Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (172) « Erste ... 170 171 [172]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] Planspiele U-Bahn München, war: unmögliche Netzerweiterungen [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
andreas
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 15:29


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5646

Wohnort: 85777


QUOTE (Iarn @ 12 Feb 2019, 18:49)
Die städtischen Projekte muss aber irgendwie die Stadt München stemmen, eine wenn auch unwahrscheinliche U5 Süd Verlängerung wäre wohl alleinige Aufgabe des Freistaats und stünde somit nicht wirklich in Konkurrenz zu den sicherlich dringend benötigten innerstädtischen Verbesserungen.

seh ich nicht so - der Freistaat kann nicht einfach mit zusätzlichen Außenstrecken mehr Fahrgäste auf die ohnehin relativ ausgelasteten Strecken schaufeln und dann zur Stadt sagen - seht zu, wie ihr euer Problem selber löst....

--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 16:01


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18085




QUOTE (andreas @ 8 Jul 2019, 15:29)
seh ich nicht so - der Freistaat kann nicht einfach mit zusätzlichen Außenstrecken mehr Fahrgäste auf die ohnehin relativ ausgelasteten Strecken schaufeln und dann zur Stadt sagen - seht zu, wie ihr euer Problem selber löst....

Natürlich muss die Stadt einverstanden sein. Worum es mir ging ist die Tatsache, dass die Finanzierung wohl Sache des Freistaats wäre und dementsprechend nicht direkt mit innerstädtischen Strecken konkurrieren würde.
Ein großer Teil des Verkehrs bei einer potentiellen U5 Süd Verlängerung wären Passagiere die mit dem Bus nach Neuperlach Süd kommen.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 16:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11849

Alter: 37
Wohnort: München


QUOTE (Iarn @ 8 Jul 2019, 17:01)
Natürlich muss die Stadt einverstanden sein. Worum es mir ging ist die Tatsache, dass die Finanzierung wohl Sache des Freistaats wäre und dementsprechend nicht direkt mit innerstädtischen Strecken konkurrieren würde.
Ein großer Teil des Verkehrs bei einer potentiellen U5 Süd Verlängerung wären Passagiere die mit dem Bus nach Neuperlach Süd kommen.

Hum... Nur die Passagiere der Buslinie? Das ist etwas arg mager. Ein 2 Minuten Takt mit Gelenkbusse passt lockert in einem 10 Minuten Takt U-Bahn.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 16:29


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18085




Es sind ja mehrere Linien die von Neuperlach Süd Richtung Süden aufbrechen. Nicht ganz so viele wie früher am Olyzentrum Richtung Norden, aber schon eine Handvoll.

Dazu kommt wohl der komplette 213 der eingestellt würde (das wäre aber dann größtenteils eine Verlagerung von anderen Linien auf die U5).

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 16 Sep 2019, 11:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18085




In Ottobrunn habe ich heute in der Nähe des Rathaus ein Plakat gesehen, wo zu einem Infoabend zum Thema " Kommt die U5 ? Mit Ingo Wortmann" eingeladen wurde.

Veranstalter ist die SPD Bürgermeister Kandidatin, die auch auf dem Plakat als solche bezeichnet wird.

Ich finde es ehrlich gesagt etwas seltsam, dass Wortmann auf Wahlkampf Veranstaltungen auftritt.

Bearbeitet von Iarn am 16 Sep 2019, 11:38

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
imp-cen
  Geschrieben am: 16 Sep 2019, 17:35


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jan 08
Beiträge: 1494

Wohnort: [M] ON


Mei, solange er auch anderen Einladungen folgt, bzw. wenn ihn sonst keiner einlädt...

--------------------
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
    
    Link zum BeitragTop
Trapeztafelfanatiker
  Geschrieben am: 16 Sep 2019, 20:36


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 May 14
Beiträge: 1427




Wäre es, zusätzlich zu den geplanten U-Bahnen, nicht sinnvoll mehr Verknüpfungspunkte zur S-Bahn herzustellen und einige Tangenten?

Beispiele wären:

- Verlängerung Moosach - Untermenzing - Langwied - Aubing - Freiham
- Großhadern - Martinsried - Planegg oder Gräfelfing
- Fürstenried West - Neuried
- Mangfallplatz - Authariplatz
- Neuperlach Süd - Waldperlach - Putzbrunn
- Garching - Neufahrn b.F.
- Messestadt Ost - Feldkirchen
    
     Link zum BeitragTop
NatchO
  Geschrieben am: 16 Sep 2019, 20:40


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jan 18
Beiträge: 244




Es ist bei einigen Linien auf jeden Fall sinnvoll. Beispiel wären hier U1 nach Fasanerie und U4 in die SEM.
Bei den anderen Vorschlägen von dir, bin ich mir nicht socher, ob da die Netzwirkung ein derartigen Ausbau rechtfertigen würde, zumal die dann das Stadtgebiet verlassen.
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 16 Sep 2019, 21:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 6680




Ich sehe die Vorschläge auch als prinzipiell sinnvoll an, aber die allermeisten davon eher als freizuhaltende Korridore für irgendwann in Zukunft mal.

Wir haben wirklich an anderen Stellen dringenden Bedarf und da dürfte so manche Trambahnstrecke mehr Potantial haben als einige der genannten Verlängerungen.

Wenn man sich schon mal einigen könnte, auf lange Sicht die 6 U-Bahnlinien in 6 eigene Stammstrecken zu schicken und alle Buslinien, die mit Gelenk oder Anhänger gefahren werden ernsthaft auf eine Umstellung zur Tram zu untersuchen, dann wäre wirklich schon was gewonnen.
Dazu die Vorgabe ans Baurefarat, jedesmal, wenn irgendwas an einer Straße gemacht wird, zu prüfen, ob man dort nicht Verbesserungen für Fußgänger, Radfahrer und ÖPNV realisieren kann.
    
     Link zum BeitragTop
Tram-Bahni
  Geschrieben am: 16 Sep 2019, 21:32


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Feb 18
Beiträge: 184




QUOTE (Hot Doc @ 16 Sep 2019, 21:10)
Dazu die Vorgabe ans Baurefarat, jedesmal, wenn irgendwas an einer Straße gemacht wird, zu prüfen, ob man dort nicht Verbesserungen für Fußgänger, Radfahrer und ÖPNV realisieren kann.

Genau das gibts seit Januar.
    
    Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 17 Sep 2019, 12:20


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1210




QUOTE (Trapeztafelfanatiker @ 16 Sep 2019, 20:36)
Wäre es, zusätzlich zu den geplanten U-Bahnen, nicht sinnvoll mehr Verknüpfungspunkte zur S-Bahn herzustellen und einige Tangenten?

Beispiele wären:

- Verlängerung Moosach - Untermenzing - Langwied - Aubing - Freiham
- Großhadern - Martinsried - Planegg oder Gräfelfing
- Fürstenried West - Neuried
- Mangfallplatz - Authariplatz
- Neuperlach Süd - Waldperlach - Putzbrunn
- Garching - Neufahrn b.F.
- Messestadt Ost - Feldkirchen

Grundsätzlich ja, allerdings muss dafür auch die Kapazität auf den U-Bahn-Linien her.

U-Bahn-Verlängerungen generieren grundsätzlich neue Fahrgäste (logisch), auch wenn sie "nur" durch ein Wohngebiet fahren. Kommen zusätzlich noch Verknüpfungen mit Netzwirkung dazu, dann drängen noch mehr Fahrgäste in die U-Bahn. Das ist ja auch der gewünschte Effekt.

Aktuell sind aber einige Linien im Zentrum derart am Limit, dass sie eigentlich keine größeren Mengen an zusätzlichen Fahrgästen aufnehmen können.

Deshalb muss mMn mit höchster Priorität dafür gesorgt werden, dass die Kapazität der problematischen Linien im Zentrum durch Aufteilen der U-Bahn-Stammstrecken deutlich erhöht wird.
Anschließend (möglichst zeitnah) kann man dann gerne die Linien verlängern.

Ausnahme hierfür würde mMn die U4 Ost bilden. Die fährt zwar auch nicht leer durch die Gegend, aber da wäre mMn auch im heutigen Zustand noch genug Kapazität um eine Verlängerung bis Englschalking sbahnlogo.gif zu ermöglichen ohne, dass die Strecke in der Innenstadt dann absäuft.
    
     Link zum BeitragTop
andreas
  Geschrieben am: 17 Sep 2019, 14:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5646

Wohnort: 85777


QUOTE (NatchO @ 16 Sep 2019, 21:40)
Es ist bei einigen Linien auf jeden Fall sinnvoll. Beispiel wären hier U1 nach Fasanerie und U4 in die SEM.
Bei den anderen Vorschlägen von dir, bin ich mir nicht socher, ob da die Netzwirkung ein derartigen Ausbau rechtfertigen würde, zumal die dann das Stadtgebiet verlassen.

Ich seh jetzt keinen Sinn, die U1 zur Fasanerie zu verlängern, es sei denn, man baut zwischen Fasaneriesee und Feldmochinger See die Felder zu mit dichter Wohnbebauung....
Aber aus der U1 könnte man eine schöne Nordtangente bauen statt dieser unsäglichen U26. Erst grad rauf bis zur Max Wönner Straße und dann rüber über Harthof oder am Hart zum Kieferngarten (ich würde ja lieber Harthof nehmen, aber da ja da BMW sitzt wirds wohl übers FIZ laufen, wenn man das bauen würde)....

Aber in München zählt sowas wohl eher zu den unmöglichen Netzerweiterungen.... In München ist man schon froh, wenn man einen zusätzlichen Bahnhof am Ende dazubekommt heutzutage....



--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
NatchO
  Geschrieben am: 18 Sep 2019, 07:54


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jan 18
Beiträge: 244




QUOTE (andreas @ 17 Sep 2019, 14:45)
QUOTE (NatchO @ 16 Sep 2019, 21:40)
Es ist bei einigen Linien auf jeden Fall sinnvoll. Beispiel wären hier U1 nach Fasanerie und U4 in die SEM.
Bei den anderen Vorschlägen von dir, bin ich mir nicht socher, ob da die Netzwirkung ein derartigen Ausbau rechtfertigen würde, zumal die dann das Stadtgebiet verlassen.

Ich seh jetzt keinen Sinn, die U1 zur Fasanerie zu verlängern, es sei denn, man baut zwischen Fasaneriesee und Feldmochinger See die Felder zu mit dichter Wohnbebauung....
Aber aus der U1 könnte man eine schöne Nordtangente bauen statt dieser unsäglichen U26. Erst grad rauf bis zur Max Wönner Straße und dann rüber über Harthof oder am Hart zum Kieferngarten (ich würde ja lieber Harthof nehmen, aber da ja da BMW sitzt wirds wohl übers FIZ laufen, wenn man das bauen würde)....

Aber in München zählt sowas wohl eher zu den unmöglichen Netzerweiterungen.... In München ist man schon froh, wenn man einen zusätzlichen Bahnhof am Ende dazubekommt heutzutage....

Die Verlängerung zur Fasnerie sollte nur der erste Schritt zur Erweiterung in das Neubaugebiet Nord sein, welches dort oben entstehen soll. Von dort könnte man die U1 auch weiter nach Karlsfeld führen (hahaha...man darf ja noch träumen)

Eine Verschwenkung in Richtung FIZ halte ich für nicht zielführend, da hier keine neue Verbindung erschlossen wird. Die Menschenmassen in Richtung FIZ werden weiterhin die U2 nehmen und der HBF wird weeiterhin stark belastet sein. Sinnvoll wäre hier eine direkte Verbindung vom Norden nach Pasing oder den Ostbahnhof, damit die Einpendler mit den S-Bahnen dort verteilt werden können und nicht durch die Innenstadt müssen.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 18 Sep 2019, 07:59


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18085




QUOTE (andreas @ 17 Sep 2019, 14:45)
Aber aus der U1 könnte man eine schöne Nordtangente bauen statt dieser unsäglichen U26. Erst grad rauf bis zur Max Wönner Straße und dann rüber über Harthof oder am Hart zum Kieferngarten (ich würde ja lieber Harthof nehmen, aber da ja da BMW sitzt wirds wohl übers FIZ laufen, wenn man das bauen würde)....

Ich glaube nicht, dass das funktionieren würde. Die Mehrheit der Fahrgäste würde sich trotzdem am Hauptbahnhof lieber in eine volle U2 quetschen und zum Hart fahren als den Umweg fahren.

Edit: NatchO war schneller

Bearbeitet von Iarn am 18 Sep 2019, 08:00

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 18 Sep 2019, 08:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8867




Vom Hbf aus, ja. Aber nicht vom OEZ, Kieferngarten oder Unterföhring aus, wenn dort die U1 fahren sollte
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
2579 Antworten seit 20 Feb 2003, 16:55 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (172) « Erste ... 170 171 [172] 
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |