Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (33) « Erste ... 30 31 [32] 33  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
MVG im freien Fall? [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Jojo423
  Geschrieben am: 11 May 2019, 12:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 3823

Wohnort: München bei Pasing


QUOTE (Mark8031 @ 11 May 2019, 12:02)
Das verwechselst Du mit der Verdichtung auf 2-Minuten-Takt bei der U3/6. Ob nun C1 oder C2 ist in dem Fall beim Stromnetz egal.

In den nächsten Jahren kommen aber nochmal 21 (?) C2 Züge dazu, was das Stromnetz nochmal deutlich mehr belasten wird.

Kam es denn in den letzten Monaten/Jahren vermehrt zu Spenofahrten? Hat sich das mal jemand genauer angeschaut? Sollte ja ziemlich einfach auswerten können, zumindest die Spenoaktivitäten, die noch vor dem Betriebsschluss begonnen haben.

--------------------
Viele Grüße

Jojo423
BahnComfort Status
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 11 May 2019, 13:07


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17748

Wohnort: München


QUOTE (Jojo423 @ 11 May 2019, 13:34)
In den nächsten Jahren kommen aber nochmal 21 (?) C2 Züge dazu, was das Stromnetz nochmal deutlich mehr belasten wird.

Kam es denn in den letzten Monaten/Jahren vermehrt zu Spenofahrten? Hat sich das mal jemand genauer angeschaut? Sollte ja ziemlich einfach auswerten können, zumindest die Spenoaktivitäten, die noch vor dem Betriebsschluss begonnen haben.

Naja, bis die TAB die mal zugelassen hat, hat man ja genug Zeit, das Stromnetz zu erweitern ph34r.gif ph34r.gif

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
imp-cen
  Geschrieben am: 11 May 2019, 15:19


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jan 08
Beiträge: 1454

Wohnort: [M] ON


QUOTE
Naja, bis die TAB die mal zugelassen hat, hat man ja genug Zeit, das Stromnetz zu erweitern ph34r.gif  ph34r.gif

Und wenn die TAB das dann nicht zulässt, steht der Laden endgültig still.

laugh.gif

Bearbeitet von imp-cen am 11 May 2019, 15:20

--------------------
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
    
    Link zum BeitragTop
Christoph
  Geschrieben am: 11 May 2019, 17:09


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Dec 02
Beiträge: 869

Wohnort: An der Lokalbahn nach Aying+Kreuzstraße


QUOTE (Flogg @ 10 May 2019, 20:12)
Wenn die Stadtoberen das erst jetzt erkennen, dann kann man eigentlich nur zweifeln.

Offenbar fahren die Stadträte und andere Verantwortlichen zu selten bis nie mit öffentlichen Verkehrsmitteln, denn sonst wäre ihnen schon seit Jahren bewußt, in welch üblem Zustand sich U- und S-Bahnen befinden.

--------------------
Pünktlichkeitsquote Nov 2018: 61%, Dez 2018: 65%, Jan 2019: 59%, Feb 2019: 73%, März 2019: 75%
    
    Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 11 May 2019, 20:40


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1530




QUOTE (Mark8031 @ 11 May 2019, 12:02)
Das verwechselst Du mit der Verdichtung auf 2-Minuten-Takt bei der U3/6. Ob nun C1 oder C2 ist in dem Fall beim Stromnetz egal.

Woran ich hier eher denke, sind tatsächlich die Schienen und der Oberbau. Schienen werden ja auch in verschiedensten Legierungen gefertigt, je nach Anforderung, ebenso sieht es beim Oberbau aus. Wenn nun die Züge schwerer sind und mehr Kraft auf die Schiene bringen, kann das durchaus zu vermehrten Abrieb führen, was häufigeres Schienenschleifen zur Folge hat und entsprechend auch häufigere Schienenwechsel. Da macht es dann Sinn, die Schienen gegen einen andere Legierung zu tauschen, die den Anforderungen entsprechen und der Instandhaltungsaufwand in normalen Intervallen abläuft.

Wenn es nur das wäre. Bei den Schienen reicht (vereinfacht) es doch, bei der MVG-Materialnummer die externe Bestellnummer auf tragfähigere Ausführungen zu ändern. Nach einigen Jahren wurden dann alle Schienen (Verschleißteile) im Zuge des regulären Unterhalts ausgetauscht. Alternativ könnte man auch einfach weichere Radreifen verwenden. Normalerweise dann auch ein Problem für den Fahrzeuglieferanten.

Stromversorgungen lasen sich auch relativ problemlos nachrüsten. Wenn es sein muß, auch der Aufbau bis zur Umstellung scheibchenweise während der Betriebsruhe.

Signalsystem wurde bereits erneuert.


Welche der Presse verschwiegenen Ursachen kommen sonst noch in Frage?


Spontan fallen mir folgende Möglichkeiten ein:

(Von Dir vorgebrachter) zu hoher Schienenverschleiß: Ob aber der Schlupf der C-Züge ( größerer Schlupf beim Anfahren?) Verschleißprobleme verursacht?

Oberbau: Der Schotter ist durch die hohe Dauerbelastung an den Kanten stark abgerieben worden und hat wegen des Gesteinsmehls in sich und gegenüber der Schwellen keinen Halt mehr? Ein kompletter Austausch wäre dann ein Supergau mit jahrelanger langer Teilsperrung des Netzes. Nachdem man aus anderen Städten nichts vergleichbares hört: Ist der Münchner Unterbau (Schalldämmung) so weich, daß die Haltbarkeit des Oberbaus leidet? Das könnte auch der Grund sein, warum gerade am Bonner Platz (Strecke mit nachgerüsteter Dämmung) der Schotter bereits ausgetauscht wurde.

Edit zur AZ-Meldung:
QUOTE
Alle Schienen müssten aber sicher nicht ausgetauscht werden, betonte das Verkehrsunternehmen.

Doch sicherlich kein überspezifisches Dementi, da nur fast alle Schienen ausgetauscht werden müssen? ph34r.gif
Einige wenigs Kilometer Gleis wurden ja bereits saniert.

Bearbeitet von Valentin am 11 May 2019, 20:47
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 11 May 2019, 21:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 12748

Wohnort: neben 8000261-Vorfeld


QUOTE (Valentin @ 11 May 2019, 20:40)
Spontan fallen mir folgende Möglichkeiten ein:

(Von Dir vorgebrachter) zu hoher Schienenverschleiß: Ob aber der Schlupf der C-Züge ( größerer Schlupf beim Anfahren?) Verschleißprobleme verursacht?

Bei den Schienen musste ich gleich an potentiell vermehrte Head Checks durch Microschlupf der neueren Antriebssteuerungen denken.
Tritt ja durchauch auch bei der großen Bahn auf.

Bearbeitet von spock5407 am 11 May 2019, 21:21

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 12 May 2019, 07:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17840




Hier finde ich die ganze Geheimniskrämerei besonders ärgerlich. Gerade der Betriebszweig U-Bahn steht nivht im Wettbewerb, egal wie viele EU Verschwörungstheorien man zu dem Thema noch konstruiert. Die Öffentlichkeit hat bei so was meiner Meinung nach ein Recht auf Information.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front

Unwort des Jahrzehnts: nachfragegerecht
    
     Link zum BeitragTop
EasyDor
  Geschrieben am: 13 May 2019, 17:40


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Aug 02
Beiträge: 2472

Alter: 36
Wohnort: [M] Schwabing


QUOTE (Iarn @ 12 May 2019, 07:45)
Gerade der Betriebszweig U-Bahn steht nivht im Wettbewerb, egal wie viele EU Verschwörungstheorien man zu dem Thema noch konstruiert.

Vielleicht sollte man die Chance jetzt nutzen und auch damit aufräumen...
Dieser ganze Mist aus dem die Gründung der MVG hervorging ist ja in der Blütezeit des Privatisierungswahns entstanden, und da war wie immer in solchen Sachen, Deutschland ganz vorne mit dabei (ach wie gut, dass man bei _sowas_ vorne ist und nicht bei wichtigen Dingen.....).
Andere Länder wie Frankreich haben das schön ausgesessen und haben jetzt so eine Art Privatisierung light.
Denn... Eine vollwertige U-Bahn wie die Münchner kann und wird man nie richtig privatisieren können. Warum auch - Wettbewerb macht in Zuschussgeschäften einfach keinen Sinn! (Denn da sind die einzigen Schrauben das Gehalt der Mitarbeiter und die Qualität des Betriebs bzw. der Fahrzeuge)
Statt "den Markt" regeln zu lassen wie viel was kostet sollte man hier einfach die Kosten ehrlich von staatlicher Seite prüfen und die städtischen Verkehrsunternehmen entsprechend prüfen und bezahlen.

--------------------
Geld ist wie Mist: Wenn alles auf einem Haufen ist stinkt es und lockt Ungeziefer an. Wenn es allerdings auf dem Land verteilt wird sorgt es für blühende Landschaften.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 15 May 2019, 18:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17840




abendzeitung U-Bahn-Chaos: CSU-Mann beschimpft SPD-Kollegen

Auch wenn ich inhaltlich ausnahmsweise auf Quaas Seite bin
QUOTE
"Da wurden früher nicht die Hausaufgaben gemacht – wir haben einfach jahrzehntelang geschlafen."
, der Ton geht gar nicht.
QUOTE
"Der Reissl hat ja wohl den A... offen".


--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front

Unwort des Jahrzehnts: nachfragegerecht
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 15 May 2019, 20:54


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1530




QUOTE (EasyDor @ 13 May 2019, 17:40)
Vielleicht sollte man die Chance jetzt nutzen und auch damit aufräumen...
Dieser ganze Mist aus dem die Gründung der MVG hervorging ist ja in der Blütezeit des Privatisierungswahns entstanden, und da war wie immer in solchen Sachen, Deutschland ganz vorne mit dabei (ach wie gut, dass man bei _sowas_ vorne ist und nicht bei wichtigen Dingen.....).
Andere Länder wie Frankreich haben das schön ausgesessen und haben jetzt so eine Art Privatisierung light.
Denn... Eine vollwertige U-Bahn wie die Münchner kann und wird man nie richtig privatisieren können. Warum auch - Wettbewerb macht in Zuschussgeschäften einfach keinen Sinn! (Denn da sind die einzigen Schrauben das Gehalt der Mitarbeiter und die Qualität des Betriebs bzw. der Fahrzeuge)
Statt "den Markt" regeln zu lassen wie viel was kostet sollte man hier einfach die Kosten ehrlich von staatlicher Seite prüfen und die städtischen Verkehrsunternehmen entsprechend prüfen und bezahlen.

Wen interessiert dieses Thema ohen jede Öffentlichkeit schon? Die Leser von MM und SZ wurden von ihren Zeitungen jedenfalls bis heute nicht darüber informiert. Die Politik kann also weitermauscheln wie bisher. ph34r.gif
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 15 May 2019, 20:57


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17840




Im der Süddeutschen steht es in der Abendausgabe (Für die morgige Ausgabe) reichlich verklausuliert am Ende eines Artikels über evtl. Einfahrdrosselung/Busspuren für die Prinzregenten Straße.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front

Unwort des Jahrzehnts: nachfragegerecht
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 15 May 2019, 21:31


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1530




QUOTE (Iarn @ 15 May 2019, 20:57)
Im der Süddeutschen steht es in der Abendausgabe (Für die morgige Ausgabe) reichlich verklausuliert am Ende eines Artikels über evtl. Einfahrdrosselung/Busspuren für die Prinzregenten Straße.

Wie soll man nur den Abschnitt im Artikel interpretieren:

SZ: Rote Ampeln für bessere Luft

Journalismus auf Gratiszeitungsniveau. Traurig, daß inzwischen sogar die AZ mehr Informationen als die SZ veröffentlicht.

Bearbeitet von Valentin am 15 May 2019, 21:32
    
     Link zum BeitragTop
Luckner
  Geschrieben am: 15 May 2019, 21:42


Doppel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Jul 18
Beiträge: 145




Die Vollversammlung samt behandeltem Tagesordnungspunkt "Luftreinhaltung Prinzregentenstraße" (RIS-Eintrag ist dort ebenfalls verlinkt) ist da besser zu verstehen. Auch samt kurzem Redebeitrag von Wortmann und wenig später dem Anfall von Quaas.
Erstmal soll die Problemmeßstelle in der Prinzregentenstraße durch eine Ampel, die die Autos davor stoppt und dann "flüssig" vorbeiführt, ob der tatsächlichen Luftbelastung angemogelt werden. Zudem möchte man am 100er nur noch Elektrobusse einsetzen. Gleichzeitig soll auf Antrag der SPD (beschlossen gegen CSU, FDP und BP) die Busspur geplant werden, um in einer zweiten Stufe (bei Scheitern der Einfahrdrosselung) schnell eingeführt werden zu können.
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 16 May 2019, 05:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11602

Alter: 37
Wohnort: München


Die armen armen Autofahrer...
Von der jetzigen Benachteiligung der ÖPNV Nutzer spricht komischerweise keiner...

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 16 May 2019, 06:36


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1174




Es sollte mal jemand eine Tram durch die Prinzregentenstraße fordern.

Vielleicht einigt man sich ja dann als Kompromiss auf eine Lösung mit Busspuren...
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
480 Antworten seit 5 Jun 2013, 18:47 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (33) « Erste ... 30 31 [32] 33 
<< Back to Stadtverkehr allgemein
Antworten | Neues Thema |