Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Eisenbahn allgemein > COVID-19: Einschränkungen im ÖV


Geschrieben von: TramBahnFreak am 14 Mar 2020, 02:38
Mittlerweile sind die Einschränkungen, die eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen, ja nicht mehr zu übersehen.

In diesem Thema sollen alle Auswirkungen dieser Anordnungen auf den Öffentlichen Verkehr gesammelt werden.


Ich fang mal mit der Schweiz an:
Sämtliche Touristischen Verkehre sind bis Ende April eingestellt, in Zügen gibt es keine Verpflegung mehr.
Der Bahnverkehr zwischen Österreich und der Schweiz ist zum Erliegen gekommen.

(Gleichzeitig wird zwischen Zürich und Mailand aber munter weiter gefahren und Pendlerzüge unterliegen auch keinen Einschränkungen... huh.gif )

Geschrieben von: 218 466-1 am 14 Mar 2020, 05:48
Bei DB Fernverkehr gibt es bisher nur folgende und nur internationale Einschränkungen:
user posted image
Ich schätze, dass diese Liste bald deutlich länger wird...

Die Fahrgastzahlen gehen ohnehin in den Keller...
https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/2020/coronavirus/beitraege/bahn-verzeichnet-fahrgastrueckgang-durch-coronavirus-und-stuerme.html

Geschrieben von: Metropolenbahner am 14 Mar 2020, 08:00
QUOTE (218 466-1 @ 14 Mar 2020, 06:48)
Ich schätze, dass diese Liste bald deutlich länger wird...

Ja, Dänemark fehlt noch, die machen die Grenzen seit heute auch dicht.

Geschrieben von: AndiFant am 14 Mar 2020, 09:03
Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn alle Türen an allen Stationen automatisch öffnen und schließen würden, um das Berühren der Knöpfe bzw. Klinken zu vermeiden.

Wenn Möglichkeiten genutzt werden, den Luftaustausch in den Wägen zu erhöhen, könnte man die Konzentration von Erregern in der Luft verringern. Es ist zwar im Moment noch recht kühl, aber ein leichtes Öffnen von Fenstern -- wo es geht -- , wäre evtl. sinnvoll.

Geschrieben von: uferlos am 14 Mar 2020, 09:25
QUOTE (AndiFant @ 14 Mar 2020, 10:03)
Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn alle Türen an allen Stationen automatisch öffnen und schließen würden, um das Berühren der Knöpfe bzw. Klinken zu vermeiden.

Wenn Möglichkeiten genutzt werden, den Luftaustausch in den Wägen zu erhöhen, könnte man die Konzentration von Erregern in der Luft verringern. Es ist zwar im Moment noch recht kühl, aber ein leichtes Öffnen von Fenstern -- wo es geht -- , wäre evtl. sinnvoll.

die S-Bahn München macht das mit den 423 an jeder Station.

Geschrieben von: AndiFant am 14 Mar 2020, 09:31
... die S-Bahn macht das nur an jeder Station der Stammstrecke, außerhalb nicht konsequent. Noch gestern musste ich den Knopf selber drücken. Und beim U-Bahn A-Wagen beide Türen per Klinke.

Geschrieben von: uferlos am 14 Mar 2020, 09:36
QUOTE (AndiFant @ 14 Mar 2020, 10:31)
... die S-Bahn macht das nur an jeder Station der Stammstrecke, außerhalb nicht konsequent. Noch gestern musste ich den Knopf selber drücken. Und beim U-Bahn A-Wagen beide Türen per Klinke.

dann hat sich der entsprechende Tf nicht an die Anweisung gehalten... es sollen überall die Türen zentral geöffnet werden.

Geschrieben von: Lazarus am 14 Mar 2020, 10:52
Das Deutsche Museum mit allen Außenstellen bleibt bis zum Ende der Osterferien laut BR geschlossen.

Geschrieben von: eherl2000 am 14 Mar 2020, 11:01
Lieber "uferlos": Außer den C-Wagen gibt es bei der Münchner U-Bahn keine Möglichkeit, die Türen zentral zu bedienen.

Geschrieben von: Alex101 am 14 Mar 2020, 11:24
Die Südostbayernbahn streicht den Fahrplan Mühldorf-München zusammen und fährt nicht mehr bis Salzburg: https://www.suedostbayernbahn.de/so_bayern/view/aktuell/news/neuigkeiten.shtml
QUOTE
Ersatzfahrpläne gültig vom 16. bis 20. März 2020

Die Südostbayernbahn reagiert auf die Schließung der Schulen und Bildungseinrichtungen und die damit einhergehende stark rückläufige Nachfrage:
Ab Montag, 16. März 2020 entfallen bei der Südostbayernbahn bis auf Weiteres die Taktverstärker zwischen Mühldorf und München.
Außerdem verkehren die Züge der Südostbayernbahn ab Samstag, 14.03.2020 bis auf Weiteres nicht zwischen Salzburg und Freilassing.

Geschrieben von: AK1 am 14 Mar 2020, 11:51
QUOTE (uferlos @ 14 Mar 2020, 09:36)
dann hat sich der entsprechende Tf nicht an die Anweisung gehalten... es sollen überall die Türen zentral geöffnet werden.

Nix neues, dass es nicht konsequent gemacht wird... Hatte da auch vor längerer Zeit mal an die S-Bahn geschrieben. Die einen machen sonntags früh im Außenbereich auf, die anderen auf der Stammstrecke nicht.
Sehr sinnvoll natürlich, dass es jetzt generell so gemacht werden soll.
Bei der MVG soll automatisch geöffnet werden, soweit technisch möglich. Heißt bei der U-Bahn leider nur C1 und C2: https://www.mvg.de/services/aktuelles/coronavirus.html

Geschrieben von: Rev am 14 Mar 2020, 11:54
Bei den meisten Fahrzeugen ist ein zentrales öffnen nicht möglich. Bei EBO Fahrzeugen kenne ich das tatsächlich nur vom 423 in Deutschland.

Nächste Woche wird wohl generell not Verkehr im Fern und Regio Verkehr sein.

Geschrieben von: JLanthyer am 14 Mar 2020, 12:51
Ich glaube, daß auch beim ET430 das zentrale öffnen und schließen genau so funktioniert, wie beim ET423. Und wie das bei ET425 und Abellio- und Go-Ahead-Zügen gehandhabt wird, ist ungewiß.

Und: Jetzt ist es Schluß mit der Corona-Hysterie! mad.gif
Die Zahl der Influenzainfizierte mit den Todesfällen ist um ein vielfaches höher, als die der SARS-CoV-2-Infizierte mit den Todesfällen. Daher finde ich die Panik oder die Angst vor den Coronaviren unangebracht.

Geschrieben von: Flogg am 14 Mar 2020, 14:02
QUOTE (uferlos @ 14 Mar 2020, 10:36)
dann hat sich der entsprechende Tf nicht an die Anweisung gehalten... es sollen überall die Türen zentral geöffnet werden.

Wenn man die Leute - egal ob in der S oder in C-Zügen der U - beobachtet, dann drücken selbst die, die länger an der Türe stehen und irgendwann eigentlich merken müssten, dass die Türen automatisch aufgehen, an ihrer Station trotzdem aufs Knöpfchen. Es steigt ja oft weder jemand ein noch aus. Habe kaum Leute gesehen, die nicht drücken.

Geschrieben von: 218 466-1 am 14 Mar 2020, 14:12
QUOTE (Metropolenbahner @ 14 Mar 2020, 02:00)
Ja, Dänemark fehlt noch, die machen die Grenzen seit heute auch dicht.
Da ist es und Polen kommt auch noch dazu:
user posted image
Und Deutschland lässt die Genzen einfach offen? unsure.gif
Andererseits, wenn alle drum herum zu machen und auch niemand mehr raus lassen, ist die Grenze auch zu. ph34r.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 14 Mar 2020, 14:33
QUOTE (218 466-1 @ 14 Mar 2020, 15:12)
Da ist es und Polen kommt auch noch dazu:
user posted image
Und Deutschland lässt die Genzen einfach offen? unsure.gif
Andererseits, wenn alle drum herum zu machen und auch niemand mehr raus lassen, ist die Grenze auch zu. ph34r.gif

Die Frage ist - was bringt die Grenzschließung, wenn der Virus schon in Deutschland ist?

Geschrieben von: Jean am 14 Mar 2020, 14:46
QUOTE (Boris Merath @ 14 Mar 2020, 14:33)
QUOTE (218 466-1 @ 14 Mar 2020, 15:12)
Da ist es und Polen kommt auch noch dazu:
user posted image
Und Deutschland lässt die Genzen einfach offen? unsure.gif
Andererseits, wenn alle drum herum zu machen und auch niemand mehr raus lassen, ist die Grenze auch zu. ph34r.gif

Die Frage ist - was bringt die Grenzschließung, wenn der Virus schon in Deutschland ist?

Der Virus weist sich dann jedes Mal an der Grenze aus... rolleyes.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 14 Mar 2020, 14:51
QUOTE (Boris Merath @ 14 Mar 2020, 15:33)
Die Frage ist - was bringt die Grenzschließung, wenn der Virus schon in Deutschland ist?

Ausschluss von Neuinfektionen. Man schließt nicht mal so einfach bundesweit alle Schulen, Kultureinrichtungen etc. pp, nur damit dann wieder irgendeiner aus dem Ausland reinkommt und der ganze Spass von vorne beginnt ...

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 14 Mar 2020, 15:25
Bei uns drehen jetzt alle durch!
Alle Geschäfte ausser Supermärkte, Drogerien, Apotheken,... werden zwangsweise geschlossen!

https://fahrplan.oebb.at/bin/query.exe/dn?ujm=1&mapType=TRACKINFO&

Und was kommt als nächstes? Wird das Bargeld abgeschafft weil es so schmutzig ist? laugh.gif

Geschrieben von: 218 466-1 am 14 Mar 2020, 15:41
QUOTE (Boris Merath @ 14 Mar 2020, 08:33)
Die Frage ist - was bringt die Grenzschließung, wenn der Virus schon in Deutschland ist?
Den Nachschub kappen. Italien soll ja deutlich stärker betroffen sin und trotzdem können die über die Schweiz weiterhin ungehindert einreisen!?
Ich finde z.B. die Massnahmen in Israel viel besser. Alle Einreisenden müssen 14 Tage in quarantine. In Deutschland wird das nur "empfohlen". rolleyes.gif

In China gab es strikte Massnahmen und die zeigen ganz gute Wirkung. Die Zahl der Infizierten ist rückläufig. Über 65.000 von 80.000 Patienten sind bereits genesen und die Zahl der Neuinfektionen war vor zwei Tagen in ganz China auf 25(!) gesunken. Davon kann alleine Bayern im Moment nur träumen...
Daher fine ich, dass die Grenzen geschlossen werden sollten, bzw. alle Einreisenden die Gesamtbevölkerung* 14 Tage unter quarantine gestellt werden sollten. Es werden Lebensmittel an die Häuser geliefert. In der Zeit sollten auch Erkrankte weitgehend genesen sein und im Optimalfall wäre das Thema an Ostern durch, oder zumindest wieder in überschaubarem Rahmen.
Wenn trotzdem bei Audi weiterhim Autos gebaut werden und die Belegschaft mit der Bahn fährt und neben Touristen aus Italien und aller Welt sitzt - tja, dann wird das nie was und die >50 Millionen Infizierten in Deutschland Realität.

*Ausgenommen Rettungsdienste, Polizei, Ärzte, Bundeswehr

QUOTE (einen_Benutzernamen @ 14 Mar 2020, 09:25)
Bei uns drehen jetzt alle durch!
Alle Geschäfte ausser Supermärkte, Drogerien, Apotheken,... werden zwangsweise geschlossen!
Das ist absolut gerechtfertigt. Ich würde ja noch weiter gehen s.o.

Geschrieben von: 218217-8 am 14 Mar 2020, 15:48
Ich zähle mal 1 und 1 zusammen: Der renommierte Virologe Christian Drosten hat schon vor ein paar Wochen gesagt, dass sich 60-70 % der Bevölkerung infizieren müssen, bis ein Rückgang der Fallzahlen zu erwarten ist. Das sei nicht ungewöhnlich für Virusinfektionen und unproblematisch, wenn es sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Zwei Jahre seien z.B. unkritisch. Quelle z.B. https://www.n-tv.de/panorama/Woher-kommen-diese-60-bis-70-Prozent-article21634342.html. Schwierig werde es, wenn dies zu schnell geschehe, also zu viele Menschen gleichzeitig erkrankten und damit auch zu viele schwere Fälle auf einmal aufträten. Dann würde nämlich das Gesundheitssystem überlastet, nicht mehr genügend (Intensiv-)Krankenhausbetten und Beatmungsgeräte für die schweren Fälle zur gleichen Zeit verfügbar sein, das Personal überlastet werden usw.

Anfangs war die Strategie ja noch, es erstens in den Frühling zu schaffen, damit die Verbreitungsbedingungen schlechter werden und die Verbreitung wie bei der jährlichen Grippe automatisch stoppt. Und zweitens bis zum nächsten Winter vielleicht einen Impfstoff oder Medikamente zu haben. Davon - vor Allem von Ersterem - hört man inzwischen nicht mehr viel.

Ich schließe aus den in den letzten Tagen verhängten drastischen Maßnahmen (gefühlt sind da ja einige Eskalationsstufen übersprungen worden), dass das Ziel von Verwaltung und Politik nun ist, die Verbreitung so zu verlangsamen, dass sie sich über einen verträglich langen Zeitraum erstreckt. Anders ergibt das doch keinmen Sinn. Wenn ich nun diese Erkenntnis mit den Aussagen von Drosten zusammenbringe, dann bedeutet das, dass die eingeleiteten Maßnahmen allesamt für ein bis zwei Jahre (!!!) durchgehalten werden müssen. Sonst bringt das doch gar nichts. Sind sich darüber Alle im Klaren? Ich glaube nicht, dass nach den Osterferien das gewohnte Leben wieder weitergeht. Und auch nicht im Mai oder im Juni ...

Und was China betrifft, wird jetzt schon gewarnt, dass die Lockerung der Maßnahmen gerade aus dem Grund einen Bumerangeffekt haben werden. Der Virus wird wieder kommen und die Fallzahlen wieder steigen. Mit ein paar Wochen Zwangsmaßnahmen ist es nicht getan!


Geschrieben von: Jean am 14 Mar 2020, 15:52
Der Virus scheint wohl auch das Gehirn anzugreifen... Auch von Leuten die gar nicht vom Virus erfasst sind.

Geschrieben von: JLanthyer am 14 Mar 2020, 15:58
QUOTE (Jean @ 14 Mar 2020, 14:46)
Der Virus weist sich dann jedes Mal an der Grenze aus... rolleyes.gif
Es gibt an Grenzkontrollstellen u.a. auch in Flughäfen eine Fiebermessung durch das Grenzkontrollpersonal, wie es in anderen Ländern gehandhabt wird. Aber ihre Effizienz bzw. Wirksamkeit ist zweifelhaft.

Das waren Fundstellen in der Google-Suche, das in Europa vermutlich ein Novum ist: https://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/covid-19-in-tschechien-fiebermessen-an-der-grenze und https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/coronavirus-fiebermessen-an-der-grenze-84604702.

Auch https://www.pnp.de/lokales/landkreis-regen/zwiesel/Rueckstau-an-der-Grenze-3635017.html geht es in Bayerisch Eisenstein fast nichts mehr. Dort erfolgt laut dem Bericht eine strenge Grenzkontrolle um die Einschleppung von SARS-CoV-2 zu unterbinden.

Geschrieben von: modercol am 14 Mar 2020, 16:21
Der Grenzverkehr Mittenwald - Innsbruck, Garmisch-Partenkirchen/Kempten - Reutte in Tirol ist ab morgen gekappt.
Kam gerade im Streckenagenten. Züge enden in Mittenwald und Griesen bzw. Pfronten-Steinach. Vermutlich auch die weiteren Grenzverkehre nach Tirol betroffen? Habe hierzu den Streckenagenten nicht abonniert.

Auch die Zugspitzbahn stellt Betrieb ab Grainau aufs Zugspitzplatt ein. Grainau - Garmisch-Partenkirchen soll jedoch weiterhin bestehen bleiben.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 14 Mar 2020, 16:22
QUOTE
Alle Einreisenden müssen 14 Tage in quarantine.
Klar wennst den Grenzzaun mit Mienen und so weiter befestigt hast kannst das einfach durchsetzten.
Solange man ned wie bei der DDR alle paar Meter einen mit der Puffen hinstellt wird es nie verhindern können das paar durch die Grüne Grenze rüber machen. cool.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 14 Mar 2020, 16:44
QUOTE (218 466-1 @ 14 Mar 2020, 16:41)
Den Nachschub kappen. Italien soll ja deutlich stärker betroffen sin und trotzdem können die über die Schweiz weiterhin ungehindert einreisen!?
Ich finde z.B. die Massnahmen in Israel viel besser. Alle Einreisenden müssen 14 Tage in quarantine. In Deutschland wird das nur "empfohlen". rolleyes.gif

So siehts aus. Taiwan macht das seit Januar so und die haben trotz des hohen Reiseverkehrs mit China seitdem nur lächerliche ~50 Infektionen .. wie viel haben wir nochmal?



Geschrieben von: 218 466-1 am 14 Mar 2020, 18:03
QUOTE (Metropolenbahner @ 14 Mar 2020, 10:44)
So siehts aus. Taiwan macht das seit Januar so und die haben trotz des hohen Reiseverkehrs mit China seitdem nur lächerliche ~50 Infektionen .. wie viel haben wir nochmal?
Deutschland hat also geschlafen. War/ist eigentlich die Einreise aus China nach Deutchland wenigstens untersagt?

Spanien steht vor einer https://www.zdf.de/nachrichten/politik/entwurf-fuer-dekret-spanien-verhaengt-ausgangssperre-100.html. Das wäre jetzt das mindeste, was Deutschand auch tun sollte. Dazu eben die quarantine für alle Einreisenden. Genzüberschreitende Zugvebindungen insbesondere im Süden in Passau, Rosenhein (DB würde München draus machen), Singen (Htw) und Freiburg kappen. TGV/ICE von Paris einstellen.

Geschrieben von: Hot Doc am 14 Mar 2020, 18:15
QUOTE (218217-8 @ 14 Mar 2020, 16:48)
Ich schließe aus den in den letzten Tagen verhängten drastischen Maßnahmen (gefühlt sind da ja einige Eskalationsstufen übersprungen worden), dass das Ziel von Verwaltung und Politik nun ist, die Verbreitung so zu verlangsamen, dass sie sich über einen verträglich langen Zeitraum erstreckt. Anders ergibt das doch keinmen Sinn.

Richtig und das ist auch gut so. Aus meiner Sicht geht man hier eher noch zu zögerlich vor und hat eher ein paar Eskalationzwischenstufen sinnloser Weise eingebaut, aber da wird schon noch mehr kommen.

QUOTE
Wenn ich nun diese Erkenntnis mit den Aussagen von Drosten zusammenbringe, dann bedeutet das, dass die eingeleiteten Maßnahmen allesamt für ein bis zwei Jahre (!!!) durchgehalten werden müssen. Sonst bringt das doch gar nichts. Sind sich darüber Alle im Klaren? Ich glaube nicht, dass nach den Osterferien das gewohnte Leben wieder weitergeht. Und auch nicht im Mai oder im Juni ...
Ich gehe tatsächlich davon aus, dass wir über einen langen Zeitraum zumindest Großveranstaltungen absagen werden müssen. Bundesliga - WM - Olympia, aber auch kleinere Veranstaltungen.
Was bei der Tatktik hilft ist, dass alle die die Krankheit einmal hatten - Stand heute - wohl zumindest zunächst mal immun sind. D.h. es werden immer weniger Menschen, auf die das Virus überhaupt überspringen kann. Das Schneeballsystem ist deutlich und nachhaltig gebremst. Zudem werden immer mehr Leute getestet - noch vor wenigen Tagen gab es schlicht nicht genügend Tests für alle Verdachtsfälle - und damit auch wesentlich gezielter und umfassender Gegenmaßnahmen ergriffen. (Hab aufgeschnappt, dass man an einem DriveIn-Testschalter auf der Theresienwiese arbeitet, zu dem man auch ohne Anweisung vom Arzt/Gesundheitsamt fahren kann.) Diese Strukturen müssen aber erstmal geschaffen werden. Einmal eingerichtet wird man sie wohl recht lange nötig haben.

Die Auswirkungen der jetzt getroffenen Maßnahmen wird man übrigens erst in einer guten Woche spüren, da das Coronavirus ja eine ziemlich lange Inkubationszeit hat. D.h. die Menschen sind jetzt schon angesteckt, haben aber noch keine Ahnung davon.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 14 Mar 2020, 18:37
Der ORF macht mal überhaupt keine Panik...
QUOTE
ORF2W HD (deu) - Samstag, 14.03.2020, 20:15 - 21:51  (01:36)

ZIB Spezial

Eine ZiB-Spezial in Zeiten der Corona-Krise. Teile Tirols werden unter Quarantäne gestellt, Restaurants und Lokale müssen früher schließen, Supermärkte werden gestürmt, immer mehr "Fake News" zum Corona-Virus kursieren, weitreichende Einreisebeschränkungen treffen auch Österreicher und Österreicherinnen und die Wirtschaft stöhnt. Was die Bundesregierung tut, um die Krise in den Griff zu bekommen, dazu ist Bundeskanzler Sebastian Kurz live zu Gast im Studio. Außerdem im Studio Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl, Reportagen aus und Live-Schaltungen nach Tirol, ein Lokalaugenschein in der heimischen Tourismus-und Lokalszene, Reportagen zu den Auswirkungen auf das Kultur- und Sportleben, Wirtschaftsforscher zu dem, was an Maßnahmen gesetzt werden muss und eine Reportage unserer Korrespondentin Katharina Wagner aus Rom, wie sich das Leben dort verändert hat.
Tobias Pötzelsberger und Simone Stribl führen durch die Sendung.
[16:9] [H.264] [HD]
[AC-3] [deu]
[AC-3] [mis]
PDC: 14.03. 20:14 (466190)


ORF aktuell die No.1 bei "Fake News"!

Geschrieben von: Hot Doc am 14 Mar 2020, 21:44
Was hastn du wieder für ein Problem????

QUOTE
Teile Tirols werden unter Quarantäne gestellt,
https://www.tirol.at/informationen-coronavirus
QUOTE
Die Gemeinden Galtür, Ischgl, See und Kappl im Paznauntal sowie die Gemeinde St. Anton am Arlberg wurden mit Wirkung am Freitag, 13. März 2020, 14 Uhr isoliert.
CHECK!

QUOTE
Supermärkte werden gestürmt,
https://www.tt.com/artikel/16748635/reis-insulin-und-klopapier-supermaerkte-in-tirol-gestuermt
QUOTE
Leere Regale, volle Einkaufswagen und Schlagen vor den Ladenkassen – in vielen Tiroler Orten bot sich gestern nahezu dasselbe Bild. Besorgte Menschen stürmten Supermärkte, ließen sich zu Hamsterkäufen hinreißen.
CHECK!

QUOTE
immer mehr "Fake News" zum Corona-Virus kursieren,
https://www.swr3.de/aktuell/Diese-Meldungen-sind-Fake-News-von-Coronavirus-bis-Volkmarsen/-/id=4382120/did=4840638/1x5o4tu/index.html
QUOTE
Das Coronavirus sei in einem Labor gezüchtet worden. Dagegen helfe Chlordioxid oder Ibuprofen. Rund um Corona kursieren viele Lügen, wir klären diese und auch weitere Fake News auf, die nichts mit dem Virus zutun haben.
CHECK!

QUOTE
die Wirtschaft stöhnt.
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2054380-Neues-Corona-Kurzarbeitsmodell-schon-ab-Montag.html
QUOTE
Weil die aktuelle Coronakrise die Unternehmen für akute Liquiditätsprobleme stellt,
CHECK!

Alle von dir markierten Aussagen sind Beschreibungen von Tatsachen. Bis auf den etwas dramatisierten Ausdruck "stürmen", den sehr viele andere Medien ebenso benutzen (und 100 Menschen vor dem Supermarkt vor dem Öffnen, kann man durchaus auch so bezeichnen), kann ich da nur ziemlich viel Sachlichkeit lesen.
Panik machen wäre z.B.: Wer jetzt nicht hamstert könnte leer ausgehen!, Wie lange gibts noch Klopapier???, Wie lange wird man diese Dörfer einsperren?, .....

Wie immer von bestimmten Forumsmitgliedern nichts als heiße Luft!

Geschrieben von: Alex101 am 14 Mar 2020, 21:56
Die Kreuzfahrtanbieter AIDA und Costa haben ihre Fahrten bis in den April abgesagt und brechen laufende Fahrten ab.
Lufthansa überführt zur Stunde einen A340-300, eine B747-400 und einen A350-900 von Frankfurt bzw. München nach Punta Cana um die Passagiere der AIDAluna abzuholen.

Geschrieben von: Jean am 14 Mar 2020, 22:01
QUOTE (Alex101 @ 14 Mar 2020, 21:56)
Die Kreuzfahrtanbieter AIDA und Costa haben ihre Fahrten bis in den April abgesagt und brechen laufende Fahrten ab.
Lufthansa überführt zur Stunde einen A340-300, eine B747-400 und einen A350-900 von Frankfurt bzw. München nach Punta Cana um die Passagiere der AIDAluna abzuholen.

Auf diesen Kreuzfahrtschiffen, die alles andere als Umweltfreundlich sind, ist die Zahl an Leuten sehr hoch. Ich würde da nie freiwillig ein Fuß auf so einen Schiff stellen.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 14 Mar 2020, 23:27
QUOTE
100 Menschen vor dem Supermarkt vor dem Öffnen, kann man durchaus auch so bezeichnen
Wir waren mit der Familie heute in einen Supermarkt, Baumarkt und Conrad dort war alles normal und gut gefüllt.
Einen mangel konnte Ich nicht feststellen.
Der ORF macht einfach nur Panik die nicht sein müsste. Es sterben mehr Leute an andere krankheiten als an Corona.

Diese Panik soll nur dazu dienen um Gesetze durchzudrücken.
Wir welchen sehen was noch kommen wird wie zb. Bargeld Verbote und der gleichen.
Das BEHÖRDLICH fast alle Geschäfte zwangsgeschlossen wurden spricht schon bände.

Geschrieben von: Galaxy am 15 Mar 2020, 00:24
Das Problem ist das irgendwann der wirtschaftliche und gesellschaftliche Niedergang mehr Menschen Leben kosten wird als COVID-19. Weshalb selbst in Italien die Menschen noch zur Arbeit gehen sollten. Viele Unternehmen werden für Jahre keine Steuern mehr zahlen weil sie die Verluste anrechnen. Das hat Knock on Effekte z.B. wie viel Geld der Staat in Sozialsysteme stecken kann. Viel mehr als 30 Tage kann man den Globus nicht fast komplett abbremsen bevor der Schaden nicht mehr zu kitten ist.

Geschrieben von: Boris Merath am 15 Mar 2020, 00:56
Alles gut gefüllt? Kann ich nicht bestätigen, ich war heute in drei Läden wo es weder Klopapier noch Desinfektionsmittel gab. Allerdings ist das jetzt auch eher kein lebensbedrohliches Problem.

Aber auch in den Lebensmittelmärkten lichten sich die Regale, vorallem Knäckebrot, Eier und interessanterweise Obst und Gemüse waren ziemlich leergeräumt.

Wir sind aber natürlich noch ein gutes Stück davon entfernt dass es problematisch wird.

Geschrieben von: Galaxy am 15 Mar 2020, 08:06
Scheinbar folgt UK eine andere Strategie. Schulen werden nicht geschlossen und Veranstaltungen werden nicht gestoppt. Menschen über 70 sollen sich Isolieren, bei der Rest der Gesellschaft soll allerdings eine Herdenimmunität erzwungen werden.

https://www.theguardian.com/world/2020/mar/13/herd-immunity-will-the-uks-coronavirus-strategy-work

Das könnte brilliant sein, oder grandios Scheitern.


Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Mar 2020, 08:14
QUOTE (Galaxy @ 15 Mar 2020, 09:06)
Das könnte brilliant sein, oder grandios Scheitern.

Das ist durchaus brillant ... nämlich fürs Rentensystem ph34r.gif

Mal ernsthaft, das ist so ne beknackte Idee, die nur aus nem BSE-Gebiet kommen kann. Betroffen sind ja nicht nur Alte, sondern auch Leute mit Vorerkrankungen. Wie das Ganze dann ablaufen wird sieht man in Italien. Die Krankenhäuser überfüllt, das medizinische Personal wg. mehrtägiger Arbeit am kollabieren ... dabei ist das engl. Gesundheitssystem auch schon kaputt gespart ohne Ende.

Bin mal gespannt, wie schnell die Politiker (die sind ja oft auch nicht mehr die Jüngsten) die Meinung ändern, wenn sie selbst betroffen sind. Dann ists aber zu spät ...

Geschrieben von: Iarn am 15 Mar 2020, 08:23
QUOTE (Boris Merath @ 15 Mar 2020, 00:56)
Aber auch in den Lebensmittelmärkten lichten sich die Regale, vorallem Knäckebrot, Eier und interessanterweise Obst und Gemüse waren ziemlich leergeräumt.

Es gibt eine Erklärung dafür, dass auch weniger haltbare Lebensmittel oft ausverkauft sind. Viele Leute (mich eingeschlossen) haben sich vor der Krise weitestgehend auswärts ernährt. Statt in der Cafeteria frühstücken die Leute nun zu Hause. Angesichts des immensen Einbruchs bei dem Gaststättrngewerbe treten Supermärkte an deren Stelle der Nahrungsmittelversorgung.

Geschrieben von: Iarn am 15 Mar 2020, 08:31
QUOTE (Galaxy @ 15 Mar 2020, 08:06)
Scheinbar folgt UK eine andere Strategie. Schulen werden nicht geschlossen und Veranstaltungen werden nicht gestoppt. Menschen über 70 sollen sich Isolieren, bei der Rest der Gesellschaft soll allerdings eine Herdenimmunität erzwungen werden.

https://www.theguardian.com/world/2020/mar/13/herd-immunity-will-the-uks-coronavirus-strategy-work

Das könnte brilliant sein, oder grandios Scheitern.

Die Idee erscheint für ein paar Sekundrn logisch aber ist es dann nicht mehr. Das kann funktionieren, wenn man die ältere und anfällige Bevölkerung tatsächlich isolieren kann. Quasi alle Anfälligen navh Nordirland und dann die britische Hauptinsel einmal kurz durchseuchen lassen. An der Absurdität des Beispiels sieht man aber auvh warum das nicht geht. Wer versorgt denn die Alten während dieser Zeit?
Ich vermute eher die britische Regierung glaubt auf zynische Weise einen Wettbewerbsvorteil zu bekommen, wenn sie in allen Nationen den kürzesten Shutdown hat und danach weniger chronisch Kranke und Rentner. Ja das ist zynisch aber ich traue das den Tories zu. Die sind ja nahezu besessen davon, Großbritanien wieder zu einer Supermacht wie zu Zeiten Königin Victorias zu machen.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Mar 2020, 08:54
QUOTE (Iarn @ 15 Mar 2020, 09:31)
Ja das ist zynisch aber ich traue das den Tories zu. Die sind ja nahezu besessen davon, Großbritanien wieder zu einer Supermacht wie zu Zeiten Königin Victorias zu machen.

Gut, so ein Unsinn könnte im Boris-Brexit-Gaga-Lager auch realistisch sein. Allerdings frag ich mich dann, ob sie das Wegsterben der eigenen Wählerclientel mit einrechnen? Aber gut - wer so verbohrt sein sollte, übersieht so ne Kleinigkeit dann auch ...

Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2020, 09:32
QUOTE (Boris Merath @ 15 Mar 2020, 00:56)
Alles gut gefüllt? Kann ich nicht bestätigen, ich war heute in drei Läden wo es weder Klopapier noch Desinfektionsmittel gab. Allerdings ist das jetzt auch eher kein lebensbedrohliches Problem.

Aber auch in den Lebensmittelmärkten lichten sich die Regale, vorallem Knäckebrot, Eier und interessanterweise Obst und Gemüse waren ziemlich leergeräumt.

Wir sind aber natürlich noch ein gutes Stück davon entfernt dass es problematisch wird.

Ja das war auch bei meinen REWE der Fall. Ich habe aber alles gekriegt was ich wollte. Dass es nicht alles gab (Nehmen wir mal Klopapier außen vor) lag daran, dass alle Mitarbeiter an den Kassen war und keiner die Regale füllen konnte, obwohl eine Lieferung gekommen war.

Wenn die Leute nicht hysterisch reagieren würden wäre alles viel enspannter... rolleyes.gif

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 15 Mar 2020, 09:40
Meine Frau Mutter dreht auch gerade durch. Es gibt schlimmere Krankheiten wie Ebola oder Antrax.
Die Chance sich anzustecken ist sehr gering. Und selbst wenn so gut wie alle überleben das auch.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Mar 2020, 10:03
Auch interessant, das ansonsten viel gerühmte Schweden macht die Brexit-Methode:
Google Translate einer schwed. Seite:
QUOTE
The public health authority's strategy is to allow as many Swedes as possible to be infected by the corona virus, without at the same time burdening the care too much. That's what Annika Linde, former state epidemiologist, tells TT.

- I believe that the strategy of the Public Health Authority is that we should achieve herd immunity, that as many people as possible should be infected and thus become immune, without getting seriously ill. However, it is important to stretch the course of the infection and cut the peak on the number of people who get sick at the same time, to facilitate the work of the care, she says.

Annika Linde says that it is the strategy that is "long-term most sustainable". If enough people in the population become immune, the spread of infection will decrease spontaneously.


Ja, das wäre natürlich nett, wenn jeder, der sich ansteckte, nicht krank werden würde laugh.gif ph34r.gif

Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2020, 10:17
QUOTE (Metropolenbahner @ 15 Mar 2020, 10:03)
Auch interessant, das ansonsten viel gerühmte Schweden macht die Brexit-Methode:
Google Translate einer schwed. Seite:
QUOTE
The public health authority's strategy is to allow as many Swedes as possible to be infected by the corona virus, without at the same time burdening the care too much. That's what Annika Linde, former state epidemiologist, tells TT.

- I believe that the strategy of the Public Health Authority is that we should achieve herd immunity, that as many people as possible should be infected and thus become immune, without getting seriously ill. However, it is important to stretch the course of the infection and cut the peak on the number of people who get sick at the same time, to facilitate the work of the care, she says.

Annika Linde says that it is the strategy that is "long-term most sustainable". If enough people in the population become immune, the spread of infection will decrease spontaneously.


Ja, das wäre natürlich nett, wenn jeder, der sich ansteckte, nicht krank werden würde laugh.gif ph34r.gif

Ja das wäre die andere Strategie. Wie willst du aber gewährleisten, dass diejenigen die den Virus kriegen nicht wirklich ernsthaft krank werden? Der Virus ist wohl mutierfreundlich.
Auf alle Fälle müssen bereits geschwächte Personen extrem geschützt werden.

Geschrieben von: JLanthyer am 15 Mar 2020, 10:19
Von https://www.heise.de/tp/features/Der-Corona-Gehorsam-4682952.html gibt es eine interessante These über das Coronagehorsam.

QUOTE (Jean @ 15 Mar 2020, 10:17)
Der Virus ist wohl mutierfreundlich.
Auf alle Fälle müssen bereits geschwächte Personen extrem geschützt werden.
Ja, aber wahrscheinlich nicht so mutationsfreundlich, wie die Influenzaviren. Der https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/10/08-10-2019/wie-gut-schuetzte-die-grippeimpfung-2018-19 (etwas ausführlicher ist die https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ein-impfstoff-update/), soweit ich es mal gelesen habe, sei extrem mutationsfähig, weshalb der Impfstoff gegen A(H3N2) so gut, wie wirkungslos ist. Gegen A(H1N1)pdm09 könnte man "gut" impfen.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 15 Mar 2020, 10:57
Jetzt is mal wieder gut. Stell dich in die Klett-Passage und erzähl das da den Leuten!

Geschrieben von: Iarn am 15 Mar 2020, 11:23
Ich würde eher Speaker's Corner im Londoner Hyde Park empfehlen.

Geschrieben von: Iarn am 15 Mar 2020, 12:39
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/coronavirus-deutsche-bahn-stellt-regionalverkehr-auf-notfallfahrplan-um-a-b3eca851-435c-4a2d-b153-18f9252f435d zu einem Notfall Fahrplan der Deutschen Bahn.

QUOTE
Nach SPIEGEL-Informationen wird die Deutsche Bahn im Regionalverkehr ihren Fahrplan vermutlich bereits ab Dienstag oder Mittwoch einschränken. Fahrkartenkontrollen sollen wegfallen


QUOTE
Das Unternehmen plant derzeit, ab Dienstag oder Mittwoch ihren Regionalfahrplan herunterzufahren. Dies geschehe, so erfuhr der SPIEGEL aus Bahn-Kreisen, weil man erwarte, dass viele Bahn-Mitarbeiter wegen der Betreuung ihrer Kinder nicht die Arbeit antreten können.

Geschrieben von: JLanthyer am 15 Mar 2020, 13:50
Ich sage es ja: Das ist Aktionismus pur. So wichtige Institutionen, wie Schulen und Kindergärten dürfen nicht einfach so geschlossen werden. Die Kinder müssen trotz SARS-CoV-2 weiterhin betreut werden, damit die Leute ihrer Arbeit nachgehen können.

Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2020, 13:53
Kinder können Träger sein ohne krank zu sein. Das verstehst du sicherlich nicht... Obwohl ist ja kein Problem. Nur der Stärkere überlebt ganz im Sinne einer bestimmten Denkweise...

Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Mar 2020, 14:05
QUOTE (JLanthyer @ 15 Mar 2020, 14:50)
Ich sage es ja: Das ist Aktionismus pur. So wichtige Institutionen, wie Schulen und Kindergärten dürfen nicht einfach so geschlossen werden. Die Kinder müssen trotz SARS-CoV-2 weiterhin betreut werden, damit die Leute ihrer Arbeit nachgehen können.

Welche Arbeit ist doch alles geschlossen wink.gif

Ne im Ernst, für wichtiges Personal gibts ja Notbetreuung.

Ansonsten mal wieder ein echter Trump-Act, der US Präsident will dt. Corona-Forscher mit viel Geld abwerben, der alte Schlau-Fuchs wittert da wohl das tolle Geschäft:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/coronavirus-donald-trump-will-deutsche-impfstoff-firma-in-die-usa-locken-a-9d82d0a2-2d0d-4163-ad22-29be2aedbaf2

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 15 Mar 2020, 14:12
QUOTE
damit die Leute ihrer Arbeit nachgehen können.
Genau deswegen sind die die meisten ja auch zwangs geschlossen.

Geschrieben von: 218 466-1 am 15 Mar 2020, 14:46
QUOTE (Iarn @ 15 Mar 2020, 06:39)
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/coronavirus-deutsche-bahn-stellt-regionalverkehr-auf-notfallfahrplan-um-a-b3eca851-435c-4a2d-b153-18f9252f435d zu einem Notfall Fahrplan der Deutschen Bahn.
QUOTE
Nach SPIEGEL-Informationen wird die Deutsche Bahn im Regionalverkehr ihren Fahrplan vermutlich bereits ab Dienstag oder Mittwoch einschränken. Fahrkartenkontrollen sollen wegfallen
QUOTE
Das Unternehmen plant derzeit, ab Dienstag oder Mittwoch ihren Regionalfahrplan herunterzufahren. Dies geschehe, so erfuhr der SPIEGEL aus Bahn-Kreisen, weil man erwarte, dass viele Bahn-Mitarbeiter wegen der Betreuung ihrer Kinder nicht die Arbeit antreten können.
Warum nur der Regionalverkehr? Sonst stellt der Laden auch bei jeder Kleinigkeit den Fernverkehr Bundesweit ein.

QUOTE (JLanthyer @ 15 Mar 2020, 07:50)
damit die Leute ihrer Arbeit nachgehen können.
Wenn sie infiziert sind, können sie das auch nicht mehr tun. Arbeit ist so ziemlich das letzte, worüber man sich jetzt Gedanken machen sollte...
Wer nicht unbedingt vor die Türe gehen muss, sollte zu Hause bleiben!

Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2020, 15:21
QUOTE (218 466-1 @ 15 Mar 2020, 14:46)
Wenn sie infiziert sind, können sie das auch nicht mehr tun. Arbeit ist so ziemlich das letzte, worüber man sich jetzt Gedanken machen sollte...
Wer nicht unbedingt vor die Türe gehen muss, sollte zu Hause bleiben!

Wenn ich nicht arbeite werden die Rechnungen nicht bezahlt. Nicht nur die Firma kriegt Probleme sondern auch viele Nachunternehmen. Denk darüber nach!

Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Mar 2020, 15:31
Und weiter gehts:

QUOTE
Die Bundesrepublik plant ab Montagmorgen acht Uhr weitgehende Schließungen der Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz. Darauf haben sich die Ministerpräsidenten von Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer in einer Telefonschalte geeinigt.

Geschrieben von: Lazarus am 15 Mar 2020, 15:34
Deutschland schliesst seine Grenzen zu Frankreich, Schweiz und Österreich. Soweit ich das verstanden habe, gilt das auch für den Bahnverkehr. Nur Pendler und Warenverkehr ausgenommen.

Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2020, 16:11
QUOTE (Lazarus @ 15 Mar 2020, 15:34)
Deutschland schliesst seine Grenzen zu Frankreich, Schweiz und Österreich. Soweit ich das verstanden habe, gilt das auch für den Bahnverkehr. Nur Pendler und Warenverkehr ausgenommen.

Anders formuliert: es wird NICHT zu gemacht!
Unter dicht machen verstehe ich: es kommt keiner rein oder raus, egal was es ist, egal ob es Waren sind oder Pendler! Das ist dicht machen!

Geschrieben von: Lazarus am 15 Mar 2020, 16:55
QUOTE (Jean @ 15 Mar 2020, 16:11)
Anders formuliert: es wird NICHT zu gemacht!
Unter dicht machen verstehe ich: es kommt keiner rein oder raus, egal was es ist, egal ob es Waren sind oder Pendler! Das ist dicht machen!

Wenn ich das richtig verstanden habe, will man wohl auch keine Asylbewerber aus diesen Länder mehr durchlassen. Da bin ich mal gespannt, was die Grünen dazu sagen.

Geschrieben von: 218 466-1 am 15 Mar 2020, 17:07
QUOTE (Jean @ 15 Mar 2020, 09:21)
Wenn ich nicht arbeite werden die Rechnungen nicht bezahlt. Nicht nur die Firma kriegt Probleme sondern auch viele Nachunternehmen. Denk darüber nach!
Ja und!? Sch... doch auf die Wirtschaft. Gesundheit geht vor!

QUOTE (Metropolenbahner @ 15 Mar 2020, 09:31)
Und weiter gehts:
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-deutschland-schliesst-grenzen-zu-frankreich-oesterreich-und-der-schweiz-a-9910fb81-f635-4be5-8138-bcbcbfd491d4
Endlich! Aber nicht konsequent genug.


Hier in NJ bzgl. Eisenbahn gibt es zu vermelden, dass sich ein https://www.nj.com/traffic/2020/03/nj-transit-engineer-quarantines-himself-after-wife-visited-someone-with-coronavirus.html.
Ansonsten bisher 69 Infizierte, 2 Tote. Die meisten Schulen sind auch zu, noch keine Einschränkungen im Bahnverkehr.
Gleich daneben in NYC 269 Infizierte, eine Tote. Die Stadt abzuriegeln wird gerade überlegt.

Geschrieben von: Galaxy am 15 Mar 2020, 17:15
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 15 Mar 2020, 10:40)
Die Chance sich anzustecken ist sehr gering.

Die Chance sich anzustecken ist das zentrale Problem bei COVID-19. Die Sterblichkeitsrate für sich genommen ist nicht das Problem.

Die meisten Viren haben eine Lebenserwartung außerhalb des Wirts die in Minuten berechnet wird. Die Coronaviren haben aber ihre schützende Proteinhülle. Der Virus überlebt Stunden in der Luft, und Tage an Oberflächen wie Türklinken. Möglicherweise mehr als eine Woche.


Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2020, 17:22
QUOTE (Galaxy @ 15 Mar 2020, 17:15)
Die Chance sich anzustecken ist das zentrale Problem bei COVID-19. Die Sterblichkeitsrate für sich genommen ist nicht das Problem.

Das Problem sind die fehlenden Kapazitäten in den Krankenhäuser! Schon im Normalfall sind die Ärzte und das Personal überlastet. Da wurde zu sehr gespart! Das ist das eigentliche Problem!

Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Mar 2020, 19:26
QUOTE (Galaxy @ 15 Mar 2020, 18:15)
Die meisten Viren haben eine Lebenserwartung außerhalb des Wirts die in Minuten berechnet wird. Die Coronaviren haben aber ihre schützende Proteinhülle. Der Virus überlebt Stunden in der Luft, und Tage an Oberflächen wie Türklinken. Möglicherweise mehr als eine Woche.

Wirklich Wochen? Hab was von 36 Stunden in Erinnernung.

Aber wie auch immer, man muss nur den Sicherheitsfimmel weit genug treiben, wie hier in China:

https://www.youtube.com/watch?v=YfsdJGj3-jM

Geschrieben von: Valentin am 15 Mar 2020, 21:45
https://www.weilheim-schongau.de/aktuelles/pressemitteilungen/pressemitteilung-49-2020-vom-15032020/


QUOTE
Regionalzug auf dem Bahnhof Schongau angehalten

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Regionalzug auf dem Bahnhof Schongau angehalten, weil ein Zugbegleiter über plötzliche Krankheitssymptome klagte. Alle Passagiere wurden vom Gesundheitsamt informiert. Das BRK und die Polizei waren zur Unterstützung vor Ort. Da sich der Bahnmitarbeiter sofort selbst in ein Dienstabteil zurückgezogen hatte, besteht für die Fahrgäste kein erhöhtes Ansteckungsrisiko.
...


Und ich dachte immer, daß man schon vor Auftreten der Symptome andere anstecken kann. Aber das Gesundheitsamt wird es wohl am besten wissen? Oder haben jetzt alle Fahrgäste des Tages 14 Tage Zwangsurlaub? Da drückt sich die Pressemitteilung auffällig unklar aus. unsure.gif


Zum Schutz für alle sollen kommende Woche die Kontrollen bei der DB eingestellt werden. Nach dem Vorfall hoffe ich jetzt auch bei den anderen Bahngesellschaften.

Geschrieben von: 218217-8 am 15 Mar 2020, 22:57
Das mag ja Alles sinnvoll sein. Oder auch nicht. Wer kann das jetzt schon sicher sagen? Aber was ist mit all den Kassierer(inne)n in den Lebensmittelmärkten? Wenn die oben genannten Maßnahmen (Abschottung der Bus- und Straßenbahnfahrer, kein Barverkauf von Fahrscheinen und keine Kontrollen mehr usw.) sinnvoll sein sollen, muss man konsequenterweise mindestens das Bezahlen mit Bargeld in den Geschäften auch unterbinden, besser noch das Personal an der Kasse nach Hause schicken, wie auch immer das Bezahlen dann funktionieren soll. Auch kein Friseurbesuch mehr (viel zu viel körperliche Nähe und womöglich bezahlen mit Bargeld), und vieles mehr. Aber so ist das doch wieder nichts Halbes und nichts Ganzes.
Und wie lange müssen wir das dann durchhalten, damit es keinen Rückschlag gibt? Fünf Wochen, zehn Wochen, 15 Wochen, ...?

Geschrieben von: TramBahnFreak am 15 Mar 2020, 23:20
218217-8, du sprichst mir aus der Seele.

So wirkt das alles ein wenig nach Schnellschuss, "Seht her, wir tun was!", aber halt leider nicht zu Ende gedacht.
Das öffentliche Leben wird auf ein Minimum heruntergefahren, aber Züge und ÖV fahren völlig normal weiter. Veranstaltungen mit mehr als 3 Personen sind böse, Restaurants sowieso, aber ein Zug mit 100+x Fahrgästen ist plötzlich kein Problem.
Das zeigt doch nur, dass Politik und Verwaltung einfach null auf einen derartigen Fall vorbereitet sind – schließlich kann man nicht ohne weiteres sämtliche Lebensmittelläden in den städten schließen, wenn man nicht will, dass einem reihenweise die Bevölkerung verhungert, bevor sie sich überhaupt mit dem Virus anstecken kann. Aber eine anderweitige Versorgungs-Möglichkeit für Notfälle gibt es schlicht nicht.

Geschrieben von: karhu am 15 Mar 2020, 23:48
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 14 Mar 2020, 17:22)
Klar wennst den Grenzzaun mit Mienen und so weiter befestigt hast kannst das einfach durchsetzten.
Solange man ned wie bei der DDR alle paar Meter einen mit der Puffen hinstellt wird es nie verhindern können das paar durch die Grüne Grenze rüber machen.  cool.gif

Genau, was soll das? Warum stellt man jetzt z.B. den IC Hamburg-Kobenhagen ein, aber von Hamburg z.B. nach München kann man ohne Probleme reisen. Das ist nur wieder so rechts-nationalistische Politik, als ob es ein Unterschied macht welcher Nation man angehört oder ob man da jetzt eine Staatsgrenze überquert oder nicht. Wenns was bringen soll müsste man auch alle Gemeinde und Stadtgrenzen dicht machen.

Ich muss am Mittwoch von Hamburg heim nach Tampere über Kobenhagen und Stockholm. Da muss ich wohl von Flensburg Bahnhof zum Bahnhof nach Padborg zu Fuß gehen sad.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Mar 2020, 23:58
QUOTE (karhu @ 16 Mar 2020, 00:48)
Ich muss am Mittwoch von Hamburg heim nach Tampere über Kobenhagen und Stockholm. Da muss ich wohl von Flensburg Bahnhof zum Bahnhof nach Padborg zu Fuß gehen  sad.gif

Öhm, bist Du Dir sicher, dass dich die Politi auch ins Land lässt? Das würde ich vorher abklären, ansonsten darfst Du auch wieder zurücklaufen ... sad.gif

Im Moment würde ich es eher über die Fähre Rostock-Trelleborg probieren, Schweden hat die Grenzen noch offen und Deutschland hat die Grenzen ebenfalls noch nicht geschlossen. Das Bahnticket solltest Du umtauschen können.
Oder gibts nicht irgendeine Direkt-Fähre nach Finnland, z.B. aus Kiel oder so? Wirst Du sicher besser wissen, als ich.

Geschrieben von: Lazarus am 16 Mar 2020, 00:05
Das ist leider falsch. Der Fährbetrieb von den deutschen Inseln wird in den nächsten Stunden komplett eingestellt und die Grenze dicht gemacht.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 16 Mar 2020, 00:08
QUOTE (Lazarus @ 16 Mar 2020, 00:05)
Das ist leider falsch. Der Fährbetrieb von den deutschen Inseln wird in den nächsten Stunden komplett eingestellt und die Grenze dicht gemacht.

Es ging allerdings um keine Insel.
Und die "dichte" Grenze gilt nicht für Ausländer mit Aufenthaltsstatus o.ä.

Geschrieben von: Cloakmaster am 16 Mar 2020, 00:08
QUOTE (Lazarus @ 16 Mar 2020, 01:05)
Das ist leider falsch. Der Fährbetrieb von den deutschen Inseln wird in den nächsten Stunden komplett eingestellt und die Grenze dicht gemacht.

Das ist so halt schlicht und einfach falsch. Es werden nur keine Touristen mehr mit den Fähren befördert, und darum auch die Zahl der Fahrten reduziert. Aber der Fährbetrieb wird ebensowenig eingestellt, wie die Grenze dicht gemacht.

Geschrieben von: Lazarus am 16 Mar 2020, 00:23
QUOTE (TramBahnFreak @ 16 Mar 2020, 00:08)
Es ging allerdings um keine Insel.
Und die "dichte" Grenze gilt nicht für Ausländer mit Aufenthaltsstatus o.ä.

Ja, aber die Fähren sind ab Montag nur noch für Inselbewohner nutzbar oder Pendler, die einen Aufenthaltsstatus auf einer der Inseln haben.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 16 Mar 2020, 00:26
Es kommt meiner Meinung nach aber auch stark drauf an, wie man sich dann im ÖPNV verhält.
Ich z. B. bin extra im Einstiegsbereich stehengeblieben, habe absichtlich keine Haltestangen benutzt und auch sonst nichts in der Bahn angefasst (Türen gingen eh automatisch auf- und zu). Damit war ich aber ziemlich der einzige, zugegeben waren halt auch noch genug Plätze frei, ja sogar ganze 4er. Nachdem ich aber erst kürzlich wieder einen schön seine Rotze aus der Nase am Fenster / der Innenwand für seinen Nachfolger verteilenden Fahrgast gesehen hatte, überlegte ich da erst gar nicht.
Musst du jetzt nur eine relativ kurze Strecke im ÖPNV fahren und ist dieses auch nicht rappelvoll, sondern du bist im Einstiegsbereich relativ weit entfernt vom nächsten, ist das gefühlt nicht soooo ein großes Risiko sich anzustecken. Da finde ich die Situationen in den Supermärkten/Discountern/Drogeriemärkten deutlich schlimmer, weil einige halt einfach dumm sind, kann man nicht anders sagen. Du musst dich da in eine riesen Schlange stellen, man selbst versucht zumindest etwas (wenn auch eh viel zu wenig) Abstand zum Vordermann zu halten, rückt dir aber der von hinten direkt auf die Pelle und von der Schlange an der Kasse daneben wirst sogar noch direkt angehustet. Bei den Hamsterkäufen mancher Zeitgenossen dauerts eh ne Ewigkeit, bis man endlich aus Geschäft wieder draußen ist. Da ist auch für die Angestellten die Verweildauer im Bus/Zug nur n Bruchteil des Risikos, welchem sie sich während des gesamten Tages aussetzen.

Ein weiterer Grund warum ich das mit dem ÖPNV so wichtig und gut finde, damit die ganzen Mitarbeiter im Verkauf (und natürlich auch die Kundschaft) überhaupt zur Arbeit kommen. Nicht jeder hat ein Auto und z. B. Fahrradfahren ist - wenn man es nicht gewohnt ist - bei den zeitweise noch kalten Temperaturen auch nicht gerade gut für deren Gesundheit, ob das Immunsystem in abgeschwächter Form für das Coronavirus im Endeffekt dann förderlich ist, weiß ich ja nicht. wink.gif

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 16 Mar 2020, 00:27
Na das sehe Ich und die ÖBB anders!

QUOTE
kein Barverkauf
Sage Ja Bargeld Verbot soll durchgedrückt werden.

QUOTE

Behördliche Anordnung- Teilausfall: Villach Hbf <=> Tarvisio Boscoverde
Wegen einer behördlichen Anordnung können
zwischen Villach Hbf und Tarvisio Boscoverde
bis voraussichtlich 03.04.2020
die R-Züge 1820, 1821, 1822 und 1823 nicht fahren.

QUOTE
Behördliche Anordnung - Teilausfall/Schienenersatzverkehr/vorverlegte Abfahrtszeiten: Sillian <=> San Candido/Innichen
Wegen einer behördlichen Anordnung können
zwischen Sillian und San Candido/Innichen
bis voraussichtlich 03.04.2020
keine Nahverkehrszüge fahren.
Ein Schienenersatzverkehr mit Kleinbussen wird für Sie zwischen Sillian Bahnhof und Arnbach b.Sillian Abzw Weitlanbrunn eingerichtet.

ACHTUNG:
Die Schienenersatzverkehrsbusse Richtung Sillian Bahnhof fahren um bis zu 7 Minuten früher ab. Anschlussverbindungen können nicht gewährleistet werden.
HINWEISE:
Bitte beachten Sie, dass der Zustieg in Stationen mit Ticketautomaten oder Ticketschalter ausschließlich mit einem gültigen Ticket gestattet ist.
Der Ticketverkauf in den Bussen des Schienenersatzverkehres ist nur eingeschränkt möglich.
Fahrräder können nicht befördert werden.

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die für ihre Reise Unterstützung benötigen, wird dringend empfohlen, sich vor Reiseantritt mit dem ÖBB Kundenservice 05-1717-5 in Verbindung zu setzen, um eine barrierefreie Reisekette zu gewährleisten.

QUOTE

Update 2 Aktuelle Lage Schweiz
Wegen der aktuellen Lage ist der Zugverkehr von und nach der Schweiz bis auf weiteres eingestellt.
Die RJX, EC Züge und NJ Züge beginnen bzw. enden in Feldkirch.
Die Nightjet Züge 470/40470 Zürich-Berlin/Hamburg und Nightjet Züge 471/401 Berlin/Hamburg-Zürich entfallen ersatzlos.
Die EC Züge 196, 194, 190, 191, 195, 197 entfallen ersatzlos.
NJ 466 entfällt zwischen Wien Hbf und Zürich HB.
Grenzüberschreitende Nahverkehrszüge sind eingestellt zwischen:
Lustenau und St.Margrethen
Feldkirch und Buchs SG.
Wir bitten um Entschuldigung.

QUOTE



Aktuelle Lage Reutte in Tirol - Griesen: Reutte in Tirol Bahnhof - Griesen(Oberbay) 
Wegen der aktuellen Lage können zwischen Reutte in Tirol und Griesen ab 15.03.2020 bis auf weiteres keine Züge fahren.
Zwischen Reutte in Tirol und Ehrwald Zugspitzbahn ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
Wir bitten um Entschuldigung.

QUOTE

Aktuelle Lage Slowenien
Wegen der aktuellen Lage ist der Zugverkehr von und nach Slowenien
ab 16.03.2020, 00:00 Uhr bis auf weiteres eingestellt.
Die Fernverkehrszüge beginnen / enden in Graz Hbf bzw. Villach Hbf.
Wir bitten um Entschuldigung.

Geschrieben von: Cloakmaster am 16 Mar 2020, 00:27
QUOTE (Lazarus @ 16 Mar 2020, 01:23)
QUOTE (TramBahnFreak @ 16 Mar 2020, 00:08)
Es ging allerdings um keine Insel.
Und die "dichte" Grenze gilt nicht für Ausländer mit Aufenthaltsstatus o.ä.

Ja, aber die Fähren sind ab Montag nur noch für Inselbewohner nutzbar oder Pendler, die einen Aufenthaltsstatus auf einer der Inseln haben.

Ah, du gibst also zu, daß du schlicht, dumpf und gezielt GELOGEN hast.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 16 Mar 2020, 00:41
QUOTE (Lazarus @ 16 Mar 2020, 01:05)
Das ist leider falsch. Der Fährbetrieb von den deutschen Inseln wird in den nächsten Stunden komplett eingestellt und die Grenze dicht gemacht.

Wen interessierts, es geht um Finnland, nicht um ein kleines deutsches Inselchen irgendwo im Wattenmeer.

Hab mal geschaut, gibt ne Fähre Travemünde-Helsinki, Abfahrt 3:00 Uhr morgens.
Hin käme man mit nem ICE

München Hbf ab 18:19 23 ICE 782
Hamburg Hbf an 00:10
Hamburg Hbf ab 00:25 6 RE 80 (21440)
Lübeck Hbf an 01:09 7

Nach Travemünde bliebe dann nur noch der Weg per Taxi, der letzte Bus fährt um 00:30. Oder man nimmt halt nen ICE früher um 17:19...

Fährankunft in Helsinki wäre Donnerstags morgen 9:00.

Edit: Sehe gerade, dass karhu schrieb, dass er von Hamburg aus los müsse, dann gehts natürlich noch einfacher wink.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 16 Mar 2020, 01:20
Bitte sachlich und beim Thema bleiben, hier geht es um Covid-19!
(bezieht sich NICHT auf den letzten Beitrag)

Geschrieben von: 218 466-1 am 16 Mar 2020, 06:22
Neuer Stand:
user posted image
Was gibt es für Frankreich zu erarbeiten? Die Vierenschleudern einstellen, fertig!

Geschrieben von: Iarn am 16 Mar 2020, 11:07
https://www.br.de/nachrichten/bayern/soeder-katastrophenfall-gilt-ab-sofort-fuer-zwei-wochen,RtO1QZx

Erstaunlich finde ich die erweiterten Ladenschlusszeiten für Läden des unmittelbaren Bedarfs für die nächsten 2 Wochen.

Geschrieben von: ET 415 am 16 Mar 2020, 11:14
QUOTE (Iarn @ 16 Mar 2020, 11:07)
Erstaunlich finde ich die erweiterten Ladenschlusszeiten für Läden des unmittelbaren Bedarfs für die nächsten 2 Wochen.

Ich finde das gut. Damit will man vermutlich den Hamsterkäufen entgegenwirken.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 16 Mar 2020, 11:21
rolleyes.gif Das hat eher den gegenteiligen Effekt die Leute die noch ned im Panik Modus sind werden es immer mehr.

Geschrieben von: AndiFant am 16 Mar 2020, 12:34
QUOTE (Galaxy @ 15 Mar 2020, 18:15)
Die Coronaviren haben aber ihre schützende Proteinhülle. Der Virus überlebt Stunden in der Luft, und Tage an Oberflächen wie Türklinken. Möglicherweise mehr als eine Woche.

So ganz genau stimmt das nicht: Die meisten umhüllten Viren sind nicht so widerstandsfähig wie nichtumhüllte. Die Hülle hat nicht so sehr eine schützende Funktion, sondern erlaubt dem Virus einen leichteren Befall einer Zelle und den Austritt aus einer Zelle, ohne die Zelle zu zerstören.
Ohne seine Hülle ist der umhüllte Virus "kaputt". Die Hülle ist nicht sehr widerstandsfähig. Die Lipidhülle wird z.B. durch Alkohol gelöst. Deshalb reichen leicht viruzide Desinfektionsmittel bei solchen Viren aus, im Gegensatz zu z.B. Noroviren, die spezielle Desinfektionsmittel erfordern.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 16 Mar 2020, 12:47
QUOTE (AndiFant @ 16 Mar 2020, 12:34)
Die Hülle ist nicht sehr widerstandsfähig. Die Lipidhülle wird z.B. durch Alkohol gelöst.

Also ist die Geschichte mit dem "Saufen zum Gesundbleiben" tatsächlich nah dran an der Realität? biggrin.gif

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 16 Mar 2020, 12:50
Ich behaupte einmal dann ist es schon zu spät.
Wer von euch ist schon Quarantäne?

Geschrieben von: AndiFant am 16 Mar 2020, 13:03
QUOTE (TramBahnFreak @ 16 Mar 2020, 13:47)
Also ist die Geschichte mit dem "Saufen zum Gesundbleiben" tatsächlich nah dran an der Realität? biggrin.gif

Ja, äußerlich und innerlich einreiben wink.gif

Geschrieben von: Jean am 16 Mar 2020, 13:27
Bleiben die Frisöre offen?
Bleiben die DHL Shops von Drittanbietern offen? So richtig eindeutig war die Aussage da nicht.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 16 Mar 2020, 14:36
Was man bei uns so hört für beides nein.

Geschrieben von: Jean am 16 Mar 2020, 14:56
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 16 Mar 2020, 14:36)
Was man bei uns so hört für beides nein.

Das in Österreich ist, interessiert mich ehrlich gesagt ein Pfurz!

Geschrieben von: Metropolenbahner am 16 Mar 2020, 15:13
Im BR kam vormittags ne Diskussionsrunde mit Anrufmöglichkeit. Es rief u.a. ein Vorfeldarbeiter des MUC an. Gestern wären 4 Maschinen aus Madrid eingeflogen, berichtete er, wobei dann alle Passagiere nach Gepäckabholung ohne jegliche Tests in die SBahn, Taxi etc. pp verschwanden. Frage: Was nützen die Grenzschließungen, wenn die Flughäfen offen sind.

Der geladene Politiker war etwas überfordert, meinte dann aber, dass die nächsten Tage da sicher noch was kommen würde. Wir dürfen also gespannt sein .. ^^

Geschrieben von: TramBahnFreak am 16 Mar 2020, 15:33
In den nächsten Tagenbringt halt nix, wenn die Leute sich heute als menschliche Bazillenschleuder verdingen...

Geschrieben von: 218 466-1 am 16 Mar 2020, 16:12
QUOTE (ET 415 @ 16 Mar 2020, 05:14)
Ich finde das gut. Damit will man vermutlich den Hamsterkäufen entgegenwirken.
Das ist ja kontraproduktiv. Der Sinn von Hamsterkäufen ist ja nicht die Sorge vor Engpässen bei den Waren, sondern seltener in den Supermarkt unter Leute gehen zu müssen. Macht natürlich nur Sinn, wenn man dann wirklich 24h pro Tag zu Hause bleibt.

Geschrieben von: autolos am 16 Mar 2020, 16:52
QUOTE (218 466-1 @ 16 Mar 2020, 17:12)
Das ist ja kontraproduktiv. Der Sinn von Hamsterkäufen ist ja nicht die Sorge vor Engpässen bei den Waren, sondern seltener in den Supermarkt unter Leute gehen zu müssen. Macht natürlich nur Sinn, wenn man dann wirklich 24h pro Tag zu Hause bleibt.

Hallo,
das ist - schon definitionsgemäß - nicht der Sinn von Hamsterkäufen. Das würde auch nicht erklären, warum die Leute ausgerechnet Klopapier bunkern, ein Produkt, auf das jede*r hierzulande sofort verzichten könnte. Wenn ich so sehe und höre, wie die Leute, die bergeweise einkaufen, sich in den Läden zum Teil verhalten, ist eine Reduktion des Infektionsrisikos eher auszuschließen.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 16 Mar 2020, 17:49
Ach was, 24 Stunden zu Hause bleiben, schon mal die letzten Tage auf Kinderspielplätze geschaut?
Unmengen von Kindern turnen da herum, die oft vermutlich sogar noch größer sind als eine Kindergartengruppe, auf den Bänken sitzen die zugehörigen Eltern dicht nebeneinander. Einem Kind ist dann ein Schnuller runtergefallen, ach, pustet die Mutter einfach einmal drüber und wieder ab in den Mund des Kindes damit.

Inzwischen wäre ich ja echt fast schon für ne Schutzmaskenpflicht, es ist wirklich unerhört wie leichtsinnig viele mit dem Virus umgehen. Diese Masken sind ja in erster Linie dazu da, dass der sie tragende keine anderen Leute unentdeckt infiziert, weil man es durch die außergewöhnliche Inkubationszeit selbst ja lange nicht weiß.

Im Drogeriemarkt heute auch wieder das selbe verrückte Spiel, aha, immer noch kein Klopapier, naja Sie als Personal wollen ja auch was haben! war gleich ein Gespräch einer Kundin mit einer Mitarbeiterin. Meinem Eindruck nach haben viele Leute Angst davor, dass plötzlich alle Läden schließen und es dann von heute auf Morgen überhaupt keine Artikel mehr zu kaufen gibt. Solange also noch alles offen hat wird täglich, stündlich, minütlich jeder Markt abgeklappert, mit möglichst wenig rausgehen hat das bei einigen überhaupt gar nix zu tun.

Geschrieben von: Lazarus am 16 Mar 2020, 18:00
QUOTE (S-Bahn 27 @ 16 Mar 2020, 17:49)
Ach was, 24 Stunden zu Hause bleiben, schon mal die letzten Tage auf Kinderspielplätze geschaut?
Unmengen von Kindern turnen da herum, die oft vermutlich sogar noch größer sind als eine Kindergartengruppe, auf den Bänken sitzen die zugehörigen Eltern dicht nebeneinander. Einem Kind ist dann ein Schnuller runtergefallen, ach, pustet die Mutter einfach einmal drüber und wieder ab in den Mund des Kindes damit.

Inzwischen wäre ich ja echt fast schon für ne Schutzmaskenpflicht, es ist wirklich unerhört wie leichtsinnig viele mit dem Virus umgehen. Diese Masken sind ja in erster Linie dazu da, dass der sie tragende keine anderen Leute unentdeckt infiziert, weil man es durch die außergewöhnliche Inkubationszeit selbst ja lange nicht weiß.

Im Drogeriemarkt heute auch wieder das selbe verrückte Spiel, aha, immer noch kein Klopapier, naja Sie als Personal wollen ja auch was haben! war gleich ein Gespräch einer Kundin mit einer Mitarbeiterin. Meinem Eindruck nach haben viele Leute Angst davor, dass plötzlich alle Läden schließen und es dann von heute auf Morgen überhaupt keine Artikel mehr zu kaufen gibt. Solange also noch alles offen hat wird täglich, stündlich, minütlich jeder Markt abgeklappert, mit möglichst wenig rausgehen hat das bei einigen überhaupt gar nix zu tun.

Ich kam heute auf dem Heimweg am späten Nachmittag am Flaucher vorbei. Was glaubst, was da erst los war lol. Das hast du nichts davon gemerkt, das es überhaupt sowas wie Corona gibt. Da haben sich garantiert gut 200 Leute getummelt, wenn es reicht. Die ich jetzt sehen konnte auf die Schnelle.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 16 Mar 2020, 18:34
QUOTE (S-Bahn 27 @ 16 Mar 2020, 18:49)
Inzwischen wäre ich ja echt fast schon für ne Schutzmaskenpflicht, es ist wirklich unerhört wie leichtsinnig viele mit dem Virus umgehen. Diese Masken sind ja in erster Linie dazu da, dass der sie tragende keine anderen Leute unentdeckt infiziert, weil man es durch die außergewöhnliche Inkubationszeit selbst ja lange nicht weiß.

Jupp, wär ich auch, wenn man zusätzlich noch ne Sportbrille aufsetzt, hilft das auch gegen unbewusstes herumfingern/kratzen an Mund, Nase Augen. Das würde ganz sicher nicht schaden, aber irgendwie ziert man sich davor .. wieso auch immer.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 16 Mar 2020, 18:37
Ich dachte eigentlich, der internationale Bahnverkehr zwischen Deutschland und der Schweiz vollständig eingestellt sei.

Vorhin ist mir allerdings ICE 71 in Chur entgegenkommen.
Ist da ein 412 in der Schweiz ,,eingesperrt,, und übernimmt jetzt innerschweizerische (ICE-Ersatz-)Leistungen...?

Geschrieben von: NicoFMuc am 16 Mar 2020, 19:10
QUOTE (Jean @ 16 Mar 2020, 14:27)
Bleiben die Frisöre offen?
Bleiben die DHL Shops von Drittanbietern offen? So richtig eindeutig war die Aussage da nicht.

Hallo. Also in https://www.bayern.de/corona-pandemie-bayern-ruft-den-katastrophenfall-aus-veranstaltungsverbote-und-betriebsuntersagungen/ steht -Filialen der Deutschen Post AG-.
Gibt es ja eigentlich fast nicht mehr. Aber es sind wohl die Partnerfilialen der Deutschen Post AG gemeint. Also Postbank Centerfilialen und die kleinen Filialen mit 1 oder 2 Schaltern.

Also ich darf meine offen lassen ( nehm ich stark an, habe z. B. auch Postbank mit drin), sogar jetzt von 6 bis 22 Uhr und Sonntag von 12-18 Uhr. cool.gif

Ob die noch kleineren Paketshops dazuzählen, gute Frage....
Frisöre sind nicht mit aufgelistet.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 16 Mar 2020, 19:12
Die nächste Panik Mache:
QUOTE
 
Liebe Kundin, lieber Kunde,
nachdem weltweit täglich neue Einreisestopps verhängt werden und die Nachfrage nach Flugreisen rapide zurückgeht, haben wir uns heute entschieden, den regulären Flugbetrieb ab Mittwochnacht, den 18. März 2020 bis zum 28. März 2020 vorübergehend einzustellen.
Was bedeutet das für Ihre bereits gebuchten Austrian Airline Tickets?
Abflüge bis 28. März 2020:
Ihre stornierten Flüge werden automatisch umgebucht. Bitte prüfen Sie den Status Ihrer Umbuchung unter &#8222;Meine Buchungen&#8220; auf austrian.com. Sofern wir Ihre Kontaktdaten haben oder Sie Miles & More Teilnehmer sind informieren wir proaktiv über Änderungen im Flugprogramm. Eine Kontaktaufnahme mit der Austrian Airlines Service Hotline ist nicht erforderlich.
Abflüge vom 29. März bis 30. April 2020:
Für Tickets mit einem Abflugdatum bis 30. April, die bis 12. März gebucht wurden bieten wir eine erweiterte Kulanzregelung: Ihre Tickets können vorübergehend stillgelegt werden. Diese müssen dann bis spätestens 31. Dezember 2020 abgeflogen werden, wobei auch die gebuchte Reisestrecke verändert werden kann. Das neue Reisedatum muss bis spätestens 1. Juni 2020 bekannt gegeben werden. Um diese Regelung in Anspruch zu nehmen, wenden Sie sich bitte telefonisch oder über das Kontaktformular auf der Austrian Airlines Website www.austrian.com an unser Service Center.
Tickets mit Abflugdatum bis 30. April, die nach dem 12. März gekauft wurden können bis Jahresende kostenlos auf ein neues Flugdatum umgebucht werden. Die Destination kann nicht verändert werden.
Wir tun unser Bestes, um Ihnen so rasch wie möglich zu helfen. Bitte haben Sie Verständnis, sollte es zu längeren Wartezeiten bei unseren Hotlines kommen. Tagesaktuelle Informationen finden Sie jederzeit auch auf austrian.com.
Neustart nach der Krise
Wir bedauern sehr, Sie heute mit dieser einschneidenden Maßnahme konfrontieren zu müssen. Die Entscheidung dazu fiel uns nicht leicht, sie ist jedoch leider notwendig. Wir bereiten uns natürlich auch ab sofort auf einen Neustart nach der Krise vor.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Treue. Hoffen wir gemeinsam darauf, uns recht bald wieder an Bord zu sehen.
In diesem Sinne, achten Sie auf sich und bleiben Sie uns gewogen. 
Herzliche Grüße

Dr. Andreas Otto
Chief Commercial Officer
Austrian Airlines AG

Geschrieben von: Jean am 16 Mar 2020, 19:28
QUOTE (NicoFMuc @ 16 Mar 2020, 19:10)
QUOTE (Jean @ 16 Mar 2020, 14:27)
Bleiben die Frisöre offen?
Bleiben die DHL Shops von Drittanbietern offen? So richtig eindeutig war die Aussage da nicht.

Hallo. Also in https://www.bayern.de/corona-pandemie-bayern-ruft-den-katastrophenfall-aus-veranstaltungsverbote-und-betriebsuntersagungen/ steht -Filialen der Deutschen Post AG-.
Gibt es ja eigentlich fast nicht mehr. Aber es sind wohl die Partnerfilialen der Deutschen Post AG gemeint. Also Postbank Centerfilialen und die kleinen Filialen mit 1 oder 2 Schaltern.

Also ich darf meine offen lassen ( nehm ich stark an, habe z. B. auch Postbank mit drin), sogar jetzt von 6 bis 22 Uhr und Sonntag von 12-18 Uhr. cool.gif

Ob die noch kleineren Paketshops dazuzählen, gute Frage....
Frisöre sind nicht mit aufgelistet.

Mein DHL Kiosk mit Tabakladen war heute schon zu. Ist aber wohl eine private Entscheidung.

Geschrieben von: Alex101 am 16 Mar 2020, 19:47
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 16 Mar 2020, 19:12)
Die nächste Panik Mache:

Das ist in erster Line betrieblich sinnvoll. Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur ein Passagier-Linienflug der letzten Tage profitabel war.
LOT und SAS haben den Betrieb auch bereits praktisch eingestellt und Austrian wird nicht die letzte Airline sein die das macht.
Austrian kann sowieso extrem froh sein, wenn sie die aktuelle Kriese überhaupt überleben.

Geschrieben von: JLanthyer am 16 Mar 2020, 19:49
Flixbus setzt grenzüberschreitenden Verbindungen ab 16.03.2020 bis auf weiteres nach Frankreich, Österreich, Schweiz und Luxemburg aus. Nähere Information https://www.flixbus.de/coronavirus-informationen.

Geschrieben von: gmg am 17 Mar 2020, 00:08
Heute früh um 8 -- also montags bin ich von Messestadt West nach Ost alleine in einem Wagen gesessen. Das schafft nur Corona!

Geschrieben von: gmg am 17 Mar 2020, 00:35
QUOTE (AndiFant @ 16 Mar 2020, 13:34)
Die Hülle hat nicht so sehr eine schützende Funktion, sondern erlaubt dem Virus einen leichteren Befall einer Zelle und den Austritt aus einer Zelle, ohne die Zelle zu zerstören.

Ohne sie zu zerstören? Produziert die Zelle dann am laufenden Band neue Viren? Ich dachte immer, dass Wirtszellen zur Lyse gebracht werden!

Geschrieben von: gmg am 17 Mar 2020, 00:36
QUOTE (TramBahnFreak @ 16 Mar 2020, 16:33)
Bazillenschleuder

Bazillen sind Bakterien

Geschrieben von: TramBahnFreak am 17 Mar 2020, 01:00
QUOTE (gmg @ 17 Mar 2020, 00:36)
Bazillen sind Bakterien

Ich dachte eigentlich, anhand meiner flapsigen Formulierung sei klar, dass mein Beitrag keine wissenschaftliche Analyse darstellen soll... wink.gif

Geschrieben von: 218 466-1 am 17 Mar 2020, 04:06
QUOTE (S-Bahn 27 @ 16 Mar 2020, 11:49)
Ach was, 24 Stunden zu Hause bleiben, schon mal die letzten Tage auf Kinderspielplätze geschaut?
Ist etwas schwierig von der Entfernung. wink.gif
QUOTE (S-Bahn 27 @ 16 Mar 2020, 11:49)
Unmengen von Kindern turnen da herum, die oft vermutlich sogar noch größer sind als eine Kindergartengruppe, auf den Bänken sitzen die zugehörigen Eltern dicht nebeneinander. Einem Kind ist dann ein Schnuller runtergefallen, ach, pustet die Mutter einfach einmal drüber und wieder ab in den Mund des Kindes damit.
Ich habe es befürchtet. Es sind halt Leute und deren Verstand scheint bei zu vielen generell zu wünschen übrig zu lassen.
Also daher MUSS jetzt die Ausgangssperre verhängt werden! Alle die keinen besonders wichtigen Grund haben, das Haus zu verlassen, haben gefälligst zu Hause zu bleiben! Die Polizei sollte beauftragt werden, alle Personen, die sich in Parks, in der Stadt oder sonstwo an einer Stelle mehr als 2 Minuten aufhalten, mit saftigen Geldstrafen zu belegen. Wer ohnehin schon unter quarantine steht und draussen angetroffen wird, sollte direkt festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt werden. Anders geht das nicht in den Kopf dieser Leute rein. mad.gif
Aber auch hier passiert das (noch) nicht. In New Jersey "sollte man" zw. 8AM und 5PM nicht nach draussen gehen. Wer kümmert sich schon um "sollte"?
Shopping malls (auch H&M & co) dürfen immernoch nachmittags von 12-18 Uhr öffnen, Supermärkte 9-19 Uhr damit alle in kürzer Zeit gleichzeitig hingehen und es schön kuschelig wird. Das hilft lt. Gov. Murphy die Ausbreitung zu entschleunigen... dry.gif
Schulen werden ab Mittwoch entgültig geschlossen, Rest ähnlich dem, was Merkel heute beschlossen hat.
Keine Einschränkungen bei NJ Transit.
Trump ist noch nicht bereit die USA komplett unter quarantine zu stellen. Nun, er hat noch drei Tage Zeit die Auswirkungen auf Italienische zu begrenzen, wobei das dort ja viel zu spät erfolgte:
https://pbs.twimg.com/media/ETNCP7bWAAA7huZ?format=jpg&name=large
QUOTE (S-Bahn 27 @ 16 Mar 2020, 11:49)
Inzwischen wäre ich ja echt fast schon für ne Schutzmaskenpflicht, es ist wirklich unerhört wie leichtsinnig viele mit dem Virus umgehen. Diese Masken sind ja in erster Linie dazu da, dass der sie tragende keine anderen Leute unentdeckt infiziert, weil man es durch die außergewöhnliche Inkubationszeit selbst ja lange nicht weiß.
Absolute Zustimmung!
QUOTE (S-Bahn 27 @ 16 Mar 2020, 11:49)
Im Drogeriemarkt heute auch wieder das selbe verrückte Spiel, aha, immer noch kein Klopapier, naja Sie als Personal wollen ja auch was haben! war gleich ein Gespräch einer Kundin mit einer Mitarbeiterin. Meinem Eindruck nach haben viele Leute Angst davor, dass plötzlich alle Läden schließen und es dann von heute auf Morgen überhaupt keine Artikel mehr zu kaufen gibt. Solange also noch alles offen hat wird täglich, stündlich, minütlich jeder Markt abgeklappert, mit möglichst wenig rausgehen hat das bei einigen überhaupt gar nix zu tun.
So ist das leider. Überreaktion und Leichtsinn zusammen ergeben überhaupt keinen Sinn. Aber so sind die Leute. Ohne Staatlichen Zwang kommen sie nicht zur Vernunft.

Geschrieben von: AndiFant am 17 Mar 2020, 09:10
QUOTE (gmg @ 17 Mar 2020, 01:35)
QUOTE (AndiFant @ 16 Mar 2020, 13:34)
Die Hülle hat nicht so sehr eine schützende Funktion, sondern erlaubt dem Virus einen leichteren Befall einer Zelle und den Austritt aus einer Zelle, ohne die Zelle zu zerstören.

Ohne sie zu zerstören? Produziert die Zelle dann am laufenden Band neue Viren? Ich dachte immer, dass Wirtszellen zur Lyse gebracht werden!

Ja, das ist der "Vorteil" für umhüllte Viren: Die neue Hülle entsteht aus einer Ausstülpung der Hülle der Wirtszelle. Die befallene Wirtszelle bleibt intakt und produziert weiterhin Viren. Umhüllte Viren können sich also schneller/besser reproduzieren als nicht umhüllte.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 17 Mar 2020, 09:10
QUOTE
Austrian kann sowieso extrem froh sein, wenn sie die aktuelle Kriese überhaupt überleben.
"die" Austrian gibt es nicht mehr. Es ist sowieso schon alles Lufthansa (Group).

Geschrieben von: ET 415 am 17 Mar 2020, 09:31
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 17 Mar 2020, 09:10)
"die" Austrian gibt es nicht mehr. Es ist sowieso schon alles Lufthansa (Group).

https://www.austrian.com/Info/LegalRegulations/Imprint.aspx?sc_lang=de&cc=DE Sie ist auch eine eigenständige Fluggesellschaft https://www.bmk.gv.at/themen/luftfahrt/unternehmen/luftfahrtunternehmen/wien.html. Nur weil sie zur Lufthansa Group gehört, heißt das nicht, dass es "die Austrian" nicht mehr gibt.

Geschrieben von: Iarn am 17 Mar 2020, 09:39
Dann stellt halt die Lufthansa die Marke ein bzw ich nehme an da wird eher so was wie Brussels Airlines draus.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 17 Mar 2020, 09:53
QUOTE
Sie ist auch eine eigenständige Fluggesellschaft mit eigenem AOC.
Auf den Papier de facto macht Sie das was die LH möchte bzw verlangt.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 17 Mar 2020, 10:16
Das hat jetzt hier noch genau was zu suchen?

Geschrieben von: Hot Doc am 17 Mar 2020, 12:57
QUOTE (218 466-1 @ 17 Mar 2020, 05:06)
QUOTE
Inzwischen wäre ich ja echt fast schon für ne Schutzmaskenpflicht, es ist wirklich unerhört wie leichtsinnig viele mit dem Virus umgehen. Diese Masken sind ja in erster Linie dazu da, dass der sie tragende keine anderen Leute unentdeckt infiziert, weil man es durch die außergewöhnliche Inkubationszeit selbst ja lange nicht weiß.

Absolute Zustimmung!

Absolute Ablehnung!!! Klar ist die Grundidee nicht falsch. Allerdings haben wir jetzt schon ein Problem mit zu weniger Masken und für die Tätigkeiten, für die wir sie wirklich dringend brauchen (vor allem im medizinischen Sektor) sind einfach zu wenig da. Eure Idee würde die Situation dort noch massiv verschärfen.

Ja, das ist ein Problem, dass einige das noch nicht richtig raffen. Allerdings - wenn man auf die Straße schaut - werden das von Tag zu Tag weniger. Und ich glaube, bald werden viele sich auch trauen und die paar übrigen Deppen auch ansprechen, so dass man ziemlich doof dasteht, wenn man sich noch so unvernünftig verhält.
Ab heute sind bei uns offiziell alle Spielplätze und öffentliche Plätze geschossen (was auch immer das heißt).

Geschrieben von: Metropolenbahner am 17 Mar 2020, 13:03
QUOTE (Hot Doc @ 17 Mar 2020, 13:57)
Absolute Zustimmung!
[/QUOTE]
Absolute Ablehnung!!! Klar ist die Grundidee nicht falsch. Allerdings haben wir jetzt schon ein Problem mit zu weniger Masken und für die Tätigkeiten, für die wir sie wirklich dringend brauchen (vor allem im medizinischen Sektor) sind einfach zu wenig da. Eure Idee würde die Situation dort noch massiv verschärfen.

Dürfte kein Problem mehr sein, da China sich gerade schon erholt. Die können damit bald wieder in Massen liefern.

Nebenbei: Gibts bei dem ganze Sperrungsgedöns jetzt endlich auch Quarantäne am Flughafen? Die ganzen Maßnahmen helfen doch wenig, wenn heute die Flieger aus Madrind, Rom, Bologna, Mailand, Turin etc. landen und potentiell Infizierte Virus-Nachschub leisten ...

Geschrieben von: TramBahnFreak am 17 Mar 2020, 13:45
https://www.flixbus.de/coronavirus-informationen.

Geschrieben von: 218 466-1 am 17 Mar 2020, 14:09
QUOTE (Hot Doc @ 17 Mar 2020, 06:57)
Absolute Ablehnung!!! Klar ist die Grundidee nicht falsch. Allerdings haben wir jetzt schon ein Problem mit zu weniger Masken und für die Tätigkeiten, für die wir sie wirklich dringend brauchen (vor allem im medizinischen Sektor) sind einfach zu wenig da. Eure Idee würde die Situation dort noch massiv verschärfen.
Na, also in Videos aus China und Italien sieht man auch praktisch alle Personen mit Gesichtsmaske unterwegs. Ganz sicher keine in Szene gestellten Personen, sondern Amateuraufnahmen die auch grössere Distanzen (im Auto) zurücklegen und keine einzige Person mit freiem Gesicht zu sehen.
Dass ausgerechnet für die Deutsche Bevölkerung keine mehr verfügbar sein sollen, ist dann doch sehr unwahrscheinlich.


DB Regio:
QUOTE
Sehr geehrte Frau (...),

aufgrund einer Gesundheitsschutzmaßnahme, ist kein grenzüberschreitender Zug- und Busverkehr nach Tirol möglich.

Die Züge der DB Regio AG in Richtung Seefeld in Tirol/Innsbruck Hbf enden in Mittenwald. Zwischen Scharnitz und Innsbruck Hbf verkehren Züge der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

Die Züge der DB Regio AG aus Richtung Garmisch-Partenkirchen und in Richtung Reutte in Tirol enden in Griesen. Ein Schienenersatzverkehr (Postbus) ist für Sie zwischen Ehrwald Zugspitzbahn und Reutte in Tirol eingerichtet.

Die Züge der DB Regio AG aus Richtung Kempten (Allg) Hbf und in Richtung Reutte in Tirol enden in Pfronten-Steinach. Aus betriebsbedingten Gründen wird der Zugverkehr zwischen Kempten(Allgäu)Hbf und Pfronten-Steinach ab morgen, den 18.03.2020, eingestellt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Kempten(Allgäu)Hbf und Pfronten-Steinach wird für Sie eingerichtet. Ein Schienenersatzverkehr (Postbus) ist für Sie zwischen Vils und Reutte in Tirol eingerichtet.

Bitte beachten Sie: Es findet kein grenzüberschreitender Zug- und Busverkehr statt.

Wir informieren Sie, sobald der grenzüberschreitende Verkehr wieder möglich ist.

Ihre DB Regio Bayern
War gestern schon im Ausserfern unterbrochen, hierzu ist nur der SEV im Dieselabschnitt neu.

Aber was ist mit Basel??? Die Schweiz-ICE sind weder in der Meldung von DB-Fernverkehr enthalten, noch fallen sie im RIS aus, also weder in Freiburg, noch in Basel ein Bruch!? blink.gif
Grenzschliessung nur theoretisch, aber praktisch doch offen???

Geschrieben von: TramBahnFreak am 17 Mar 2020, 14:19
QUOTE (218 466-1 @ 17 Mar 2020, 14:09)
Aber was ist mit Basel??? Die Schweiz-ICE sind weder in der Meldung von DB-Fernverkehr enthalten, noch fallen sie im RIS aus, also weder in Freiburg, noch in Basel ein Bruch!? blink.gif
Grenzschliessung nur theoretisch, aber praktisch doch offen???

Ich schau nachher mal, ob mir ICE 71 wieder zwischen Chur und Landquart begegnet...

edit: gemäss RIS soll er zumindest normal unterwegs sein.

Geschrieben von: Rohrbacher am 17 Mar 2020, 14:30
Vielleicht gilt das Bordrestaurant als Lebensmitteltransport. wink.gif

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 17 Mar 2020, 15:01
wink.gif Nachdem hier viele nicht Eisenbahn Themen besprochen wurden was mich schockiert das (so) viele Private Flugzeuge unterwegs sind über die Landesgrenzen hinaus. Heute habe Ich alleine ~10 Privat Flugzeuge ex. VIE/ BTS fliegen gesehen.
Die anderen Flughäfen habe Ich mal nicht angeschaut.

Geschrieben von: gmg am 17 Mar 2020, 16:09
QUOTE (AndiFant @ 17 Mar 2020, 10:10)
Ja, das ist der "Vorteil" für umhüllte Viren: Die neue Hülle entsteht aus einer Ausstülpung der Hülle der Wirtszelle. Die befallene Wirtszelle bleibt intakt und produziert weiterhin Viren. Umhüllte Viren können sich also schneller/besser reproduzieren als nicht umhüllte.

Danke. Auf Wikipedia gibt es einen recht ausführlichen Artikel zur Virenhülle. Jetzt bin ich auch informiert.

Das Bild, das insgesamt von Corona gezeichnet wird, erscheint mir nicht realistisch.

1. Er wird dargestellt, als hochansteckend und gleichzeitig als häufig tödlich. Beide Eigenschaften kann ein Virus eigentlich nicht haben, sonst würde es seinen Wirt in kürzester Zeit entweder ganz ausrotten oder in die völlige Immunität züchten, indem es nur die Immunen am Leben lässt (Survival of the fittest). Beides würde dazu führen, dass das Virus ständig eine neue Wirtsart finden muss, was ja erstens nicht so leicht ist und zweitens auch nicht unbegrenzt möglich ist.

2. Corona wird uns präsentiert, als für weite Teile der Bevölkerung recht harmlos aber dennoch für viele tödlich. So unterschiedlich können die Leute aber nicht beschaffen sein. Dass viele Leute sterben, hat nicht nur meiner Einschätzung nach zwei Ursachen: Zum einen wird die Dunkelziffer an Infektionen viel höher sein als die Zahl der positiv Getesteten. Das heißt, die Sterblichkeit der Erkrankten ist viel niedriger als man es errechnet. Zum anderen sterben ja in der Regel nur vorbelastete, geschwächte Leute, bei denen es eh nicht viel braucht, damit sie den Tod finden.

Dass unsere Gesellschaft und unsere politische Führung empfänglich für Massenhysterie sind, hat sich 2016 beim OEZ-Attentat eindrucksvoll gezeigt.
Damals hat EIN Politisch-Verblendeter mit EINER Pistole eine Strecke von etwa 500m mordend zurückgelegt. Das dürfte nicht länger als 10 Minuten gedauert haben. Die ganze 1,5-Millionen-Stadt befand sich stundenlang im Ausnahmezustand. Man wurde aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen #offenetür. Es gab Meldungen über Schießereien an verschiedenen Orten in der Stadt. Leute vergewisserten sich über Whatsapp, dass es allen gut geht. Der ÖPNV wurde für den Rest des Tages eingestellt. Man hatte abends ein schlechtes Gewissen, vor die Tür zu gehen...

Wenn ich den blinden Aktionismus von damals auf heute übertrage, befürchte ich eine Ausgangssperre.
Meine Hamsterkäufe beschränken sich jedenfalls auf Aktien.

#ihrkönntmichmalmiteuerermaskenpflicht

Geschrieben von: gmg am 17 Mar 2020, 16:12
QUOTE (Hot Doc @ 17 Mar 2020, 13:57)

Ab heute sind bei uns offiziell alle Spielplätze und öffentliche Plätze geschossen (was auch immer das heißt).

Das heißt, dass Söder sich jetzt als großer Staatenlenker profilieren will, um in acht oder zwölf Jahren Kanzler zu sein.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 17 Mar 2020, 16:35
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 17 Mar 2020, 16:01)
wink.gif Nachdem hier viele nicht Eisenbahn Themen besprochen wurden was mich schockiert das (so) viele Private Flugzeuge unterwegs sind über die Landesgrenzen hinaus. Heute habe Ich alleine ~10 Privat Flugzeuge ex. VIE/ BTS fliegen gesehen.
Die anderen Flughäfen habe Ich mal nicht angeschaut.

Harmlos, bei uns kommen die Jumbos aus Teheran, Madrid, Rom etc ...

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-warum-landen-noch-flugzeuge-aus-iran-in-deutschland-a-cc762322-1533-4bdb-9bfe-f4a9e59dd7ac

Also ganz ehrlich, das versteh ich nicht, wieso der Pizzabäcker/das Wirtshaus in Corona-freien Landkreisen schließen soll, aber man die Passagiere aus Hochrisikogebieten durchwinkt. Sogar die Passagiere wundern sich, dass sie nicht in Quarantäne müssen oder kontrolliert werden laugh.gif

Geschrieben von: TramBahnFreak am 17 Mar 2020, 17:08
QUOTE (TramBahnFreak @ 17 Mar 2020, 14:19)
QUOTE (218 466-1 @ 17 Mar 2020, 14:09)
Aber was ist mit Basel??? Die Schweiz-ICE sind weder in der Meldung von DB-Fernverkehr enthalten, noch fallen sie im RIS aus, also weder in Freiburg, noch in Basel ein Bruch!? blink.gif
Grenzschliessung nur theoretisch, aber praktisch doch offen???

Ich schau nachher mal, ob mir ICE 71 wieder zwischen Chur und Landquart begegnet...

edit: gemäss RIS soll er zumindest normal unterwegs sein.

Selbstverständlich kam ein ICE - pünktlich wie selten...

Geschrieben von: Hot Doc am 17 Mar 2020, 17:32
QUOTE (218 466-1 @ 17 Mar 2020, 15:09)
Na, also in Videos aus China und Italien sieht man auch praktisch alle Personen mit Gesichtsmaske unterwegs. Ganz sicher keine in Szene gestellten Personen, sondern Amateuraufnahmen die auch grössere Distanzen (im Auto) zurücklegen und keine einzige Person mit freiem Gesicht zu sehen.
Dass ausgerechnet für die Deutsche Bevölkerung keine mehr verfügbar sein sollen, ist dann doch sehr unwahrscheinlich.

Es sind weltweit zu wenige Masken da. Es gibt Hamsterkäufe und in deutsche Krankenhäuser wurde schon eingebrochen und Masken, Handschuhe und Sterilisationmittel geklaut.
Wir haben bei uns zwar aktuell noch Mundschutz, der reicht aber hächstens für 1-2 Wochen und das nur, wenn es nicht zu mehr Coronafällen kommt, wovon aber auszugehen ist. Die Bestellung von vor 10 Tagen wartet bis jetzt auf Lieferung vom Großhändler.

Der Schutz durch Masken ist - vor allem im Freien - minimal. Zuerst MÜSSEN die nötigen Stellen versorgt werden, wenn dann noch genug da ist, kann jeder gerne eine haben, wenn es ihm Spaß macht.
VIEL WICHTIGER als Masken zu tragen ist es, die Hände unter Kontrolle zu haben! Die Masken spielen eine Sicherheit vor, die es nicht gibt.

Warum die ganzen Menschen in China mit Masken rum laufen? Weil sie genau so keine Ahnung haben wie du und das seit Jahren selbst bei Smog dort so "in" ist. Nutzen nahe bei Null, aber wenn es alle machen, wird schon was dahinter sein?!!? - ...not!!!!
Die Italiener machen es jetzt nach, weil wir ja von den Chinesen lernen sollen, wie man mit dem Virus umgeht. Leider haben sie alles nicht nachgemacht, was wichtig gewesen wäre und nur die sinnlosen Masken setzen sich durch.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 17 Mar 2020, 17:41
QUOTE (Hot Doc @ 17 Mar 2020, 18:32)
Die Masken spielen eine Sicherheit vor, die es nicht gibt.

Nutzen nahe bei Null, aber wenn es alle machen, wird schon was dahinter sein?!!? - ...not!!!!

Das ist ungefähr wie das horten von Toilettenpapier in Mengen, das eine komplette fünfköpfige Famile ein Jahr jede Woche mindestens einmal Durchfall bekommen müsste.

Geschrieben von: Hot Doc am 17 Mar 2020, 17:49
Der Unterschied ist, ohne Klopapier gehts zur Not auch. Ohne Mundschutz geht im Krankenhaus erstmal ziemlich wenig.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 17 Mar 2020, 18:37
Natürlich sollte man den Grundsatz kennen, dass die Maske den anderen und nicht den Träger selbst schützen soll, damit ja eben nicht immer mehr angesteckt werden.

Klar braucht man dafür zu viele Masken, aber wenn die Politik auf sowas hinarbeiten würde, wäre bestimmt einiges schneller möglich. Ein Stück weit spielt dabei wohl auch die Denkweise mit, dass es damit dann sehr nach &#8222;Endzeit&#8220; aussehen könnte.

Und noch was, weil es immer heißt den Medizinern nicht die Masken wegkaufen, ich denke ja nicht dass die mit Mittelklasse-Produkten aus den Drogeriemärkten versorgt werden - mit teuren Modellen oder gar aus der Apotheke, bei der derzeitigen Notlage wohl aber garantiert schon.
Zumindest sollte über Leute die so rumlaufen nicht derart abwertend geredet/gedacht werden, finde ich.


Geschrieben von: TramBahnFreak am 17 Mar 2020, 18:39
Und im Gegensatz zu den Schutzmasken gibt es beim Klopapier überhaupt keinen Mangel...

Geschrieben von: Metropolenbahner am 17 Mar 2020, 18:42
QUOTE (Hot Doc @ 17 Mar 2020, 18:32)
Der Schutz durch Masken ist - vor allem im Freien - minimal.

Na dann lass Dich mal wahlweise von einem mit oder ohne Maske anspucken. Ich würde da nen Unterschied merken wink.gif

QUOTE
Zuerst MÜSSEN die nötigen Stellen versorgt werden, wenn dann noch genug da ist, kann jeder gerne eine haben, wenn es ihm Spaß macht.
VIEL WICHTIGER als Masken zu tragen ist es, die Hände unter Kontrolle zu haben!

Und wieso musst Du die Hände unter Kontrolle halten? Richtig, um Dich nicht an Mund, Nase, Augen anzufassen, weil dabei dann der Virus von der Hand an die Schleimhäute kommen kann. Ist da aber ne Maske, kannst Du Dich auch nicht anfassen.
QUOTE

Warum die ganzen Menschen in China mit Masken rum laufen? Weil sie genau so keine Ahnung haben wie du und das seit Jahren selbst bei Smog dort so "in" ist. Nutzen nahe bei Null, aber wenn es alle machen, wird schon was dahinter sein?!!? - ...not!!!!

Also jetzt wirds polemisch, ja dort gibts Smog, aber die Leute tragen das auch wg. Erfahrungen mit SARS, MERS etc. pp. Die Masken helfen gegen das Herausschleudern von Viren bei Husten oder feuchter Aussprache, das ist - für Andere - genauso viel wert wie Hände waschen.

Wenn Du den Ärzten keine wegnehmen willst, dann frag Deine Oma, die macht Dir schnell ne Maske aus nem alten Taschentuch, sieht dann je nach Muster auch topp modisch aus wink.gif

Nebenbei, in Bayern5 kommt alle paar Stunden ein Interview mit dem Berliner Experten von der Charite, der meinte genau das Gleiche, was ich jetzt schrieb. Gegen ne eigene Infektion brigts nichts, aber wenn man selbst infiziert ist, dann hilft es andere nicht anzustecken, v.a. wenn mans noch nicht weiss. Damit werden die Infektionsketten unterbrochen - genau was man jetzt braucht und durch Schließen von allem möglichen öffentlichen Einrichtungen versucht. Im Vergleich mit etwas Papier vor der Nase ist das die ungleich heftigere Maßnahme.

P.S: In Taiwan sind die Masken rationiert, jeder bekommt 3 Stück pro Woche bei der nächsten Apotheke. Sollte hier auch machbar sein.

Geschrieben von: Iarn am 17 Mar 2020, 19:57
QUOTE (Metropolenbahner @ 17 Mar 2020, 16:35)
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 17 Mar 2020, 16:01)
wink.gif Nachdem hier viele nicht Eisenbahn Themen besprochen wurden was mich schockiert das (so) viele Private Flugzeuge unterwegs sind über die Landesgrenzen hinaus. Heute habe Ich alleine ~10 Privat Flugzeuge ex. VIE/ BTS fliegen gesehen.
Die anderen Flughäfen habe Ich mal nicht angeschaut.

Harmlos, bei uns kommen die Jumbos aus Teheran, Madrid, Rom etc ...

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-warum-landen-noch-flugzeuge-aus-iran-in-deutschland-a-cc762322-1533-4bdb-9bfe-f4a9e59dd7ac

Also ganz ehrlich, das versteh ich nicht, wieso der Pizzabäcker/das Wirtshaus in Corona-freien Landkreisen schließen soll, aber man die Passagiere aus Hochrisikogebieten durchwinkt. Sogar die Passagiere wundern sich, dass sie nicht in Quarantäne müssen oder kontrolliert werden laugh.gif

Die Einreise für nicht EU Bürger (Ausnahme Großbritanien und einige kleine Europäische Staaten) wird auf Vorschlag der EU Kommission gestoppt. Quelle Merkel in der Tagesschau

Geschrieben von: TramBahnFreak am 17 Mar 2020, 21:17
Bringt aber auch nicht viel, wenn EU-Bürger aus dem Urlaub zurückkommen...

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 17 Mar 2020, 21:20
Eben wurde bekanntgegeben: Deutschland hat jetzt über 10.000 bestätigte Corona-Fälle, 10.203 und 26 Tote sinds exakt.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 17 Mar 2020, 22:06
QUOTE (Iarn @ 17 Mar 2020, 20:57)
Die Einreise für nicht EU Bürger (Ausnahme Großbritanien und einige kleine Europäische Staaten)  wird auf Vorschlag der EU Kommission gestoppt. Quelle Merkel in der Tagesschau

Irgendwie von einem Extrem ins Nächste. Wieso kann man keine 14 Tage Quarantäne organisieren? Man spricht davon Hotels in provisorische Krankenhäuser umzubauen, da sollte es doch einfach sein so ein Hotel in Flughafennähe zur Quarantänestation her zu nehmen.
Mit der aktuellen Lösung bekommt schließt man zwar die diversen Asiaten aus, aber was ist mit den Reisenden aus Madrid, Rom, Mailand?
Irgendeiner übertreibt da gerade ...

Edit: Das Thema Italienflüge hat sich jetzt auch erledigt:
QUOTE
Air Dolimiti setzt Flugbetrieb aus
22:10 Uhr: Air Dolimiti setzt Flüge aus. Die italienische Lufthansa-Tochter stellt den regulären Flugbetrieb vom 18. März bis 19. April 2020 vorübergehend ein.


Bleibt noch Madrid als potentielle Virenschleuder.

Geschrieben von: Lazarus am 17 Mar 2020, 22:28
QUOTE (S-Bahn 27 @ 17 Mar 2020, 21:20)
Eben wurde bekanntgegeben: Deutschland hat jetzt über 10.000 bestätigte Corona-Fälle, 10.203 und 26 Tote sinds exakt.

Das diese Zahlen so steigen, daran ist die MVG nicht ganz unschuldig!

Geschrieben von: JLanthyer am 17 Mar 2020, 22:46
QUOTE (S-Bahn 27 @ 17 Mar 2020, 21:20)
Eben wurde bekanntgegeben: Deutschland hat jetzt über 10.000 bestätigte Corona-Fälle, 10.203 und 26 Tote sinds exakt.
Wieviele Leute haben sich vom Covid-19 erholt und haben Antikörper gegen SARS-CoV-2 gebildet?
Das Problem ist: Mittlerweile gibt es SARS-CoV-2 S- und L-Typen, was die Entwicklung von Impfstoffen schwieriger macht. Wird man gegen das S-Typ geimpft, ist man noch lange nicht vor L-Typ geschützt, das sind die Lehren, die man aus der Grippe-Schutzimpfung ziehen sollte.

---

05.03.2020: https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-erfolgreich-bekaempft-wie-taiwan-den-covid-19-ausbruch-verhinderte-und-die-who-davon-nichts-wissen-will/25613942.html
10.03.2020: https://www.rnd.de/gesundheit/coronavirus-in-taiwan-ausbreitung-fruhzeitig-gestoppt-mit-welchen-massnahmen-DA6RUZ4CHJGZPKMIR7NCGGHLNE.html
11.03.2020: https://www.nzz.ch/panorama/coronavirus-wie-asien-die-epidemie-in-den-griff-kriegte-nzz-ld.1544974
15.03.2020: https://www.handelsblatt.com/politik/international/krisenpraevention-was-deutschland-im-kampf-gegen-das-coronavirus-von-suedkorea-und-taiwan-lernen-kann/25645420.html?ticket=ST-567792-aW1bFIa3daHLJbH416kW-ap1

Laut https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ hat Taiwan zur Zeit 77 bestätigte Fälle, 22 Genesene und ein Verstorbener - das ergibt faktisch 54 Fälle.

Übrigens: Auf der interaktive Karte sind mehrere Datenquellen (Unten am Ende der Karte) angegeben.

Diese Länder haben Lehren aus SARS und MERS, sowie Schweinegrippe H1N1 gezogen und sind deshalb so erfolgreich, bei der Eindämmung von Vireninfektion, ohne die Bevölkerung in Panik zu versetzen und ihre Rechte einzuschränken. Wichtig darüberhinaus ist die transparente Information an die Bevölkerung.

Geschrieben von: ET 415 am 17 Mar 2020, 22:55
QUOTE (Lazarus @ 17 Mar 2020, 22:28)
Das diese Zahlen so steigen, daran ist die MVG nicht ganz unschuldig!

Die MVG ist an den 10.000 Corona-Fällen in Deutschland schuld? blink.gif Sorry, aber merkst du eigentlich, was für einen Schmarrn du teilweise verzapfst?

Geschrieben von: 218 466-1 am 18 Mar 2020, 06:26
QUOTE (Hot Doc @ 17 Mar 2020, 11:32)
Der Schutz durch Masken ist - vor allem im Freien - minimal. Zuerst MÜSSEN die nötigen Stellen versorgt werden, wenn dann noch genug da ist, kann jeder gerne eine haben, wenn es ihm Spaß macht.
VIEL WICHTIGER als Masken zu tragen ist es, die Hände unter Kontrolle zu haben! Die Masken spielen eine Sicherheit vor, die es nicht gibt.
Und Masken helfen genau dabei, die Hände unter Kontrolle zu bringen. Wenn die Nase juckt, fasst man sich einfach dort hin. Die Maske hilft ungemein, die Hände davon fernzuhalten bzw. errintert daran, die Hände zu waschen!
QUOTE (Hot Doc @ 17 Mar 2020, 11:32)
Warum die ganzen Menschen in China mit Masken rum laufen? Weil sie genau so keine Ahnung haben wie du und das seit Jahren selbst bei Smog dort so "in" ist. Nutzen nahe bei Null, aber wenn es alle machen, wird schon was dahinter sein?!!? - ...not!!!!
Schwachfug hoch 10! Es wird empfohlen Masken zu tragen, sobald man selbst Symptome zeigt. Zu dumm nur, dass die Symptome erst auftreten, nachdem man bereits 14 Tage lang infiziert und für andere hochansteckend ist! Du findest es allen Ernstes gut, dass tausende Menschen ungewollt und unwissend jeweils 14 Tage als potentielle Killer herumlaufen!?
Eine Besonderheit dieses Virus ist, dass es in der Luft einige Stunden überlebt, d.h. man kann sich auch infizieren, wenn man nichtsahnend an eine Stelle kommt, wo vlt. 10 Minuten vorher eine infizierte Person war und ohne Maske gehustet hat!
Der grosse Unterschied zur Influenza ist, dass diese bei infizierten Personen innerhalb von 48h den Anker wirft und ganz sicher dafür sorgt, dass die sich in kürzer Zeit praktisch von selbst aus dem Verkehr ziehen und im Bett liegen.
Corona dagegen lässt sie einfach unemerkt weiter aktiv draussen herumlaufen, indem die Sympthome erst nach zwei Wochen und in 80% auch nur sehr schwach auftreten. Es gibt vmtl. eine sehr hohe Dunkelziffer. Ich vermute dass bereits in China mehr als eine Million Personen gibt, die Infiziert sind oder waren, aber das aufgrund von nur schwachen Sympthomen überhaupt nicht bemerkt haben. Ohne Masken wären dort wohl auch über 70% der Gesamtbevölkerung infiziert und nicht nur 80k registrierte. Auch in Deutschland dürfte die Millionengenze bald erreicht werden.
Daher ist es absolut fahrlässig auf Maskenpflicht und Ausgangssperren zu verzichten! Italien, Österreich, Frankreich und Spanien haben die Ausgangssperre verhängt. Deutschand und die USA sind offenbar zu blöd dafür.

Geschrieben von: Jean am 18 Mar 2020, 06:27
Und bei mir wollen sie die Wasserzähler am 01.04 tauschen... Der Aushang ist neu. Ich halte das für einen schlechten Witz!



Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 18 Mar 2020, 11:49
QUOTE
Italien, Österreich, Frankreich und Spanien haben die Ausgangssperre verhängt.
Komisch das Ich noch nichts gehört habe davon. dry.gif
QUOTE
CoV: Zwei weitere Steirer gestorben

QUOTE
Es handelt sich um zwei Männer, beide 80 Jahre alt. Beide waren infiziert und seien, wie es heißt, im Krankenhaus gestorben; ob sie an Vorerkrankungen litten, wird noch untersucht.
Quelle: https://steiermark.orf.at/stories/3039709/

Geschrieben von: Hot Doc am 18 Mar 2020, 13:22
QUOTE (218 466-1 @ 18 Mar 2020, 07:26)
Und Masken helfen genau dabei, die Hände unter Kontrolle zu bringen. Wenn die Nase juckt, fasst man sich einfach dort hin. Die Maske hilft ungemein, die Hände davon fernzuhalten bzw. errintert daran, die Hände zu waschen![...]
Du findest es allen Ernstes gut, dass tausende Menschen ungewollt und unwissend jeweils 14 Tage als potentielle Killer herumlaufen!?

Ich habe nie behauptet, dass es überhaupt keinen Effekt hätte, Masken zu tragen. Er ist nur in der Öffentlichkeit sehr gering. Und es gibt halt Alternativen, nämlich die Hände auch so unter Kontrolle zu bringen.

Was von dir und anderen hier gerne übersehen wird ist, dass man sich aktuell (in wenigen Tagen kann das schon anders ausschauen) entscheiden muss, wofür die Masken verwendet werden. Und hier ist es - finde ich - ziemlich einfach, die richtigen Prioritäten zu setzen.

QUOTE
Schwachfug hoch 10! Es wird empfohlen Masken zu tragen, sobald man selbst Symptome zeigt. Zu dumm nur, dass die Symptome erst auftreten, nachdem man bereits 14 Tage lang infiziert und für andere hochansteckend ist!
Erstens werden in China schon lange vor SARS etc. auch bei Smog Masken getragen. Hilft ja auch minimal, aber eben nicht mehr, zweitens schreibst du je selber, dass selbst dort nicht jedem empfohlen wird eine Maske aufzusetzen, obwohl es vielleicht noch besser wäre. Warum wohl??? Genau, weil es nicht unendlich Masken gibt.

QUOTE
Eine Besonderheit dieses Virus ist, dass es in der Luft einige Stunden überlebt, d.h. man kann sich auch infizieren, wenn man nichtsahnend an eine Stelle kommt, wo vlt. 10 Minuten vorher eine infizierte Person war und ohne Maske gehustet hat!
Medizinisch kompletter Unsinn.

QUOTE
Der grosse Unterschied zur Influenza ist, dass diese bei infizierten Personen innerhalb von 48h den Anker wirft und ganz sicher dafür sorgt, dass die sich in kürzer Zeit praktisch von selbst aus dem Verkehr ziehen und im Bett liegen.
Medizinisch kompletter Unsinn. Es gibt genau so sehr milde verlaufende Influenza-Infektionen, die gerade an eine leichte Erkältung rankommen. Was stimmt, dass die Zahl bei Corona höher ist, die wenige Symptome haben. Man geht davon aus, dass die aber auch geringer ansteckend sind, wenn auch leider noch ansteckend.

QUOTE
Daher ist es absolut fahrlässig auf Maskenpflicht und Ausgangssperren zu verzichten! Italien, Österreich, Frankreich und Spanien haben die Ausgangssperre verhängt. Deutschand und die USA sind offenbar zu blöd dafür.
Die Maskenpfliche wäre - Stand heute - absolut fahrlässig. Man kann versuchen daran was zu ändern und genügend Masken zu beschaffen, aber so lange das nicht geschehen ist, wäre eine Maskenpflicht der Supergau fürs medizinische System. Ausgangssperre kann man drüber reden. Braucht man aber eigentlich nur für die Dummköpfe. Gerade im Park oder beim Radfahren ist die Ansteckungsgefahr bei Null, wenn man seine Finger in der Tasche oder am Lenker behält.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 18 Mar 2020, 13:31
QUOTE
Gerade im Park oder beim Radfahren ist die Ansteckungsgefahr bei Null, wenn man seine Finger in der Tasche oder am Lenker behält.


Wenn man sich nicht in Gruppen auf die Bänke mit Tischen setzt und sich da dann lange sonnt, eventuell schon, die Realität sieht aktuell aber leider häufig anders aus.
Auch bei so manchen Bäckern mit Sitzplätzen draußen scheint eine Ansteckungsgefahr nicht zu interessieren, schöner Platz in der Sonne, Abstände zwischen den Leuten so gering wie immer halt.

Ich empfehle ja zur Zeit Spaziergänge durch Gewerbegebiete, da entdeckt man dann plötzlich ganz neue Ansichten der Stadt und hat wirklich seine Ruhe, die Parks sind bestimmt alle überlaufen - alternativ mitten in der Nacht nen Rundgang machen, da wars gestern überall menschenleer, scheint ja keine sooooo schöne Sonne.......

Geschrieben von: Hot Doc am 18 Mar 2020, 13:35
QUOTE (S-Bahn 27 @ 17 Mar 2020, 19:37)
Und noch was, weil es immer heißt den Medizinern nicht die Masken wegkaufen, ich denke ja nicht dass die mit Mittelklasse-Produkten aus den Drogeriemärkten versorgt werden - mit teuren Modellen oder gar aus der Apotheke, bei der derzeitigen Notlage wohl aber garantiert schon.
Zumindest sollte über Leute die so rumlaufen nicht derart abwertend geredet/gedacht werden, finde ich.

Die Standard Masken (nicht die FFP-Masken für die Schutzkleidung) sind auch in den Krankenhäusern genau die Mittelklasse-Produkte, die es auch im Drogeriemarkt gibt. Ggf. werden die nochmal sterilisiert oder bestrahlt, aber kommen im Endeffekt aus der gleichen Fabrik irgendwo in Fernost.
Und auch die FFP-Masken gibt es sogar im Baumarkt für Arbeiten mit giftigen Stoffen. Die müssen auch dicht sitzen. Völlig wurscht, wo man jetzt welche Maske kauft, man wird dafür sorgen, dass irgendein Großlager leerer wird, aus dem auch Krankenhäuser sich beliefern lassen.

Aktueller Stand bei uns: Vor mehr als einer Woche Masken und Desinfektionsmittel bestellt und bis heute nix bekommen. Weder 08/15-Masken noch FFP-Masken, noch Händedesinfektion. NULL! Und auch bis jetzt kein vorraussichtlicher Liefertermin.

Dafür kann man für 3 Euro/Stück bei dubiosen Amazon-Händlern Masken kaufen. (Normalerweise kosten die wenige Cent.) Ob die dann wirklich ankommen, steht auf einem anderen Blatt.

Und so lange das so bleibt, lass ich mir nicht von irgendwelchen Hobbyvirologen vorrechnen, dass man doch tunlichst Masken verschleudern sollte. (Das geht jetzt gegen ein paar andere Spezis hier.)

PS: In der Klinik soll man die Maske nach kurzer Zeit wechslen, weil sie undicht wird. Nach wenigen Stunden ist die Maske also eine trügerische Sicherheit, da beim Husten doch wieder Viren verbreitet werden und man, wenn man an die Maske fasst, wieder Viren an den Fingern hat, die man verbreiten kann.

Fazit: Wenn man Masken im Überfluss hat, dann sollte man die meinetwegen ausgeben und vorschreiben. So lange sie Mangelware sind - und das sind sie aktuell - ist das eine Idee, die nach hinten losgeht. Es gibt außerdem viel effektivere Maßnahmen, die sollte man erstmal alle konsequent umsetzen!!!

PPS: Heute früh im englischen Garten gezählt 5 Menschen auf der Eisbachwiese. Da sollte genug Platz sein.....

Geschrieben von: TramBahnFreak am 18 Mar 2020, 13:48
QUOTE (S-Bahn 27 @ 18 Mar 2020, 13:31)
Wenn man sich nicht in Gruppen auf die Bänke mit Tischen setzt und sich da dann lange sonnt, eventuell schon, die Realität sieht aktuell aber leider häufig anders aus.
Auch bei so manchen Bäckern mit Sitzplätzen draußen scheint eine Ansteckungsgefahr nicht zu interessieren, schöner Platz in der Sonne, Abstände zwischen den Leuten so gering wie immer halt.

Interessant, dass das bei euch noch erlaubt ist.

Hier in Graubünden ist sämtlicher Verzehr und Verweilen vor Ort verboten.
Selbst der Bahnhofskiosk musste seine zwei Stehtische verräumen...
Cafés gehören zur Kategorie "Restaurant" und dürfen gar nicht mehr geöffnet haben &#8211; und wenn doch, dann nur so, wie ein "normaler" Bäcker, sprich: Verkauf über den Tresen und dann Abflug.

Geschrieben von: Iarn am 18 Mar 2020, 13:58
@ Hot Doc: anscheinend ist die Versorgungslage von Krankenhaus zu Krankenhaus unterschiedlich. Ich kenne einige Ärzte aus Großhadern und die neinten, sie hätten keinerlei Engpässe bei Masken

PS anscheinend gibt es i. Tschechien nun einen Mundschutzzwang wenn man das Haus verlässt

Geschrieben von: Lobedan am 18 Mar 2020, 14:29
Lesenswertes SZ-Interview mit einer Supermarktverkäuferin: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/supermarkt-coronavirus-kasse-1.4848998

Geschrieben von: Lobedan am 18 Mar 2020, 16:11
Da Flixbus und damit auch Flixtrain seinen Betrieb eingestellt hat, gibt es nun auch eine Mitnahme-Regelung für Flixtrain-Tickets in DB-Zügen:
QUOTE
Reisende mit Flixtrain-Fahrkarten, die bis zum 18.03.2020 gebucht wurden und für Reisetage vom 19.03.-30.04.2020 gelten, können  mit ihrer Flixtrain-Fahrkarte die darauf angegebene Verbindung in DB-Zügen fahren.

Geschrieben von: 218 466-1 am 18 Mar 2020, 17:18
QUOTE (Hot Doc @ 18 Mar 2020, 07:22)
Erstens werden in China schon lange vor SARS etc. auch bei Smog Masken getragen. Hilft ja auch minimal, aber eben nicht mehr, zweitens schreibst du je selber, dass selbst dort nicht jedem empfohlen wird eine Maske aufzusetzen, obwohl es vielleicht noch besser wäre. Warum wohl??? Genau, weil es nicht unendlich Masken gibt.
Falsch. Ich habe nicht geschrieben, "dass selbst dort nicht jedem empfohlen wird eine Maske aufzusetzen", wie kommst du darauf?
Es wird von der WHO (Stand vor drei Wochen, seither leider nicht aktualisiert) so empfohlen.
QUOTE (Hot Doc @ 18 Mar 2020, 07:22)
Die Maskenpfliche wäre - Stand heute - absolut fahrlässig. Man kann versuchen daran was zu ändern und genügend Masken zu beschaffen, aber so lange das nicht geschehen ist, wäre eine Maskenpflicht der Supergau fürs medizinische System.
Dann muss man sie eben beschaffen und zwar so schnell wie möglich, abgesehen davon, dass ich Dir den angeblichen Mangel an Masken nicht abnehme.
QUOTE (Hot Doc @ 18 Mar 2020, 07:22)
Ausgangssperre kann man drüber reden. Braucht man aber eigentlich nur für die Dummköpfe.
Es ist keine Zeit, diese erst rauszufiltern. Was man so liest besteht die deutsche Bevölkerung fast nur aus Dummköpfen, da man in Städten z.T. keinen nennenswerten Unterschied zum Alltag feststellen kann. Massenweise Leute unterwegs, das kann es nicht sein!
QUOTE (Hot Doc @ 18 Mar 2020, 07:22)
Medizinisch kompletter Unsinn.
Sorry, ich glaube echten Experten mehr als den selbsternannten Experten...

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Endlich wird im Grenzverkehr härter durchgegriffen.
Bruch in Basel und die Virenschleudern von Paris werden komplett eingestellt, was aber wohl eher von der SNCF ausgehen dürfte, nachdem DB nur halbe Sachen machen wollte:
user posted image
Ri. Wien fährt man aber offenbar immernoch durch, sowohl via Passau (ICE), als auch via Salzburg (RJ, EC, NJ). unsure.gif

Geschrieben von: Hot Doc am 18 Mar 2020, 17:43
QUOTE (Iarn @ 18 Mar 2020, 14:58)
@ Hot Doc: anscheinend ist die Versorgungslage von Krankenhaus zu Krankenhaus unterschiedlich. Ich kenne einige Ärzte aus Großhadern und die neinten, sie hätten keinerlei Engpässe bei Masken

PS anscheinend gibt es i. Tschechien nun einen Mundschutzzwang wenn man das Haus verlässt

Es ist durchaus möglich, dass eine der größten Unikliniken im Lande eine andere Lagerhaltung hat, als kleinere Krankenhäuser und Praxen. Und ggf. auch andere Drähte zu Lieferanten.

Zudem ist ja die Bundes- und die Landesregierung seit Tagen damit beschäftigt, sich Masken etc. zu sichern und diese gezielt nur an medizinische Einrichtungen weiterzugeben. Mag sein, dass es da für die wichtigsten Häuser schon Lieferungen gab, bei uns ist bis jetzt nix angekommen und wir haben auch keine Lieferung in Aussicht.

Ich kann auch noch ne knappe Woche so weiter machen, aber wenn die Zahl der Erkrankten steigt oder eben keine Lieferung kommt, schauts sehr schnell eng aus. Nur weil die Ärzte in einem Krankenhaus noch Masken haben, heißt das ja nicht, dass nicht im Lager schon fast das Ende erreicht sein kann. Das bekommst du als Arzt erst mit, wenns gor is.

@218 324 5258 529-258443:
QUOTE
Falsch. Ich habe nicht geschrieben, "dass selbst dort nicht jedem empfohlen wird eine Maske aufzusetzen", wie kommst du darauf?
Du hast geschrieben: "Es wird empfohlen Masken zu tragen, sobald man selbst Symptome zeigt."Also wird nicht jedem empfohlen Masken zu tragen, sondern eben nur bei Symptomen. So komm ich drauf.

QUOTE
Dann muss man sie eben beschaffen und zwar so schnell wie möglich, abgesehen davon, dass ich Dir den angeblichen Mangel an Masken nicht abnehme.
Macht man ja, aber so lange es Engpässe gibt, gilt das von mit geschriebene.
Du musst mir gar nix abnehmen. Aber so sinnlos mit einem Klimawandelleugner die Diskussion übers CO2-Sparen, so sinnlos dann mit dir hier die weitere Diskussion.....
Im Gegensatz zu dir arbeite ich im Gesundheitswesen an vorderster Front, zähle zu den Berufsgruppen mit der höchsten Ansteckungsgefahr und habe Verantwortung für einige Mitarbeiter. Du kannst mir glauben, dass ich seit 2 Wochen jeden Tag viel Zeit damit zugebracht habe, sichere Ausrüstung zu bekommen. Es ist nicht einfach! Wir haben aktuell noch nicht einmal eine FFP3-Maske (nur FFP2 - die nicht als sicher gelten) und bisher auch keinen sicheren Kittel. D.h. sollte ein Corona-Patient kommen, kann ich ihn aktuell nur abweisen oder Vorschriften missachten.

QUOTE
Sorry, ich glaube echten Experten mehr als den selbsternannten Experten...
Ohne Quelle ist das ein ziemlich stumpfer Satz. Und ohne, dass du weißt, was ich genau mache, ist er sogar lächerlich.......es bleibt dabei, dein medizinisches Halbwissen legst du erschreckend falsch aus.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 18 Mar 2020, 17:58
Zumindest die ÖBB meldet:
QUOTE
Einschränkung für die Einreise nach Deutschland: Passau Hbf
Der Personenverkehr nach Deutschland ist von nun an ausschließlich für Personen mit gültigem deutschen Reisedokument bzw. Personen mit Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland möglich. Nicht berechtige Personen müssen Züge auf Anweisung der deutschen Bundespolizei an allen Grenzübergängen zu Deutschland verlassen.
Quelle: https://fahrplan.oebb.at/bin/query.exe/dn?ujm=1&mapType=TRACKINFO&

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 18 Mar 2020, 19:17
QUOTE
Weitere Todesfälle in Österreich

QUOTE
Zusätzlich starben am Mittwoch weitere vier Menschen, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden waren. Bei allen vier Personen habe es aber schwere Vorerkrankungen gegeben, bzw. müsse erst abgeklärt werden, inwiefern das Virus ursächlich für den Tod gewesen sei, hieß es.

QUOTE
Arzt warnt vor Hysterie

In Linz starb eine 27-jährige Frau, die laut Landessanitätsdirektion wegen schwerer Grunderkrankungen bereits länger im Kepler Universitätsklinikum in Behandlung gewesen war. Der Fall sei somit &#8222;nur indirekt mit der momentanen Corona-Thematik verknüpft&#8220;, betonte der ärztliche Direktor Ferdinand Waldenberger. Er wolle daher vor Hysterie warnen.

Quelle: https://orf.at/stories/3158392/

Geschrieben von: Alex101 am 18 Mar 2020, 20:05
QUOTE (Hot Doc @ 18 Mar 2020, 17:43)
Ohne Quelle ist das ein ziemlich stumpfer Satz.

Ich vermute es ist auf dieses Paper bezogen, das seit einigen Tag schon im Internet kursiert: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc2004973
Das Ärzteblatt weist u. A. im Bezug auf Aerosole auf die Laborbedingungen der Studie (Messung in einem unbelüfteten Behältnis) hin: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111137/Neue-Studie-Wie-lange-SARS-CoV-2-in-der-Luft-und-auf-Oberflaechen-nachweisbar-bleibt

Geschrieben von: Hot Doc am 18 Mar 2020, 20:24
Ich gehe mal davon aus, dass es auf irgendeinen Zeitungsartikel o.ä. bezogen ist, der aufgrund der von dir genannten Forschung geschrieben worde, aber das Experiment entweder nicht verstanden oder bewußt nicht richtig wiedergegeben hat - sonst wärs ja keine Schlagzeile.

Mit der freien Luft - und wie der zweite Artikel zeigt - noch nicht einmal der Luft in geschlossenen Räumen, hat das nichts, aber auch garnichts zu tun.

Beim normalen Niessen entstehen kleine Tröpfchen, die für sich ansteckend sein können. Gerade wenn man auf Gländer etc. niesst, kann sich da das Virus lange halten und über Schmierinfektion verbreitet werden. (Da gibts tolle Versuche mit floureszierenden apathogenen Erregern auf Feiern etc.)
Wenn man in die Luft hustet, fliegen die Tröpfchen in der Regel keine 2 Meter (daher die 2m Sicherheitsabstand, zu denen geraten wird) und sinken dann ziemlich schnell zu Boden. Und selbst wenn nicht, hat man durch die natürliche Luftbewegung und die Verdünnnung im Kubik innerhalb weniger Sekunden keine pathogene Konzentration mehr.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 18 Mar 2020, 21:26
QUOTE (Hot Doc @ 18 Mar 2020, 21:24)
Wenn man in die Luft hustet, fliegen die Tröpfchen in der Regel keine 2 Meter (daher die 2m Sicherheitsabstand, zu denen geraten wird) und sinken dann ziemlich schnell zu Boden. Und selbst wenn nicht, hat man durch die natürliche Luftbewegung und die Verdünnnung im Kubik innerhalb weniger Sekunden keine pathogene Konzentration mehr.

Tja dann machen wir also mal 2m Abstand in jedem ÖPNV-Fahrzeug ...

In Prag ist Mundschutz in U- und T-Ram jetzt Pflicht, warum wohl?
(Nebenbei: Es wurden von der Ladenschließung neben Lebensmittel- auch Stoff-geschäfte ausgenommen, damit sich die Leute Stoffe für den Mundschutzselbstbau besorgen können. Würde mich jetzt nicht wundern, wenn jemand demnächst auch auf den Export nach D käme ...)

Aktuell Zahlen laut SZ-Ticker von 21h:
Jetzt 12.000 Infizierte, schnelles Wachstum, demnächst haben wir Spanien eigeholt. Immerhin scheint also jetzt wenigstens mehr getestet zu werden.

Geschrieben von: 218 466-1 am 19 Mar 2020, 04:49
QUOTE (Metropolenbahner @ 18 Mar 2020, 15:26)
Tja dann machen wir also mal 2m Abstand in jedem ÖPNV-Fahrzeug ...
Das muss eigentlich eingeführt werden. Jede zweite Sitzreihe komplett gesperrt, die andere Hälfte darf jew. nur am Fenster besetzt werden, also eine Person pro vier Sitzplätze...
DB Fernverkehr dagegen sorgt dafür, dass die Leute eng beinander sitzen, indem ICE Linien 10 (München - Hamburg/Bremen) und Berlin - Düsseldorf/dessen südlicher Vorort) nicht mehr geflügelt werden, sondern nur mit einem Zugteil fahren - jew. Umstieg in Hannover bzw. Hamm von/zum Flügel. Auch KRM-ICE u.a. Ri. Basel, sowie die "RE-300" Kurzläufer sind lt. RIS weitgehend einteilig unterwegs.
Also DB gibt auch hier ein ganz schlechtes Beispiel ab. Im Normalfall fallen massenweise Züge aus und jetzt auf einmal fähhrt man alles und auch da, wo man eigentlich nicht mehr fahren sollte.
QUOTE (Metropolenbahner @ 18 Mar 2020, 15:26)
demnächst haben wir Spanien eigeholt.
Die werdet ihr ganz schnell überholen und abhängen, da es in DE keine Ausgangssperre gibt...

Geschrieben von: JLanthyer am 19 Mar 2020, 06:06
https://www.tagesschau.de/ausland/singapur-coronakrise-101.html?utm_source=pocket-newtab. Der Artikel ist vom 16. März. 2020.

QUOTE
Die Situation in Singapur sei unter Kontrolle, erklärt der Regierungschef, und man werde die Stadt nicht herunterfahren, so wie dies in China, Südkorea oder Italien geschehe.
So sollte es sein. Lieber den wenigen unter Quarantäne stellen, als die Freizeitaktivitäten der Mehrheit zu verbieten bzw. einzuschränken.

QUOTE
Auf der Hut sein, aber nicht panisch, lautet die Devise.
So soll es sein. Nochmal: Die Angst und die Panik ist ein sehr, sehr schlechter Ratgeber und nicht zielführend.

QUOTE
Vier Ausländer mit Arbeitsbewilligungen etwa wurden wegen Quarantänebruchs des Landes verwiesen und sofort ausgeflogen. Sie hatten vor der Einreise falsche Angaben über ihren Aufenthalt gemacht.
Tja...

QUOTE
Zudem ist der Stadtstaat keine Demokratie im westlichen Sinne.
Uninteressant. Erstens hat niemand Vorgaben zu machen, wie eine Demokratie auszusehen hat. Genausowenig hat Merkel (Auch nicht die Bundes-FDP) Vorgaben zu machen, wie es gewählt wird (s. Thüringen). Jeder Staat / jedes Land darf die Demokratie gestalten, wie er das möchte.

QUOTE
Das macht Krisenmanagement natürlich einfacher: Die Menschen glauben ihrer Regierung, vertrauen darauf, dass sie das Richtige tut und befolgen ihre Anweisungen. Auch deshalb ist Panik in Singapur ein Fremdwort.
Erster Satz: Zustimmung. Letzter Satz: Vollste Zustimmung.

Laut https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ hat Deutschland derzeit 12.327 bestätigte Infektionen, 105 erholte und 28 verstorbene Patienten (Stand: 19.03. 05:00 Uhr).
Derzeit hat Singapur 313 bestätigte Infektionen, 114 erholte und keine verstorbene Patienten (Stand: 18.03, 14:00 Uhr).
Schauen wir mal das Epizentrum der SARS-CoV-2-Ausbreitung an: 67.800 bestätigte Infektionen, 57.678 erholte und 3.130 verstorbene Patienten (Stand: 19.03. 02:00 Uhr).

https://www.abellio.de/sites/default/files/downloads/2020-03-16_coronavirus_-_information_zu_fahrplananpassungen.pdf.

Geschrieben von: 218 466-1 am 19 Mar 2020, 07:27
QUOTE (JLanthyer @ 19 Mar 2020, 00:06)
https://www.tagesschau.de/ausland/singapur-coronakrise-101.html?utm_source=pocket-newtab. Der Artikel ist vom 16. März. 2020.
Hier sieht man, wie ein neutaler Artikel in einen braunen Propagada-Post umgewandelt wird. Einfach widerlich!
Die tatsächliche Überschrift lautet: "Was Singapur im Corona-Kampf anders macht"
QUOTE (JLanthyer @ 19 Mar 2020, 00:06)
So sollte es sein. Lieber den wenigen unter Quarantäne stellen, als die Freizeitaktivitäten der Mehrheit zu verbieten bzw. einzuschränken.
So soll es sein. Nochmal: Die Angst und die Panik ist ein sehr, sehr schlechter Ratgeber und nicht zielführend.
Ein kleiner Stadt-Staat, der auf kleiner Fläche leicht konrollierbar ist, kann keine Vergleichsbasis für alle grösseren Staaten sein!
Versuche einmal das hier in ganz USA oder ganz Deutschland umzusetzen:
"Alle Infizierten konnten innerhalb kürzester Zeit isoliert werden, die Kontakte der Erkrankten wurden mit dem nach der Sars-Epidemie vor 17 Jahren entwickelten Contact-Tracing-Management identifiziert und unter Quarantäne gestellt."
QUOTE (JLanthyer @ 19 Mar 2020, 00:06)
Uninteressant.
Na, die unangenehmen Fakten kehrst du einfach unter den Teppich. Schon klar.
Genau wie das hier: "Atemschutzmasken gehören zum Stadtbild
Das Leben geht weiter in der Millionen-Metropole. An Schulen wird unterrichtet, Restaurants und Geschäfte sind geöffnet, kaum mehr Leute als sonst laufen mit Atemschutzmasken herum. Man trägt sie in Asien traditionell weniger zum Eigenschutz als auch Rücksichtnahme gegenüber anderen"


Du kannst ja gerne dort hin ziehen, wenn dir das so gefällt - und dich mit den dort permanenten, gesetzlichen Einschränkungen der Freizeitaktivitäten abfinden. wink.gif

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 19 Mar 2020, 10:06
Was man auch nicht vergessen darf ist das durch die unterschiedlichen oder gar fehlenden Gesundheitssysteme die Leute nicht detektiert werden oder selbst wenn diese krank sein könnten nicht behandelt werden.
Ich denke da an Indien, USA und Süd Amerika.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 19 Mar 2020, 11:19
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 19 Mar 2020, 11:06)
Was man auch nicht vergessen darf ist das durch die unterschiedlichen oder gar fehlenden Gesundheitssysteme die Leute nicht detektiert werden oder selbst wenn diese krank sein könnten nicht behandelt werden.
Ich denke da an Indien, USA und Süd Amerika.

Das ist so ähnlich bei uns auch der Fall, bzw. war es. Aufgrund fehlender Testkapazität werden/wurden nur Patienten getestet, die vorher in Risikogebieten waren. D.h. die Ansteckungsmöglichkeit über 3. wurde unter den Tisch gekehrt, was natürlich fahrlässig ist, da man die mangels Test nicht erkennen kann und deshalb munter weiter infiziert wird.

Im Moment freu ich mich über den starken Fall-Anstieg, das zeigt, dass immerhin breite Tests durchgeführt werden.

Geschrieben von: Hot Doc am 19 Mar 2020, 11:44
https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fpermalink.php%3Fstory_fbid%3D185596992886160%26id%3D102335264545667

Was unser tiefrechter Forumstroll da wieder an brauner Kacke absondert, dafür ist ihm kein Thema zu schade und kein Beitrag zu pietätlos.

Nebenbei die Feststellung, dass sich ja jedes Land den Staat geben kann, das es will, aber Merkel nicht bestimmen kann, was das Land zu tun oder lassen hat.
Für Schnellmerker: dieses Land und seine Wähler haben Merkel gewählt, also macht sie genau das, was du forderst, sie bestimmt, wie diese Demokratie auszusehen hat. Und ehrlich, ich bin kein Merkel-Fan, im Gegenteil, aber wenn ich die Wahl hätte, dann 1000x lieber IHR demokratisches Deutschland als dein faschistisches 4. Reich.

Geschrieben von: Iarn am 19 Mar 2020, 11:51
QUOTE (Hot Doc @ 19 Mar 2020, 11:44)
https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fpermalink.php%3Fstory_fbid%3D185596992886160%26id%3D102335264545667

Sorry das Thema "Diebstahl" hat wenig mit der Versorgungslage des Krankenhauses zu tun. Wenn noch Zweifel bestehen bitte per PM.

Verschiedene Medien Berichten, dass London die U-Bahn teilweise still legt https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-pandemie-london-schliesst-dutzende-u-bahn-stationen-a-8cbe412b-99c4-4913-b100-fe7c6db693f5

Geschrieben von: Metropolenbahner am 19 Mar 2020, 13:19
QUOTE (Iarn @ 19 Mar 2020, 12:51)
QUOTE (Hot Doc @ 19 Mar 2020, 11:44)
https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fpermalink.php%3Fstory_fbid%3D185596992886160%26id%3D102335264545667

Sorry das Thema "Diebstahl" hat wenig mit der Versorgungslage des Krankenhauses zu tun. Wenn noch Zweifel bestehen bitte per PM.

Spon berichtet hier auch von ner neuen Lieferung von 10 Mio Masken, in China läuft halt alles wieder an, wie schon früher geschrieben.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-krise-in-deutschland-schutzausruestung-wird-unter-polizeischutz-ausgeliefert-a-425ec965-ac5e-4170-83d3-70fa007e379b

Dass die Lieferungen Polizeischutz benötigen ist natürlich sch..ade sad.gif

Geschrieben von: Cloakmaster am 19 Mar 2020, 13:31
Derweil melden Hong Kong und Südkorea einen erneuten Anstieg der Fallzahlen.

Geschrieben von: gmg am 19 Mar 2020, 15:09
Welche Maßnahmen hat die Bahn eigentlich bisher getroffen?

Mir sind folgende bekannt:
- zentrale Türöffnung an jeder Station
- großzüger Einsatz von Zügen
- schlaue Ratschläge auf dem FIS
- keine Fahrscheinkontrollen -- und das auch noch öffentlich bekannt gegeben blink.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 19 Mar 2020, 15:13
QUOTE (Cloakmaster @ 19 Mar 2020, 14:31)
Derweil melden Hong Kong und Südkorea einen erneuten Anstieg der Fallzahlen.

Um wieviel? Signifikant? Korea hatte es zumindest gerade im Griff.

Geschrieben von: gmg am 19 Mar 2020, 15:17
Seht euch mal nicht immer nur die Fallzahlen an, sondern betrachtet auch mal, wer eigentlich stirbt!

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article228729927/Coronavirus-in-Italien-Knapp-500-Todesopfer-an-einem-Tag.html
schockiert mit einer krassen Schlagzeile, enthält dann aber eigentlich nur relativierende Infos über das Gefahrenpotenzial von Corona

Geschrieben von: Cloakmaster am 19 Mar 2020, 15:24
QUOTE (Metropolenbahner @ 19 Mar 2020, 16:13)
Um wieviel? Signifikant? Korea hatte es zumindest gerade im Griff.

Oder glaubte, es im Griff zu haben.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 19 Mar 2020, 15:34
QUOTE
- keine Fahrscheinkontrollen -- und das auch noch öffentlich bekannt gegeben blink.gif
Ach die Staatsbahnen werden sicher genug ¤ bekommen als Krisenhilfe. laugh.gif

Geschrieben von: 218217-8 am 19 Mar 2020, 18:27
QUOTE (Jean @ 14 Mar 2020, 15:52)
Der Virus scheint wohl auch das Gehirn anzugreifen... Auch von Leuten die gar nicht vom Virus erfasst sind.

Ich weiß jetzt nicht, ob das auf mich bzw. meinen Beitrag davor gemünzt war. Aber so langsam tasten sich die zuständigen Stellen vor, die Katze aus dem Sack zu lassen:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/covid-19-ibuprofen-ausnahmezustand-pandemie-sars-cov-2/seite-2
https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/coronavirus-virologe-drosten-podcast-schauen-impfstoff-herzaubern-34529596

Das heißt in meinen Augen nicht, dass es so kommen muss. Es kann viel Unerwartetes passieren: Man findet doch schneller einen Impfstoff als erwartet, ein bereits vorhandenes Medikament stellt sich als wirksam gegen SARS-CoV-2 heraus, das Virus verschwindet plötzlich wie damals bei der Schweinegrippe usw. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vieles ist möglich, was die Situation schlagartig entspannen kann. Aber wenn wir dieses Glück nicht haben und die derzeitigen Rahmenbedingungen weiter bestehen, dann bleibe ich bei meiner Aussage, dass der Zeitraum der harten Einschränkungen sich bis ins nächste Jahr erstrecken kann. Und zwar mit ziemlicher Sicherheit.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 19 Mar 2020, 18:38
QUOTE (Cloakmaster @ 19 Mar 2020, 16:24)
Oder glaubte, es im Griff zu haben.

Danke fürs nennen der genauen Werte!

Geschrieben von: AK1 am 19 Mar 2020, 19:29
QUOTE (gmg @ 19 Mar 2020, 15:09)
Welche Maßnahmen hat die Bahn eigentlich bisher getroffen?

Mir sind folgende bekannt:
- zentrale Türöffnung an jeder Station
- großzüger Einsatz von Zügen
- schlaue Ratschläge auf dem FIS
- keine Fahrscheinkontrollen -- und das auch noch öffentlich bekannt gegeben blink.gif

Wo siehst Du denn den großzügigen Einsatz von Zügen?
Fahrten wurden bisher nur nicht in gleichem Umfang gestrichen wie weniger Fahrgäste unterwegs waren. Zusätzliche Züge gibt es nicht (personalmäßig wohl auch unrealistisch), aber zumindest könnte man beispielsweise bei der S-Bahn wenn die Verstärker ausfallen mehr Langzüge fahren. M.W. ist das nicht der Fall.

Geschrieben von: Iarn am 19 Mar 2020, 19:50
https://www.spiegel.de/auto/coronavirus-krise-warum-die-verknappung-des-oepnv-gefaehrlich-ist-a-019b9f07-ae67-47dc-8785-836035898348 über die gefährliche Verknappung von ÖPNV Angeboten

Geschrieben von: uferlos am 19 Mar 2020, 19:50
QUOTE (AK1 @ 19 Mar 2020, 20:29)
QUOTE (gmg @ 19 Mar 2020, 15:09)
Welche Maßnahmen hat die Bahn eigentlich bisher getroffen?

Mir sind folgende bekannt:
- zentrale Türöffnung an jeder Station
- großzüger Einsatz von Zügen
- schlaue Ratschläge auf dem FIS
- keine Fahrscheinkontrollen -- und das auch noch öffentlich bekannt gegeben  blink.gif

Wo siehst Du denn den großzügigen Einsatz von Zügen?
Fahrten wurden bisher nur nicht in gleichem Umfang gestrichen wie weniger Fahrgäste unterwegs waren. Zusätzliche Züge gibt es nicht (personalmäßig wohl auch unrealistisch), aber zumindest könnte man beispielsweise bei der S-Bahn wenn die Verstärker ausfallen mehr Langzüge fahren. M.W. ist das nicht der Fall.

Doch auf der S2 und S3 gibt's zusätzliche Langzüge...

Geschrieben von: JLanthyer am 19 Mar 2020, 20:31
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111163/Wie-das-Immunsystem-SARS-CoV-2-besiegt ist ein interessanter Bericht vom Ärzteblatt, das zeigt, wie das Immunsystem mit SARS-CoV-2 fertig wird.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 19 Mar 2020, 21:06
QUOTE (Hot Doc @ 18 Mar 2020, 14:35)
PPS: Heute früh im englischen Garten gezählt 5 Menschen auf der Eisbachwiese. Da sollte genug Platz sein.....

Man sehe sich dazu mal diesen Beitrag von München.TV an: https://youtu.be/fbMXeg3277I müsste gestern aufgenommen worden sein.

Besonders das Interview mit dem Polizeisprecher etwa von Minute 0:15 bis 1:00 wirkt wie aus nem Sketch, man beachte was da im Hintergrund so abgeht.

Es wird schon stimmen dass zur normalen HVZ die Busse und Bahnen sehr leer sind und allgemein die Straßen ausgestorben, die aktuelle HVZ ist allerdings die Zeit während die Sonne scheint.
So richtiger Dauerregen hätte momentan mal was.

Geschrieben von: Hot Doc am 19 Mar 2020, 22:30
QUOTE (Iarn @ 19 Mar 2020, 12:51)
Sorry das Thema "Diebstahl" hat wenig mit der Versorgungslage des Krankenhauses zu tun. Wenn noch Zweifel bestehen bitte per PM.

Wenn es schon so weit ist, dass sowas gestohlen wird, ohne dass es eine Pflicht zum Tragen gibt, was wird passieren, wenn man sowas vorschreibt?!?

Zudem ändert sich die Lage täglich. Aktuell scheinen große Lieferungen (was auch immer das heißt) in D angekommen zu sein. Vielleicht kann man bei gesichertem Nachschub ja über solche Maßnahmen nachdenken. Bis jetzt hat sich das verboten und wurde auch von den meisten Experten aus gutem Grund nicht empfohlen.
Wie schon 100x geschrieben, es gibt einfach viel wichtigere und sinnvollere Maßnahmen.

QUOTE (Lazarus @ 19 Mar 2020, 21:30)
Thomas Kemmerich ist aber auch ganz demokratisch zurückgetreten.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal sowas schreibe: Lazarus, du nimmst mir die Worte aus dem Mund!

QUOTE (S-Bahn 27 @ 19 Mar 2020, 22:06)
Man sehe sich dazu mal diesen Beitrag von München.TV an: https://youtu.be/fbMXeg3277I müsste gestern aufgenommen worden sein.
Ich muss sagen, dass hier jeder Tag einen riesigen Unterschied ausmacht. Auch beim MIV ist gefühlt jeden Tag weniger los. Die Menschen werden langsam schlauer, allerdings befürchte ich zu langsam.

Es gibt Gerüchte, dass man sich auf Ausgangssperren einrichten sollte......

Geschrieben von: Iarn am 19 Mar 2020, 22:35
QUOTE (Hot Doc @ 19 Mar 2020, 22:30)
Es gibt Gerüchte, dass man sich auf Ausgangssperren einrichten sollte......

Die halte ich für äußerst fragwürdig mit Blick auf das Grungesetz. Ich möchte hier auf den https://verfassungsblog.de/freiheitsrechte-ade/ verweisen. Ich bin kein Jurist aber für mich sind die dort angebrachten Argumente äußerst stichhaltig.

Geschrieben von: Lazarus am 19 Mar 2020, 22:35
Dann warst du heute aber anscheinend nicht an der Isar. Da war wieder Party, als gäbe es kein Morgen....

Geschrieben von: Iarn am 19 Mar 2020, 22:39
QUOTE (Lazarus @ 19 Mar 2020, 22:35)
Dann warst du heute aber anscheinend nicht an der Isar. Da war wieder Party, als gäbe es kein Morgen....

Was hat das bitte mit dem Grundgesetz zu tun? Und nein ich habe im Home Office gearbeitet und war nicht an der Isar.

Geschrieben von: Lazarus am 19 Mar 2020, 22:41
QUOTE (Iarn @ 19 Mar 2020, 22:35)
Die halte ich für äußerst fragwürdig mit Blick auf das Grungesetz. Ich möchte hier auf den https://verfassungsblog.de/freiheitsrechte-ade/ verweisen. Ich bin kein Jurist aber für mich sind die dort angebrachten Argumente äußerst stichhaltig.

Das mag sein, aber wenn man es so weiterlaufen lässt wie bisher, wird es enden wie in Italien und es wird Hunderte an Toten geben. Soviel ist sicher. Die Politik hat schlicht keine andere Wahl.

Geschrieben von: Hot Doc am 19 Mar 2020, 23:18
QUOTE (Iarn @ 19 Mar 2020, 23:35)
Die halte ich für äußerst fragwürdig mit Blick auf das Grungesetz. Ich möchte hier auf den https://verfassungsblog.de/freiheitsrechte-ade/ verweisen. Ich bin kein Jurist aber für mich sind die dort angebrachten Argumente äußerst stichhaltig.

Danke für den Artikel und die damit verbundene rechtliche Sichtweise.

Allerdings ist mir mal wieder klar geworden, warum Mediziner mit Juristen meistens nicht gut klarkommen. Hier schreibt einer Seiten über die Theorie und hat dabei kaum Bezug zur Praxis.

Aufgehört alles zu lesen, habe ich als sie die Zahlen in einem betroffenen Gebiet genannt hat und meinte, das sei nicht verhältnissmäßig.
26 bestätigte Fälle bei 7000 Einwohnern.
Kurz überschlagen (und ich nehme immer möglichst niedrige Schätzungen):
- von der Entscheidung bis zur Ankündigung der Entscheidung 30 bestätigte Fälle
- da wird eine Inkubationszeit von einer Woche haben und die Fälle sich in einer Woche um den Faktor 10 erhöhen, haben wir also schon 300 Infizierte, von denen wir aktuell noch nicht wissen, aber von denen wir es rausfinden werden.
- da wir aktuell davon ausgehen, dass wir aktuell nur 10% der Fälle aufdecken, könneten es aber schon bis zu 3.000 Infizierte sein.

Ich finde 3.000 von 7.000 durchaus eine so relevante Zahl, dass man da von Quarantäne o.ä. sprechen kann oder sogar muss.

Ganz abstrus wird dann der letzte Absatz, wo kontastiert wird, dass es aktuell keine ausreichende rechtliche Grundlage für eine solche Situation gibt, und man sich jetzt - so kams zumindest bei mir an - zuerst mal n Kaffee holen soll und dann setzt man sich mal hin und jeder darf mal nen Vorschlag bringen und dann tanzen wir das aus, was wir machen, ob und vor allem wann........

So viel rechtliches Wissen in dem Artikel stecken mag, so wenig Einordnung in die Realität ist vorhanden. Rechte sind ein sehr hohes Gut, aber es gibt Momente - vor allem solche, die uns neu sind - da sind sie nicht immer ausreichend.
Ich würde mich auf den rechtfertigenden Notstand berufen. Aber wahrscheinlich geht das auch aus irgendeinem Grund nicht...

Geschrieben von: 218 466-1 am 20 Mar 2020, 03:35


QUOTE (S-Bahn 27 @ 19 Mar 2020, 15:06)
Man sehe sich dazu mal diesen Beitrag von München.TV an: https://youtu.be/fbMXeg3277I müsste gestern aufgenommen worden sein.

Besonders das Interview mit dem Polizeisprecher etwa von Minute 0:15 bis 1:00 wirkt wie aus nem Sketch, man beachte was da im Hintergrund so abgeht.

Es wird schon stimmen dass zur normalen HVZ die Busse und Bahnen sehr leer sind und allgemein die Straßen ausgestorben, die aktuelle HVZ ist allerdings die Zeit während die Sonne scheint.
So richtiger Dauerregen hätte momentan mal was.
Unfassbar! Im englischen Garten hat niemand was zu suchen! Das Wetter darf auch keine Rolle spielen. Wie kann man nur so dämlich sein und eure Plotiker schauen zu...
Erst wenn man auch in Deutschland https://www.independent.ie/world-news/coronavirus/coronavirus-in-italy-military-transports-coffins-as-death-toll-overtakes-china-39059356.html und es Weltweit an erster Stelle - noch vor Italien stehen wird, was ich für sehr wahrscheinlch halte, werden diese Leute den Ernst der Lage erkennen - zu spät für die dann Verstorbenen.
Daher:
Ausgangssperre jetzt!

QUOTE (Iarn @ 19 Mar 2020, 16:35)
Die halte ich für äußerst fragwürdig mit Blick auf das Grungesetz. Ich möchte hier auf den https://verfassungsblog.de/freiheitsrechte-ade/ verweisen. Ich bin kein Jurist aber für mich sind die dort angebrachten Argumente äußerst stichhaltig.
Dann muss eben im Zweifel das GG angepasst werden. In Ausnahmesituationen sind numal besondere Massnahmen erforderlich. Was die da labbert, ist in Wirklichkeit jammern auf hohem Niveau über Nichtigkeiten und lediglich Verzicht auf "Luxusrechte", aka "Freizeitrechte". Alles was dort "stichhaltig" angeführt wird, ist problemlos verzichtbar.
Typisch deutsch. Wutbürger stehen sich nichtmer nur selbst im Weg, sondern schaufeln sich ihr eigenes Grab.
Man kann dieser blog-Frau dann das GG mit in den Sarg legen, wenn sie mit ihren Freizeitrechen beerdigt wird. Vlt. ist sie dann zufrieden...

Einen Absatz der sich mit gelöschten Beiträgen befasst, gelöscht. Martin.

Geschrieben von: JLanthyer am 20 Mar 2020, 06:02
QUOTE (218 466-1 @ 20 Mar 2020, 03:35)
Unfassbar! Im englischen Garten hat niemand was zu suchen! Das Wetter darf auch keine Rolle spielen. Wie kann man nur so dämlich sein und eure Plotiker schauen zu...
Erst wenn man auch in Deutschland https://www.independent.ie/world-news/coronavirus/coronavirus-in-italy-military-transports-coffins-as-death-toll-overtakes-china-39059356.html und es Weltweit an erster Stelle - noch vor Italien stehen wird, was ich für sehr wahrscheinlch halte,  werden diese Leute den Ernst der Lage erkennen - zu spät für die dann Verstorbenen.
Daher:
Ausgangssperre jetzt!
Willst Du nicht allen ernstens behaupten, daß Du mit diesem Schwachfug die Freiheit der Menschen einschränken willst? Da SARS-CoV-2 offenbar aus Wuhan kommt, hätte China als erstes verhindern sollen, daß die infizierte Menschen, sofern sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, die Stadt zu verlassen und zweitens eine häusliche Quarantäne (mindestens 2 Wochen) anordnen sollen. Andere, die unwissentlich Wuhan und China verlassen konnten, hätten bei der Einreise gleich ärztlich auf SARS-CoV-2 untersucht werden sollen. Falls das positiv ist, auch gleich eine Quarantäne anordnen, nur so läßt sich die Infektion am besten ausbremsen bzw. verhindern. Außerdem: Die Freiheit der Menschen läßt sich nicht so leicht einschränken, wie sich manche hier das vorstellen.

Geschrieben von: Iarn am 20 Mar 2020, 07:37
QUOTE (Hot Doc @ 19 Mar 2020, 23:18)
So viel rechtliches Wissen in dem Artikel stecken mag, so wenig Einordnung in die Realität ist vorhanden. Rechte sind ein sehr hohes Gut, aber es gibt Momente - vor allem solche, die uns neu sind - da sind sie nicht immer ausreichend.
Ich würde mich auf den rechtfertigenden Notstand berufen. Aber wahrscheinlich geht das auch aus irgendeinem Grund nicht...

Das Problem beim Recht ist der Präzedenzfall. Wenn jetzt die Bundesregierung aufgrund von Corona die Grundrechte aushebeln kann, dann ist ein Präzedenzfall geschaffen, womit zukünftige Regierungen das auch aus anderen Gründen machen können.
Deswegen tue auch ich mich persönlich mit der Sache schwer. Im übrigen hat sich auch der ärztepräsident gegen Ausgangssperren ausgesprochen.
QUOTE
In Deutschland sprach sich Ärztepräsident Reinhardt jedoch gegen Ausgangssperren im Kampf gegen die Epidemie aus. Damit werde eine gespenstische Atmosphäre geschaffen, "die die Menschen extrem ängstigt", sagte er dem RND. "Das kann auch dazu führen, dass die Solidarität in der Gesellschaft, auf die wir jetzt dringend angewiesen sind, auseinanderbricht."

https://www.n-tv.de/panorama/Deutschland-versucht-sanfte-Bremsung-vorerst-article21655936.html
https://www.sueddeutsche.de/panorama/coronavirus-news-deutschland-1.4828033

Geschrieben von: 218 466-1 am 20 Mar 2020, 07:40
QUOTE (JLanthyer @ 20 Mar 2020, 00:02)
Willst Du nicht allen ernstens behaupten, daß Du mit diesem Schwachfug die Freiheit der Menschen einschränken willst?  Außerdem: Die Freiheit der Menschen läßt sich nicht so leicht einschränken, wie sich manche hier das vorstellen.
Nein, ich will das nicht nur behaupten, sonden habe das behauptet und sogar gefordert!
QUOTE (JLanthyer @ 20 Mar 2020, 00:02)
Da SARS-CoV-2 offenbar aus Wuhan kommt, hätte China als erstes verhindern sollen, daß die infizierte Menschen, sofern sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, die Stadt zu verlassen und zweitens eine häusliche Quarantäne (mindestens 2 Wochen) anordnen sollen. Andere, die unwissentlich Wuhan und China verlassen konnten, hätten bei der Einreise gleich ärztlich auf SARS-CoV-2 untersucht werden sollen. Falls das positiv ist, auch gleich eine Quarantäne anordnen, nur so läßt sich die Infektion am besten ausbremsen bzw. verhindern.
Bullshit! Bevor das Virus überhaupt entdekt wurde, waren bereits Infizierte über alle Berge, abgesehen davon, dass die Stadt ohnehin https://www.youtube.com/watch?v=5KT2BJzAwbU.

____________________________________________________________________________________________________________________________

Überhaupt sollte man China einmal strenger überwachen und sanktionieren:
https://www.youtube.com/watch?v=TPpoJGYlW54
Alternativ könnte das Virus auch aus einem Labor entkommen sein...
Was immer es war - irgendwann schaffen es die Chinesen, ein absolut tödliches Killervirus zu kreieren, das dann bzgl. Alter und Vorerkrankungen keinen Unterschied mehr macht und das war's dann mit der Menscheit, die sich innerhalb weniger Monate komplett selbst vom gesamten Planeten eliminiert. Nach dem Ding jetzt, ist das keineswegs unrealistisch.

Geschrieben von: Balduin am 20 Mar 2020, 11:42
Nachher sagt Söderlein wieder was: Problem bei Ausgangssperre für mich: Es sind in erster Linie irgendwelche Hipster in München o.Ä., die sich daneben benehmen. Die sollte man eben direkt angehen, anstatt dass die Mehrheit die sich vernünftig verhält mit schikaniert wird -.-
Der Ansatz von Freiburg ist gut, es besteht ein Aufenthalts/Begehungsverbot. Aber leider rächt sich mal wieder, dass bei allen deutschen Parteien Eintrittsprüfung ist, dass man bereit ist ein Kind mit Samt dem Bade auszuschütten...

Geschrieben von: Hot Doc am 20 Mar 2020, 11:43
QUOTE (Iarn @ 20 Mar 2020, 08:37)
Das Problem beim Recht ist der Präzedenzfall. Wenn jetzt die Bundesregierung aufgrund von Corona die Grundrechte aushebeln kann, dann ist ein Präzedenzfall geschaffen, womit zukünftige Regierungen das auch aus anderen Gründen machen können.
Deswegen tue auch ich mich persönlich mit der Sache schwer. Im übrigen hat sich auch der ärztepräsident gegen Ausgangssperren ausgesprochen.

https://www.n-tv.de/panorama/Deutschland-versucht-sanfte-Bremsung-vorerst-article21655936.html
https://www.sueddeutsche.de/panorama/coronavirus-news-deutschland-1.4828033

Ich möchte das auch gar nicht auf die leichte Schulter nehmen. Trotzdem ist mir halt bei dem Beitrag schon beim ersten Lesen aufgefallen, dass manche Annahmen einfach falsch sind und dass aus meiner Sicht die realistisch zu erwartenden folgen schlicht außer Acht gelassen werden.
Wenn ich in einem Städtchen, in dem fast die Hälfte der Bewohner infiziert sind, mich erstmal hinsetze und tagelang berate und diskutiere, was zu tun ist, dann verhalte ich mich grob fahrlässig! In so einer Situation erstmal zu empfehlen in ein Gesetzgebungsverfahren zu starten, ist schlicht und einfach lebensfremd.

Zum Bundesärztepräsident: dieser Mensch ist ein Politiker, kein Experte! Seine einzige Aufgabe ist es, die Interessen der Ärzte, in aller Regel die der niedergelassenen Praxisärzte, zu vertreten. Ja, er ist auch Arzt, und hat damit sicher einen etwas besseren Blick auf das Geschehen, als der Durchschnittsbürger. Trotzdem gibt es auch unter den Ärzten sehr viele unterschiedliche Ansichten, von denen bei weitem nicht alle sinnvoll sind. Ich würde das nicht zu weit oben in der Bedeutung einordnen, sondern als Meinungsäußerungen von einem sicherlich relativ gut informierten Arzt werten.

Aktuell sollte man sich aus meiner Sicht eher Gedanken darüber machen, wie man die einen halben Meter Abstand besser einhalten kann. Warum hat noch nicht jeder Laden an der Kasse Markierungen am Boden? Warum hat noch nicht jeder Laden einen Türsteher der eine maximale Kundenzahl hinein lässt? Warum kann man auf Parkplätzen noch direkt nebeneinander parken? Dasselbe gilt natürlich auch für den öffentlichen Verkehr! Das alles und vor allem die Kontrollen dafür sind mit ziemlich großen Aufwand verbunden, das sollte uns aber jetzt nicht davon abhalten solche Maßnahmen umzusetzen! Denn die Alternative ist wirklich nur noch eine allgemeine Ausgangssperre Punkt wer andere Ideen hat, soll die bitte äußern!

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 20 Mar 2020, 11:55

QUOTE
Andere, die unwissentlich Wuhan und China verlassen konnten, hätten bei der Einreise gleich ärztlich auf SARS-CoV-2 untersucht werden sollen. Falls das positiv ist, auch gleich eine Quarantäne anordnen, nur so läßt sich die Infektion am besten ausbremsen bzw. verhindern.
Da gibt es 3 mögichkeiten:
1) Die Politik hat das Problem ignoriert
2) Die Politik musste das Problem ignorieren
3) Es gibt kein Problem und wir werden nur Panisch gemacht

Gerade wieder vom ORF gelesen auf Facebook:
[QUOTE]&#8222;Es werden keine Wochen sein. Es werden Monate sein", sagt Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne):
https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FZeitimBild%2Fvideos%2F209241656959154

Könnt Ihr euch eh vorstellen wie es der Wirtschaft in Europa gehen wird!

Geschrieben von: Didy am 20 Mar 2020, 12:23
QUOTE (JLanthyer @ 20 Mar 2020, 07:02)
Da SARS-CoV-2 offenbar aus Wuhan kommt, hätte China als erstes verhindern sollen

Hätte hätte Fahrradkette.
Jetzt ist es nunmal bei uns, und daher ist es jetzt an uns, die Folgen zu minimieren.
Dass es besser gewesen wäre, wenn es gar nicht erst zu uns gekommen wäre, mag sein (ob das realistisch machbar gewesen wäre, keine Ahnung). Aber die Realität ist halt nunmal eine andere, und damit müssen wir jetzt klarkommen.

QUOTE (JLanthyer @ 20 Mar 2020, 07:02)
Ich bin weder ein Forentroll, noch braun, damit das ein für alle mal klar ist!

Wer es absolut in Ordnung findet, dass ein Ministerpräsident von der AfD gewählt wird, darf sich nicht beschweren, wenn er als braun bezeichnet wird.
Auch wenn die Wahl erstmal demokratisch war, und er nix dafür kann, wer ihn wählt - hätte er in Realität nicht mit den braunen zusammenarbeiten wollen, hätte er eh keine Mehrheiten zum regieren gefunden, und es wäre ihm nix anderes außer dem Rücktritt geblieben.
Und wer in Realität mit den braunen hätte zusammenarbeiten wollen, ist auch braun und nicht mehr demokratisch.

Geschrieben von: Hot Doc am 20 Mar 2020, 12:45
Die Chinesen haben wirklich sehr schnell reagiert und Dinge umgesetzt, die bei uns in einer Demokratie länger dauern oder gar nicht möglich sind. Damit haben sie uns eine Menge Zeit geschenkt. Hier war leider die Gesellschaft - und hier geht es nicht nur um die Politiker - einfach nicht vorbereitet und hat diese 2 Monate nicht gut genutzt.
Jetzt rennt man dem Problem hinterher.

Keine Toleranz den Intoleranten!

Geschrieben von: Entenfang am 20 Mar 2020, 13:35
Was alle geahnt haben, ist jetzt vom Sonnenkönig Söder bekanntgegeben worden.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-bayern-soeder-102.html

Geschrieben von: Galaxy am 20 Mar 2020, 13:40
QUOTE (Hot Doc @ 20 Mar 2020, 13:45)
Die Chinesen haben wirklich sehr schnell reagiert und Dinge umgesetzt, die bei uns in einer Demokratie länger dauern oder gar nicht möglich sind.


Die Chinesin haben bei großen Appartementblocks buchstäblich die Türen zugeschweißt damit Menschen nicht mehr raus kommen. Es gibt kein Szenario wo derartiges akzeptable ist.

Geschrieben von: 218 466-1 am 20 Mar 2020, 14:24
QUOTE (Entenfang @ 20 Mar 2020, 07:35)
Was alle geahnt haben, ist jetzt vom Sonnenkönig Söder bekanntgegeben worden.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-bayern-soeder-102.html
Auch hier die Überschrift verfälscht.
Es heisst: "Bayern verhängt Ausgangsbeschränkungen" und es wird ausdrücklich gesagt, dass das KEINE Ausgangssperre ist. "Sport und Bewegung an der frischen Luft - aber nur alleine oder mit Personen, mit denen man zusammenlebt." ist weiterhin erlaubt.

Das ist einmal das, was mindestens und schon längst hätte eineführt werden müssen, aber ich hoffe, dass Mutti den Punkt mit der frischen Luft am Sonntag ins Nirwana befördern und dann für ganz Deutschland eine echte Ausgangssperre gelten wird!

Geschrieben von: Valentin am 20 Mar 2020, 14:26
Ein heute dank Covis-19 wieder sehenswerter Filmausschnitt zum hier gelegentlich angeschnittenen Thema Eisenbahn:

1973 hatte die Bundesbahn https://youtu.be/byYeq05eAY4?t=1429
Heute werden die Sitze werden nur noch bei einer "Grundreinigung" &#8222;alle paar Wochen&#8220; angefaßt.

Während auch https://www.njtransit.com/var/var_servlet.srv?hdnPageAction=COVID19ProtectionTo inzwischen zumindest 1x täglich alle Oberflächen desinfizieren, vertraut man in Deutschland noch an die wundersame Wirkung schmutzversteckender dunkler Stoffmuster.

Das Stoff nicht der hygienischste Sitzüberzug ist, wurde schon vor vielen Jahren https://www.sfgate.com/bayarea/article/BART-bacteria-skin-infection-pneumonia-6883158.php. Hierzulande wurden die Ergebnisse (wie überall zu sehen) aber nie beachtet.

Geschrieben von: EasyDor am 20 Mar 2020, 14:40
QUOTE (218 466-1 @ 20 Mar 2020, 14:24)
Das ist einmal das, was mindestens und schon längst hätte eineführt werden müssen, aber ich hoffe, dass Mutti den Punkt mit der frischen Luft am Sonntag ins Nirwana befördern und dann für ganz Deutschland eine echte Ausgangssperre gelten wird!

Du weißt schon, dass alles (!) was gerade beschlossen wird - und das wird noch mehr werden - für viele viele Wochen bleiben wird, flatten the Curve bedeutet BIS ZUM IMPFSTOFF ODER WIRSAMEN MEDIKAMENT.
Sprich im aller aller besten Fall "nur" bis Herbst, ohne Impfstoff/Medikament ca. 3-5 Jahre.

Man sollte JETZT anfangen die alten in schwachen zu Isolieren und für den Rest das Leben wieder erlauben. Sonst ist Deutschland im Sommer komplett pleite, wir haben 10 Mio neue Arbeitslose und eine Wirtschaftskrise nach der man über 1923 nur noch lacht und die Rest der EU, des Euro und vielen Freiheitsrechten kannst du zusammenfegen.
Und selbst wenn es der Staat überlebt wird es viel Suizid geben, weit mehr als Covid-19-Tote, von den Spätfolgen der psychischen Belastungen gar nicht zu reden. Und da geht es um junge Leute! Nicht ob Oma Erna mit 97 statt mit 98 stirbt.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 20 Mar 2020, 14:47
laugh.gif Da hat noch jemand überissen wie der Hase läuft.
GENAU DAS ist das aktuelle Ziel.

Wer dafür verantwortlich ist (China mit den Handelskrieg, unsere Kaputte Wirtschaft, das Banken und Schulden System das am ende ist,...) wird sich in 5, 10, 20,... Jahren zeigen.

Wenn jemand anfängt zu diskutieren sage Ich nur: "Schaut euch an wie es mit den Hitler angefangen hat und wie es aktuell ist..."

Wobei das ergebniss Linke Öko Diktatur oder rechte Arbeitslager genauso schlimm sind.

EDIT:
[COLOR=red]
QUOTE
Eilmeldung: Die Ausgangsbeschränkungen in Österreich werden um drei Wochen verlängert. Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) appelliert an alle Menschen in Österreich, im Kampf gegen das Coronavirus konsequent zu sein und durchzuhalten:

Quele ORF: https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FORF2%2Fposts%2F2957935294268645

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 20 Mar 2020, 15:19
Einige Auftraggeber reagieren nun und schränken den Zugverkehr teils stark ein,
die aktuelle Übersicht des Zugangebots der DB + Kooperationen mit Nachbarländern https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/index.shtml

So gelten für NRW folgende Auswirkungen: https://www.bahn.de/p/view/mdb/tp/tp_west/mdb_308753_200320_m11sa_kundeninfo_fahrplannderungen_db_regio_21_03_-19_04_2020_2_.pdf

Weitere Besteller wie der Zweckverband Nord bzw. Süd für Rheinland-Pfalz / Saarland oder auch Baden-Württemberg sind ebenfalls mit größeren Einschränkungen aufgeführt, die BEG für Bayern ist noch nicht dabei.

Geschrieben von: Südostbayer am 20 Mar 2020, 17:13
QUOTE (S-Bahn 27 @ 20 Mar 2020, 16:19)
Weitere Besteller wie der Zweckverband Nord bzw. Süd für Rheinland-Pfalz / Saarland oder auch Baden-Württemberg sind ebenfalls mit größeren Einschränkungen aufgeführt, die BEG für Bayern ist noch nicht dabei.

Die Südostbayernbahn lässt zwischen Mühldorf und München bereits seit Montag dieser Woche die Verstärkerzüge in den Hauptverkehrszeiten ausfallen. Da die verbleibenden Züge mit der Standardkonfiguration (fünf Wagen) fahren, ist das mit dem Abstand halten nicht ganz einfach... https://www.suedostbayernbahn.de/so_bayern/view/aktuell/news/neuigkeiten.shtml

Geschrieben von: Iarn am 20 Mar 2020, 17:42
QUOTE (Hot Doc @ 20 Mar 2020, 11:43)
Zum Bundesärztepräsident: dieser Mensch ist ein Politiker, kein Experte! Seine einzige Aufgabe ist es, die Interessen der Ärzte, in aller Regel die der niedergelassenen Praxisärzte, zu vertreten. Ja, er ist auch Arzt, und hat damit sicher einen etwas besseren Blick auf das Geschehen, als der Durchschnittsbürger. Trotzdem gibt es auch unter den Ärzten sehr viele unterschiedliche Ansichten, von denen bei weitem nicht alle sinnvoll sind. Ich würde das nicht zu weit oben in der Bedeutung einordnen, sondern als Meinungsäußerungen von einem sicherlich relativ gut informierten Arzt werten.

Vielleicht sollten sich die deutschen Ärzte auch mal einen Gedanken zu einem besseren Repräsentanten ,machen. Allerdings hat sich auch Drosten vorerst abwartend gegen Ausgangssperren ausgesprochen und der gilt aktuell als der Pandemie Pabst.
https://www.n-tv.de/panorama/Drosten-wuerde-mit-Ausgangssperren-warten-article21657972.html

Solange die Ärzte so unterschiedlich und so viele skeptisch zu Ausgangssperren stehen, kann man das Thema meines Erachtens nicht dem Bürger als alternativlos verkaufen. Das ginge nur mit einer geschlossen argumentierenden Ärzteschaft.

Geschrieben von: Entenfang am 20 Mar 2020, 18:22
QUOTE (EasyDor @ 20 Mar 2020, 14:40)
Man sollte JETZT anfangen die alten in schwachen zu Isolieren und für den Rest das Leben wieder erlauben. Sonst ist Deutschland im Sommer komplett pleite, wir haben 10 Mio neue Arbeitslose und eine Wirtschaftskrise nach der man über 1923 nur noch lacht und die Rest der EU, des Euro und vielen Freiheitsrechten kannst du zusammenfegen.
Und selbst wenn es der Staat überlebt wird es viel Suizid geben, weit mehr als Covid-19-Tote, von den Spätfolgen der psychischen Belastungen gar nicht zu reden. Und da geht es um junge Leute! Nicht ob Oma Erna mit 97 statt mit 98 stirbt.

Ich sehe das ähnlich. Ein so drastisches Mittel wie die Ausgangsbeschränkung inkl. Schließen fast aller Geschäfte und Gastronomiebetriebe darf nur zeitlich befristet und und äußerster Vorsicht eingesetzt werden. Man muss schon das Große Ganze im Auge behalten und nicht unter dem Denkmantel des Gesundheitsschutzes noch viel größere Schäden verursachen.

Und eine gewisse Skepsis finde ich schon angebracht. Wenn die Politik etwas als alternativlos verkauft, hat das für mich immer den faden Beigeschmack, dass irgendwas Unbeliebtes durchgedrückt werden soll, egal ob das unter dem Vorwand innere Sicherheit oder Schutz der Gesundheit verkauft wird. Und das Thema Handydatenauswertung finde ich auch sehr fragwürdig.

Ich verurteile ausdrücklich irgendwelche Corona-Partys, aber Geschäfte- und Gastronomieschließungen sehe ich kritisch. Immerhin läuft hier in Deutschland zu meiner großen Überraschung nach der Rückkehr von einer längeren Reise quasi niemand mit Masken rum. Übrigens auch sehr sinnvoll, dass man zwar beim Einreiseverbot für Ausländer vorprescht, aber Deutsche ohne jeglichen Gesundheitscheck einreisen dürfen... Ich finde es ohnehin maximal lächerlich, andere Menschen beim Umgang mit ihren Masken zu beobachten. 1. hat mir eine Apothekerin aus dem Bekanntenkreis erzählt, dass die normalen Masken 0,0 Schutz gegen die Infektion liefern, sondern nur andere vor Ansteckung schützen, wenn man selbst krank ist. 2. muss ich kein Experte auf dem Gebiet sein, um zu erkennen, dass eine Schutzmaske keinen Effekt haben kann, wenn man sie ständig abnimmt, weil sie bei hohen Temperaturen ziemlich schnell sehr unangenehm wird oder um sich zu Kratzen oder was weiß ich.

Ich werde jedenfalls die nächsten Tage weiter draußen Radfahren (bleibt ja glücklicherweise erlaubt), da mir die Aufforderung, nur unvermeidliche ÖPNV-Fahrten zu unternehmen, schon stark einleuchtet. Auch wenn das natürlich jetzt genutzt wird, um das Angebot zu reduzieren...

Geschrieben von: 218 466-1 am 20 Mar 2020, 19:19
QUOTE (EasyDor @ 20 Mar 2020, 08:40)
Du weißt schon, dass alles (!) was gerade beschlossen wird - und das wird noch mehr werden - für viele viele Wochen bleiben wird, flatten the Curve bedeutet BIS ZUM IMPFSTOFF ODER WIRSAMEN MEDIKAMENT.
Sprich im aller aller besten Fall <u>"nur"</u> bis Herbst, ohne Impfstoff/Medikament ca. 3-5 Jahre.
Und wenn es 10 Jahre dauert, dann dauert eben 10 Jahre.

QUOTE (EasyDor @ 20 Mar 2020, 08:40)
Man sollte JETZT anfangen die alten in schwachen zu Isolieren und für den Rest das Leben wieder erlauben. Sonst ist Deutschland im Sommer komplett pleite, wir haben 10 Mio neue Arbeitslose und eine Wirtschaftskrise nach der man über 1923 nur noch lacht und die Rest der EU, des Euro und vielen Freiheitsrechten kannst du zusammenfegen.
Absolut bedeutungslos. Sch... auf Wirtschaft und sch... auf Arbeit! Gesundheit geht vor!
Abgesehen davon, dass das jüngste Corona-Todesopfer in den USA 21 Jahre alt war. Es kann JEDEN teffen!
Also, alle über 20 isolieren - das kommt auch der Ausgangssperre gleich.

QUOTE (Entenfang @ 20 Mar 2020, 12:22)
die normalen Masken 0,0 Schutz gegen die Infektion liefern, sondern nur andere vor Ansteckung schützen
Grund genug, sie zu tragen!
QUOTE (Entenfang @ 20 Mar 2020, 12:22)
Ich werde jedenfalls die nächsten Tage weiter draußen Radfahren (bleibt ja glücklicherweise erlaubt),
Dir wird das lachen noch vergehen. Am Sonntag kann immernoch die Bundesweite Ausgangssperre kommen.
Und für die rücksichtslose Sichtweise wünsche ich dir einen Plattfuss am Fahrrad. tongue.gif

Geschrieben von: Alex101 am 20 Mar 2020, 19:31
QUOTE (218 466-1 @ 20 Mar 2020, 03:35)
Dann muss eben im Zweifel das GG angepasst werden. In Ausnahmesituationen sind numal besondere Massnahmen erforderlich. Was die da labbert, ist in Wirklichkeit jammern auf hohem Niveau über Nichtigkeiten und lediglich Verzicht auf "Luxusrechte", aka "Freizeitrechte". Alles was dort "stichhaltig" angeführt wird, ist problemlos verzichtbar.

Die eigene Wohnung über einen längeren Zeitraum nicht verlassen zu dürfen ist kein "Luxusrecht".
Ich sehe durchaus noch, dass man die Maßnahme in Mitterteich in Anbetracht des dortigen Hotspots als angemessen empfinden kann.
Aber mit welcher Gleichgültigkeit gerade viele auf das GG und enthaltenen die Grundrechte in der aktuellen Situation schauen finde ich bedenklich.
Man muss der Executive ja nicht jeden Spielraum nehmen, aber sich ausschließlich auf eine "Ausnahmesituation" zu berufen um die Verfassung auszuhebeln ist gefährlich.
Da hat man aus der Weimarer Verfassung gelernt einen essentiellen Teil des Rechts vor solchen übergriffen zu schützen versucht.

QUOTE (218 466-1 @ 20 Mar 2020, 19:19)
Und wenn es 10 Jahre dauert, dann dauert eben 10 Jahre.

Das ist nicht realistisch. Man kann nicht Jahre (wahrscheinlich nicht mal Monate) lang das öffentliche Leben effektiv stilllegen.
Es würde ein Lagerkoller einsetzen der ab einen bestimmten Punkt sehr wahrscheinlich auch gewaltsam bekämpft werden müsste.
Der Schaden eines solchen Szenarios wäre ungleich höher als der einer weiteren Ausbreitung von COVID-19.


Geschrieben von: MVG-Wauwi am 20 Mar 2020, 19:49
Hier einmal eine https://www.tagesschau.de/inland/hintergrund-ausgangssperre-103.html zur Bewertung der Verhältnismäßigkeit von Ausgangssperren.

Geschrieben von: Jean am 20 Mar 2020, 20:01
QUOTE (MVG-Wauwi @ 20 Mar 2020, 19:49)
Hier einmal eine https://www.tagesschau.de/inland/hintergrund-ausgangssperre-103.html zur Bewertung der Verhältnismäßigkeit von Ausgangssperren.

Danke für die Infos.

Geschrieben von: Iarn am 20 Mar 2020, 20:52
QUOTE (Alex101 @ 20 Mar 2020, 19:31)
Die eigene Wohnung über einen längeren Zeitraum nicht verlassen zu dürfen ist kein "Luxusrecht".
Ich sehe durchaus noch, dass man die Maßnahme in Mitterteich in Anbetracht des dortigen Hotspots als angemessen empfinden kann.
Aber mit welcher Gleichgültigkeit gerade viele auf das GG und enthaltenen die Grundrechte in der aktuellen Situation schauen finde ich bedenklich.
Man muss der Executive ja nicht jeden Spielraum nehmen, aber sich ausschließlich auf eine "Ausnahmesituation" zu berufen um die Verfassung auszuhebeln ist gefährlich.
Da hat man aus der Weimarer Verfassung gelernt einen essentiellen Teil des Rechts vor solchen übergriffen zu schützen versucht.


Das ist nicht realistisch. Man kann nicht Jahre (wahrscheinlich nicht mal Monate) lang das öffentliche Leben effektiv stilllegen.
Es würde ein Lagerkoller einsetzen der ab einen bestimmten Punkt sehr wahrscheinlich auch gewaltsam bekämpft werden müsste.
Der Schaden eines solchen Szenarios wäre ungleich höher als der einer weiteren Ausbreitung von COVID-19.

Danke für Deinen Beitrag. Insbesondere den Abschnitt zum Grundgesetz teile ich mit ganzem Herzen. Mich erschreckt es wie viele Leute sagen, für einen marginalen (wirklich aufhalten lässt sich die Pandemie eh nicht mehr, da hätte man früher ansetzen müssen) Anteil am Gesundheitsschutz, "scheiß auf das Grundgesetz".

PS nein ich möchte nichts marginalisieren, aber ich bin der Meinung, man muss Maß halten und nicht alle Opfer, insbesondere bei der Grundrechten sind alternativlos hinzunehmen

PPS man kann davon ausgehen, dass die extreme Rechte von der Situation profitiert, siehe JLanthyer. gerade dann ist es wichtig, die Grundrechte zu stärken. Die AfD ist jetzt schon in einigen Bundesländern gruselig stark. Ich möchte nicht in eine Situation kommen, wo die Grundrechte geschleift sind und dann wird auch noch die AfD die stärkste politische Kraft

Geschrieben von: Hot Doc am 20 Mar 2020, 21:03
Ich denke genau so. Allerdings mit komplett anderem Ergebnis.

Ich sehe aktuell die Einschränkungen der Grundrechte noch sehr oberflächlich. Ich darf raus, ich darf Einkaufen, ich darf Arbeiten, ich darf Sport treiben (ok, nur allein oder mit denen, dir mit mir Wohnen) ich darf Angehörige besuchen, ich darf zu Arzt..................

Die Gegenfrage lautet, was würde sonst passieren? Grobe Hochrechnung: wir verlieten im besten Fall 500.000 Menschen in einem Jahr. Worst case ein Vielfaches davon. DANN ist aber Panik - was noch mehr Leben kosten wird - im Land. Vielen Dank auch!

Um einen Satz von dir umzuwandeln:
"Mich erschreckt es wie viele Leute sagen, für einen marginalen (für einen wirklich Relevanten müsste man schon, wie in Italien die Leute mehr oder weniger einsperren) EIngriff in die Grundrechte, "scheiß auf die Gesundheit".

Ich würde dich gerne zwei Dinge fragen:
1. Ist dir klar, dass es nicht um einen marginalen Gesundheitsschutz geht, sondern um die Frage wie viele Leute sterben werden? Und dass wir hier von Unterschieden im 6-7-stelligen Bereich reden?
2. Was wäre dein Vorschlag?

Würde mich beides wirklich interessieren.

Geschrieben von: Iarn am 20 Mar 2020, 21:11
QUOTE (Hot Doc @ 20 Mar 2020, 21:03)
Ich würde dich gerne zwei Dinge fragen:
1. Ist dir klar, dass es nicht um einen marginalen Gesundheitsschutz geht, sondern um die Frage wie viele Leute sterben werden? Und dass wir hier von Unterschieden im 6-7-stelligen Bereich reden?
2. Was wäre dein Vorschlag?

Würde mich beides wirklich interessieren.

1.ich gebe Dir die Antwort auf die erste Frage als PM, da ich glaube, dass einiges nicht ins Forum gehört.
2. ich habe noch niemanden gesehen, der eine wirklich befriedigende Antwort auf die Frage hat. Insofern sehe ich aber die Kritiker der Ausgangssperre im argumentativen Vorteil, da diese im Gegensatz zu den Befürwortern in der Bringschuld sind die Frage auf "wie lange?" zu beantworten

Gib mir ein paar Minuten für die PM

Geschrieben von: TramBahnFreak am 20 Mar 2020, 21:20
QUOTE (Iarn @ 20 Mar 2020, 21:11)
1.ich gebe Dir die Antwort auf die erste Frage als PM, da ich glaube, dass einiges nicht ins Forum gehört.

Eine öffentlichkeitstaugliche Zusammenfassung würde mich ehrlich interessieren!

Geschrieben von: Cloakmaster am 20 Mar 2020, 21:31
Wir können alle Menschen natürlich auch gleich permanent fesseln, und rein künstlich ernähren. So bleiben alle ein Leben lang gesund, und keiner steckt den anderen an. Willkommen in der Matrix.

Nur: Was ist das dann noch für ein Leben?


Menschen sind gesellschaftliche Wesen, das Zusammentreffen mit anderen Menschen ist essentieller, in meinen Augen lebensnotwendiger Bestandteil des Lebens. Das Leben zu verbieten, um "Leben zu schützen" ist in meinen Augen kontraproduktiv.

Natürlich muss man Vorsichtsmaßnahemn ergreifen, soweit es geht, hier zuvordert natürlch das Verschärfen aller Hygienevorschriften. Natürlich kann man auch gewisse Teilbereiche des Lebens auch mal für "gas größere Wohl" unterbinden - zB eben Menschansammlungen von mehr als meinetwegen 1000 Menschen. Können natürlich auch 500 oder nur 100 sein, wenn man denn unbedingt der Ansicht ist.

Aber gewisse Teilbereiche der Kultur sollten nach wie vor freigestellt sein. Wer das Risiko eingehen will, Zigaretten zu rauchen, und damit nicht nur der eigenen Gesundheit zu schaden, darf das ungestraft tun. Wer Alkohol trinken will ebenso.

Und genau so sollte es auch jedem freigestellt bleiben, gewisse Ansteckungsrisiken, meinetwegen zB beim abendlichen Kneipenbesuch, das wöchentliche Treffen des Kegelklubs, oder meinetwegen auch der Kirchgang selbst in Kauf zu nehmen, oder nicht.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 20 Mar 2020, 21:52
Ich war heute in der Stadt und was soll Ich sagen?
In der Bim waren max. 10 Leute und das mit Masken.
Dazu ist gekommen das die Parks voll waren mit Leute.
Viele sind auf den Bordstein gejoggt oder auf der Strasse Rad gefahren.
Von der Krise war nichts zu sehen.

Geschrieben von: imp-cen am 20 Mar 2020, 21:57
QUOTE (Cloakmaster @ 20 Mar 2020, 21:31)
Und genau so sollte es auch jedem freigestellt bleiben, gewisse Ansteckungsrisiken, meinetwegen zB beim abendlichen Kneipenbesuch, das wöchentliche Treffen des Kegelklubs, oder meinetwegen auch der Kirchgang selbst in Kauf zu nehmen, oder nicht.

Genau, und am nächsten Tag fährt er dann öffentlich in die Arbeit und steckt jeweils dort und munter weiter immer neue Menschen an.

Ich würde gerne zuhause bleiben, ich muss aber arbeiten - und vielen anderen geht das auch so.

"Früher hat der Staat verlangt, dass man für Gott und Vaterland in den Krieg zu ziehen hat. Heute verlangt man von dir faul im Wohnzimmer zu flacken. Wo ist also dein Problem?!"
(nicht von mir - gefällt mir aber)

Geschrieben von: Alex101 am 20 Mar 2020, 22:02
QUOTE (Hot Doc @ 20 Mar 2020, 21:03)
Ich sehe aktuell die Einschränkungen der Grundrechte noch sehr oberflächlich. Ich darf raus, ich darf Einkaufen, ich darf Arbeiten, ich darf Sport treiben (ok, nur allein oder mit denen, dir mit mir Wohnen) ich darf Angehörige besuchen, ich darf zu Arzt

Ich möchte in dem Bezug noch anmerken, dass ich mich auf Ausgangssperren (wie in Mitterteich) nicht auf die Ausgangsbeschränkungen (für ganz Bayern) bezogen habe.
Die heute verhängten Ausgangsbeschränkungen sind effektiv ein Versammlungsverbot mit einem etwas martialischeren Anstrich. Das halte grundsätzlich auch für verhältnismäßig.
Der Einschnitt einer Ausgangssperre wäre ungleich größer, da dann das Recht die Wohnung zu verlassen in erster Line an die Öffnungszeiten von Geschäften und Ärzten gebunden ist.

Deshalb muss man sich bei einer Sperre die Frage nach der Verhältnismäßigkeit gefallen lassen.
Ich halte es für schwer argumentierbar, dass das Verbot sich einzeln im Freien aufzuhalten den Gesundheitsschutz deutlich verbessert (insbesondere wenn das Einkaufen weiterhin erlaubt bleibt).

Die Idee, dass es strengere Regeln braucht, wenn sich Menschen nicht an die bestehenden Regeln halten, wie ich es heute sinngemäß anderswo schon gelesen habe ist übrigens absurd.
Eine großflächige Sperre mit den nötigen Ausnahmen ist genauso leicht oder schwer durchsetzbar, wie die heute erlassenen Beschränkungen.

QUOTE (Südostbayer @ 20 Mar 2020, 17:13)
Die Südostbayernbahn lässt zwischen Mühldorf und München bereits seit Montag dieser Woche die Verstärkerzüge in den Hauptverkehrszeiten ausfallen. Da die verbleibenden Züge mit der Standardkonfiguration (fünf Wagen) fahren, ist das mit dem Abstand halten nicht ganz einfach...

Seit wann hat man die Zuglängen denn gekürzt? 27022 (MMF ab 6:43) war am Montag noch die übliche 8-Wagen-Garnitur.
Die letzten beiden Wagen waren bis Schwindegg wg. der Bahnsteiglänge in Weidenbach gesperrt aber insgesamt war der Zug gut gefüllt.

Geschrieben von: Hot Doc am 20 Mar 2020, 22:08
QUOTE (Iarn @ 20 Mar 2020, 22:11)
2. ich habe noch niemanden gesehen, der eine wirklich befriedigende Antwort auf die Frage hat. Insofern sehe ich aber die Kritiker der Ausgangssperre im argumentativen Vorteil, da diese im Gegensatz zu den Befürwortern in der Bringschuld sind die Frage auf "wie lange?" zu beantworten

Gib mir ein paar Minuten für die PM

Lass dir Zeit, ich freu mich drauf.

Bis dahin antworte ich schon mal auf den 2. Punkt:
Ich denke, das ist eine der schwierigsten Probleme bei so einem Ausbruch. Erstens läuft man immer hinterher, zweitens weiß man lange nicht ob Maßnahmen was bringen und wie lange sie nötig sind und drittens ist die Gefahr sehr schwer zu greifen und dadurch auch schwer zu begreifen.

Das einzige, was man sinnvollerweise machen kann ist, sich ähnliche Begebenheiten aus der Vergangenheit anzuschauen. Und hier kann man sehr klar sehen, dass Ausgangsbeschränkungen in vielen Fällen sehr viele Kranke und sehr viele Tote verhindern können, indem man es dem Virus schwerer macht, sich weiter zu verbreiten.

Klar kann man sowas nicht für immer durchziehen (wobei, wenn es das Zombievirus gibt, wer weiss, ob man dann nicht doch lieber eingesperrt bleibt), aber man weiß nach 1-2 Wochen, ob es wirkt und kann vor allem beim Testen aufholen, die Beschränkungen auf kleinere Betroffenenkreise eingränzen (hier sogar vielleicht verstärken). Gleichzeitig erkauft man sich Zeit, was in 2 Richtungen wichtig ist:
1. Die unbedingt zu verhindernde Überlastung des Gesundheitssystems!
2. Die Versuche mit Medikamenten und Impfstoffen.

Wir arbeiten gegen eine Exponentialkurve mit einem Faktor 10 jede Woche (oder einer Verdoppelung alle 2-3 Tage - wie man es lieber mag).
1. Woche - 1
2. Woche - 10
3. Woche - 100
4. Woche - 1.000
5. Woche - 10.000
--- hier sind wir irgendwo dazwischen nach offiziellen Zahlen---
6. Woche - 100.000
--- hier sind wir nach Schätzungen der Dunkelziffer ---
7. Woche - 1.000.000
--- spätestens hier ist das Gesundheitssystem wahrscheinlich überlastet ---
8. Woche - 10.000.000
9. Woche - 100.000.000
- hier kommt die erste gute Nachricht: so viele Einwohner haben wir nicht

Jede Verlangsamung bringt hier vor allem am Ende einen Zeitvorteil. Vor allem je früher man sich ihn verschafft.
Ich sehe hier also durchaus sehr gute und vor allem sehr wichtige Argumente, die Kontakte deutlich einzuschränken und dafür sehe ich weiter nur wenige Möglichkeiten. Ich finde das aktuelle Maß sehr gut, hätte es mir nur wesentlich früher erwartet.
Keineswegs bin ich erfreut über die Einschränkung der Gundrechte, sehe hier aber in der Abwägung trotzdem DIE EINZIG RICHTIGE ENTSCHEIDUNG getroffen.

Geschrieben von: Hot Doc am 20 Mar 2020, 22:12
QUOTE (Alex101 @ 20 Mar 2020, 23:02)
Ich möchte in dem Bezug noch anmerken, dass ich mich auf Ausgangssperren (wie in Mitterteich) nicht auf die Ausgangsbeschränkungen (für ganz Bayern) bezogen habe.
Die heute verhängten Ausgangsbeschränkungen sind effektiv ein Versammlungsverbot mit einem etwas martialischeren Anstrich. Das halte grundsätzlich auch für verhältnismäßig.
Der Einschnitt einer Ausgangssperre wäre ungleich größer, da dann das Recht die Wohnung zu verlassen in erster Line an die Öffnungszeiten von Geschäften und Ärzten gebunden ist.

Dann sind wir so ziemlich einer Meinung. Die Ausgangssperren sind ja, aus gutem Grund, nur für sehr wenige kleine Gemeinden eingeführt.
Hoffentlich bleibt es dabei, es wird aber sicher auch noch andere Gemeinden treffen.
Ob es das für ganz Bayern (oder Deutschland) braucht, wird der Erfolg der bisherigen Maßnahmen zeigen.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 20 Mar 2020, 23:06
QUOTE (Hot Doc @ 20 Mar 2020, 23:08)
Jede Verlangsamung bringt hier vor allem am Ende einen Zeitvorteil. Vor allem je früher man sich ihn verschafft.
Ich sehe hier also durchaus sehr gute und vor allem sehr wichtige Argumente, die Kontakte deutlich einzuschränken und dafür sehe ich weiter nur wenige Möglichkeiten. Ich finde das aktuelle Maß sehr gut, hätte es mir nur wesentlich früher erwartet.

Ja, das Problem ist ja, dass das Gesundheitssystem damit fertig werden muss. Wenn die Lawine auf einmal kommt, hat man den Fall Italien, etwas langsamer in Häppchen wäre schon schön. Komplett verebben wird die Flut aber (leider) nicht, dafür müsste man die Leute wirklich wie in China weg sperren.

Ansonsten Neues von der Maskenfront, neben den chin. Lieferungen soll es jetzt auch heimische Masken geben:
QUOTE
Bayern will den Mangel an Atemschutzmasken in der Corona-Krise mit Hilfe heimischer Produktion überwinden. Die Staatsregierung hat an mehrere Firmen Aufträge vergeben, darunter der niederbayerische Automobilzulieferer Zettl und der Stoffhersteller Sandler.

Sie sollen ab sofort etwa 10.000 Masken am Tag herstellen und ausliefern. Vorrangig gehen diese zuerst an Krankenhäuser und Arztpraxen.

https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/wegen-corona-autozulieferer-produziert-jetzt-atemschutzmasken

Geschrieben von: Hot Doc am 20 Mar 2020, 23:37
QUOTE (Metropolenbahner @ 21 Mar 2020, 00:06)
Ja, das Problem ist ja, dass das Gesundheitssystem damit fertig werden muss. Wenn die Lawine auf einmal kommt, hat man den Fall Italien, etwas langsamer in Häppchen wäre schon schön. Komplett verebben wird die Flut aber (leider) nicht, dafür müsste man die Leute wirklich wie in China weg sperren.

Es ist ein Wettrennen: Wenn man irgendwann soweit ist und jeden testet, der Kontakt zu einem Infizierten hatte, dann kann man sogar das Virus zurückdrängen. Dafür müsste man aber (ob freiwillig oder nicht) besser wissen, wo sich wer, wann aufhält. Will man es freiwillig machen: Beim Betreten jedes Ladens/Praxis..... in ein Logbuch Eintragen und beim Verlassen wieder austragen. China etc. machen es halt über die Handydaten, was bei uns aus gutem Grund ausfällt.
Aktuell testen wir aber noch nicht einmal alle Verdächtigen, bzw. definieren Verdächtige so, dass wir zu wenige testen.

QUOTE
Ansonsten Neues von der Maskenfront, neben den chin. Lieferungen soll es jetzt auch heimische Masken geben:
QUOTE
Bayern will den Mangel an Atemschutzmasken in der Corona-Krise mit Hilfe heimischer Produktion überwinden. Die Staatsregierung hat an mehrere Firmen Aufträge vergeben, darunter der niederbayerische Automobilzulieferer Zettl und der Stoffhersteller Sandler.

Sie sollen ab sofort etwa 10.000 Masken am Tag herstellen und ausliefern. Vorrangig gehen diese zuerst an Krankenhäuser und Arztpraxen.

Yeay! 0,5 Masken pro Arztpraxis in Bayern. Bitte beachten, dass da teilweise mehr als 1 Arzt arbeitet und zudem noch Personal! Und dann soll man den noch 2-3x täglich wechseln.

Nein, bitte nicht falsch verstehen, das ist ein Schritt in die richtige Richtung, soll aber auch verdeutlichen, wie viel Material wir da brauchen.

Kleine Funrechnung am Rande:
Wenn jede Person in Deutschland eine Packung Klopapier zur Sicherheit extra gekauft hat oder noch kauft, haben wir mal eben die Herstellung eines viertel Jahres eingebunkert.
Ähnlich schlimm ist es teilweise mit dem medizinischen Bedarf - und es hört ja nicht auf...

Geschrieben von: Cloakmaster am 21 Mar 2020, 00:11
QUOTE (imp-cen @ 20 Mar 2020, 22:57)
Genau, und am nächsten Tag fährt er dann öffentlich in die Arbeit und steckt jeweils dort und munter weiter immer neue Menschen an.

Ich würde gerne zuhause bleiben, ich muss aber arbeiten - und vielen anderen geht das auch so.

"Früher hat der Staat verlangt, dass man für Gott und Vaterland in den Krieg zu ziehen hat. Heute verlangt man von dir faul im Wohnzimmer zu flacken. Wo ist also dein Problem?!"
(nicht von mir - gefällt mir aber)

Siehst du, ich würde gerne arbeiten, darf aber nicht. Mancher, gefällt es, faul auf der Haut zu liegen, mancher ist/wäre lieber etwas produktiver.

Sonst wird auch immer so sehr auf die eigenverantwortung des Individuums gepocht wie nix gutes. , wo früher im Lebensmittelhandwerk einmal im Jahr antanzen beim Gesundheitsamt war, inklusive Blutabnahme und Stuhlprobe, hat nun ein jeder selbst einzuschätzen, daß man gesund genug ist, Lebensmittel zu verarbeiten, welche andere dann essen sollen - ohne, daß die Gesundheit auch nur ansatzweise angesehn oder geprüft wird, bekommt man nun sein "Gesundheitszeugnis" ausgestellt, wenn man einfach nur von sich selbst behauptet, gesund zu sein.

Rauchen darf ich immer noch, egal daß meine Nachbarn in den Etagen weiter oben unfreiwillig mit rauchen, aber nun darf ich mich niocht einmal mit meinem Nachbarn zum Tischtennisspielen im Park verabreden. So ganz ist die Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt, finde ich. Und wenn es _wirklich_ so schlimm ist, dann daf man eben auch das Einkaufen im Supermarkt nicht mehr erlauben. Dem Virus ist es herzlich egal, ob ich einen Gartenschlauch kaufen will, oder einen Liter Milch - oder konkret auf unser Schreibwarengeschäft bezogen: Eine Tageszeitung (erlaubt), oder einen Kugelschreiber (verboten).

Viele nutzen die freie Zeit zu Hause, um zu renoviern und zu entrümpeln, in der Konsequenz wurden nun die Wertstoffhöfe dicht gemacht - obwohl es dort schon immer weit wengier Annäherungen gab und gibt, als zB in einem Supermarkt. Nun karren die Leute ihren Dreck halt nicht zum wertstoffhof, sondern in den Wald, dort kann man ganz ungestötr und ohne Menschenkontakt allen Unrat entsorgen, und keiner steckt sich an, hurra, hurra.

Wenn Totalabschottung die Prämisse der Eindämmung ist, dann müssen auch Supermärkte schließen, Banken, Apotheken, Arztpraxen, Kliniken, Polizei, Feuerwehr. Das jewelige Personal wäre im jeweiligen Dienstgebäude zu internieren, und dürfte nicht mehr nach Hause, bis die Krise überwunden ist.

Und wenn es das nicht ist, dann muss es eben ein gewisses "Restrisiko" geben, innerhalb dessen der Einzelne entscheidet, wie weit er es eingehen , und dabei sich und andere potentiell gefährden will, oder nicht.

Geschrieben von: Hot Doc am 21 Mar 2020, 00:36
QUOTE (218 466-1 @ 20 Mar 2020, 20:19)
QUOTE (Entenfang @ 20 Mar 2020, 19:22)
Ich werde jedenfalls die nächsten Tage weiter draußen Radfahren (bleibt ja glücklicherweise erlaubt),
Dir wird das lachen noch vergehen. Am Sonntag kann immernoch die Bundesweite Ausgangssperre kommen.
Und für die rücksichtslose Sichtweise wünsche ich dir einen Plattfuss am Fahrrad. tongue.gif

Ich wollte doch nochmal dieses Zitat und die Antwort darauf rausnehmen, um mal was klar zu stellen:
Mit dem Rad unterwegs zu sein, ist wohl das Beste was man machen kann. Wenn man ein wenig an Ampeln darauf achtet, etwas Abstand zu halten ist man so gut wie ständig in einem ausreichenden Abstand zu allen anderen Unterwegs. D.h. die Gefahr sich anzustecken oder andere anszustecken ist realistisch betrachtet bei Null. (Druckampeln bitte mit dem Ellbogen drücken!) Gesund ist es außerdem, was in der Lage auch nicht zu verachten ist.
Es ist auch nochmal deutlich zu sagen, dass es eben keine Ausgangssperre ist, die da seit 30 Minuten gilt, sondern als triftiger Grund für einen Aufenthalt im Freien zählt - ich zitiere:

QUOTE
Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung


Warum? Weil es dort sehr sehr unwahrscheinlich ist, sich anzustecken. Dafür eine ÖPNV-Fahrt auf sich zu nehmen, wäre im Gegenzug ziemlich dämlich. Also Leute: geht spazieren oder fahrt noch besser Rad. So lange das erlaubt ist, scheint mir die Gefahr eines Lagerkollers doch ziemlich gering.

PS: Geheimtip: Man kann durchaus auch in ausreichendem Abstand nebeneinander Rad fahren und sich unterhalten. Sogar mit Leute, die nicht zum Hausstand gehören. Infektiologisch absolut unbedinklich.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 21 Mar 2020, 00:46
QUOTE (Hot Doc @ 21 Mar 2020, 00:37)
Es ist ein Wettrennen: Wenn man irgendwann soweit ist und jeden testet, der Kontakt zu einem Infizierten hatte, dann kann man sogar das Virus zurückdrängen. Dafür müsste man aber (ob freiwillig oder nicht) besser wissen, wo sich wer, wann aufhält. Will man es freiwillig machen: Beim Betreten jedes Ladens/Praxis..... in ein Logbuch Eintragen und beim Verlassen wieder austragen. China etc. machen es halt über die Handydaten, was bei uns aus gutem Grund ausfällt.
Aktuell testen wir aber noch nicht einmal alle Verdächtigen, bzw. definieren Verdächtige so, dass wir zu wenige testen.

Ja, wobei ich gerade auf ner ausländischen Quelle gelesen habe, dass die meinten, dass Deutschland super viel testen würde, wir hätten super 160.000 Testkapazität/Woche. Deswegen wären auch unsere Todeszahlen so gering - v.a. im Vergleich zu Italien.

Aber ich geb Dir da schon recht, es müsste noch mehr getetet werden. Auch wenns im Moment so ausschaut, dass es hierzulande besser läuft (sogar die Schweizer schwächeln beim Testen, ein NZZ-Reporter war in Ischgl, bekam Husten und Fieber und wollte sich dann zu hause testen lassen .. war alles nicht so einfach, hat für nen Artikel gereicht wink.gif), aber es bräuchte noch mehr. Da sieht man mal, was das für ne Aufgabe ist.

QUOTE
QUOTE
Bayern will den Mangel an Atemschutzmasken in der Corona-Krise mit Hilfe heimischer Produktion überwinden. Die Staatsregierung hat an mehrere Firmen Aufträge vergeben, darunter der niederbayerische Automobilzulieferer Zettl und der Stoffhersteller Sandler.

Sie sollen ab sofort etwa 10.000 Masken am Tag herstellen und ausliefern. Vorrangig gehen diese zuerst an Krankenhäuser und Arztpraxen.

Yeay! 0,5 Masken pro Arztpraxis in Bayern. Bitte beachten, dass da teilweise mehr als 1 Arzt arbeitet und zudem noch Personal! Und dann soll man den noch 2-3x täglich wechseln.

Nein, bitte nicht falsch verstehen, das ist ein Schritt in die richtige Richtung, soll aber auch verdeutlichen, wie viel Material wir da brauchen.
Jo, da ists ähnlich, aber zu den den selbst produzierten kommen ja noch die 800.000 Chinesische, der Bund hat insgesamt 10 Mio bekommen und teilt die jetzt auf. Die Masken des Stoffherstellers sollen auch mehrfach verwendbar sein, kA wie genau, vielleicht kann man die mit 60 oder gar 100 Grad waschen? Wär ja auch mal ein Vorteil, das wären die perfekten Masken für die Privatleute.

Geschrieben von: Galaxy am 21 Mar 2020, 01:29
QUOTE (218 466-1 @ 20 Mar 2020, 20:19)
Und wenn es 10 Jahre dauert, dann dauert eben 10 Jahre.

Absolut bedeutungslos. Sch... auf Wirtschaft und sch... auf Arbeit! Gesundheit geht vor!

Und die Medikamente und das Essen fällt wie Mana vom Himmel? Werden die Ärzte und Pflege weiterarbeiten wenn das Geld mit denen Sie bezahlt werden keinerlei Wert mehr hat? Was ist mit dem Strom?

In Canada haben sich in 4 Tagen 500.000 Menschen Arbeitslos gemeldet. Für die USA rechnet man für diese Woche zwischen 2.5 - 3 Millionen die Arbeitslos werden.

Trumps $1000 für alle wird über $ 500 Milliarden kosten. Die einzelnen Bundesstaaten werden Schätzungen zufolge zwischen 2 - 3 Billionen $ an Unterstützung brauchen.

Geschrieben von: 218 466-1 am 21 Mar 2020, 04:54
QUOTE (Alex101 @ 20 Mar 2020, 13:31)
Die eigene Wohnung über einen längeren Zeitraum nicht verlassen zu dürfen ist kein "Luxusrecht".
Ich sehe durchaus noch, dass man die Maßnahme in Mitterteich in Anbetracht des dortigen Hotspots als angemessen empfinden kann.
Aber mit welcher Gleichgültigkeit gerade viele auf das GG und enthaltenen die Grundrechte in der aktuellen Situation schauen finde ich bedenklich.
Ich finde bedenklich, wie viele immernoch die Gefahr unterschätzen, sich draussen aufzuhalten.
QUOTE (Alex101 @ 20 Mar 2020, 13:31)
Man muss der Executive ja nicht jeden Spielraum nehmen, aber sich ausschließlich auf eine "Ausnahmesituation" zu berufen um die Verfassung auszuhebeln ist gefährlich.
Da hat man aus der Weimarer Verfassung gelernt einen essentiellen Teil des Rechts vor solchen übergriffen zu schützen versucht.
Ausnahmesituationen lassen nunmal keinen Spielraum und erst Recht keine Zeit für Diskussionen. Aus dieser Krise muss mann lernen um künftig schneller und effektiver reagieren zu können, ohne dass Zuständigkeiten unnötig Zeit kosten.
QUOTE (Alex101 @ 20 Mar 2020, 13:31)
Das ist nicht realistisch. Man kann nicht Jahre (wahrscheinlich nicht mal Monate) lang das öffentliche Leben effektiv stilllegen.
Es würde ein Lagerkoller einsetzen der ab einen bestimmten Punkt sehr wahrscheinlich auch gewaltsam bekämpft werden müsste.
Der Schaden eines solchen Szenarios wäre ungleich höher als der einer weiteren Ausbreitung von COVID-19.
Natürlich ist das nicht realistisch. In China haben ebendiese Ausgangssperren dafür gesorgt, dass nach nur vier Monaten, die Zahl der aktiven Infektionen deutlich zurückgeht und es kaum noch Neuinfektionen (selbst in Wuhan seit Tagen nichts mehr) gibt. Realistisch sind in Europa und den USA vsl. 5-6 Monate (nur meine eigene Vermutung).
Man ist ja nicht eingesperrt, wie im Gefängnis. Einkaufen ist ja erlaubt - selbst bei kompletter Ausgangssperre. Ausserdem sind alle, denen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, selbst schuld. Über social media und Telefon kann man weiterhin mit nahezu allen Freunden und Bekannten tgl. in Kontakt bleiben.
Es gibt viele Youtube Videos für workout zu Hause ohne equipment, die Moldellbahn dürfte bei vielen hier auch verfügbar sein, das TV gibt es auch noch, mei, es kann mir niemand erzählen, dass es daheim zu fad wird und Ideen zur Selbstbeschäftigung ausgehen.
Im Zweifel verweise ich https://www.ice-treff.de/index.php?id=602331 ph34r.gif

Und ausserdem tut es der Gesellschaft ganz gut, wenn sie ab und zu einmal nicht ihrem ach so selbstverständlichen, geplanten Alltag nachgehen kann. Schneechaos, Hochwasser, Bahnstreiks und Viren führen wenigstens dazu, dass die Leute ihres Luxusleben bewusst werden und mehr zu schätzen wissen. Daher hat Stillstand des öffentlichen Lebens auch durchaus Vorteile. In Italien soll sich z.B. die Luftqualität seit der Einführung der Ausgangssperre schon deutlich verbessert haben. smile.gif

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 21 Mar 2020, 07:35
QUOTE
Weil es dort sehr sehr unwahrscheinlich ist, sich anzustecken. Dafür eine ÖPNV-Fahrt auf sich zu nehmen, wäre im Gegenzug ziemlich dämlich. Also Leute: geht spazieren oder fahrt noch besser Rad. So lange das erlaubt ist, scheint mir die Gefahr eines Lagerkollers doch ziemlich gering.
Wieso?
Bei uns in der Bim warst Meter weit von anderen Personen entfernt.
Auf der Strasse dagegen nur cm. Die chance sich anzustecken ist meine meinung auf der Strasse X mal höher als in den Öffis.

Geschrieben von: imp-cen am 21 Mar 2020, 10:03
Zahlenspiele:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-krise-lockdown-koennte-bis-ins-naechste-jahr-dauern-a-ea2e318b-b388-4ccc-8493-318f892381b8
QUOTE
Szenario 2: Obwohl die Kurve deutlich flacher verläuft, würde das Gesundheitssystem auch hier kollabieren. In der Spitze bräuchten wohl mehr als 200.000 Menschen gleichzeitig intensivmedizinische Betreuung &#8211; fast zehnmal so viele wie es Plätze gibt. Laut Simulation gäbe es etwa 500.000 Tote.

QUOTE
Beim Modell des Programmierers Gabriel Goh kann man beispielsweise die Mortalität von 1,0 Prozent auf 0,1 Prozent setzen - und die Simulation statt mit 500 mit 5000 Infizierten beginnen lassen. Wählt man moderate Maßnahmen, würde es in den ersten 200 Tagen nicht fast 500.000 Tote geben, sondern nur noch 50.000.


Ein Kommentar:
https://www.spiegel.de/kultur/coronavirus-und-egoismus-die-ruecksichtslosen-a-a6401429-91dd-45dd-a11f-8afd1cac8dba
QUOTE
Das Credo "Ich lasse mir meine Freiheiten von der Vernunft nicht einschränken" wird hier zum "Ich lasse mir meiner Freiheit von den Schwächsten nicht einschränken&#8221;. Tja, willkommen im Kontaminations-Darwinismus.


Ja, man raucht, mancher säuft, die einen lassen sich nicht gegen Masern impfen, auch nur wenige gegen Influenza. Tote gibt es überall, aber wird es dadurch besser?
"Sterben müssen wir ja eh alle" -> Muss das denn bereits in 6 Wochen der Fall sein?

Alles kein Problem, aber wehe man bekommt dann selbst Fieber und Schüttelfrost - wo ist der Doktor?, warum komm ich nicht in 5 Minuten dran?, warum gibt es kein Bett mehr mit Beatmungsgerät für mich?... etc. pp.

Dann jammert aber später auch nicht und sterbt in Würde allein daheim.


gegen Fake News:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-die-gefaehrlichen-falschinformationen-des-wolfgang-wodarg-a-f74bc73b-aac5-469e-a4e4-2ebe7aa6c270

Geschrieben von: Alex101 am 21 Mar 2020, 11:37
Was mich noch etwas beunruhigt ist, dass man nicht darüber spricht, wie lange der aktuelle Zustand wirksam aufrecht erhalten werden kann und wenn er nicht mehr gilt was dann passiert.
Einfach zu hoffen, dass es bald einen Impfstoff gibt ist mir ehrlich gesagt da zu wenig. Denn auch nur die Risikogruppen sind nicht mal eben so auf die schnelle geimpft.
Langfristig erscheint es mir sinnvoll mehr Energie in den Ausbau und die Ausstattung des Gesundheitssystems zu stecken. Außer großer Ankündigungen scheint da bisher wenig passiert zu sein.

QUOTE (218 466-1 @ 21 Mar 2020, 04:54)
Ausnahmesituationen lassen nunmal keinen Spielraum und erst Recht keine Zeit für Diskussionen. Aus dieser Krise muss mann lernen um künftig schneller und effektiver reagieren zu können, ohne dass Zuständigkeiten unnötig Zeit kosten.

Genau die Annahme, dass eine Regierung in einem Notstand tun und lassen kann was sie will ist mit Blick auf die deutsche Geschichte schon mal ins Auge gegangen.
Es muss nicht jedes Gesetz und jede Verordnung im Moment auf Strich und Komma eingehalten werden aber ein Mindestmaß an Verfassungstreue ist auch in Notsituationen erforderlich.
Denkt man die Idee zu Ende, dass alles wirklich alles erlaubt ist was erfolgt verspricht, könnte man auch vertreten Infizierte nur zu isolieren aber nicht mehr zu behandeln um medizinisches Personal nicht zu gefährden.
Das kann niemand wollen und ich will auch dir nicht unterstellen, dass du das willst, aber über diese Dimensionen geht es wenn man über Grundrechte spricht.

QUOTE (218 466-1 @ 21 Mar 2020, 04:54)
Natürlich ist das nicht realistisch. In China haben ebendiese Ausgangssperren dafür gesorgt, dass nach nur vier Monaten, die Zahl der aktiven Infektionen deutlich zurückgeht und es kaum noch Neuinfektionen (selbst in Wuhan seit Tagen nichts mehr) gibt. Realistisch sind in Europa und den USA vsl. 5-6 Monate (nur meine eigene Vermutung).

Man kann aber eben nicht sagen, dass es solange dauert wie es eben dauert. China kann bereits in normalen Zeiten praktisch alles an Maßnahmen mit beliebigen Zwang durchsetzen.
Für ähnliche Möglichkeiten müsste man Deutschland auch zu einem autoritären Staat umbauen was man langfristig nicht wollen kann (siehe oben) und auch nicht von heute auf morgen passieren kann.

QUOTE (218 466-1 @ 21 Mar 2020, 04:54)
Ausserdem sind alle, denen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, selbst schuld. Über social media und Telefon kann man weiterhin mit nahezu allen Freunden und Bekannten tgl. in Kontakt bleiben.
Es gibt viele Youtube Videos für workout zu Hause ohne equipment, die Moldellbahn dürfte bei vielen hier auch verfügbar sein, das TV gibt es auch noch, mei, es kann mir niemand erzählen, dass es daheim zu fad wird und Ideen zur Selbstbeschäftigung ausgehen.

Es geht nicht um Langweile. Es geht tatsächlich sogar wenig darum was man machen kann sondern was man machen darf.
Psychologisch besteht ein erheblicher Unterschied ob man sein Wohnung jetzt nicht verlassen will oder sie nicht verlassen darf.
Man fühlt sich eingesperrt obwohl man natürlich die Haustür öffnen kann oder auch zum Bäcker gehen kann, denn schon bei letzterem muss man sich defacto rechtfertigen.
Das ist besonders über lange Zeit sehr belastend, worauf auch schon mehrfach durch verschiedene Ärzte hingewiesen wurde.



Geschrieben von: Boris Merath am 21 Mar 2020, 13:51
Zwei Beiträge entfernt.

Bitte bei dem Thema Covid-19 bleiben, allgemeine politische Diskussionen gehören hier nicht rein!

Geschrieben von: Hot Doc am 21 Mar 2020, 17:01
QUOTE (218 466-1 @ 21 Mar 2020, 05:54)
Ich finde bedenklich, wie viele immernoch die Gefahr unterschätzen, sich draussen aufzuhalten.

Zu 1365sten Mal: Es ist überhaupt nicht gefährlich, sich draußen aufzuhalten, sonlange Abstand hält. Von nicht hustenden und nicht sprechenden Menschen reichen wenige Zentimeter, sprechende Menschen 1,5 Meter und hustende 2 Meter.
Da man nicht weiß, wer gleich losquatscht oder hustet ist die Empfehlung immer 1,5m Abstand zu halten und wenn einer tief einatmet, diesen auf 2 Meter und mehr zu vergrößern.
Hierbei ist zu beachten, dass das Infektionsrisiko im Endeffekt nur in Blickrichtung des potentiell Erkrankten besteht. Rücken an Rücken reicht schon, dass man sich nicht berührt. Im ÖPNV also lieber nahe Rücken an Rücken setzen, als mit wenig Entfernung gegenüber.
Bei einem Spaziergang im Park oder einer kleine Radtour (die beide durch die Ausgangsbeschränkungen eindeutig erlaubt sind) ist das Risiko sich anzustecken bei nahezu NULL.

Geschrieben von: Jean am 21 Mar 2020, 17:03
QUOTE (Hot Doc @ 21 Mar 2020, 17:01)
Zu 1365sten Mal: Es ist überhaupt nicht gefährlich, sich draußen aufzuhalten, sonlange Abstand hält. Von nicht hustenden und nicht sprechenden Menschen reichen wenige Zentimeter, sprechende Menschen 1,5 Meter und hustende 2 Meter.
Da man nicht weiß, wer gleich losquatscht oder hustet ist die Empfehlung immer 1,5m Abstand zu halten und wenn einer tief einatmet, diesen auf 2 Meter und mehr zu vergrößern.
Hierbei ist zu beachten, dass das Infektionsrisiko im Endeffekt nur in Blickrichtung des potentiell Erkrankten besteht. Rücken an Rücken reicht schon, dass man sich nicht berührt. Im ÖPNV also lieber nahe Rücken an Rücken setzen, als mit wenig Entfernung gegenüber.
Bei einem Spaziergang im Park oder einer kleine Radtour (die beide durch die Ausgangsbeschränkungen eindeutig erlaubt sind) ist das Risiko sich anzustecken bei nahezu NULL.

Danke für die Klarstellung. Es werden zur Zeit einfach viel zu viele Gerüchte verbreitet!

Geschrieben von: 218217-8 am 21 Mar 2020, 17:10
Volle Zustimmung zu Hot Docs Aussagen und Jeans Dank!

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 21 Mar 2020, 17:13
Gibt es seriöse studien die belegen wie lange der Virus auf Oberflächen haftet?

Geschrieben von: JLanthyer am 21 Mar 2020, 17:54
QUOTE (Hot Doc @ 21 Mar 2020, 17:01)
Es ist überhaupt nicht gefährlich, sich draußen aufzuhalten, sonlange Abstand hält. Von nicht hustenden und nicht sprechenden Menschen reichen wenige Zentimeter, sprechende Menschen 1,5 Meter und hustende 2 Meter.
Da man nicht weiß, wer gleich losquatscht oder hustet ist die Empfehlung immer 1,5m Abstand zu halten und wenn einer tief einatmet, diesen auf 2 Meter und mehr zu vergrößern.
Gilt das nur für SARS-CoV-2, oder auch Allgemein für alle Krankheitserreger?

Geschrieben von: Hot Doc am 21 Mar 2020, 18:36
Es gibt Studien, die sagen, wie lange das Virus an bestimmten Oberflächen nachweisbar ist. (Haftet ist der falsche Ausdruck, da es überall haftet, aber eben auch oft ziemlich schnell zu Grunde geht. Das Virus ist dann zwar noch da, aber sozusagen tot. - Was bei Viren wiederum auch der falsche Ausdruck ist.)
Das Problem an diesen Studien ist, dass sie unter Laborbedingungen durchgeführt wurden. Eine Übertragung auf die Realität ist sehr eingeschränkt möglich. Kurz zusammengefasst: Auf Metall und glatten Oberflächen überleben die Biester ziemlich lange, also Vorsicht bei Türklinken, Haltestangen, Liftknöpfen aber auch Rolltreppenhandläufen!
Auf z.B. Pappe zieht das wohl sehr schnell ein und ist schon nach kürzester Zeit nicht mehr nachweisbar. Päckchen also am besten ein wenig im Flur stehen lassen, danach besteht keine Ansteckungsgefahr nach heutigem Stand.

@JL: Das gilt für viele Erreger, aber nicht für alle.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 21 Mar 2020, 19:53
Meistens werden blankes Metal eingesetzt weil sich dort so fiese biester angeblich nicht lange halten können?
Zb. in Barcelona: https://margon.es/wp-content/uploads/2018/11/metro.jpg
Bei uns sind sie Gelb Lackiert: https://1000things.b-cdn.net/wp-content/uploads/U6_innen-1500x2000.jpg

Geschrieben von: JLanthyer am 21 Mar 2020, 19:59
Lackiert ist gut, aber die Erfahrung in der Stuttgarter Stadtbahn (DT8) zeigt, daß der Lack leider nicht ewig halten kann.

Geschrieben von: gmg am 22 Mar 2020, 00:38
QUOTE (JLanthyer @ 21 Mar 2020, 18:54)
Gilt das nur für SARS-CoV-2, oder auch Allgemein für alle Krankheitserreger?

Das gilt für diejenigen Erreger, die von Mensch zu Mensch über Tröpchen übertragen werden.
Wenn du in einer Gartenhütte Hinterlassenschaften von Wühlmäusen aufkehrst, kannst du einen Hanta-Virus bekommen, obwohl du den ganzen Tag keinem Menschen begegnet bist.
Umgekehrt kann dir ein HIV-Positiver ins Gesicht niesen und du wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein HIV bekommen.

Geschrieben von: 218 466-1 am 22 Mar 2020, 04:09
QUOTE (Hot Doc @ 21 Mar 2020, 11:01)
Es ist überhaupt nicht gefährlich, sich draußen aufzuhalten, sonlange Abstand hält.
Sag das mal den anderen! Es ist brutal, wie viele das nicht umsetzen und zu nahe kommen. Gehwege sind dafür auch nicht breit genug. Gegenverkehr, von hinten kommt auch jemand, das Grundstück ist ein Gebäude wo man nicht einfach rein kann und auf der Strasse sind Autos unterwegs. Kannst weder umdrehen noch ausweichen.
Zum Glück ist hier die Infrastruktur grosszügiger angelegt aber trotzdem ist mir das zu unsicher. Ich vertraute dem nicht und werde heuer nicht mehr aus dem Haus gehen, wenn ich nicht muss - was ich aber eh vergleichsweise selten mache (der letzte Sonntag an dem ich draussen war dürfte iwann 2017 gewesen sein) und für Natur, Sonnenschein, grillen, camping und so habe ich wegen lästiger Insekten, Heuschnupfen und Hautfarbe ohnehin nichts übrig, sodass der Sommer, wo es draussen eh viel zu heiss ist, erneut mit der Klimaanlage im Haus verbracht wird.

Geschrieben von: JLanthyer am 22 Mar 2020, 10:30
QUOTE (gmg @ 22 Mar 2020, 00:38)
Wenn du in einer Gartenhütte Hinterlassenschaften von Wühlmäusen aufkehrst, kannst du einen Hanta-Virus bekommen, obwohl du den ganzen Tag keinem Menschen begegnet bist.
So, wie die Regierung mit uns Menschen wegen SARS-CoV-2 umgeht, sollen die Menschen, bevor sie die Gartenhütte saubermachen einen Biohazard-Level-4-Schutzkleidung anlegen, damit sie beim saubermachen in der Gartenhütte vor Hantavirus geschützt sind, oder wie?

QUOTE (gmg @ 22 Mar 2020, 00:38)
Umgekehrt kann dir ein HIV-Positiver ins Gesicht niesen und du wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein HIV bekommen.
Unabhängig davon, mit was man infiziert werden kann, ist laut Husten- und Niesetikette das direkte niesen und husten nicht erlaubt. Auch dann nicht, wenn dann in die Armbeuge geniest oder gehustet wird. Wenn das niesen und husten (selbstverständlich in die Armbeuge) nicht vermieden werden kann, dann sollte man es in die andere Richtung tun, als weg vom Gegenüber. Aber nicht in Richtung Zugfenster oder Zugwand, sondern in Richtung Boden, aber nicht in Richtung Tiere (Wenn es nicht möglich ist, sollte die Armbeuge noch näher ans Gesicht, damit die Tröpfchen die Armbeuge nicht "umfliegen" können).

Doch Vorsicht. Wenn die Leute mit T-Shirts (was ich ihnen ja auch zugestehe und weil ich es, wenn es warm ist, auch gerne tue) rumlaufen, dann könnte ihre nackte Armbeuge nach dem niesen oder husten kontaminiert sein, daß es erforderlich ist, neben Händewaschen, die Armbeuge zu waschen, auch wenn es nicht in der "Infektionsschutzanleitung" steht.

Wenn ich -was mich persönlich betrifft- husten muß, dann versuche ich es soweit wie möglich, mit geschlossenem Mund. Kein einziges Tröpfchen darf raus!

Geschrieben von: Lazarus am 22 Mar 2020, 16:23
Laut Medienbericht Kontaktverbot von mehr als 2 Personen, die nicht im selben Hausstand leben. Was auch immer das wieder heissen mag....

Geschrieben von: VossBär am 22 Mar 2020, 18:49
Habe ich das grad richtig verstanden? Auch Fr. Merkel in häuslicher Quarantäne nach Kontakt mit infizierten Ärzten?
Nachtrag - ist wohl bei einer Impfung passiert.

Geschrieben von: Jean am 22 Mar 2020, 19:47
QUOTE (VossBär @ 22 Mar 2020, 18:49)
Habe ich das grad richtig verstanden? Auch Fr. Merkel in häuslicher Quarantäne nach Kontakt mit infizierten Ärzten?
Nachtrag - ist wohl bei einer Impfung passiert.

Jup, wurde in den Nachrichten bestätigt.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 22 Mar 2020, 19:50
QUOTE
DMAX Austria - Sonntag, 22.03.2020, 22:15 - 23:15  (01:00)

VIRUS - Unsichtbare Killer
Pocken

Die Zahlen sprechen für sich: Allein im 20. Jahrhundert sind eine halbe Milliarde Menschen an Pocken gestorben. Damit zählt das Pockenvirus zu den verheerendsten Infektionskrankheiten der Menschheitsgeschichte. Dank weltweiten Schutzimpfungen ist es zwar gelungen, den natürlich vorkommenden Krankheitserreger auszurotten, aber es besteht dennoch Gefahr. Denn in biochemischen Forschungslabors lebt das Virus bis heute weiter! Experten befürchten sogar, dass Pocken als militärische Waffe oder bei einem Terroranschlag zum Einsatz kommen könnten. Um für einen erneuten Ausbruch gerüstet zu sein, spielen Mediziner das Horrorszenario durch - Katastrophenübung in Kalifornien inklusive...
USA 2018
[16:9]
[stereo] [deu]
unsure.gif für alle die noch nicht verrückt genug sind.

Geschrieben von: Valentin am 22 Mar 2020, 20:35
QUOTE (Jean @ 22 Mar 2020, 19:47)
QUOTE (VossBär @ 22 Mar 2020, 18:49)
Habe ich das grad richtig verstanden? Auch Fr. Merkel in häuslicher Quarantäne nach Kontakt mit infizierten Ärzten?
Nachtrag - ist wohl bei einer Impfung passiert.

Jup, wurde in den Nachrichten bestätigt.

[Verschwörungsmodus]
Oder ist das gerade beim für die Öffentlichkeit gestellten Einkauf im Supermarkt passiert? Die Medien berichteten , wie sie problemlos Toilettenpapier und Seife in ihren Einkaufswagen legen konnte. Bezahlt wurde wie in der Presse empfohlen demonstrativ mit Karte. Und dabei die ganze Zeit ohne Mundschutz.
[/Verschwörungsmodus]

Wäre ja irgendwie noch glaubhaft gewesen, wenn wenigstens die Seife aus gewesen wäre. wink.gif

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 22 Mar 2020, 23:01
Achtung die Westbahn akzeptiert ab jetzt auch die VOR Fahrscheine!
Quelle: Facebook

Geschrieben von: JLanthyer am 22 Mar 2020, 23:13
Hat das etwas mit SARS-CoV-2 zu tun, daß die Westbahn die VOR-Fahrscheine anerkennen will? Geschah das in Vereinbarung mit dem Verkehrsverbund?

Geschrieben von: JeDi am 23 Mar 2020, 00:57
Ja, WESTbahn-Haustarifs-Fahrscheine haben auf Grund des "S" im Namen eine 4711% höhere Wahrscheinlichkeit als Medium für eine Tröpfcheninfektion zu dienen, als VOR-Fahrscheine, die das große S nicht haben. Daher akzeptiert die WESTbahn aus Infektionsschutzgründen jetzt bevorzugt VOR-Fahrscheine.

Geschrieben von: 218 466-1 am 23 Mar 2020, 13:52
https://www.nvbw.de/aufgaben/spnv-angebotsplanung/fahrplantabellen-coronavirus/

Die BEG schläft noch: https://beg.bahnland-bayern.de/de/pressemitteilungen/bislang-keine-gr%C3%B6%C3%9Feren-einschr%C3%A4nkungen-im-schienennahverkehr

Geschrieben von: Cloakmaster am 23 Mar 2020, 14:02
Was mich vor allem wundert ist, daß es im nationalen Fernverkehr bisher kaum zu Einschränkungen gekommen ist.

Geschrieben von: Entenfang am 23 Mar 2020, 14:20
Eigentlich ein gutes Zeichen - das System Bahn funktioniert auch in Krisenzeiten relativ zuverlässig.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 23 Mar 2020, 14:23
QUOTE
Servus Herr einen_Benutzernamen,

die aktuelle Krise rund um das Corona-Virus trifft uns als Airline hart. Seit 18. März 2020 ist unser regulärer Flugbetrieb temporär bis 19. April 2020 eingestellt. Der vorerst letzte Austrian Linienflug OS066 aus Chicago ist Donnerstag letzter Woche wohlbehalten in Wien gelandet.

In diesen Tagen holen wir in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Bundesregierung Österreicher, die sich noch im Ausland befinden, zurück nach Hause. Sollten Sie selbst betroffen sein oder jemanden kennen, der noch im Ausland ist, informieren Sie sich bitte auf der Plattform heimflug.austrian.com über Notflüge nach Wien.

Es tut es uns sehr leid, dass wir Ihre Flüge aufgrund dieser Situation nicht wie gebucht durchführen können. Und wir wissen, dass Sie gerade jetzt sehr viele Fragen haben. Fragen, die wir aktuell nicht alle sofort und zu Ihrer Zufriedenheit beantworten können, obwohl unsere Mitarbeiter in unseren Service Centern ihr Allerbestes geben, um Ihnen rasch und unbürokratisch zur Seite zu stehen.

Ausnahmesituationen erfordern kulante Regelungen
Wir glauben fest daran, dass die Nachfrage zurückkommt und bereiten uns auf einen gemeinsamen Neustart vor. Vielleicht möchten Sie ja später in diesem Jahr Ihre Reise antreten oder ein anderes Ziel anfliegen. Nutzen Sie die Möglichkeit, diese Entscheidung nicht jetzt treffen zu müssen, sondern Ihre Reisewünsche neu zu bewerten, wenn sich die Situation beruhigt. Dazu bieten wir Ihnen erweiterte, flexible Umbuchungsmöglichkeiten an.

Flugtickets können bis 31. August ruhend gestellt werden, bei Umbuchung zusätzlich 50 EUR Ticketwert
Ihre Tickets, die bis 31. März 2020 gebucht wurden oder noch werden und ein bestätigtes Abflugdatum bis 31. Dezember 2020 haben, können nun bis 31. August 2020 ruhend gestellt werden. Der aktuelle Ticketwert bleibt dabei bestehen. Bis zu diesem Datum haben Sie Zeit, ein neues Abflugdatum bekannt zu geben. Die neue Reise muss bis 31. Dezember 2020 gestartet werden, auch die Destination kann im Rahmen dieser Kulanzregelung gebührenfrei geändert werden. Bei Umbuchung erhöht sich der Ticketwert um 50 EUR. Diese Regelung gilt sowohl für bestehende als auch stornierte Flüge auf dem gesamten weltweiten Streckennetz von Austrian Airlines.

Die bisherige Frist wird damit um weitere 12 Wochen verlängert &#8211; von ursprünglich 1. Juni auf 31. August 2020. Ebenso gilt die erweiterte Kulanzregelung nun für alle Tickets, die bis 31. März 2020 gebucht werden. Es fallen keine Umbuchungsgebühren an, unabhängig vom jeweiligen Buchungstarif. Sollte der ursprünglich gebuchte Tarif beim neu gewählten Reisedatum nicht mehr verfügbar sein, etwa aufgrund der Änderung der Destination (Umbuchung von Kurz- auf Langstrecke) oder Reiseklasse kann trotz Discount und Entfall der Umbuchungsgebühr eine Aufzahlung erforderlich sein. Umbuchungen aufgrund von Flugstreichungen sind kostenfrei.

Flexible Reiseplanung über die Kulanzregelung hinaus
Den günstigsten Tarif buchen und dennoch flexibel bleiben &#8211; damit beides für Sie möglich ist, lockern wir die Ticketbestimmungen unserer Light Tarife über den Zeitpunkt der Kulanzreglung hinaus. Eine Datumsänderung ist damit auch für alle Tickets gewährleistet, die nach dem 31. März gebucht werden. Bitte beachten Sie, dass Re-Routing und Rückerstattung bei dieser Tarif-Art weiterhin nicht erlaubt sind.

Vielflieger
Uns ist bewusst, dass Ihre Möglichkeiten Statusmeilen zu sammeln, aktuell eingeschränkt sind. Wir werden Ihnen im Laufe des Jahres kulante Regelungen für den Statuserhalt anbieten.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen derzeit vor allem eines: Beste Gesundheit!
Quelle: Austrian E-Mail

QUOTE
Hat das etwas mit SARS-CoV-2 zu tun, daß die Westbahn die VOR-Fahrscheine anerkennen will? Geschah das in Vereinbarung mit dem Verkehrsverbund?
2x Ja.
QUOTE
Was mich vor allem wundert ist, daß es im nationalen Fernverkehr bisher kaum zu Einschränkungen gekommen ist.
Passend zum vorherigen Post muss man sagen das die ÖBB und Westbahn drastisch die Züge gestrichen haben teilweise gibt es nur mehr einen 2h Takt statt eines 1h Takt.
Dazu kommt das genug Schnellbahnen in den Bundesländer sowieso nur im 1h Takt fahren.
Noch dazu fahren manche Stadtbusse zwischen den Sonntags Fahrplan fahren und garnicht (!).

Geschrieben von: 218 466-1 am 23 Mar 2020, 17:11
National gibt es schon einige Eischränkungen. Nur ist DB zu faul, diesbezüglich eine PM und eine Übersicht zu veröffentlichen und lässt die Fahrgäste "tagesaktuell" das RIS durchsuchen, wennn sie wissen wollen, was fährt und was nicht, obwohl da jeden Tag das gleiche drin steht. rolleyes.gif
Bisher offensichtliche Einschränkungen:
IC zw. Hamburg und Westerland(Sylt) (still und heimlich) eingestellt
ICE-Linien 10 & 25 fahren nur einteilig, ohne Flügel. Umstieg in Hamm (Westf) von/nach Köln bzw. in Hannover von/nach Bremen
Flixtrain eingestellt
IC/RE 2012/2013, 2082/2083, 2084/2085 tgl. Ausfall
ICE zw. München, Garmisch-P. und Innsbruck eingestellt (ausser ICE 528, 529).
ICE-Linien 50 & 91 überwiegend nur ein Zugteil
Sprinter und Verstärker Köln - Hamburg und Köln - Berlin ausfällig.
Ab Dienstag ICE-Linien 15 & 29 im Ausfall.

Trotzdem sind o.g. Züge noch jew. Tags zuvor noch buchbar, obwohl DB genau weiss, dass sie nicht bzw. verkürzt fahren...
Typisch für den Saftladen. dry.gif

Geschrieben von: JeDi am 23 Mar 2020, 19:57
QUOTE (218 466-1 @ 23 Mar 2020, 17:11)
ICE-Linien 10 & 25 fahren nur einteilig, ohne Flügel. Umstieg in Hamm (Westf) von/nach Köln

Quatsch, die 10 fährt alle 2 Stunden nur mit dem Ruhrflügel und alle 2 Stunden nur mit dem Wupperflügel - Ersatzzüge gibts nicht, also auch keinen Umstieg in Hamm.

Geschrieben von: Galaxy am 23 Mar 2020, 20:00
Die Menschen von Lake Worth Beach, Florida werden durch excellente Führung durch die Krise geleitet.

http://youtu.be/2bgCCXSrwHA

Allerdings, die Menschen verdienen die Clowns die sie wählen.

Geschrieben von: 218 466-1 am 24 Mar 2020, 04:13
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?002,9251285,9254236#msg-9254236 gibt es eine Liste aller Zugnumern des Fernverkehrs, die b.a.w. komplett ausfallen.

Geschrieben von: Didy am 24 Mar 2020, 14:32
Bombardier beendet offenbar alle "non-essential" Tätigkeiten in seinen kanadischen Werken:
https://twitter.com/BenSpurr/status/1242440144013180928

Mindestens ein europäisches Bombardier-Werk ist schon seit einigen Tagen zu.

Geschrieben von: Galaxy am 24 Mar 2020, 16:04
Indien hat ein 21 tätiges lockdown verordnet. Keine Eisenbahn, keine Flugzeuge, keine Autos. Die Leute sollen ihr Haus für 21 tage nicht verlassen. Das die Massen an armen schlicht und einfach verhungern werden, nimmt wan wohl als Kollateralschaden hin. unsure.gif

Geschrieben von: Lazarus am 24 Mar 2020, 18:06
Aufgrund Corona hat heute der Yormas am Pasinger Bahnhof bis auf Weiteres geschlossen.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 24 Mar 2020, 18:33
Alle yorma's.

Geschrieben von: JLanthyer am 24 Mar 2020, 19:00
QUOTE (Tagesschau)

Geschlossene Restaurants, Hotels, Schulen und umfassende Ausgehbeschränkungen. Doch es gibt Zweifel, ob die Mittel im Kampf gegen das Virus auch verhältnismäßig sind. https://www.tagesschau.de/inland/corona-massnahmen-rechtmaessig-101.html

Geschrieben von: Lobedan am 24 Mar 2020, 19:09
QUOTE (TramBahnFreak @ 24 Mar 2020, 18:33)
Alle yorma's.

So wie unzählige andere Fressbuden und Bäcker in Bahnhöfen, Einkaufszentren und sonstigem Straßenverkauf. Mitnahmegeschäft lohnt sich einfach nicht, wenn kaum Menschen unterwegs sind bzw. ein Großteil zu Hause kocht.

Geschrieben von: Caesarion am 24 Mar 2020, 20:14
QUOTE (Lazarus @ 24 Mar 2020, 19:06)
Aufgrund Corona hat heute der Yormas am Pasinger Bahnhof bis auf Weiteres geschlossen.

Die Kombination aus Galaxys und dein Post ist...ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll

Geschrieben von: 218 466-1 am 25 Mar 2020, 06:49
QUOTE (JLanthyer @ 24 Mar 2020, 13:00)
QUOTE (Tagesschau)

Geschlossene Restaurants, Hotels, Schulen und umfassende Ausgehbeschränkungen. Doch es gibt Zweifel, ob die Mittel im Kampf gegen das Virus auch verhältnismäßig sind. https://www.tagesschau.de/inland/corona-massnahmen-rechtmaessig-101.html
Die Zweifel werden https://www.cbsnews.com/video/italys-hospitals-overwhelmed-by-coronavirus-as-death-toll-soars/ ganz schnell beseitigt. Und wer dann immernoch Zweifel hat, sollte an sich selbst zweifeln. dry.gif

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sichere Arbeitsplätze bei Bahnens:
QUOTE (DB @ 24 Mar 2020, 9:00)
"Gemeinsam gegen Corona" DB schließt Pakt mit EVG und GDL

Beschäftigungssicherung - Entgeltfortzahlung - flexibler Arbeitszeit-Ausgleich - Freistellung zur Kinderbetreuung - Regelung für Härtefälle - Martin Seiler: "Schulterschluss für die Beschäftigten"

Die Deutsche Bahn hat mit den beiden Gewerkschaften EVG und GDL eine Vereinbarung  "Gemeinsam gegen Corona" für den Systemverbund Bahn in Deutschland abgeschlossen. Es geht um weitreichende Unterstützung für Eltern im Zusammenhang mit Kita- und Schulschließung und das Bekenntnis zu sicheren Arbeitsplätzen - ein gemeinsamer Pakt in der Corona-Krise. "Es ist ein wichtiges Signal, dass wir in der Krise zusammenhalten und im Schulterschluss für die DB-Beschäftigten vorangehen", so Personalvorstand Martin Seiler.

DB, EVG und GDL betonen das gemeinsame Ziel, die Gesundheit der Mitarbeitenden, ihrer Familien sowie der Kunden bestmöglich zu schützen und gleichzeitig den Bahnbetrieb so lange und so gut wie möglich aufrecht zu erhalten, um in Deutschland eine stabile Grundversorgung mit Verkehrsdienstleistungen zu gewährleisten. Den Berufsgruppen im Eisenbahnverbund in Deutschland kommt hierbei eine besondere Systemrelevanz zu.

Folgende Punkte beinhaltet die Vereinbarung:

Die DB gewährleistet die Sicherheit der Arbeitsplätze. "Die Beschäftigten müssen sich keine Sorgen machen, ihre Arbeitsplätze sind sicher. Aus Anlass der Corona-Krise wird es keine Kündigungen geben", betont Seiler.

Für Eltern, die wegen der Kita- und Schulschließung keine alternative Lösung für die Betreuung ihrer Kinder haben, wurde die Möglichkeit zur Arbeitsbefreiung von insgesamt bis zu 15 Arbeitstagen bei gleichzeitiger Lohnfortzahlung vereinbart.

Generell gilt: Soweit den Beschäftigten die Arbeitsleistung infolge der Corona-Krise nicht möglich ist und keine anderweitigen Optionen zu einer Fortsetzung der Tätigkeit bestehen (z. B. andere Lage der Arbeitszeit, anderer Arbeitsort, Anpassung der Tätigkeit, Home Office/ mobiles Arbeiten), wird das verstetigte Entgelt ungekürzt fortgezahlt.

Die Vereinbarung sieht individuelle flexible Möglichkeiten vor, um unbürokratisch Arbeitszeiten entsprechend auszugleichen oder nachzuarbeiten.

Es herrschte Einvernehmen, dass in bestimmten Bereichen die Nutzung von Kurzarbeit ein probates Mittel sein kann. Diese erfolgt auf der Basis von tariflichen oder tarifvertraglichen und betrieblichen Regelungen und wird nur mit Zustimmung des Betriebsrats eingeführt.

In Härtefällen, in denen ein solcher Ausgleich nicht möglich ist, wurden individuelle Lösungen vereinbart.

Die Vereinbarung gilt befristet bis zum 31. Juli 2020.
Vorläufig https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/-Gemeinsam-gegen-Corona-DB-schliesst-Pakt-mit-EVG-und-GDL-5052486?contentId=1204030

Geschrieben von: Metropolenbahner am 25 Mar 2020, 08:49
QUOTE (218 466-1 @ 25 Mar 2020, 07:49)
Die Zweifel werden https://www.cbsnews.com/video/italys-hospitals-overwhelmed-by-coronavirus-as-death-toll-soars/ ganz schnell beseitigt. Und wer dann immernoch Zweifel hat, sollte an sich selbst zweifeln. dry.gif

Apropos CBS ... die USA fahren mit offenen Visier auf nen Ausbruch a là Italien zu. Das kann dort sogar noch hässlicher werden.

Geschrieben von: Iarn am 25 Mar 2020, 11:24
https://www.tagesschau.de/inland/corona-bahn-101.html

Geschrieben von: Jean am 25 Mar 2020, 11:26
QUOTE (Iarn @ 25 Mar 2020, 11:24)
https://www.tagesschau.de/inland/corona-bahn-101.html

Damit macht sich die GDL wieder sehr unbeliebt in meinen Augen. Die MVG muss ja auch ihr Angebot aufrecht erhalten damit die Fahrgäste genug Abstand halten können, bei der Bahn ist es genauso! Solange die Züge zu 1/10 voll sind kann da nichts reduziert werden! ph34r.gif

Geschrieben von: Entenfang am 25 Mar 2020, 12:52
QUOTE (218 466-1 @ 25 Mar 2020, 06:49)
QUOTE (JLanthyer @ 24 Mar 2020, 13:00)
QUOTE (Tagesschau)

Geschlossene Restaurants, Hotels, Schulen und umfassende Ausgehbeschränkungen. Doch es gibt Zweifel, ob die Mittel im Kampf gegen das Virus auch verhältnismäßig sind. https://www.tagesschau.de/inland/corona-massnahmen-rechtmaessig-101.html
Die Zweifel werden https://www.cbsnews.com/video/italys-hospitals-overwhelmed-by-coronavirus-as-death-toll-soars/ ganz schnell beseitigt. Und wer dann immernoch Zweifel hat, sollte an sich selbst zweifeln. dry.gif

Es gibt meiner Ansicht nach keine Zweifel daran, dass alle Maßnahmen, die eine demokratische Regierung beschließt, den demokratischen Grundsätzen folgen müssen. Gesetze mal still und heimlich nachträglich anzupassen, um die zuvor beschlossenen Maßnahmen rechtlich sauber zu machen, ist und bleibt fragwürdig.

Da muss ich dem Einwand vom https://www.merkur.de/politik/corona-news-deutschland-soeder-lindner-merkel-scholz-notfallpaket-steuer-rettungspaket-wirtschaft-schutzschirm-fdp-zr-13604045.html Recht geben.

Alle machen irgendwie irgendwas, um ihr Engagment gegen Corona zur Schau zu stellen. Jeder sollte die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen hinterfragen dürfen. Schleswig-Holstein sagt das Abi ab, in Bayern gelten andere Regeln zum Kontakt-Verbot als in Baden-Württemberg und der Populist Babis, mit dem das ganze Grenzschließen angefangen hat, verkündet auch noch die https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Tschechien-schliesst-Grenzen-nun-auch-fuer-Berufspendler;art2388,7189251 Na herzlichen Glückwunsch, es hilft sicher viel, die Krankheit einzudämmen, wenn tschechische Krankenschwestern nicht mehr zur Arbeit kommen...

Geschrieben von: Jean am 25 Mar 2020, 13:34
Also bei den Schulen glänzt Deutschland zur Zeit überhaupt nicht. Es muss dringend eine Reform dort geben mit einer Zentralisierung. Die Ministerkonferenz hat da gescheitert! Nur durch eine Zentralisierung kann die derzeitige Lage wo jedes Land sein Sübchen kocht gehoben werden.

Geschrieben von: 218 466-1 am 25 Mar 2020, 14:33
QUOTE (Jean @ 25 Mar 2020, 05:26)
Damit macht sich die GDL wieder sehr unbeliebt in meinen Augen. Die MVG muss ja auch ihr Angebot aufrecht erhalten damit die Fahrgäste genug Abstand halten können, bei der Bahn ist es genauso! Solange die Züge zu 1/10 voll sind kann da nichts reduziert werden! ph34r.gif
Die Züge sollten jetzt eigentlich überhaupt nicht voll sein! Was haben die Leute darin zu suchen!? unsure.gif

Vmtl. https://www.youtube.com/watch?v=X3gTY8O5ytw ph34r.gif


QUOTE (Entenfang @ 25 Mar 2020, 06:52)
Es gibt meiner Ansicht nach keine Zweifel daran, dass alle Maßnahmen, die eine demokratische Regierung beschließt, den demokratischen Grundsätzen folgen müssen. Gesetze mal still und heimlich nachträglich anzupassen, um die zuvor beschlossenen Maßnahmen rechtlich sauber zu machen, ist und bleibt fragwürdig.
Jeder sollte die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen hinterfragen dürfen. ...
Leute wie du und Lindner sollten echt nach Bergamo fahren (müssen) um zu sehen, wie eurere Grundrechte und eure Demokratie massenweise ins Crematorium gefahren werden. Vlt. versteht ihr dann den Sinn. Spätestens dann, wenn auch die Bundeswehr die Särge eurer Eltern abfahren wird - was hoffentlich durch die Massnahmen verhindert wird.
In Notsituationen haben Bürokratie und Demoktratie nichts zu suchen!
Diktaturen sind manchmal echt deutlich besser.
Das Leben geht heuer eben nicht mehr seinen gewohnten Gang. Akzeptiere es und fertig. Da gibt es nichts zu hinterfragen.
Und ansonsten einmal ganz deutlich: Der Planet überlebt auch ohne dass ihr eure Hackfressen jeden Tag draussen spazieren führt! Und zudem überleben dann mehr Menschen!
Was ist so schwer, einfach einmal daheim zu bleiben und die Sonne Sonne sein zu lassen??? Vitamin D gibt es auch im Supermarkt als Tabletten. Ich bin jetzt seit fünf Tagen nicht mehr nach draussen gegengen und habe nicht das geringste Bedürftnis daran etwas zu ändern.

Geschrieben von: Hot Doc am 25 Mar 2020, 15:07
https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-trump-usa-1.4856518

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 25 Mar 2020, 15:11
rolleyes.gif Deutschland unterstützt ja gerne Diktaturen.

Geschrieben von: Jean am 25 Mar 2020, 15:13
QUOTE (Hot Doc @ 25 Mar 2020, 15:07)
https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-trump-usa-1.4856518

In dem Fall würde ich nicht von Diktator reden sondern von einem Präsident der nicht gerade der Hellste ist... Dabei sollten die Führungskräfte ja eigentlich intelligenter sein als der Durchschnitt... rolleyes.gif

Geschrieben von: autolos am 25 Mar 2020, 15:20
QUOTE (Jean @ 25 Mar 2020, 14:34)
Also bei den Schulen glänzt Deutschland zur Zeit überhaupt nicht. Es muss dringend eine Reform dort geben mit einer Zentralisierung. Die Ministerkonferenz hat da gescheitert! Nur durch eine Zentralisierung kann die derzeitige Lage wo jedes Land sein Sübchen kocht gehoben werden.

Es handelt sich um eine Bundesrepublik, bei der zuerst die Länder zuständig sind. Gerade im Bildungswesen hat sich eigentlich sehr bewährt, dass die Länder entscheiden dürfen. So blieben allen hierzulande bundesweite Experimente erspart. Die Länderminister können sich nicht einigen, weil Bayern und Sachsen bspw. kein Interesse daran haben, ihr Niveau nach unten auf bspw. bremer Niveau anzupassen. Auch heute bewährt es sich bei Corona, indem die Länder gemäß eigener Risikoposition Maßnahmen erlassen können.

Geschrieben von: Jean am 25 Mar 2020, 15:35
QUOTE (autolos @ 25 Mar 2020, 15:20)
Es handelt sich um eine Bundesrepublik, bei der zuerst die Länder zuständig sind. Gerade im Bildungswesen hat sich eigentlich sehr bewährt, dass die Länder entscheiden dürfen. So blieben allen hierzulande bundesweite Experimente erspart. Die Länderminister können sich nicht einigen, weil Bayern und Sachsen bspw. kein Interesse daran haben, ihr Niveau nach unten auf bspw. bremer Niveau anzupassen. Auch heute bewährt es sich bei Corona, indem die Länder gemäß eigener Risikoposition Maßnahmen erlassen können.

Wenn die Eltern mit Familie wegen der Arbeit in einem anderen Bundesland umziehen hat sich das deutsche Bildungsystem sehr bewährt. rolleyes.gif

Geschrieben von: Südostbayer am 25 Mar 2020, 15:46
QUOTE (218 466-1 @ 25 Mar 2020, 15:33)
QUOTE (Entenfang @ 25 Mar 2020, 06:52)
Es gibt meiner Ansicht nach keine Zweifel daran, dass alle Maßnahmen, die eine demokratische Regierung beschließt, den demokratischen Grundsätzen folgen müssen. Gesetze mal still und heimlich nachträglich anzupassen, um die zuvor beschlossenen Maßnahmen rechtlich sauber zu machen, ist und bleibt fragwürdig.
Jeder sollte die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen hinterfragen dürfen. ...
Leute wie du und Lindner sollten echt nach Bergamo fahren (müssen) um zu sehen, wie eurere Grundrechte und eure Demokratie massenweise ins Crematorium gefahren werden. Vlt. versteht ihr dann den Sinn. Spätestens dann, wenn auch die Bundeswehr die Särge eurer Eltern abfahren wird - was hoffentlich durch die Massnahmen verhindert wird.
In Notsituationen haben Bürokratie und Demoktratie nichts zu suchen!
Diktaturen sind manchmal echt deutlich besser.
Das Leben geht heuer eben nicht mehr seinen gewohnten Gang. Akzeptiere es und fertig. Da gibt es nichts zu hinterfragen.
Und ansonsten einmal ganz deutlich: Der Planet überlebt auch ohne dass ihr eure Hackfressen jeden Tag draussen spazieren führt! Und zudem überleben dann mehr Menschen!

Deine Ängste in Ehren, aber Deine Gesundheit wird doch nicht dadurch negativ beeinflusst, dass man sich - drinnen, zuhause - Gedanken über die Rechtmäßigkeit der Maßnahmen und die weitere Strategie nach der Eindämmung des Virus macht.


Geschrieben von: Jean am 25 Mar 2020, 15:48
Die Gerichte werden sich sicherlich noch länger mit der Corona Kriese beschäftigen...wohl noch Jahre, und nicht nur mit Firmeninsolvenzen...

Geschrieben von: Galaxy am 25 Mar 2020, 15:54
QUOTE (218 466-1 @ 25 Mar 2020, 15:33)
  Leute wie du und Lindner sollten echt nach Bergamo fahren (müssen) um zu sehen, wie eurere Grundrechte und eure Demokratie massenweise ins Crematorium gefahren werden. Vlt. versteht ihr dann den Sinn. Spätestens dann, wenn auch die Bundeswehr die Särge eurer Eltern abfahren wird - was hoffentlich durch die Massnahmen verhindert wird.
In Notsituationen haben Bürokratie und Demoktratie nichts zu suchen!
Diktaturen sind manchmal echt deutlich besser.
Das Leben geht heuer eben nicht mehr seinen gewohnten Gang. Akzeptiere es und fertig. Da gibt es nichts zu hinterfragen.
Und ansonsten einmal ganz deutlich: Der Planet überlebt auch ohne dass ihr eure Hackfressen jeden Tag draussen spazieren führt! Und zudem überleben dann mehr Menschen!


Entenfang sagt nicht das er die Maßnahmen nicht folgt er sagt nur das man die Hinterfragen sollte. Was bei jeder Entscheidung der Fall ist die Politiker treffen. Präsentationen die ich für Politiker halte sind auf Grundschulniveau, und dafür gibt es einen Grund.

Meine sorge ist das die Mediziner, die die Politiker beraten sich alleine auf die Sterblichkeitsrate von Corona konzentrieren und alles andere außer acht lassen. En Freund von mir arbeite für ein Pharma Unternehmen aus New Jersey und denen brechen gerade die Lieferketten zusamen. Wie viele Menschen werden sterben wenn die Versorgung mit Medikamenten stockt?

Na, ja. Das schöne an Home Office ist das man nicht zuhause sein muss.

QUOTE (autolos @ 25 Mar 2020, 16:20)
Es handelt sich um eine Bundesrepublik, bei der zuerst die Länder zuständig  sind. Gerade im Bildungswesen hat sich eigentlich sehr bewährt, dass die Länder entscheiden dürfen. So blieben allen hierzulande bundesweite Experimente erspart. Die Länderminister können sich nicht einigen, weil Bayern und Sachsen bspw. kein Interesse daran haben, ihr Niveau nach unten auf bspw. bremer Niveau anzupassen. Auch heute bewährt es sich bei Corona, indem die Länder gemäß eigener Risikoposition Maßnahmen erlassen können.

Du hast aber die hässliche Situation das Menschen die in Bayern beim Abitur durchfallen es in Berlin geschafft hätten. Eine gewisse fairness sollte schon herrschen.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 25 Mar 2020, 16:27
QUOTE
sondern von einem Präsident der nicht gerade der Hellste ist...
Schau an aber zumindest einmal keinen Krieg wie Bush und Obama hat er angefangen.

Geschrieben von: autolos am 25 Mar 2020, 16:36
QUOTE (Galaxy @ 25 Mar 2020, 16:54)

Du hast aber die hässliche Situation das Menschen die in Bayern beim Abitur durchfallen es in Berlin geschafft hätten. Eine gewisse fairness sollte schon herrschen.

Du meinst die hässliche Situation, in Berlin das Abitur geschafft zu haben, an der Uni dann feststellen zu müssen, nicht mithalten zu können?

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 25 Mar 2020, 17:12
tongue.gif Oder feststellen müssen das im Ausland niemand weiss was diese "Abitur" bedeutet.

Geschrieben von: gmg am 27 Mar 2020, 12:33
Ich bin gestern wieder S- und U-Bahn gefahren.

Offenbar bringt man alles, was man hat auf die Strecke. Gegen 17 Uhr in der U-Bahn waren etwa 10 Leute in jedem Wagen. In der S-Bahn waren es 8.

Spät abends ist es natürlich noch extremer. Ich denke, man könnte bei der S-Bahn zumindest außerhalb der HVZ auch mit kürzeren Zügen fahren. Die S8 ist oft mit Langzügen unterwegs. Wer muss denn jetzt noch zum Flughafen?

Alles in allem war die Gefahr, sich in der Bahn einen Infekt zu holen wohl noch nie so niedrig wie zurzeit.

Geschrieben von: Caesarion am 27 Mar 2020, 13:24
QUOTE (autolos @ 25 Mar 2020, 16:20)
Es handelt sich um eine Bundesrepublik, bei der zuerst die Länder zuständig sind. Gerade im Bildungswesen hat sich eigentlich sehr bewährt, dass die Länder entscheiden dürfen. So blieben allen hierzulande bundesweite Experimente erspart. Die Länderminister können sich nicht einigen, weil Bayern und Sachsen bspw. kein Interesse daran haben, ihr Niveau nach unten auf bspw. bremer Niveau anzupassen. Auch heute bewährt es sich bei Corona, indem die Länder gemäß eigener Risikoposition Maßnahmen erlassen können.

Dieser Post muss ich ausdrücklich zustimmen. Ich bin sehr froh, dass wir keine zentralisierte Bildungspolitik haben. Das dient auch der Absicherung der Demokratie, so kann keine angehende Diktatur die gleich die gesamte Kontrolle an sich reißen. Sowohl die Nazis als auch die DDR haben nach ihrer Machtergreifung gleich als erstes den Föderalismus ausgeschaltet, weil das die letzte Bastion der demokratischen Kontrolle war.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 27 Mar 2020, 13:31
QUOTE
Wer muss denn jetzt noch zum Flughafen?
Angestellte?

Geschrieben von: Pasinger am 27 Mar 2020, 13:56
QUOTE (gmg @ 27 Mar 2020, 12:33)
Offenbar bringt man alles, was man hat auf die Strecke.

Das ist ab Montag wohl nicht mehr so.
Auch unter der Woche gilt jetzt der Samstags-Fahrplan für die S-Bahn.

Geschrieben von: Hot Doc am 27 Mar 2020, 14:36
...und man fährt alles mit Vollzügen.
Ich denke, das reiht auch. Die Nachtverstärker von Fr-Sa und Sa-So werden auch gestrichen. Braucht ja auch keiner, wo soll man denn hingehen?!

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 27 Mar 2020, 14:46
QUOTE
...und man fährt alles mit Vollzügen.
Ka wie es drüben ist aber bei und wird gefahren wie bestellt.
Wenn Langzüge bestellt sind kann der besteller die nicht voll fahren. Da muss der besteller sagen das die Züge eben nur mehr als Halbzüge unterwegs sein sollen. biggrin.gif

Geschrieben von: Rohrbacher am 27 Mar 2020, 15:05
QUOTE (gmg @ 27 Mar 2020, 12:33)
Gegen 17 Uhr in der U-Bahn waren etwa 10 Leute in jedem Wagen. In der S-Bahn waren es 8.

Laut Lokalzeitung und unter Bezug auf die Zub fuhr RE 59072 München - Ingolstadt gestern um 9 Uhr mit 10 Fahrgästen. Das wären dann zwei Leute pro Wagen, bei Twindexx-Einsatz 1,666.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 27 Mar 2020, 15:40
QUOTE
Selbst genäht bis professionell
Was Mundschutz wirklich bringt

Aus Sorge vor einer Infektion mit dem Coronavirus greifen zahlreiche Österreicherinnen und Österreicher zu Schutzmasken. Auch selbst genähter Mundschutz gewinnt ob des Maskenmangels zunehmend an Beliebtheit. Doch wie groß ist der Nutzen von Schutzmasken, und wem nützen sie überhaupt?
https://orf.at/stories/3158673/

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 28 Mar 2020, 16:47
Sind bislang nur an den Bussen die vorderen Türen gesperrt, konnte ich das vorhin erstmals bei der Tram sichten. Bei einem älteren R.2 ohne Redesign und damit halboffener Fahrerkabine fand sich der Hinweis, dass die erste Tür nicht zu benutzen ist, allerdings mit Ausnahme von Rollstuhlfahrern. Ein Flatterband war im Inneren allerdings nicht angebracht.

Geschrieben von: JLanthyer am 28 Mar 2020, 18:44
QUOTE (Hot Doc @ 27 Mar 2020, 14:36)
...und man fährt alles mit Vollzügen.
Mit reduziertem Fahrplanangebot in München und im Münchner Umland? Desweiteren: Reicht die Sitzplatzkapazität aus, um den Mindestabstand zum Gegenüber einhalten zu können? Aufgrund der behördlichen Anordnung müßten die Personen einen Mindestabstand von anderthalb Meter einhalten und das bedeutet meinem Verständnis auf die S-Bahn und andere Züge bezogen, max. 2 Personen pro "Abteil" (Ein (offener) Raum zwischen der Wand und dem Gang). Um den Abstand im Idealfall vergrößern zu können, sollten sie nicht direkt (also "linear", oder was das immer heißen mag) gegenüber, sondern diagonal versetzt sitzen (Das heißt: Wenn jemand am Fenster sitzt, sollte jemand anders am Sitz gegenüber am Gang sitzen, wenn es keine anderweitige Möglichkeit besteht, allein im "Abteil" zu sitzen).

Bei uns im Stuttgarter Raum fährt die S-Bahn, bis auf S4 und S60 mit Langzügen und reduziertem Fahrplanangebot. Die Zwischentakte sind seit Dienstag, dem 25.03. weggefallen. Die S4 fährt wegen der Bahnsteiglänge zwischen Marbach und Backnang nur mit Vollzügen. Offensichtlich wollte man das Personal, das für das schwächen und stärken der Züge zuständig ist, einsparen, angeblich wegen SARS-CoV-2. Obwohl auf der S60 zwischen Renningen und Böblingen die Bahnsteiglänge für Vollzüge ausreichen, werden Kurzzüge eingesetzt.

Geschrieben von: Hot Doc am 28 Mar 2020, 20:38
Aktuell wohl eher 1 Person auf ein 4er Abteil, teilweise 1 Person in einem Wagen, wenn ich den Kollegen, die mit der Bahn kommen zuhöre.
Ich selber fahre seit Corona nur noch mit dem Rad. Ohne Ausnahme.

Geschrieben von: gmg am 29 Mar 2020, 00:41
QUOTE (Hot Doc @ 28 Mar 2020, 21:38)
Ich selber fahre seit Corona nur noch mit dem Rad. Ohne Ausnahme.

Radfahren ist gut aber wie ich schon schrieb, ist die Gefahr, sich in der Bahn einen Infekt zu holen wohl noch nie so niedrig gewesen wie zurzeit.

Letztens bin ich auch nachts gegen 23:30 von Feldmoching mit der U-Bahn im B-Zug Richtung HBF gefahren. In meinem Wagen und in dessen beiden Nachbarwagen ist erst Am Hart der nächte Fahrgast zugestiegen.

Geschrieben von: 218 466-1 am 29 Mar 2020, 04:32
DB Regio will ihre Fahrgäste wieder überraschen...
QUOTE (DB)
Sehr geehrte Frau (...),

um einen stabilen Grundfahrplan zu gewährleisten, kommt es ab Montag 30.03.2020 in Abstimmung mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft zu weiteren Veränderungen im Regelfahrplan.

Wir empfehlen Ihnen, sich vor Reiseantritt über Ihre Verbindung und den Schienenersatzverkehr auf bahn.de/reiseauskunft, in der App DB Navigator, DB Streckenagent oder bei der telefonischen Reiseauskunft 0180/6996633 (20ct/Anruf, bei Mobilfunk max. 60ct/Anruf) zu informieren.

Die aktualisierten Fahrplandaten werden voraussichtlich ab dem 30.03.2020 in den Systemen zur Verfügung stehen.

Ihre DB Regio Bayern
Am 30.03.2020 dürfen dann alle wieder umständlich das RIS & Co nach ihren Zügen durchsuchen um herauszufinden, was fährt und was nicht. Eine Übersicht zu veröffentlichen, wo alle Änderungen auf einen Blick einsehbar sind, wäre viel zu langweilig. dry.gif rolleyes.gif

QUOTE (gmg @ 28 Mar 2020, 18:41)
Letztens bin ich auch nachts gegen 23:30 von Feldmoching mit der U-Bahn im B-Zug Richtung HBF gefahren. In meinem Wagen und in dessen beiden Nachbarwagen ist erst Am Hart der nächte Fahrgast zugestiegen.
Jo, versuche das einmal Mo-Fr gegen 7:30 Uhr...

Geschrieben von: 218 466-1 am 12 Apr 2020, 16:43
Am morgen April 13. müssen alle Personen, sowohl Mitarbeiter, als auch Fahrgäste in Zügen und Bussesn bei NJ-Transit Gesichtsmaken tragen.
Ausserdem wird die Zahl der Fahrgäste pro Zug bzw. Bus auf 50% der vorhandenen Sitzplätze begrenzt.
https://www.insidernj.com/press-release/governor-murphy-signs-executive-order-implement-additional-mitigation-requirements-nj-transit-private-carriers-restaurants-limit-spread-covid-19/

Bei DB noch nichts dergeichen, oder? unsure.gif

Geschrieben von: Iarn am 12 Apr 2020, 17:03
Ich glaube bei der DB ist man aktuell Meilen von 50% der Sitzplätze entfernt. Im ICE hat man nach mehreren Berichten von Freunden und Verwandten in der Regel einen kompletten Wagen alleine.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 12 Apr 2020, 17:14
QUOTE (Iarn @ 12 Apr 2020, 18:03)
Ich glaube bei der DB ist man aktuell Meilen von 50% der Sitzplätze entfernt. Im ICE hat man nach mehreren Berichten von Freunden und Verwandten in der Regel einen kompletten Wagen alleine.

Im ICE ja, aber in der SBahn?

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 12 Apr 2020, 17:17
Bei uns muss man auch seit einiger Zeit in den Geschäften und Öffis welche Tragen.
Mein Tipp kauft euch diesen hier: https://www.buff.com/at_de/fire-polar-tubular-paris-blue-buff-pro.html
Das teil ist noch dazu Schnitt sicher (im unteren 3tel) und komplett Brandhämmend!

Geschrieben von: Hot Doc am 13 Apr 2020, 00:47
QUOTE (Metropolenbahner @ 12 Apr 2020, 18:14)
Im ICE ja, aber in der SBahn?

Meine Kollegin meint, sie hat eigentlich immer ein 4-er Abteil für sich alleine. In der Früh, stadteinwärts, HVZ.

Geschrieben von: JLanthyer am 13 Apr 2020, 07:00
Leider entspricht die Meinung Deiner Kollegin, was die Situation in meiner Region betrifft, nicht immer der Realität. Ich bin jeden Tag aus essenziellen Gründen unterwegs: Morgens zur Arbeit, Nachmittags bis Abends, je nachdem, wann ich die Arbeit beende, nach Hause. Morgens ist gerade noch viel Luft drin, da sitzt meistens 1 Person pro 4er-Abteil. Dennoch kann es im Laufe der Fahrt vorkommen, daß 1 Person pro 4er-Abteil nicht machbar ist, dann sitzt halt 1 zusätzliche Person im, wenn alle "Abteile" mit einer 1 Person belegt sind, 4er-Abteil. Ab Nachmittag ist es mal besser, mal schlechter. Besonders am späten Nachmittag, sind ø 1,8 Personen pro 4er-Abteil zu beobachten. Vereinzelt kann es vorkommen, daß 3 Personen sitzen. Stehende Fahrgäste sind in der S-Bahn auch zu beobachten, um nicht in der Nähe mit den anderen Fahrgästen sein zu müssen.

Was Deine Kollegin meint, ist subjektiver Natur. Vielleicht hat sie Glück, zu jeder Tageszeit alleine im 4er-Abteil zu sein. Das ist bei mir meistens Morgens so, aber nicht immer. Nachmittags wird das kaum gehen, daß ich alleine sitze.

Geschrieben von: Hot Doc am 13 Apr 2020, 19:16
Es ist halt die Beobachtung dieser einen Kollegin in ihrer einen S-Bahnlinie. Dass das keinen Anspruch auf Übertragbarkeit in alle anderen S-Bahnlinien der Welt hat, sollte doch hoffentlich jedem denkenden Menschen klar sein......ach, da könnte das Problem liegen....

Andererseits bestätigst du ja mehr oder weniger, dass du bei der Hinfahrt ähnliche Situationen auffindest und es nur auf der Rückfahrt leicht voller ist. Ich würde mich aktuell nicht in ein 4er setzen, in dem schon wer sitzt. Wenn alles voll ist würde ich gucken, dass ich einen Stehplatz im Türbereich bekomme. Bei 1,8 Personen pro 4er wären das ca. 2 Personen pro Eingangsbereich. Das sollte mit genügend Abstand gut gehen.

Geschrieben von: AndiFant am 18 May 2020, 06:28
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bahn-stellenabbau-gewerkschaft-corona-1.4910291 mit ei em Artikel zu einem drohenden massiven Personalabbau bei der Deutschen Bahn.

Es sieht wohl wirklich so aus, als würden öffentliche Verkehrsmittel und damit auch deren Beschäftigte zu den Verlierern der Coronakrise gehören.

Geschrieben von: Jean am 18 May 2020, 06:42
QUOTE (AndiFant @ 18 May 2020, 07:28)
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/bahn-stellenabbau-gewerkschaft-corona-1.4910291 mit ei em Artikel zu einem drohenden massiven Personalabbau bei der Deutschen Bahn.

Es sieht wohl wirklich so aus, als würden öffentliche Verkehrsmittel und damit auch deren Beschäftigte zu den Verlierern der Coronakrise gehören.

Na ja...an der Struktur selber kannst du sicherlich so einiges sparen, am operativen Personal garantiert nicht. Da fehlt sogar Personal!

Geschrieben von: AndiFant am 18 May 2020, 06:53
Die in dem Artikel genannten Zahlen entsprechen ca. 5% der Beschäftigten. Ob das geht, ohne das operative Personal zu tangieren?

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 18 May 2020, 11:10
Vermutlich geht es - wie meistens wenn von Personalabbau die Rede ist - in erster Linie um das Servicepersonal, wie in Reisezentren und der DB Information, samt Besetzzeiten.
Dazu dann genannte Umstrukturierungen in Verwaltungen.....wobei 10.000 wirklich hoch klingt.

Für Lokführer und Zugbegleiter müssten (im Regionalverkehr) dazu aber erstmal ordentlich Leistungen durch die Länder abbestellt werden.

(Wobei andererseits in manchen Regionen eventuell auch ein Überhang an Zugbegleiter zu bestellter Mindestquote besteht und umgekehrt in manchen Verkehrsverträgen auch Verkaufsstellen mit Vorgaben gefordert sind.)

Geschrieben von: 218 466-1 am 18 May 2020, 19:20
Billigzüge gibt es erstmal nicht mehr.

https://www.inside-digital.de/news/flixtrain-in-turbulenzen-wegen-coronavirus-wichtiger-partner-bte-kuendigt-zusammenarbeit

https://prnt.sc/sj5t8p

Ich bezweilfe dass diese Züge überhaupt nocheimal fahren.

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)