Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (6) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Bahnknoten München [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 16:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18684




Nachdem ich nicht wusste, wo ich es reinpacke, da es doch mehr als ein Thema betrifft, habe ich mich entschlossen ein neues Thema aufzumachen. Laut der neuen Webseite zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans umfasst der Bahnknoten München ja folgendes:

- 4-gleisiger Ausbau München-Daglfing - München-Johanneskirchen
- Ausbau Bahnhof Pasing u. Überleitverbindung von Regionalbahn-Gleisen zur 2. S-Bahn-Stammstrecke
- 2-gleisiger Ausbau München-Daglfing - München-Trudering (Truderinger Spange)
- Neue 1-gleisge VbK mit Überwerfung zur niveaufreien Anbindung an Rbf Riem
- Wendeanlage für S-Bahn im Bf Hallbergmoos
- 1-gleisige NBS Walpertskirchen - Erding (neu) (Walpertskirchener Spange)
- 2-gleisiger Ausbau Erding (neu) - Flughafen-Bf

PRINS Link

Mich persönlich wundert ja noch die Wendeanlage in Hallbergmoos. Ich dachte die wurde deswegen geplant, da der Flughafen Bahnhof keine Kapazitäten mehr frei hat. Da aber insbesondere durch die finanziellen Zusagen des Flughafens die Wendeanlage Schwaigerloh relativ (für Bahnverhältnisse) bald realisiert werden soll, wäre sie in meinen Augen ja hinfällig. Oder man plant aus irgendwelchen anderen Gründen damit, die jetzige S8 in Hallbergmoos zu kappen.

Ansonsten verwundert mich etwas die höhenfreie eingleisige Ausfädelung nach Riem. Gut, kann man als Innengleis niveaufrei ausfädeln aber ich finde es für eine eingleisige Kurve relativ aufwändig. Aber vielleicht erwartet man auf der Strecke Richtung Rosenheim soviel Verkehr, dass man keine Kreuzungstrassen für Riem verschenken möchte.

Zum Schluss ist die Überleitung Pasing trotz einigen Unkenrufen im Forum noch dabei. Und da der Knoten im vordringlichen Bedarf als Engpassbeseitigung vorgesehen ist, sind die Chancen gar nicht mal so schlecht.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Dark Angel
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 16:45


Doppel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Nov 08
Beiträge: 127

Alter: 37



Ohne es zu wissen, vermute ich, dass Hallbergmoos entweder eine Ausweichmöglichkeit als S2-Endstation werden soll. Oder die S2 wird grundsätzlich nicht bis nach Freising geführt.
    
     Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 16:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14255
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


Genau, die S8 nur noch bis Hallbergmoos, das ist das Ziel. Wäre ja auch noch schöner wenn man die S8 zum Flughafen fahren lassen würde, wo die Begründung dass es die S8 überhaupt noch gibt folgende ist: Man kann niemanden zumuten mit der S5 zum Flughafen zu fahren, alle Broschüren und Reiseführer müssten neu gedruckt werden, überhaupt geht die Welt unter.

Genau diesen geht auf gar keinen Fall Weltuntergang forciert die bayerische Staatsregierung jetzt damit man München eins auswischen kann (wäre die S8 zum Flughafen doch eine Münchner Idee und damit auf keinen Fall akzeptabel)

Für Leute aus Ismaning und Unterföhring, diese reichen Gemeinden im Norden Münchens mit ihren Internationalen Firmen bedeutet das umsteigen und Fahrzeitverdoppelung. Hat man denen doch auch gleich noch eins ausgewischt und damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Offiziell: Für die S8 ist am Flughafenbahnhof kein Platz mehr, der ist mit S1, S2, ÜFex Regensburg-Mühldorf sowie drei weiteren ÜFexen aus München (mit Halt in Hallbergmoos!, so viel zum Thema Express)

Praktisch: Siehe oben. Wäre wirklich kein Platz könnte man die S-Bahnen ja über die Bauvorleistung führen. Oder nehmen wir an, durch den Flughafen passen 24 Züge die Stunde: das wären 12 S-Bahnen (4 Züge S1, S2 und S8), blieben noch 12 Züge die Stunde übrig. Also 12 ÜFex-Linien oder 6 ÜFex-Linien im Halbstundentakt. Reicht dickest, aber man hätte München und den reichen Nordgemeinden zu wenig ausgeschmiert und außerdem dafür gesorgt dass da jemand ÖPNV zum Flughafen nimmt für die man doch extra die Flughafentangente Ost in die Welt betoniert hat.

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
DSG Speisewagen
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 19:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Mar 14
Beiträge: 3618




Wie kommt man ausgerechnet auf Hallbergmoos im blanken Nichts? Da rächt sich jetzt auf einmal die Tieferlegung Ismaning. Aber man könnte doch nach dem Tunnel auch eine Wendeanlage bauen wo man die endenden S-Bahn zwischenabstellen könnte.

Alternativ, wenn man schon bis Nichts los-Hallbergmoos will, wieso keine NBS in das Zentrum von Hallbergmoos? wink.gif

Zudem frage ich mich was das Projekt im BVWP zu suchen hat, da dies doch ein regionales Projekt ist und keine bundesübergreifende Bedeutung hat.
Das ist ein typisches GVFG-Projekt!

--------------------
Trassengebühren halbieren! Schwerverkehrsabgabe ab 3,5t für Lkw und Busse einführen! Infrastrukturausbau, Knotenausbau, Kapazitätsausbau! Verminderter Mehrwertsteuersatz für alle Zugfahrkarten! Fahrgastrechte für alle Verkehrsträger gleich!
    
     Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 20:01


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3028

Alter: 35



QUOTE
Wie kommt man ausgerechnet auf Hallbergmoos im blanken Nichts?

In dem nichts sind halt doch ein paar Größere Firmen.... SAP, Eurocopter, Cisco Systems fallen mir da Spontan ein..
    
     Link zum BeitragTop
DSG Speisewagen
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 20:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Mar 14
Beiträge: 3618




QUOTE (Rev @ 21 Mar 2016, 21:01)
In dem nichts sind halt doch ein paar Größere Firmen.... SAP, Eurocopter, Cisco Systems fallen mir da Spontan ein..

Ich habe mich auf den S-Bahn-Haltepunkt bezogen und nicht auf den Ort. Da liegt einiges dazwischen und das gilt als nicht gerade attraktiv wenn ich mit dem Auto vor den Firmenparkplatz fahren kann.

--------------------
Trassengebühren halbieren! Schwerverkehrsabgabe ab 3,5t für Lkw und Busse einführen! Infrastrukturausbau, Knotenausbau, Kapazitätsausbau! Verminderter Mehrwertsteuersatz für alle Zugfahrkarten! Fahrgastrechte für alle Verkehrsträger gleich!
    
     Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 20:25


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14255
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


QUOTE (DSG Speisewagen @ 21 Mar 2016, 20:39)
Wie kommt man ausgerechnet auf Hallbergmoos im blanken Nichts?
Weils keine andere Möglichkeit gibt. Hallbergmoos ist die letzte S_Bahn-Station. Würde man die S8 in Ismaning enden lassen dann müsst der ÜFEX ja Ismaning und Hallbergmoos halten. So hält er wenigstens nur in Hallbergmoos. Vorrausgesetzt der Volkszorn blockiert diesen Scheiß nicht noch jahrzehntelang bis er bleiben gelassen wird (und wenn es das letzte ist was ich tue!)
QUOTE
Da rächt sich jetzt auf einmal die Tieferlegung Ismaning. Aber man könnte doch nach dem Tunnel auch eine Wendeanlage bauen wo man die endenden S-Bahn zwischenabstellen könnte.
Gleich hinterm Bahnhof ist man schonwieder draußen, das ist kein Problem.
QUOTE
Zudem frage ich mich was das Projekt im BVWP zu suchen hat, da dies doch ein regionales Projekt ist und keine bundesübergreifende Bedeutung hat.
Das ist ein typisches GVFG-Projekt!

Das ist der ÜFex und der ist Überregional.

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 21 Mar 2016, 22:07


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18684




Man kann ja hoffen, der Bahnhof wird gebaut, wird ja wohl ein drittes Gleis und ein paar Weichen und aus Angst vor dem Volkszorn fährt die S-Bahn doch bis Schwaigerloh. Realistischer ist die FMG beschwert sich beim Freistaat und die Pläne werden angepasst.
Wahrscheinlich ist es am effektivsten sich beim Flughafen zu beschweren. Das dürfte effektiver sein als bei der Landesregierung.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 23 Mar 2016, 13:06


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 9065




Wenn es 3 Üfexe via Ismaning/Hallbergmoos zum Flughafen gibt, ist das ja quasi die S8 in neuem Gewand oder eben S-Bahn Express. Wo sollen die denn noch halten? Zwischen Ostbf und Hallbergmoos wohl gar nicht. Da kann man dann schon fragen, ob es da noch zusätzlich die S8 braucht. Nur macht es in meinen Augen keinen Sinn, die S-Bahn nur einen Halt vor dem Flughafen enden zu lassen.Da würde ich eher nur 1 oder 2 Üfexe, zusätzlich zur S-Bahn sinnvoll halten, als diese reine Entweder-oder.
    
     Link zum BeitragTop
DSG Speisewagen
  Geschrieben am: 23 Mar 2016, 13:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Mar 14
Beiträge: 3618




QUOTE (Cloakmaster @ 23 Mar 2016, 14:06)
Wenn es 3 Üfexe via Ismaning/Hallbergmoos zum Flughafen gibt, ist das ja quasi die S8 in neuem Gewand oder eben S-Bahn Express. Wo sollen die denn noch halten? Zwischen Ostbf und Hallbergmoos wohl gar nicht. Da kann man dann schon fragen, ob es da noch zusätzlich die S8 braucht. Nur macht es in meinen Augen keinen Sinn, die S-Bahn nur einen Halt vor dem Flughafen enden zu lassen.Da würde ich eher nur 1 oder 2 Üfexe, zusätzlich zur S-Bahn sinnvoll halten, als diese reine Entweder-oder.

Man könnte die Züge ja auch am Flughafen enden lassen und dann können die überregionalen Züge in Hallbergmoos durchfahren. Wenn die Kapazität nicht ausreicht kann man einen Abstellbahnhof hinter dem Flughafen bauen.

--------------------
Trassengebühren halbieren! Schwerverkehrsabgabe ab 3,5t für Lkw und Busse einführen! Infrastrukturausbau, Knotenausbau, Kapazitätsausbau! Verminderter Mehrwertsteuersatz für alle Zugfahrkarten! Fahrgastrechte für alle Verkehrsträger gleich!
    
     Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 23 Mar 2016, 13:25


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14255
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


Aber man plant/baut doch schon einen Abstellbahnhof hinter dem Flughafen!!! Dessen Kapazität wird dann nicht ausreichend sein. Das ist das zukünftige Problem.

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 23 Mar 2016, 13:35


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14255
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


QUOTE (Cloakmaster @ 23 Mar 2016, 14:06)
Wenn es 3 Üfexe via Ismaning/Hallbergmoos zum Flughafen gibt, ist das ja quasi die S8 in neuem Gewand oder eben S-Bahn Express. Wo sollen die denn noch halten?

Ja nirgendwo.

Das Problem ist ja auch nur ein praktisches, in der Theorie nicht existent und daher erst so ganz arg furchtrerbar schlimm.

In der Theorie läuft der ÜFex auf die S8 in Hallbergmoos auf. Sprich die S8 hat am Bahnsteig nurmehr 30 Sekunden Haltezeit, dann ist jeder ausgestiegen, die S8 rangiert aufs Wendegleis und der ÜFex fährt ein, nimmt die Fahrgäste auf und fährt mit ihen direkt zum Flughafen Terminal.

In der Praxis: Die S8 fährt in Hallbergmoos ein, dutzende Schwerkofferschlepper verlassen die Bahn in sagen wir mal 90 Sekunden. Viele Japaner die gelesen haben die S8 fährt zum Flughafen verlassen den Zug nicht. Damit hätte der ÜFex jetzt eine Minute Verspätung, das wär ja an sich noch nicht schlimm - leider gabs in Türkheim ein kleines Problem mit dem Stellwerk so dass der ÜFex jetzt +15 hat. Die Leute die die S-Bahn also verlassen haben stehen jetzt im Regen. 15 Minuten sollten für den Flieger kein Problem sein.

Dispositiv hat man in der BZ entschieden diesen ÜFex dann noch auf die nächste S8 warten zu lassen und auch hinter den anderen ÜFex zu stecken.

Es kommt also die nächste S8 eingefahren, der Bahnsteig füllt sich und hinter dieser S8 der ÜFex aus Augsburg. Der hat dann in seinen 140 Metern alle Fahrgäste vom Ostbahnhof der letzten 20 Minuten sowie 2 S-Bahnen intus. Mahlzeit smile.gif

Für Herrn Arden war das ganze mal wieder besonders Scheiße. Der wohnt in Daglfing und muss zu seiner Arbeitsstelle am Besucherpark. Er zahlt 11 Ringe um in Hallbergmoos und am Flughafen umzusteigen damit er - mal wieder - 20 Minuten später + 5 Minuten Umsteigezeit + 2 Minuten Rückfahrzeit = 27 Minuten später als wie früher die S8 noch durchfuhr seinen Arbeitsplatz erreicht hat.

Natürlich wird diese Praxis nie eintreten, bei der Bahn wird ja immer alles pünktlich sein, zumindest dann wenn der ÜFex läuft.

Alles was diesem Beispiel folgt sind Einzelfälle und ich bin ein reiner Schwarzmaler weil das alles so nie im Leben eintreten wird.

Für den ausgeschlossenen Fall dass doch - die Politiker fahren nicht S8 und sonst trifft es nur Menschen 2 Klasse (die Münchner S-bahn hat gar keine erste) - also egal. Alles Einzelfall der eben Pech gehabt hat.

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 27 Mar 2016, 22:28


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1737

Alter: 58
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Abgrenzung BVWP/GVFG. Eigentlich einfach: BVWP=SPFV und/oder überrregionalen SGV; GVFG=SPNV. Aber was ist SPNV und was ist SPFV. Da ist nicht die Abgrenzung der Zuggattungen massgeblich, sondern das Bundesrecht. Hier die Defitinion gemäss Allgemeinen Eisenbahngesetz: : § 2 Begriffsbestimmungen, Absatz 5; "Schienenpersonennahverkehr ist die allgemein zugängliche Beförderung von Personen in Zügen, die überwiegend dazu bestimmt sind, die Verkehrsnachfrage im Stadt-, Vorort- oder Regionalverkehr zu befriedigen. Das ist im Zweifel der Fall, wenn in der Mehrzahl der Beförderungsfälle eines Zuges die gesamte Reiseweite 50 Kilometer oder die gesamte Reisezeit eine Stunde nicht übersteigt." Nun ist es mir allerdings ein Rätsel, weshalb der Bahnknoten München nun in den BVWP Aufnahme findet, die 2. Stammstrecke jedoch nicht. Das Projekt Nr. 350: "S-Bahn München: 2. Stammstrecke" wurde mit der folgenden Begründung nicht in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen: "Die betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen." (siehe BMVI). Wie sollen dann die Fernzüge ÜFEX aus Augsburg und Memmingen zum Flughafen kommen, wenn nicht durch die 2. Stammstrecke? Wie kann die Überleitverbindung Ferngleise 2. Stammstrecke einen Fernverkehrsnutzen haben, die 2. Stammstrecke jedoch nicht? Irgendwie stecke da der Wurm drin!


--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 28 Mar 2016, 07:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14255
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


Naja, ein bisserl konstruiert.

Jeder Nahverkehrszug der nicht den Hauptbahnhof anfährt macht platz für einen Fernverkehrszug und der Knoten gilt allgemein als überlastet. Überlastung mit FV-Beteiligung hat im 2030-BVWP aber die allerhöchste Priorität, so dass hier ein reines NV-Projekt (das eigentlich, je nach Planung astreiner ÖPNFV ist) es in die Bundesliste schafft.

Die S-Bahn-Stammstrecke könnte man mit diesem Argument wohl auch hineinschaufeln, nehmen die S-Bahnen am Hbf doch auch Platz weg. Aber wohl nicht ausreichend.

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
3247
  Geschrieben am: 30 Mar 2016, 12:09


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Aug 03
Beiträge: 415

Wohnort: München


QUOTE (ralf.wiedenmann @ 27 Mar 2016, 23:28)
Nun ist es mir allerdings ein Rätsel, weshalb der Bahnknoten München nun in den BVWP Aufnahme findet, die 2. Stammstrecke jedoch nicht. Das Projekt Nr. 350: "S-Bahn München: 2. Stammstrecke" wurde mit der folgenden Begründung nicht in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen: "Die betroffene Strecke wird auch künftig nicht durch SPFV oder überregionalen SGV genutzt werden. Da es sich daher um eine SPNV-Maßnahme handelt, ist der Projektvorschlag nicht in den BVWP aufzunehmen." (siehe  BMVI). Wie sollen dann die Fernzüge ÜFEX aus Augsburg und Memmingen zum Flughafen kommen, wenn nicht durch die 2. Stammstrecke? Wie kann die Überleitverbindung Ferngleise 2. Stammstrecke einen Fernverkehrsnutzen haben, die 2. Stammstrecke jedoch nicht? Irgendwie stecke da der Wurm drin!

Die ÜFEXe sollen nach diesem Gutachten wohl nicht zwingend durch die 2. Stammstrecke fahren. Aber das kann man so oder so sehen. Entscheidend ist doch letztlich, dass das Projekt nur deswegen nicht in den BVWP aufgenommen wurde, weil man es als SPNV betrachtet – und nicht etwa, weil man die Planungen auf Eis legt.
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
76 Antworten seit 21 Mar 2016, 16:39 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (6) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to Eisenbahn allgemein
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |