Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (137) « Erste ... 135 136 [137]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Bahnstrecke München-Lindau wird elektrifiziert [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Lobedan
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 15:04


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Jan 16
Beiträge: 1087

Alter: 29



Hergatz - Lindau ist bisher auch nur ein Gleis (das gen München) fertig. Das andere wird in den nächsten Monaten noch bei laufendem Betrieb elektrifiziert, währenddessen fehlen in dem Bereich also auch Kreuzungsmöglichkeiten, was vielleicht den einen oder anderen Fahrplanzwang mit sich bringt.
    
    Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 15:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12541

Wohnort: ja


QUOTE (Iarn @ 30 Jun 2020, 09:16)
Und dann mal abwarten ob es jemals zu 3:30 kommt. In der Schweiz gibt es ja noch eine Intiative der rechtslastigen SVP zu einer "Begrenzungsinitive". Wenn die angenommen wird, dann war es das mit Personenfreizügigkeit zwischen EU und CH. Und mit Personenkontrollen zwischen St. Margrethen und Bregenz glaube ich wird das nichts mit der Fahrzeitverkürzung.

Wenn man die mal kurz googelt, fällt aber auf, dass die Zustimmungswerte, gerade nach dem Covid19-Lockdown und somit einer gewissen "Praxiserprobung", in einem Bereich sind, der ein theoretisch längerfristiges Nichterreichen der Zielfahrzeit aus anderen Gründen dann doch wahrscheinlicher macht.

QUOTE (Lobedan @ 30 Jun 2020, 16:04)
Hergatz - Lindau ist bisher auch nur ein Gleis (das gen München) fertig.

Wie sieht's dort eigentlich mit den ganzen neuen alten RB-Halten im Rahmen der Stationsoffensive aus? Wann werden die gebaut bzw. sind die bei der Elektrifizierung eigentlich schon eingeplant oder muss man da nach drei Tagen dann schon wieder Masten versetzen?

Bearbeitet von Rohrbacher am 30 Jun 2020, 15:52

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 17:08


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1773

Alter: 59
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Keine Angst: Begrenzungsinitiative wird wohl bachab gehen: https://www.srf.ch/news/schweiz/erste-gross...nfreizuegigkeit
Ausserdem: selbst bevor Schweiz bei Schengen teilgenommen hatte, wurden die Grenzkontrollen im fahrenden Zug gemacht. Richtung Schweiz stiegen die Schweizer Grenzwächter in Lindau ein, und in St. Margrethen wieder aus. Die deutschen Grenzbeamten umgekehrt. Wer in Bregenz aussteigen wollte, musste in einen speziellen Waggon einsteigen. Alle anderen Waggons wurden abgesperrt. Als Jugendlicher, der in der Schweiz Skiferien machte, hab ich das selbst mehrere Male so erlebt.

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 17:25


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 1136




rolleyes.gif Zummindest vor der Schengen Zeit wurde wie immer nur sporadisch kontrolliert.
Ich kenne das von der AT - CZ - DE Grenze früher anders die haben fast den Kraftwagen auseinander genommen.
Bei meinen Ausflügen nach Zürich zumindest in der 1ten Klasse wurde Ich so gut wie nie nach meinen Reisedokumenten befragt.
Und wenn du wirklich alle 100% Kontrollieren willst zumindest bei meinen Ausflug nach Griechenland wo Ich zwar in der EU aber nicht in Schengen unterwegs war dauert die 100% Kontrolle ca. 60Min. rolleyes.gif

--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
Jo33
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 18:47


Eroberer


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Dec 17
Beiträge: 52




QUOTE (Rohrbacher @ 30 Jun 2020, 15:51)
Wie sieht's dort eigentlich mit den ganzen neuen alten RB-Halten im Rahmen der Stationsoffensive aus? Wann werden die gebaut bzw. sind die bei der Elektrifizierung eigentlich schon eingeplant oder muss man da nach drei Tagen dann schon wieder Masten versetzen?

Gut Ding will bekanntlich Weile haben. Zuerst waren die neuen Stationen für 2022/23 geplant nun sollen sie wohl erst 2025 in Betrieb gehen.
Da fragt man sich wirklich warum man soviele Jahre für neue Bahnsteige braucht, für neue Haltepunkte, besondere Priorität legt man da nicht an den Tag.
Ok manchmal muss man zuerst ein gewisseses Grundstück welches man bebauen will auch erst kaufen, aber auch dies sollte eigentlich innerhalb 1 Jahres über die Bühne gehen und kein halbes Jahrzehnt dauern.
    
     Link zum BeitragTop
Jo33
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 18:58


Eroberer


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Dec 17
Beiträge: 52




QUOTE (einen_Benutzernamen @ 30 Jun 2020, 17:25)
rolleyes.gif Zummindest vor der Schengen Zeit wurde wie immer nur sporadisch kontrolliert.
Ich kenne das von der AT - CZ - DE Grenze früher anders die haben fast den Kraftwagen auseinander genommen.
Bei meinen Ausflügen nach Zürich zumindest in der 1ten Klasse wurde Ich so gut wie nie nach meinen Reisedokumenten befragt.
Und wenn du wirklich alle 100% Kontrollieren willst zumindest bei meinen Ausflug nach Griechenland wo Ich zwar in der EU aber nicht in Schengen unterwegs war dauert die 100% Kontrolle ca. 60Min. rolleyes.gif

Auch schon vor Schengen, fand keine komplette Kontrolle statt, auch nach Papieren wurde eigentlich nie wirklich geschaut, aber vielfach mussten Menschen ihr Gepäck öffnen.
Meist wurde, wird heute teils immer noch, nach größeren Mengen Bargeld gesucht, die Einfuhrgrenze in die Schweiz ist bei 10.000 ¤, darüber muss verzollt werden, was viele nicht wissen, sonst wird es sehr teuer, dennoch finden die Zöllern auch heute noch regelmässig (durchschnittlich einmal im Monat) Menschen welche 100.000 ¤ und mehr mit sich rumschleppen, sei es im Wanderrucksack, bei Auto selbst sogar in den Autoreifen wurde Geld gefunden. Und in der Gegenrichtung nach Deutschland wird eher nach Ayslbewerber, welche sich früher öfters auf dem Klo versteckt hielten, wie auch nach Drogen gesucht, teilweise auch mit Drogenspürhund, da die Schweiz ja auch hierbei liberaler ist.
Jedenfalls den Rucksack musste ich schon öfters öffnen.
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 19:06


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 19016

Alter: 28
Wohnort: Schlafwagen


QUOTE (ralf.wiedenmann @ 30 Jun 2020, 18:08)
Ausserdem: selbst bevor Schweiz bei Schengen teilgenommen hatte, wurden die Grenzkontrollen im fahrenden Zug gemacht. Richtung Schweiz stiegen die Schweizer Grenzwächter in Lindau ein, und in St. Margrethen wieder aus. Die deutschen Grenzbeamten umgekehrt. Wer in Bregenz aussteigen wollte, musste in einen speziellen Waggon einsteigen. Alle anderen Waggons wurden abgesperrt. Als Jugendlicher, der in der Schweiz Skiferien machte, hab ich das selbst mehrere Male so erlebt.

Das ist zumindest Schengenseitig so aber nicht mehr zulässig. Die Kontrolle würde wohl im schönen Lustenau am Bahnsteig stattfinden. Was die Schweizer machen ist der EU egal.

Bearbeitet von JeDi am 30 Jun 2020, 19:07

--------------------
trans Revolution! Fight the Cistem!
    
      Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 19:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 15062

Alter: 42
Wohnort: TH/EDBU


Es bringt wohl kaum einen Fortschritt, wenn wir in Deutschland über die weitere Schengen-Teilnahme der Schweizerischen Eidgenossenschaft nachdenken und es gleichzeitig aber erleben müssen, dass gewisse Bundesländer aus wechselnden Angstzuständen heraus, gepaart mit einem unterschwelligen Hauch von Xenophobie, fortlaufend weiterhin den Artikel 11 des Grundgesetzes mit Füßen treten. Ich weiss, die berufen sich auf eine Notlage im Sinne des Absatzes 2 des besagten Artikels, aber wie bei allen solchen Fällen ist die Grenze zwischen legitimer Gefahrenabwehr und schändlichem Missbrauch sehr dünn und sehr fliessend.

Meine Prognose wäre übrigens auch, dass die Begrenzungsinitiative vor den Stimmbürgern (für diesmal) kein Mehr findet. Das wäre 2020 definitiv ein Tiefschlag zu viel für die Schweizer Wirtschaft. Und handfeste CHF werden im Zweifel für Herrn und Frau Schweizer über dubiose und diffuse SVP-induzierte Nationalgefühle überwiegen. Man kann nämlich Geld verdienen und auf das Land stolz sein gleichzeitig.

Bearbeitet von 146225 am 30 Jun 2020, 19:21

--------------------
But I ain't never crossed a man that didn't deserve it | Me be treated like a punk: you know, that's unheard of | You better watch out your talkin' and where you walking | Or you and your homies might be lined in chalk | Aus: Coolio, "Gangsta's Paradise"
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 19:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 19588




Euer Wort in Gottes Ohr. Dem Brexit Referendum hat man auch sehr lange das Scheitern vorhergesagt.
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 21:55


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 1136




QUOTE
Dem Brexit Referendum hat man auch sehr lange das Scheitern vorhergesagt.
Musste es wenn man den Leute scheinbar falsche sachen erzählt. rolleyes.gif

--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 30 Jun 2020, 23:44


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12541

Wohnort: ja


QUOTE (Iarn @ 30 Jun 2020, 20:54)
Euer Wort in Gottes Ohr. Dem Brexit Referendum hat man auch sehr lange das Scheitern vorhergesagt.

Da ging's allerdings zu jeder Zeit schon knapper zu als die grob 30% Zustimmung in diesem Fall. Die kriegst du hierzulande wohl auch für einen Austritt Bayerns aus der Bundesrepublik ... Was einen anderen Wahlausgang natürlich nicht zu 100% ausschließt.

QUOTE (Jo33 @ 30 Jun 2020, 19:47)
Gut Ding will bekanntlich Weile haben. Zuerst waren die neuen Stationen für 2022/23 geplant nun sollen sie wohl erst 2025 in Betrieb gehen.

Naja, man kann ja schonmal fragen, ob der Fahrleitungsbau die Halte schon hergibt, egal ob 2023, 2025 oder 2030, vorgesehen sind ja jetzt schon, oder ob man da bei der Umsetzung gleich wieder an die Masten ran muss, die man jetzt gerade aufstellt, wegen andere Baumaßnahme und so. Irgendwo muss unsere Ineffizienz ja herkommen, fürchte ich. ph34r.gif

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 3 Jul 2020, 19:18


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1773

Alter: 59
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


EC Zürich - München streift am 2.7.20 um 15:39 Baufahrzeug zwischen Schönau und Oberreitnau. Zum Glück nur Sachschaden:
https://lindau.feuerwehren.bayern/einsatz/52846/
Und
https://www.all-in.de/lindau/c-polizei/sach...lindau_a5067546



--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 3 Jul 2020, 22:11


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 6800

Alter: 41
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


QUOTE (ralf.wiedenmann @ 3 Jul 2020, 13:18)
https://lindau.feuerwehren.bayern/einsatz/52846/
Das zensierte Bild 3 ist ja mal ober pathetic.
Es ist 218 426-5 von der SOBB. Als ob das einen Unterschied macht, wenn es eine RP oder PRESS-Lok wäre. rolleyes.gif
Und wêil das im anderen Artikel totzdem ersichtlich ist, stehen morgen hunderete Leute in Mühldorf vor der Tür der SOBB.^^ ph34r.gif

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
2052 Antworten seit 21 Jun 2003, 09:55 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (137) « Erste ... 135 136 [137] 
<< Back to Fernverkehr
Antworten | Neues Thema |