Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (2) [1] 2  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[E] Schüler von Stadtbahn mitgeschleift, Notbremse zu spät gezogen [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Mark8031
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 12:07


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2080

Alter: 42
Wohnort: Maisach


Am Donnerstag wurde ein 13jähriger Schüler in Essen von einer Stadtbahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt. Wie die Welt berichtet, wurde zwar die Notbremse von Fahrgästen gezogen, allerdings erst als die NBÜ bereits aktiv war.

Bei aller Tragik, interessant finde ich auch folgende Passage:
QUOTE
Demnach war der Bahnsteig am Donnerstag gegen 7.40 Uhr gut gefüllt. Der 13-Jährige habe – wie die meisten Fahrgäste – die letzte Tür des hinteren Waggons genutzt, um einzusteigen. Dort habe es sich aber so gestaut, dass er eine andere Fahrzeugtür ausprobierte. „Diese war aber schon verschlossen und verriegelt“, so Hoffmann. Zum Einsteigen lief der Junge zurück zur letzten Tür und verfing sich dort.

Das ist ein grundsätzliches Beispiel dafür, wie sich Verkehrsunternehmen die Fahrgäste erzogen haben, sich nicht auf weitere Türen zu verteilen, wenn der Zug bereits am Bahnsteig steht.

--------------------
Eisenbahn-Wiki | Twitter | Facebook | Flickr |Instagram | Gemischtwaren.blog | Radio Smirne

Ist die Bahn zu billig? | Kooperationsprojekt: MVG bildet Flüchtlinge zu Fahrern aus | Die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe werden modernisiert – die unendliche Geschichte | MVG IsarTiger: ein weiteres Ridesharing-Angebot für München | Augsburg plant kostenlosen Innenstadt-Nahverkehr | MVV-Tarifreform: Einigung erzielt | Erster Schnee – warum die Bahn Störungen hat | Zugtaufe Anne Frank – Würdigung oder Demütigung? | Wenn man mal den Notruf braucht… funktioniert er nicht | Störfall S-Bahn: Informationspolitik katastrophal
    
        Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 12:50


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1407




QUOTE (Mark8031 @ 9 Feb 2019, 12:07)
Am Donnerstag wurde ein 13jähriger Schüler in Essen von einer Stadtbahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt. Wie die Welt berichtet, wurde zwar die Notbremse von Fahrgästen gezogen, allerdings erst als die NBÜ bereits aktiv war.

Bei aller Tragik, interessant finde ich auch folgende Passage:

Das ist ein grundsätzliches Beispiel dafür, wie sich Verkehrsunternehmen die Fahrgäste erzogen haben, sich nicht auf weitere Türen zu verteilen, wenn der Zug bereits am Bahnsteig steht.

Leider ist man in Deutschland selbst bei Neubauten nirgendswo in der Lage, stationsseitig die überfüllten letzten Türen der Züge abzuschaffen.

(Der Bahnsteigzugang endet dabei nicht am Zugende sondern frühestens an der 2. Tür vom Zugende aus gezählt. Somit ist die letzte Tür des Zuges dem Ausgang nicht mehr am nächsten, der Stau dort bleibt aus.)

Bearbeitet von Valentin am 9 Feb 2019, 12:50
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 14:27


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11139

Alter: 37
Wohnort: München


QUOTE (Valentin @ 9 Feb 2019, 12:50)
QUOTE (Mark8031 @ 9 Feb 2019, 12:07)
Am Donnerstag wurde ein 13jähriger Schüler in Essen von einer Stadtbahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt. Wie die Welt berichtet, wurde zwar die Notbremse von Fahrgästen gezogen, allerdings erst als die NBÜ bereits aktiv war.

Bei aller Tragik, interessant finde ich auch folgende Passage:

Das ist ein grundsätzliches Beispiel dafür, wie sich Verkehrsunternehmen die Fahrgäste erzogen haben, sich nicht auf weitere Türen zu verteilen, wenn der Zug bereits am Bahnsteig steht.

Leider ist man in Deutschland selbst bei Neubauten nirgendswo in der Lage, stationsseitig die überfüllten letzten Türen der Züge abzuschaffen.

(Der Bahnsteigzugang endet dabei nicht am Zugende sondern frühestens an der 2. Tür vom Zugende aus gezählt. Somit ist die letzte Tür des Zuges dem Ausgang nicht mehr am nächsten, der Stau dort bleibt aus.)

Und wenn du die letzte Tür abgeschafft hast...staut es sich bei der vorletzten...Am Besten wären natürlich Züge ohne Türen...dann gebe es das Problem gar nicht. ph34r.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 16:59


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1407




QUOTE (Jean @ 9 Feb 2019, 14:27)
QUOTE (Valentin @ 9 Feb 2019, 12:50)
QUOTE (Mark8031 @ 9 Feb 2019, 12:07)
Am Donnerstag wurde ein 13jähriger Schüler in Essen von einer Stadtbahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt. Wie die Welt berichtet, wurde zwar die Notbremse von Fahrgästen gezogen, allerdings erst als die NBÜ bereits aktiv war.

Bei aller Tragik, interessant finde ich auch folgende Passage:

Das ist ein grundsätzliches Beispiel dafür, wie sich Verkehrsunternehmen die Fahrgäste erzogen haben, sich nicht auf weitere Türen zu verteilen, wenn der Zug bereits am Bahnsteig steht.

Leider ist man in Deutschland selbst bei Neubauten nirgendswo in der Lage, stationsseitig die überfüllten letzten Türen der Züge abzuschaffen.

(Der Bahnsteigzugang endet dabei nicht am Zugende sondern frühestens an der 2. Tür vom Zugende aus gezählt. Somit ist die letzte Tür des Zuges dem Ausgang nicht mehr am nächsten, der Stau dort bleibt aus.)

Und wenn du die letzte Tür abgeschafft hast...staut es sich bei der vorletzten...Am Besten wären natürlich Züge ohne Türen...dann gebe es das Problem gar nicht. ph34r.gif

Oder nach Pasing konsequenterweise nur einen Zentralzugang in der Bahnsteigmitte planen sollen.

Und an der Endstation Pasing nur Zugang zu den mittleren Drittel des Zuges. So hätten die Westendler bei S-Bahn Störungen auch noch eine Chance auf eine Zugfahrt gehabt. ph34r.gif
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 17:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 5019

Alter: 24
Wohnort: München


QUOTE (Jean @ 9 Feb 2019, 14:27)
QUOTE (Valentin @ 9 Feb 2019, 12:50)

Leider ist man in Deutschland selbst bei Neubauten nirgendswo in der Lage, stationsseitig die überfüllten letzten Türen der Züge abzuschaffen.

(Der Bahnsteigzugang endet dabei nicht am Zugende sondern frühestens an der 2. Tür vom Zugende aus gezählt. Somit ist die letzte Tür des Zuges dem Ausgang nicht mehr am nächsten, der Stau dort bleibt aus.)

Und wenn du die letzte Tür abgeschafft hast...staut es sich bei der vorletzten...Am Besten wären natürlich Züge ohne Türen...dann gebe es das Problem gar nicht. ph34r.gif

Ich glaube, du verstehst Valentin falsch. Er will nicht die letzte Türe des Fahrzeugs abschaffen, sondern die Bahnhöfe anders gestalten. Das klingt für mich nicht unplausibel - anderswo wurde bzw. wird das gemacht. Ich denke, die Untersbergstraße kann als positives Beispiel genannt werden.

In vielen älteren Bahnhöfen der Metro Prag führt der Bahnsteigzugang nicht zum Bahnsteigende, sondern zum 2. oder 3. Wagen. Man erkennt es auf dem Bild eher schwer, aber stell dir den Bahnhof so ähnlich vor wie eine Kombination aus Trudering und Marienplatz. Die Rolltreppe(n) enden in diesem Bereich. Die Durchgänge rechts und links führen aber oft nicht zum Bahnsteigende, sondern erst etwas Richtung Mitte versetzt. War das irgendwie verständlich? Ist bisschen schwierig zu erklären... unsure.gif

Oder man macht es auf die harte Tour...

QUOTE (Mark8031 @ 9 Feb 2019, 12:07)
Das ist ein grundsätzliches Beispiel dafür, wie sich Verkehrsunternehmen die Fahrgäste erzogen haben, sich nicht auf weitere Türen zu verteilen, wenn der Zug bereits am Bahnsteig steht.

Ich finde, das kann man sehr oft beobachten. Nachzügler nehmen immer eine Türe, wo schon besonders viele Leute sind. Gerade in der Stammstrecke kostet das ständig wertvolle Sekunden.

--------------------
„Wir haben ein Problem mit psychischer Gesundheit, nicht mit Waffen.“ - Donald Trump

Ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen ist "gegen jeden Menschenverstand" gerichtet. - Andreas Scheuer
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 17:21


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 394




laugh.gif Besonders geil ist es immer wenn statt eines "echten" Regionalzug nur ein 4020er kommt. dry.gif
Ich verstehe schon wieso manche Leute da eher dort bleiben wo der Zug garantiert hält.

--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 17:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2080

Alter: 42
Wohnort: Maisach


QUOTE (Entenfang @ 9 Feb 2019, 17:19)
Ich finde, das kann man sehr oft beobachten. Nachzügler nehmen immer eine Türe, wo schon besonders viele Leute sind. Gerade in der Stammstrecke kostet das ständig wertvolle Sekunden.

Und wieso? Weil wenn Du tatsächlich zur nächsten Türe gehst, ist die Freigabe weg, bis Du dann wieder bei der anderen bist, ist die zu und Du wartest 20-40 Minuten (oder max 6 Minuten, die meisten Drängler fahren tatsächlich entlang der Stammstrecke). Die passiert das einmal, dann machst Du das nie wieder und stehst lieber an der vollen, aber offenen Tür.

--------------------
Eisenbahn-Wiki | Twitter | Facebook | Flickr |Instagram | Gemischtwaren.blog | Radio Smirne

Ist die Bahn zu billig? | Kooperationsprojekt: MVG bildet Flüchtlinge zu Fahrern aus | Die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe werden modernisiert – die unendliche Geschichte | MVG IsarTiger: ein weiteres Ridesharing-Angebot für München | Augsburg plant kostenlosen Innenstadt-Nahverkehr | MVV-Tarifreform: Einigung erzielt | Erster Schnee – warum die Bahn Störungen hat | Zugtaufe Anne Frank – Würdigung oder Demütigung? | Wenn man mal den Notruf braucht… funktioniert er nicht | Störfall S-Bahn: Informationspolitik katastrophal
    
        Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 19:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17218

Wohnort: München


QUOTE (Valentin @ 9 Feb 2019, 16:59)
QUOTE (Jean @ 9 Feb 2019, 14:27)
QUOTE (Valentin @ 9 Feb 2019, 12:50)
QUOTE (Mark8031 @ 9 Feb 2019, 12:07)
Am Donnerstag wurde ein 13jähriger Schüler in Essen von einer Stadtbahn mitgeschleift und lebensgefährlich verletzt. Wie die Welt berichtet, wurde zwar die Notbremse von Fahrgästen gezogen, allerdings erst als die NBÜ bereits aktiv war.

Bei aller Tragik, interessant finde ich auch folgende Passage:

Das ist ein grundsätzliches Beispiel dafür, wie sich Verkehrsunternehmen die Fahrgäste erzogen haben, sich nicht auf weitere Türen zu verteilen, wenn der Zug bereits am Bahnsteig steht.

Leider ist man in Deutschland selbst bei Neubauten nirgendswo in der Lage, stationsseitig die überfüllten letzten Türen der Züge abzuschaffen.

(Der Bahnsteigzugang endet dabei nicht am Zugende sondern frühestens an der 2. Tür vom Zugende aus gezählt. Somit ist die letzte Tür des Zuges dem Ausgang nicht mehr am nächsten, der Stau dort bleibt aus.)

Und wenn du die letzte Tür abgeschafft hast...staut es sich bei der vorletzten...Am Besten wären natürlich Züge ohne Türen...dann gebe es das Problem gar nicht. ph34r.gif

Oder nach Pasing konsequenterweise nur einen Zentralzugang in der Bahnsteigmitte planen sollen.

Und an der Endstation Pasing nur Zugang zu den mittleren Drittel des Zuges. So hätten die Westendler bei S-Bahn Störungen auch noch eine Chance auf eine Zugfahrt gehabt. ph34r.gif

Pasing hat halt das Problem, das man den Busbahnhof nur über die Hauptunterführung wirklich gut zu erreichen ist.

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 19:24


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2080

Alter: 42
Wohnort: Maisach


QUOTE (Lazarus @ 9 Feb 2019, 19:16)
Pasing hat halt das Problem, das man den Busbahnhof nur über die Hauptunterführung wirklich gut zu erreichen ist.

Aus dem Hauptzugang komme ich raus und biege nach rechts ab. Aus dem Fahrradtunnel komme ich raus und biege nach rechts ab. Was ist daran "nicht gut zu erreichen"?

--------------------
Eisenbahn-Wiki | Twitter | Facebook | Flickr |Instagram | Gemischtwaren.blog | Radio Smirne

Ist die Bahn zu billig? | Kooperationsprojekt: MVG bildet Flüchtlinge zu Fahrern aus | Die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe werden modernisiert – die unendliche Geschichte | MVG IsarTiger: ein weiteres Ridesharing-Angebot für München | Augsburg plant kostenlosen Innenstadt-Nahverkehr | MVV-Tarifreform: Einigung erzielt | Erster Schnee – warum die Bahn Störungen hat | Zugtaufe Anne Frank – Würdigung oder Demütigung? | Wenn man mal den Notruf braucht… funktioniert er nicht | Störfall S-Bahn: Informationspolitik katastrophal
    
        Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 19:32


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17218

Wohnort: München


QUOTE (Mark8031 @ 9 Feb 2019, 19:24)
Aus dem Hauptzugang komme ich raus und biege nach rechts ab. Aus dem Fahrradtunnel komme ich raus und biege nach rechts ab. Was ist daran "nicht gut zu erreichen"?

Der Weg ist aber deutlich weiter. Wenn man vielleicht mal von der Tram absieht.

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 19:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2080

Alter: 42
Wohnort: Maisach


QUOTE (Lazarus @ 9 Feb 2019, 19:32)
Der Weg ist aber deutlich weiter. Wenn man vielleicht mal von der Tram absieht.

Weiter ist aber nicht schlechter erreichbar. Und wenn ich sehe, wieviele auf Höhe Fahrradtunnel aussteigen und nach vorne zum Hauptausgang gehen....Außerdem staut es sich am Fahrradtunnel nicht und man wäre sogar schneller oder mindestens genauso schnell mit weniger Gedränge beim Bus.

--------------------
Eisenbahn-Wiki | Twitter | Facebook | Flickr |Instagram | Gemischtwaren.blog | Radio Smirne

Ist die Bahn zu billig? | Kooperationsprojekt: MVG bildet Flüchtlinge zu Fahrern aus | Die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe werden modernisiert – die unendliche Geschichte | MVG IsarTiger: ein weiteres Ridesharing-Angebot für München | Augsburg plant kostenlosen Innenstadt-Nahverkehr | MVV-Tarifreform: Einigung erzielt | Erster Schnee – warum die Bahn Störungen hat | Zugtaufe Anne Frank – Würdigung oder Demütigung? | Wenn man mal den Notruf braucht… funktioniert er nicht | Störfall S-Bahn: Informationspolitik katastrophal
    
        Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 20:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17218

Wohnort: München


QUOTE (Mark8031 @ 9 Feb 2019, 19:39)
Weiter ist aber nicht schlechter erreichbar. Und wenn ich sehe, wieviele auf Höhe Fahrradtunnel aussteigen und nach vorne zum Hauptausgang gehen....Außerdem staut es sich am Fahrradtunnel nicht und man wäre sogar schneller oder mindestens genauso schnell mit weniger Gedränge beim Bus.

Ich muss gestehen, das ich den Fahrradtunnel nur nutze, wenn ich zu den Arcaden will. Zum 160er ist der Weg halt schon weit.

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 9 Feb 2019, 20:24


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1407




QUOTE (einen_Benutzernamen @ 9 Feb 2019, 17:21)
laugh.gif Besonders geil ist es immer wenn statt eines "echten" Regionalzug nur ein 4020er kommt.  dry.gif
Ich verstehe schon wieso manche Leute da eher dort bleiben wo der Zug garantiert hält.

Oder an der Donnersberger Brücke die Anzeige bei Verspätung aller zwischen Meridian (1 Zugteil), S7 Vollzug (2 Zugteile) und BOB (4 Zugteile) bis zur letzten Sekunde munter wechselt und ein Platzwechsel am Bahnsteig wegen Überfüllung desselben zur HVZ nicht möglich ist.

Bearbeitet von Valentin am 9 Feb 2019, 20:26
    
     Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 11 Feb 2019, 14:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 9809

Alter: 24
Wohnort: GR


QUOTE (Lazarus @ 9 Feb 2019, 20:00)
Ich muss gestehen, das ich den Fahrradtunnel nur nutze, wenn ich zu den Arcaden will. Zum 160er ist der Weg halt schon weit.

Ob du jetzt 100 Meter mehr am Bahnsteig entlang läufst oder direkt runter und dann die 100 Meter am Bahnhofsvorplatz ist aber auch nur ein recht geringer Unterschied...

--------------------
Aus Gründen...

Für mehr Zwergi nach Pasing!
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 11 Feb 2019, 16:17


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17218

Wohnort: München


QUOTE (TramBahnFreak @ 11 Feb 2019, 14:18)
Ob du jetzt 100 Meter mehr am Bahnsteig entlang läufst oder direkt runter und dann die 100 Meter am Bahnhofsvorplatz ist aber auch nur ein recht geringer Unterschied...

Ich steige meist so ein, das ich günstig die Festtreppe zur Hauptunterführung erreiche.

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
15 Antworten seit 9 Feb 2019, 12:07 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (2) [1] 2 
<< Back to Straßenbahn und Stadtbahn
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |