Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (9) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Seilbahn als neues Verkehrsmittel im urbanen Raum [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Boris Merath
  Geschrieben am: 17 Sep 2012, 15:32


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 17991
Chat: BorisM 

Alter: 34
Wohnort: München


Wobei man die 6000 Passagiere pro Stunde vermutlich noch steigern könnte durch größere Kabinen - ggf. müsste man halt an stark belasteten Stationen mehrere "Bahnsteige" einrichten. Das ganze setzt aber natürlich auch ausreichend Platz voraus.

--------------------
user posted image
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
              Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 17 Sep 2012, 15:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8820




Die Kabinenbahn in Koblenz gibt bereits bis zu 7600 Personen an, bei "nur" 19,6 km/h. Wobei das natürlich immer die Gesamtleistung ist, also 3800 Personen je Stunde und Richtung.
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 17 Sep 2012, 17:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 12800

Wohnort: neben 8000261-Vorfeld


Wobei diese 27 oder 19 km/h dann ja nur Punkt zu Punkt sind. Sobald Zwischenstationen sind, is Reisegeschwindigkeit entsprechend im Keller.

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
glemsexpress
  Geschrieben am: 17 Sep 2012, 18:30


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 3 Nov 05
Beiträge: 2513

Alter: 32
Wohnort: Ludwigsburg


Hier gibt es einen Vortrag in den unter anderen auch das Seilbahnthema behandelt wird:
http://www.vcd.org/index.php?eID=tx_nawsec...15d3c5adc67d772

Die Tonspur dazu gibt es hier (recht weit unten):
http://www.vcd.org/programm-vcd-kongress.html
    
       Link zum BeitragTop
AndiFant
  Geschrieben am: 17 Sep 2012, 18:32


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Nov 11
Beiträge: 603

Wohnort: Münih


... nicht unbedingt ...

Wenn eine Gondel bei den Stationen auch durchfahren kann, bleibt es beim Schnitt von 27km/h.

Eine anhaltende Gondel wird vom Seil genommen, ausgefädelt und kommt neben den durchfahrenden Gondeln zum Stehen. Sind die Passagiere ausgestiegen, kann die leere Gondel stehenbleiben, in bisheriger Fahrtrichtung weiterfahren, oder auf das Seil in Gegenrichtung umgesetzt werden. Je nachdem, wo sie als nächstes benötigt wird.

Beim Einsteigen gibt man sein Fahrtziel an und fährt (fast) ohne Unterbrechung durch. Oder man muss den Halt an der nächsten Haltestelle mit einem Knopf anfordern. Ginge auch, fände ich aber nicht so gut, vor allem für Leute, die nicht ortskundig sind.
    
    Link zum BeitragTop
Bummelbahn
  Geschrieben am: 30 Sep 2012, 20:55


König


Status: gesperrt
Mitglied seit: 29 May 09
Beiträge: 862




Mich würde mal brennend interessieren, ob man bei solchen Seilbahnsystemen die Fessel des reinen Punkt-zu-Punkt-Verkehrs nicht durchbrechen könnte. Nehmen wir an, dass man eine zentrale Hauptstation hat, an der z.B. vier eigenständige Seilbahnstrecken ankommen (A, B, C und D) und die Kabinen gleich beim Eintreffen an der Station aus den Seilen ausgehängt und wie bei Skiliften an Förderschienen durch die Station transportiert werden. Wäre es da nicht denkbar, in der Station z.B. eine Art Kreisverkehr zu bauen, so dass man z.B. aus Strecke A zur Strecke B, C oder D fahren kann, also nicht mehr nur an eine Linie gebunden wäre? So könnte man wie hier bereits gesagt sein Ziel eingeben und würde direkt ohne Umsteigen dorthin geleitet.

Damit könnte man Kreuzungen und Gabelungen realisieren, was die Flexibilität des Seilbahnsystems nicht unerheblich steigern würde. Die Folge der Gondeln und deren Taktdichte müsste dann freilich gut vom Computer errechnet und umgesetzt werden. Die Frage wäre nur, wie sich die Förder- und Tragseile bei einer nicht symetrischen Aufteilung der Gondeln verhält.
    
     Link zum BeitragTop
Galaxy
  Geschrieben am: 23 Oct 2012, 12:11


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 11
Beiträge: 3213




QUOTE (Bummelbahn @ 30 Sep 2012, 21:55)
Mich würde mal brennend interessieren, ob man bei solchen Seilbahnsystemen die Fessel des reinen Punkt-zu-Punkt-Verkehrs nicht durchbrechen könnte. Nehmen wir an, dass man eine zentrale Hauptstation hat, an der z.B. vier eigenständige Seilbahnstrecken ankommen (A, B, C und D) und die Kabinen gleich beim Eintreffen an der Station aus den Seilen ausgehängt und wie bei Skiliften an Förderschienen durch die Station transportiert werden. Wäre es da nicht denkbar, in der Station z.B. eine Art Kreisverkehr zu bauen, so dass man z.B. aus Strecke A zur Strecke B, C oder D fahren kann, also nicht mehr nur an eine Linie gebunden wäre? So könnte man wie hier bereits gesagt sein Ziel eingeben und würde direkt ohne Umsteigen dorthin geleitet.

Damit könnte man Kreuzungen und Gabelungen realisieren, was die Flexibilität des Seilbahnsystems nicht unerheblich steigern würde. Die Folge der Gondeln und deren Taktdichte müsste dann freilich gut vom Computer errechnet und umgesetzt werden. Die Frage wäre nur, wie sich die Förder- und Tragseile bei einer nicht symetrischen Aufteilung der Gondeln verhält.

Es gibt sicherlich keinen Grund warum so etwas nicht machbar wäre. Es ist ja auch Heute schon so das die Systeme Weichen haben um z.B. Wartungsstationen anzufahren. Was sich vielleicht als schwierig gestaltet ist der Takt. Gondeln fahren ja i.d.R mit 2 Geschwindigkeiten, die auf dem Seil und die in der Station.
    
     Link zum BeitragTop
Bummelbahn
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 15:03


König


Status: gesperrt
Mitglied seit: 29 May 09
Beiträge: 862




QUOTE (Galaxy @ 23 Oct 2012, 13:11)
Es gibt sicherlich keinen Grund warum so etwas nicht machbar wäre. Es ist ja auch Heute schon so das die Systeme Weichen haben um z.B. Wartungsstationen anzufahren. Was sich vielleicht als schwierig gestaltet ist der Takt. Gondeln fahren ja i.d.R mit 2 Geschwindigkeiten, die auf dem Seil und die in der Station.

Wenn alle Seile der ankommenden Seilbahnen die gleiche Geschwindigkeit haben, dann würde es ja passen. Das Fördersystem in der Station müsste die Gondeln dann nur immer im korrekten Augenblick aufs betreffende ausgehende Seil draufsetzen und ggf. die Gondel noch kurz zurückhalten, damit sie aufm Seil genug Abstand zur vorausfahrenden hat.

Wenn man also eine Station mit vier ankommenden und abgehenden Seilbahnen hat, dann bräuchte man dazu in der Mitte ein Fördersystem in Kreisverkehrsform, wo man als Grundaufbau für jede Ein- und jede Ausfahrt eine Weiche am Kreis hätte, also insgesamt 8 Stück. Alternativ wäre auch eine zweistöcke Lösung denkbar, die vom Aufbau her an ein Autobahnkreuz in Kleeblatt erinnert. Dies würde 16 statt 8 Weichen erfordern.

Freilich wäre dann in beiden Fällen noch zu klären, wie man das mit dem Ein-/Aussteigen dort macht und wie man je nach Bedarf dort zusätzliche Gondeln ein- oder ausfädelt.
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 15:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8820




Deine Verzweigungssysteme müsstest du natürlich vollkommen höhenfrei ausgestalten, Kreuzen fällt naturgemäss aus. Dazu noch entsprechende Absturzsicherungen, um auszuschliessen, daß von einer oberen Strecke nichts und niemand auf eine untere fallen kann etc. Das kostet Platz, ist aufwändig, und teuer. Und wozu das ganze? Um die Fehleranfälligkeit um das tausendfache zu erhöhen? Eine Abzweigstelle zu Wartungszwecken funktioniert. Ein flüssiger Regelbetrieb sieht aber anders aus.

    
     Link zum BeitragTop
Bummelbahn
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 16:30


König


Status: gesperrt
Mitglied seit: 29 May 09
Beiträge: 862




QUOTE (Cloakmaster @ 24 Oct 2012, 16:12)
Deine Verzweigungssysteme müsstest du natürlich vollkommen höhenfrei ausgestalten, Kreuzen fällt naturgemäss aus.

Wie in einer normalen Seilbahn halt auch. Und?

QUOTE (Cloakmaster @ 24 Oct 2012, 16:12)
Dazu noch entsprechende Absturzsicherungen, um auszuschliessen, daß von einer oberen Strecke nichts und niemand auf eine untere fallen kann etc. Das kostet Platz, ist aufwändig, und teuer.

Das Kleeblatt war wie gesagt nur ein Vorschlag von einigen möglichen und wie zu lesen dient diese ja hauptsächlich fürs Umleiten der Gondeln, während man freilich die Ausstiegezonen noch näher definieren und entsaprechend bauen müsste. Und? Es gibt ja heute auch zwei U-Bahnhöfe übereinander, zwischen denen man umsteigen kann, die ein Vielfaches einer solchen oberidrischen Seilbahnzentralstation kosten würden. Und nur nebenbei: In Skigebieten kreuzen sich oft Lifte auf zwei Ebenen (z.B. unten Sesselbahn und oben Gondelbahn) und dort braucht man auch keine Absturzsicherungen. Überdies gibt es heute auch Seilbahnen, die in ihren Stationen sog. Rampenförderer haben, mit denen man die Gondeln sehr gut von einer unteren Ebene in die höheren und umgekehrt bekommt. Und da braucht man auch keine Absturzsicherung drunter.

QUOTE (Cloakmaster @ 24 Oct 2012, 16:12)
Eine Abzweigstelle zu Wartungszwecken funktioniert. Ein flüssiger Regelbetrieb sieht aber anders aus.

Sicher, aber sowas wurde ja bisher auch noch nie gebaut, weil die Seilbahn als ÖPNV ja erst jetzt so richtig im Kommen ist. Da darf man also noch auf die ein oder andere Innovation gespannt sein, wie vielleicht eben solch eine Station zum direkten Umlenken von Gondeln.
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 17:32


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8820




QUOTE (Bummelbahn @ 24 Oct 2012, 17:30)


Sicher, aber sowas wurde ja bisher auch noch nie gebaut, weil die Seilbahn als ÖPNV ja erst jetzt so richtig im Kommen ist. Da darf man also noch auf die ein oder andere Innovation gespannt sein, wie vielleicht eben solch eine Station zum direkten Umlenken von Gondeln.

Man hat auch noch keine HGV-Seilbahn gebaut. Oder eine mit 1000 Sitzplätzen. Wie wärd mit einer HGV-Seilbahn mit sagen wir Tempo 350?

Eine Verzweigung ist zwar technisch umsetzbar, schafft aber eine ganze Menge Probleme. Da müsste schon ein enormer Zusatznutzen dagegen stehen, das man sich diese Probleme freiwillig antut. Und da fällt mir bisher nicht wirklich etwas ein. Wenn man ein ÖPNV-Netz im urbanen Raum neu aufbauen will, gibt es verschiedene sehr bewährte Systeme: Bus, Tram, und U-Bahn. Welchen extremen Vorteil erhoffst du dir nun von dem neuen System "Seilbahn", daß du daraus ein vollständiges Seilbahnnetz aufbauen willst?
    
     Link zum BeitragTop
glemsexpress
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 18:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 3 Nov 05
Beiträge: 2513

Alter: 32
Wohnort: Ludwigsburg


QUOTE (Cloakmaster @ 24 Oct 2012, 18:32)
Man hat auch noch keine HGV-Seilbahn gebaut. Oder eine mit 1000 Sitzplätzen. Wie wärd mit einer HGV-Seilbahn mit sagen wir Tempo 350?

Man hat aber schon durchaus Seilbahnen gebaut die an die Leistungsfähigkeit einer U-Bahn herankommen, z.B. die Koblenzer Rheinseilbahn mit 7.600 Persohnen/h.

Und wenn du jetzt also die Kosten einer solchen Seilbahn und die einer U-Bahn vergleichst, villeicht auch noch schwieriges Gelände annimmt dann ist die Seilbahn viel preiswerter als eine U-Bahn.

Und wenn man jetzt die Seilbahn nicht als PRT sondern als ÖV verwenden will dann führt man ein Kreuz einfach in 2 Ebenen aus und wenn man die Linie wechseln wil steigt man um. Eine PRT-mäßige Seilbahn bräuchte in der Tat riesige "Umseilstationen".
    
       Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 19:06


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 14729

Alter: 41
Wohnort: TH


Ich denke gerade nur mal über städtebauliche Aspekte nach: Sollte man wirklich annehmen, daß man kleingeistige Kommunalpolitiker, welche schon in der Oberleitung einer Tram (selbst bei Flachkette) die ultimative bauliche Verschandelung des Abendlandes befürchten, der für eine Seilbahn oder ein System aus mehreren Seilbahnen notwendigen Infrastruktur klaglos zustimmen könnten..?

--------------------
Tågskryt!
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 19:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8820




Und wie gross ist das "Streckennetz" der Koblenzer Rheinseilbahn? Kommt das auch an ein U-Bahn Netz heran?

Meine Frage lautete anders. Eine Seilbahn hat ihre Stärke nunmal im Punkt-zu-Punkt Verkehr in unwegsamen Gelände. Ein miteinander verknüpftes, verzweigtes Seilbahnnetz macht aber in meinen Augen keinen Sinn.
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 24 Oct 2012, 19:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 12800

Wohnort: neben 8000261-Vorfeld


Ich hätt gern ne Seilbahn Arnulfpark<>Fasanenpark. laugh.gif Über den Dächer Münchens und im Verbundtarif.
Oder ne Lightversion Giesing Bfplatz<>Fasanenpark.

Bearbeitet von spock5407 am 24 Oct 2012, 19:23

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
133 Antworten seit 16 Sep 2012, 10:00 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (9) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte »
<< Back to Sonderbauformen von öffentlichen Verkehrsmitteln
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |