Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (18) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Verhalten auf Rolltreppen, aus: Laienkommentare über die Bahn...... [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
JeDi
  Geschrieben am: 11 Apr 2014, 13:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18633

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


Ausgelagert aus: Laienkommentare über die Bahn, Was habt ihr schon so gehört?



QUOTE (Fat Hippo @ 11 Apr 2014, 14:51)
Und da ist dann immer wieder irgendein Lallo, der die Umstehenden wie wild anblafft man möge doch die linke Seite der Treppe für ihn freimachen, was nicht geht, denn die Leute stehen dichtgepackt. Aber nebendran ist eine RIESIGE Treppe. Wie schwer kann es denn sein, sich zu entscheiden? Entweder ich nehme die Rolltreppe und akzeptiere dass ich in deren Laufgeschwindigkeit nach oben komme oder ich will's schneller haben und muss mir das halt dann durch Muskeleinsatz erarbeiten.

Lt. DB-Hausordnung ist auf Rolltreppen links zu gehen und rechts zu stehen. Was ist so schwer dran, sich daran zu halten und u.U. schon vor der Rolltreppe passend einzusortieren?

Bearbeitet von Martin H. am 15 Apr 2014, 19:37

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
Fat Hippo
  Geschrieben am: 11 Apr 2014, 14:09


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Mar 14
Beiträge: 219




QUOTE (JeDi @ 11 Apr 2014, 14:58)
Lt. DB-Hausordnung ist auf Rolltreppen links zu gehen und rechts zu stehen. Was ist so schwer dran, sich daran zu halten und u.U. schon vor der Rolltreppe passend einzusortieren?

Das hör ich so zum ersten mal und wäre in der Pendlerpraxis auch katastrophal, denn dann hätte man zu den Stoßzeiten riesige Rückstaus vor den Treppen, besonders an Bahnhöfen wie F-Süd, wo es keine parallelen 'normalen' Treppen gibt.
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 11 Apr 2014, 14:14


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18633

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


QUOTE (Fat Hippo @ 11 Apr 2014, 15:09)
Das hör ich so zum ersten mal

Es steht ja auch nicht auf der Rolltreppe drauf ^^

QUOTE
und wäre in der Pendlerpraxis auch katastrophal, denn dann hätte man zu den Stoßzeiten riesige Rückstaus vor den Treppen

Funktioniert in Stuttgart, München und Hamburg eigentlich recht gut. Außer es steht mal wieder irgendwer links oder stellt da seinen Kleiderschrank hin.

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
Fat Hippo
  Geschrieben am: 11 Apr 2014, 14:53


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Mar 14
Beiträge: 219




QUOTE (JeDi @ 11 Apr 2014, 14:58)
Lt. DB-Hausordnung ist auf Rolltreppen links zu gehen und rechts zu stehen. Was ist so schwer dran, sich daran zu halten und u.U. schon vor der Rolltreppe passend einzusortieren?

Ich hab gerade nachgeschaut: In der Hausordnung steht, daß auf den Rolltreppen rechts zu stehen ist. Von links laufen steht da mal gar nix und da steht auch nix von daß man sich nicht links neben einen Kunden stellen darf, wenn rechts schon alles voll ist.

Ich interpretiere das also, wie das Rechtsfahrgebot auf der Autobahn. Ich muss rechts fahren, darf aber auch links fahren, wenn rechts alles zu ist. Ich darf auch überholen, aber wenn halt links einer ist, der rechts keinen Platz hat, dann muss ich halt hinter dem bleiben. ph34r.gif
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 14:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18633

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


QUOTE (Fat Hippo @ 11 Apr 2014, 15:53)
Ich interpretiere das also, wie das Rechtsfahrgebot auf der Autobahn. Ich muss rechts fahren, darf aber auch links fahren, wenn rechts alles zu ist. Ich darf auch überholen, aber wenn halt links einer ist, der rechts keinen Platz hat, dann muss ich halt hinter dem bleiben.  ph34r.gif

Der darf allerdings - auch auf der Autobahn - davon noch lange nicht links stehen/fahren. Und auf der Autobahn dürftest du dann auch nicht hinter ihm bleiben, sondern musst nach rechts rüber, wenn du erkennst, dass du so nicht überholen kannst. Auf die Rolltreppen selber ists aber eigentlich recht eindeutig aufgemalt.

Bearbeitet von JeDi am 12 Apr 2014, 14:36

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
Fat Hippo
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 21:05


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Mar 14
Beiträge: 219




QUOTE (JeDi @ 12 Apr 2014, 15:34)
Der darf allerdings - auch auf der Autobahn - davon noch lange nicht links stehen/fahren. Und auf der Autobahn dürftest du dann auch nicht hinter ihm bleiben, sondern musst nach rechts rüber, wenn du erkennst, dass du so nicht überholen kannst. Auf die Rolltreppen selber ists aber eigentlich recht eindeutig aufgemalt.

Es ging aber in meiner ursprünglichen Aussage nur um Situationen, in denen so viele Leute die Rolltreppe benutzen wollen, dass sie zu zweit nebeneinander stehen - die klassische Stausituation auf der Autobahn. In diesem Falle ging es also um jemanden, der im Stau alle Umstehenden anpöbelt, sie mögen ihm gefälligst die Strasse frei machen.
    
     Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 22:14


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8351

Wohnort: München


Wenn aber alle auf der linken Seite gehen, gehen da alle, am Rolltreppenende ist ja i.d.R. kein Unfall etc. und die Beförderungsleistung steigt. Funktioniert zumindest in München recht gut.

Negativ, wenn wenig/keine Geher dabei sind, die Steher links freilassen. So sinkt die Kapazität erheblich. Zumindest als ich bis 2005 in der Früh am Hbf München von der U5 zur U1/2 umstieg, wurde links jeden Morgen gerannt, um den Anschluss zu erwischen, manche übersprangen sogar je eine Stufe, und die sind ja etwas höher als normale Treppenstufen, zumindest habe ich den Eindruck.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
Laurum
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 22:34


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Mar 13
Beiträge: 277




QUOTE (Martin H. @ 12 Apr 2014, 23:14)
Wenn aber alle auf der linken Seite gehen, gehen da alle, am Rolltreppenende ist ja i.d.R. kein Unfall etc. und die Beförderungsleistung steigt. Funktioniert zumindest in München recht gut.

Negativ, wenn wenig/keine Geher dabei sind, die Steher links freilassen. So sinkt die Kapazität erheblich. Zumindest als ich bis 2005 in der Früh am Hbf München von der U5 zur U1/2 umstieg, wurde links jeden Morgen gerannt, um den Anschluss zu erwischen, manche übersprangen sogar je eine Stufe, und die sind ja etwas höher als normale Treppenstufen, zumindest habe ich den Eindruck.

Das Links-Gehen wurde doch vor ca. 10 Jahren wegen einer neuen Sicherheitslinie auch von der MVG abgeschafft. Im Ausland hat man dagegen von dieser Unfallgefahr noch nichts gehört, dort gelten vergleichbare Regelungen weiter.

Schnellere Rolltreppen wurden in München leider auch nur abgebaut. Bis zu ihrer Modernisierung war die Rolltreppe am Harras(S) zwischen Sperrengeschoß und Schalter die schnellste Münchens. Die wären heute an manch überfüllten Bahnsteigen hilfreich.
    
    Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 22:38


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8351

Wohnort: München


So lange? Ich seh' den Aufkleber noch deutlich vor mir.

Wie schnell waren die am Harras denn im Vergleich zu den übrigen und der Oktoberfestschaltung? Die hab' ich leider nie benutzt.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 22:41


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18633

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


QUOTE (Laurum @ 12 Apr 2014, 23:34)
Das Links-Gehen wurde doch vor ca. 10 Jahren wegen einer neuen Sicherheitslinie auch von der MVG abgeschafft.

Nein, es wurde nur bei der MVG wegen des angeblich höheren Verschleißes abgeschafft. Anderswo (Stuttgart, Hamburg) und eben bei der DB gilt die Regel "links gehen, rechts stehen" weiterhin.

Bearbeitet von JeDi am 12 Apr 2014, 22:41

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 22:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 9990

Alter: 25
Wohnort: GR


QUOTE (JeDi @ 12 Apr 2014, 23:41)
Nein, es wurde nur bei der MVG wegen des angeblich höheren Verschleißes abgeschafft. Anderswo (Stuttgart, Hamburg) und eben bei der DB gilt die Regel "links gehen, rechts stehen" weiterhin.

Und die Münchner Fahrgäste sorgen meistens dafür, dass sich das auch auf den MVG-Bereich erstreckt. smile.gif

--------------------
Aus Gründen...

Für mehr Zwergi nach Pasing!
    
     Link zum BeitragTop
DumbShitAward
  Geschrieben am: 12 Apr 2014, 23:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 May 09
Beiträge: 3633

Wohnort: München


Mich irritiert die "Kapazitätsdiskussion" schon ein wenig. Im Endeffekt sprechen wir doch von Wartezeiten im gerade mal zweistelligen Sekundenbereich für diejenigen, die es nicht (so) eilig haben, wenn man "rechts stehen, links gehen" berücksichtigt. Das scheint aber in den Augen einiger das größere Übel zu sein als der Zeitverlust der Personen, die es eilig haben (und letzteres dürfte auch objektiv mehr sein). Wenn ich 15 Minuten zum Umsteigen haben, dann warte ich eben 15 Sekunden vor der Rolltreppe in der Schlange. Wenn ich einen knappen Anschluss erwischen muss/will, dann hacke ich da eben links hoch, wo ist da das Problem? Mich nerven Linkssteher ungemein - nicht, weil ich die 30 Sekunden meines Lebens so wertschätze, sondern weil es einfach unnötig und egozentrisch ist. Welchen Vorteil hat der Linkssteher denn bitte?

Edit Martin H.: Beitragsteil zu den Laienkommentaren verschoben.

Bearbeitet von Martin H. am 15 Apr 2014, 19:45

--------------------
Lektion 73 in unserer Serie "Rechtsstaat für Anfänger", heute: §81 StGB

Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder die auf dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.
    
     Link zum BeitragTop
Fat Hippo
  Geschrieben am: 13 Apr 2014, 00:49


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Mar 14
Beiträge: 219




QUOTE (DumbShitAward @ 13 Apr 2014, 00:04)
Schlange.  Wenn ich einen knappen Anschluss erwischen muss/will, dann hacke ich da eben links hoch, wo ist da das Problem?  Mich nerven Linkssteher ungemein - nicht, weil ich die 30 Sekunden meines Lebens so wertschätze, sondern weil es einfach unnötig und egozentrisch ist.  Welchen Vorteil hat der Linkssteher denn bitte?

Was hindert dich daran, einfach die normale Treppe hochzugehen, wenn Dir die Rolltreppe zu langsam ist? Ausser Frankfurt-Süd fällt mir derzeit kein Bhf ein, an dem es nur Rolltreppen gibt. Daneben ist fast immer eine sehr gut nutzbare statische Treppe. Problem gelöst.

Bearbeitet von Fat Hippo am 13 Apr 2014, 00:49
    
     Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 13 Apr 2014, 01:24


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 17976
Chat: BorisM 

Alter: 34
Wohnort: München


QUOTE (Fat Hippo @ 13 Apr 2014, 01:49)
Was hindert dich daran, einfach die normale Treppe hochzugehen, wenn Dir die Rolltreppe zu langsam ist? Ausser Frankfurt-Süd fällt mir derzeit kein Bhf ein, an dem es nur Rolltreppen gibt. Daneben ist fast immer eine sehr gut nutzbare statische Treppe. Problem gelöst.

Das ist in München nicht der Fall. Die meisten wichtigen Bahnhöfe haben zwar eine Festtreppe, häufig aber wo ganz anders oder nur mit Umwegen erreichbar. Außerdem ist man auf der Rolltreppe gehend auch noch mal schneller als auf der Festtreppe gehend :-)

Bearbeitet von Boris Merath am 13 Apr 2014, 01:25

--------------------
user posted image
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
              Link zum BeitragTop
Fat Hippo
  Geschrieben am: 13 Apr 2014, 05:00


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Mar 14
Beiträge: 219




QUOTE (Boris Merath @ 13 Apr 2014, 02:24)
Das ist in München nicht der Fall. Die meisten wichtigen Bahnhöfe haben zwar eine Festtreppe, häufig aber wo ganz anders oder nur mit Umwegen erreichbar. Außerdem ist man auf der Rolltreppe gehend auch noch mal schneller als auf der Festtreppe gehend :-)

Jup, die zwei Sekunden machen den Unterschied ph34r.gif

DumbShitAward um 10:02 Uhe im Ursprungsthema:

@ Fat Hippo
Wenn es eine Festtreppe gibt ist das durchaus eine Möglichkeit, allerdings frage ich mich, weshalb ich Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen miuss, weil andere sich nicht an die Regeln halten (und dadurch selbst nicht einmal einen Vorteil erlangen)?

Bearbeitet von Martin H. am 15 Apr 2014, 19:46
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
265 Antworten seit 11 Apr 2014, 13:58 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (18) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to Sonderbauformen von öffentlichen Verkehrsmitteln
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |