Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > U-Bahn > C2 neue Serie


Geschrieben von: Marcus798 am 9 Apr 2020, 15:31
Servus zusammen,

Heute steht werkfrisch ein C2 der neuen Serie noch ohne Beschriftung am Tor zur U-Bahn im Güterbahnhof Freimann. Er sollte eigentlich heute Nacht in die Hauptwerkstätte gebracht werden

Gruß Marcus

Geschrieben von: cilio am 10 Apr 2020, 12:38
Ich weiß überhaupt nicht, wie viele Fahrzeuge der zweiten Serie schon eingetroffen sind. Auf jeden Fall lässt der erste Einsatz von Wagen 722 weiter auf sich warten. Kann jemand dazu Angaben machen?

Eigentlich können beide Beiträge in den ursprünglichen C2 Thread verschoben werden.

Geschrieben von: Entenfang am 11 Apr 2020, 18:48
QUOTE (Marcus798 @ 9 Apr 2020, 15:31)
Heute steht werkfrisch ein C2 der neuen Serie noch ohne Beschriftung am Tor zur U-Bahn im Güterbahnhof Freimann.

https://www.eisenbahnforum.de/index.php?s=4d60d56035e55bda6912efd090dbd63d&act=ST&f=38&t=12833&st=360&#entry720160

Geschrieben von: Iarn am 6 May 2020, 09:49
https://www.tramreport.de/2020/05/06/u-bahn-zweite-c2-serie-darf-in-den-fahrgastbetrieb/

Geschrieben von: Cloakmaster am 6 May 2020, 10:13
Irgendwie verstehe ich die Rechnung nicht: Jetzt dürfen also 4 C2 auf Linie, dafür werden 18 A-Wagen, also 6 Züge ausgemustert, ds macht bei mir insgesamt 2 Züge weniger. Trotzdem ist mit dem Einssatz der neuen Züge nun ein Takt5 möglich, wo er bisher mangels Fahrzeugen nicht möglich war.

Geschrieben von: Jean am 6 May 2020, 10:18
QUOTE (Cloakmaster @ 6 May 2020, 11:13)
Irgendwie verstehe ich die Rechnung nicht: Jetzt dürfen also 4 C2 auf Linie, dafür werden 18 A-Wagen, also 6 Züge ausgemustert, ds macht bei mir insgesamt 2 Züge weniger. Trotzdem ist mit dem Einssatz der neuen Züge nun ein Takt5 möglich, wo er bisher mangels Fahrzeugen nicht möglich war.

Vielleicht sind die neuen Fahrzeuge nicht so wartungsintensiv? rolleyes.gif

Eigentlich bräuchten wir die Verdichtung lieber heute als morgen, vor allem bei den jetzigen Zeiten wegen dem Abstandhalten.

Geschrieben von: Stammstrecke am 6 May 2020, 10:47
QUOTE (Cloakmaster @ 6 May 2020, 10:13)
Irgendwie verstehe ich die Rechnung nicht: Jetzt dürfen also 4 C2 auf Linie, dafür werden 18 A-Wagen, also 6 Züge ausgemustert, ds macht bei mir insgesamt 2 Züge weniger. Trotzdem ist mit dem Einssatz der neuen Züge nun ein Takt5 möglich, wo er bisher mangels Fahrzeugen nicht möglich war.

Ich verstehe den Text anders. Insgesamt sind 24 neue Züge bestellt, 6 davon sollen die Flotte vergößern und 18 neue sollen in Zukunft A-Züge ablösen. Damit könnten sogar bis zu 54 A-Wagen abgelöst werden. Zum Zeitpunkt der Ausmusterung lese ich in der Meldung gar nicht.

Schön ist die Meldung am Ende, dass die C2 jetzt auch auf der U2 erprobt werden.

Geschrieben von: mmouse am 6 May 2020, 10:52
QUOTE (Cloakmaster @ 6 May 2020, 10:13)
Irgendwie verstehe ich die Rechnung nicht: Jetzt dürfen also 4 C2 auf Linie, dafür werden 18 A-Wagen, also 6 Züge ausgemustert, ds macht bei mir insgesamt 2 Züge weniger.

Das kannst Du nicht verstehen, das ist Mathematik à la MVG ph34r.gif

Allerdings ist deren Rechenakrobatik nicht neu, das hat schon zum Zeitpunkt der Bestellung nicht gepasst, wenn man die bestellte Fahrzeugzahl vergleicht mit den angeblich dadurch ausmusterbaren A-Wagen plus den angeblich möglichen Taktverdichtungen.

Was die Wartung angeht, sind die C-Züge übrigens eher ungünstig: Gibt es bei A- oder B-Wagen einen Defekt, steht ein Kurzzug, also zwei Wagen in der Werkstatt. Gibt es bei den Cs einen Defekt, steht der komplette Zug, also dreimal so viele Wagen.


Geschrieben von: Stammstrecke am 6 May 2020, 11:01
QUOTE (Stammstrecke @ 6 May 2020, 10:47)
Ich verstehe den Text anders. Insgesamt sind 24 neue Züge bestellt, 6 davon sollen die Flotte vergößern und 18 neue sollen in Zukunft A-Züge ablösen. Damit könnten sogar bis zu 54 A-Wagen abgelöst werden. Zum Zeitpunkt der Ausmusterung lese ich in der Meldung gar nicht.

Jetzt wurde der Artikel auf Tramreport nochmal geändert. Demnach sollen 13 Züge die Flotte verstärken und 11 neue Züge ältere Fahrzeuge ersetzen.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 6 May 2020, 13:19
Sind denn mittlerweile überhaupt alle 21 Fahrzeuge der ersten Lieferserie C2 zugelassen? Mein letzter Informationsstand (der aber zugegebenermaßen auch schon recht alt ist) war, dass nur 18 der 21 Züge eine Zulassung hatten und die 3 übrigen aus irgendeinem Grund noch darauf gewartet haben. Da hat man irgendwie nie wieder was davon gehört, wurde diese Problematik mittlerweile gelöst?

Geschrieben von: U6 Münchner Freiheit am 7 May 2020, 22:23
https://www.radioarabella.de/arabella-aktuell/diese-neue-u-bahn-faehrt-jetzt-in-muenchen/

Im Text steht, dass nun 4 zugelassen und 3 weitere im Zulassungsprozess sind. Macht also bislang 7 ausgelieferte C2.12. Es fehlen also noch 17 Züge. Bis Anfang 2022 sollen alle da sein, also knapp 20 Monate für den Rest. Macht also ca. etwa jeden Monat einen weiteren Zug. Hoffentlich machen die Züge nicht Probleme wie die C2.11 Version.

Geschrieben von: Flogg am 9 Jun 2020, 15:30
Laut diesem Artikel sollen die C2 erst nach Anfang 2022 auf der U2 fahren. Also wieder eine Verzögerung um 2 Jahre.

https://www.muenchen.de/verkehr/aktuell/2020/neue-u-bahn-zug-u6.html

Geschrieben von: Mark8031 am 9 Jun 2020, 16:39
Der Artikel ist sehr unglücklich formuliert. Die Zeitangabe Anfang 2022 bezieht sich auf den Einsatz aller 24 neuen Züge. Die Zulassung für die U2 wird für Herbst erwartet, so stand es zumindest in den Zeitungsartikeln, die am selben Tag erschienen sind.

Geschrieben von: andreas am 9 Jun 2020, 19:00
gut, daß ja jedes Jahr einen Herbst gibt....

Dieser Zulassungszirkus kann doch echt nicht mehr angehen oder?

Geschrieben von: Iarn am 10 Jun 2020, 08:37
Ich sehe das wie Mark. Das ist lediglich unglaublich formuliert, in dem man zwei Sachverhalte in einen Satz geworfen hat ohne den zeitlichen Bezug darüber zu setzen.
Allerdings scheint es wohl auf der Fahrerseite zu Engpässen zu kommen. Die für Mai angesetzten Taktverdichtungen auf der U2 sollen nun wohl nun weder dieses Jahr unterjährig noch zum Fahrplanwechsel im Dezember kommen.

Geschrieben von: andreas am 10 Jun 2020, 08:57
dann muß man halt endich den Geldbeutel aufmachen - wenn ich woanders für mehr Geld ohne Schicht und WE dienste arbeiten kann, warum sollte man dann U-bahn fahren?

Interessant wirds wohl dann, wenn ab 2025 die alten Züge angeblich nicht mehr fahren dürfen....

Geschrieben von: Jean am 10 Jun 2020, 09:11
QUOTE (andreas @ 10 Jun 2020, 09:57)
dann muß man halt endich den Geldbeutel aufmachen - wenn ich woanders für mehr Geld ohne Schicht und WE dienste arbeiten kann, warum sollte man dann U-bahn fahren?

Interessant wirds wohl dann, wenn ab 2025 die alten Züge angeblich nicht mehr fahren dürfen....

Immerhin gibt es ja kein Nachtverkehr.
Mit der Corona Krise müsste es ja mehr Arbeitskräfte auf den Arbeitsmarkt wieder geben oder ist das alles nur ein Märchen? rolleyes.gif

Geschrieben von: eherl2000 am 10 Jun 2020, 11:57
Dank dem Sparwahn von König und Ude wurden die Löhne des Fahrpersonals zusammengestrichen. Es war zu erwarten, dass es bei den Mietsteigerungen zu Engpässen beim Personal kommen muss.

Geschrieben von: andreas am 10 Jun 2020, 13:02
mich hätte es wirklich interessiert, ich wäre gerne U-bahn/Tram oder S-bahnfahrer geworden - die S-bahn hat mich abgelehnt vor drei Jahren, bei U-bahn /Tram hab ich gar nicht probiert, weil für das Geld....

Geschrieben von: Flogg am 10 Jun 2020, 13:48
QUOTE
Der Artikel ist sehr unglücklich formuliert. Die Zeitangabe Anfang 2022 bezieht sich auf den Einsatz aller 24 neuen Züge. Die Zulassung für die U2 wird für Herbst erwartet, so stand es zumindest in den Zeitungsartikeln, die am selben Tag erschienen sind.


Das klingt beruhigend. Bleibt zu hoffen, dass es dann dieses Jahr tatsächlich noch dazu kommt.


QUOTE
Interessant wirds wohl dann, wenn ab 2025 die alten Züge angeblich nicht mehr fahren dürfen....


Ist das so? Wieviele Züge müssten denn noch bestellt werden und wäre die Auslieferung aller notwenidigen Fahrzeuge, inkl. Zulassung für alle restlichen Strecken, bis 2025 überhaupt machbar unter den gegeneben Umständen?

Geschrieben von: Jean am 10 Jun 2020, 13:51
QUOTE (andreas @ 10 Jun 2020, 09:57)
Interessant wirds wohl dann, wenn ab 2025 die alten Züge angeblich nicht mehr fahren dürfen....

Halte ich für ein Gerücht. Du könntest deswegen das halbe Netz dicht machen. rolleyes.gif

Geschrieben von: Cloakmaster am 10 Jun 2020, 14:06
QUOTE (andreas @ 10 Jun 2020, 14:02)
mich hätte es wirklich interessiert, ich wäre gerne U-bahn/Tram oder S-bahnfahrer geworden - die S-bahn hat mich abgelehnt vor drei Jahren, bei U-bahn /Tram hab ich gar nicht probiert, weil für das Geld....

Ich dachte bisher, die MVG zahlt noch etwas besser, als die SBM.

Geschrieben von: uferlos am 10 Jun 2020, 18:52
QUOTE (Cloakmaster @ 10 Jun 2020, 15:06)
Ich dachte bisher, die MVG zahlt noch etwas besser, als die SBM.

Die MVG zahlt um einiges weniger als die DB...

Geschrieben von: Rev am 10 Jun 2020, 19:37
Zwischen einem Lokfühere und einm Ubahn fahrer liegen bezüglich der Qualifikation dann aber doch welten...

Geschrieben von: imp-cen am 17 Jun 2020, 21:17
QUOTE (Flogg @ 9 Jun 2020, 16:30)
https://www.muenchen.de/verkehr/aktuell/2020/neue-u-bahn-zug-u6.html

QUOTE
Maria Els, die Regierungspräsidentin von Oberbayern, ergänzt: "Mehr Platz, mehr Komfort,

Mehr Stehplätze, mehr Komfort - genau!
blink.gif
Das ist ja genauso blöd wie die S-Bahn-Werbung: Triebführer xy freut sich ihnen in der modernisierten S-Bahn mehr [Steh-]Platz [,weil weniger Sitzplatz] bieten zu können.
Auslassungen bestätigen den Ist-Zustand.

Geschrieben von: U6 Münchner Freiheit am 26 Jun 2020, 08:57
QUOTE (Rev @ 10 Jun 2020, 19:37)
Zwischen einem Lokfühere und einm Ubahn fahrer liegen bezüglich der Qualifikation dann aber doch welten...

Ne reine U-Bahnfahrer Ausbildung als Quereinsteiger geht mit 5 oder 6 Monaten recht schnell. Als Lokführer bei der großen Bahn dauert es als Quereinsteiger bis zu 1 Jahr. Ein Lokführer lernt extrem mehr Signale und Vorschriften als jemand bei der U-Bahn. Die Vorschriften des EBO (Eisenbahnbetriebsordnung) ist für Lokführer sehr streng. Die BoStrab (Betriebsordnung Straßenbahn) dagegen ist "gnädig". Wenn ein Lokführer über ein rotes Signal fährt, dann erstmal Führerschein weg. Bei der U-Bahn wird beim 1. Mal noch verwarnt. Je nach Region und welches EVU (Eisenbahnverkehrsunternehmen) kann ein Lokführer mehr als ein Zugfahrer verdienen. Als Zugfahrer bei der MVG darf man laut Tarifvertrag maximal 8,5h am Tag arbeiten bzw. wenn Störung ist bis zu 9,5h, dann ist Feierabend. Als Lokführer dagegen hat man wenn es drauf ankommt schon 10 - 12h Dienste, die im Extremfall bei Störungen sogar auf 14h verlängert werden können. Was bei beiden Jobs nicht so toll ist, es gibt gelegentlich nur 11h Ruhezeit zwischen den Diensten und beim Lokführer können die sogar auf 10h oder 9h verkürzt werden.

Geschrieben von: 091er am 26 Jun 2020, 23:33
QUOTE (U6 Münchner Freiheit @ 26 Jun 2020, 09:57)
Ne reine U-Bahnfahrer Ausbildung als Quereinsteiger geht mit 5 oder 6 Monaten recht schnell.

Schön wäre es, die Ausbildung dauert in München knapp drei Monate mit Probefahrdienst.

Geschrieben von: U6 Münchner Freiheit am 27 Jun 2020, 21:47
Bei der MVG U-Bahn Fahrerausbildung nur 3 Monate, so kurz?
In Berlin geht U-Bahn Fahrerausbildung 5 - 6 Monate.

Geschrieben von: Cloakmaster am 27 Jun 2020, 21:48
So was aber auch.

Geschrieben von: Iarn am 2 Jul 2020, 12:21
https://www.tramreport.de/2020/07/02/u-bahn-zweite-optionsausuebung-c2/
QUOTE
"Die Technische Aufsichtsbehörde der Regierung von Oberbayern wird die Zulassung der neuen Münchner U-Bahnzüge in bewährter Weise konstruktiv begleiten."
Ein kleiner Spaß der Regierungspräsidentin oder?

Geschrieben von: Hot Doc am 2 Jul 2020, 12:40
Das hab ich mir beim Lesen auch gedacht: Die ist ja lustig! laugh.gif

Geschrieben von: Balduin am 2 Jul 2020, 12:44
Interessantes Detail, weil ich mich im Zusammenhang der Diskussion um Deutschlandtakt und die benötigten Fahrzeuge damit befasst hatte: Ich komme anhand der Meldung auf einen Stückpreis von ca. 9 Mio pro Fahrzeug. Ein durchschnittlicher HGV-Zug kostet gut 25 Mio (https://www.handelsblatt.com/zugbranche-vor-zusammenschluss-mit-siemens-alstom-zieht-drei-milliarden-auftrag-ans-land/22847082.html?ticket=ST-7956450-tR74xQGHlXKyegtzD12e-ap1)
Ich hätte da spontan einen größeren Unterschied vermutet... (2 Mio mind.)

Geschrieben von: Didy am 2 Jul 2020, 13:16
Und die Siemens Pressemitteilung dazu

Englisch:
https://press.siemens.com/global/en/pressrelease/siemens-mobility-delivers-further-22-metro-trains-munich

Deutsch:
https://press.siemens.com/global/de/pressemitteilung/siemens-mobility-liefert-weitere-22-u-bahn-zuege-fuer-muenchen

Geschrieben von: Jean am 2 Jul 2020, 16:24
QUOTE (Iarn @ 2 Jul 2020, 13:21)
https://www.tramreport.de/2020/07/02/u-bahn-zweite-optionsausuebung-c2/
Ein kleiner Spaß der Regierungspräsidentin oder?

Also heißt: es wird wieder Jahre dauern bis die Genehmigung steht... rolleyes.gif

Geschrieben von: Mark8031 am 2 Jul 2020, 16:26
Welch dichten Takt kann man eigentlich mit 67 Zügen auf U3 und U6 fahren?

Geschrieben von: Meikl am 3 Jul 2020, 06:05
Zitat aus dem Tramreport-Artikel:
QUOTE
Über die nächsten zehn Jahre wollen wir alle alten A- und B-Wagen ausmustern und unsere U-Bahn künftig ausnahmslos mit modernen Hochleistungszügen betreiben.
Heißt das dann, daß U1, U2, U4, U5, U7 und U8 eingestellt werden? ph34r.gif
Edit: Ach so, es gibt ja noch die C1, damit könnte man zumindest einen Notbetrieb aufrecht erhalten...

Geschrieben von: Balduin am 3 Jul 2020, 08:06
Guter Einwand: Laut Wikipedia gibts aktuell 57-Doppeltriebwagen vom Typ B. Da ein C2 3-Doppeltriebwagen ersetzt, brauchts dafür 19 mal C2 - mit 22 ist aber nicht viel Mehrverkehr etc. drin...

Geschrieben von: andreas am 3 Jul 2020, 08:08
d.h. doch nur, daß die Zulassung genausolange dauert wie bisher. Also Lieferung 2022, Fahrgasteinsatz dann ab 2025...

Geschrieben von: Alex101 am 3 Jul 2020, 10:38
QUOTE (andreas @ 3 Jul 2020, 08:08)
d.h. doch nur, daß die Zulassung genausolange dauert wie bisher. Also Lieferung 2022, Fahrgasteinsatz dann ab 2025...

Die erste C2-Serie war ja das große Problem. Die zweite C2-Serie hat ja "nur" ca. ein Jahr für die Zulassung gebraucht. Es ist zumindest nicht auszuschließen, dass es bei der jetzt bestellten dritten Serie auch so "schnell" geht.

Geschrieben von: Boris Merath am 3 Jul 2020, 11:31
QUOTE (Alex101 @ 3 Jul 2020, 11:38)
Die erste C2-Serie war ja das große Problem. Die zweite C2-Serie hat ja "nur" ca. ein Jahr für die Zulassung gebraucht. Es ist zumindest nicht auszuschließen, dass es bei der jetzt bestellten dritten Serie auch so "schnell" geht.

Bringt aber nichts solang die C2 nur auf U3/6 und irgendwann vielleicht auch mal auf der U2 fahren dürfen.

Geschrieben von: Arcadia am 3 Jul 2020, 11:55
Vermutlich ohne verbesserte Belüftung/Klimaanlage?

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 4 Jul 2020, 00:03
QUOTE (Boris Merath @ 3 Jul 2020, 12:31)
Bringt aber nichts solang die C2 nur auf U3/6 und irgendwann vielleicht auch mal auf der U2 fahren dürfen.

Man wird insgesamt ja 67 Züge vom Typ C2 im Bestand haben. Die reichen doch rechnerisch gerade mal so, um abzüglich einer immer notwendigen Betriebsreserve, die Kurse auf U2, 3 und 6 zu besetzen, zumal ja auch noch der 5er-Takt der U6 bis Garching-FZ ausgedehnt werden soll und irgendwann ja auch noch durch weitere Verstärker der 2er-Takt auf U2 und U3/6 hergestellt werden soll. Zwingend notwendig wäre es also m.E. nicht, dass die C2 noch für andere Linien oder gar netzweit zugelassen werden.

Nice to have sicherlich, aber im Gegensatz zum Tramnetz, wo es wegen häufiger Umleitungen, Baustellennetze etc. durchaus Sinn macht, dass alle Fahrzeuge netzweit eingesetzt werden können, sehe ich es bei der U-Bahn nicht als zwingend erforderlich an.

In vielen anderen U-Bahn-Netzen weltweit ist es ja völlig üblich, dass bestimmte Linien ihre "eigenen" Fahrzeuge haben - sehe ich insgesamt nicht als problematisch an.

Es gab ja ab und zu mal Beiträge hier, dass wegen der Zuführung zum BN immer wieder mal auch die anderen Fahrzeugtypen auf U3/6 sollen/müssen, aber mit einem zweiten Betriebshof in Neuperlach Süd, der sowohl von U1/7 wie auch U4/5 easy erreichbar ist, wäre das dann ja auch irgendwann hinfällig.

Geschrieben von: Cloakmaster am 4 Jul 2020, 05:57
Nur, wenn der zweite Beteiebshof von den bestehenden dreien auch zu einer vollwertigen technischen Basis aufgewertet werden sollte.

Geschrieben von: andreas am 4 Jul 2020, 07:41
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 4 Jul 2020, 01:03)
Man wird insgesamt ja 67 Züge vom Typ C2 im Bestand haben. Die reichen doch rechnerisch gerade mal so, um abzüglich einer immer notwendigen Betriebsreserve, die Kurse auf U2, 3 und 6 zu besetzen, zumal ja auch noch der 5er-Takt der U6 bis Garching-FZ ausgedehnt werden soll und irgendwann ja auch noch durch weitere Verstärker der 2er-Takt auf U2 und U3/6 hergestellt werden soll. Zwingend notwendig wäre es also m.E. nicht, dass die C2 noch für andere Linien oder gar netzweit zugelassen werden.

Nice to have sicherlich, aber im Gegensatz zum Tramnetz, wo es wegen häufiger Umleitungen, Baustellennetze etc. durchaus Sinn macht, dass alle Fahrzeuge netzweit eingesetzt werden können, sehe ich es bei der U-Bahn nicht als zwingend erforderlich an.

In vielen anderen U-Bahn-Netzen weltweit ist es ja völlig üblich, dass bestimmte Linien ihre "eigenen" Fahrzeuge haben - sehe ich insgesamt nicht als problematisch an.

Es gab ja ab und zu mal Beiträge hier, dass wegen der Zuführung zum BN immer wieder mal auch die anderen Fahrzeugtypen auf U3/6 sollen/müssen, aber mit einem zweiten Betriebshof in Neuperlach Süd, der sowohl von U1/7 wie auch U4/5 easy erreichbar ist, wäre das dann ja auch irgendwann hinfällig.

wo ist denn das Problem, daß die C2 nicht auf den anderen Linien fahren dürfen? Nur Einbildung der TAB oder gibts da wirkliche technische Hindernisse?

Geschrieben von: Eisenbahn Alex am 4 Jul 2020, 08:15
Es müssen wegen der Profilfreiheit da der C2 etwas breiter ist als die alten (schaukeln der Wagen beim Ein-/ Aussteigen der Fahrgäste am Bahnsteig) und Länge des Zuges kleinere Anpassungen an der Stecke statt finden. Die U2 ist aber glaub ich jetzt schon so gut wie fertig, dass es wohl nicht mehr lange dauern wird bzgl der Zulassung.

Geschrieben von: Hot Doc am 4 Jul 2020, 11:25
QUOTE (Eisenbahn Alex @ 4 Jul 2020, 09:15)
Es müssen wegen der Profilfreiheit da der C2 etwas breiter ist als die alten (schaukeln der Wagen beim Ein-/ Aussteigen der Fahrgäste am Bahnsteig) und Länge des Zuges kleinere Anpassungen an der Stecke statt finden. Die U2 ist aber glaub ich jetzt schon so gut wie fertig, dass es wohl nicht mehr lange dauern wird bzgl der Zulassung.

Ist der wirklich breiter, oder werden die Toleranzen von der TAB inzwischen anders ausgelegt?

Geschrieben von: Jean am 4 Jul 2020, 11:32
QUOTE (Hot Doc @ 4 Jul 2020, 12:25)
Ist der wirklich breiter, oder werden die Toleranzen von der TAB inzwischen anders ausgelegt?

Ich vermute fasst letzteres. Da tut man alles damit dS Verkehrsmittel behindertengerecht ist und die Aufsichtsbehörde verlangt einen größeren Spalt. Muss ich das verstehen? blink.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 4 Jul 2020, 12:38
QUOTE (Balduin @ 2 Jul 2020, 13:44)
Interessantes Detail, weil ich mich im Zusammenhang der Diskussion um Deutschlandtakt und die benötigten Fahrzeuge damit befasst hatte: Ich komme anhand der Meldung auf einen Stückpreis von ca. 9 Mio pro Fahrzeug. Ein durchschnittlicher HGV-Zug kostet gut 25 Mio (https://www.handelsblatt.com/zugbranche-vor-zusammenschluss-mit-siemens-alstom-zieht-drei-milliarden-auftrag-ans-land/22847082.html?ticket=ST-7956450-tR74xQGHlXKyegtzD12e-ap1)
Ich hätte da spontan einen größeren Unterschied vermutet... (2 Mio mind.)

Worauf willst Du hinaus? Zw. 25 Mio und 9 Mio liegen doch 16 Mio, was deutlich mehr als 2 Mio ist.

Geschrieben von: Valentin am 4 Jul 2020, 16:05
QUOTE (Jean @ 4 Jul 2020, 11:32)
Ich vermute fasst letzteres. Da tut man alles damit dS Verkehrsmittel behindertengerecht ist und die Aufsichtsbehörde verlangt einen größeren Spalt. Muss ich das verstehen?  blink.gif

Das habe ich mir auch https://abload.de/img/einstiegskante01af3ju3.jpg gedacht. Die gelben Rampen auf dem Bild zeigen noch die ursprüngliche Bahnsteigbreite. Und sind bisher noch nicht abgebrochen...

Die Bahnsteigkanten sind ja bereits einmal gekürzt worden. Und jetzt noch einmal 2 Finger weniger. Inzwischen paßt bereits ein ganzer Erwachsenenfuß in den Spalt. In anderen Bundesländern hätten sie da schon https://www.neues-deutschland.de/artikel/1056355.blumenbretter-zum-dritten.html vorgeschrieben.

Geschrieben von: Jean am 4 Jul 2020, 17:36
QUOTE (Valentin @ 4 Jul 2020, 17:05)
Das habe ich mir auch https://abload.de/img/einstiegskante01af3ju3.jpg gedacht. Die gelben Rampen auf dem Bild zeigen noch die ursprüngliche Bahnsteigbreite. Und sind bisher noch nicht abgebrochen...

Die Bahnsteigkanten sind ja bereits einmal gekürzt worden. Und jetzt noch einmal 2 Finger weniger. Inzwischen paßt bereits ein ganzer Erwachsenenfuß in den Spalt. In anderen Bundesländern hätten sie da schon https://www.neues-deutschland.de/artikel/1056355.blumenbretter-zum-dritten.html vorgeschrieben.

Da kann ich nur den Kopf schütteln...

Geschrieben von: spock5407 am 4 Jul 2020, 18:43
Und die Betriebserlaubnis der A,B und C1 erlischt nicht, wenn da die Spalte immer größer werden? ph34r.gif

Geschrieben von: ralf.wiedenmann am 6 Jul 2020, 22:18
22 neue U-Bahn-Züge für 200 Millionen Euro - München
SZ, 5.7.20:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-ubahnen-siemens-auftrag-1.4957564

Geschrieben von: JLanthyer am 6 Jul 2020, 22:44
Rund 9 Millionen ¤ pro Zug. Das klingt ziemlich teuer. Wieviel Wagen hat ein Zug und was hat ein Zug 2016 gekostet? Positiv ist es, daß alte U-Bahnzüge (Typ A) durch neue Züge ersetzt werden. Sind die neue Züge (C2) klimatisiert und vollverglast (Ohne Klappfenster)?

Geschrieben von: Martin H. am 7 Jul 2020, 07:27
Ein Zug hat sechs Wagen. Die C1 kosteten damals 16 Mio DM.

Geschrieben von: ZüriMünchner am 7 Jul 2020, 12:14
Ja klar, die C-Wagen sind klimatisiert. Aber so wichtig ist es ja nicht, außer auf der Strecke Studentenstadt- Garching-Hochbrück und viell. Neuperlach Süd. Immerhin wenn im Sommer auch die Tunnel wärmer sind, sitzt man im C-Wagen nicht in der Sauna.
An den alten A-Wagen wird ja die Bremsenergie in Wärme verwandelt, im Winter damit nach innen geheizt, im Sommer nach außen. Daher erwärmen sich auch die Tunnel schneller.

Geschrieben von: spock5407 am 7 Jul 2020, 13:07
Und wie wichtig das auch im Tunnel ist. Denn jeder Fahrgast gibt Wärme ab; bei dem üblichen Münchner Besetzungsgrad ist das jede Menge Energie, die den Innenraum aufheizt.
Grober Richtwert 100W pro Person.
D.h. eine volle U-Bahn hat eine Heizung mit knapp 90-100kW im Innenraum.

Geschrieben von: EasyDor am 7 Jul 2020, 13:16
QUOTE (ZüriMünchner @ 7 Jul 2020, 13:14)
Ja klar, die C-Wagen sind klimatisiert.

Wirklich? Ich dachte auch die C2 wären nicht klimatisiert? Oder ist es die 2. Serie jetzt schon?
**********

Geschrieben von: Didy am 7 Jul 2020, 13:38
QUOTE (ZüriMünchner @ 7 Jul 2020, 13:14)
Ja klar, die C-Wagen sind klimatisiert.

Nein, eben wegen dem Tunnel aufheizen.

**********

Geschrieben von: Arcadia am 7 Jul 2020, 16:50
Die C2 sind im Hochsommer 30+ eine Katastrophe auf der U6 Nord, da man keine Fenster öffnen kann, die Luft gefühlt steht und der Zug sich immer weiter aufheizt durch die großen Fenster.

Geschrieben von: Martin H. am 7 Jul 2020, 18:22
Thema desinfiziert.

Geschrieben von: Valentin am 7 Jul 2020, 19:19
QUOTE (spock5407 @ 7 Jul 2020, 13:07)
Und wie wichtig das auch im Tunnel ist. Denn jeder Fahrgast gibt Wärme ab; bei dem üblichen Münchner Besetzungsgrad ist das jede Menge Energie, die den Innenraum aufheizt.
Grober Richtwert 100W pro Person.
D.h. eine volle U-Bahn hat eine Heizung mit knapp 90-100kW im Innenraum.

Nicht vergessen: 1KW Wärme nach außen schaffen verbraucht noch mal 1 KW (zusätzliche Wärme.) Ein neuer Teufelskreis, der unweigerlich in den Backröhre führt.

Da werden bald Bahnsteigtüren für einen klimatisierten Bahnsteig erforderlich. ph34r.gif

Geschrieben von: Didy am 7 Jul 2020, 20:56
QUOTE (Valentin @ 7 Jul 2020, 20:19)
Nicht vergessen: 1KW Wärme nach außen schaffen verbraucht noch mal 1 KW (zusätzliche Wärme.)

Nein, das ist meines Wissens nach deutlich weniger. Größenordnung Faktor 5. Also 1kW elektrische Stromaufnahme einer Klimaanlage kann 5kW Wärme nach draußen befördern.

Geschrieben von: Jean am 8 Jul 2020, 06:11
Das mit dem Fenstern die man aufmachen kann funktioniert heutzutage eh nicht mehr. Heute früh mal wieder beobachtet: ein Fenster wird aufgemacht weil es im Wagen so heiß ist...nach ein paar Minuten macht es ein anderer wieder zu... ph34r.gif Die Menschheit ist für sowas inzwischen zu egoistisch geworden.

Geschrieben von: Cloakmaster am 8 Jul 2020, 06:55
Ist jetzt der Aufmacher der Egoist, oder der Zumacher? Oder hätte man erst eine Fahrgast-Umfrage veranstalten sollen, die darüber abstimmt, ob das Fenster auf dieser Fahrt auf oder zu sein soll? Natürlich wäre diese Umfrage jede Haltestelle zu wiederholen...

Geschrieben von: Jean am 8 Jul 2020, 07:00
QUOTE (Cloakmaster @ 8 Jul 2020, 07:55)
Ist jetzt der Aufmacher der Egoist, oder der Zumacher? Oder hätte man erst eine Fahrgast-Umfrage veranstalten sollen, die darüber abstimmt, ob das Fenster auf dieser Fahrt auf oder zu sein soll? Natürlich wäre diese Umfrage jede Haltestelle zu wiederholen...

Sage ich doch...zu kompliziert heutzutage. Aber die U-Bahnen sind definitiv heiß...und das bereits in der früh. Lüftet die MVG Nachts nicht?

Wobei: ich dachte in der Corona Krise lautet das Motto: je mehr Frischluft vorhanden ist desto besser ist es... ph34r.gif

Geschrieben von: Jean am 2 Sep 2020, 20:14
Kann es sein, dass die MVG langsam die Bahnsteige der U2 auf die C2 anpasst? Ich weiß nicht mehr welche Station es war, aber der Spalt sah mir sehr groß aus.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 2 Sep 2020, 21:59
QUOTE (U6 Münchner Freiheit @ 26 Jun 2020, 09:57)
Ne reine U-Bahnfahrer Ausbildung als Quereinsteiger geht mit 5 oder 6 Monaten recht schnell. Als Lokführer bei der großen Bahn dauert es als Quereinsteiger bis zu 1 Jahr. Ein Lokführer lernt extrem mehr Signale und Vorschriften als jemand bei der U-Bahn. Die Vorschriften des EBO (Eisenbahnbetriebsordnung) ist für Lokführer sehr streng. Die BoStrab (Betriebsordnung Straßenbahn) dagegen ist "gnädig". Wenn ein Lokführer über ein rotes Signal fährt, dann erstmal Führerschein weg. Bei der U-Bahn wird beim 1. Mal noch verwarnt. Je nach Region und welches EVU (Eisenbahnverkehrsunternehmen) kann ein Lokführer mehr als ein Zugfahrer verdienen. Als Zugfahrer bei der MVG darf man laut Tarifvertrag maximal 8,5h am Tag arbeiten bzw. wenn Störung ist bis zu 9,5h, dann ist Feierabend. Als Lokführer dagegen hat man wenn es drauf ankommt schon 10 - 12h Dienste, die im Extremfall bei Störungen sogar auf 14h verlängert werden können. Was bei beiden Jobs nicht so toll ist, es gibt gelegentlich nur 11h Ruhezeit zwischen den Diensten und beim Lokführer können die sogar auf 10h oder 9h verkürzt werden.

Bei so viel Halbwissen rollen sich einem ja sämtliche verfügbaren Fußnägel auf... blink.gif

Geschrieben von: Flogg am 1 Oct 2020, 16:19
https://www.youtube.com/watch?v=h96XfrW7ki4

Hat man die Position der Wagennummern geändert? Bei diesem Zug steht sie weit oben im Blau. Oder wird das erst nach Auslieferung angepasst?

Geschrieben von: Mark8031 am 6 Oct 2020, 10:54
Soeben ist eine https://www.swm.de/dam/swm/pressemitteilungen/2020/10/mvg20201006-u2-c2.pdf veröffentlicht worden, dass die Hölle zugefroren ist und der C2 ab morgen auch auf der U2 im Einsatz ist.

Geschrieben von: Jean am 6 Oct 2020, 11:05
QUOTE (Mark8031 @ 6 Oct 2020, 11:54)
Soeben ist eine https://www.swm.de/dam/swm/pressemitteilungen/2020/10/mvg20201006-u2-c2.pdf veröffentlicht worden, dass die Hölle zugefroren ist und der C2 ab morgen auch auf der U2 im Einsatz ist.

Ist zwar nicht mehr ganz Mitte des Monats... Aber es geschehen wohl doch Wunder...

Geschrieben von: cilio am 6 Oct 2020, 13:08
Mal sehen, ob die U1 wirklich so schnell folgt. Hoffen kann man nur. Ich mein, die Zulassung für die U3 kam 2018.

Man kann nur hoffen, das es nicht im bisherigen Tempo weitergeht, denn das würde sonst so aussehen:

2016 U6
2018 U3
2020 U2
2022 U1
2024 U5
2026 U4

laugh.gif

Geschrieben von: Jean am 6 Oct 2020, 13:10
QUOTE (cilio @ 6 Oct 2020, 14:08)
Mal sehen, ob die U1 wirklich so schnell folgt. Hoffen kann man nur. Ich mein, die Zulassung für die U3 kam 2018.

Man kann nur hoffen, das es nicht im bisherigen Tempo weitergeht, denn das würde sonst so aussehen:

2016 U6
2018 U3
2020 U2
2022 U1
2024 U5
2026 U4

laugh.gif

Dann fehlen aber immer noch die U7 und U8...Ja, es sind Abschnitte von anderen Linien...aber es ist eine andere Liniennummer. Da gibt es sicherlich sonst Probleme. tongue.gif

Geschrieben von: imp-cen am 6 Oct 2020, 13:39
QUOTE (Jean @ 6 Oct 2020, 14:10)
Dann fehlen aber immer noch die U7 und U8.

Ich denks mir grad und Du schreibst es schon!

Die Weichenfahrt ist so ein einschneidendes Ereignis - da braucht es Gutachten, Erprobungen, Laser-Messungen...
Wir sind mal großzügig:
U7 2027
U8 2028

Das passt auch soo schön zur Liniennummer!
*hach*

wink.gif

PS. Bitte glauben Sie nicht an einen Einsatz auf der U9 ->2029 - an dieser Linie planen wir weiterhin noch ein paar Jahrzehnte...
(nicht, dass da jemand weiter extrapoliert...)

Geschrieben von: Flogg am 6 Oct 2020, 14:33
QUOTE (cilio @ 6 Oct 2020, 14:08)
Mal sehen, ob die U1 wirklich so schnell folgt. Hoffen kann man nur. Ich mein, die Zulassung für die U3 kam 2018.

Vielleicht geht es bei der U1 schneller aufgrund der kürzeren Streckenlänge. Hat der häufigere Einsatz der C1 auf der U1 (teils gar 6 von 6 Zügen in letzter Zeit) auch mit der Zulassung zu tun? Viele Jahre lang waren C-Züge auf der U1 ja quasi nicht vorhanden.

Geschrieben von: spock5407 am 6 Oct 2020, 14:40
Naja, die Anforderungen der D-Serie wird ja derzeit auch schon erstellt. D.h. nach Zulassung des C2 auf allen Linien gehts dann potentiell nahtlos weiter im Zulassungsreigen... ph34r.gif

Geschrieben von: Iarn am 6 Oct 2020, 21:11
Das sind sehr gute Neuigkeiten.

Ich bin mal gespannt ob demnächst wieder alle Kurse fahren, weil so richtig zieht das Argument, es läge alles an der TAB nun nicht mehr um ausfallende Kurse zu rechtfertigen. Mit U6, U3 und U2 kann nun ein so großer Teil des Netzes bit C2 bestückt werden, dass die als Ausrede für die Engpässe flach fällt.

Geschrieben von: Mark8031 am 6 Oct 2020, 21:26
Ich bin mir sicher, die nächste Ausrede liegt schon in der Schublade.

Geschrieben von: uferlos am 7 Oct 2020, 04:40
QUOTE (Mark8031 @ 6 Oct 2020, 22:26)
Ich bin mir sicher, die nächste Ausrede liegt schon in der Schublade.

Jetzt muss man es halt wieder auf das böse Personal schieben, was zu oft krank ist, oder Urlaub haben will... ph34r.gif

Geschrieben von: Jean am 7 Oct 2020, 06:04
Einen C2 auf der U2 habe ich gesehen. Leider nicht das Fahrzeug was ich benutzt habe. Und nun gibt es eine Fahrzeugstörung auf der U2...könnte aber auch ein Altfahrzeug sein. rolleyes.gif

Geschrieben von: Mark8031 am 7 Oct 2020, 17:39
QUOTE (uferlos @ 7 Oct 2020, 05:40)
Jetzt muss man es halt wieder auf das böse Personal schieben, was zu oft krank ist, oder Urlaub haben will... ph34r.gif

Oder Freizeit.

Geschrieben von: U6 Münchner Freiheit am 8 Oct 2020, 13:16
QUOTE (Flogg @ 6 Oct 2020, 14:33)
QUOTE (cilio @ 6 Oct 2020, 14:08)
Mal sehen, ob die U1 wirklich so schnell folgt. Hoffen kann man nur. Ich mein, die Zulassung für die U3 kam 2018.

Vielleicht geht es bei der U1 schneller aufgrund der kürzeren Streckenlänge. Hat der häufigere Einsatz der C1 auf der U1 (teils gar 6 von 6 Zügen in letzter Zeit) auch mit der Zulassung zu tun? Viele Jahre lang waren C-Züge auf der U1 ja quasi nicht vorhanden.

Als der erste C2 Zug auf der U1 am Bahnhof Georg Brauchle Ring vorgestellt worden ist, da fuhr der C2 doch schon einen Großteil der U1 Strecke. Locker muss er von Hauptbahnhof gekommen sein und nach Ende der Veranstaltung fuhr er in die Kehre vom Bahnhof Olympia Einkaufszentrum. Auf Tramreport schrieb jemand das der Abschnitt Hbf Kolumbusplatz schon zugelassen ist bzw. der U2. Ob das zur Beschleunigung des Zulassungsverfahren beiträgt? Es würde dann nur noch Kolumbusplatz bis Mangfallplatz fehlen.

Die U5 Zulassung würde länger dauern, aber wenn das geschafft ist, dann würde die U4 zwischen Max Weber Platz und Arabellapark aber schneller zugelassen werden.

Was ist das Problem am C2? Warum muss jede Linie einzeln zugelassen werden für C2?

War es damals beim C1 auch so schwer mit der Zulassung?

Geschrieben von: Mark8031 am 8 Oct 2020, 19:16
QUOTE (U6 Münchner Freiheit @ 8 Oct 2020, 14:16)
Was ist das Problem am C2? Warum muss jede Linie einzeln zugelassen werden für C2?

Ich empfehle https://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=8&t=10738.

Geschrieben von: Jean am 8 Oct 2020, 19:17
QUOTE (Mark8031 @ 8 Oct 2020, 20:16)
Ich empfehle https://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=8&t=10738.

Lesen ist überbewertet. rolleyes.gif

Geschrieben von: Jean am 28 Oct 2020, 16:22
Ich sitze in einem C2 auf der U2. Mein Liebling wird es nicht. Zu viel OP Atmosphäre.

Geschrieben von: Iarn am 28 Oct 2020, 19:04
Wobei man vermutlich den C2 leicht etwas angenehmer gestalten könnte. Einfach das Licht um 30% und die Warntöne um 50% runter regulieren und das passt schon.

Geschrieben von: Martin H. am 28 Oct 2020, 20:31
Und dann ist er ein Standmodell ph34r.gif

Geschrieben von: Jean am 29 Oct 2020, 07:41
QUOTE (Martin H. @ 28 Oct 2020, 20:31)
Und dann ist er ein Standmodell ph34r.gif

Keine TAB Genehmigung mehr dann? Hat das Fahrzeug keine Dimmfunktion? Ich hatte heute früh wieder das Vergnügen. Also kann man nicht sagen der C2 fährt nicht auf der U2. Bald also kein Wagenmangel mehr? dry.gif

Geschrieben von: kometMUC am 29 Oct 2020, 09:38
QUOTE (Iarn @ 28 Oct 2020, 19:04)
Wobei man vermutlich den C2 leicht etwas angenehmer gestalten könnte. Einfach das Licht um 30% und die Warntöne um 50% runter regulieren und das passt schon.

Ja, das würde ich auch sehr begrüßen. Das grell-kalt-weiße Licht ist wirklich brutal unangenehm und so sicher nicht "nötig" oder "vorgeschrieben". Ich fahre ungern C2. Klapprige Türen (hören sich furchtbar "billig" an, laut auch noch) und die Baustrahler-Lichtstimmung... Schade drum.

Geschrieben von: Jean am 29 Oct 2020, 09:41
QUOTE (kometMUC @ 29 Oct 2020, 09:38)
Ja, das würde ich auch sehr begrüßen. Das grell-kalt-weiße Licht ist wirklich brutal unangenehm und so sicher nicht "nötig" oder "vorgeschrieben". Ich fahre ungern C2. Klapprige Türen (hören sich furchtbar "billig" an, laut auch noch) und die Baustrahler-Lichtstimmung... Schade drum.

In meinem Schlafzimmer habe ich ja extra LED's eingebaut die ein leicht gelbliches Licht produzieren. Warum nicht in der U-Bahn sowas einbauen? Andere Fahrzeuge haben ja auch Sensoren die das Licht automatisch anpassen...

Geschrieben von: 091er am 29 Oct 2020, 11:29
QUOTE (U6 Münchner Freiheit @ 8 Oct 2020, 13:16)

Als der erste C2 Zug auf der U1 am Bahnhof Georg Brauchle Ring vorgestellt worden ist, da fuhr der C2 doch schon einen Großteil der U1 Strecke. Locker muss er von Hauptbahnhof gekommen sein und nach Ende der Veranstaltung fuhr er in die Kehre vom Bahnhof Olympia Einkaufszentrum. Auf Tramreport schrieb jemand das der Abschnitt Hbf Kolumbusplatz schon zugelassen ist bzw. der U2. Ob das zur Beschleunigung des Zulassungsverfahren beiträgt? Es würde dann nur noch Kolumbusplatz bis Mangfallplatz fehlen.

Für die damalige Vorstellung gab es eine einmalige Sondergenehmigung. Die besagte ohne Fahrgäste und nur innerhalb der Betriebsruhe.

Geschrieben von: Jean am 2 Nov 2020, 16:34
Der C2 sieht von außen ganz schön dreckig aus. Funktioniert die Waschanlage nicht? Immerhin wir automatisch gefahren.

Geschrieben von: Mark8031 am 2 Nov 2020, 16:41
QUOTE (Jean @ 2 Nov 2020, 16:34)
Der C2 sieht von außen ganz schön dreckig aus. Funktioniert die Waschanlage nicht? Immerhin wir automatisch gefahren.

Anders gefragt: Hat er eine Zulassung für die Waschanlage oder ist er 1nm zu breit? rolleyes.gif biggrin.gif

Geschrieben von: imp-cen am 2 Nov 2020, 19:08
Sollte die Waschanlage angepast werden müssen verliert diese bestimmt die Zulassung für >alle< Baureihen und das war's dann mit der Waschanlage und nem sauberen Lack...
tongue.gif

Geschrieben von: Eisenbahn Alex am 6 Nov 2020, 10:19
Ein weiterer C2 (Wg.729) darf nun mit Fahrgästen auf Strecke.

Geschrieben von: Jean am 6 Nov 2020, 10:39
QUOTE (imp-cen @ 2 Nov 2020, 19:08)
Sollte die Waschanlage angepast werden müssen verliert diese bestimmt die Zulassung für >alle< Baureihen und das war's dann mit der Waschanlage und nem sauberen Lack...
tongue.gif

Wobei ich hatte auch andere Serien die außen dreckig waren. Wahrscheinlich ist das Reinigungsbudget gleich geblieben also wird nur noch innen gereinigt. tongue.gif Oder die Waschanlage darf nicht mehr betrieben werden, oder ist defekt...und sowas dauert ja bekanntlich bei der MVG...

Geschrieben von: Iarn am 28 Jan 2021, 12:06
QUOTE (Martin H. @ 28 Oct 2020, 20:31)
Und dann ist er ein Standmodell ph34r.gif

Zumindest laut diesem Artikel nutzt die BRB eine adaptive Lautstärke bei den Warntönen mit einem Maximum von 70 dB.
QUOTE
Auch das Piepsen der Türen beim Öffnen und Schließen, das von Fahrgästen als zu laut empfunden wurde, sei bereits leiser geworden. &#8222;Die Lautstärke wird jetzt adaptiv an die Umgebung angepasst.&#8220; Seitdem sei der Ton fünf Dezibel lauter als die Außengeräusche, maximal jedoch 70 dB.

Wenn dies im Oberland möglich ist, sollte dies auch in der Münchener U-Bahn möglich sein.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 1 Feb 2021, 09:23
Leicht OT: Auch nach einer Mitfahrt im neuen G1 der Nürnberger U-Bahn lässt sich feststellen, dass sich ein halbwegs angenehm klingendes Türschließsignal, ein geschmeidiger Türlauf (anstatt diesem unsäglichen Gehakele beim C2) und hochwertig klingende Lautsprecher bei einem U-Bahn-Fahrzeug umsetzen lassen. Da haben sich die Franken ein rundum gelungenes Fahrzeug auf die Gleise gestellt.

Geschrieben von: Jean am 1 Feb 2021, 09:45
QUOTE (MVG-Wauwi @ 1 Feb 2021, 09:23)
Leicht OT: Auch nach einer Mitfahrt im neuen G1 der Nürnberger U-Bahn lässt sich feststellen, dass sich ein halbwegs angenehm klingendes Türschließsignal, ein geschmeidiger Türlauf (anstatt diesem unsäglichen Gehakele beim C2) und hochwertig klingende Lautsprecher bei einem U-Bahn-Fahrzeug umsetzen lassen. Da haben sich die Franken ein rundum gelungenes Fahrzeug auf die Gleise gestellt.

Obwohl es vom selben Hersteller ist? In München gilt halt in erster Linie das Design... rolleyes.gif

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 1 Feb 2021, 10:00
... und natürlich zeigt sich im Vergleich auch, dass man Längs-Sitzgruppen geschwungen anordnen kann - aber keineswegs muss rolleyes.gif .

Geschrieben von: Jean am 1 Feb 2021, 10:19
QUOTE (MVG-Wauwi @ 1 Feb 2021, 10:00)
... und natürlich zeigt sich im Vergleich auch, dass man Längs-Sitzgruppen geschwungen anordnen kann - aber keineswegs muss rolleyes.gif .

Ich halte die Längssitze für eine Fehlplanung da nicht genug Haltemöglichkeiten an den Stellen vorhanden sind und die Längssitze die Leute dazu verleiht ihre Beine auszustrecken (Verletzungsgefahr!).

Geschrieben von: spock5407 am 1 Feb 2021, 10:44
Weswegen der D-Wagen ja wohl wieder Quersitze, dann in 2+1, bekommen soll (was man so lesen konnte).

Geschrieben von: Mark8031 am 1 Feb 2021, 18:35
QUOTE (Jean @ 1 Feb 2021, 09:45)
In München gilt halt in erster Linie das Design... rolleyes.gif

Wie hieß es in der Emmy-Noether so schön, als der Zug noch keinerlei Zulassung hatte? Fahrn duada ned, aber schee issa

Geschrieben von: Jean am 1 Feb 2021, 18:39
QUOTE (Mark8031 @ 1 Feb 2021, 18:35)
Wie hieß es in der Emmy-Noether so schön, als der Zug noch keinerlei Zulassung hatte? Fahrn duada ned, aber schee issa

Und ein Preis hat er gekriegt. laugh.gif

Geschrieben von: 146225 am 1 Feb 2021, 20:15
QUOTE (spock5407 @ 1 Feb 2021, 10:44)
Weswegen der D-Wagen ja wohl wieder Quersitze, dann in 2+1, bekommen soll (was man so lesen konnte).

Allein dieses Detail wird dereinst bei der Zulassung in München geschätzte 183 m Aktenordner verschlingen, bayrische Leit(z)kultur in Höchstform. ph34r.gif

Geschrieben von: Jean am 1 Feb 2021, 20:17
QUOTE (146225 @ 1 Feb 2021, 20:15)
Allein dieses Detail wird dereinst bei der Zulassung in München geschätzte 183 m Aktenordner verschlingen, bayrische Leit(z)kultur in Höchstform. ph34r.gif

Nachdem es ja kurzfristig hieß Leute zu Fuß dürfen nicht mehr in den Wertstoffhöfen rein...ist das eher CSU Leit(z)kultur.

Geschrieben von: 091er am 6 Feb 2021, 11:23
QUOTE (Jean @ 1 Feb 2021, 09:45)
Obwohl es vom selben Hersteller ist? In München gilt halt in erster Linie das Design... rolleyes.gif

Nicht ganz, die Türen stammen von unterschiedlichen Herstellern.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 20 Apr 2021, 11:04
Gestern abend habe ich C2 Nr. 732 im Fahrgasteinsatz auf der U2 gesehen, das dürfte die derzeit höchste Wagennummer im Linienbetrieb sein. Oder hat schon jemand Wagen 733 gesichtet?

Geschrieben von: Jean am 20 Apr 2021, 11:39
Hatten die C2 seit anfang an diese Spaltenüberbrückung bei den Türen oder wurden sie vor kurzem installiert? Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern.

Geschrieben von: Valentin am 20 Apr 2021, 20:25
QUOTE (Jean @ 20 Apr 2021, 11:39)
Hatten die C2 seit anfang an diese Spaltenüberbrückung bei den Türen oder wurden sie vor kurzem installiert? Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern.


Welche genau meinst Du? Hast Du ein Foto zum Vergleich? Vom C1 hatte ich ja hier am 4 Juli bereits ein https://abload.de/img/einstiegskante01af3ju3.jpg des riesigen Spaltes zum Bahnsteig gepostet. Schon damals kam mir der Bahnsteigspalt gefährlich breit vor.

Nachdem die Lichtraumprofile der Bahnsteige auf Betreiben der Regierung von Oberbayern verbreitert wurden, ist ihr jetz der Spalt zwischen Zug und Bahnstei unzulässig groß geworden? ph34r.gif

Geschrieben von: Jean am 21 Apr 2021, 05:33
Jetzt gibt es wohl gummierte Spaltüberbrücker bei den C2 an den Türen... Wie bei den C1.

Geschrieben von: Valentin am 21 Apr 2021, 18:34
QUOTE (Jean @ 21 Apr 2021, 05:33)
Jetzt gibt es wohl gummierte Spaltüberbrücker bei den C2 an den Türen... Wie bei den C1.

Seit dem die A-Wägen in München sind, wurde schon 2x der Abstand vom Zug zur Bahnsteigkante vergrößert.Der nächste Kandidat für Gumminasen? blink.gif

Geschrieben von: 091er am 22 Apr 2021, 21:13
QUOTE (Valentin @ 21 Apr 2021, 18:34)
Seit dem die A-Wägen in München sind, wurde schon 2x der Abstand vom Zug  zur Bahnsteigkante vergrößert.Der nächste Kandidat für Gumminasen?  blink.gif

Ist gibt sogar ein A-Wagen (P2) der sowas hat.
Zum C2, der hat die Spaltüberbrückung immer schon gehabt.

Geschrieben von: Jean am 23 Apr 2021, 05:26
QUOTE (091er @ 22 Apr 2021, 22:13)
Ist gibt sogar ein A-Wagen (P2) der sowas hat.
Zum C2, der hat die Spaltüberbrückung immer schon gehabt.

Ist mir nie aufgefallen...

Geschrieben von: Martin H. am 4 Jun 2021, 08:55
War der 6715ff schon mal im Einsatz?
Ich hab den heute komplett beklebt, inklusive Corona, heute in Pasing zwischen Railadventurewagen gesehen.

Geschrieben von: FloSch am 13 Jun 2021, 11:44
QUOTE (Martin H. @ 4 Jun 2021, 08:55)
War der 6715ff schon mal im Einsatz?

C2-Zug 715 war auf jeden Fall 2018 und 2019 im Einsatz. Nachdem ich 2020 und 2021 kaum U-Bahn gefahren bin, hab ich hier nur "historische" Sichtungsmeldungen, da fuhr er aber ganz normal.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 14 Jun 2021, 00:43
Was zu der Frage führt, was der bei der "grossen Eisenbahn" sucht...?

Geschrieben von: Martin H. am 14 Jun 2021, 08:18
Danke für die Info.
Ich dachte es auch hauptsächlich als Info für hier interessierte.

Geschrieben von: 091er am 14 Jun 2021, 22:37
QUOTE (TramBahnFreak @ 14 Jun 2021, 00:43)
Was zu der Frage führt, was der bei der "grossen Eisenbahn" sucht...?

Nach und nach müssen alle C2.11 nach Allach zu Siemens.

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)