Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Tarif > Undurchsichtige Verkehrsverbund Tarife


Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 17 May 2020, 16:44
Im Bezug zu diesen Artikel:
QUOTE
Öffentlicher Verkehr: Tarife vereinfachen

Im öffentlichen Verkehrsnetz in Kärnten gibt es nicht weniger als 400 Tarifzonen und verschiedene Rabatte. Dieses System müsse vereinfacht werden, heißt es nun aus der Regierung. Durch eine Entflechtung könnte es aber auch Verlierer geben, mahnen Experten.
Online seit heute, 17.05 Uhr

Durch die verschiedenen Tarifzonen kommt es bereits jetzt zu Ungerechtigkeiten für Reisende in Kärnten. So zahlt ein Kunde, der von Maria Saal nach Klagenfurt fährt, deutlich weniger, als einer der von Maria Saal nach St. Veit fährt. Beide Strecken sind in etwa neun Kilometer lang. Doch man durchfährt nach St. Veit mehr Zonen, darum ist die Fahrt teurer.
„Nutzer kann das nicht durchblicken“

Kärnten ist in 400 Tarifzonen für Öffi-Tickets eingeteilt, dazu kommen noch in jeder Zone Rabatte für Jugendliche, Studenten, Senioren, sowie Hund- und Fahrradmitnahme. Mobilitätsreferent Sebastian Schuschnig (ÖVP) sagte, das System müsse entflochten und vereinfacht werden. „Ich bewundere jeden, der das für übersichtlich hält, ich habe da eine andere Meinung dazu. Der Durchschnittsnutzer des Öffentlichen Verkehrs kann so etwas unmöglich überblicken.“

Deswegen sei auch eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet worden, sagte Schuschnig. Zielsetzung sei es, dass Kunden ihre Reise und den Preis dafür besser planen können. „Es geht um die Nachvollziehbarkeit und um die Transparenz beim Ticketkauf, welche Zeitkarte sich auszahlt. Langfristig gesehen hoffe ich, dass es uns gelingt, ein digitales System mit Bestpreis-Garantie zu schaffen, wo mir das System selbst vorschlägt, welches Ticket für mich das günstigste ist.“
Verkehrsverbund warnt vor höheren Kosten

Beim Verkehrsverbund hieß es, es werde jede Vereinfachung begrüßt. Würde es allerdings soweit gehen, dass es für ganz Kärnten nur eine Netzkarte gibt, dann würde das für die öffentliche Hand deutlich teurer werden. Zum einen, weil die Ticketpreise günstiger würden. Es müsste also mehr Steuergeld zugeschossen werden. Zum anderen seien die Züge vor der Coronavirus-Krise in der Früh und am Abend voll gewesen. Sollten die Fahrgastzahlen nach der Krise noch stärker ansteigen, würden zusätzliche Garnituren gebraucht, die wiederum zusätzlich Geld kosten, hieß es von den ÖBB.

Insgesamt forderte Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig deutlich mehr Geld für den öffentlichen Verkehr, auch vom Bund. Kärnten gebe derzeit mit 32 Millionen Euro nur die Hälfte von Salzburg für den öffentlichen Verkehr aus. Tirol zahle jährlich in Busse und Züge insgesamt 140 Millionen Euro, also fast fünfmal soviel wie Kärnten.

red,kaernen.ORF,.at

Quelle: https://kaernten.orf.at/stories/3049053/

Nicht nur in Kärnten sind die Verbund Tarife ein wenig komisch. Auch bei uns im VOR haben wir jetzt einen "Geheim Tarif" der irgend wie intern errechnet wird und nicht nachvollziehbar ist.

Geschrieben von: andreas am 6 Jun 2020, 20:43
Der ganze Tarifzirkus gehört abgeschafft und durch das GEZ System ersetzt. Der MVV in München setzte 2018 knapp eine Milliarde um mit Fahrkartenverkäufen - bei knapp 3 Millionen Einwohner im Verbundraum. Würde man das jetzt aufs Monat pro Einwohner runterbrechen wären das knapp 30 Euro, die jeder jeden Monat für den MVV zahlen müßte. Dann bräuchts keine Tarifwirrwarr mehr, keine Fahrkartenkontrollen mehr und für die paar Touristen findet sich sicher auch eine Lösung....

Geschrieben von: Mark8031 am 6 Jun 2020, 21:15
QUOTE (andreas @ 6 Jun 2020, 20:43)
Dann bräuchts keine Tarifwirrwarr mehr, keine Fahrkartenkontrollen mehr

Und das Geld, dass man sich für die ganzen Vorgänge vom EBE spart (Kontroll-, Inkassopersonal, etc.), die man nicht für Kauf und Instandhaltung von Entwertern und Fahrkartenautomaten ausgeben muss (eine protzige Nobelkarre ist billig gegen so einen Automat), kann man in das Angebot stecken.
QUOTE
und für die paar Touristen findet sich sicher auch eine Lösung....

1 Eurone pro Gast/Übernachtung automatisch vom Hotel einbehalten. Ähnlich einer Kurtaxe. Fertig.

Geschrieben von: JeDi am 6 Jun 2020, 21:17
QUOTE (Mark8031 @ 6 Jun 2020, 22:15)
(eine protzige Nobelkarre ist billig gegen so einen Automat),

Ein Fahrkartenautomat kostet in etwa das gleiche wie der Durchschnittliche Neuwagen in Deutschland...

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 6 Jun 2020, 22:44
QUOTE
1 Eurone pro Gast/Übernachtung automatisch vom Hotel einbehalten. Ähnlich einer Kurtaxe. Fertig.
Genau wie in Rom wo du 5¤ fürs Hotel für nix zahlen darfst. mad.gif
QUOTE
die man nicht für Kauf und Instandhaltung von Entwertern und Fahrkartenautomaten ausgeben muss
Bei uns ist es so wenn es keinen Automat gibt zahlst auch nix zumindest beim Zug. Gerade an den Nebenbahnhöfen hat man oft den Automat im Zug.
Und das viel zitierte buchen am Handy funktioniert auch sehr eingeschränkt gerade wenn man eine Software installieren soll laut deren meinung.

Geschrieben von: rautatie am 8 Jun 2020, 08:40
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 17 May 2020, 17:44)
Nicht nur in Kärnten sind die Verbund Tarife ein wenig komisch. Auch bei uns im VOR haben wir jetzt einen "Geheim Tarif" der irgend wie intern errechnet wird und nicht nachvollziehbar ist.

Was mich an Ostösterreich immer wundert: es gibt zwar praktische 24-, 48- etc. Stundentickets für Wien, aber keine entsprechenden Angebote für die Regionen um Wien herum. In München und anderen Städten in Deutschland gibt es meistens auch Tagestickets, die das Umland einschließen (z.B. in München gibt es Tageskarten fürs ganze MVV-Gebiet und darüber hinaus das Bayernticket, und in Berlin gibt es die ABC-Tickets und für darüber hinaus auch Tagestickets für das Gesamttarifgebiet VBB). Das fehlt mir immer in Wien, und wenn ich beispielsweise mal ein Ziel im Wiener Umland besuche, muss ich immer mit Einzeltickets herumtun.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 8 Jun 2020, 11:25
QUOTE
muss ich immer mit Einzeltickets herumtun.
Es gibt auch Tageskarten. ACHTUNG die gelten NUR auf der SELBEN Strecke die du hin fährst! Das heisst einen spass Trip mit den Bus kannst du nicht machen. Wie das in der Praxis funktionieren soll wenn es sagen wir mal nur 4x Busse am Tag gibt und du einen anderen weg retour fahren musst?! Nachdem es KEINE ZONEN mehr gibt und alles durch den "geheim Tarif" ersetzt wurde fangen solche "lustigen" Probleme schnell an.

Geschrieben von: rautatie am 8 Jun 2020, 11:47
QUOTE (einen_Benutzernamen @ 8 Jun 2020, 12:25)
Es gibt auch Tageskarten. ACHTUNG die gelten NUR auf der SELBEN Strecke die du hin fährst! Das heisst einen spass Trip mit den Bus kannst du nicht machen.

Genau das finde ich schade. In Tirol ist es anscheinend so ähnlich. Ich hatte sogar einmal eine Anfrage per E-Mail an den Tiroler Verkehrsverbund gesendet, weil ich erfahren wollte, ob es sowas wie ein Tirolticket geben würde. Die hatten meine Frage gar nicht richtig verstanden und wollten per Rückfrage von mir wissen, um welche Strecke es sich handelt. Dass ich einfach eine Tageskarte für das Tarifgebiet haben wollte, konnte man anscheinend nicht richtig verstehen.

Ein den deutschen Ländertickets vergleichbares Tagesticket scheint es bislang in Österreich nur in Vorarlberg zu geben, wo ich es auch schon einige Male genutzt habe.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 8 Jun 2020, 12:15
Gibt es auch in der Steiermark: https://www.verbundlinie.at/tickets/verbundfahrkarten/24-stunden-karte
Da wählst du halt die Zonen aus. Alle Zonen kosten 59,80¤.

Geschrieben von: spock5407 am 8 Jun 2020, 12:18
Das war doch im VOR anders, bevor die Tarifreform war oder? Falls ja, mutmaße mal, da da die Stadt Wien, NÖ, die Gemeinden und die Busfirmen nicht einig wurden, wer was zahlt.
Und der Verlierer ist der Benützer.

Geschrieben von: einen_Benutzernamen am 8 Jun 2020, 14:06
Ja wir hatten früher auch das Zonen System. Das Problem dabei ist halt das du manchmal viel zu viel zahlst weil du nur paar Meter in die nächste fährst. Mit den aktuellen Tarif hat es vor und nachteile gegeben. So zahlst du die 2 Stationen (?) zum Flughafen VIEL weniger als früher!
Jedoch zahlst du wo die bei den Zonen Tarif Grenze noch einen grossen Parkplatz gebaut hatten jetzt ordentlich mehr als wenn du eine Ortschaft (und geschätzt 500m - 1km) weiter fährst. Da steht der Parkplatz jetzt fast leer und am nächsten Bahnhof stauen sich die Wild Parker. dry.gif

Also es gibt die 2 lager die Gewonnen haben und weniger zahlen und die verloren haben die sauer sind.

Geschrieben von: spock5407 am 8 Jun 2020, 18:09
Naja, "die" gerechte Tarifierung gibts nicht. Und wenn man versucht, jeden möglichen als ungerecht empfundenen oder in Boulevardzeitungen gehypten Sprung zu nivelieren, dann wirds unübersichtlich, komplex und unpraktisch.

Ich begrüße eher übersichtliche Tarifsysteme, weil es die Zugangshürden senkt Vor manchen Automaten und -plänen stehst nämlich einfach erstmal mit offenem Mund da. Selbst, wenn man Öffi-afin is.

Geschrieben von: rautatie am 9 Jun 2020, 08:21
Oft fehlt es auch einfach an übersichtlichen graphischen Darstellungen der wichtigsten Tarifzonen in den Liniennetzen. In München hat man ja die verschiedenen Zonen farblich hinterlegt, sodass zumindest erkennbar ist, bis wieweit die städtische Zone M reicht. In Stuttgart zum Beispiel ist nicht ohne weiteres zu erkennen, bis wie weit man fahren darf, wenn man ein städtisches Tagesticket hat. Die Zonengrenze ist außerdem nicht überall mit der Stadtgrenze identisch: die städtische Zone reicht bis nach Fellbach, aber nicht nach Remseck. Erkennbar ist das auf den Liniennetzplänen aber nicht, weil die Zonengrenze nicht markiert ist.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 9 Jun 2020, 08:51
QUOTE (rautatie @ 8 Jun 2020, 12:47)
Ein den deutschen Ländertickets vergleichbares Tagesticket scheint es bislang in Österreich nur in Vorarlberg zu geben, wo ich es auch schon einige Male genutzt habe.

Tirol hat mittlerweile auch ein https://tickets.vvt.at/de/ticket/offer, wenn man sich ein '2 Plus' für 34 Euro gönnen will.

Geschrieben von: rautatie am 9 Jun 2020, 09:00
QUOTE (MVG-Wauwi @ 9 Jun 2020, 09:51)
Tirol hat mittlerweile auch ein https://tickets.vvt.at/de/ticket/offer, wenn man sich ein '2 Plus' für 34 Euro gönnen will.

Ahja, immerhin, gut zu wissen. danke für den Hinweis.

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)