Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (6) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Eisenbahn Filme [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Matthias1044
  Geschrieben am: 16 Jul 2005, 23:46


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Nov 02
Beiträge: 3369

Wohnort: München


Bei den Eisenbahnforum TV Tipps stand nichts, aber heute Nacht läuft auf der ARD ein amerikanischer Eisenbahnfilm mit dem Titel: Zugfahrt ins Jenseits (Atomic Train). Habe es auch gerade erst entdeckt, vielleicht schaut noch jemand rein.

Hier ein Auszug aus einem Infotext:

QUOTE
Alles ist wie immer: John Seger, Spezialist der Transportsicherheitsbehörde, lebt glücklich verheiratet mit seiner Frau Megan in Denver im US-Bundesstaat Colorado. Zu kleinen Spannungen in der Familie kommt es lediglich durch Megans Ex-Mann 'Mac' MacKenzie, deren gemeinsamen Sohn Chance und Johns Tochter Grace.

Unweit von ihnen freuen sich Polizist Beau Randall und seine Frau Jane auf ihr erstes Kind. Während John mit Chance einen Ausflug macht, um ihm näher zu kommen, erhält er einen Notruf. Er bekommt die Meldung, dass ein Güterzug, der zum Teil hochgefährliche Chemikalien transportiert, außer Kontrolle geraten ist und unaufhaltsam auf Denver zurast. John veranlasst, dass Chance nach Hause gebracht wird und lässt sich von einem Hubschrauber auf den dahinrasenden Zug absetzen. Zusammen mit Lokführer Wally Phister (John Finn) will er nichts unversucht lassen, um den Zug anzuhalten. Eine eilig aufgeworfene Sandbarriere auf den Schienen schafft es nicht, die Fahrt zu verlangsamen. Ed Brown von der Zugleitstelle schlägt eine kontrollierte Entgleisung vor, als sich ein anonymer Anrufer meldet: In einem der Wagons befindet sich eine russische Atombombe, die illegal entsorgt werden sollte....


Das hört sich doch schon spannend an wink.gif .
    
     Link zum BeitragTop
AndreasZ
  Geschrieben am: 16 Jul 2005, 23:54


Unregistered









Ui, klingt aber weniger nach einer Imagekampanie der Railion Übersee AG... laugh.gif
    
  Link zum BeitragTop
Charly
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 08:26


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Sep 02
Beiträge: 667

Alter: 58
Wohnort: München


Die TV-Liste wird schon immer wieder aktualisiert , aber alle Filme die nur im entfernstesten mit der Bahn
zutun haben ,zu listen ist schwierig . Wenn im Tatort eine S-Bahn einfährt , kann ich nicht auch noch den
Termin eintragen.

An die Mod und Admin´s :
Anscheinend wird das TV-Programm als Spielwiese ausprobiert , die wird Sch...... geschrieben ,kein Verfasser ,falsche Termine usw. Müsste nicht sein.
Ich kann leider auch nicht´s dafür wenn der Sender dann nicht den ausgewiesenen Beitrag bringt oder sein Programm umschmeisst .

Gruss

--------------------
Rettet den Gläsernen ! Auch wenn er jetzt in Augsburg steht.
    
    Link zum BeitragTop
tra(u)mmann
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 11:00


Unregistered









Mahlzeit,
QUOTE (Matthias1044 @ 17 Jul 2005, 00:46)
Bei den Eisenbahnforum TV Tipps stand nichts, aber heute Nacht läuft auf der ARD ein amerikanischer Eisenbahnfilm mit dem Titel: Zugfahrt ins Jenseits (Atomic Train). Habe es auch gerade erst entdeckt, vielleicht schaut noch jemand rein.

Hier ein Auszug aus einem Infotext:

QUOTE
Alles ist wie immer: John Seger, Spezialist der Transportsicherheitsbehörde,[...] In einem der Wagons befindet sich eine russische Atombombe, die illegal entsorgt werden sollte....


Das hört sich doch schon spannend an wink.gif .

der Film ist sehr spannend, hat aber wie fast alle Katastrophenfilme eine hanebüchene Stroy. Nun gut, wenigstens gute Action.

(Edit:) Zitat gekürzt

(Edit 2) Ergänzung: Der Film lief bereits gestern (genauer heute in aller Früh biggrin.gif), wie ich gerade sehe. Ich hatte ihn bereits vor ein paar Jahren gesehen.

Bearbeitet von tra(u)mmann am 17 Jul 2005, 11:05
    
  Link zum BeitragTop
Matthias1044
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 11:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Nov 02
Beiträge: 3369

Wohnort: München


QUOTE
klingt aber weniger nach einer Imagekampanie der Railion Übersee AG...

Für Imagekampanien leistet man sich einen eigenen Fernsehsender, da braucht die ARD nicht ran.
Die ARD bleibt wie gewohnt ganz objektiv, selbstverständlich ohne Schleichwerbung rolleyes.gif

QUOTE
aber alle Filme die nur im entfernstesten mit der Bahn
zutun haben

Bei dem oben genannten Film "Zugfahrt ins Jenseits" drehte es sich eigentlich nur um Eisenbahn. Aber das nur nebenbei erwähnt...

Bearbeitet von Matthias1044 am 17 Jul 2005, 11:04
    
     Link zum BeitragTop
elchris
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 13:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 3 May 03
Beiträge: 4899




Mal ne Frage zu dem Film (vor Urzeiten mal gesehen) - wenn die nach vorne hunderte Meilen freie Strecke haben, warum kommt dann denen nicht eine Lok entgegen und bremst von vorne, ist vll. sinnvoller als hinten drauf und dann die Kupplung missbrauchen. laugh.gif
    
    Link zum BeitragTop
Matthias1044
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 13:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Nov 02
Beiträge: 3369

Wohnort: München


... und warum ist die Hauptluftleitung und das Führerbremsventil "kaputt" (Filmzitat), wenn es auf der Lok ein bissel qualmt und kokelt? Naja irgendwie mußte man eine filmreife Erklärung finden, warum der Zug aufeinmal nicht mehr bremsen will laugh.gif .
    
     Link zum BeitragTop
AndreasZ
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 13:53


Unregistered









Also das war alles ein bisschen sehr "seltsam". Aber der Film wollte der Menschheit (oder besser den Amis) sagen, das Eigensinn, Dummheit und falsche Technik in der Kombination sehr "unvorteilhaft" sein können. Das kommt raus, wenn die eine Hand nicht weiß, was die andere tut...

QUOTE
... und warum ist die Hauptluftleitung und das Führerbremsventil "kaputt" (Filmzitat), wenn es auf der Lok ein bissel qualmt und kokelt?

Das ist Amerika, das Land der begrenzten Unmöglichkeiten, oder so... rolleyes.gif
    
  Link zum BeitragTop
152 002
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 17:19


Jungspund


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 May 05
Beiträge: 4




Tach!

Nehmen wir mal an, die Bremsart bei dem Zug im ARD-Film gestern/heute Nacht wäre eine direkte Bremse gewesen, dann hätte das Bremsversagen wegen getrennter HL doch gepasst. wink.gif
Und immerhin sind mir sehr positiv Ausdrücke wie Fahrschalter, Führerbremsventil, Hauptluftleitung, Bremskupplungen und dergleichen aufgefallen. Aus Sicht der Benennung technischer Bauteile war der Film diesmal ja ganz ok, aber das restliche Drumherum war doch etwas abwegig und wieder mal typisch amerikanisch.
Mich hats z.B. innerlich gewunden, dass eine AK bei einem solchen bisschen Zug abreißt (die Szene, in der die hinteren beiden Maschinen an den ungebremsten Zug gesetzt wurden und der damit gebremst werden sollte), oder sich bei den beiden Zugloks die Leistung nicht abschalten lässt. Was haben die aber auch schön gerußt. smile.gif
Oder die Entgleisung. Da schneiden die in einem halbwegs geraden Streckenabschnitt 3 m Schiene raus und schon donnern die Loks im rechten Winkel die Böschung runter. *lol*
Aber eins muss man lassen: Die Detail-Technikaufnahmen ganz am Anfang des ersten Teils waren doch richtig gut, morgens bevor der Zug losfuhr. Ich meine die Szenen von den Loks vor Sonnenaufgang und die Aufnahmen vom Fahrwerk, wo sich auf den Schläuchen und Leitungen der Morgantau abgesetzt hat. smile.gif
    
     Link zum BeitragTop
Matthias1044
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 19:24


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Nov 02
Beiträge: 3369

Wohnort: München


QUOTE
Nehmen wir mal an, die Bremsart bei dem Zug im ARD-Film gestern/heute Nacht wäre eine direkte Bremse gewesen, dann hätte das Bremsversagen wegen getrennter HL doch gepasst.

Man kann doch hoffentlich davon ausgehen, dass die Erfindung des Steuerventils nicht spurlos bei den Amerikanern vorbeigegangen ist wink.gif .
Ähnliches passierte im Film "Transamerika Express", als dort ein paar Gangster die Notbremsen in den Wagen "zerschlugen" und sie darauf nicht mehr benutzbar waren.
Trotzdem ist "Transamerika Express" neben "Der Zug" immer noch der beste Eisenbahn Spielfilm. Leider schon ein wenig angestaubt.
    
     Link zum BeitragTop
Dol-Sbahn
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 19:38


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 May 02
Beiträge: 2087

Alter: 34



Ich habe in der Homepage des ARD nach "Zug ins Jenseits" heute gesucht und ich finde ihn nicht. Laut Unterhaltung des ARD steht drauf, dass Sonntag ca 1 Uhr nachts ausgestrahlt wird, wo ich in der Programmüberblick andere Programm finde...

Ich kenne dieser Film und einige finde ich wie gesagt schmarrn wink.gif laugh.gif

--------------------
user posted image
    
    Link zum BeitragTop
elchris
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 19:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 3 May 03
Beiträge: 4899




QUOTE (Matthias1044 @ 17 Jul 2005, 14:19)
... und warum ist die Hauptluftleitung und das Führerbremsventil "kaputt" (Filmzitat), wenn es auf der Lok ein bissel qualmt und kokelt?

Wie unten schon Erklärt ist ja ebenjene Leitung einfach mal so gerissen - sehr interessant auch, dass der nicht einfach mitm Motor bisschen runterbremst...

Meine Variante (bei 100mph und cooler Hektikmusik wär das doch auch geil für nen Film): Jeder Hansel klemmt sich an eine Handbremse und die beiden Lokfüher bremsen simultan, der vordere halt nur mit der Motorbremse und das Schluss-Tfz könnte auch direkt in die Eisen gehen. wink.gif

Das Vehikel ist übrigens eine der bekannt-doofen Coproduktionen Desaster Films/ Degeteo (NBC/ARD). laugh.gif

Bearbeitet von elchris am 17 Jul 2005, 19:52
    
    Link zum BeitragTop
Matthias1044
  Geschrieben am: 17 Jul 2005, 23:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Nov 02
Beiträge: 3369

Wohnort: München


QUOTE
sehr interessant auch, dass der nicht einfach mitm Motor bisschen runterbremst... Motorbremse

Motorbremse bei einer (dieselelektrischen) Streckenlokomotive? Da bedarf es einer weiteren unerklärlichen Erklärung laugh.gif .

Bearbeitet von Matthias1044 am 17 Jul 2005, 23:02
    
     Link zum BeitragTop
Benicarlo
  Geschrieben am: 18 Jul 2005, 07:59


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Mar 05
Beiträge: 257

Alter: 50



QUOTE
Man kann doch hoffentlich davon ausgehen, dass die Erfindung des Steuerventils nicht spurlos bei den Amerikanern vorbeigegangen ist  .

Auch die Amis kochen ihre Suppe mit Wasser wink.gif
Stellt euch doch mal vor, es wäre im Film wie im wirklichen Leben. Dann wäre der Film zuende, bevor er angefangen hat und hinterließe beim Publikum nur ein gelangweiltes Gähnen. Also zum Zwecke des "Entertainment" muß man schon Dinge erfinden oder verwurschteln...
Ich lasse mir das ja noch gefallen, wenn es um die Fliegerei geht, da hab ich keinerlei Ahnung von. Aber bei Eisenbahn, wo ich ja gewissermaßen Insider bin, sträuben sich mir die Nackenhaare. Da lief doch letztens auch ein Film, wo P.Brosnan&Co versucht haben, einen Zug mit Atombombe zu stoppen...komm nicht auf den Titel. Ich hatte am nächsten Morgen einen regelrechten Muskelkater im Nacken+Drehwurm vom vielen Kopfschütteln tongue.gif
    
     Link zum BeitragTop
AndreasZ
  Geschrieben am: 18 Jul 2005, 13:58


Unregistered









QUOTE
Ich hatte am nächsten Morgen einen regelrechten Muskelkater im Nacken+Drehwurm vom vielen Kopfschütteln

Frag' mal einen echten Ermittler bei der Kripo, was der von den ganzen Fernsehkommisaren hält, dem wird es warscheinlich ähnlich gehen wie dir... wink.gif
    
  Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
79 Antworten seit 16 Jul 2005, 23:46 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (6) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to 10 vorne
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |