Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (7) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Galaxy
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 17:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 11
Beiträge: 2938




Also geht es doch weiter.

http://www.n-tv.de/reise/OeBB-uebernehmen-...le18296651.html
    
     Link zum BeitragTop
viafierretica
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 20:27


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Jun 04
Beiträge: 2323

Alter: 48



Interessanterweise ist dann die ÖBB der größte Nachtzuganbieter Europas. Alleine am Wiener Hbf fahre jetzt schon mehr Nachtzüge ab, als es in ganz Deutschland aktuell noch gibt....
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 20:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 10307

Alter: 36
Wohnort: München


Und die DB meint wirklich da ist nichts mehr raus zu hohlen... Warum springt dann die ÖBB ein?

--------------------
Welcher Kurs darf heute kommentarlos entfallen?

2% Fahrgastzuwachs bei 4% Bevölkerungszuwachs ist keine Glanzleistung!
    
    Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 20:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 9452

Alter: 24
Wohnort: Chur


QUOTE (Jean @ 29 Jul 2016, 21:47)
Und die DB meint wirklich da ist nichts mehr raus zu hohlen... Warum springt dann die ÖBB ein?

Weil die ÖBB letztens mal verlautbaren haben lassen, dass sie einen Gutteil ihrer Fernverkehrs-Einnahmen durch den Nachtverkehr generieren, und sich deswegen diese Chance, hier was zu übernehmen, was offenbar nicht ganz schlecht läuft, nicht entgehen lassen wollen.

--------------------
Aus Gründen...

Wenn man sämtliche Aktivitäten der MVG unter dem Ziel des maximalen Fahrgast-Trollens betrachtet, geht's eigentlich...
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 20:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7463




Steht doch in dem Artikel: die ÖBB machen 17% ihres Umsatz mit Nachtzügen, bei DB ist es nicht mal 1% - bei unvermeidlich höheren Kosten, als in "Normalzügen". Die DB-Nachtzüge sind über 40 jahre alt, ÖBB modernisiert und erweitert laufend die eigene Flotte. Insofern ist die Abgabe an ÖBB nur ein logischer Schritt. Gleiches ist für die Autozüge zu erhoffen, welche DB bekanntlich ebenfalls nicht gewinnbringend betrieben konnte.

Bearbeitet von Cloakmaster am 29 Jul 2016, 20:51
    
     Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 20:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 9452

Alter: 24
Wohnort: Chur


Unabhängig davon bin ich ja weiterhin gespannt, wie es mit D300/D301 weitergeht...

--------------------
Aus Gründen...

Wenn man sämtliche Aktivitäten der MVG unter dem Ziel des maximalen Fahrgast-Trollens betrachtet, geht's eigentlich...
    
     Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 21:26


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 13195

Alter: 40
Wohnort: TH


Hohe Reisekultur bei gleichzeitig entspannten, "sich ausgehenden" Fahrzeiten - das passt halt zu den ÖBB.

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
modercol
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 21:37


Doppel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Feb 12
Beiträge: 145

Wohnort: Oberbayern


Irgendwann muss sich doch ein DB-Manager zwangsläufig fragen, warum die anderen es besser und gewinnbringender machen können. Wegen so was sollte man eigentlich gefeuert werden, weil Beruf verfehlt.
Alleine schon, wenn die ÖBB die "nicht wirtschaftlichen" Nachtzüge praktisch mit Kusshand empfängt.
Oder private Güter-EVU alte "nicht wirtschaftliche" Loks abkaufen und mit eben diesen die Aufträge von DB Cargo abluchsen.

Da ist dann mal der Punkt erreicht, wo man sich einfach mal an die Nase fassen muss. Lernt man eigentlich im BWL-Studium, dass man auch "Angebot bestimmt Nachfrage" nachgeht oder wird einem dort nur "Nachfrage bestimmt Angebot" eingetrichert?
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 21:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 5603

Alter: 39
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


Bitte liebe ÖBB. Übernehmt auch den restlichen Fernverkehr in Deutschland! Es kann damit nur besser werden. smile.gif

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 21:41


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1204




QUOTE (218 466-1 @ 29 Jul 2016, 21:39)
Bitte liebe ÖBB. Übernehmt auch den restlichen Fernverkehr in Deutschland! Es kann damit nur besser werden. smile.gif

Aber leider nur auf den Hauptstrecken sad.gif
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 21:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7463




Man lernt vor allem, ein Nischenprodukt, welches bei 1% des Umsatzes ein beträchtliches Minus einfährt so nicht weiter zu betreiben ist. Diese eine Prozent Umsatz zu verlieren, und zeitgleich eine massive Kostensenkung zu erreichen, dazu neues Umsatzpotential, welches man sich mit den Nacht-ICE erhofft, spricht eigentlich Bände. Natürlich könnte man nun zig milliarden investieren, um aus dem Nachztzug-Geschäft dann künftig 2 oder 3 Prozent des Gesamtumsatzes einzufahren. Aber man könnte sich schon überlegen, ob diese Milliarden-investitionen nicht doch im Kerngeschäft besser aufgehoben sind. Rein betreibswirtschaftlich ist der Schritt vollständig nachvollziehbar. nur: Ebenso müssten dann auch die verlustträchtigen Zugrestaurant abgeschafft werden. Diese sind aber - Im Gegenzug zum nachtzug/Autozug als "Kerngeschäft" definiert, und darum aus stategischer Überlegung heruas trotz Verlusten unantastbar.

ÖBB hingegen hat eine gut funktionierende Nachtzugsparte, welche einen signifikanten Beitrag zu Umsatz und Gewinn leistet. Das schreit geadezu nach einem Ausbau, und da Österreich räumlich doch arg begrenzt ist, ist Deutschland ein hoch willkommenees Expansionsgebiet.


So lange weiter Nachtzüge fahren, und DB-Fahrkarten anerkannt bleiben, wird es den gemeinen Fahrgast kaum interessieren, ob nun der Betreiber nun DB, ÖBB, oder gar LmAA heisst. Insofern stellt diese Übernahme in meinen Augen eine Win-win Situation dar. Einziger - möglicher - Kritikpunkt wäre, falls es zu trassenkonflikten kommt zwischen den Nachtzügen nun unter ÖBB-Agenda, und den neuen DB-ICENacht.

Bearbeitet von Cloakmaster am 29 Jul 2016, 21:49
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 21:52


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 5603

Alter: 39
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


QUOTE (Valentin @ 29 Jul 2016, 22:41)
Aber leider nur auf den Hauptstrecken  sad.gif

Aber da dafür richtig:

QUOTE
Auftraggeber (...) ÖBB-Personenverkehr Aktiengesellschaft (...)
Der Leistungsgegenstand besteht in der Konstruktion, Herstellung und Lieferung von Standard-Reisezugwagen mit einer Länge von ca. 26 Metern und einer max. Geschwindigkeit von 200km/h für den Verkehr in Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien: – Lieferung von Reisezugwagen mit Nacht-Ausstattung – Lieferung von Standard-Reisezugwagen für den Tagverkehr – Lieferung von Multifunktions-Reisezugwagen mit Niederfluranteil – Lieferung von Steuerwagen.

http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:21...T:DE:HTML&src=0

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 21:56


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 13195

Alter: 40
Wohnort: TH


QUOTE (218 466-1 @ 29 Jul 2016, 22:39)
Bitte liebe ÖBB. Übernehmt auch den restlichen Fernverkehr in Deutschland! Es kann damit nur besser werden. smile.gif

Ich hab Dir ja noch nie in die Augen geschaut, Kleines wink.gif - aber das halte ich jetzt für ein bisschen blauäugig. Die ÖBB machen eine Menge richtig, gar keine Frage. Aber das liegt unter anderem halt auch daran, weil Stand heute der österreichische Staat eine ordentliche Eisenbahn für ein bisschen notwendiger hält, als dies vergleichbare Politiker in Berlin tun. Gut, in Berlin wird eben auch stärker von einer automobilbelasteten Wirtschaft "beraten" als in Wien. Doch lass diese Unterstützung von "denen in Wien" mal bröseln, dann zeigt auch der ÖBB-Betrieb ganz schnell Symptome wie die DB heute. Einzelne Problemfelder sind ja heute schon identifizierbar, sicher ist der ÖBB-FV (vor allem auf der Westbahn) gut, und auch die Austria-Ultra-Langstrecke von Wien bis Bregenz klappt vorbildlich. Doch versuche mal abseits der Magistralen und den Verdichtungsräumen in Österreich irgendwo hin zu kommen, da wird es oft ganz schnell holprig, je nach Laune und Einstellung des örtlich zuständigem Bundeslandes siehst Du da dann ganz schnell nur noch den ÖBB Postbus.

Also von daher: Ja, es ist gut, dass die ÖBB das mit den Nachtzügen machen. Ja, und auch: Weiter so! - aber Wunder erwarten, das wäre doch ein klein wenig viel verlangt.

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
Galaxy
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 22:24


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 11
Beiträge: 2938




Zum Thema: Die ÖBB hatte Anfang des Jahres ein Modell für einen neuen Liegewagen vorgestellt. Ironischer weise von der DB in Auftrag gegeben.

http://blog.oebb.at/wie-liegt-es-sich-im-n...r-hauptbahnhof/

P.S. Was ist damals eigentlich mit den DB Talgo Zügen passiert?
    
     Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 29 Jul 2016, 22:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 9452

Alter: 24
Wohnort: Chur


QUOTE (146225 @ 29 Jul 2016, 22:56)
je nach Laune und Einstellung des örtlich zuständigem Bundeslandes siehst Du da dann ganz schnell nur noch den ÖBB Postbus.

Wenn überhaupt... dry.gif


Was mich bei der ganzen Geschichte mal interessieren würde: Wie sieht das eigentlich rechtlich aus, wenn die Staatsbahn von Land X auf einmal Leistungen in Land Y fährt? (Soweit ich das gesehen hab, sind von der Übernahme ja ausschließlich Verbindungen betroffen, die österreichisches Staatsgebiet zumindest tangieren...)

--------------------
Aus Gründen...

Wenn man sämtliche Aktivitäten der MVG unter dem Ziel des maximalen Fahrgast-Trollens betrachtet, geht's eigentlich...
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
103 Antworten seit 29 Jul 2016, 17:53 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (7) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to Eisenbahn allgemein
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |