Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (708) « Erste ... 691 692 [693] 694 695 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] 2. S-Bahn-Stammstrecke [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Lazarus
  Geschrieben am: 11 Jul 2019, 21:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17814

Wohnort: München


Naja, wenn ich lese, was man da umplant, sind die 3 Jahre durchaus realistisch.

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 11 Jul 2019, 21:44


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17976




Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine solche Umplanung noch mit dem bisherigen Zeitbudget vereinbar ist.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 11 Jul 2019, 21:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 6666




QUOTE (Iarn @ 11 Jul 2019, 21:11)
Aus meiner Sicht ist der Südring nur bedingt und teilweise geeignet. Zweigleisig hat er nur wenig Kapazität und viergleisig wird es eine ebenso lange Odyssee wie der Tunnel.





Zweigleisig kann er aber ab MORGEN zumindest alle 20 Minuten befahren werden und so der Stamm1 entlastet, oder eine Linie verstärkt werden.

Nach jeder einzelnen Ausbaustufe, kann man mehr Bahnen ableiten. Die Sendlinger Spange als schon länger geplanter Abzweig ist der nächste Schritt. Dann müßte die Überwerfung am Heimeranplatz gebaut werden. Das dürfte noch mehr Züge ermöglichen. Der Halt Poccistr. sollte meiner Ansicht nach auf S-Bahnhöhe erhöht werden (auch da ist die Planung weit fortgeschritten).

QUOTE
Das sind viele Jahre der Planfeststellung. Schau Daglfing bis Johanniskirchen an. Da würde die oberirdische Variante auch bis 2031 brauchen. Und Daglfing - Johanniskirchen 4 gleisig oberirdisch ist in meinen Augen eine gute Nummer trivialer als ein viergleisiger Südring.
Das Problem der S8 ist unter anderem auch, dass eine Menge Straßen etc. neu geplant werden müssten, neue Tunnels, Vorplanungen für die U-Bahn etc.
Der Vorteil des Südrings ist, dass einige Planungen schon existieren (Bahnhof Laim, Sendlinger Spange, Halt Poccistr.) und ein Großteil der Bauten zumindest für einen Vorlaufbetrieb allein Bahngrund betreffen.
Hier sollte man deutlich schneller Teile des Projekts fertigstellen können. Bis der Südring komplett fertig ist, dauer es deutlich länger.

QUOTE
wir brauchen beides und wie Du siehst brauchen solche Vorhaben eine lange Zeit. Jetzt den Tunnel aufzugeben, bedeutet die Weichen dafür zu stellen, dass wir irgendwann wieder bereuen, dass zu klein geplant wurde.
Wenn man den Tunnel baut, baurcht man tatsächlich bald den Ring, weil die Verteilung der Fahrgastmassen im Zentrum so nicht funktionieren kann. Baut man den Südring (und später den gesamten Ring) wird man über sehr viele Jahrzehnte keinen zweiten Tunnel brauchen. Die Kapazitäten über den Ring sind bei weitem ausreichend (vor allem wenn der Nordring noch dazu kommt) und die Verteilung der Fahrgäste um Längen besser.
PS: Außerdem weiß jeder von uns, dass wir EINS von beiden bekommen werden und dann 50 Jahre nix. Das ist doch alles nur politisches Geplänkel, damit bloß jeder so lange die Beine still hält, bis eben unumkehrbare Fakten geschaffen worden sind.

QUOTE
PS im Übrigen würde ein Baustop Stamm 2 den Südring auf Jahre verzögern, da der 4 Ggleisige Ausbau vom Bahnhof Laim auch für den Südring notwenig wäre. Weiterhin ermöglich der Ausbau in Laim auch Zwischenlösungen im Bereich Sendlinger Spange.
Gut da habe ich mit vielleicht zu einfach ausgedrückt. Man sollte Bauleistungen, die für mehrere Varianten nützlich sind durchaus fortsetzen. Bereiche, die nur für den Stamm2 gebaut werden, sollte man stoppen. Den Laimer Bahnhof kann man solitär durchaus aus dem Projekt herausnehmen und weiterbauen.

QUOTE
Auch die U9 wäre wohl zum einen teurer zum anderen in der Zeitschiene nach hinten geworfen.
Da glaube ich weder das eine, noch das andere. Die U9 am HBF wird schwierig genug. Die Zusätzliche Querung des Stamm2, machts bestimmt nicht einfacher. Im Gegenteil, es kann gut sein, dass man ohne Stamm2 einfach mit der Bohrmaschiene da unten durch kann. Die Zeitachse der U9 hängt aus meiner Sicht überhaupt nicht mit Stamm2 in Verbindung. Den einen Bahnhof bekommst du auch bei einer Gesamtplanung noch in den Zeitrahmen rein.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 11 Jul 2019, 22:13


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17976




QUOTE (Hot Doc @ 11 Jul 2019, 21:53)
Zweigleisig kann er aber ab MORGEN zumindest alle 20 Minuten befahren werden und so der Stamm1 entlastet, oder eine Linie verstärkt werden.

Aktuell wird der Südring meist dann im 20 Minuten Verkehr bedient, wenn ein Notprogramm gefahren wird. Ob das auch bei vollem Festprogramm in Pasing funktioniert, bin ich überfragt. Dies gilt insbesondere, wenn in Pasing durch den U-Bahn Bau eine Bahnsteigkante wegfällt. Mit dem Ausbau Laim sollte es allerdings deutlich stabiler gehen und einen Umstieg zu S1 und S2 erlauben.

QUOTE
Der Halt Poccistr. sollte meiner Ansicht nach auf S-Bahnhöhe erhöht werden (auch da ist die Planung weit fortgeschritten).


Ich würde den Halt bei 76cm belassen. Gerade wenn nur wenige S-Bahnen pro Stunde dort verkehren, wäre es vorteilhaft, wenn der Merdian dort hält. Insbesondere für der Relation Ostbahnhof-Poccistraße wäre es wichtig für die Akzeptanz, wenn dort mehr als 3 Zpge pro Stunde angeboten werden.

QUOTE
Das Problem der S8 ist unter anderem auch, dass eine Menge Straßen etc. neu geplant werden müssten, neue Tunnels, Vorplanungen für die U-Bahn etc
Da bin ich bei Dir. Trotzdem könnte mit etwas Improvisationstalent auch ohne die bisherigen Bahnübergänge das Gebiet östlich der Bahn angebunden bleiben ( und das sage ich als jemand der da aufgewachsen ist) lieber eine ausgebaute Unterführung Stegmühlstraße mit Durchstich Glücksburger und eine Verbreiterungen Eggenfeldener Straße als ewig geschlossene Bahnübergänge.

Den Rest beantworte ich hoffentlich morgen.


--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Didy
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 01:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied.
Mitglied seit: 26 Jul 06
Beiträge: 3469




QUOTE (Iarn @ 11 Jul 2019, 19:09)
Laut tz fordert das EBA eine dritte (Ekauierungs-) Röhre für die 2. Stammstrecke

Im Teaser steht zwar, dass das EBA das fordert.

Im weiteren Text steht dann aber, dass das wohl auf Initiative der Bahn kommt:
QUOTE
„Die Vorhabenträgerin hat dem Eisenbahn-Bundesamt in einer Besprechung vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass eine sogenannte dritte Röhre zur Entfluchtung geplant sei,


Insofern ist die Frage, ob das tatsächlich allzu stark auf den Zeitplan drückt. Wenns von der Bahn selber kommt, könnte ich mir vorstellen, dass da schon viel geplant ist.

Was ich nicht verstehe, warum dritte Röhre? Es sind doch eh zwei Tunnel, wenns im einen brennt kann man doch in den anderen flüchten....
(Ja, man muss den Bahnverkehr anhalten. Das sollte machbar sein.)

Bearbeitet von Didy am 12 Jul 2019, 01:04

--------------------
user posted image
    
    Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 01:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17814

Wohnort: München


QUOTE (Didy @ 12 Jul 2019, 02:03)
Was ich nicht verstehe, warum dritte Röhre? Es sind doch eh zwei Tunnel, wenns im einen brennt kann man doch in den anderen flüchten....
(Ja, man muss den Bahnverkehr anhalten. Das sollte machbar sein.)

Das dürfte viel zu lange dauern, bis der Zugverkehr steht. Wenn es wirklich brennt, können schon 5 Minuten zu lang sein.....

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 02:11


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3254




QUOTE (Didy @ 12 Jul 2019, 02:03)
Insofern ist die Frage, ob das tatsächlich allzu stark auf den Zeitplan drückt. Wenns von der Bahn selber kommt, könnte ich mir vorstellen, dass da schon viel geplant ist.

Was ich nicht verstehe, warum dritte Röhre? Es sind doch eh zwei Tunnel, wenns im einen brennt kann man doch in den anderen flüchten....
(Ja, man muss den Bahnverkehr anhalten. Das sollte machbar sein.)

Betrachte mal weniger optimistisch. Ich sehe die Möglichkeit, dass die DB ihre eigenen Pläne sabotieren will.

Ganz primitiver Grund: Solange es Stamm2 nicht gibt, kommt exklusive die DB zum Zug. Bei der klammen DB Finanzlage würde ich mich nicht wundern, wenn die jede noch so dämliche Möglichkeit ausschöpfen wollen. Im BR245-Beitrag hatten wir letztens die Deaktivierung der Personenzugsysteme bei Güterloks, schließlich kann man ja doll sparen und DB Cargo braucht´s ja nicht. Aus der Perspektive erscheint ne ähnliche Überlegung bei Stamm2 durchaus realistisch.

Zwar will die BEG von einem Netto auf einen Brutto-Vertrag umstellen, aber es wird sicherlich immer noch genügend zu verdienen sein. Andere Möglichkeit: Die DB will die BEG etwas unter Druck setzen, laut den alten PMs von 2017 soll der Vertrag im Dez. 2019 angeschlossen werden. Voraussichtliche Laufzeit damals 12 Jahre ... jetzt aber? Möglicherweise will man bei der Laufzeit das Maximum rausholen.

Als Nenbenkriegsschauplatz frage ich mich, wie die ganze Verschieberei die Fahrzeugerneuerung beeinflussen wird. Überhaupt nicht (mal wollte neue Züge ja sowieso vor Stamm2-Eröffnung probefahren), oder doch mit Verschiebung um ein paar (oder gar mehrere) Jahre nach hinten (weil sich die Hersteller eine Produktionsgarantie über volle ~10 Jahre sicherlich fürstlich entlohnen lassen würden).
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 02:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 17814

Wohnort: München


Naja, das Ganze könnte aber widerum die BEG untergraben, indem man dem neuen Anbieter einen Fahrzeugpool zur Verfügung stellt. Dann könnte das für die DB ganz schnell nach hinten losgehen. Weil Meridian ist dann durchaus ein Konkurrent....

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 05:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11748

Alter: 37
Wohnort: München


Mal abwarten. Noch habe ich die Info in keiner seriösen Zeitung gesehen.

Die zweite Stammstrecke eignet sich eh eher für den Regionalverkehr, oder Express S-Bahnen. Diese würde ich aber vom bestehenden S-Bahn Netz unabhängig machen, also nicht darauf fahren lassen.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
AndiFant
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 07:01


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 15 Nov 11
Beiträge: 603

Wohnort: Münih


Vielleicht konnte man etwas in der SZ zwischen den Zeilen lesen:
QUOTE
  Auch ob die von Anwohnern befürchtete Großbaustelle für einen Rettungsschacht an der Kellerstraße überhaupt noch notwendig ist, sei nicht mehr sicher. Das müsse aber noch geprüft werden, so Josel
stand in der SZ am 2.7.19 (link)
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 07:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11748

Alter: 37
Wohnort: München


Anders formuliert: nichts neues für die Süddeutsche. Die TZ und der Merkur haben es nur als Schlagzeile verarbeitet. Gähn... ph34r.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 07:14


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 6666




QUOTE (Metropolenbahner @ 12 Jul 2019, 03:11)
Betrachte mal weniger optimistisch. Ich sehe die Möglichkeit, dass die DB ihre eigenen Pläne sabotieren will.
....

Ich seh das viel profaner. Man wollte den Tunnel mit allen Mitteln und hat ihn an X Stellen schöngerechnet. Der Brandschutz würde schon zigfach kritisiert. Man geht über alle Bedenken hinweg und schafft Fakten.
Vor 4 Jahren haben wir noch diskutiert, ob die halbe Milliarde mehr den Tunnel rechtfertigt. Jetzt kostet er 3 Milliarden mehr und WIR BRAUCHEN IHN TROTZDEM UNBEDINGT!
Da geht einfach jegliche Relation verloren!
Aber das weiß man aus Studium jeglicher Art, dass Menschen nicht fähig sind Zahlen mit mehr als 6 Stellen größenmäßig vernünftig einzuordnen.
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 07:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 6666




QUOTE (noebi @ 11 Jul 2019, 22:08)
Das sehe ich komplett anders. Mit dem Südring (4-gleisig ausgebaut) wird man es lediglich schaffen, auf allen Linien Takt10 einzuführen. Über Stamm2 könnte man dann ein ordentliches Express-System aufsetzen (nicht wie jetzt geplant mit ein paar Halbstundentakten auf einigen Linien) oder den Takt nochmal verdichten. Potential für mehr als Takt10 haben viele Linien, wenn die Rahmenbedingungen (Zuverlässigkeit, Preis) stimmen.

Woher du diese Meinung hast, bleibt wohl dir selber. Man kann auch mit dem Südring genau so Express-Linien fahren lassen, wie mit Stamm2. Klar muss man das Konzept im Stadtraum anpassen, aber es ist möglich und es gibt auch konkrete Vorschläge dafür.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 08:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17976




BR als erste seriöse Quelle zum Thema.
Im Wesentlichen schreiben sie vom Merkur ab, es gibt aber folgende neue Passage
QUOTE
Die Bahn will die Äußerungen bislang nicht kommentieren. Hauptauftraggeber und Hauptfinanzier des Milliardenprojekts ist der Freistaat Bayern, der müsse das Thema erst beraten und über die Umplanungen entscheiden, heißt es von der Bahn. Ein Termin für die entscheidende Kabinettssitzung steht nach BR-Informationen noch nicht fest.


Bearbeitet von Iarn am 12 Jul 2019, 08:02

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 12 Jul 2019, 08:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11748

Alter: 37
Wohnort: München


Also höchstwahrscheinlich einfach nur medial hoch gekocht, da es dieses Jahr keine gefährlichen Sommererreger oder änhliches gibt.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
10615 Antworten seit 20 Dec 2002, 08:22 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (708) « Erste ... 691 692 [693] 694 695 ... Letzte »
<< Back to S-Bahn Netze & Allgemeines
Antworten | Neues Thema |