Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > S-Bahn Netze & Allgemeines > Umgestaltung der S-Bahnhöfe in München


Geschrieben von: mellertime am 8 May 2003, 07:24
Zitat bzw. BIld aus urheberrechtlichen GRünden entfernt.

Ich bin zwar für außergewöhnliche Wohnideen, aber ein Bahnhofsgebäude? Nee, danke!
Außerdem sind die Gebäude meist uralt und stark sanierungsbedürftig. Dafür sind sie oft sehr preiswert. Deshalb frage ich mich, ob da so viel Geld zusammen kommt.

Geschrieben von: ET 423 am 8 May 2003, 11:19
Mich würds mal interessieren, was unter einem schlechten Zustand verstanden wird. Geht es darum, daß viele Sachen einfach kaputt sind, die Sauberkeit zu wünschen übrig läßt, oder fehlende Fahrkartenautomaten...

Geschrieben von: Flok am 8 May 2003, 14:06
Ich denke da eher an den Behindertengerechten Ausbau. Ausserdem gehen die Gepäckbänder (falls vorhanden) oftmals nicht.
Und die Gestaltung der Bahnhöfe könnte man auch ma mit wenigen Handgrifffen überholen. Das Aussehen war größtenteils 197X moderen, aber heute? Ein gelungene Kombination aus vorhandenem Kult und Moderne ist oft sehr schön!

Geschrieben von: Rathgeber am 8 May 2003, 14:51
Moin,

ich kann das Problem der Bahn durchaus nachvollziehen.
In der April-Ausgabe der DB-Mobil habe ich letztens gelesen, daß in den bestehenden Bahnhofsgebäuden nur noch 25% der Fläche für die Bahn selber notwendig sind.(Inwieweit daß es jetzt geschönt ist, sei jetzt einmal dahingestellt.)

Viele - vor allem ältere - Bahnhofsgebäude sind auch ein Aushängeschild der Städte. Insofern kann man auch die moralische Verpflichtung dieser Städte diskutieren.

Die Umfunktionierung von kleine Bahnhofsgebäuden in Wohnungen, etc. ist nix neues. So wohnt ein hier nicht unbekannter Verkehrsbetriebe-Chef in einem Bahnhäuschen.

Gruß

neudinho

Geschrieben von: ET 423 am 8 May 2003, 14:54
Moin,

dazu kann ich mal wieder mein geliebtes Beispiel Puchheim nennen (warum wohl? *g*). Das Gleis 3 Richtung München (die Lokführer unter euch wissen sicherlich, was ich meine) ist nicht mal überdacht, und das bei einem 20000Einwohner Kuhdorf. Die einzigen Unterstellmöglichkeiten sind ein kleines Dach vom DB-Servicestore und die zwei Wartehäuschen. Überflüssig zu erwähnen, daß das in der HVZ viel zu wenig ist. Bleibt nur, Regenschirm mitnehmen (was ein Regenschirm bei Regen + Wind bringt, weiß sicher jeder) oder naß werden sad.gif sad.gif mad.gif

Geschrieben von: Dol-Sbahn am 9 May 2003, 17:49
Ich kann wohl denken...

http://www.ts-galaxy.de/bahnbilder/Bilder/426/426521-1.jpg

Der Station sieht dort ungemütlich aus...

Geschrieben von: Chefanwender am 9 May 2003, 18:17
Auch in der Region Stuttgart lässt der Zustand vieler Bahnhöfe zu wünschen übrig, obwohl in den letzten Jahren auch vermehrt Aufzüge eingebaut wurden. Hier die Schlimmsten Bahnhöfe:

- Stuttgart Hbf. (wird bei S 21 eh' neugebaut)

- Stuttgart-Bad Cannstatt (furchtbar schmuddelig und dreckig)

- Stuttgart Nordbahnhof (dunkle, schmutzige Bahnsteigzugänge)

- Stuttgart-Zuffenhausen (DB ReiseZentrum befindet sich in einem Container - schon seit 10 Jahren)

- Esslingen-Zell (Bahnsteige sind viel zu niedrig für die S-Bahn)

- Altbach (Bahnsteige sind viel zu niedrig für die S-Bahn; kein Fahrscheinautomat)

Geschrieben von: Dol-Sbahn am 9 May 2003, 20:36
In Kreuzstraße (München, S1, glaube ich) sollte auch zu niedrig Bahnsteig sein für S-Bahn...

korrigiert mich, wenn meine Wisse alte Stand hat...

Geschrieben von: Matze-MUC am 28 Oct 2003, 23:25
Zitat bzw. BIld aus urheberrechtlichen GRünden entfernt.

Geschrieben von: ET 423 am 29 Oct 2003, 06:34
Schade, daß es noch nicht mal sicher zu sein scheint, welche Stationen drankommen dry.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 29 Oct 2003, 07:49
QUOTE (Matze-MUC @ 28 Oct 2003, 23:25)
Bei den Tunnel-Stationen hat man vor allem das Isartor im Visier, dem wohl eine Komplett-Umgestaltung bevorsteht. Das grüne Kachel-Design gilt schon jetzt als Auslaufmodell.

Die Chefetage der S-Bahn steht wohl auf vorsätzlich herbeigeführte Volksaufstände. Wenn den Münchnern ihre gewohnten Signalfarben bei den Tunnelbahnhöfen genommen werden und man nicht mehr auf den ersten Blick sieht, wo man gerade ist, dann kann ich das nicht nachvollziehen. So wird den Fahrgästen die Orientierung unnötig erschwert. Der eine oder andere Fahrgast wird dann wohl einen kleinen oder auch größeren Wuthanfall bekommen.

Geschrieben von: Thomas089 am 29 Oct 2003, 08:30
Warum eigentlich nur Isartor? Am Rosenheimer Platz sieht es genauso desolat aus. mad.gif

Der Austausch der Zugzielanzeiger ist im Übrigen schon seit Jahren überfällig. Die bisherigen sind reichlich überaltert und dadurch störanfällig. Aufgrund langjährig vernachlässigter Wartung sind die Anzeigeblätter verdreckt, die Sekundenzeiger kaputt, die Zifferblätter blättrig dry.gif , die Leuchtstoffröhren nicht erneuert, usw.

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: Wildwechsel am 29 Oct 2003, 08:45
Der beabsichtigte Austausch der Fallblattzugzielanzeiger erklärt deren nachlässige Wartung in der letzten Zeit.

@ Matze-MUC: Wo hast Du den Artikel denn her? Bei den Pressemeldungen der Bahn und der S-Bahn habe ich nämlich nichts dazu gefunden. Zeitung? Tät mich interessieren.

Geschrieben von: Thomas089 am 29 Oct 2003, 09:52
QUOTE (Wildwechsel @ 29 Oct 2003, 08:45)
Der beabsichtigte Austausch der Fallblattzugzielanzeiger erklärt deren nachlässige Wartung in der letzten Zeit.

Naja, aber defekte Leuchtstoffröhren könnten schon noch ausgewechselt werden. Und gereinigt wurden sie schon seit vielen Jahren nicht mehr. blink.gif sad.gif

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: MünchnerFreiheit am 29 Oct 2003, 10:13
Der Artikel ist aus der Süddeutschen Zeitung online von heute. Allgemein fände ich es für sinnvoll, wenn bei Zitaten die Quelle angegeben wird.

Gruß Flo

Geschrieben von: Sbahnman am 29 Oct 2003, 12:03
Kleiner Spass am Rande: "Ich fahre so vor mich hin, nächster Bahnhof ist GRÜN, da muß ich raus, die Türen gehen auf, ich steige aus, die Türen schließen, der Zug fährt ab. Da merke ich, ups das ist ja gar nicht mein Bahnhof, das ist ja nur Graffiti."
Soviel zum Thema Gewohnheit oder Orientierung. Meine Meinung ist, in den Zügen wird der nächste Halt angesagt und auch angezeigt, ich will mal behaupten zu 95%, und das reicht aus, auch wenn alle Stationen gleich aussehen würden.
Gewohnheit kann zur Gefahr werden, wenn man nicht aufpasst. Das ist in allen Lebenslagen so.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: Baseman am 29 Oct 2003, 12:15
Anmerkung von Charlie.B: Aufgeräumt ! Ab hier die verschmolzenen Beiträge aus dem Parallel-Thread !

Zitat bzw. BIld aus urheberrechtlichen GRünden entfernt.

Geschrieben von: Baseman am 29 Oct 2003, 12:21
Mal eine Frage: welche Bahnhöfe werden denn außer denen im Artikel genannten noch umgestaltet ? Weiß jemand wie die Bahnhofe im Untergrund umgestaltet werden sollen ? was ist eigentlich mit dem Bahnhof Giesing ? Gehört der nicht mehr zum Ausbauprogramm auf der S2 Süd von Giesing - Deisenhofen ? Der bräuchte mal dringend eine Erneuerung. wink.gif

mfg smile.gif

Geschrieben von: Schneggal am 29 Oct 2003, 16:41
Ich weiß davon nicht viel, ich kann nur sagen: WER zahlt denn das alles???
Vielleicht sollte man zuerst mal schauen, dass die Technik geht und nicht an der Kosmetik rumwerkeln. Der jetzige Zustand is ja langsam untragbar.

QUOTE
Zusätzlich werden bis 2005 die noch von 1972 stammenden Zugzielanzeiger ersetzt. Künftig lässt sich vor blauem Hintergrund ablesen, dass die nächste S6 „in zwei Minuten“ einrauscht. Die dafür notwendige Technik kommt auch den Online-Abfahrtsmonitoren, dem so genannten Reisenden-Informationssystem, zugute, das heute noch recht ungenau arbeitet.


Ich zitiere (sinngemäß, Reihenfolge und Abfahrtszeiten nur als Beispiel):

16.20 S6 Tutzing............vsl 16.25
16.23 S1 Freising............vsl 16.28
16.23 S1 Flughafen.........keine Prognose
16.25 S4 Geltendorf.........pünktlich

*lol*

Liebe Grüße, Schneggal

Geschrieben von: Matze-MUC am 29 Oct 2003, 17:31
QUOTE
Der Artikel ist aus der Süddeutschen Zeitung online von heute. Allgemein fände ich es für sinnvoll, wenn bei Zitaten die Quelle angegeben wird.


Hallo Flo!

Du hast natürlich recht! Normalerweise mach ich auch einen entsprechenden Link drunter, habs schlichtweg vergessen.

Grüße

Matze

Geschrieben von: FloSch am 29 Oct 2003, 17:54
QUOTE (Schneggal @ 29 Oct 2003, 16:41)
Vielleicht sollte man zuerst mal schauen, dass die Technik geht und nicht an der Kosmetik rumwerkeln. Der jetzige Zustand is ja langsam untragbar.

Ich zitiere (sinngemäß, Reihenfolge und Abfahrtszeiten nur als Beispiel):

16.20 S6 Tutzing............vsl 16.25
16.23 S1 Freising............vsl 16.28
16.23 S1 Flughafen.........keine Prognose
16.25 S4 Geltendorf.........pünktlich

Genau den Zustand, den du da zitierst, will man ja beseitigen. Wenn diese Informationen dann zuverlässiger sind, warum soll man die dann nicht für die ohnehin längst nötige Aktualisierung der Zugzielanzeiger nutzen? Ich find das recht gut, das Foto in der SZ sah ja auch ganz sinnvoll aus (also Anzeige von wichtigen Zwischenhalten, Anzeige "in x Minuten").

Geschrieben von: Schneggal am 29 Oct 2003, 17:56
QUOTE
von Sbahnman:  Gewohnheit kann zur Gefahr werden, wenn man nicht aufpasst. Das ist in allen Lebenslagen so.


Ja, schon. Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier, nicht jeder kann über seinen Schatten springen. Wenn es dann noch Dinge sind, an die man sich gern gewöhnt hat, hilft einem das alles nix.

Kann man den Thread vielleicht mit dem anderen ähnlichen verschmelzen? Ich weiß nicht mehr, wie der geheißen hat...

CU, Schneggal

Geschrieben von: Schneggal am 29 Oct 2003, 18:03
@ FloSch:

Liegt das nicht auch am Betriebssystem? Sieht man da nicht ab und zu, wenn das System wieder ganz abreiert, einen Windows Bildschirm *gggg* ?
Bitte aufklären!

CU, Schneggal

Geschrieben von: Schneggal am 29 Oct 2003, 18:04
Der andere Thread is in S-Bahn-Netze und heißt "Umgestaltung der S-Bahnhöfe..."

Geschrieben von: FloSch am 29 Oct 2003, 18:33
QUOTE (Schneggal @ 29 Oct 2003, 18:03)
Liegt das nicht auch am Betriebssystem? Sieht man da nicht ab und zu, wenn das System wieder ganz abreiert, einen Windows Bildschirm *gggg* ?
Bitte aufklären!

Die Ungenauigkeit hat nix mit dem Betriebssystem zu tun sondern liegt vielmehr an der mangelnden Datenerfassung, die ja - wenn's denn stimmt - verbessert werden soll.
Dass die Dinger (ebenso wie auch die Fahrkartenautomaten, Geldautomaten u.v.m.) hin und wieder mit "Schwerer Ausnahmefehler in...." usw abstürzen, kann man vielleicht schon aufs Betriebssystem zurückführen wink.gif . Bevor ich damit jetzt nen Flame War starte, bin ich lieber ruhig biggrin.gif

Geschrieben von: ET 423 am 29 Oct 2003, 18:46
QUOTE (Wildwechsel @ 29 Oct 2003, 07:49)
Wenn den Münchnern ihre gewohnten Signalfarben bei den Tunnelbahnhöfen genommen werden und man nicht mehr auf den ersten Blick sieht, wo man gerade ist, dann kann ich das nicht nachvollziehen.

blink.gif Also bitte. Wenn ein Fahrgast wirklich so blöd ist und sich nach dem Aussehen der Stationen orientieren muß, dann sollte er besser zu Hause bleiben. In den Zügen wird jede Station angesagt und an jeder Station steht der Name so groß, daß nicht mal meine Oma eine Brille braucht, um das zu lesen. Gewohnheit hin oder her. Im Übrigen finde ich das Aussehen von jedem Stammstreckenbahnhof abgePIEP. Bei den Tunnelbahnhöfen muß man ja schon Angst haben, daß einem der Dreck schichtenweise auf den Schädel fällt und Pasing, ach sprechen wir hier nicht auch noch über Pasing.

Geschrieben von: ET 423 am 29 Oct 2003, 18:48
unsure.gif Irre ich mich, oder diskutieren wir das nicht schon hier ?? blink.gif

Anmerkung von Charlie.B: Link entfernt, Beiträge sind verschmolzen. Weitermachen ! wink.gif

Geschrieben von: Rathgeber am 30 Oct 2003, 20:11
Hallo,

eine Sanierung der S-Bahnhöfe ist schon seit geraumer Zeit fällig. Eine Umgestaltung bietet auch die Möglichkeit, S-Bahnhöfe derart zu gestalten, daß man sie nicht ausschließlich an der Farbgebung unterscheiden kann...

Gruß

Rathgeber

Geschrieben von: ms20de am 6 Nov 2003, 17:46
Hallo,

darf ich nochmal auf die neuen Zugzielanzeiger zurückkommen, die's ab 2005 überall geben soll ... Sollen die alle so aussehen wie die am neuen Bahnsteig am Ostbahnhof?
Die Anzeige ist ja nur weiss auf blau, soweit ich das schon sehen konnte ...
Verschwinden die Farben langsam aus dem ganzen S-Bahnsystem?
der ET 423 hat ja auch "nur" gelbe Anzeigen ...

Matthias

Geschrieben von: Chep87 am 6 Nov 2003, 17:48
QUOTE (ms20de @ 6 Nov 2003, 17:46)
Hallo,

darf ich nochmal auf die neuen Zugzielanzeiger zurückkommen, die's ab 2005 überall geben soll ... Sollen die alle so aussehen wie die am neuen Bahnsteig am Ostbahnhof?
Die Anzeige ist ja nur weiss auf blau, soweit ich das schon sehen konnte ...
Verschwinden die Farben langsam aus dem ganzen S-Bahnsystem?
der ET 423 hat ja auch "nur" gelbe Anzeigen ...

Matthias

Mh, das hört sich nach dem Standart Db anzeigern an. Das ist wahrscheinlich eher an den größeren "richtigen" bahnhöfen

user posted image So ungefähr, nur kleiner??

Gruß BR 146 - user posted image

Geschrieben von: Sbahnman am 7 Nov 2003, 11:48
Definiere bitte mal "richtiger" Bahnhof!
Was ist dann ein nicht richtiger Bahnhof?

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: elchris am 7 Nov 2003, 12:56
Bahnhof und Haltepunkt halt, Pasing ist ein Bahnhof, Laim ein HP...

Geschrieben von: Chefanwender am 7 Nov 2003, 13:40

Einige Stuttgarter S-Bahn Stationen sind jetzt auch bereits mit den neuen Zugzielanzeigen ausgerüstet:

- Nordbahnhof
- Feuerbach
- Zuffenhausen
- Kornwestheim

... weitere Stationen folgen!

.

Geschrieben von: mellertime am 7 Nov 2003, 18:40
QUOTE (thechris @ 7 Nov 2003, 12:56)
Bahnhof und Haltepunkt halt, Pasing ist ein Bahnhof, Laim ein HP...

Nicht das es hier zum Durcheinander kommt, Laim ist auch ein Bahnhof!

Geschrieben von: elchris am 7 Nov 2003, 18:51
QUOTE (mellertime @ 7 Nov 2003, 18:40)
Nicht das es hier zum Durcheinander kommt, Laim ist auch ein Bahnhof!

Wurde von einer weisen Quelle heute auch davon unterrichtet, wo ist die Asche, hier ist mein Haupt dry.gif wink.gif

Geschrieben von: Chep87 am 7 Nov 2003, 19:22
QUOTE (Sbahnman @ 7 Nov 2003, 11:48)
Definiere bitte mal "richtiger" Bahnhof!
Was ist dann ein nicht richtiger Bahnhof?

Gruß Sbahnman cool.gif

Falscher ausdruck, ich meinte eher an den größeren Hauptbahnhöfen.

Eigentlich bekommen doch die S-Bahn Haltestellen mehrfarbige anzeigen?? blink.gif

Geschrieben von: Wetterfrosch am 7 Nov 2003, 20:39
QUOTE (Sbahnman @ 7 Nov 2003, 11:48)
Definiere bitte mal "richtiger" Bahnhof!
Was ist dann ein nicht richtiger Bahnhof?

Gruß Sbahnman cool.gif

Rosenheim *ggg* biggrin.gif laugh.gif
Da sind die Dinger glaub ich als eine der Ersten in der Region München, Südbayern... in Betrieb/Testphase gegangen, da dort alle Faltblattanzeiger in einem äußerst schlechten Zustand waren. Faltblätter herausgefallen, Scheiben kaputt/gesprungen, Leuchtstoffröhren hinüber usw...

Geschrieben von: Baseman am 21 Nov 2003, 21:00
Der Bahnhof Rosenheimer Platz hat ja neuerdings nen Lift... aber ich glaube, der geht noch ned ganz.... aber er ist schon zu sehen.. ein gläserner ist es übrigens

Außerdem habe ich gehört, dass im Frühjahr der Umbau des Bahnhofs Giesing erfolgt (Erhöhung der Bahnsteige etc)

mfg baseman

Geschrieben von: Smirne am 18 Feb 2004, 21:37
Zitat bzw. BIld aus urheberrechtlichen GRünden entfernt.

Fragt sich nur, wenn ein Zug wegen Stromausfall nicht fährt, wo der Strom für die Lautsprecher herkommen soll.

Geschrieben von: Wildwechsel am 18 Feb 2004, 21:47
Beziehen die Lautsprecher ihren Strom aus der Oberleitung?

Ein behindertengerechter Umbau wird an dem Bahnhof wohl nicht erfolgen, solange nicht geklärt ist, in welcher Weise die Strecke ausgebaut werden soll.

Geschrieben von: Smirne am 18 Feb 2004, 21:52
Es stand nicht dort, wo der Stromausfall war. Betrifft er nur die Oberleitung, ist gut, dann fragt sich nur wie lange der Autor am Bahnsteig stand. Wahrscheinlich 2 Minuten und in denen kam (welch Frechheit eigentlich) genau keine Durchsage. Oder der Zug hatte Saft und konnte nicht fahren, weil das Stellwerk Stromausfall hatte? Dann gehen natürlich auch keine Lautsprecher.

Geschrieben von: Smirne am 19 Feb 2004, 22:45
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/app/937/26911/

Geschrieben von: ET 423 am 20 Feb 2004, 19:21
Warum sich wohl niemand an das Drecksloch Puchheim rantraut? Ganz einfach, weil da dann noch ein roter Punkt auftauchen würde:
Toiletten meistens abgesperrt, Inselbahnsteig vom Gleis 2 & 3 für Behinderte unmöglich zu erreichen; es gibt nur eine Art Betonrampe, wo in der Mitte noch eine Treppe läuft (ist wohl zum Herunterfahren von Kinderwagen gedacht), aber für Rollstuhlfahrer unmöglich raufzukommen (bei einem Neigungswinkel von geschätzten 25-30°); so starke Begleitpersonen gibts net, und Elektromotoren würden qualmen. Der Inselbahnsteig kann nur von einem Ende erreicht werden; eine Zugangsmöglichkeit am anderen Ende fehlt, wodurch DAB's über die Gleise laufen. Der Inselbahnsteig von Gleis 2 & 3 ist zu 1/3 überdacht, allerdings bläst der Wind rein und das Dach ist löchrig, wodurch sich auch nicht selten im Winter bis zu 40cm lange Eiszapfen bilden können (ich möchte nicht der sein, dem sowas mal aufn Schädel fliegt). Die Beleuchtung ist zumeist ganz gut, Leuchtstoffröhren werden mittlerweile regelmäßig ausgewechselt, war aber nicht immer so. Teilweise war nur ca. die Hälfte der Lampen funktionstüchtig und davon haben oft einige geblinkt. Der nicht überdachte Bereich (Bahnsteig & Zugang) wird im Winter selten bis gar nicht gestreut; Achtung! Rutschgefahr!!! blink.gif Meistens wird dann bei Tauwetter gestreut (sehr sinnvoll user posted image). Fahrkartenautomat ist beim Inselbahnsteig nur einer vorhanden, der auch meistens funktioniert. Sitzgelegenheiten sind in Form von zwei Doppelbänken (gegenüber aufgestellt) vorhanden.
Der Seitenbahnsteig von Gleis 1: Zugänglichkeit wesentlich besser, um nicht zu sagen: Hervorragend. Manko: Kein Dach, und zwar überhaupt keines, nur zwei "Buden" im Bundesbahnlook, wo zumeist Scheiben kaputt sind und deren Dächer machen einem Schweizer Käse ernsthafte Konkurrenz. Seit ein paar Jahren gibt es einen DB-Servicestore, der den Bahnhof ordentlich aufgewertet hatte und man seine Fahrkarten nicht mehr beim schwerhörigen, ständig besoffenen Kioskbesitzer kaufen mußte, wenn die Automaten mal wieder nicht wollten. Außerdem kann man sich dort mit den ständig aktuellen Zeitungen bedienen (deutsche und türkische Zeitungen blink.gif ), und auch so an sich macht der Store einen sehr guten und gepflegten Eindruck (der auch stimmt wink.gif). Für den Seitenbahnsteig gilt in Sachen Schnee räumen (es macht schon Sinn, denn Schnee erst festtreten und gefrieren zu lassen und danach zu versuchen, zu räumen) das Gleiche wie für die Insel.
Zusammenfassend kann ich dem Puchheimer Bahnhof nur die Note 5 geben. Daß eine 20000 Seelengemeinde mit durchschnittlich 6000 Berufspendlern (nach München; in die andere Richtung sinds auch ein paar) nichts besseres vorzuzeigen hat, ist schon beschämend. sad.gif

Geschrieben von: mseidler am 20 Feb 2004, 19:48
@ ET423
Das kommt mir irgendwie bekannt vor. unsure.gif

Perlach scheint diesem Bahnhof sehr ähnlich zu sein.
- Inselbahnsteig ohne Dach nur eine Blechhütte
- ein einziger Zugang, natürlich nicht zum Gewerbegebiet
- absolut nicht geeignet für Rollstuhlfahrer / Kinderwägen, da kein Lift / Rampe
- die gleiche Schneeräumtaktik
- keine Toiletten sad.gif

Dafür aber ein noch kostenloser P+R-Parkplatz !! wink.gif

Ich denke das wäre der nächste ROTE PUNKT, aber im Stadtgebiet. wacko.gif

Geschrieben von: BG am 20 Feb 2004, 20:52
Naja, Fasangarten ist ja jetzt komplett neu, Unterführungen, Rampen usw. sind auch da, aber trotzdem weder Toiletten (OK, da gibts während der üblichen Geschäftszeiten notfalls die im HIT nebenan) noch überdachte Bahnsteige (nur 1 Glashäuschen pro Bahnsteig). Alle anderen neuen Bahnsteige der S2-Süd sind wenn ich mich richtig erinnere überdacht, nur hier dürfen sich dann alle Leute bei Regen in das Minihäuschen drängen.

Geschrieben von: ET 423 am 20 Feb 2004, 20:56
QUOTE (mseidler @ 20 Feb 2004, 19:48)
Dafür aber ein noch kostenloser P+R-Parkplatz !! wink.gif

Aja, die P+R-Anlage in Puchheim habe ich ja ganz vergessen. wink.gif Also für eine Gemeinde dieser Größe ist die südliche P+R-Anlage absolut unzureichend (Puchheim wird durch die Bahnlinie in Nord- und Süd geteilt wie ein Kuchen). Die nördliche Anlage ist dahingegend ausreichend. Für Fahrräder sind zwar Ständer vorhanden, aber leider relativ wenig; Eichenau hat wesentlich mehr Auto- und Fahrradplätze, dafür aber nur 12000 Einwohner. blink.gif ph34r.gif

Grüße

ET 423

P.S.: Hat noch jemand Kritiken über seinen Heimatbahnhof/Haltepunkt/Haltestelle auf Lager? wink.gif Würde mich mal interessieren. smile.gif

Geschrieben von: Smirne am 20 Feb 2004, 21:05
QUOTE (ET 423 @ 20 Feb 2004, 20:56)
Eichenau hat wesentlich mehr Auto- und Fahrradplätze, dafür aber nur 12000 Einwohner.

Dafür muss Eichenau aber auch Fahrgäste aus Alling, Emmering und dem westlichen und südlichen Olching aufnehmen. Ändert zwar nichts daran, dass der P+R in Puchheim Bahnhof Süd zu klein ist, aber wenn Vergleiche angestellt werden, sollte man das mit unverfälschten Informationen tun.

Geschrieben von: ET 423 am 20 Feb 2004, 22:11
QUOTE (Smirne @ 20 Feb 2004, 21:05)
QUOTE (ET 423 @  20 Feb 2004, 20:56)
[...] Ändert zwar nichts daran, dass der P+R in Puchheim Bahnhof Süd zu klein ist, aber wenn Vergleiche angestellt werden, sollte man das mit unverfälschten Informationen tun.


Öhm, Smirne, das habe ich nicht geschrieben?! Hast du beim Zitieren da was verwechselt oder wie?

Zum Thema: Ja, es stimmt, Eichenau muß diese Fahrgäste (Emmering, westlicher - und südlicher Teil Olchings) aufnehmen. Aber Eichenau mit seinen 12000 Einwohnern (und danach gehts v.a.) hat die Zeichen der Zeit richtig erkannt und gesehen, daß es so nicht weitergehen kann (ich kenne den Haltepunkt Eichenau auch vor den Umbaumaßnahmen, und da war es so ein Drecksloch wie Puchheim Bhf) und hat Gegenmaßnahmen ergriffen mit einer riesigen P+R-Anlage. Und was passiert in Puchheim? Gar nichts, wie seit fast 20 Jahren mad.gif mad.gif

Grüße

www_smiliemania_de_75309.png

P.S.: Daß Eichenau Hp Fahrgäste von Alling aufnimmt, halte ich für ein Gerücht. Da ist Gilching/Argelsried doch ein bißchen näher. wink.gif biggrin.gif

Geschrieben von: Smirne am 20 Feb 2004, 22:16
QUOTE (ET 423 @ 20 Feb 2004, 22:11)
Öhm, Smirne, das habe ich nicht geschrieben?! Hast du beim Zitieren da was verwechselt oder wie?


Schau doch Deinen Beitrag nochmal an, das steht da (oder ist unzureichend nicht gleichzusetzen mit zu klein?).

QUOTE (ET 423 @ 20 Feb 2004, 22:11)
P.S.: Daß Eichenau Hp Fahrgäste von Alling aufnimmt, halte ich für ein Gerücht. Da ist Gilching/Argelsried doch ein bißchen näher.


Upsi, daran hatte ich gar nicht gedacht. Meine Gedanken hörten an der Landkreisgrenze auf biggrin.gif

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: ET 423 am 20 Feb 2004, 22:32
QUOTE (Smirne @ 20 Feb 2004, 22:16)
Schau doch Deinen Beitrag nochmal an, das steht da (oder ist unzureichend nicht gleichzusetzen mit zu klein?).

Ja ne, vom Prinzip her haste natürlich recht, aber ich meine, daß ich den genauen Wortlaut
QUOTE
Ändert zwar nichts daran, dass der P+R in Puchheim Bahnhof Süd zu klein ist, aber wenn Vergleiche angestellt werden, sollte man das mit unverfälschten Informationen tun.
nie geschrieben habe. wink.gif Aber egal. smile.gif

QUOTE (Smirne @ 20 Feb 2004, 22:16)
Upsi, daran hatte ich gar nicht gedacht. Meine Gedanken hörten an der Landkreisgrenze auf biggrin.gif


Macht nix, kann passieren. wink.gif wink.gif

Grüße

ET 423

Geschrieben von: Smirne am 20 Feb 2004, 22:33
*ping* ans Hirn lang......da bin ich doch tatsächlich im Textfeld verrutscht......Sorry.....sollte als Anhang bei mir dabei stehen. Ich korrigiere das jetzt mal.

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: Jean am 21 Feb 2004, 07:33
Im Stadtgebiet fählt mir da St. Martin Straße: Nur ein drittel überdacht, und dieses drittel ist nicht mal dicht. Neubiberg ist zwar auch nicht ideal aber immer noch besser. Bei den S-Bahnhöfen hat die DB noch viel Arbeit vor sich um alle auf einen angenehmen Standard zu bringen. Einige Beispiele eines guten Bahnhofs:
- vollstängig Überdacht
- Behinderten gerecht
- zwei Zugänge
- gut beleuchtet

Geschrieben von: mellertime am 21 Feb 2004, 19:47
QUOTE (Jean @ 21 Feb 2004, 07:33)
Einige Beispiele eines guten Bahnhofs:
- vollstängig Überdacht

Das fände ich auch gut, aber das ist nicht mal der neuste Superbahnhof "Lehrter Bahnhof" in Berlin.

Geschrieben von: Jean am 22 Feb 2004, 07:48
Aber das S-Bahn Teil ist vollständig überdacht? unsure.gif unsure.gif

Geschrieben von: ET 423 am 22 Feb 2004, 09:13
QUOTE (Jean @ 22 Feb 2004, 07:48)
Aber das S-Bahn Teil ist vollständig überdacht? unsure.gif unsure.gif

Häh? blink.gif mellertime hat doch gesagt:

QUOTE (mellertime @ 21 Feb 2004, 19:47)
Das fände ich auch gut, aber das ist nicht mal der neuste Superbahnhof "Lehrter Bahnhof" in Berlin.


Damit will er wohl sagen, daß sogar ein nagelneuer Bahnhof keine vollständige Überdachung hat.

Gruß

ET 423

Geschrieben von: mellertime am 22 Feb 2004, 11:58
QUOTE (ET 423 @ 22 Feb 2004, 09:13)
Damit will er wohl sagen, daß sogar ein nagelneuer Bahnhof keine vollständige Überdachung hat.

Richtig. Selbst solch ein Prestigebauwerk. Aus Kostengründen (Montagekosten (Material war schon angefertigt und vorhanden)) wurde 1/3 des Daches weggelassen.
Als Info dazu: Ich kann euch die Reportage "Schienenkreuz im Glaspalst" empfehlen (auch als Eisenbahnromantik 499).



@Jean: Damit will ich nur sagen, daß du lange darauf warten kannst, daß "kleine Vorstadtbahnhöfe" wink.gif luxeriös (aus Sicht der Bahn) ausgebaut werden.

Geschrieben von: Thomas089 am 22 Feb 2004, 13:20
QUOTE (mellertime @ 22 Feb 2004, 11:58)
Richtig. Selbst solch ein Prestigebauwerk. Aus Kostengründen (Montagekosten (Material war schon angefertigt und vorhanden)) wurde 1/3 des Daches weggelassen.

Da zieht es einem doch wirklich die Schuhe aus!! dry.gif

Als ich letzten Herbst in Berlin war, habe ich mir überlegt, was dieser Schwachsinn soll. Bei Regenwetter kann man dann gar nicht mehr so ohne weiteres auf dem Bahnsteig hin und her gehen, was besonders auf den Fernbahngleisen sehr lästig werden kann.

Ich habe mir gedacht, der Komfort der Fahrgäste wurde zugunsten des Designs fallengelassen. Aber auf so eine Idee bin ich nicht gekommen.

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: corinnamuc am 24 Feb 2004, 17:49
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

Wenn ich den obigen Beitrag richtig deute, ist der Brandschutz in den Tunnelbahnhöfen wohl nicht mehr zeitgemäß, es muss aber nichts geschehen, solange nicht gebaut wird? Kann das sein? Das EBA verschärft den Brandschutz und sorgt aber nicht für die Durchsetzung? In Zukunft werde ich mich in den Tunnelbahnhöfen wohl etwas unwohler fühlen :-(
btw Nachtrag zu dem ebenfalls hier angesprochenen Bahnhof Oberschleißheim: bis vor ca. einem halben Jahr hing am Treppenaufgang ein Schild "Kavaliere helfen Frauen mit Kinderwägen". Das hat wohl zu sehr auf ein bestehendes Defizit hingewisen *mbfg*
Gruß

Corinna

Geschrieben von: Smirne am 24 Feb 2004, 18:11
QUOTE (corinnamuc @ 24 Feb 2004, 17:49)
Das EBA verschärft den Brandschutz und sorgt aber nicht für die Durchsetzung? In Zukunft werde ich mich in den Tunnelbahnhöfen wohl etwas unwohler fühlen :-(

Das ist doch bei den Brandschutzforderung durch die Feuerwehr auch nicht anders. Wenn Du ein Privat- oder Mietshaus hast, gilt auch noch der Bestandsschutz. Das ist etwas ganz normales und gilt nicht nur für den Brandschutz. Auch elektrische Installationen haben Bestandsschutz, solange nichts umgebaut wird.

Aber sich gleich unwohler zu fühlen ist leeres Geschwätz. Deswegen sind die Tunnelbahnhöfe nicht unsicherer geworden als vor 30 Jahren. Nur hat man heute 30 Jahre mehr Erkenntnisse, die da mit einfliessen. Und das sollte auch jedem Menschen klar sein. Ein 20 Jahre altes Auto hat halt auch noch kein ABS, ESP, Airbags, .... Und das ist auch jedem, der in selbiges einsteigt, klar.

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: ET 423 am 24 Feb 2004, 18:33
QUOTE (Smirne @ 24 Feb 2004, 18:11)
Auch elektrische Installationen haben Bestandsschutz, solange nichts umgebaut wird.

Bestes Beispiel: Der FI. Jedes Neubauhaus hat ihn in seinem (kleinen) Sicherungskasten, aber eine Nachrüstpflicht für ältere Installationen (wie bei uns z.B.) besteht nicht. Deswegen wurden unsere Leitungen aber auch nicht unsicherer. wink.gif Das mal als Beispiel aus der Praxis.

Zum Thema: Ich frage mich ja sowieso, was an den Tunnelstationen in Brand geraten könnte. Alles besteht (oder scheint zu bestehen) aus Fliesen, Kacheln, usw. Lagert da in den Deckenverkleidungen vielleicht etwas, was brennen könnte oder was könnte da passieren? blink.gif

Geschrieben von: corinnamuc am 24 Feb 2004, 18:39
imho sollte es bei öffentlichen Gebäuden keinen Bestandsschutz geben, schließlich hat man den Brandschutz ja weiterentwickelt, weil er unzureichend war. Lernt man denn nichts aus London oder Düsseldorf?

Geschrieben von: Chep87 am 24 Feb 2004, 18:51
Gerne, wenn du die 5-10 Millionen (kommt man damit hin?) für die Münchner TunnelStationen bezahlst!

Geschrieben von: ET 423 am 24 Feb 2004, 19:14
QUOTE (BR 146 @ 24 Feb 2004, 18:51)
Gerne, wenn du die 5-10 Millionen (kommt man damit hin?) für die Münchner TunnelStationen bezahlst!

*rofl* Dafür sagen die Handwerker vielleicht "hallo" und bringen schonmal ihre Materialien mit; nene, dafür mußte schon ein bißchen mehr drauflegen, damit die auch was machen. Wenn ein einfaches AB-Häuschen am Ostbahnhof (das Neue von Gleis 5) schon 300000€ kostet, kannste dir sicherlich ausrechnen, was eine Sanierung der gesamten Tunnelstationen kostet.

Geschrieben von: Smirne am 24 Feb 2004, 19:28
QUOTE (ET 423 @ 24 Feb 2004, 18:33)
Zum Thema: Ich frage mich ja sowieso, was an den Tunnelstationen in Brand geraten könnte. Alles besteht (oder scheint zu bestehen) aus Fliesen, Kacheln, usw. Lagert da in den Deckenverkleidungen vielleicht etwas, was brennen könnte oder was könnte da passieren? blink.gif

Brandschutz hört nicht bei brennbaren Materialien auf. Brandschutz beinhaltet auch Rauchentwicklung, Rauchverbreitung, Entwicklung giftiger Gase etc. Bestes Beispiel dürften hier z.B. die elektrischen Leitungen sein. Nach neuesten Brandschutzbestimmungen müssen die Isolationen aus halogenfreien Materialien sein. Das früher verwendete PVC entwickelt ja bekanntlich giftige Gase. Somit muss bei der Sanierung der Tunnelhaltepunkte und -bahnhöfe (oder ist Isartor degradiert worden??) schonmal jede auch nur so winzig kleinste Leitung ausgetauscht werden. Wie es mit den Verkleidungen ausschaut kann man sich ja dann denken.

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: Chep87 am 24 Feb 2004, 19:56
QUOTE (ET 423 @ 24 Feb 2004, 19:14)
*rofl* Dafür sagen die Handwerker vielleicht "hallo" und bringen schonmal ihre Materialien mit; nene, dafür mußte schon ein bißchen mehr drauflegen, damit die auch was machen. Wenn ein einfaches AB-Häuschen am Ostbahnhof (das Neue von Gleis 5) schon 300000€ kostet, kannste dir sicherlich ausrechnen, was eine Sanierung der gesamten Tunnelstationen kostet (ich sage absichtlich nicht "Bahnhöfe" biggrin.gif).

Wollte zuerst 5-10 Milliarden schreiben.... :-/ Vorallem weil dann auch die zweite Treppe kommen könnte am anderen Ende der Bahnsteige, die den Zugang nur von einer Seite haben...

Geschrieben von: ET 423 am 24 Feb 2004, 20:00
QUOTE (BR 146 @ 24 Feb 2004, 19:56)
Wollte zuerst 5-10  Milliarden schreiben.... :-/ Vorallem weil dann auch die zweite Treppe kommen könnte am anderen Ende der Bahnsteige, die den Zugang nur von einer Seite haben...

Ja ne, also 5-10 Milliarden würde es auch nicht kosten (ansonsten werde ich Handwerker); dafür können wir ja gleich zwei Transrapidstrecken zum Flughafen bauen. rolleyes.gif

Geschrieben von: Sbahnman am 26 Feb 2004, 16:46
Bahnsteigsanierung in Neubiberg?

Wie mir so eben mitgeteilt wurde, soll sich was in Sachen Bahnsteigsanierung in Neubiberg tun. Am Gleis 3 des Bahnhofes Neubiberg wird ein Behelfsbahnsteig errichtet mit Behelfstreppe, nach dem selben Prinzip wie in Unterföhring.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: mellertime am 26 Feb 2004, 17:10
QUOTE (Sbahnman @ 26 Feb 2004, 16:46)
Bahnsteigsanierung in Neubiberg?

Wie mir so eben mitgeteilt wurde, soll sich was in Sachen Bahnsteigsanierung in Neubiberg tun. Am Gleis 3 des Bahnhofes Neubiberg wird ein Behelfsbahnsteig errichtet mit Behelfstreppe, nach dem selben Prinzip wie in Unterföhring.

Gruß Sbahnman cool.gif

Komisch, Gleis 3 ist aber seit längerem von beiden Einfahrseiten durch Sh2-Scheiben abgesperrt.

Geschrieben von: Baseman am 26 Feb 2004, 17:40
QUOTE (mellertime @ 26 Feb 2004, 17:10)
QUOTE (Sbahnman @ 26 Feb 2004, 16:46)
Bahnsteigsanierung in Neubiberg?

Wie mir so eben mitgeteilt wurde, soll sich was in Sachen Bahnsteigsanierung in Neubiberg tun. Am Gleis 3 des Bahnhofes Neubiberg wird ein Behelfsbahnsteig errichtet mit Behelfstreppe, nach dem selben Prinzip wie in Unterföhring.

Gruß Sbahnman  cool.gif


Weißt du denn was genau an dem jetzigen Bahnsteig gemacht wird? Kann es sein, dass der ganze Bahnsteig wie am Ostbahnhof abgerissen und dann wieder neu aufgebaut wird, sozusagen auf 96 cm?

Mfg Baseman

Geschrieben von: Wildwechsel am 27 Feb 2004, 07:36
QUOTE (mellertime @ 26 Feb 2004, 21:12)
Das war vor meiner Zeit tongue.gif (wie lange eigentlich?), aber muss ja.

Rein aus meiner Erinnerung heraus würde ich jetzt mal behaupten, dass die Einführung des 20-Min-Takts ganztägig bis Hohenbrunn irgendwann zwischen 1983 und 1986 gewesen sein muss.

Geschrieben von: Baseman am 29 Feb 2004, 12:49
Weiß jemand, welche S-Bahnstationen nach der Beedigung der 1. Phase erneuert/erhöht werden?
Gibt es irgendeine Liste der Bahn AG, wann und wie die S-Bahnstationen umgebaut werden?

Mfg Baseman

Geschrieben von: Baseman am 29 Feb 2004, 14:57
Die Deutsche Bahn baut für ihre Kunden

Behindertengerechter Ausbau im Bahnhof Neubiberg führen zu nächtlicher Lärmentwicklung

(München, 26. Februar 2004) Der Bahnhof Neubiberg wird behindertengerecht ausgebaut. Im Rahmen der Baumaßnahmen für einen barrierefreien Zugang zum Bahnsteig, führen Rammarbeiten in den Nachtstunden vom 01. März bis 04. März 2004 zu einer erhöhten Lärmentwicklung.

In folgenden Nächten finden im Bahnhof Neubiberg lärmintensive Rammarbeiten statt:

Mo/Di 01./02.03.2004 von ca. 01:00 Uhr bis ca. 04:30 Uhr

Mi/Do 03./04.03.2004 von ca. 01:00 Uhr bis ca. 04:30 Uhr

Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner bereits vorab um Verständnis für die leider unvermeidbare Lärmentwicklung.


www.bahn.de



Geschrieben von: Wildwechsel am 29 Feb 2004, 22:29
QUOTE (Baseman @ 29 Feb 2004, 12:49)
Gibt es irgendeine Liste der Bahn AG, wann und wie die S-Bahnstationen umgebaut werden?

Ich habe gerade mal in meinen Unterlagen gekramt und einen Plan des MVV, Stand März 2002, gefunden, der für den barrierefreien Ausbau bei der S-Bahn folgendes vorsieht:

Stufe 1:
alle, die nicht in Stufe 2 fallen, außer Linie A, für die in dem Plan kein Ausbau vorgesehen ist

Stufe 2:
Pulling
Hohenbrunn
Wächterhof
Dürrnhaar (??)
Aying (??)
Peiß
Großhelfendorf
Kreuzstraße
Otterfing
Gernlinden
Schöngeising
Seefeld-Hechendorf
Steinebach
Geisenbrunn
Possenhofen
Mühlthal
Grub
Ottenhofen
St. Kolomann
Aufhausen
Ebenhausen-Schäftlarn
Hohenschäftlarn
Baierbrunn
Buchenhain
Großhesselohe-Isartalbahnhof


(??) = Anmerkung von mir: Die wurden doch erst ausgebaut, d.h. verlängert und auf 96cm angehoben. Mir ist also unklar, was die in der Liste in Stufe 2 sollen.

Geschrieben von: EasyDor am 1 Mar 2004, 01:02
Also bei Ottenhofen ist die Sache ein bischen anders...
Da wird nämlich dank unseres Bürgermeisters ein Sonderprogramm gefahren.
Sprich: Anderes Architektenbüro (die sonst beauftragten haben mit den momentanen Bahnhöfen genug zutun...), und seperate Finanzierung.
Der neueste Stand ist, dass die Pläne schon komplett fertig sind. Momentan laufen die Ausschreibungen für den Bau, und der
Baubeginn ist der 1. Oktober 2004.
Toll, dass sie im Herbst anfangen, im Winter baut es sich ja so gut... laugh.gif

QUOTE
Anfrage GR Overhoff zum Bahnhofsumbau:
"Wann beginnt die Baumaßnahme und wo sind die Planungsunterlagen?"
BM Egner erläuterte, daß die Bahn ab 1. Oktober 2004 mit dem Umbau beginnen wird. Dies bedeutet, dass 10 Jahre früher, als ursprünglich geplant, der Umbau stattfindet. Die Ausschreibung beginnt im Februar. Es ist anzunehmen, dass die Bahn die Planungsunterlagen noch rechtzeitig vorlegt.

Quelle: Mitschrift der öfftenlichen Gemeinderatssitzung vom 27.01.2004. http://www.fw-ottenhofen.de/27__jan_2004.htm

Geschrieben von: Baseman am 1 Mar 2004, 09:52
Weiß denn jemand was genaueres, wann die Bahnhöfe Ottobrunn, Perlach und Neuperlach Süd umgebaut werden sollen? Also Baubeginn ? Denn auch bei diesen Bahnhöfen ist die Bahnsteighöhe von 96 cm nicht vorhanden... wie bei fast allen Bahnhöfen auf der S7 Ost... außer in Neubiberg wird ja grad umgebaut... kommt es hier eigentlich auch zu einer Erhöhung der Bahnsteige ?

Was bedeutet eigentlich genau dieses Programm?

Erhöhung der Bahnsteige auf 96 cm (bedeutet das etwa, dass der ganze Bahnsteig abgerissen wird (wie beim Umbau Münchner Ostbahnhof Gleis 5?)

Bau eines Daches (über die ganze Bahnsteiglänge von 210m ??) ,

Bau von Rampen / Aufzügen ??

Geschrieben von: mseidler am 1 Mar 2004, 13:21
QUOTE
Erhöhung der Bahnsteige auf 96 cm (bedeutet das etwa, dass der ganze Bahnsteig abgerissen wird (wie beim Umbau Münchner Ostbahnhof Gleis 5?)


Oder nur ein Erhöhen durch zusätzliche Betonelemente, die einfach auf den alten Bahnsteig gepackt werden ??? unsure.gif

Geschrieben von: Step_3 am 1 Mar 2004, 15:52
Wie wird das mit der Bahnsteighöhe eigentlich (wenn überhaupt) in Neuperlach Süd gelöst ? Dort teilen sich ja S- und U-Bahn einen Bahnsteig. Haben beide dieselbe Einstiegshöhe ?
Wenn nicht, müßte der Bahnsteig ja schief gebaut werden, was dazu führen könnte, daß Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen unfreiwillig wieder in die U-Bahn rauschen.

Geschrieben von: Chep87 am 1 Mar 2004, 16:08
QUOTE (Step_3 @ 1 Mar 2004, 15:52)
Wie wird das mit der Bahnsteighöhe eigentlich (wenn überhaupt) in Neuperlach Süd gelöst ? Dort teilen sich ja S- und U-Bahn einen Bahnsteig.  Haben beide dieselbe Einstiegshöhe ?
Wenn nicht, müßte der Bahnsteig ja schief gebaut werden, was dazu führen könnte, daß Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen unfreiwillig wieder in die U-Bahn rauschen.

Es wäre doch möglich die U-Bahn Gleise höher zu verlegen als wie die S-Bahn Gleise...

Grüsi
BR 146

Geschrieben von: Stellwerk am 1 Mar 2004, 16:16
Ich glaube, man wird die schiefe Lösung wie in Mü Ost, Gleis 5/6, bevorzugen.
Daß Anstückeln geht, wie mseidler meint, glaube ich nicht so ganz, denn wenn sich da was verschiebt, ist gleich das knappe Lichtraumprofil betroffen, und das hört sich wohl im Originalton so an:
"Quiiiieeeeeeeeeeeetschrummmm!" smile.gif

Geschrieben von: Jean am 1 Mar 2004, 16:35
Die Lösung hieße doch in Neuperlach Süd: Gleise 20 cm nach unten verschieben. Dies müsste doch machbar sein, da die U-Bahn ja auch so ca. einen 90 cm, oder sogar 96 cm hohen Bahnsteig besitzt. Was zu Neuperlach Süd noch zu sagen ist: es wurde schon früh geplant ein zweites S-Bahn Gleis zu bauen. Dies müsste auch nicht allzu schwierig sein. Ich würde ihn neben Gleis 1 der U-Bahn bauen, dann gebe es in beiden Richtungen ein auf den gleichen Bahnsteig Umsteigemöglichkeit!

Geschrieben von: Chep87 am 1 Mar 2004, 16:46
Wäre es nicht möglich die U-Bahn und die S-Bahn über ein und das selbe Gleis fahren zu lassen? Dann müsste in Neuperlach Süd nur vor dem Bahnhof kurz eingleisig werden um an der Tunneleinfahrt der U-Bahn vorbei zu kommen?

Geschrieben von: mseidler am 1 Mar 2004, 17:07
QUOTE
Daß Anstückeln geht, wie mseidler meint, glaube ich nicht so ganz, denn wenn sich da was verschiebt, ist gleich das knappe Lichtraumprofil betroffen, und das hört sich wohl im Originalton so an:
"Quiiiieeeeeeeeeeeetschrummmm!" 


@Stellwerk:
War ja auch nicht für Neuperlach Süd gedacht, sondern für Perlach. Da ist der lichte Raum für so etwas ausreichend.

Aber irgendwo im Forum habe ich mal ein Bild gesehen, wo die Bahn den Bahnsteig einfach erhöht hat und den alten als Fundament stehen geblieben ist.

Geschrieben von: Stellwerk am 1 Mar 2004, 18:25
@ mseidler: Ich dachte mehr an die Gefahr, daß die Bahnsteigkante Richtung Gleis kippt. Aber vielleicht kann man das ausreichend sichern

@BR146: Schön und einfach wär´s- aber ich glaube, das geht mit dem U-Bahnstromschiene nicht, der steht wohl zu hoch.

Tieferlegen der S-Bahngleise geht in Neuperlach Süd sicher nicht wegen der Brückenkonstruktion.

Ansonsten hätte Tieferlegen der S-Bahn natürlich was für sich
DA KÖNNTE MAN ALLE MANTA-FAHRER FÜR DEN MVV GEWINNEN! biggrin.gif rolleyes.gif tongue.gif

Geschrieben von: Baseman am 11 Mar 2004, 21:44
Also ich hab eine Liste gefunden, wie die Bahnhöfe ausgebaut werden sollen (nach Stand 2001)

1.) Dinglichkeitsstufe 1 umfasst 62 Bahnhöfe und ein Investionsvolumen von ca. 150 Millionen DM
Dabei sind 38 Bahnhöfe mit Zugangsmöglichkeit auszustatten, 24 Bahnhöfe mit
Bahnsteigerhöhung zu versehen

Dringlichkeitsstufe 1 (Maßnahme Zugang & Aufhöhung):

S1 Lohhof, Unterschleißheim, Oberschleißheim
S2 Sauerlach, Holzkirchen
S4 Geltendorf, Grafrath, Buchenau, Puchheim, Aubing
S5 Weßling, Gilching-Argelsried, Leuchtenbergring, Berg am Laim, Gronsdorf
S6 Tutzing, Stockdorf, Gräfelfing, Lochham
S7 Höllriegelskreuth, Siemenswerke, Mittersendling, Harras, Heimeranplatz, St.-Martin-Straße, Perlach, Neubiberg, Höhenkirchen-Siegertsbrunn
S8 Esting, Lochhausen, Daglfing, Johanneskirchen

außerdem: Pasing, Donnersbergerbrücke, Stachus, Isartor, Rosenheimer Platz

Dringlichkeitsstufe 1 (Maßnahme Aufhöhung)
S1 Neufahrn, Eching, Fasanerie
S4 Türkenfeld, Eichenau, Leienfelsstraße
S5 Herrsching, Neugilching, Harthaus, Neuaubing, Westkreuz, Grafing Stadt, Ebersberg
S6 Feldafing, Altenerding, Erding
S7 Wolfratshausen, Icking, Pullach, Solln, Giesing, Neuperlach Süd, Ottobrunn
S8 Englschalking

Nach Realisierung der Ausbaumaßnahmen und Dringlichkeitssufe 1 sind von 138 S-Bahnhöfen danach 112 S-Bahnhöfe voll barrierefrei erreichbar = 81 %


2.) Dringlichkeitssufe 2 umfasst insgesamt 26 Bahnhöfe und ein Investitionsvolumen von ca. 40
Millionen DM
Dabei sind 9 Bahnhöfe mit Zugangsmöglichkeiten auszustatten und 17 Bahnhöfe mit
Bahnsteigerhöhung zu versehen

Dringlichkeitsstufe 2 (Maßnahme Zugang & Aufhöhung)
S5 Seefeld-Hechendorf
S6 Possenhofen, Ottenhofen
S7 Ebenhausen-Schäftlarn, Baierbrunn, Großhesselohe Isartalbf, Hohenbrunn
S8 Gernlinden, Langwied

Dringlichkeitsstufe 2 (Maßnahme Aufhöhung)
S1 Pulling
S4 Schöngeising
S5 Steinebach, Geisenbrunn
S6 Mühlthal, Grub, St.Kolomann, Aufhausen
S7 Höhenschäftlarn, Buchenhain, Wächterhof, Dürrnhaar, Aying, Peiß, Großhelfendorf, Kreuzstraße

Geschrieben von: andreas am 11 Mar 2004, 22:31
was mir eigentlich schon länger aufgefallen ist, was in münchen fehlt sind bahnsteighallen nach berliner vorbild. in pasing z.b. könnte man so sicher den komfort auf den zugigen bahnsteigen sehr verbessern denk ich.

Geschrieben von: Smirne am 11 Mar 2004, 22:33
Hmm..also Gernlinden mit Prio 2 wird vor Esting mit Prio 1 verwirklicht....da stellt sich bei mir die Frage, was die Dringlichkeitsstufe eigentlich aussagen soll....

Geschrieben von: Baseman am 12 Mar 2004, 07:08
Welche der oben genannten Stationen wurden mittlerweise behindertengerecht ausgebaut ?

Mir ist bisher nur die Station "Rosenheimer Platz" bekannt...

Im Moment umgebaut wird auch die Station Neubiberg (bis Ende 2004)

Mfg Baseman

Geschrieben von: Flo am 16 Mar 2004, 12:37
Wie möchte man das denn in Neuperlach Süd machen? Der Bahnsteig ist ein Gemeinschaftsbahnsteig mit der U-Bahn und kann irgendwie schlecht aufgehöht werden, da man sonst beim Aussteigen aus der U-Bahn plötzlich vor einer Stufe steht...

Geschrieben von: mellertime am 16 Mar 2004, 13:11
Mmmmh, vielleicht in dem man das Gleis tiefer legt, wie weiter oben schon philosofiert wurde!

Geschrieben von: Boris Merath am 16 Mar 2004, 16:21
Der jetzige Zusand ist ja bereits, dass das S-Bahn-Gleis hoeher liegt als das U-Bahn-Gleis, kann aber natuerlich sein dass da der Boden der Bruecke im Weg ist...

Geschrieben von: Baseman am 24 Mar 2004, 14:36
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

Geschrieben von: mellertime am 24 Mar 2004, 15:20
QUOTE (Baseman @ 24 Mar 2004, 14:36)
"Wir bedauern, dass die Leute längere und beschwerlichere Umwege auf sich nehmen müssen",

Und deshalb werden noch mehr Leute, als bisher den direkten Weg, quer über die Gleise nehmen. mad.gif

Geschrieben von: Jean am 25 Mar 2004, 13:14
Woher kommt den die Gleisbezeichung von Neubiberg (erst in den 20er Stellen). Wieso heißen die Gleise nicht Gleis 1, 2, 3 oder hat sich der Autor vertippt?

Geschrieben von: mseidler am 25 Mar 2004, 16:33
@Jean
Ich glaube auch einen Tippfehler. Früher gab es am Neubibergerbahnhof eine Diskothek namens "Gleis 3". Sie war nach dem Gleis benannt, an dem das Gebäude stand.

Geschrieben von: mellertime am 28 Mar 2004, 15:31
Das ist kein Tippfehler! Um solche Verwirrungen der Fahrgäste zu vermeiden und es zu vereinfachen, werden an den Bahnsteigen nur einstellige Ziffern angezeigt. Z.B. in Wolfratshausen heißen die Gleise 10, 20 und 30.

Geschrieben von: Jean am 29 Mar 2004, 12:10
Wann sollen eigentlich die S-Bahnhöfe der Stammstrecke erneuert werden? unsure.gif unsure.gif

Geschrieben von: Baseman am 7 Apr 2004, 17:32
Heyho!

In Neubiberg wird ja gerade der Bahnhof behindertengerecht ausgestattet, u.a. auch mit einem neuen Dach versehen... aber: das Dach soll nur eine Länge von 77m haben ... wo ist da die Logik? wieso baut man nicht gleich ein Dach mit der Länge des ganzen Bahnsteiges (also 210m) wie am Ostbahnhof Gleis 5 ?!

Mfg Baseman

Geschrieben von: MünchnerFreiheit am 7 Apr 2004, 18:02
@ Baseman: ..weil jeder laufende Meter viel Geld kostet, und davon tendenziell zur Zeit nicht soviel vorhanden ist? wink.gif

Gruß Flo

Geschrieben von: ET 423 am 7 Apr 2004, 20:16
QUOTE (Baseman @ 7 Apr 2004, 18:32)
das Dach soll nur eine Länge von 77m haben ... wo ist da die Logik? wieso baut man nicht gleich ein Dach mit der Länge des ganzen Bahnsteiges (also 210m) wie am Ostbahnhof Gleis 5 ?!

Ich möchte jetzt mal einfach frech behaupten, daß der Ostbahnhof ein bißchen wichtiger ist, als Neubiberg. Darum denke ich, daß ein Dach auf der kompletten Länge am Ostbahnhof mehr Sinn macht wie in Neubiberg. wink.gif wink.gif

Geschrieben von: mellertime am 7 Apr 2004, 20:49
Das ist natürlich auch eine Kostenfrage. Nicht mal Erding ist so wichtig für ein Dach über die ganze Länge. Obwohl von der Seite, wo das Dach fehlt, die meisten Fahrgäste kommen.

Geschrieben von: mseidler am 7 Apr 2004, 21:05
QUOTE
das Dach soll nur eine Länge von 77m haben ... wo ist da die Logik? wieso baut man nicht gleich ein Dach mit der Länge des ganzen Bahnsteiges (also 210m) wie am Ostbahnhof Gleis 5 ?!


Hauptsache man kann sich unterstellen. Denk daran, daß es noch Bahnhöfe ohne Unterstellmöglichkeiten gibt !! ohmy.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 7 Apr 2004, 22:54
QUOTE (mellertime @ 7 Apr 2004, 21:49)
Das ist natürlich auch eine Kostenfrage. Nicht mal Erding ist so wichtig für ein Dach über die ganze Länge. Obwohl von der Seite, wo das Dach fehlt, die meisten Fahrgäste kommen.

Ich denke hier war die Unterfuehrung vom Busbahnhof aus ausschlaggebend, so dass man theoretisch trocken direkt vom Bus in die Bahn umstiegen kann (auch wenn das Dach des Busbahnhofes nicht wirklich so aussieht wie wenn es schuetzen wuerde)

Geschrieben von: Baseman am 8 Apr 2004, 08:30
Wie lang sind denn beispielsweise die Dächer der neu umgebauten Stationen auf der S2 Süd? Gibt es da eine Einheitslänge?

Wie lang sind die Dächer der noch nicht umgebauten Stationen im Schnitt?

Mfg Baseman

Geschrieben von: Wildwechsel am 8 Apr 2004, 09:01
Fasangarten hat gar keine Dächer bekommen, sondern nur so kleine Glashäuschen.

Die Dächer in Fasanenpark, Unterhaching, Taufkirchen und Deisenhofen gehen über schätzungsweise etwa knapp die Hälfte der Bahnsteigslänge.

Furth hab ich jetzt gerade nicht im Kopf, ob es da überhaupt einen Regenschutz gibt; Dächer sind dort jedenfalls keine vorhanden.

Geschrieben von: Tucky am 8 Apr 2004, 12:51
Furth hatte schon vor dem Umbau eine Art Holzhütte, in der man Richtung stadteinwärts warten
konnte. Ob da aber ein weiteres Dach hinzugekommen ist weiß ich leider nicht. Stadtauswärts ist
kein Dach.
Das Dach in Taufkirchen bedeckt ca. den halben Bahnsteig, bei einem Vollzug ist die Hälfte des
vorderen Zuges nicht überdacht. Wobei das Dach eh nicht wirklich vor Regen/Schnee schützt.
Man wird nur nicht angeregnet, wenn man direkt an einer der Plakatwände oder der Glaswände
steht.

Geschrieben von: Smirne am 8 Apr 2004, 23:21
Dieser SZ-Bahnhofstest wird jetzt auch in der Fürstenfeldbrucker SZ fortgesetzt. Aufgefallen ist mir das heute, als der Bahnhof Maisach getestet wurde.

Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

Geschrieben von: VT 609 am 9 Apr 2004, 20:30
Furth hat auch nach dem zweigleisigen Ausbau kein Bahnsteigdach.

Apropos SZ-Bahnhofstest:
Neulich war Deisenhofen an der Reihe. Da wurde eigentlich alles sehr schön geschildert. Und es stand drin, daß die Deisenhofen noch heute "ein wichtiger Halt der Bayerischen Oberlandbahn ist", was leider falsch ist, denn der einzige Halt (Mo-Fr 14.18 Uhr nach München Hbf) wurde vor zwei Jahren ersatzlos gestrichen und Planhalte Richtung Oberland gibt es schon seit längerer Zeit nicht mehr.

Geschrieben von: Wildwechsel am 10 Apr 2004, 16:52
QUOTE (VT 609 @ 9 Apr 2004, 21:30)
der einzige Halt (Mo-Fr 14.18 Uhr nach München Hbf) wurde vor zwei Jahren ersatzlos gestrichen und Planhalte Richtung Oberland gibt es schon seit längerer Zeit nicht mehr.

Hauptsache, der Bahnsteig Gleis 3/4 (wo die BOB ohne Halt durchfährt) hat die Dächer, die Furth nicht hat....

Geschrieben von: 423-Treiber am 10 Apr 2004, 17:57
Dieser toller Bahnsteig Gleis 3/4 in Deisenhofen ist irgendwie wirklich für die Katz! Man kann nämlich mangels Weichen noch nicht mal direkt mit der S2 aus der Innenstadt kommend rüberfahren! Und ob sich für die wenige Male an denen die S20 ausserplanmässig dort anhält eine solche Investition lohnt? Aber vielleicht hält ja ab dem 10-Min-Takt die BOB wenigstens im Berufsverkehr an, so dass die Pendler umsteigen könnten...

Geschrieben von: mellertime am 2 May 2004, 21:59
QUOTE (423-Treiber @ 10 Apr 2004, 18:57)
Und ob sich für die wenige Male an denen die S20 ausserplanmässig dort anhält eine solche Investition lohnt?

Wieso außerplanmäßig? Ich denke mal ab Dezember werden dort die S20 und 27 planmäßig wenden.



Übrigens, ab morgen Mittag gehen die neuen Seitenbahnsteige in Sauerlach in Betrieb.

Geschrieben von: Baseman am 26 Dec 2004, 19:59
Der Bahnhof Neubiberg ist so gut wie fertig.
Ob der Aufzug schon funktioniert, weiß ich nicht. Aber es sieht noch nicht danach aus.
Die Treppenkonstruktion ist schon abgebaut!

Der Bahnhof ist echt schön... hoffentlich werden bald ALLE Bahnhöfe auf der jetzigen S6 Ost behindertengerecht umgebaut und neu gestaltet :-)

Geschrieben von: ET 420 am 27 Dec 2004, 09:50
QUOTE (Baseman @ 26 Dec 2004, 19:59)
Der Bahnhof Neubiberg ist so gut wie fertig.
Ob der Aufzug schon funktioniert, weiß ich nicht. Aber es sieht noch nicht danach aus.
Die Treppenkonstruktion ist schon abgebaut!

Der Bahnhof ist echt schön... hoffentlich werden bald ALLE Bahnhöfe auf der jetzigen S6 Ost behindertengerecht umgebaut und neu gestaltet :-)

So langsam aber sicher werden die S-Bahn Stationen fertig. Neubiberg, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Aying, Peiß, Großhelfendorf und Kreuzstraße sind schon fast fertig gestellt und in Betrieb gegangen. In Höhenkirchen sind allerdings die beiden Aussenbahnsteige noch nicht so weit. Alle anderen Stationen erhalten nun noch ihren letzten Schliff.

Gruß
ET 420
Globaler Moderator

Geschrieben von: schorsch am 15 Jan 2005, 04:36
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/app/937/26911/

Geschrieben von: Sbahnman am 15 Jan 2005, 10:54
Wer weiß von wann diese Studie ist, denn Peiß ligt schon lange nicht mehr auf der S1. Denn dazwischen warschon die S7 und jetzt die S6.
Das reicht glaub ich dazu.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: rob74 am 15 Jan 2005, 11:17
Ja, diese Serie läuft schon seit längerem, und Bahnhöfe werden wohl nach und nach hinzugefügt. Wäre schön, wenn man das Datum der Artikel sehen könnte - bei Neubiberg steht z.B. auch, daß der Umbau erst geplant ist, mittlerweile ist der ja fast abgeschlossen (oder sogar schon fertig? War lang nicht mehr da...). Man könnte der SZ ja mal einen Tip geben, daß sich bei einigen Bahnhöfen mittlerweile was getan hat...

Geschrieben von: FloSch am 15 Jan 2005, 11:22
QUOTE (rob74 @ 15 Jan 2005, 11:17)
Wäre schön, wenn man das Datum der Artikel sehen könnte - bei Neubiberg

Also bei den Einzel-Artikeln und nicht nur diesen Stichworten steht jeweils ein Datum drüber, bei Neubiberg 11.02.2004 16:14 Uhr. Wobei ich nicht weiß, ob die Informationen im Popup gleich alt/neu sind.

Geschrieben von: mellertime am 15 Jan 2005, 11:49
Dieses Thema kam mir gleich so bekannt vor, hatten wir vor bestimmt ein, zwei Jahren schon mal.
Wenn man solche Tests schon macht, sollte man dies auf einmal machen und nicht über mehrere Jahre hinweg, da besonders in München, die Bahnhöfe ständig erneuert/umgebaut werden.

Geschrieben von: MarcusMMA am 15 Jan 2005, 11:55
QUOTE (mellertime @ 15 Jan 2005, 11:49)
Dieses Thema kam mir gleich so bekannt vor, hatten wir vor bestimmt ein, zwei Jahren schon mal.

Ist noch nicht ganz 1 Jahr her, das war im Februar 2004: http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=19&t=2217&view=findpost&p=28014

Allerdings wurde der Test jetzt erweitert, damals warens nur 38 Bahnhöfe.

Geschrieben von: ropix am 15 Jan 2005, 19:02
QUOTE (Smirne @ 15 Jan 2005, 11:55)
Ist noch nicht ganz 1 Jahr her, das war im Februar 2004: http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=19&t=2217&view=findpost&p=28014

Allerdings wurde der Test jetzt erweitert, damals warens nur 38 Bahnhöfe.

ach deswegen hab ich vergeblich nach dem Beitrag gesucht - der Text ist tatsächlich anders - auch die Bahnhofszahlen.

Geschrieben von: Baseman am 2 Jun 2005, 22:03
Jetzt wurde ja endlich begonnen den S-Bahnsteig am Hauptbahnhof mit einem Aufzug nachzurüsten, siehe Mitteilung der DB:

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/presse/presseinformationen/by/by20050602.html

Geschrieben von: Wildwechsel am 3 Jun 2005, 06:55
Aha, das ist also die schwer zu übersehende Baustelle am Hauptbahnhof. Nur (es sah zwar nach sowas wie Aufzugbau aus, kennt man ja noch von der U-Bahn her, aber ich wollte es nicht glauben, da ich mir nicht erklären kann, wozu das gut sein soll), was macht das für einen Sinn, den Haltepunkt, der schon einen Lift hat (und zwar am selben Bahnsteig gerade mal 70 Meter entfernt !) jetzt mit einem weiteren Aufzug nachzurüsten???? Ich hätte mir halt erst mal die Stationen Stachus und Isartor vorgenommen, wo es bekanntlich) noch gar keinen Aufzug gibt.

Geschrieben von: ET 423 am 3 Jun 2005, 09:46
QUOTE (Wildwechsel @ 3 Jun 2005, 07:55)
Ich hätte mir halt erst mal die Stationen Stachus und Isartor vorgenommen, wo es bekanntlich) noch gar keinen Aufzug gibt.

Zustimmung, aber der Hauptbahnhof ist denen anscheinend wichtiger. Und wer weiß, vielleicht kommen Stachus und Isartor auch noch dran. wink.gif smile.gif

Geschrieben von: Rathgeber am 3 Jun 2005, 11:11
QUOTE (Wildwechsel @ 3 Jun 2005, 07:55)
was macht das für einen Sinn, den Haltepunkt, der schon einen Lift hat (und zwar am selben Bahnsteig gerade mal 70 Meter entfernt !) jetzt mit einem weiteren Aufzug nachzurüsten???? Ich hätte mir halt erst mal die Stationen Stachus und Isartor vorgenommen, wo es bekanntlich) noch gar keinen Aufzug gibt.

Gerade dieser Lift, der wirklich sehr ungünstig liegt, ist nichts anderes als ein kleines, dreckiges Loch, das auf- und abfahren kann.
Um von Neuhausen (Haltestelle Renatasatraße) zur S-Bahn zu kommen, ziehen wir es vor, mit der Trambahn zur Hackerbrücke zu fahren, um dieses Pissoir, in das nur ein Rolli paßt, zu umgehen...

Das ändert aber nichts an der Tatsache, Stachus und Isartor endlich einmal nachzurüsten. Es ist schon peinlich, wie lange man braucht, um die Stammstrecken-Bahnhöfe nachzurüsten...

Ist beruflich auf Aufzüge angewiesen:
Rathgeberuser posted image

Geschrieben von: mellertime am 3 Jun 2005, 15:46
QUOTE (Rathgeber @ 3 Jun 2005, 12:11)
Ist beruflich auf Aufzüge angewiesen:

Weil du Aufzugmechanker bist? laugh.gif wink.gif

Geschrieben von: frizzos am 3 Jun 2005, 15:59
QUOTE (mellertime @ 3 Jun 2005, 16:46)
QUOTE (Rathgeber @ 3 Jun 2005, 12:11)
Ist beruflich auf Aufzüge angewiesen:

Weil du Aufzugmechanker bist? laugh.gif wink.gif

Nein - Er ist ein Schwächling und kann seine Kunden nicht die Treppen hoch- oder runtertragen. biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif V.a. die Rollis sind teilweise sauschwer.

Geschrieben von: Rathgeber am 4 Jun 2005, 01:31
Danke, frizzos,

Du hast es humorvoll so ziemlich auf den Punkt gebracht.
Ich schiebe beruflich Rollifahrer durch die Stadt, und das sehr oft öffentlich...user posted image

Geschrieben von: Baseman am 21 Jun 2005, 10:26
Heute ist ein Artikel im Landkreisteil der Süddeutschen Zeitung über die Einweihung des Bahnhofs Neubiberg nach den Umbauarbeiten.

Laut dem Artikel werden dieses Jahr auch noch die Stationen Lochham, Gräfelfing und Höhenkirchen-Siegertsbrunn fertiggestellt.

Im Jahr 2005 soll noch mit den Stationen Langwied, Icking und Esting begonnen werden.

Im Jahr 2006 soll der Umbau an den Stationen Grafing Stadt, Pullach, Baierbrunn, Ottobrunn und Haimeranplatz beginnen.

Es gibt auch eine offizielle Bahnmitteilung:

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/presse/presseinformationen/by/by20050620a.html

Geschrieben von: Cloakmaster am 21 Jun 2005, 11:46
Was soll denn in Grafing Stadt umgebaut werden?? Ein zweites Gleis wird da ja wohl nicht hinkommen, und die Pläne, die komplette Strecke um gute 200 Meter zu verlegen, sind damit wohl nicht gemeint - von dem Projekt habe ich auch lange nichts mehr gehört; scheint wohl gestorben zu sein. Oder soll da etwa eine Unterführung hin für die paar Minuten, die der BÜ geschlossen ist hin??

Geschrieben von: Wildwechsel am 21 Jun 2005, 12:07
Wie wär's mit einer Erhöhung des jetzt 76 cm hohen Bahnsteigs in Grafing Stadt um 20 cm?

Geschrieben von: Baseman am 22 Jun 2005, 09:07
Es soll ja nächstes Jahr mit dem Umbau des Bahnhofs Ottobrunn begonnen werden. (ich denke mal Erhöhung des Bahnsteiges auf 96 cm, Erneuerung des Möbiliars, vllt. Dach?, Erneuerung des Glasunterstandes?, vllt. Aufzug beim Aufgang Unterführung?)

Hat das ganze auch was mit dem zweiten Gleis zu tun, das vllt. zwischen Neubiberg - Hohenbrunn gelegt werde soll ? Oder meint ihr, das geht alles nicht so schnell ?

Die Umbauarbeiten des Bahnhofs dürften ja recht unkompliziert laufen: neben dem vorhandenen Gleis ist nichts außer Gebüsch, ich denke mal, da wird ein Behelfsbahnsteig aufgebaut und der andere komplett gesperrt.

Geschrieben von: Jean am 22 Jun 2005, 09:15
QUOTE
Hat das ganze auch was mit dem zweiten Gleis zu tun, das vllt. zwischen Neubiberg - Hohenbrunn gelegt werde soll ? Oder meint ihr, das geht alles nicht so schnell ?
Warum nicht gleich ein zweites Bahnsteig bauen? Anderseits bringt dieser nichts bis die Strecke zweigleisig ausgebaut wird. Und die DB braucht für Projekte viellllllllllll Zeit.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 22 Jun 2005, 16:44
QUOTE (Baseman @ 22 Jun 2005, 10:07)
Es soll ja nächstes Jahr mit dem Umbau des Bahnhofs Ottobrunn begonnen werden. (ich denke mal Erhöhung des Bahnsteiges auf 96 cm, Erneuerung des Möbiliars, vllt. Dach?, Erneuerung des Glasunterstandes?, vllt. Aufzug beim Aufgang Unterführung?)

Wo gibt's denn am S-Bahnhof Ottobrunn bitte eine Unterführung!? blink.gif Und was willst Du da mit einem Aufzug? Eine Rampe wie bisher ist doch hier die einzig sinnvolle Lösung... ohne grossen Höhenunterschied direkt zur Straße.

Geschrieben von: Baseman am 22 Jun 2005, 23:01
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 22 Jun 2005, 17:44)
Wo gibt's denn am S-Bahnhof Ottobrunn bitte eine Unterführung!? blink.gif Und was willst Du da mit einem Aufzug? Eine Rampe wie bisher ist doch hier die einzig sinnvolle Lösung... ohne grossen Höhenunterschied direkt zur Straße.

Unterführung: kann dir nicht sagen ob West / Ost / Süd / Nord... nicht beim Aufgang vom Müllerbrot, da braucht man definitiv keinen Aufzug, da ist die Rampe in Ordnung. Auf der anderen Seite gibt es auch eine Rampe, allerdings muss man einen ganz schönen Umweg fahren und sie geht auch ganz schön steil rauf... für Leute mit Rollstuhl ist das ganz schön schwere Arbeit.

Bin ja gespannt, was auf uns zu kommt beim Umbau wink.gif Toll finde ich es, dass mal was passiert..

Geschrieben von: Baseman am 8 Jul 2005, 10:28
Ich hatte ja an die Gemeinde Ottobrunn geschrieben und auch einige Infos bezüglich des Bahnhofs erhalten :-)


1.

Die Deutsche Bundesbahn wird den S-Bahnhof Ottobrunn, trotz des nachhaltigen Drängens der Gemeinde seit zwei Jahren und anderer Zusagen leider erst im Frühjahr 2006 barrierefrei ausbauen. Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen geplant:

• Erhöhung des Bahnsteiges auf 96 cm über Schienenoberkante
• Verbreiterung des Bahnsteigs auf 3,25m (S-Bahn Standard)
• Neubau einer barrierefreien Zuwegung am nördlichen Bahnsteigende an Stelle der
bestehenden Rampe
• Erneuerung und Anpassung aller weiteren bestehenden Zugänge (Treppen und Rampen)
• Erneuerung der Wetterschutzanlage am südlichen Bahnsteigende
• Neubau einer Wetterschutzanlage in Bahnsteigmitte
• Neubau Blindenleitsystem
• Erneuerung Bahnausstattung
• Erneuerung des Wegeleitsystem

2.

Ein zweigleisiger Streckenausbaus zwischen Neubiberg und Hohenbrunn ist gemäß Planung der DB vorgesehen

Geschrieben von: ChristianMUC am 8 Jul 2005, 11:54
QUOTE (Baseman @ 8 Jul 2005, 11:28)
Die Deutsche Bundesbahn

Hmm, wenn dass die Bundesbahn machen soll, können sie glaube ich noch etwas länger warten....

Geschrieben von: FloSch am 8 Jul 2005, 11:58
QUOTE (Christian aus München @ 8 Jul 2005, 12:54)
Hmm, wenn dass die Bundesbahn machen soll, können sie glaube ich noch etwas länger warten....

Diese Woche in der S-Bahn haben sich ein paar ältere Damen über die S-Bahn unterhalten. Da kam auch zur Sprache, dass die Bundesbahn ja den Fahrplan andauernd ändert und man sich deswegen nicht mehr auskennt. Seit es auf der (jetzigen) S4 zwei Gleise gibt, fährt auf dem einen Gleis nur jeder zweite Zug nach Grafing, der andere auf dem anderen Gleis immer nach Ebersberg, weswegen sie ja nicht einfach in jeden Zug einsteigen könne, wenn sie nach Grafing will. Aber die Bundesbahn macht ja was sie will. blink.gif unsure.gif

Geschrieben von: Baseman am 27 Jul 2005, 10:35
Unter http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/presse/mediathek/infomaterial/bahnhofsentwicklungsprogramm.html

ist jeweils eine Broschüre zum Zustand der Bahnhöfe in den einzelnen Bundesländern zu lesen.

Unter "Bayern" wurden natürlich auch alle S-Bahnhöfe in und um München bewertet. Bei einigen gab es noch die Zusatzinformation "Bahnhofsverschönerungspgrogramm 2003-2008", u.a. alle Tunnelstationen! Was soll da gemacht werden? Bisher hat man ja noch nichts davon mitbekommen.

Bei einigen wurde auch bekannt gegeben, dass sie Teil des "Barrierefreien Ausbaus der S-Bahnstationen" sind, u.a. auch "Donnersbergerbrücke 2001 - 2008", "Pasing 2002 - 2007" ...


Mal gucken, ob das in dem Zeitraum auch alles geschafft wird wink.gif

Geschrieben von: ET 423 am 27 Jul 2005, 10:51
@Baseman: Daß die das schaffen, glaube ich net. "Donnersbergerbrücke 2001-2008", was solln das heißen? Doch wohl nur, daß sie es in dem Zeitraum machen wollen, aber jetzt bleiben dafür eh nur noch 2,5 Jahre. Und wir wissen ja, die Mühlen mahlen langsam. Bei den Tunnelstationen hätte ich einen einfachen aber effektiven "Verschönerungsvorschlag": Oberleitung abschalten und da mal mitm Dampfstrahler durchgehen und ein paar Putzteams auf jede Station loslassen. Vor allem bei den Verschalungen an der Decke habe ich manchmal das Gefühl, da müßte der Dreck bald schichtenweise runterfallen. Und ich bin jetzt nicht so ein Freak von Putzen oder führe gar einen Sakrotanhaushalt. Aber so versifft, wie da alles ist, bäh. blink.gif
Ahja, und dann noch vier Lifte fürn Karlsplatz (Stachus) biggrin.gif (beide Ausstiegsseiten und zwei für den Mittelbahnsteig), dann noch mehr Lifte fürn Hauptbahnhof (einer ist doch ein Witz), das Gleiche noch fürn Marienplatz und das Isartor könnte auch noch Lifte vertragen. So könnte ich mir eine Aufwertung vorstellen.

Geschrieben von: elba am 27 Jul 2005, 11:46
QUOTE (ET 423 @ 27 Jul 2005, 11:51)
Bei den Tunnelstationen hätte ich einen einfachen aber effektiven "Verschönerungsvorschlag": Oberleitung abschalten und da mal mitm Dampfstrahler durchgehen und ein paar Putzteams auf jede Station loslassen. Vor allem bei den Verschalungen an der Decke habe ich manchmal das Gefühl, da müßte der Dreck bald schichtenweise runterfallen.

An der Belüftung müßte auch mal was gemacht werden. Im Sommer zum Teil unerträglich. Ich hatte auch irgendwie gehofft, daß man die Stammstreckensperrungen auch dazu nutzt, die Stationen etwas aufzuwerten. Damit hätte man echt Pluspunkte sammeln können. Die Deckenkonstruktion, die Abfertigerhäuschen - das sieht für mich weder hübsch noch praktisch aus.

Edmund

Geschrieben von: pok am 27 Jul 2005, 12:11
Warum wird denn die Kundeninformation an der Hackerbrücke so bemängelt? Da ist doch alles da, was man braucht?!
Wie auch immer... zu dem Thema hab ich was erfreuliches beizutragen:
Wie ihr wisst, wird doch die Strecke Richtung Dachau ausgebaut, u.a. auch der Bahnhof Dachau selbst (zumindest die Bahnsteige und Unterführung).
Ich war soeben in Dachau und muss sagen: Das schaut bisher alles -obwohl noch an vielen Stellen gebaut und gebaggert wird- wirklich gut aus. Bin da wirklich gespannt, was am Ende rauskommt, aber bisher sieht das sehr vielversprechend aus. Alles schön modern und sauber.

pok

Geschrieben von: ET 423 am 27 Jul 2005, 15:42
QUOTE (elba @ 27 Jul 2005, 12:46)
An der Belüftung müßte auch mal was gemacht werden. Im Sommer zum Teil unerträglich. Ich hatte auch irgendwie gehofft, daß man die Stammstreckensperrungen auch dazu nutzt, die Stationen etwas aufzuwerten. Damit hätte man echt Pluspunkte sammeln können. Die Deckenkonstruktion, die Abfertigerhäuschen - das sieht für mich weder hübsch noch praktisch aus.

Hmm, stimmt. Vor allem am Marienplatz kann man wahlweise den Hitzschlag oder Erstickungstod wählen, wenn man sich da zu lange aufhält. Ok, ist übertrieben, aber so kommts mir manchmal vor. Dadurch, daß der so verschachtelt ist, entsteht nicht der gewohnte Kamineffekt von der U-Bahn hoch.
Bei den restlichen Stationen kams mir sogar einigermaßen "ok" vor. Ich schätze, an der Belüftung wurde nichts gemacht, da das eine zu große Änderung wäre und dann müßte man die Stationen an neue Brandschutzrichtlinien anpassen. Das hätte wohl zu viel gekostet, was ich sogar verstehen kann, irgendwie. Ich hatte auch gehofft, daß im Zuge der Tunnelsperrungen den Stationen ein neues Outfit verpaßt wird, war ja sogar auch so angedacht. Warums net gemacht wurde, weiß ich net mehr, muß ich ehrlich zugeben. Ich glaube, weils zu lange gedauert hätte und dann die "Baustellen" den Fahrgast behindert hätten.
Noch zu den AB-Kanzeln, da du es gerade erwähnt hast: Ich finde die potthäßlich. Dieses klobige, eckige, Design - ne, net wirklich mein Geschmack. Die sehen irgendwie so aus wie gläserne Käfige. blink.gif Problem halt nur: Wie ersetzen? So eine Kanzel kostet wohl hunderttausende und da die alten ja noch ihren Dienst versehen, läßt man es wohl so. Selbst, wenn man sich entschiede, das umzubauen, würde das den Abfertigungsvorgang gerade in der HVZ erheblich behindern. sad.gif

Geschrieben von: Baseman am 11 Aug 2005, 10:13
Jetzt wird auch der Bahnhof Geltendorf umgebaut:

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/presse/presseinformationen/by/by20050810.html


vg, BASEMAN

Geschrieben von: mellertime am 11 Aug 2005, 11:29
QUOTE (Baseman @ 11 Aug 2005, 11:13)
Jetzt wird auch der Bahnhof Geltendorf umgebaut:

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/presse/presseinformationen/by/by20050810.html


vg, BASEMAN

QUOTE
Ein vierter Bahnsteig zum Erreichen von Gleis 6 wird komplett neu errichtet


Ach so? blink.gif Und wie? Dann müssten ja die Abstellgleise 7 und 8 entfernt werden. Dann fehlen 3 Gleise für die Abstellung von S-Bahnen. Wie soll das denn aussehen? Gleis 9 usw. wurden ja schon vor einer ganzen Weile enfernt.

QUOTE
und durch eine Rampe mit der Fußgängerunterführung verbunden


Zumindest die Unterführung wurde schon in diese Richtung verlängert und ist im Moment mit einer Holzwand versperrt. Und ich hatte mich schon gewundert warum die Unterführung in einen Wald verlängert wurde. rolleyes.gif

QUOTE
Ab De-zember 2005 gibt es mit der S8 alle 20 Minuten eine umsteigefreie Verbin-dung zum Münchner Flughafen.


Ach, wird dann ein durchgehender 20min-Takt bis Geltendorf eingeführt?

Geschrieben von: mellertime am 11 Aug 2005, 23:15
Höhenkichen-Siegertsbrunn:

Ja was ist denn denn da los? Hat sich da etwa jemand in der Bahnsteiglänge im Zusammenhang mit den Signalanlagen geirrt? wink.gif laugh.gif

http://img38.imageshack.us/my.php?image=dscn14914fm.jpghttp://img273.imageshack.us/my.php?image=dscn14924ms.jpghttp://img273.imageshack.us/my.php?image=dscn14930mw.jpg

Geschrieben von: Wildwechsel am 12 Aug 2005, 07:04
Irgendwer hat das neulich schonmal hier geschrieben, ich finds aber beim besten Willen nicht. Manchmal werd ich doch den Verdacht nicht los, dass die Software Beiträge frisst. Und warum streikt die Suchfunktion eigentlich bei "Höhenkirchen-Siegertsbrunn"? Das müsste es doch inzwischen zuhauf hier geben, es kommt bei mir aber immer nur die Meldung "nichts gefunden".

Geschrieben von: Charly am 12 Aug 2005, 11:58
Schaut ja super aus, und wie komm ich nächstens zur Bahnhofstüre rein. Da hat doch wieder einer toll
geplant oder ?

Gruss

Geschrieben von: Tram Regbg ? am 12 Aug 2005, 12:17
QUOTE (Wildwechsel @ 12 Aug 2005, 08:04)
Irgendwer hat das neulich schonmal hier geschrieben, ich finds aber beim besten Willen nicht. Manchmal werd ich doch den Verdacht nicht los, dass die Software Beiträge frisst. Und warum streikt die Suchfunktion eigentlich bei "Höhenkirchen-Siegertsbrunn"? Das müsste es doch inzwischen zuhauf hier geben, es kommt bei mir aber immer nur die Meldung "nichts gefunden".

Hi !

Schau doch mal nur unter Höhenkirchen. Ich bekomme als Ergebnis eine ganze Seite + 4 Vorschläge. wink.gif

Gruss aus Regensburg

Geschrieben von: 423176 am 12 Aug 2005, 12:20
QUOTE (Wildwechsel @ 12 Aug 2005, 08:04)
Irgendwer hat das neulich schonmal hier geschrieben, ich finds aber beim besten Willen nicht. Manchmal werd ich doch den Verdacht nicht los, dass die Software Beiträge frisst. Und warum streikt die Suchfunktion eigentlich bei "Höhenkirchen-Siegertsbrunn"? Das müsste es doch inzwischen zuhauf hier geben, es kommt bei mir aber immer nur die Meldung "nichts gefunden".

Hallo!

Also ich hatte es samt Bildern im http://www.s-bahn-forum.de geschrieben wink.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 12 Aug 2005, 12:58
OK, das will ich mal ausnahmsweise als Begründung akzeptieren, warum ich hier nix gefunden habe. happy.gif laugh.gif

Geschrieben von: mellertime am 12 Aug 2005, 18:37
QUOTE (Charly @ 12 Aug 2005, 12:58)
Schaut ja super aus, und wie komm ich nächstens zur Bahnhofstüre rein. Da hat doch wieder einer toll
geplant oder ?

Gruss

Welche Bahnhofstüre? blink.gif Die Kneipe ist doch frei begehbar.

Geschrieben von: Charly am 12 Aug 2005, 19:23
Den Eingang der neben dem F-Kasten ist. Die Kneipe brauch ich nicht.

Gruss

Geschrieben von: mellertime am 12 Aug 2005, 20:48
Wozu musst du denn da rein? blink.gif

Geschrieben von: Baseman am 1 Sep 2005, 20:01
http://213.185.128.130/s-bahn-muenchen.de/media/PDF-Files/Uml-Befristet/FinaleV_HandzettelVorschau_apu_16082005.pdf

eine Frage... weiß jemand, wieso Schienenersatzverkehr auf der S6 Ost am Sonntag, 09.10,. 16.10. und 23.10. geplant ist? Werden die nicht mehr vorhandenen Schienen im Bahnhof Neubiberg entfernt oder was gibt es für einen Grund ?

Geschrieben von: Christoph am 1 Sep 2005, 20:28
QUOTE (Baseman @ 1 Sep 2005, 21:01)
http://213.185.128.130/s-bahn-muenchen.de/media/PDF-Files/Uml-Befristet/FinaleV_HandzettelVorschau_apu_16082005.pdf

eine Frage... weiß jemand, wieso Schienenersatzverkehr auf der S6 Ost am Sonntag, 09.10,. 16.10. und 23.10. geplant ist? Werden die nicht mehr vorhandenen Schienen im Bahnhof Neubiberg entfernt oder was gibt es für einen Grund ?

In Neubiberg steht doch immer noch der Bau der Unterführung an, oder? Vielleicht fangen sie jetzt ja mal damit an. Und in Hohenbrunn liegt auch noch ein Stapel neuer Gleise neben der südlichen Weiche. Vielleicht muß auch dort noch was erledigt werden?

BTW - im Bahnhof Neubiberg hängt bis heute noch ein Signal an einem Pfosten des alten Bahnsteigdachs, der recht verloren rumsteht. Wieso kann man denn nicht mal das Signal "ordentlich" anbringen und dieses letzte Überbleibsel des alten Dachs entfernen?

Geschrieben von: Baseman am 9 Sep 2005, 09:24
http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/presse/presseinformationen/by/by20050907.html

"In Giesing wird im November 2005 eine bauliche Veränderung am Überführungsbauwerk Lincolnstraße vorgenommen. Dadurch kann die S 6 in diesem Bereich schneller fahren."

Ist das die Stelle, wo die S6 Richtung Perlach abzweigt?

Geschrieben von: Sbahnman am 9 Sep 2005, 10:00
Genau da ist es, dort kann derzeit nur 40 km/h gefahren werden, wegen der Sicherheit der Fußgängerüberführung.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: mellertime am 9 Sep 2005, 14:26
QUOTE (Sbahnman @ 9 Sep 2005, 11:00)
wegen der Sicherheit der Fußgängerüberführung.

Ich frag mich nur, was damit gemeint ist. Selbst wenn im ungünstigsten Fall ein Zug entgleisen sollte, fährt der ja nicht gegen den Pfeiler.

Geschrieben von: Sbahnman am 9 Sep 2005, 16:05
Genau das hab ich mich allerdings auch gefragt, aber genau darum ging es. Aussage von einem Mitarbeiter der DB Netz AG.
Wie auch immer, ein Ende ist damit wohl endlich in Sicht.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: mellertime am 9 Sep 2005, 16:13
Ja und was wollen sie machen? Wenn es tatsächlich diese "Ausrede" war, dann können sie die Brücke ja nur abreißen oder die Pfeiler verstärken.

Geschrieben von: ropix am 9 Sep 2005, 17:56
QUOTE (mellertime @ 9 Sep 2005, 17:13)
Ja und was wollen sie machen? Wenn es tatsächlich diese "Ausrede" war, dann können sie die Brücke ja nur abreißen oder die Pfeiler verstärken.

es werden die Pfeiler verstärkt - soweit meine Information. Ein Beispiel für die kommenden Arbeiten findet man auch recht schnell am S-Bahn-Netz. Neben der alten Brücke zu Gernlinden steht doch die neue der Ortsumfahrung zu Maisach, einst mit filigranen Pfeilerchen ausgestattet - heute mit massivsten Betonpfosten. Und ich könnte mir vorstellen, diese sind nur eine Umbauung der eigentlichen Stützen.

Gekommen sind diese Stützen einer Sage nach übrigens auf folgende Unterhaltung hin: "Und was, wenn da nun ein ICE entgleist und mit 300 gegen die Pfeiler fährt?" - "dann fällt die Brücke ahrscheinlich um!" - "das ist aber schlecht für die Abnahme vom Überwerfungsbauwerk, die gibts dann nämlich nicht" *grins*

Der tiefere Hintergrund ist wohl - wie bei fast allem - der tragische ICE-Unfall von Enschede, seit dem man vieles dafür tut, dass sich selbiges nicht mehr - auch nicht in kleinerem Umfang - wiederholen kann.

Geschrieben von: Wildwechsel am 11 Sep 2005, 22:03
QUOTE (ropix @ 9 Sep 2005, 18:56)
es werden die Pfeiler verstärkt - soweit meine Information. Ein Beispiel für die kommenden Arbeiten findet man auch recht schnell am S-Bahn-Netz. Neben der alten Brücke zu Gernlinden steht doch die neue der Ortsumfahrung zu Maisach, einst mit filigranen Pfeilerchen ausgestattet - heute mit massivsten Betonpfosten. Und ich könnte mir vorstellen, diese sind nur eine Umbauung der eigentlichen Stützen.

Die Stützen der Fußgängerbrücke an der Lincolnstraße wurden doch vor ein paar Jahren schon vom Boden weg bis auf eine Höhe von geschätzt einem Meter mit einer dicken Betonummantelung verstärkt.

Geschrieben von: Baseman am 17 Sep 2005, 10:54
Sofortprogramm 2005, Teil 2: Baubeginn 2005, Fertigstellung 2006


http://www.bmvbw.de/Anlage/original_937956/Sofortprogramm-Personenbahnhoefe.pdf


---> "Kundeninfo, Schilder, Uhren" bei folgenden zwei Stationen:

Hackerbrücke, Solln


---> "Wartemodule/- Bereiche"
---> "Kundeninfo, Schilder, Uhren" bei folgender Station:

Markt Schwaben


---> "Sanierung denkmalgeschützter Bahnsteigdächer"
---> "Wartemodule/- Bereiche"
---> "Kundeninfo, Schilder, Uhren" bei folgender Station:

Freising


---> "Wetterschutzhäuser & Windschutz"
---> "Wartemodule/- Bereiche"
---> "Kundeninfo, Schilder, Uhren" bei folgenden Stationen:

Leuchtenbergring, Berg am Laim, Riem, St.-Martin-Straße, Giesing, Zorneding, Wächterhof, Olching, Maisach, Westkreuz, Aubing, Heimeranplatz, Mittersendling, Feldkirchen, Neubiberg, Heimstetten, München Ost


---> "Wetterschutzhäuser & Windschutz"
---> "Wartemodule/- Bereiche"
---> "Kundeninfo, Schilder, Uhren"
---> "Sanierung denkmalgeschützter Bahnsteigdächer" bei folgenden Stationen:

Fürstenfeldbruck, Tutzing, Moosach, Starnberg

Geschrieben von: Baseman am 17 Sep 2005, 10:58
An welchen Stationen wurde schon begonnen bzw. sind die Arbeiten vllt. schon abgeschlossen?

Abgeschlossen würde ich sagen ist die Station Neubiberg mit allem, was vorgesehen war.

Bei München Ost sind Schilder und Uhren schon erneuert... Wetterschtzhäuser und Windschutz sowie Wartemodule/-Bereiche sind zwar vorhanden, aber noch nicht ausgetauscht!

Gestern bin ich in Freising vorbeigefahren... bisher noch nichts geschehen!

Geschrieben von: Flo_K am 17 Sep 2005, 14:34
Ich frag mich langsam, wann mal endlich was in Langwied passiert. Schon Anfang 2004, dann Ende 2004, dann Sommer 2005 und aktuell Herbst 2005 sollte dort alles erneuert werden und ein Aufzug eingebaut werden. Ich lese nirgends etwas davon. Weiß da jemand bescheid?

Geschrieben von: ET 423 am 17 Sep 2005, 14:36
QUOTE (Flo_K @ 17 Sep 2005, 15:34)
Ich frag mich langsam, wann mal endlich was in Langwied passiert.

Es gibt nunmal Stationen, die schlimmer aussehen. Langwied ist doch an sich eine brauchbare Station - schau dir andere Stationen mal genauer an, dann siehste, wo wirklich noch Handlungsbedarf besteht. smile.gif

Geschrieben von: Flo_K am 17 Sep 2005, 14:36
QUOTE (Baseman @ 17 Sep 2005, 11:54)
---> "Kundeninfo, Schilder, Uhren" bei folgenden zwei Stationen:

Hackerbrücke

Hä? Da ist doch schon alles neu, was obengenanntes betrifft, außer vielleicht den Uhren.


Hä? Da ist doch schon alles neu, was obengenanntes betrifft, außer vielleicht den Uhren.

Geschrieben von: Wildwechsel am 18 Sep 2005, 11:47
QUOTE (Sbahnman @ 9 Sep 2005, 11:00)
Genau da ist es, dort kann derzeit nur 40 km/h gefahren werden, wegen der Sicherheit der Fußgängerüberführung.

Ich hab mir das gerade vor Ort noch mal angeschaut, und das hat meine Zweifel an dieser offiziellen Begründung eher bestärkt. Denn zum einen besteht die La nur im Bereich der Weiche in der Kurve auf der Perlacher Strecke, nicht aber im Bereich der Brücke, und zum anderen ist die Stütze der Brücke ja im unteren Bereich bereits mit Beton verstärkt worden.
user posted image user posted image
Versteht mich jetzt nicht falsch, ich bezweifle nicht, dass das als offizielle Begründung so genannt wurde, ich bezweifle vielmehr, dass die offizielle Begründung so richtig ist, da die Situation vor Ort das eben wenig plausibel erscheinen lässt.

Die Bilder sind der Größe nach hoffe ich gerade noch akzeptabel, um sie direkt einzubinden, ich habe sie jedenfalls so weit runtergerechnet, dass man auf den größeren Bild gerade noch die La erkennen kann.

Geschrieben von: mellertime am 18 Sep 2005, 12:27
QUOTE (Wildwechsel @ 18 Sep 2005, 12:47)
Ich hab mir das gerade vor Ort noch mal angeschaut, und das hat meine Zweifel an dieser offiziellen Begründung eher bestärkt. Denn zum einen besteht die La nur im Bereich der Weiche in der Kurve auf der Perlacher Strecke, nicht aber im Bereich der Brücke, und zum anderen ist die Stütze der Brücke ja im unteren Bereich bereits mit Beton verstärkt worden.

Das meine ich auch, kann eigentlich nicht sein.


In Geltendorf wurde übrigens schon das Bahnsteigdach von Gleis1 abgerissen.

Geschrieben von: Sbahnman am 18 Sep 2005, 12:57
QUOTE (Sbahnman @ 9 Sep 2005, 17:05)
Genau das hab ich mich allerdings auch gefragt, aber genau darum ging es. Aussage von einem Mitarbeiter der DB Netz AG.
Wie auch immer, ein Ende ist damit wohl endlich in Sicht.

Gruß Sbahnman  cool.gif

Das war ja auch nicht meine Aussage.

offizielle Quelle: DB Netz AG

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 29 Sep 2005, 07:53
In Fasanerie scheint sich demnächst auch was zu tun, jedenfalls findet man beim EBA was zu der Frage, ob die Baumaßnahmen eine Umweltverträglichkeitsprüfung erfordern:
QUOTE
Feststellung über das Unterbleiben einer UVP

Ihr Antrag vom 27.07.2004.Ihr Zeichen: G.B-S-TP Mü1(4) Sd . Verlängerung des Bahnsteiges am Haltepunkt München Fasanerie, Strecke München - Regensburg (Nr. 5500), Bahn-km 12,448 bis 12,458
Verfahrensleitende Verfügung
Für das o.g. Vorhaben wird gemäß § 3a UVPG festgestellt, dass keine Verpflichtung auf Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung besteht.

Begründung:

Gegenstand des Vorhabens ist die Verlegung des Signals 422 und die Verlängerung des nördlichen Bahnsteigs um 10m in Bahn-km 12,5 der Strecke München � Regensburg (Nr. 5500).

Aus den vorgelegten Unterlagen ergibt sich nach überschlägiger Prüfung, dass von dem Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass diese Feststellung gemäß § 3a Satz 3 UVPG nicht selbständig anfechtbar ist.

QUOTE
Feststellung über das Unterbleiben einer UVP gem. § 3a UVPG
Abbruch des ehemaligen Empfangsgebäudes, Haltepunkt München Fasanerie,Strecke München � Regensburg (Nr. 5500), Bahn-km 12,210
Ihr Antrag vom 9.02.2005. Ihr Zeichen: F.FRI-Mü-S3 Ru
Verfahrensleitende Verfügung

Für das o.g. Vorhaben wird gemäß § 3a UVPG festgestellt, dass keine Verpflichtung auf Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung besteht.

Begründung:

Gegenstand des Vorhabens ist der Abbruch des ehemaligen Empfangsgebäudes am Haltepunkt München Fasanerie in Bahn-km 12,210 der Strecke München � Regensburg (Nr. 5500).

Aus den vorgelegten Unterlagen ergibt sich nach überschlägiger Prüfung, dass von dem Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind. Ich weise darauf hin, dass die dieser Entscheidung zu Grunde liegenden Unterlagen von Dritten bei der Außenstelle München zu den üblichen Dienstzeiten eingesehen werden können.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass diese Feststellung gemäß § 3a Satz 3 UVPG nicht selbständig anfechtbar ist. Dieses Schreiben wird im Internet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Quellen:http://www.eba.bund.de/aktuelles/uvp/mun/mue_105.htm und http://www.eba.bund.de/aktuelles/uvp/mun/mue_85.htm.

Geschrieben von: mellertime am 29 Sep 2005, 18:52
Zum Abbruch des Empfangsgebäudes. Könnte bitte jemand, bevor das passiert, das fotografieren und dann auf meine Homepage laden?

Geschrieben von: ropix am 29 Sep 2005, 19:48
QUOTE (Wildwechsel @ 18 Sep 2005, 12:47)
Ich hab mir das gerade vor Ort noch mal angeschaut, und das hat meine Zweifel an dieser offiziellen Begründung eher bestärkt. Denn zum einen besteht die La nur im Bereich der Weiche in der Kurve auf der Perlacher Strecke, nicht aber im Bereich der Brücke, und zum anderen ist die Stütze der Brücke ja im unteren Bereich bereits mit Beton verstärkt worden.

Hm... ich hatte es immer so im Kopf, die La steht nur in Fahrtrichtung Stadteinwärts und auf dem Gleis das unters Unterwerfungsbauwerk führt - die La die jetzt aufgestellt ist ist ja in Gegenrichtung, wo es wegen dem BÜ sowieso langsamer zugeht. Und die Brücke ist - soweit ich momentan erfahren hab - vom EBA runtergesetzt worden, da könnte die Bahn nicht wirklich etwas dafür.

Geschrieben von: Wildwechsel am 30 Sep 2005, 07:44
QUOTE (mellertime @ 29 Sep 2005, 19:52)
Zum Abbruch des Empfangsgebäudes. Könnte bitte jemand, bevor das passiert, das fotografieren und dann auf meine Homepage laden?

Meinst Du den an das Schrankenwärterhäuserl angebauten "Warteraum" bzw. die Reste davon, oder das zugewachsene Haus dahinter? Fotos davon, aufgenommen heuer im März, habe ich jedenfalls, lasse ich Dir bei Gelegenheit mal zukommen.

Geschrieben von: mellertime am 30 Sep 2005, 08:24
Wenn ich ehrlich bin, frage ich mich das auch. In den schriftlichen Unterlagen, die ich habe, ist nur die die Rede vom Posten und der Wartehalle, aber in einer Skizze ist die Lage eines Empfangsgebäudes auf der linken Seite (Fahrtrichtung Freising) eingezeichnet. Mir ist bei der Vorbeifahrt aber keins aufgefallen.

Geschrieben von: Wildwechsel am 30 Sep 2005, 09:13
Wie gesagt, dahinter gibt's noch ein ziemlich zugewuchertes Haus (Feldmochinger Straße 216) auf Bahngrund.

Geschrieben von: Wildwechsel am 30 Sep 2005, 21:50
QUOTE (mellertime @ 29 Sep 2005, 19:52)
... und dann auf meine Homepage laden?

Du hättest ja wenigstens schon mal einen Ordner für Fasanerie vorbereiten können.... rolleyes.gif wink.gif

Geschrieben von: Münchner Kindl am 14 Oct 2005, 18:01
Was wird denn am Bahnsteigende in Langwied Richtung Nannhofen gemacht??

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 14 Oct 2005, 18:07
QUOTE (Münchner Kindl @ 14 Oct 2005, 19:01)
Was wird denn am Bahnsteigende in Langwied Richtung Nannhofen gemacht??

Ich denke mal, das wird das Gleiche wie z.B. in Gronsdorf oder Lochham... der Bahnsteig wird provisorisch in eine Richtung verlängert, damit das andere Ende des Bahnsteigs gesperrt und dort gearbeitet werden kann (also Erhöhung auf 96cm etc.). Oder aber der Bahnsteig wird gleich ganz nach Westen verschoben, dann wären die Beton"pfeiler", die dort zu sehen sind, bereits Teil des neuen Bahnsteigs.
Die Bahnsteigerhöhung bzw. der Umbau in Langwied war ja schon vor Monaten angekündigt, schön dass sich jetzt was tut.

Geschrieben von: ET 423 am 14 Oct 2005, 19:10
Da gäbe es Stationen, die es nötiger hätten...

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 15 Oct 2005, 18:45
QUOTE (ET 423 @ 14 Oct 2005, 20:10)
Da gäbe es Stationen, die es nötiger hätten...

Dito... zum Beispiel Feldkirchen. Wie man einen doch recht wichtigen S-Bahnhof wie diesen so vernachlässigen kann, ist mir ein Rätsel. Diese Station wird täglich rege von zahlreichen Pendlern genutzt (in beide Richtungen - die Feldkirchner fahren in die Stadt, aus der Stadt kommen die Pendler, die in Feldkirchen arbeiten, z.B. bei Intel, T-Systems, OMV), und dürfte somit weitaus höhere Fahrgastzahlen zu bieten haben als etwa Langwied. Im Sommer kommt auch noch ein doch recht ansehnlicher Ausflugsverkehr zum/vom Heimstettner See dazu.
Die Station selber ist aber mit das Schäbigste, was das Münchner S-Bahn-Netz zu bieten hat. Hier sieht es aus, als ob seit 1972 nix mehr gemacht wurde. Und von den Fahrkartenautomaten und dem RIS/DEFAS mal abgesehen, ist das auch so. Nachdem der viergleisige Ausbau bis Markt Schwaben noch in den Sternen steht, bleibt das wohl auch noch ein paar Jahre so... sad.gif Schäbig ist aber nicht nur der Bahnsteig, sondern auch das Umfeld - die Gleisanlagen nebst angrenzender Kiesgrube sehen nicht gerade ansprechend aus (na gut, dafür kann die Bahn nix, aber für den schäbigen Bahnsteig schon).
Schade finde ich besonders, dass auch die Gemeinde Feldkirchen anscheinend nicht allzu viel Interesse hat, finanziell etwas zur Aufwertung oder gar zum Umbau/Neubau des Bahnsteigs beizusteuern. Das Einzige was realisiert wurde ist der Umbau des Bahnhofsvorplatzes mitsamt P+R-Platz; aber auch das, was hier gemacht wurde, läßt zu wünschen übrig: so wurden auf dem P+R-Platz nach dem Umbau die gleichen runtergekommenen, durchgerosteten, wellblechüberdachten Fahrradständer wieder aufgestellt, die da auch schon vorher standen, und auf dem Bahnhofsvorplatz fehlt es immer noch an einer Unterstellmöglichkeit für die wartenden Busfahrgäste. Dabei wäre zumindest an der Haltestelle des 263ers durchaus Platz für ein Wartehäuschen. Der Gemeinde Feldkirchen dürfte es übrigens finanziell nicht gerade schlecht gehen, wenn man sich die zahlreichen Gewerbebetriebe und Wohnneubausiedlungen auf Gemeindegebiet mal so ansieht. Ein neues Rathaus konnte man sich zumindest leisten...
Alles in allem ist Feldkirchen für mich der schlimmste Bahnhof im gesamten S-Bahn-Netz.

Geschrieben von: ET 423 am 15 Oct 2005, 18:54
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 15 Oct 2005, 19:45)
Dito... zum Beispiel Feldkirchen.

Finde ich auch, zumal ja Langwied eh schon fast niveaugleich ist. Da sollte man sich mal um andere Stationen kümmern, z.B. auch Westkreuz.

Geschrieben von: EasyDor am 15 Oct 2005, 20:16
QUOTE (Wildwechsel @ 18 Sep 2005, 12:47)
user posted image

Was ich hierzu schon länger fragen wollte: Was hat es mit diesen Bahnübergang auf sich? Der ist ja erst lange, nachdem alles fertig war, dort hingesetzt worden...

Geschrieben von: Flo_K am 15 Oct 2005, 20:26
QUOTE (ET 423 @ 14 Oct 2005, 20:10)
Da gäbe es Stationen, die es nötiger hätten...

Ja, man darf aber nicht vergessen, dass Langwied ein sehr hohes Fahrgastaufkommen zu bewältigen hat, vor allem auch wegen der Berufsschule. Und jetzt ist ja auch noch so ein großer P+R-platz hingekommen. Nachmittags ist der Bahnsteig unter der Woche wirklich gesteckt voll. Inwieweit die Berufsschüler allerdings einen Aufzug brauchen sei jetzt mal dahingestellt.

Und: Die Bahnsteigverlängerung ist garantiert nur provisorisch, denn auf die Betonpfeiler werden Holzbretter gelegt, und die Betonpfeiler sehen auch sehr provisorisch aus.

Geschrieben von: Zeuge eines Quietschi's am 15 Oct 2005, 21:47
QUOTE (Flo_K @ 15 Oct 2005, 20:26)
Ja, man darf aber nicht vergessen, dass Langwied ein sehr hohes Fahrgastaufkommen zu bewältigen hat, vor allem auch wegen der Berufsschule. Und jetzt ist ja auch noch so ein großer P+R-platz hingekommen. Nachmittags ist der Bahnsteig unter der Woche wirklich gesteckt voll. Inwieweit die Berufsschüler allerdings einen Aufzug brauchen sei jetzt mal dahingestellt.

Und: Die Bahnsteigverlängerung ist garantiert nur provisorisch, denn auf die Betonpfeiler werden Holzbretter gelegt, und die Betonpfeiler sehen auch sehr provisorisch aus.

Na das ist denn das Gleiche, wie damals in Gronsdorf.

Geschrieben von: ET 423 am 15 Oct 2005, 22:09
Trotzdem bin und bleibe ich der Meinung, daß Langwied wirklich keine hohe Priorität beim Ausbau hat - andere Stationen haben es, wie schon gesagt, nötiger. Nur mit dem Fahrgastaufkommen zu argumentieren würde Stationen wie das Paradebeispiel Westkreuz auf einen höheren Stellenwert bringen. Und am Westkreuz ist zwar ein Aufzug, aber kein niveaugleicher Einstieg (sehr sinnvoll...). Ich schätze einfach mal, daß das Westkreuz alleine aufgrund seiner Lage noch mehr Fahrgäste hat wie Langwied. Als nächstes Beispiel könnte man Harthaus oder Neuaubing herbeizitieren und auch auf der S4 West gibts sehr hohes Fahrgastaufkommen, aber nirgends höhengleichen Einstieg (MPM, MEIC, MBAU, um nur einige zu nennen)...

Geschrieben von: ropix am 15 Oct 2005, 22:26
QUOTE (ET 423 @ 15 Oct 2005, 23:09)
Trotzdem bin und bleibe ich der Meinung, daß Langwied wirklich keine hohe Priorität beim Ausbau hat - andere Stationen haben es, wie schon gesagt, nötiger. Nur mit dem Fahrgastaufkommen zu argumentieren würde Stationen wie das Paradebeispiel Westkreuz auf einen höheren Stellenwert bringen. Und am Westkreuz ist zwar ein Aufzug, aber kein niveaugleicher Einstieg (sehr sinnvoll...). Ich schätze einfach mal, daß das Westkreuz alleine aufgrund seiner Lage noch mehr Fahrgäste hat wie Langwied. Als nächstes Beispiel könnte man Harthaus oder Neuaubing herbeizitieren und auch auf der S4 West gibts sehr hohes Fahrgastaufkommen, aber nirgends höhengleichen Einstieg (MPM, MEIC, MFB, MBAU, um nur einige zu nennen)...

Aber Langwied hat zwei Vorteile: dort gibt es Platz zum bauen und die Strecke wird nicht vielleicht in den nächsten 10 Jahren sowieso neu gebaut. Dies trifft zumindest für die S2 Ost, die S4 - zukünftige S8 - West und vielleicht auch das Westkreuz zu. (Westkreuz könnte in Zusammenhang mit der 2 Stammstrecke umgebaut werden, ob ist überhaupt nicht sicher, aber allein ein ob reicht ja schon aus alles bleiben zu lassen bis die geklärt ist)

Übringes: am Westkreuz gibt es viele Rollstuhlfahrer, die ohne den Aufzug dort nicht wegkämen - den höhengleichen Einstieg ersetzt dabei halt die Rampe an Board des Zuges - die 76 Zentimeter sind da wirklich kein Problem.

Geschrieben von: ET 423 am 15 Oct 2005, 22:31
Da hast du nicht ganz unrecht und ja, das Westkreuz könnte umgebaut werden, aber nicht im Zusammenhang mit einer 2. Stammstrecke. Die Einfädelung der S5 und S6 via Kreuzungsbauwerk wie beim Vorbild Giesing ist kein Geheimnis und ist unabhängig der 2. Stammstrecke. Aber genau das könnte man ja in Angriff nehmen. Darüber hinaus gibts noch weitere Stationen, wo keine Streckenumbauten geplant sind und wo viele Fahrgäste sind und wo niveaugleicher Einstieg vorteilhaft wäre (MNA, MHHS wink.gif).

QUOTE
Übringes: am Westkreuz gibt es viele Rollstuhlfahrer, die ohne den Aufzug dort nicht wegkämen - den höhengleichen Einstieg ersetzt dabei halt die Rampe an Board des Zuges -


Was bist du doch für ein schlaues Kerlchen, da erzählste mir echt nix Neues.

Gruß

www_smiliemania_de_75309.png, der im Schnitt zweimal pro Woche am MWKR die Rampe auspacken darf.

Geschrieben von: ropix am 15 Oct 2005, 23:23
QUOTE (ET 423 @ 15 Oct 2005, 23:31)
Was bist du doch für ein schlaues Kerlchen, da erzählste mir echt nix Neues.

Gruß

www_smiliemania_de_75309.png, der im Schnitt zweimal pro Woche am MWKR die Rampe auspacken darf.

Dann kennzeichne doch das nächste mal deutlich, dass die Aussage
QUOTE (ET423 @ 15 Oct 2005, 23:09)
Und am Westkreuz ist zwar ein Aufzug, aber kein niveaugleicher Einstieg (sehr sinnvoll...).
NICHT ironisch gemeint ist. (Ich hatte das jetzt einfach mal so interpretiert) Ansonsten finde ich es durchaus gerechtfertigt, für alle die nicht grad an die Rampe denken, diese mal wieder zu erwähnen. Und da nun Westkreuz meiner Ansicht nach der Bahnhof ist, wo diese sehr oft - wenn nicht sogar am öftesten im gesamten S-bahn-Netz gebraucht wird, kann das da ruhig stehen. Und wenn wir beim Thema ironisch sind - kennzeiche das nächste mal doch auch gleich, dass du auch
QUOTE (ET 423 @ 15 Oct 2005, 23:31)
Was bist du doch für ein schlaues Kerlchen
NICHT ironisch meinst, dritte könnten das ansonsten missverstehen.

Geschrieben von: Baseman am 16 Oct 2005, 09:14
Westkreuz ist wohl mit Giesing zu vergleichen... Aufzug, aber kein höhengleicher Einstieg. Laut Bahn sollte ja schon Ende 2004 mit dem Umbau in Giesing begonnen werden, aber das dauert wohl noch Jahre. Wieso hatte man Giesing nicht umgebaut, als man den zweigleisigen Ausbau bis Deisenhofen begonnen hatte? Der Umbau wäre wohl auch ohne größere Sperrungen zu erledigen, gibt ja immerhin auch noch Gleis 1... Man beginnt mit der Erhöhung von Gleis 3, dann 2 etc... wie damals in Neubiberg, nur dass nicht einmal ein provisorischer Bahnsteig notwendig wäre!

In Ottobrunn wird nächstes Jahr im Frühjahr mit dem Umbau begonnen smile.gif... hier heißt es ja, dass der Bahnsteig verbreitert wird, aber wie soll das gehen? Wäre es möglich, dass man mit dem Umbau auch noch gleich ein zweites Gleis zwischen Neubiberg und Hohenbrunn legt?

Eine Frage, die vllt. nicht ganz hier reinpasst...: um die Störanfälligkeit der S6 Ost zu minimieren, ist da unbedingt ein kompletter zweigleisiger Ausbau bis Höhenkirchen-Siegertsbrunn nötig, oder würde schon ein zweites Gleis zwischen Neubiberg und Hohenbrunn reichen ?

Geschrieben von: Flo_K am 16 Oct 2005, 09:15
Ich hab ja auch nicht behauptet, dass Langwied es dringend nötig hätte. Ich wollte halt nur rausstellen, dass dort sehr viele Leute ein- und aussteigen. Aberda ich da in der Nähe wohne freue ich mich natürlich über den Ausbau, zumahl ja auch der bahnhof an sich renoviert werden soll mit neuem Dach und neuer "Einrichtung". Hieß es zumindest mal von Seiten der Bahn. Da hieß es in einer Mail aber auch mal, dass da eine Rampe eingebaut werden soll. Wo soll das denn gehen.

Geschrieben von: Münchner Kindl am 16 Oct 2005, 11:25
QUOTE (ET 423 @ 15 Oct 2005, 22:31)
www_smiliemania_de_75309.png, der im Schnitt zweimal pro Woche am MWKR die Rampe auspacken darf.

Hätte man das nicht wie in der Trambahn mit einer Hebebühne regeln können, diese Rampe ist ja echt bissl retro. wink.gif

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 16 Oct 2005, 14:02
QUOTE (Baseman @ 16 Oct 2005, 10:14)
In Ottobrunn wird nächstes Jahr im Frühjahr mit dem Umbau begonnen smile.gif... hier heißt es ja, dass der Bahnsteig verbreitert wird, aber wie soll das gehen?

Das stell ich mir tatsächlich schwierig vor - auf der westlichen Seite kann man nicht verbreitern, weil da das (einzige) Gleis liegt, auf der östlichen Seite kann man auch nicht verbreitern, da hier direkt und ziemlich steil der Abhang zum Parkplatz ist.

QUOTE (Münchner Kindl @ 16 Oct 2005, 10:14)
Hätte man das nicht wie in der Trambahn mit einer Hebebühne regeln können, diese Rampe ist ja echt bissl retro
Auch wenns hier OT ist: bei den Stadtbussen hat die MVG diesen "Rückschritt" mit Absicht gemacht. So haben/hatten die MVG-eigenen Busse aus den Baujahren 1991 bis 1994 allesamt Hebebühnen wie die Tram, die neueren dagegen aus den letzten Baujahren nur noch Rampen. Grund: die Hebebühnen waren und sind schlicht zu störanfällig. Wo keine Elektronik drin ist, da kann halt auch nix kaputt gehen und muß nix gewartet werden - spricht klar für die Rampe. Und so selten, wie die gebraucht wird, ist der Zeitverlust auch zu verschmerzen, der entsteht, wenn der Fahrer nach hinten gehen muß. Dass die Hebebühnen in der Anschaffung auch noch um ein Vielfaches teurer sind, macht die Rampe letztlich zur besseren Wahl...

Geschrieben von: Dave am 16 Oct 2005, 16:58
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 16 Oct 2005, 15:02)
Dass die Hebebühnen in der Anschaffung auch noch um ein Vielfaches teurer sind, macht die Rampe letztlich zur besseren Wahl...

Liegt wohl auch daran dass wohl kaum mehr Hebebühnen in neuen Bussen zu haben sind, oder? unsure.gif
Ich kenne keinen Busbetrieb mit neuen Bussen und Hebebühnen. Von einem Behindertenverband sagte mal eine Frau zu mir diese Technik gäbe es in Deutschland nicht mehr zu kaufen, in den USA aber schon, Made bei Siemens.

Geschrieben von: pok am 16 Oct 2005, 17:08
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 16 Oct 2005, 15:02)
Grund: die Hebebühnen waren und sind schlicht zu störanfällig. Wo keine Elektronik drin ist, da kann halt auch nix kaputt gehen und muß nix gewartet werden

Dann muss man die Hebebühnen halt so bauen, dass sie auch funktionieren. Sollte ja nicht so schwer sein.




Geschrieben von: luc am 16 Oct 2005, 20:01
QUOTE (pok @ 16 Oct 2005, 18:08)
Dann muss man die Hebebühnen halt so bauen, dass sie auch funktionieren. Sollte ja nicht so schwer sein.
Und was soll jetzt der Vorteil einer Hebebühne sein. Sie hat auf jeden Fall Technik drin, die nicht nur störungsanfällig sein kann sondern auch teuer ist. Sollte ein E-Rolli die Rampe nicht erklimmen können, kann der Rollifahrer sein Gefährt sowieso schon wegwerfen, der kommt sonst auch auf dem Gehweg nicht zurecht.

Geschrieben von: pok am 16 Oct 2005, 21:07
QUOTE (luc @ 16 Oct 2005, 21:01)
Sollte ein E-Rolli die Rampe nicht erklimmen können, kann der Rollifahrer sein Gefährt sowieso schon wegwerfen, der kommt sonst auch auf dem Gehweg nicht zurecht.

Ich rede doch nicht davon, dass er auf die Rampe nicht hochrollen kann. Ich rede eher von einer automatischen/technischen Lösung. Ich würde eine automatisch ausfahrende Rampe der Hebebühne eh vorziehen. Und sowas sollte in unserer heutigen Zeit doch relativ günstig und technisch sauber machbar sein.

pok

Geschrieben von: Baseman am 17 Oct 2005, 12:21
Was ist denn jetzt eigentlich mit der Umgestaltung der Tunnelbahnhöfe? Wird sich da einiges tun in den nächsten Jahren (sagen wir mal bis 2010)? Wie sieht das mit dem Zwischengeschoss beim Marienplatz aus, dieses sollte doch auch komplett neu gestaltet werden?

Ich frag mich wirklich, wieso man Stationen wie z.B. Großhelfendorf oder Kreuzstraße modernisiert (Erhöhung der Bahnsteige etc.) und wichtige Stationen wie Westkreuz, Pasing, Alle Tunnelbahnhöfe (ok, keine Erhöhung der Bahnsteige, aber fehlende Aufzüge), Giesing, Leuchtenbergring, Donnersbergerbrücke etc. nicht anpackt und sich dort Jahre Zeit lässt... Dort wird wahrscheinlich in den nächsten Jahren nichts getan...

Wie sieht es mit dem Hauptbahnhof München aus? Sind die Planungen, den Hauptbahnhof nach der WM 2006 komplett umzubauen, noch aktuell? (auf welchen Entwurf hat man sich jetzt eigentlich geeinigt?!?) Bezieht sich das eigentlich "nur" auf den Bahnhofsvorplatz und die "Ummantelung" des Bahnhofs oder auch auf Modernisierung der Bahnsteige etc.?

Geschrieben von: Flo_K am 17 Oct 2005, 12:26
Wobei ich schon sagen muss, dass Hbf(T) und Stachus zumindest optisch sehr gepflegt sind und keineswegs eine Modernisierung nötig haben. Am AMrienplatz wirkt halt vor allem das Design mit den blauen Kacheln etwas seltsam, mit besserer Beleuchtung ist aber auch das kein Problem. Bei den tunnelbahnhöfen hätte eiegntlich nur Isrator und Rosenheimer Platz dringend eine Renovierung nötig.

Geschrieben von: Flo_K am 17 Oct 2005, 12:28
QUOTE (Baseman @ 17 Oct 2005, 13:21)
Wie sieht es mit dem Hauptbahnhof München aus? Sind die Planungen, den Hauptbahnhof nach der WM 2006 komplett umzubauen, noch aktuell? (auf welchen Entwurf hat man sich jetzt eigentlich geeinigt?!?) Bezieht sich das eigentlich "nur" auf den Bahnhofsvorplatz und die "Ummantelung" des Bahnhofs oder auch auf Modernisierung der Bahnsteige etc.?

Ich glaub, man hat sich immer noch nicht geeinigt.
Ich finds übrigens schade, dass die Bahnsteighalle unter Denkmalschutz steht. Da hätte man nämlich was besseres hinmachen können.

Geschrieben von: Baseman am 17 Oct 2005, 12:44
QUOTE (Flo_K @ 17 Oct 2005, 13:28)
Ich glaub, man hat sich immer noch nicht geeinigt.
Ich finds übrigens schade, dass die Bahnsteighalle unter Denkmalschutz steht. Da hätte man nämlich was besseres hinmachen können.

Dann ist wohl der geplante Termin nach der WM 2006 auch dahin...

Wieso steht etwas wie die Bahnsteighalle unter Denkmalschutz?! Versteht wohl keiner ;-)

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 17 Oct 2005, 14:23
QUOTE (Baseman @ 17 Oct 2005, 13:21)
Ich frag mich wirklich, wieso man Stationen wie z.B. Großhelfendorf oder Kreuzstraße modernisiert (Erhöhung der Bahnsteige etc.) und wichtige Stationen wie Westkreuz, Pasing, Alle Tunnelbahnhöfe (ok, keine Erhöhung der Bahnsteige, aber fehlende Aufzüge), Giesing, Leuchtenbergring, Donnersbergerbrücke etc. nicht anpackt und sich dort Jahre Zeit lässt... Dort wird wahrscheinlich in den nächsten Jahren nichts getan...

Das frag ich mich bei so mancher Station auch (siehe Meinungen von ET 423 und mir zum Thema Langwied/Feldkirchen).
Für Großhelfendorf und Kreuzstraße z.B. gibt es aber handfeste betriebliche Gründe: die Bahnsteige waren hier nur 70m lang, also nur für einen Kurzzug ausreichend. Da aber mittlerweile die S6 nach Kreuzstraße fährt und diese zu den HVZ aus der Innenstadt oft als Voll- oder Langzug kommt, zudem Schwächen am Ostbahnhof zu den HVZ nicht mehr praktiziert wird und sicher auch nicht jeder Zug in Höhenkirchen geschwächt werden kann, fährt nun eben oft ein Vollzug nach Kreuzstraße. Und dafür mußten die Bahnsteige auf der S6 (ex S7 - ex ex S1) Ost einfach verlängert werden. Und man konnte ja schlecht die eine Hälfte im alten Zustand lassen (76cm) und die andere Hälfte in den mittlerweile obligatorischen 96cm ausführen. Also hat man die Bahnsteige halt gleich komplett saniert/neu gebaut. Auch wenn man sich über den Sinn von Vollzügen auf dem Streckenabschnitt bis Kreuzstraße streiten kann wink.gif Zudem wurde in Kreuzstraße etwas übertrieben: dort hängt am S-Bahnsteig ein nagelneues DEFAS - und am Bahnhofsgebäude nochmal ein altes RIS (das m.E. völlig ausgereicht hätte).

Dass am Leuchtenbergring nichts gemacht wird, hängt mit der 2. Stammstrecke zusammen, denn dafür muss die gesamte Station ohnehin abgerissen und neu gebaut werden. Hoffentlich sind die Pläne für einen Fußgängersteg zwischen Telekom-Türmen und S-Bahnhof nicht endgültig begraben worden... weiß da jemand was dazu?
Bei den Tunnelbahnhöfen tut sich auch einiges, nicht umsonst bekommt der Hauptbahnhof rechtzeitig zur WM einen neuen Aufzug, der Rosenheimer Platz wurde 2004 damit ausgestattet.

Wirklich schäbig finde ich nach wie vor den Ostbahnhof (abgesehen von Gleis 5/6). Die Bahnsteige, die dem Regional- und Fernverkehr vorbehalten sind (Gleis 7/8 und vor allem Gleis 11/12), sind schlicht gesagt das Letzte, wenn man sich mal das tägliche Pendleraufkommen hier ansieht. Zudem sollte endlich die westliche Fußgängerunterführung bis hin zu allen Bahnsteigen und bis zur Friedenstraße verlängert werden, insbesondere auch im Hinblick darauf, dass entlang der Grafinger Straße in den nächsten Jahren ein großes Wohn- und Gewerbegebiet entstehen soll und eine Anbindung per zweiter Unterführung sicher nicht schadet.

Geschrieben von: mellertime am 17 Oct 2005, 16:15
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 17 Oct 2005, 15:23)
Da aber mittlerweile die S6 nach Kreuzstraße fährt und diese zu den HVZ aus der Innenstadt oft als Voll- oder Langzug kommt, zudem Schwächen am Ostbahnhof zu den HVZ nicht mehr praktiziert wird und sicher auch nicht jeder Zug in Höhenkirchen geschwächt werden kann, fährt nun eben oft ein Vollzug nach Kreuzstraße.

Solange in Kreuzstr. die Signale nicht umgebaut sind, fährt auch kein Vollzug planmäßig dort hin. Die Vollzüge werden spätestens in Aying geschwächt.

Geschrieben von: Wildwechsel am 20 Oct 2005, 15:03
QUOTE (Wildwechsel @ 30 Sep 2005, 10:13)
Wie gesagt, dahinter gibt's noch ein ziemlich zugewuchertes Haus (Feldmochinger Straße 216) auf Bahngrund.

Was man so hört, soll das abgebrochen und auf dem Grundstück ein Supermarkt gebaut werden.

Geschrieben von: Froschkönig am 20 Oct 2005, 16:21
In Pasing geht es nächstes Jahr los, wenn alles glatt geht. Die Tunnelbahnhöfe müssen noch eine Weile weitgehend so bleiben.
Wenn der neue Stammstreckentunnel in Betrieb geht, wird erst mal der alte geschlossen und komplett aufgemöbelt, unter anderem sind wie im neuen Tunnel Glaswände an der Bahnsteigkante angedacht, um den automatischen Zugbetrieb vorzubereiten.
Auf den anderen Stationen geht es halt nicht immer nach verkehrlicher Bedeutung, sondern in der Regel nach Machbarkeit, Finanzierbarkeit und geringstem Widerstand aus der Bevölkerung.

Geschrieben von: chris232 am 20 Oct 2005, 16:28
QUOTE (Froschkönig @ 20 Oct 2005, 17:21)
Wenn der neue Stammstreckentunnel in Betrieb geht, wird erst mal der alte geschlossen und komplett aufgemöbelt, unter anderem sind wie im neuen Tunnel Glaswände an der Bahnsteigkante angedacht, um den automatischen Zugbetrieb vorzubereiten.

Für was braucht man dazu Glaswände? Das behindert doch nur solange wir keinen automatischen Betrieb haben?! blink.gif

Geschrieben von: Froschkönig am 20 Oct 2005, 16:33
Der neue Tunnel soll ja sofort mit automatischen Zügen betrieben werden, der alte dann nachgerüstet werden.
Wobei man dazu sagen muss, dass das natürlich noch nicht allzu fertig gelegte Eier sind, ist eben jetziger Planungsstand.
Im neuen Tunnel werden die Wände aber in jedem Fall kommen, denn hier wird befürchtet, dass es viel zu lange dauert, eventuell abhanden gekommene Personen im Tunnelgleis wieder einzufangen, weil ja die Stationabstände sehr groß sind.

Geschrieben von: mellertime am 20 Oct 2005, 16:38
Automatische Züge? Wie meinst du das?

Geschrieben von: Froschkönig am 20 Oct 2005, 16:49
QUOTE (mellertime @ 20 Oct 2005, 17:38)
Automatische Züge? Wie meinst du das?

Die nächste Generation S-Bahn-Züge in München wird für automatischen Zugbetrieb hergerichtet.
Perspektivisch sollen erst die Stammstrecken automatisch betrieben werden, später die reinen S-Bahn-Strecken und zuletzt dann die Mischstrecken. Wobei wir dann bei letzteren hoffentlich schon in Rente sind! wink.gif
Technisch gesehen ist das kein Problem mehr, die Technik kann jetzt schon besser vorausschauen als der Tf.
Die Hinderungsgründe wurden ja hier schon breit diskutiert im Zusammenhang mit der Nürnberger U-Bahn, da ist also noch Hoffnung auf Nichtverwirklichung! wink.gif
Eine ganz große Frage ist dann noch übrig. Was passiert, wenn der Zug liegenbleibt und der Joystick in München nicht funktioniert?
Da muss dann also mindestens ein Mitarbeiter auf dem Zug sein, der ihn im Notfall wieder flott kriegt, also bleiben die Tfs wohl erhalten.
Die Frage ist eben nur, ob sie auch im Regelfall fahren, oder ob sie sich eher im Fahrgastraum aufhalten und dort Service bieten.
Wenn man sich im Fernverkehr umschaut, dann ist die Kombination von AFB und LZB schon recht nahe dran, der Tf muss da ja im wesentlichen nur noch die Sifa bedienen.
Aber wir kennen ja alle unsere Bahn, da wird noch viel Wasser die Isar runterfließen, aber auf diverse Versuche sollten wir uns schon mal einstellen! unsure.gif

Geschrieben von: VT 609 am 20 Oct 2005, 17:03
QUOTE (Froschkönig @ 20 Oct 2005, 17:49)
Die nächste Generation S-Bahn-Züge in München wird für automatischen Zugbetrieb hergerichtet.

Auch wenn es sich hier im Forum einige bestimmte Leute wünschen: Die ET 423 werden so schnell nicht außer Dienst genommen. Diese Fahrzeuge haben ein Alter zwischen wenigen Monaten und 7 Jahren, also werden sie sicher noch mindestens 15 bis 20 Jahre fahren.

@ Froschkönig: Woher hast du denn diese Informationen vonwegen automatischem Zugbetrieb?

Geschrieben von: Froschkönig am 20 Oct 2005, 17:32
@ VT 609: Man muss halt mit den richtigen Leuten sprechen! wink.gif

Klar wird der 423 noch bleiben, er ist ja auf 30 Jahre ausgelegt, aber mit neuem Tunnel und Express-S-Bahn werden weitere Züge benötigt.

Geschrieben von: mellertime am 20 Oct 2005, 20:12
Ruhig bleiben! wink.gif Bevor neue Züge angeschafft werden, fließt noch ne ganze Menge Wasser die Isar entlang. Und Steinhausen müsste endlich auch mal vergrößert werden.

Geschrieben von: ET 423 am 20 Oct 2005, 21:47
An diesen automatischen Betrieb glaube ich sowieso nicht. Es gibt in dieser Gleichung einfach zu viele Variablen und von daher hoffe ich nicht, daß wir irgendwann nicht mehr durch die Stammstrecke jagen können. sad.gif Außerdem ist ein kompetenter Tf durch nichts zu ersetzen, auch nicht durch einen dämlichen Brechtrottel (Computer), der auch nur von Menschen programmiert wurde.

Geschrieben von: Flo_K am 24 Oct 2005, 11:20
QUOTE (Froschkönig @ 20 Oct 2005, 17:21)

Wenn der neue Stammstreckentunnel in Betrieb geht, wird erst mal der alte geschlossen und komplett aufgemöbelt, unter anderem sind wie im neuen Tunnel Glaswände an der Bahnsteigkante angedacht, um den automatischen Zugbetrieb vorzubereiten.

Sind da jetzt wirklich im Ernst Glaswände geplant, von Beginn an? Davon hab ich noch überhaupt gar nichts gehört!!!

Und noch was: Die werden doch den alten Tunnel nicht komplett schließen, das geht ja gar nicht.

Geschrieben von: VT 609 am 24 Oct 2005, 18:23
QUOTE (Flo_K @ 24 Oct 2005, 12:20)
Und noch was: Die werden doch den alten Tunnel nicht komplett schließen, das geht ja gar nicht.

Hoffentlich nicht! Noch besser wäre es allerdings, wenn der neue Tunnel in seiner jetzigen Planung überhaupt nicht gebaut würde. Nur zwei Bahnhöfe auf der Strecke zwischen Ostbahnhof/Leuchtenbergring und Laim sind definitiv zu wenig. Derzeit sind ja nur Marienhof und Hauptbahnhof als Unterwegshalte vorgesehen. Und ich glaube nicht, daß es bautechnisch einfach ist, nachträglich einen zusätzlichen Bahnhof einzubauen, wenn wieder mehr Geld da ist.

Geschrieben von: FloSch am 24 Oct 2005, 18:34
QUOTE (VT 609 @ 24 Oct 2005, 19:23)
Und ich glaube nicht, daß es bautechnisch einfach ist, nachträglich einen zusätzlichen Bahnhof einzubauen, wenn wieder mehr Geld da ist.

Wenn man dafür keine Bauvorleistungen erbringt, dürfte es preislich einem Tunnelneubau mehr als gleichkommen, z.B. am Max-Weber-Platz noch einen Bahnhof einzubauen. Entweder man baut ihn gleich mit (und der Zug ist wohl abgefahren) oder man kann's vergessen.

Geschrieben von: frizzos am 24 Oct 2005, 19:39
QUOTE (FloSch @ 24 Oct 2005, 19:34)
Wenn man dafür keine Bauvorleistungen erbringt, dürfte es preislich einem Tunnelneubau mehr als gleichkommen, z.B. am Max-Weber-Platz noch einen Bahnhof einzubauen. Entweder man baut ihn gleich mit (und der Zug ist wohl abgefahren) oder man kann's vergessen.

So wichtig ist der Bf Max-Weber-Platz auch nicht, als dass man dafür Millionen ausgibt. Ich halte die Entscheidung für richtig.
Der Bereich zwischen Ostbahnhof und Hauptbahnhof ist m.E. gut genug erschlossen. Die 2.Stammstrecke soll ja vor allem der Verbindung ins Umland dienen.
Was eine Schließung der 1.S-Bahn-Stammstrecke betrifft: Ich bin mir sicher, dass es in den Sommerferien gehen würde, wenn alle S-Bahnen (natürlich ohne S7) nur über die 2.Stammstrecke führen. Gibt zwar ein kleines Chaos, aber so kann man die Fahrgäste schon mal an die neuen, langen Wege gewöhnen. Vergeßt nicht, dass wir über ein Jahr keinen Betrieb abends und am Wochenende hatten und es hat geklappt.
Wer sich schon mal die Trasse des Südrings angeschaut hat, kann sich vielleicht besser vorstellen, was für ein Prozeßgewitter auf die Stadt und die Bahn niedergehen würde, falls man den Südring ausbauen wollte. Untendurch gehts einfach besser.
Frizz

Geschrieben von: Baseman am 11 Nov 2005, 13:58
QUOTE (Baseman @ 17 Sep 2005, 10:54)
Sofortprogramm 2005, Teil 2: Baubeginn 2005, Fertigstellung 2006


http://www.bmvbw.de/Anlage/original_937956/Sofortprogramm-Personenbahnhoefe.pdf

Ich kann jetzt nur für St.-Martin-Straße und Giesing sprechen - hier ist noch nichts geschehen und es schaut auch nicht wirklich danach aus... ist wirklich die Frage, ob dort etwas geschieht oder nicht. Auf der einen Seite wäre das wünschenswert, denn es sieht wirklich trostlos aus... aber ich befürchte, dass dadurch die Erhöhung der Bahnsteige und Einbau eines Aufzuges zumindest bei der St.-Martin-Straße auf die lange Bank geschoben wird...

In Neuperlach Süd wurde ein neuer Anzeiger montiert (allerdings noch nicht in Betrieb) und in Neubiberg wird wohl auch einer installiert, bisher aber nur die "Stange" und nicht der Anzeiger zu sehen ;-)

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 11 Nov 2005, 22:28
QUOTE (Baseman @ 11 Nov 2005, 13:58)
In Neuperlach Süd wurde ein neuer Anzeiger montiert (allerdings noch nicht in Betrieb) [...]

Wieso / wozu eigentlich? 10 Meter weiter hängt doch schon ein nagelneuer TFT-Anzeiger, der auch funktioniert... wieso muß man den denn nach 3 Monaten schon wieder ersetzen? Dass beide hängen bleiben, kann ich mir nicht vorstellen, also was macht das für einen Sinn? So ein StuS...

Zum ursprünglichen Thema: in der neuen S-Takt ist auf Seite 2 ein kurzer Artikel, dass noch vor Jahresende an ca. 20 Münchner S-Bahnhöfen Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen werden sollen, u.a. beim Wetterschutz, den Wartegelegenheiten und den Fahrgastinformationssystemen. Explizit erwähnt werden u.a. Freising, Leuchtenbergring und Giesing. Hierfür stünden 1,2 Millionen €, also durchnschnittlich 60.000€ je Station, zur Verfügung. Da bin ich ja mal gespannt, was da wann passiert...

Geschrieben von: Christoph am 12 Nov 2005, 21:56
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 11 Nov 2005, 22:28)
Wieso / wozu eigentlich? 10 Meter weiter hängt doch schon ein nagelneuer TFT-Anzeiger, der auch funktioniert... wieso muß man den denn nach 3 Monaten schon wieder ersetzen? Dass beide hängen bleiben, kann ich mir nicht vorstellen, also was macht das für einen Sinn? So ein StuS...

Zum ursprünglichen Thema: in der neuen S-Takt ist auf Seite 2 ein kurzer Artikel, dass noch vor Jahresende an ca. 20 Münchner S-Bahnhöfen Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen werden sollen, u.a. beim Wetterschutz, den Wartegelegenheiten und den Fahrgastinformationssystemen. Explizit erwähnt werden u.a. Freising, Leuchtenbergring und Giesing. Hierfür stünden 1,2 Millionen €, also durchnschnittlich 60.000€ je Station, zur Verfügung. Da bin ich ja mal gespannt, was da wann passiert...

Für Giesing wäre eine Komplettüberdachung nicht schlecht, und "etwas" bessere Zugzielanzeiger... Aber mit 60000€ dürfte da nichts zu machen sein, und bis Jahresende schon dreimal nicht.

Der neue RIS-Monitor in Neuperlach ist mir auch aufgefallen... Sehr seltsam, wenn, dann hätte ich ihn zumindest am anderen Bahnsteigende, oder wenigstens in einer etwas moderneren Version (entweder farbig, oder zumindest mit Uhr) erwartet. Aber viel wichtiger wäre, das marode Dach in Neuperlach mal zu sanieren - bei jedem größeren Regen wird auch der Bahnsteig punktuell geflutet.

Geschrieben von: Baseman am 13 Nov 2005, 17:33
http://www.db.de/site/shared/de/dateianhaenge/infomaterial/sonstige/programm__barrierefreiheit.pdf

Auf dieser Seite ist zu lesen, dass am Terminal München Ost bis 2007 überall Aufzüge eingebaut werden sollen (S.48) Mal sehen, ob das so kommt :-)

Geschrieben von: Cloakmaster am 14 Nov 2005, 12:43
Ich dachte schon du meinst das Flughafen-Terminal, Ostaufgang (also zum T2 hin) Aber da gehts ja nur um das Autozug-Terminal am Ostbahnhof...

Geschrieben von: Christoph am 15 Nov 2005, 21:54
QUOTE (Baseman @ 11 Nov 2005, 13:58)
In Neuperlach Süd wurde ein neuer Anzeiger montiert (allerdings noch nicht in Betrieb) und in Neubiberg wird wohl auch einer installiert, bisher aber nur die "Stange" und nicht der Anzeiger zu sehen ;-)

Der neue Anzeiger in Neuperlach Süd ist jetzt in Betrieb, der alte Anzeiger ist (derzeit nur blau leuchtend) jetzt zum anderen Aufgang hin gewandert. Warum man den nördlichen Anzeiger nicht gleich an seine jetzige Position montiert hat, würde mich auch mal interessieren...

In Neubiberg ist mir nichts aufgefallen; die "Stange", die Du meinst, ist vermutlich der letzte Überrest des alten Bahnsteigdachs, an dem bis vor 2 Wochen noch ein Signal hing.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 15 Nov 2005, 23:04
QUOTE (Christoph @ 15 Nov 2005, 21:54)
Der neue Anzeiger in Neuperlach Süd ist jetzt in Betrieb, der alte Anzeiger ist (derzeit nur blau leuchtend) jetzt zum anderen Aufgang hin gewandert. Warum man den nördlichen Anzeiger nicht gleich an seine jetzige Position montiert hat, würde mich auch mal interessieren...

Was mir noch aufgefallen ist: der neue nördliche Anzeiger ist jetzt genau auf Höhe des U-Bahn-ZZA montiert. Kann das evtl. (wartungs-) technische Gründe, evtl. auch im Vorgriff auf DEFAS, mit sich bringen!? Noch eine Möglichkeit: die bisherige Position des nördlichen Anzeigers war für Fahrgäste, die mit dem Aufzug auf den Bahnsteig gelangen, etwas ungünstig, so dass diese Fahrgäste den Anzeiger nicht sehen konnten, wenn sie sich nicht extra umgedreht haben. Aber alles nur Spekulation... ph34r.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 16 Nov 2005, 22:59
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 15 Nov 2005, 23:04)
Was mir noch aufgefallen ist: der neue nördliche Anzeiger ist jetzt genau auf Höhe des U-Bahn-ZZA montiert. Kann das evtl. (wartungs-) technische Gründe, evtl. auch im Vorgriff auf DEFAS, mit sich bringen!?

Na, dem RIS/Defas dürfte es herzlich egal sein ob das Kabel 2m weiter ist oder nicht würde ich sagen :-) Vielleicht hat mans einfach nebeneinander gehängt damits örtlich an der selben Stelle hängt und leichter zu erfassen ist oder so?

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 17 Nov 2005, 13:43
QUOTE (Boris Merath @ 16 Nov 2005, 22:59)
Na, dem RIS/Defas dürfte es herzlich egal sein ob das Kabel 2m weiter ist oder nicht würde ich sagen :-) Vielleicht hat mans einfach nebeneinander gehängt damits örtlich an der selben Stelle hängt und leichter zu erfassen ist oder so?

Das wäre eine Möglichkeit. In diesem Zusammenhang interessant wäre, ob auch der "neue" südliche Anzeiger exakt auf Höhe des südlichen U-Bahn-ZZA angebracht ist.

Geschrieben von: Christoph am 17 Nov 2005, 13:53
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 17 Nov 2005, 13:43)
Das wäre eine Möglichkeit. In diesem Zusammenhang interessant wäre, ob auch der "neue" südliche Anzeiger exakt auf Höhe des südlichen U-Bahn-ZZA angebracht ist.

Wenn das richtig im Kopf habe, ja.

Optisch ist es allerdings etwas unschön, da die S-Bahn-Anzeiger deutlich tiefer hängen, als die U-Bahn-Anzeiger, aber man kann halt nicht alles haben rolleyes.gif

Geschrieben von: Christoph am 18 Nov 2005, 19:32
Laut ZZA sollte heute in Neuperlach Süd die BOB halten, außerdem wußte ich noch gar nicht, daß die DB jetzt doch zwei der drei Gleise, nämlich Gleis 1 und Gleis 2 benutzt - die ZZA lügen doch nicht, oder? biggrin.gif

Geschrieben von: FloSch am 18 Nov 2005, 19:59
QUOTE (Christoph @ 18 Nov 2005, 19:32)
die ZZA lügen doch nicht, oder? biggrin.gif

Da hast du was verwechselt, das waren nicht ZZA sondern http://www.hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Michael+Holm&titel=Tr%E4nen+l%FCgen+nicht&cat=s wink.gif

Geschrieben von: Fahrgast am 20 Nov 2005, 17:38
Hallo zusammen

weiß jemand, warum in Markt Schwaben auf beiden Bahnsteigen die Vitrinen mit den Fahrplänen abmontiert wurden?

Geschrieben von: ubahnfahrn am 20 Nov 2005, 19:27
QUOTE (Fahrgast @ 20 Nov 2005, 17:38)
Hallo zusammen

weiß jemand, warum in Markt Schwaben auf beiden Bahnsteigen die Vitrinen mit den Fahrplänen abmontiert wurden?

... damit keiner mehr nachsehen kann, um wieviele Minuten die S2 Ost mal wieder zu spät ist ...

biggrin.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 20 Nov 2005, 20:43
Schau mal in der S-Takt November/Dezember 2005 den Artikel auf Seite 2 unten an. Vielleicht hängts damit zusammen.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 23 Nov 2005, 16:38
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 11 Nov 2005, 22:28)
in der neuen S-Takt ist auf Seite 2 ein kurzer Artikel, dass noch vor Jahresende an ca. 20 Münchner S-Bahnhöfen Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen werden sollen, u.a. beim Wetterschutz, den Wartegelegenheiten und den Fahrgastinformationssystemen. Explizit erwähnt werden u.a. Freising, Leuchtenbergring und Giesing. Hierfür stünden 1,2 Millionen €, also durchnschnittlich 60.000€ je Station, zur Verfügung. Da bin ich ja mal gespannt, was da wann passiert...

Es geht los mit den angekündigten Arbeiten: am Leuchtenbergring fehlten heute morgen alle Fahrplanvitrinen (Ausnahme: eine Vitrine am stadtauswärtigen Bahnsteig) und alle Sitzbänke, die durch diese häßlichen grauen Wände "eingerahmt" waren. Die frei stehenden Sitzbänke waren aber alle noch da. Ich freu mich sehr, dass mein sbahnlogo.gif-"Heimatbahnhof" schöner gemacht wird! smile.gif

Geschrieben von: FloSch am 23 Nov 2005, 16:41
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 23 Nov 2005, 16:38)
Es geht los mit den angekündigten Arbeiten: am Leuchtenbergring fehlten heute morgen alle Fahrplanvitrinen

Die haben doch vorgestern auch schon gefehlt...
Wobei ich nicht ganz verstehe, ist das jetzt nur mal ne "Aufhübschung" oder gleich der Umbau, der im Zug 2. Stammstrecke nötig ist?

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 23 Nov 2005, 16:45
QUOTE (FloSch @ 23 Nov 2005, 16:41)
Die haben doch vorgestern auch schon gefehlt...
Wobei ich nicht ganz verstehe, ist das jetzt nur mal ne "Aufhübschung" oder gleich der Umbau, der im Zug 2. Stammstrecke nötig ist?

Vorgestern bin ich ausnahmsweise mit der Tram in die Arbeit gefahren. Sorry, dass ich nicht jeden Tag schaue, ob die Fahrplanvitrinen noch da sind wink.gif

Steht doch alles in meinem Selbstzitat: das sind kurzfristige Maßnahmen. Mit dem Umbau von MLEU für die 2. Stammstrecke hat das nun wirklich nichts zu tun, zumal die neuen Fahrplanvitrinen und Sitzbänke beim Abbruch der heutigen Bahnsteige eh bald wieder verschwinden werden.

Geschrieben von: FloSch am 23 Nov 2005, 16:51
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 23 Nov 2005, 16:45)
zumal die neuen Fahrplanvitrinen und Sitzbänke beim Abbruch der heutigen Bahnsteige eh bald wieder verschwinden werden.

Genau deswegen verstehe ich es ja nicht so wirklich....

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 23 Nov 2005, 16:54
QUOTE (FloSch @ 23 Nov 2005, 16:51)
Genau deswegen verstehe ich es ja nicht so wirklich....

Naja... es wurden ja auch noch ET420 in verkehrsrot gespritzt, um ein paar Wochen danach ausgemustert zu werden... und am Michaelibad/Busbahnhof hat die MVG vor nem halben Jahr ein DFI installiert, das nach ein paar Monaten schon wieder wegkommt, weil der Busbahnhof dort zum Fahrplanwechsel aufgegeben wird (195er hält ab dann fahrbahnseitig in der Heinrich-Wieland-Straße, wodurch gleichzeitig noch die Fahrzeit durch Weglassen der "Ehrenrunde" gekürzt wird). Geldverschwendung gibts überall...

Geschrieben von: Christoph am 24 Nov 2005, 09:22
QUOTE (Baseman @ 11 Nov 2005, 13:58)
QUOTE (Baseman @ 17 Sep 2005, 10:54)
Sofortprogramm 2005, Teil 2: Baubeginn 2005, Fertigstellung 2006


http://www.bmvbw.de/Anlage/original_937956/Sofortprogramm-Personenbahnhoefe.pdf

Ich kann jetzt nur für St.-Martin-Straße und Giesing sprechen - hier ist noch nichts geschehen und es schaut auch nicht wirklich danach aus... ist wirklich die Frage, ob dort etwas geschieht oder nicht. Auf der einen Seite wäre das wünschenswert, denn es sieht wirklich trostlos aus... aber ich befürchte, dass dadurch die Erhöhung der Bahnsteige und Einbau eines Aufzuges zumindest bei der St.-Martin-Straße auf die lange Bank geschoben wird...

In Neuperlach Süd wurde ein neuer Anzeiger montiert (allerdings noch nicht in Betrieb) und in Neubiberg wird wohl auch einer installiert, bisher aber nur die "Stange" und nicht der Anzeiger zu sehen ;-)

Die neuen Anzeiger in Neuperlach Süd gewöhnen sich offenbar so langsam an ihren Einsatzort. Heute früh fuhren die dort angezeigten Bahnen wenigstens alle schon bis Pasing ;-)

Und der Bahnsteig in Wächterhof wurde auch modernisiert: 3 Warnschilder (Warnung vor durchrauschenden Zügen - muß man das verstehen?), die üblichen ABC-Schilder und die Bahnsteigschilder wurden jetzt auch gegen die häßlichen blauen Schilder getauscht. Die Gerippe der alten Schilder hängen aber überall noch rum, da dort noch die Lautsprecher befestigt sind. Schöner als vorher sieht der Bahnsteig jetzt nicht unbedingt aus...

Geschrieben von: Christoph am 24 Nov 2005, 09:25
QUOTE (ropix @ 29 Sep 2005, 19:48)
Hm... ich hatte es immer so im Kopf, die La steht nur in Fahrtrichtung Stadteinwärts und auf dem Gleis das unters Unterwerfungsbauwerk führt - die La die jetzt aufgestellt ist ist ja in Gegenrichtung, wo es wegen dem BÜ sowieso langsamer zugeht. Und die Brücke ist - soweit ich momentan erfahren hab - vom EBA runtergesetzt worden, da könnte die Bahn nicht wirklich etwas dafür.

Seit 2 Wochen tut sich auch was bei dieser Brücke, das alte Betonfundament wurde entfernt und dafür jede Menge neuer Beton vergossen. Genaueres konnte ich nicht sehen, da ich diese Stelle meist nur im Dunkeln passiere.

Das Dumme an dieser Geschichte ist aber, daß jetzt das Einfädelgleis stadteinwärts gesperrt ist und die S6 dadurch recht lange eine Falschfahrt auf dem stadtauswärts fahrenden Gleis (direkt neben der Trambahn-Hauptwerkstätte) machen muß. Was das verspätungstechnisch bedeutet, muß ich wohl nicht erläutern...

Geschrieben von: ropix am 24 Nov 2005, 11:21
QUOTE (Christoph @ 24 Nov 2005, 09:25)
Das Dumme an dieser Geschichte ist aber, daß jetzt das Einfädelgleis stadteinwärts gesperrt ist und die S6 dadurch recht lange eine Falschfahrt auf dem stadtauswärts fahrenden Gleis (direkt neben der Trambahn-Hauptwerkstätte) machen muß. Was das verspätungstechnisch bedeutet, muß ich wohl nicht erläutern...

Hm... - ich dachte bislang, das wäre auch noch "Bahnhof" (das ESIG steht ja weit vor der Brücke) - demnach wäre es keine Falschfahrt oder Geschwindigkeitsbregenzung deswegen. Zumal ich mich nicht erinnern kann, dass früher, als man die S7 noch als Zufallsgenerator verwenden konnte auf welchem Gleis sie nun fährt auf dem einen langsamer als auf dem anderen gefahren wäre. Die Geschwindigkeitsbegrenzung - wenn es eine gibt, würde ich sagen kommt viel eher von der Baustelle her. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Geschrieben von: Christoph am 24 Nov 2005, 14:27
QUOTE (ropix @ 24 Nov 2005, 11:21)
Hm... - ich dachte bislang, das wäre auch noch "Bahnhof" (das ESIG steht ja weit vor der Brücke) - demnach wäre es keine Falschfahrt oder Geschwindigkeitsbregenzung deswegen. Zumal ich mich nicht erinnern kann, dass früher, als man die S7 noch als Zufallsgenerator verwenden konnte auf welchem Gleis sie nun fährt auf dem einen langsamer als auf dem anderen gefahren wäre. Die Geschwindigkeitsbegrenzung - wenn es eine gibt, würde ich sagen kommt viel eher von der Baustelle her. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Wie das jetzt organisatorisch ist (also echte Falschfahrt oder nicht), weiß ich leider nicht, das Problem ist auch viel mehr, daß jetzt wertvolle Meter Zweigleisigkeit aufgegeben werden und die S6 Ost Richtung stadtauswärts oft einige Minuten in Giesing auf den (verspäteten) Gegenzug warten muß.

Geschrieben von: EasyDor am 24 Nov 2005, 15:57
QUOTE (FloSch @ 23 Nov 2005, 16:51)
Genau deswegen verstehe ich es ja nicht so wirklich....

Die Vitrinen werden doch nicht weggeschmissen, sondern kommen endweder auf die neuen Bahnsteige (so wurde es mit den Schildern am bahnsteig C MOP gemacht), oder sie kommen woanders hin. Genausowenig wird die MVG ihren DFI in die Tonne befördert haben.
Es wird zwar ne Menge Geld verschwendet, aber man muss nicht nur schwarz sehen...

Geschrieben von: VT 609 am 24 Nov 2005, 18:16
QUOTE (Christoph @ 24 Nov 2005, 14:27)
Wie das jetzt organisatorisch ist (also echte Falschfahrt oder nicht), weiß ich leider nicht, das Problem ist auch viel mehr, daß jetzt wertvolle Meter Zweigleisigkeit aufgegeben werden und die S6 Ost Richtung stadtauswärts oft einige Minuten in Giesing auf den (verspäteten) Gegenzug warten muß.

1. Es ist keine Falschfahrt, da der Abzweig Frankenwaldstraße (um den es hier ja geht) ein Bahnhofsteil vom Ostbahnhof ist wink.gif .
2. Das von dir geschilderte Problem kenne ich auch. Seit das Einfädelgleis stadteinwärts gesperrt ist, müssen stadtauswärts fahrende S-Bahnen öfters in Giesing auf die verspätete S 6 Richtung Innenstadt warten. Das trifft sowohl die S 6 Richtung Kreuzstraße als auch die Verstärker auf der S 5. Hoffentlich dauert die Sperrung nicht mehr allzu lange.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 25 Nov 2005, 10:38
QUOTE (EasyDor @ 24 Nov 2005, 15:57)
Die Vitrinen werden doch nicht weggeschmissen, sondern kommen endweder auf die neuen Bahnsteige (so wurde es mit den Schildern am bahnsteig C MOP gemacht), oder sie kommen woanders hin. Genausowenig wird die MVG ihren DFI in die Tonne befördert haben.
Es wird zwar ne Menge Geld verschwendet, aber man muss nicht nur schwarz sehen...

Natürlich werden die Sachen nicht weggeworfen. Aber es dürfte z.B. bei den DFIs schon genug kosten, die Dinger mehrfach an- und wieder abzumontieren.

Das DFI vom Michaelibad wird wohl zum Fahrplanwechsel zur St. Veit-Straße rüberwandern, also in nächster Nachbarschaft wieder eine Verwendung finden.

Geschrieben von: Christoph am 30 Nov 2005, 08:59
An der St.-Martin Str. und in Giesing tut sich jetzt was - auf der Nordseite wurden schonmal die alten Bänke abgebaut.

Geschrieben von: FloSch am 30 Nov 2005, 09:07
Irgendwie hab ich so die leise Befürchtung, dass rechtzeitig vor dem Winter die ganzen Sachen noch wegkommen (also Bänke, Schutz vor Wind und Wetter, Fahrplanvitrinen), aber effektiv erst nächstes Jahr was dran gearbeitet wird....

Geschrieben von: Wildwechsel am 30 Nov 2005, 13:27
QUOTE (FloSch @ 30 Nov 2005, 09:07)
... Befürchtung, dass rechtzeitig vor dem Winter die ganzen Sachen noch wegkommen (..., Fahrplanvitrinen), aber ....

Was den Fahrplanwechsel heuer etwas beschleunigen würde.... wink.gif

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 30 Nov 2005, 16:25
QUOTE (FloSch @ 30 Nov 2005, 09:07)
Irgendwie hab ich so die leise Befürchtung, dass rechtzeitig vor dem Winter die ganzen Sachen noch wegkommen (also Bänke, Schutz vor Wind und Wetter, Fahrplanvitrinen), aber effektiv erst nächstes Jahr was dran gearbeitet wird....

Zumindest in Feldkirchen und Markt Schwaben ist der Bereich der (verschwundenen) Vitrinen und wettergeschützten Bänke schon aufgegraben, d.h. die "Gehwegplatten" entfernt und etwas Kies/Erde ausgehoben (gesehen gestern nachmittag). Das läßt durchaus auf einen Fortgang der Arbeiten schließen und ist immerhin mehr als in MLEU, wo zwar Vitrinen und wettergeschützte Bänke (nicht aber die freistehenden Bänke) abmontiert wurden, aber noch nichts aufgegraben wurde.

Nochmal die Bahnöfe zusammengefaßt, an denen bereits was gemacht wurde/wird:
- Leuchtenbergring
- St. Martin-Straße
- Giesing
- Feldkirchen
- Markt Schwaben.

Wer kennt noch weitere? Sollen ja insgesamt 20 Stück sein, Freising war noch in der S-Takt erwähnt, fehlen noch 14...

Geschrieben von: FloSch am 30 Nov 2005, 16:32
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 30 Nov 2005, 16:25)
Das läßt durchaus auf einen Fortgang der Arbeiten schließen

Dein Wort in DB StuSens Ohr... Wenn der Winter halt wirklich so richtig über uns hereinbricht, machen die nämlich auch nix mehr, im Moment ist es ja immerhin halbwegs trocken.

In muc.verkehr war außer den von dir bereits genannten Stationen auch noch Solln und Riem genannt.

EDIT: überzähliges Wort entwendet

Geschrieben von: Alex420-V160 am 30 Nov 2005, 16:47
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 30 Nov 2005, 16:25)
Nochmal die Bahnöfe zusammengefaßt, an denen bereits was gemacht wurde/wird:
- Leuchtenbergring
- St. Martin-Straße
- Giesing
- Feldkirchen
- Markt Schwaben.

Wer kennt noch weitere? Sollen ja insgesamt 20 Stück sein, Freising war noch in der S-Takt erwähnt, fehlen noch 14...

- Riem
- Heimstetten
- Berg am Laim

EDIT: Vor lauter schnell-schnell hab ich Berg am Laim vergessen

Geschrieben von: EasyDor am 30 Nov 2005, 16:53
Also in Markt Schwaben stand eben schon eine neue Fahrplanvitrine. Scheint wohl doch schneller zu gehen als man meinen würde... wink.gif

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 30 Nov 2005, 17:29
QUOTE (Alex420-V160 @ 30 Nov 2005, 16:47)
- Riem

Das wundert mich fast ein bißchen... hat doch der stadteinwärtige Bahnsteig mit Eröffnung der neuen Messe 1998 schon moderne, wettergeschützte Sitzbänke erhalten (von der Bauart ähnlich wie die an der Donnersbergerbrücke). So schlimm hat Riem jetz gar net ausgeschaut...

Mich wundert schon eher, dass man nicht gleich noch in MOPS was macht. Die eingerahmten, wettergeschützten Bänke (gibt's dafür eigentlich auch nen kürzeren Term?) dort sind genauso runtergekommen wie überall anders auch... aber in MOPS würde ein Austausch mehr bringen als woanders.

@FloSch: allgemein wundert mich, wie großzügig dieses Jahr Bauarbeiten in den Spätherbst/Winter gelegt werden - überall sind ja noch Straßenbauarbeiten, Gleisbauarbeiten, Abbrucharbeiten und "Gebäude"-Baustellen (z.B. Neubau von Wohnhäusern) in vollstem Gange... dass man das alles in die unwirtlichste Jahreszeit legt, wundert mich schon etwas. Oder fällt es mir dieses Jahr nur mehr auf als sonst?

Geschrieben von: Christoph am 30 Nov 2005, 17:34
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 30 Nov 2005, 16:25)
Zumindest in Feldkirchen und Markt Schwaben ist der Bereich der (verschwundenen) Vitrinen und wettergeschützten Bänke schon aufgegraben, d.h. die "Gehwegplatten" entfernt und etwas Kies/Erde ausgehoben (gesehen gestern nachmittag). Das läßt durchaus auf einen Fortgang der Arbeiten schließen und ist immerhin mehr als in MLEU, wo zwar Vitrinen und wettergeschützte Bänke (nicht aber die freistehenden Bänke) abmontiert wurden, aber noch nichts aufgegraben wurde.

Nochmal die Bahnöfe zusammengefaßt, an denen bereits was gemacht wurde/wird:
- Leuchtenbergring
- St. Martin-Straße
- Giesing
- Feldkirchen
- Markt Schwaben.

Wer kennt noch weitere? Sollen ja insgesamt 20 Stück sein, Freising war noch in der S-Takt erwähnt, fehlen noch 14...

Am Wächterhof wurden die Bahnhofsschilder ausgetauscht und neue Warnschilder, die vor durchrauschenden Zügen warnen sollen, angebracht. Welchen Sinn diese Warnschilder bei einem HP, bei dem niemals ein Zug ohne Halt durchfährt, haben soll, erschließt sich mir nicht so ganz...

Geschrieben von: ET 423 am 30 Nov 2005, 17:43
QUOTE (Christoph @ 30 Nov 2005, 17:34)
Welchen Sinn diese Warnschilder bei einem HP, bei dem niemals ein Zug ohne Halt durchfährt, haben soll, erschließt sich mir nicht so ganz...

Sag niemals nie - schonmal was von planmäßigen Lt-Fahrten gehört? Oder auch mal ein Schadzug, der ins Werk zurückeilt? Oder stell' dir mal Umleiterverkehr vor (das Mangfalltal hat ja an der Kreuzstraße eine Verbindung). Auch wenn diese Möglichkeit gering ist, so ist es möglich. Aber selbst Bahnsteiganfang 60-80 können noch viel Wind mitbringen, der dich dann ins Gleis plumpsen läßt. Mit solchen Äußerungen wäre ich an deiner Stelle in höchstem Maße vorsichtig, du wärest nicht der Erste, der sich dann in mehreren Teilen unterm Zug wiederfindet, nur weil er vorlaut meinte "ach da kann doch nix passieren" - denkste.

Geschrieben von: Südostbayer am 30 Nov 2005, 17:45
QUOTE (Christoph @ 30 Nov 2005, 17:34)
Am Wächterhof wurden die Bahnhofsschilder ausgetauscht und neue Warnschilder, die vor durchrauschenden Zügen warnen sollen, angebracht. Welchen Sinn diese Warnschilder bei einem HP, bei dem niemals ein Zug ohne Halt durchfährt, haben soll, erschließt sich mir nicht so ganz...

Mir erschließt sich der Sinn dieser Schilder sowieso nicht. Wer ein Schild lesen und verstehen kann, ist auch in der Lage, einen Zug (ohne Schild) zu sehen...

Geschrieben von: ET 423 am 30 Nov 2005, 17:58
QUOTE (Südostbayer @ 30 Nov 2005, 17:45)
Mir erschließt sich der Sinn dieser Schilder sowieso nicht. Wer ein Schild lesen und verstehen kann, ist auch in der Lage, einen Zug (ohne Schild) zu sehen...

Aber die Gefahren, die von einem Zug ausgehen können, können viele nicht einschätzen, das merkt man schon an den Kommentaren hier im Forum. Daher wohl diese (überflüssige) Schilderwelle. Es sollte auch für jedermann selbstverständlich sein, daß man nicht in eine sich schließende Tür rennt oder ne Hand reinsteckt (macht zu Hause ja auch keiner). Und trotzdem gab/gibt es in der Richtung genügend Fälle von Eingeklemmten.

Geschrieben von: Südostbayer am 30 Nov 2005, 18:06
QUOTE (ET 423 @ 30 Nov 2005, 17:58)
Aber die Gefahren, die von einem Zug ausgehen können, können viele nicht einschätzen, das merkt man schon an den Kommentaren hier im Forum.

Ja, schon. Worauf ich aber hinauswollte: Bringen diese Schilder dafür etwas? Beachten und verstehen die von Dir genannten Personen die Schilder?

Geschrieben von: Charly am 30 Nov 2005, 19:48
Wahrscheinlich alles eine Versicherungsfrage. Stehen Schilder da und es passiert was ,ist es was anderes
als wenn kein Schild dasteht. Ist halt in unserem Lande so, das alles irgendwie geregelt sein muss.
Man kanns aber auch übertreiben.

Gruss

Geschrieben von: Jean am 1 Dec 2005, 07:47
QUOTE
allgemein wundert mich, wie großzügig dieses Jahr Bauarbeiten in den Spätherbst/Winter gelegt werden - überall sind ja noch Straßenbauarbeiten, Gleisbauarbeiten, Abbrucharbeiten und "Gebäude"-Baustellen (z.B. Neubau von Wohnhäusern) in vollstem Gange... dass man das alles in die unwirtlichste Jahreszeit legt, wundert mich schon etwas. Oder fällt es mir dieses Jahr nur mehr auf als sonst?
Ich tippe mal auf nach vorhandene Mittel die schnell bis zum Jahreende ausgegenen werden müssen. (Unter dem Motto: was ihr dieses Jahr nicht verbraucht habt braucht ihr nächstes Jahr nicht mehr. Ist halt so. blink.gif blink.gif blink.gif )

Geschrieben von: Christoph am 1 Dec 2005, 09:07
QUOTE (Charly @ 30 Nov 2005, 19:48)
Wahrscheinlich alles eine Versicherungsfrage. Stehen Schilder da und es passiert was ,ist es was anderes
als wenn kein Schild dasteht. Ist halt in unserem Lande so, das alles irgendwie geregelt sein muss.
Man kanns aber auch übertreiben.

Gruss

Dumm ist halt auch, daß deswegen jetzt an den Statiosnamenschildern gespart wird.
Am Wächterhof hängt jetzt nur noch an jeder zweiten Lampe das Stationsnamenschild, an den restlichen Lampen dafür entweder ein "A", "B", "C" oder eben so ein Gefahrenschild, und natürlich noch das Gerippe des alten Schilderträgers samt Lautsprechern blink.gif

Geschrieben von: ET 423 am 1 Dec 2005, 15:12
QUOTE (Christoph @ 1 Dec 2005, 09:07)
Dumm ist halt auch, daß deswegen jetzt an den Statiosnamenschildern gespart wird.
Am Wächterhof hängt jetzt nur noch an jeder zweiten Lampe das Stationsnamenschild, an den restlichen Lampen dafür entweder ein "A", "B", "C" oder eben so ein Gefahrenschild

Also das ist doch jetzt echt nur Beschweren um des Beschwerens Willen. Es ist doch egal, ob da nun an jeder oder jeder zweiten Laterne ein Schild mit Namen Wächterhof hängt. dry.gif Wo ist denn da das Problem?

Geschrieben von: Christoph am 1 Dec 2005, 16:31
Erstens halte ich das halbherzige Austauschen der Schilder ("halbherzig" deswegen, weil das häßliche Gerippe der alten Schilder zurückbleibt) für absolute Geldverschwendung, und zweitens macht es durchaus einen Unterschied, ob nun 5 oder 10 Schilder hängen. Du mußt nur mal aus dem Fenster der S-Bahn raussehen. Die Wahrscheinlichkeit, daß Du jetzt kein Schild siehst, und daher nicht unbedingt weißt, an welchem Bahnhof Du gerade stehst (die Innenanzeige zeigt ja beim Halten nur die Endhaltestelle an), ist recht groß.

Aber um auch mal wieder was positives anzubringen: Vielen Dank an die Verantwortlichen, daß jetzt in den Zügen wieder die richtigen Stammstreckenpläne, mit Pasing auf der linken und Ostbahnhof auf der rechten Seite angebracht werden smile.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 1 Dec 2005, 17:06
Werden die Züge denn dann auch dazu passend gedreht?

Geschrieben von: ET 423 am 1 Dec 2005, 17:19
Die gräßlichen Gerippe werden da auch nicht ewig bleiben - die kommen weg, sobald die Lautsprecher woanders montiert wurden.

Also sorry, aber wenn im Durchschnitt alle 40m ein Stationsschild nicht reicht, dann sollte derjenige ernsthaft über eine Brille nachdenken. Überdies: Die nächste Station wird bis zur Türfreigabe auch innen angezeigt und darüber hinaus bei Losfahrt von der vorherigen Station angesagt. Wer dann immer noch nicht weiß, wo er ist, sollte sich Gedanken machen, nicht eine dauerhafte Begleitung mitzunehmen.

QUOTE
Aber um auch mal wieder was positives anzubringen: Vielen Dank an die Verantwortlichen, daß jetzt in den Zügen wieder die richtigen Stammstreckenpläne, mit Pasing auf der linken und Ostbahnhof auf der rechten Seite angebracht werden smile.gif


laugh.gif Das hängt doch nur davon ab, in welche Richtung die Züge stehen. wink.gif Die Pläne wurden bisher immer in der richtigen Richtung angebracht, allerdings kann es auch durch diverse planmäßige Drehfahrten passieren, daß das eben mal falsch herum hängt.

Geschrieben von: VT 609 am 1 Dec 2005, 22:41
QUOTE (ET 423 @ 1 Dec 2005, 17:19)
Die Pläne wurden bisher immer in der richtigen Richtung angebracht, allerdings kann es auch durch diverse planmäßige Drehfahrten passieren, daß das eben mal falsch herum hängt.

Die planmäßigen Drehfahrten gibt es auch nach Fahrplanwechsel. In der Früh gibt es Züge, die in Grafrath beginnen und über die Sendlinger Spange nach Deisenhofen fahren. Mit dem neuen Fahrplan wird einer dieser Züge nach Holzkirchen verlängert. Es ist gut möglich, daß dieser Zug irgendwann in den Umlauf der S 5 gerät - und schon steht er "falsch herum" auf dem Gleis, weil er ja am Ostbahnhof wendet.

Geschrieben von: Zeuge eines Quietschi's am 2 Dec 2005, 14:54
Ist das nicht sch... egal wie die innen hängen, falsch oder richtig herum? Zur Orientierung braucht man einen max. 2 Halte und schon weiß man, wo man ist und wie man es liest.
Bei mir hat sich noch kein Fahrgast über diesen Blödsinn beschwert und die Touris haben auch keine Probleme damit, also wo liegt das Problem?

Geschrieben von: Baseman am 13 Dec 2005, 18:42
In Giesing und St.-Martin-Straße sind die Holzbänke durch neue ersetzt worden.

An den Stellen, wo Platten entfernt wurden, wurde hingegen nichts gemacht? Was kommt dann
dort hin?

Am Ostbahnhof Gleis 11 / 12 wurden alle Holzbänke entfernt. Wird das im Winter immer gemacht oder kommen auch dort neue hin?

Was mir auch aufgefallen ist: an diesem Bahnsteig ist vom Bodenbelag her ein Gemixe aus Platten und betonierten Stellen (diese vor allem um den Aufgang rum)... das ist ja schon seit einigen Jahren. War das schon immer so?

Geschrieben von: EasyDor am 13 Dec 2005, 19:21
QUOTE (Christoph @ 1 Dec 2005, 16:31)
Erstens halte ich das halbherzige Austauschen der Schilder ("halbherzig" deswegen, weil das häßliche Gerippe der alten Schilder zurückbleibt) [...]

Hier an der S2 Ost, wo sie ja am Leuchtenbergring, in Berg am Laim, Riem, Feldkirchen, Heimstetten, und in Markt Schwaben die Schilder ausgetauscht haben, wurden über den Schildern neue kleine Halterungen befestigt an denen die Lautsprecher festgeschraubt wurden. Sieht echt klasse und nicht mehr halbherzig aus. Die neuen Schilder hängen ja höher, und es wurde sogar dort, wo das "Gerippe" früher war und der alte bunte Lack durchkam drübergestrichen - Klasse! :-)

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 13 Dec 2005, 22:03
QUOTE (EasyDor @ 13 Dec 2005, 19:21)
Hier an der S2 Ost, wo sie ja am Leuchtenbergring, in Berg am Laim, Riem, Feldkirchen, Heimstetten, und in Markt Schwaben die Schilder ausgetauscht haben [...]

Hängen also am Leuchtenbergring tatsächlich schon neue Stationsnamen-Schilder? Mein Stand von gestern früh waren noch die alten Stationsnamen-Schilder...

Geschrieben von: Wildwechsel am 14 Dec 2005, 13:11
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 13 Dec 2005, 22:03)
Hängen also am Leuchtenbergring tatsächlich schon neue Stationsnamen-Schilder? Mein Stand von gestern früh waren noch die alten Stationsnamen-Schilder...

Mein Stand von heute Mittag sind in MLEU auch noch die alten Schilder. wink.gif

Geschrieben von: Münchner Kindl am 17 Dec 2005, 11:50
In Tutzing haben die sächsichen Arbeiter letzte Woche damit begonnen, die alten Vitrinen zu ersetzen???
Wo liegt der Sinn, die alten waren sauber und haben niemand gestört!

Geschrieben von: ropix am 17 Dec 2005, 16:13
QUOTE (Münchner Kindl @ 17 Dec 2005, 11:50)
In Tutzing haben die sächsichen Arbeiter letzte Woche damit begonnen, die alten Vitrinen zu ersetzen???
Wo liegt der Sinn, die alten waren sauber und haben niemand gestört!

Die Original-Vitrinen haben jetzt einfach ihre Lebenszeit überschritten. Zugegeben war es schön, die Brettervitrinen zu bestücken - aber wenn der Haltemechanismus nicht mehr geht oder gar nimmer vorhanden ist, das Brett eigentlich nur noch aus Löchern besteht oder man gar Angst haben muss, das Teil zerfällt gleich in alle Einzelteile, dann ist der Austausch angebracht. Ich weiß zwar jetzt nicht, wies mit den Vitrinen in Tutzing aussieht, aber die werden schon nicht arg viel anders sein als andere 1972 aufgestellte.

Geschrieben von: 420er Vorserie am 17 Dec 2005, 16:57
QUOTE (ropix @ 17 Dec 2005, 16:13)
Die Original-Vitrinen haben jetzt einfach ihre Lebenszeit überschritten. Zugegeben war es schön, die Brettervitrinen zu bestücken - aber wenn der Haltemechanismus nicht mehr geht oder gar nimmer vorhanden ist, das Brett eigentlich nur noch aus Löchern besteht oder man gar Angst haben muss, das Teil zerfällt gleich in alle Einzelteile, dann ist der Austausch angebracht. Ich weiß zwar jetzt nicht, wies mit den Vitrinen in Tutzing aussieht, aber die werden schon nicht arg viel anders sein als andere 1972 aufgestellte.

Hallo!
Nicht zu vergessen, daß dann vielleicht nur noch halbsoviel Schlüssel braucht werden, und nicht so wie es jetzt noch ist, daß man mit dem Schlüsselbund jemanden erschlagen kann biggrin.gif .
Die neuen Vitrinen haben dann auch den Vorteil, daß man die alten Pläne dann schön rausbekommt und man keine Nadeln und Klammern aus den Brettern mehr entfernen muß.
Und wenn dann einem so wie letztes Jahr beim Wechsel die Scheibe auf den Kopf fällt, nur weil der Haltemechanismus nicht wirklich mehr geht, dann bin ich auf jeden Fall für eine Erneuerung der Vitrinen, auch wenn die alten z.T. schöner waren.

Gruß,
420er Vorserie

Geschrieben von: suedbaden am 17 Dec 2005, 22:22
Mal eine Frage zu Feldmoching. Dort sieht es ein wenig nach Baustelle aus - Fundamente für Oberleitungsmasten, es liegen auch schon Oberleitungsmasten herum und auch Fertigbauteile für Bahnsteigkanten. Ich erinnere mich, mal irgendwo gelesen zu haben, dass der S-Bahn-Haltestelle Feldmoching wegen der Fußball-WM ausgebaut werden soll. Aber wie? Und was für einen Sinn macht das - die Allianz-Arena ist ja ganz wo anders!?

Geschrieben von: ropix am 17 Dec 2005, 22:26
QUOTE (suedbaden @ 17 Dec 2005, 22:22)
Mal eine Frage zu Feldmoching. Dort sieht es ein wenig nach Baustelle aus - Fundamente für Oberleitungsmasten, es liegen auch schon Oberleitungsmasten herum und auch Fertigbauteile für Bahnsteigkanten. Ich erinnere mich, mal irgendwo gelesen zu haben, dass der S-Bahn-Haltestelle Feldmoching wegen der Fußball-WM ausgebaut werden soll. Aber wie? Und was für einen Sinn macht das - die Allianz-Arena ist ja ganz wo anders!?

Ne, nicht im Zuge des Stadions, sonder als zweite (oder wars dritte) Ausbaustufe der Flughafenanbindung. Kurz zusammengefasst - es gibt einen neuen Bahnsteig Gleis 1 für stadteinwäts-fahrende Züge , damit am Gleis 2 zukünftig Güterzüge warten können, bis stadtauswärts-fahrende Züge via Gleis 3 durch sind. Damit wird das stadteinwärtige Gleis nicht mehr duch Güterzüge auf dem Weg nach München Nord blockiert - und dies führt somit zu einer besseren Durchlässigkeit der Strecke. Der Umbau ist seit August(?) planfestgestellt. Im gleichen Zusammenhang kommt der Ausbau moosach Bahnhof und das Überwerfungsbauwerk s1<->fernbahn Landshut

Geschrieben von: Jean am 18 Dec 2005, 08:04
Wenn wir schon beim Überführungsbauwerk sind: soll das Gleis neber den neuen Gütergleis nach Dachau - Pertershausen gebaut werden? Viel Platz ist dort ja nicht mehr seit dem Ausbau der S2.

Geschrieben von: Baseman am 18 Dec 2005, 10:22
QUOTE (ropix @ 17 Dec 2005, 22:26)
Ne, nicht im Zuge des Stadions, sonder als zweite (oder wars dritte) Ausbaustufe der Flughafenanbindung.

Was wurde denn bei den ersten beiden Ausbaustufen gemacht und gibt es noch weitere?

Wie sieht es mit dem Bahnhof Moosach aus, wird der jetzt schon umgestaltet oder erst dann, wenn die U-Bahn fast fertig ist? (Ich denke mal Aufzug zum U-Bahnbahnsteig bzw. Zwischengeschoss), Erhöhung der Bahnsteige oder kommt es zu einem kompletten Neubau?)

Geschrieben von: Wildwechsel am 18 Dec 2005, 12:41
QUOTE (420er Vorserie @ 17 Dec 2005, 16:57)
Nicht zu vergessen, daß dann vielleicht nur noch halbsoviel Schlüssel braucht werden, und nicht so wie es jetzt noch ist, daß man mit dem Schlüsselbund jemanden erschlagen kann biggrin.gif .

Auch, wenn StuS das gebetsmühlenartig wiederholt, aber das glaubst Du doch nicht ernsthaft. Was haben denn die paar erneuerten Vitrinen, die schon stehen (MBAL, MOZ, ...), für ein Schloss? Doch sicher nichts gängiges, von der Weite sieht's eher nach was Exotischem wie 4A1 aus. dry.gif

Geschrieben von: EasyDor am 18 Dec 2005, 13:29
QUOTE (Wildwechsel @ 18 Dec 2005, 12:41)
Auch, wenn StuS das gebetsmühlenartig wiederholt, aber das glaubst Du doch nicht ernsthaft. Was haben denn die paar erneuerten Vitrinen, die schon stehen (MBAL, MOZ, ...), für ein Schloss? Doch sicher nichts gängiges, von der Weite sieht's eher nach was Exotischem wie 4A1 aus. dry.gif

4A 72 soweit ich weiß... Oder ist diese Info geheim? wink.gif

Geschrieben von: ubahnfahrn am 18 Dec 2005, 14:32
QUOTE (Baseman @ 18 Dec 2005, 10:22)
Was wurde denn bei den ersten beiden Ausbaustufen gemacht und gibt es noch weitere?


Ausbaustufe 1:
Neubaustrecke Neufahrn b. FS (incl. Anbau Bahnsteig Gleis 1 und Weichen mit vmax 100) - Flughafen

Ausbaustufe 2 (Wurde mit der ersten mitgebaut)
Neue signale mit Blockabstand ca. 1 km zwischen Oberschleißheim und Neufahrn.
Davor und dahinter blieb alles beim alten, was heute die Probleme und Verspätungen verursacht.

Ausbaustufe 3:
Ausweichgleise in Moosach und Feldmoching sowie Verlegung und Ausbau Eching.
Wird im Zuge des Baus des Transrapid nur noch teilweise oder anders verwirklicht:

Eching: kein Umbau zum Überholbahnhof mehr mad.gif
Lohhof: keine zusätzlichen Weichenverbindungen und kein Zugbildungsgleis
Feldmoching: ursprünglich konnte hier die S1 Richtung HBF von RE überholt werden; mit dem jetzt geplanten Umbau wird das schwieriger. mad.gif
Moosach: zusätzliche Weichen zum Überholen der S1 (Planungsstand mir derzeit nicht bekannt)

Neu hinzugekommen:
Überwerfungsbauwerk Neulustheim (etwa km 6,0) laugh.gif (dort steh ich Richtung auswärts fast täglich und warte auf die S1 ...) mad.gif

Weitere Ausbaumaßnahmen werden ja nicht benötigt, oder ?

mad.gif mad.gif mad.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 18 Dec 2005, 15:30
QUOTE (EasyDor @ 18 Dec 2005, 13:29)
4A 72 soweit ich weiß... Oder ist diese Info geheim? wink.gif

Neue Vitrinen mit 4A72? Waere mir neu, wo solls sowas geben? 4A72 ist normal Tackervitrine, aber ueberarbeitet (z.B. anderer Aufhaltemechanismus).

Ansonsten allgemein zu den Vitrinen: Ich kann mich da eigentlich nur anschliessen, auch wenns um die alten Vitrinen irgendwie schade ist, das Ende ihrer Lebenszeit haben sie erreicht, auch wenn man das vielleicht nicht unbedingt von aussen sieht, hat dieser Virtinentyp schon ettliche Auseinanderfalltendenzen, und eigentlich fast jede Vitrine hat irgendeinen Schaden. Dazu kommt, dass die neuen Magnetvitrinen (auch wenn ich die mit Brett angenehmer yu wechseln finde) schon auch ihre Vorteile haben, es sieht aufgeraeumter aus (weisser hintergrund statt vergammeltes Brett, gute Beleuchtung etc.).

Geschrieben von: Boris Merath am 18 Dec 2005, 15:30
QUOTE (420er Vorserie @ 17 Dec 2005, 16:57)
Nicht zu vergessen, daß dann vielleicht nur noch halbsoviel Schlüssel braucht werden, und nicht so wie es jetzt noch ist, daß man mit dem Schlüsselbund jemanden erschlagen kann  biggrin.gif .

Na, das wage ich mal zu bezweifeln...die alten Vitrinen haben ja alle ihr Standardschloss, und ich glaube nicht dass flaechendeckend alle alten Vitrinen entfernt werden, so dass und der Schluessel 2A72 wohl noch lange erhalten bleiben wird, wohingegen die neuen Vitrinen zu einer gewissen Vielfalt an Schluesseln neigen - die mir bekannten nagelneuen Vitrinen haben 2 oder 3 verschiedene Schluessel...vielleicht kommt ja jetzt dann noch der eine oder andere dazu?


Geschrieben von: EasyDor am 18 Dec 2005, 15:38
QUOTE (Boris Merath @ 18 Dec 2005, 15:30)
Neue Vitrinen mit 4A72? Waere mir neu, wo solls sowas geben? 4A72 ist normal Tackervitrine, aber ueberarbeitet (z.B. anderer Aufhaltemechanismus).

Also wenn mich nicht alles täuscht? Ich meine mich nämlich zu erinnern, dass der Schlüssel der ganz neuen Vitrinen (Magnet + blaue Schilder) auch irgendwo auf alte gepasst hat. Soweit ich weiß war das in Erding P+R...

Geschrieben von: ropix am 18 Dec 2005, 15:43
QUOTE (EasyDor @ 18 Dec 2005, 15:38)
Also wenn mich nicht alles täuscht? Ich meine mich nämlich zu erinnern, dass der Schlüssel der ganz neuen Vitrinen (Magnet + blaue Schilder) auch irgendwo auf alte gepasst hat. Soweit ich weiß war das in Erding P+R...

Och - es dürfte so relativ alle Kombinationen geben. man kann sich bei einem Viererblock von Vitrinen ja auch nicht sicher sein, dass alle acht Schlösser den gleichen Schlüsel haben wollen. So ein Problem vermute ich auch in Allach.

Geschrieben von: Jean am 19 Dec 2005, 09:35
Was der Transrapid alles vernichtet. mad.gif mad.gif mad.gif

Geschrieben von: FloSch am 19 Dec 2005, 10:41
QUOTE (Jean @ 19 Dec 2005, 09:35)
Was der Transrapid alles vernichtet. mad.gif mad.gif mad.gif

Hmm in welchem Zusammenhang steht das jetzt so konkret? Mit den Vitrinen hat's ja gerade nix zu tun, oder?

Geschrieben von: ChristianMUC am 19 Dec 2005, 12:08
QUOTE (FloSch @ 19 Dec 2005, 10:41)
Hmm in welchem Zusammenhang steht das jetzt so konkret? Mit den Vitrinen hat's ja gerade nix zu tun, oder?

Dürfte sich auf die oben angeführten geplanten Ausbaumassnahmen auf der S1 beziehen, die aufgrund der Transrapidplanung nur teilweise realisiert werden...

Geschrieben von: FloSch am 19 Dec 2005, 12:35
QUOTE (ChristianMUC @ 19 Dec 2005, 12:08)
Dürfte sich auf die oben angeführten geplanten Ausbaumassnahmen auf der S1 beziehen, die aufgrund der Transrapidplanung nur teilweise realisiert werden...

Ach so, das gibt Sinn. So weit hab ich da jetzt nicht zurückgeblättert.

Geschrieben von: Jean am 20 Dec 2005, 07:52
QUOTE
Hmm in welchem Zusammenhang steht das jetzt so konkret? Mit den Vitrinen hat's ja gerade nix zu tun, oder?
Wie ja schon beantwortet wurde. Mit Vitrinen hat es nichts zu tun. Das wäre ja noch schöner: aufgrund des Transrapid kann sich die S-Bahn keine Vitrinen mehr leisten. blink.gif blink.gif blink.gif

Geschrieben von: Münchner Kindl am 21 Dec 2005, 15:09
Von den Herrn aus Sachsen ist nichts mehr zu sehen, die sind abgezogen; mit unseren Vitrinen im Gepäck.
Wann kommen denn die neuen???

Geschrieben von: FloSch am 21 Dec 2005, 23:22
QUOTE (Münchner Kindl @ 21 Dec 2005, 15:09)
Von den Herrn aus Sachsen ist nichts mehr zu sehen, die sind abgezogen; mit unseren Vitrinen im Gepäck.
Wann kommen denn die neuen???

Um welchen Bahnhof geht's denn bei dir konkret? In Berg am Laim z.B. sind bereits neue Vitrinen aufgestellt und sogar mit Inhalten versehen.

Geschrieben von: spock5407 am 22 Dec 2005, 16:05
Also 3 Gleise in Feldmoching gabs doch schon mal vor dem Umbau mit dem U-Bahnzugang.... : unsure.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 22 Dec 2005, 20:47
@ spock5407


Guggst Du http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=19&t=2313&st=0&#entry81331 (den ich grad fast selber nicht mehr gefunden hätte), da sollte sich des Rätsels Lösung drin finden.

Geschrieben von: Baseman am 9 Jan 2006, 22:04
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/638/67571/

Neuigkeiten zum Münchner Hauptbahnhof wink.gif

Geschrieben von: chris232 am 10 Jan 2006, 16:12
QUOTE (Baseman @ 9 Jan 2006, 22:04)
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/638/67571/

Neuigkeiten zum Münchner Hauptbahnhof wink.gif

Wenn ich das in der gedruckten Ausgabe richtig gelesen hab, bleibt also auch das Dach über den Bahnsteigen der Flügelbahnhöfe? unsure.gif

Geschrieben von: Südostbayer am 10 Jan 2006, 17:08
QUOTE (chris @ 10 Jan 2006, 16:12)
QUOTE (Baseman @ 9 Jan 2006, 22:04)
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/638/67571/

Neuigkeiten zum Münchner Hauptbahnhof wink.gif

Wenn ich das in der gedruckten Ausgabe richtig gelesen hab, bleibt also auch das Dach über den Bahnsteigen der Flügelbahnhöfe? unsure.gif

Der Holzkirchner Flügelbahnhof hat sowieso keine Bahnsteigdächer. War ein Abriss der Flügelbahnsteigdächer im Starnberger Bahnhof ernsthaft geplant?

Geschrieben von: 423176 am 10 Jan 2006, 17:14
Sehr interessante Sachen liest man da. An und für sich hört sich das gut an, denn irgendwie ist der Hbf doch recht hässlich...obwohl...Pasing ist die Kröhnung wink.gif

Geschrieben von: chris232 am 10 Jan 2006, 18:06
QUOTE (Südostbayer @ 10 Jan 2006, 17:08)
Der Holzkirchner Flügelbahnhof hat sowieso keine Bahnsteigdächer.

Ach du sch***e bin ich doof! Bin da die letzten drei Monate ungefähr hundertausend Mal gewesen... ph34r.gif ph34r.gif ph34r.gif

Aber mit dem Starnberger - ich dachte, man wollte das "dahinten" mal "saubermachen"... Keine Ahnung ob's stimmt...
Aber ich versteh' nicht, was an der Halle auszusetzen ist... Sollte man lieber mal "pimp my Bahnsteig" anrufen wink.gif
Und die tollen Stände da, wo die Leberkaassemml 2,50€ kostet, durch McFress oder irgendwas billigeres ersetzen... dry.gif

Geschrieben von: ET 423 am 10 Jan 2006, 18:31
QUOTE (chris @ 10 Jan 2006, 18:06)
Und die tollen Stände da, wo die Leberkaassemml 2,50€ kostet, durch McFress oder irgendwas billigeres ersetzen... dry.gif

Gibt ja schon einen BurgerKing am Hauptbahnhof. wink.gif

Geschrieben von: 423176 am 10 Jan 2006, 18:34
QUOTE (ET 423 @ 10 Jan 2006, 18:31)
Gibt ja schon einen BurgerKing am Hauptbahnhof. wink.gif

Ich mag den BK da aber nicht so toll, denn die Toiletten sind einfach wiederlich. Ich war mal da, da waren die WCs sogar komplett abgesperrt. Eine Beschwerde beim Leiter wurde nur mit einem grinsen aufgenommen...das schriftliche wurde nie beantwortet.

Geschrieben von: DispolokMaxi am 10 Jan 2006, 18:35
QUOTE (ET 423 @ 10 Jan 2006, 18:31)
Gibt ja schon einen BurgerKing am Hauptbahnhof. wink.gif

Wobei ein McDonanlds nicht schlecht wär...Ich für meinen Teil geh lieber zu McDonalds als zu Burger King. wink.gif

Irgendwie sind wir jetzt aber schon wieder beim Essen gelandet... wink.gif

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)