Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (2) 1 [2]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Sonderzug auf Diesel + Fahrdrath Strecken ->Ideen? [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 31 Aug 2018, 17:38


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 2422




QUOTE (einen_Benutzernamen @ 31 Aug 2018, 16:32)
Ja verstehe Ich auch!
Wenn Ich mir AT anschaue: https://infrastruktur.oebb.at/de/geschaefts...rte+(SNNB+2018)

Wir haben derzeit nur Wien - Bratislava was grossteils in AT nicht elektrifiziert ist.

Ja klar von Ö redet aber doch keiner, im Siemens PDF wird explizit Deutschland als Zielmarkt gennant:

QUOTE
Wo ein Fahrdraht ist, sollte man ihn nutzen. Denn der Betrieb unter Oberleitung ist im Vergleich zum Dieselbetrieb deutlich kosteneffizienter und umweltfreundlicher. Doch weil es in Deutschland noch lange Zeit Strecken geben wird, die nicht vollständig elektrifiziert sind, fahren viele Diesellokomotiven unter Fahrdraht weiter. Das ist aber ökonomisch und ökologisch wenig sinnvoll. Was wäre, wenn es eine echte Alternative gäbe? Eine Lokomotive, die in beiden Betriebsarten überzeugt?


Ö ist erstens kleiner und die Hauptstrecken sind schon elektrifiziert. Die restlichen Nebenstrecken sind irgendwo auf dem Land, wo es dann kurze Dieseltriebwagen tun. In Deutschland ist das aber anders, hier gibts (leider) noch zu viele unelektrifizierte Hauptstrecken, wo mit Dostos oder FV-Wagen herumgefahren wird. Dosto-VTs gibts nicht, ergo muss eine Diesellok her, z.Zt. die BR245, die auch nur um die 2MW Leistung hat.

Da käme so ne Vectron schon gelegen, weil man die Züge am Ende doch ins nächste Zentrum durchbindet, d.h. den letzten Rest unter Fahrdraht dieselt, das ist schon schön blöd. Die Södostbayernbahn will deswegen zusammen mit Bombardier und ein paar Unis nen Tender für die BR245 entwickeln, in dem dann Trafo plus Stromabnehmer sind. Aber wie attraktiv das jetzt noch nicht, wo Siemens das Ganze ohne Tender schafft, weiss ich nicht. Ein Tender ist kostet halt wieder extra, sowohl Geld in Form von Anschaffung und Unterhalt, als auch Bahnsteiglänge.


-------------

Andre Frage apropos SOB:

Kennt jemand die Züge ins Chemiedreeck? Was fährt da so herum? Eventuell wäre das für die GZüge dort auch die perfekte Lok - falls keine zu großen Lasten gefahren werden.
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 31 Aug 2018, 18:35


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 4682

Alter: 24
Wohnort: München


QUOTE (Metropolenbahner @ 31 Aug 2018, 18:38)
Andre Frage apropos SOB:

Kennt jemand die Züge ins Chemiedreeck? Was fährt da so herum? Eventuell wäre das für die GZüge dort auch die perfekte Lok - falls keine zu großen Lasten gefahren werden.

Dürften Class 66 sein. Die haben bisschen über 2 MW. Auf den ersten Blick sieht es nicht so aus, als würde es im SOB-Netz besonders große Steigungen geben. Meine Hand dafür ins Feuer legen würde ich aber nicht, da reicht schon die Rampe auf eine Brücke und man braucht viel mehr Leistung als in der Ebene.

--------------------
"Die S-Bahn rollt wie ein Uhrwerk."

Frankfurter Abendpost am 29.5.1978, dem Tag nach der Inbetriebnahme des Frankfurter S-Bahntunnels
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
16 Antworten seit 13 Jun 2018, 13:06 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (2) 1 [2] 
<< Back to Technik
Antworten | Neues Thema |