Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (40) « Erste ... 38 39 [40]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[M] Seilbahnen für München?, Sammelthema - alle Strecken [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Hot Doc
  Geschrieben am: 7 Dec 2020, 00:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7917




QUOTE (Iarn @ 6 Dec 2020, 21:52)
Wenn ich das richtig verstanden habe, hat man die großen Höhen ja deswegen gewählt, weil man laut eines Präzendenzfalles mit der Höhe kompensieren will, ohne Erlaubnis über Privatgrund zu schweben. (Irgendwas mit 60m+)
Und da wird man am Beispiel Daglfing - Messe sehr schnell Höhe gewinnen müssen, weil die ersten Häuser innerhalb weniger Duzend Meter kommen. Auch mit Steigung 100% reicht das nicht.

OK, ich verstehe deine Einwände. Das kommt aber auch ein bisschen darauf an, wo man die Station hinbaut. Ganz im Norden der jetztigen S-Bahnstation könnte man relativ gut über ein Feld starten. Wenn man den Bahnhof - wie in manchen Planungen - nach süden verlegt, gibt es dort auch einige Brach- oder Gewerbegrundstücke, über die man die Steigung locker hinbekommen würde.

Und wenn es nur darum geht nicht ÜBER die Häuser zu gondeln, kann man direkt die Oberschlesische Str. entlang "starten".

QUOTE
Deswegen halte ich die Verbindung für Daglfing Messe als ungünstiger als der Nordring. Und auch da fehlt mir das entscheidende Argument für eine Seilbahn nämlich Hindernisse wie Steigungen und Flüsse.
Ich wüsste keine Stelle am Frankfurter Ring, bei der man eine Gondelstation auch nur annähernd in Bodennähe bauen könnte. Zudem hätte man mit der Höhe das gleiche Problem. Zumindest wenn es nicht nur über das direkte Überfliegen sondern auch um indirekte Blicke in Wohnungen etc. geht. Denn selbst wenn die Masten 60 oder 100m hoch werden. Stationen in dieser Höhe wirds wohl eher nicht geben. Und würden nebenbei das ganze Projekt ad absurdum führen, wenn man erst mit einem lahmen Aufzug mit überschaubarer Kapazität zur Gondel müsste.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 7 Dec 2020, 09:40


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20340




QUOTE (Hot Doc @ 7 Dec 2020, 00:02)
OK, ich verstehe deine Einwände. Das kommt aber auch ein bisschen darauf an, wo man die Station hinbaut. Ganz im Norden der jetztigen S-Bahnstation könnte man relativ gut über ein Feld starten. Wenn man den Bahnhof - wie in manchen Planungen - nach süden verlegt, gibt es dort auch einige Brach- oder Gewerbegrundstücke, über die man die Steigung locker hinbekommen würde.

Und wenn es nur darum geht nicht ÜBER die Häuser zu gondeln, kann man direkt die Oberschlesische Str. entlang "starten".

Ich gehe davon aus, dass man die Verschiebung des S-Bahnhofs auf jeden Fall berücksichtigen müsste. Eigentlich steht der seit dem wir Kinder waren fest, es wurde wie so vieles wegen der "ungeklärten" Höhenlage der Bahnstrecke nur nie umgesetzt.
Und bis man mit einer Seilbahn südlich an der Wohnbebauung vorbei käme müsste man die Seilbahn auf Höhe Zamilapark schieben, dann könnte man über das Containerlager weg, aber wie gesagt da würde man halt schon mindestens zwei Minuten mehr brauchen als wenn man ebenerdig in etwas einsteigt was an der heutigen Buswendeschleife östlich der Bahn hält. Und die 2 Minuten extra die ich veranschlagt habe sind jetzt denke ich nicht wirklich übertrieben. Wie gesagt selbst in Bozen bei einer nahezu idealen Station braucht man ein bisschen Zeit bis man in der Gondel hockt.

QUOTE
Ich wüsste keine Stelle am Frankfurter Ring, bei der man eine Gondelstation auch nur annähernd in Bodennähe bauen könnte. Zudem hätte man mit der Höhe das gleiche Problem. Zumindest wenn es nicht nur über das direkte Überfliegen sondern auch um indirekte Blicke in Wohnungen etc. geht. Denn selbst wenn die Masten 60 oder 100m hoch werden. Stationen in dieser Höhe wirds wohl eher nicht geben. Und würden nebenbei das ganze Projekt ad absurdum führen, wenn man erst mit einem lahmen Aufzug mit überschaubarer Kapazität zur Gondel müsste.

Ich halte auch die Gondelei über dem Frankfurter Ring für eher suboptimal. Allerdings ist der halt ersten deutlich breiter als Schneise zum Höhe gewinnen und zum anderen ist dort halt doch deutlich mehr Gewerbebebauung, wo man sich vermutlich schneller auf finanzielle Kompensation einigen kann, wo man dann an der Stelle weiter runter käme.
In Summe etwas besser als Daglfing Messe aber aus meiner Sicht immer noch eine schlechte Idee.
Aber ich denke, an der Stelle sind wir beide tendentiell eher für eine Tram.

Bearbeitet von Iarn am 7 Dec 2020, 09:40

--------------------
Die deutsche Verkehrspolitik hat das gleiche Problem wie die Corona Politik. Es wird viel empört diskutiert, aber produziert wird zu wenig und zu spät.
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 7 Dec 2020, 09:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14672

Alter: 39
Wohnort: München


Wir sind uns wohl eh mehr oder minder alle einig, dass es kein Sinn macht, eine Seilbahn da zu bauen wo man problemlos eine Trambahn bauen könnte.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 7 Dec 2020, 10:59


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20340




Tatsächlich sehe ich einen Punkt, wo man tatsächlich bei rechtzeitiger Planung eine Seilbahn hätte diskutieren können und zwar in dem Neubaugebiet Paul Gehard Allee.

Entweder nördlich des Centrums für Materialprüfung der TUM und dann dann über die hinweg zum Knie (Tram/U-Bahn) oder vom Südostzipfel nach Laim (S-Bahn).

Da hat man ja schon versucht eine Tram zu planen ist aber gescheitert und man würde (abgesehen von der TUM auf dem Weg zum Knie und den Tennisplätzen auf dem Wge nach Laim) eigentlich nur Bahnanlagen überqueren. Gut nach Laim dürfte man wohl nicht zu hoch hinaus wegen den Nymphenburger Sichtachsen.

Jetzt sind zumindest die für die Verbindung zum Knie benötigten Grundstücke weg und es sieht ja danach aus als würde die Berduxstraße umgesagt. Aber wie gesagt hier so wie an der Isar wären Einsatzgebiete wo es in meinen Augen Sinn gemacht hätte, ernsthaft zu vergleichen.

--------------------
Die deutsche Verkehrspolitik hat das gleiche Problem wie die Corona Politik. Es wird viel empört diskutiert, aber produziert wird zu wenig und zu spät.
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 7 Dec 2020, 11:06


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14672

Alter: 39
Wohnort: München


Ich sehe nur noch über die Isar eine Möglichkeit für eine Seilbahn...aber auch nur als Punkt zu Punkt Verbindung ohne Zwischenstation.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 7 Dec 2020, 12:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7917




QUOTE (Jean @ 7 Dec 2020, 11:06)
Ich sehe nur noch über die Isar eine Möglichkeit für eine Seilbahn...aber auch nur als Punkt zu Punkt Verbindung ohne Zwischenstation.

Ich finde die Thalkirchen-Gondel nicht sooo schlecht (auch wenn ich auch hier eher für eine Tram wäre). Aber eher als "U" mit Stationen auf beiden Hangseiten und einer Mittelstation am Tierpark. Ich finde, den sollte man nicht außen vor lassen.
(Oder doch besser an der U-Bahnstation??? Wäre für die Netzwirkung wahrscheinlich besser.)

Aber auch hier gibt's genug besiedeltes Gebiet und die Frage mit den "Überflugsrechten" ist zu klären.

@Iarn: ich glaube auch, dass ich deine Argumentation verstanden habe. So weit voneinander entfernt sind wir da glaub ich nicht. (Ausnahmsweise wink.gif )
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 7 Dec 2020, 12:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14672

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (Hot Doc @ 7 Dec 2020, 12:45)
@Iarn: ich glaube auch, dass ich deine Argumentation verstanden habe. So weit voneinander entfernt sind wir da glaub ich nicht. (Ausnahmsweise wink.gif )

Erlaube mir mal mein Off-Topik: auch wenn wir bei einem Thema definitiv unterschiedlicher Meinung sind, heißt es nicht, dass wir bei anderen Themen unterschiedlicher Meinung sein müssen, oder uns dort die Köpfe einschlagen.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
591 Antworten seit 10 Dec 2014, 19:42 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (40) « Erste ... 38 39 [40] 
<< Back to Sonderbauformen von öffentlichen Verkehrsmitteln
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |