Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (9) « Erste ... 7 8 [9]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Die neuen Fahrgastrechte [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Supertom
  Geschrieben am: 26 Jan 2021, 23:40


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Mar 05
Beiträge: 622

Alter: 36
Wohnort: Freising


QUOTE
Eisenbahnunternehmen müssen keine Entschädigung für Verspätungen oder Ausfälle zahlen, (...) wie extreme Wetterbedingungen, schwere Naturkatastrophen


Angesichts dieser Regelung, der aktuellen finanziellen Lage der DB und des zunehmend schlechteren Kundenservices ahne ich düsteres.
Nehmen wir mal an, ein Fahrgast will mit dem ICE z.B. von Fulda nach München. Es ist Sturm in Norddeutschland, die Strecke nördlich von Göttingen ist daher gesperrt. Der geplante ICE Hamburg-Altona -> München fällt daher aus.

1. Gibt es dann einen Anspruch auf Entschädigung? Sturm ist ja höhere Gewalt, hier könnte man aber auch argumentieren, dass die Bahn z.B. flexibel genug sein müsste, die ICE in Kassel-Wilhelmshöhe enden und zurückfahren zu lassen.
2. Was passiert, wenn man - wie auch immer - zu einer Hotelübernachtung gezwungen wird? In der oberen Konstellation könnte es ja sein, dass man es mit dem ggf. noch fahrenden Nahverkehr nicht mehr bis München schafft. Oder man will von Hannover nach München und strandet schon dort.

Nächstes Beispiel: ein Januar-Morgen, minus 2 Grad, Schneefall. Ist nun die Weichenstörung höhere Gewalt wegen mehr oder weniger extremen Wetter oder fällt das unter die Rubrik "technische Störung"? Weichenstörungen kommen ja immer vor, auch bei bestem Wetter. Und wer ist dann in der Beweispflicht, wenn ein entsprechender Fahrgastrechte-Antrag abgelehnt wird?
Die Schlichtungsstelle tut mir ja jetzt schon leid. Die leistet ja wirklich gute Arbeit, und selbst wenn diese dem Fahrgast recht gibt: die DB kann das ja ignorieren, was ich selbst schon erlebt habe und aus Fahrgast-Sicht nun wirklich frustrierend ist. Das alles wird mit den neuen Regeln nicht besser...
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 27 Jan 2021, 09:29


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 1808




Wie Ich bereits geschrieben hatte ist diese passage sehr interessant:
QUOTE
wenn sie die dafür verantwortlichen Umstände nicht hätten vermeiden können
Ka wie es in DE heisst aber bei uns gibt es die ÖBB PVA die welche die Züge durchführt und dann noch andere wie die Immo (meines wissens) und viele andere die für den Streckenerhalt zuständig sind. Mit denen habe Ich ja keinen Vertrag die PVA schon.
Und wie in deinen fall mit den Bäume kann man argumentieren das es vermeidbar gewesen wäre in den man die Bäume einfach früher umschneidet das es bei Sturm keine Probleme gibt. Genauso hätte man da man es meistens +24h vorher weiss (auf den Papier zumindest) einen Fernbus Verkehr einrichten können. laugh.gif


--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 27 Jan 2021, 09:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 8051




QUOTE (Supertom @ 26 Jan 2021, 23:40)
1. Gibt es dann einen Anspruch auf Entschädigung? Sturm ist ja höhere Gewalt, hier könnte man aber auch argumentieren, dass die Bahn z.B. flexibel genug sein müsste, die ICE in Kassel-Wilhelmshöhe enden und zurückfahren zu lassen.

So wie ich das sehe, nein. Steht eigentlich klipp und klar da drin.

QUOTE
2. Was passiert, wenn man - wie auch immer - zu einer Hotelübernachtung gezwungen wird? In der oberen Konstellation könnte es ja sein, dass man es mit dem ggf. noch fahrenden Nahverkehr nicht mehr bis München schafft. Oder man will von Hannover nach München und strandet schon dort.
Ich zitiere da mal den Beschlusstext:
QUOTE
Ferner gelten Weiterbeförderungspflichten auch im Falle höherer Gewalt.
Die Bahn hat also trotzdem dafür zu sorgen, dass du dort ankommst, wo du hinwillst. Also auch für die Übernachtung zu sorgen, wenn du nicht rechtzeitig ankommst. Auch das steht - aus meiner Sicht - eingentlich klipp und klar zu lesen.

QUOTE
Nächstes Beispiel: ein Januar-Morgen, minus 2 Grad, Schneefall. Ist nun die Weichenstörung höhere Gewalt wegen mehr oder weniger extremen Wetter oder fällt das unter die Rubrik "technische Störung"? Weichenstörungen kommen ja immer vor, auch bei bestem Wetter. Und wer ist dann in der Beweispflicht, wenn ein entsprechender Fahrgastrechte-Antrag abgelehnt wird?
Das Problem stellt sich bei so vielen Regelungen: Versicherung, Arbeitnehmerrechte..... Es gibt Fälle, die sind klipp und klar: Überschwellungen, Schneefälle von mehreren Metern.... und dann wird es immer Fälle geben, die nicht so klar sind. In der Beweispflicht ist zunächst immer derjenige, der einen Anspruch erhebt. Am Ende steht eben ein unabhängiger Richter als Schiedsrichter oder ne Schlichtungsstelle.

QUOTE
Die Schlichtungsstelle tut mir ja jetzt schon leid. Die leistet ja wirklich gute Arbeit, und selbst wenn diese dem Fahrgast recht gibt: die DB kann das ja ignorieren, was ich selbst schon erlebt habe und aus Fahrgast-Sicht nun wirklich frustrierend ist. Das alles wird mit den neuen Regeln nicht besser...
Wieso auch. Wenn die DB das beweisen muss, kann sie gleich dicht machen. Da wird je jeder bei jeder noch so kleinen Störung mal den Versuch starten. Wieso auch nicht?
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 18 May 2021, 17:30


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 9940




Wie sieht das eigentlich mit den Fahrgastrechten bei einer Freifahrt (Bahn.bonus-Prämie) aus? Ich mein, 25% von 0¤ im Verspätungsfalle erstattet zu bekommen, wäre irgendwie immer noch ziemlich wenig....
    
     Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 18 May 2021, 17:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2824

Alter: 45
Wohnort: MBAL


Kurz gegoogelt: 25% der Punkte gibt es wohl zurück.

--------------------
Ihre MobilitätsVerweigerungsGesellschaft - Fahren Sie nicht U-Bahn, Bus und Tram in München.
Die Mobilitätsverhinder*innen. Wie können nur Aufkleber.
    
      Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 18 May 2021, 21:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 6555

Alter: 27
Wohnort: München


QUOTE (Mark8031 @ 18 May 2021, 18:49)
Kurz gegoogelt: 25% der Punkte gibt es wohl zurück.

Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Habe bei >60 min. 250 Punkte zurückbekommen.

--------------------
Maskenwahn und Angst und Lügen für das deutsche Panikland
Dafür lasst uns alle kämpfen völlig ohne Sinn und Verstand
Ausgangssperre und Furcht und Aktionismus sind des Söders größte Freud'
Blüh' im Glanze der Einsamkeit
Blühe deutsches Panikland!
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
125 Antworten seit 29 Jul 2009, 22:55 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (9) « Erste ... 7 8 [9] 
<< Back to Tarif
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |