Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[M] Seilbahnen für München?, Sammelthema - alle Strecken [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
MaxM
  Geschrieben am: 10 Dec 2014, 19:42


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 07
Beiträge: 1410




Servus zusammen,

dann versuch ich es halt noch mal, vielleicht gibt's diesmal eine sinnvolle Diskussion und keinen Streit.

Heute gibt's einen Artikel in der Zeit dazu:

http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-12/muen...arkt-nahverkehr

Seilbahnen also nicht nur zwischen Thalkirchen und Harlaching, wie in meinem Thema schon geschrieben, sondern auch bei der BMW in Milbertshofen und zwischen Englschalking und der Messe. Naja, ist natürlich eine Kostenfrage, denn so eine Seilbahn ist natürlich nicht billig. Und zwischen Harlaching und Thalkirchen ist nicht lang, ob sich das wirklich lohnt? Man muss abwarten, was da noch dabei herauskommt.

Interessant wärern auch mal genauere Streckenführungen und wie das genau verwirklicht werden soll.

Alles Gute

Max

Edit Martin H.: Link korrigiert

Bearbeitet von Martin H. am 11 Dec 2014, 20:31

--------------------
http://www.kasernentram.de.vu
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 10 Dec 2014, 20:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7468




Und noch immer fehlt ein echter Diskussionsbeitrag des Diskussions(un)willigen.

Zusätzliche Strecken zu den schon lang und breit bekannten? Welche würden _D I R _ denn da vorschweben?

Was hältst _ D U _ von den bisher öffentlich gemachten Projektideen? Ausser "Seilbahnen sind bestimmt teuer" war von dir bisher noch absolut kein Krümelchen an eigenem Hirnschmalz zu sehen.


Wie schion in den anderen Themenpfaden genannt, kann ich mir Thalkirchen-Harlching gnaz gut vorstellen, wogegen ich den anderen Ideen eher skeptisch gegenüber stehe. So rein vom Grundsatz mehr macht für mich so eine Bahn eben nur da Sinn, wo was anderes nicht sinnvoll machbar ist, was auf Thalkirchen zuträfe - nicht aber für BMW und auch nicht für die Messe. Dafür gibt es meienr Ansicht nach bessere, und weiter entwickelte Ideen. Und wo sonst in München haben wir Hindernisse wie eine Flusquerung gepaart mit einem Steilhang zu überwinden, was auich noch von einem - vorzugsweise touristisch - hoch frequentierten Ziel eingerahmt würde?

Bearbeitet von Cloakmaster am 10 Dec 2014, 20:25
    
     Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 10 Dec 2014, 20:57


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 21
Wohnort: Wabe 320


Blubb.




Ein Beitrag mit Themenbezug ohmy.gif

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 10 Dec 2014, 21:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 9463

Alter: 24
Wohnort: Chur


QUOTE (NJ Transit @ 10 Dec 2014, 20:57)
Blubb.




Ein Beitrag mit Themenbezug ohmy.gif

Die Stütze ist aber keine 150 Meter hoch. (Oder die Kabine ist ein Ballsaal...)

--------------------
Aus Gründen...

Wenn man sämtliche Aktivitäten der MVG unter dem Ziel des maximalen Fahrgast-Trollens betrachtet, geht's eigentlich...
    
     Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 10 Dec 2014, 21:07


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 21
Wohnort: Wabe 320


Ich habe nur bis zum Zwischenboden (damit man von der Seilbahn nicht in die darunterliegenden Gärten und Häuser blicken kann) getippt.

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 10 Dec 2014, 22:16


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8118

Wohnort: München


Ich hab mal im ganzen Forum und auch hier aufgeräumt. Musste das sein?!
Jetzt bitte wieder gesittet weiterdiskutieren.


Nur um NJ Transits Popcorn ist es irgendwie schade, war nur zwei Minuten zu sehen.
http://nahverkehr-allgaeu.de/ablage/ef/popcorn.txt
Und darauf wird HIER nicht näher drauf eingegangen, das ist sonst nämlich ruckzuck auch weg.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
schwarzfahrerin
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 00:29


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Aug 09
Beiträge: 305




Schade, hab das Thema grade erst entdeckt und interessant gefunden. Ich hoffe, mein Beitrag wird nun nicht gleich gelöscht....

Hier nochmal der Link, ich konnte das vom ersten Beitrag aufgrund der ... in der URL nicht anklicken, vielleicht gings ja anderen auch so?!
Zum Zeit-Artikel über die Seilbahnen

Meine persönliche und wirklich subjektive Meinung: Ich kenn Seilbahnen nur aus dem Hochgebirge und finde sie daher im städtischen Umfeld befremdlich, ehrlich gesagt. Ja, auch wenns jetzt deswegen gelöscht wird, ich poste es trotzdem mal.
Ich denke, eine Kabine fasst nicht mal einen Metrobus, Sitzplätze müssten wegen der Überalterung der Gesellschaft auch in genügender Anzahl eingeplant werden. Zudem kenne ich nicht wenige Menschen mit Höhenangst in meinem Umfeld, die eh nicht als Benutzer in Frage kämen.
Ich kenne Lissabon nur aus Fernsehberichten, aber mir sind die Seilbahnen dort ein Begriff. Leider war ich nie dort und kann nichts näheres zur Nutzung dort erzählen. das fände ich persönlich sehr interessant, wenn sich jemand auskennt und dazu äußern würde.

Insgesamt glaube ich, das die Schlangen vor dem Einstiegspunkt sich anstauen könnten und es auch ein Sicherheitsrisiko ist. Stichwort Terrorismus.

Sorry schonmal vorab, wenn ich nun zuviel gespamt habe oder es doch ein Sinnlospost war, dann halt doch löschen.

Bearbeitet von schwarzfahrerin am 11 Dec 2014, 00:37
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 05:21


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7468




Der Vorteil einer Seilbahn ist nunmal aber, daß die nächste Kabine im Prinzip sofort kommt, und von der Stundenkapazität locker mit einer Bus- oder gar Tramlinie mithalten kann. 5000 Personen je Stunde sind da durchaus drin - dazu bräuchte man 25 Fahrzeuge mit Platz für jeweils 200 Passagiere - also mehr, als einen Gelenkbus im 5-Minuten-Takt. Die Fahrgeschwindigtkeit liegt bei bisher üblichen Modellen bei 5 Meter je Sekunde - 18 km/h. In Ausnahmefällen sind aber auch schon Bahneen mit 6 oder 7 m/s unterwegs. Und damit zeigt sich, daß der Tranport über längere Strecken auf ebener Strecke wenig Sinn macht, weil da der bus dann einfach deutlich schneller wird. Es sei denn, die Straße dazu windet sich in Serpentinen den Berg rauf bzw. runter, ist auf 30km/h begrenzt, stauanfällig -> Thalkirchen-Harlaching.
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 06:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 5611

Alter: 39
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


Der wesentliche Vorteil einer Seilbahn ist der platzsparende Bau, sodass man sie relativ einfach und ohne größere Um-/Neubauten ins Stadgebiet integrieren könnte.
Aber eigentlich können sie ihre Vorteile nur bei großen Höhenunterschieden ausspielen. In Köln gab es einen witterungsbedingten Zwischenfall.
LKW die ggf. die Maximalhöhe überschreiten könnten bei Straßenüberquerungen auch ein Problem werden.

Eine fortschrittliche Alternative (da es im Artikel auch um generellen Ausbau des ÖPNV geht) wäre ein "City-Transrapid" ähnlich wie in Japan der Linimo. Auch den könnte man relativ leicht integrieren, ohne die vorhandene Infrastruktur groß zu beeinträchtigen.
4000 Passagiere pro Stunde mit bis zu 100 km/h. Verkehrsbehinderungen oder technische Störungen wegen Verschleiß gibt es bei Magnetschwebebahnen nicht.
Das wäre nicht nur eine Entlastung, sondern auch eine wesentlich schnellere Alternative zur Straße.

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
andreas
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 08:09


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5528

Wohnort: 85777


Die Verbindung über die Isar halte ich für sehr sinnvoll.
Die Rheinseilbahn in Koblenz schafft 7600 Fahrgäste die Stunde, das ist schon massentauglich und man muß ja nicht gleich 200 m hoch gehen mit so einer Bahn

Über den Straßen auf 6 - 10 m sollte ja langen, da sollte dann auch das Sicherheitsgefühl gut genug sein.
Da hab ich jetzt keine Ahnung, wie sinnvoll so eine Seilbahn mit Zwischenhalten funktioniert, aber auch das müßte gehen oder?

beim BMW wieder rum halte ich die Seilbahn eher für weniger sinnvoll, das wäre was für einen Peoplemover wie an den Flughäfen, da könnte man die vielen Ziele des Werkes und im FIZ besser anfahren.






--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
rautatie
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 08:52


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Aug 08
Beiträge: 2721

Alter: 52
Wohnort: München


QUOTE (schwarzfahrerin @ 11 Dec 2014, 00:29)
Meine persönliche und wirklich subjektive Meinung: Ich kenn Seilbahnen nur aus dem Hochgebirge und finde sie daher im städtischen Umfeld befremdlich, ehrlich gesagt.

Wobei es inzwischen immer mehr Seilbahnen im urbanen Umfeld gibt.

Zum Beispiel:
- http://de.wikipedia.org/wiki/Portland_Aerial_Tram

- In mittlerweise vier algerischen Städten gibt es eine Seilbahn, z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Seilbahn_Constantine

- In der kolumbianischen Stadt Medellin wurden mehrere Seilbahnstrecken in das Metronetz integriert (siehe Linie K, J, L):
http://de.wikipedia.org/wiki/Metro_de_Medell%C3%ADn

- Die Seilbahn von Funchal (Madeira) zum Stadtteil Monte: http://de.wikipedia.org/wiki/Monte_(Funchal)

--------------------
Wo ist das Problem?
    
     Link zum BeitragTop
rautatie
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 10:08


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Aug 08
Beiträge: 2721

Alter: 52
Wohnort: München


Beim Thema "urbane Seilbahnen" kommt man natürlich nicht an der georgischen Stadt Tschiatura vorbei, die angeblich 26 städtische Seilbahnen besitzt (die allerdings inzwischen relativ verrottet aussehen. Man sollte sie also nicht als Vorbild für München nehmen).

Der folgende Link ist italienisch, aber er enthält viele Bilder...
http://www.funiforum.org/funiforum/showthr...read.php?t=8501

Bearbeitet von rautatie am 11 Dec 2014, 10:13

--------------------
Wo ist das Problem?
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 18:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 4612

Alter: 24
Wohnort: München


QUOTE (schwarzfahrerin @ 11 Dec 2014, 00:29)
Hier nochmal der Link, ich konnte das vom ersten Beitrag aufgrund der ... in der URL nicht anklicken, vielleicht gings ja anderen auch so?!
Zum Zeit-Artikel über die Seilbahnen

Ja, mir ging es auch so und danke fürs nochmal verlinken. smile.gif

QUOTE
Meine persönliche und wirklich subjektive Meinung: Ich kenn Seilbahnen nur aus dem Hochgebirge und finde sie daher im städtischen Umfeld befremdlich, ehrlich gesagt. Ja, auch wenns jetzt deswegen gelöscht wird, ich poste es trotzdem mal.

Warum sollte man das denn löschen? Ist doch eine völlig legitime Meinung, auch wenn ich sie nicht teile. Grundsätzlich würde ich auch ein konventionelles Verkehrsmittel der Seilbahn vorziehen, aber manchmal geht das einfach nicht sinnvoll. Insbesondere Harlaching-Thalkirchen ist doch gebirgig und eignet sich wegen der 3t-Begrenzung auf der Thalkirchner Brücke nicht für einen Bus, also finde ich die Idee, hier eine Seilbahn zu bauen, sehr gut. Von den anderen umhergeisternden Seilbahnen halte ich aber wenig.

QUOTE
Insgesamt glaube ich, das die Schlangen vor dem Einstiegspunkt sich anstauen könnten und es auch ein Sicherheitsrisiko ist. Stichwort Terrorismus.

Nun, Schlangen bilden sich auch am Skilift oder in der U-Bahn. Terrorismusgefahr würde ich jetzt nicht unbedingt überbewerten.

QUOTE
Sorry schonmal vorab, wenn ich nun zuviel gespamt habe oder es doch ein Sinnlospost war, dann halt doch löschen.

Irgendwie würde ich bei Spam und Sinnlosposts ganz sicher nicht an dich denken. wink.gif

--------------------
"Die S-Bahn rollt wie ein Uhrwerk."

Frankfurter Abendpost am 29.5.1978, dem Tag nach der Inbetriebnahme des Frankfurter S-Bahntunnels
    
     Link zum BeitragTop
TramPolin
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 19:24


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Feb 07
Beiträge: 12177

Alter: 52
Wohnort: Hoch über den Dächern, mit einem anderen Blick auf unser Millionendörfchen (197, N45)


QUOTE (schwarzfahrerin @ 10 Dec 2014, 23:29)
Meine persönliche und wirklich subjektive Meinung: Ich kenn Seilbahnen nur aus dem Hochgebirge und finde sie daher im städtischen Umfeld befremdlich, ehrlich gesagt.

Wenn man schnurgerade Direktverbindungen haben will in einem Gelände, auf dem aus bestimmten Gründen keine Straßen oder Schienen angelegt werden können oder die Straßen stark befahren sind, kann eine Seilbahn ihre Vorteile ausspielen, selbst wenn das Gelände nicht hügelig oder bergig ist. Denn bestehende Gebäude und Privatgrundstücke, aber auch Flüsse und Seen können einfach "überfahren" werden. Das mit den Privatgrundstücken ist aber auch wieder ein Nachteil: Viele möchten keine schwebenden Gondeln über ihrem Grundstück. Es müssen außerdem auffällige Masten in die Landschaft gesetzt werden. Kurven können zudem nur aufwändig gefahren werden, da braucht es spezielle Umlenkeinrichtungen, wie man sie in Skigebieten gelegentlich findet.

QUOTE (schwarzfahrerin @ 10 Dec 2014, 23:29)
Zudem kenne ich nicht wenige Menschen mit Höhenangst in meinem Umfeld, die eh nicht als Benutzer in Frage kämen.

Dieses Argument halte ich ehrlich gesagt für etwas konstruiert. Manche haben Höhenangst, andere haben Platzangst in überfüllten U-Bahnen. Du wirst jetzt sagen, Höhenangst sei viel häufiger. Mag sein, aber die Seilbahn wäre ja nicht die einzige Möglichkeit, um von A nach B zu kommen. Busverbindungen etc. gäbe es je dennoch. Außerdem: Ist Höhenangst öfter vertreten als Flugangst? Wer Flugangst hat, der hat nicht immer eine Ausweichmöglichkeit. Wegen der nicht mehr existenten Passagierschifffahrt nach Australien wird jeder z.B. große Probleme bekommen, ohne Flieger nach Down Under zu kommen. Darin sehe ich schon eher eine Einschränkung, auch wenn nur die wenigsten jetzt unbedingt nach Australien reisen müssen.

--------------------
Neuperlach.org – Mein Zuhause im besten Stadtteil
    
       Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 11 Dec 2014, 19:30


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7468




Ich denke, ganz egal was, wo und wie: Um wirklich funktionieren zu können, wäre die erste Vorraussetzung die tarifliche Einbindung in den MVV. Die Koblenzer Seilbahn kostet zwar "nur" 99€ als Jahreskarte, aber diese ist letztlicjh noch immer in allererster Linie ein Zubruinger zur Festung, denn ein öffentliches Verkehrsmittel.
Wogegen ich mir die Thalkirchen-Bahn gerne als echtes innerstädtlische Linienverbindung ansehen würde, dessen Betreib nicht ausschließlich am Tierpark hängt. So, wie zzB die Hamburger Elbfähren, welcher zwar auch einen recht hohen Touristen-Anteil haben, aber eben auch echte Verbindungen zwischen Stadtteilen bieten. Wenn das Problem mit der Brücke nicht wäre, würde da ziemlich sicher eine Buslinie lang fahren, welche auch außerhalb der Tierpark-Öffnungszeiten ihre Fahrgäste hätte.

Und dann müsste man sich wohl auch überlegen, wie ein Kostenvergleich im laufenden Betrieb gegen zB einen Bus oder eben eine Tram aussehen würde. Wie viele Leute braucht es an Personal an den jeweiligen Endpunkten? Wie hoch ist der Wartungsaufwand, und wie teuer?

Gibt es zB ungefähre Zahlen, welche man für eine fiktive Buslinie ansetzen könnte? wie viele Fahrzeuge, und daraus resultierend für eine angenommene Buslinie Thalkirchen (U)-Tierpark-Tiroler Platz, die man einem angenommenen Seilbahnbetreib gegenüber stellen könnte? Natürlich hinkt der Verglech ein wenig. Eine Buslinie würde man wohl an beiden Seiten verlängern, und sowohl westlich als auch östlich der Isar S-Bahnanschluß herstelen wollen, was man sich bei der Seilbahn-Geschichte aber wohl spren (wollen) wird.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
24 Antworten seit 10 Dec 2014, 19:42 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (2) [1] 2 
<< Back to Sonderbauformen von öffentlichen Verkehrsmitteln
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |