Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (126) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Bahnstrecke München-Lindau wird elektrifiziert [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
FloSch
Geschrieben am: 21 Jun 2003, 09:55


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Mar 03
Beiträge: 4555
Chat: FloSch 

Alter: 37
Wohnort: München




Bahnstrecke München-Lindau wird endlich elektrifiziert – sie könnte eine Alternative zum Brenner-Basistunnel werden

sueddeutsche.de vom 21. Juni 2003

aus urheberrechtlichen Gründen wurde das Zitat gelöscht

Bearbeitet von ET 423 am 20 Jan 2005, 13:27

--------------------
user posted image
Twitter: @muenchnerubahn | Facebook: facebook.com/muenchnerubahn | Instagram: @muenchnerubahn
    
          Link zum BeitragTop
ET 423
Geschrieben am: 21 Jun 2003, 11:44


Lebende Forenlegende


Status: Validating
Mitglied seit: 23 Oct 02
Beiträge: 14773




smile.gif smile.gif Das ist eine der besten Nachrichten, die ich seit Langem höre wink.gif Dann ist endlich Schluß mit lärmenden Dieselloks, quasi nur einen Steinwurf von meiner Haustür entfernt wink.gif wink.gif

Grüße

ET 423

--------------------
Ich schaue weg, weil mir hier Einiges nicht paßt.
    
    Link zum BeitragTop
Charly
Geschrieben am: 21 Jun 2003, 13:33


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Sep 02
Beiträge: 667

Alter: 57
Wohnort: München


Wird ja auch Zeit das die Strecke ,genauso wie die Mühldorfer, endlich verstromt wird. Bis jetzt kommt mann
sich ja wie zur Jahrhundertwende (1900) vor, nur das
keine Dampfer mehr fahren. Solche Hauptabfuhrstrecken
sollten generell elektrifiziert werden, schon aus ökologischen wie auch aus ökonomischen Gründen.
Ist doch S......... wenn für einen EC in die Schweiz oder für einen schweren Güterzug 2 oder 3 BR 218 aus allen Nähten röhren . Lieber eine leistungsstarke E-Lok.

Gruss Charly

--------------------
Rettet den Gläsernen ! Auch wenn er jetzt in Augsburg steht.
    
    Link zum BeitragTop
elchris
Geschrieben am: 21 Jun 2003, 14:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 3 May 03
Beiträge: 4871




Hat die DB denn eine Mehrsystemlok. Die Schweizer ham doch so enge Tunnel, da brauchts doch afaik andere Stromabnehmer.
    
    Link zum BeitragTop
FloSch
Geschrieben am: 21 Jun 2003, 15:23


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Mar 03
Beiträge: 4555
Chat: FloSch 

Alter: 37
Wohnort: München


QUOTE (thechris @ 21 Jun 2003, 15:47)
Hat die DB denn eine Mehrsystemlok. Die Schweizer ham doch so enge Tunnel, da brauchts doch afaik andere Stromabnehmer.

Also z.B. ICE1 und ICE-T gibt's mit Schweiz-Ausstattung. Weiterhin verkehren allerlei Güterzüge mit DB-Loks in die Schweiz und bis nach Norditalien (genaue Baureihen weiß ich so aus dem Kopf raus nicht).
Also an der Lokfrage scheitert es sicher nicht!

--------------------
user posted image
Twitter: @muenchnerubahn | Facebook: facebook.com/muenchnerubahn | Instagram: @muenchnerubahn
    
          Link zum BeitragTop
Zugbegleiter
Geschrieben am: 21 Jun 2003, 18:50


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Jan 03
Beiträge: 230

Wohnort: NRW und Bayern


Ich bin ja auch für den techn. Fortschritt.
Aber ich fand, das die 218 sehr gut auf die Allgäuer Strecke passt!
Ich möchte nicht wissen, wie oft im Herbst/Winter dort die Oberleitung "runter kommt" und die Strecke dann dicht ist....
    
     Link zum BeitragTop
Rathgeber
Geschrieben am: 21 Jun 2003, 22:29


EF-Pensionist


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Jan 03
Beiträge: 7203

Wohnort: Unter der Bavaria


Das ist endlich mal eine gute Nachricht!

Es bleibt lediglich offen, was ab 2012 aus den ICE-TD werden soll. Aber das ist angesichts dieser wegweisenden Entscheidung eher von peripherem Interesse...

Gruß

neudinho

--------------------
| Kurz gesprochen | Länger gesprochen | Mit Bildern gesprochen |

| Kommentar zum ÖPNV-Ausbauprogramm |
    
     Link zum BeitragTop
ET 423
Geschrieben am: 22 Jun 2003, 00:12


Lebende Forenlegende


Status: Validating
Mitglied seit: 23 Oct 02
Beiträge: 14773




QUOTE (Charly @ 21 Jun 2003, 14:33)
Ist doch S......... wenn für einen EC in die Schweiz oder für einen schweren Güterzug 2 oder 3 BR 218 aus allen Nähten röhren . Lieber eine leistungsstarke E-Lok.

Dafür wird jetzt auch gesorgt biggrin.gif Mit einer Neuanschaffung einer Diesellok, die Ihresgleichen sucht. Bisher noch BR 2016 genannt, bringt diese leistungsstarke Lok von Krauss - Maffei bis zu 4000PS auf die Schienen, und ist so leise wie eine Kirchenmaus wink.gif wink.gif

Grüße

ET 423

--------------------
Ich schaue weg, weil mir hier Einiges nicht paßt.
    
    Link zum BeitragTop
Flok
  Geschrieben am: 22 Jun 2003, 01:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Jan 03
Beiträge: 2683

Alter: 36
Wohnort: MA


Die Schweiz-Elok ist die 185. Die Loks ziehen z.B. den berühmten Tonerdezug in die Schweiz. Und da die SBB bzw BLS die gleichen Fahrzeuge besitzt gibt es da keine Probleme. Desweiteren dürfte die "süddeutsche 189" in den Genuss der Schweizer Berge kommen.
    
     Link zum BeitragTop
ET420MSTH
Geschrieben am: 22 Jun 2003, 02:55


Unregistered









QUOTE (Charly @ 21 Jun 2003, 14:33)
Wird ja auch Zeit das die Strecke ,genauso wie die Mühldorfer, endlich verstromt wird. Bis jetzt kommt mann
sich ja wie zur Jahrhundertwende (1900) vor, nur das
keine Dampfer mehr fahren. Solche Hauptabfuhrstrecken
sollten generell elektrifiziert werden, schon aus ökologischen wie auch aus ökonomischen Gründen.
Ist doch S......... wenn für einen EC in die Schweiz oder für einen schweren Güterzug 2 oder 3 BR 218 aus allen Nähten röhren . Lieber eine leistungsstarke E-Lok.

Gruss Charly

Bitte einiges zu beachten ...

Ich wage schon sehr in Zweifel zu ziehen, dass man auf der Mühldorfer Strecke "in die Zeit vor der Jahhundertwende" zurückversetzt fährt - die Strecke ist zwar Hauptstrecke, aber wenn Du Dir die Auslastung anschaust - nee Du! Stündlich ein RB-Paar, ein paar Verstärker im Berufsverkehr und 6 Güterzüge am Tag - sooo viel is das nicht.
Und mit Diesel ist das allemal zu bewältigen.
Aber dass bei einer prognostizierten verstärkten Auslastung die Oberleitung mal nötig wird is schon klar - allein um die Rosenheimer Strecke zu entlasten.

Was die Lindauer Strecke anbetrifft:
Ich will hier schon energisch gegen die Äußerung vorgehen, dass "für einen EC in die Schweiz oder für einen schweren Güterzug 2 oder 3 BR 218 aus allen Nähten röhren"!
Erstens: Du darfst mit der 218 keine Dreifachtraktion fahren - wenn schon, dann Vorspann mit Doppeltraktion, wird aber so gut wie nie praktiziert! Das erlaubte Maximum sind 2 Loks in Traktion - die dritte kann aber sehr wohl mit (leer) laufendem Motor als Wagenlok mitgeschleppt werden (das erspart das Gefummle am Getriebe, das muss bei stehendem Motor sonst erst in Mittelstellung verriegelt werden).
Und zweitens: Am Lindauer EC hängen keine 2 Loks dran, weil eine zu schwach wäre, sondern weil auch Strom im Zug gebraucht wird! Wenn eine Lok die Traktionsleistung UND die Energeieleistung bringen müsste, dann wäre sie überfordert, aber nicht allein mit dem Zug!
Der Nachteil der 218 ist: Der Diesel treibt gleichzeitig das Getriebe und den Stromgenerator an - müsste die Lok keine elektrische Energie liefern, würde sie den Zug auch locker allein packen, aber so brauchts halt 2 Loks.

Um mal die Problematik auf einen Punkt zu bringen:
Die 218 treibt mit ihrem Hauptdiesel Fahrwerk und Generator an - der Generator muss dabei immer mitgezogen werden und kann nicht weggeschaltet werden.
In diesem Punkt ist ihr die 217 überlegen: Sie hat zwar einen schwächeren Hauptdiesel als die 218, aber bei der kann die Anlasslichtmaschine (Anlasser und Generator zugleich) zu- und weggeschaltet werden (Die Power vom Heizdiesel kann zusätzlich zu der vom Hauptdiesel mit ins Strömungsgetriebe eingespeist werden). Sprich: Wenn die 217 den Haupt- und Heizdiesel (letzterer wird, wenn die Lok nicht grade unter Vollast gefahren wird, eigentlich nur zum Anlassen des Hauptdiesels und zum Betreiben des Generators verwendet) zusammenschaltet, hat sie mehr PS als die 218 - und wenn sie dann noch (mit mehr PS als die 218) den Generator zugeschaltet bekäme, könnte man evtl. mit 1 Lok auskommen, bin mir da aber nicht hundert pro sicher! Und: Das soll jetzt um Himmels Willen kein Verbesserungsvorschlag über den Einsatz der Loks der DB sein, lediglich eine Überlegung anhand technischer Eigenschaften der o.g. Loks!


Grüße aus Erding, wo es am Horizont bereits allmählich wieder hell wird,
Franz
    
  Link zum BeitragTop
Charly
Geschrieben am: 22 Jun 2003, 07:49


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Sep 02
Beiträge: 667

Alter: 57
Wohnort: München


Danke Franz für deine Ausführungen, man lernt nie aus.

Gruss Charly

--------------------
Rettet den Gläsernen ! Auch wenn er jetzt in Augsburg steht.
    
    Link zum BeitragTop
FloSch
Geschrieben am: 22 Jun 2003, 10:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Mar 03
Beiträge: 4555
Chat: FloSch 

Alter: 37
Wohnort: München


QUOTE (ET420MSTH @ 22 Jun 2003, 03:55)
Erstens: Du darfst mit der 218 keine Dreifachtraktion fahren - wenn schon, dann Vorspann mit Doppeltraktion, wird aber so gut wie nie praktiziert! Das erlaubte Maximum sind 2 Loks in Traktion - die dritte kann aber sehr wohl mit (leer) laufendem Motor als Wagenlok mitgeschleppt werden (das erspart das Gefummle am Getriebe, das muss bei stehendem Motor sonst erst in Mittelstellung verriegelt werden).

Hmm also gar so selten scheint das doch nicht vorzukommen mit den drei 218ern vor dem EC nach Zürich, ich hab's hier jedenfalls (vom 13. Juni 2003 an der Hackerbrücke) auf Bild:
user posted image
Übrigens stand der Zug anfangs sogar mit vier 218ern am Gleis, eine hat sich dann wieder entfernt (vermutlich war die nur zum rangieren drangehängt).

/EDIT:
Dass die dritte 218 da nicht mitgezogen hat, glaub ich Franz auch, ich wollte nur mal anmerken, dass die nicht gar so selten mit dranhängt.

Bearbeitet von FloSch am 22 Jun 2003, 16:59

--------------------
user posted image
Twitter: @muenchnerubahn | Facebook: facebook.com/muenchnerubahn | Instagram: @muenchnerubahn
    
          Link zum BeitragTop
ET420MSTH
Geschrieben am: 22 Jun 2003, 13:09


Unregistered









Jaja, das Thema mit den Wagenloks ... ich hab schon mal einen Zug mit 5 Loks vorne dran gehabt:

user posted image



Von Lokzügen mal gar nicht zu reden ... biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Grüße,
Franz


Edit (Nachtrag): Auch an den Mühldorfer Zügen ist eine dritte oder gar vierte Lok, egal, ob jetzt alle an der Zugspitze oder Sandwich, keine Seltenheit ...

Bearbeitet von ET420MSTH am 22 Jun 2003, 13:11
    
  Link zum BeitragTop
sbahnfan
Geschrieben am: 22 Jun 2003, 16:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Oct 02
Beiträge: 2837




Für solche EC-Leistungen wären die 229 oder 234 weit besser geeignet als die 218. Das gabs ja auch, zum Beispiel auf der Strecke Hamburg - Berlin, als diese noch nicht elektrifiziert war. Aber von diesen modernen und leistungsfähigen Loks will die DB ja nichts mehr wissen...
    
    Link zum BeitragTop
ET420MSTH
Geschrieben am: 22 Jun 2003, 16:26


Unregistered









Splittergattung bleibt Splittergattung ...
Die 218 ist Massenware und auch bei Lokschaden schnell zu reparieren, wobei man z.B. für die 229 nicht ein derartiges Ersatzteillager hätte.
Das ist auch der Grund, warum es der 217 hinsichtlich DoSto-Leistungen München - Mühldorf das Genick abgedroschen hat; Splittergattzung und weg damit (oder zu Cargo, is ja DT-fähig mit 212 *g*).

Grüße,
Franz

Bearbeitet von ET420MSTH am 22 Jun 2003, 16:28
    
  Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1885 Antworten seit 21 Jun 2003, 09:55 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (126) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to Fernverkehr
Antworten | Neues Thema |