Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (428) « Erste ... 424 425 [426] 427 428  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[M] Bauarbeiten und Umleitungen bei der Tram, Sammelthema [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Jean
  Geschrieben am: 21 Nov 2020, 20:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14414

Alter: 38
Wohnort: München


QUOTE (Tram-Bahni @ 21 Nov 2020, 20:47)
biggrin.gif

Ich würde mal sagen: Eigentor.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 21 Nov 2020, 20:53


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1730




QUOTE (Mark8031 @ 19 Nov 2020, 19:05)
So wie ich die Emmy Noetherer kenne würde ich nicht vor nächster Woche Donnerstag damit rechnen.

Der MVV hat wohl eine Teilaktualisierung vorgenommen. Beim 12er und dem 16er steht die Baumaßnahme bis 29. November drin, bei allen anderen Linien noch bis 12. Dezember.

Und in der nächsten Aktualisierung werden wir dann lesen, wo die 2 gerade verunfallten Züge fehlen? Wie soll das Bestandsnetz dann erst nach Corona baustellenfrei betrieben werden?

    
     Link zum BeitragTop
Beobachter
  Geschrieben am: 21 Nov 2020, 21:22


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 May 19
Beiträge: 210




QUOTE (Lazarus @ 21 Nov 2020, 19:46)
Max-Weber-Platz Mitte der 90er Jahre Eröffnung der Osttangente, aber frag mich bitte nicht nach dem genauen Datum.

Im Jahr 2009 wurde die Gleisanlage an der Kreuzung Max-Weber-Platz komplett ausgetauscht, siehe u.a. hier: https://www.tz.de/muenchen/stadt/tram-baust...-tz-424300.html

Soviel zu der Frage, wer hier keine Ahnung hat.

Die Baumaßnahme wurde damals natürlich auch hier in diesem Thema diskutiert: https://www.eisenbahnforum.de/index.php?s=1...&t=4913&st=2280

Bearbeitet von Beobachter am 21 Nov 2020, 21:30
    
     Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 21 Nov 2020, 21:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2556

Alter: 44
Wohnort: M-Berg am Laim


QUOTE (Valentin @ 21 Nov 2020, 20:53)
Wie soll das Bestandsnetz dann erst nach Corona baustellenfrei betrieben werden?

Baustellenfrei ist alleine durch die Ludwigsbrücke vor Mitte 2022 erstmal gar nix. Und bis dahin gibt es sicher viele weitere, neue Baustellen.

--------------------
Wenn Sie Andi Scheuer treffen, treten Sie ihn ruhig. Der tritt nicht zurück.
    
       Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 00:27


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7795




Bei der Netzlänge ist es glaube ich ziemlich unrealistisch ein baustellenfreies Netz zu erwarten. Selbst wenn es nicht immer mit der Tram selbst zu tun hat (wie die erwähnte Brückensanierung) wird auf so einem großen Netz immer die eine oder andere Stelle eingeschränkt sein.

Umso wichtiger, gerade im Innenstadtbereich, einige Ausweichmöglichkeiten zu haben. Das wird langsam aber sicher besser, könnte aber noch einige Strecken mehr gebrauchen.


PS: Das ewige Rumlamentieren wegen den zu wenigen Wagen, kann ich auch nicht mehr hören. Ja, das ist alles Kacke, aber wenn einem die Hauptwerkstatt unerwartet gesperrt wird, ist das halt was, das einen Betrieb über einige Jahre sehr grundlegend in Spannung bringt. Da kann man jetzt die Schuld dafür wiederum hin und herschieben, aber das dreimillonenzweihundertfunundsachzigtausendsiebenhundertdrölfzigste Mal die selbe Jammerein hier ins Forum sabbeln, bringt halt auch niemanden auch nur einen Zentimeter weiter.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 00:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20097




QUOTE (Hot Doc @ 22 Nov 2020, 00:27)
PS: Das ewige Rumlamentieren wegen den zu wenigen Wagen, kann ich auch nicht mehr hören. Ja, das ist alles Kacke, aber wenn einem die Hauptwerkstatt unerwartet gesperrt wird, ist das halt was, das einen Betrieb über einige Jahre sehr grundlegend in Spannung bringt. Da kann man jetzt die Schuld dafür wiederum hin und herschieben, aber das dreimillonenzweihundertfunundsachzigtausendsiebenhundertdrölfzigste Mal die selbe Jammerein hier ins Forum sabbeln, bringt halt auch niemanden auch nur einen Zentimeter weiter.

Und weil man die Schuldfrage nicht erörtern will, nimmt man auch so einen kuriosen Satzbau im Passiv " wenn einem die Hauptwerkstatt unerwartet gesperrt wird". Auch das Wort "unerwartet" hat so gar nichts mit der pösen, pösen Schuldfrage zu tun, die man auf keinen Fall erörtern möchte.
Wie so oft, schreien die am lautesten nach einem Schlussstrich, die am tiefsten drin stecken.

Bearbeitet von Iarn am 22 Nov 2020, 00:48

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 01:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7795




Genau, weil ICH irgendwie in der MVG-Frage besonders tief drin stecke. Sag mal gehts noch.....(rein rethorische Frage)?

Die Hauptwerkstätte war ein Jahr vor dem bekanntwerden der Mängel überprüft worden, und es war kein Mangel gefunden worden.
Man muss schon ziemlich engstirnig und ewiggestrig sein, um da jetzt ein verschuldetes oder gar absichtliches Versagen festzustellen, oder man erfindet halt gleich irgendwelche Verschwörungstheorien. Aber wer wird denn..........achso du bists, na dann.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 11:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20097




Nein im Rumlamentieren und Vorfestlegen steckst Du tief drin, aber auf der "die arme MVG ist unschuldig" Seite.
Im Übrigen kann es zweierlei Bedeutungen haben, wenn ein Schaden relativ nah an einer Überprüfung stattfand. Entweder war der Schaden mit dem Stand der Technik unentdeckbar oder es wurde oberflächlich untersucht, weil man auch nicht unbedingt was finden wollte.
Du magst das hier polemisch als Verschwörungstheorien abtun, aber in sehr vielen Untersuchungen (die von Amts wegen meist dann nur angeordnet werden wenn es Personenschäden gab) in ähnlichen Fällen kommt raus, die vorhergehende Prüfung war mangelhaft. Du kannst Dich gerne mal lit einem Baugutachter Deiner Wahl unterhalten wie oft so etwas vorkommt, dass ein Schaden mit dem Stand der Technik nicht zu dedektieren und damit nicht vorherzusehen war. Und solange es im Fall der Hauptwerkstatt kein Bericht eines unabhängigen Gutachters gab, sind beide Versionen möglich.
Und solange an vielen anderen Stellen Dinge kaputt gespart werden, darf sich die MVG bzw die Stadtwerke München nicht wundern, dass man ihnen auch im selbigen Fall ähnliches unterstellt.

Bearbeitet von Iarn am 22 Nov 2020, 11:09

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 12:05


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2556

Alter: 44
Wohnort: M-Berg am Laim


QUOTE (Iarn @ 22 Nov 2020, 11:02)
es wurde oberflächlich untersucht, weil man auch nicht unbedingt was finden wollte.

Das hier geht aber tatsächlich in Richtung Verschwörungstheorie. Oberflächliche Untersuchungen können viele Gründe haben. Zeitdruck, unfähiger Sachverständiger.... Man kann da vielleicht vorwerfen, die notwendige Sorgfalt bei der Auswahl der Firma vernachlässigt zu haben (wobei man auch da auf Firmen reinfallen kann wie jeder Privatmensch bei Handwerkern auch), aber daraus gleich abzuleiten, dass man nichts finden will, hat schon wirklich etwas verschwörerisches. Aber darauf hast Du Dich ja schon lange eingeschossen, weshalb nicht nur ich Dir schon mehrfach Bashing vorgeworfen haben. Dein Blick ist bei Weitem nicht mehr objektiv und nur noch aus dem Frust heraus.

Nichtsdestotrotz kann man trotzdem langsam mal aufhören über die zu wenig Wagen gebetsmühlenartig zu lamentieren. Wir wissen, dass es zu wenig sind, es sind weitere Wagen bestellt, es wird die Interimswerkstatt aufgebaut und steht im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung (wenn man die Ausschreibungen der Bau- und Lieferleistungen betrachtet), ein weiterer Betriebshof wird gerade angegangen, ebenso die Sanierung der HW. Aber das braucht jetzt alles seine Zeit und wird nicht morgen abgeschlossen sein. Also braucht es auch nicht, den Wagenmangel ähnlich exponentiell häufiger zu erwähnen wie andere User Pasing.

--------------------
Wenn Sie Andi Scheuer treffen, treten Sie ihn ruhig. Der tritt nicht zurück.
    
       Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 12:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14414

Alter: 38
Wohnort: München


Warum braucht man Jahre um eine provisorische Hauptwerkstatt her zu richten? Kann mich da jemand aufklären?

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 12:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2556

Alter: 44
Wohnort: M-Berg am Laim


QUOTE (Jean @ 22 Nov 2020, 12:16)
Warum braucht man Jahre um eine provisorische Hauptwerkstatt her zu richten? Kann mich da jemand aufklären?

Weil das eine Investionsgrößenordnung ist, bei der jeder Fliegenschiss wegen Europarecht ausgeschrieben werden muss. Eine Ausschreibung braucht Zeit um vorbereitet zu werden, dann gibt es die Ausschreibungszeit und im Anschluss müssen die Angebote gesichtet und bewertet werden, das Ergebnis bekannt gegeben werden. Das summiert sich dann, weil Du Ausschreibung C nicht starten kannst, bevor nicht bei Ausschreibung A alles in trockenen Tüchern ist. Und Ausschreibung D kannst Du erst erstellen, wenn die Leistung aus Ausschreibung B erbracht worden ist, weil sie auf deren Ergebnis aufbaut.

--------------------
Wenn Sie Andi Scheuer treffen, treten Sie ihn ruhig. Der tritt nicht zurück.
    
       Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 12:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7795




QUOTE (Jean @ 22 Nov 2020, 12:16)
Warum braucht man Jahre um eine provisorische Hauptwerkstatt her zu richten? Kann mich da jemand aufklären?

Warum braucht man in D Jahre um eine Brücke zu bauen?
Erstmal feststellen, dass der Schaden vorliegt, dann untersuchen, wie groß der ist, dann ein Gutachten, dass das nicht in akzeptabler Zeit repariert werden kann. Alleine da bist du schon locker ein Jahr beschäftigt. Dann kommen noch Planung, Genehmigung, ggf. Umwidmung, Abriss, dann Ausschreibung und Bau.
Ich find das ja auch doof, dass hier alles immer so lange dauern muss. Aber das hat wirklich nichts mit der MVG zu tun.

@Iarn: Mark hat alles dazu gesagt.
q.e.d.
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 12:35


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7795




Ach ja, Mark und ich haben noch die Einspruchsfristen vergessen..
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 12:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20097




QUOTE (Mark8031 @ 22 Nov 2020, 12:05)
Das hier geht aber tatsächlich in Richtung Verschwörungstheorie. Oberflächliche Untersuchungen können viele Gründe haben. Zeitdruck, unfähiger Sachverständiger.... Man kann da vielleicht vorwerfen, die notwendige Sorgfalt bei der Auswahl der Firma vernachlässigt zu haben (wobei man auch da auf Firmen reinfallen kann wie jeder Privatmensch bei Handwerkern auch), aber daraus gleich abzuleiten, dass man nichts finden will, hat schon wirklich etwas verschwörerisches. Aber darauf hast Du Dich ja schon lange eingeschossen, weshalb nicht nur ich Dir schon mehrfach Bashing vorgeworfen haben. Dein Blick ist bei Weitem nicht mehr objektiv und nur noch aus dem Frust heraus.

Nichtsdestotrotz kann man trotzdem langsam mal aufhören über die zu wenig Wagen gebetsmühlenartig zu lamentieren. Wir wissen, dass es zu wenig sind, es sind weitere Wagen bestellt, es wird die Interimswerkstatt aufgebaut und steht im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung (wenn man die Ausschreibungen der Bau- und Lieferleistungen betrachtet), ein weiterer Betriebshof wird gerade angegangen, ebenso die Sanierung der HW. Aber das braucht jetzt alles seine Zeit und wird nicht morgen abgeschlossen sein. Also braucht es auch nicht, den Wagenmangel ähnlich exponentiell häufiger zu erwähnen wie andere User Pasing.

Weil ich jahrelang als Sicherheitsingenieur gearbeitet habe kann ich Dir sagen meine Sicht mag zwar eher pessimistisch sein, aber die Motivation, nicht so genau zu suchen, weil man etwas finden könnte ist definitiv keine abwegige Verschwörungstheorie sondern traurige Realität.
Schau Mal in diverse Auto Foren, da wird auch gerne drüber diskutiert, wie und wo man möglichst leicht durch den TÜV kommt. Da ist definitiv der Wunsch, der Prüfer möge bitte nicht zu hartnäckig prüfen doch sicherlich unbestreitbar beteiligt. Und im großen geht das weiter, habe ich aber oft auch an anderer Stelle erlebt.

Zur negativen Grundeinstellung zur MVG/SWM. Die bestreite ich nicht. Die ist halt über Jahre gewachsen zu etwas was Du völlig zurecht als Frust bezeichnest. Mindestens ein Jahrzehnt an albernen Worthülsen statt Problembewusstsein haben halt ihre Spuren hinterlassen.
Ich lasse mich gerne überzeugen, dass es wieder besser wird aber dafür fehlen mir die belastbaren Anzeichen. Für mich unterscheiden sich die 'vereinzelten" Ausfälle auf der Störungsticker kaum von Trump's Twitter Account seiner Wahlsiege.
Ich gebe zu, dass einzelne Protagonisten wie Jojo423 mein Bild der MVG subjektiv negativ geprägt haben, aber man muss halt leider ins RIS unter dem Stichwort 'Bahn' suchen um dutzende Stellungsnahmen der MVG zu lesen, wo immer aufs Neue die Wirklichkeit schön gefärbt wird; garniert mit Worthülsen wie Nachhaltigkeit und Nachfragegerechtigkeit, welche ihre eigentliche Wortbedeutung verhöhnen.

Und ähnlich wie bei Trump bin ich mittlerweile der Meinung, das die MVG sich nach all den Jahren des unsäglichen Geschwurbels aktiv um Glaubwürdigkeit bemühen muss. Mein Vertrauensvorschuss ist gleich null und ich nehme bei mehreren möglichen Erklärungsmodellen im Falle der MVG/SWM im Zweifel die misstrauische. Das basiert dann halt auf Basis jahrelanger schlechter Erfahrung im Volksmund " Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht" schön zusammen gefasst.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 22 Nov 2020, 12:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7795




Und selbst, wenn man das alles noch als gegeben und begründet annimmt, ist der Schritt, dass ein externer Gutachter absichtlich und mit Wissen der MVG einen wohl wirklich massiven und ggf. sogar gefährlichen Schaden verschwiegen hat, eine schwerwiegende Anschuldigung und ohne jeden Beweis nicht mehr als eine Verschwörungstheorie.

Leg doch nur ein einziges Mal die Maßstäbe, die du bei anderen immer anmahnst, auch bei dir an!
(Das ist keine eh sinnlose Bitte, sondern ein Stoßgebet.)
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
6418 Antworten seit 2 Jun 2002, 12:20 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (428) « Erste ... 424 425 [426] 427 428 
<< Back to Straßenbahn und Stadtbahn
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |