Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

Seiten: (108) « Erste ... 106 107 [108]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] C2.11-Zug, Spekulation und Abwarten [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 20 Nov 2017, 07:57


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 14059




QUOTE (EasyDor @ 19 Nov 2017, 13:35)
Volle Zustimmung von meiner Seite...

Man muss als Verkehrsunternehmen schon auch etwas bieten, dazu gehört nicht nur die Taktdichte, Pünktlichkeit und Sauberkeit als Kernaufgabe sondern auch ein ansprechendes Design.
Ich bin schon mit diversen externen Kollegen (Finnland, Indien (!), GB etc.) nach Feierabend in die Stadt gefahren, natürlich mit der U-Bahn. Die Kommentare zu A/B und entsprechend anders zum C waren immer die gleichen...
Und Freunde die nicht so oft mit der U-Bahn fahren fragen mich immer wie hoch denn die Wahrscheinlichkeit ist dass ein C kommt.
Ob das nun ein C oder ein C2 ist ist egal, es ist der Unterschied zwischen hübsch modern und eben altbacken...
Bei den R2 ist es genauso... R2mod ist die hübsche neue Trambahn und R2alt der alte Zug. Dass es an sich der gleiche Zug ist ist da genauso nicht das Problem.

Leute die von ihrem klimatisierten und ebenfalls von Stardesignern designten Auto umsteigen sollen muss man schon etwas bieten.
Das Problem von München ist nämlich, dass man hier mit dem Auto (noch!) einigermaßen gut von A nach B kommt und deswegen etwas bieten muss.
Ein gutes Gegenbeispiel ist da NYC... Da ist die U-Bahn wirklich total, und zwar total, am Ende, aber jeder der muss(!) sie benutzen - vom Banker bis zum Burgerbrater, weil man selbst mit Taxis oft stundenlang im Stau steht.
Da geht es dann nur noch um Zweckmäßigkeit wenn ausnahmsweise mal *irgendwas* an Netz oder Fahrzeugen gemacht wird.
So ein Wagen (selbst der neueren Serien von Siemens) bietet ähnlichen Comfort wie ein Klo auf einer unbewirtschafteten Autobahnrastätte, nur sauberer.
Alles unkaputtbarer Edelstahl und Plastik-Längssitze - das dann auch noch typisch Amerikanisch auf 18°C runtergekühlt - die Stationen natürlich entsprechend aufgeheizt...


Ach ja, eine Sache kommt noch dazu...

Wenn man etwas neu kauft, dann kostet es meistens den Preis X. Ob man nun die GFK-Teile und den Wagenkasten anders formt spielt wieder für den Preis noch für die Zuverlässigkeit eine Rolle.
Also warum dann nicht gleich richtig hübsch machen und damit das Image der ganzen Stadt (für Touristen etc.) aufpolieren?

Ich halte es in der jetzigen Situation nicht für das Ziel, durch hübsche Wagen neue Fahrgäste anzuziehen. Generell glaube ich, dass immer neue Fahrgastrekorde der falsche Weg sind.
Seit etlichen Jahren wachsen die Fahrgastzahlen stärker als das Angebot, also werden die Züge immer voller und voller.
Erst muss man mal den Betrieb stabilisieren, dann kann man über mehr Fahrgäste nachdenken.

--------------------
"Schöne Pläne stellen die Bevölkerung nicht mehr zufrieden." Bayerns ehemaliger Verkehrsminister Martin Zeil
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 20 Nov 2017, 10:56


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 6816




QUOTE (U6 Münchner Freiheit @ 19 Nov 2017, 22:41)
Wäre es damals möglich gewesen verdammt viele C1 zu beschaffen? Der sieht auch heute noch richtig neu aus. Damit hätte man doch auch alle A ausmustern können.
Dann hätte man sich die C2 sparen können.

Wenn du sie bezahlt hättest, vermutlich ja.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1606 Antworten seit 11 Sep 2009, 12:54 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (108) « Erste ... 106 107 [108] 
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |