Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (118) « Erste ... 79 80 [81] 82 83 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
COVID-19 und die Folgen [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Auer Trambahner
  Geschrieben am: 31 May 2020, 15:49


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 4 May 05
Beiträge: 10341

Wohnort: Drunt in da greana Au


An der Isar ists die letzten Wochen fast täglich zugegangen, als wär nix.
Sonntags auf dem Südlichen Gehweg der Reichenbachbrücke auch nur andeutungsweise Anstand halten? Vergiss es.

--------------------
Der mit dem Ölkännchen tanzt!
    
       Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 31 May 2020, 16:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 13196

Alter: 38
Wohnort: München


QUOTE (Auer Trambahner @ 31 May 2020, 16:49)
An der Isar ists die letzten Wochen fast täglich zugegangen, als wär nix.
Sonntags auf dem Südlichen Gehweg der Reichenbachbrücke auch nur andeutungsweise Anstand halten? Vergiss es.

Dann würde ich folgende Regel erlassen: sollten die 1,50 Meter nicht einhaltbar sein, dann muss eine Maske getragen werden, auch im Freien!

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 31 May 2020, 17:41


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7384




Ich glaube weniger, dass die Gehsteige oder Wege das Problem sind. Da müsste schon einer direkt in des anderen Gesicht husten.

Die kleinen und mittelgroßen Gruppen, die auf jede Abstandsregel schei...... und ggf. auch noch aus einer Flasche trinken. Da sehe ich eher die Problematik.
    
     Link zum BeitragTop
Elch
  Geschrieben am: 31 May 2020, 18:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Jun 04
Beiträge: 2012




Nach Allem was man weiss ist das Risiko im Freien wohl auch bei wenig Abstand insgesamt recht überschaubar. Auch Kontaktinfektionen über Türklinken, Dinge und Lebensmittel sind nicht der Haupttreiber.
Alle massiven Ausbrüche sind in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen mit vielen Leuten zustande gekommen.

--------------------
"Lächle, es könnte schlimmer kommen" Ich lächelte [...] und es kam schlimmer [...]

user posted image
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 31 May 2020, 19:07


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 6804

Alter: 41
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


QUOTE (Hot Doc @ 31 May 2020, 09:11)
Die Zahlen diese Woche sind für München schlechter als die der letzten Woche.
R0 liegt über die letzten 7 Tage gemittelt bei 1,14. Die Zahl der aktiven Fälle ist die letzten 2 Tage gestiegen.
Tja, damit steht fest, dass die Lockerungen von vor zwei Wochen zu weit gegengen sind und alle weiteren Lockerungen seither erst recht.
In den nächsten zwei Wochen werden sich die Auswirkungen in den Zahlen niederschlagen - und hoffentlich der zweite Lockdown kommen.
QUOTE (Hot Doc @ 31 May 2020, 09:11)
Mir ist z.B. an der Isar und auch im Englischen Garten in den letzten Tagen viele Menschen aufgefallen, die das mit den Maßnahmen bei weitem nicht so genau nehmen. Dieses Verhalten nimmt leider zu und die Auswirkungen sind jetzt schon abzulesen.
Mittlerweile kommt es mir so vor, dass sich überhaupt niemand mehr darum kümmert. In den USA sowieso, zumal Corona weitgehend aus den news verdrängt wurde und die Leute ihre Grossveranstaltungen in den Städten einfach selbst organisieren. mad.gif Wenigstens noch einigermassen zivilisiert, im Vergleich zu anderen Städten
Jetzt sind es für mich zwei Gründe zu Hause zu bleiben.

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 31 May 2020, 19:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7384




QUOTE (Elch @ 31 May 2020, 19:43)
Nach Allem was man weiss ist das Risiko im Freien wohl auch bei wenig Abstand insgesamt recht überschaubar. Auch Kontaktinfektionen über Türklinken, Dinge und Lebensmittel sind nicht der Haupttreiber.
Alle massiven Ausbrüche sind in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen mit vielen Leuten zustande gekommen.

Die massiven Ausbrüche ja. Das zeigen ja auch die neuen Ausbrüche, die aktuell durch die Presse gehen.

In München wäre mir aber kein solcher Ausbruch bekannt. Insofern muss es auch andere Wege geben.
Klar wird bei lokeren Kontakten im Freien das Virus deutlich schwerer übertragen. Wenn allerdings tausende oder zehntausende solcher Kontakte täglich stattfinden, findet halt am Ende doch die eine oder andere Übertragung statt.

Und aktuell sinds halt so viele, dass die Zahlen insgesamt doch steigen.
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 2 Jun 2020, 22:36


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 1142




Eine interessante Doku: https://www.servustv.com/videos/aa-23v3xzwc12112/

--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
kometMUC
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 08:12


Doppel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Apr 09
Beiträge: 123

Alter: 44
Wohnort: Feldkirchen


Ich seh das alles inzwischen entspannter. Loswerden wird man das Virus sowieso nicht mehr, das ist praktisch unmöglich. Da kann man die Leute noch so lange alle einsperren, bis die Gesellschaft und Wirtschaft endgültig zerbricht. Eine Virus-freie Welt (egal, über welchen man spricht) ist eine Illusion. Man kann es nur in Grenzen halten, und das ist inzwischen bzgl. COVID-19 sehr gut gelungen, zumindest in Europa. Trotz aller Verluste. Jetzt muss man mit den Folgen umgehen lernen und versuchen, neue Masseninfektionen zu verhindern.
Und auch das geht nur so lange, bis man das nächste Virus entdeckt, das ähnliche Auswirkungen hat und von irgendwoher verbreitet wird. Und schon geht wieder alles von vorne los.

Meine ganz persönliche Hoffnung dabei ist einfach nur, dass die Leute generell lernen, sich etwas vorsichtiger, hygienischer und rücksichtsvoller zu benehmen - besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln und deren Zugangsbauwerken. Man muss sich nicht anrempeln, an-niesen/husten, anderen generell zu nahe kommen. Und vielleicht überlegt sich auch der eine oder andere, ob ein Flug nach Mallorca für 19 Euro jetzt wirklich sein muss und wie so ein Preis zustande kommen kann. Oder ob man sich in einen zu 110% ausgelasteten Zug/S-Bahn/U-Bahn wirklich auch noch reinquetschen muss oder mal lieber auf die nächste Fahrtmöglichkeit wartet. Oder unbedingt am mittleren Wiesn-Samstag um 14 Uhr mit der Großfamilie den Oktoberfestbesuch machen muss...

Eine Art von genereller "Entschleunigung" wäre tatsächlich noch das beste Ergebnis nach dieser Zeit der verordneten Beschränkungen.
    
    Link zum BeitragTop
ET 415
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 08:21


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 May 10
Beiträge: 158




QUOTE (kometMUC @ 3 Jun 2020, 09:12)
Meine ganz persönliche Hoffnung dabei ist einfach nur, dass die Leute generell lernen, sich etwas vorsichtiger, hygienischer und rücksichtsvoller zu benehmen - besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln und deren Zugangsbauwerken.

Wünschen würde ich mir das auch, aber das wird leider nicht passieren. Sobald die Pandemie halbwegs überstanden ist, wird es in den öffentlichen Verkehrsmitteln wieder so zugehen wie vor Corona: Man rempelt auf der Rolltreppe andere Leute an, um möglichst schnell zur S-Bahn oder U-Bahn zu kommen; man quetscht sich an der vordersten Tür rein, obwohl zwei oder drei Türen weiter noch jede Menge Platz ist; man quetscht sich noch schnell in die U-Bahn rein, obwohl zwei oder drei Minuten später die nächste kommt etc. Dafür sind die Deutschen einfach zu deutsch: Hauptsache, ich komme noch schnell rein.
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 08:27


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 13196

Alter: 38
Wohnort: München


QUOTE (ET 415 @ 3 Jun 2020, 09:21)
Wünschen würde ich mir das auch, aber das wird leider nicht passieren. Sobald die Pandemie halbwegs überstanden ist, wird es in den öffentlichen Verkehrsmitteln wieder so zugehen wie vor Corona: Man rempelt auf der Rolltreppe andere Leute an, um möglichst schnell zur S-Bahn oder U-Bahn zu kommen; man quetscht sich an der vordersten Tür rein, obwohl zwei oder drei Türen weiter noch jede Menge Platz ist; man quetscht sich noch schnell in die U-Bahn rein, obwohl zwei oder drei Minuten später die nächste kommt etc. Dafür sind die Deutschen einfach zu deutsch: Hauptsache, ich komme noch schnell rein.

Ich fürchte du hast Recht obwohl ich diese Mentalität nicht verstehen kann. Soviel Stress nur um ein paar Minuten am Tag zu sparen. Ist es das wirklich wert? Das sollte sich jeder selbst überlegen. Da inzwischen auch die nächsten Bahnen bei der U-Bahn angezeigt werden kann man sich durchaus überlegen ob es die paar Minuten nicht wert ist.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
rautatie
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 09:07


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Aug 08
Beiträge: 3334

Alter: 54
Wohnort: München


QUOTE (Jean @ 3 Jun 2020, 09:27)
Da inzwischen auch die nächsten Bahnen bei der U-Bahn angezeigt werden kann man sich durchaus überlegen ob es die paar Minuten nicht wert ist.

Wobei allzu oft darauf erkennbar ist, dass die nächste U-Bahn halt doch nicht schon wieder in wenigen Minuten kommt. Man sieht eben auch die nächsten Fahrtausfälle und beeilt sich doppelt, um die am Bahnsteig stehende Bahn noch zu erwischen.

--------------------
Wo ist das Problem?
    
     Link zum BeitragTop
ET 415
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 09:54


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 May 10
Beiträge: 158




QUOTE (rautatie @ 3 Jun 2020, 10:07)
Man sieht eben auch die nächsten Fahrtausfälle und beeilt sich doppelt, um die am Bahnsteig stehende Bahn noch zu erwischen.

In solchen Situationen könnte ich es noch verstehen. Aber leider quetscht sich Otto-Normal-Fahrgast auch noch in die U-Bahn rein, wenn die nächste schon hinten ansteht. dry.gif
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 09:59


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 13196

Alter: 38
Wohnort: München


QUOTE (ET 415 @ 3 Jun 2020, 10:54)
In solchen Situationen könnte ich es noch verstehen. Aber leider quetscht sich Otto-Normal-Fahrgast auch noch in die U-Bahn rein, wenn die nächste schon hinten ansteht. dry.gif

Jup, ist leider so. Ich weiß aber nicht was man dagegen unternehmen kann? Gibt es da vielleicht was von Ratiopharm?
Massenansammlungen haben ich eh nie gemocht.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
kometMUC
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 10:41


Doppel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Apr 09
Beiträge: 123

Alter: 44
Wohnort: Feldkirchen


QUOTE (Jean @ 3 Jun 2020, 10:59)
Jup, ist leider so. Ich weiß aber nicht was man dagegen unternehmen kann? Gibt es da vielleicht was von Ratiopharm?
Massenansammlungen haben ich eh nie gemocht.

Nachdem ich jahrelang auf dem Oktoberfest gearbeitet habe, machen mir Menschenmengen eigentlich keine Probleme - aber wenn so insgesamt der "Füllgrad" von allem (also auch Biergärten, Flugzeuge, Kinos, Busse und Bahnen, Veranstaltungen) ein klein wenig reduziert würde, hätten alle was davon. Man MUSS sich ja nicht immer auf Tuchfühlung begeben. Man MUSS ja Lokale nicht 14-16 Stunden lang bis zum letzten Platz belegt haben. Man MUSS keine 110% Auslastung bei Flugzeugen anstreben. Vielleicht normalisiert sich das jetzt einfach alles wieder. (Meine stille Hoffnung zumindest).
Aber schon richtig - die Mentalität von "Ich als erstes, weil ich bin wichtig" wird man nicht so schnell aus den Köpfen bekommen. Und auch nicht das brutale Gewinnstreben.
    
    Link zum BeitragTop
Elch
  Geschrieben am: 3 Jun 2020, 13:57


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Jun 04
Beiträge: 2012




QUOTE (ET 415 @ 3 Jun 2020, 10:54)
In solchen Situationen könnte ich es noch verstehen. Aber leider quetscht sich Otto-Normal-Fahrgast auch noch in die U-Bahn rein, wenn die nächste schon hinten ansteht. dry.gif

Die dann nicht selten schon vor der Endstation vorzeitig wendet... Selbst oft genug erlebt.

--------------------
"Lächle, es könnte schlimmer kommen" Ich lächelte [...] und es kam schlimmer [...]

user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 2 Benutzer gelesen (2 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1767 Antworten seit 25 Mar 2020, 17:36 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (118) « Erste ... 79 80 [81] 82 83 ... Letzte »
<< Back to 10 vorne
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |