Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Fernverkehr > Anbindung Flughafen München


Geschrieben von: CLeeb am 29 Sep 2006, 13:03
Möglicherweise wurde das hier schon diskutiert, aber in jüngerer Zeit noch nicht.

Meine Idee wäre, anstatt die bestehenden Strecke über PAF-DAH weiter auszubauen, ab Rohrbach entlang der A9 weiter zu trassieren und ab dem Kreuz München-Nord die für den Transrapid vorgesehene Trasse zu nutzen. So käme man zum Flughafen und auch zum Hbf. Die Strecke in die Stadt sollte ebenfalls der TraRa-Trasse folgen.
Was natürlich impliziert, dass auf den TraRa verzichtet wird.
Eine Spange von Freising her auf die neue Trasse könnte auch die Anbindung des ostbayerischen Raumes sicherstellen.

Geschrieben von: Lazarus am 29 Sep 2006, 13:22
kannste vergessen, da die LAndesregierung net auf den Transrapid verzichten wird, also steht diese Strecke auch net zur Verfügung

Geschrieben von: tra(u)mmann am 29 Sep 2006, 15:41
QUOTE (Lazarus @ 29 Sep 2006, 14:22)
kannste vergessen, da die LAndesregierung net auf den Transrapid verzichten wird, also steht diese Strecke auch net zur Verfügung

Die müssen erst mal das Geld zusammenkriegen. Der CSU-Huber will zwar noch ein paar Hundert Millionen Euro drauflegen, aber ob der Bund dann den noch immer großen Rest draufgibt, ist fraglich. In den Kommunen geht derzeit schon das Murren los, da dann der Nahverkehr noch weiter vernachlässigt werden könnte.

Was bringt es, wenn man ein paar Minuten schneller am Flufghafen ist, aber dann mindestens dieselbe Zeit durch ausgedünnten Nahverkehr verliert? Und die, die gar nicht mit dem Transrapid fahren, haben dann als "Errungenschaft" nur den reduzierten Nahverkehr.

Geschrieben von: Rohrbacher am 29 Sep 2006, 15:51
QUOTE
ab Rohrbach entlang der A9 weiter zu trassieren

Ähm... wohin? Dann bist du am Kreuz Holledau und dann musst du quer durch die Hügellandschaft bauen. Ich meine, es gab' ja mal eine Strecke ab Rohrbach in diese Richtung, die man als Arbeitsgrundlage hätte nehmen können (z.B. ein paar Kurven aus, eventuell zweigleisig), die Strecke wollte aber keiner mehr haben...

QUOTE
Meine Idee wäre, anstatt die bestehenden Strecke über PAF-DAH weiter auszubauen

Ist doch schon (fast) fertig. Jetzt wird in Pfaffenhofen noch ein bisschen rumgebuddelt, in Rohrbach wird der südliche Bahnhofsteil noch erneuert, dann kommen die so genannten "Schallschutzwände" rein und dann ist im Dezember erstmal alles soweit fertig.

Ich glaub' nicht, dass die hier so schnell wieder das Umgraben anfangen, ab dem nächsten Frühjahr wächst jetzt alles erstmal wieder zu. biggrin.gif

Geschrieben von: sbahnfan am 29 Sep 2006, 16:19
Man kann ja ruhig massenweise Nebenstrecken in der Fläche stilllegen, solange das Prestige-Projekt Transrapid verwirklicht wird... ph34r.gif

Man fügt besser der bestehenden Strecke der S1 zwischen Hauptbahnhof und Flughafen zwei Gleise hinzu. Dann kann dort der 423 als Express-S-Bahn ohne Halt mit 140 km/h vom Hauptbahnhof zum Flughafen düsen, das reicht völlig und kostet nur einen Bruchteil einer Transrapid-Trasse!

Geschrieben von: Rohrbacher am 29 Sep 2006, 16:22
QUOTE
Man kann ja ruhig massenweise Nebenstrecken in der Fläche stilllegen

Nein. Sind eh kaum noch welche da. biggrin.gif dry.gif mad.gif

QUOTE
Man fügt besser der bestehenden Strecke der S1 zwischen Hauptbahnhof und Flughafen zwei Gleise hinzu.

Mh... da kenn' ich einige Anwohner in Lohhof, die ihre Häuser ziemlich nah an der Bahn haben, die sind sicher nicht begeistert.

QUOTE
das reicht völlig und kostet nur einen Bruchteil einer Transrapid-Trasse!

Da wäre ich mir noch nicht mal sicher.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 29 Sep 2006, 16:29
QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:19)
Man kann ja ruhig massenweise Nebenstrecken in der Fläche stilllegen, solange das Prestige-Projekt Transrapid verwirklicht wird... ph34r.gif

Man fügt besser der bestehenden Strecke der S1 zwischen Hauptbahnhof und Flughafen zwei Gleise hinzu. Dann kann dort der 423 als Express-S-Bahn ohne Halt mit 140 km/h vom Hauptbahnhof zum Flughafen düsen, das reicht völlig und kostet nur einen Bruchteil einer Transrapid-Trasse!

Das wird auf Grund der Platzverhältnisse nicht gehen. Außerdem ist die Strecke ein Umweg. Besser wäre es, die S8 zur Express-S-Bahn auszubauen, was ja der Wunsch von OB Ude (SPD) ist.

Ein weiteres Problem: Für den S-Bahn-Ausbau ist kein Geld da. Das Geld ist zweckgebunden für den Transrapid. Da es Gelder für Hightech-Projekte sind, kann man es auch nicht umwidmen. Das wäre eine ziemliche Benachteilung für alle Städte, wenn eine Stadt einen erheblichen Teil des Transrapid einfach so bekommt. Wenn es nach mir gehen würde, könnte man das Geld gerne umwidmen. Davon MAEX bauen und den Rest für Nah- und Fernverkehrsprojekte im ganzen Land verteilen. Dann haben viele was davon, und macht kein Experiment mit dem Transrapid. Denn ich fürchte ein Milliardengrab. Der wird - wie fast alle Bauwerke - erheblich teurer.

Geschrieben von: sbahnfan am 29 Sep 2006, 16:45
QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 17:22)
Mh... da kenn' ich einige Anwohner in Lohhof, die ihre Häuser ziemlich nah an der Bahn haben, die sind sicher nicht begeistert.
Glaubst du, beim Transrapid müssten keine Bewohner umgesiedelt werden?

QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 17:22)
Da wäre ich mir noch nicht mal sicher.
Eine konventionelle Bahnstrecke ist erheblich billiger als eine Transrapid-Trasse.

QUOTE (tra(u)mmann29 Sep 2006 @ 17:29)
Das wird auf Grund der Platzverhältnisse nicht gehen. Außerdem ist die Strecke ein Umweg. Besser wäre es, die S8 zur Express-S-Bahn auszubauen, was ja der Wunsch von OB Ude (SPD) ist.
Einverstanden, dann eben auf der S8. Eine Express-S-Bahn wäre eine kostengünstige, vernünftige Lösung, die schnell genug ist und wesentlich wirtschaftlicher dazu. Der Transrapid ist zwar schneller, aber aufgrund seiner hohen Kosten einfach unwirtschaftlich, der reicht da bei weitem nicht an die Express-S-Bahn heran. Die Express-S-Bahn bietet mit Abstand das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis.

QUOTE (tra(u)mmann29 Sep 2006 @ 17:29)
Ein weiteres Problem: Für den S-Bahn-Ausbau ist kein Geld da. Das Geld ist zweckgebunden für den Transrapid. Da es Gelder für Hightech-Projekte sind, kann man es auch nicht umwidmen. Das wäre eine ziemliche Benachteilung für alle Städte, wenn eine Stadt einen erheblichen Teil des Transrapid einfach so bekommt. Wenn es nach mir gehen würde, könnte man das Geld gerne umwidmen. Davon MAEX bauen und den Rest für Nah- und Fernverkehrsprojekte im ganzen Land verteilen. Dann haben viele was davon, und macht kein Experiment mit dem Transrapid. Denn ich fürchte ein Milliardengrab. Der wird - wie fast alle Bauwerke - erheblich teurer.
So sehe ich es auch! Außerdem - die "neuen S-Bahnen" (423) werden doch auch gerne als "HighTech" gepriesen, also könnte man doch auch eine Express-S-Bahn als "HighTech" deklarieren... biggrin.gif

Geschrieben von: pok am 29 Sep 2006, 16:53
QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:45)
Eine Express-S-Bahn wäre eine kostengünstige, vernünftige Lösung,

Nachweis?

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:45)
die schnell genug ist

Sagst Du

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:45)
und wesentlich wirtschaftlicher dazu.

Nachweis?

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:45)
Der Transrapid ist zwar schneller, aber aufgrund seiner hohen Kosten einfach unwirtschaftlich, der reicht da bei weitem nicht an die Express-S-Bahn heran.

Nachweis?

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:45)
Die Express-S-Bahn bietet mit Abstand das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Nachweis?

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:45)
Außerdem - die "neuen S-Bahnen" (423) werden doch auch gerne als "HighTech" gepriesen, also könnte man doch auch eine Express-S-Bahn als "HighTech" deklarieren...  biggrin.gif

Ein Telefon war auch irgendwann mal Hightech.

Geschrieben von: JeDi am 29 Sep 2006, 17:05
QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 17:19)
Dann kann dort der 423 als Express-S-Bahn ohne Halt mit 140 km/h vom Hauptbahnhof zum Flughafen düsen, das reicht völlig und kostet nur einen Bruchteil einer Transrapid-Trasse!

423? Weniger. Man braucht ein Fahrzeug mit Gepeckablagemoeglichkeiten, und das ist der 423 eher nicht, schon eher der FLIRT.

Geschrieben von: sbahnfan am 29 Sep 2006, 17:07
QUOTE (pok @ 29 Sep 2006, 17:53)
Nachweis?
Sagst Du
Nachweis?
Nachweis?
Nachweis?
Ein Telefon war auch irgendwann mal Hightech.
Gegennachweise?

Ich kann dir keine detaillierten Wirtschaftlichkeitsberechnungen vorlegen, falls du das meinst. Dass die Erweiterung einer bereits vorhandenen, konventionellen Bahnstrecke wesentlich billiger zu verwirklichen ist als eine komplett neue Transrapid-Trasse, dürfte jedoch klar sein.

QUOTE (joh999 @ 29 Sep 2006, 18:05)
423? Weniger. Man braucht ein Fahrzeug mit Gepeckablagemoeglichkeiten, und das ist der 423 eher nicht, schon eher der FLIRT.
Vor mir aus auch Flirt. Dann könnte man auch 160 km/h fahren. Am einfachsten wäre es jedoch, in einigen 423 einige Sitzgruppen zu entfernen und durch Gepäckablagen zu ersetzen.

Geschrieben von: Rohrbacher am 29 Sep 2006, 17:14
QUOTE
Eine konventionelle Bahnstrecke ist erheblich billiger als eine Transrapid-Trasse.

Aber nicht unbedingt, wenn man die quer durch die Holledauer Hügellandschaft bauen will, da müsste man einiges an Erde verschoben werden. Und eine komplett neue Eisenbahntrasse ohne Extremschnellverkehr oder U-Bahn hab' ich schon lange nicht mehr gesehen.

QUOTE
Glaubst du, beim Transrapid müssten keine Bewohner umgesiedelt werden?

Der Transrapid fährt dann aber nicht mitten durch die Ortschaften, sondern größtenteils neben der Autobahn (A92) her. Die Gleise an der S1 führen mitten durch die Ortschaften durch.

QUOTE
Die Express-S-Bahn bietet mit Abstand das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Nein, das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis hätte man, wenn man gar nichts baut. Der Flughafen ist gut genug angebunden, es kommt da nicht auf 10 Minuten an, die man an anderer Stelle eh wieder verliert. rolleyes.gif

QUOTE
So sehe ich es auch! Außerdem - die "neuen S-Bahnen" (423) werden doch auch gerne als "HighTech" gepriesen, also könnte man doch auch eine Express-S-Bahn als "HighTech" deklarieren...

Den 423er gibt's da ja schon, wenn man aber mit dem Geld den Landkreis Pfaffenhofen auf der Schiene neu erschließt und dann mit sowas wie in meinem Avatar rumfahren würde, wäre das kurz nach der Abschaffung der Postkutsche ein viel größerer Technologiersprung *lol*, der für die Reisenden insgesamt auch viel mehr als 10 Minuten sparen könnte, zudem gewänne man neue Fahrgäste auf der Schiene dazu. Beim Transrapid nimmt man nur den eh schon bestehenden S-Bahnen, die in der Vergangenheit auch nicht gerade für wenig Geld dahin gebaut wurden, die Fahrgäste weg - falls die überhaupt den Transrapid nehmen, je nach Preis...

Geschrieben von: sbahnfan am 29 Sep 2006, 17:43
QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 18:14)
Nein, das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis hätte man, wenn man gar nichts baut. Der Flughafen ist gut genug angebunden, es kommt da nicht auf 10 Minuten an, die man an anderer Stelle eh wieder verliert.  rolleyes.gif

Das hast du natürlich nicht unrecht. Wenn aber nun unbedingt eine schnelle Nonstop-Verbindung Hauptbahnhof-Flughafen her soll, ist eine Express-S-Bahn entlang der S8 meines Erachtens mit Abstand die kostengünstigste und vernünftigste Alternative.

QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 18:14)
Beim Transrapid nimmt man nur den eh schon bestehenden S-Bahnen, die in der Vergangenheit auch nicht gerade für wenig Geld dahin gebaut wurden, die Fahrgäste weg - falls die überhaupt den Transrapid nehmen, je nach Preis...

Das stimmt! Ist der Transrapid billig, nimmt er der S-Bahn Fahrgäste weg, ist er teuer (und das wäre er höchstwahrscheinlich) ist er nicht gut ausgelastet. Die Express-S-Bahn würde ich als "ganz normale" S-Bahn in das Münchner S-Bahn-Netz aufnehmen, die zum regulären MVV-Tarif nutzbar ist.

Geschrieben von: pok am 29 Sep 2006, 18:02
QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 18:07)
Gegennachweise?
Brauch ich nicht. Immerhin hast Du diese Behauptungen in den Raum gestellt. Dann sorg auch dafür, dass sie auf Tatsachen beruhen.
EDIT: Und darüberhinaus wurden viele in diversen TR-Threads hier auch schon diskutiert.

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 18:07)
Ich kann dir keine detaillierten Wirtschaftlichkeitsberechnungen vorlegen
Erlaubst Dir aber zu beurteilen, dass der TR auf jeden Fall in jeder Form teurer ist.

QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 18:14)
Der Flughafen ist gut genug angebunden
So, seit wann das denn? Und dazu geb ich zu bedenken, wir reden hier nichtmal über jetzt, sondern darüber, wie es in einigen Jahren aussehen wird. Und wenn Du Dir die Schätzungen zur Entwicklung des Flughafens anschaust, dann dürfte Deine angeblich gute Anbindung ggf. an ihre Grenzen stoßen.

QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 18:14)
es kommt da nicht auf 10 Minuten an, die man an anderer Stelle eh wieder verliert.

Also es sind zunächst mal 15 Minuten, weil der MAEX 25 Minuten brauchen würde. Und, wo verliert man sie denn? Also ich merke das, wenn ich 15 Minuten später losfahren kann.

QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 18:14)
Beim Transrapid nimmt man nur den eh schon bestehenden S-Bahnen, die in der Vergangenheit auch nicht gerade für wenig Geld dahin gebaut wurden, die Fahrgäste weg

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 18:43)
Das stimmt! Ist der Transrapid billig, nimmt er der S-Bahn Fahrgäste weg, ist er teuer (und das wäre er höchstwahrscheinlich) ist er nicht gut ausgelastet.
Und auch hier: Belege/Belegt diese Aussage bitte. Denn wie in anderen TR-Threads hier bereits erläutert (mir eh unklar, warum wir jetzt schon wieder einen neuen brauchen), sind die Hauptkunden des TR diejenigen, die mit dem Zug am Münchner Hauptbahnhof ankommen.
EDIT: Anders gedacht: Natürlich nimmt er der S-Bahn Fahrgäste weg...das ist ja auch der Sinn des Ganzen.... und genauso würde es der MAEX machen. Wo also ist nun der Unterschied?

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 18:43)
Das hast du natürlich nicht unrecht. Wenn aber nun unbedingt eine schnelle Nonstop-Verbindung Hauptbahnhof-Flughafen her soll, ist eine Express-S-Bahn entlang der S8 meines Erachtens mit Abstand die kostengünstigste und vernünftigste Alternative.
Man beachte das "meines Erachtens" das wohl auch durch "meines Erratens" ersetzbar ist. Solange Deine Aussagen auf keinen Fakten beruhen, kann man das kaum als Argument ernst nehmen.

QUOTE (sbahnfan @ 29 Sep 2006, 18:43)
Die Express-S-Bahn würde ich als "ganz normale" S-Bahn in das Münchner S-Bahn-Netz aufnehmen, die zum regulären MVV-Tarif nutzbar ist.
Aha, und Du meinst, der Grund für den erhöhten Ticketpreis für den TR hättest Du beim MAEX nicht? Kostet dessen Bau denn nichts?

pok

Geschrieben von: ET 423 am 29 Sep 2006, 18:14
Nur komisch, daß sämtliche Leute, die Grips im Hirn haben, schreiben und sagen (Zeitungen, Zeitschriften, Gutachter, Verkehrs"experten"), daß der Transrapid ein Milliardengrab wird (die bisher veranschlagten Kosten sind ja eh nur etwa 30-50% von dem, was er tatsächlich kosten wird) und auch die prognostizierten Fahrgastzahlen eher schöngerechnet sind. Man schaue sich mal um: Die geplante Strecke Hamburg-Berlin (bis dato keine anständige Verbindung) wurde auch nicht gebaut, warum? Weil zu teuer und zu schlecht berechnet (selbst die jetzige ICE-Strecke scheint sich nicht so ganz zu rentieren). Aber eine Strecke vom Münchner Flughafen zum Münchner Hauptbahnhof wird sich natürlich lohnen, das ist ja sonnenklar!

Geschrieben von: Rohrbacher am 29 Sep 2006, 18:16
QUOTE
So, seit wann das denn? Und dazu geb ich zu bedenken, wir reden hier nichtmal über jetzt, sondern darüber, wie es in einigen Jahren aussehen wird. Und wenn Du Dir die Schätzungen zur Entwicklung des Flughafens anschaust, dann dürfte Deine angeblich gute Anbindung ggf. an ihre Grenzen stoßen.

Beleg, Beweis? laugh.gif
Du gehst wieder davon aus, dass nördlich, westlich und östlich des Flughafens keine Leute zu ihm wollen. Anscheinend wollen nur Leute aus München oder gleich vom Hauptbahnhof dahin: Bis jemand auf Pfaffenhofen mit der S-Bahn/Zug da ist, vergehen sehr viele "15 Minuten", obwohl der Flughafen ja nicht so wirklich weit ist... Eine direkte schnelle Anbindung aus Richtung Westen über Pfaffenhofen, Freising wär' doch zur Abwechslung auch mal ganz nett, denn die gibt's noch gar nicht und nutzt nicht nur den Fluggästen*, sondern auch den Anwohnern unterwegs!

Ach ja, warum hat man denn dann eigentlich den Flughafen so weit in die Pampa gebaut, wenn das Hinkommen so ein Problem sein soll? Da braucht man sich dann nicht wundern... rolleyes.gif

Edit: * = die eventuell dem ICE flöten gehen... dry.gif

Geschrieben von: Lazarus am 29 Sep 2006, 18:22
stimmt so nicht ganz Rohrbacher, zumindest von Freising kommste mit dem Bus sehr wohl direkt zum Flughafen, glaube ist der 635er

Geschrieben von: Chr18 am 29 Sep 2006, 18:33
Da hat Lazarus recht es ist der 635er.

Geschrieben von: pok am 29 Sep 2006, 18:42
QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 19:16)
Beleg, Beweis?  laugh.gif
Gibt's im anderen Thread! wink.gif

QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 19:16)
Du gehst wieder davon aus, dass nördlich, westlich und östlich des Flughafens keine Leute zu ihm wollen. Anscheinend wollen nur Leute aus München oder gleich vom Hauptbahnhof dahin:
Nein, ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass auch von woanders Leute zum Flughafen wollen. Aber darum geht es beim TR oder MAEX überhaupt nicht. Es geht um eine Verbindung von der Münchner Innenstadt zum Flughafen. Diese möchte man verbessern.

QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 19:16)
Bis jemand auf Pfaffenhofen mit der S-Bahn/Zug da ist, vergehen sehr viele "15 Minuten", obwohl der Flughafen ja nicht so wirklich weit ist... Eine direkte schnelle Anbindung aus Richtung Westen über Pfaffenhofen, Freising wär' doch zur Abwechslung auch mal ganz nett, denn die gibt's noch gar nicht und nutzt nicht nur den Fluggästen*, sondern auch den Anwohnern unterwegs!
Wie gesagt: Um das geht's doch überhaupt nicht. Es geht um eine Verbindung nach München. Und weder der MAEX noch der TR wird in Pfaffenhofen Halt machen, um dort auch noch 20 Leute mitzunehmen. Da kannste ja unabhängig von TR/MAEX eine Zugverbindung fordern.


Geschrieben von: Rohrbacher am 29 Sep 2006, 19:01
QUOTE
Aber darum geht es beim TR oder MAEX überhaupt nicht. Es geht um eine Verbindung von der Münchner Innenstadt zum Flughafen. Diese möchte man verbessern.

Stimmt schon, ich denke nur einen Schritt weiter. Das viele viele Geld könnte anderswo dringernder gebrauchen. Ich glaube, die Holledau (und natürlich auch andere Gegenden, aber ich bin in diesem Forum natürlich der/ein Vertreter der Holledau) hätte auch mal ein Recht auf ein bisschen besseren Anschluss an die Welt, es wurde zwar an der KBS 990 viel gebaut und wir sollten viel Geduld und Verständnis haben, aber die dicken Vorteile haben andere! Aber auch meine Euros sind da reingesteckt worden und beim TR wird das genauso sein, obwohl ich und viele viele andere von dem nix haben! dry.gif

Geschrieben von: pok am 29 Sep 2006, 19:09
Naja, aber die Spirale kannst Du ja ewig weiterdrehen. Du kannst ja nicht alles streichen, wovon nicht jeder Bundesbürger gleich was hat. Sowas gibt's ja seltenst. Es wird immer Leute geben, die etwas mitfinanzieren und nichts davon haben. Ich werde auch mehr als selten die Autobahnen um Berlin nutzen und dennoch seh ich ein, dass ich sie mitfinanzieren muss.
Also wo ist der Nutzen nun höher. Ich denke mal, von einem MAEX/TR profitieren weitaus mehr Leute als von einer Flughafenverbindung aus Holledau - so sehr ich Dir natürlich einen eigenen TR gönnen würde :-) (EDIT: ja ich weiß, dass Du keinen TR dorthin meintest)

Geschrieben von: Rohrbacher am 29 Sep 2006, 19:25
QUOTE
Ich denke mal, von einem MAEX/TR profitieren weitaus mehr Leute als von einer Flughafenverbindung aus Holledau

Eben nicht! Man würde Leute an's Bahnnetz anschließen, die noch gar keinen Bahnzugang haben. TR/MAEX sind zwar deutlich schneller, haben entweder keine Zwischenhalte oder zumindest keine, die's nicht eh schon gäbe. Man würde den Flughafen anbinden und gleichzeitig auch eine wirtschaftlich aufstrebende Region. Meine Idee ist zwar nicht in erster Linie schnell, aber man hätte mehrschichtige Verwendungsmöglichkeiten. Man würde neue Anwohner anbinden (NEUE Kundschaft), man käme zum Flughafen und man macht das Netz flexibler durch mögliche Umleitungen. Man stelle sich vor, der Flughafen entwickelt sich nicht so, wie man sich das vorstellt, dann hat man Strecken in der Landschaft, die keinen anderen Zweck erfüllen können...

QUOTE
Naja, aber die Spirale kannst Du ja ewig weiterdrehen.

Das werde ich tun... wink.gif

Geschrieben von: Woodpeckar am 29 Sep 2006, 20:17
QUOTE (Rohrbacher @ 29 Sep 2006, 20:25)
Eben nicht! Man würde Leute an's Bahnnetz anschließen, die noch gar keinen Bahnzugang haben. TR/MAEX sind zwar deutlich schneller, haben entweder keine Zwischenhalte oder zumindest keine, die's nicht eh schon gäbe. Man würde den Flughafen anbinden und gleichzeitig auch eine wirtschaftlich aufstrebende Region. Meine Idee ist zwar nicht in erster Linie schnell, aber man hätte mehrschichtige Verwendungsmöglichkeiten. Man würde neue Anwohner anbinden (NEUE Kundschaft), man käme zum Flughafen und man macht das Netz flexibler durch mögliche Umleitungen.

Und wenn die "neue" und "alte" Kundschaft trotzdem schnell von A nach B will, benutzt sie halt das bewährte Automobil.

Geschrieben von: Rohrbacher am 29 Sep 2006, 23:50
QUOTE
Und wenn die "neue" und "alte" Kundschaft trotzdem schnell von A nach B will, benutzt sie halt das bewährte Automobil.

Eha, 's Gscheidhaferl mit de Kurzbeiträge...

Klar, die die schnell sein wollen, fahren mit dem Auto, jetzt nutzen aber ALLE das Auto - weil sie keine andere Wahl haben. Ist schon etwas paradox, einerseits fordert man, dass die Leute öffentlich fahren, gibt aber lieber sinnlosen Großprojekten den Vorzug, statt den Leuten flächendeckend öffentliche Verkehrsmittel zu geben. Dann braucht sich auch keiner wundern, wenn die Leute vom Land, dann nicht bis zu den eh überfüllten P+R Plätzen fahren, sondern gleich mit'm Bauern-Benz in die Innenstadt. Es lohnt einfach nicht, das Netz ist zu dünn!

Und am Ende regen sich die Leute aus der Stadt auf, wenn ich mich bei der nächten Fuzzyfahrt mit wem über Autos unterhalte... rolleyes.gif

Geschrieben von: Woodpeckar am 29 Sep 2006, 23:56
QUOTE (Rohrbacher @ 30 Sep 2006, 00:50)
Eha, 's Gscheidhaferl mit de Kurzbeiträge...

Eine freundliche Empfehlung:
Ändere Deinen Ton. Beleidigungen und Herabsetzungen lasse ich mir von Dir nicht bieten.
Meine Beiträge bedürfen auch nicht Deiner individuellen Genehmigung.

Geschrieben von: Rohrbacher am 30 Sep 2006, 00:23
QUOTE
Ändere Deinen Ton. Beleidigungen und Herabsetzungen lasse ich mir von Dir nicht bieten.

Is' scho recht, Chef. Und jetzt auf total bestürzt machen...
Nur wo waren die Beleidigungen? Und die Herabsetzungen hätt' ich gerne gesehen.
Ich habe lediglich dein Verhalten mit einem treffenden bayerischen Terminus beschrieben und wenn das für dich schon so schlimm klingt, dann weiß ich nicht wie du die letzten deiner (angeblich schon) 47 Jahre hinter dich gebracht hast.

QUOTE
Meine Beiträge bedürfen auch nicht Deiner individuellen Genehmigung.

Du musst meine ja nicht kommentieren.

Geschrieben von: sbahnfan am 30 Sep 2006, 11:09
QUOTE (pok @ 29 Sep 2006, 19:02)
Brauch ich nicht. Immerhin hast Du diese Behauptungen in den Raum gestellt. Dann sorg auch dafür, dass sie auf Tatsachen beruhen.

Erlaubst Dir aber zu beurteilen, dass der TR auf jeden Fall in jeder Form teurer ist.

Man beachte das "meines Erachtens" das wohl auch durch "meines Erratens" ersetzbar ist. Solange Deine Aussagen auf keinen Fakten beruhen, kann man das kaum als Argument ernst nehmen.
Du kritisierst an anderen das Fehlen von Nachweisen, obwohl du selbst keine hast. So kann man dich keinen Deut ernster nehmen. Wie ET423 schon angemerkt hat, gibt es eine Reihe von Fachleuten, die eine Menge von diesem Thema verstehen und darin übereinstimmen, dass eine Transrapid-Trasse sogar wesentlich teurer käme. Informationen und Nachweise kannst du auch http://www.muenchen.de/Rathaus/dir/presse/2006/pressemitteilungen/160455/expressbahn.html oder http://www.albs1.org/formulare/Transrapid.pdf#search=%22transrapid%20express-s-bahn%20m%C3%BCnchen%20flughafen%22 finden. Selbst die Befürworter des Transrapid und die Deutsche Bahn geben zu, dass er wesentlich teurer ist. Sie befürworten ihn nicht aus Kostengründen, sondern aus anderen Gründen. Wenn du solche Gründe bringst, können wir sachlich diskutieren, aber nicht wenn du permanent Nachweise einforderst und selber nichts bringst. Auch etwas gesunder Menschenverstand und andere Beispiele wie die ebenfalls erwähnte Trasse Hamburg-Berlin oder der Metrorapid in NRW, die beide aus Kostengründen verworfen wurden, können zu dieser Einschätzung beitragen.

QUOTE (pok @ 29 Sep 2006, 19:02)
Aha, und Du meinst, der Grund für den erhöhten Ticketpreis für den TR hättest Du beim MAEX nicht? Kostet dessen Bau denn nichts?
Jede S-Bahn hat beim Bau Geld gekostet. Und bislang ist jede Münchner-S-Bahn-Linie zum regulären MVV-Tarif nutzbar. Bei der wesentlich billigeren Express-S-Bahn wäre das wesentlich einfacher zu realisieren als beim Transrapid.

Geschrieben von: pok am 30 Sep 2006, 11:42
QUOTE (sbahnfan @ 30 Sep 2006, 12:09)
Du kritisierst an anderen das Fehlen von Nachweisen, obwohl du selbst keine hast.

Ich habe auch keine Behauptungen abgegeben, die einen Nachweis erfordern würden - ganz im Gegensatz zu Dir. Einzige Ausnahme wurde bereits von einem anderen Nutzer hier angemeckert und daraufhin hab ich auch shcon geantwortet, dass es in einem anderen Thread hier bereits (wahrscheinlich sogar mehrfach) Belege dafür gibt. Ich bin's nur langsam Leid, alle paar Wochen von neuem alles anzuführen, was woanders schon lange durchdiskutiert wurde.

QUOTE (sbahnfan @ 30 Sep 2006, 12:09)
Wie ET423 schon angemerkt hat, gibt es eine Reihe von Fachleuten, die eine Menge von diesem Thema verstehen

Na dann zitiere diese doch bei Deinen Ausführungen oder verlinke zu diesen. Dann kann man sich ein Bild darüber machen, wie glaubhaft deren Aussagen sind.

QUOTE (sbahnfan @ 30 Sep 2006, 12:09)
Selbst die Befürworter des Transrapid und die Deutsche Bahn geben zu, dass er wesentlich teurer ist.
Es geht im Vergleich MAEX/TR auch nicht nur um die Baukosten, sondern um die Betriebskosten. Ausserdem gibt es auch beim MAEX offenbar Planungsmaengel, die dazu führen könnten, dass der Bau deutlich teurer würde. Soweit ich mich erinnere, betrifft das sowohl Lärmschutz als auch Streckenführung. Nachdem ich, wie bereits erklärt, nicht alle paar Wochen Zeit damit verbringen möchte, alte TR-Themen nach Beiträgen zu durchsuchen, hier die Aufforderung: Lies selbst nach. Die wichtigsten Threads dürften sein: "Der Transrapid in München" und der andere war glaub ich "Der Transrapid in Deutschland". Da findet sich was zu dem Thema.

QUOTE (sbahnfan @ 30 Sep 2006, 12:09)
Sie befürworten ihn nicht aus Kostengründen, sondern aus anderen Gründen. Wenn du solche Gründe bringst, können wir sachlich diskutieren, aber nicht wenn du permanent Nachweise einforderst und selber nichts bringst.

Ich hab in der Vergangenheit schon vieles gebracht. Und die Aufzählung der Vorteile des TR gab's auch - wenn nicht sogar mehrfach und auch von anderen Postern.
Dass ich Nachweise fordere, ist ja wohl selbstverständlich. Ich halte eben nichts von Aussagen ähnlich "Das ist so weil's halt so ist". Wenn eine Aussage ein Argument sein soll, dann braucht sie auch Fakten als Grundlage.

QUOTE (sbahnfan @ 30 Sep 2006, 12:09)
Auch etwas gesunder Menschenverstand und andere Beispiele [...] können zu dieser Einschätzung beitragen.
Zu einer Meinung, richtig, aber zu nichts mehr.

QUOTE (sbahnfan @ 30 Sep 2006, 12:09)
Jede S-Bahn hat beim Bau Geld gekostet. Und bislang ist jede Münchner-S-Bahn-Linie zum regulären MVV-Tarif nutzbar. Bei der wesentlich billigeren Express-S-Bahn wäre das wesentlich einfacher zu realisieren als beim Transrapid.

Nur weil etwas "wesentlich billiger" als der TR ist, heißt das noch lange nicht, dass es im Vergleich zu den restlichen S-Bahnlinien billig ist. Wie dies die reguläre Einbindung in den MVV-Tarif rechtfertigen soll, ist mir etwas schleierhaft.
Noch dazu dürften die bisherigen MVV-Nutzer genau die sein, die im Vergleich am wenigstens von einer derart andersgearteten Express-S-Bahn hätten. Deswegen nämlich, wie bereits angesprochen, da der Großteil der Nutzer Fernverkehrsumsteiger am Hauptbahnhof sein werden. Ich glaube mich da an ca. 70% erinnern zu können. Die Quelle dazu findest Du ebenfalls in einem der anderen TR-Themen (ich glaube das wurde alles schon im "Der Transrapid in München" angeführt).

pok

Geschrieben von: sbahnfan am 30 Sep 2006, 12:23
QUOTE (pok @ 30 Sep 2006, 12:42)
Na dann zitiere diese doch bei Deinen Ausführungen oder verlinke zu diesen. Dann kann man sich ein Bild darüber machen, wie glaubhaft deren Aussagen sind.

Das habe ich getan, für dich noch einmal: http://www.muenchen.de/Rathaus/dir/presse/2006/pressemitteilungen/160455/expressbahn.html und http://www.albs1.org/formulare/Transrapid.pdf#search=%22transrapid%20express-s-bahn%20m%C3%BCnchen%20flughafen%22. Du kannst im Internet leicht noch mehr davon finden.

QUOTE (pok @ 30 Sep 2006, 12:42)
Es geht im Vergleich MAEX/TR auch nicht nur um die Baukosten, sondern um die Betriebskosten. Ausserdem gibt es auch beim MAEX offenbar Planungsmaengel, die dazu führen könnten, dass der Bau deutlich teurer würde. Soweit ich mich erinnere, betrifft das sowohl Lärmschutz als auch Streckenführung.

Es geht um sämtliche Kosten, sowohl Bau- als auch Betriebskosten. Dass es auch bei der MAEX Planungsmängel gibt, bestreitet keiner. Aber auch dann reicht er was die Kosten betrifft noch lange nicht an den TR heran.

QUOTE (pok @ 30 Sep 2006, 12:42)
Nur weil etwas "wesentlich billiger" als der TR ist, heißt das noch lange nicht, dass es im Vergleich zu den restlichen S-Bahnlinien billig ist. Wie dies die reguläre Einbindung in den MVV-Tarif rechtfertigen soll, ist mir etwas schleierhaft.

Mit dem gleichen Argument könntest du auch die Verlängerungen von S1 und S8 zum Flughafen vom MVV-Tarif ausnehmen...

QUOTE (pok @ 30 Sep 2006, 12:42)
Noch dazu dürften die bisherigen MVV-Nutzer genau die sein, die im Vergleich am wenigstens von einer derart andersgearteten Express-S-Bahn hätten. Deswegen nämlich, wie bereits angesprochen, da der Großteil der Nutzer Fernverkehrsumsteiger am Hauptbahnhof sein werden. Ich glaube mich da an ca. 70% erinnern zu können. Die Quelle dazu findest Du ebenfalls in einem der anderen TR-Themen (ich glaube das wurde alles schon im "Der Transrapid in München" angeführt).

Wenn die MAEX von der DB betrieben wird, können die Fernverkehrsumsteiger sie auch mit normalen Fernverkehrsfahrscheinen mit Fahrziel München Flughafen nutzen. Bisherige MVV-Nutzer wären ein nicht unerheblicher Teil der Flughafen-Belegschaft, die täglich aus ganz München dorthin und wieder zurück fährt, und natürlich auch alle anderen Fahrgäste, die aus der Innenstadt zum Flughafen müssen, was auch nicht gerade wenige sind.

QUOTE (pok @ 30 Sep 2006, 12:42)
Nachdem ich, wie bereits erklärt, nicht alle paar Wochen Zeit damit verbringen möchte, alte TR-Themen nach Beiträgen zu durchsuchen, hier die Aufforderung: Lies selbst nach. Die wichtigsten Threads dürften sein: "Der Transrapid in München" und der andere war glaub ich "Der Transrapid in Deutschland". Da findet sich was zu dem Thema.

Das habe ich längst getan. Ansonsten stimme ich dir zu - lassen wir das jetzt, wir werden uns nicht einig.

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 12:44
irgendwie versteh ich die ganze Aufregung hier net ganz, die Sache ist doch längst zugunsten des Transrapid entschieden und daran wird sich auch nix mehr ändern leider

Geschrieben von: tra(u)mmann am 30 Sep 2006, 12:59
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 13:44)
irgendwie versteh ich die ganze Aufregung hier net ganz, die Sache ist doch längst zugunsten des Transrapid entschieden und daran wird sich auch nix mehr ändern leider

Nein, der Transrapid ist keinesfalls sicher, da noch 1 Milliarde EUR fehlen. Das ist eher eine 50-50-Sache, wenn überhaupt.

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 13:16
QUOTE (tra(u)mmann @ 30 Sep 2006, 13:59)
Nein, der Transrapid ist keinesfalls sicher, da noch 1 Milliarde EUR fehlen. Das ist eher eine 50-50-Sache, wenn überhaupt.

auch wenn der Transrapid net gebaut werden sollte, kann man net davon ausgehen, das deshalb eine Express-S-Bahn kommt, weil es dafür wohl kein Geld geben wird

Geschrieben von: Tequila am 30 Sep 2006, 18:25
Mit anderen Worten, du willst das Geld lieber in den TR verplempern, weil es ja nicht sein darf, daß es "verpufft", weil es zweckgebunden ist/war?

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 19:05
QUOTE (Tequila @ 30 Sep 2006, 19:25)
Mit anderen Worten, du willst das Geld lieber in den TR verplempern, weil es ja nicht sein darf, daß es "verpufft", weil es zweckgebunden ist/war?

ich meine nr, das es keinen Sinn macht, über was zu diskutieren, deren Verwircklichung sogut wie ausgeschlossen ist, ausserdem würd ich erstmal für eine vernüftige Fernverkehrsanbindung sorgen

eine dritte S-Bahn-Anbindung ist doch überflüssig

Geschrieben von: tra(u)mmann am 30 Sep 2006, 19:10
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 20:05)
ich meine nr, das es keinen Sinn macht, über was zu diskutieren, deren Verwircklichung sogut wie ausgeschlossen ist, ausserdem würd ich erstmal für eine vernüftige Fernverkehrsanbindung sorgen

eine dritte S-Bahn-Anbindung ist doch überflüssig

Überflüssig allenfalls nur, wenn der Strauß-Magneto kommt.

Dass die Verwirklichung so gut wie ausgeschlossen ist, ist stark übertrieben. Sollte der Transrapid nicht kommen, schätze ich schon, dass es mal eine Express-S-Bahn geben wird, vielleicht später, aber sie wird wohl kommen. Der MAEX hat außerdem viele Fans, einer der prominentsten ist OB Christian Ude (SPD). Selbst Teile der CSU sind nicht abgeneigt (v.a. im Münchner Osten, weil die CSU dort die S-Bahn tieferlegen will).

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 19:22
QUOTE (tra(u)mmann @ 30 Sep 2006, 20:10)
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 20:05)
ich meine nr, das es keinen Sinn macht, über was zu diskutieren, deren Verwircklichung sogut wie ausgeschlossen ist, ausserdem würd ich erstmal für eine vernüftige Fernverkehrsanbindung sorgen

eine dritte S-Bahn-Anbindung ist doch überflüssig

Überflüssig allenfalls nur, wenn der Strauß-Magneto kommt.

Dass die Verwirklichung so gut wie ausgeschlossen ist, ist stark übertrieben. Sollte der Transrapid nicht kommen, schätze ich schon, dass es mal eine Express-S-Bahn geben wird, vielleicht später, aber sie wird wohl kommen. Der MAEX hat außerdem viele Fans, einer der prominentsten ist OB Christian Ude (SPD). Selbst Teile der CSU sind nicht abgeneigt (v.a. im Münchner Osten, weil die CSU dort die S-Bahn tieferlegen will).

bleibe dabei, eine vernünftige Fernverkehrsanbindung ist wichtiger, zumal ja auch noch die S2 über Erding zum Flughafen per Ringschluss angebunden werden soll

Geschrieben von: tra(u)mmann am 30 Sep 2006, 19:36
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 20:22)
bleibe dabei, eine vernünftige Fernverkehrsanbindung ist wichtiger, zumal ja auch noch die S2 über Erding zum Flughafen per Ringschluss angebunden werden soll

Wenn der Strauß-Magneto nicht kommt, braucht München aber eine leistungsfähige Verbindung von der Innenstadt zum Flughafen. Sag jetzt ja nicht, es gibt ja den Flughafenbus.

Der MAEX könnte diese Verbindung leisten.

Dr. Edmund Stoiber (CSU) würde jetzt sagen, dass dies natürlich bedeutet, "dass der Hauptbahnhof im Grunde genommen näher an Bayern - ähhh - an die bayerischen Städte heranwächst, weil das ja klar ist, weil aus dem Hauptbahnhof viele Linien aus Bayern zusammenlaufen".

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 19:41
QUOTE (tra(u)mmann @ 30 Sep 2006, 20:36)
Wenn der Strauß-Magneto nicht kommt, braucht München aber eine leistungsfähige Verbindung von der Innenstadt zum Flughafen. Sag jetzt ja nicht, es gibt ja den Flughafenbus.

Der MAEX könnte diese Verbindung leisten.


ich bezweifele aber, das dafür genügend Bedarf besteht, ein MAEX würde defintiv massiv Fahrgäste von den anderen S-Bahnen abziehen und so dolle ist der Fahrzeitgewinn auch net und die könnte auch nur direkt in die City fahren, wenn eine zweite Röhre kommt, da die erste schon voll ist

Geschrieben von: tra(u)mmann am 30 Sep 2006, 20:11
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 20:41)
ich bezweifele aber, das dafür genügend Bedarf besteht, ein MAEX würde defintiv massiv Fahrgäste von den anderen S-Bahnen abziehen

Das würde der Transrapid doch auch!? Wenn man das so interpretiert, gäbe es für den Strauß-Magneto keinen Bedarf.

QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 20:41)
und so dolle ist der Fahrzeitgewinn auch net und die könnte auch nur direkt in die City fahren, wenn eine zweite Röhre kommt, da die erste schon voll ist

Die zweite S-Bahn-Röhre muss kommen, da gibt es keine Alternative.

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 20:17
QUOTE (tra(u)mmann @ 30 Sep 2006, 21:11)
.


Die zweite S-Bahn-Röhre muss kommen, da gibt es keine Alternative.

da seh ich momentan aufgrund der Finanzierung eher schwarz, da die gut 2,5 Mrd kosten dürfte

Geschrieben von: tra(u)mmann am 30 Sep 2006, 20:42
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 21:17)
da seh ich momentan aufgrund der Finanzierung eher schwarz, da die gut 2,5 Mrd kosten dürfte

Dann sehe ich nur noch die Minilösung, eine hier schön öfters in ähnlicher Form vorgestellte Lösung:.

Man koppelt den vorderen Zugteil der S8 zum Flughafen am Leuchtenbergring ab und schickt diesen ohne Stopp zum Flughafen. Dann hat man eine Mini-Express-S-Bahn mit akzeptabler Fahrzeit. Ähnlich verfährt man in der Gegenrichtung: Der vordere Zugteil fährt ohne Stopp los. Dieser hält dann erstmals am Leuchtenbergring und dann an allen folgenden Stationen. Irgendwo westlich von Pasing wartet der Zug dann auf seinen Nachkömmling, beide werden wieder vereint und die Fahrt fortgesetzt. Bei der Rückfahrt wollen die meisten ohnehin nicht weiter bis Pasing fahren. Selbst wenn, dann ergibt sich zumindest keine schlechtere Fahrzeit.

Ob sich das Ganze mit dem Güterverkehr synchronisieren lässt, muss man klären..

Die Lösung würde fast nichts kosten, allenfalls etwas Personal. Diese könnte man durch einen Express-Zuschlag kompensieren.

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 20:56
auch diese Lösung wäre nur mit einer zweiten Röhre zu machen, da du keine weiteren mehr durch die erste bringst

würde nur klappen, wenn du jeweils am Leuchtenbergring an- und abkuppelst

Geschrieben von: tra(u)mmann am 30 Sep 2006, 21:05
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 21:56)
auch diese Lösung wäre nur mit einer zweiten Röhre zu machen, da du keine weiteren mehr durch die erste bringst

würde nur klappen, wenn du jeweils am Leuchtenbergring an- und abkuppelst

Ja, die Rückfahrt wäre wohl ein Problem. So wie es aussieht, bekäme man wahrscheinlich keinen weiteren Zug durch die Röhre.

So gäbe es aber immerhin ein paar Minuten Fahrzeitersparnis zum Flughafen. Der große Durchbruch wäre das nicht.

Man könnte höchstens bei der Fahrt Richtung Innenstadt den zweiten Zugteil über den Südring schicken. Der erste Zugteil fährt ja durch die Stammstrecke. So wäre vielleicht doch wieder eine Vereinigung im Westen möglich. Die Lösung ist aber dann recht kompliziert. Außerdem würde es für viele Fahrgäste doch ein Umsteigen bedeuten. Wer etwa von Johanneskirchen zum Stachus will, schaut in die Röhre (im wahrsten Sinne des Wortes!) und muss am Ostbahn-Kurti umsteigen.

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 21:14
QUOTE (tra(u)mmann @ 30 Sep 2006, 22:05)
Man könnte höchstens bei der Fahrt Richtung Innenstadt den zweiten Zugteil über den Südring schicken. Der erste Zugteil fährt ja durch die Stammstrecke. So wäre vielleicht doch wieder eine Vereinigung im Westen möglich

wäre in Pasing nicht oder nur mit Tunnel machbar, da du die Gleise Richtung Innenstadt kreuzen müsstest, da du vom Südring aus nur auf Gleis 1-3 reinkommst

Geschrieben von: tra(u)mmann am 30 Sep 2006, 21:21
QUOTE (Lazarus @ 30 Sep 2006, 22:14)
wäre in Pasing nicht oder nur mit Tunnel machbar, da du die Gleise Richtung Innenstadt kreuzen müsstest, da du vom Südring aus nur auf Gleis 1-3 reinkommst

Würde sich dann wohl nicht lohnen. Zwar wäre der Aufwand dafür nicht dramatisch, aber für eine komplizierte Minilösung nicht gerechtfertigt. sad.gif sad.gif sad.gif

Außerdem wird man sich hüten, sowas umzusetzen, weil man ja die zweite Stammstrecke und den MAEX will.

Geschrieben von: Lazarus am 30 Sep 2006, 21:34
denk mal, das eh erstmal der Ringschluss kommt, bevor man den MAEX überhaupt plannt

Geschrieben von: pok am 1 Oct 2006, 00:00
Leute, es geht nicht um eine weitere Verbindung zum Flughafen, sondern um eine ATTRAKTIVE Verbindung zum Flughafen. Das ist in meinen Augen weder die jetzige S-Bahn noch der MAEX. Eine attraktive Lösung ist der CheckIn am Hauptbahnhof mit 10-minütiger Fahrzeit zum Flughafen.

Geschrieben von: Lazarus am 1 Oct 2006, 00:10
QUOTE (pok @ 1 Oct 2006, 01:00)
Leute, es geht nicht um eine weitere Verbindung zum Flughafen, sondern um eine ATTRAKTIVE Verbindung zum Flughafen. Das ist in meinen Augen weder die jetzige S-Bahn noch der MAEX. Eine attraktive Lösung ist der CheckIn am Hauptbahnhof mit 10-minütiger Fahrzeit zum Flughafen.

hast du auch eine Idee, woher die fehlende Milliarde kommen soll? der Bund hat schon abgewunken

Geschrieben von: tra(u)mmann am 1 Oct 2006, 00:33
QUOTE (Lazarus @ 1 Oct 2006, 01:10)
hast du auch eine Idee, woher die fehlende Milliarde kommen soll? der Bund hat schon abgewunken

Abgewunken hat er nicht. Stoiber hat angeküdigt, noch ein paar Hundert Millionen Teuronen draufzugeben, der Bund müsse sich dann aber auch bewegen und man könnte sich dann irgendwo in der Mitte treffen. Allerdings ist eine solche Lösung alles andere als sicher.

Dennoch: Stoiber will den Strauß-Magneto offenbar unbedingt und um jeden Preis. Als eine Art Lebenswerk?

Geschrieben von: Lazarus am 1 Oct 2006, 00:52
QUOTE (tra(u)mmann @ 1 Oct 2006, 01:33)

Dennoch: Stoiber will den Strauß-Magneto offenbar unbedingt und um jeden Preis. Als eine Art Lebenswerk?

könnt ich mir auch gut vorstellen, denk mal das der sich 2008 zum letzten Mal zur Wahl stellt, ist ja auch nimmer der jüngste

Geschrieben von: 611 am 1 Oct 2006, 18:46
sinnvoll wärs auf keinen Fall, weil ein Check-In auf dem Hbf auch keinen Unterschied macht. höchstens, dass nicht die Bahn sondern der Flughafen für die Entfernung verantwortlich gemacht wird
Wie viel Kapazität wäre noch auf dem Südring frei? so könnt man ja auch zum Hbf fahren und nur mit Halt am Ostbf.
Blöd dass es die alte Olympiastrecke nicht mehr gibt. Sonst gings vielleicht auch über den Nordring...

Geschrieben von: Lazarus am 1 Oct 2006, 19:14
den Nordring gibts noch. wird aber nur für güterzüge genutzt, lediglich der Bahnhof wurde abgetrennt und dichtgemacht

Geschrieben von: pok am 1 Oct 2006, 19:21
QUOTE (611 @ 1 Oct 2006, 19:46)
sinnvoll wärs auf keinen Fall, weil ein Check-In auf dem Hbf auch keinen Unterschied macht

Natürlich macht der Check-In am Hauptbahnhof Sinn. Weil Du schnellstmöglich Dein Gepäck losbist und nicht noch alles in die S-Bahn schleppen und dort verstauen und dann am Flughafen wieder herumtragen musst.
Man fliegt ja in der Regel nicht nur mit einem kleinen Rucksack in der Gegend rum und es soll auch Leute geben, die in ihrem Alter vielleicht nicht mehr soviel schleppen können oder wollen.

Geschrieben von: Flo_K am 1 Oct 2006, 19:52
QUOTE (pok @ 1 Oct 2006, 01:00)
Leute, es geht nicht um eine weitere Verbindung zum Flughafen, sondern um eine ATTRAKTIVE Verbindung zum Flughafen. Das ist in meinen Augen weder die jetzige S-Bahn noch der MAEX. Eine attraktive Lösung ist der CheckIn am Hauptbahnhof mit 10-minütiger Fahrzeit zum Flughafen.

Ein Check-IN am HBF ist immer sinnvoll, geht aber auch ohne transrapid, dafür mit dem MAEX. Wenn du zwei Stunden vorher da sein musst, bzw. den Check-IN machen dann kommts auf 10min einfahc nicht an. Das musst Du doch einsehen.

Geschrieben von: ropix am 1 Oct 2006, 20:20
QUOTE (Flo_K @ 1 Oct 2006, 20:52)
Ein Check-IN am HBF ist immer sinnvoll, geht aber auch ohne transrapid, dafür mit dem MAEX. Wenn du zwei Stunden vorher da sein musst, bzw. den Check-IN machen dann kommts auf 10min einfahc nicht an. Das musst Du doch einsehen.

mit dem MAEX ist meiner Meinung nach ein Check-In am Hauptbahnhof nicht so sinnvoll. Erstens - um eigenständig gepäk zu transportieren müsste man das irgendwie sinnvoll in die S-bahn integrieren - oder neue spezielle Züge bauen. Das aber ist ja nicht Sinn und Zweck.

Das Gepäck müsste zuverlässig und geschützt transportiert werden. Im Transrapid gibt dafür ein extra Abteil, zu dem niemand Zutritt hat. Andererseits - der MAEX ist viel eher von Störungen betroffen die man als reisender noch umgehen kann (SEV ab Ismaning etwa) - dann sind Gepäck und Fluggast getrennt. Beim Transrapid gäbe es keine möglichkeit des SchwebenEV- zumindest landes das Gepäck nicht in der Bahn.

Geschrieben von: chris232 am 2 Oct 2006, 16:23
QUOTE (Lazarus @ 1 Oct 2006, 20:14)
den Nordring gibts noch. wird aber nur für güterzüge genutzt, lediglich der Bahnhof wurde abgetrennt und dichtgemacht

A propos: Ich hab mir den vor ein paar Tagen mal angeguckt. Wieso hängt da eigentlich inmitten meterhohem Gewächs (könnt auch ein Beweisfoto liefern, wer will) ein nagelneues DB-Werbeplakat zwecks schnellerer ICE-Verbindung München-Nürnberg? blink.gif *kopfschüttel*

Geschrieben von: Lazarus am 2 Oct 2006, 16:43
QUOTE (chris @ 2 Oct 2006, 17:23)
A propos: Ich hab mir den vor ein paar Tagen mal angeguckt. Wieso hängt da eigentlich inmitten meterhohem Gewächs (könnt auch ein Beweisfoto liefern, wer will) ein nagelneues DB-Werbeplakat zwecks schnellerer ICE-Verbindung München-Nürnberg? blink.gif *kopfschüttel*

dort wo sich der ehemalige Bahnhof befindet, soll zukünftig der TR vorbeikommen, die ICE-Strecke München-Nürnberg kommt da sicher net vorbei

Geschrieben von: 3247 am 2 Oct 2006, 16:46
QUOTE (ropix @ 1 Oct 2006, 21:20)
mit dem MAEX ist meiner Meinung nach ein Check-In am Hauptbahnhof nicht so sinnvoll. Erstens - um eigenständig gepäk zu transportieren müsste man das irgendwie sinnvoll in die S-bahn integrieren - oder neue spezielle Züge bauen. Das aber ist ja nicht Sinn und Zweck.

Das gibt es an anderen Flughäfen doch auch und es funktioniert (z.B. Gatwick und Victoria Station oder Heathrow und Paddington Station).

Neue Züge muss/sollte man ohnehin anschaffen; da kann man das gleich berücksichtigen. Beim MAEX wäre aber im Gegensatz zum Transrapid auch möglich, Checkin-Schalter am Marienhof und Ostbahnhof einzurichten.

Geschrieben von: Flo_K am 2 Oct 2006, 18:13
QUOTE (ropix @ 1 Oct 2006, 21:20)
mit dem MAEX ist meiner Meinung nach ein Check-In am Hauptbahnhof nicht so sinnvoll. Erstens - um eigenständig gepäk zu transportieren müsste man das irgendwie sinnvoll in die S-bahn integrieren - oder neue spezielle Züge bauen. Das aber ist ja nicht Sinn und Zweck.

Das Gepäck müsste zuverlässig und geschützt transportiert werden. Im Transrapid gibt dafür ein extra Abteil, zu dem niemand Zutritt hat. Andererseits - der MAEX ist viel eher von Störungen betroffen die man als reisender noch umgehen kann (SEV ab Ismaning etwa) - dann sind Gepäck und Fluggast getrennt. Beim Transrapid gäbe es keine möglichkeit des SchwebenEV- zumindest landes das Gepäck nicht in der Bahn.

Und sogar in Köln gibt es sowas, genau wie in den andren hier genannten städten OHNE Transrapid. Und mit dem MAEX ist dann di eläppische Zeitersparnis von 10 Minuten wirklich kein grund mehr den Transrapid zu bauen, es gibt ja so schon eigentlich kaum einen grund... aber wenn man das bedenkt erst recht nicht.

Geschrieben von: MAM am 15 May 2007, 07:31
Eine 3. Startbahn in München nur, wenn man die ganzen kleinen regionalen Flughäfen in Bayern schließt wie z.B. Memmingen, Hof, Bayreuth un den Flugverkehr auf die 3. Münchner Startbahn verlagert.

Ansonsten lohnt sich doch eine 3. Startbahn in München gar nicht. Der Flughafen stößt doch nur in den Schulferien an seine Grenzen.

Geschrieben von: Cloakmaster am 15 May 2007, 08:35
QUOTE (MAM @ 15 May 2007, 08:31)
Eine 3. Startbahn in München nur, wenn man die ganzen kleinen regionalen Flughäfen in Bayern schließt wie z.B. Memmingen, Hof, Bayreuth un den Flugverkehr auf die 3. Münchner Startbahn verlagert.

Ansonsten lohnt sich doch eine 3. Startbahn in München gar nicht. Der Flughafen stößt doch nur in den Schulferien an seine Grenzen.

jetzt sind wir endgültig OT, denn die 3. Bahn in München hat nun rein gar nix mehr mit Hamburg-Berlin zu tun.

Hamburg-Berlin wurde früher geflogen. Warum? Weil es die DDR gab und viele nicht mit dem Auto durch die DDR wollten oder durften.
Heute wird dieser Flug nicht mehr angeboten, weil es keine Nachfrage mehr gibt. Das mag zum Teil durchaus daran liegen, das man eben mit der Bahn recht schnell und eingermassen bequem hin. und herkommt, aber eben auch, weil man jetzt auch mit dem Auto hinkommt. Und es gibt eben keinen "Feeder-Verkehr" wie auf Nürnberg-München, mit einer Umsteigerquote von durchschnittlich rund 85%. Weil man von München aus in die ganze Welt kommt. Hamburg und Berlin dagegen sind beide Interkontinental-Flughäfen. Wer von Hamburg oder Berlin aus nicht an sein Ziel kommt, muss eben je nach Fluglinie bzw. Flugziel in München bzw. Frankfurt, London, Amsterdam oder Madrid umsteigen. Und schon hast du einen weiteren Grund dafür, das die Flugverbindung Hamburg-Berlin aufgegeben wurde.

Im Vergleich dazu Nürnberg-München, was entfernungmässig wohl mit Hambrug-Berlin vergleichbar ist:
Die oben genannten 85% Umsteiger wird man frühestens dann in die Bahn bekommen, wenn es endlich möglich ist, seine Koffer und Taschen am Bahnhof aufzugeben, um sie pünktlich und zuverlässig am Zielort zeitgleich mit der eigenen Ankunft ausgehändigt zu bekommen. Und dazu wird die Bahn in 30 Jahren noch nicht in der Lage, sein, trotz so schöner Flughafenbahnhöfe in Frankfurt, Köln oder zukünfitg Berlin-Schönefeld. Dsazu kommen die Geschäftsleute, die im MAC oder Kempinski-Airport eine Tagung oder ein Seminar von wenigen Stunden bis maximal anderthalb Tagen haben. Viele von ihnen verlassen das Flughafenareal in dieser Zeit überhaupt nicht.Was sollen sie also den beschwerlichen Umweg über den Hauptbahnhof und die S-Bahn machen? Ich bin mir sicher, dass maximal 5% der Passagiere, die Nürnberg-München fliegen ohne Qualitätseinbuße auch die Bahn nehmen könnten.

In München wurde der neue Flughafen von Anfang an als weltweites Drehkreuz konzipiert, und der grösste Fehler, der gemacht wurde war, am grünen Tisch zwei der ursprünglich vier vorgesehenen Startbahnen zu streichen - wider bessern Wissens, auch damals schon. Jetzt hat man die Probleme, und sie werden nicht weniger, denn vom Bedarf her müsste man auch schon mit der Neuplanung von Bahn Nr. 4 beginnen, damit sie rechtzeitig fertig wird. Hätte man von Anfang an vernünftig gebaut, wäre der ganze Ärger weniger gewesen, und etliche Steuermillionen hätte man sich dann einsparen können, die statt dessen in die Verbesserund des ÖPNV fliessen hätten können...
Den zweitgrössten FEhler hat die Bundesbahn gemacht, als sie sich weigerte, den unterm Flughafen im Rohbau bereits eingebauten Fernbahnhof an ihr Fernverkehrsnetz anzuschliessen, mit dem Argument, die S-Bahn reiche doch, das sei eh schon besser als damals in Riem, wo es bekanntlich noch nichtmal eine S-Bahn, sondern eben nur das Auto oder den Lineinbus gab..

Geschrieben von: Jean am 15 May 2007, 10:00
Wenn man den Münchner Flughafen sieht dann merkt man sofort, dass eigentlich die Fläche mindestens doppelt so groß ist wie die die zur Zeit genutzt wird.

Ich wusste gar nicht, dass es Flüge München - Nürnberg gibt. Soviel ich weiß ist Nürnberg wirklich ein kleiner Flughafen. Die U-Bahn soll durchschnittlich 5 Personen befördern.

Gebe es eine Zugstrecke Nürnberg Hauptbahnhof - München Flughafen bräuchte man noch weniger den Flughafen Nürnberg. Aber gut, die Bahn will lieber, dass die Fahrgäste am Münchner Hauptbahnhof dann in den Transrapid umsteigen, auch Fahrgäste von Nürnberg kommend. blink.gif blink.gif blink.gif

Geschrieben von: der2of6 am 15 May 2007, 10:13
QUOTE (Cloakmaster @ 15 May 2007, 09:35)


Den zweitgrössten FEhler hat die Bundesbahn gemacht, als sie sich weigerte, den unterm Flughafen im Rohbau bereits eingebauten Fernbahnhof an ihr Fernverkehrsnetz anzuschliessen, .......


Nachdem wir jetzt eh total OT sind wink.gif
Was gibts denn am Flughafen an gleisen?
Nur 2 für die S-Bahn oder mehere ?
Ich war da noch nie unten?

Geschrieben von: uferlos am 15 May 2007, 10:19
ja derzeit exsistieren 2 gleise für die s-bahn

Geschrieben von: Jean am 15 May 2007, 10:20
Bislang gibt es am Flughafen nur 2 Gleise für die S-Bahn. Es ist noch ein zweiter Bahnhof im Rohbau mit zwei Gleisen. Ursprünglich sollte dieser für den Fernverkehr genutzt werden. Sollte der Transrapid kommen wird er dafür genutzt. Prost Mahlzeit. mad.gif mad.gif blink.gif blink.gif

Geschrieben von: ubahnfahrn am 15 May 2007, 10:53
Bahnhof Flughafen München Franz-Josef-Strauß Terminal 1 und 2:

Gleisnr. / Bahnsteighöhe / Bahnsteiglänge

1 / 96 cm / 232,8 m
2 / 96 cm / 232,8 m

komische Werte
Standardmaß für die Münchner S-Bahn sind 210 m
Lok + 8 26,4 m Wagen passen da hin
Für einen Fernbahnanschluß in jedem Fall zu kurz.
Für einen RE-Anschluß ist es auch sehr knapp bemessen.

Geschrieben von: der2of6 am 15 May 2007, 11:10
Wo liegt denn der Rohbau und wie wird der angefahren, weil herausgeführt sind ja nur die 2 S-Bahn gleise?
Hat da jemand Infos zu?

@administratoren
evtl macht es sinn das Thema auszugliedern wink.gif

Geschrieben von: Jean am 15 May 2007, 11:18
Ich weiß aber nicht wie lange die Bahnsteige des im Rohbau befindenen zweiten Bahnhofs ist. Diese sind sicher länger.

Geschrieben von: 3247 am 15 May 2007, 11:36
QUOTE (Jean @ 15 May 2007, 11:20)
Bislang gibt es am Flughafen nur 2 Gleise für die S-Bahn. Es ist noch ein zweiter Bahnhof im Rohbau mit zwei Gleisen. Ursprünglich sollte dieser für den Fernverkehr genutzt werden. Sollte der Transrapid kommen wird er dafür genutzt. Prost Mahlzeit.  mad.gif  mad.gif  blink.gif  blink.gif

Den Fernbahnanschluss braucht es dann ja auch nicht mehr. Man kann dann ja "schon am Hauptbahnhof in den Flughafen einsteigen"...

Nur wenn der Flughafen keinen Fernbahnanschluss bekommt, ist der Transrapid sinnvoll; nur dann rentiert er sich (nämlich für die Leute, die mit der Bahn anreisen). Denn schon ab dem Marienplatz ist die Fahrzeit länger als mit dem MAEX (und man kann natürlich nicht am Marienhof, sondern erst am HBf. einchecken).

Claus

Geschrieben von: Cloakmaster am 15 May 2007, 12:08
Der Fernbahnhof Flughafen München befindet sich immer noch im Rohbau, gleich neben der S-Bahn. Die ganze Anlage wurde vom Flughafen gleich mit 4 Gleisen und 2 Bahnsteigen geplant, eben um S-Bahn und Fernbahn unterbringen zu können. Nur das eben die Bahn gesagt hat, dass ihr das zu teuer ist, und die S-Bahn vollkommen ausreicht,m um die Fahrgäste zum Flughafen zu bringen. Nun soll der Rohbau eben für den TR genutzt werden statt für den ICE. Was bei der Bahn eben ganz krass fehlt ist eben die Möglichkeit, der Gepäckaufgabe und -abholung. Es wird auch immer noch Frankfurt-Köln geflogen, trotz der ICE-Trasse. Wenn die Fluggäste beim Hinweg ihr Gepäck in Köln aufgeben könnten, um es im Hotel auf zB Costa Rica wiederzu bekommen, und das auf dem Rückweg auch funktionieren würde, und sie beim Einsteigen in den ICE gleich ihre Boardkarte für den Flug kriegen würden, gäbe es sicherlich deutlich mehr Fahrgäste im ICE. Gerade das vollgestopfte Frankfurt wäre heilfroh, deratige Fluggäste per Bahn reisen zu lassen - für jeden Flug nach Köln weniger kommt ein neuer aus dem Ausland hinzu. Nur ist eben die Bahn dazu einfach nicht in der Lage. Da wären zig-Millioneninvestitionen nötig, die die Bahn nicht bereit ist, auszugeben. Und genau das gleicht trifft eben auch auf die Relationen nach Nürnberg und Stuttgart zu. LTU hat ja mal zu jedem Auslands-flugticket gratis ein Bahnticket für die Fahrt von/nach Düsseldorf angeboten, wogegen der Zubringerflug aufpreispflichtig war. Wie sich heruasstellte nahmen die Gäste das Gratis-Angeobt nicht an, zahlten lieber den Aufpreis, und hatten deutlich weniger Stress bei der An- und Abreise. Und das sicher nicht, weil die leute den "Luxus" fliegen auskosten wollten, sondern weil die Bahn trotz null Kosten einfach keine vernünftige Alternative zum Zubringerflug ist. Ich bin Bahnfan, und wöre damals gerne bis Frankfurt mit der Bahn gefahren, in die USA gehts ja nur per Flieger. Aber es war eben ein längere Auslandsaufenthalt, weswegen ich eine Menge Zeug dabei hatte, und die zulässigen 78KG Gepäck pro USA-Reisenden voll ausschöpfte. Für den Rückweg schickte ich einen Teil per Frachtflugzeug schonmal vorweg. Auch das wäre mit der Bahn einfach nicht dringewesen, und so blieb nur die Alternatiive Zubringerflug übrig. Und so geht es vielen, gerade den USA-Reisenden, weil es dort eben keine 20, sondern bereits erwähnte 78KG zulässiges Reisegepäck sind

Geschrieben von: Cloakmaster am 15 May 2007, 12:15
QUOTE (Jean @ 15 May 2007, 11:00)
Wenn man den Münchner Flughafen sieht dann merkt man sofort, dass eigentlich die Fläche mindestens doppelt so groß ist wie die die zur Zeit genutzt wird.

Ich wusste gar nicht, dass es Flüge München - Nürnberg gibt. Soviel ich weiß ist Nürnberg wirklich ein kleiner Flughafen. Die U-Bahn soll durchschnittlich 5 Personen befördern.

Gebe es eine Zugstrecke Nürnberg Hauptbahnhof - München Flughafen bräuchte man noch weniger den Flughafen Nürnberg. Aber gut, die Bahn will lieber, dass die Fahrgäste am Münchner Hauptbahnhof dann in den Transrapid umsteigen, auch Fahrgäste von Nürnberg kommend. blink.gif blink.gif blink.gif

Es wurde eben sinnvoll und grosszügig auf der grünen Wiese (ok, im dünnstens besiedelten Moos) geplant und gebaut, mit Reserveflächen für die weitere Entwicklung. Und das war auch gnaz gut so, denn sonst hätte man München 2 schon lange dicht machen müssen, und anderswo München 3 bauen. Die Orginalpläne sahen ein doppelt so grossen Platzbedarf vor: 3200Hektar und mit 4 Landebahnen. Die Ironie will, daß der Flughafen mit der 3. Startbahn bereits die damaligen 3200 hektar Fläche erreicht, aber leider lange nicht die Kapazität der ursprünglichen Version...

Geschrieben von: Jean am 15 May 2007, 12:21
Auch ein sehr großes Problem: wenn ich einen ICE nehme um zu einem großen Flughafen zu fahren, habe ich keine Garantie für den Anschluß. Wenn ich aber von einem kleinen Flughafen zum großen fliege, habe ich eine Garantie auf den Anschluß.

Solange der Vorstand nicht ausgetauscht wird, wird sich auch nichts ändern. Ich fördere weniger Politik beim Schienentransport und mehr auf die Bedürfnisse (größten Teil schlummernd) der Fahrgäste zu gehen.

Geschrieben von: konsti am 15 May 2007, 13:36
QUOTE (MAM @ 15 May 2007, 08:31)
Eine 3. Startbahn in München nur, wenn man die ganzen kleinen regionalen Flughäfen in Bayern schließt wie z.B. Memmingen, Hof, Bayreuth un den Flugverkehr auf die 3. Münchner Startbahn verlagert.

Ansonsten lohnt sich doch eine 3. Startbahn in München gar nicht. Der Flughafen stößt doch nur in den Schulferien an seine Grenzen.

Ach ja, wie schön... in Bayreuth gibt es übrigens keinen Linienverkehr mehr und das schon ein paar Jahre...

Die 3. Startbahn in MUC ist Notwendig, da der intl. Flugverkehr boomt. Auserdem kann die LH nicht mehr groß in FRA expandieren, da der Airport aus allen Nähten platzt. Deswegen ist die zweite große Basis in MUC. Sie ist also von Nöten, um expandieren zu können.

zum Thema "sinnbefreite Flüge": Ob ein Flug sinnvoll ist oder nicht, des bitte ich dann doch mal den Pasagieren und den Airlines zu überlassen... Ich glaube dass bei Ideen wie "Innerdeutsche/-europäische Flüge verbieten" ganz viele einen Vogel zeigen... Abgesehen davon, dass da tausende von hochqualifizierten Arbeitsplätze dranhängen. btw: Ich flieg im Juli auch für ca. 50€ retour nach London... Da ist ne Bahnfahrt nach Hamburg teuerer.

Zum Flughafen Nürnberg: Nürnberg ist ein großes Drehkreuz der Air Berlin, sprich flüge aus ganz Deutschland und Österreich kommen nach NUE und die Passagiere und des Gepäck wird dann umgeladen und dann gehts ab an die Ferienziele... Also ist die Bedeutung nicht zu unterschätzen. So ein "Hub" sieht dann http://www.airliners.net/open.file/0961276/M/ aus.

Es gibt übrigens im EF auch ein Thema zur Luftfahrt...

EDIT: http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=9&t=7578&hl=luftfahrt

Geschrieben von: Boris Merath am 15 May 2007, 13:42
QUOTE (der2of6 @ 15 May 2007, 12:10)
Wo liegt denn der Rohbau und wie wird der angefahren, weil herausgeführt sind ja nur die 2 S-Bahn gleise?
Hat da jemand Infos zu?

Man hat halt einfach noch keine Rampe gebaut - das sollte aber nicht so das Problem darstellen. Ich vermute mal der Tunnel existiert so weit wie er unter bebautem Gebiet liegt, und daran wird sich dann vermutlich ne Betonwand anschließen, die auf einfaches Herausbrechen ausgerichtet ist oder so.

Geschrieben von: Catracho am 15 May 2007, 14:13
QUOTE
Ach ja, wie schön... in Bayreuth gibt es übrigens keinen Linienverkehr mehr und das schon ein paar Jahre...
Gibt es sehr wohl.
QUOTE
Ob ein Flug sinnvoll ist oder nicht, des bitte ich dann doch mal den Pasagieren und den Airlines zu überlassen...
Mit Sicherheit nicht. Erstens müssten wir zwei uns auf eine Definition von "sinnvoll" einigen. Finanziell sinnvoll? Das ist natürlich Sache der Airlines. Aber wenn du versuchst das Ganze von der Seite des gesunden Menschenverstandes anzugehen haben wir schon ein Problem. Denn da eine Grenze zu finden ist persönliche Auslegungssache. Insofern geht es hier nicht darum das irgendjemandem zu überlassen, das ist einfach eine Ansichtssache. Und meine Ansicht ist es nunmal das Innerdeutsche Flüge im Sinne der Umwelt, der Distanzen, des Verantwortungsbewusstseins und der Zeitersparnis keinen Sinn machen. Dass mir da
QUOTE
ganz viele einen Vogel zeigen
ist klar, aber wo steht denn geschrieben dass die mehr Recht haben als ich? Oder ich mehr als sie? Wie gesagt, das ist und bleibt Ansichtssache. Das Argument mit den Arbeitsplätzen zieht auch nur bedingt (abgesehen davon dass es ein Totschlagargument ist, bei der Kohle hat man das auch immer jahrzehntelang gesagt und der Industriesektor ist heute auch tot), wenn der Flugverkehr nicht mehr boomt verteilt sich das Aufkommen auf andere Verkehrsträger und dann entstehen dort viele
QUOTE
tausende von hochqualifizierten Arbeitsplätze
Und über kurz oder lang wird der Flugverkehr ob der dahingehenden Ölreserven sowieso auf ein Minimum zurückgefahren werden müssen. Gut, ob man es dann wirklich macht bezweifel ich stark.
Mfg
Catracho

Geschrieben von: Lazarus am 15 May 2007, 14:23
@ Catracho

das Problem ist doch, das die Bahn auf vielen Strecken doppelt so teuer ist als ein vergleichbarer Flug (z.b. München - Köln kostet Hin und zurück 200 €, einen Flug bekommste für die Hälfte)

Geschrieben von: Catracho am 15 May 2007, 14:26
QUOTE (Lazarus @ 15 May 2007, 15:23)
@ Catracho

das Problem ist doch, das die Bahn auf vielen Strecken doppelt so teuer ist als ein vergleichbarer Flug (z.b. München - Köln kostet Hin und zurück 200 €, einen Flug bekommste für die Hälfte)

Ja natürlich. Aber erstens kostet Nachhaltigkeit auch was. Und zweitens, warum sind denn Flüge so billig? Die Bahn könnte mit Sicherheit auch billiger sein, klar, aber gegen die ganzen Vergünstigungen für Fluglinien kommt man einfach nicht an. Da müssten unsere Politiker mal ansetzen. Aber gut, was die alles tun müssten....
Mfg
Catracho

Geschrieben von: konsti am 15 May 2007, 14:31
QUOTE (Catracho @ 15 May 2007, 15:26)
Ja natürlich. Aber erstens kostet Nachhaltigkeit auch was.

Du kannst ja so einen freiwilligen Umwelt-Beitrag an so Vereine zahlen, wenn du ein Schlechtes Gewissen beim Fliegen hast, allerdings weißt du warscheinlich genau so gut wie ich, dass du mit Gesetzten und Steuern nicht mehr viel in der europäischen Luftfahrt machen kannst, ohne dass du dich mit der EU rumstreiten darfst. Des sind halt die Folgen der Deregulierung. Auserdem ist am Himmel ein viel härterer Konkurenzkampf als zwischen den Bahngesellschaften...

Geschrieben von: Catracho am 15 May 2007, 14:37
QUOTE (konsti @ 15 May 2007, 15:31)
Du kannst ja so einen freiwilligen Umwelt-Beitrag an so Vereine zahlen, wenn du ein Schlechtes Gewissen beim Fliegen hast, allerdings weißt du warscheinlich genau so gut wie ich, dass du mit Gesetzten und Steuern nicht mehr viel in der europäischen Luftfahrt machen kannst, ohne dass du dich mit der EU rumstreiten darfst. Des sind halt die Folgen der Deregulierung. Auserdem ist am Himmel ein viel härterer Konkurenzkampf als zwischen den Bahngesellschaften...

Ja, das weiß ich. wink.gif Du, ich brauch keinen freiwilligen Beitrag zu leisten, ich unternehm solche Flüge einfach nicht. Das ist aber auch nicht das Problem. Leider....
Mfg
Catracho

Geschrieben von: MisterH am 15 May 2007, 14:54
Warum ist zum Beispiel Kerosin steuerfrei??? (Sogar für Privatflüge)

Jeder Taxler, LKW-Unternehmer muß STeuer auf den Sprit zahlen. Und die Bahn zahlt meines wissens doch auch Steuern auf den Strom.


Wenn jetzt das Kerosin zumindest für Inlandsflüge besteuert werden würde, wären die auch nicht mehr so billig. Bei Auslandsflügen müsste man jedoch die Steuer freiheit auf Kerosin lassen, sonst haben die gegen ausländische Fluglinien einen erheblichen Nachteil.

NAchdem ich mirl leisten kann, zahl ich lieber mehr für die Bahn, als mehr als nötig CO2 zu produzieren.

Geschrieben von: JeDi am 15 May 2007, 15:31
QUOTE (Lazarus @ 15 May 2007, 15:23)
das Problem ist doch, das die Bahn auf vielen Strecken doppelt so teuer ist als ein vergleichbarer Flug (z.b. München - Köln kostet Hin und zurück 200 €, einen Flug bekommste für die Hälfte)

Kriegst für 59 EUR... (Sogar im ICE)... Wennst ein bissl bastelst vermutlich noch billiger...

Geschrieben von: Jean am 15 May 2007, 15:34
QUOTE
Kriegst für 59 EUR... (Sogar im ICE)... Wennst ein bissl bastelst vermutlich noch billiger...
Ja, wenn du im Tarifsdschungel durchblickst.

Geschrieben von: JeDi am 15 May 2007, 15:35
QUOTE (Jean @ 15 May 2007, 16:34)
Ja, wenn du im Tarifsdschungel durchblickst.

Weitestgehend ja wink.gif

Geschrieben von: Dol-Sbahn am 15 May 2007, 17:39
Ihr sollt nicht nur einseitig die Kostenvergleichen denken, ich schaue drei wichtige Punkte an:

- Fahrzeit
- Service
- Kosten

Ich als Schüler habe zurzeit Faustregel:

Ich wohne in München, also Mittelpunkt der Kreis steht in dieser Stadt.

Der Radius erstreckt sich bis Frankfurt:

Günstige Zugverbindung
Günstige Fahrzeit
Günstige Preise
Schlechte Service (Kein kostenlose Getränke zum Beispiel, aber was soll, die Fahrzeit ist zu vertragen)

------------------------------------

Sollte sich der Radius weiter über Frankfurt hinaus:

Günstige Flugverbindung (siehe Flug nach Köln, Hamburg, Berlin, Hannover, Leipzig-Halle, etc.)
Günstige Fahrzeit
Günstige Preise
Gute Service (Stewardess verwöhnt mich)

Da kann die Bahn einfach nie mithalten, fertig.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 15 May 2007, 18:07
QUOTE (Jean @ 15 May 2007, 16:34)
Ja, wenn du im Tarifsdschungel durchblickst.

Tarifdschungel bei der Bahn? Dann viel Spaß bei der Flugpreisermittlung - da fängts erst richtig an, mit hunderten Möglichkeiten für den Endpreis... blink.gif

Geschrieben von: Rohrbacher am 15 May 2007, 18:40
Die Anbindung an den Flughafen ist bei mir miserabelst - außer direkt mit'm Auto. Transrapid ist keiner geplant.

Bis ich nur mal am Flughafen wäre, bin ich mit MüNüX/ICE Richtung Hamburg oder so schon lange weit weg. Und mal anders betrachtet: Beim effektiven "Haustür - Haustür"-Test ist man effektiv mit dem eigenen Auto in weit über 90% der realen Fälle am schnellsten und billigsten unterwegs. Weil bis ich zu Fuß nur mal am Bahnhof wäre, fährt das Auto schon irgendwo an der Ausfahrt Ingolstadt-Nord vorbei, bis man dann in IN mit'm ICE losfährt, ist das Auto auch schon wieder sehr viele Kurbelwellenumdrehungen weiter - auf dem Weg zum Flughafen wär' ich hier noch nicht mal in München...

QUOTE
das Problem ist doch, das die Bahn auf vielen Strecken doppelt so teuer ist als ein vergleichbarer Flug (z.b. München - Köln kostet Hin und zurück 200 €, einen Flug bekommste für die Hälfte)

Wenn ich mich bei der Lufthansa so umsehe, stehen da für München-Köln Preise von 89 bis 331 Euro für Hin- und Rückflug. Also so gravierend billiger ist das nicht, wenn man bedenkt, dass man die 89 Euro nur für ein paar Verbindungen und scheinbar nicht jeden Tag bekommt. Dann vergleichen wir das am besten mit einem *Jahreszeit*-Spezial für 2x 29 Euro der Bahn... Genauso viel kostet scheinbar die selbe Strecke mit Air-Berlin oder Condor. Germanwings kann die einfache Strecke scheinbar für 19 Euro bei rechtzeitiger Buchung und da wäre der Haken, wenn ich auf die Seiten der Flieger gehe, komme ich fast immer auf höhere Flugpreise, weil das Schnäppchen nur für wenige Flüge zu bekommen ist. Aber auch da rechnet für mich bitte noch das Bahnticket für die An- und Abreise dazu, das wären dann noch 16,40 Euro extra + den Weg vom Flughafen in die Stadt, Flughäfen sind nicht so mein Ding.

Und bis ich das alles gerechnet habe, bin ich mit'm Auto schon da - für den einfach zu rechnenden Preis von etwa 40 Liter Diesel inkl. 4 Mitfahrer und Gepäck zu jeder Tages- und Nachtzeit. Aber wer will schon nach Köln? laugh.gif

Geschrieben von: konsti am 15 May 2007, 18:49
Für, die, die günstig fliegen wollen. Am besten ist es, man meldet sich bei Newsletter von Airlines an, dann bekommt man rechzeitig mit, wenn der Flugplan zur Buchung freigeschalten wurde (wos oft sehr günstige Angebote gibt) und man wird über Sonderaktionen informiert. Bei der Tante Hansa ists auch ratsam auf die Betterfly-Angebote zu achten. Wenn man sicher weiß, wann man fliegen will und wohin und ein bischen Zeit für die Preissuche aufbringt, dann kann man günstig fliegen... Letztes Jahr wars sogar so, dass bei mir die Bahnfahrt vom Flughafen nach London rein teuerer war als der Flug Nürnberg-London (STN)...

Geschrieben von: Rohrbacher am 15 May 2007, 19:02
Naja, nur kann ich nicht immer nur grad da verreisen, wenn es irgendwann in 'ner Randlage mal billige Preise gibt, meistens muss man zu dem und dem Zeitpunkt irgendwo hin. Und genau damit verdienen die Bahn und die Flieger ihr Geld. wink.gif

Geschrieben von: Lazarus am 15 May 2007, 19:33
@ Rohrbacher:

Köln war ja nur ein Beispiel

Fakt ist aber, das die Bahn bei einer Entfernung von über 400 km meist deutlich teurer ist, von München-Hamburg oder München-Berlin red ich lieber erst garnet

Geschrieben von: Dol-Sbahn am 15 May 2007, 19:48
QUOTE (Lazarus @ 15 May 2007, 20:33)
Fakt ist aber, das die Bahn bei einer Entfernung von über 400 km meist deutlich teurer ist, von München-Hamburg oder München-Berlin red ich lieber erst garnet

richtig, siehe meine Faustregel: Bis Frankfurt ist Zug günstiger und im Vergleich zu Flugzeug sogar schneller.

Geschrieben von: Rohrbacher am 15 May 2007, 19:58
QUOTE (Lazarus @ 15 May 2007, 20:33)
Fakt ist aber, das die Bahn bei einer Entfernung von über 400 km meist deutlich teurer ist, von München-Hamburg oder München-Berlin red ich lieber erst garnet

Genau das bezweifle ich, zumindest für mich und meine Reisebedürfnisse trifft das nicht zu. Alle Langstrecken um oder über 400 km wären für mich mit dem Flieger unattraktiv, Flughäfen gibt's ja noch weniger als Bahnhöfe. Meistens stellt es so dar, dass das Auto für uns das billigste, flexibelste und oft auch das schnellste Verkehrsmittel ist. Und ein paar Kundenfangangebote, die's zweimal in der Woche gibt, beeindrucken mich nicht so wirklich - 4 Personen zu dann etwa 15 Euro tutto kompletti für die einfache Fahrt Haustür Holledauer City nach Haustür Köln kann nur das Auto in der Garage, da gehen sowohl Bahn als auch Flug beim Preis ko. Es besteht also keinerlei Grund für eine Bahn vs. Flug-Diskussion. Aus MEINER Sicht - und da ist schon der jedesmal individuelle Haken, der generelle Aussagen x ist besser als y schon von vorn herein ausschließt. wink.gif

@topic: Die Anbindung zum Flughafen ist eine Katastrophe. laugh.gif

Geschrieben von: Iarn am 26 Jan 2008, 20:04
Ich benutze mal das Thema hier, weil ich kein Neues zum gleichen Thema aufmachen möchte. Ansonsten gehe ich davon aus, dass die Diskussion inzwischen soweit fortgeschritten ist, dass man auf die Altbeiträge nicht mehr reflexhaftig antworten sollte.

Was mich immer noch sehr irritiert, ist die mangelnde Anbindung von Norden, sprich Ingolstadt und in Konsequenz Nürnberg. Ich weiß unsere geliebte Landesregierung liegt das Wohl Ostbayerns sehr am Herzen, aber ich denke fast als Wirtschaftsstandort ist Ingolstadt mit der Bahnachse nach N wichtiger als ganz Ostbayern zusammen.
Insofern frage ich mich, ob es irgendwelche auch ferne Planungen gibt, doch noch den Flughafen München mit der Ingolstädter Strecke zu verbinden. Man könnte dann ja wenn es die Strecke bis dahin gibt über Mühldorf nach Salzburg durchbinden. Auch wenn ich fürchte irgendein Scherzkeks fordert dann einen ICE halt Erding.
Ein ICE3 sollte ja in den Bahnhof passen, auch wenn die Bahnsteige etwas hoch sind.
Man könnte evtl manche von Norden kommende ICE in Ingolstadt flügeln und der 2. Teil fährt dann über Flughafen nach Salzburg.

Geschrieben von: ropix am 26 Jan 2008, 20:22
Aber es gibt doch gar keine mangeldne Anbindung gen Norden. Mit dem ICE von Nürnberg oder Ingolstadt nach München, dann in 10 Minuten zum Flughafen. Schneller gänge es über eine Neubaustrecke auch nicht wirklich, aber 1000 Reisende wären ihrem Ziel München beraubt biggrin.gif

/EDIT: wer Ironie nicht findet darf auch keine verwenden biggrin.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 26 Jan 2008, 20:23
QUOTE (Iarn @ 26 Jan 2008, 20:04)
Ein ICE3 sollte ja in den Bahnhof passen, auch wenn die Bahnsteige etwas hoch sind.

Die zu hohen Bahnsteige dürften schonmal das Totschlagargument sein - ICE an nem 96cm-Bahnsteig geht meines Wissens nach definitiv nicht.

Dazu kommt, dass es am Flughafenbahnhof dann langsam etwas eng wird - drei S-Bahnlinien im 20er-Takt, wenn dann pro Stunde auch noch 2 oder 3 REs und ICEs dazukommen sind wir schon bei 4 Zügen in 20min. So ein ICE wird aber auch ne gewisse Standzeit am Flughafen brauchen, in 2 Minuten kann man den vermutlich nicht abfertigen. Und wenn es schon ne Verbindung gäbe von Freising zum Flughafen würde man wohl auch noch einige Züge von Landshut kommend durchfahren lassen - das ergibt dann so langsam doch ne ganz dichte Belegung, und das auch noch an nem Bahnhof wo fast alle Leute einiges an Gepäck dabei haben.

Um nen eigenen Bahnhof würde man da vermutlich nicht drumrum kommen.

Geschrieben von: Fastrider am 26 Jan 2008, 20:27
QUOTE (Iarn @ 26 Jan 2008, 20:04)
Was mich immer noch sehr irritiert, ist die mangelnde Anbindung von Norden, sprich Ingolstadt und in Konsequenz Nürnberg.

Ganz einfach: Die Lobby des Flughafens Nürnberg istinteressiert, dass man per Bahn möglichst lang zumFlughafen in München braucht.


Gruss, Fastrider

Geschrieben von: Iarn am 26 Jan 2008, 20:47
@ropix Ich werde noch ne Schulung Idiologie für Transrapidbefürworter machen müssen
@boris deine Argumente sind wie so oft stichhaltig
@fastrider die lobby ist mir bewusst. Aber normalerweise vertritt unsere geliebte Partei ja durchaus mehrere Meinngen je nach Wahlkreis

Geschrieben von: ubahnfahrn am 28 Apr 2008, 15:39
Der Europaabgeordnete Posselt fordert einen ICE zum Flughafen:

>>> http://www.merkur-online.de/regionen/erding/Flughafen-Muenchen-Bernd-Posselt-ICE;art8853,915628

Geschrieben von: spock5407 am 29 Apr 2008, 19:28
ICE? Da muss ich ja grinsen.

Wir kriegen doch seit Jahren nicht mal ne kurze Spange für Regionalzüge Ri Landshut hin....

Geschrieben von: Naseweis am 29 Apr 2008, 20:01
QUOTE (spock5407 @ 29 Apr 2008, 20:28)
ICE? Da muss ich ja grinsen.

Wir kriegen doch seit Jahren nicht mal ne kurze Spange für Regionalzüge Ri Landshut hin....

Wieso, es gibt doch diese 'Magistrale für Europa' Paris-Budapest?
Die könnte statt über Salzburg auch über Mühldorf und Braunau nach Linz verlaufen.
Dann kann man statt über den Südring auch über den Flughafen fahren.

Irgendwo hab ich im Netz gesehen, dass dies sogar die erste Wahl sei.
Könnte http://www.magistrale.org/index.php gewesen sein , doch anscheinend haben sich die Planungen verändert.*

Edit:
* Ersehe gerade aus der Graphik auf der Startseite, dass man München-Mühldorf-Freilassing-Salzburg-Linz plant.
Naja, ich kenne mich da nicht aus ...

Geschrieben von: Iarn am 29 Apr 2008, 20:07
Auch wenn für den Münchner Niederbayern schon als Ausland zählt: EU Subventionen bekäme nur eine Trasse nach Salzburg. Und die EU Subventionen könnten die Sache plötzlich machbar machen. Immerhin ist München-Salzburg Teil der von der EU geförderten Magistrale Paris-Budapest.

Geschrieben von: spock5407 am 29 Apr 2008, 20:11
Also die Ecke Braunau - Ried/Innkreis intressiert verkehrlich doch überhaupt nicht.
Takt-Fernzüge werden sicher langfristig immer den Weg über Salzburg nehmen
a) ists ein Knoten Ri Tauern, b ) starker Knoten im Regionalverkehr und c) hat signifikant eigenes Verkehrsaufkommen sowohl
mit München als auch Ri Wien.

Geschrieben von: Fastrider am 30 Apr 2008, 19:32
QUOTE (ropix @ 1 Oct 2006, 21:20)
mit dem MAEX ist meiner Meinung nach ein Check-In am Hauptbahnhof nicht so sinnvoll. Erstens - um eigenständig gepäk zu transportieren müsste man das irgendwie sinnvoll in die S-bahn integrieren - oder neue spezielle Züge bauen. Das aber ist ja nicht Sinn und Zweck.

Wozu gibt es Lastwagen?

Geschrieben von: Wildwechsel am 2 May 2008, 07:45
Um auf die Schiene verlagert zu werden. wink.gif

Geschrieben von: mtg am 2 May 2008, 09:30
Was der Abgeordnete da fordert, ist ja eigentlich ein alter Hut. Im Zuge des angepeilten Ausbaus München-Mühldorf-Salzburg war ja schon immer vorgesehen, einige Züge über die Walpertskirchener Spange zum Flughafen und weiter in die Stadt zu führen. Dass Fernzüge über Mühldorf geführt werden, sollte der Ausbau jemals Realität werden, ist Fakt. Ein weiteres Zeichen dafür ist, dass der Bahnhof Mühldorf, der demnächst umgebaut wird, einen vollwertigen Fernverkehrsbahnsteig 2/3 bekommt (volle Bahnsteighöhe usw.). Die jetzt schon verkehrenden Durchläufer München-Salzburg würden dann mit Sicherheit über Mühldorf geführt.
Eine Anbindung des Flughafens ist in diesem Zusammenhang Pflicht!

Geschrieben von: Fastrider am 2 May 2008, 11:55
QUOTE (Wildwechsel @ 2 May 2008, 08:45)
Um auf die Schiene verlagert zu werden. wink.gif

Warum keine Lastwagenbeförderung? In anderen Städten mit City Chek-In wird Gepäck auch mit dem Lastwagen befördert.

Geschrieben von: spock5407 am 2 May 2008, 12:07
Wobei wenn Fernzüge über Mühldorf-Flughafen fahren, die KBS930 dringenst 2 eigene S-Bahngleise braucht.

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 12:29
Oder ICE und Express S-Bahn teilen sich die neue Trasse und auf der KBS 930 bleibt weitestgehend alles beim alten.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 2 May 2008, 14:01
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 13:29)
Oder ICE und Express S-Bahn teilen sich die neue Trasse und auf der KBS 930 bleibt weitestgehend alles beim alten.

Welche Neue Trasse ? unsure.gif
Und auf der KBS 930 gehts ja jetzt schon nicht - alles beim alten - bist schon ein witziges Kerlchen rolleyes.gif

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 14:06
QUOTE (ubahnfahrn @ 2 May 2008, 15:01)
Welche Neue Trasse ? unsure.gif
Und auf der KBS 930 gehts ja jetzt schon nicht - alles beim alten - bist schon ein witziges Kerlchen rolleyes.gif

Also der Vorschlag des ICE über Mühldorf - Flughafen - München Hbf impliziert ja wohl eine neue Trasse bzw 2 zusätzliche Gleise vom Flughafen in die Stadt, oder habe ich das falsch verstanden?

Geschrieben von: Naseweis am 2 May 2008, 14:16
Ja, das ist doch der Witz an der Sache: Drei Verkehre haben Vorteile.
1.) Hbf-Flughafen
2.) Hbf-Landshut
3.) München-Salzburg-Wien, wenn auch nur langfristig.
Und indirekt jeweils die Strecke, die entlastet wird.

Naja, dass die Idee nicht neu ist, ist kein Grund, nicht darüber zu reden.

Geschrieben von: spock5407 am 2 May 2008, 14:17
Wenn 2 neue Gleise, dann bitte ab Feldmoching entlang der Autobahn, ab Bf Feldmoching Kabel in der Gleismitte
und kleinen weissen Täfelchen mit drei schwarzen Buchstaben "Ell Zett Bähh" und "Zwei Null" drauf....
Hinter Neufahrn kann dann ja wahlweise auf die Flughafenverbindung oder (per Schnellfahrweiche!) auf die Freisinger
Strecke gewechselt werden.
Kurz vor Marzling kann dann "Ell Zett Bähh" ja durchgestrichen werden....

Geschrieben von: noebi am 2 May 2008, 14:20
Wenn die Fernzüge von Mühldorf über den Flughafen zum Hauptbahnhof auf einer NBS fahren würde, könnte man sich den Ausbau der Strecke Walpertskirchen-Ostbahnhof sparen, da müsste man nur das kurze Stück zwischen Walpertskirchen und Markt Schwaben elektrifizieren. Außerdem hätte man mit einer NBS Hauptbahnhof-Neufahrn auch gleich für die Strecke nach Landshut was getan und man könnte auf der S1 und auf der S2 einen 10-Minuten-Takt fahren.

Nebenbei: Warum geht zwischen Ostbahnhof und Markt Schwaben nicht jetzt schon ein 10-Minuten-Takt? Die RBs sind ja nur 7 Minuten schneller als die S-Bahn. Aber auch die Express-S-Bahn, die jetzt fährt ist eine gute Lösung.

Schöne Grüße,
Nöbi.

Geschrieben von: Lazarus am 2 May 2008, 14:22
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 15:06)
QUOTE (ubahnfahrn @ 2 May 2008, 15:01)
Welche Neue Trasse ?  unsure.gif
Und auf der KBS 930 gehts ja jetzt schon nicht - alles beim alten - bist schon ein witziges Kerlchen  rolleyes.gif

Also der Vorschlag des ICE über Mühldorf - Flughafen - München Hbf impliziert ja wohl eine neue Trasse bzw 2 zusätzliche Gleise vom Flughafen in die Stadt, oder habe ich das falsch verstanden?

hmm ein ICE von Mühldorf über den Flughafen dürfte aber fahrzeitmässig relativ uninterssant sein. Da ist man ja heute auf der jetzigen Strecke deutlich schneller


Geschrieben von: noebi am 2 May 2008, 14:24
QUOTE (spock5407 @ 2 May 2008, 15:17)
Wenn 2 neue Gleise, dann bitte ab Feldmoching entlang der Autobahn, ab Bf Feldmoching Kabel in der Gleismitte
und kleinen weissen Täfelchen mit drei schwarzen Buchstaben "Ell Zett Bähh" und "Zwei Null" drauf....
Hinter Neufahrn kann dann ja wahlweise auf die Flughafenverbindung oder (per Schnellfahrweiche!) auf die Freisinger
Strecke gewechselt werden.
Kurz vor Marzling kann dann "Ell Zett Bähh" ja durchgestrichen werden....

Ja, wenn dann der Autobahn entlang. Obwohl entlang der jetzigen Strecke auch noch Platz wäre. Man könnte z.B. auch die Mittelbahnsteige halb wegreißen und ein Gleis an die Stelle bauen, also nur bei den Bahnhöfen, die drei Bahnsteiggleise haben.
Warum eigentlich nicht gleich 300? Ist die Strecke zu kurz, damit sich das rentieren würde??
Nochmal nebenbei: Ab welcher Streckenlänge rentieren sich welche Höchstgeschwindigkeiten beim ICE?

Schöne Grüße,
Nöbi.

Geschrieben von: noebi am 2 May 2008, 14:29
QUOTE (Lazarus @ 2 May 2008, 15:22)
hmm ein ICE von Mühldorf über den Flughafen dürfte aber fahrzeitmässig relativ uninterssant sein. Da ist man ja heute auf der jetzigen Strecke deutlich schneller

Über den Flughafen sinds 15 km weiter. Wenn man schnell genug fahren kann auf den NBS dürfte es nicht viel unterschied machen. Der Südring bremst ja auch ziemlich aus. Man braucht ja schon 7 Minuten vom Hbf. zum Ostbahnhof. In 15 Minuten könnte man schon am Flughafen sein. Vom Flughafen sinds dann noch 60 km bis Mühldorf, vom Ostbahnhof 75 km.
Alle km-Angaben sind nur ungefähre Werte... wink.gif

Nochmal schöne Grüße,
Nöbi.

Geschrieben von: spock5407 am 2 May 2008, 14:30
Auf der Bestandsstrecke gibts eklige enge Kurven bis auf 120 runter; da is nix mit schnellfahren.
Und Platz für Linienverbesserungen is nich.
Für Feldmoching-Neufahrn-Freising langt 200 (oder ggf. 230 km/h für ICE-T/Railjet); mehr bringt ausser
Energieverbrauch auf der kurzen Strecke nix mehr.


Ausbau Walpertskirchen-Ostbf brauchts trotzdem, weil sicher nicht jeder Zug aus Ri Mühldorf über den
Flughafen fahren würde; das wäre ein ziemlicher Umweg. IMO sollte man in Mühldorf für Züge aus/nach Salzburg
einen Korrespondenzanschluss einrichten, so dass Fernzüge den normalen Weg über Markt Schwaben nehmen können.
Ansonsten wird das fahrzeitmässig uninteressant.
Und: viele Pendler wollen auch zum Ostbf.

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 14:38
QUOTE (Lazarus @ 2 May 2008, 15:22)
hmm ein ICE von Mühldorf über den Flughafen dürfte aber fahrzeitmässig relativ uninterssant sein. Da ist man ja heute auf der jetzigen Strecke deutlich schneller

Erstens ist der Flughafen gerade aus Richtung Salzburg ein nicht uninteressantes Ziel, dafür entfällt der Ostbahnhof.
Zweites dürfte der ICE auf einer NBS schneller fahren als auf der Bestandsstrecke (ab Markt Schwaben recht dichte Bebauung, die werden shcon laut genug jammern, dass da nicht schnell gefahren werden darf).

Aber leider wird eine NBS nicht gerade billig werden, vor allem bei der Einfädelung ab Ende A92 bis Laim.

@noebi:

Ich denke nicht, dass man für 300 trassieren will und sich das leisten kann. Denke sogar vielleicht wird es nur für 160 km/h reichen. Aufjeden Fall eher München Ingolstadt als Ingolstadt Nürnberg.

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 14:48
QUOTE (spock5407 @ 2 May 2008, 15:30)
Auf der Bestandsstrecke gibts eklige enge Kurven bis auf 120 runter; da is nix mit schnellfahren.
Und Platz für Linienverbesserungen is nich.
Für Feldmoching-Neufahrn-Freising langt 200 (oder ggf. 230 km/h für ICE-T/Railjet); mehr bringt ausser
Energieverbrauch auf der kurzen Strecke nix mehr.


Ausbau Walpertskirchen-Ostbf brauchts trotzdem, weil sicher nicht jeder Zug aus Ri Mühldorf über den
Flughafen fahren würde; das wäre ein ziemlicher Umweg. IMO sollte man in Mühldorf für Züge aus/nach Salzburg
einen Korrespondenzanschluss einrichten, so dass Fernzüge den normalen Weg über Markt Schwaben nehmen können.
Ansonsten wird das fahrzeitmässig uninteressant.
Und: viele Pendler wollen auch zum Ostbf.

Denke, es wäre sinnvoll die Fernzüge aus Salzburg ab Mühldorf über den Flughafen fahren zu lassen und nach dem ICE/Railjet/wasauchimmer einen RE Richtung Ostbahnhof loszuschicken.
Damit verhindert man, dass die Fernzüge auf den RE auffahren und es gibt eine Umsteigebeziehung.

Wieso Freising: Wenn es zu einer NBS München Hbf - Flughafen kommen wird, dann denke ich nicht, dass man sich einer Marzlinger Spange entziehen kann.
Denke dann wird es eine Fernzugverbindung nach Landshut (-Regensburg) über Flughafen und ohne weitere Zwischenhalte geben und eine RE oder gar nur RB Verbindung über Freising und Bestandsstrecke. Es gibt ja auch shcon einenigen politischen Druck die Fernzugverbindung Richtung Prag ordentlich aufzumotzen und Ostbayern direkt (also nicht über Freising) an den Flughafen anzuschließen. Ziehmlich jeder Bürgermeister oder Wirtschaftsvertreten Ostbayerns möchts lieber über Flughafen als über Freising angeschlossen sein, wenn man mal die dortige Presse durchschaut.

Geschrieben von: Lazarus am 2 May 2008, 15:16
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 15:48)
Denke, es wäre sinnvoll die Fernzüge aus Salzburg ab Mühldorf über den Flughafen fahren zu lassen und nach dem ICE/Railjet/wasauchimmer einen RE Richtung Ostbahnhof loszuschicken.
Damit verhindert man, dass die Fernzüge auf den RE auffahren und es gibt eine Umsteigebeziehung.


Halte ich für keine gute Idee, da net alle mit einem relativ lahmen und unbequemen RE fahren werden. Net alle wollen von Salzburg aus zum Flughafen

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 15:20
QUOTE (Lazarus @ 2 May 2008, 16:16)
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 15:48)
Denke, es wäre sinnvoll die Fernzüge aus Salzburg ab Mühldorf über den Flughafen fahren zu lassen und nach dem ICE/Railjet/wasauchimmer einen RE Richtung Ostbahnhof loszuschicken.
Damit verhindert man, dass die Fernzüge auf den RE auffahren und es gibt eine Umsteigebeziehung.


Halte ich für keine gute Idee, da net alle mit einem relativ lahmen und unbequemen RE fahren werden. Net alle wollen von Salzburg aus zum Flughafen

Die die zum Hauptbahnhof wolllen, werden im modernen bequemen ICE/Railjet sitzen bleiben.

Geschrieben von: Lazarus am 2 May 2008, 15:23
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 16:20)
QUOTE (Lazarus @ 2 May 2008, 16:16)
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 15:48)
Denke, es wäre sinnvoll die Fernzüge aus Salzburg ab Mühldorf über den Flughafen fahren zu lassen und nach dem ICE/Railjet/wasauchimmer einen RE Richtung Ostbahnhof loszuschicken.
Damit verhindert man, dass die Fernzüge auf den RE auffahren und es gibt eine Umsteigebeziehung.


Halte ich für keine gute Idee, da net alle mit einem relativ lahmen und unbequemen RE fahren werden. Net alle wollen von Salzburg aus zum Flughafen

Die die zum Hauptbahnhof wolllen, werden im modernen bequemen ICE/Railjet sitzen bleiben.

mit nen grossen Umweg über den Flughafen?

naja, die Strecke ist eh erstmal Zukunftsmusik, das kommt wohl so schnell eh net

Geschrieben von: andreas am 2 May 2008, 15:51
am besten verlegt man den HBF an den Flughafen, nachdem der ja so wichtig ist....
es fährt alle 10 Minuten eine S-bahn, das langt doch und wenn man noch ein paar Regionalzüge hinschickt ist die Anbindung mehr als ausreichend.
die milliarden, die man für einen nutzlosen Fernbahnanschluß verplempert kann man auch gut sinnvoller einsetzen.

Geschrieben von: spock5407 am 2 May 2008, 16:08
Dann aber bitte auch gleich alle Sandler, Bsuffenen und Taubenfütterer mit raus verlegen.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 2 May 2008, 16:54
QUOTE (spock5407 @ 2 May 2008, 17:08)
Dann aber bitte auch gleich alle Sandler, Bsuffenen und Taubenfütterer mit raus verlegen.

Na Danke, sowas brauch ma bei uns heraussn net - de derfts scho in der Stadt lassn biggrin.gif

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 18:36
QUOTE (ubahnfahrn @ 2 May 2008, 17:54)
Na Danke, sowas brauch ma bei uns heraussn net - de derfts scho in der Stadt lassn biggrin.gif

Keine Angst, auch dann seids ihr immer noch weit draussen smile.gif

Geschrieben von: Autobahn am 2 May 2008, 18:40
QUOTE (andreas @ 2 May 2008, 16:51)
am besten verlegt man den HBF an den Flughafen, nachdem der ja so wichtig ist....
es fährt alle 10 Minuten eine S-bahn, das langt doch und wenn man noch ein paar Regionalzüge hinschickt ist die Anbindung mehr als ausreichend.
die milliarden, die man für einen nutzlosen Fernbahnanschluß verplempert kann man auch gut sinnvoller einsetzen.

Du verkennst die Bedeutung des zweitgrößten deutschen Flughafens. Wenn eine Region den Anschluß an die Weltwirtschaft halten will, braucht es vernünftige und vor allem schnelle, bequeme Verbindungen. Mit einer S-Bahn und einigen Regionalbahnen ist es da nicht getan. Die Nummer Eins unter den deutschen Flughäfen hat eine ICE-Anbindung. Trockenen Fußes gelangen die Reisenden vom Zug in den Flieger und umgekehrt. Sogar die Nummer Drei, Düsseldorf International, hat ICE-Anschluss mit den gleichen Vorteilen. Und warum, bitte, soll das in München nicht notwendig sein?

Geschrieben von: Lazarus am 2 May 2008, 18:53
Täusch ich mich da oder sollnet mal eine bessere Zugverbindung Richtung Prag gebaut werden?

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 18:59
QUOTE (Lazarus @ 2 May 2008, 19:53)
Täusch ich mich da oder sollnet mal eine bessere Zugverbindung Richtung Prag gebaut werden?

Also es gibt in Ostbayern eine ziehmliche Lobby für ne halbwegs passable ICE Verbindung nach Prag.

Geschrieben von: Lazarus am 2 May 2008, 19:02
dann würde ich aber eher einen ICE zum Flughafen in diese Verbindung einbeziehen als nach Salzburg

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 19:06
QUOTE (Lazarus @ 2 May 2008, 20:02)
dann würde ich aber eher einen ICE zum Flughafen in diese Verbindung einbeziehen als nach Salzburg

Es ging im jüngst Vorschlag ja drum, gleich beides zu verbinden.
Fakt ist, nur die Anbindung an Salzburg gibt die wirklich fetter EU Töpfe her.

Geschrieben von: spock5407 am 2 May 2008, 19:26
Mal ganz ehrlich, wen kümmert verkehrstechnisch schon Ostbayern.... sad.gif

Ausser ein paar IHK'en, OB's doch leider kein Mensch...

Geschrieben von: andreas am 2 May 2008, 19:32
QUOTE (Autobahn @ 2 May 2008, 19:40)
QUOTE (andreas @ 2 May 2008, 16:51)
am besten verlegt man den HBF an den  Flughafen, nachdem der ja so wichtig ist....
es fährt alle 10 Minuten eine S-bahn, das langt doch und wenn man noch ein paar Regionalzüge hinschickt ist die  Anbindung mehr als ausreichend.
die milliarden, die man für einen nutzlosen Fernbahnanschluß verplempert kann man auch gut sinnvoller einsetzen.

Du verkennst die Bedeutung des zweitgrößten deutschen Flughafens. Wenn eine Region den Anschluß an die Weltwirtschaft halten will, braucht es vernünftige und vor allem schnelle, bequeme Verbindungen. Mit einer S-Bahn und einigen Regionalbahnen ist es da nicht getan. Die Nummer Eins unter den deutschen Flughäfen hat eine ICE-Anbindung. Trockenen Fußes gelangen die Reisenden vom Zug in den Flieger und umgekehrt. Sogar die Nummer Drei, Düsseldorf International, hat ICE-Anschluss mit den gleichen Vorteilen. Und warum, bitte, soll das in München nicht notwendig sein?

Och, bisher boomt der Flughafen doch auch Fernverkehr, Transrapid oder so wie blöde.
Die Flughäfen in Düsseldorf und Frankfurt liegen für den Fernverkehr nunmal deutlich günstiger - da krankt man in München an der etwas ungünstigen Standortwahl und der wenig günstigen Gleisanlagen.



Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 19:34
QUOTE (spock5407 @ 2 May 2008, 20:26)
Mal ganz ehrlich, wen kümmert verkehrstechnisch schon Ostbayern.... sad.gif

Ausser ein paar IHK'en, OB's doch leider kein Mensch...

Erwin Huber wink.gif

Geschrieben von: Rohrbacher am 2 May 2008, 19:41
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 20:34)
QUOTE (spock5407 @ 2 May 2008, 20:26)
Mal ganz ehrlich, wen kümmert verkehrstechnisch schon Ostbayern.... sad.gif

Ausser ein paar IHK'en, OB's doch leider kein Mensch...

Erwin Huber wink.gif

Der hat eh nicht mehr lange was zu sagen... nach der Wahl wird der so sicher abgesägt, wie sonst nur ein Trainer beim 1. FC Köln. biggrin.gif

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 19:46
Deswegen der Smiley wink.gif
Aber wer weiss, wie das nächste bayrische Kabinett aussehen wird ...

Geschrieben von: Autobahn am 2 May 2008, 19:53
QUOTE (andreas @ 2 May 2008, 20:32)
Och, bisher boomt der Flughafen doch auch Fernverkehr, Transrapid oder so wie blöde.
Die Flughäfen in Düsseldorf und Frankfurt liegen für den Fernverkehr nunmal deutlich günstiger - da krankt man in München an der etwas ungünstigen Standortwahl und der wenig günstigen Gleisanlagen.

Tja, die Standortwahl ist schon wichtig. Noch boomt der Münchner Flughafen. Als Drehkreuz (also für Umsteiger, die gar nicht nach München wollen laugh.gif ) wird er auch nicht wergzudiskutieren sein. Wer aber einen Standort für internationale Geschäfte sucht, braucht schnelle und bequeme Vergbindungen. Daher baut Düsseldorf ja jetzt Airport City, ein unmittelbar am Flughafen, aber auch stadtnah gelegenes Büro und Handelszentrum mit Hotels der Extraklasse biggrin.gif . Und nach den Japanern (größte Depandance in Europa! Seit Jahren etabliert) kommen nun auch die Chinesen. Wohl nicht zufällig.

Geschrieben von: andreas am 2 May 2008, 21:21
QUOTE (Autobahn @ 2 May 2008, 20:53)
QUOTE (andreas @ 2 May 2008, 20:32)
Och, bisher boomt der Flughafen doch auch Fernverkehr, Transrapid oder so wie blöde.
Die Flughäfen in Düsseldorf und Frankfurt liegen für den Fernverkehr nunmal deutlich günstiger - da krankt man in München an der etwas ungünstigen Standortwahl und der wenig günstigen Gleisanlagen.

Tja, die Standortwahl ist schon wichtig. Noch boomt der Münchner Flughafen. Als Drehkreuz (also für Umsteiger, die gar nicht nach München wollen laugh.gif ) wird er auch nicht wergzudiskutieren sein. Wer aber einen Standort für internationale Geschäfte sucht, braucht schnelle und bequeme Vergbindungen. Daher baut Düsseldorf ja jetzt Airport City, ein unmittelbar am Flughafen, aber auch stadtnah gelegenes Büro und Handelszentrum mit Hotels der Extraklasse biggrin.gif . Und nach den Japanern (größte Depandance in Europa! Seit Jahren etabliert) kommen nun auch die Chinesen. Wohl nicht zufällig.

nachdem der Flughafen in Düsseldorf das einzige ist, was ein wenig was hermacht sei es ihnen vergönnt.
Der Münchner Flughafen ist nunmal in Randlage von D und auch vom Eisenbahnnetz (hätte man ihn im Westen gebaut, wäre man direkt an der Bahnlinie München - Augsburg gelegen und hätte den perfekten Anschluß gehabt<)

Geschrieben von: Iarn am 2 May 2008, 22:02
QUOTE (andreas @ 2 May 2008, 22:21)
nachdem der Flughafen in Düsseldorf das einzige ist, was ein wenig was hermacht sei es ihnen vergönnt.
Der Münchner Flughafen ist nunmal in Randlage von D und auch vom Eisenbahnnetz (hätte man ihn im Westen gebaut, wäre man direkt an der Bahnlinie München - Augsburg gelegen und hätte den perfekten Anschluß gehabt<)

Das war aber Lärm-mäßig nicht zu machen. Zudem bei der Planung noch kalter Krieg herrschte und Fürstenfeldbruck unverzichtbar war und einen Betrieb im Westen deutlich erschwert hätte. Bleibe noch der Standort Hofholding, der lange Zeit favorisiert wurde. Hatten glaube ich schon mal ne Diskussion hier. Nun ist der Flughafen nun mal da, wo er jetzt ist und man muss das beste draus machen.
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss halt der Prophet zum Berg. Und ganz ehrlich der eisenbahnerisch verschlafenen Gegend tut der Flughafen doch recht gut. Ich bin mal so ketzterisch und sage der Flughafen ist die einzige Chance für Landshut nach dem Ende des Fernverkehr in mittleren Städten vielleicht doch eines Tages wieder hochwertigen Fernverkehr haben wird (und nein die Katastrophe nach Prag zähle ich nicht)

Geschrieben von: Fastrider am 3 May 2008, 00:28
QUOTE (noebi @ 2 May 2008, 15:29)
Über den Flughafen sinds 15 km weiter. Wenn man schnell genug fahren kann auf den NBS dürfte es nicht viel unterschied machen. Der Südring bremst ja auch ziemlich aus. Man braucht ja schon 7 Minuten vom Hbf. zum Ostbahnhof. In 15 Minuten könnte man schon am Flughafen sein. Vom Flughafen sinds dann noch 60 km bis Mühldorf, vom Ostbahnhof 75 km.
Alle km-Angaben sind nur ungefähre Werte... wink.gif

Ist realistisch. Selbst wenn man bis zum Ostbahnhof durchgehend 200 fahren könnte, könnte man mit einem Railjet in 15 Minuten am Flughafen sein. Der FRESH braucht derzeit 15 Minuten nach Petershausen und 18 von Petershausen. Das ist eine vergleichbare Strecke. Im Vergleich zum Flughafen braucht man von Salzburg zum Ostbahnhof 5 Minuten länger. Und dann sind die sieben Minuten zum Hbf knapp bemessen. Es gibt sogar Züge, die 15 Minuten brauchen. Fernverkehrszüge brauchen in der Regel sogar länger als REs. Ich nehme mal 9 Minuten als Durchschnittsfahrzeit vom Hbf zum Ostbahnhof, 16 Minuten vom Hbf zum Flughafen. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass beim Halt am Flughafen aus höherer Geschwindigkeit abgebremst wird, kostet der Halt am Flughafen vielleicht 4 Minuten.

Geschrieben von: andreas am 3 May 2008, 07:06
QUOTE (Iarn @ 2 May 2008, 23:02)
QUOTE (andreas @ 2 May 2008, 22:21)
nachdem der Flughafen in Düsseldorf das einzige ist, was ein wenig was hermacht sei es ihnen vergönnt.
Der Münchner Flughafen ist nunmal in Randlage von D und auch vom Eisenbahnnetz (hätte man ihn im Westen gebaut, wäre man direkt an der Bahnlinie München - Augsburg gelegen und hätte den perfekten Anschluß gehabt<)

Das war aber Lärm-mäßig nicht zu machen. Zudem bei der Planung noch kalter Krieg herrschte und Fürstenfeldbruck unverzichtbar war und einen Betrieb im Westen deutlich erschwert hätte. Bleibe noch der Standort Hofholding, der lange Zeit favorisiert wurde. Hatten glaube ich schon mal ne Diskussion hier. Nun ist der Flughafen nun mal da, wo er jetzt ist und man muss das beste draus machen.
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss halt der Prophet zum Berg. Und ganz ehrlich der eisenbahnerisch verschlafenen Gegend tut der Flughafen doch recht gut. Ich bin mal so ketzterisch und sage der Flughafen ist die einzige Chance für Landshut nach dem Ende des Fernverkehr in mittleren Städten vielleicht doch eines Tages wieder hochwertigen Fernverkehr haben wird (und nein die Katastrophe nach Prag zähle ich nicht)

und das sinnvollste für den Flughafen ist nunmal keine Fernverkehrsanbindung, sondern eine gute Anbindung an München - und da würd ich ganz persönlich die Express S-bahn schon mal gut finden, nachdem man ja sowieso keinen Kompromiss machen kann, da man ja auf gar keinen Fall für irgendwen eine Verschlechterung machen kann (sonst wäre ich für eine ICE Anbindung des Flughafens von Pasing aus, damit würde ein nicht unerheblicher Teil der Bahnreisenden einen enormen Zeitvorteil gewinnen, wenn der ICE von Pasing über Moosach zum Flughafen fahren kann (man könnte ja in Pasing flügeln)
Alles andere, wie z.b. die Anbindung der Landshuter Strecke oder eine Führung des verkehrs von der Mühldorfer Strecke übern Flughafen und dann in die Stadt ist für alle die unakzeptabel, die nicht zum Flughafen wollen (die solls auch noch geben)

Geschrieben von: Iarn am 3 May 2008, 08:45
QUOTE (andreas @ 3 May 2008, 08:06)
und das sinnvollste für den Flughafen ist nunmal keine Fernverkehrsanbindung, sondern eine gute Anbindung an München - und da würd ich ganz persönlich die Express S-bahn schon mal gut finden, nachdem man ja sowieso keinen Kompromiss machen kann, da man ja auf gar keinen Fall für irgendwen eine Verschlechterung machen kann (sonst wäre ich für eine ICE Anbindung des Flughafens von Pasing aus, damit würde ein nicht unerheblicher Teil der Bahnreisenden einen enormen Zeitvorteil gewinnen, wenn der ICE von Pasing über Moosach zum Flughafen fahren kann (man könnte ja in Pasing flügeln)
Alles andere, wie z.b. die Anbindung der Landshuter Strecke oder eine Führung des verkehrs von der Mühldorfer Strecke übern Flughafen und dann in die Stadt ist für alle die unakzeptabel, die nicht zum Flughafen wollen (die solls auch noch geben)

Für eine Express Sbahn gibt es keine EU Fördertöpfe.

Wieso wäre es für Landshuter unanaehmbar, schnell über den Flughafen nach München zu kommen als über die Bummelstrecke und Freising?

Geschrieben von: Hot Doc am 3 May 2008, 12:27
Ich kann Andreas auch nicht zustimmen!
Für die LAndshuter wäre es nur ein kurzer Umweg, man würde einfach den Halt in Freising durch einen am Flughafen ersetzen.
Die Menschen aus Richtung Mühldorf kommen wahrscheinlich sogar schneller über den Fluhafen zum HBF als über München-Ost und den Südring (einen Vernünftigen Ausbau der Strecke vorausgesetzt).
Ich so einem Fall wäre ich eher dafür die Strecke Ost-Mühldorf von einer weiteren S-Bahnlinie (meinestwegen im Stile der Linie-A) befahren zu lassen. Dann können die, die es wollen immer noch zum Ostbahnhof kommen.

Geschrieben von: Boris Merath am 3 May 2008, 12:29
QUOTE (Iarn @ 3 May 2008, 09:45)
Wieso wäre es für Landshuter unanaehmbar, schnell über den Flughafen nach München zu kommen als über die Bummelstrecke und Freising?

Weils sicherlich Zeit kostet und auch noch Fahrt übern Südring, und außerdem der Anschluß an U2/U3 wegfällt.

Geschrieben von: Hot Doc am 3 May 2008, 13:02
Ich denk mal, dass wir hier von nem Fall mit Spange ausgehen...so dass kein Sürung anfällt und keine Anschlüsse wegfallen.

Geschrieben von: Iarn am 3 May 2008, 15:58
QUOTE (Boris Merath @ 3 May 2008, 13:29)
Weils sicherlich Zeit kostet und auch noch Fahrt übern Südring, und außerdem der Anschluß an U2/U3 wegfällt.

Boris wir reden von einer ICE Spange über die A92 Strecke. Der Anschluss für U2/3 existiert eh nu für die Bummelbahnen, die halbwegs höherwertigen Züge halten eh nicht mehr zwischen Freising und München Hauptbahnhof, da würde man nur den Halt Freising gegen Flughafen tauschen. Und nach Freising hätte man wohl immer noch die RB aus Richtung Osten.

Geschrieben von: Boris Merath am 3 May 2008, 16:17
QUOTE (Iarn @ 3 May 2008, 16:58)
Boris wir reden von einer ICE Spange über die A92 Strecke.

Diese ist aber noch unwahrscheinlicher als der Transrapid.

Geschrieben von: Autobahn am 3 May 2008, 16:30
Interessant ist es, dass in der Befragung der Initiative "Marzlinger Spange" 53% der Autofahrer den Bau befürworten. Bei einer Zeitersparnis würden auch 51% auf die Bahn umsteigen.

Ein Flughafen wie München braucht eben eine höherwertige Bahnanbindung als eine S-Bahn.

Der Flughafen Düsseldorf wird von 2 S-Bahn Linien sowie einigen RE- und IC/ICE Linien angefahren. Mit der S-Bahn kommt nur ein kleiner Teil der Reisenden, und zwar jene aus der unmittelbaren Umgebung, für die sich ein Umstieg nicht lohnt. Das Groß der Reisenden kommt mit dem RE bzw. den IC/ICE Linien. Mit dem letzten Fahrplanwechsel hat die DBAG einige ICE-Halte am Flughafen gestrichen. Zur Begründung gab sie Zeitproblem wegen Bauarbeiten an den Strecken an. Der Aufschrei in der Region war groß. Man hofft, dass die Bahn ihr Versprechen hält, nach Beendigung der Bauarbeiten diesen Halt am Flughafen wieder in den Fahrplan aufnimmt.

Geschrieben von: 3247 am 3 May 2008, 17:24
QUOTE (Iarn @ 3 May 2008, 09:45)
Für eine Express Sbahn gibt es keine EU Fördertöpfe.

Das ist nicht gesagt. Beim MAEX geht es ja nicht nur darum, nur eine Express-S-Bahn zu ermöglichen, sondern auch die Bahnstrecke Johanniskirchen-Leuchtenbergring für den Güterverkehr zu ertüchtigen.

Man könnte es noch weiter treiben und auch die Strecken München-Landshut-Prag und München-Freilassing-Salzburg über die MAEX-Strecke von Osten her einfädeln.
Man könnte sogar ICEs aus Ingolstadt über die MAEX-Trasse leiten. Die Strecke München-Ingolstadt ist ja nur eine Ausbaustrecke und geht ganz schon Zickzack; den Schlenker bei Wolnzach könnte man geradeaus zum Flughafen verlängern.

Man bräuchte allerdings dann nördlich von Johanneskirchen ebenfalls mehr als zwei Gleise -- und eine Umfahrung für Ismaning und Unterföhring; denn man will ja nicht unbedingt mit allen Fernzügen durch die Tunnelbahnhöfe.

QUOTE
Wieso wäre es für Landshuter unanaehmbar, schnell über den Flughafen nach München zu kommen als über die Bummelstrecke und Freising?

Es ist eher für die Freisinger unzumutbar, von ihrem niederbayerischen "Hinterland" abgehängt zu werden. Deshalb müssten weiterhin Regionalzüge über Freising geleitet werden; aber die Fernzüge kann man ruhig über den Flughafen leiten.

Wenn man die Marzlinger Spange und die Pullinger Spange bzw. Neufahrner Kurfe baut, braucht man nur jeweils eine Kurve, um einen "S-Bahn-Ring" zwischen Freising und dem Flughafen zu ermöglichen: Die S1 könnte dann München - ... - Neufahrn b.Freising - Besucherpark - Freising - Pulling - Neufahrn b.Freising - ... - München und die S8 München - ... - Halbergmoos - Pulling - Freising - Flughafen - Besucherpark - Halbergmoos - ... - München fahren. Damit wäre Freising eine S-Bahn-Station vom Flughafen entfernt.

Nun, ich habe das ganze mal in eine http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF8&lr=lang_en%7Clang_de&hl=de&msa=0&msid=117369024700391613790.00044bc84cba99432cc74&t=h&z=10 eingezeichnet.

Geschrieben von: Iarn am 3 May 2008, 23:12
Der Güteranteil (Ingolstadt-Rosenheim) des MAEX wäre natürlich forderungsfähig, nicht aber reine S-Bahn Gleise. Also wäre es meiner Meinung nach entweder sinnvoll, entweder die Güterfördertöpfe oder die Magistralen (Budapest-Paris) töpfe zu kassieren, was bedeutet entweder MAEX oder ICE Salzburg.

Geschrieben von: Iarn am 3 May 2008, 23:13
QUOTE (Boris Merath @ 3 May 2008, 17:17)
Diese ist aber noch unwahrscheinlicher als der Transrapid.

Kommt drauf an was Brüssel zahlt, wenns nach Salzburg geht.

Geschrieben von: ropix am 4 May 2008, 08:09
QUOTE (Iarn @ 4 May 2008, 00:13)
Kommt drauf an was Brüssel zahlt, wenns nach Salzburg geht.

Weil der Münchner Flughafen auch irgendwas mit München-Salzburg zu tun hat... Ganz abgesehen davon - der Strecke über Riem Markt Schwaben will man ja auch ausbauen und hofft hierfür auf EU-Fördermittel. Da kann man sich nicht gleich noch die Strecke über Umweg auch noch finanzieren lassen. Oder am besten erstgenannte Strecke gar nicht bauen - dann bleibt das schöne Mühldorf ein Dieselparadies wies ist, weil 5 Kilometer Fahrdraht und zweigleisigkeit fehlen? Und schickt am besten den Güterverkehr über die ICE-Strecke durchn Flughafen. "Vereehrte Fahrgäste, wegen hochverderblichen Stahlbrammen verspätet sich ihr ICE nach München Hauptbahnhof um vorraussichtlich 15 Minuten - nehmens am besten gleich die S-Bahn vom S-Bahnhof gegenüber"

Text bezüglich einer ICE-Neubaustrecke entlang der A92, für die es von Brüssel sicher kein Geld gibt.

Geschrieben von: andreas am 4 May 2008, 08:48
QUOTE (3247 @ 3 May 2008, 18:24)
Das ist nicht gesagt. Beim MAEX geht es ja nicht nur darum, nur eine Express-S-Bahn zu ermöglichen, sondern auch die Bahnstrecke Johanniskirchen-Leuchtenbergring für den Güterverkehr zu ertüchtigen.

Man könnte es noch weiter treiben und auch die Strecken München-Landshut-Prag und München-Freilassing-Salzburg über die MAEX-Strecke von Osten her einfädeln.
Man könnte sogar ICEs aus Ingolstadt über die MAEX-Trasse leiten. Die Strecke München-Ingolstadt ist ja nur eine Ausbaustrecke und geht ganz schon Zickzack; den Schlenker bei Wolnzach könnte man geradeaus zum Flughafen verlängern.

Man bräuchte allerdings dann nördlich von Johanneskirchen ebenfalls mehr als zwei Gleise -- und eine Umfahrung für Ismaning und Unterföhring; denn man will ja nicht unbedingt mit allen Fernzügen durch die Tunnelbahnhöfe.


Es ist eher für die Freisinger unzumutbar, von ihrem niederbayerischen "Hinterland" abgehängt zu werden. Deshalb müssten weiterhin Regionalzüge über Freising geleitet werden; aber die Fernzüge kann man ruhig über den Flughafen leiten.

Wenn man die Marzlinger Spange und die Pullinger Spange bzw. Neufahrner Kurfe baut, braucht man nur jeweils eine Kurve, um einen "S-Bahn-Ring" zwischen Freising und dem Flughafen zu ermöglichen: Die S1 könnte dann München - ... - Neufahrn b.Freising - Besucherpark - Freising - Pulling - Neufahrn b.Freising - ... - München und die S8 München - ... - Halbergmoos - Pulling - Freising - Flughafen - Besucherpark - Halbergmoos - ... - München fahren. Damit wäre Freising eine S-Bahn-Station vom Flughafen entfernt.

Nun, ich habe das ganze mal in eine http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF8&lr=lang_en%7Clang_de&hl=de&msa=0&msid=117369024700391613790.00044bc84cba99432cc74&t=h&z=10 eingezeichnet.

ich bin mir sicher, daß sich der Landkreis Freising freuen wird, wenn man neben der 3. Startbahn auch noch das ganze Hinterland umgräbt für eine Flughafenanbindung und nebenbei die Kreisstadt auch noch vom Regionalverkehr abhängt....
aber wenn was nicht x Milliarden kostet ist es wohl nichts.

Der Flughafen ist prädistiniert von der Lage und der Lage der Gleisanlagen, ein Endbahnhof zu sein, aus dem Flughafen einen durchgangsbahnhof zu machen dürfte finanziell und vom Ausbauaufwand der Zulaufstrecken nicht finanzierbar sein. (man muß ja nur bedenken, daß man auf keiner zulaufstrecke momentan angeblich mehr platz hat für mehr züge)
Da wurde bei der ursprünglichen Planung massiv gepfuscht (angefangen von der standortwahl bis zur planung der Verkehrsanbindung) und das kann man jetzt nur noch mit sehr viel nutzlosen aufwand etwas schönen.

Geschrieben von: Jean am 4 May 2008, 09:18
Ich verstehe Freising ehrlich gesagt nicht. Ohne den Flughafen wären sie nicht was sie heute sind. Die Geschäftsleute sollten sich doch freuen, stattdessen sind sie gegen eine dritte Startbahn... blink.gif blink.gif blink.gif

Geschrieben von: andreas am 4 May 2008, 10:03
QUOTE (Jean @ 4 May 2008, 10:18)
Ich verstehe Freising ehrlich gesagt nicht. Ohne den Flughafen wären sie nicht was sie heute sind. Die Geschäftsleute sollten sich doch freuen, stattdessen sind sie gegen eine dritte Startbahn... blink.gif blink.gif blink.gif

freising war vor dem Flughafen schon die Region mit den geringsten Arbeitslosen.

Geschrieben von: elba am 4 May 2008, 10:08
QUOTE (Jean @ 4 May 2008, 10:18)
Ich verstehe Freising ehrlich gesagt nicht. Ohne den Flughafen wären sie nicht was sie heute sind. Die Geschäftsleute sollten sich doch freuen, stattdessen sind sie gegen eine dritte Startbahn... blink.gif  blink.gif  blink.gif

Ich glaube diese Einstellung ist hier im Forum weit verbreitet. Fehlendes Verständnis für eine real stattfindende Entwicklung ist aber auch immer ein Zeichen für eine gewisse Distanz zur Realität. Man bringt das, was wirklich passiert, nicht so ganz in Deckung, mit den Vorstellungen, die man im Kopf hat. Ich denke aber, das geht jedem so - dem einen bei diesem, dem anderen bei jenem Thema. Sozusagen menschliche Unvollkommenheit. Und der Nutzerkreis des EF ist sicher nicht sonderlich repräsentativ - die technische Denke überwiegt thematisch die meisten anderen Aspekte.

Zusatz: ich habe bestimmt früher mal genauso gedacht. Ich fand auch mal den Transrapid ganz toll (was irgendwie unterbewußt vielleicht auch mal meine Arbeitplatzwahl beeinflußt hat). Mit der Zeit lernt man vielleicht etwas besser zu differenzieren - wobei man Verständnis für die Probleme in erster Linie durch direkten Kontakt mit den Betroffenen entwickelt - den rein akademischen Standpunkt halte ich für gefährlich.

Edmund

edit: letzter Absatz eingefügt

Geschrieben von: 3247 am 5 May 2008, 20:57
QUOTE (andreas @ 4 May 2008, 09:48)
ich bin mir sicher, daß sich der Landkreis Freising freuen wird, wenn man neben der 3. Startbahn auch noch das ganze Hinterland umgräbt für eine Flughafenanbindung und nebenbei die Kreisstadt auch noch vom Regionalverkehr abhängt....
aber wenn was nicht x Milliarden kostet ist es wohl nichts.

Nun, dafür bekäme die Kreisstadt einen direkten S-Bahn-Anschluss (1 Station!) zum Flughafen und damit zu einem ICE-Bahnhof. Wenn das das einzige Argument ist… tongue.gif

QUOTE
Der Flughafen ist prädistiniert von der Lage und der Lage der Gleisanlagen, ein Endbahnhof zu sein, aus dem Flughafen einen durchgangsbahnhof zu machen dürfte finanziell und vom Ausbauaufwand der Zulaufstrecken nicht finanzierbar sein. (man muß ja nur bedenken, daß man auf keiner zulaufstrecke momentan angeblich mehr platz hat für mehr züge)

Na ja, die Strecken aus Nordhosten (Landshut, Prag) lassen sich gut einfädeln, sogar die aus Ingolstadt (die Strecke wird über den Flughafen kaum bzw. gar nicht länger als der derzeitige Zickzackkurs); auch Freilassing/Salzburg geht.
Für einen Endbahnhof reicht m.E. der Platz nicht; man müsste dann schon hinter dem Flughafen Abstellgleise vorsehen.

Geschrieben von: noebi am 6 May 2008, 12:13
Ich habs mal bei Google-Earth gemessen. Die Strecke von Ingolstadt übern Flughafen wär schon um 20 km länger. Selbst bei NBS mit 300 km/h würde man wohl nicht schneller sein, man hat ja nochmal einen zusätzlichen Halt. Und dafür würde man halt 45 km Neubaustrecke bauen...

Gruß,
Nöbi.

Geschrieben von: WorldOfPhysics am 6 May 2008, 13:44
QUOTE (Iarn @ 3 May 2008, 09:45)
Wieso wäre es für Landshuter unanaehmbar, schnell über den Flughafen nach München zu kommen als über die Bummelstrecke und Freising?

Genau, man muss einfach realistisch sein und sich anschauen, wer da von Norden her kommt im Regional-/Fernverkehr. Sprich, unter den Leuten, die in Regensburg, Neufahrn, Landshut einsteigen bzw. einsteigen könnten, gibt es ein größeres Potenzial für den Flughafen als für Freising.

Wer fährt denn von hier aus schon mit dem Zug zum Flughafen im Moment? Mir ging es bis jetzt immer so, dass ich Flüge hatte, die abends ziemlich spät wieder ankamen und da will ich nicht erst ewig mit Gepäck mit dem *Bus* nach Freising fahren um in den letzten RE/ALEX umzusteigen.

Geschrieben von: elba am 6 May 2008, 14:20
QUOTE (WorldOfPhysics @ 6 May 2008, 14:44)
Wer fährt denn von hier aus schon mit dem Zug zum Flughafen im Moment? Mir ging es bis jetzt immer so, dass ich Flüge hatte, die abends ziemlich spät wieder ankamen und da will ich nicht erst ewig mit Gepäck mit dem *Bus* nach Freising fahren um in den letzten RE/ALEX umzusteigen.

Bei geeignet gutem Nachdenken wird sich immer ein Grund finden, mit dem Auto zu fahren.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 6 May 2008, 15:11
QUOTE (elba @ 6 May 2008, 15:20)
Bei geeignet gutem Nachdenken wird sich immer ein Grund finden, mit dem Auto zu fahren.

Bist Du schonmal mit dem Bus 635 und dann weiter mit dem Zug Richtung Landshut gefahren ?
Also ich ziehe da in zwei Jahren die (um 20 Minuten schnellere) Schienenverbindung (auch mit bahnsteiggleichem Umsteigen) über die Neufahrner Gegenkurve mit Sicherheit dem Bus 635 (wenns den dann überhaupt noch gibt) immer vor.
Diese Rumkurverei von einem Kreisverkehr zum nächsten und das ständige Anhalten und wieder anfahren, da er ja konsequent keine Vorfahrtsstraßen befährt und das Anfahren der Haltestellen am Straßenrand oder die Haltebuchten - mir wird da immer schlecht, auch ohne die üblichen 2 Weißbier vom Airbräu rolleyes.gif

Geschrieben von: josuav am 6 May 2008, 15:36
In zwei Jahren soll die Gegenkurve schon fertig sein? blink.gif

Geschrieben von: Iarn am 6 May 2008, 15:40
Es gab mal eine recht wirre Presseerklärung mit 2010, aber darauf würde ich mich nicht verlassen.

Geschrieben von: elba am 6 May 2008, 16:04
QUOTE (ubahnfahrn @ 6 May 2008, 16:11)
Bist Du schonmal mit dem Bus 635 und dann weiter mit dem Zug Richtung Landshut gefahren ?

Also mit dem 635er bin ich schon öfters gefahren. Aber, was soll ich in Landshut? (ok, da war ich auch schon). Bei allen Kreiseln - es gibt schlechtere Verbindungen als von Landshut zum Flughafen. Von meinem Arbeitsplatz muß ich zum Flughafen sogar zweimal Bus fahren und am Freisinger Bahnhof noch die Seite wechseln - Luftlinienentfernung zu Fahrzeit dürfte schlechter aussehen als bei Landshut.

Dass der 635 in dieser Form erhalten bleibt, erwarte ich nicht. Ob man ihn ganz einstellt, oder ihn z.B. zur Erschließung Lerchenfelds nutzt, wird man sehen. Den jetzigen Takt wird er kaum behalten.

Mein Satz bezog sich aber auf Gründe zum Autofahren. Und die wird man immer finden, wenn man will. Und irgendwo wird es mit Gepäck immer schwierig - der eine setzt sich diese Grenze, der andere jene.

Schönen Gruß,

Edmund

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 10:30
Heute ist auf der zweiten Seite des MÜNCHEN Teils der SZ ein Artikel über die Flughafenanbindung. Obwohl die Überschrift "Ein Plan gewinnt Konturen" sehr missverständlich ist, ist der Tenor recht klar. In der Landes CSU/Staatsregierung schert man sich nen Dreck um die S-Bahn bzw um die Anbindung Münchens. Viel mehr will man sich auf die Anbindung an das Outback konzentrieren. Da kommen Vorschläge wie ICEs vom Flughafen über Burghausen nach Salzburg fahren zu lassen. Ob es auf die geliebte Landesregierung zurückgeht oder auf die Interpretation der SZ: es wird im Artikel vorgeschlagen, die aus Westen kommen ICEs zu Flügeln und einen Teil per neuer Kurve direkt zum Flughafen fahren zu lassen über KB930alt. Wirklich konkret wird der Artikel selten, aber der Tenor ist klar. die CSU will Vergeltung für die Transrapidschklappe und Verbesserung der Flughafenanbindung nur fürdas Hinterland.

Geschrieben von: Jean am 19 May 2008, 10:38
Regionalzüge oder ICE kannst du aber schlecht am Flughafen enden lassen. Die CSU hat es aber wohl immer noch nicht kapiert... sad.gif sad.gif sad.gif

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 11:25
Aha, also ein Trennungsbahnhof in Pasing und dann über den Flughafen statt Haupt- und Ostbahnhof nach Mühldorf und Salzburg. Da dürfte die Fahrzeit auch nicht länger sein unsure.gif

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/923/175396/ der Artikel dazu.

Aber jetzt bauen wir doch erstmal die Neufahrner Gegenkurve (führen ab 2010 eine S-Bahn im Takt 30 von Landshut über Moosburg und Freising zum Flughafen), dann den Erdinger Ringschluß und die Walpertskirchner Spange, dazu 85 Brücken um oder neu und viele Bahnhöfe um und dann schauen wir mal weiter biggrin.gif

Geschrieben von: Hot Doc am 19 May 2008, 11:49
Naja, so ganz ausgefeilt scheint mir diese Lösung nocht nicht. Man kann ja schlecht jeden ICE trennen wo man gerade lustig ist.

Vorstellen kann ich mir dagegen, die Fernzüge Richtung Osten statt über den Ostbahnhof über den Flughafen fahren zu lassen.
Richtig spannend wir das ganze aber erst bei einr Fernbahnuntertunnelung von München, dann kann jeder Zug egal von wo er kommt und wohin der fährt über den Flughafen geführt werden ohne lange zu wenden oder größere Umwege zu fahren.

Geschrieben von: elba am 19 May 2008, 11:50
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 11:30)
Heute ist auf der zweiten Seite des MÜNCHEN Teils der SZ ein Artikel über die Flughafenanbindung. Obwohl die Überschrift "Ein Plan gewinnt Konturen" sehr missverständlich ist, ...

Ich halte den Artikel für eher schlecht. Hutter hat einfach ein bisschen eingesammelt, was sich in den letzten Wochen so zu Wort gemeldet hat. Das ergibt dann halt solch ein Sammelsurium.

QUOTE
... ist der Tenor recht klar. In der Landes CSU/Staatsregierung schert man sich nen Dreck um die S-Bahn bzw um die Anbindung Münchens.

Daß für den Freistaat schlecht ist, was von München kommt, ist umso wahrer, je mehr die CSU um Wählerstimmen kämpfen muß. wink.gif
Daß die Bezeichnung Express-S-Bahn marketingmäßig schlecht ist, hatte ich ja schon immer gesagt. Ganz abgesehen davon, dass der Normal-423, den die Leute mit S-Bahn identifizieren, für Gepäck wenig geeignet ist, macht es das ganze zu einem rein Münchner Projekt (trotz Umsteiger vom FV) und weist entsprechend auf nur lokale Finanzierungstöpfe hin.

QUOTE
Viel mehr will man sich auf die Anbindung an das Outback konzentrieren. Da kommen Vorschläge wie ICEs vom Flughafen über Burghausen nach Salzburg fahren zu lassen.

Na ja, das ist halt aus der Posselt-PM abgeschrieben, die hier (?) oder woanders (?) ja schon diskutiert wurde. Die war schon ein wenig daneben, und die SZ macht's (kann's?) nicht besser.

QUOTE
die CSU will Vergeltung für die Transrapidschklappe und Verbesserung der Flughafenanbindung nur fürdas Hinterland.

Was man von einer Politik halten soll, die in Kategorien wie "Vergeltung" denkt, mag jeder selber entscheiden. Ansonsten braucht man möglichst effektive (*) Lösungen, die in etwa folgendes leistet:
- Anbingung Münchens an den Flughafen,
- attraktiv auch für Umsteiger,
- Verbesserung für das Flughafenumland,
- keine negativen Auswirkungen auf andere Bahn-Relationen.

(*) Unter effektiv würde ich verstehen, Maximierung der Leistung für (potentielle) Fahrgäste bei Minimierung der Kosten und der Einwirkung auf Mensch und Umwelt. Die Gewichtung der Teilziele ist dann letztlich eine politische Aufgabe.


Schönen Gruß,

Edmund

Geschrieben von: Fastrider am 19 May 2008, 11:53
QUOTE (Hot Doc @ 19 May 2008, 12:49)
Vorstellen kann ich mir dagegen, die Fernzüge Richtung Osten statt über den Ostbahnhof über den Flughafen fahren zu lassen.
Richtig spannend wir das ganze aber erst bei einr Fernbahnuntertunnelung von München, dann kann jeder Zug egal von wo er kommt und wohin der fährt über den Flughafen geführt werden ohne lange zu wenden oder größere Umwege zu fahren.

Das ganze ist einer Fernbahnuntertunnelung eher kontraproduktiv. Dann fahren auch die Salzburger Zügeerst mal Richtung Westen. Richtung Innsbruck - Brenner wird es über kurz oder lang sowieso keinen Fernverkehr mehr geben. DB und Trenitalia wollen das nicht.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 12:13
QUOTE (Fastrider @ 19 May 2008, 12:53)
Richtung Innsbruck - Brenner wird es über kurz oder lang sowieso keinen Fernverkehr mehr geben. DB und Trenitalia wollen das nicht.

Und wie kommt dann der gemeine Münchner zur Arena in Verona, oder nach Florenz oder zum bayerischen Papst nach Rom ?

Mit dem Transrapid zum Flughafen und dann mittm Fliechzeug weg ?

Ach ne, geht ja nicht mehr blink.gif

Geschrieben von: Hot Doc am 19 May 2008, 12:27
Wenn der Brennertunnel fertig ist, kommt das schon wieder.

Der Trick an der Untertunnelung ist , dass man Züge, die nie zum Flughafen fahren würden (alles was von Westen und Südwesten kommt) einfach auf eine andere Strecke mit Halt am Flughafen durchbinden könnte und so doch noch einen Anschluss zum Flughafen herstellt, was heute mit dem Kopfmachen am HBF nahezu unmöglich, weil nicht sinnvoll ist.
Ich denk auch nicht, dass jeder Zug unbedingt am FH halten muss, aber eine gewisse Auswahl wäre nicht schlecht.

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 12:37
Also Berlin-München-Rom ist eine der europäisch geförderten Ferverkehrmagistralen. Insofern wirds langfristig Fernverker übern Brenner geben.
Zurück zum Thema:
@jean : niemand schrieb, dass Fern oder Regionalzüge am Flughafen enden sollen
@ubahnfahrn: Ich bezweifel, dass es ausserhalb der MVV Grenzen ne S-Bahn geben wird. mein Tip: alle Stunde ein RE Landshut-Flughafen-Mühldorf und drum rum nen 20/40 SBahn Wackeltakt Freising - Erding
@elba: ich finde den Artikel auch nicht berauschend, aber er zeigt recht deutlich, dass der Großraum München von der Landesregierung nichts mehr zu erwarten hat
@all: Ein Fernverkehr über die jetzige KBS930 zum Flughafen wäre für die Flughafenanbindung Münchens nicht wirklich zielgerichtet und für die S1 ne weitere Belastung

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 12:38
QUOTE (Hot Doc @ 19 May 2008, 13:27)
Ich denk auch nicht, dass jeder Zug unbedingt am FH halten muss, aber eine gewisse Auswahl wäre nicht schlecht.

So dicht gepackt wie in Frankfurt wird es leider in München mit den Fernzügen am Flughafen nie werden, deshalb wird es wohl weiterhin eine große Zahl an Zubringerflügen geben müssen, um die für den Wirtschaftsstandort München so wichtigen Interkontinentalverbindungen halten zu können - und dafür braucht es unbedingt auch die dritte Start- und Landebahn, da bereits heute an 10 Stunden/d der maximale Auslastungsgrad erreicht ist und die Flieger ihre Schleifen zum Landen drehen müssen.

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 12:39
QUOTE (Hot Doc @ 19 May 2008, 13:27)
Wenn der Brennertunnel fertig ist, kommt das schon wieder.

Der Trick an der Untertunnelung ist , dass man Züge, die nie zum Flughafen fahren würden (alles was von Westen und Südwesten kommt) einfach auf eine andere Strecke mit Halt am Flughafen durchbinden könnte und so doch noch einen Anschluss zum Flughafen herstellt, was heute mit dem Kopfmachen am HBF nahezu unmöglich, weil nicht sinnvoll ist.
Ich denk auch nicht, dass jeder Zug unbedingt am FH halten muss, aber eine gewisse Auswahl wäre nicht schlecht.

Und wie kommen die Züge zum Flughafen, wenns nen Citytunnel gibt? Quetschen sich ab Daglfing zwischen 2 SBahnen oder machen den Ostbayern Schlenzer über Erding?

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 12:45
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 13:37)
@ubahnfahrn: Ich bezweifel, dass es ausserhalb der MVV Grenzen ne S-Bahn geben wird.

Na dann sieh Dir mal die MVV-Karte an: Der MVV geht seit 20 Jahren (!) bereits bis Moosburg und Landshut wird wohl bei einer möglichen Erweiterung die erste Wahl sein, also ist das da draußen gar nicht so unwahrscheinlich rolleyes.gif

QUOTE
mein Tip: alle Stunde ein RE Landshut-Flughafen-Mühldorf und drum rum nen 20/40 SBahn Wackeltakt Freising - Erding
Hör mir auf mit diesen Wackeltakten - kann sich doch keiner merken. So gewinnt man keine Neuen Fahrgäste, insbesondere vom Auto weg ...

Lieber ein ordentlicher Takt15/30/60 für ganz Bayern mit richtigen Anschlüssen an den Knoten in alle Richtungen, zum Fernverkehr und zur U-Bahn, Tram und Bus, dann wird das was biggrin.gif

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 12:47
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 13:38)
So dicht gepackt wie in Frankfurt wird es leider in München mit den Fernzügen am Flughafen nie werden, deshalb wird es wohl weiterhin eine große Zahl an Zubringerflügen geben müssen, um die für den Wirtschaftsstandort München so wichtigen Interkontinentalverbindungen halten zu können - und dafür braucht es unbedingt auch die dritte Start- und Landebahn, da bereits heute an 10 Stunden/d der maximale Auslastungsgrad erreicht ist und die Flieger ihre Schleifen zum Landen drehen müssen.

Vor allem kommen die meisten Zubringerflüge in München aus mittleren norditalienischen Städten und osteuropäischen Flughäfen. Selbst mit optimaler Flughafenanbindung würden die nicht per Bahn anreisen, weil es schon von ihren Startorten keine gute Bahnverbindung gibt. Zürich ist mit Vollausbau der Lindauer Strecke das Bahn Maximum, Bozen mit Brennerausbau, Wien ebenfalls mit Vollausbau und Hof im Norden. Das ist weit weniger als was um Frankfurt im 3-3.5h Bahnradius liegt. Ein "Eisenbahnflughafen" wird München nie.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 12:52
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 13:47)
Vor allem kommen die meisten Zubringerflüge in München aus mittleren norditalienischen Städten und osteuropäischen Flughäfen. Selbst mit optimaler Flughafenanbindung würden die nicht per Bahn anreisen, weil es schon von ihren Startorten keine gute Bahnverbindung gibt. Zürich ist mit Vollausbau der Lindauer Strecke das Bahn Maximum, Bozen mit Brennerausbau, Wien ebenfalls mit Vollausbau und Hof im Norden. Das ist weit weniger als was um Frankfurt im 3-3.5h Bahnradius liegt. Ein "Eisenbahnflughafen" wird München nie.

Na dann hoffe ich mal, die 09/27 wird so schnell wie es geht gebaut rolleyes.gif

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 12:59
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 13:45)
Na dann sieh Dir mal die MVV-Karte an: Der MVV geht seit 20 Jahren (!) bereits bis Moosburg und Landshut wird wohl bei einer möglichen Erweiterung die erste Wahl sein, also ist das da draußen gar nicht so unwahrscheinlich rolleyes.gif

Hör mir auf mit diesen Wackeltakten - kann sich doch keiner merken. So gewinnt man keine Neuen Fahrgäste, insbesondere vom Auto weg ...

Lieber ein ordentlicher Takt15/30/60 für ganz Bayern mit richtigen Anschlüssen an den Knoten in alle Richtungen, zum Fernverkehr und zur U-Bahn, Tram und Bus, dann wird das was biggrin.gif

Moosburg hat halt das Glück im Landkreis Freising zu sein (wobei Dorfen im LK Erding nur Busintegriert ist). Landshut wäre ja nicht nur ein anderer Landkreis sondern eine andere Planungsregion und ein anderer Regierungsbezirk. Denke bei einer MVV Erweiterung wäre erst mal die Planungsregion Oberland dran, da einige Teile eh schon in MVV sind (Wolfratshausen, Holzkirchen).

zum Wackeltakt: der ergänzt sich ja mit den REs zum Quasi 20 Minutentakt. Der RE ersetzt halt eine SBahn. Aber vielleicht gibts auch nen Takt 20 + RE. An einen Takt 30 glaube ich weniger, das geht sich mit dem restlichen Münchner S-Bahntakt nicht aus. Man könnte zwar Takt 10 nach Markt Schwaben fahren und dann Takt 30 nach Erding, aber da werden die Erdinger was dagegen haben.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 13:09
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 13:59)
Moosburg hat halt das Glück im Landkreis Freising zu sein

Na ja, Glück - ich weiß nicht, ob Du weißt, wie es bei uns da draußen so zugeht unsure.gif

Und bis 1860 waren wir selber ein Landkreis und gar nicht mal so klein - da ging das von Schweitenkirchen über Wolnzach*, Obersüßbach bis Bruckberg. Seitdem ging immer mehr alles nur nach Freising: das Amtsgericht, das Krankenhaus. Und bei der Infrastruktur kommt auch nicht viel bei uns an. Wenn ich dagegen in den Nachbarlandkreis Landshut sehe, oder in das Gebiet südlich von Freising rolleyes.gif
Nicht mal eine direkte Verbindung zum Hauptarbeitgeber Flughafen, an dem 500 Moosburger arbeiten gönnen sie uns blink.gif

* Grüße an den Rohrbacher aus der ehemaligen Kreisstadt laugh.gif

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 13:21
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 14:09)
Na ja, Glück - ich weiß nicht, ob Du weißt, wie es bei uns da draußen so zugeht unsure.gif

Und bis 1860 waren wir selber ein Landkreis und gar nicht mal so klein - da ging das von Schweitenkirchen über Wolnzach*, Obersüßbach bis Bruckberg. Seitdem ging immer mehr alles nur nach Freising: das Amtsgericht, das Krankenhaus. Und bei der Infrastruktur kommt auch nicht viel bei uns an. Wenn ich dagegen in den Nachbarlandkreis Landshut sehe, oder in das Gebiet südlich von Freising rolleyes.gif
Nicht mal eine direkte Verbindung zum Hauptarbeitgeber Flughafen, an dem 500 Moosburger arbeiten gönnen sie uns blink.gif

* Grüße an den Rohrbacher aus der ehemaligen Kreisstadt laugh.gif

Schau Dir Wolfratshausen an, die hat man mit Bad Tölz fusioniert und die Verwaltung im Freiluftaltenheim konzentriert. Jetzt kannst als Wolfratshausener entweder per S7 und BOB über ne Stunde nach Bad Tölz tuckern oder einen der Überlandbusse nehmen, die ich nur noch als Kotzbomber bezeichnen würde (als ich in Lenggries stationiert war und wir von Tölz nach Wolfratshausen wollten, roch da immer so säuerlich drin und vom Fahrstil der Fahrer wirst auch nicht auf andere Gedanken gebracht).
Und ohne Umsteigen zum Flughafen schaffens wenige. Und so lange müsst ihr ja nicht mehr darben, ich nehme an der U-routen RE von Landshut nach Mühldorf hält in Moosburg, Freising, Erding, Flughafen, Erding und Dorfen zwischen.

Geschrieben von: elba am 19 May 2008, 13:22
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 13:45)
Na dann sieh Dir mal die MVV-Karte an: Der MVV geht seit 20 Jahren (!) bereits bis Moosburg und Landshut wird wohl bei einer möglichen Erweiterung die erste Wahl sein,

Also aus meiner Sicht wäre Dorfen erste Wahl. Liegt in einem MVV-Landkreis, Regionalbusse im MVV - Bahn nicht.

Edmund

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 13:25
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 14:22)
Also aus meiner Sicht wäre Dorfen erste Wahl. Liegt in einem MVV-Landkreis, Regionalbusse im MVV - Bahn nicht.

Edmund

Pasing liegt auch im MVV Bereich aber die meisten Züge zum Münchner Haupbahnhof kannst nicht nutzen sad.gif

Geschrieben von: elba am 19 May 2008, 13:40
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 13:37)
ich finde den Artikel auch nicht berauschend, aber er zeigt recht deutlich, dass der Großraum München von der Landesregierung nichts mehr zu erwarten hat

Nun ja, bis vor einiger Zeit war der MP aus Oberbayern, heute kommt er aus Franken. Und bei den Verkehrsministern ist es ebenso: Wiesheu kam aus Oberbayern, Huber aus Niederbayern und jetzt ist die Oberpfalz dran - inkl. Staatssekretär. Und Ministerialdirigent Wellner, der laut Presseberichten im Ministerium der Oberdurchblicker in Sachen Bahn war, geht gerade in Pension.

Dazu kommt, dass die CSU in Berlin auch nicht mehr so angesehen ist wie früher. D.h. auch auf dieser Stufe läuft es schlechter.

QUOTE
Ein Fernverkehr über die jetzige KBS930 zum Flughafen wäre für die Flughafenanbindung Münchens nicht wirklich zielgerichtet und für die S1 ne weitere Belastung

Deshalb hatte ich in meinem vorherigen Beitrag gefordert: "keine negativen Auswirkungen auf andere Bahn-Relationen"

Edmund

Geschrieben von: elba am 19 May 2008, 13:41
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 14:25)
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 14:22)
Also aus meiner Sicht wäre Dorfen erste Wahl. Liegt in einem MVV-Landkreis, Regionalbusse im MVV - Bahn nicht.

Edmund

Pasing liegt auch im MVV Bereich aber die meisten Züge zum Münchner Haupbahnhof kannst nicht nutzen sad.gif

Ha, ha, ...

Geschrieben von: Boris Merath am 19 May 2008, 13:53
Die Vorschläge in dem Artikel sind IMHO ziemlicher Blödsinn. Fangen wir mal mim ICE vom Flughafen über Burghausen nach Salzburg an - das ist so vorbei an allen bisherigen Planungen, das kann man ja schon gar nicht ernst nehmen - ich glaube nicht dass man Mühldorf - Burghausen - Landshut wirklich mal ICE-tauglich ausbauen wird...Darüber hinaus wäre eigentlich weniger eine ICE-Planuung zum Flughafen wichtig, sondern Regionalzüge, die zwischendrin auch mal halten.

Das Flügeln von ICEs in Pasing ist genauso Unsinn - es wird wohl kaum jeweils 50% der Fahrgäste in dem ICE zum Flughafen wollen, das heißt alle die zum Münchner Hbf wollen dürfen dann an Pasing entweder in den überfüllten anderen TEil oder in die S-Bahn umsteigen - das bringts wirklich.

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 14:12
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 14:41)
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 14:25)
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 14:22)
Also aus meiner Sicht wäre Dorfen erste Wahl. Liegt in einem MVV-Landkreis, Regionalbusse im MVV - Bahn nicht.

Edmund

Pasing liegt auch im MVV Bereich aber die meisten Züge zum Münchner Haupbahnhof kannst nicht nutzen sad.gif

Ha, ha, ...

Wenn Du in Pasing hockst und die S-Bahn streikt mal wieder (bzw das Stellwerk oder was auch immer) dann fluchst Du ganz schön wenn bei den Fernzügen "kein MVV" aufleuchtet.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 14:13
QUOTE (Boris Merath @ 19 May 2008, 14:53)
Das Flügeln von ICEs in Pasing ist genauso Unsinn - es wird wohl kaum jeweils 50% der Fahrgäste in dem ICE zum Flughafen wollen, das heißt alle die zum Münchner Hbf wollen dürfen dann an Pasing entweder in den überfüllten anderen TEil oder in die S-Bahn umsteigen - das bringts wirklich.

Aber für was hat man sich dann die Baureihe 403 mit den 200 m langen Halbzügen angeschafft, wenn nicht ab und zu mal verkuppelt und geflügelt werden darf ?

Geschrieben von: JeDi am 19 May 2008, 14:14
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 15:12)
Wenn Du in Pasing hockst und die S-Bahn streikt mal wieder (bzw das Stellwerk oder was auch immer) dann fluchst Du ganz schön wenn bei den Fernzügen "kein MVV" aufleuchtet.

Na und? Also DAS würd ich im Zweifel ausdiskutieren, ob ich den IC(E) auch wirklich nicht nehmen darf...

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 14:15
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 14:22)
Also aus meiner Sicht wäre Dorfen erste Wahl. Liegt in einem MVV-Landkreis, Regionalbusse im MVV - Bahn nicht.

Wird wohl bislang zu teuer sein für den Landkreis Erding, die Bahnkosten zwischen Markt Schwaben und Dorfen zu übernehmen unsure.gif

Geschrieben von: Lazarus am 19 May 2008, 14:25
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 14:25)
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 14:22)
Also aus meiner Sicht wäre Dorfen erste Wahl. Liegt in einem MVV-Landkreis, Regionalbusse im MVV - Bahn nicht.

Edmund

Pasing liegt auch im MVV Bereich aber die meisten Züge zum Münchner Haupbahnhof kannst nicht nutzen sad.gif

wer sagt das?

Wenn man die S-Bahnen mal beiseite lässt, hast du in Pasing ungefähr 60% Regionalverkehr und etwa 40% ICE/IC/EC

Geschrieben von: VT 609 am 19 May 2008, 14:33
QUOTE (JeDi @ 19 May 2008, 15:14)
Na und? Also DAS würd ich im Zweifel ausdiskutieren, ob ich den IC(E) auch wirklich nicht nehmen darf...

Man darf es nicht, solange die Fernzüge nicht ausdrücklich für MVV-Fahrscheine freigegeben wurden. Damit das eintritt, müßte schon etwas größeres passieren wie z.B. eine Vollsperrung der Stammstrecke. Wenn ich mich richtig erinnere, waren die Fernverkehrszüge das letzte Mal im August 2004 für MVV-Fahrscheine freigegeben, als die Stammstrecke wegen der ESTW-Inbetriebnahme komplett gesperrt war.

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 14:33
QUOTE (Lazarus @ 19 May 2008, 15:25)
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 14:25)
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 14:22)
Also aus meiner Sicht wäre Dorfen erste Wahl. Liegt in einem MVV-Landkreis, Regionalbusse im MVV - Bahn nicht.

Edmund

Pasing liegt auch im MVV Bereich aber die meisten Züge zum Münchner Haupbahnhof kannst nicht nutzen sad.gif

wer sagt das?

Wenn man die S-Bahnen mal beiseite lässt, hast du in Pasing ungefähr 60% Regionalverkehr und etwa 40% ICE/IC/EC

Murphey's Law.

Geschrieben von: elba am 19 May 2008, 14:36
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 15:15)
Wird wohl bislang zu teuer sein für den Landkreis Erding, die Bahnkosten zwischen Markt Schwaben und Dorfen zu übernehmen unsure.gif

Sicher. Wobei das halt mit komischen / historisch überkommenden MVV-Finanzierung zu tun hat.
Das andere Argument ist, dass die Züge in der HVZ eh' gut ausgelastet sind, so daß sowas erst nach Ausbau wirklich sinnvoll ist.

Edmund

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 14:46
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 15:36)
Sicher. Wobei das halt mit komischen / historisch überkommenden MVV-Finanzierung zu tun hat.
Das andere Argument ist, dass die Züge in der HVZ eh' gut ausgelastet sind, so daß sowas erst nach Ausbau wirklich sinnvoll ist.

Edmund

Na ja, vorher bekommt Dorfen seinen eigenen Autobahnanschluß, dann brauchts keinen MVV mehr.

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 15:06
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 15:46)
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 15:36)
Sicher. Wobei das halt mit komischen / historisch überkommenden MVV-Finanzierung zu tun hat.
Das andere Argument ist, dass die Züge in der HVZ eh' gut ausgelastet sind, so daß sowas erst nach Ausbau wirklich sinnvoll ist.

Edmund

Na ja, vorher bekommt Dorfen seinen eigenen Autobahnanschluß, dann brauchts keinen MVV mehr.

Bis dahin haben sich eh alle Einwohner Dorfens an nem Baum an der B12 darannt. Dann brauchts gar keine Verkehrsanbindung mehr wink.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 19 May 2008, 15:15
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 15:13)
Aber für was hat man sich dann die Baureihe 403 mit den 200 m langen Halbzügen angeschafft, wenn nicht ab und zu mal verkuppelt und geflügelt werden darf ?

Bei vernünftiger Verkehrsplanung darf man sich aber nicht nur anschauen, OB jemand von a nach b will, sondern auch WIE VIELE Leute von a nach b, wie viele von a nach c und wie viele von a nach d wollen. Wenn aus einem Zug etwa die Hälfte nach a und die Hälfte nach c will, dann ist ein Flügelzug sinnvoll - und genau dafür wird er auch eingesetzt.

In dem Fall müsste man genau untersuchen, wie viele Leute aus dem ICEs von Augsburg nach München in Pasing aussteigen, wie viele zum Münchner Hauptbahnhof wollen, wie viele zum Flughafen wollen, und wie viele Leute in Pasing in einen ICE zum Flughafen einsteigen würden.

Wenn die Zahlen passen, kann man sicherlich über so eine Verbindung nachdenken. Allerdings hab ich gewisse Zweifel daran dass es anteilsmäßig wirklich so viele Leute sind die zum Flughafen wollen, denn ICEs sind schließlich Fernverkehrszüge und beginnen in der Regel nicht in Augsburg, und Stuttgarter o.ä. werden in der Regel wohl nicht mim ICE zum Münchner Flughafen wollen.

Geschrieben von: JeDi am 19 May 2008, 15:25
QUOTE (VT 609 @ 19 May 2008, 15:33)
Man darf es nicht, solange die Fernzüge nicht ausdrücklich für MVV-Fahrscheine freigegeben wurden. Damit das eintritt, müßte schon etwas größeres passieren wie z.B. eine Vollsperrung der Stammstrecke. Wenn ich mich richtig erinnere, waren die Fernverkehrszüge das letzte Mal im August 2004 für MVV-Fahrscheine freigegeben, als die Stammstrecke wegen der ESTW-Inbetriebnahme komplett gesperrt war.

Die Frage ist, inwieweit man als MVV-Kunde Anspruch auf Ersatzbeförderung (a la 9.1.1 BBPV) hat...

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 15:30
@Boris: Und mit was sollen die Stuttgarter zum Münchner Flughafen kommen wenn nicht mit dem ICE?

Geschrieben von: JeDi am 19 May 2008, 15:32
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 16:30)
@Boris: Und mit was sollen die Stuttgarter zum Münchner Flughafen kommen wenn nicht mit dem ICE?

Garnicht?

Geschrieben von: lsp am 19 May 2008, 15:33
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 16:30)
@Boris: Und mit was sollen die Stuttgarter zum Münchner Flughafen kommen wenn nicht mit dem ICE?

Wieso müssen die von Stuttgart kommen direkt zu Flughafen? Es reicht doch wenn man zum Hauptbahnhof fährt und dann mit der S-Bahn oder?

Geschrieben von: JeDi am 19 May 2008, 15:37
QUOTE (lsp @ 19 May 2008, 16:33)
Wieso müssen die von Stuttgart kommen direkt zu Flughafen? Es reicht doch wenn man zum Hauptbahnhof fährt und dann mit der S-Bahn oder?

Die Stuttgarter werden garnicht zum Münchner Fluchthafen fahren - wenn überhaupt nach Frankfurt...

Geschrieben von: ubahnfahrn am 19 May 2008, 16:00
QUOTE (JeDi @ 19 May 2008, 16:37)
Die Stuttgarter werden garnicht zum Münchner Fluchthafen fahren - wenn überhaupt nach Frankfurt...

Liegt näher, oder nicht ?
Oder ists nur schneller, da der Flughafen Frankfurt von Stuttgart aus direkt angefahren wird ?

Geschrieben von: Autobahn am 19 May 2008, 16:11
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 17:00)
Liegt näher, oder nicht ?
Oder ists nur schneller, da der Flughafen Frankfurt von Stuttgart aus direkt angefahren wird ?

Stuttgart – Frankfurt Flughafen (Fernbahnhof) : 1:11h mit ICE, Auto 1:50h für 109 Km
Stuttgart – München Flughafen: 3:10h mit ICE und S-Bahn, Auto 2:14h für 133 Km

Noch Fragen laugh.gif

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 16:15
Es mag (vor allem auch in Zukunft) Destinationen geben, die nur von MUC bedient werden, oder es kann passieren dass es mehr/billigere Tickets von MUC gibt. So abwegig ist die Idee, dass es Stuttgarter von München fliegt auch nicht.

Geschrieben von: Boris Merath am 19 May 2008, 16:24
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 17:15)
Es mag (vor allem auch in Zukunft) Destinationen geben, die nur von MUC bedient werden, oder es kann passieren dass es mehr/billigere Tickets von MUC gibt. So abwegig ist die Idee, dass es Stuttgarter von München fliegt auch nicht.

Es geht aber nicht um das ob, sondern um die Menge der Leute.

Geschrieben von: JeDi am 19 May 2008, 16:47
QUOTE (ubahnfahrn @ 19 May 2008, 17:00)
Liegt näher, oder nicht ?
Oder ists nur schneller, da der Flughafen Frankfurt von Stuttgart aus direkt angefahren wird ?

Ist etwas näher, außerdem haben BW und BY ja ähnlich Ferien, sodass der Flug billiger ist (Schwaben und so)

Achja - selbst mit erzwungenen Umweg über Frankfurt Hbf und S-Bahn zum Fluchthafen nur 1:52 - da bin ich richtung München irgendwo kurz hinter Augsburg...

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 16:58
QUOTE (Boris Merath @ 19 May 2008, 17:24)
Es geht aber nicht um das ob, sondern um die Menge der Leute.

Also rein phonetisch gibts am Flughafen ne Menge Spätzles aber keine Ahnung wo die genau herkommen.

Was aber immer zu bedenken ist. FRA ist einer der teuersten Flughäfen, gerade bei nem Urlaubslangstreckenflug (Karibik, Thailand etc) kann es mal 200€ pro Nase billiger sein, wenn man von nem anderen Flughafen losfliegt.

Geschrieben von: elba am 19 May 2008, 18:50
QUOTE (JeDi @ 19 May 2008, 16:25)
Die Frage ist, inwieweit man als MVV-Kunde Anspruch auf Ersatzbeförderung (a la 9.1.1 BBPV) hat...

Na ja, die MVV-Tarifbestimmungen werden bei Nutzung von DB-Verkehrsmitteln quasi Bestandteil der DB-Beförderungsbedingungen. Ich zitiere aus "http://www.mvv-muenchen.de/web4archiv/objects/download/s-bahn-tarif_april2007.pdf":
QUOTE
Dieser Tarif gilt im Tarifgebiet der Münchner S-Bahn. Soweit dieser Tarif keine
Regelungen trifft, finden die Beförderungsbedingungen für Personen durch die
Unternehmen der Deutschen Bahn AG (BB Personenverkehr) Anwendung.


Daraus könnte man schließen, dass 9.1.1. gilt. Ich habe jetzt keine Regelung im MVV-Tarif gefunden, die dem zwingend widerspricht. (und das zwingend wäre m.E. notwendig, da bei AGB-Streitereien im Zweifelsfall zugunsten der Kunden entschieden wird)

Schönen Gruß,

Edmund

Geschrieben von: Autobahn am 19 May 2008, 19:00
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 17:15)
Es mag (vor allem auch in Zukunft) Destinationen geben, die nur von MUC bedient werden, oder es kann passieren dass es mehr/billigere Tickets von MUC gibt. So abwegig ist die Idee, dass es Stuttgarter von München fliegt auch nicht.

Was die Urlaubsziele angeht, mag das möglich sein. Dann gibt es eben Zubringerflüge von STR, HAM, TXL, FMO, BRE, DRS usw. nach MUC. Meinetwegen auch von DUS oder FRA. Wenn es nur um ein Billigticket geht kann niemand darauf hoffen, dass Reisende sich den Stress eines Umstiegs zur S-Bahn in München Hbf antun werden laugh.gif. Dann zahlen sie eben ein paar Euro mehr und haben keinen Anfahrtstess.

Glaubt jemand wirklich, dass Geschäftsreisende aus den USA, Japan oder China von den deutschen S-Bahnen begeistert sind? Ich würde meinen Geschäftspartner in den VIP-Raum der Flughafens einladen oder mit einem Shuttle ins Hotel bringen lassen.

Mich stört in erster Linie die "ist für die doch gut genug" Mentalität, die in einigen Beiträgen durchschimmert.

Edit: Dreher korrigiert

Geschrieben von: Iarn am 19 May 2008, 19:11
QUOTE (Autobahn @ 19 May 2008, 20:00)
Was die Urlaubsziele angeht, mag das möglich sein. Dann gibt es eben Zubringerflüge von STR, HAM, TXL, FMO, BRE, DRS usw. nach MUC. Meinetwegen auch von DUS oder FRA. Wenn es nur um ein Billigticket geht kann niemand darauf hoffen, dass Reisende sich den Stress eines Umstiegs zur S-Bahn in München Hbf antun werden laugh.gif. Dann zahlen sie eben ein paar Euro mehr und haben keinen Anfahrtstess.

Glaubt jemand wirklich, dass Geschäftsreisende aus den USA, Japan oder China von den deutschen S-Bahnen begeistert sind? Ich würde meinen Geschäftspartner in den VIP-Raum der Flughafens einladen oder mit einem Shuttle ins Hotel bringen lassen.

Mich stört in erster Linie die "ist für die doch gut genug" Mentalität, die in einigen Beiträgen durchschimmert.

Edit: Dreher korrigiert

Also paarhundert Öhre sparen ist natürlich nur für Privatpersonen interessant.

Und a propos Geschäftsreisende aus den USA sind von der Münchner S-Bahn begeistert. Auch wenn Amerikaner immer etwas übertreiben und schmeicheln wollen, meine USA und I Geschäftspartner waren sowohl vom Münchner Flughafen als auch von der S-Bahn begeistert, wie sauber die ist. Mit nicht NATO Ländern habe ich selten zu tun, deswegen kann ich zu China und japan nichts beitragen.

Geschrieben von: Autobahn am 19 May 2008, 19:33
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 20:11)
Und a propos Geschäftsreisende aus den USA sind von der Münchner S-Bahn begeistert. Auch wenn Amerikaner immer etwas übertreiben und schmeicheln wollen, meine USA und I Geschäftspartner waren sowohl vom Münchner Flughafen als auch von der S-Bahn begeistert, wie sauber die ist. Mit nicht NATO Ländern habe ich selten zu tun, deswegen kann ich zu China und japan nichts beitragen.

Es mag ja sein, dass die S-Bahn in München besser ist, als in NRW, aber hier
http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=19&t=8389&hl=im+freien+fall
habe ich gelesen, dass es auch nicht so rund läuft wink.gif
Stell Dir einmal vor, Dein Kunde müsste an solch einer Station aussteigen, um Dich zu erreichen:
http://farm3.static.flickr.com/2366/2481900873_7f77633958_o.jpg
Bei allem Respekt, würdest Du nicht aus diesem Anblick auf die Wohnlage und daraus auf Deinen Geschäftspartner schließen?

Aber Du hast die USA und Italien angesprochen. Schon möglich, dass es im Vergleich hier besser aussieht. Aber kann es nicht noch besser sein?

Geschrieben von: elba am 19 May 2008, 20:01
QUOTE (Autobahn @ 19 May 2008, 20:00)
Glaubt jemand wirklich, dass Geschäftsreisende aus den USA, Japan oder China von den deutschen S-Bahnen begeistert sind?

Die Amerikaner finden die S-Bahn, den MVV und den ÖV in D insgesamt ganz toll. Wer mal in New York oder Chikago zum Airport gefahren ist, weiß auch warum. Von Dallas, LA oder San Francisco ganz zu schweigen. Die 40 Minuten mit der S-Bahn in die Stadt sind auch ok, da man das in USA von den Flughäfen in die meisten Citys auch mit dem Auto nicht schafft.

Natürlich finden Amerikaner auch die deutsche Autobahn ganz toll. Aber eher für den einmaligen Kick als für den Alltagsbetrieb. Und mit dem Auto in die Stadt möchten sie in München eher nicht.

Schönen Gruß,

Edmund


Geschrieben von: Boris Merath am 19 May 2008, 20:46
Sehr geehrter Autobahn,

würdest Du bitte mal einen Blick auf den Titel des Themas werfen? Das dauerndes Gemecker über DB Regio NRW bzw. DB Netze NRW Abteilung Station und Service (oder wie auch immer sich das inzwischen nennt) mag ja stimmen, aber könntest Du es bitte lassen, das auch noch in alle möglichen anderen Themen zu verschleppen? In einer Diskussion zur Flughafenanbindung München hat das jedenfalls überhaupt nichts verloren, und es wird inzwischen ziemlich nervtötend.

Geschrieben von: Hot Doc am 19 May 2008, 21:40
QUOTE (Iarn @ 19 May 2008, 13:39)
QUOTE (Hot Doc @ 19 May 2008, 13:27)
Wenn der Brennertunnel fertig ist, kommt das schon wieder.

Der Trick an der Untertunnelung ist , dass man Züge, die nie zum Flughafen fahren würden (alles was von Westen und Südwesten kommt) einfach auf eine andere Strecke mit Halt am Flughafen durchbinden könnte und so doch noch einen Anschluss zum Flughafen herstellt, was heute mit dem Kopfmachen am HBF nahezu unmöglich, weil nicht sinnvoll ist.
Ich denk auch nicht, dass jeder Zug unbedingt am FH halten muss, aber eine gewisse Auswahl wäre nicht schlecht.

Und wie kommen die Züge zum Flughafen, wenns nen Citytunnel gibt? Quetschen sich ab Daglfing zwischen 2 SBahnen oder machen den Ostbayern Schlenzer über Erding?

Je nachdem woher sie kommen und wohin sie fahren.
Ich gehe mal davon aus, dass bis dahin sowohl die S8 (bis zum Kraftwerk) und die S1 4-spurig sind und der Ringschluss fertig. Jetzt würde ich mich durchaus trauen zwischen (oder neben) die S-Bahnen noch den einen oder anderen Zug zu setzen. Ob das jetzt hauptsächlich REs sind, oder doch mehr ICEs kann ich nicht beurteilen. Ich denke ne gute Mischung wäre recht.

Geschrieben von: Autobahn am 20 May 2008, 10:13
@ Boris Merath

O. K., ich wollte mit meinen Vergleichen lediglich darauf hinweisen, dass ein großer Verkehrsflughafen eine höherwertige Bahnanbindung braucht und habe die mir bekannte Situation in Düsseldorf geschildert. Werde mich zukünftig aber an Deine Worte halten.

Geschrieben von: elba am 29 May 2008, 15:23
Heutiger SZ-Artikel:
QUOTE
"Eine Express-S-Bahn allein reicht nicht"
Flughafenchef fordert ICE zum Airport
Michael Kerkloh: Nach dem Aus für den Transrapid muss der Anschluss ans Fernbahn-Netz her

Einige wenige Zitate:
QUOTE
"Wir haben zehn Jahre verloren", lautet Kerklohs Resümee
Nun, irgendwie scheint mir die FMG daran nicht ganz unschuldig zu sein. Es ist gar nicht lange her, da hat Kerkloh in derselben Zeitung alle TR-Alternativen weit von sich gewiesen.
QUOTE
Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass bei einem Fernbahnanschluss des Flughafens die Strecke der S 8 eine Rolle spielt. Denn der ICE würde von Westen her wohl eher auf S 1-Gleisen (die man dann ausbauen müsste) oder aber einer Neubaustrecke entlang der einstigen Transrapidtrasse das Erdinger Moos ansteuern. Gen Osten verliefe die Gleisschlaufe über Erdinger Ringschluss und Walpertskirchner Spange in Richtung Mühldorf/Salzburg. Sollte also der Freistaat Bereitschaft zeigen, doch noch eine schnelle S-Bahn zu bestellen, wäre es mehr als na-heliegend, den bereits ausgebauten ICE-Pfaden zu folgen - von Westen her.
QUOTE
Denn nach dem Ende des Transrapids, das die Stadt München mit offener Häme bejubelt hat, haben die Christsozialen nur wenig Lust, dem gegnerischen Projekt "M-Express" zum Durchbruch zu verhelfen.


Dazu gibt es einen Kommentar von Dominik Hutter:
QUOTE
Die Wunden der Schlacht

Daraus auch ein Zitat:
QUOTE
Denn die Infrastruktur, die für einen ICE-Anschluss gebaut werden müsste, ließe sich wohl auch für eine Express-S-Bahn nutzen. Synergieeffekte nennt man das neudeutsch. Die aber lassen sich nur genießen, wenn Fernzug- und S-Bahn-Planung aufeinander abgestimmt sind. Und da passt, zumindest beim jetzigen Stand der Debatte, eine Expresslinie entlang der S 8 nicht gut hinein.


Schönen Gruß,

Edmund

Geschrieben von: josuav am 29 May 2008, 15:33
Na da hoff ich doch auf die Strecke der S1. Im Moment ist man wegen der Bauarbeiten zwischen Freising und Muenchen geschaetzt mit ca. 30 % Puenktlichkeit unterwegs, das meiste 5 Min Verspaetung, bei S-Bahnen und RE/RB/ALEX.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 29 May 2008, 16:50
QUOTE (elba @ 19 May 2008, 21:01)
Die Amerikaner finden die S-Bahn, den MVV und den ÖV in D insgesamt ganz toll. Wer mal in New York oder Chikago zum Airport gefahren ist, weiß auch warum. Von Dallas, LA oder San Francisco ganz zu schweigen. Die 40 Minuten mit der S-Bahn in die Stadt sind auch ok, da man das in USA von den Flughäfen in die meisten Citys auch mit dem Auto nicht schafft.

Warst Du schon länger nicht mehr in San Francisco? Seit 2004 ist die BART direkt bis zum Flughafen-Terminal verlängert. In die Stadt (Downtown mit Büros und Hotels) kommt man im 15-Minuten-Takt bei 32 Minuten Fahrzeit und einem Fahrpreis von 5,35$. Komfortabler geht's kaum, zumal die BART leer am Flughafen einsetzt und sauber und bequem ist...

In New York ist es mit JFK in der Tat etwas suboptimal gelöst. Das ist allerdings mehr ein historisch gewachsenes Problem. So wurde von 1978 bis 1990 ein "JFK Express" der Subway im 20-Minuten-Takt angeboten, der parallel zur heute immer noch bestehenden Linie A von Midtown nach Howard Beach verkehrte, dabei aber exklusiv für Fluggäste gedacht war. Es wurde nur an Knotenbahnhöfen gehalten und ein spürbar höherer Fahrpreis an Bord vom Personal eingesammelt, zudem wurden nur Neufahrzeuge mit Klimaanlage eingesetzt. Nach 12 Jahren wurde das Projekt eingestellt - zu wenige Fahrgäste. schade drum, es gab sogar TV-Werbespots: http://youtube.com/watch?v=qkL1LIUsmqc

Angesichts der schieren Größe der Stadt ist die aktuelle Fahrzeit von ca. 1h 15min zwischen Midtown und Airport (inkl. Umsteigen in den AirTrain in Howard Beach) noch akzeptabel. Mit dem Taxi ist man gerade zur Rush-hour kaum oder nicht schneller.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 29 May 2008, 17:15
QUOTE (elba @ 29 May 2008, 16:23)
Heutiger SZ-Artikel:
QUOTE
"Eine Express-S-Bahn allein reicht nicht"
Flughafenchef fordert ICE zum Airport
Michael Kerkloh: Nach dem Aus für den Transrapid muss der Anschluss ans Fernbahn-Netz her

Einige wenige Zitate:
QUOTE

Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass bei einem Fernbahnanschluss des Flughafens die Strecke der S 8 eine Rolle spielt. Denn der ICE würde von Westen her wohl eher auf S 1-Gleisen (die man dann ausbauen müsste) oder aber einer Neubaustrecke entlang der einstigen Transrapidtrasse das Erdinger Moos ansteuern. Gen Osten verliefe die Gleisschlaufe über Erdinger Ringschluss und Walpertskirchner Spange in Richtung Mühldorf/Salzburg. Sollte also der Freistaat Bereitschaft zeigen, doch noch eine schnelle S-Bahn zu bestellen, wäre es mehr als na-heliegend, den bereits ausgebauten ICE-Pfaden zu folgen - von Westen her. 

Edmund

Ah ja rolleyes.gif

Ich bin mal gespannt, wie man da was basteln will unsure.gif
Von Feldmoching bis Flughafen ja kein Problem, die Trasse ist ja schon raumgeordnet, kann also ohne Probleme auch zur altmodischen Eisenbahn werden biggrin.gif
Aber was macht man zwischen Feldmoching und Neulustheim - da wirds stellenweise ziemlich eng blink.gif
Von Feldmoching südwärts unter der Landshuter Allee (also die Bahntrasse, wie sie bis 1892 existierte) scheidet wohl aus, da dort andere Verkehrsmittel vorherrschend sind rolleyes.gif

Geschrieben von: josuav am 29 May 2008, 17:22
Ich waer fuer teilweise oestlich vorbei bis Eching.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 29 May 2008, 17:22
QUOTE (josuav @ 29 May 2008, 18:22)
Ich waer fuer teilweise oestlich vorbei bis Eching.

Wo lang ?
unsure.gif

Geschrieben von: josuav am 29 May 2008, 17:29
Ueber den Rangierbahnhof per Breucke drueber, dann zur Verbindung Feldmoching - Nordring, dann ueber die U-Bahn zwischen Hasenbergl und Feldmoching durch, dann geradeaus nach Eching (in etwa), im Bereich der Lagerhallen dort dann wieder auf die Altstrecke.
Schaut im Eisenbahnatlas so aus, als wueder das gehen und als waere da nix grosses im Weg.

Geschrieben von: elba am 29 May 2008, 17:49
QUOTE (josuav @ 29 May 2008, 18:29)
Ueber den Rangierbahnhof per Breucke drueber, dann zur Verbindung Feldmoching - Nordring, dann ueber die U-Bahn zwischen Hasenbergl und Feldmoching durch, dann geradeaus nach Eching (in etwa), im Bereich der Lagerhallen dort dann wieder auf die Altstrecke.
Schaut im Eisenbahnatlas so aus, als wueder das gehen und als waere da nix grosses im Weg.

Wäre wohl ne nette Bereicherung des Schleißheimer Schloßparks, wenn ich da richtig verstehe. Dort und vielleicht noch am Unterschleißheimer Volksfestplatz bitte Stationen einplanen.

Danke & Gruß,

Edmund

Geschrieben von: ChristianMUC am 29 May 2008, 19:19
QUOTE (josuav @ 29 May 2008, 18:29)
Ueber den Rangierbahnhof per Breucke drueber, dann zur Verbindung Feldmoching - Nordring, dann ueber die U-Bahn zwischen Hasenbergl und Feldmoching durch, dann geradeaus nach Eching (in etwa), im Bereich der Lagerhallen dort dann wieder auf die Altstrecke.
Schaut im Eisenbahnatlas so aus, als wueder das gehen und als waere da nix grosses im Weg.

Also während der Transrapid etwa 900 Meter bei mir vorbeigefahren wär, willst du direkt durch den Garten oder wie? biggrin.gif Also eine im Stadtgebiet komplett untertunnelte Strecke auf der Transrapidtrasse mit Einfädelungen/Überleitungen zur S1 in Feldmoching und nördlich Neufahrn halte ich schon für sinnvoller - kostet aber ein paar Milliarden...

Geschrieben von: josuav am 29 May 2008, 19:24
Ok, dann halt ueber Hochbrueck, dann kann man die U6-Verlaengerung gleich danben bauen. smile.gif

Geschrieben von: Fastrider am 29 May 2008, 22:18
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 29 May 2008, 17:50)
So wurde von 1978 bis 1990 ein "JFK Express" der Subway im 20-Minuten-Takt angeboten, der parallel zur heute immer noch bestehenden Linie A von Midtown nach Howard Beach verkehrte, dabei aber exklusiv für Fluggäste gedacht war. Es wurde nur an Knotenbahnhöfen gehalten und ein spürbar höherer Fahrpreis an Bord vom Personal eingesammelt, zudem wurden nur Neufahrzeuge mit Klimaanlage eingesetzt. Nach 12 Jahren wurde das Projekt eingestellt - zu wenige Fahrgäste. schade drum,

Sei doch froh. Andernorts hätteman die billigeren Alternativen eingestellt wie in Stockholm und so ein Quasi-Monopol für den Express geschaffen, um ihn zu füllen.

Geschrieben von: BMI am 29 May 2008, 22:20
Schön und gut, die Anbindung von München(Stadtgebiet) an den Flughafen...
Aber WIE siehts mit dem Gebiet nördlich (Ingolstadzt, Nürnberg) und östlich (Freising,Landshut usw.) aus???
Aus den beiden Richtungen ist FJS nur aus der Luft gut zu erreichen!!!

Ich weiss, die Alternative S-Bahn-Ringschluss ist schon geplant und wird gebaut, aber das löst dass Problem für die obengenannten nicht!

Und Marzlinger Spange und/oder die Neufahrner Gegenkurve sind ja noch! nicht mal das Papier wert, auf dem sie geplant werden!

Geschrieben von: ubahnfahrn am 30 May 2008, 06:03
QUOTE (BMI @ 29 May 2008, 23:20)
Und (...) die Neufahrner Gegenkurve sind ja noch! nicht mal das Papier wert, auf dem sie geplant werden!

Wieso, es macht schon einen Unterschied, ob man wie heute mit Zug und Bus 635 und umständlichem Umsteigen in MFR in knappen 60 Minuten von MMB zum Flughafen kommt, oder dann mit dem Ostbayern-Flughafen-Express (OFEX) ® in 25. Mit dem Auto dauerts auch 20, von den Parkplatzkosten mal abgesehen.
Und so teuer dürfte zumindest der Abschnitt MFR-Flughafen nicht sein, da ja nur die schon bestehende Strecke quer durch die Botanik (auch in Pulling ist genug Platz - und Tunnel werden die schon nicht gleich fordern rolleyes.gif ) links und rechts noch ein Gleis dazubekommt, eine kleine Kurve gebaut wird und dann ab Mintraching eh auf den vorhandenen zwei Gleisen weitergefahren wird. Lediglich an der Westeinfahrt Flughafen dürfte noch die S8 sich überwerfen lassen wollen.
Sind dann 16 km von MFR bis Flughefen-Terminal und die müßte eine durchfahrende RB in 11 Minuten schaffen - da ist noch nichtmal der Bus 635 losgefahren biggrin.gif

Geschrieben von: A380 am 30 May 2008, 08:12
Wenn dann bitte gleich einen richtigen Ausbau:

Freising - Abzweig Neufahrner Gegenkurve 4 gleisig (evtl. sogar bis Neufahrn dann mit kreuzungsfreiem Ausbau); kreuzungsfreie Einfädelung auf Neufahrn - airport 8da ist allerdings teilweise wenig Platz wegen Autobahn, AS Freising Ost); kreuzungsfreie Einfädelung am airport mit der S8-Strecke 8auch hier wird es eng wegen AS Hallbergmoos); ab hier dann 4-gleisig bis zum airport.

Bei dem zu erwartenden Verkehr könnte es sonst in dem Gebiet zu massiven Zwangspunkten kommen.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 30 May 2008, 09:22
QUOTE (A380 @ 30 May 2008, 09:12)
Wenn dann bitte gleich einen richtigen Ausbau:

Freising - Abzweig Neufahrner Gegenkurve 4 gleisig (evtl. sogar bis Neufahrn dann mit kreuzungsfreiem Ausbau); kreuzungsfreie Einfädelung auf Neufahrn - airport 8da ist allerdings teilweise wenig Platz wegen Autobahn, AS Freising Ost); kreuzungsfreie Einfädelung am airport mit der S8-Strecke 8auch hier wird es eng wegen AS Hallbergmoos); ab hier dann 4-gleisig bis zum airport.

Bei dem zu erwartenden Verkehr könnte es sonst in dem Gebiet zu massiven Zwangspunkten kommen.

Na ja, es gibt schlimmere Strecken. Zweigleisig auf dem sehr kurzen Abschnitt zwischen Achering und Flughafen-Westanbindung dürfte reichen für die dann 3+3+1=7 Züge/h (8,5-Min-Takt) bzw. bei Takt 15 auch mal 4+4+1=9 6,7-Min.-Takt), da ja höchstens die S-Bahn noch einen Zwischenhalt in Mintraching/Kinocenter einlegt und nur die RB durchfährt.

Zusammen mit der S8 wirds dann allerdings schon enger:
S8: 3
S1: 3
S12: 3 (Kurzpendel Freising-Flughafen, bis es im Osten weitergeht nach Erding)
RB: 1
zunächst also mal 10 Züge/h (6-Min-Takt), wobei die S-Bahnen auch alle am Besucherpark halten und die RB auf der Strecke auch noch reinpassen müßte in ein 10-Minuten-Loch.
Im Tunnelbahnhof wirds aber dann richtig eng zum Wenden (Die von Landshut her in Freising durchgebundene RB wendet von 53 auf 02) blink.gif
Wieviele Abstellgleise hats dort eigentlich - wenns nur 2 sind, wirds interessant unsure.gif

Spätestens, wenn der Durchstich nach Mühldorf fertig ist, sollte es auch einen zweiten Tunnelbahnhof geben, da ja dann mit 3 S-Bahnen-Linien (9-12 Züge/h, 7-/5-Min.-Takt) der bestehende schon sehr voll wird und wohl in der Stunde so 2-3 oder mehr unsure.gif Regional- oder Fernzüge dazukommen dürften.

Interessant wäre dann auch, wie ein Umsteigen am Flughafen dann vonstatten gehen wird, da vielleicht auch einige vom Regional-/Fernzug auf die abgehenden S-Bahnen umsteigen wollen unsure.gif

Geschrieben von: A380 am 30 May 2008, 10:09
QUOTE
Paxe in Erding umsteigen.3 (Kurzpendel Freising-Flughafen, bis es im Osten weitergeht nach Erding)


Warum eine S12? Wenn dann bitte die S2 von Erding kommend bis Freising verlängern. Ansonsten müssten ja die ganzen mad.gif

QUOTE
Im Tunnelbahnhof wirds aber dann richtig eng zum Wenden (Die von Landshut her in Freising durchgebundene RB wendet von 53 auf 02) blink.gif
Wieviele Abstellgleise hats dort eigentlich - wenns nur 2 sind, wirds interessant  unsure.gif


Derzeit gibt es im airport keine richtige Wendeanlage. http://www.opb.de/uploads/tx_opbprojektblaetter/Muc_Terminal2_d.pdf kann man die Tunnelbauwerke unterm T2 und Vorfeld Ost sehen. die beiden Gleise führen lediglich weiter und verfügen über Weichenverbindungen. Also können max. 2 Langzüge abgestellt bzw. gewendet werden. Was ja derzeit auch vollkommen ausreicht. Auch ist nicht vorgesehen, hier eine Wendeanlage zu bauen. Der Tunnel wird ja verlängert bis unters T3 und kommt erst dort zum Vorschein. Wobei es ja auch Sinn machen kann, die S1 und/oder S8 bis Erding zu verlängern.

Übrigens der S-Bahn-Tunnel ist unterm Vorfeld Ost ja bereits vorhanden, der Fernbahntunnel zwar geplant, aber noch nicht vorhanden!!!

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 30 May 2008, 11:18
QUOTE (Fastrider @ 29 May 2008, 23:18)
Sei doch froh. Andernorts hätteman die billigeren Alternativen eingestellt wie in Stockholm und so ein Quasi-Monopol für den Express geschaffen, um ihn zu füllen.

Ja, das hätte man in NYC prinzipiell auch so machen können, indem man die reguläre Linie A am Flughafen ohne Halt hätte durchfahren lassen. Zum Glück hat man das nicht gemacht.

Als ich das erste mal in NYC war, kam man tatsächlich noch für 2 Dollar (umgerechnet etwa 1,30 Euro) vom Flughafen in die Stadt. Der Shuttle-Bus zur U-Bahn war kostenfrei, die U-Bahn 2 Dollar "teuer".
Seit der AirTrain fährt (ein People Mover innerhalb des Flughafens und zu den nächstgelegenen U-Bahn-Stationen), zahlt man 7$. 5$ für den AirTrain (ist nur innerhalb der Terminals kostenfrei) und 2$ für die Subway. Natürlich immer noch traumhaft günstig.

Geschrieben von: ubahnfahrn am 30 May 2008, 12:25
QUOTE (A380 @ 30 May 2008, 11:09)
Warum eine S12? Wenn dann bitte die S2 von Erding kommend bis Freising verlängern. Ansonsten müssten ja die ganzen mad.gif

Müßten was - Umsteigen von woher ?

Nachdem es so aussieht, daß der Bauabschnitt 1 von Freising bis zum Abzweig Achering als erster realisiert werden kann und wird, werden wohl die Züge und S-Bahnen erstmal im Flughafen enden.
Die weiteren Bauabschnitte Richtung Erding dürften sich wohl bei der Planfeststellung und beim Bau als langwieriger herausstellen. Somit kannste die Durchbindung der S2 von Erding nach Freising erstmal vergessen. Aber die Weststrecke kann schon voll genutzt werden und wird deshalb dann von der Pendel-S12 befahren, die den Bus 635 schonmal ersetzt und direkten Anschluß an die RB, RE, DIEX und ALEX herstellt - meist im 20-Minuten-Takt.

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 13:41
Presseschau

Ist jetzt nicht die Zeitung in Bayern aber ein interessanter Artikel http://www.coburgertageblatt.de/cms/index.php?id=803&MappeCID=wu1wgd*9k836090o0qy-gc-&Hierarchie=rf5ac796zb_xbf9sq$88~ef&Seite=Regionales&SeiteSub=Bayern&Ank=artikel_1_1 im Coburger Tageblatt.

Auch Augsburg stellt Forderungen auf: http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Per-Express-Bahn-von-Augsburg-nach-Muenchen-_arid,1229582_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

Geschrieben von: josuav am 31 May 2008, 13:56
Da passt ja, dass ich grad was fertig gebastelt hab wink.gif :

http://bildupload.sro.at/a/images/freising.JPG

So stell ich mir den Umbau in Freising vor.

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 14:02
QUOTE (josuav @ 31 May 2008, 14:56)
Da passt ja, dass ich grad was fertig gebastelt hab wink.gif :

http://bildupload.sro.at/a/images/freising.JPG

So stell ich mir den Umbau in Freising vor.

Ich frage mich, wieso Du zwei Gleise/Bahnsteigkanten Richtung Landshut vorschlägst.

Geschrieben von: josuav am 31 May 2008, 14:11
Viele Regionalbahnen beginnen oder enden in Freising, da waer aber dann kein Gleis mehr da, wo sich ein Zug laenger aufhalten koennte. Also braucht man noch ein Gleis 5.

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 14:32
Ok, aber ich denke fast es sind zu wenig SBahngleise da, um zwei Linien dort stabil zu wenden. Habe gestern am Flughafen gesehen, dass eine doppelte Bahnsteigwende sehr anfällig ist (wobei am Flughafen ja wohl eine Endeanlage im Tunnel existiert).
Weiterhin denke ich nihct, dass die beiden neuen Richtungsgleise im Westen nach München führen werden. wir hatten das schon im Forum diskutiert, aber ich gehe fest davon aus, dass die beiden neuen Gleise zum Flughafen über Neufahrner Gegenkurve führen werden und im Regelbetrieb ausschließlich dafür genutzt werden.

Geschrieben von: josuav am 31 May 2008, 15:31
Ich denk aber, dass es sinnvoller waer, zwischen Freising und Neufahrn die S-Bahn und die Zuege zu trennen.
Ich weis, das hoert ihr nicht gern, aber ich wuerde auch wegen dme wenden einige S-Bahnen weiter fahren lassen nach Norden...

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 15:39
QUOTE (josuav @ 31 May 2008, 16:31)
Ich denk aber, dass es sinnvoller waer, zwischen Freising und Neufahrn die S-Bahn und die Zuege zu trennen.
Ich weis, das hoert ihr nicht gern, aber ich wuerde auch wegen dme wenden einige S-Bahnen weiter fahren lassen nach Norden...

Die Idee halte ich nicht für so schlecht. Freising ist relativ gross. Ein Endhaltepunkt Freising - Neustift würde sicher einiges an Fahrgastpotential erschließen. Eine Verlängerung nach Moosburg wäre allerdings grenzwertig. Das könnte sicherlich erst im Rahmen einer grundlegenden Neukonzeption des Nahverkehrs in der Planungsregion geschehen, denke ich mal.

Ein Wendebahnhof in FS Neustift hingegen wäre kein Dammbruch. Und es würde evtl einen aufwendigen Ausbau des Bahnhofs Freising vermeiden, wenn man die S2 (oder was auch immer) in Freising Bahnhof wenden würde, die S1 in Freising Neustift.

Geschrieben von: Hot Doc am 31 May 2008, 16:11
Ich glaube auch dass das Coburger Tageblatt recht behalten wird, und es eher eine ICE-Strecke zum Flughafen gibt, als den MAEX...leider!
Wobei die Vorteile auf der Hand liegen. Endlich wird die Strecke München-Freising entsprechend ausgebaut (sofern in Neufarn die Weichen und Kurven dahin gebaut werden, wovon ich ausgehe).
Man könnte zusätzlich über diese neuen Gleise oder alternativ über die dann freien Kapazitäten auf der alten Strecke eine Express-S-Bahn einrichten.

Zum Thema Freising: Ich denke man wird die Fergleise westlich liegen lassen und die S-Bahn östlich. Damit spart man sich die ganzen Überwerfungsbauwerke (naja, die meisten).
Außerdem würde ich vorschlagen, jeder S-Bahn-Linie ein festes Gleis zuzuordnen an dem sie wendet. Abfahrende S-Bahnen haben immer Vorfahrt um die Verspätungen zu reduzieren.

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 16:14
QUOTE (Hot Doc @ 31 May 2008, 17:11)
Ich glaube auch dass das Coburger Tageblatt recht behalten wird, und es eher eine ICE-Strecke zum Flughafen gibt, als den MAEX...leider!
Wobei die Vorteile auf der Hand liegen. Endlich wird die Strecke München-Freising entsprechend ausgebaut (sofern in Neufarn die Weichen und Kurven dahin gebaut werden, wovon ich ausgehe).
Man könnte zusätzlich über diese neuen Gleise oder alternativ über die dann freien Kapazitäten auf der alten Strecke eine Express-S-Bahn einrichten.

Zum Thema Freising: Ich denke man wird die Fergleise westlich liegen lassen und die S-Bahn östlich. Damit spart man sich die ganzen Überwerfungsbauwerke (naja, die meisten).
Außerdem würde ich vorschlagen, jeder S-Bahn-Linie ein festes Gleis zuzuordnen an dem sie wendet. Abfahrende S-Bahnen haben immer Vorfahrt um die Verspätungen zu reduzieren.

Also ich denke es wird wichtig sein, dass man aus den Fern/Regionalzügen Landshut- München jeweils bahnsteiggleich in die S-Bahn zum Flughafen umsteigen kann.

Geschrieben von: Fastrider am 31 May 2008, 16:19
QUOTE (Iarn @ 31 May 2008, 16:39)
Eine Verlängerung nach Moosburg wäre allerdings grenzwertig. Das könnte sicherlich erst im Rahmen einer grundlegenden Neukonzeption des Nahverkehrs in der Planungsregion geschehen, denke ich mal.

Warum nicht? Moosburg ist schon lange im MVV und grösser als Altomünster. Da dürfte schon einiges an Potential sein. Und durch den Industriestandort Münchner Norden und den Flughafen dürfte das auch mehr bringen als eine S-Bahn-Verlängerung nach Wasserburg.

Geschrieben von: Hot Doc am 31 May 2008, 16:20
Da hast du mal recht....fällt mir aber nicht die perfekte Lösung dazu ein, wenn man den Bahnhof mehr oder weniger so lassen will.

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 16:25
QUOTE (Fastrider @ 31 May 2008, 17:19)
Warum nicht? Moosburg ist schon lange im MVV und grösser als Altomünster. Da dürfte schon einiges an Potential sein. Und durch den Industriestandort Münchner Norden und den Flughafen dürfte das auch mehr bringen als eine S-Bahn-Verlängerung nach Wasserburg.

Sicherlich langsfristig machbar aber dann wohl eher als Express und bis die kommen dauerts noch ein wenig (Tunnel 2). Mit allen Halten von Moosburg bis München Stammstrecke wird die Gesamtfahrzeit doch wohl etwas länglich.

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 16:30
QUOTE (Hot Doc @ 31 May 2008, 17:20)
Da hast du mal recht....fällt mir aber nicht die perfekte Lösung dazu ein, wenn man den Bahnhof mehr oder weniger so lassen will.

Richtung Flughafen aussen, München innen an den bestehenden 4 Gleisen, 4 gleisig bis Neustift, dort ein Bahnsteig zwischen den beiden inneren Gleisen., auf denen die S-Bahn gewendet wird. So könnte man eine zusätzliche SBahn Station damit begründen, den Freisinger Bahnhof nicht umbauen zu wollen biggrin.gif

Geschrieben von: josuav am 31 May 2008, 17:02
Genau, durch die Plaung mit den Richtungen wie bei mir jetzt könnte man bahnsteiggleich umsteigen, außer von deen RBs aus Landshut. Bei einer Verlängerung nach Landshut würde man sich die RBs sparen und wenns sein muss auhc den neuen Bahnsteig in Freising, dort könnte dann bis auf ein paar Weichen und eine Tieferlegung von Gleis 2 alles so bleiben.

Zu den Überwerfungsbauwerken: Ich hab euch die drei Möglichkeiten (oder gibts noch mehrere) mal wieder gebastelt

http://bildupload.sro.at/a/images/Neufahrn.jpg

Geschrieben von: Iarn am 31 May 2008, 17:14
Also eine S-Bahn Verlängerung bis nach Moosburg ist evtl mittelfristig möglich. Landshut (Niederbayern) halte ich für nahezu ausgeschlossen. Insofern wird man sich die RBs nicht ganz loswerden können.

Geschrieben von: josuav am 31 May 2008, 17:16
Wenn mans bis Moosburg schafft, schafft mans auch bis Landshut, nur ist halt irgendwann die Frage, wo man aufhören soll, so gesehen könnte man auch noch die RBs Landshut-Regensburg durch die S-Bahn ersetzen...oder die VBG nach Schwandorf... laugh.gif

Wie seht ihr das mit den 3 Möglichkeiten mit Neufahrn usw?

Geschrieben von: Jean am 31 May 2008, 17:22
Bis Neufahren? Warum nicht. Aber nur als Express-S-Bahn dann!

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 11:06
QUOTE (josuav @ 31 May 2008, 18:16)
Wie seht ihr das mit den 3 Möglichkeiten mit Neufahrn usw?

Also ich denke, die einfachste Lösung wird sein, die neuen Gleise von Freising Richtung Flughafen außen um die Gleise Richtung München zu legen. Das Gleis in Fahrtrichtung Freising kann als Innengleis mit schlanker Weiche direkt auf die bestehende Flugahfenstrecke geführt werden. Das Gleis Richtung Flughafen muss entweder über/unter den Bestandgleisen FS-M geführt kreuzen, dann geständert/im Graben zur neuen Strecke und da in selber Höhenlage über/unter den Bestandsgleise zum Flughafen geführt werden und da ebenfalls mit ner schlanken Weiche rein. Wenn mir Ropix ne Genhmigung gibt, dass ich in seinen Gleisplan reinmalen darf, illustriere ich das gerne noch.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 11:34
Schau halt mal auf meinen Plan, ich glaub du meinst Moeglichkeit A? wink.gif

Geschrieben von: Hot Doc am 1 Jun 2008, 13:20
Also och denke es wird - aus Kostengründen - Lösung C werden. Wenn man die 4 Gleise auf die Gleise 2-5 verteilt und bei Gleis 5 noch nen Bahnsteig anbringt und dann noch ein echtes Wenden der S-Bahnen nördlich vom Bahnhof klappt, könnte man das Bahnsteiggleiche Umsteigen zumindest in eine Richtung schaffen.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 13:34
Naja, da spart man ein paar Euro aber hat mehr Probleme...

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 13:41
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 12:34)
Schau halt mal auf meinen Plan, ich glaub du meinst Moeglichkeit A? wink.gif

Nein. bei Deiner Möglichkeit A (eh schwer zu lesen, da Du Süden oben einzeichnest) führen die Innengleise (Bestand) zu Flughafen bei mir die neuen Außengleise.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 13:50
Achso. Das würde ein ähnlicher Aufwand sein als wie für A.

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 13:56
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 14:50)
Achso. Das würde ein ähnlicher Aufwand sein als wie für A.

Ja, aber es hätte den Vorteil, dass der Verkehr FS- M weiterhin auf den Bestandsgleisen rollen könnte. In Deiner Version A müsste mehr unter rollendem Rad gebaut werden, was umständlicher und teurer ist.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 14:02
Hm, stimmt, aber man hätte mehrere Vorteile:


  • Kreuzungsfreie Verbindung von alter und neuer Strecke, das würde eine komplette Trennung von S-Bahn und Regio möglich machen
  • Umstieg bahnsteiggleich in Fresing in allen Richtungen außer RB Landshut


Mal schaun was wirklich gebaut wird, dass es gebaut wird ist denk ich mal ja sicher. cool.gif

edit: Sorry, dass Süden oben ist, das soll aus Richtung Freising gesehen sein.

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 14:03
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 15:02)
Hm, stimmt, aber man hätte mehrere Vorteile:


  • Kreuzungsfreie Verbindung von alter und neuer Strecke, das würde eine komplette Trennung von S-Bahn und Regio möglich machen
  • Umstieg bahnsteiggleich in Fresing in allen Richtungen außer RB Landshut


Mal schaun was wirklich gebaut wird, dass es gebaut wird ist denk ich mal ja sicher. cool.gif

Wenn ich mich nicht irre, hättest Du das auch wenn München innen und Freising aussen geführt wird, in Freising wären die Bahnsteige halt genau anders herum also umsteigen von innen anch aussen am selben Bahnsteig, statt anders herum.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 14:05
Stimmt, das würde vermeiden, die alte Strecke kurz vor Neufahrn komplett zu sperren.
Man müsste halt die zweigleisige Brücke aufspalten in zwei eingleisige.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 14:08
Man könnte aber auch mit den beiden Außengleisen mit dem Bau anfangen und die erst mal mit Weichen von der Altstrecke wegführen, dann die neuen Weichen bauen und das Überwerfungsbauwerk verbinden.

edit: Hm stimmt dui hast recht die Idee ist Käse, die neuen Gleise zum Flughafen ist eine viel bessere Idee.

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 14:08
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 15:05)
Stimmt, das würde vermeiden, die alte Strecke kurz vor Neufahrn komplett zu sperren.
Man müsste halt die zweigleisige Brücke aufspalten in zwei eingleisige.

Denke die verkürzte und einfachere Bauzeit (weniger Personalkosten) dürften die marginalen Mehrkosten für zwei eingleisige Brücken aufwiegen. Zude es schonender für die Fahrgäste sein dürfte.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 14:19
Also du meinst so, man braucht bloß eine eingleisige Brücke, also wirklich das Beste.

http://bildupload.sro.at/a/images/DNeufahrn234.jpg

Wahrscheinlich reicht sogar eine längere Brücke.

Regio und S-Bahn kann man trotzdem trennen, nur bringt das Überhaupt nix wenn man in Freising den Anschluss haben will. Richtung Landshut ist entweder für die S-Bahn-Fahrgäste der Zug shcon weg oder die S-Bahn noch nicht da, Richtung München laufen sie nur schneller auf die nächste S-Bahn auf.

Wie ist das eigentlich mit Büs, kann man die einfach 4gleiige ausbauen oder müssen die komplett weg?

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 15:48
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 15:19)
Also du meinst so, man braucht bloß eine eingleisige Brücke, also wirklich das Beste.

http://bildupload.sro.at/a/images/DNeufahrn234.jpg

Wahrscheinlich reicht sogar eine längere Brücke.

Regio und S-Bahn kann man trotzdem trennen, nur bringt das Überhaupt nix wenn man in Freising den Anschluss haben will. Richtung Landshut ist entweder für die S-Bahn-Fahrgäste der Zug shcon weg oder die S-Bahn noch nicht da, Richtung München laufen sie nur schneller auf die nächste S-Bahn auf.

Wie ist das eigentlich mit Büs, kann man die einfach 4gleiige ausbauen oder müssen die komplett weg?

Jo so meine ich das biggrin.gif

Allerdings stellt sich mir eine Frage, was ist mit dem Haltepunkt Michkannen auch Pulling genannt; ist da überhaupt genug Platz?

Geschrieben von: Fastrider am 1 Jun 2008, 15:56
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 15:19)
Wie ist das eigentlich mit Büs, kann man die einfach 4gleiige ausbauen oder müssen die komplett weg?

Die sollten schon komplett weg. Sonst gibts so stellen, wo die Schranke innert einer Stunde vielleicht gerade mal 6 Minuten offen ist.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:00
QUOTE (Iarn @ 1 Jun 2008, 16:48)
Allerdings stellt sich mir eine Frage, was ist mit dem Haltepunkt Michkannen auch Pulling genannt; ist da überhaupt genug Platz?

Wenn man ein Haus wegnimmt, ja. blink.gif
Dann koennte man auch an den selben Bahnsteigen halten.

Das Problem bei dem 4gleisigen Ausbau nur bis Neufahrn ist, dass sich von den Regionalzuegen (Fahrzeit) her gar nix aendern kann und die S-Bahn auch nur bis Pulling einen 10-Minuten-Takt hat.

Geschrieben von: Hot Doc am 1 Jun 2008, 16:00
Eigentlich ne gute Idee, das Problem hierbei ist aber: wie wendest du die S-Bahn? Und auf welchem Gleis?

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:02
Ganz einfach auf den Gleisen 1 und 4 in Freising, es kommt eine S-Bahn rein, die wendet und ist noch in weniger als 10 Minuten wieder draussen und macht Platz fuer die naechste Linie.

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 16:05
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:00)
Wenn man ein Haus wegnimmt, ja. blink.gif
Dann koennte man auch an den selben Bahnsteigen halten.

Der 4 gleisige Ausbau ist für die S2 Richtung Flughafen, weil für die Halt kein Platz mehr war.

QUOTE

Das  Problem bei dem 4gleisigen Ausbau nur bis Neufahrn ist, dass sich von den Regionalzuegen (Fahrzeit) her gar nix aendern kann und die S-Bahn auch nur bis Pulling einen 10-Minuten-Takt hat.

Ob Pulling von beiden S-Bahnen bedient werden muss, halte ich für fragwürdig; ich denke, eine Linie reicht.

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 16:06
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:02)
Ganz einfach auf den Gleisen 1 und 4 in Freising, es kommt eine S-Bahn rein, die wendet und ist noch in weniger als 10 Minuten wieder draussen und macht Platz fuer die naechste Linie.

Man müsste wohl in Freising östlich vom Bahnhof eine Wendemöglichkeit/Wendeanlage schaffen

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:06
Pulling zu umgehen waere aber sehr aufwaedig, oestlich ist ein See und westlich der Ort, also entweder Tunnel oder weit aussen rum.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:09
Achso, die S-Bahn muss ja dann auch wieder von einem anderen Gleis wegfahren, bei der Loesung mit dne S-Bahn-Gleisen in der Mitte aers einfach, man baut ein Gleis hinter Gl 2 und 3 Richtugn Landshut und laesst sie ueber das Gleis wenden, mit Gl.1 und 4 als S-Bahn-Gleise waers viel schwieriger.

Wie ist das jetzt eigentlich mit dem Bahnuebergang, darf der 4gleisig ausgebaut werden oder muss der weg?

Geschrieben von: Hot Doc am 1 Jun 2008, 16:12
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:02)
Ganz einfach auf den Gleisen 1 und 4 in Freising, es kommt eine S-Bahn rein, die wendet und ist noch in weniger als 10 Minuten wieder draussen und macht Platz fuer die naechste Linie.

Naja, so einfach isses dann auch wieder nicht.
Die S-Bahnen werden (nach deiner Zeichnung) an Gleis 4 ankommen, hier ist ein Bahnsteiggleiches Umsteigen in die Züge möglich. Jetzt soll sie aber an Gleis 1 wieder abfahren um den von Norden ankommenden Zuggästen ebenfalls ein leichtes Umsteigen zu ermöglichen. Das geht nicht. Also vom gleichen Gleis los und quer über die Gleise 3 und 2 nach 1, was wir ja grade durch die Überwerfungen vermeiden wollten.
Oder sie fährt sozusagen als Geisterfahrer zurück bis zur Bestandsstrecke zum Flughafen, was nicht gerade optimal ist für einen Reibungslosen Betriebsablauf.
In beiden Fällen kannste dir dann eigentlich den Bahnsteig an Gleis 1 sparen.

EDIT: Da warst du jetzt schneller mit dem kapieren und schreiben als ich mit dem schreiben allein! wink.gif

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 16:14
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:06)
Pulling zu umgehen waere aber sehr aufwaedig, oestlich ist ein See und westlich der Ort, also entweder Tunnel oder weit aussen rum.

Die Bahnsteige in Pulling wären ja entweder an den Gleisen Richtung München oder an den Gleisen Richtung Flughafen. Ich denke nicht, dass Pulling 4 Bahnsteigkanten bekommt. Es ist nur die Frage, passen 4 Gleise überhaupt durch Pulling hindurch ohne zu sprengen biggrin.gif?

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:15
QUOTE (Hot Doc @ 1 Jun 2008, 17:12)
EDIT: Da warst du jetzt schneller mit dem kapieren und schreiben als ich mit dem schreiben allein! wink.gif

laugh.gif

Naja, also muesste man doch wieder die Plaene ausgraben, die Gleise nach Muenchen aussen rum zu legen, dann ahette man das Problem weg und koennte auch in Pulling halten (abwechseld, so dass sich ein 20-Min.-Takt ergibt)

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:16
QUOTE (Iarn @ 1 Jun 2008, 17:14)
Die Bahnsteige in Pulling wären ja entweder an den Gleisen Richtung München oder an den Gleisen Richtung Flughafen. Ich denke nicht, dass Pulling 4 Bahnsteigkanten bekommt. Es ist nur die Frage, passen 4 Gleise überhaupt durch Pulling hindurch ohne zu sprengen biggrin.gif?

Wie gesagt, ein Haus muesste weg. biggrin.gif

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 16:18
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:09)
Achso, die S-Bahn muss ja dann auch wieder von einem anderen Gleis wegfahren, bei der Loesung mit dne S-Bahn-Gleisen in der Mitte aers einfach, man baut ein Gleis hinter Gl 2 und 3 Richtugn Landshut und laesst sie ueber das Gleis wenden, mit Gl.1 und 4 als S-Bahn-Gleise waers viel schwieriger.

Wie ist das jetzt eigentlich mit dem Bahnuebergang, darf der 4gleisig ausgebaut werden oder muss der weg?

Es ist ja eh egal ob in Freising die S-Bahn innen oder aussen hält. Da eine Linie aus München kommt, die anderen vom Flughafen (einmal innen, einmal außen oder umgekehrt) muss eh eine der beiden S-Bahnlinien in Freising wechseln, falls man die S-Bahnen immer an den gleichen beiden Bahnsteigkanten halten lassen will.

Oder man behält die 7x cm Bahnsteige und die S-bahnen fahren wechselnd innen oder außen.

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 16:19
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:15)
Naja, also muesste man doch wieder die Plaene ausgraben, die Gleise nach Muenchen aussen rum zu legen, dann ahette man das Problem weg und koennte auch in Pulling halten (abwechseld, so dass sich ein 20-Min.-Takt ergibt)

Das mit dem "abwechselnd" kapiere ich nicht. Entweder liegen die Bahnsteigkanten an den Gelisen nach München oder an denen zum Flughafen rolleyes.gif

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:23
Nein, es halten nicht alle S-Bahnen in Pulling sondern abwechselnd die S1 oder die S12 (oder wie die dann heissen soll).

Das mein ich mit dem Wendgleis, wenn man die S-Bahn-Gleise in der Mitte haette, wie ich urspruenglich gadacht habe:

http://bildupload.sro.at/a/images/Wendegleis.JPG

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 16:28
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:23)
Nein, es halten nicht alle S-Bahnen in Pulling sondern abwechselnd die S1 oder die S12 (oder wie die dann heissen soll).

Das mein ich mit dem Wendgleis, wenn man die S-Bahn-Gleise in der Mitte haette, wie ich urspruenglich gadacht habe:

http://bildupload.sro.at/a/images/Wendegleis.JPG

Die S1 und S2 fahren aber wahrscheinlich nicht auf den selben Gleisen durch Pulling.

Die S2 kannst Du nicht auf dem eingezeichneten Wendegleis wenden, weil die Fernzüge auf 2 und 3 halten und die S2 ja bahnsteiggleich halten soll (dann auf 1 und 4). Und kreuzen kannst nicht, wenn beide gleichzeitig halten sollen.


Alternativ behält man die 7x cm Bahnsteige und die S-bahnen fahren wechselnd innen oder außen.
Dann kann man die S1 wie von Dir beschrieben auf Gleis 2 und 3 wenden. Bei der S2 ist es denke ich mal unkritisch die von Gelis 4 auf 1 zu wenden.
Fernzug aus München fährt gleichzeitig mit S2 vom Flughafen in Freising ein (sagen wir :00). Fahrgäste steigen aus der S- Bahn in den Fernzug ein, der fährt ab (:02). Danach kommt die S1 aus München und fährt zurück (:15), entweder mit Bahnsteigwende oder Gleiswechsel östlich des Bahnhofs. Die S2 kann in aller Ruhe von Gleis 4 auf 1 wechseln, wo sie zum nächsten Takt (00:20) wieder Richtung Müchen fahren.

Geschrieben von: Hot Doc am 1 Jun 2008, 16:31
So wirds werden (auch wenns nicht optimal ist): http://mitglied.lycos.de/sEgler4U/images/Freising.JPG

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:33
QUOTE (Iarn @ 1 Jun 2008, 17:28)
Die S1 und S2 fahren aber wahrscheinlich nicht auf den selben Gleisen durch Pulling.

Das kann man aber so einrichten und es waere auch sehr sinnvoll.

Das mit dem Wendegleis wuerde wie gesagt nur gehen, wenn man die S-Bahn auf die Gleise 2 und 3 schicken wuerde, also auf den neuen Gleisen die RE/RB/ALEX fahren liesse.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 16:36
QUOTE (Hot Doc @ 1 Jun 2008, 17:31)
So wirds werden (auch wenns nicht optimal ist): http://mitglied.lycos.de/sEgler4U/images/Freising.JPG

Sollen das graue die Bahnsteige in Freising sein? Auch ien Moeglichkeit, wenn auch keine Verbindung von alter und neuer Strecke.

Geschrieben von: Hot Doc am 1 Jun 2008, 16:45
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 17:36)
Sollen das graue die Bahnsteige in Freising sein? Auch ien Moeglichkeit, wenn auch keine Verbindung von alter und neuer Strecke.

Jup, das grauen sind die Bahnsteige. Die Weichenverbindungen habe ich mal weggelassen, weil sie nicht unbedingt notwedig sind.
Wo die S-Bahn vom/zum Flughafen hält ist klar. Die S1 Richtung München kann eigentlich bei dem Konzept halten wo sie will. Am ehesten eignet sich Gleis 1 oder 2. Aber auch Gleis 3 auswärts - Wende hinterm Bahnhof und Gleis 2(1) einwärts ist möglich.
Nachteil ist, dass die neue Strecke nicht von der S1 benutzt werden kann...also auch Mist!

Geschrieben von: Lazarus am 1 Jun 2008, 16:56
QUOTE (Hot Doc @ 1 Jun 2008, 17:31)
So wirds werden (auch wenns nicht optimal ist): http://mitglied.lycos.de/sEgler4U/images/Freising.JPG

halt ich für unwarscheinlich, das man Neufahrn - Flughafen vierglesig ausbaut. Soviel Verkehr ist dort auch wieder net

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 17:06
Also am Ende kann man sagen, dass auf meinm Bladdl die Moeglichkeit A die beste waere, wenn man etwas weniger Aufwand und niedrigere Kosten waehrend des Baus will, dann Moeglichkeit D.

Aber all das bringt fuer die S1 und Regio und Fahrgaeste Hbf - Flughafen ohne vierlgeisigen Ausbau der Reststrecke nichts.

Geschrieben von: Hot Doc am 1 Jun 2008, 17:10
@Lazarus: Das ist jetzt nicht das Detail über das ich mir Gedanken gemacht habe.

Ich hab mir das ganze nochmal länger bei Google angeschaut und bin immer mehr für die Löung mit den S-Bahnen in der Mitte...aber die eierlegende Wollmilchsau ist das auch irgendwie noch nicht.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 17:16
QUOTE (Hot Doc @ 1 Jun 2008, 18:10)
aber die eierlegende Wollmilchsau ist das auch irgendwie noch nicht.

Die gibts nicht. wink.gif
Zumindest bin ich mit meinen Ideen am Ende.

Geschrieben von: Iarn am 1 Jun 2008, 17:21
QUOTE (josuav @ 1 Jun 2008, 18:06)
Also am Ende kann man sagen, dass auf meinm Bladdl die Moeglichkeit A die beste waere, wenn man etwas weniger Aufwand und niedrigere Kosten waehrend des Baus will, dann Moeglichkeit D.

Aber all das bringt fuer die S1 und Regio und Fahrgaeste Hbf - Flughafen ohne vierlgeisigen Ausbau der Reststrecke nichts.

Ein 4 gleisiger Ausbau käme wenn überhaupt viel später als der Ringschluss. Insofern sollte der Ringschluss stand-alone vollste Funktionalität haben.

Geschrieben von: josuav am 1 Jun 2008, 17:24
Das hat er auf jeden Fall.
Die Regionalzuege wuerden halt nicht schneller werden koennen, ausser man laesst sie in Oberschleissheim die S-Bahn ueberholen.

Geschrieben von: elba am 2 Jun 2008, 13:54
Hallo,

im Landkreisteil der SZ gab es heute eine großräumige Berichterstattung zum Thema. Dabei war wieder die Grafik, die auch schon im München-Teil zu sehen war, wo nur noch so zweieinhalb Westvarianten der Flughafenanbindung plus Ringschluss & Co. eingezeichnet sind.

Der Hauptartikel war überschrieben mit "Kommunen fordern Verkehrskonferenz".

Dann gab es kleinere Artikel, die die einzelnen Positionen zusammenfassen:

Oberschleißheim will nichts außer Bahn im Tunnel. Also alle vier Gemeinden viergleisig untertunneln mit mindestens 5 unterirdischen Stationen.

Unterschleißheim ist wohl auch in diese Richtung unter Druck gekommen, der Bürgermeister möchte aber lieber an der A92 entlang bauen (die CSU ist hier aber seit der Kommunalwahl nicht mehr Alleinherrscher).

Eching möchte die U6-Verlängerung, aber nicht nach Neufahrn, sondern zu einem neuen HP im Gewerbegebiet und natürlich eine Station in Dietersheim.

Neufahrn will Taktverdichtung bei der S-Bahn und natürlich die U6-Verlängerung.

Freising weiß genau was es nicht will: keine Marzlinger Spange. Der Landrat bewertet eine ICE-Anbindung des Flughafens "vorsichtig".

Erding hofft auf den Ringschluss, ist etwas sauer auf vorgelegte Planungen, und möchte die S-Bahn-Strecke ab Altenerding im Trog führen, so daß alle BÜs entfallen. Dazu gab es einen Extra-Artikel: "Stadträte beharren auf kreuzungsfreien Bahnübergängen". (erinnert mich irgendwie an Wolfratshausen).


Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach

Geschrieben von: Iarn am 2 Jun 2008, 14:12
elba danke für die Zusammenfassung! Weißt Du (oder jemand anderes) ob das die Ausgabe ist die in Unterschleißheim verkauft wird? dann kaufe ich mir nachher eine...

Geschrieben von: elba am 2 Jun 2008, 14:17
QUOTE (Iarn @ 2 Jun 2008, 15:12)
elba danke für die Zusammenfassung! Weißt Du (oder jemand anderes) ob das die Ausgabe ist die in Unterschleißheim verkauft wird? dann kaufe ich mir nachher eine...

Es müßte in den Ausgaben Landkreis München Nord, Freising und Erding enthalten sein. Sollte also in allen erwähnten Gemeinden so verkauft werden. Beim Kioskverkauf sollte man vielleicht nachschauen, ob sie auch die richtige Landkreisbeilage dabeihaben. Die Grafik ist auf der Titelseite der Landkreisbeilage mitte rechts. Oben ist ein Foto zu einem anderen Thema (Tischfußball).

Grüße,

Edmund

Geschrieben von: josuav am 2 Jun 2008, 14:32
Ohmann, immer diese Gemeinden, die Bahn im Tunnel wollen. Das ist doch sinnlos rausgeschmissenes Geld, wenn man das ueberall machen wuerde, das waer ja sauteuer. Warum sollen aber die gerade das bekommen???

Geschrieben von: elba am 2 Jun 2008, 14:39
QUOTE (josuav @ 2 Jun 2008, 15:32)
Ohmann, immer diese Gemeinden, die Bahn im Tunnel wollen. Das ist doch sinnlos rausgeschmissenes Geld, wenn man das ueberall machen wuerde, das waer ja sauteuer. Warum sollen aber die gerade das bekommen???

Solange hier Güterzüge durchfahren, tlw. wenige Meter an Häusern vorbei, die so laut sind, dass man sie kilometerweit hört, werden die Betroffenen die Forderung nach Abschaffung dieses Lärms als ihr gutes Recht betrachten. Und Argumente, daß die Bahn früher da war, als die Mehrzahl der Anwohner sind nicht hilfreich: zum einen ändern sich die Zeiten, die Belastung der Strecke, das, was Bürger sich gefallen lassen - und zum anderen heißt das eben auch, daß die Bahn ziemlich viel Zeit hatte, ihre Züge leiser zu machen. Eine Bahn, die das versäumt hat, wollen die Leute eben nicht.

Edmund

P.S. Leute, die die Bahn wegen Lärm unter die Erde haben wollen, verstehe ich eher, als die, die dies wegen Schrankenschließzeiten wollen. In Unterschleißheim dürften deutlich mehr Züge den BÜ belegen, als daß für Erding oder Wolfratshausen geplant ist.

Geschrieben von: josuav am 2 Jun 2008, 14:41
Blos verteh ich nicht, warum die einen das bekommen und die anderen nicht, entweder alle oder keiner.
Alle wuerde in Deutschland vllt 20 Mrd kosten, also laesst mans besser und baut Laermschutzwaende und machtdie Gueterzuege leiser.

Geschrieben von: Iarn am 2 Jun 2008, 14:50
Dank Dir für die Info Edmund!

Geschrieben von: Boris Merath am 2 Jun 2008, 14:53
QUOTE (josuav @ 2 Jun 2008, 15:41)

Alle wuerde in Deutschland vllt 20 Mrd kosten, also laesst mans besser und baut Laermschutzwaende und machtdie Gueterzuege leiser.

ich glaube mit zwei Nullen mehr dran wärs realistischer...

Geschrieben von: A380 am 2 Jun 2008, 14:56
Etwas zu wollen und es dann zu bekommen sind 2 Paar Stiefel.
Als Betroffener würde ich auch erst mal die Maximalforderung stellen.

Ich denke der Konsens wäre ein Neubau entlang der A92 ab Feldmoching. Da stört es die wenigsten (außer den Leuten im Moos).

Hier könnte man auch das Problem mit dem Platz in Neufahrn lösen, das ja durch die mögliche U6-Verlängerung vorhanden ist, umgehen (man bräuchte in Neufahrn dann ja nur noch 2 S-Bahn-Gleise und das U6-Gleis.
Auch die Kreuzungsbauwerke nach Neufahrn könnten dann entsprechend dimensioniert werden.

Dass Freising gegen die AMrzlinger Spange ist, ist ja auch klar. Nur sollte hier einfach mal über den Tellerrand hinausgeblickt werden. Wo ist das höhere Fahrgastpotential: in Freising oder am Flughafen? Es können ja immer noch Züge über Freising geführt werden bzw. die in Freising beginnenden Züge dort belassen. Aber das ist natürlich Lokalpatriotismus!!!


Geschrieben von: elba am 2 Jun 2008, 15:06
QUOTE (A380 @ 2 Jun 2008, 15:56)
Wo ist das höhere Fahrgastpotential: in Freising oder am Flughafen?


Momentan sehe ich es noch in Freising. Muß man schauen, wie sich das entwickelt.

Dass die Marzlinger Spange kommt, halte ich momentan für sehr unwahrscheinlich. Dafür spricht einfach zuvieles dagegen. Was die Wünsche der Nordostbayern angeht, gilt halt auch: Etwas zu wollen und es dann zu bekommen sind 2 Paar Stiefel.

Wenn sie doch kommt, dann deshalb, weil die Politik manchmal Loopings schlägt. (anders wäre ja auch das ganz TR-Gedöns nicht erklärbar gewesen)

Edmund

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)