Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

  Antworten | Neues Thema |
[M] MobiMUC (ehem. Verkehrsentwicklungsplan), Nur heiße Luft? [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 12 Jul 2018, 15:38


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17449




Die Stadt München hat einen Mobilitätsplan genannt MobiMUC beschlossen.Rathaus Umschau

Früher war das mal der Verkehrsentwicklungsplan. Aber weil man jetzt modern ist und Visionen hat, heisst der nun Mobilitätsplan. Schaut man in den Beschlussentwurf findet man jede Menge Buzzwords aber zumindest ich nichts konkretes, was ich extrem enttäuschend finde. Wir brauchen Lösungen und nicht tolle Worthülsen. Der eigentliche Plan soll ab 2019 inklusive Bürgerbeteiligung entstehen. Im Endeffekt hat man nur ein neues Format bzw. neue Begriffe beschlossen

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 7 Feb 2019, 09:33


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17449




Das ganze nimmt im RIS langsam Formen an.

Ganz klar ist neben dem ganzen Modellstadt Gesülze und diversen Visionen ein Schwenk zu erkennen, so ist im Deckblatt fett gedruckt
QUOTE
Bis Ende des zweiten Quartals 2019 werden dem Stadtrat zu folgenden Themen Beschlussentwürfe zur Entscheidung vorgelegt: Ausbau des ÖPNV-Systems insbesondere mit weiteren Expressbustangenten und Taktverdichtungen, Ausbau von Busbeschleunigungen inkl. der Einrichtung von Busspuren, Grundsatzbeschluss zur Vision „autofreie Innenstadt“ mit ersten konkreten Maßnahmen zur Umsetzung im Altstadtbereich, Ausbau von emissionsfreien Sharing-Angeboten und Mobilitätsstationen und Planung von weiteren Radschnellwegen inkl. einem Altstadtradlring.


Expressbus scheint als vermeintlich billig und schnell zu realisieren der neue Heilsbringer von Referaten und MVG zu sein, dabei zeichnet sich schon jetzt eine Überlastung der Busbahnhöfe ab. Die Hoffnung den ÖPNV ohne größere Infrastrukturverbesserungen aufzupeppen wird sich meiner Meinung nach bald in Luft auflösen.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 7 Feb 2019, 09:44


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1104




Naja, schau mer mal, was davon am Ende übrig bleibt.


Ich vermute, dass die Busspuren geopfert werden, weitere Expressbusse (die dann im Stau stehen) aber eingeführt werden...
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 7 Feb 2019, 14:25


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 6411




Für mich muss mal ein Plan her, der die wichtigsten Hausaufgaben abhakt und den man Stück für Stück konsequent angeht. Da müssen auch mal die Planungszeiten beschleunigt werden.

- Alle U-Bahnlinien trennen
- Express- und Metrobusse auf Tram umstellen
- alle Buslinien mit Verstärker (z.B. wie 51/151), eigenen Busspuren oder wo Buslinien gebündelt laufen auf Tramwürdigkeit prüfen.
- nebenbei kann man gerne weiter Buslinien einführen oder mit längeren Fahrzeugen betreiben.

Das ist jetzt weder eine Reihenfolge noch eine Priorität und sicher gibts da wieder Ausnahmen, aber man sollte zumindest mal einen Konsens herstellen, DASS man das angeht.

Bestes Beispiel der X50, der wohl ganz gut angenommen wird. In Moosach wäre genug Platz in der Tramschleife, den ganzen Fahrweg entlang genug Platz zur ein paar Gleise, einzig der Parallelverkehr bis OEZ wäre ein (geringes) Negativum.
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 7 Feb 2019, 15:27


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1104




Vor allem sollte man sich endlich mal einig werden, dass man U-Bahn UND Tram massiv ausbaut.

Das Busnetz kann dann entsprechend drum herum geplant werden, da man bei den Bussen einfach enorm flexibel ist.


U-Bahn:
- Trennung aller Linien ohne irgendwelche neuen Linienüberlagerungen oder -verzweigungen im Außenbereich (U26)

- Verlängerung dort wo man eine Netzwirkung erreicht (Englschalking, evtl Pasing außerdem möglicherweise U1 Nord, U2 Ost und U3/U6 Süd)


Tram:
- Innere Nordtangente (Gartentram)

- Westtangente

- Äußere Nordtangente (Emmeram - Föhringer Ring - U6 - Tram 23 - U2 - OEZ/Moosach)

- Südtangente (Streckenverlauf wie der X30)

- Tram Neuperlach



Das wären für mich die Punkte. Dafür sollte man sich dann ein ambitioniertes, aber realistisches Ziel setzen und das ganze dann durchziehen.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
4 Antworten seit 12 Jul 2018, 15:38 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Back to Stadtverkehr allgemein
Antworten | Neues Thema |