Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (62) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Zukunft des Fernverkehrs?, Gibt es überhaupt eine Zukunft? [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
ropix
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 16:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14255
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


QUOTE (andreas @ 5 Mar 2013, 15:40)
genau, und dann HBF streichen, weil die dann ja sowieso alle in die bis dahin gebaute U-Bahn stürzen

ne. Nur ein neuer Bahnsteig damit Zügen von und nach Augsburg 4 Gleise zur Verfügung stehen - und die Langsameinfahrt in Richtung Ausgburg entfällt. Die ist nämlich wirklich quatsch. Oder wenn das schon nicht geht, wenigstens die Gleise so umbiegen dass man an den Bahnsteig schnell einfahren kann.

Was für eine U-Bahn?

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 16:25


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8390

Wohnort: München


Die U5 Laimer Platz-Pasing-Freiham,

mit dem Abzweig der U4 in die Blumenau.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
DumbShitAward
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 17:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 May 09
Beiträge: 3633

Wohnort: München


QUOTE (andreas @ 5 Mar 2013, 13:33)
und wer ist schneller?
Wie will man das den zahlenden erklären, daß der ICE, der durchfährt nicht schneller ist als der IC, der in Plochingen und Göppingen hält?
Der EC, der da nicht hält ist 4 Minuten schneller als der ICE....

Frag lieber: wer schaffts?

Erfahrungsgemäß pfeift der IC-Fahrplan aus dem letzten Loch, wenn da nur eine Kleinigkeit "schief" geht, sei es auch nur ein Rollifahrer der reingehoben werden muss, hast sofort eine Verspätung drin. HVZ in Stuttgart Hbf bekommst du aufgrund von dauerhafter Fahrgastfehlfunktion ("Wir müssen alle durch eine Tür, sonst geht die Welt unter") quasi nie in 4 Minuten erledigt und wenn der IC nach Karlsruhe nicht voll durchballern kann, kannst den Anschluss an die Rheintalbahn-ICE eigentlich vergessen. Seit die ABS Augsburg - München fertig ist,ist es ein klein wenig besser geworden.

Der ICE hingegen ist wenn nichts vorfällt gerne mal bis zu -10 in Ulm. Ja ... Minus.


Ist beides nicht wünschenswert, aber scheinbar wills keiner ändern.

--------------------
Lektion 73 in unserer Serie "Rechtsstaat für Anfänger", heute: §81 StGB

Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder die auf dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 22:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 5337

Alter: 25
Wohnort: München


QUOTE
Erfahrungsgemäß pfeift der IC-Fahrplan aus dem letzten Loch, wenn da nur eine Kleinigkeit "schief" geht, sei es auch nur ein Rollifahrer der reingehoben werden muss, hast sofort eine Verspätung drin.

Das ist überhaupt nicht wahr. Ich fahre hin und wieder mit dem IC München-Karlsruhe und ich hatte sehr selten Probleme mit Verspätungen. Es kommt sogar immer wieder vor, dass der Zug ein paar Minuten zu früh ankommt, besonders am Endbahnhof.

QUOTE
Der ICE hingegen ist wenn nichts vorfällt gerne mal bis zu -10 in Ulm. Ja ... Minus.

Ich war mal über -10 in Augsburg im TGV von Paris. rolleyes.gif Das ist definitiv zu viel Luft im Fahrplan, wenn man bedenkt, dass man dei teure NBS Stuttgart-Ulm für etwa 30 Min. Zeitgewinn baut.
Übrigens ist mal der ICE Hamburg-München in Hannover mit +19 raus und ist in Müncehn mit -3 angekommen. Auf fast jeder Strecke gibt es Luft im Fahrplan, das ist auch gut so. Aber muss es gleich so viel sein?

Auch mir erklärt sich es nicht, warum der IC auf der Strecke schneller ist als der TGV oder ICE.
Auf der Strecke München-Karlsruhe ist der TGV mit 3:03 genau so lange unterwegs wie der relativ flotte IC 2260 ab 12:43, obwohl der zusätzlich in Pasing, Plochingen und Bruchsal hält und auch noch 5€ günstiger ist. Hier sollte man mal nachbessern und die Fahrzeit des TGV dementsprechend verringern.

QUOTE
Ich bezahle für eine Monatskarte ICE Eisenach-Gotha 162 Euro.
Ok, es gibt keine nutzbaren Fernbusse von Eisenach nach Gotha, aber was würde es mich kosten, wenn ich etwa 40x im Monat die gleiche Strecke mit dem Fernbus fahren würde? Käme ich da irgendwie unter die 162 Euro also unter 4 Euro/Fahrt?

Das sind gerade einmal lächerliche 29km. Wie willst du das denn mit einem Fernbus vergleichen? Außerdem finde ich 162€ monatlich für so eine kurze Strecke immer noch recht teuer. Bei monatlicher Abbuchung bekommt man für 163€/Monat ein Abo für das gesamte Münchner Verkehrsnetz - und damit kommt man bisschen weiter als 29km, wenn man auch keinen Fernverkehr nutzen kann.
Und wie Jogi bereits erwähnt hat, ist ein Fernbus eher für spontane Fahrer und nicht für Pendler gedacht. Wenn jemand ohne BC morgen von München nach Berlin fahren wollte, müsste er für die Bahn 125€, für BLB nur 48€ bezahlen und das dauert gerade mal gute 2h länger- trotz direktem ICE!

--------------------
Für ein Ende der Ausschreibungen und für eine integrierte Eisenbahn - Netz und Betrieb sind untrennbar.
SBS kollidiert mit Baum wegen mangelhafter Vegetationspflege von DB Netz - Kompletteinstellung der SBS ohne Vorankündigung wegen Rechtsstreitigkeiten - Ausfall "einzelner" Züge bei der OPB und Alex Nord wegen Personalmangel - Totalausfall Alex Immenstadt - Oberstdorf vom 20.07. bis 09.09 wegen Personalmangel - Urlaub für die BRB zwischen Kaufering und Landsberg vom 29.07. bis 08.09. wegen Personalmangel - Zahlreiche Zugausfälle bei der BRB wegen Personalmangel - Massive Einschränkungen bei der BOB im Januar wegen nicht geräumter Gleise Ausfälle bei der Regio-S-Bahn Bremen über fast 1 Jahr - Vertrag mit der NWB trotzdem verlängert
    
     Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 22:33


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 10063

Alter: 25
Wohnort: GR


QUOTE (DumbShitAward @ 5 Mar 2013, 17:18)
HVZ in Stuttgart Hbf bekommst du aufgrund von dauerhafter Fahrgastfehlfunktion

Und Bahnhofsfehlfunktion

--------------------
Aus Gründen...

Für mehr Zwergi nach Pasing!
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 22:35


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18678

Alter: 28
Wohnort: Schlafwagen


QUOTE (Entenfang @ 5 Mar 2013, 22:18)
Ich war mal über -10 in Augsburg im TGV von Paris. rolleyes.gif Das ist definitiv zu viel Luft im Fahrplan, wenn man bedenkt, dass man dei teure NBS Stuttgart-Ulm für etwa 30 Min. Zeitgewinn baut.

Auch mir erklärt sich es nicht, warum der IC auf der Strecke schneller ist als der TGV oder ICE.

Nun - der ICE hat deutlich mehr Fahrzeitreserven als der IC. Wie hier bereits erklärt wurde - der ICE ist der Zubringer für die meisten Regionalzüge in Stuttgart aus Richtung Norden, bedient dann den Knoten Ulm und "rollt" dann bis München aus. Weniger Luft würde hier (insbesondere im Zulauf auf Augsburg) Trassenkonflikte verursachen - wirklich sinnvolle Anschlüsse (außer der RB nach Treuchtlingen für die Halte vor Ingolstadt) werden auch nicht erreicht.

Der IC bedient Stuttgart abbringend und muss in München den Anschluss in Richtung Italien erreichen - daher sind die Fahrzeiten etwas enger (aber auch recht großzügig - 5 Minuten und damit der übliche Rolli ein- und auslad sind durchaus drin).

Die Haltzahl ist ja identisch (Ulm Günzburg Augsburg zu Ulm Augsburg Pasing).

Der TGV als zusätzlicher Zug muss sich halt durchs Taktgefüge durchschlängeln - das führt im Verspätungsfall zu Reserven, im Pünktlichfall zu geschleiche.

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 22:56


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 5337

Alter: 25
Wohnort: München


QUOTE (JeDi @ 5 Mar 2013, 22:35)
Der IC bedient Stuttgart abbringend und muss in München den Anschluss in Richtung Italien erreichen

z.B. den CNL 485, der um 21:03 abfährt und der IC kommt um 21:11 an?
Aber andernseits hat der CNL eh fast immer Verspätung und wird als "außerplanmäßige Verbindung" sogar im IC angesagt. tongue.gif

--------------------
Für ein Ende der Ausschreibungen und für eine integrierte Eisenbahn - Netz und Betrieb sind untrennbar.
SBS kollidiert mit Baum wegen mangelhafter Vegetationspflege von DB Netz - Kompletteinstellung der SBS ohne Vorankündigung wegen Rechtsstreitigkeiten - Ausfall "einzelner" Züge bei der OPB und Alex Nord wegen Personalmangel - Totalausfall Alex Immenstadt - Oberstdorf vom 20.07. bis 09.09 wegen Personalmangel - Urlaub für die BRB zwischen Kaufering und Landsberg vom 29.07. bis 08.09. wegen Personalmangel - Zahlreiche Zugausfälle bei der BRB wegen Personalmangel - Massive Einschränkungen bei der BOB im Januar wegen nicht geräumter Gleise Ausfälle bei der Regio-S-Bahn Bremen über fast 1 Jahr - Vertrag mit der NWB trotzdem verlängert
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 23:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18678

Alter: 28
Wohnort: Schlafwagen


QUOTE (Entenfang @ 5 Mar 2013, 22:56)
z.B. den CNL 485, der um 21:03 abfährt und der IC kommt um 21:11 an?

Nein, ich mein die EC-Linie 89.

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
DumbShitAward
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 23:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 May 09
Beiträge: 3633

Wohnort: München


QUOTE (Entenfang @ 5 Mar 2013, 22:18)
Das ist überhaupt nicht wahr. Ich fahre hin und wieder mit dem IC München-Karlsruhe und ich hatte sehr selten Probleme mit Verspätungen. Es kommt sogar immer wieder vor, dass der Zug ein paar Minuten zu früh ankommt, besonders am Endbahnhof.

Ich fahr die Strecke 50 Mal im Jahr und die Bahnhöfe Karlsruhe und Stuttgart sind die,dsie ich neben meinen Heimatbahnhöfen am besten kenne... und das nicht weil die so toll sind.

Bearbeitet von DumbShitAward am 5 Mar 2013, 23:13

--------------------
Lektion 73 in unserer Serie "Rechtsstaat für Anfänger", heute: §81 StGB

Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder die auf dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 23:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18678

Alter: 28
Wohnort: Schlafwagen


QUOTE (DumbShitAward @ 5 Mar 2013, 23:10)
Ich fahr die Strecke 50 Mal im Jahr...

Aber laut eigener Aussage nicht im Intercity - und wie gesagt, so schrecklich, wie du das darstellst, ist die Betriebslage auch nicht. Die bereits aus Berlin oder Dortmund kommenden ICE sind da deutlich schlimmer.

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
DumbShitAward
  Geschrieben am: 5 Mar 2013, 23:14


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 May 09
Beiträge: 3633

Wohnort: München


QUOTE (JeDi @ 5 Mar 2013, 23:12)
Aber laut eigener Aussage nicht im Intercity - und wie gesagt, so schrecklich, wie du das darstellst, ist die Betriebslage auch nicht. Die bereits aus Berlin oder Dortmund kommenden ICE sind da deutlich schlimmer.

Nicht mehr, gerade aus dem Grund, ich steige allenfalls für Stuttgart - Karlsruhe auf den IC um, oft genug muss ich aber den IRE nehmen
Die Betriebslage ist besser geworden, das stimmt, aber wenn ich nen Anschluss verliere ist in 80% der Fälle der IC das Problem.

--------------------
Lektion 73 in unserer Serie "Rechtsstaat für Anfänger", heute: §81 StGB

Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder die auf dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.
    
     Link zum BeitragTop
Jogi
  Geschrieben am: 6 Mar 2013, 01:10


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Mar 09
Beiträge: 1533

Alter: 31
Wohnort: Baden-Württemberg


QUOTE (Entenfang @ 5 Mar 2013, 22:18)
Ich war mal über -10 in Augsburg im TGV von Paris. rolleyes.gif Das ist definitiv zu viel Luft im Fahrplan, wenn man bedenkt, dass man dei teure NBS Stuttgart-Ulm für etwa 30 Min. Zeitgewinn baut.

Da das eine mit dem anderen nichts zu tun hat, insoweit sollte man diesbezüglich gar nichts bedenken wink.gif
Der TGV bummelt dem Takt-ICE hinterher, der besonders zwischen Ulm und Augsburg einen relativ großen Fahrzeitpuffer hat - warum man den Bauzuschlag für Neu Neu-Ulm nicht rausgerechnet hat, weiß wohl nur die Bahn.... Ich vermute einfach mal, man will keinen wackeligen Anschluss zwischen den ICE und FV-Anschlüssen in München herstellen, der nur bei schönem Wetter klappt.... Wie auch immer, dem Auslaufen lassen muss sich dann auch der TGV unterordnen.

QUOTE (Entenfang @ 5 Mar 2013, 22:18)
Übrigens ist mal der ICE Hamburg-München in Hannover mit +19 raus und ist in Müncehn mit -3 angekommen. Auf fast jeder Strecke gibt es Luft im Fahrplan, das ist auch gut so. Aber muss es gleich so viel sein?

Na ja, was heißt "so viel"? Fahrzeit München - Hannover direkt über die NIM ca. 4:15 h entsprechend 255 min. 22 Minuten Puffer sind dann nicht ganz 9 Prozent der Fahrzeit. Mal zum Vergleich: Die SBB planen mit über 10 Prozent (wimre um die 15 Prozent) Fahrplanpuffer.
Außerdem musst du beachten, dass zum einen der Rattenschwanz des überlasteten Knoten Hamburgs und der überlasteten und auszubauenden Strecke Hamburg-Hannover abgefangen werden muss, der Knoten Hannnover stark belegt ist, die Strecke Würzburg-Nürnberg eigentlich immer dicht besetzt ist mit ICE und Güterzügen und schließlich noch südlich von Ingolstadt gewerkelt wird, was nochmals gut fünf Minuten Bauzsuchlag eingebracht hat. Dieser Zuschlag wird aber natürlich nicht immer benötigt und sorgt schon mal für eine überpüntkliche Ankunft in München. Gibt aber schlimmeres bei der Bahn wink.gif

Ansonsten setzt sich das Reduzieren von Verspätungen natürlich noch anderweitig zusammen: Rascher Fahrgastwechsel, mal weniger Verkehr auf der Strecke, mitdenkende Fahrdienstleiter, sehr eifriger Tf mit Bleifuß, ein voll funktionsfähiger Zug, ... biggrin.gif

QUOTE (Entenfang @ 5 Mar 2013, 22:18)
Auch mir erklärt sich es nicht, warum der IC auf der Strecke schneller ist als der TGV oder ICE.

Nur auf Stuttgart-München bezogen? 3 bis 4 Minuten Unterschied bezogen auf über 2 1/4 Stunden Fahrzeit - das juckt doch keine Socke außerhalb des EF wink.gif Das ist (mehr oder weniger) gleich schnell. Auf der Strecke auch nicht verwunderlich, zwischen Hochzoll und Olching machen die 30 km/h mehr eines ICEs auch nicht wirklich was aus...

QUOTE (Entenfang @ 5 Mar 2013, 22:18)
Auf der Strecke München-Karlsruhe ist der TGV mit 3:03 genau so lange unterwegs wie der relativ flotte IC 2260 ab 12:43, obwohl der zusätzlich in Pasing, Plochingen und Bruchsal hält und auch noch 5€ günstiger ist. Hier sollte man mal nachbessern und die Fahrzeit des TGV dementsprechend verringern.

Geht nicht. Später Abfahren in München ist nicht, da er vor dem Takt-ICE raus muss (außer an Sa und So, wenn der Takt vom TGV ersetzt wird). Dann muss er vor dem Alb-IRE (an 8.43 Uhr in Stgt) in Stuttgart ankommen. Früher Abfahren in Stuttgart ist insoweit sinnfrei, da sonst der Takt zerstört wird (die anderen TGV sind auf die ICE aus München abgestimmt) und außerdem spätestens ab Strasbourg in die übliche Stundentakttrasse gelegt wird, der Zug also dort länger stehen würde.

QUOTE (DumbShitAward @ 5 Mar 2013, 23:14)
Die Betriebslage ist besser geworden, das stimmt, aber wenn ich nen Anschluss verliere ist in 80% der Fälle der IC das Problem.

Ich bin mal ketzerisch: Dazu trägt aber auch die in dem Punkt eher rigide SBB bei, die auf eine zeitnahe Übergabe der über Basel rausfahrenden ICE besteht. Einerseits verständlich, andererseits verhindert das tagsüber ein (u.U. "längeres") Abwarten von Anschlüssen in MA und KA. ph34r.gif

Bearbeitet von Jogi am 6 Mar 2013, 01:15
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 6 Mar 2013, 17:59


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 5337

Alter: 25
Wohnort: München


QUOTE
Der TGV bummelt dem Takt-ICE hinterher, der besonders zwischen Ulm und Augsburg einen relativ großen Fahrzeitpuffer hat - warum man den Bauzuschlag für Neu Neu-Ulm nicht rausgerechnet hat, weiß wohl nur die Bahn.... Ich vermute einfach mal, man will keinen wackeligen Anschluss zwischen den ICE und FV-Anschlüssen in München herstellen, der nur bei schönem Wetter klappt.... Wie auch immer, dem Auslaufen lassen muss sich dann auch der TGV unterordnen.

Dann soll man halt diesen großen Puffer zwischen Ulm und Augsburg rausnehmen. Es gibt überall unendlich viele Verbindungen, die man erreichen oder verpassen kann und meiner Ansicht nach ist "Auslaufen lassen" entweder nur dazu da, um die Pünktlichkeitsstatistik zu verbessern oder völliger Unfug.

QUOTE
Die SBB planen mit über 10 Prozent (wimre um die 15 Prozent) Fahrplanpuffer.

Bei kürzeren Fahrzeiten meinetwegen. Bei Langstrecken wie im deutschen FV/HGV ist das definitiv zu viel.

QUOTE
ein voll funktionsfähiger Zug, ... biggrin.gif

Das sollte aber die Regel und nicht die Ausnahme sein. Hier und bei Weichen/Stellwerk muss die DB noch viel nachbessern. dry.gif

QUOTE
Nur auf Stuttgart-München bezogen? 3 bis 4 Minuten Unterschied bezogen auf über 2 1/4 Stunden Fahrzeit - das juckt doch keine Socke außerhalb des EF wink.gif Das ist (mehr oder weniger) gleich schnell. Auf der Strecke auch nicht verwunderlich, zwischen Hochzoll und Olching machen die 30 km/h mehr eines ICEs auch nicht wirklich was aus...

Es ist trotzdem unsinnig, ob sich nun einer dafür interessiert oder nicht.
Aber beim TGV 2 Halte weniger. Das sollte mindestens einen Zeitvorteil von 10 Min. bringen.

QUOTE
Geht nicht.

Einen Fahrplan für die unzähligen Züge zu erstellen ist sicherlich eine komplizierte Angelegenheit. Es ist dennoch merkwürdig.

--------------------
Für ein Ende der Ausschreibungen und für eine integrierte Eisenbahn - Netz und Betrieb sind untrennbar.
SBS kollidiert mit Baum wegen mangelhafter Vegetationspflege von DB Netz - Kompletteinstellung der SBS ohne Vorankündigung wegen Rechtsstreitigkeiten - Ausfall "einzelner" Züge bei der OPB und Alex Nord wegen Personalmangel - Totalausfall Alex Immenstadt - Oberstdorf vom 20.07. bis 09.09 wegen Personalmangel - Urlaub für die BRB zwischen Kaufering und Landsberg vom 29.07. bis 08.09. wegen Personalmangel - Zahlreiche Zugausfälle bei der BRB wegen Personalmangel - Massive Einschränkungen bei der BOB im Januar wegen nicht geräumter Gleise Ausfälle bei der Regio-S-Bahn Bremen über fast 1 Jahr - Vertrag mit der NWB trotzdem verlängert
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 6 Mar 2013, 19:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18678

Alter: 28
Wohnort: Schlafwagen


QUOTE (Entenfang @ 6 Mar 2013, 17:59)
Aber beim TGV 2 Halte weniger. Das sollte mindestens einen Zeitvorteil von 10 Min. bringen.

2 Halte weniger als was?

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
ICE-T-Fan
  Geschrieben am: 6 Mar 2013, 19:48


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Nov 09
Beiträge: 1690

Alter: 37
Wohnort: Wartburgkreis


QUOTE (Jogi @ 5 Mar 2013, 12:56)
QUOTE (ICE-T-Fan @ 4 Mar 2013, 20:01)
Ich bezahle für eine Monatskarte ICE Eisenach-Gotha 162 Euro.
Ok, es gibt keine nutzbaren Fernbusse von Eisenach nach Gotha, aber was würde es mich kosten, wenn ich etwa 40x im Monat die gleiche Strecke mit dem Fernbus fahren würde? Käme ich da irgendwie unter die 162 Euro also unter 4 Euro/Fahrt?

Der Vergleich hinkt: Wer eine Monatskarte hat, fährt die Strecke doch wohl mehrmals pro Woche, zusätzlich gibt die "Flatrate" noch eine gewisse Flexibilität, da man sich nicht auf eine Verbindung festlegen will, kann und muss.
Die üblichen Fernbusabfahrten sind allgemein morgens, mittags/nachmittags und abends - und das häufig nicht mal täglich. Sprich, für einen Pendler bzw. Oftfahrer auf einer Strecke sind die Fernbusse von vornerein uninteressant - und entsprechend verfolgen Busse ein anderes Klientel.

Wenn man schon die Fahrpreise vergleicht, dann sollten schon ähnliche Angebote herangezogen werden. Da Fernbusse wohl auch auf absehbare Zeit keine Streckenzeitkarten verkaufen werden, bilden Einzelfahrkarten (also Normal- und/oder Sparpreis) den einen Vergleichspunkt.

Hinzu kommt in deinem Fall, dass Gotha und Eisenach über'n Daumen gepeilt weniger als 40 Kilometer auseinanderliegen. Für Strecken unter 50 km dürfen Fernbusunternehmen von vornerein keine Fahrten verkaufen.

Die Beschränkungen sind sogar noch weitreichender. Ich habe mich gestern Abend mit dem Fahrer des Fernbusses Berlin-Eisenach unterhalten, der seinen Kollegen in Gotha abgelöst hat und mich vorher im Linienbus 891 Erfurt-Gotha noch zum Gothaer Bahnhof brachte. Ab Jena dürfen keine Leute mehr zusteigen. Eisenach-Jena ist im Fernbus nicht tarifiert. Halle ist die erste Haltestelle für die es von Thüringen aus einen Tarif gibt.

--------------------
MfG Markus (ICE-T-Fan)
----------------------
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
929 Antworten seit 4 Mar 2013, 00:29 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (62) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte »
<< Back to Fernverkehr
Antworten | Neues Thema |