Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (8) « Erste ... 5 6 [7] 8  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Elektrifizierung von Bahnstrecken [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 11 Feb 2021, 07:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 4125




QUOTE (Entenfang @ 10 Feb 2021, 22:56)
Ähm doch? Und sei es schon alleine als Umleitungsstrecke für den <s>EC</s> ECE, oder man könnte auch 1-2 Zugpaare über das touristisch interessantere Immenstadt - Kempten fahren lassen.

Du sagst es ja selbst, Umleiter (also im Regelfall 0) und 1-2 Tourismus-Züge. Alles andere als viel Verkehr, die Paar machen das Kraut nicht fett, da gibts andere Strecke, die deutlich wichtiger sind.
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 11 Feb 2021, 09:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2105

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


QUOTE (ralf.wiedenmann @ 10 Feb 2021, 20:43)
QUOTE (Marcus798 @ 10 Feb 2021, 12:46)
Servus zusammen,

folgendes soll wohl schon entschieden sein:

(+) Die Strecke Mühldorf - Simbach wird elektrifiziert und eventuell auch zweigleisig ausgebaut, da die Züge München - Wien zukünftig über Simbach ohne Halt in Mühldorf verkehren sollen. Die Züge nach Salzburg sollen dagegen in Mühldorf halten und dann weiter Richtung Klagenfurt / Graz verkehren.
(+) Mühldorf - Landshut wird teilweise zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert.
(-) Mühldorf- Rosenheim wurde gestrichen; Meines Erachtens eine Fehlentscheidung. Warum müssen alle Züge, die vom Brenner kommen unbedingt über den überlasteten Knoten München geführt werden, wenn man bei der Neubaustrecke Kufstein - München auch noch einen Abzweig Richtung Wasserburg - Mühldorf bauen und die Züge Richtung Norden / Osten über Landshut - Regensburg ableiten könnte. Man hätte eine Ausweichroute und könnte durch einen zweigleisigen Ausbau auch einen zeitweisen 30 Minutentakt von Mühldorf nach Waldkreiburg (- Wasserburg) anbieten, ohne Trassenkonflikte zu haben.
(-) Garching - Trostberg - Traunstein / Traunreut ist gestrichen.
(+) Augsburg - Buchloe - Kemten - Hergatz wird elektrifiziert, ebenso soll eine Blockverdichtung auf der gesamtem Strecke erfolgen, um die Streckenkapazität zu erhöhen.
(+) Aschaffenburg Hbf - Aschaffenburg Hafen wird elektrifiziert

Zu den anderen Strecken schweigt der Buschfunk noch.

Gruß Marcus

Bis auf das Nein zu Rosenheim-Mühldorf ist der Rest Spekulation. Selbst Mühldorf-Braunau ist noch nicht entschieden, die Projekte zum Deutschlandtakt müssen erst noch bewertet werden. Beides sollte &#8222;demnächst&#8220; passieren und veröffentlicht werden.



Aus: https://www.bvwp-projekte.de/schiene_2018/M...chland-Takt.pdf

Mühldorf-Simbach wird wohl eher nicht aus dem Topf elektrische Güterbahn finanziert, sondern eher aus dem normalen Mitteln des Bedarfsplans. Es ist ein Projekt des Deutschlandtakts.

Um die Euphorie weiter zu begrenzen: Die Mittel der Förderinitiative elektrische Güterbahn gemäss Bundeshalt 2021 sind eher bescheiden.

Für 2021 25 Mio Euro, und für die Jahr 2022-2030 116 Mio Euro, also ingesamt für die nächsten 10 Jahre 141 Millionen Euro.
Siehe Seite 1754 gemäss pdf-Nummerierung des Bundeshaushalts 2021: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/226/1922600.pdf

Die Elektrifizierung Lindau-Geltendorf hat 510 Millionen Euro gekostet. Da könnt ihr euch ausrechnen, dass Buchloe-Kempten-Hergatz, 130 km lang und zweigleisig aus diesem Topf nicht finanziert werden kann.

Auch der GVFG-Topf wird da wohl nicht herhalten können, da sind die Grossstädte mit ihre U-, S- und Strassenbahnprojekten wohl prioritär.


--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
rautatie
  Geschrieben am: 11 Feb 2021, 09:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Aug 08
Beiträge: 3748

Alter: 55
Wohnort: München


QUOTE (Marcus798 @ 10 Feb 2021, 12:46)
Servus zusammen,

folgendes soll wohl schon entschieden sein:

(+) Die Strecke Mühldorf - Simbach wird elektrifiziert und eventuell auch zweigleisig ausgebaut, da die Züge München - Wien zukünftig über Simbach ohne Halt in Mühldorf verkehren sollen.

Ich kann mich nicht mehr so genau an die Strecke erinnern, aber mir schien da ein Flaschenhals der Strecke auf der österreichischen Seite zu liegen. Der Abschnitt von Braunau bis Neumarkt-Kallham (oder zumindest bis Ried im Innkreis) ist doch eine kurvige Nebenstrecke, soweit ich mich erinnere. Da müsste man einiges ausbauen und begradigen, oder?

--------------------
Wo ist das Problem?
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 11 Feb 2021, 09:50


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 4125




QUOTE (rautatie @ 11 Feb 2021, 09:43)
Ich kann mich nicht mehr so genau an die Strecke erinnern, aber mir schien da ein Flaschenhals der Strecke auf der österreichischen Seite zu liegen. Der Abschnitt von Braunau bis Neumarkt-Kallham (oder zumindest bis Ried im Innkreis) ist doch eine kurvige Nebenstrecke, soweit ich mich erinnere. Da müsste man einiges ausbauen und begradigen, oder?

Das wäre das Optimum, aber die Strippe reicht schon mal, da die Strecke kürzer ist.
    
     Link zum BeitragTop
Südostbayer
  Geschrieben am: 11 Feb 2021, 16:11


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Jul 03
Beiträge: 2013

Alter: 44
Wohnort: nahe Mühldorf


QUOTE (Marcus798 @ 10 Feb 2021, 12:46)
(+) Augsburg - Buchloe - Kemten - Hergatz wird elektrifiziert, ebenso soll eine Blockverdichtung auf der gesamtem Strecke erfolgen, um die Streckenkapazität zu erhöhen.

Welches durch Blockverdichtung lösbare Kapazitätsproblem des Güterverkehrs existiert denn real oder potentiell südlich von Buchloe?


QUOTE (Rohrbacher @ 10 Feb 2021, 17:03)
Vielleicht wurde auch schon irgendwie entschieden, die aktuell 12 ausgeschriebenen Wasserstoffzüge bis in einen Zeithorizont von etwa 2050 in einem Durchlauf Passau - Mühldorf - Rosenheim zu verwenden, wo die Züge aus meiner Sicht ganz gut geeignet wären. Die Züge müssten mit marktüblicher Reserve für Passau - Rosenheim ja hinkommen, oder?

Setzt allerdings eine regelmäßig belieferte Wasserstofftankstelle an einem der Endpunkte (oder ggf. Mühldorf) voraus. Nicht unmöglich, aber für die realen Betriebskosten sicher schlechter als die Betankung neben der "Quelle" in Burghausen.


Aschaffenburg - Miltenberg wird übrigens offenbar auch nicht über das Bundesförderprogramm Güterverkehr elektrifiziert: https://primavera24.de/maintalbahn-keine-fo...amm-des-bundes/
    
    Link zum BeitragTop
mtg
  Geschrieben am: 12 Feb 2021, 08:22


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Oct 07
Beiträge: 494




QUOTE (Südostbayer @ 11 Feb 2021, 16:11)
Setzt allerdings eine regelmäßig belieferte Wasserstofftankstelle an einem der Endpunkte (oder ggf. Mühldorf) voraus. Nicht unmöglich, aber für die realen Betriebskosten sicher schlechter als die Betankung neben der "Quelle" in Burghausen.

Laut Ausschreibung der BEG ist die Wasserstofftankstelle ohnehin in Mühldorf geplant.

--------------------
Bahnstrecke Mühldorf-Simbach - Geschichte(n) einer Hauptbahn
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 12 Feb 2021, 09:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 8047




Ich habs noch nicht gespannt. Auf welcher Strecke sollen die H2-Züge eingesetzt werden? (Also Planungsstand jetzt, nicht persönliche Hoffnungen und Zukunftspläne.)
    
     Link zum BeitragTop
mapic
  Geschrieben am: 12 Feb 2021, 09:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 3 Apr 04
Beiträge: 2525

Alter: 33
Wohnort: Holzkirchen


QUOTE (Südostbayer @ 11 Feb 2021, 16:11)
Welches durch Blockverdichtung lösbare Kapazitätsproblem des Güterverkehrs existiert denn real oder potentiell südlich von Buchloe?

Zwischen Immenstadt und Oberstaufen hat man z.B. nur einen einzigen Block, soweit ich weiß ist das einer der längsten Blöcke, die es überhaupt in Deutschland gibt. Für eine zweigleisige Strecke ist das schon sehr ungewöhlich.


QUOTE (Hot Doc @ 12 Feb 2021, 09:15)
Ich habs noch nicht gespannt. Auf welcher Strecke sollen die H2-Züge eingesetzt werden? (Also Planungsstand jetzt, nicht persönliche Hoffnungen und Zukunftspläne.)

Die aktuelle Ausschreibung sieht für die H2 Züge vor: Einsatz auf den Strecken Mühldorf-Passau und Mühldorf-Burghausen, Tankstelle in Mühldorf.

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 4 Mar 2021, 07:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2105

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Elektrifizierungsprogramm des Bundes. PM des BMVI vom 3.3.21: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemit...nter-strom.html

Artikel des BMVI zu diesem Thema: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/E...gsprogramm.html

Karte hierzu: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/E/...publicationFile

Es werden in der Karte ausgewiesen:
1. Bedarfsplan - BVWP
2. GVFG
3. Elektrische Güterbahn & Investitionsgesetz Kohleregionen
4. Alternative Antriebe
5. LuFV 8.7
6. Deutschlandtakt
Viel Spass beim Studieren

Für die elektrische Güterbahn wurden von 173 untersuchten Strecken nur 8 Strecken ausgewählt:
QUOTE
Neuburxdorf - Mühlberg,
Duisburg Hochfeld - Duisburg Mannesmann,
Wilhelmshaven Ölweiche - Wilhelmshaven Nord,
Tiefenbroich - Flandersbach (Rohdenhaus),
Gerstungen - Heimboldshausen (- Unterbreizbach),
Borstel - Niedergörne,
Oebisfelde - Glindenberg,
Bremerhaven - Rotenburg.


Es gibt auch noch eine Excel-Liste wo alle zu elektrifiziertenden Strecken einen Förderprogramm zugeordnet werden. Zusätzlich werden auch bereits elektrische Strecken, für die ein Ausbau vorgesehen sind aufgelistet. In dieser Excel-Liste jedoch nicht enthalten, sind die zu elektrifizierenden Strecken gemäss Deutschlandtakt. Diese sind nur in der Karte enthalten: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/E/...publicationFile

Bearbeitet von ralf.wiedenmann am 4 Mar 2021, 08:17

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Südostbayer
  Geschrieben am: 4 Mar 2021, 10:21


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Jul 03
Beiträge: 2013

Alter: 44
Wohnort: nahe Mühldorf


Danke für die Zusammenfassung!

Die Liste der gemäß Förderprogramm "Elektrische Güterbahn & Investitionsgesetz Kohleregionen" zu elektrifizierenden Strecken ist kürzer als erhofft.

"Glindenberg" musste ich nachschlagen - das ist ein Ort ohne Bahnanschluss nördlich von Magdeburg. Gemeint ist demnach die Elektrifizierung der Strecke Oebisfelde - Magdeburg, die ich für sinnvoll halte, auch wenn der Strecke Oebisfelde - Stendal - Rathenow die Elektrifizierung sicher auch gut tun würde...
    
    Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 4 Mar 2021, 20:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2105

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


QUOTE (Marcus798 @ 10 Feb 2021, 12:46)
Servus zusammen,

folgendes soll wohl schon entschieden sein:

(+) Die Strecke Mühldorf - Simbach wird elektrifiziert und eventuell auch zweigleisig ausgebaut, da die Züge München - Wien zukünftig über Simbach ohne Halt in Mühldorf verkehren sollen. Die Züge nach Salzburg sollen dagegen in Mühldorf halten und dann weiter Richtung Klagenfurt / Graz verkehren.
(+) Mühldorf - Landshut wird teilweise zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert.
(-) Mühldorf- Rosenheim wurde gestrichen; Meines Erachtens eine Fehlentscheidung. Warum müssen alle Züge, die vom Brenner kommen unbedingt über den überlasteten Knoten München geführt werden, wenn man bei der Neubaustrecke Kufstein - München auch noch einen Abzweig Richtung Wasserburg - Mühldorf bauen und die Züge Richtung Norden / Osten über Landshut - Regensburg ableiten könnte. Man hätte eine Ausweichroute und könnte durch einen zweigleisigen Ausbau auch einen zeitweisen 30 Minutentakt von Mühldorf nach Waldkreiburg (- Wasserburg) anbieten, ohne Trassenkonflikte zu haben.
(-) Garching - Trostberg - Traunstein / Traunreut ist gestrichen.
(+) Augsburg - Buchloe - Kemten - Hergatz wird elektrifiziert, ebenso soll eine Blockverdichtung auf der gesamtem Strecke erfolgen, um die Streckenkapazität zu erhöhen.
(+) Aschaffenburg Hbf - Aschaffenburg Hafen wird elektrifiziert

Zu den anderen Strecken schweigt der Buschfunk noch.

Gruß Marcus

- Mühldorf-Simbach ist gemäss dieser Karte https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/E/...publicationFile
"zusätzlich im Zielfahrplan D-Takt unterstellt"
- Mühldorf-Landshut wird aus dem Bedarfsplan (BVWP) finanziert
- Mühldorf-Rosenheim ist für "ggf. weitere Potenziale für alternative Antriebe" vorgesehen
- Garching - Trostberg - Traunstein / Traunreut ist für "ggf. weitere Potenziale für alternative Antriebe" vorgesehen
- Augsburg-Buchloe-Kempten-Hergatz wird ebenfalls nicht elektrifiziert und ist "ggf. weitere Potenziale für alternative Antriebe" vorgesehen

Dagegen wird Ulm-Memmingen-Kempten "zusätzlich im Zielfahrplan D-Takt unterstellt"



--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 4 Mar 2021, 22:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 6503

Alter: 26
Wohnort: München


Grundsätzlich mal eine gutes Programm und wenn man das auch alles umsetzt, ist schon einiges getan. Ich nehme mal an, dass man unter ggf. weitere Potenziale für alternative Antriebe keine infrastrukturseitige, sondern eine fahrzeugseitige Elektrifizierung (Akku-Tw) meint.

Ganz schlüssig finde ich das Konzept an einigen Stellen aber nicht:

1. Husum-Kiel und Flensburg-Kiel ist elektrifiziert? Habe ich was verpasst?
2. Görlitz-Zittau elektrifizieren (1x Desiro pro Stunde), aber nicht Schnabelwaid-Bayreuth-Hof und Neukirchen-Weiden? Dann müssen wohl die 612er weiter unter Fahrdraht dieseln oder die Direktverbindungen nach Nürnberg aufgegeben werden.
3. S-Bahn-Stummel zu elektrifizieren, aber dann aufzuhören. Finde eigentlich nur ich die Lücke zwischen Munderkingen und Sigmaringen irgendwie kurios?
4. Schade, dass im Allgäu nichts außer Ulm-Kempten dabei ist. Bleibt dann wohl auf Ewig beim Dieseln unter Fahrdraht.
5. Was passiert mit dem BOB-Netz? Da wäre ein Elektrifizierung überfällig.

Gut finde ich dagegen neue Güterzugrouten zum Umgehen von überlasteten Knoten wie
-Hameln - Elze
-Verden - Uelzen
-Lüneburg-Lübeck

Und auch das Füllen der letzten Meile wie Stendal-Niedergörne oder Neuburxdorf-Mühlberg, welche das Umspannen überflüssig machen und den SGV attraktiver machen.
Hier fehlt mir aber z.B. die Lappwaldbahn ab Haldensleben, wo täglich mehrere sehr schwere Kieszüge fahren, bei denen besonders viel Diesel eingespart werden könnte. Insbesondere unlogisch, da man sogar Arnsdorf - Kamenz und weiter bis Hosena elektrifizieren will, wo wimre längst nicht so viel los ist. ich glaube, da würde man mit Blankenburg - Halberstadt - Magdeburg mehr Effekt erzielen.

-Die Mitte-Deutschland-Verbindung sogar mit Leinefelde-Gotha, das ist eine positive Überraschung.

Bearbeitet von Entenfang am 4 Mar 2021, 22:21

--------------------
Maskenwahn und Angst und Lügen für das deutsche Panikland
Dafür lasst uns alle kämpfen völlig ohne Sinn und Verstand
Ausgangssperre und Furcht und Aktionismus sind des Söders größte Freud'
Blüh' im Glanze der Einsamkeit
Blühe deutsches Panikland!
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 4 Mar 2021, 23:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 13076

Wohnort: ja


QUOTE (Entenfang @ 4 Mar 2021, 22:20)
4. Schade, dass im Allgäu nichts außer Ulm-Kempten dabei ist. Bleibt dann wohl auf Ewig beim Dieseln unter Fahrdraht.

Wenn ich das richtig sehe, geht es nur um die genannten derzeitigen Förderprogramme des Bundes. Bei Augsburg - Lindau haben wir beispielsweise alternative Antriebe "sofern nicht Vollelektrifizierung durch andere Programme". Und genau so eins wird die Nachfolge des 612 wohl noch irgendwie mal werden (im Sinne von ist es derzeit noch nicht), wo das Land (!) schon relativ deutlich gemacht hat, dass Akkus und Brennstoffzellen sehr wahrscheinlich nicht ausreichend leistungsfähig sind. Und wenn die 612 etwa 2030 schon alt sind, reicht's wenn man sich dem Problem 2040 annimmt. Vielleicht.

QUOTE (Entenfang @ 4 Mar 2021, 22:20)
5. Was passiert mit dem BOB-Netz? Da wäre ein Elektrifizierung überfällig.

Verstehe nicht ganz? Da fahren einwandfreie Neufahrzeuge, die tun's bis 2050! ph34r.gif

QUOTE
Und auch das Füllen der letzten Meile wie Stendal-Niedergörne oder Neuburxdorf-Mühlberg, welche das Umspannen überflüssig machen und den SGV attraktiver machen.

Da immer mehr (hierzuforum für den SPNV ungesehen gefeierte) "fahrzeugseitige Lösungen" auf den Markt kommen, im SGV z.B. die Eurodual, werden sich für den Bund immer mehr Ausreden finden lassen, warum man den Fahrdraht doch nicht braucht. Die teuren Hybridloks zahlt ja der Betreiber. Das ist ungefähr so als würde man steile Schotterstraßen mit Flußdurchfahrten von anno 1870 nicht ausbauen, weil die Speditionen sich ja z.B. einfach MAN KAT kaufen könnten. Einfach für jede Lkw-Fahrt so ein Ding unterstellen und schon spart man sich die ganze teure Infrastruktur! ph34r.gif

--------------------
Nur echt mit Schachtelsatz.
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 5 Mar 2021, 08:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20687




QUOTE (Entenfang @ 4 Mar 2021, 22:20)
2. Görlitz-Zittau elektrifizieren (1x Desiro pro Stunde)

War das nicht Teil von der großen Beschwichtigungsprogramm "huch die Kohle ist von gestern, wir bewerfen Euch mit Geld, damit ihr es einseht"?

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 5 Mar 2021, 11:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2105

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


QUOTE (Marcus798 @ 10 Feb 2021, 12:46)
Servus zusammen,

folgendes soll wohl schon entschieden sein:

(+) Die Strecke Mühldorf - Simbach wird elektrifiziert und eventuell auch zweigleisig ausgebaut, da die Züge München - Wien zukünftig über Simbach ohne Halt in Mühldorf verkehren sollen. Die Züge nach Salzburg sollen dagegen in Mühldorf halten und dann weiter Richtung Klagenfurt / Graz verkehren.

Nach dem 3. Gutachterentwurf hält der Fernverkehr München-Wien über Simbach in Mühldorf. Richtung Wien Ankunft zur Minute 30 Abfahrt Minute 33 ungerade Stunde und Richtung München Ankunft 27, Abfahrt 29.

Dagegen verkehrt der Fernverkehr München-Mühldorf-Freilassing-Salzburg in Mühldorf ohne Halt durch.

Siehe: https://assets.ctfassets.net/scbs508bajse/4...wurf_Bayern.pdf

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
113 Antworten seit 28 Jan 2012, 15:15 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (8) « Erste ... 5 6 [7] 8 
<< Back to Regionalverkehr
Antworten | Neues Thema |