Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

Seiten: (135) « Erste ... 133 134 [135]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Südostbayernbahn Sammelthema, Aktuelles zB Baustellen, Sonderzüge usw [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
mtg
  Geschrieben am: 6 Oct 2017, 09:11


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Oct 07
Beiträge: 442




Gestern berichtete der Mühldorfer Anzeiger noch einmal anlässlich des vorerst letzten Müllzuges.
Kritisiert wurde seitens der Beteiligten, dass die RSE die bei der letzten Streckenbereisung festgestellten Mängel nicht behoben habe. Im Raum stehen wohl jährliche Einnahmen in Höhe von 130.000,- Euro bei gleichzeitiger Investition von 0,- €.
Die zwischenzeitlich ins Spiel gebrachte Bayernbahn als zukünftigen Infrastrukturbetreiber kann man streichen, da diese nach eigenen Aussagen kein Interesse mehr an der Strecke habe.

--------------------
Bahnstrecke Mühldorf-Simbach - Geschichte(n) einer Hauptbahn
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 6 Oct 2017, 14:29


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1131

Alter: 56
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Zielkonzept Taktfahrplan Bayern 2030: Strecke: München-Mühldorf-(Salzburg)
Habt ihr das Zielkonzept Taktfahrplan Bayern 2030 einmal studiert? https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/Ve...publicationFile

Es ist ein 2-stündiger Schnellzug München über Mühldorf-Salzburg nach Wien vorgesehen. Dieser Schnellzug soll jedoch zwischen München Ost und Salzburg ohne Halt verkehren. Gesamtfahrzeit München Hbf - Salzburg Hbf: 1 Stunde 19 Minute. Die Konkurrenzstrecke über Rosenheim würde dann um 11 Minuten langsamer sein (mit Halt in München Ost, Rosenheim, Prien, Traustein und Freilassing). Beide Strecken sollen dann stündlich nach Wien durchgebunden werden. Die Frage lautet: Ist das den lokalen Politikern bewusst?

Zweistündig soll ein Regionalexpress ab Mühldorf verkehren mit vier Halten zwischen Mühldorf und Markt Schwaben mit einer Fahrzeit von einer Stunde bis München Hbf (bis München Ost 49 Minuten). Zweistündig soll eine Regionalbahn ab Mühldorf verkehren mit Halt an allen Stationen mit Fahrzeit 1 Stunden 13 Minuten. Stündlich eine Regionalbahn ab Mühldorf mit Halt an allen Stationen mit Fahrzeit 1 Stunde 5 Minuten. D.h. weiterhin nur 2 Regionalzüge pro Stunde ab Mühldorf auch nach der Elektrifizierung.

Merkwürdig:
Lückenschluss Erding fehlt im Taktfahrplan 2030 noch, obwohl dieser in der vorläufigen Prioritätenliste auf 2026 terminiert ist, Walpertskirchener Spange fehlt ebenfalls, obwohl auf die Prioritätenliste für 2027 terminiert. Verlängerung nach Geretsried gibt es auch im Taktfahrplan 2030 nicht, obwohl in der Liste auf 2027 terminiert. Siehe Merkur vom 25.6.2017: https://www.merkur.de/bayern/wegen-zweiter-...te-8431918.html

Widerspruch zur Homepage abs38 der Bahn. Dort wird vage von 2 zusätzlichen Regionalexpressverbindungen Mühldorf-München in den HVZ gesprochen. Der Flughafenexpress soll gemäss Homepage abs38 nach Fertigstellung des Walpertskirchener Spange stündlich verkehren, Angaben über die Frequenzen des überregionale Flughafenexpress ab Salzburg fehlen. Beide Verbindungen gibt es logischerweise im Taktfahrplan 2030 nicht. Siehe https://www.abs38.de/projekt/ziele/kapazita...steigerung.html


--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
bierbank
  Geschrieben am: 9 Oct 2017, 11:06


Mitglied


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Sep 14
Beiträge: 36




QUOTE
Beide Strecken sollen dann stündlich nach Wien durchgebunden werden. Die Frage lautet: Ist das den lokalen Politikern bewusst?


Schätze dass genau der Dialog noch stattfinden muss. Man liest ja immer, dass Mühldorf künftig unbedingt ein Fernbahnhof sein soll. Sinn machen würde es ja auch durchaus. Nur dann wäre halt der Zeitvorteil so gut wie dahin.

In dem Plan ist auch eine Linie (stündlich) von Simbach nach Linz zu sehen, die wird in der HVZ nach Mühldorf/München verlängert. Oder lese ich das ganz falsch?!
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 9 Oct 2017, 11:57


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 14058




In dem Plan sind einige Unstimmigkeiten. Egal ob Elektrifizierung oder nicht, es wird sich er nicht mit einem 2h Takt zwischen Ebersberg und Wasserburg geplant.

--------------------
"Schöne Pläne stellen die Bevölkerung nicht mehr zufrieden." Bayerns ehemaliger Verkehrsminister Martin Zeil
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 9 Oct 2017, 15:37


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 1495




QUOTE (bierbank @ 9 Oct 2017, 12:06)
Schätze dass genau der Dialog noch stattfinden muss. Man liest ja immer, dass Mühldorf künftig unbedingt ein Fernbahnhof sein soll. Sinn machen würde es ja auch durchaus. Nur dann wäre halt der Zeitvorteil so gut wie dahin.

Was möglicherweise egal wäre, Hauptsache die schnelleren Züge belasten nicht die Strecke München-Rosenheim, so dass dort mehr Platz für die Güterzüge zum Brennertunnel bleibt. Das allein wird der Hauptgrund der Bahn sein, schneller wäre nur ein netter Nebeneffekt.

Insbesondere dann, wenn in ferner Zukunft der Üfex aus Richtung Regensburg-Landshut in Mühldorf Endstation macht und zurückfährt, sollte der FV dort Anschluss an diesen Flughafenexpress haben. Erst einen Anschluss in M Ost zu haben ist sicher nicht so schnell.

Ganz große Optimisten könnten noch darauf hoffen, dass man doch noch den Ausbau auf 200 zurückholt. ETCS steht bei der DB ja mittlerweile etwas höher im Kurs und neue Stellwerke wird man sowieso brauchen. Man könnte wenigstens schon mal mit Level 2 bauen, damit alle Außensignale (und deren Wartungskosten) abschaffen und Tempo 200 erst dann freigeben, wenn alle BÜs beseitigt sind. Damit würde der Ausbau wenigstens nicht ganz so teuer.

Nachdem das eine (angeblich so wichtige) europäische Magistrale ist, sollte eigentlich sogar der Ausbau auf 230 Thema sein. Die Streckenführung könnte es mit ein paar kleinen Begradigungen - die man im Rahmen des Ausbaus auf 2 Gleise billig bekommen könnte, weil die Bauarbeiter & Bagger sowieso vor Ort sind - eigentlich hergeben. Die kleinen Dorfhalte müssten halt wieder Absperrungen bekommen. Aber die Bahnsteige dort werden wegen des Ausbaus auf 2 Gleise ebenfalls umgebaut, oder nicht?

Aber fragt mich nicht, ob das in irgendeinen ITF passen würde, oder sonderlich viel Reisezeitverkürzung bringen würde ... Nachdem aber die Gleise nach der Elektrifizierung für die nächsten 100 Jahre dann sicherlich so liegen werden, wären wenigstens eine Trassierung für 200-230 das Minimum. Bahnhofsumbauten und BÜs (22 Stück) kann man von mir aus gerne zurückstellen, Hauptsache die Gleise länge schon mal richtig.
    
     Link zum BeitragTop
mtg
  Geschrieben am: 10 Oct 2017, 11:09


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Oct 07
Beiträge: 442




QUOTE (bierbank @ 9 Oct 2017, 12:06)
In dem Plan ist auch eine Linie (stündlich) von Simbach nach Linz zu sehen, die wird in der HVZ nach Mühldorf/München verlängert. Oder lese ich das ganz falsch?!

Denke schon, denn die Zeiten in Simbach passen nicht zusammen. Der Zug würde jeweils über eine halbe Stunde in Simbach rumstehen.

--------------------
Bahnstrecke Mühldorf-Simbach - Geschichte(n) einer Hauptbahn
    
     Link zum BeitragTop
mtg
  Geschrieben am: 10 Oct 2017, 11:11


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Oct 07
Beiträge: 442




Diese HVZ-Linie ist sowieso ein Rätsel. Wo sollen die Züge kreuzen? Nach den angegebenen Minuten vielleicht in Neuötting, aber da gibts schon lange kein zweites Gleis mehr.....

--------------------
Bahnstrecke Mühldorf-Simbach - Geschichte(n) einer Hauptbahn
    
     Link zum BeitragTop
bierbank
  Geschrieben am: 10 Oct 2017, 16:35


Mitglied


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Sep 14
Beiträge: 36




QUOTE
Denke schon, denn die Zeiten in Simbach passen nicht zusammen. Der Zug würde jeweils über eine halbe Stunde in Simbach rumstehen.


ich hätte das jetzt so gelesen: Zug kommt aus Ri. Mü um 17 in Simbach an und fährt um 19 weiter. In der Gegenrichtung kommt er um 41 an und fährt um 45 weiter ...
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 10 Oct 2017, 17:44


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 4116

Alter: 23
Wohnort: München


QUOTE (bierbank @ 10 Oct 2017, 17:35)
ich hätte das jetzt so gelesen: Zug kommt aus Ri. Mü um 17 in Simbach an und fährt um 19 weiter. In der Gegenrichtung kommt er um 41 an und fährt um 45 weiter ...

Für mich sieht das eher danach aus, dass Ankunft aus München um :13, Weiterfahrt um :19 ist. Rückfahrt an :41, ab :47. Irgendwie total irreführende Darstellung.

Zusätzlich gibt es in der HVZ einen Zug, der zur ungeraden Stunde um :07 in Mühldorf abfährt und :45 in Simbach ankommt, die Rückfahrt erfolgt dann zur geraden Stunde um :17 mit Ankunft in Mühldorf um :55.

Bearbeitet von Entenfang am 10 Oct 2017, 17:47

--------------------
Zwei Mädels, etwa 17 Jahre alt, unterhalten sich in der S-Bahn. Als wir einen abgestellten Autotransportzug passieren, meint eine: "Boah, ich würde jetzt gerne eines dieser Autos nehmen und losfahren!" Darauf die andere: "Ah, und wer von uns hat denn einen Führerschein???" "Na wenn es Automatik sind, dann geht das schon..."
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 10 Oct 2017, 17:52


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 1495




QUOTE (mtg @ 10 Oct 2017, 12:09)
Denke schon, denn die Zeiten in Simbach passen nicht zusammen. Der Zug würde jeweils über eine halbe Stunde in Simbach rumstehen.

Ganz sicher ist das keine Durchbindung, denn dafür müsste die Linie durch den Kasten auch "durchgebunden" sein wink.gif Ist sie aber nicht, also auch keine Durchbindung wink.gif
Außerdem ist die Übergangszeit mit 6 Min zu lang, das spricht ganz eindeutig für nen Anschlusszug mit nötigem Umstieg.

@bierbank:
Ne, siehe Legende. Die Zahl rechts einer Linie in Fahrtrichtung - am nächsten zum Kasten der die Haltestelle darstellt - ist die Linien-Ankunftszeit, die weiter entfernte die Abfahrt - wiederum in Fahrtrichtung rechts der Linie, also diesmal auf der anderen Seite als die Ankuftszeit.

Das ist einfach ne simple Halbstundenwende. Ankunft zu ungerader Stunde um '45, Zurückfahrt zu gerader Stunde um '17. Anschluss von/nach Linz gibts keinen.

Die Stundentaktlinien aus München/Linz haben jeweils einen gegenseitigen 6 Minuten Anschluss 13 -> 19 und 41->47

Der HVZ-Verstärker verstärkt den Stundentakt also zu nem passablen Halbstundentakt, ganz so wies sein soll.

Aber ob die Jungs nötige Kreuzungsstellen auf dem Schirm haben ist eine gute Frage wink.gif

Edit: Entenfang war schneller.

Bearbeitet von Metropolenbahner am 10 Oct 2017, 17:53
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 14 Oct 2017, 12:18


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1131

Alter: 56
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Vorplanung Rattenstein-Heldenburg abgeschlossen, nun startet Entwurfsplanung. Planfeststellungsverfahren ab Januar 2019. Siehe PNP, 14.20.2017
https://plus.pnp.de/lokales/landkreis_altoe...berfaellig.html?

Leider wird hier auch eine Falschmeldung verbreitet. Dass die Strecke weitgehend 2-gleisig ausgebaut wird, ist falsch. Es gibt nur zwischen Markt Schwaben und Ampfing ein 2. Gleis. Im vordringlichen Bedarf ist dieses Projekt bereits. Siehe: http://www.bvwp-projekte.de/schiene/2-008-.../2-008-V02.html

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 14 Oct 2017, 13:34


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1131

Alter: 56
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Rattenkirchen-Heldenstein nicht Rattenstein-Heldenburg. Sorry

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Trapeztafelfanatiker
  Geschrieben am: 15 Oct 2017, 10:45


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 May 14
Beiträge: 278




QUOTE (ralf.wiedenmann @ 14 Oct 2017, 13:18)
Leider wird hier auch eine Falschmeldung verbreitet. Dass die Strecke weitgehend 2-gleisig ausgebaut wird, ist falsch. Es gibt nur zwischen Markt Schwaben und Ampfing ein 2. Gleis. Im vordringlichen Bedarf ist dieses Projekt bereits. Siehe: http://www.bvwp-projekte.de/schiene/2-008-.../2-008-V02.html

Das ist leider ein Sparausbau, so als würde man die A 94 teilweise nur mit einer Richtungsspur ausführen.
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 24 Oct 2017, 22:09


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1131

Alter: 56
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Mein Leserbrief wurde in der Passauer Neuen Presse von 24.10.2017 abgedruckt: https://plus.pnp.de/lokales/landkreis_altoe...-SCHREIBEN.html?
Ebenfalls als PDF mit Links zu den entsprechenden Quellen: http://www.railblog.info/wp-content/upload...hne-Adresse.pdf


--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 7 Nov 2017, 13:09


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1131

Alter: 56
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Pressemitteilung der Deutschen Bahn vom 7.11.2017
http://www.deutschebahn.com/presse/muenche...itemsPerPage=50

"07.11.2017 München/Markt Schwaben

Ausbaustrecke München – Mühldorf: Planer im Dialog

Auslage der Vorplanung im Rathaus – Planungsdialog am Mittwoch, 15. November 2017 von 17 bis 19 Uhr

Der Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke München – Mühldorf – Freilassing ist vom Bundestag mit der höchsten Priorität eingestuft worden. Für die weiteren Entwurfsplanungen ist die Finanzierung gesichert. Wie angekündigt, wird das Projektteam nun den aktuellen Planungsstand für die Ausbaustrecke öffentlich vorstellen und mit den Anwohnern entlang der Strecke diskutieren. Dabei besteht die Möglichkeit, sich unmittelbar ein eigenes Bild von den Plänen zu machen und individuell mit den Verantwortlichen von DB Netze ins Gespräch zu kommen.

Ab dem 9. November 2017 werden im Foyer des Rathauses von Markt Schwaben die aktuellen Pläne der Vorplanung für den Bereich Markt Schwaben ausgelegt. Die Pläne können während der Öffnungszeiten des Rathauses (Schloßplatz 2, 85570 Markt Schwaben) eingesehen werden:
•Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
•Montag und Mittwoch von 13.30 Uhr bis 16.00 bzw. 18.00 Uhr

Am Mittwoch, 15. November 2017, stehen Vertreter der DB Netze von 17 Uhr bis 19 Uhr Rede und Antwort. In den nächsten Wochen werden – in Abstimmung mit den jeweiligen Verwaltungen – weitere Gemeinden entlang der Strecke besucht.

Die Ausbaustrecke (ABS) 38 umfasst ein ganzes Bündel aufeinander abgestimmter Teilprojekte, die sich vom Großraum München über den Südosten Bayerns, dem Chemiedreieck und zur deutsch-österreichischen Grenzregion erstrecken. Auf einer Länge von 141 Kilometern wird die Strecke durchgehend elektrifiziert und in weiten Teilen zweigleisig ausgebaut.

Der Ausbau verlagert Personen- und Güterverkehr von der Straße auf die Schiene, es gibt mehr Qualität im Nahverkehr, sowie Schall- und Erschütterungsschutz für die Anwohner. Barrierefreiheit an Bahnhöfen und mehr Sicherheit durch den Umbau von Bahnübergängen sind weitere Vorteile."
.


--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
2024 Antworten seit 18 Oct 2004, 19:29 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (135) « Erste ... 133 134 [135] 
<< Back to Regionalverkehr
Antworten | Neues Thema |