Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (15) « Erste ... 13 14 [15]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
ABS + NBS Augsburg-Ulm [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 1 Mar 2019, 13:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3986




QUOTE (Harras @ 1 Mar 2019, 09:25)
Naja, jetzt machen wir erstmal ausgiebig Bürgerdialog, da wir ja nicht gegen die Leute planen wollen.... Dann ein paar Jahre Raumordnung und Trassenwahl, starten im Anschluss irgendwann die Planfestellung, arbeiten 5 Jahre später die Klagen ab, überlegen, wie wir finanzieren, und wenn das Geld irgendwann da ist, starten wir dann im besten Fall 2035 mit dem Bau und werden 2040 fertig, wenn alles super läuft :-((((

Nur 5 Jahre Bauzeit, bist Du des Wahnsinns? wink.gif wink.gif
Aber von der allgemeinen Bauzeit her wirst Du vermutlich recht behalten ... sad.gif
    
     Link zum BeitragTop
Didy
  Geschrieben am: 3 Mar 2019, 00:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied.
Mitglied seit: 26 Jul 06
Beiträge: 3614




Die Ulmer Lokalpresse: https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/kr...n-30177856.html

--------------------
user posted image
    
    Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 3 Mar 2019, 01:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3986




QUOTE (Didy @ 3 Mar 2019, 01:03)
Die Ulmer Lokalpresse: https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/kr...n-30177856.html

Die Prioritäten sind schon mal gut gesetzt

QUOTE
Zumal die ständige Diskussion über die Trasse lokale Projekte blockiere, wie Peter Högg, Bürgermeister von Diedorf (Landkreis Augsburg) ausführte. „Damit steht und fällt die Planung für unsere Umgehungsstraße.“


wink.gif

Danke für den Link.
    
     Link zum BeitragTop
Didy
  Geschrieben am: 26 Oct 2019, 19:14


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied.
Mitglied seit: 26 Jul 06
Beiträge: 3614




Süddeutsche Zeitung: Im Schneckentempo zur Schnellfahrstrecke
https://www.sueddeutsche.de/bayern/augsburg...usbau-1.4652510

QUOTE (Teaser;)
Die Bahntrasse zwischen Augsburg und Ulm soll in den kommenden Jahren erneuert werden - damit werden nicht nur die Züge für Pendler schneller, sondern auf für Reisende auf der sogenannte Magistrale für Europa.
Laut Bahn können durch den Ausbau zwischen Augsburg und Ulm 112 Millionen Pkw-Kilometer und 17 Millionen LkW-Kilometer pro Jahr eingespart werden.
Auch will die Bahn eine Zielfahrzeit von 3:49 Stunden zwischen Köln und München schaffen.


Man will bis 2025 alle möglichen Streckenvarianten prüfen. Dafür ab Anfang 2020 ein Team von 8 Leuten in Augsburg. Derzeit wird das Gelände im Bereich der Strecke 3D-vermessen.
Ziele: Ulm-Augsburg in 27 Minuten, München-Köln in 3:49.

Am Rande: Das Projekt heißt hochoffiziell Ulm - Augsburg, nicht Augsburg - Ulm.

--------------------
user posted image
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 16 Oct 2020, 17:05


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20097




Man hat heute vier mögliche Trassenkorridore vorgestellt

Bearbeitet von Iarn am 16 Oct 2020, 17:06

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 16 Oct 2020, 17:13


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3986




QUOTE (Iarn @ 16 Oct 2020, 18:05)
Man hat heute vier mögliche Trassenkorridore vorgestellt

Interaktiv hier:

https://mapmaker.statistik.he-hosting.de/5

Wenn mich nicht alles täuscht gabs die ganzen Varianten schon bei der letzten Untersuchung. Wieso wurde die A8-Trasse nochmal gestrichen, nur wegen den Anwohnern, oder war da noch was Anderes?

Eigentlich sollte man das Modell MüNüX hier auch anwenden, Haltestellen wie Kinding und Allersberg, dann könnten die Anwohner - abgesehen vom harten Dagegen-Kern - doch eigentlich zufrieden sein?

Trassen gäbs zu Hauf, laut D-Takt fahren 5 Linien, davon 3 im 2h-Takt also im Schnitt 4,5 Züge pro Stunde. Abfahrten in Augsburg an den Minuten 21, 28, 52 und 58. Der um 52 ist der 2stündige TGV, wenn man da in der anderen Stunde um ca. 40 nen RE losschickte, wäre man auf der sicheren Seite. Günzburg müsste bei nem RE sicher mitgenommen werden, ergo wäre der nach ~35km auch schon wieder von der NBS verschwunden. Das sollte also überhaupt kein Problem sein.

Bearbeitet von Metropolenbahner am 16 Oct 2020, 17:20
    
     Link zum BeitragTop
panurg
  Geschrieben am: 16 Oct 2020, 22:47


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 Nov 12
Beiträge: 443

Wohnort: Saurüssel, Südostbayern


Variante "grün" stößt vor allem im Augsburger Bereich auf viel Raumwiderstand, vermeidet dafür "in der Pampa" durch geschicktes Zirkeln in großen Radien viele rote Widerstände bzw. durchschneidet sie meist im kürzestmöglichen Weg. Wenn der gerade dargestellte Teil viel Tunnel beinhaltet, wird's aber schnell teuer.

Die beiden blauen Varianten (die, mit dem kürzesten Neubauanteil) stören mich persönlich insofern, da man die Kurve zwischen A-Oberhausen und Neusäß mitnimmt, die laut openrailwaymap "nur" 130 hergibt, auf den Regiogleisen sogar nur Tempo 80. Ob der bestehende 200er-Abschnitt bis Gessertshausen da der ausschlaggebende Punkt war? Dann bitte konsequent geizen und die Sparversion bis kurz vor Dinkelscherben nehmen, dass hat alles bereits 200 und die beiden blauen Korridore bleiben bis Dinkelscherben sehr bestandsnah.
Dass man damit die D-Takt-Fahrzeiten keinesfalls mehr halten können wird, ist mir klar - die beiden blauen Varianten erscheinen mir jedoch ohnehin sehr auf Kante genäht zu sein, ohne eine Millisekunde Puffer.

Variante "violett" allein nimmt auch die Kurve bei Neusäß mit, um dann kurz darauf doch durch's Grüne der Autobahn entgegen zu streben, entlang der es dann weiter gen Westen geht. Gibt mit der Führung südlich von Zusmarshausen lokal wenig Raumwiderstand - welcher Politiker oder welche Bürgerinitiative lebt und wütet dort? rolleyes.gif
Mit dem höheren Neubauanteil dann auch wieder etwas teurer als die beiden blauen Varianten.

Der türkise Korridor: Wollte da jemand auf 20 Minuten Kantenzeit mit Tempo 300 planen? Was die als "sehr hoch" eingestuften Raumwiderstände angeht, vermeidet diese Variante im Gegenzug sehr viel.

Aus Sicht der Verkehrswegebündelung böte sich doch eine Kombination aus Türkis und Violett an, östlich türkis, ab dem Schnittpunkt beider Varianten bei Burgau dann Violett.
Günzburg könnte noch seinen Legoland-Halt einfordern tongue.gif, in der Maximalversion wären bei Burgau (auch Schnittpunkt mit der Bestandsstrecke) zwei eingleisige Verbindungskurven West <-> Süd und Nord <-> Ost für den Störungsfall enthalten, die aus der NBS jeweils mittig höhenfrei ausfädeln und höhengleich in die Bestandsstrecke einmünden *träum .
Die Kurve im Osten bei Gersthofen zur Autobahn hin weist auch einen guten Radius auf, sodass man auch im Zulauf auf Augsburg lange eine höhere Geschwindigkeit halten könnte/eher rausbeschleunigen kann.

Westlich von Leipheim wäre sicherlich das größte Problem, dass man da eine ABS nur mit Müh und Not hingezimmert bekommt und mit Blockverdichtung da nicht mehr viel raus holen kann. Besonders Burlafingen ist da markant im Weg. Vielleicht bekommt man ja noch ein drittes Gleis hinein, das man wechselseitig als Überholgleis auslegt, analog zum 2+1-System auf diversen Bundesstraßen. Wobei bei dem recht kurzen Stück zwischen Neu-Ulm und Unterfahlheim wahrscheinlich kein echtes 2+1 nach Straßenvorbild sinnvoll realisierbar wäre. Eher die 4-gleisigkeit irgendwie von Osten bis Nersingen halten, wo man dann spätestens westwärts einen Regionalzug (der muss eh halten) oder einen Güterzug zurückhält bis der schnellere Bruder durch ist.
In Richtung Osten dafür zwei Richtungsgleise, da es bei Verspätungen sicherlich nervig ausfällt, wenn ein schneller Zug gen Osten bis Nersingen oder gar Unterfahlheim hinter irgendwas langsameren her zuckeln muss oder nach hinten raus in den Blockabstand gerät und mit NBS-Beginn die weggebremste Energie wieder aufnehmen muss.


Abschließend nur so als Frage:
Ist die NBS eigentlich ausschließlich für den Fernverkehr sowie eventuellen schnellen (Inter)Regio-Verkehr vorgesehen oder ist auch die Mitbenutzung durch Güterzüge in der Planung enthalten?
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
216 Antworten seit 15 Jul 2014, 15:58 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (15) « Erste ... 13 14 [15] 
<< Back to Fernverkehr
Antworten | Neues Thema |