Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (27) « Erste ... 25 26 [27]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] 423-Redesign [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
S-Bahn 27
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 02:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Jan 07
Beiträge: 2883

Wohnort: wenn München -> dann am Harras


s. dieses Zitat:
QUOTE (elchris @ 1 Nov 2018, 14:07)
Eine Überarbeitung der Frontanzeigen ist eh angebracht - Nachts viel zu hell, das blendet wenn dir so ein Ding entgegen kommt.

Und je überstrahlter das ist, umso weiter weg lässt es sich schon wahrnehmen und umso unnatürlicher wirkt es für eine FIS-Anzeige.

Ich wäre da, auch wenn gewiss nicht ideal, eher für ne farbige Schrift der Linienummer also "S1" in Blau, "S2" in Hellgrün, etc.
Am besten aber tatsächlich S2, S4 und S6 ihrer derzeitigen (Signal-)Farben entledigen, wäre zunächst gewöhnungsbedürftig, wurde aber bsp. gerade erst bei der Tram 21 (aus welchen Gründen auch immer) vollzogen. DB Station & Service geht mit Linienlogos ohnehin sehr spärlich um bzw. lässt an der Donnersbergerbrücke die Linien immer noch nach Stand 2009 fahren, das wäre also vernachlässigbar.

Ist eigentlich die gesamte LED-Anzeige mehrfarbig oder nur links im Bereich des Linienlogos? Dann könnte man den vorrangig zu beachtenden Zieltext "Nicht einsteigen" nämlich schön in Rot darstellen - unabhängig von der Diskussion hier gerade.


--------------------
user posted image
    
      Link zum BeitragTop
EasyDor
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 12:33


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Aug 02
Beiträge: 2409

Alter: 35
Wohnort: [M] Schwabing


Ich könnte mir vorstellen (und hoffe auch dass es so ist), dass die entfallende Linienfarbe eine kurzfristige Schnelllösung ist weil einfach umzusetzen um die Kuh vom Eis zu haben. Quick&Dirty... wink.gif

Da ja die farbigen Anzeiger an der Front so von der BEG gewünscht und bezahlt wurden wird man nebenbei schon an einer Lösung arbeiten (müssen), die aber natürlich mit dem EBA abgesprochen sein muss und deswegen wohl länger dauert.
Ich schätze mal dass eine Reduktion der Leuchtkraft schon reicht, ggf. im Zusammenspiel mit einem Lichtsensor... Das muss man aber testen etc. und das wird ein bissl dauern.

--------------------
Geld ist wie Mist: Wenn alles auf einem Haufen ist stinkt es und lockt Ungeziefer an. Wenn es allerdings auf dem Land verteilt wird sorgt es für blühende Landschaften.
    
     Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 13:09


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 17930
Chat: BorisM 

Alter: 33
Wohnort: München


QUOTE (EasyDor @ 8 Nov 2018, 13:33)
Da ja die farbigen Anzeiger an der Front so von der BEG gewünscht und bezahlt wurden wird man nebenbei schon an einer Lösung arbeiten (müssen), die aber natürlich mit dem EBA abgesprochen sein muss und deswegen wohl länger dauert.

Im Zweifelsfall sticht EBA die BEG. Wär aber interessant wie das vertraglich ist, ob die BEG Strafe verlangen kann für das Nichtvorhandensein einer Funktion die das EBA verboten hat.....

QUOTE

Ich schätze mal dass eine Reduktion der Leuchtkraft schon reicht, ggf. im Zusammenspiel mit einem Lichtsensor... Das muss man aber testen etc. und das wird ein bissl dauern.

Einen Lichtsensor hat die Anzeige garantiert, LED-Außenanzeigen ohne Lichtsensor sind nicht sinnvoll - wenn sie keinen Lichtsensor hätte könnte man entweder tagsüber gar nichts mehr erkennen, oder könnte nachts nicht in die Anzeige schauen.

Ob die Reduzierung der Helligkeit reicht ist die spannende Frage - auch wenn die Anzeige etwas dunkler ist, durch die große Fläche des RGB-Moduls (im Vergleich zu einem Signal) könnte ich mir schon vorstellen dass das bei Nacht und/oder Nebel trotzdem noch hell genug ist um es aus der Ferne zu sehen.

Das Einschalten nur am Bahnsteig sehe ich wie Dietmar - entweder es gibt Verwechslungsgefahr, oder es gibt keine. Wenn es welche gibt ist die am Bahnsteig genauso vorhanden wie während der Fahrt - bzw. am Bahnsteig dürfte die Gefahr sogar noch größer sein, während der Fahrt bewegt sich ja die Anzeige, so dass die Wahrscheinlichkeit größer ist dass man erkennt dass das kein Signal sein kann.

Die einzige Hoffnung die ich habe ist dass man über Messungen/Vergleiche nachweisen kann dass keine Verwechslungsgefahr besteht.

Bearbeitet von Boris Merath am 8 Nov 2018, 13:12

--------------------
user posted image
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
              Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 17:31


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 16439




QUOTE (Boris Merath @ 8 Nov 2018, 13:09)
Im Zweifelsfall sticht EBA die BEG. Wär aber interessant wie das vertraglich ist, ob die BEG Strafe verlangen kann für das Nichtvorhandensein einer Funktion die das EBA verboten hat.....

Als ehemaliger Sicherheitsingenieur habe ich zwar keine Fachexpertise bei der Bahn, aber prinzipiell sind Anforderungen, die Sicherheitsregeln, insbesondere jener zum Schutz von Personen, unterlaufen, per se nicht zulässig bzw. ordnungswidrig. Eine Vertragsstrafe hierzu wäre ohne Jurist zu sein leicht anfechtbar. Zudem ich mir nicht sicher wäre, ob die BEG sich nicht dadurch schon strafbar machen würde.

Bearbeitet von Iarn am 8 Nov 2018, 17:35
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 17:40


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 16845

Wohnort: München


QUOTE (Iarn @ 8 Nov 2018, 17:31)
Als ehemaliger Sicherheitsingenieur habe ich zwar keine Fachexpertise bei der Bahn, aber prinzipiell sind Anforderungen, die Sicherheitsregeln, insbesondere jener zum Schutz von Personen, unterlaufen, per se nicht zulässig bzw. ordnungswidrig. Eine Vertragsstrafe hierzu wäre ohne Jurist zu sein leicht anfechtbar. Zudem ich mir nicht sicher wäre, ob die BEG sich nicht dadurch schon strafbar machen würde.

Die Frage dürfte aber dann eher sein, ob man es sich wirklich mit der BEG verscherzen will. Wie CSU geführte Behörden darauf reagieren, davon kann die MVG ja genug berichten.......

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
EasyDor
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 17:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Aug 02
Beiträge: 2409

Alter: 35
Wohnort: [M] Schwabing


QUOTE (Boris Merath @ 8 Nov 2018, 13:09)
Einen Lichtsensor hat die Anzeige garantiert, LED-Außenanzeigen ohne Lichtsensor sind nicht sinnvoll - wenn sie keinen Lichtsensor hätte könnte man entweder tagsüber gar nichts mehr erkennen, oder könnte nachts nicht in die Anzeige schauen.

Die Frage ist halt inwiefern man in die Helligkeitssteuerung eingreifen kann und wie hoch der Aufwand dafür ist....
Daher ja meine Überlegung mit dem Quick-Fix... Das weiße Linienlogo kann höchstwahrscheinlich sogar schon der Anwender (also die DB) umkonfigurieren, schließlich kann sich eine Linienfarbe ja auch bei einem Fahrplanwechsel immer mal ändern.
Für eine geänderte Helligkeitssteuerung braucht es sicher den Anzeigenhersteller und eine erneute EBA-Zulassung.... (=daauuuuert) wink.gif

Die Münchner 423 sind doch auch nicht die ersten EBO-Fahrzeuge mit RGB-LED-Anzeigen... Der 474Plus hat die ja auch.... Oder ist die Hamburger S-Bahn nicht EBO? wink.gif

--------------------
Geld ist wie Mist: Wenn alles auf einem Haufen ist stinkt es und lockt Ungeziefer an. Wenn es allerdings auf dem Land verteilt wird sorgt es für blühende Landschaften.
    
     Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 18:40


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 1955

Alter: 42
Wohnort: Maisach


QUOTE (Lazarus @ 8 Nov 2018, 17:40)
Die Frage dürfte aber dann eher sein, ob man es sich wirklich mit der BEG verscherzen will. Wie CSU geführte Behörden darauf reagieren, davon kann die MVG ja genug berichten.......

Der übliche, hochwertige Qualitäts-Unsinn deinerseits. Die TAB wollte Schweinsbraten, die MVG hat aber nur Salzstangen geliefert. Ein himmelweiter Unterschied zur Situation beim 423R.

--------------------
Eisenbahn-Wiki | Twitter | Facebook | Flickr |Instagram | Gemischtwaren.blog | Radio Smirne

Ist die Bahn zu billig? | Kooperationsprojekt: MVG bildet Flüchtlinge zu Fahrern aus | Die S-Bahn-Tunnelbahnhöfe werden modernisiert – die unendliche Geschichte | MVG IsarTiger: ein weiteres Ridesharing-Angebot für München | Augsburg plant kostenlosen Innenstadt-Nahverkehr | MVV-Tarifreform: Einigung erzielt | Erster Schnee – warum die Bahn Störungen hat | Zugtaufe Anne Frank – Würdigung oder Demütigung? | Wenn man mal den Notruf braucht… funktioniert er nicht | Störfall S-Bahn: Informationspolitik katastrophal
    
        Link zum BeitragTop
gmg
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 21:29


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Oct 04
Beiträge: 3994

Wohnort: München


QUOTE (Hot Doc @ 8 Nov 2018, 00:22)
Stimmt, dann hättest du irgendeine App fragen müssen, wann die S-Bahn abfährt...

Ja hätte ich aber so finde ich es spannender und vor allem verlässlicher. Ich sehe fast täglich FIS-Displays, die irgendeinen falschen Mist schreiben. Mein Vertrauen in "aktuelle", eletronische Fahrgastinformationen liegt in Trümmern.
(Heute erst bin ich in Buchenau in eine S4v gestiegen, die bereitgestellt war aber mit +3 angekündigt wurde. Sie fuhr dann pünktlich los.)

QUOTE
oder halt bei der Fahrt aufpassen.
Ich weiß ja nicht, was du damit meinst aber das, was ich tatsächlich gemacht habe, würde ich so bezeichnen.

Bearbeitet von gmg am 8 Nov 2018, 21:29

--------------------
Aquí se habla s-bahñol.
    
     Link zum BeitragTop
S-Bahn 27
  Geschrieben am: 8 Nov 2018, 22:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Jan 07
Beiträge: 2883

Wohnort: wenn München -> dann am Harras


QUOTE (EasyDor @ 8 Nov 2018, 18:49)
Die Münchner 423 sind doch auch nicht die ersten EBO-Fahrzeuge mit RGB-LED-Anzeigen... Der 474Plus hat die ja auch.... Oder ist die Hamburger S-Bahn nicht EBO? wink.gif

Die redesignten und mit neuen LED-Anzeigern ausgestatteten 474 zeigen aber bloß alle Linien in dunkelorangener Schrift an, siehe auch mein damaliger Beitrag hier.
Das könnte jetzt im Nachhinein und im Vergleich zur farbigen LCD-Anzeige des Prototyps tatsächlich der Grund sein.

Die 481 in Berlin gibt es inzwischen auch mit weißer LED-Anzeige, auch die besticht aber durch die farblose Liniennumer: (gefunden auf Instagram)

Hamburgs neue BR 490 hat dagegen als EBO-Fahrzeug tatsächlich Farben in petto, dafür ist das hier aber auch nur ein recht kleines "Feld" in der ohnehin sehr kleinen Zielanzeige, das kann irgendwie auch keine Lösung darstellen.

--------------------
user posted image
    
      Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 11 Nov 2018, 21:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 16439




Also in der S8 in der ich sitze, hat der ET423R bereits eine monochrome Stirnanzeige.
    
     Link zum BeitragTop
gmg
  Geschrieben am: 11 Nov 2018, 22:21


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Oct 04
Beiträge: 3994

Wohnort: München


Klar, das haben sie doch seit Wochen alle. Darum geht es hier doch.

--------------------
Aquí se habla s-bahñol.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
400 Antworten seit 6 Jul 2017, 15:04 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (27) « Erste ... 25 26 [27] 
<< Back to S-Bahn Fahrzeuge
Antworten | Neues Thema |