Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (70) « Erste ... 67 68 [69] 70  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Anbindung Flughafen München [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Martin H.
  Geschrieben am: 25 Aug 2015, 22:19


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8306

Wohnort: München


Feste Fahrbahn, bin mal gespannt, was das bei Reichertshofen nächstes Jahr gibt. Auch 120 auf gerader Strecke, dort haben sie aber mehrere Meter tiefe Gräben in Gleismitte gezogen und nur wieder geschottert, mit Ziel 200.
Ginge also.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 25 Aug 2015, 22:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 2953

Alter: 34



Ist ne feste Fahrbahn nicht eher suboptimal wenn sich der Untergrund bewegt ? Das gibt doch Risse und co was Schotter noch einfacher kompensieren kann
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 15 Mar 2019, 00:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3017




Hallo,

ich hab mir mal nochmal die alten Unterlagen angeschaut.

Weiss jemand, was beim Fernbahnhofsausbau so teuer ist? Der Ausbau des Rohbaus soll 320 Mio kosten - Preisstand 2009. Aber der Rohbau ist schon fertig man braucht also "nur" Gleise, OL, 400m Bahnsteig, Signale plus Treppen/Aufzüge etc. pp. Kostet so etwas wirklich 320 Mio? Jede sonstige Haltestelle gibts doch für ein paar 10 Mio Euros. Von mir aus am Flughafen dann 100 Mio, aber über 300?

Hintergrund der Frage: Möglicherweise war bei der Summe der Tunnelvortrieb iR Erding mit einkalkuliert, der ja jetzt durchgeführt wird. Wäre jetzt interessant, ob man den Fernbahnhof deshalb entsprechend billiger ausbauen könnte, oder doch nicht.

Schon allein als Kopfbahnhof aus Richtung Westen, ohne Anbindung iR Erding wäre ja auch schon was gewonnen.

schöne Grüße

MB
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 15 Mar 2019, 07:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




Soweit ich mir das zusammen reimen könnte gibt es quasi nur eine Bauvorleistung des Zugangs sowie eine Betonplatte (ganz evtl noch die Seitenwände).
Also ein richtiger Bahnhof ist das nicht.

Zudem müsste der Tunnel auch Richtung Westen noch unter dem Vorfeld West gegraben werden welches ausladenden ist als das Vorfeld Ost hinter dem Satelliten.

Wenn man bedenkt, dass die Tunnelverlängerung unter dem Vorfeld Ost auch einen dreistelligen Betrag kostet, dann erscheinen mir 300 M€ leider realistisch auch ohne Durchstich nach Osten


--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 15 Mar 2019, 07:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8594




Ich dachte auch immer, daß der Rohbau schon fertig wäre. Tatsächlich scheint nicht viel mehr, als eine leere Röhre, in die man einen Bahnhof bauen kann, vorhanden zu sein. Demnach gibt es nicht einmal Treppen, um in diese Röhre hinein zu gelangen. Ein Luftbild aus den 1980ern zeigt die Bodenplatte des künftigen Terminal, mit Aussparungen für die Treppen und Lifte zum S Bahnhof, aber es gibt keine Aussparungen für einen zweiten Bahnsteig daneben.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 17 Mar 2019, 10:13


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




Sollte man tatsächlich einen Fernbahnhof am Flughafen bauen wollen, dann würde ich auf jeden Fall eine Drehung um 90 Grad in Erwägung ziehen und eine NBS entlang der A9 Richtung Ingolstadt zu bauen.

Das Problem ist ja, dass in Richtung des Flughafens von Münnchen aus gesehen quasi keine Fernverkehrsziele liegen. Einzig Prag und das ist eher internationaler Regionalverkehr. Klar könnte man über die Walpartskircher Spange auch Fernzüge via Salzburg anschließen, allerdings unterstellt das eine NBS entlang der A92 als auch wäre das für Verkehre ins Münchner Zentrum ein nicht unerheblicher Umweg.

Realistisch gesehen rechne ich zu meinen Lebzeiten nicht mehr mit einem Fernbahnschluss des Münchner Flughafens, allenfalls ein Regionalbahnhof den man wegen eines Prag EC so nennt .

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 17 Mar 2019, 17:26


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 499




Und selbst wenn muss man für einen Fernverkehrszug einen horrenden Aufschlag zahlen das nur die wenigsten den nehmen werden. dry.gif

--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 17 Mar 2019, 20:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 9927

Alter: 24
Wohnort: GR


QUOTE (einen_Benutzernamen @ 17 Mar 2019, 17:26)
Und selbst wenn muss man für einen Fernverkehrszug einen horrenden Aufschlag zahlen das nur die wenigsten den nehmen werden. dry.gif

Ne. Ich bin immer froh, wenn ich ne Verbindung mit Fernverkehrszug erwische.
"Dank" Produktklassen-Trennung ist die meist günstiger als mit dem Regionalverkehr...

--------------------
Aus Gründen...

Für mehr Zwergi nach Pasing!
    
     Link zum BeitragTop
Trapeztafelfanatiker
  Geschrieben am: 17 Mar 2019, 23:46


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 May 14
Beiträge: 1359




QUOTE (Iarn @ 17 Mar 2019, 10:13)
Sollte man tatsächlich einen Fernbahnhof am Flughafen bauen wollen, dann würde ich auf jeden Fall eine Drehung um 90 Grad in Erwägung ziehen und eine NBS entlang der A9 Richtung Ingolstadt zu bauen.

Ich zu meinen Lebzeiten nicht mehr mit einem Fernbahnschluss des Münchner Flughafens, allenfalls ein Regionalbahnhof den man wegen eines Prag EC so nennt .

Natürlich wird das nie was werden, wir sind ja im Autoland.

Machbar wäre eine Fernverkehrsanbindung durchaus, mittels NBS von Ingolstadt an der A 9 entlang, dann irgendwo bei Schweitenkirchen ab um östlich von Freising vorbei, vielleicht mit einem Fernbahnhof Freising, zum Flughafen und an der A 92-NBS entlang zum Hbf.

Auch die Landshuter Strecke könnte man so beschleunigen. Die A92-NBS zum Flughafen und dann weiter an der A 92 entlang bis da wo die A 92 die KBS 930 überquert. Dort könnte man wieder einfädeln.

    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 18 Mar 2019, 15:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3017




QUOTE (Iarn @ 15 Mar 2019, 08:49)
Soweit ich mir das zusammen reimen könnte gibt es quasi nur eine Bauvorleistung des Zugangs sowie eine Betonplatte (ganz evtl noch die Seitenwände).
Also ein richtiger Bahnhof ist das nicht.

Zudem müsste der Tunnel auch Richtung Westen noch unter dem Vorfeld West gegraben werden welches ausladenden ist als das Vorfeld Ost hinter dem Satelliten.

Wenn man bedenkt, dass die Tunnelverlängerung unter dem Vorfeld Ost auch einen dreistelligen Betrag kostet, dann erscheinen mir 300 M€ leider realistisch auch ohne Durchstich nach Osten

Ah richtig, Vorfeld West müsste untertunnelt werden. Vorfeld Ost möglicherweise auch etwas, für den Tunnelstummel zum Wenden. Ok, ja das wird dann teuer, selbst wenns ums MAC ein paar passende Seitenwände geben würde sad.gif

Immerhin: Vorfeld West könnte etwas billiger werden:
QUOTE
Hierbei wurden mit Planung und Bau des Terminal 2 auch die vorgesehenen Erweiterungsstufen bereits berücksichtigt. Die Verbindungsbauwerke unter dem Vorfeld zwischen dem Terminal 2 und den späteren Satellitenterminal sind im Rohbau bereits erstellt. Sie werden bei der späteren Inbetriebnahme des Satelliten mit einem Transportsystem für Passagiere, mit einem Gepäckbeförderungssystem sowie mit Versorgungsleitungen ausgestattet und technisch aktiviert. Auch die zukünftige Unterquerung einer späteren Fernbahntrasse wurde bereits in Form von tiefbaulichen Vorwegmaßnahmen vorgesehen


Für den SBahn-Tunnel gabs das anscheinend noch nicht?

QUOTE
Sollte man tatsächlich einen Fernbahnhof am Flughafen bauen wollen, dann würde ich auf jeden Fall eine Drehung um 90 Grad in Erwägung ziehen und eine NBS entlang der A9 Richtung Ingolstadt zu bauen.

Hmm, dann kommst Du aber auch am Kreuz Neufahrn an der A92 raus, da böte es sich dann an auf die geplante A92-Trasse zu verschwenken und weiter in West-Ost-Richtung einzufahren. Ein Nord-Südtunnel würde noch teurer werden, da es dafür überhaupt keine Vorleistungen gibt. Außerdem müsste man irgendwo die Isarauen zusätzlich kreuzen, das war schon bei der Marzlinger Spange ein NoGo. Tunnel ginge natürlich wieder, aber dann wird das Ganze erst recht teurer. So oder so müssen ja Alternativen untersucht werden, da wird man schnell die A92-Variante favorisieren.

QUOTE
Realistisch gesehen rechne ich zu meinen Lebzeiten nicht mehr mit einem Fernbahnschluss des Münchner Flughafens, allenfalls ein Regionalbahnhof den man wegen eines Prag EC so nennt .

Ja, mehr erwarte ich auch nicht. Fernbahnhof seh ich einfach als Synonym für nen 76cm-Steig, was dann dort hält ist ne andere Geschichte.

Wenn man den NBS-Gedanken weiterspinnt, könnte man auch über ne NBS östlich des Flughafens nach Landshut nachdenken. Da gabs schon mal ne Industriebahn, eventuell könnte man davon noch was verwenden. Auch wenns sicher schon entwidment ist, sind die Abstände zu den Siedlungen relativ gut. Natürlich würde dann Freising aber sicher auf die Barrikaden gehen wink.gif wink.gif

Aber: Machen wir uns nichts vor, da kommt in Zukunft nicht viel. Mit Glück vielleicht die A92-Trasse irgendwann nach 2040. Mehr aber auch nicht. Deswegen wieder das Aufwärmen der Flughafenkurve vom Nordring. Die S8-Trasse ist da, nördlich von Unterföhring nicht überlastet und im potentiellen Baubereich hat man viel Platz. Ein Üfex Nürnberg-Ingolstadt-Dachau-NordringBMW-S8-Flughafen, wäre zwar ein ziemlich großer Umweg, aber besser als nichts und deutlich besser als aktuell mit Umsteigen am Hbf. Die Kurve selbst dürfte auch nicht zu teuer werden .. von daher wär das quasi der Spatz in der Hand, anstatt der NBS auf dem Dach wink.gif
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 18 Mar 2019, 19:18


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1482







Wenn man den NBS-Gedanken weiterspinnt, könnte man auch über ne NBS östlich des Flughafens nach Landshut nachdenken. Da gabs schon mal ne Industriebahn, eventuell könnte man davon noch was verwenden. Auch wenns sicher schon entwidment ist, sind die Abstände zu den Siedlungen relativ gut. Natürlich würde dann Freising aber sicher auf die Barrikaden gehen wink.gif wink.gif
[/QUOTE]
Welche Industriebahn meinst Du? Von Altenerding aus gab es einmal eine Feldbahn direkt am Kanal entlang nach Norden. Trassierung jenseits jeder Nurmalspur-Norm, selbst für ein Industrieanschlußgleis.

Von Problemen mit Anwohnern (mit Häuschen im Grünen!) ganz zu schweigen.

Bearbeitet von Valentin am 18 Mar 2019, 19:40
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 18 Mar 2019, 19:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3017




QUOTE (Valentin @ 18 Mar 2019, 20:18)
QUOTE (Metropolenbahner @ 18 Mar 2019, 15:04)
Wenn man den NBS-Gedanken weiterspinnt, könnte man auch über ne NBS östlich des Flughafens nach Landshut nachdenken. Da gabs schon mal ne Industriebahn, eventuell könnte man davon noch was verwenden. Auch wenns sicher schon entwidment ist, sind die Abstände zu den Siedlungen relativ gut. Natürlich würde dann Freising aber sicher auf die Barrikaden gehen wink.gif wink.gif

Welche Industriebahn meinst Du? Von Altenerding aus gab es einmal eine Feldbahn direkt am Kanal entlang nach Norden. Trassierung jenseits jeder Nurmalspur-Norm, selbst für ein Industrieanschlußgleis.

Von Problemen mit Anwohnern (mit Häuschen im Grünen!) ganz zu schweigen.

Jo, genau diese Bahn aus Alterding:
http://www.isartalbahn.de/0000009e690b6110...e690b87f60.html

Spurweite war schon Normalspur, der Damm müsste also halbwegs passen. Kritisch würde aber vielleicht der Bereich Berglern und Mittelern, da ist die Bebaunung ziemlich nah. Könnte aber noch möglich sein, Abstand ist jeweils ~30m. Ansonsten schaut es aber im Vergleich zu anderen Regionen eher dünn besiedelt aus. Naja egal, kommt sowieso nicht.

P.S: DU musst das Zitat "QUOTE=Iarn,15 Mar 2019, 08:49" inkl. eckigen Klammern löschen, dann klappts mit der Formatierung.

Bearbeitet von Metropolenbahner am 18 Mar 2019, 19:31
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 21 Mar 2019, 17:01


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




Die Planfeststellung für die Walpartkirchner Spange wurde gestern beantragt (Merkur)

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 17 May 2019, 20:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3017




Moin,

nochmal zum Thema Nordring -> S8-Flughafenkurve:

Weiss einer wie viel Container die in Unterföhring ansässige Firma CDM:

http://www.container-depot-muenchen.de/en1...000/en1000.html

per Zug bekommt, läuft da noch nennenswert Verkehr täglich/wöchentlich oder nur in Ausnahmefällen?

Falls da nicht viel läuft bzw. nur Abends, könnte man die Kurve eventuell auch billiger ohne Überwerfungsbauwerk bauen und für den CDM-Anschluss einfach ne Weichenkreuzung mit 40er-Weichen einbauen. Anschließende Radien der Verbindungskurven entsprechend eng, ebenfalls nur für Vmax 40, dürfte ja reichen. Das Rangiergleis parallel zur S8-Trasse bis zur Straßenbrücke Mitterfeldallee scheint eh schon außer Betrieb zu sein, so zugewuchert wie das ist. Die Strecke fällt in Richtung Nordring ab, von daher könnte man das wohl etwas im Trog bauen und mit dem Erdaushub gleich nen Wall auftürmen, damit die Anwohner halbwegs zufrieden wären.

Skizze:
https://abload.de/img/nordring_flughafenwzkup.png
(orange Flughafenkurve, violett der Anschluss zum CDM)

Wäre das ne billige Option für um die ~50 Mio max, oder was denkt Ihr? Das eine Gleis müsste halt mal reichen, in Richtung Nordring muss man immerhin nicht kreuzen, in Gegenrichtung dafür dann halt 2x.

Bearbeitet von Metropolenbahner am 17 May 2019, 20:44
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 18 May 2019, 10:21


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




Ich glai0u3be, wenn man versucht, das Kreuzen im Bahnhof Daglfing Richtung Trudering durch viel Geld für eine Überwerfung zu vermeiden, dann will man nicht an anderer Stelle neu kreuzen.

Wobei das natürlich mit der Bediebungshäufigkeit steht und fällt. Für einmal die Stunde könnte der von Dir skizzierte Weg richtig sein, bei einem dichteren Takt sollte man IMHO über eine kreuzungsfrei Lösung nachdenken. Gerade mit regelmäßigem Verkehr auf dem Nordring wird die Strecke ja deutlich mehr belastet und kann weniger Engstellen vertragen.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1035 Antworten seit 29 Sep 2006, 13:03 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (70) « Erste ... 67 68 [69] 70 
<< Back to Fernverkehr
Antworten | Neues Thema |