Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (68) « Erste ... 66 67 [68]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Kurioses, Kurioses bei der Bahn [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Boris Merath
  Geschrieben am: 9 Sep 2018, 15:53


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 17904
Chat: BorisM 

Alter: 33
Wohnort: München


QUOTE (Rev @ 9 Sep 2018, 15:18)
Also das System für die Fahrgäste im vierer dürfte wie im Velaro das selbe sein und damit vermutlich Windows...

Wie kommst Du darauf dass das System im Velaro Windows hat?

QUOTE
Zur Rechner Anzahl das kommt jetzt immer etwas drauf auf wie man zählt. Micro controller die irgendwelche Werte zurück geben gibt es sichere mehr. Richtige Rechner mit Betriebssystem nehmen eher ab. Und da sind wir eher unter 10, wenn Monitore drinnen sind wird es wieder mehr


Es nimmt zu, weil immer mehr Geraete die frueher einen einfachen Microcontroller hatten inzwischen ein Betriebssystem haban. Nehmen wir mal nen Regionalzugwagen, vier Tueren mit Fahrgastzaehlung, 4 Innen-TFT, 2 LED-Anzeigen, zwei Notrufsprechstellen, eine Zugbegleitersprechstelle, allein damit koennen wir mindestens 13 Rechner zusammenbekommen, sowas wie Bremsrechner, Stromrichtersteuerung und andere Funktionen der Leittechnik noch nichr beruecksichtigt. In wie weit Tuersteuerungen, WCs, Klimaanlagen etc inzwischen auch schon Betriebssysteme haben kann ich nicht sagen. Ach so, Videoueberwachungen sollten wir auch nicht vergessen, da hast Du u.U. in jeder Kamera ein Betriebssystem.

Wobei qie Betriebssysteme natuerlich mit dem was man daheim aufm PC hat nicht unbedingt viel zu tun haben muessen, wobei da Linux (aber in einer sehr abgespeckten Embedded/Variante) schon immer verbreiteter wird.


--------------------
user posted image
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
              Link zum BeitragTop
Didy
  Geschrieben am: 10 Sep 2018, 10:09


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied.
Mitglied seit: 26 Jul 06
Beiträge: 3302




QUOTE (Rev @ 9 Sep 2018, 15:18)
Also das System für die Fahrgäste im vierer dürfte wie im Velaro das selbe sein und damit vermutlich Windows...

Ersteres: Ziemlich ähnlich. Zweiteres: Nein.

QUOTE (Rev @ 9 Sep 2018, 15:18)
Zur Rechner Anzahl das kommt jetzt immer etwas drauf auf wie man zählt. Micro controller die irgendwelche Werte zurück geben gibt es sichere mehr. Richtige Rechner mit Betriebssystem nehmen eher ab.

Wie kommst du auf das dünne Brett?
Im Gegenteil. ARM-Prozessoren werden immer breiter verfügbar und billiger (siehe Raspberry Pi und Co), sodass in vielen Applikationen, die vor 10-15 Jahren mit einem Mikrocontroller gemacht worden wären, heute ein vollwertiges Linux drauf läuft. "Richtige Rechner mit Betriebssystem" muss kein großer 19" Server sein. Das kann eine (sogar weniger als) Scheckkartengroße Platine sein.
Eine Steuerung für eine Glasschiebe-Abteiltrenntüre vermutlich eher noch nicht, weil das eine Applikation ist, die wirklich nicht viel Intelligenz erfordert (und die Software dafür vermutlich seit 20 Jahren kaum verändert ist). Sobald es aber komplexer wird....
Gerade auch, da statt proprietärer Busse immer mehr Ethernet verwendet wird. Warum sollte man sich das antun, auf einem Mikrocontroller mit Flash und RAM im Kilobyte-Bereich selber einen Netzwerkstack zu implementieren (mit viel Aufwand und allen Fehlerrisiken), wenn man fürs gleiche Geld nen ARM-Prozessor mit Flash und RAM im deutlich 2- bis 3-stelligen Megabyte-Bereich bekommt, auf dem man Linux laufen lassen kann, das das alles für einen schon erledigt?

QUOTE (Rev @ 9 Sep 2018, 15:18)
Und da sind wir eher unter 10

Nein. Boris kommt mit der zweistelligen Zahl pro Wagen schon ganz gut hin, das schaffst du schon mit der Spaßelektronik.
Beim ICE 4 basiert auch die Leittechnik nicht mehr auf MVB sondern auf ProfiNet, was wiederum auf Ethernet basiert. Ich würde wetten, die Leittechnikkomponenten haben auch ein (Echtzeit-)Betriebssystem.

--------------------
user posted image
    
    Link zum BeitragTop
Galaxy
  Geschrieben am: 11 Sep 2018, 04:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 11
Beiträge: 2982




QUOTE (Boris Merath @ 9 Sep 2018, 14:28)

Im sicherheitsrelevanten Bereich oder bei harten Echtzeitanforderungen (wo Reaktionszeiten garantiert sein müssen) wird das eher ein Realtime-Betriebssystem sein, in dem Bereich wo das nicht zutrifft findet man in der Regel Windows oder Linux.


Ein Linux-System z.B. lässt sich sehr gut skalieren (wenns sein muss kann man ein Linux auf wenige Megabyte Platzverbrauch einstampfen)

Dass man auf den älteren ICEs kein Linux hat ist klar, selbst zu der Zeit des "neuen" ICE3 war Linux ja grade erst rausgekommen (bedenke, dass die Entwicklung eines Zuges mehrere Jahre vor dem Bau beginnt), und damit nicht wirklich verfügbar.


Ich nehme an die Bahn Industry benutzt für sicherheitskritische Anwendungen System wie VxWorks, oder ein rudimentäres Ada System?

Linux gab es zu Zeit der ICE3 entwicklung vielleicht nicht, aber andere auf Unix basierende Systeme schon, und die Software lässt sich gut portieren. Die Internationale Raumstation benutzt als crew interface laptops (es wurde bewusst auf Hardware Interfaces wie Knöpfe, Schalter weitestgehend verzichtet) die ursprünglich auf Solaris liefen, mittlerweile auf eine variante von Debian 6. Die eigentlichen Systeme selbst laufen i.d.R auf VxWorks, bzw. in den russischen Segmenten etwas was von der ehemaligen Daimler Aerospace konstruiert wurde.

SpaceX benutzt als crew UI kurioserweise Chromium.

QUOTE

und, ganz wichtiges Argument, man kann im Fall von Bugs auch selbst Hand anlegen (sofern man entsprechend qualifizierte Entwickler hat) und ist nicht auf den Hersteller des Betriebssystems angewiesen.


Das ist häufig aber ein theoretischer Vorteil wenn man sich anguckt wie erfolgreich Unternehmen wie Canonical, SuSE, Red Hat etc. ihre Dienste verkaufen :-) . Okay für derart spezifische Anwendungen ist das weniger relevant.
    
     Link zum BeitragTop
Galaxy
  Geschrieben am: 11 Sep 2018, 05:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 11
Beiträge: 2982




QUOTE (Rev @ 9 Sep 2018, 15:18)
Also das System für die Fahrgäste im vierer dürfte wie im Velaro das selbe sein und damit vermutlich Windows...


Die meisten alten systeme die augenscheinlich auf Windows laufen , laufen eigentlich auf DOS. Windows war von 1.0 bis Windows ME nur ein Anwendungsprogramm. Anders war es bei dem 1993 eingeführten Windows NT das von Anfang an ein eigenes OS war. Seit Windows XP laufen auch die consumer Varianten auf dem NT Kernel. Windows 10 ist NT 6.4.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1008 Antworten seit 22 Sep 2005, 23:31 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (68) « Erste ... 66 67 [68] 
<< Back to Eisenbahn allgemein
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |