Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (75) « Erste ... 73 74 [75]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
RB/RE München-Ingolstadt-Treuchtlingen-Nürnberg, RB/RE zwischen München und Nürnberg [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Martin H.
  Geschrieben am: 10 Aug 2020, 18:59


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8728

Wohnort: München


Der 420 darf meines Wissens nur mit Druckluftbremse maximal 70 km/h fahren.

Die 445 fuhren anfangs in anderen Netzen auch nur mit Druckluft, Beschränkungen sind mit in diese Richtung neu.
Und die Dynamische Bremse wird auch nicht bei der Bremsberechnung berücksichtigt.
Was klar ist, dass Verschleiß und Beanspruchung steigen.

Der Lokführer "mischt" hier ja auch selbst die verschiedenen Bremsen, hier gibt es zwar gewisse Vorgaben wie zu bremsen ist, die sind aber nicht zwingend und im Endeffekt jedem freigestellt.

--------------------
user posted image
Forenanleitung
    
     Link zum BeitragTop
mic
  Geschrieben am: 12 Mar 2021, 07:38


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 8 Jul 07
Beiträge: 379




Zwischen Petershausen und Rohrbach soll ja die Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 190 oder 200 angehoben werden. Kann mir jemand sagen, ob die dafür notwendige Änderung der Signaltechnik zeitgleich mit dem Umbau des Bahnhofs Pfaffenhofen erfolgt? Oder kommt das erst später?
    
     Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 12 Mar 2021, 08:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3163

Alter: 37



Später
    
     Link zum BeitragTop
cimddwc
  Geschrieben am: 12 Mar 2021, 09:47


Eroberer


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Nov 16
Beiträge: 53

Wohnort: Pfaffenhofen/Ilm


Hier (PDF) steht zwar was von ESTW und Signalanlage, aber nichts von einer Geschwindigkeitserhöhung.
    
     Link zum BeitragTop
mic
  Geschrieben am: 2 Apr 2021, 23:05


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 8 Jul 07
Beiträge: 379




Leicht OT: Der SEV hat so seine Tücken...
https://www.ff-reichertshausen.de/cms/schie...zersatzverkehr/
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 2 Apr 2021, 23:55


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 13251

Wohnort: ja


QUOTE (mic @ 3 Apr 2021, 00:05)
Leicht OT: Der SEV hat so seine Tücken...
https://www.ff-reichertshausen.de/cms/schie...zersatzverkehr/

Da hing echt innerhalb einer Woche zweimal der gleiche (?) Bus an der gleichen Stelle? Sachen gibt's. Das lange Ding scheint jeweils von Süden gekommen zu sein und wollte dann wohl von der B13 scharf um's Eck in die nördliche Zufahrt zum Bahnhof Reichertshausen. Warum das denn? Das Manöver kann ich mir gerade nicht so wirklich erklären, außer es ist ein Folgefehler beim Anrücken aus südlicher Richtung: Erst die südliche Zufahrt zum Bahnhof verpasst und dann bei der zweiten Chance schwarf um's Eck festgefahren!? unsure.gif

Bearbeitet von Rohrbacher am 2 Apr 2021, 23:57

--------------------
Nur echt mit Schachtelsatz.
    
    Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 3 Apr 2021, 14:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3163

Alter: 37



Da sind aber auch generell Fahrkünstler dabei... Allein das letztens drei Busse nebeinander standen und so die ganze Straße am Bahnhof blockiert haben spricht Bände... Platz ist genug da, eine Hälfte der Parkplätze wurde komplett zur SEV Haltestelle...

Aber auch bahnseitig ist das ganze Spektakel in Reichertsausen eher von jemanden gemacht worden der keine Bock auf seinen Job hatte...

Fängt schon damit an das man den ganzen Zugverkehr über Gleis 4 abwickelt
.. Ja das mag betrieblich einfacher sein aber jedes mal alle Leute durch die Unterführung zu schicken ist halt auch suboptimal.

Auch schön das Shuttle Reichertsausen - Petershausen - Reichertsausen. Nicht nur das man mir mal das mal begründen müsste warum man wenn Nördlich gebaut wird im Süden nur noch 50% der Züge fahren lassen kann... Nein auch der umstieg auf die Sbahn ist mehr als dämlich so steht man 15 Minute morgens Richtung München im Petershausen... Dafür fährt der Zug dann aber eine Minute vor Ankunft der Münchner sbahn aus... Muss schon sagen wenn das keine Absicht war Respekt vor so viel Murks...

Warum auf den Pendel letztens 4 Lokführer und 2 Zuggleiter waren hat sich mir auch ned erschlossen...

Und zu guter letzt wenn man schon nur 50% der Züge ab München fahren lässt dann ggf nicht unbedingt die 4 teiler....

Bearbeitet von Rev am 3 Apr 2021, 14:44
    
     Link zum BeitragTop
mic
  Geschrieben am: 4 Apr 2021, 07:10


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 8 Jul 07
Beiträge: 379




Ich hatte ja vermutet, dass man für den ausgedünnten Fahrplan von Reichertshausen nach München mal Vier- und Sechsteiler zu Zehnteilern kuppelt. Statt dessen dann am Dienstag im morgendlichen Berufsverkehr nur mit nem Vierteiler zu fahren, war schon der Hammer.

Obwohl: Zu Wiesn-Zeiten gab es im Berufsverkehr ja auch solche Späßchen...
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 9 Jun 2021, 04:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 13251

Wohnort: ja


Der Donaukurier berichtet, dass es ab 12. Dezember 2021 eine Frühverbindung um 5 Uhr von Pfaffenhofen über Ingolstadt Audi (und vermutlich im Plan des heutigen 59144 nach Nürnberg) geben wird. Damit wird der kleine "Schönheitsfehler" behoben, dass man zwar einen tollen Audi-Halt hat, aber aus Süden gar keinen Zug, der rechtzeitig zur Frühschicht dort ankommt.

Bearbeitet von Rohrbacher am 9 Jun 2021, 04:02

--------------------
Nur echt mit Schachtelsatz.
    
    Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 23 Jul 2021, 20:32


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 4214




Es war hier öfters Thema, wie stark die neuen Ausfädelgleise mit nur 80er Weichen die Fahrtdauer behindern. Jetzt habe ich für einen anderen Fall einen Nachweis gefunden was das kostet: 1,3 Minuten. Bei einer Haltestelle ok, aber wenn man mehr als 5 hat, wirds schon langsam ungut. Witzigerweise plant man in dem Fall der Quelle jetzt wieder einen Bahnsteig an den bisherigen Durchgangsgleisen, eben um dem Regio die 1,3 Minuten zu ersparen laugh.gif

Quelltext:

QUOTE

Durch den Neubau eines Bahnsteiges am durchgehenden Hauptgleis 602 in Neuhof auf der Strecke Frankfurt- Fulda kann die Nutzung des Gleis 603 und die damit verbundene Einfahrt mit maximal 80 km/h vermieden werden

Durch die Verlegung der Halte von Gleis 603 auf die neuzubauende Bahnsteigkante des Hauptgleises 602 wird eine Einfahrt mit VzG-Geschwindigkeit (160 km/h) ermöglicht. Dies führt durch
die Einsparung von 1,3 Minuten pro haltender RE zu kürzeren Belegungszeiten und einer Kapazitätssteigerung
auf dem sehr hoch belasteten Streckenabschnitt (Fulda Bronnzell  Flieden) des ÜLS.


https://fahrweg.dbnetze.com/resource/blob/6...gnahme-data.pdf

Interessant, dass die Option von schnelleren Weichen nicht erwähnt wird. Wichtig ist aber auch, dass die ganze Langsamfahrt auch Kapazität kostet.

Bearbeitet von Metropolenbahner am 23 Jul 2021, 20:34
    
     Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 24 Jul 2021, 05:43


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8728

Wohnort: München


Wenn die Signale dann wie im Falle von Petershausen oder Rohrbach dann auch noch gefühlte Kilometer vor der Weiche stehen sind das bestimmt mehr als die 1,3 Minuten.

--------------------
user posted image
Forenanleitung
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1120 Antworten seit 28 Mar 2012, 21:50 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (75) « Erste ... 73 74 [75] 
<< Back to Regionalverkehr
Antworten | Neues Thema |