Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (7) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Wichtige Hinweise zum Urheberrecht/Einstellen von , Bildern [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Boris Merath
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 01:47


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 17962
Chat: BorisM 

Alter: 33
Wohnort: München


Hallo,

ich muss heute leider folgendes mitteilen:

In der aktuellen c't befindet sich ein Artikel zum Urheberrecht. Demnach wird das Zitatrecht haeufig falsch ausgelegt. Laut diesem Artikel ist es gegen unserer bisherigen Informationen nicht so ohne weiteres erlaubt, Zeitungsartikel auf Webseiten zu zitieren. Denmach ist ein Zitieren nur in engen Grenzen erlaubt, d.h. es duerfen kleine Ausschnitte aus dem Originalwerk zum Beleg eigener Aussagen in das eigene Werk uebernommen werden, und auch das ist ne schwammige Sache. Ausserdem ist es erlaubt, den Inhalt mit eigenen Worten zusammenzufassen. Das hier haeufig zu findende Kopieren ganzer Artikel hingegen ist eindeutig nicht zulässig, und kann z.B. mit Schadensersatzforderungen geahndet werden. Haftbar sind nicht nur die Autoren der Artikel, sondern auch die Betreiber des Forums.

Aus diesem Grund müssen wir leider verbieten, urheberrechtlich geschütztes Material hier ins FOrum einzustellen. Betroffen sind davon Texte aller Art fuer die keine Veroeffentlichungserlaubnis vorliert, aber auch Bilder und aehnliches. Die Moderatoren sind angewiessen, Beitraege mit entsprechendem Inhalt sofort einzuziehen.
Achtung: Auch fuer in Avataren verwendete Bilder muss eine nachweisbare (d.h. schritfliche) Erlaubnis des Rechteinhabers vorliegen!

Erlaubt ist natuerlich das Einstellen eigener Texte/Bilder. Zeitungsartikel sollten kuenftig halt nicht kopiert sondern verlinkt werden, das ist unproblematisch. Da Presseerklärungen ja gerade für die Veröffentlichung vorgesehen sind, dürften die auch kein Problem darstellen, und duerfen daher auch weiter kopiert werden.

Es tut mir leid dass das nötig ist, aber an der rechtlichen Lage koennen wir halt nichts aendern
Boris
Admin

--------------------
user posted image
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
              Link zum BeitragTop
ET 423
  Geschrieben am: 17 Jan 2005, 02:15


Lebende Forenlegende


Status: Validating
Mitglied seit: 23 Oct 02
Beiträge: 14773




QUOTE (Boris Merath @ 17 Jan 2005, 01:47)
Die Moderatoren sind angewiessen, Beitraege mit entsprechendem Inhalt sofort einzuziehen.


Noch kurz was von mir:

Einziehen ist in den meisten Fällen gar nicht nötig, sondern einfach nur das Zitat löschen. Sofern ein Hyperlink vorhanden ist, ist es natürlich möglich, den Zeitungsartikel zu verlinken, wie Boris schon schrieb. Aber Full-Text-Quoting (wie es in der Fachsprache wohl heißt) ist per Gesetz eindeutig nicht erlaubt.


Mit freundlichen Grüßen und in der Hoffnung auf Verständnis

ET 423
Forenadministrator

--------------------
Ich schaue weg, weil mir hier Einiges nicht paßt.
    
    Link zum BeitragTop
Rathgeber
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 05:40


EF-Pensionist


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Jan 03
Beiträge: 7203

Wohnort: Unter der Bavaria


QUOTE (ET 423 @ 17 Jan 2005, 02:15)
Aber Full-Text-Quoting (wie es in der Fachsprache heißt biggrin.gif) ist per Gesetz eindeutig nicht erlaubt.

Auf deutsch: Das Zitieren kompletter Artikel, Bücher, etc... wink.gif

Hier kann man sich zum Thema schlaumachen. Es betrifft vor allem die Paragraphen 48 - 51.

Gruß
Rathgeber user posted image
dem in dem Zusammenhang gerade einfiel, daß die alte MVV-KUndenzeitung "telegraph" hieß...

--------------------
| Kurz gesprochen | Länger gesprochen | Mit Bildern gesprochen |

| Kommentar zum ÖPNV-Ausbauprogramm |
    
     Link zum BeitragTop
Elch
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 08:04


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Jun 04
Beiträge: 1939




QUOTE (Rathgeber @ 17 Jan 2005, 05:40)
Auf deutsch: Das Zitieren kompletter Artikel, Bücher, etc... wink.gif

Hier kann man sich zum Thema schlaumachen. Es betrifft vor allem die Paragraphen 48 - 51.

Gruß
Rathgeber user posted image
dem in dem Zusammenhang gerade einfiel, daß die alte MVV-KUndenzeitung "telegraph" hieß...

Und Deutschland wird sich irgendwann zu Tode regulierennnnn wacko.gif wacko.gif

--------------------
"Lächle, es könnte schlimmer kommen" Ich lächelte [...] und es kam schlimmer [...]

user posted image
    
     Link zum BeitragTop
tra(u)mmann
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 12:16


Unregistered









Mahlzeit,
QUOTE (Boris Merath @ 17 Jan 2005, 01:47)
[...] Demnach wird das Zitatrecht haeufig falsch ausgelegt. Laut diesem Artikel ist es [...] nicht so ohne weiteres erlaubt, Zeitungsartikel auf Webseiten zu zitieren. Denmach ist ein Zitieren nur in engen Grenzen erlaubt, d.h. es duerfen kleine Ausschnitte aus dem Originalwerk zum Beleg eigener Aussagen in das eigene Werk uebernommen werden [...] Ausserdem ist es erlaubt, den Inhalt mit eigenen Worten zusammenzufassen. [...]

ich habe einmal vor ein paar Jahren von einem Nachrichtendienst massiven Ärger bekommen, weil ich eine Kurzmeldung mit eigenen Worten (!) wiedergab und auf meiner Homepage veröffentlichte. Sie drohten mit einer Abmahnung, ich sollte mit 2.000 DM rechnen, wenn ich solche Zusammenfassungen nicht ab sofort unterlasse.
Ich fand für solch ein Verbot aber keine rechtliche Grundlage, selbst ein Zitieren kompletter Artikel (Kurzmeldungen!) ist nach meinen Recherchen in bestimmten Fällen erlaubt. Verboten ist aber, Artikel (auch Kurzmeldungen) regelmäßig zu zitieren, erlaubt sind nur gelegentliche Volltextzitate.
Das soll aber jetzt kein Aufruf sein, das heute erlassene Zitatverbot in diesem Forum zu überdenken, ganz im Gegenteil. Niemand hat Interesse daran, dass die Moderatoren oder die Anwender selbst hier juristischen Ärger bekommen!
Ich will vielmehr darauf hinweisen, dass manche den Standpunkt vertreten, dass selbst Zusammenfassungen unzulässig sind (was ich aber kaum glauben kann). Im konkreten Fall ging es darum, dass eine Firma einen neuen Fernsehsender starten wollte. Man kreidete mir an, dass ich diesen neuen Namen in der Zusammenfassung verwendete! Da ich mir kaum vorstellen kann, dass bereits ein einziges Wort das Urheberrecht verletzt, veröffentlichte ich einen Offenen Brief in einem Forum, in dem ich (in aller Sachlichkeit) über die Machenschaften des Nachrichtendienstes berichtete. Dem Nachrichtendienst gefiel das gar nicht. Die Reaktion darauf war, dass sie ihr Angebot, erst den zweiten Verstoß mit einer kostenpflichtigen Abmahnung zu ahnden, zurücknahmen. Man wollte nun sofort juristisch tätig werden und einen Abmahnanwalt beauftragen.
Am Schluss gab es dann doch noch eine Einigung ohne Anwälte. Ich musste aber versprechen, keine Zusammenfassungen (wie gesagt auch keine sinngemäßen, in eigenen Worten wiedergegebenen) von exklusiven Nachrichten mehr zu veröffentlichen.
Um die ganze Geschichte nicht mehr aufzuwärmen, werde ich den Namen des Nachrichtendienstes nicht nennen. Ich habe mich übrigens nur bei diesem Nachrichtendienst an das "Verbot" gehalten, bei anderen Diensten habe ich fleißig Nachrichten entweder zitiert oder in eigenen Worten wiedergegeben. Letzteres ist m.E. auch erlaubt. Oder sieht das jemand anders?
Der Nachrichtendienst vertrat aber hier eine andere Position: Zusammenfassungen exklusiver Nachrichten sind laut ihm nur dann erlaubt, wenn ein öffentliches Interesse vorliegt. Somit dürfte man beispielsweise von einem großen Naturunglück berichten. Wenn aber eine Firma einen (Special-Interest)-Fernsehsender startet, ist das bei der Flut der TV-Sender insgesamt nicht von öffentlichem Interesse.
Was ist Eure Meinung zur Zulässigkeit sinngemäßer Wiedergaben?

Bearbeitet von tra(u)mmann am 17 Jan 2005, 12:22
    
  Link zum BeitragTop
FloSch
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 12:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Mar 03
Beiträge: 4568
Chat: FloSch 

Alter: 38
Wohnort: München


QUOTE (tra(u)mmann @ 17 Jan 2005, 12:16)
Was ist Eure Meinung dazu?

Meine Meinung? Mit Abmahnungen wird viel zu sehr übertrieben mittlerweile, manche Anwälte verdienen damit das meiste Geld. Deinen konkreten fall kann ich nicht genau beurteilen, sieht aber auch stark nach so nem Fall aus, wo du im Zweifel nen Prozess gewonnen hättest. So ist das häufig, nur klagt da halt einer nicht so leicht dagegen, das kostet ja auch Geld.

Im Fall von zitieren ganzer News-Beiträge von z.B. spiegel.de oder ähnlichem: das hab ich schon länger kritisch gesehen und in anderen Foren, wo ich dazu was zu sagen hab, nicht geduldet, mir war aber auch nix genaueres bekannt. Ein Forenbetreibe muss im Zweifel halt mit seinem Privatvermögen haften, das ist für einen Schüler, Studenten oder Azubi ein ziemliches Risiko. Da geht man lieber auf Nummer sicher.

--------------------
user posted image
Twitter: @muenchnerubahn | Facebook: facebook.com/muenchnerubahn | Instagram: @muenchnerubahn
    
          Link zum BeitragTop
schorsch
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 12:24


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 30 May 04
Beiträge: 1155

Wohnort: München


QUOTE (tra(u)mmann @ 17 Jan 2005, 12:16)
Ich habe mich übrigens nur bei diesem Nachrichtendienst an das "Verbot" gehalten, bei anderen Diensten habe ich fleißig Nachrichten entweder zitiert oder in eigenen Worten wiedergegeben. Letzteres ist m.E. auch erlaubt. Oder sieht das jemand anders?

Nein, also wenn man Texte (seine es jetzt Zitate, Nachrichten u.ä. sind) in eigenen Worten wiedergibt, also den Ursprungstext umschreibt, dann ist dies keine Urheberrechtsverletzung, da es ja "dein" Text ist.
(das soll jetzt aber keine juristische Auskunft sein wink.gif )

Bearbeitet von schorsch am 17 Jan 2005, 12:25

--------------------
Doofe Tram!
    
       Link zum BeitragTop
tom789
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 12:36


Eroberer


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Nov 04
Beiträge: 61




@schorsch:


da gebe ich dir recht! Tageszeitungen verfahren genauso, sie berichten (meist im Lokalteil) über irgendeine Veranstaltung. Text liefert der Veranstalter, der Redakteur schreibt nur den letzten Satz um und kann den ganzen Bericht als seinen eigenen abdrucken lassen, da dieser ja nicht mehr 100% der Vorlage entspricht und somit nicht gegen das Urheberrecht verstoßen wird.

deutsche Gesetze halt...
    
     Link zum BeitragTop
tra(u)mmann
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 12:40


Unregistered









Mahlzeit,
QUOTE (schorsch @ 17 Jan 2005, 12:24)
Nein, also wenn man Texte (seine es jetzt Zitate, Nachrichten u.ä. sind) in eigenen Worten wiedergibt, also den Ursprungstext umschreibt, dann ist dies keine Urheberrechtsverletzung, da es ja "dein" Text ist.
(das soll jetzt aber keine juristische Auskunft sein wink.gif )

ich denke auch so. Es spielt aber auch das Markenrecht etwas mit rein, und jetzt wird es kompliziert. So soll ja der Anwalt von Victor von Bülow schon einmal Leuten verboten haben, den (geschützten) Künstlernamen seines Mandaten zu erwähnen (ich nenne den Namen aus Sicherheitsgründen nun auch nicht, aber ihr wisst hoffentlich, wer gemeint ist).

Wie heißt es so schön im Impressum in vielen Büchern
QUOTE
Schutzmarken und Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit verwendet.

was immer das bedeutet. Ich interpretiere das so, dass selbst das schon problematisch sein kann. Und der Name des Fernsehsenders, den ich nannte, hatte wahrscheinlich einen Titelschutz. Wobei dies in meinem Fall eigentlich nicht der Punkt war. Der Nachrichtendiernst meinte, sie hätten aufwändige Recherchearbeit gemacht und dann könne es nicht sein, dass hier jemand mit Minimalaufwand in wenigen Minuten eine eigene Nachricht herstellt, indem er einfach alles sinngemäß wiedergibt. Die Früchte ihrer Arbeit wäre die Info "Die Firma ABC startet einen Fernsehsender namens XYZ" und das dürfte niemand anderes melden, da es exklusiv ist, basta!

Ach ja, auch dies ist keine juristische Beratung, da ich eine solche nicht leisten darf (hätte ich was Gescheites - Jura - gelernt, dürfte ich sie leisten laugh.gif laugh.gif laugh.gif)

Bearbeitet von tra(u)mmann am 17 Jan 2005, 12:45
    
  Link zum BeitragTop
mellertime
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 13:31


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Oct 02
Beiträge: 5160

Wohnort: MPFF


Beim Zitieren von ganzen Zeitungsartikeln kann das ja sein. Aber da gibt es ja noch die Nachrichtendieste z.B. Reuters oder dpa usw. oder anderen Presseportalen (z.B. DB, Polizei oder Feuerwehr) Die sind ja extra dafür da! Denn da bekommen die Zeitungen auch nur ihr News her.

--------------------
Tf der Münchner S-Bahn.
user posted image
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
tra(u)mmann
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 13:48


Unregistered









Mahlzeit,
QUOTE (mellertime @ 17 Jan 2005, 13:31)
Beim Zitieren von ganzen Zeitungsartikeln kann das ja sein. Aber da gibt es ja noch die Nachrichtendieste z.B. Reuters oder dpa usw. oder anderen Presseportalen (z.B. DB, Polizei oder Feuerwehr) Die sind ja extra dafür da! Denn da bekommen die Zeitungen auch nur ihr News her.

dann hätte Schorsch seinen Artikel "U-Bahn-Unglück in Bangkok!, fast 140 Verletzte" heute komplett zitieren dürfen, denn der war von Reuters? Oder braucht man eine Lizenz von Reuters, um das tun zu dürfen?

Übrigens noch eine Ergänzung zum Marken- und Wettbewerbsrecht. Der Grundgedanke ist, dass man sich einen wirtschaftlichen Vorteil verschafft, wenn man Markennamen erwähnt. Wenn ich z.B. ein Produkt herstelle und es als Zubehör zu einem bekannten Produkt anpreise, bekomme ich sicher mehr Aufmerksamkeit und verkaufe mein Produkt besser, ich hänge mich quasi an den Erfolg des anderen Produktes ran (der Erfolg des anderen Produktes beruht ja nicht auf meiner Arbeit). Und dies ist offenbar nicht zulässig. So haben schon viele Leute beim bekannten Onlineauktionshaus eine Abmahnung bekommen, weil sie in ihrem Beschreibungstext ihr Produkt als Zubehör für eine geschützte Marke titulierten. Es gibt also hier schon einen nachvollziehbaren Grund, dass man Markennamen nicht uneingeschränkt nennen darf.
Meiner Meinung nach dürfen wir aber Markennamen erwähnen, wenn wir hier journalistisch über etwas berichten. Wir werden also hier noch öfters das Wort "Combino" zu lesen bekommen laugh.gif.

Auch dies ist keine juristische Beratung.

P.S.: Für mein Avatar habe ich eine offizielle Nutzungslizenz.

Bearbeitet von tra(u)mmann am 17 Jan 2005, 13:55
    
  Link zum BeitragTop
schorsch
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 14:01


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 30 May 04
Beiträge: 1155

Wohnort: München


QUOTE (tra(u)mmann @ 17 Jan 2005, 13:48)
Übrigens noch eine Ergänzung zum Marken- und Wettbewerbsrecht. Der Grundgedanke ist, dass man sich einen wirtschaftlichen Vorteil verschafft, wenn man Markennamen erwähnt. Wenn ich z.B. ein Produkt herstelle und es als Zubehör zu einem bekannten Produkt anpreise, bekomme ich sicher mehr Aufmerksamkeit und verkaufe mein Produkt besser, ich hänge mich quasi an den Erfolg des anderen Produktes ran (der Erfolg des anderen Produktes beruht ja nicht auf meiner Arbeit). Und dies ist offenbar nicht zulässig. So haben schon viele Leute beim bekannten Onlineauktionshaus eine Abmahnung bekommen, weil sie in ihrem Beschreibungstext ihr Produkt als Zubehör für eine geschützte Marke titulierten. Es gibt also hier schon einen nachvollziehbaren Grund, dass man Markennamen nicht uneingeschränkt nennen darf.
Meiner Meinung nach dürfen wir aber Markennamen erwähnen, wenn wir hier journalistisch über etwas berichten. Wir werden also hier noch öfters das Wort "Combino" zu lesen bekommen laugh.gif.

Auch dies ist keine juristische Beratung.

P.S.: Für mein Avatar habe ich eine offizielle Nutzungslizenz.

Das beste Beispiel war ja jetzt der kürzlich Metro-Prozess laugh.gif Uupss, hoffentlich werd ich jetzt nicht verklagt laugh.gif wink.gif

QUOTE (tra(u)mmann @ 17 Jan 2005, 13:48)
P.S.: Für mein Avatar habe ich eine offizielle Nutzungslizenz.

Ich übrigens auch, nur so als Info. Aber Boris weiß das schon wink.gif

Bearbeitet von schorsch am 17 Jan 2005, 14:02

--------------------
Doofe Tram!
    
       Link zum BeitragTop
Daniel S
Geschrieben am: 17 Jan 2005, 14:06


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Jun 02
Beiträge: 326




Hi all,

ich arbeite ja bei einem Verlag und kenne somit beide Seiten.

Wiedergeben in eigenen Worten ist grundsätzlich kein Problem. "Umschreiben des letzten Satzes" reicht aber dazu nicht aus.
Beim Zitieren kommt es vor allem auf das Verhältnis zwischen Text und Zitat an. Ein 1000-Zeichen-Zitat aus einem Buch ist also etwas anderes als 1000 Zeichen bei einem nicht viel längeren Zeitungsartikel.

"Exklusivität" auf Informationen gibt es nicht, was ja auch schon die Pressefreiheit garantiert (abgesehen von wenigen Einschränkungen, etwa Gefährdung von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft durch Veröffentlichung relevanter Informationen oder die Beschreibung eines Kopierschutzverfahrens (danke, neues Urheberrecht mad.gif )).
Zitieren von Pressemeldungen der Bahn, Polizeipresse, Unternehmen usw. ist i. d. R. zu 100% erlaubt - das Interesse des Urhebers ist in diesem Fall eine möglichst große Verbreitung der Informationen. Dafür werden diese Meldungen geschrieben. Anders sieht es aber bei Agenturen wie dpa oder Reuters aus, die ihr Geld mit dem Verkauf des Contents verdienen. Die SZ übernimmt zwar dpa-Meldungen, zahlt dafür aber auch ordentlich.

In vielen Foren wird häufig Headline + Vorspann zitiert und der vollständige Text verlinkt. Ich halte das für einen sinnvollen Kompromiss.

Ciao smile.gif
Daniel
    
    Link zum BeitragTop
ET 423
  Geschrieben am: 17 Jan 2005, 16:49


Lebende Forenlegende


Status: Validating
Mitglied seit: 23 Oct 02
Beiträge: 14773




QUOTE (mellertime @ 17 Jan 2005, 13:31)
Beim Zitieren von ganzen Zeitungsartikeln kann das ja sein. Aber da gibt es ja noch die Nachrichtendieste z.B. Reuters oder dpa usw. oder anderen Presseportalen (z.B. DB, Polizei oder Feuerwehr) Die sind ja extra dafür da! Denn da bekommen die Zeitungen auch nur ihr News her.

Das ist eben das Problem, daß hier keine eindeutige rechtliche Klarheit unsererseits existiert und wir mit dieser Maßnahme auf Nummer sicher gehen wollen. Mit meinem (nicht vorhandenen) Privatvermögen halte ich jedenfalls nicht dafür her. Außerdem bleibt ja die Möglichkeit, den Link zu dem Zeitungsartikel hier einzustellen, das ist ja dann in Ordnung. wink.gif

Gruß

ET 423

--------------------
Ich schaue weg, weil mir hier Einiges nicht paßt.
    
    Link zum BeitragTop
Flok
Geschrieben am: 21 Jan 2005, 15:08


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Jan 03
Beiträge: 2683

Alter: 36
Wohnort: MA


Also Leute, findet ihr nicht, dass jetzt etwas übertrieben wird? Wollt ihr jetz alle Zitate aus den Abgründen des Forums löschen? Das Verunstaltet viele Beiträge, da manche eingestellten Zitate im Web schon gar nicht mehr gibt. Ausserdem wurden auch Pressemitteilungen der Bahn gelöscht?!
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
90 Antworten seit 17 Jan 2005, 01:47 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (7) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to Neuigkeiten und Ankündigungen
Antworten | Neues Thema |