Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (22) « Erste ... 20 21 [22]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
U-Bahn Wien, ...und was dazugehört, Freud u. Leid [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 24 Mar 2019, 18:47


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 467




wink.gif Hättest du was gesagt hätte Ich mit dir ne Privatführung gemacht.
QUOTE
habe ich keine Störungen erlebt
Gut wahrscheinlichkeitsrechnung.
QUOTE
(obwohl es fest installierte (im Fall hintergrundbeleuchtete) Piktogramme an allen Baureihen gibt)
FALSCH!
QUOTE
und trotzdem ist sie weit mehr überlastet
Stimmt auch ned. rolleyes.gif
QUOTE
Vom Komfort her ne Spur rauher als Berlin... es scheppert und poltert teilweise extrem..
Die Berliner mit längssitz sind ganz schlimm das haut es einen von link nach rechts wenn er beschleunigt oder verzögert. dry.gif
Das was du meinst sind die Klappen bei der Lüftung aber sonst habe Ich noch nie ein scheppern oder poltern feststellen können.
QUOTE
Weiß da jemand näheres?
zu?

--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
Jo33
  Geschrieben am: 24 Mar 2019, 19:47


Mitglied


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Dec 17
Beiträge: 35




QUOTE (Step_3 @ 21 Mar 2019, 23:00)
Habe vor kurzem fünf Tage in Wien verbracht. obwohl exzessiv herumgefahren, habe ich keine Störungen erleb ....

Es gibt ab und zu schon Störungen, insbesondere durch Unfälle, Kreislaufschwächen, Notarzt oder Polzeieinsätzen. Aber und wenn in Wien mal ein oder 2 Takte ausfallen, da stauen sich dann auch die Menschen ganz anders, als in Berlin oder München, da braucht es dann erst mal wieder 3-4 Takte um die Menschen wieder weg zu bekommen. Aber da quetschen sich dann nicht alle in die erste Bahn rein, sondern da warten einfach dann auch Mehrere auf die nächste Bahn die 90 Sekunden später kommt, andere Mentalität.

Der Grund warum es in Wien so gut funktioniert denke ich sind 3 Gründe, den ersten hast du schon genannt.

1. Die Mentalität ist eine ganz andere, wie schon beschrieben.

2. Die Takte sie sind wesentlich höher, dank moderner Technik und werden auch immer aktuellen, täglichen Gegebenheiten angepasst: Bsp. Musikalvorführung ist in Gumpendorf zur Zeit X aus, also brauch ich dort mal kurz 1-2 Verstärker, kein Problem. Daher heißt es ja auch dann meist eher Mindestintervall laut Fahrplan, der eben dann teilweise unterschritten wird. Oder auch sehr gut zu sehen im Feierabend Verkehr, da kann es sein, dass auf einer Linie in Lastrichtung der Takt 90-120 Sekunden ist, während in der Gegenrichtung nur alle 5-6 min eine Bahn kommt. Wie sie allerdings die Fahrzeuge dann vom Punkt A nach Punkt B bekommen, ist mir allerdings immer noch ein Rätsel.

3. Die Technik: Der entscheidende große Unterschied, wird dann auch noch die wesentlich modernere Technik sein. Die U-Bahnen in Wien fahren automatisch, sie werden von der Zentralle ferngesteuert, lediglich zur Kontrolle für die Einfahrt in die Stationen, wie auch zur Abfertigung des Zuges sitzt vorne noch jemand drin, sonst wird im Autopilot Modus gefahren.
Ab 2022 soll es dann die erste Vollautomatische U-Bahnlinie geben ohne Fahrer an Board und in den folgenden Jahren sollen dann auch die weitere U-Bahnlinien auf Vollautomatik Betrieb umgebaut werden.

Neus U-Bahn Zeitalter
Neue U-Bahnen für Wien
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 24 Mar 2019, 20:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 12711

Wohnort: neben 8000261-Vorfeld


Die Münchner haben auch LZB und Automatikbetrieb (Fahrer übernimmt nur Abfertigung und löst die Abfahrt aus, die dann auch wieder bis zum Stillstand bremst).
Wien hat seinerzeit das Münchner System übernommen.

Wien hat den betrieblichen Vorteil, dass die Züge linienrein unterwegs sind. In München hast Du mehrere Linien pro U-Bahn-Grundstrecke und auch Wechsler zwischen den Grundstrecken.

Was anfangs, wenn eine Strecke noch nicht die volle Kapazität benötigt, durchaus ein Vorteil ist (nämlich die bessere Auslastung durch 2 Linien) , hat sich nun durch zuwenig Folgeinvestitionen seit den 90ern zu einem Engpass entwickelt. Dazu noch zuwenig Fahrzeug-Investment. Diese "nachfragegerecht" genannte Investpolitik rächt sich nun.

Wobei meines Wissens die U6 in Wien in ihrem Kernabschnitt aber auch aus allen Nähten platzt und der frühere, zur Gürtelstrecke teilw. parallele 8er für die Naherschliessung fehlt.

Bearbeitet von spock5407 am 24 Mar 2019, 20:13

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
317 Antworten seit 6 Oct 2003, 19:09 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (22) « Erste ... 20 21 [22] 
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |