Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (192) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Grundsatzdiskussion Fernbus, war Regierung will Bahn mit Bussen Konku [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
BMI
  Geschrieben am: 22 Oct 2009, 23:59


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 May 08
Beiträge: 563

Alter: 39
Wohnort: Nordpol


http://www.derwesten.de/nachrichten/waz/wi...714/detail.html

Erst im Regionalverkehr, jetzt im Fernverkehr... Wiederholt sich die Geschichte?

Nagut, sone Fernbusverbindung ist ja ne feine Sache: Billiger und meist schneller als die Schiene! Aber damit würden noch mehr Städte vom Schienenfernverkehr abgeklemmt, weil sich die Bahn dann garantiert auf die Kosten beruft und Investitionen scheut...



--------------------
I´ve seen the future, brother:
it is murder.

(L.Cohen, The Future)
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 12:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11738

Alter: 37
Wohnort: München


Eigentlich bin ich für die Schiene. Aber die Angebote der DB sind einfach eine Frechheit. Es wäre schön wenn es mehr Konkurrenz geben würde, und sei dies auf der Straße. Dabei darf aber das Schienennetzausbau deswegen gekürzt werden. Das wäre fatal! Wie lange bräuchte wohl ein Bus für die Strecke München - Regensburg - Hof - Leipzig?

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 12:23


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17966




Also ich denke auf den wichtigen Strecken wird die Bahn weiterhin auf der Schiene präsent sein, aber alles was in den letzten Jahren wegen Unrentabilität eingestellt wurde, hätte mit Fernbussen wieder eine Chance.
Für die Umwelt ist ein vollausgelasteter Bus sogar eher besser.
Und für die Bahn hätte ein Fernbusverkehr auch den Vorteil, dass sie in der Wahrnehmung des Fernverkehrs wieder zu einem Premiumprodukt aufgewertet wird und die Klientel auch in der 2. Klasse evtl etwas gehobener wird.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
ubahnfahrn
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 14:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Sep 05
Beiträge: 5399

Alter: 44
Wohnort: MMB


QUOTE (Iarn @ 23 Oct 2009, 13:23)
Für die Umwelt ist ein vollausgelasteter Bus sogar eher besser.

ja ja, den Floh kenn ich ... rolleyes.gif
Allem voran, daß der Straßenbau umweltfreundlicher wäre, als der Bau einer vergleichbar leistungsfähigen Bahnstrecke ph34r.gif

--------------------
user posted image

Grüße vom Holledauer Tor
    
     Link zum BeitragTop
Oliver-BergamLaim
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 15:40


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 Nov 04
Beiträge: 6305

Alter: 35
Wohnort: München


Private Fernbusse sollten sofort und uneingeschränkt erlaubt werden.

Was die Bahn sich im Fernverkehr leistet, ist wirklich eine Frechheit. Ich habe keine Lust, mich 6 Wochen im Voraus auf eine bestimmte Verbindung festlegen zu müssen, um einen halbwegs bezahlbaren Preis zu bekommen; ich will beim aus-dem-Fenster-schauen keine Wand anstarren müssen; und will nicht 4,50 Euro dafür zahlen, meinen Wunsch-Sitzplatz (= ein Platz am Fenster in Fahrtrichtung) zu bekommen (ohne Wunsch-Sitzplatz landet man bevorzugt an besagter Wand statt Fenster und/oder entgegen Fahrtrichtung).

Kurzum: die Bahn ist im Fernverkehr zu teuer und zu kundenunfreundlich. Ich nehme folglich für längere innerdeutsche Verbindungen das Flugzeug. Das kann und will sich aber nicht jeder leisten.

Warum wohl boomen die Mitfahrzentralen so stark? Günstige Fernreisebusse könnten vielleicht einige Mitfahrer von privaten Pkw in Busse bringen, und würden sicher teilweise neue Klientel finden, auch ohne groß Fahrgäste von der Bahn abzuziehen.
Eine Fahrgast-Abwanderung von der Bahn könnte ich mir aber gleichzeitig auch vorstellen.

Was für die Bahn übrig bleiben würde, wären die feinen Geschäftsschnösel mit Laptop und Aktenköfferchen, denen es egal ist, dass die Firma 170 Euro für ne einfache Fahrt von Köln nach München berappen muß, und die sich auch die 20 Euro im Bordrestaurant für Holsteinisches Lammkotelett an gedünsteten Bio-Schmormöhrchen plus ein Glas Öko-Riesling leisten können. Und genau diese Klientel mag doch die Bahn so gern, und richtet ihre gesamte Flotte danach aus.

Ich weine (als im Grunde überzeugter Eisenbahnfan) dem heutigen deutschen Fernverkehr nicht nach, wenn es mal bergab gehen sollte mit ihm.

Bearbeitet von Oliver-BergamLaim am 23 Oct 2009, 15:44
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 16:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12040

Wohnort: ja


Ich glaub' nicht, dass sich das in großem Stil durchsetzt. Man kann sich nicht einerseits beschweren (siehe Kommentare beim Artikel), dass die Bahn so langsam ist und dann toll finden, dass der Bus beispielsweise 8 Stunden braucht statt 4 Stunden wie die Bahn und knapp unter dem Bahnpreis so viel kostet wie ein Billigflugticket. Da sollte man sich langsam mal entscheiden oder sagen "Hauptsache nicht die Bahn". Außerdem wird wieder was vergessen bei den Preisen: Sowas wie ein Cityticket haben die Angebote vermutlich nicht und sie gelten auch nicht vom Dorfabhnhof um die Ecke, dazu kommen also meistens genauso wie beim Flugzeug weitere Kosten. Im Bus ist man recht eng eingepfercht und angeschnallt, ein richtiges WC gibt's nicht, es dauert lang... da fahr' ich selber. Ich muss auch keine Lenk- und Ruhezeiten einhalten, fünf Stunden Autobahn am Stück krieg' ich locker hin, bin dann aber fast quer durch Deutschland gefahren. Dass man völlig kurzfristig Plätze bekommt, glaube ich auch nicht, sowas wie Frühbucherangebote wird's auch geben, der Bus muss ja gut gefüllt sein.

Andererseits finde ich es gut, wenn die Bahn wenigstens auf diesem Weg Konkurrenz bekommt, dadurch die Preise sinken und vielleicht mehr Sprinterzüge eingesetzt werden. Ob es allerdings Streckenaus- und Neubauten fördert oder überhaupt irgendwie Einfluss auf die Bahn hat, außer dass sie ggf. selber einige Strecken auf eigene Busse umstellt, weiß ich nicht. Für mich sieht das einzig und allein wieder ein Akt des politischen Bahnbashings. Würde die Bahn steuerlich ähnlich gestellt wie die Luftfahrt, die keine Kersoinsteuer und bei Flügen ins Ausland z.B. nach Wien oder Zürich nichtmal Mehrwertsteuer abführen muss, dann ginge da auch mehr. Das ist genauso wie mit der Energieerzeugung. Würde man den alternativen Energien auch so viel Geld in den Ar... blasen wie beispielsweise der Atomkraft, dann wäre da auch einiges anders. Übrigens ist das mit der CO2-Geschichte Bahn vs. Bus eh bekanntermaßen eine statistische Halbwahrheit.

--------------------
Ja mei...
    
    Link zum BeitragTop
mic
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 17:21


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 8 Jul 07
Beiträge: 356




Bahnbashing?

Soweit ich mich erinnere, war es just diese fernverkehrende Deutsche Bahn, die vor ein paar Monaten mit ´ner Fernbuslinie nach Prag den ganzen Sch... erst begonnen hat. Meine Tränen für die Deutsche Bahn halten sich daher in dieser Frage in einem ausgesprochen überschaubaren Rahmen.
    
     Link zum BeitragTop
ubahnfahrn
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 17:29


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Sep 05
Beiträge: 5399

Alter: 44
Wohnort: MMB


QUOTE (mic @ 23 Oct 2009, 18:21)
Bahnbashing?

Soweit ich mich erinnere, war es just diese fernverkehrende Deutsche Bahn, die vor ein paar Monaten mit ´ner Fernbuslinie nach Prag den ganzen Sch... erst begonnen hat. Meine Tränen für die Deutsche Bahn halten sich daher in dieser Frage in einem ausgesprochen überschaubaren Rahmen.

Aber auch nur, weil man dadurch der Konkurrenz (ALEX) Konkurrenz zu machen hofft und dafür 6 Monate Vorsprung hat. Dabei fährt der Bus auf einer nagelneuen, vom bayerischen Steuerzahler subvenzionierten, erst 2009 eröffneten A6, während die parallele Bahnstrecke noch auf dem Stand von vor 150 (!) Jahren ist.

Bearbeitet von ubahnfahrn am 23 Oct 2009, 17:30

--------------------
user posted image

Grüße vom Holledauer Tor
    
     Link zum BeitragTop
Autobahn
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 17:31


Lebende Forenlegende


Status: gesperrt
Mitglied seit: 23 Jan 08
Beiträge: 9573




QUOTE (Rohrbacher @ 23 Oct 2009, 17:22)
Ich muss auch keine Lenk- und Ruhezeiten einhalten, fünf Stunden Autobahn am Stück krieg' ich locker hin, bin dann aber fast quer durch Deutschland gefahren.

München - Hamburg? Nee, das geht nicht in 5 Stunden, ohne Stau brauchst Du sieben. wink.gif

Fernbuslinien sprechen ein anderes Publikum an, als die Bahn. Schaut doch einfach mal hier nach den Fahrpreisen.

--------------------
Der Kapitalismus ist so alt wie die Menschheit, der Sozialismus ist nur Siebzig geworden. Er hatte keine Krise, er hatte kein Kapital.
    
    Link zum BeitragTop
ubahnfahrn
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 17:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Sep 05
Beiträge: 5399

Alter: 44
Wohnort: MMB


QUOTE (Autobahn @ 23 Oct 2009, 18:31)
Fernbuslinien sprechen ein anderes Publikum an, als die Bahn.

Für 9 € (Einfache Fahrt) von Hamburg nach Mannheim (465 km), das sind dann 0,019 €/km.
Bei einer Auslastung von 50 Fahrgästen bringt die Fahrt dann 9*50=450€.
In den 9€ dürften aber dann auch 19% MWSt enthalten sein, also bringts netto nurmehr 378 €.
Was braucht so ein Bus für die Strecke eigentlich an Benzin ?
Was kostet der Fahrer, was das Fahrzeug in ordentlichem Betriebszustand ?
Trassengebühren fallen ja schonmal nicht an.


--------------------
user posted image

Grüße vom Holledauer Tor
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 17:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12040

Wohnort: ja


QUOTE (Autobahn @ 23 Oct 2009, 18:31)
München - Hamburg? Nee, das geht nicht in 5 Stunden, ohne Stau brauchst Du sieben.  wink.gif

Fernbuslinien sprechen ein anderes Publikum an, als die Bahn. Schaut doch einfach mal hier nach den Fahrpreisen.

Hamburg hab' ich nicht gemeint, eher Berlin, das sind ungefähr 500 km, da muss ich gar nicht groß rumheizen und kann sogar 'ne Pause machen. 7 Stunden haben wir nach Berlin mit'm Bus gebraucht. Und ja, ich bin zwar selber damals noch nicht gefahren, aber man schafft's in 5 Stunden sogar nach Bremen, vermutlich kann man Hamburg auch schaffen. Da dürfen mir aber dann bei Tempo 180 keine Renntransporter fast ins Auto fahren, wie gestern am Chiemsee... *hüstel*

QUOTE
Was braucht so ein Bus für die Strecke eigentlich an Benzin ?

0 Liter. biggrin.gif

--------------------
Ja mei...
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 17:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11738

Alter: 37
Wohnort: München


5 Stunden von München nach Berlin? Was würde wohl die Fahrt nach Magdeburg dann brauchen? Sicherlich nicht die 6 / 7 Stunden mit dem ICE , IC oder 8 Stunden mit dem RE...

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Autobahn
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 18:01


Lebende Forenlegende


Status: gesperrt
Mitglied seit: 23 Jan 08
Beiträge: 9573




QUOTE (Jean @ 23 Oct 2009, 18:58)
5 Stunden von München nach Berlin? Was würde wohl die Fahrt nach Magdeburg dann brauchen? Sicherlich nicht die 6 / 7 Stunden mit dem ICE , IC oder 8 Stunden mit dem RE...

München - Magdeburg -> 4 Stunden und 46 Minuten tongue.gif

--------------------
Der Kapitalismus ist so alt wie die Menschheit, der Sozialismus ist nur Siebzig geworden. Er hatte keine Krise, er hatte kein Kapital.
    
    Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 18:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12040

Wohnort: ja


QUOTE (Jean @ 23 Oct 2009, 18:58)
5 Stunden von München nach Berlin? Was würde wohl die Fahrt nach Magdeburg dann brauchen? Sicherlich nicht die 6 / 7 Stunden mit dem ICE , IC oder 8 Stunden mit dem RE...

Moment, natürlich bin ich, wenn ich losfahre über 50 km näher an Berlin dran und muss nicht erst aus München raus, sondern fahr' direkt in Holledau oder Langenbruck (oder vielleicht sogar bald an der Auffahrt "Ilmtal") auf die richtige Autobahn. Das spart natürlich mindestens 30 Minuten gegenüber dem Abfahrtsort München, das muss man natürlich auch sehen. Von München aus wird's knapper mit den 5 Stunden. wink.gif

--------------------
Ja mei...
    
    Link zum BeitragTop
Autobahn
  Geschrieben am: 23 Oct 2009, 18:06


Lebende Forenlegende


Status: gesperrt
Mitglied seit: 23 Jan 08
Beiträge: 9573




QUOTE (ubahnfahrn @ 23 Oct 2009, 18:42)
Für 9 € (Einfache Fahrt) von Hamburg nach Mannheim (465 km), das sind dann 0,019 €/km.

Das war wieder ein typischer Fall von "nicht richtig nachgeschaut" biggrin.gif . Da steht eindeutig ab 9,00 €! Ist wie bei der Bahn, Deutschland ab 29,00 € laugh.gif

Du musst Dir schon die Mühe machen, eine Verbindung raus zu suchen, dann bekommst Du den tatsächlichen Fahrpreis.

Ach ja, die Fahrtzeiten verrät der Routenplaner von Google Maps!

Bearbeitet von Autobahn am 23 Oct 2009, 18:07

--------------------
Der Kapitalismus ist so alt wie die Menschheit, der Sozialismus ist nur Siebzig geworden. Er hatte keine Krise, er hatte kein Kapital.
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
2870 Antworten seit 22 Oct 2009, 23:59 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (192) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to Fernverkehr
Antworten | Neues Thema |