Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

  Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
EVU gründen - Tarifmodelle, Grundsatzdiskussion und Information [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
sielbick
  Geschrieben am: 17 Feb 2017, 16:26


Jungspund


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Feb 17
Beiträge: 1




Hallo zusammen,

ich befasse mich schon länger mit dem Gedanken ein Eisenbahnverkehrsunternehmen zu gründen. Aktuell ist es noch eine Vision bzw. eine fortgeschrittene Idee. Ich will mich vor allem auf vergessene Linien spezialisieren und darauf vor allem den Linienverkehr wieder herstellen.

Eine der vielen Fragen die mich gerade beschäftigt:
Muss ich mich an den Tarif der DB halten oder den Verkehrsverbund oder kann ich meinen eigenen Tarif gestalten, vorausgesetzt ich bediene nur diese Nebenstrecke und nicht mehr.


Vielen Dank schonmal und auf eine hoffentlich konstruktive Diskussion
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 17 Feb 2017, 16:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 17918

Alter: 26
Wohnort: Unterwegs zuhause.


Wenn du nicht unter die ÖPNV-Gesetze der Länder fällst (oder diese nichts dazu vorsehen) kannst du einen Haustarif aufstellen und diesen anwenden.

--------------------
Before calling at Jesenice, this train also stops at Faak am See.
    
      Link zum BeitragTop
Galaxy
  Geschrieben am: 17 Feb 2017, 16:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 11
Beiträge: 2706




QUOTE (sielbick @ 17 Feb 2017, 17:26)
Ich will mich vor allem auf vergessene Linien spezialisieren

Warum wurden die Linien aufgegeben? Sicherlich nicht weil das Geld sprudelte. Und selbst wenn Du eine Idee hast die zum Erfolg führt, was für Barrieren hast Du den anderen den Markt Zutritt verhindert? Es gibt kein Patent gegen einen erfolgreichen Fahrplan.
    
     Link zum BeitragTop
ES64U2
  Geschrieben am: 17 Feb 2017, 17:36


Mitglied


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 Sep 16
Beiträge: 33




Grundsätzlich ist das nicht pauschal abzulehnen. Ich finde es richtig toll, wenn einige solche Überlegungen haben, es muss natürlich aber auch wirtschaftlich umsetzbar sein.
Vor ein paar Jahre hatte ich auch schon einmal die Überlegung, ein Art Genossenschaftsbahn von Bürgern zu gründen. Jeder bezahlt dabei ein Anteil ein, ohne Rendite zu erhalten, um im eigenen und gemeinschaftlichen Interesse Nebenbahnlinien zu retten.
Sofern du nicht im im öffentlichen Nahverkehr Ausschreibungen gewinnen willst oder musst, kannst du erst einmal völlig eigene Tarife beschließen, sie müssen gemäß AEG aber genehmigt werden. Dennoch würde ich es dir im Nahverkehr in fast keinem Falle empfehlen, das ist eine zusätzliche Barriere für Fahrgäste.
    
    Link zum BeitragTop
DSG Speisewagen
  Geschrieben am: 18 Feb 2017, 10:25


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Mar 14
Beiträge: 3618




Ein bisschen viel Träumerei, das ist nicht finanzierbar.
Es ist schon ein riesiger Aufwand Bürgerbusse zu betreiben, die sind auch bei weitem nicht kostendeckend, brauchen aber viel weniger um sie zu betreiben.

Das alles funktioniert nur auf Eisenbahn.exe

--------------------
Trassengebühren halbieren! Schwerverkehrsabgabe ab 3,5t für Lkw und Busse einführen! Infrastrukturausbau, Knotenausbau, Kapazitätsausbau! Verminderter Mehrwertsteuersatz für alle Zugfahrkarten! Fahrgastrechte für alle Verkehrsträger gleich!
    
     Link zum BeitragTop
ES64U2
  Geschrieben am: 18 Feb 2017, 12:56


Mitglied


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 Sep 16
Beiträge: 33




Die DRE ist eine Tochterkapitalgesellschaft des Deutschen Bahnkunden Verbandes. Sie ist zwar nicht direkt eine Genossenschaft, aber sie wurde nicht in Gewinnerzielungsabsicht betrieben.
Ich muss dir natürlich recht geben, auch meiner Meinung nach holt sie sich in letzter Zeit Geld durch Abriss von Nebenstrecken mit schönem Rohstoffwert.
    
    Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 18 Feb 2017, 14:57


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 2582




QUOTE (sielbick @ 17 Feb 2017, 16:26)
Hallo zusammen,

ich befasse mich schon länger mit dem Gedanken ein Eisenbahnverkehrsunternehmen zu gründen. Aktuell ist es noch eine Vision bzw. eine fortgeschrittene Idee. Ich will mich vor allem auf vergessene Linien spezialisieren und darauf vor allem den Linienverkehr wieder herstellen.

Eine der vielen Fragen die mich gerade beschäftigt:
Muss ich mich an den Tarif der DB halten oder den Verkehrsverbund oder kann ich meinen eigenen Tarif gestalten, vorausgesetzt ich bediene nur diese Nebenstrecke und nicht mehr.


Vielen Dank schonmal und auf eine hoffentlich konstruktive Diskussion

Ein anderer Gedanke: Wie würde denn deine Finanzierung aussehen? Unterschätze die Kosten nicht. Vor allem wenn es eine stillgelegte Bahnstrecke ist, muss diese meist sehr teuer wieder instand gesetzt werden.

--------------------
Viele Grüße

Jojo423
BC 50 + Sixt Gold
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
6 Antworten seit 17 Feb 2017, 16:26 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Back to Tarif
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |