Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (4) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] Digitalisierung & evtl Bahnsteigtüren [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 15:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 19499




MVG PM Digitalisierung der Münchner U-Bahn

QUOTE
Digitalisierung der Münchner U-Bahn

- Neue Steuerungstechnik für höhere Leistungsfähigkeit
- Pilotprojekt für Bahnsteigtüren am Olympiazentrum


Zum Pressegespräch mit Ingo Wortmann, Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung und SWM Geschäftsführer Mobilität, Arne Petersen, Geschäftsbereichsleiter Verkehrsinfrastruktur, sowie Michael Frieß, Betriebsleiter U-Bahn, am Freitag, 2. August 2019
Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und die Stadtwerke München (SWM) erneuern und digitalisieren das Leit- und Steuerungssystem der Münchner U-Bahn. Über die nächsten rund zehn Jahre wird ein so genanntes CBTC-System eingeführt. CBTC steht für „Communication Based Train Control“. Diese digitale Leittechnik, die in ähnlicher Form zum Beispiel auf der ICE-Schnellfahrstrecke zwischen Nürnberg und Leipzig/Halle unter dem Namen ETCS im Einsatz ist, löst das bisherige Sicherungssystem (LZB) ab. Ferner bildet CBTC die Grundlage für mögliche Verbesserungen wie den etwaigen Einbau von Bahnsteigtüren zur Absicherung des Gleisraums.

Perspektive für Bahnsteigtüren
Bahnsteigtüren können die Sicherheit in der U-Bahn weiter erhöhen und einen Beitrag zur Stabilisierung des Betriebsablaufs leisten. Sie grenzen den Bahnsteig gegenüber dem Gleisraum ab und öffnen sich nur, wenn ein Zug im Bahnhof steht, um den Fahrgastwechsel zu ermöglichen. Ihr Einbau setzt voraus, dass die U-Bahnzüge sehr genau halten. Denn nur dann ist gewährleistet, dass sich die Bahnsteigtüren – ähnlich wie bei Aufzügen – synchron mit den Türen der haltenden Züge öffnen und schließen können. Das geplante CBTC-System ermöglicht ein exakteres Halten als andere Systeme und ist damit prinzipiell für den Einsatz von Bahnsteigtüren geeignet, wenn Züge mit einheitlichem Türabstand eingesetzt werden. Ebenso übernimmt das CBTC-System die sichere Kommunikation zwischen den Bahnsteigtüren und den Türen der Züge.
MVG-Chef Ingo Wortmann: „Das bestehende Zugsicherungssystem hat keine Zukunft mehr. Wir müssen es schon aus Altersgründen ersetzen. Mit der neuen Leittechnik machen wir die U-Bahn aber auch zuverlässiger und leistungsfähig auch für weiter steigende Fahrgastzahlen. Die damit verbundene Digitalisierung ermöglicht darüber hinaus Bahnsteigtüren. Deren Einbau erwägen wir mittelfristig zumindest an hoch frequentierten Stationen, um die Sicherheit weiter zu erhöhen und den Betrieb noch stabiler abwickeln zu können.“

Test im U3-Bahnhof Olympiazentrum
Zur Erprobung von Bahnsteigtüren wird ein Pilotprojekt im U-Bahnhof Olympiazentrum vorbereitet. Dort soll eine von vier Bahnsteigkanten testweise mit verglasten, fahrzeughohen Türen ausgestattet und das System voraussichtlich ab 2023 unter realen Bedingungen erprobt werden. Der Realisierung vorausgehen müssen noch die erforderliche Planung und Detailabstimmung mit der Technischen Aufsichtsbehörde sowie das Planfeststellungsverfahren. Auf der Grundlage der im Pilotprojekt gewonnenen Erfahrungen soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden, ob und in welchem Umgang weitere Bahnhöfe mit Bahnsteigtüren ausgerüstet werden.

Nachrüstung von Bahnsteigtüren grundsätzlich machbar
Eine im Auftrag von SWM/MVG durchgeführte Machbarkeitsuntersuchung hat ergeben, dass Bahnsteigtüren in der Münchner U-Bahn grundsätzlich nachgerüstet werden können. Dabei wurden unter anderem technische, bauliche und genehmigungsrechtliche Aspekte betrachtet. Die Ausstattung des kompletten U-Bahnsystems würde viele Jahre dauern und in Kombination mit weiteren Ausbau- und Sanierungsmaßnahmen in die anstehende Grunderneuerung des Netzes integriert werden. Die möglichen Kosten werden aus heutiger Sicht auf einen dreistelligen Millionenbetrag geschätzt.
SWM/MVG hatten in den vergangenen Jahren bereits drei andere Systeme zur Gleisraumüberwachung erprobt (Detektion von Fremdkörpern durch Video, Radar und Laser). Sie erwiesen sich aber als nicht geeignet für den Einsatz in der Münchner U-Bahn.

LZB nicht mehr Stand der Technik
Das CBTC-System löst die so genannte Linienzugbeeinflussung (LZB) ab. Bei der LZB handelt es sich im Wesentlichen um parallel zu den Gleisen verlegte Kabel, die Fahraufträge, Höchstgeschwindigkeit und Bremsweg an die Fahrzeuge übermitteln. Dieses System entspricht heute nicht mehr dem Stand der Technik und wird herstellerseitig nicht mehr weiterentwickelt.

Mehr Leistung durch CBTC
Die neue CBTC-Leittechnik bildet künftig die Basis für die erforderliche hohe Leistungsfähigkeit der Münchner U-Bahn. Es handelt sich dabei um eine digitale, IP-basierte Datenkommunikation zwischen Zug und Infrastruktur per Funk. Im Gleisbereich werden nur noch so genannte Balisen benötigt, die im Gleisraum installiert werden (siehe Abbildung, gelb markiert). Die Balisen stellen sicher, dass sich die Züge tatsächlich an der vom CBTC errechneten Position befinden. Die teilweise noch aus den 1970er-Jahren stammenden Relaisstellwerke werden überflüssig und durch moderne Elektronische Stellwerke ersetzt.
Weil das CBTC mit wenig fest installierter Streckentechnik auskommt, sinkt zum einen der Instandhaltungsaufwand im Netz. Zum anderen ermöglicht das neue System grundsätzlich dichtere Zugabstände als heute. Im Regelbetrieb wird künftig mit einem Intervall von 120 Sekunden geplant, der auf CBTC-Basis stabil und zuverlässig gefahren werden kann.
In Kombination mit Bahnsteigtüren ermöglicht das neue System langfristig auch einen vollautomatischen U-Bahnbetrieb. Die U9 soll von Anfang mit der neuen CBTC-Technik betrieben und baulich auf die Ausstattung mit Bahnsteigtüren ausgelegt werden.
Das CBTC-System soll ab 2023 auf einem ersten Streckenabschnitt eingeführt werden. Ein Vollausbau unter laufendem Betrieb wird bis Ende der 20er-Jahre angestrebt. SWM/MVG gehen für CBTC von Investitionskosten in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags aus.

leichte Anpassung der Formatierung an Forenstandard durch mich

Bearbeitet von Iarn am 2 Aug 2019, 15:56
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 16:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 13021




Funk? Na "großartig".

Wie war das mit dem ach so tollen ETCS, wo nun schon mehrmals Züge an falschen Stellen verortet wurden und der Rechner fälschlicherweise Fahrerlaubnisse erteilt hat?

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 16:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 13024

Alter: 38
Wohnort: München


Ich hoffe die Signale bleiben bestehen...sonst könnte man nicht mehr im Zweifel manuell fahren... ph34r.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 17:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 19499




QUOTE (spock5407 @ 2 Aug 2019, 16:16)
Funk? Na "großartig".

Also prinzipiell arbeitet LZB auch mit Funk. Dass eine Verfahren evtl fehleranfällig sind, mag sein, aber Funk ist eigentlich Standard.

Bearbeitet von Iarn am 2 Aug 2019, 17:29
    
     Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 17:33


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 18162
Chat: BorisM 

Wohnort: München


QUOTE (Iarn @ 2 Aug 2019, 18:28)
Also prinzipiell arbeitet LZB auch mit Funk. Dass eine Verfahren evtl fehleranfällig sind, mag sein, aber Funk ist eigentlich Standard.

Prinzipiell ja, wirklich vergleichen kann man es aber nicht.

--------------------
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 17:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 19499




Das habe ich nicht behauptet. Trotzdem ist "Funk" jetzt kein Grund die Technik abzulehnen.

Ja mir ist bewusst, LZB verwendet Funk nicht zur Ortung sondern zu reinen Informationsübertragung. Allerdings wird Funk seit Jahrzehnten zur Ortung verwendet, beispielsweise beim RADAR an jedem Verkehrsflughafen.

Wirklich kritisieren kann man das System meines Erachtens erst, wenn Details vorliegen.

Bearbeitet von Iarn am 2 Aug 2019, 17:55
    
     Link zum BeitragTop
EasyDor
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 19:24


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Aug 02
Beiträge: 2650

Alter: 37
Wohnort: [M] Schwabing


Viel schlimmer finde ich ja dass man dem Schreckgespenst Bahnsteigtüren jetzt so viel Raum gibt.... sad.gif

Bin ich denn der einzige bei dem da Alarmglocken läuten?
Gerade die in der Animation zu sehende raumhohe Variante sorgt dafür dass man a) den Zug nicht mehr sieht (gut das ist eher ein Freakproblem) und b) nicht mehr richtig raus schauen kann, sieht man gut beim Peoplemover am Flughafen. Außer der eigenen Reflektion sieht man von draußen fast nichts mehr und das ist in einem Panikraum U-Bahn auch für Normalos problematisch. Das die Dinger nach ein paar Monaten ohne Ende zerkratzt und mit Aufklebern versehen sind ist dann noch ein ganz anderes Thema......


Wenn man die nur an den wirklich stark frequentierten Stationen einbaut wäre das ja noch irgendwo okay, aber wie ich unsere Aktionismus-Politik inzwischen kenne muss das dann überall hin und das Geld ist plötzlich da, fehlt dann halt nur an anderer Stelle. Und wenn dann einer jemand an einer Ampel vor einen LKW schubst müssen dort auch überall Türen hin oder wahlweise Tempo 20........ ph34r.gif

--------------------
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.
(Albert Einstein)
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 19:27


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 19499




Was man allerdings auch bedenken muss, dass wohl relativ viele Betriebsstörungen auf Personen, Tiere oder Gegenstände im Gleis zurück gehen
QUOTE
Es passiert gar nicht so selten, dass sich Menschen in der Münchner U-Bahn aufs Gleis verirren. Im Jahr 2018 hat die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) 215 solcher Fälle registriert, 21 Menschen verletzt oder getötet. In 115 Fällen sorgten Gegenstände für Behinderungen im U-Bahn-Verkehr, in zehn Fällen waren es Tiere. „Wenn uns so eine Betriebsunterbrechung in der Hauptverkehrszeit trifft, dann war es das im Grunde mit dem Betrieb“, sagt MVG-Chef Ingo Wortmann. „Denn bis der Ablauf wiederhergestellt ist, ist die Hauptverkehrszeit vorbei.“

Tz
Wenn man mal annimmt, Wortmann sagt die Wahrheit (und ich sehe keinen Grund zu zweifeln, dann haben mich diese Zahlen fast schon für Bahnsteigtüren überzeugt.

Und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass das irgendwie im Zusammenhang mit Frankfurt steht. Wir reden von der MVG, ich kann mir nicht vorstellen, dass die so schnell auf so etwas reagieren. Das ist ausgeschlossen.

Bearbeitet von Iarn am 2 Aug 2019, 19:33
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 19:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 13024

Alter: 38
Wohnort: München


QUOTE (EasyDor @ 2 Aug 2019, 20:24)
Viel schlimmer finde ich ja dass man dem Schreckgespenst Bahnsteigtüren jetzt so viel Raum gibt.... sad.gif

Bin ich denn der einzige bei dem da Alarmglocken läuten?
Gerade die in der Animation zu sehende raumhohe Variante sorgt dafür dass man a) den Zug nicht mehr sieht (gut das ist eher ein Freakproblem) und b) nicht mehr richtig raus schauen kann, sieht man gut beim Peoplemover am Flughafen. Außer der eigenen Reflektion sieht man von draußen fast nichts mehr und das ist in einem Panikraum U-Bahn auch für Normalos problematisch. Das die Dinger nach ein paar Monaten ohne Ende zerkratzt und mit Aufklebern versehen sind ist dann noch ein ganz anderes Thema......


Wenn man die nur an den wirklich stark frequentierten Stationen einbaut wäre das ja noch irgendwo okay, aber wie ich unsere Aktionismus-Politik inzwischen kenne muss das dann überall hin und das Geld ist plötzlich da, fehlt dann halt nur an anderer Stelle. Und wenn dann einer jemand an einer Ampel vor einen LKW schubst müssen dort auch überall Türen hin oder wahlweise Tempo 20........ ph34r.gif

Ich mache mir da nicht so viele Gedanken. Die MVG macht ein Test mit den Bahnsteigtüren damit die Politik zufrieden ist. Am Ende merkt man es klappt nicht also blast man das ganze ab... tongue.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
AK1
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 19:29


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 16
Beiträge: 741

Wohnort: München


Die Bahnsteigtüren sollen auf die Maße der C-Züge abgestimmt sein: https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stad...#idAnchComments
Am Olympiazentrum ist das natürlich kein Problem, da müssen dann eben A- und B-Züge das gegenüberliegende Gleis nutzen. Aber wenn das so funktioniert, wissen wir nur, dass man das am Kieferngarten und in Fröttmaning genauso machen könnte... In Fröttmaning wär's sicher interessant, aber dafür die betrieblichen Einschränkungen in Kauf nehmen? A- und B-Züge müssen nach rechts (wenn die wenigstens die gleichen Abstände haben), C-Züge nach links oder so?
Das Netz teilen und die einen Linien mit alten, die anderen mit neuen Fahrzeugen betreiben funktioniert momentan auch nicht, dem stehen U7 und U8 entgegen. Okay, U8 wäre nur am Petuelring ein Problem, im Zweifel muss sie da durchfahren... So könnte man U3 und U6 vom Rest trennen.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 19:46


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 19499




2023 wird man testen, das dauert mindestens ein Jahr, dann debattiert man ein Jahr, dann macht man einen Plan und schreibt aus. Ich denke, vor 2027 wird in der Fläche nicht viel passieren und bis dahin sind wahrscheinlich eh etliche Linien linienrein mit C besetzt. Die tz schreibt ja die C sollen ab 2030 auf allen Linien fahren.

Bearbeitet von Iarn am 2 Aug 2019, 20:00
    
     Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 2 Aug 2019, 20:41


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 15025

Alter: 42
Wohnort: TH/EDBU


QUOTE (EasyDor @ 2 Aug 2019, 19:24)
Bin ich denn der einzige bei dem da Alarmglocken läuten?
Gerade die in der Animation zu sehende raumhohe Variante sorgt dafür dass man a) den Zug nicht mehr sieht (gut das ist eher ein Freakproblem) und b) nicht mehr richtig raus schauen kann, sieht man gut beim Peoplemover am Flughafen. Außer der eigenen Reflektion sieht man von draußen fast nichts mehr und das ist in einem Panikraum U-Bahn auch für Normalos problematisch. Das die Dinger nach ein paar Monaten ohne Ende zerkratzt und mit Aufklebern versehen sind ist dann noch ein ganz anderes Thema...

Nein und nein - zumindest die beschriebenen Folgen hätte ich für mich persönlich weder in der m2 in Lausanne noch in der M5 in Milano noch in der M1 in Torino feststellen können - alles fahrerlose U-Bahnen mit Bahnsteigtüren.

--------------------
But I ain't never crossed a man that didn't deserve it | Me be treated like a punk: you know, that's unheard of | You better watch out your talkin' and where you walking | Or you and your homies might be lined in chalk | Aus: Coolio, "Gangsta's Paradise"
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 3 Aug 2019, 10:17


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 13024

Alter: 38
Wohnort: München


Lustig finde ich, dass die Sensationspresse die Bahnsteigtüren als entschieden verkaufen. rolleyes.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 3 Aug 2019, 10:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3744




QUOTE (spock5407 @ 2 Aug 2019, 17:16)
Funk? Na "großartig".

Wie war das mit dem ach so tollen ETCS, wo nun schon mehrmals Züge an falschen Stellen verortet wurden und der Rechner fälschlicherweise Fahrerlaubnisse erteilt hat?

Lag das denn am Funk? wink.gif

Davon ab funktioniert es in Nürnberg und Paris bisher ganz gut - sogar ohne Fahrer.
Da würde ich mir also keine Sorgen machen, der "Siemens-Funk" ist was anderes als ERMTS. Siemens hat auch ne Redundanzschicht eingebaut, indem gleich 2 Funknetze aufgespannt werden. Also die haben sich da schon was gedacht.

Eigentlich wär ich dafür, dass man damit später auch Stamm2 ausrüstet, das CBTC-System hat sich im Gegensatz zu ETCS bewährt und fahren im Blockabstand funktioniert schon, bei ETCS ist das noch Zukunftsmusik. In Paris gibts ebenfalls S-Bahnstrecken damit (RER A) und Kopenhagen ebenfalls.
    
     Link zum BeitragTop
Trapeztafelfanatiker
  Geschrieben am: 3 Aug 2019, 12:57


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 May 14
Beiträge: 1433




QUOTE (Metropolenbahner @ 3 Aug 2019, 10:58)
Davon ab funktioniert es in Nürnberg und Paris bisher ganz gut

Nürnberg macht Probleme wo die U-Bahn nicht ganz geschlossen ist und z. B. Regen/Nässe reinkommt.

Und dann kann es das nur in Deutschland geben dass so ein Projekt um die 20 Jahre dauert bis es umgesetzt ist, während es anderswo schnell umgesetzt ist.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
47 Antworten seit 2 Aug 2019, 15:51 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (4) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |