Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

  Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[M] Mögliche Tram Rosenheimer Str bis Neuperlach [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 20 Mar 2017, 22:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 12531




Das Thema geistert ja seit Jahren herum, nur drohte es wie vieles in München nicht konkret zu werden, da die Politik lieber schiebt als entscheidet.
Allerdings befindet sich die Bahn Brücke über der Rosenheimer Straße in einem desolaten Zustand. Und nun stellt sich die Frage ob man die Sanierung so angehen möchte, dass man auch noch eine Tram durch bekommt. Der Merkur berichtet dazu
QUOTE
Die Planungen sind vergeben, erste Vorplanungen laufen. Der Stadtrat hatte unlängst gebeten, bei dem Konzept auch zu prüfen, wie hoch der Platzbedarf in der Unterführung für eine mögliche Tramverbindung ist. Die Straßenbahn könnte Orleansplatz und Neuperlach verbinden. Dazu muss die Unterführung breiter werden, Stadt und DB untersuchen ein paar Varianten. Auf eine davon festlegen muss sich dann der Stadtrat.


Unverhoffterweise könnte es so bald zu einer Weichenstellung für das Projekt kommen. Natürlich wäre eine Bauvorleistung nicht alles, aber es wäre ein wichtiges Startsignal.

Merkur zur Bahnbrückensanierung

Bearbeitet von Iarn am 20 Mar 2017, 22:45

--------------------
MVG - wir können alles außer U-Bahn und Tram dafür verleihen wir nun Fahrräder und den Stadtwerken gehören die meisten Windparks in der irischen See
    
     Link zum BeitragTop
khoianh
  Geschrieben am: 20 Mar 2017, 23:11


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Apr 10
Beiträge: 1279

Wohnort: links der Isar


Es wäre zumindest schon einmal wichtig, sich die theoretische Möglichkeit für eine Tramverbindung nicht vorzeitig zu verbauen, und die Rosenheimer Straße nach Westen auf einer Länge von eingen hundert Metern hin zu verbreitern dürfte mangels unmittelbar benachbarter Bebauung eine realistische Option sein. Nördlich der Anzinger Straße beginnt dann ja bereits das unabhängige ehemalige Tramgleis.

Ein Knackpunkt bei der Einschätzung, wie realistisch diese Planungen sind, ist, dass entlang der vorgeschlagenen Strecke nur wenig Neubau stattfindet, der nach dem Neubau einer leisstungsstarken Verkehrsverbindung ruft, mit Ausnahme der Hochäckerstraße. Da werden wohl größere Teile des kommunalen Budgets eher Richtung Freiham und ins Siedlungsgebiet Nordost gehen in den nächsten Jahrzehnten.

--------------------
Let's build a wall around Pasing and let Pasing pay for it! - flickr
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 21 Mar 2017, 09:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 12531




Wie schon andernorts geschrieben, ist Neubau nicht der Treiber sondern die Gesamtsituation am Busbahnhof Ostbahnhof. Der ist einfach an der Kapazitätsgrenze, so dass auch aus anderen Stadtteilen da keine Busse mehr hinpassen. Und andere Haltepunkte wie Friedensstraße haben eine sehr suboptimale Umsteigesituation.
Würde man die Busse der Rosenheimer Straße auf Tram umstellen, würde man die Situation am Busbahnhof deutlich entschärfen und Kapazitäten für andere Busse schaffen.

Ich habe nochmal im RIS gewühlt, der Aufwand für die Offenhaltung der Option Tram ist relativ beachtlich
QUOTE
Dazu müssen zwei zusätzliche ÖPNV-Spuren eingeplant werden. Dies vergrößert die bislang angenommene lichte Weite von ca. 26 m auf ca. 35 m, bei einer gleichen lichten Höhe von 4,50 m. Diese Dimensionierung wird der weiteren Planung zugrunde gelegt.

Die aktuelle Durchfahrtshöhe ist aktuell 3,60. Ich gehe davon aus, dass man die Vergrößerung der lichten Höhe wohl auf jeden Fall durchführen wollte. Selbst wenn die Tram nicht kommt, würde natürlich auch der Bus von exklusiven Spuren profitieren. Aber ich hoffe, dass man sich einer großen Lösung verpflichtet fühlt, wenn man schon so viel Geld in die Hand nimmt.

Bearbeitet von Iarn am 21 Mar 2017, 10:21

--------------------
MVG - wir können alles außer U-Bahn und Tram dafür verleihen wir nun Fahrräder und den Stadtwerken gehören die meisten Windparks in der irischen See
    
     Link zum BeitragTop
Rathgeber
  Geschrieben am: 21 Mar 2017, 12:15


EF-Pensionist


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Jan 03
Beiträge: 6700

Wohnort: Unter der Bavaria


Man kann nur hoffen, dass sich die Stadt an den Mehrkosten beteiligt sonst wird das nix.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 21 Mar 2017, 12:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 12531




Ich gehe davon aus, dass die Stadt alle Mehrkosten gegenüber einer Amtslösung tragen muss. Und eine Amtslösung ist eine Erneuerung plus gegebenenfalls eine Anpassung an gestiegene Sicherheitsnormen. Bei den Mehrkosten ob der Erhöhung der lichten Höhe könnte es sein, dass die Kosten auf alle Beteiligten umgeschlagen wird.

--------------------
MVG - wir können alles außer U-Bahn und Tram dafür verleihen wir nun Fahrräder und den Stadtwerken gehören die meisten Windparks in der irischen See
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
4 Antworten seit 20 Mar 2017, 22:43 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Back to Straßenbahn und Stadtbahn
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |