Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (8) 1 [2] 3 4 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[S](A): U-Bahn Salzburg kommt!, Die Salzburger U-Bahn wird gebaut [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
146225
  Geschrieben am: 16 Apr 2018, 20:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 13667

Alter: 40
Wohnort: TH


QUOTE (rabauz @ 16 Apr 2018, 20:12)
Ein künftiges Fahrzeug wird sich sicher weniger an Straßenbahnfahrzeugen orientieren und vollbahnähnlicher wirken.

Muss nicht zwingend - siehe z.B. Appenzellerbahnen.

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 16 Apr 2018, 20:25


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 12577

Wohnort: neben 8000261-Vorfeld


Regionalstadtbahnfahrzeuge aus Richtung Straßwalchen, die dann in den Stadtbahntunnel einfahren, würden sich anbieten. Aus der Richtung ist die Geschwindigkeit auf der Westbahn im Salzburger Umfeld noch nicht hoch.
Das wäre zwar aus dem Salzachtal der Fall, aber die Züge braucht man ja für die andere Strecke Ri Freilassing.

Aber von einer Durchbindung Ri Nonntal/Salzburg Süd und Giselabahn (von Süden kommend) brauchen wir in der Geschwindigkeit des Fortgangs eh nicht so schnell träumen.

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 16 Apr 2018, 20:30


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1282




QUOTE (spock5407 @ 16 Apr 2018, 18:12)
Dann muss ich in meinem SLB-Bücherl nochmal nachlesen, dortdrin ist IMO die Rede von Ableitung vom U3, abgeändert für Überlandverkehr (Inneneinrichtung, Festtreppen, weniger Türen). Vielleicht ist das aber auch vereinfacht dargestellt da drin.

Ob "da draussen" weit im Vorland mehr als Takt30 (bzw. Takt15 im Stoß auf der Bündelstrecke S1+S11) notwendig wird, ist das eine. Im stadtnahenbereich bzw Innenstadt wäre der heutige Takt sicher wenig hilfreich. Da müssten Verlängerungen und Verzweigungen dazu kommen, um stark genutzte/überlastete Obus-Relationen zu entlasten. Damit der Stadtverkehr wirklich was davon hat.
Dazu kenn ich aber die Salzburger Bau- und Verkehrsverhältnisse abseits der Innenstadt nicht, um da die Möglichkeiten und Bedärfe beurteilen zu können. Ich vermute mal, a la Regensburg ist das alles eng bis sehr eng, was das Bauliche betrifft. Nicht nur die Innenstadt.
Vom daraus erwachsenden Finanzbedarf vmtl. ganz zu schweigen.

Hinzu kommt noch, daß die Innenstadt auf Schwemmland steht. Tunnelbauten sind daher dort immer sehr teuer, weil extrem aufwändig.
    
     Link zum BeitragTop
P-fan
  Geschrieben am: 16 Apr 2018, 20:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 May 07
Beiträge: 3293




QUOTE (ET 474 @ 16 Apr 2018, 16:14)
... Ganz abgesehen davon, dass die Bestandsstrecke nach Lamprechtshausen dann auch für einen dichteren Takt ertüchtigt werden muss, also 2-gleisig ausgebaut werden muss. Denn U-Bahn nur alle 30 Minuten wird dann nicht mehr sein.

Abfahrtsplan von Anthering, morgens ein 15-Min.-Takt (mit einer Lücke Richtung Lamprechtshausen, dafür zusätzlicher Zug in Lastrichtung nach Salzburg):

http://fahrplan.oebb.at/bin/stboard.exe/dn...nput=&sqView=2&

--------------------
Symmetrische Fahrpläne: Voraussetzung für gute Anschlüsse in beiden Richtungen Symmetrieminute
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 16 Apr 2018, 21:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 12577

Wohnort: neben 8000261-Vorfeld


Ach du elend. Grundwasserandrang würde ich dann vermuten, is bedingt durch die Lange auch enorm.
Und bei den Stadtquartieren/Vororten, wo sich Tram-/Stadtbahnen aufkommensmässig rentieren könnten, kommst auch kaum durch.

Vielleicht war es da doch nicht so falsch, auf den O-Bus flächendeckend zu setzen.

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
ET 474
  Geschrieben am: 16 Apr 2018, 23:08


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Mar 03
Beiträge: 1857

Alter: 44
Wohnort: Hamburg


QUOTE
Die gelten beide bereits seit 1957 nicht mehr in Salzburg.

Warum gelten die bereits seit 1957 nicht mehr in Salzburg? Salzburg hat seine Straßenbahn bereits 1940 eingestellt und die ÖBB-Eisenbahn ist immer noch in Salzburg vorhanden. Folglich wird der Bestandsabschnitt Hauptbahnhof - Lamprechtshausen / Ostermiething sehr wohl ÖBB-Eisenbahn-Konform und der anzunehmende Tunnel Hauptbahnhof - Hellbrunn wie U-Bahn Wien oder den anderen Straßenbahnstrecken des Landes konzessioniert werden können.

QUOTE
Dann muss ich in meinem SLB-Bücherl nochmal nachlesen, dortdrin ist IMO die Rede von Ableitung vom U3, abgeändert für Überlandverkehr (Inneneinrichtung, Festtreppen, weniger Türen).

Man hat sich äußerlich optisch am Frankfurter U3 orientiert, weil die wie ICE-3/T, Desiro, Münchener C-Zug von Siemens/Duewag/SGP sind, aber mehr ist es dann auch nicht. Ferner ist man schon damals von einer "Ver-U-Bahnung" der alten Süd-Lokalbahn ausgegangen.

QUOTE
Ob "da draussen" weit im Vorland mehr als Takt30 (bzw. Takt15 im Stoß auf der Bündelstrecke S1+S11) notwendig wird, ist das eine. Im stadtnahenbereich bzw Innenstadt wäre der heutige Takt sicher wenig hilfreich. Da müssten Verlängerungen und Verzweigungen dazu kommen, um stark genutzte/überlastete Obus-Relationen zu entlasten. Damit der Stadtverkehr wirklich was davon hat.

Die Bestandsstrecke muss in jedem Fall 2-gleisig ertüchtigt werden, weil der heutige Takt im stadtnahen Bereich bzw. in der Innenstadt wahrhaftig wenig hilfreich ist. Des Weiteren wird auch "da draussen" weit im Vorland mit steigenden Fahrgastzahlen in diesem Zusammenhang gerechnet. 10-Minuten-Takt bis Bergheim und 20-Minuten-Takt bis Lamprechtshausen werden das da schon sein müssen.

QUOTE
Dazu kenn ich aber die Salzburger Bau- und Verkehrsverhältnisse abseits der Innenstadt nicht, um da die Möglichkeiten und Bedärfe beurteilen zu können. Ich vermute mal, a la Regensburg ist das alles eng bis sehr eng, was das Bauliche betrifft. Nicht nur die Innenstadt.

Richtig. Salzburg hat das selbe Problem wie Regensburg, woran die von 1909 bis 1940 verkehrende Straßenbahn dann auch gescheitert ist.

QUOTE
Man kennt das ja von anderen Orten: Ich könnte mir vorstellen dass der Tunnelabschnitt eben als U-Bahn bezeichnet wird, der Rest weiterhin als S. Oder man macht es eben wie München und andere Städte und bleibt beim S als Marke auf der Stammstrecke.

Ich denke, die SLB wird dann als "U-Bahn" vermarktet werden, während der ÖBB-Verkehr als S-Bahn verbleibt. Ob Salzburg dann auch eine U-Bahn wie Wien hat, daran werden die Geister sich dann scheiden. Aber Salzburg wird dann auf jeden Fall etwas haben, was fundierter als Graz, Linz oder Innsbruck ist. Salzburg wird sich dann in etwa mit Frankfurt/Main vergleichen können: Hat gegenüber Berlin und Wien keine vollwertige U-Bahn, aber dennoch fundierter als Linz und NRW.

QUOTE
Ein künftiges Fahrzeug wird sich sicher weniger an Straßenbahnfahrzeugen orientieren und vollbahnähnlicher wirken.

Ich kann mir da gut den Stadler Tango in Ausführung von Århus vorstellen: Knapp 40 Meter lang, 2,65 Meter breit, 38 cm Einstiegshöhe. Fährt außerhalb der Stadt auf bestehenden Eisenbahnstrecken und innerhalb der Stadt auf wieder aufgebauten oberirdischen Straßenbahnstrecken (in Salzburg unterirdisch). Während in Århus dieses als "Letbane" (also "Leichtbahn") bezeichnet wird, wird dieses in Salzburg aufgrund der unterirdischen Strecke dann natürlich als "U-Bahn" bezeichnet werden. Unser eines hier wird sich die Birne daran zermartern können, ob das nun eine U-Bahn ist oder nicht. Aber die Salzburger werden stolz auf "ihre U-Bahn" sein und sich freuen, dass Salzburg nun auch ein System hat, welches gegenüber den anderen Städten des Landes der Wiener U-Bahn am nächsten kommt.

QUOTE
Hinzu kommt noch, dass die Innenstadt auf Schwemmland steht. Tunnelbauten sind daher dort immer sehr teuer, weil extrem aufwändig.

QUOTE
Ach du elend. Grundwasserandrang würde ich dann vermuten, ist bedingt durch die Lange auch enorm.
Und bei den Stadtquartieren/Vororten, wo sich Tram-/Stadtbahnen aufkommensmäßig rentieren könnten, kommst auch kaum durch.

Das ist das größte Problem bei diesem Vorhaben.

QUOTE
Vielleicht war es da doch nicht so falsch, auf den O-Bus flächendeckend zu setzen.

Aber der ist jetzt auch am Rande seiner Leistungsfähigkeit angelangt. Folglich muss man sich jetzt etwas neues ausdenken. Ich finde ehrlich gesagt den O-Bus zwischen Hauptbahnhof und Nonntal auch nur schrecklich. Wird Zeit, dass endlich die "U-Bahn" kommt.

--------------------
Die U5 kommt - die Stadtbahn auch!
    
     Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 00:06


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 17899
Chat: BorisM 

Alter: 33
Wohnort: München


QUOTE (ET 474 @ 17 Apr 2018, 00:08)
Warum gelten die bereits seit 1957 nicht mehr in Salzburg?

Weil die EBO und die Bostrab in Österreich nur von 1938 bis 1957 gegolten haben.

--------------------
user posted image
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
              Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 04:52


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 13667

Alter: 40
Wohnort: TH


QUOTE (ET 474 @ 16 Apr 2018, 23:08)
Ich denke, die SLB wird dann als "U-Bahn" vermarktet werden, während der ÖBB-Verkehr als S-Bahn verbleibt.

Sehr deutsch geleitete Vorstellungen. Gut, ich weiß nicht, wie flexibel im Denken man in Österreich ist, aber ein S-Bahn-Netz kann sich auch auf eine Stadt bzw. Region konzentrieren, ohne von einem einzigen Betreiber / Bahnsystem abhängig zu sein. Warum sollte die Lokalbahn - auch mit einer unterirdischen Erweiterung - denn keine Linie der S-Bahn Salzburg sein?



--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
ET 474
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 20:23


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Mar 03
Beiträge: 1857

Alter: 44
Wohnort: Hamburg


QUOTE (146225 @ 17 Apr 2018, 05:52)
Sehr deutsch geleitete Vorstellungen. Gut, ich weiß nicht, wie flexibel im Denken man in Österreich ist, aber ein S-Bahn-Netz kann sich auch auf eine Stadt bzw. Region konzentrieren, ohne von einem einzigen Betreiber / Bahnsystem abhängig zu sein. Warum sollte die Lokalbahn - auch mit einer unterirdischen Erweiterung - denn keine Linie der S-Bahn Salzburg sein?

In Österreich steht der Begriff "S-Bahn" allgemein für den auf die Großstadt ausgerichteten Regionalverkehr, ganz gleich ob der Betreiber nun die ÖBB oder ein anderer ist. So werden in der Steiermark auch die auf Graz ausgerichteten Strecken der Graz-Köflacher-Bahn und steiermärkischen Landesbahn als "S-Bahn" bezeichnet, auch wenn diese mit deutschen Verhältnissen verglichen nichts mit einer S-Bahn gemeinsam haben.
Für Salzburg kann ich mir allerdings schon vorstellen, dass die unterirdische Erweiterung der Lokalbahn später gerne mit der Wiener U-Bahn verglichen wird und sich dadurch umgangssprachlich auch die Bezeichnung "U-Bahn" durchsetzen wird und dementsprechend dieses dann auch offiziell als "U-Bahn" vermarktet wird. Unser eines wird sich hier darüber streiten, ob das nun eine U-Bahn wie in Wien oder eher eine "Letbane" wie in Århus mit unterirdischem Abschnitt ist. Aber die Salzburger werden sich freuen, dass sie jetzt auch eine U-Bahn haben, welche Graz, Linz und Innsbruck nicht haben. Das lässt Salzburg doch gleich dynamischer erscheinen.

--------------------
Die U5 kommt - die Stadtbahn auch!
    
     Link zum BeitragTop
P-fan
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 20:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 May 07
Beiträge: 3293




Die Linzer haben doch in diesem Sinne ebenfalls eine U-Bahn?

--------------------
Symmetrische Fahrpläne: Voraussetzung für gute Anschlüsse in beiden Richtungen Symmetrieminute
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 20:44


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 258




tongue.gif dann hätte ja auch Graz eine weil die Strassenbahn unterirdisch unterwegs ist.
    
     Link zum BeitragTop
ET 474
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 21:37


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Mar 03
Beiträge: 1857

Alter: 44
Wohnort: Hamburg


Das sind doch nur Straßenbahnen im Tunnel. Salzburg dürfte da fundierter sein, sollte die Lokalbahn tatsächlich eines Tages Hellbrunn erreichen.

--------------------
Die U5 kommt - die Stadtbahn auch!
    
     Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 21:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 13667

Alter: 40
Wohnort: TH


QUOTE (ET 474 @ 17 Apr 2018, 21:37)
Das sind doch nur Straßenbahnen im Tunnel.

Und was sind U-Bahnen sonst, bitte? Zumindest rechtlich in Deutschland auch Straßenbahnen... tongue.gif rolleyes.gif

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
ET 474
  Geschrieben am: 17 Apr 2018, 22:14


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Mar 03
Beiträge: 1857

Alter: 44
Wohnort: Hamburg


QUOTE (146225 @ 17 Apr 2018, 22:39)
Und was sind U-Bahnen sonst, bitte? Zumindest rechtlich in Deutschland auch Straßenbahnen...  tongue.gif  rolleyes.gif

Rechtlich gesehen sind U-Bahnen auch Straßenbahnen. Sie sehen mancherorts nur zufällig wie Eisenbahnen aus, weil sie nicht auf die Straße kommen. Aber in Salzburg gehe ich davon aus, dass dieses einen fundierteren Charakter als Graz und Linz haben wird, sollte die Lokalbahn tatsächlich eines Tages Hellbrunn erreichen.

--------------------
Die U5 kommt - die Stadtbahn auch!
    
     Link zum BeitragTop
guru61
  Geschrieben am: 18 Apr 2018, 10:55


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Mar 11
Beiträge: 696

Alter: 56
Wohnort: Arolfingen


QUOTE (146225 @ 17 Apr 2018, 05:52)
Sehr deutsch geleitete Vorstellungen. Gut, ich weiß nicht, wie flexibel im Denken man in Österreich ist, aber ein S-Bahn-Netz kann sich auch auf eine Stadt bzw. Region konzentrieren, ohne von einem einzigen Betreiber / Bahnsystem abhängig zu sein. Warum sollte die Lokalbahn - auch mit einer unterirdischen Erweiterung - denn keine Linie der S-Bahn Salzburg sein?

So wie in Bern, wo die RBS als S bahn gilt!
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
118 Antworten seit 15 Apr 2018, 19:34 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (8) 1 [2] 3 4 ... Letzte »
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |