Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (57) 1 [2] 3 4 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] U9 [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
ms0815
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 17:09


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Jul 12
Beiträge: 226




QUOTE (Tecko @ 11 Feb 2014, 17:01)
QUOTE (ms0815 @ 11 Feb 2014, 16:13)
Nur etwas seltsam, dass man diese Verbingung (U5-U9) nicht erwähnt hat.


Es ist durchaus realistisch, dass es diese Verbindung nie geben wird, wenn es sich herausstellt, dass die Erweiterung des Bahnhofes Theresienwiese unverhältnismäßig teuer wird.

Dann verlegt man halt den Bahnhof 50-100m nach Süd-Westen, so dass man auf dem Gelände der Theresienwiese billig offen bauen kann.
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 17:11


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 16263




QUOTE (ms0815 @ 11 Feb 2014, 17:09)
QUOTE (Tecko @ 11 Feb 2014, 17:01)
QUOTE (ms0815 @ 11 Feb 2014, 16:13)
Nur etwas seltsam, dass man diese Verbingung (U5-U9) nicht erwähnt hat.


Es ist durchaus realistisch, dass es diese Verbindung nie geben wird, wenn es sich herausstellt, dass die Erweiterung des Bahnhofes Theresienwiese unverhältnismäßig teuer wird.

Dann verlegt man halt den Bahnhof 50-100m nach Süd-Westen, so dass man auf dem Gelände der Theresienwiese billig offen bauen kann.

Dafür sperrt man entweder die U4/5 zwei Jahre oder das wird sehr teuer....

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
ms0815
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 17:26


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Jul 12
Beiträge: 226




QUOTE (Iarn @ 11 Feb 2014, 17:11)
QUOTE (ms0815 @ 11 Feb 2014, 17:09)

Dann verlegt man halt den Bahnhof 50-100m nach Süd-Westen, so dass man auf dem Gelände der Theresienwiese billig offen bauen kann.

Dafür sperrt man entweder die U4/5 zwei Jahre oder das wird sehr teuer....

Quatsch, wieso unterbrechen?
Der Bahnhof soll nach den Plänen ein Kreuzungsbahnhof werden, also 4 Gleise und 2 Bahnsteige.
Man baut zuerst einfach neben der Strecke 2 neue Gleise plus Bahnsteig. Die bestehende Strecke wird überhaupt nicht beeinträchtigt.
Dann verschwenkt man die Gleise dorthin (kurze Unterbrechung) und danach baut man auf dem Platz der alten Gleise den anderen Teil des Bahnhofs.
    
    Link zum BeitragTop
Bayernlover
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 17:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 09
Beiträge: 13762
Chat: Bayernlover 

Alter: 29
Wohnort: Dresden (4, 6, 10, 12, 65, 85)


Ich gebe zu, mein letztes Konzept hat seine Schwächen. Neue Idee:

U1, U2, U3, U4, U5 wie bisher
U6 zwischen Obersendling und Fröttmaning
U7 zwischen Westfriedhof bzw. gleich OEZ und Neuperlach
U8 zwischen Harras - Implerstraße - Hauptbahnhof - Scheidplatz und dann entweder Harthof oder Olyzentrum

Damit hat man dann einen Takt 2,5 zwischen Scheidplatz - Hbf - Kolumbusplatz sowie Fröttmaning - Freiheit - Marienplatz - Implerstraße und Implerstraße - Hauptbahnhof sowie zwischen Implerstraße und Obersendling/Harras.
Einen Takt 5 dann auf dem Rest außer zum Mangfallplatz bzw. nach Moosach. Einen Takt 3 gäbe es dann zwischen Kolumbusplatz und Neuperlach Zentrum.

Die neue Strecke zwischen Hauptbahnhof und Freiheit hätte dann weiterhin einen Takt 5.

--------------------
Für mehr Administration. Gegen Sittenverfall. Für den Ausschluss nerviger Weiber.
    
     Link zum BeitragTop
Sendlinger
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 17:44


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Oct 07
Beiträge: 2021

Wohnort: München


QUOTE (ms0815 @ 11 Feb 2014, 16:13)
[...]
Ein Bahnhof im Bereich Nordendstrasse oder Kurfürstenplatz wäre absolut sinnvoll.
[...]
Was ich nicht verstehe ist warum man die U2-U9-Verbindung von der Teresienstrasse aus macht und nicht vom Josephsplatz zu Pinakotheken.
[...]
Da kommt dann wohl die Verbindung an der Theresienwiese in Spiel, wo man mit einem Ausbau U5 Pasing (Freiham) dann aus dem Westen umsteigefrei in den Norden kommt.
Nur etwas seltsam, dass man diese Verbingung (U5-U9) nicht erwähnt hat.
[...]
Was mich etwas irritiert ist die Lage des neuen Bahnhofs am HBF.
Wenn das so weit im Westen liegt, ist der Weg beim Umsteigen zur U2 und den Trams soch sehr lang.

Eine direkte Gleis-Verbindung U5-West mit der U9 kommt eher nicht in Frage - sie würde genauso wieder dem Dogma der Dreiecksfreiheit des Münchner U-Bahn-Netzes widersprechen. Ansonsten hätte man ja schon in den 1970ern so planen können, das die Verbindungsstrecke von der Implerstraße nicht östlich an den heutigen Bahnhof Schwanthalerhöhe anschließt, sondern schlicht an die Wendeanlage Theresienwiese. Also - abgehakt.

Zu den anderen Anbindungen:
Vergiß hier mal nicht, dass es auch Infrastruktur und vor allem auch Gebäude rechts und links der bestehenden Tunnel gibt - das ist ggf. nicht ganz so einfach, wie es auf dem Stadtplan aussieht. Und bei Deinem Vorschlag "Kurfürstenplatz" schlägt, sofern man die Verbindung zur U6-Nord nicht "irgendwo"machen möchte, sondern noch "relativ zentral" wieder das Thema Kurvenradien zu. Solche 90-Grad-Ecken mit dreißig Meter Radius, wie sie jetzt ganz überspitzt gesagt in der jüngsten Anfrage der "Bürgerlichen Mitte" auf den Stadtplan gemalt wurden, werden beim Versuch einer Planfeststellung gnadenlos durchfallen. Nur, weil es sagen wir in Berlin so was in Bestandsstrecken geben mag, heißt nicht, dass man sowas nochmal neu bauen darf ...



Zum Thema KNF - das hätte ich jetzt auch in den aktuellen Thread "U-Bahn-Kreuz Pasing" reinschreiben können:
Was war denn der Grund fürs Entstehen der Standardisierten Bewertung und ihres KNF ? Schlicht die Tatsache, dass nach den wirtschaftlichen Verwerfungen in der alten Bundesrepublik in den 1970ern und um 1980 herum sich insbesondere der Bund nicht mehr alles leisten konnte und wollte, was an Wünschen zwecks Förderung auf die Wunschzettel kam - während gleichzeitig durchaus auch schon damals ein Hang zu Prestigebauten erkennbar war.
Also wurden als oberste und wichtigste Kriterien festgahalten, dass entweder Reisezeitverkürzungen für Ist-Fahrgäste oder, noch wichtiger, vom MIV abgezogene "Neu-Fahrgäste" gewonnen wurden. Als negativ bewertet wurde - und wird ! - der Abzug von Fahrgästen von einem anderen Schienenverkehrsmittel.
Ein Durchbruch der damaligen Zeit war die Vorrangstellung einer "gesamtwirtschaftlichen" Sichtweise (vermiedene Umweltschäden, vermiedene MIV-Unfalltote, etc.) vor der damals durchaus gängigen rein betriebswirtschaftlichen Sichtweise, die insbesondere durch die damalige "Gasöl-Betriebsbeihilfe" stark zugunsten verdieselter Betriebe verzerrt war. Diese fiel gottlob nahezu zeitgleich mit der Einführung von Standardiserter Bewertung und den heute noch sinngemäß fortgeschriebenen Fördermassnahmen Anfang der 1980er-Jahre.

Worauf will ich hinaus ?
Mit ihrem Ansatz, einerseits Fahrgäste auf die Schiene bringen zu sollen und andererseits aber auch gesamtwirtschaftlich unsinnige "Parallelverkehre" verhindern zu wollen, war dieses Bewertungssystem als "Kind der damaligen Zeit" in erster Linie ein Sparinstrument.
An eine solche Systematik, auf einer überlasteten Verbindung gezielt Entlastung zu schaffen (sowohl U9 als auch z.B. ja Stamm2), ist schlicht nicht gedacht worden, weil man sich das in dieser Form möglicherweise nicht vorstellen konnte. Insofern muß man an sich weder den Stab über ein solches Projekt brechen noch das Bewertungsinstument verdammen, sondern für die außergewöhnliche Situation eben auch ein außergewöhnliches Finanzierungsmodell schaffen und selbiges in Gesetzestext gießen.
In Anbetracht der derzeitigen politischen Lage auf Landes- wie auf Bundesebene sehe ich aber keinen Ansatz, so etwas wirklich anzugehen. Im Koalitionsvertrag ist ja auch nur schwammig formuliert, dass man da sinngemäß eine GVFG-Nachfolgelösung finden müsse, aber das wars dann auch schon. Dabei wären die Mehrheiten eigentlich da, um sowas auch durchsetzen zu können. Es fehlt nur das Interesse am Thema ...


Womit wir wieder bei der U9 angekommen sind - ohne Zuschüsse von Land und Bund machbar ? Und nein - das war keine rhetorische Frage an den Traveller ...

--------------------
Stolzes Mitglied der Autonomen Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front


“Never argue with stupid people, they will drag you down to their level and then beat you with experience.” - Zitat wird sowohl Mark Twain als auch George Carlin zugeschrieben
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 18:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 10649

Alter: 36
Wohnort: München


Ich finde es gut wenn die U9 eine Expresslinie wird. Somit bedroht sie auch nicht die Tramlinien 27 und 28.
Grundlinien wären dann wohl U9 und U10? Der Abzweig zur Linie U2 ist wirklich eine gute Idee. Der Hauptbahnhof müsste dann 4 gleisig sein.
Könnte man die U3 und U7 Nummern tauschen?

Bearbeitet von Jean am 11 Feb 2014, 18:26

--------------------
Welcher Kurs darf heute kommentarlos entfallen?

2% Fahrgastzuwachs bei 4% Bevölkerungszuwachs ist keine Glanzleistung!
    
    Link zum BeitragTop
imp-cen
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 19:22


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jan 08
Beiträge: 1182

Wohnort: [M] ON


Ich persönlich fände es besser, wenn man die U2-Verstärker nicht auch noch zur Münchner Freiheit schickt und somit mit den Linien 3 und 6 verknüpft (wegen Störanfälligkeit)

Besser schon ab Scheidplatz (mit eigenem Bahnhof) über Kürfürsten-/Elisabethplatzplatz und Pinakotheken auf die U9.

Damit könnte man den Aussenast Nord der U2 verdichten. Mit U8 auch werktags den Abschnitt Scheidplatz und Hbf verstärken -> U-Bahnen kommen nicht am Scheidplatz vom Oly'zentrum so voll an wie von Feldmoching. Somit haben auch die Fahrgäste zwischen Hbf und SP einen größeren Vorteil.

In meinen Augen gewinnbringender als diese Einfädelung an der Theresienstraße.

Aber gut, dass man bei der U9 auch schon an die U2 denkt. Als spätere Ausbauphase bringt das auf jeden Fall Vorteile.

Bearbeitet von imp-cen am 11 Feb 2014, 19:23

--------------------
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
    
    Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 19:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7845




Ich finde den U9-U2-schwenk so wie eingezeichnet etwas abenteuerlich. Wenn man den U9-Hauptbahnhof unter der Haupthalle haben will, muss man im weiteren Verlauf die U1 und U2 unterqueren, um in Richtung Giselastr. zu kommen. da sollte man die Einfädelung des westlichen Gleises auch direkt anlegen, und nicht zweimal unter der Bestandstrecke durchtunneln. Damit liegt dieser Tunnel unter der Augustenstraße und mündet kurz vor dem Bf. Theresienstr. in die Bestandsstrecke. aber Giselastr-Freiheit viergleisig? Als man die U3/6 aufweiten wollte, bzw es untersuchte, hiess es doch, da sei auf der gesamten Länge kein Platz nach links und rechts wegen Tiefgaragen, Kellern etc. Und nun soll zumindest in diesem Abschnitt dann doch Platz da sein? Könnte man evtl dann doch auch von Norden her kommen bis zur Universität mit vier Gleisen kommen, und damit zusätzliche Uni-Verkehre anbieten? Odeonsplatz wird so oder so zu extrem, den umzubauen, selbst wenn der Platz dafür da wäre.
    
     Link zum BeitragTop
P-fan
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 20:50


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 May 07
Beiträge: 3293




Giselastraße: die neuen Gleise der U9 sollen doch vermutlich außen zu liegen kommen? Also die bestehenden Gleise von/zur Universität unverändert bleiben und sich damit künftig in der Mitte befinden?

Wenn dann die U9 von/nach Garching geführt werden soll, müsste sie folglich die U3 in beiden Richtungen zwischen Giselastraße und Münchner Freiheit kreuzen?

Wäre es nicht geschickter, die U6 unverändert zu lassen und die U9 auf dem bisherigen Nordast der U3 nach Moosach zu führen? Dann könnte zwischen Giselastraße und Münchner Freiheit die U9 durchgehend auf den äußeren Gleisen fahren und die U6 auf den inneren Gleisen.

Oder ist an der Giselastraße eine andere Anordnung der Gleise geplant?

--------------------
Symmetrische Fahrpläne: Voraussetzung für gute Anschlüsse in beiden Richtungen Symmetrieminute
    
     Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 21:07


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 21
Wohnort: Wabe 320


QUOTE (P-fan @ 11 Feb 2014, 20:50)
Wäre es nicht geschickter, die U6 unverändert zu lassen und die U9 auf dem bisherigen Nordast der U3 nach Moosach zu führen?

Damit würdest du zwei immense Vorteile der U9 killen: Die Anbindung des Stadions an den Hauptbahnhof und die extrem sinnvolle Verbindung aller TU-Standorte.

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 21:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7845




Bei Aussenanbindung musst du unter der kompletten Strecke durch. Bei Mittelanbindung wird das östlichste Gleis (Also von der Uni kommend Richtung Norden) nicht unterfahren. Von da her würd eich die neue Strecke innen anbinden - und damit ist auch der Weg Richtung Kieferngarten kreuzugnsfrei.

Bearbeitet von Cloakmaster am 11 Feb 2014, 21:11
    
     Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 21:15


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 21
Wohnort: Wabe 320


Ich habe mir mal erlaubt, hier einen kleinen Cut bei der MVG-PM zu machen.

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 21:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 13667

Alter: 40
Wohnort: TH


Kürzester bisher bekannter Thementitel? wink.gif

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 21:17


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 21
Wohnort: Wabe 320


Aus Prinzip smile.gif

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
vuxi
  Geschrieben am: 11 Feb 2014, 21:18


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Jan 10
Beiträge: 628




QUOTE (NJ Transit @ 11 Feb 2014, 21:07)
Damit würdest du zwei immense Vorteile der U9 killen: Die Anbindung des Stadions an den Hauptbahnhof und die extrem sinnvolle Verbindung aller TU-Standorte.

Super. Endlich eine U-Bahn in Freising biggrin.gif
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
842 Antworten seit 11 Feb 2014, 11:49 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (57) 1 [2] 3 4 ... Letzte »
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |