Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Straßenbahn und Stadtbahn > [M] Variobahn Sammelthema


Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Jul 2005, 06:00
Lt. der Süddeutschen Zeitung, Münchner Teil, hat die MVG bei Stadler Pankow 3 Variobahnen bestellt.
Die neuen Tw sollen 2007 ausgeliefert werden und die letzten P-Wagen ablösen.
Dabei soll durch eine "optimierte Wartung" die Betriebsreserve verkleinert, so dass der der Bestand dann auch für den Betrieb der Linie 23 aussreichen wird.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 06:34
Mahlzeit,
QUOTE (Christian aus München @ 14 Jul 2005, 07:00)
Lt. der Süddeutschen Zeitung, Münchner Teil, hat die MVG bei Stadler Pankow 3 Variobahnen bestellt.
Die neuen Tw sollen 2007 ausgeliefert werden und die letzten P-Wagen ablösen.
Dabei soll durch eine "optimierte Wartung" die Betriebsreserve verkleinert, so dass der der Bestand dann auch für den Betrieb der Linie 23 aussreichen wird.

noch ein paar weitere Infos:

Die Süddeutsche Zeitung berichtet in der erwähnten Ausgabe, dass man mit Potsdam, diese testeten den R3, nicht weiterkam. Potsdam war zwar sehr zufrieden, könnte sich aber erst in einigen Jahren sich an einer Sammelbestellung beteiligen. Eine Sammelbestellung, aus der sich eine höhere Stückzahl ergäbe, wäre notwendig, damit der R3 neu aufgelegt wird.

Neben den drei bestellten Variobahnen hat sich die MVG eine Option auf 19 weitere Züge des gleichen Typs reserviert.

Die Variobahn, eine 5-teilige Niederflurbahn, bietet mit 220 Plätzen dasselbe Platzangebot wie der R3 und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Das Design wird an den U-Bahn-C-Typ angelehnt (blau-silber).

Geschrieben von: luc am 14 Jul 2005, 06:42
Laut http://www.rnlf.de.vu und http://hampage.hu/kozlekedes/TdT3/e_index.html befährt die Variobahn in Ludwigshafen auf der Strecke nach Friesenheim eine 15m-Kurve, allerdings in Meterspur, Wagenbreite dürfte in etwa München sein. Wird die Variobahn im ganzen Streckennetz fahren dürfen?

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 06:57
Mahlzeit,
QUOTE (luc @ 14 Jul 2005, 07:42)
Laut http://www.rnlf.de.vu und http://hampage.hu/kozlekedes/TdT3/e_index.html befährt die Variobahn in Ludwigshafen auf der Strecke nach Friesenheim eine 15m-Kurve, allerdings in Meterspur, Wagenbreite dürfte in etwa München sein. Wird die Variobahn im ganzen Streckennetz fahren dürfen?

ich weiß es nicht sicher, kann mir aber nicht vorstellen, dass die MVG Züge bestellt, die nicht auf allen Strecken einsetzbar sind.

Wenn die Variobahn tatsächlich einen 15-Meter-Radius schafft, ist das ein gutes Zeichen, denn das entspricht etwa dem Radius der engsten Bögen in München.

Nur mit dem 11-Meter-Gleisbogen der Wiesn-Schleife biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif wird es wohl nichts, aber der ist ohnehin mittlerweile ausgebaut. mad.gif mad.gif mad.gif.

Geschrieben von: luc am 14 Jul 2005, 07:12
Laut http://www.drehscheibe-online.de/forum/read.php?f=26&i=12237&t=12086 sind die Ludwigshafener Variobahnen 2,40m breit. Sie schwenken aber anscheinend ordentlich aus, mal schauen, ob in München dafür auch was getan werden muß.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 07:50
Mahlzeit,
QUOTE (luc @ 14 Jul 2005, 08:12)
Laut http://www.drehscheibe-online.de/forum/read.php?f=26&i=12237&t=12086 sind die Ludwigshafener Variobahnen 2,40m breit. Sie schwenken aber anscheinend ordentlich aus, mal schauen, ob in München dafür auch was getan werden muß.

dann müssen wieder ein paar Begegnungsverbote (derzeit gibt es ja fast keine mehr) eingeführt werden. Das ist kostengünstiger als das Vergrößern des Gleismitteabstandes (das baulich ja auch nicht immer so einfach möglich ist). biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Geschrieben von: luc am 14 Jul 2005, 07:54
QUOTE (tra(u)mmann @ 14 Jul 2005, 08:50)
dann müssen wieder ein paar Begegnungsverbote (derzeit gibt es ja fast keine mehr) eingeführt werden. Das ist kostengünstiger als das Vergrößern des Gleismitteabstandes (das baulich ja auch nicht immer so einfach möglich ist).

Ich glaube aber nicht, daß die Münchner Bahnen 2,40m breit werden. Aber lassen wir uns überraschen.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 08:22
Mahlzeit,
QUOTE (luc @ 14 Jul 2005, 08:54)
Ich glaube aber nicht, daß die Münchner Bahnen 2,40m breit werden. Aber lassen wir uns überraschen.

die MVG wird schon alles richtig machen, das traue ich ihr durchaus zu biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif.
Generell bin ich froh, dass mit dieser Bestellung Münchens Tram wieder eine Zukunft hat. Es sah ja in letzter Zeit nicht so gut aus (diverse Negativnachrichten).

Geschrieben von: tramfan am 14 Jul 2005, 10:28
Also hat es doch nichts gebracht, dass 2201 nach Potsdam gegangen ist, ich bin ja froh, dass die mit dem gefährt wenigstens zufrieden waren smile.gif .

Ein P-Wagen hat eine Breite von 2,35m, auf der http://www.stadlerrail.com/default.asp?ms=6&h=1&id=85&n=149&s=1 steht, das die verschiedene Breiten bei der Variobahn möglich sind, nämlich 2,30, 2,40, 2,50 und 2,65. Dann nehme ich mal an, die mvg wird die 2,30er nehmen.

Mich erfreut die Nachricht auch, dass neue Fahrzeuge nach München kommen, ich finde es schade, dass es keine R3´s werden. Ich bin mal gespannt, wie die neuen sich so machen.

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Jul 2005, 11:00
Ich hab zu den Neufahrzeugen, ähnlich wie anfangs schon beim R3.3 eine geteilte Meinung. Einerseits ist es ein positives Zeichen, dass man bei der MVG halbwegs optimistisch in die Zukunft sieht.
Andererseits bin ich der Meinung, dass die Variobahnen die letzten "typischen" Münchner Triebwagen verschwinden lassen werden, denn das sind die P-Wagen unbestrittenermassen.
Was mich an dem SZ-Artikel heute früh doch relativ stark überrascht hat, war die Ankündigung, "durch ein neues Wartungsverfahren weitere Triebwagen einzusparen". Man muss sich dabei klar machen, dass die MVg derzeit in der HVZ genau einen Reserve-Tw hat. Gut, dieser Zustand trifft nur auf wenige Stunden täglich zu (Mo-Fr 6-9 h und 14-18 h), trotzdem kann ein weiteres Einsparen von Triebwägen auf Basis der verkürzten Werkstattaufenthalte nur zu Lasten der Wartungsqualität gehen. Dabei hat man dann das Problem, dass die Trams anfälliger für Defenkte sind und letzten Endes öfters in der Werkstatt stehen.
Positiv stimmt mich, dass die MVG eine Option über 19 weitere Trams vereinbart hat. Dies lässt hoffen, dass wir in den nächsten Jahren tatsächlich ein paar echte Neubaustrecke bekommen, und nicht nur teilweise überfällige Reaktivierungen...

Geschrieben von: ET 423 am 14 Jul 2005, 12:04
QUOTE (tramfan @ 14 Jul 2005, 11:28)
das die verschiedene Breiten bei der Variobahn möglich sind, nämlich 2,30, 2,40, 2,50 und 2,65. Dann nehme ich mal an, die mvg wird die 2,30er nehmen.

Natürlich das Kleinste - wie immer. Dann wird das wohl auch nur ein fahrender Kundentransporter werden... sad.gif blink.gif unsure.gif

Geschrieben von: Elch am 14 Jul 2005, 12:07
edit in blau: Realismus hinzugefügt!

QUOTE (Christian aus München @ 14 Jul 2005, 12:00)
Ich hab zu den Neufahrzeugen, ähnlich wie anfangs schon beim R3.3 eine geteilte Meinung. Einerseits ist es ein positives Zeichen, dass man bei der MVG halbwegs optimistisch in die Zukunft sieht.
Andererseits bin ich der Meinung, dass die Variobahnen die letzten "typischen" Münchner Triebwagen verschwinden lassen werden, denn das sind die P-Wagen unbestrittenermassen.
Was mich an dem SZ-Artikel heute früh doch relativ stark überrascht hat, war die Ankündigung, "durch ein neues Wartungsverfahren weitere Triebwagen einzusparen". Man muss sich dabei klar machen, dass die MVg derzeit in der HVZ genau einen Reserve-Tw hat. Gut, dieser Zustand trifft nur auf wenige Stunden täglich zu (Mo-Fr 6-9 h und 14-18 h), trotzdem kann ein weiteres Einsparen von Triebwägen auf Basis der verkürzten Werkstattaufenthalte nur zu Lasten der Wartungsqualität gehen. Dabei hat man dann das Problem, dass die Trams anfälliger für Defenkte sind und letzten Endes öfters in der Werkstatt stehen.
Positiv stimmt mich, dass die MVG eine Option über 19 weitere Trams vereinbart hat. Dies lässt hoffen, dass wir in den nächsten Jahrzehnten tatsächlich ein paar echte Neubaustrecke bekommen, und nicht nur teilweise überfällige Reaktivierungen...


Geschrieben von: ET 423 am 14 Jul 2005, 12:15
QUOTE (Christian aus München @ 14 Jul 2005, 12:00)
Andererseits bin ich der Meinung, dass die Variobahnen die letzten "typischen" Münchner Triebwagen verschwinden lassen werden, denn das sind die P-Wagen unbestrittenermassen.

Das ist doch auch gut so oder warum willst du den normalen Fahrgästen diese Kutschen weiterhin zumuten?

Geschrieben von: pok am 14 Jul 2005, 12:37
Ihgitt... ich hoffe mal, dass die Fotos nicht das wiedergeben, was später bei uns rumfahren wird.
Auf der REFERENZEN-Seite von stadler gibt's ein paar Bilder von diesen Variobahnen. Also da hoff ich dann doch mal eher, dass sich Potsdam baldmöglich für eine Bestellung entscheidet cool.gif

pok

Geschrieben von: philmuc am 14 Jul 2005, 12:39
QUOTE (Christian aus München @ 14 Jul 2005, 11:00)
Man muss sich dabei klar machen, dass die MVg derzeit in der HVZ genau einen Reserve-Tw hat. Gut, dieser Zustand trifft nur auf wenige Stunden täglich zu (Mo-Fr 6-9 h und 14-18 h),

Stimmt das? Die 20/21 als auch 15/25 fuhren bis vor gar nicht langer Zeit doch deutlich öfters, wie hat man das denn da gemacht? mehr Ps als heute (bis zu 4) waren da auch nicht unterwegs.

Geschrieben von: tramfan am 14 Jul 2005, 12:44
Also http://www.stadlerrail.com/File/img/72104_ref.jpg gefällt mir von der Form her.

Nur so nebenbei, in München wird dann das der S-Typ, oder?

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 12:47
Mahlzeit,
QUOTE (ET 423 @ 14 Jul 2005, 13:15)
Das ist doch auch gut so oder warum willst du den normalen Fahrgästen diese Kutschen weiterhin zumuten?

es ist wirklich jammerschade, dass die P-Wagen verschwinden.
Es wird für so vieles Unnützes Geld ausgegeben. Ich wäre sogar bereit, dafür was zu zahlen, wenn uns die P-Wagen erhalten bleiben. Mein Traum wäre es, dass 3-5 Wagen auf - sagen wir mal 10 Jahre - im Dauereinsatz bleiben, die im häufigen Wechsel auf unterschiedliche Linien verteilt werden, sodass man immer mal wieder aufs Angenehmste überrascht und mit diesem wohl geilsten Trambahnzug aller Zeiten befördert wird.

Geschrieben von: tramfan am 14 Jul 2005, 12:52
Ich kann da nur auf die Wiener verweisen, bei denen fahren teilweise auch noch alte Wagen. Ich würde es auch begrüßen, wenn in den nächsten jahren p-wagen fahren würden. In den P-Wagen steckt halt auch noch zuverlässige deutsche Technik, die selbst nach jahrzehnten mit Ausnahme kleinerer Kurzen (halt einfach verschleiß) noch gut funktioniert.

Geschrieben von: Elch am 14 Jul 2005, 13:33
QUOTE (tramfan @ 14 Jul 2005, 13:52)
Ich kann da nur auf die Wiener verweisen, bei denen fahren teilweise auch noch alte Wagen. Ich würde es auch begrüßen, wenn in den nächsten jahren p-wagen fahren würden. In den P-Wagen steckt halt auch noch zuverlässige deutsche Technik, die selbst nach jahrzehnten mit Ausnahme kleinerer Kurzen (halt einfach verschleiß) noch gut funktioniert.

bei der großen Anzahl von alten Trambahnwagen ist es auch wirtschaftlich noch im vertretbaren Rahmen Ersatzteile anzufertigen. Bei den paar P-Zügen die es in München noch im Regelbetrieb gibt ist jedes Eratzteil, daßman nicht mehr aus einem alten Zug ausschlachen kann eine Einzelanferigung die wirklich Schweine-teuer ist.
Also: Entweder viele alte Wägen oder gar keiner. Und wohin der Trend in M geht ist ja bekannt!

Geschrieben von: ET 423 am 14 Jul 2005, 13:39
QUOTE (tra(u)mmann @ 14 Jul 2005, 13:47)
es ist wirklich jammerschade, dass die P-Wagen verschwinden.

Finde ich nicht, ganz im Gegenteil - es wird endlich Zeit.


QUOTE
Es wird für so vieles Unnützes Geld ausgegeben. Ich wäre sogar bereit, dafür was zu zahlen, wenn uns die P-Wagen erhalten bleiben. Mein Traum wäre es, dass 3-5 Wagen auf - sagen wir mal 10 Jahre - im Dauereinsatz bleiben, die im häufigen Wechsel auf unterschiedliche Linien verteilt werden, sodass man immer mal wieder aufs Angenehmste überrascht und mit diesem wohl geilsten Trambahnzug aller Zeiten befördert wird.


Ok, aus Fuzzysicht verstehe ich dich - aber als Fahrgast sind diese Karren einfach eine Zumutung erster Güte. Keinen ebenerdigen Einstieg, keine Fahrgastinformation, laut, alt, miefig, schrottig, usw.. Das ist einfach nicht mehr im Stil der Zeit - die Zeit der P-Wagen ist schlicht und einfach vorbei. Früher war er wirklich mal super, da gebe ich dir Recht (bin als Kind lieber damit gefahren wie mit M-Wagen wink.gif). Blamabel ist es nur, daß wir als angebliche Millionenstadt und Weltstadt mit Herz mit solchen kleinen Sardinendosen rumfahren (ich meine jetzt die R 2.2), die für dieses Fahrgastaufkommen schlicht und einfach untauglich sind. blink.gif

Geschrieben von: 423176 am 14 Jul 2005, 13:42
Ich möchte alles neu wink.gif Nee, also der P-Wagen ist was feines...damit macht das Tramfahren noch richtig Spaß!

Geschrieben von: Elch am 14 Jul 2005, 13:47
QUOTE (ET 423 @ 14 Jul 2005, 14:39)
Ok, aus Fuzzysicht verstehe ich dich - aber als Fahrgast sind diese Karren einfach eine Zumutung erster Güte. Keinen ebenerdigen Einstieg, keine Fahrgastinformation, laut, alt, miefig, schrottig, usw.. Das ist einfach nicht mehr im Stil der Zeit - die Zeit der P-Wagen ist schlicht und einfach vorbei. Früher war er wirklich mal super, da gebe ich dir Recht (bin als Kind lieber damit gefahren wie mit M-Wagen wink.gif). Blamabel ist es nur, daß wir als angebliche Millionenstadt und Weltstadt mit Herz mit solchen kleinen Sardinendosen rumfahren (ich meine jetzt die R 2.2), die für dieses Fahrgastaufkommen schlicht und einfach untauglich sind. blink.gif

Also kleine Fahrzeuge können schon reichen [...]nur müßte man dann eben öfter fahren. Nur da haben wir ja leider derzeit eher den gegenteiligen Trend zu beobachten.
Ich warte schon drauf, daß auf der 20 irgendwann nur noch eine R3-Doppeltraktion im 15 Minuten-Takt (natürlich nur in den HVZ'n - sonst alle 40 Min) verkehrt. ph34r.gif

Geschrieben von: ET 474 am 14 Jul 2005, 13:47
Die VAG Nürnberg hat zur gleichen Zeit 6 Einheiten dieses Typs bestellt. So ist die MVG zumindest schon mit der VAG Nürnberg in einer Sammelbestellung zusammen.

Geschrieben von: tramfan am 14 Jul 2005, 13:47
ET423, dass stimmt nun auch nicht ganz mit den Fahrgastaufkommen. Ein P kann durchaus den Fahrgastandrang bewältigen wie ein R3, diese wurden ja als Ersatz für die P angeschafft. Zustimmen tu ich allerdings bei der Eigenschaft, dass der P hochflur ist. Das ist für Rollstuhlfahrer und Mobilitätsbeschränkte nicht gut, aber sonst würde er ohne Probleme im Linieneinsatz zurechtkommen. Weiß ich, weil ich das letzte mal in münchen mit einem gefahren bin.

Edit: beliebtes Thema während ich schreibe kommen schon wieder 3 neue Beiträge raus.

423176: Zustimmung, die R rumpeln nicht so wie der der P smile.gif smile.gif

Geschrieben von: Elch am 14 Jul 2005, 13:51
QUOTE (tramfan @ 14 Jul 2005, 14:47)
ET423, dass stimmt nun auch nicht ganz mit den Fahrgastaufkommen. Ein P kann durchaus den Fahrgastandrang bewältigen wie ein R3, diese wurden ja als Ersatz für die P angeschafft. Zustimmen tu ich allerdings bei der Eigenschaft, dass der P hochflur ist. Das ist für Rollstuhlfahrer und Mobilitätsbeschränkte nicht gut, aber sonst würde er ohne Probleme im Linieneinsatz zurechtkommen. Weiß ich, weil ich das letzte mal in münchen mit einem gefahren bin.

Ich frag mich eh', wie ein Leben vor der Niederflur-Ära möglich war.

Bin ich doch neulich mal an der Agnes-Bernauer-Str. aus einem 19-er P-Wagen ausgestiegen. Draußen steht eine Mutter mit Kinderwagen. Ich habe dann gefragt ob ich ihr helfen kann. Antwort: "Nein Danke, daß ist mir zu kompliziert, da warte ich lieber auf die nächste."

Wie haben es eigentlich die Generationen von Müttern mit Kinderwägen früher gemacht? Ging man damals nur zu FUß?!

*kopfschüttel* dry.gif

Geschrieben von: 423176 am 14 Jul 2005, 13:57
QUOTE (Elch @ 14 Jul 2005, 14:51)
Ich frag mich eh', wie ein Leben vor der Niederflur-Ära möglich war.

Bin ich doch neulich mal an der Agnes-Bernauer-Str. aus einem 19-er P-Wagen ausgestiegen. Draußen steht eine Mutter mit Kinderwagen. Ich habe dann gefragt ob ich ihr helfen kann. Antwort: "Nein Danke, daß ist mir zu kompliziert, da warte ich lieber auf die nächste."

Wie haben es eigentlich die Generationen von Müttern mit Kinderwägen früher gemacht? Ging man damals nur zu FUß?!

*kopfschüttel* dry.gif

Ich denke mal, sie war von der Hilfe überrascht und hat halt überlegt ob ihr jemand beim Aussteigen auch hilft. Früher war die Hilfsbereitschaft eben da...heute muss man bitten und betteln...

Geschrieben von: Südostbayer am 14 Jul 2005, 14:03
QUOTE (ET 423 @ 14 Jul 2005, 14:39)
Blamabel ist es nur, daß wir als angebliche Millionenstadt

Hast Du da andere Erkenntnisse? wink.gif

Geschrieben von: ET 423 am 14 Jul 2005, 14:05
QUOTE (tramfan @ 14 Jul 2005, 14:47)
ET423, dass stimmt nun auch nicht ganz mit den Fahrgastaufkommen. Ein P kann durchaus den Fahrgastandrang bewältigen wie ein R3, diese wurden ja als Ersatz für die P angeschafft.

Tramfan, ich bezog meine Äußerungen bezüglich des Fahrgastaufkommens (etc.) nicht auf den P-Wagen - guggst du:

QUOTE (ET 423 @ 14 Jul 2005, 14:39)
solchen kleinen Sardinendosen rumfahren (ich meine jetzt die R 2.2)


Den früheren Mix aus M- und P-Wagen fand ich super - den M-Wagen für zwischendurch und auf weniger fahrgastintensiven Strecken und den P-Wagen, um die Massen wegzuschaufeln. wink.gif Als damals die R 2.2 kamen und die M-Wagen ersetzten, war das in der Tat eine Kapazitätssteigerung. Als die R 2.2 auch noch die P-Wagen ersetzten, begann das Gequetsche... blink.gif unsure.gif ph34r.gif ph34r.gif ph34r.gif

Geschrieben von: ET 423 am 14 Jul 2005, 14:07
QUOTE (Südostbayer @ 14 Jul 2005, 15:03)
Hast Du da andere Erkenntnisse? wink.gif

Dazu und zu meiner Meinung über diese *hust* Stadt sage ich nichts, da sich dadurch Leute aufn Schlips getreten fühlen könnten. ohmy.gif wink.gif

Geschrieben von: 423176 am 14 Jul 2005, 14:13
QUOTE (ET 423 @ 14 Jul 2005, 15:07)
Dazu und zu meiner Meinung über diese *hust* Stadt sage ich nichts, da sich dadurch Leute aufn Schlips getreten fühlen könnten. ohmy.gif wink.gif

Das du da immer so direkt sein musst wink.gif Das ist ja grausam laugh.gif

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Jul 2005, 14:21
QUOTE (philmuc @ 14 Jul 2005, 13:39)
Stimmt das? Die 20/21 als auch 15/25 fuhren bis vor gar nicht langer Zeit doch deutlich öfters, wie hat man das denn da gemacht? mehr Ps als heute (bis zu 4) waren da auch nicht unterwegs.

Der 19er fuhr aber bis vor einigen Monaten mit 6 P-Kursen und auch auf der 25 gabs am WE und in den Ferien bis zu 4 P-Kurse...ausserdem waren die beiden 21er-Verstärkerkurse, die heute nur noch sporadisch mit P-Wagen fahren, eine Stammleistung der P's...

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 14 Jul 2005, 14:58
QUOTE (ET 423 @ 14 Jul 2005, 15:05)
Als damals die R 2.2 kamen und die M-Wagen ersetzten, war das in der Tat eine Kapazitätssteigerung.

Wie denn das? Die R.2 wurden doch gerade mal an der Kapazität eines M/m-Zuges bemessen.
Und von einem Geamatic-M/M/m-Zug wollen wir erst gar nicht reden dry.gif wink.gif .....

Hier liegt einfach die Krux bei der Münchner Trambahn, dass man es gegenüber den meisten anderen Trambetrieben versäumt hat, rechtzeitig größere Einheiten zu beschaffen. Rein kapazitätsmäßig befindet sich ein R.2. doch auf dem Niveau der 50iger Jahre sad.gif blink.gif
Aber was soll man sagen angesichts von damaligen Entscheidungsträgern über die Neufahrzeuge, die wenige Jahre zuvor die Stillegung des Gesamtsystems als Credo hatten mad.gif mad.gif ......

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Jul 2005, 15:35
Für alle, die die Süddeutsche sich nicht wegen dem einen Artikel kaufen wollen, habe ich diesen eingescannt...zu finden unter http://www.lennartz.biz/christian/temp/variobahn.jpg

Geschrieben von: dumsel am 14 Jul 2005, 15:43
QUOTE (tra(u)mmann @ 14 Jul 2005, 13:47)
Mahlzeit,

es ist wirklich jammerschade, dass die P-Wagen verschwinden.
Es wird für so vieles Unnützes Geld ausgegeben. Ich wäre sogar bereit, dafür was zu zahlen, wenn uns die P-Wagen erhalten bleiben. Mein Traum wäre es, dass 3-5 Wagen auf - sagen wir mal 10 Jahre - im Dauereinsatz bleiben, die im häufigen Wechsel auf unterschiedliche Linien verteilt werden, sodass man immer mal wieder aufs Angenehmste überrascht und mit diesem wohl geilsten Trambahnzug aller Zeiten befördert wird.

Also wirklich *kopfschüttel*..

Der P-Wagen ist für den Fahrgast einfach eine Zumutung. Holzsitze, ein höllen Lärm, kein ebenerdiger Einstieg und steinalt. Ich bin selbst schon mit einem P-Wagen gefahren, fand es als Fuzzy zwar sehr angenehm aber mein Vater als normaler Fahrgast (+Arthrose) hat anschließend über das "alte Glump" geschumpfen, was ich ihm sicher nicht verwehren kann. Er ist etwas stärker gebaut, hat dadurch auf den Sitzen nicht gemütlich Platz nehmen können und die Treppen zum Ein- und Aussteigen waren fast ein unüberwindbares Hindernis.
Ich möchte jetzt hier keinen Streit anzetteln, aber bedenkt bitte, welche Nachteile dieser Wagen für alte, kranke und behinderte Leute bietet, wie alt er ist und welchen Komfort er letztenendes bietet. Ich würde in München jederzeit gerne einen neuen Wagen begrüßen.

In diesem Sinne
Martin

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 14 Jul 2005, 15:51
QUOTE (dumsel @ 14 Jul 2005, 16:43)
Der P-Wagen ist für den Fahrgast einfach eine Zumutung. Holzsitze

und worauf sitzt man teilweise in den gerade mal 5 Jahre alten R3 oder in der nagelneuen Münchner U-Bahn? wink.gif also wenn's nach dem geht, müsste man den C-Zug auch schon wieder ausmustern...

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Jul 2005, 15:52
QUOTE (dumsel @ 14 Jul 2005, 16:43)
Also wirklich *kopfschüttel*..

Der P-Wagen ist für den Fahrgast einfach eine Zumutung. Holzsitze, ein höllen Lärm, kein ebenerdiger Einstieg und steinalt. Ich bin selbst schon mit einem P-Wagen gefahren, fand es als Fuzzy zwar sehr angenehm aber mein Vater als normaler Fahrgast hat anschließend über das "alte Glump" geschumpfen, was ich ihm sicher nicht verwehren kann. Er ist etwas stärker gebaut, hat dadurch auf den Sitzen nicht gemütlich Platz nehmen können und die Treppen zum Ein- und Aussteigen waren fast ein unüberwindbares Hindernis.
Ich möchte jetzt hier keinen Streit anzetteln, aber bedenkt bitte, welche Nachteile dieser Wagen für alte, kranke und behinderte Leute bietet, wie alt er ist und welchen Komfort er letztenendes bietet. Ich würde in München jederzeit gerne einen neuen Wagen begrüßen.

In diesem Sinne
Martin

Darf ich mal ganz laut lachen? So richtig laut?

Im Ernst: die P-Wagen fahren jetzt seit knapp 40 Jahren durch München und jeder, wirklich jeder, hat sich inzwischen an diesen Triebwagentyp gewohnt. Heutezutage ist es doch eher so, dass ein Grossteil der Bevölkerung gnadenlos faul geworden ist. Die Gruppe, zu deren "Erleicherterung" hier neue Fahrzeuge beschafft werden sollen, kommen nmlich mit den alten Tw bestens zurecht. Meistens sind es junge Leute, die über ide P-Wagen schimpfen. Das sieht man an folgender Situation:

Haltestelle Theatinerstr., ein P-Wagen fährt ein...

Junger Fahrgast: "Ah, scho wieder son alter Krampf, elendiges Klumpszeigs..."
Alte Frau: "Ah, is des sche mal wiada mit so na oiden Tram zum fahrn..."

Auch das Beispiel mit den Kinderwägen verstehe ich nicht...seit mehr als 50 Jahren werden Kinderwagen in M- und P-Wagen verladen, in 90% der Fälle problemslos. Und auch heute klappt das bei älteren Müttern problemlos, nur die jungen Mütter tun so, als wäre ein P-Wagen ein Monster, in das man besser nicht einsteigt...

Geschrieben von: Flo am 14 Jul 2005, 16:00
Ist die Typenbezeichnung schon bekannt? Der müsste doch glaub ich die Typenbezeichnung "S" bekommen? unsure.gif

Geschrieben von: AndreasZ am 14 Jul 2005, 16:01
Die Zeiten ändern sich.
Immerhin gab's gaaaanz früher gar keine Tram...

Geschrieben von: weissblau am 14 Jul 2005, 16:03
servus zusammen,

noch mal zurück zur VarioBahn. Gibts eigentlich auch ne MarioBahn dry.gif dry.gif dry.gif ? Gut, der war schlecht. Aber mal im Ernst. Warum haben einige Versionen dieser Züge, vorrangig die aus den größeren ostdeutschen Städten ihren Stromabnehmer "falsch" herum auf dem Dach? Etwa so meine ich: ________<_ (soll des Wagendach mit Stromabnehemer sein, Wagen fährt nach rechts)

weissblau

Geschrieben von: Flo_K am 14 Jul 2005, 16:05
@Christian aus München

Ja ja, du bist halt ein P-Wagen-Fan, wie ich auch. Aber was Du da schreibst ist einfach nicht richtig. Ich sehe sehr oft, wie sich alte Leute mühsam die Treppen hochquälen. Auch mit dem Kinderwagen ist es sehr schwierig, weil nur an einer Tür genug Platz ist. Auch die Höhe, die überwunden werden muss ist nicht ohne. Und die Rollifahrer vergisst Du ganz. Die kannst Du einfcah nicht da hochheben.

Geschrieben von: dumsel am 14 Jul 2005, 16:15
Servus,

warum hab' ich diese Reaktion nur erwartet? Schlagt mich bitte, ich hab einen solchen Beitrag ins Forum gestellt.

Nee, mal im Ernst: Zeiten ändern sich, Standards auch. Früher war der P-Wagen hochmodern und ausgereift, das bezweifle ich keinesfalls. Damals war mal eben auch noch nicht so weit, dass man Fahrzeuge niederflurig gebaut hat, sonst wäre das der P-Wagen wohl auch. Ferner kannst Du mir nicht erzählen, dass sich alte Leute über die Tram freuen und junge Leute rebellieren, beim 420 z.B. war das auch nicht generell so!
Und mal ehrlich: Meinst Du, die P-Wagen fahren, weil die MVG sie gern hat? Ich glaube nicht. Denen wird ein Niederflurfahrzeug auch lieber sein, da kommt die alte Frau mit dem Kinderwagen, die junge Frau mit dem Kinderwagen, alte, kranke, etc rein und ob eine Hand voll Tramfanatiker dann nicht mehr mit der Tram fahren wird die MVG, wenn überhaupt, nur phäriphär tangieren.

Lassen wir das Thema jetzt am besten und diskutieren weiter über die Variobahn, wir kommen sowieso auf keinen grünen Zweig smile.gif.

Gruß
Martin

P.S.: Zu den Holzsitzen in den anderen Zügen sag' ich am besten gar nichts *aufreg* mad.gif

Geschrieben von: philmuc am 14 Jul 2005, 16:19
QUOTE (dumsel @ 14 Jul 2005, 16:15)

Zu den Holzsitzen in den anderen Z�gen sag' ich am besten gar nichts *aufreg* mad.gif

WHolzsitze sind mit Abstand die besseren. Wenn man sich ansieht was auf den Polstersitzen so alles geschieht, dann vermeidet man die Benutzung dieser. Diese Plastikpolster sind nur was für einsame, da is man nämlich nie alleine dry.gif


Geschrieben von: Cloakmaster am 14 Jul 2005, 16:23
In Bremen macht man genau das, was in München anscheinend undenkbar ist: Es werden neue Trambahnen (20fix +23 Option) des Typs GT8N1 angeschafft. Da diese satte 2,65m breit sind, werden in der ganzen Stadt fleissig die Schienen ausgetaucht und die Gleismitten-Abstände vergrössert. Mich wundert nur, daß die auf den "Überland-strecken" mittig angebrachten Oberleitungsmasten nicht stören. Im Gegensatz zu den bisher 4Teiligen GT8Ns, sollen die GT8N1 nur noch 3-Teilig werden. Ich bin schon gespannt, diese Telie live zu sehen, die Türanordnung scheint mit etwas unorthodox, (keine oder bestenfalls eine schmale Tür vorn beim Fahrer, ungünstig für Rollifahrer, gar keine Tür am Zugende) aber ich werde mir erst ansehen, wie die tägliche Praxis aussieht, bevor ich darüber schimpfe. Als junger Vater und somit Kinderwagen-chauffeur freue ich mich über den wegfall der alten Hochflur-Züge, die den Münchner P-Zügen sehr ähnlich sind. aber wenn ich ohne Kinderwagen reise, fahre ich gerne mit den alten "Rumpel-Bahnen". Das hat einfach etwas nostalgisches an sich...

Geschrieben von: weissblau am 14 Jul 2005, 16:52
hir noch mal ein paar schöne skizzen zu meinem beitrag oben:

________________<__
/___________________\ -> so in dresden, chemnitz, leipzig
" " " " " "

________________>__
/___________________\ -> so eher normal
" " " " " "

weissblau

Geschrieben von: weissblau am 14 Jul 2005, 16:53
des ganze hats leider verzogen. aber so ungefähr.

Geschrieben von: ET 423 am 14 Jul 2005, 17:10
QUOTE (Christian aus München @ 14 Jul 2005, 16:52)
Darf ich mal ganz laut lachen? So richtig laut?

Im Ernst: die P-Wagen fahren jetzt seit knapp 40 Jahren durch München und jeder, wirklich jeder, hat sich inzwischen an diesen Triebwagentyp gewohnt. Heutezutage ist es doch eher so, dass ein Grossteil der Bevölkerung gnadenlos faul geworden ist. Die Gruppe, zu deren "Erleicherterung" hier neue Fahrzeuge beschafft werden sollen, kommen nmlich mit den alten Tw bestens zurecht. Meistens sind es junge Leute, die über ide P-Wagen schimpfen. Das sieht man an folgender Situation:

Haltestelle Theatinerstr., ein P-Wagen fährt ein...

Junger Fahrgast: "Ah, scho wieder son alter Krampf, elendiges Klumpszeigs..."
Alte Frau: "Ah, is des sche mal wiada mit so na oiden Tram zum fahrn..."

Auch das Beispiel mit den Kinderwägen verstehe ich nicht...seit mehr als 50 Jahren werden Kinderwagen in M- und P-Wagen verladen, in 90% der Fälle problemslos. Und auch heute klappt das bei älteren Müttern problemlos, nur die jungen Mütter tun so, als wäre ein P-Wagen ein Monster, in das man besser nicht einsteigt...

Darf ich auch mal lachen und zwar noch viel lauter? Nenn' mir mal einen vernünftigen Grund, warum man die behalten soll? Eben vorhin angesprochene Personengruppen haben eben Probleme, in deine heilige Mühle einsteigen zu können. Ob dir das paßt oder nicht ist mir eigentlich egal, aber du solltest darüber mal logisch und neutral nachdenken. Rollstuhlfahrer (am besten noch E-Antrieb), Gehbehinderte, alte Leute, Mütter mit Kinder haben nunmal Probleme, da reinzukommen. Und jetzt komm' nicht mit dem Argument, früher gings auch - ja, ok, es ging früher auch aber wie? Es war umständlich, zeitraubend und nicht zuletzt auch ein bißchen gefährlich, denn selbst wennste beispielsweise nen Rollifahrer reinwuchtest, besteht eine potentielle Gefahr, daß der dir aus der Hand gleitet.

Gruß

ET 423, der sich wundert, wieso man heutzutage über alles streiten muß. blink.gif

Geschrieben von: andreas am 14 Jul 2005, 17:30
QUOTE (Christian aus München @ 14 Jul 2005, 16:52)
QUOTE (dumsel @ 14 Jul 2005, 16:43)
Also wirklich *kopfschüttel*..

Der P-Wagen ist für den Fahrgast einfach eine Zumutung. Holzsitze, ein höllen Lärm, kein ebenerdiger Einstieg und steinalt. Ich bin selbst schon mit einem P-Wagen gefahren, fand es als Fuzzy zwar sehr angenehm aber mein Vater als normaler Fahrgast hat anschließend über das "alte Glump" geschumpfen, was ich ihm sicher nicht verwehren kann. Er ist etwas stärker gebaut, hat dadurch auf den Sitzen nicht gemütlich Platz nehmen können und die Treppen zum Ein- und Aussteigen waren fast ein unüberwindbares Hindernis.
Ich möchte jetzt hier keinen Streit anzetteln, aber bedenkt bitte, welche Nachteile dieser Wagen für alte, kranke und behinderte Leute bietet, wie alt er ist und welchen Komfort er letztenendes bietet. Ich würde in München jederzeit gerne einen neuen Wagen begrüßen.

In diesem Sinne
Martin

Darf ich mal ganz laut lachen? So richtig laut?

Im Ernst: die P-Wagen fahren jetzt seit knapp 40 Jahren durch München und jeder, wirklich jeder, hat sich inzwischen an diesen Triebwagentyp gewohnt. Heutezutage ist es doch eher so, dass ein Grossteil der Bevölkerung gnadenlos faul geworden ist. Die Gruppe, zu deren "Erleicherterung" hier neue Fahrzeuge beschafft werden sollen, kommen nmlich mit den alten Tw bestens zurecht. Meistens sind es junge Leute, die über ide P-Wagen schimpfen. Das sieht man an folgender Situation:

Haltestelle Theatinerstr., ein P-Wagen fährt ein...

Junger Fahrgast: "Ah, scho wieder son alter Krampf, elendiges Klumpszeigs..."
Alte Frau: "Ah, is des sche mal wiada mit so na oiden Tram zum fahrn..."

Auch das Beispiel mit den Kinderwägen verstehe ich nicht...seit mehr als 50 Jahren werden Kinderwagen in M- und P-Wagen verladen, in 90% der Fälle problemslos. Und auch heute klappt das bei älteren Müttern problemlos, nur die jungen Mütter tun so, als wäre ein P-Wagen ein Monster, in das man besser nicht einsteigt...

und was glaubst du, warum die Tram seit dem Niederflurzeitalter und die U-bahn mit dem Hochbahnsteigen so enorme Fahrgastzuwächse erreicht hat?
die P Züge sind cool, keine Frage , aber für einen regulären Betrieb einfach nicht mehr zeitgemäß.
Die Komfortansprüche sind gestiegen (schau dir mal die Autos von 1968 an und die von heute) und auch die Münchner Tram muß diesen Rechnung tragen.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 17:46
Mahlzeit,
QUOTE (andreas @ 14 Jul 2005, 18:30)
die P  Züge sind cool, keine Frage , aber für einen regulären Betrieb einfach nicht mehr zeitgemäß.
Die Komfortansprüche sind gestiegen (schau dir mal die Autos von 1968 an und die von heute) und auch die Münchner Tram muß diesen Rechnung tragen.

nicht alles, was modern ist, ist auch gut. Niederflur ist eine tolle Sache, ja, hat aber auch Nachteile. So geht es zumindest beim R2.2 im Innenraum recht eng zu, erst der R3.3 ist wieder deutlich geräumiger.

Was wäre jetzt so schlimm, noch ein paar P-Züge für 10 Jahre einzusetzen? Dass jemand aus körperlichen Gründen nicht zusteigen kann, ist doch der Ausnahmefall. Im schlimmsten Fall muss halt auf den nächsten Zug gewartet werden.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass man die P-Züge aus Kostengründen abschafft, nicht weil der Fahrgast nach Niederflur ruft. Aber das Geld entscheidet, die MVG hat nix herzuschenken.

Deshalb ist das Ende der P-Wagen nicht mehr abzuwenden, leider. mad.gif mad.gif mad.gif.

Geschrieben von: dumsel am 14 Jul 2005, 17:49
Vielleicht hast Du auch mal eine Gehbehinderung oder sitzt sogar im Rollstuhl. Mal sehen, wie lange dann Deiner Meinung nach die P-Wagen noch fahren sollen und was Du dann von ihnen hälst.
Wieso soll ein Behinderter den nächsten Zug abwarten und womöglich seinen Anschluss verpassen? Nur damit die alten, für die MVG teuren P-Wagen noch länger durch München scheppern? Begreift's: Das Ding iss alt, es iss nicht mehr wirtschaftlich und nicht mehr zumutbar, Punkt fertig aus.

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Jul 2005, 17:54
QUOTE (dumsel @ 14 Jul 2005, 18:49)
Vielleicht hast Du auch mal eine Gehbehinderung

hatte ich schon...musste an knappen Monat mit Krücken laufen...und? Bin trotzdem Tram gefahren....hoher Einstieg hin oder her..."Wo ein Wille ist, da ist auch Weg"
Gut, das kann man nicht auf alle anwenden, für Rollstuhlfahrer kann man das nicht sagen, aber bei 4 P-Wagen sollte man die Reiseplanung entsprechend einstellen können...

Geschrieben von: sbahnfan am 14 Jul 2005, 17:56
Variobahn? Das habe ich mir doch gedacht! An http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=15&t=3629&st=45&#entry69242 Stelle habe ich die Vermutung schon geäußert...

Mit der Variobahn hat die MVG eine gute Entscheidung getroffen. In Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg fahren solche Fahrzeuge schon seit einigen Jahren und haben sich dort gut bewährt!

Geschrieben von: ET 423 am 14 Jul 2005, 17:58
Leute, warum wollt ihr es nicht verstehen?? Das Ding verursacht enormen Wartungsaufwand, ist teuer, laut und wird nicht jünger! Warum soll man denn auf Niederflur verzichten, wenn man es heutzutage schon von der Stange kriegt? Oder sollen die P's nur noch fahren, damit sich ein paar Fuzzys daran, naja sagen wir erfreuen können? Nur mit Fuzzys kann kein Betrieb überleben und auch die MVG net. Ansonsten schließe ich mich dumsel's letztem Beitrag an, seine Ausführungen zu den Gehbehinderungen sind in meinen Augen recht einleuchtend.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 18:02
Mahlzeit,
QUOTE (dumsel @ 14 Jul 2005, 18:49)
Vielleicht hast Du auch mal eine Gehbehinderung oder sitzt sogar im Rollstuhl. Mal sehen, wie lange dann Deiner Meinung nach die P-Wagen noch fahren sollen und was Du dann von ihnen hälst.
Wieso soll ein Behinderter den nächsten Zug abwarten und womöglich seinen Anschluss verpassen? Nur damit die alten, für die MVG teuren P-Wagen noch länger durch München scheppern? Begreift's: Das Ding iss alt, es iss nicht mehr wirtschaftlich und nicht mehr zumutbar, Punkt fertig aus.

lass mir halt meine Meinung. Die Logik greift hier nicht, ich habe das Teil halt lieb gewonnen, da kann man nichts daran machen biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif.
Außerdem ist es wirklich nicht so, dass die MVG nicht behindertenfreundlich wäre, nur weil 5 von 100 Zügen keinen Niederflureinstieg haben.

Geschrieben von: dumsel am 14 Jul 2005, 18:06
Ui, Einsicht ist der beste Weg zur Besserung smile.gif!

@tra(u)mmann:
Ich glaube Dir ohne Zweifel, dass Du den P magst. Allen anderen auch. Aber seht doch mal bitte die Fakten. Ich weiß, dass man auch mit Krücken in so ein Fahrzeug einsteigen kann. Ich weiß von einem P-Fan, der mit einem Bänderriss in die Mühle eingestiegen ist *kopfschüttel*.

Als Museumsbahn gerne, aber bitte nicht mehr im Fahrgastverkehr. Auch wenn er noch so bullig aussieht, schön röhrt und weiß der Teufel, wir müssen die "Schwächeren" unter uns achten und auf sie Rücksicht nehmen, meint ihr nicht auch?

Geschrieben von: tra(u)mmann am 14 Jul 2005, 18:14
Mahlzeit,
QUOTE (dumsel @ 14 Jul 2005, 19:06)
Ui, Einsicht ist der beste Weg zur Besserung smile.gif!

@tra(u)mmann:
Ich glaube Dir ohne Zweifel, dass Du den P magst. Allen anderen auch. Aber seht doch mal bitte die Fakten. Ich weiß, dass man auch mit Krücken in so ein Fahrzeug einsteigen kann. Ich weiß von einem P-Fan, der mit einem Bänderriss in die Mühle eingestiegen ist *kopfschüttel*.

Als Museumsbahn gerne, aber bitte nicht mehr im Fahrgastverkehr. Auch wenn er noch so bullig aussieht, schön röhrt und weiß der Teufel, wir müssen die "Schwächeren" unter uns achten und auf sie Rücksicht nehmen, meint ihr nicht auch?

ich habe nie behauptet, der P-Wagen müsse aus logischen Gründen, aus wirtschaftlichen Gründen oder aus ähnlichen Gründen erhalten werden. Ich habe nur gesgat, dass Niederflurzüge auch Nachteile haben, die Vorteile überwiegen, sicher, leider.

Insofern keine Einsicht, da die Logik nicht greifen kann, wenn Gefühle im Spiel sind. Daher wird der P-Wagen immer weiter fahren, in meinem Herzen. Oh jeh, das klingt jetzt kitschig
biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif, aber wie soll ich es anders ausdrücken? P-Wagen forever!!!

Geschrieben von: uferlos am 14 Jul 2005, 18:43
auch wenn es schade um die alten P-Wagen ist, freut es mich sehr das München endlich neue Straßenbahnen bekommen soll!
Aber mit nur 3 Einheiten 4 P-Wagen ersetzten und die sollen noch dazu für die 23 reichen? Ich glaube da verkalkuliert sich die MVG aber gewaltig! Ich sehs noch kommen: Tram 12 wird wegen Fahrzeugmangel heute mit Bussen gefahren!

Sind die neuen Kisten eigentlich Klimatistiert??

Geschrieben von: Der Adler am 14 Jul 2005, 18:48
QUOTE (uferlos @ 14 Jul 2005, 19:43)
Sind die neuen Kisten eigentlich Klimatistiert??

Oh ja! Auch wenn ich nur selten in München bin, schließe ich mich trotzdem Deiner Frage an.

Klimatisierte Straßenbahnwagen wären gut.

Geschrieben von: Moskau am 14 Jul 2005, 18:48
Das glaub ich wohl kaum, wenn nich mal die C's klimatiseiert sind! Aber es kann natürlich sein, da die MVG ja auch nur noch Busse mit Klimas bestellt. Die Klima is aber nich besonders toll.

Geschrieben von: Matze-MUC am 14 Jul 2005, 18:50
QUOTE (uferlos @ 14 Jul 2005, 19:43)
Aber mit nur 3 Einheiten 4 P-Wagen ersetzten und die sollen noch dazu für die 23 reichen? Ich glaube da verkalkuliert sich die MVG aber gewaltig!

Ich denke, dass das locker reicht (vorerst). Bei einem geplanten 10 Min.-Takt und einer Gesamtfahrzeit von 8 Minuten würden rein rechnerisch auch zwei ausreichen.

Anders schaut es aus wenn dann später der 5-Min-Takt kommt, bzw. wenn die Strecke verlängert wird ( rolleyes.gif Träum...).

Geschrieben von: Der Adler am 14 Jul 2005, 18:51
*Hüstel* *rrmmp* Eigentlich ist das von der Straßenbahn die Rede und nicht von der U-Bahn.

Geschrieben von: philmuc am 14 Jul 2005, 18:57
QUOTE (Christian aus München @ 14 Jul 2005, 11:00)
Man muss sich dabei klar machen, dass die MVg derzeit in der HVZ genau einen Reserve-Tw hat. Gut, dieser Zustand trifft nur auf wenige Stunden täglich zu (Mo-Fr 6-9 h und 14-18 h),

Es sind aber insgesamt zur Zeit nur 82 Kurse, bei 88 R-Wagen und 4 P bleibt am Schluss doch mehr als nur einer im Betriebshof stehen

Geschrieben von: Auer Trambahner am 14 Jul 2005, 18:59
Jetzt muß ich als Practicus auch mal meinen Hendlmayer dazugeben.
Elter mit Kiwa und gebrechliche Senioren hats sicher auch früher gegeben.
Letztenendes dürfte der Großteil allerdings an einer gewissen Niederflurverwöhntheit scheitern.
Nungut nicht jede Mutti hat auch die Statur einer chinesischen Bodenturnerin vor 1995.
Ich erhalte mir aller Hassliebe zum Trotz die Fahrerlaubnis für die Kiste, bin aber nicht wirklich traurig,
wenn keiner mehr unterwegs sein sollte. Im Sommer herrscht in der ersten Reihe eine Bullenhitze,
im Winter ist man rechts gargekocht und links tiefgekühlt.
Die Fahrleistungen sind Anno Voltum 750 auch nicht mehr so berauschend.

Gerhard

Geschrieben von: Auer Trambahner am 14 Jul 2005, 19:00
QUOTE (philmuc @ 14 Jul 2005, 18:57)
Es sind aber insgesamt zur Zeit nur 82 Kurse, bei 88 R-Wagen und 4 P bleibt am Schluss doch mehr als nur einer im Betriebshof stehen

Ich frag mich auch immer, wie er da drauf kommt.

Gerhard

Geschrieben von: AndreasZ am 14 Jul 2005, 19:02
QUOTE
Das glaub ich wohl kaum, wenn nich mal die C's klimatiseiert sind!

Naja, der C fährt auch die meiste Zeit im "kühlen Keller", die Tram eher nicht, oder? wink.gif

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Jul 2005, 19:06
QUOTE (philmuc @ 14 Jul 2005, 19:57)
Es sind aber insgesamt zur Zeit nur 82 Kurse, bei 88 R-Wagen und 4 P bleibt am Schluss doch mehr als nur einer im Betriebshof stehen

auch die mitgezählt, die sich zur Zeit anderswo die Räder in den Rahmen stehen? HW zum Beispiel...

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 14 Jul 2005, 19:30
QUOTE (Moskau @ 14 Jul 2005, 19:48)
[...] da die MVG ja auch nur noch Busse mit Klimas bestellt. Die Klima is aber nich besonders toll.

Oh doch, und wie! Ich hatte mal n 41er, der war innen auf vielleicht 16 Grad runtergekühlt. Die Klimas sind geil, die Fahrer müssten sie nur mal konsequent nutzen und auch wirklich kühl einstellen...

zur P-Wagen-Diskussion: sie haben tatsächlich einen riesigen Vorteil, nämlich die unschlagbar hohe Zahl an Sitzplätzen. Mit einem in etwa genauso langen R3 oder ner Variobahn kriegt man 82 Sitzplätze einfach nicht mehr hin.
Und schaut Euch doch mal die Mehrheit der Fahrgäste an, gerade im Berufsverkehr, wo die Ps noch hauptsächlich fahren: Schüler und Berufstätige. Und die wollen nunmal einen Sitzplatz und interessieren sich einen Dreck, ob es da nun 3 Stufen gibt oder nicht.

Die Leute mit Kinderwagen, Gehbehinderte, Gebrechliche, Rollifahrer - klar, die gibt es. Aber schaut Euch mal an, was für einen geringen Prozentanteil der Fahrgäste diese Gruppen insgesamt nur stellen - v.a. im morgendlichen Berufsverkehr sieht man kaum Senioren und Rollifahrer hab ich frühmorgens noch nie Tram fahren sehn. Aus den genannten Gruppen sind zahlenmässig nicht viele Leute unterwegs - sie fallen einem nur mehr auf, und drum denkt man immer, es sind so viele.

Und wenn es wirklich mal nicht geht, dass jemand in den P-Zug reinkommt, ist es m.E. durchaus zumutbar, dass die angesprochenen Gruppen mal auf die nächste Tram warten - gerade bei einem 3-Minuten-Takt wie auf der 20/21 ist das wirklich nicht so schlimm. Und von wegen Anschluss verpassen - wenn jemand wirklich kaum laufen kann, kann derjenige sowieso nicht knapp kalkulieren, sondern muss großzügige Zeitreserven einbauen.

Und bevor mir jetzt jemand noch Behindertenfeindlichkeit unterstellt, verweise ich darauf, dass meine Mutter einen GdB von 100 hat und kaum noch laufen kann. Und mit ihr lass ich auch öfter mal nen Kurs sausen, wenns n P is... mein Gott, müssma halt nochmal 10 Minuten warten. Mit guter Zeitplanung schafft man auch dann noch den Termin...

Geschrieben von: luc am 14 Jul 2005, 19:39
QUOTE (DT810 @ 14 Jul 2005, 19:48)
Klimatisierte Straßenbahnwagen wären gut.

Ja das wäre nicht schlecht. In Karlsruhe wäre das auch mal nicht schlecht. Da haben die neuesten auch keine Klimaanlage. Lediglich die Zweisystemer haben sowas im Mittel(Hochflur-)teil.
*neidisch auf DT810 und die anderen Stuttgarter werd*

Bei Bussen ist doch sowas jetzt Voraussetzung für eine Förderung?

Geschrieben von: Moskau am 14 Jul 2005, 20:14
Ich wär auch dafür, bin nur mal mitm Neumayr Citaro gefahren, da wars drin 23° bein eigeschalteter Klima!

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 15 Jul 2005, 07:09
QUOTE (weissblau @ 14 Jul 2005, 17:52)
hir noch mal ein paar schöne skizzen zu meinem beitrag oben:

________________<__
/___________________\ -> so in dresden, chemnitz, leipzig
" " " " " "

________________>__
/___________________\ -> so eher normal
" " " " " "

weissblau

Zumindest in Dresden sind die Stromabnehmer aber "richtig herum"
In Leipzig hat die ungewöhnliche Anordnung m. W. etwas mit der Schaltung von Oberleitungskontakten zu tun.
Interessanterweise haben die neuen Variobahnen in Mannheim auch den Stromabnehmer falsch herum. Na, ja, bei diesen als "Klobrillen" bezeichneten Fahrzeugen macht das irgendwie auch nix mehr aus.... tongue.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 15 Jul 2005, 07:22
QUOTE (ChristianMUC @ 14 Jul 2005, 12:00)
Andererseits bin ich der Meinung, dass die Variobahnen die letzten "typischen" Münchner Triebwagen verschwinden lassen werden, denn das sind die P-Wagen unbestrittenermassen.

Dann bestreite ich das jetzt hiermit einfach mal. Die letzten typischen Münchner Wägen sind meiner Meinung nach schon mit dem Rückzug der M-Wagen aus dem regulären Einsatz verschwunden. Die dicken Bremer Kisten konnten denen nicht das Wasser reichen - was nichts daran ändert, dass mir ein P wesentlich lieber ist als so ein enger R 2.2.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 15 Jul 2005, 08:06
Mahlzeit,
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 14 Jul 2005, 20:30)
[...] Die Leute mit Kinderwagen, Gehbehinderte, Gebrechliche, Rollifahrer - klar, die gibt es. Aber schaut Euch mal an, was für einen geringen Prozentanteil der Fahrgäste diese Gruppen insgesamt nur stellen - v.a. im morgendlichen Berufsverkehr sieht man kaum Senioren und Rollifahrer hab ich frühmorgens noch nie Tram fahren sehn. Aus den genannten Gruppen sind zahlenmässig nicht viele Leute unterwegs - sie fallen einem nur mehr auf, und drum denkt man immer, es sind so viele. [...]

die Anzahl an Gehbehinderten und Rollstuhlfahrern ist in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich angestiegen. Dies liegt einerseits an der gestiegenen Lebenserwartung. Andererseits kann die moderne Medizin heute in weit höherem Maße Unfallopfer retten, mit der Konsequenz, dass viele zwar überleben, aber im Rollstuhl landen.

Daher muss ich als P-Wagen-Freak schon eingestehen, dass der Bedarf an behindertengerechten Fahrzeugen heute wohl viel höher als in den Sechziger Jahren ist.

Die Anzahl von Müttern mit Kinderwagen dagegen dürfte mit dem Pillenknick gesunken sein. Ob dies die Anzahl der Rollstuhlfahrer kompensiert, vermag ich nicht zu sagen, ich vermute mal nein.

(Edit:) Minimale Korrektur ohne Veränderung der eigentlichen Aussage des Beitrags.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 15 Jul 2005, 09:35
QUOTE (tra(u)mmann @ 15 Jul 2005, 09:06)
Daher muss ich als P-Wagen-Freak schon eingestehen, dass der Bedarf an behindertengerechten Fahrzeugen heute wohl viel höher als in den Sechziger Jahren ist.

Ich weiß nicht, ob diese Aussage so zutreffend ist. In den 60iger-Jahren gab es ja noch reichlich Kriegsversehrte, die heute fast ausgestorben sind....
Einen ähnlichen Bedarf hätte es somit bestimmt gegeben.
Ich denke aber einfach, dass die Leute damals anders mobil waren als in der heutigen Zeit. Sämtliche wissenschaftlichen Zeit-Wege-Betrachtungen kommen ja zu dem Ergebnis, dass das Zeitbudget für Mobilität in den letzten Jahrzehnten nahezu konstant geblieben ist, dass sich aber die zurückgelegten Entfernungen massiv erhöht haben.
Ist ja auch klar, damals konnte man nahezu sämtliche Erledigungen kleinräumig im Stadtteil erledigen, heute dagegen muss man zum Fahrkartenkaufen auf die grüne Wiese tongue.gif oder für einen neuen Ausweis von Neuhausen nach Pasing in die dortige "Großbezirksinspektion" mad.gif kommen.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 15 Jul 2005, 09:56
Mahlzeit,
QUOTE (MVG-Wauwi @ 15 Jul 2005, 10:35)
Ich weiß nicht, ob diese Aussage so zutreffend ist. In den 60iger-Jahren gab es ja noch reichlich Kriegsversehrte, die heute fast ausgestorben sind....
Einen ähnlichen Bedarf hätte es somit bestimmt gegeben. [...]

ja, die Kriegsversehrten gab es natürlich. Von denen saß aber nicht jeder im Rollstuhl, viele hatten ja auch ganz andere Verletzungen und konnten zumindest noch laufen (der Krieg ging aber in ihren Köpfen weiter, ist zwar ein anderes Thema, ich will aber nicht den Eindruck erwecken, etwas zu verharmlosen) und einen P-Wagen relativ problemlos besteigen.

Jedenfalls ist mehreren Berichten zufolge die Anzahl der Rollstuhlfahrer in Deutschland seit den Sechziger Jahren deutlich und kontinuierlich gestiegen.

Geschrieben von: ET 423 am 15 Jul 2005, 10:10
QUOTE (MVG-Wauwi @ 15 Jul 2005, 10:35)
Ich weiß nicht, ob diese Aussage so zutreffend ist. In den 60iger-Jahren gab es ja noch reichlich Kriegsversehrte, die heute fast ausgestorben sind....

Naja, die Kriegsverletzungen betrafen ja nicht nur den Gehapparat. Viele haben zwar Gliedmaßen verloren, aber das waren auch nicht wenige, die einen Arm verloren haben oder auf einem bzw. zwei Augen blind waren. Die zählen natürlich zu Recht auch in die Kriegsverletzten-Statistik, hätten aber keine Probleme gehabt, in einen P-Wagen einzusteigen.

Geschrieben von: Flo_K am 15 Jul 2005, 16:13
Wenn man den wirtschaftlichen Gesichtspunkt ausser Acht lassen würde, wäre ich auch dafür die letzten P's zu behalten. Man müsste sie dann halt nach fahrplan einsetzen, so dass Gehbehinderte zu Hause, oder an der Haltestelle schon wissen, wann eine Niederflurtram kommt. Dann wäre das glaub ich kein so großes Problem.

Geschrieben von: ChristianMUC am 15 Jul 2005, 16:42
QUOTE (Flo_K @ 15 Jul 2005, 17:13)
Wenn man den wirtschaftlichen Gesichtspunkt ausser Acht lassen würde, wäre ich auch dafür die letzten P's zu behalten. Man müsste sie dann halt nach fahrplan einsetzen, so dass Gehbehinderte zu Hause, oder an der Haltestelle schon wissen, wann eine Niederflurtram kommt. Dann wäre das glaub ich kein so großes Problem.

Das ist doch genau der Zustand, den wir derzeit haben. Die P-Wagen-Kurse sind im Fahrplan eingezeichnet und jeder kann seine Fahrten so planen, dass er nicht mit den P-Wagen fahren muss....

Geschrieben von: Flo_K am 15 Jul 2005, 17:17
QUOTE (ChristianMUC @ 15 Jul 2005, 17:42)
Das ist doch genau der Zustand, den wir derzeit haben. Die P-Wagen-Kurse sind im Fahrplan eingezeichnet und jeder kann seine Fahrten so planen, dass er nicht mit den P-Wagen fahren muss....

Ja, nur zumindest bei der 19er hat das nicht immer so gestimmt. Ausserdem sollte man dann je einen pro Linie einsetzen.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 15 Jul 2005, 17:47
QUOTE (Flo_K @ 15 Jul 2005, 18:17)
Ja, nur zumindest bei der 19er hat das nicht immer so gestimmt.

Wobei es aber dann immer so war, dass angekündigte P-Kurse von Niederflurwagen gefahren wurden/werden.

Der umgekehrte Fall, also statt einer Niederflurtram kommt ein P-Wagen, ist mir in x Jahren 19er nur 2 oder 3mal untergekommen - wegen Betriebsstörungen und daraus resultierendem Kurstausch.

Falls also die P-Kurse anders waren als im Fahrplan angegeben, dann sicher nicht zum Nachteil der Gehbehinderten.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 15 Jul 2005, 18:02
Mahlzeit,
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 15 Jul 2005, 18:47)
[...]Falls also die P-Kurse anders waren als im Fahrplan angegeben, dann sicher nicht zum Nachteil der Gehbehinderten.

aber zum Nachteil der P-Wagen-Fans biggrin.gif laugh.gif biggrin.gif laugh.gif biggrin.gif laugh.gif.

Geschrieben von: EasyDor am 15 Jul 2005, 18:07
So... jetzt hörts amal auf zu Streiten! wink.gif
Früher war es einfach so, dass in der Mobilität eingeschränkte Menschen einfach daheim blieben, und von ihrer Famile gepflegt wurden,
aber durch die heutige Zersiedelung von Familien ist das eben nicht mehr so möglich.

Zurück zu Variobahn:
Ich finde dieses Fahrzeug genial, weil es, wie der Name schon sagt, so variabel ist, und außerdem auch sehr zuverlässig. Unter Umständen unterscheidet sich die Münchner Version im Design gar nicht so vom R3.3. Bei Türeinteilung, Front und Innendesign ist ja nichts unmöglich. smile.gif

Wahrscheinlich wird er dann das U 1.4 bekommen, da S ja, soweit ich weiß, Arbeitsfahrzeugen, und T den Testfahrzeugen (Probeeinsätze etc.) vorbehalten ist. Werden wir aber hoffentlich bald sehen.

Geschrieben von: Flo_K am 15 Jul 2005, 18:38
QUOTE (EasyDor @ 15 Jul 2005, 19:07)
Zersiedelung von Familien

Hab ich so auch noch nicht gehört... wink.gif

Geschrieben von: ChristianMUC am 15 Jul 2005, 18:50
QUOTE (EasyDor @ 15 Jul 2005, 19:07)
Wahrscheinlich wird er dann das U 1.4 bekommen, da S ja, soweit ich weiß, Arbeitsfahrzeugen, und T den Testfahrzeugen (Probeeinsätze etc.) vorbehalten ist. Werden wir aber hoffentlich bald sehen.

wie wärs mit V-Wagen....

Geschrieben von: tra(u)mmann am 15 Jul 2005, 19:12
Mahlzeit,
QUOTE (ChristianMUC @ 15 Jul 2005, 19:50)
wie wärs mit V-Wagen....

V wäre gut, U klingt doch sehr nach U-Bahn. V steht dann zufälligerweise gleich richtig für "Variobahn". Hoffentlich interpretiert das niemand als "Volkswagen" oder - schlimmer - als "Viehtansporter" biggrin.gif laugh.gif tongue.gif.
(Edit:) Orthopgraphie

Geschrieben von: ET 423 am 16 Jul 2005, 03:36
QUOTE (tra(u)mmann @ 15 Jul 2005, 20:12)
als "Viehtansporter" biggrin.gif laugh.gif tongue.gif.

Wenn die genauso groß werden wie die jetzigen R 2.2 (wonach es aussieht), dann werdens nur Viehtransporter.

Geschrieben von: Tigerente290 am 16 Jul 2005, 05:57
Sind das die Dinger, die auch in Chemnitz fahren?

Geschrieben von: Moskau am 16 Jul 2005, 11:53
Ja, halt nur in abgeänderter Fassung, außerdem wurden die Chemnitzer, glaub ich noch von ADtranz produziert.

Geschrieben von: Tigerente290 am 16 Jul 2005, 13:02
Aber die Münchner sehen vom wagenkasten her auch so aus wie die Chemnitzer oder was meinst du mit abgeänderter Fassung?

Geschrieben von: Moskau am 16 Jul 2005, 13:45
Man kann ja Front u.s.w. individuell auswählen, das mein ich mit abgeändert

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 16 Jul 2005, 15:07
QUOTE (ET 423 @ 16 Jul 2005, 04:36)
Wenn die genauso groß werden wie die jetzigen R 2.2 (wonach es aussieht), dann werdens nur Viehtransporter.

Wie kommst Du darauf? Im SZ-Artikel steht, die Variobahn wird genauso viele Fahrgäste mitnehmen können wie ein R3...

Geschrieben von: ET 423 am 16 Jul 2005, 15:31
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 16 Jul 2005, 16:07)
Wie kommst Du darauf? Im SZ-Artikel steht, die Variobahn wird genauso viele Fahrgäste mitnehmen können wie ein R3...

Dem Aussehen nach zu Urteilen halt leider net. Aber ok, wenn die sagen, die wird so viele Leute wie ein R3 mitnehmen können, dann paßts ja.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 17 Jul 2005, 01:14
QUOTE (ET 423 @ 16 Jul 2005, 16:31)
Dem Aussehen nach zu Urteilen halt leider net. Aber ok, wenn die sagen, die wird so viele Leute wie ein R3 mitnehmen können, dann paßts ja.

Du hast schon recht, rein optisch wirkt die Variobahn auf den ersten Blick nicht so groß wie ein R3 - und durch die vielen Gelenke dürften eigentlich auch viele Sitzplätze verloren gehen. Deshalb hab ich nochmal genauer gesucht:

Laut SZ wird die fünfteilige Version der Variobahn bestellt, für München ist die geringstmögliche Fahrzeugbreite von 2,30m wahrscheinlich. Das ist genau die Ausführung, die auch Nürnberg bestellt hat - und lt. http://www.stadlerrail.com/file/pdf/15.07.2005%20Referenzliste%20Variobahn.pdf wird der Zug 87 Sitz- und 147 Stehplätze haben, womit wir ungefähr auf die von der SZ genannten 220 Plätze kommen.

Zum Vergleich: der R3 bietet 67 Sitz- und 151 Stehplätze.

Selbst wenn die Münchner Version also ein paar Sitzplätze weniger haben wird als die Nürnberger (wegen zusätzlicher Flächen für Kinderwagen oder Fahrkartenautomaten), können wir uns auf eine Tram freuen, die richtig was wegsteckt smile.gif

Es wundert mich übrigens, dass die MVG noch keine Pressemitteilung zur Neubeschaffung online gestellt hat...!?

Geschrieben von: ET 423 am 17 Jul 2005, 02:58
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 17 Jul 2005, 02:14)
können wir uns auf eine Tram freuen, die richtig was wegsteckt smile.gif

Die einzige Tram, die wirklich was mitnimmt, ist die NGTD12DD aus Dresden. *G* Ansonsten haste aber recht, diese Variotram scheint echt mehr einpacken zu können wie die restlichen Trams. smile.gif

Geschrieben von: ChristianMUC am 17 Jul 2005, 09:19
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 17 Jul 2005, 02:14)
Es wundert mich übrigens, dass die MVG noch keine Pressemitteilung zur Neubeschaffung online gestellt hat...!?

WEnn man sich den Artikel aus der SZ mal genau durchliest, kann man da erkennen, dass die Bestellung wohl doch noch nicht soooo endgültig ist...
QUOTE (SZ-Artikel)

Mit den Fahrzeugen, die demnächst in Berlin bestellt werden,...

Geschrieben von: tramfan am 17 Jul 2005, 12:07
Diese kleine Wörtchen 2demnächst", jaja, wenn aber die SZ das breittritt, bin ich mir sicher, das die MVG die Variobahn bestellt.

Geschrieben von: P-Wagen am 18 Jul 2005, 21:35
In der Wochenend-Ausgabe des Münchner Merkur war auch ein kleiner Artikel zur Variobahn drinnen, sogar mit Bild wie sie in den MVG-Farben aussehen könnte.
http://hometown.aol.de/stefanerhard/variotram.jpg
Ich find sie schaut eigentlich ganz schön aus... smile.gif

Geschrieben von: tra(u)mmann am 18 Jul 2005, 21:51
Mahlzeit,
QUOTE (P-Wagen @ 18 Jul 2005, 22:35)
In der Wochenend-Ausgabe des Münchner Merkur war auch ein kleiner Artikel zur Variobahn drinnen, sogar mit Bild wie sie in den MVG-Farben aussehen könnte.
http://hometown.aol.de/stefanerhard/variotram.jpg
Ich find sie schaut eigentlich ganz schön aus... smile.gif

sieht wirklich recht cool aus in den Farben, auch wenn ich lieber weiß-blau hätte.

Eine Frechheit ist es, die P-Wagen als "klapprig" zu bezeichnen. Heute war auf der Linie 19 Ost (es gibt ja jetzt West, Mitte und Ost) ein P-Wagen im Einsatz (2010/3010), bereits das Motorengeräusch beim Beschleunigen ist ein Genuss. Die Wagen sind einfach geil.

Darfst Du das eigentlich mit dem Scan (Urheberrecht)? biggrin.gif

(Edit: Orthographie)

Geschrieben von: tramfan am 18 Jul 2005, 22:45
QUOTE (tra(u)mmann @ 18 Jul 2005, 22:51)
Eine Frechheit ist es, die P-Wagen als "klapprig" zu bezeichnen. Heute war auf der Linie 19 Ost (es gibt ja jetzt West, Mitte und Ost) ein P-Wagen im Einsatz (2010/3010), bereits das Motorengeräusch beim Beschleunigen ist ein Genuss. Die Wagen sind einfach geil.

Man hört es, wenn ein P-Wagen anfährt. Er ist deutlich lauter.

Mal eine andere Frage, was im chat auch diskutiert worden ist: Würde die Variobahn auch die 14,5m packen, die in münchen herrschen.

Edit zu dem Zeitungsartikel vom P-Wagen, ich bezweifel mal, das die münchner einen Scherenstromabnehmer bekommen.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 18 Jul 2005, 22:57
QUOTE (tramfan @ 18 Jul 2005, 23:45)
Man hört es, wenn ein P-Wagen anfährt. Er ist deutlich lauter.

Das schon, aber lauter kann auch schöner sein.
QUOTE (tramfan @ 18 Jul 2005, 23:45)
[...]Mal eine andere Frage, was im chat auch diskutiert worden ist: Würde die Variobahn auch die 14,5m packen, die in münchen herrschen.

Wie schon mal geschrieben, wird man meiner Meinung nach kaum Wagen bestellen, die nicht auf dem ganzen Netz einsetzbar sind. 15 Meter schaffen die Variobahnen auf jeden Fall, wobei dies nicht zwangsläufig die absolute Untergrenze ist.

Geschrieben von: tramfan am 18 Jul 2005, 23:00
QUOTE (tra(u)mmann @ 18 Jul 2005, 23:57)
Das schon, aber lauter kann auch schöner sein.

Hab ich das Gegenteil behauptet cool.gif biggrin.gif

QUOTE (tra(u)mmann @ 18 Jul 2005, 23:57)
Wie schon mal geschrieben, wird man meiner Meinung nach kaum Wagen bestellen, die nicht auf dem ganzen Netz einsetzbar sind. 15 Meter schaffen die Variobahnen auf jeden Fall, wobei dies nicht zwangsläufig die absolute Untergrenze ist.


Ich glaube, es ist nur eine Frage der Drehgestelle und Gelenke. Die Variobahn wird an den ersten, dritten und fünften Teil eine doppelte Achse haben, es stellt sich nur noch die Frage, ob die mittlere ein Drehgestell ist oder nicht.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 18 Jul 2005, 23:04
QUOTE (tramfan @ 19 Jul 2005, 00:00)
Hab ich das Gegenteil behauptet  cool.gif  biggrin.gif

Nein!
"Lauter" klingt aber allgemein etwas negativ.

Geschrieben von: tramfan am 18 Jul 2005, 23:06
QUOTE (tra(u)mmann @ 19 Jul 2005, 00:04)
Nein!
"Lauter" klingt aber allgemein etwas negativ.

So hab ich es nicht gemeint, ich wollte lediglich darstellen, das ich einen P-Wagen sofort am Geräusch erkenne und ich mich darüber freue.

Sorry, wenns negativ rübergekommen ist.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 18 Jul 2005, 23:18
Mahlzeit,
QUOTE (tramfan @ 19 Jul 2005, 00:06)
QUOTE (tra(u)mmann @ 19 Jul 2005, 00:04)
Nein!
"Lauter" klingt aber allgemein etwas negativ.

So hab ich es nicht gemeint, ich wollte lediglich darstellen, das ich einen P-Wagen sofort am Geräusch erkenne und ich mich darüber freue.

Sorry, wenns negativ rübergekommen ist.

da brauchst Du Dich nicht zu entschuldigen, ich erwarte von einem Benutzer namens "tramfan", dass er das Geräusch der P-Wagen mag biggrin.gif.

Diese Aussage ist übrigens ausdrücklich nicht böse gemeint, sondern anerkennend!

Negativ rüberkommen ist es übrigens nicht direkt, ich wollte es nur konkretisieren.

So, jetzt höre ich auf, sonst wird auf mich von bestimmten Usern eingehackt, weil ich von den P-Wagen nicht lassen kann und ein klein wenig nostalgisch eingestellt bin.

(Edit:) Orthographie

Geschrieben von: tramfan am 18 Jul 2005, 23:26
QUOTE (tra(u)mmann @ 19 Jul 2005, 00:18)
da brauchst Du Dich nicht zu entschuldigen, ich erwarte von einem Benutzer namens "tramfan", dass er das Geräusch der P-Wagen mag  biggrin.gif

ich hoffe ich werden den Ansprüchen gerecht *jokingly*

QUOTE (tra(u)mmann @ 19 Jul 2005, 00:18)
So, jetzt höre ich auf, sonst wird auf mich von bestimmten Usern eingehackt, weil ich von den P-Wagen nicht lassen kann und ein klein wenig nostalgisch eingestellt bin.

OK, dafür haben wir ja das Thema P-Wagen.

Auf der http://www.stadlerrail.com/default.asp?ms=6&h=1&id=85&n=149&s=1 steht bereits die Bestellung von 6 Variobahnen der VAG Nürnberg. Ich glaube langsam, die Chancen für die Variobahn in München steigen.

Geschrieben von: rob74 am 29 Jul 2005, 10:16
QUOTE (P-Wagen @ 18 Jul 2005, 22:35)
In der Wochenend-Ausgabe des Münchner Merkur war auch ein kleiner Artikel zur Variobahn drinnen, sogar mit Bild wie sie in den MVG-Farben aussehen könnte.
http://hometown.aol.de/stefanerhard/variotram.jpg
Ich find sie schaut eigentlich ganz schön aus... smile.gif

Wenn sie schon die Farbe geändert haben, hätten sie auch das DVG-Logo wegretuschieren können smile.gif Aber ich hoffe mal, die Frontpartie der Wagen, die nach München kommen, wird anders aussehen. Daß das mit einer Sammelbestellung der R3.3 zusammen mit Potsdam nix wird, habe ich schon in einem anderen Thread befürchtet. Bis 2009 kann die MVG scheinbar mit der Neubestellung nicht warten. <Spekulation> Es könnte allerdings sein, daß man erstmal 3 Variobahnen kauft (least?), um sie dann später weiterzuverkaufen/abzugeben und dann doch noch die Sammelbestellung mit Potsdam zu machen - und dann mehr Züge zu bestellen, 3 Stück decken ja nur den allernötigsten Bedarf... </Spekulation>

Geschrieben von: EasyDor am 29 Jul 2005, 10:54
QUOTE (rob74 @ 29 Jul 2005, 11:16)
Wenn sie schon die Farbe geändert haben, hätten sie auch das DVG-Logo wegretuschieren können smile.gif

Und vor allem das Farbschema richtig anwenden... Da sollte nämlich nur ein silberner Streifen über und unter den Fenstern sein, und nicht unter den Fenster gar nichts, und darüber alles silber. wink.gif

Die Frontpartie der Duisburger gefällt mir auch nicht. Noch schlimmer finde ich allerdings deren Inneneinrichtung:

user posted image

Hoffentlich wird die für die Münchner so wie bei den R3...

Geschrieben von: ET 423 am 29 Jul 2005, 11:31
QUOTE (EasyDor @ 29 Jul 2005, 11:54)
Noch schlimmer finde ich allerdings deren Inneneinrichtung:

Na da kann man sich ja auf was freuen. Der Viehtransporter wäre gut aber jetzt kommts noch ein bißchen besser: Der Vogelkäfig. PIEP PIEP PIEP

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Jul 2005, 13:16
QUOTE (EasyDor @ 29 Jul 2005, 11:54)
Hoffentlich wird die für die Münchner so wie bei den R3...

Ich denke davon kann man ausgehen, zumindest die Münchner Sitze halte ich für sehr wahrscheinlich. Der Innenausbau lässt sich ja vermutlich sehr gut den Kundenwünschen anpassen.

Geschrieben von: VT 609 am 29 Jul 2005, 15:06
QUOTE (EasyDor @ 29 Jul 2005, 11:54)
Noch schlimmer finde ich allerdings deren Inneneinrichtung: (...)

Was ist denn an der Inneneinrichtung so schlimm? Auf den ersten Blick gefällt mir die ganz gut.

Geschrieben von: Flo_K am 29 Jul 2005, 15:15
QUOTE (VT 609 @ 29 Jul 2005, 16:06)
Was ist denn an der Inneneinrichtung so schlimm? Auf den ersten Blick gefällt mir die ganz gut.

Nun, sie ist einfach potthäßlich. Ich hab das Gefühl, dass sich bei den Standardeinrichtungen seit den 80ern/90ern nichts mehr getan hat. Das mvg-Design gefällt mir von denen, die ich so gesehen hab bei weitem am besten.

Geschrieben von: VT 609 am 29 Jul 2005, 15:18
QUOTE (Flo_K @ 29 Jul 2005, 16:15)
Nun, sie ist einfach potthäßlich.

Ich finde sie nicht potthäßlich. Ich hätte aber auch nichts dagegen, wenn in den Münchner Variobahnen die Inneneinrichtung so ähnlich wie in den R3.3 wäre.

Geschrieben von: tramfan am 2 Oct 2005, 21:00
Nun werden es doch nur zwei Fahrzeuge, die München bestellt, sagt diese http://www.stmwivt.bayern.de/presse/pressearchive/ab2001/2005/09/pm237.html.

Erschreckend finde ich es auch, das Nürnberg wieder mal mehr bestellt als München. War auch schon bei den GT8N/R3 so, die Nürnberger haben mehr von denen. mad.gif sad.gif

Geschrieben von: tra(u)mmann am 2 Oct 2005, 21:24
QUOTE (tramfan @ 2 Oct 2005, 22:00)
Nun werden es doch nur zwei Fahrzeuge, die München bestellt, sagt diese http://www.stmwivt.bayern.de/presse/pressearchive/ab2001/2005/09/pm237.html.

Erschreckend finde ich es auch, das Nürnberg wieder mal mehr bestellt als München. War auch schon bei den GT8N/R3 so, die Nürnberger haben mehr von denen. mad.gif sad.gif

Was ist der Grund für die Reduzierung von 3 auf 2? Die Unsicherheit, ob der 23er überhaupt kommt?

Geschrieben von: tramfan am 2 Oct 2005, 21:28
QUOTE (tra(u)mmann @ 2 Oct 2005, 22:24)
QUOTE (tramfan @ 2 Oct 2005, 22:00)
Nun werden es doch nur zwei Fahrzeuge, die München bestellt, sagt diese http://www.stmwivt.bayern.de/presse/pressearchive/ab2001/2005/09/pm237.html.

Erschreckend finde ich es auch, das Nürnberg wieder mal mehr bestellt als München. War auch schon bei den GT8N/R3 so, die Nürnberger haben mehr von denen.  mad.gif  sad.gif

Was ist der Grund für die Reduzierung von 3 auf 2? Die Unsicherheit, ob der 23er überhaupt kommt?

Keine Ahnung, allerdings als Pessimist kann man das annehmen. Leider mad.gif mad.gif

Nachtrag:
(spekulier- und optimistenmodus)es kann auch sein, das nächstes der dritte erst gefördert wird und die mvg doch drei Trams bestellt(/spekulier- und optimistenmodus)

Geschrieben von: FloSch am 4 Oct 2005, 09:19
QUOTE (tra(u)mmann @ 2 Oct 2005, 22:24)
Was ist der Grund für die Reduzierung von 3 auf 2? Die Unsicherheit, ob der 23er überhaupt kommt?

Nein, ist es nicht, der große Aufschrei war also umsonst.
Es gibt keine Reduzierung von 3 auf 2 wie der heutigen SZ zu entnehmen ist.

Zwei Züge bezuschusst der Freistaat, der dritte gilt offiziell als Ersatz für die 2003 in Grünwald von einem Van erlegte Tram, weswegen da kein Zuschuss fließt. Vermutlich kommt da eine Versicherung dafür auf, also kein Zuschuss notwendig.

Geschrieben von: Woodpeckar am 4 Oct 2005, 19:12
QUOTE (FloSch @ 4 Oct 2005, 10:19)
... als Ersatz für die 2003 in Grünwald von einem Van erlegte Tram, ...

cool.gif In der Kategorie "Formulierung" geht der Oscar an ...

tongue.gif tongue.gif laugh.gif laugh.gif tongue.gif tongue.gif

Geschrieben von: ChristianMUC am 7 Oct 2005, 21:59
Lt. einer heute veröffentlichten PM der Stadler Rail AG hat die MVG jetzt wohl doch 3 (+19) Variobahnen bestellt...
http://www.stadlerrail.ch/default.asp?n=68&ms=2&h=1&id=57&s=1&news_id=135&ListMode=

Geschrieben von: VT 609 am 7 Oct 2005, 22:02
Dann ist ja jetzt offiziell, was letzte Woche in der Zeitung gestanden hat: Es werden drei Züge bestellt, aber nur zwei sind bezuschußt, da der dritte als Ersatz für einen R3.3 gilt (siehe Beitrag von FloSch).

Geschrieben von: FloSch am 7 Oct 2005, 22:03
QUOTE (ChristianMUC @ 7 Oct 2005, 22:59)
... jetzt wohl doch 3 (+19) Variobahnen ...

Warum denn "jetzt wohl doch", es war nie was anderes bekannt gegeben. Ich hätte mir aber auch mehr gewünscht. Aber es gibt ja die Option... Immerhin...

Geschrieben von: ChristianMUC am 7 Oct 2005, 22:15
QUOTE (FloSch @ 7 Oct 2005, 23:03)
Warum denn "jetzt wohl doch", es war nie was anderes bekannt gegeben.

Der erste Artikel aus der SZ wurde von der MVG bis heute weder dementiert noch bestätitigt...

Geschrieben von: Da Maicho am 7 Oct 2005, 23:03
Süddeutsche Zeitung MÜNCHEN Dienstag,
4. Oktober 2005
München Seite 56 · Bayern Seite 56

München bekommt drei neue Trambahnzüge


sic!

Text des Artikels gelöscht. Aus Zeitungsartikeln, wenn überhaupt, bitte nur auszugsweise zitieren! Vielen Dank! Rathgeber

Geschrieben von: Rathgeber am 8 Oct 2005, 01:56
Bei der Drehscheibe stehen manchmal auch ganz brauchbare Sachen...

QUOTE
Die Stadler Pankow GmbH erhält Auftrag aus München


Die Stadtwerke München (SWM) erteilten der Stadler Pankow den Auftrag über die Lieferung von 3 Straßenbahnen des Typs Variobahn mit einer Option auf weitere 19 Stück.

Nach Bochum und Nürnberg ist München die dritte deutsche Stadt, die in diesem Jahr die Variobahn als modulares Straßenbahnkonzept bei der Stadler Pankow bestellt. Die Variobahn für München wurde als Einrichtungsfahrzeug in 100 % Niederflurausführung entsprechend der Variobahn für Nürnberg geordert. Ab 2008 können in der nor-malspurigen Straßenbahn bis zu 220 Passagiere (Steh- und Sitzplätze) befördert werden. Das Auftragsvolumen umfasst 8 Mio. Euro. Die Stadler Pankow GmbH mit Standorten in Berlin und Brandenburg ist ein Unternehmen der Schweizer Stadler Rail Group, zu der drei weitere Standorte in der Schweiz, die Stadler Bussnang AG, die Stadler Altenrhein AG sowie die Winpro AG gehören. Im Januar 2005 wurde die Stadler Rail Group um einen Deutschen Standort erweitert, die Stadler Weiden GmbH. Auf einer Gesamtfläche von 15.000 m2 werden seit 1996 in Pankow Schienenfahrzeuge für den Regional-, S-Bahn- und Stadtbahnverkehr entwickelt, konstruiert und gebaut. Ebenfalls werden Wartungen, Modernisierungen und Reparaturen an bewährten Schienenfahrzeugen durchgeführt. Die Stadler Gruppe beschäftigt derzeit ca. 1400 Mitarbeiter/Innen, davon gut 300 in Deutschland. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Michael Daum,COO der Stadler Rail Group, Geschäftsführer der Stadler Pankow GmbH, 0049 (0)30 91 91 1500, Silvia Bär, Kommunikations-verantwortliche, Stadler Rail Group, 0041 (0)71 626 20 34, www.stadlerrail.ch

Quelle: http://www.stadlerrail.ch/default.asp?n=68&ms=2&h=1&id=57&s=1&news_id=135&ListMode=

Geschrieben von: Flo am 8 Oct 2005, 17:02
QUOTE
Dann ist ja jetzt offiziell, was letzte Woche in der Zeitung gestanden hat: Es werden drei Züge bestellt, aber nur zwei sind bezuschußt, da der dritte als Ersatz für einen R3.3 gilt (siehe Beitrag von FloSch).


Der verunglückte war ein R2.2 (Tw 2122)

Wir werden also noch bis 2008 P-Wagen im Einsatz sehen, dann waren sie 40 Jahre im Einsatz. Von der Einsatzdauer her sind sie dann nach dem M-Wagen auf Platz 2. Das ist dann auch genug

Geschrieben von: VT 609 am 8 Oct 2005, 17:10
QUOTE (Flo @ 8 Oct 2005, 18:02)
Wir werden also noch bis 2008 P-Wagen im Einsatz sehen, dann waren sie 40 Jahre im Einsatz. Von der Einsatzdauer her sind sie dann nach dem M-Wagen auf Platz 2. Das ist dann auch genug

Wie lange sind die M-Wagen gefahren?

Geschrieben von: ChristianMUC am 8 Oct 2005, 17:51
QUOTE (Flo @ 8 Oct 2005, 18:02)
Wir werden also noch bis 2008 P-Wagen im Einsatz sehen, dann waren sie 40 Jahre im Einsatz. Von der Einsatzdauer her sind sie dann nach dem M-Wagen auf Platz 2. Das ist dann auch genug

Also die M-Wagen waren aber nicht Platz 1...
Die ersten A-Wagen wurden 1898 gebaut, der letzte erst 1955 ausgemustert, das ergibt 57 Jahre Einsatzdauer. Der erste M-Wagen kam 1950, der letzte Einsatz im Linienbetrieb war 1998. das ergibt "nur" 48 Jahre. Der P-Wagen dürfte es dann auf 43 Jahre bringen (1965-2008)...

Geschrieben von: bob83 am 9 Oct 2005, 14:40
@wien

in wien sind tatsächlich noch 3/4 der Triebwagen aus den Jahren 1959-1991. die Beiwagen z.T. von 1957 (c3). Da aber die Wiener Linien die Wagen zumindest technisch recht gut in Schuß halten und das "Sparen um jeden Preis" sich dort nicht so Durchsetzt. Natürlich kann man die beidenNetze (MUC und VIE) nur bedingt vergleichen. München dürfte so um die 100 TW haben? Da gehts natürlich shcneller diese auf Neiderflur umzustellen als bei über 500TW in Wien. Zum GLück hatten die ÖSis in den 60ern kein Geld Wien in eine Autogerechte Stadt umzubauen, und so blieb ein großer Teil des Straßenbahnnetzes über. Zur Zeit gibts 33 Linien, dazu 5 Sonderlinien die nur zu bestimmten anlässen verkehren. Die Linien sind in 11 Betriebsbahnhöfen stationiert.Dann gibts noch eine riesige Zentralwerkstätte am Stadtrand mit eigenem Versuchsgelände. Auch mit dem Takt sind wir hier recht verwöhnt, 2-4 min in den HVZ, sonst 6-7 min, ab 21 Uhr 10 min und ab 22 bis Betriebsschluß (zw.0.30 und 1.00) alle 15 min. Am so herrscht ein 7-8 bzw mind. 10 min Takt auf allen Linien. So hat man in Wien beides,die modernen ULFs, die inzwischen recht gut laufen und das "historische" Trambahnfeeling in den E1/c3/c4 mit den typ Shcaltgeräuschen, Glühlampenbeleuchtung, nach Bonerwachs riechenden Holzlattenböden und weit zu öffnenden Fenstern. Das mittelding dazwischen stellen die "Mannheimer" E2/c5 dar. Über 1 TW Reserve mußte ich aber wirklich lachen! Bei uns sind das pro Linie mind. 2!Sonst kann man ja gar nicht auf Zugsausfülle oder benötigte Einlagen reagieren. Wie geht das in München?
Es ist geplant dass die Altfahrzeuge noch bis etwa 2020 in Dienst bleiben.Hoffe das bei Euch die Tram wieder eine Zukunft hat!
VLG
aus Wien
Rob

Geschrieben von: tramfan am 14 Oct 2005, 18:12
QUOTE (MVG-Pressemitteilung)
Datum:    14.10.2005
Titel: 

Modernisierung der Münchner Straßen-bahnflotte: SWM bestellen drei Variobahnen

Neue Straßenbahnen für München: Die SWM haben drei neue Niederflur-Trambahnen vom Typ Variobahn für das Netz der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bestellt.

Gewinner der europaweiten Ausschreibung ist die Schweizer Firma Stadler Rail Group, die die Fahrzeuge in ihrem Werk in Berlin-Pankow herstellen wird. Das Bestellvolumen für die drei Bahnen liegt insgesamt bei rund 8,4 Mio. Euro. Es besteht eine Option auf bis zu 19 weitere Variobahnen. Deren Bestellung ist abhängig vom weiteren Ausbau des Münchner Trambahn-Netzes.

Die neuen Bahnen ersetzen die letzten Straßenbahnen der P-Serie aus den Jahren 1967 bis 1969. Wie die drei- und viergliedrigen Straßenbahnen vom Typ R2.2 und R3.3, die zur Zeit das Münchner Stadtbild bestimmen, sind auch die Variobahnen zu 100 Prozent niederflurig und damit gut zugänglich für mobilitätseingeschränkte und ältere Fahrgäste.

Herbert König, Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung und SWM Geschäftsführer Verkehr: „Mit Inbetriebnahme der drei neuen Bahnen und mit Ausmusterung der letzten Altfahrzeuge verfügt die MVG Ende 2007/ Anfang 2008 über eine ausschließlich niederflurige Straßenbahn-Flotte mit dann 92 Zügen. Damit besteht dann der gesamte MVG-Fuhrpark (U-Bahn, Bus und Tram) ausschließlich aus Fahrzeugen, in die stufenlos ein- und ausgestiegen werden kann. Auf diesen hohen Standard auch in Punkto Zugänglichkeit sind wir sehr stolz!“

Die Variobahnen werden innen wie außen im MVG-Design gestaltet und, wie die bisherigen Fahrzeuge ebenfalls, je über einen Hublift für Rollstuhlfahrer an der vordersten Tür sowie über automatische Haltestellenansagen und -anzeigen im Wageninneren verfügen.

Die fünfgliedrige Variobahn besitzt bei einer Gesamtlänge von 33,8 Metern und einer Breite von 2,3 Metern die Möglichkeit, 220 Personen, und damit ebenso viele Fahrgäste wie die viergliedrige Straßenbahn vom Typ R3.3, zu befördern. Das rund 36 Tonnen schwere Fahrzeug hat eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h und wird mittels acht Drehstromradnabenmotoren (je 45 kW) angetrieben. Wie im Münchner Straßenbahnnetz üblich, können auch die Variobahnen die beim Bremsen freiwerdende Energie wieder ins Netz zurückspeisen.

Variobahnen sind (inklusive einiger Prototypen) unter anderem schon in Mannheim, Chemnitz, Helsinki und Sydney mit Erfolg im Einsatz. Die VAG in Nürnberg hat kürzlich ebenfalls sechs nahezu baugleiche Züge bei der Firma Stadler bestellt. Eine weitere, größere Bestellung von Variobahnen erfolgte durch die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahn AG (BOGESTRA).


Quelle: http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2005/14.10.2005.htm

Geschrieben von: Münchner Kindl am 30 Oct 2005, 15:59
Ich habe leider im Forum zu meiner Frage keine Antwort gefunden:
Warum hat die MVG sich nicht für einen ULF, wie er in Wien eingesetzt wird, entschieden?
Haben diese Bahnen so schlecht abgeschnitten, als sie bei Testfahrten in München waren, oder was spricht sonst gegen den ULF?

Geschrieben von: Chep87 am 30 Oct 2005, 16:04
Ich vermute einfach sie sind zu tief für den Einsatz im Münchner Straßenbahnnetz - Vorallem an den Haltestellen...

Geschrieben von: ChristianMUC am 30 Oct 2005, 16:04
QUOTE (Münchner Kindl @ 30 Oct 2005, 15:59)
oder was spricht sonst gegen den ULF?

Gewisse Problem mit dem Gleisnetz (Radien,...)

Geschrieben von: FloSch am 30 Oct 2005, 18:31
Sollen die ULFe nicht auch bei Schnee ziemliche Probleme haben, da sie eben einen so ultra niederen Unterboden haben?

Geschrieben von: Der Adler am 30 Oct 2005, 20:10
Solche angesprochene Varios gibt es auch beim OEG und MVV sowie VBL:

http://www.kleinheitz.de/cms/5/varioschriesheim.jpg

http://www.kleinheitz.de/cms/5/klobrilleschries.jpg

Geschrieben von: Wetterfrosch am 1 Nov 2005, 10:22
es geht gleich weiter, steht auf der Anzeige in deinem Link...
oh ja... das kann ja dann immer eingeblendet werden biggrin.gif

es wird immer mehr Mischmasch bei der Trambahn in München - 3Stück... grandios...!

Geschrieben von: ropix am 19 Nov 2005, 13:41
Stadler gibt jetzt als Baujahr/Auslieferungsjahr doch 2007 an. Außerdem wird der Mindestradius für die Münchner Züge mit 14,5 Metern angegeben - das ist ein ganzer Meter weniger als was die heutigen maximal beherrschen. Das Testfahrzeug in Nürnberg hingegen wird mit Mindestradius von 20 Metern angegeben - kein Wunder also, dass der sich nicht nach *quietsch klemm* München *kreisch hupf*getraut hat. smile.gif

Die Nürnberger haben übrigens nicht das Münchner Modell bestellt, sondern eines mit 18 Metern Mindestradius - das dürfte doch deutlich billiger sein.

Geschrieben von: Münchner Kindl am 19 Nov 2005, 19:12
Ist die Variobahn, die wir zu Testzwecken ab 16.11 zur Verfügung gestellt gekommen haben, denn schon da, und auf welchen Linien fährt sie???

Geschrieben von: FloSch am 19 Nov 2005, 19:44
QUOTE (Münchner Kindl @ 19 Nov 2005, 19:12)
Ist die Variobahn, die wir zu Testzwecken ab 16.11 zur Verfügung gestellt gekommen haben, denn schon da, und auf welchen Linien fährt sie???

Wie in den vorigen Beiträgen steht: es kam keine Variobahn zu Testzwecken nach München.

Geschrieben von: ChristianMUC am 19 Nov 2005, 20:18
Zum Thema Variobahn: ich kann derzeit nur sagen, dass ich nichts weiss...2 Personen, die ich zum Thema befragt habe, weil sie etwas wissen könnten, haben mir interessanterweise 2 verschiedene Antworten gegeben...Interessant deshlab, weil sich beide auf dieselbe Quelle verlassen. Sicher ist nur, dass sie Nürnberg am Mittwoch-Nachmittag verlassen hat und bis heute früh nicht in Duisburg angekommen ist. Spricht eigentlich alles für die Theorie vom grossen schwarzen Loch, das Trambahnen verschluckt biggrin.gif

Geschrieben von: ropix am 19 Nov 2005, 20:32
QUOTE (ChristianMUC @ 19 Nov 2005, 20:18)
Zum Thema Variobahn: ich kann derzeit nur sagen, dass ich nichts weiss...2 Personen, die ich zum Thema befragt habe, weil sie etwas wissen könnten, haben mir interessanterweise 2 verschiedene Antworten gegeben...Interessant deshlab, weil sich beide auf dieselbe Quelle verlassen. Sicher ist nur, dass sie Nürnberg am Mittwoch-Nachmittag verlassen hat und bis heute früh nicht in Duisburg angekommen ist. Spricht eigentlich alles für die Theorie vom grossen schwarzen Loch, das Trambahnen verschluckt biggrin.gif

Also mein Kenntnissstand ist, dass er nicht kommt. Warum hab ich ja weiter oben schon geschrieben - ein Fahrzeug mit 20 Meter Mindestradius ist etwas verloren in München. Auch wenn der Zug in realität wohl weniger kann

Geschrieben von: ChristianMUC am 19 Nov 2005, 20:34
QUOTE (ropix @ 19 Nov 2005, 20:32)
Also mein Kenntnissstand ist, dass er nicht kommt. Warum hab ich ja weiter oben schon geschrieben - ein Fahrzeug mit 20 Meter Mindestradius ist etwas verloren in München.

20 Meter ist etwas übertrieben..die schleife am Nürnberger Hbf. mit Radius ~17 Meter hat er problemlos passiert, lt. Stadler sind 16 Meter möglich, aber auch das wird in München *etwas* eng...

Geschrieben von: luc am 13 Mar 2006, 12:26
QUOTE (ropix @ 19 Nov 2005, 13:41)
Die Nürnberger haben übrigens nicht das Münchner Modell bestellt, sondern eines mit 18 Metern Mindestradius - das dürfte doch deutlich billiger sein.
Laut Stadtverkehr 11-12 2005 soll eine Stadler Variobahn für die Münchner MVG 2,66 Mio € kosten (Flächenpreis pro Quadrameter 34238 €), für die Nürnberger VAG dagegen nur 2,5 Mio € (Flächenpreis pro Quadratmeter 32179 €). Möglich ist aber auch, dass die Münchner Fahrzeuge wegen ihrer geringen Stückzahl so teuer geworden sind (die VAG haben ja 9 Stück bestellt), denn die BoGeStra-Fahrzeuge sollen trotz Meterspur und Zweirichtungs-Ausführung pro Quadratmeter nur durchschnittlich 26976 € kosten, und das obwohl die Fahrzeuge nur 29,6 statt 33,78 Meter lang sind. Die BoGeStra hat aber auch 30 Stück bestellt.

Geschrieben von: FloSch am 13 Mar 2006, 12:44
Steht da auch irgendwas über die sonstige Ausstattung dabei? Angefangen bei den Sitzen und womöglich vorhandene Klimaanlage kann sich das preislich ja auch noch unterscheiden. Mal ganz abgesehen von unseren Kurvenradien.

Geschrieben von: Zeuge eines Quietschi's am 13 Mar 2006, 13:24
QUOTE (ChristianMUC @ 19 Nov 2005, 20:34)
20 Meter ist etwas übertrieben..die schleife am Nürnberger Hbf. mit Radius ~17 Meter hat er problemlos passiert, lt. Stadler sind 16 Meter möglich, aber auch das wird in München *etwas* eng...

Was ist denn der kleinste Radius in München?

Geschrieben von: ropix am 13 Mar 2006, 14:01
QUOTE (FloSch @ 13 Mar 2006, 12:44)
Steht da auch irgendwas über die sonstige Ausstattung dabei? Angefangen bei den Sitzen und womöglich vorhandene Klimaanlage kann sich das preislich ja auch noch unterscheiden. Mal ganz abgesehen von unseren Kurvenradien.

z.B. auch in Leistung und Art der Elektronik wie Motoren, Drehrichter usw... Meine Aussage von über fünf Monaten bezog sich darauf, dass die Nürnberger sich einen etwas weitverbreiterteren Typ leisten können als die Münchner

Geschrieben von: tra(u)mmann am 13 Mar 2006, 14:33
QUOTE (Zeuge eines Quietschi's @ 13 Mar 2006, 13:24)
Was ist denn der kleinste Radius in München?

14,5 m Pasing Marienplatz.

Früher (inzwischen abgebaut) 11 m Ecke Hermann-Lingg-Straße/Bayerstraße (Ende der Wiesn-Häuserblockschleife)

eine extrem interessante Diskussion zu dem Thema findet man hier:

http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=15&t=4006&hl=gleisradien

Geschrieben von: ChristianMUC am 13 Mar 2006, 14:34
QUOTE (tra(u)mmann @ 13 Mar 2006, 14:33)
14,5 m Pasing Marienplatz.

Nicht nur da, 14,5 Meter gibts auch am Maxmonument, am Max-Weber-Platz und am Romanplatz

Geschrieben von: spock5407 am 13 Mar 2006, 21:30
War Maxmonument auf der 17er nicht sogar noch enger? Meines Wissens sind da südlich des Denkmals die berühmt-berüchtigten 12m-S-Kurven ohne Zwischengerade?

Geschrieben von: ChristianMUC am 13 Mar 2006, 21:36
QUOTE (spock5407 @ 13 Mar 2006, 21:30)
War Maxmonument auf der 17er nicht sogar noch enger? Meines Wissens sind da südlich des Denkmals die berühmt-berüchtigten 12m-S-Kurven ohne Zwischengerade?

Jetzt übertreib mal nicht...12 Meter gab es München zwar öfters, aber am Maxmonument wurde das schon vor Jahren korrigiert. Der P kann ja auch nur 13,5 Meter und auf der 20er ist der da ab 1980 durchgefahren.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 13 Mar 2006, 21:58
QUOTE (ChristianMUC @ 13 Mar 2006, 21:36)
Der P kann ja auch nur 13,5 Meter

und war daher nie als Linie W unterwegs.

Geschrieben von: ChristianMUC am 13 Mar 2006, 22:00
QUOTE (tra(u)mmann @ 13 Mar 2006, 21:58)
und war daher nie als Linie W unterwegs.

Richtig, der Ausfahrbogen an der Hermann-Lingg-Str. hatte nur 12 Meter Radius (wie auch der Kreisbogen in Grünwald am Nordende) und konnte nur von M-Wagen durchfahren werden.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 13 Mar 2006, 22:09
QUOTE (ChristianMUC @ 13 Mar 2006, 22:00)
Richtig, der Ausfahrbogen an der Hermann-Lingg-Str. hatte nur 12 Meter Radius (wie auch der Kreisbogen in Grünwald am Nordende) und konnte nur von M-Wagen durchfahren werden.

Meines Wissens sind es 11 Meter an der Hermann-Lingg-Str. gewesen.

Geschrieben von: luc am 14 Mar 2006, 11:28
QUOTE (FloSch @ 13 Mar 2006, 12:44)
Steht da auch irgendwas über die sonstige Ausstattung dabei? Angefangen bei den Sitzen und womöglich vorhandene Klimaanlage kann sich das preislich ja auch noch unterscheiden. Mal ganz abgesehen von unseren Kurvenradien.
Nein, ich habe keine weiteren Informationen. Da müssen wir mal schauen, wenn die Fahrzeuge fertig sind. Nürnberg und München bleiben aber trotzdem ein guter Vergleich, da beide Fahrzeuge gleich lang und gleich breit sein sollen.

Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2006, 09:08
Nach dem Unfall der Linie 18 an der Säulingstraße http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=15&t=5848&st=0 stellt sich die Frage ob der Wagen ein Totalschaden hat und dadurch eine zusätzliche Variobahn gekauft werden muß. Wie traurig und traumatisierend der Vorfall ist, einen R2.2 durch eine längere Version zu ersetzen ist immer wünschenswert.

Geschrieben von: tra(u)mmann am 15 Mar 2006, 09:19
QUOTE (Jean @ 15 Mar 2006, 09:08)
Nach dem Unfall der Linie 18 an der Säulingstraße http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=15&t=5848&st=0 stellt sich die Frage ob der Wagen ein Totalschaden hat und dadurch eine zusätzliche Variobahn gekauft werden muß. Wie traurig und traumatisierend der Vorfall ist, einen R2.2 durch eine längere Version zu ersetzen ist immer wünschenswert.

Das wurde schon im entsprechenden Thread angesprochen

http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=15&t=5848

Wenn der Wagen nicht wiederhergestellt werden kann, und danach sieht es aus, wird meiner Meinung nach mit ziemlicher Sicherheit eine zusätzliche Variobahn bestellt, so wie auch der in Grünwald verunfallte Wagen ersetzt wird.

Geschrieben von: Jean am 15 Mar 2006, 13:30
QUOTE
Das wurde schon im entsprechenden Thread angesprochen
Es wurde zwar dort angesprochen, aber nicht hier in den entsprechenden Bereich,

Geschrieben von: tra(u)mmann am 15 Mar 2006, 13:36
QUOTE (Jean @ 15 Mar 2006, 13:30)
Es wurde zwar dort angesprochen, aber nicht hier in den entsprechenden Bereich,

Sollte kein Vorwurf sein! Ich wollte es nur anmerken.

Geschrieben von: Jean am 16 Mar 2006, 08:56
QUOTE
Sollte kein Vorwurf sein! Ich wollte es nur anmerken.
Schon OK. tongue.gif tongue.gif

Geschrieben von: profimaulwurf am 20 Oct 2006, 10:20
Endlich mal ein Thema, das es hir als eigenen Trade noch nicht gibt.

Wie Ihr alle wisst, hat die MVG 3 Exemplare der Variotram bestellt.
Sie wird auch in anderen Städten gefahren. Z.B. Duisburg.

In Duisburg gibt es seit Jahren nur ein Exemplar. Das pendelt zwischen Vorplatz und Werkstatt
des Betriebshofes Grunewald in Duisburg. Wenn ich das so lese, dann habe ich Zweifel daran,
daß mein Arbeitgeber so glücklich mit ihr werden wird.

Aber jetzt kürzlich hat K1 Star Trek"Am Rande des Universums" gebracht - eine neue Enterprise, die
auch nicht funktioniert. Also doch: Auch in der Zukunft sind die Menschen der Verzweiflung nahe.
Ich habe mit Lupe das Wort"Siemens" auf dem Stuhl von Captain Kirk gesucht - ohne Erfolg.

Wahrscheinlich gibt es die Firma bis dahin auch nicht mehr ...

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 20 Oct 2006, 10:32
Duisburg ist wohl sicher nicht das leuchtendeste Beispiel für einen erfolgreich gestalteten ÖPNV und so ist das mit der Variobahn wohl auch so eine Sache. Bei einem einzigem Exemplar werden die sowieso nicht gewillt sein, die Variobahn inmitten ihrer "Hässlichen Entlein, die einmal ein großer B-Wagen werden wollten" mitschwimmen zu lassen. Außerdem ist das Duisburger Fahrzeug auch ein Prototyp der Variobahn. Das später gebaute Rhein-Neckar-Fahrzeug jedenfalls machte für mich jenseits des "Klobrillen-Looks" einen recht guten Eindruck, ein großzügiges Raumgefühl und recht laufruhig. Auch das Chemnitzer Fahrzeug machte, obwohl schon etwas älter, einen guten Eindruck.
Insofern bin ich da recht optimistisch, was dieses Fahrzeug auf Münchner Gleisen angeht. Insbesondere bei der Raumaufteilung dürfte es ein Quantensprung gegenüber den R-Wagen sein.

Geschrieben von: FloSch am 20 Oct 2006, 10:45
QUOTE (profimaulwurf @ 20 Oct 2006, 11:20)
Endlich mal ein Thema, das es hir als eigenen Trade noch nicht gibt.

Einen Thread (zu deutsch: ein Thema, einen Themenpfad) speziell dazu gibt's glaub ich noch nicht, aber irgendwo taucht das mit Sicherheit auf...

QUOTE (profimaulwurf @ 20 Oct 2006, 11:20)

In Duisburg gibt es seit Jahren nur ein Exemplar. Das pendelt zwischen Vorplatz und Werkstatt
des Betriebshofes Grunewald in Duisburg. Wenn ich das so lese, dann habe ich Zweifel daran,
daß mein Arbeitgeber so glücklich mit ihr werden wird.

Duisburg ist wahrlich nicht das richtige Beispiel, Variobahnen gibt's in vielen anderen Städten auch schon, darunter Ludwigshafen, Mannheim, Heidelberg, Chemnitz, Duisburg, Sydney und Helsinki. http://de.wikipedia.org/wiki/Variobahn gibt's auch noch ein paar weitere Informationen.

Geschrieben von: TT1 am 20 Oct 2006, 10:53
3 Fahrzeuge!? Das sind ja echt ne ganze Menge!? laugh.gif
Warum hat die MVG überhaupt erst diese ollen 4 Teiler beschafft? Die schauen echt aus wie von vorgestern. Und warum jetzt ausgerechnet Variobahn? Wenn ich mich recht erinnere ist die sauteuer, deshalb hat man sie damals (1995) in Dresden nicht gekauft. Dafür hat man allerdings einen Niederfluranteil von 70% und schlechtere fahreigenschaften in kauf genommen. rolleyes.gif

Geschrieben von: tra(u)mmann am 20 Oct 2006, 10:59
QUOTE (TT1 @ 20 Oct 2006, 11:53)
3 Fahrzeuge!? Das sind ja echt ne ganze Menge!? laugh.gif
Warum hat die MVG überhaupt erst diese ollen 4 Teiler beschafft? Die schauen echt aus wie von vorgestern. Und warum jetzt ausgerechnet Variobahn? Wenn ich mich recht erinnere ist die sauteuer, deshalb hat man sie damals (1995) in Dresden nicht gekauft. Dafür hat man allerdings einen Niederfluranteil von 70% und schlechtere fahreigenschaften in kauf genommen. rolleyes.gif

Eine Alternative gibt es wohl nicht. Der ULF bleibt auf Grund der engen Radien im Münchner Gleisnetz hängen und Adtranz baut keine Bim mehr.


Geschrieben von: Larry Laffer am 20 Oct 2006, 11:02
Die Bogestra hat 30 Variobahnen bestellt, um die M6 zu ersetzen. Außerdem werden sie für die geplante Verlängerung der Linie 310 benötigt. Ausgeliefert werden sie ab 2007.

Geschrieben von: Wildwechsel am 20 Oct 2006, 11:05
QUOTE (TT1 @ 20 Oct 2006, 11:53)
Warum hat die MVG überhaupt erst diese ollen 4 Teiler beschafft? Die schauen echt aus wie von vorgestern.

Deine Auffassung kann ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen. Nenne doch mal ein Beispiel (ggf. mit Link in die Weiten des www), was für Dich zeitgemäßer aussieht.

Geschrieben von: TT1 am 20 Oct 2006, 15:22
Guckst Du.

[URL=http://www.bombardier.com/index.jsp?id=1_0&lang=de&file=/de/1_0/1_1/1_1_1_1_5.jsp]
Ok wenigstens haben sie noch Drehgestelle was die Variobahn nicht hat! biggrin.gif

Geschrieben von: tra(u)mmann am 20 Oct 2006, 15:31
QUOTE (TT1 @ 20 Oct 2006, 16:22)
Guckst Du.

[URL=http://www.bombardier.com/index.jsp?id=1_0&lang=de&file=/de/1_0/1_1/1_1_1_1_5.jsp]
Ok wenigstens haben sie noch Drehgestelle was die Variobahn nicht hat!

Toll sieht sie ja aus, aber sie schafft keinen Radius kleiner 25 Meter und ist damit für das Münchner Netz völlig ungeeignet. Da müssten noch um die 10 Meter runter. Zu breit ist sie möglicherweise auch.

Mir ist klar, dass hier nicht um eine Alternative zur Variobahn geht, sondern in erster Linie um das Design.

Geschrieben von: TT1 am 20 Oct 2006, 15:36
Nein das Design ist doch gut von der Variobahn! Ok wußte nicht das es in München Tramseitig so eng dahergehr...weil in Dresden läuft sie eigentlich auch gut. Ich würde Dresden doch schon zu einem recht anspruchsvollen Netz zählen. huh.gif biggrin.gif

Geschrieben von: Tigerente290 am 20 Oct 2006, 17:06
Also in Dresden Straßenbahn fahren macht Spaß. Bloß wurde ich schon von Usern aus diesem Forum aufgeklärt, dass diese Dresdener NGT .. DD in München recht schnell die Gleise in einer Kurve verlassen würden. Der NGT 12 DD würde auch gut zu München passen.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 20 Oct 2006, 17:40
QUOTE (Tigerente290 @ 20 Oct 2006, 18:06)
dass diese Dresdener NGT .. DD in München recht schnell die Gleise in einer Kurve verlassen würden. Der NGT 12 DD würde auch gut zu München passen.

Die würden auch in der geraden nicht unbedingt im Gleis bleiben wollen.
Aber so ein langes Elend könnten wir tatsächlich brauchen.

Der Auer

Geschrieben von: spock5407 am 20 Oct 2006, 17:44
Der NGT 12 DD ist viel zu lang für die hiesige Infrastruktur. Die Haltestellenanlagen sind auf P-Wagenzüge ausgelegt, also etwa 36 Meter lang, ich vermute mal im Betriebshof auch einiges. Da wir viele Haltestellen in Fahrtrichtung nach der Ampel haben, würden die NGT12 in die Kreuzung reinreichen.

Dafür fahren wir deutlich schneller über die Weichen statt die Dresdner und die Vorranschaltung erscheint mir auch flüssiger.

Nicht böse sein liebe Dresdner, aber ich hatte stets den Eindruck, dass es in DD langsamer als in M vorangeht. Wobei in M meines Wissens der Anteil eigener Bahnkörper höher ist.

Allerdings gibts durch aus Zeiten, da könnten wir Fassungsgroessen a la Tatra-Grosszüge oder KT4D-Dreifach brauchen. Die Tram wurde in den 90ern einfach interessanter, weil a) das Geld für wirklich grosse U-Bahnstrecken ausging und cool.gif die Linien durch die Beschleunigung flotter wurden.

Was sind eigentlich die stärkst genutzten Linien? 16/17 oder 20/21?

Geschrieben von: TT1 am 20 Oct 2006, 17:48
Ja beim NGT 6 und 8 kann ich es mir vorstellen, der hat ja keine Drehgestelle. Die NGT 12 u D 8 könnten funktionieren!? So ganz ganz glücklich scheint man in Dresden mit diesen Fahrzeugen nicht zu sein (NGT 6 & 8). Der Verschleiß an Gleisen und Fahrzeugen wäre ziemlich hoch und auch der Fahrkomfort ist auf Grund der Drehgestelllosen Bauweise nicht besonders gut. Aber das war damals Stand der Dinge und diese Bauweise galt damals als Zukunftweisend. Inzwischen ist man wieder zu Drehgestellfahrzeugen zurückgekehrt. huh.gif

Geschrieben von: spock5407 am 20 Oct 2006, 17:51
Bei einer Führung im Gorbitzer Betriebshof war man über die NGT 6 und 8 tatsächlich nicht so gut zu reden.
Ich wusste gar net, dass unter der Verkleidung faktisch der gleiche Kopf wie bei den Standard-NGT z.B. in Bochum oder Kassel steckt.

Wie gross ist denn der Mindestradius der 12er? Wenn der 14 Meter und weniger kann, darf er kommen

Geschrieben von: Tigerente290 am 20 Oct 2006, 17:54
Ich weiß es zwar nicht, aber hat der NGT 12 DD nicht Drehgestelle? Kam mal eine Reportage bei Galileo.

Geschrieben von: TT1 am 20 Oct 2006, 18:00
Ja der hat Drehgestelle. Inzwischen giebt es diese Straßenbahn auch als NGT D 8 DD, 3 Teiler. wink.gif

Geschrieben von: spock5407 am 20 Oct 2006, 20:35
Das dürfte dann bald das Ende der Tatras bedeuten, oder?

Geschrieben von: Der Adler am 20 Oct 2006, 20:41
QUOTE (spock5407 @ 20 Oct 2006, 21:35)
Das dürfte dann bald das Ende der Tatras bedeuten, oder?

Genau, darauf freue ich mich, daß die letzte DDR-Strabas verschwinden, diese Fahrzeuge erinnern mich zu sehr an dem Kommunismus, Zeitstillstand und an die DDR sowie des Ostblockes.

Daher: Republik und Demokratie forever!!
Am besten wäre eine präsidiale Republik!

Geschrieben von: spock5407 am 20 Oct 2006, 21:07
Naja, so negativ würde ich die Tatras nich sehn. Da passen zumindest viele Leut rein und die
modernisierten Varianten sind IMO gar nicht schlecht. Besonders KT4D(t) haben vielfach durch
die verschiedenen Modernisierungsvarianten durchaus hohes "Westnivaeu".

Die Teile in Plauen z.B. laufen sanft wie ein Kätzchen (die wurden mit Megi-Federungen
nachgerüstet) und sind wirklich sehr angenehm zu fahren (hab ich selbst ne gute dreiviertel
Stunde ausprobiert) und auch der Fahrgastraum ist doch echt ok.

Und das sag ich als gebürtiger Bayer! Ich mag die Tatras. Besonders die KT4 und T6



Geschrieben von: TT1 am 20 Oct 2006, 21:37
http://www.dvbag.de/service/PDF/DVB-Info/DVBinfo_0602.pdf
da steht es! Ja die Modernisierten T4D waren wirklich gut! Mann hat sie doch mit ziehmlichen Aufwand hergerichtet!

Geschrieben von: sbahnfan am 21 Oct 2006, 09:34
Die Tatras sind eben keine Niederflurfahrzeuge, das ist ihr Manko. Deshalb wurden und werden sie vielfach ersetzt, obwohl es oft noch relativ junge Fahrzeuge sind (in der 80er Jahren gebaut). Denkbar wäre es jedoch, sie mit Niederflur-Beiwagen zu ergänzen (in Darmstadt gibt es auch Niederflur-Beiwagen mit Hochflur-Triebwagen!). Wenn Zweirichtungsbetrieb erforderlich ist, könnte man so einen Niederflur-Beiwagen auch zwischen zwei Tatra-Triebwagen einreihen.

Geschrieben von: Chep87 am 21 Oct 2006, 10:18
QUOTE (sbahnfan @ 21 Oct 2006, 10:34)
Die Tatras sind eben keine Niederflurfahrzeuge, das ist ihr Manko. Deshalb wurden und werden sie vielfach ersetzt, obwohl es oft noch relativ junge Fahrzeuge sind (in der 80er Jahren gebaut). Denkbar wäre es jedoch, sie mit Niederflur-Beiwagen zu ergänzen (in Darmstadt gibt es auch Niederflur-Beiwagen mit Hochflur-Triebwagen!). Wenn Zweirichtungsbetrieb erforderlich ist, könnte man so einen Niederflur-Beiwagen auch zwischen zwei Tatra-Triebwagen einreihen.

In Rostock und Leipzig fahren doch Tatras mit den Nieferflurbeiwagen.

Sieht dann so aus:
http://www.just-english.de/galerie/albums/userpics/100_9370.jpg

Die Rostocker Tatras sind übrigens Baujahr 1989, wurden 1994 modernisiert und bekamen 2003 die NF-Beiwagen. Ihr Einsatz ist bis mindestens 2010 vorgesehen + X.

Geschrieben von: spock5407 am 21 Oct 2006, 11:17
Warum fahren in HRO keine Grosszüge mit den Nf-Beiwagen? Ich vermute mal, das so ein T6+Nf-Beiwagen - Zug von der Kapazität ähnlich einem der Nf-Wagen ist und damit der Wagenauslauf flexibler ist.

Weil, ich schätze mal, in der HVZ die Lichtenhagener Strecke durchaus Grosszüge vertragen dürfte.

Geschrieben von: Chep87 am 21 Oct 2006, 11:43
QUOTE (spock5407 @ 21 Oct 2006, 12:17)
Warum fahren in HRO keine Grosszüge mit den Nf-Beiwagen? Ich vermute mal, das so ein T6+Nf-Beiwagen - Zug von der Kapazität ähnlich einem der Nf-Wagen ist und damit der Wagenauslauf flexibler ist.

Weil, ich schätze mal, in der HVZ die Lichtenhagener Strecke durchaus Grosszüge vertragen dürfte.

Die Fahrzeuge können nicht mehr Triebwagen+Triebwagen+Beiwagen fahren. Das wurde bei der Softwareanpassung an die NF-Beiwagen geändert. Außerdem fehlt dafür etwas entscheidenes: Die vordere Kupplung!

Zur Früh-HVZ verkehren die Straßenbahnen im 4 Minuten Takt von der Rügener Straße bis in die Innenstadt. Da brauch man keine Großzüge.
Der Wagenpark ist übrigens überhaupt nicht flexibel. Die Tatras können nämlich nur auf der SL 1 und auf den Verstärkerfahrten auf der SL 2 eingesetzt werden, da alle anderen Linien durch den Hbf-Tunnel müssen und die Tatras dafür keine Zugsicherung haben. Die Linie 2 könnte theoretisch auch mit Tatras betrieben werden weil sie nicht durch den Tunnel muss, allerdings ist die SL 2 mit der SL 5 verknüpft welche durch den Tunnel fährt.

Geschrieben von: Chep87 am 21 Oct 2006, 13:12
Und was ich noch vergessen habe: Die meisten zusätzlichen Fahrten kommen übrigens aus Dierkow.

So verkehrt die
Linie 1 zwischen 6.44 und 7.29 alle 6,5 minuten zur Mecklenburger Allee S
Linie 2 zwischen 6.43 und 7.51 alle 6,5 (Teilweise 5/10 Takt) zur Mensa/Lange Straße S
Das heißt das zusammen mit der Linie 4 auf dem Abschnitt Dierkower Kreuz - Steintor IHK alle 1 - 2 Minuten eine Straßenbahn kommt.
(Davon kann man in München wohl nur träumen tongue.gif )

S = Nur an Schultagen, sonst alle 12 bzw. 15 min

Geschrieben von: Wildwechsel am 23 Oct 2006, 08:39
QUOTE (TT1 @ 20 Oct 2006, 16:22)
Guckst Du.

[URL=http://www.bombardier.com/index.jsp?id=1_0&lang=de&file=/de/1_0/1_1/1_1_1_1_5.jsp]
Ok wenigstens haben sie noch Drehgestelle was die Variobahn nicht hat! biggrin.gif

OK, optisch macht das vielleicht wirklich mehr her, aber ich fürchte, dass hier mal wieder Design vor Zweckmäßigkeit geht. Da lob ich mir dann beispielsweise doch die weitgehend spiegelungsfreie Zielanzeige am R 3.3.

Geschrieben von: Boris Merath am 23 Oct 2006, 11:19
QUOTE (DT810 @ 20 Oct 2006, 21:41)
Daher: Republik und Demokratie forever!!
Am besten wäre eine präsidiale Republik!

Warum nicht gleich ein Königreich?

Geschrieben von: ChristianMUC am 23 Oct 2006, 11:38
QUOTE (Boris Merath @ 23 Oct 2006, 12:19)
QUOTE (DT810 @ 20 Oct 2006, 21:41)
Daher: Republik und Demokratie forever!!
Am besten wäre eine präsidiale Republik!

Warum nicht gleich ein Königreich?

Nö - eigenständige Republik Bayern würde mir besser gefallen...

Geschrieben von: rob74 am 20 Nov 2006, 22:20
Hi allerseits!

Um mal wieder zum Thema zurückzukehren wink.gif

Auf der Seite von Stadler gibt's (gut versteckt) ein Datenblatt zur Variobahn für Nürnberg:

http://www.stadlerrail.com/file/pdf/N%FCrnberg%200206%20de.pdf

In München sollen die wenn ich mich recht erinnere weitgehend baugleich sein, oder? Nur am Kurvenradius müssen sie noch was drehen, wenn man sie im ganzen Münchner Netz einsetzen will...

Das Design der Tram auf der 1. Seite sieht schon a bisserl besser aus als die Variobahnen die man sonst sieht... In grau/lila würde sie find ich auch ganz gut aussehen wink.gif

Gruß,
Rob

Geschrieben von: ChristianMUC am 20 Nov 2006, 22:22
Die Münchner bekommen ne andere Front und sind dadurch paar cm kürzer...

Geschrieben von: spock5407 am 20 Nov 2006, 22:37
Na hoffentlich! Der Wulst in Kupplungshöhe is ja fürchterlich. Richtig schlimm sind die neuen Düsseldorfer. Schauen von vorne aus, als ob sie Hamster mit Mumps wären...

Ich hoff mal auch, wir kriegen keine 2+2 Sitze.... Auf 2,30m ist das verdammt eng.

Geschrieben von: Lazarus am 20 Nov 2006, 22:39
denk mal, das die auch die Farbgebung der R3 erhalten oder?

Geschrieben von: spock5407 am 20 Nov 2006, 22:41
Nich mal wieder ein neues Farbschema? wink.gif

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 20 Nov 2006, 22:43
QUOTE (spock5407 @ 20 Nov 2006, 22:37)
Na hoffentlich! Der Wulst in Kupplungshöhe is ja fürchterlich. Richtig schlimm sind die neuen Düsseldorfer. Schauen von vorne aus, als ob sie Hamster mit Mumps wären...

Da gibt es doch noch ein anderes bekanntes Fahrzeug der Münchner Trambahn, von dem manche sagen, es habe Mumps... ph34r.gif
paßt doch wunderbar laugh.gif

Geschrieben von: spock5407 am 20 Nov 2006, 22:44
Unsere Dicken sind zwar eine massige Erscheinung, haben aber keine so Hängebacken..... cool.gif
Vielleicht hilft es, wenn man den Düsseldorfern etwas Botox in den Lack mischt tongue.gif

Geschrieben von: rob74 am 21 Nov 2006, 00:31
QUOTE (spock5407 @ 20 Nov 2006, 22:37)
Richtig schlimm sind die neuen Düsseldorfer. Schauen von vorne aus, als ob sie Hamster mit Mumps wären...

Meinst Du den hier?

http://www.rheinbahn.de/opencms/export/system/galleries/pics/main/presse/bildarchiv/NF8_U_18_klein.jpg

Ja, nicht wirklich eine Schönheit smile.gif Dass er unten so breit ist, versteh ich ja noch (wegen dem Drehgestell), aber wieso sie gemeint haben, dass es besser aussieht, wenn er weiter oben schmäler wird - keine Ahnung smile.gif Vielleicht wollte man aber
auch nur ne bessere Übersicht für den Fahrer... Sind das die Wagen für die Linien die durch den (noch zu bauenden) Wehrhahn-Tunnel fahren werden?

Dagegen sieht der "pausbäckige" Nürnberger Wagen richtig schön aus - Mir gefallen bei dem Design vor allem die runden Scheinwerfer in dem dunklen (Glas?-)band unter der Frontscheibe. Erinnert so ein bisschen an die C-Wagen...

Gruß,
Rob

Geschrieben von: rob74 am 21 Nov 2006, 00:40
QUOTE (spock5407 @ 20 Nov 2006, 22:37)
Ich hoff mal auch, wir kriegen keine 2+2 Sitze.... Auf 2,30m ist das verdammt eng.

Auf der Skizze aus dem Datenblatt haben sie über den Laufwerken 2+2 und in den langen Wagenteilen 2+1. Über den Laufwerken ist wahrscheinlich eh nicht mehr Platz zum Durchgehen, vermute mal die Radkästen (+Antrieb?) brauchen soviel Platz. Ich hoffe eher, dass man die vielen Klappsitze weglässt. Wenn sich da welche hinsetzen wird's nämlich eng mit Stehplätzen im Einstiegsbereich. Dass man die Klappsitze nur verwenden sollte, wenn niemand mit Kinderwagen/Rollstuhl den Platz braucht und der Zug nicht zu voll ist, kapieren viele eh nicht...

Gruß,
Rob

Geschrieben von: ropix am 21 Nov 2006, 00:48
QUOTE (rob74 @ 21 Nov 2006, 00:40)
Auf der Skizze aus dem Datenblatt haben sie über den Laufwerken 2+2 und in den langen Wagenteilen 2+1. Über den Laufwerken ist wahrscheinlich eh nicht mehr Platz zum Durchgehen, vermute mal die Radkästen (+Antrieb?) brauchen soviel Platz. Ich hoffe eher, dass man die vielen Klappsitze weglässt. Wenn sich da welche hinsetzen wird's nämlich eng mit Stehplätzen im Einstiegsbereich. Dass man die Klappsitze nur verwenden sollte, wenn niemand mit Kinderwagen/Rollstuhl den Platz braucht und der Zug nicht zu voll ist, kapieren viele eh nicht...

Gruß,
Rob

die Klappsitze im R3 sind wirklich *find* ein wenig übertrieben. Vor allem die ganz hinten sind immer entweder nicht benutzbar wegen Idioten, oder sie werden von Idioten benutzt die nicht sehen oder noch schlimmer nicht einsehen dass man sie jetzt besser freigeben sollte weil sich bereits der dritte Kinderwagen staut. 2+2 klingt jetzt aber auch nicht grad verlockend - wobei. Hat die SZ nicht neulich erst geschrieben, kuscheln in der Trambahn gehört zum Alltag, wärend bei der U-Bahn das dazusetzten in die 4er Gruppen - oder gar Blickkontakt ein verbrechen ist. biggrin.gif Natürlich ist das so nicht ernstgemeint, kommt der Sache aber schon recht nahe

Geschrieben von: Lazarus am 21 Nov 2006, 00:52
naja, werden eh nur 3 Varios sein, die nach München kommen, hab da so meine Zweifel, ob das noch mehr werden

Geschrieben von: ropix am 21 Nov 2006, 00:55
QUOTE (Lazarus @ 21 Nov 2006, 00:52)
naja, werden eh nur 3 Varios sein, die nach München kommen, hab da so meine Zweifel, ob das noch mehr werden

Naja. Nachdem immer wieder mal ne Trambahn kaputt geht - in München im Schnitt alle fünf Jahre ein Totalschaden - ziemlich sicher schon. Irgendwann muss man nämlich mal welche nachkaufen wenn das so weitergeht. Und natürlich, sollte eine der Neubaustrecken verwirklicht werden, dann brauchst auch neue Bahnen.

Geschrieben von: Lazarus am 21 Nov 2006, 00:59
bei den R waren es sogar nur 3 Jahre, wenn mich net alles täuscht

aber an Neubaustrecken glaub ich derzeit net so wirklich

Geschrieben von: ropix am 21 Nov 2006, 01:04
QUOTE (Lazarus @ 21 Nov 2006, 00:59)
bei den R waren es sogar nur 3 Jahre, wenn mich net alles täuscht

aber an Neubaustrecken glaub ich derzeit net so wirklich

Naja - in letzter Zei imme häufiger. Aber es müssten jetzt seit 1996 zwei Wagen (wohl) entgültig kaputtgegangen sein (seit 1991 drei?).

Das mit den Neubaustrecken - außer dem 23er - nun ja. Ob es die einzige verbleibende in nächster Zeit schafft wird sich wohl im Jahre des nächsten Laufes zeigen.

Gespannt bin ich übrigens schon auf die eine Variotram mit den Versuchssystem zur Energiespeicherung - ob die Tram dann das eigentlich von Siemens bekannte Phänomen entwickelt aufgrund des zu schweren Dachaufbaus zusammenzubrechen? biggrin.gif

Geschrieben von: Lazarus am 21 Nov 2006, 01:09
also von den R wurden soweit ich weiss bisher 2 ausgemustert, die R3 sollen ja wieder hergerichtet werden

Geschrieben von: ropix am 21 Nov 2006, 01:12
QUOTE (Lazarus @ 21 Nov 2006, 01:09)
also von den R wurden soweit ich weiss bisher 2 ausgemustert, die R3 sollen ja wieder hergerichtet werden

also der letzte R2.2 - der, der mit seinem eigenen Zeitungsartikel Kran rammt Trambahn am Umfallort gefuzzt werden konnte steht in der HW und harrt der Dinge die da kommen - so mei Wissensstand. Dürfte sich auch noch nichts dran geändert haben. Der R2 der gegen den Jeap geknallt ist ist weg hingegen. Von einem R3.3 weiß ich nix (oder habs vergessen - aber irgendwas war da, weil der 2213 hat doch ne Besonderheit...)

Geschrieben von: Lazarus am 21 Nov 2006, 01:17
jepp, der 2213 hatte doch einen Crasch mit dem 2203 soweit ich weiss, müsste am Westfriedhof gewesen sein

der 2141 wird wohl noch für den anstehenden Gerichtsprozess gebraucht werden und dürfte somit auch noch ne ganze Weile in der HW bleiben

Geschrieben von: ropix am 21 Nov 2006, 01:26
QUOTE (Lazarus @ 21 Nov 2006, 01:17)
jepp, der 2213 hatte doch einen Crasch mit dem 2203 soweit ich weiss, müsste am Westfriedhof gewesen sein.

Aber die beiden sind wieder im Einsatz. smile.gif - R3.3 sind eigentlich alle wieder im Dienst?

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 21 Nov 2006, 08:00
QUOTE (ropix @ 21 Nov 2006, 01:26)
Aber die beiden sind wieder im Einsatz. smile.gif - R3.3 sind eigentlich alle wieder im Dienst?

.... ja, aber als Frankenstein mit den jeweils unversehrten Gliedern des damaligen Knutschpartners. Sieht übrigens ganz lustig aus, wenn die seitlichen Fahrtzielanzeigen ein nicht gerade einheitliches Bild abgeben (vorderer Zugteil Dickschrift, hinterer Zugteil dünne Schrift cool.gif )......

Geschrieben von: Auer Trambahner am 21 Nov 2006, 08:37
QUOTE (ChristianMUC @ 20 Nov 2006, 22:22)
Die Münchner bekommen ne andere Front und sind dadurch paar cm kürzer...

Wenns die Front wird, die bei Stadler unter Referenzen gezeigt wird: *grusel*

Der Auer

Geschrieben von: ChristianMUC am 21 Nov 2006, 12:19
QUOTE (MVG-Wauwi @ 21 Nov 2006, 08:00)
.... ja, aber als Frankenstein mit den jeweils unversehrten Gliedern des damaligen Knutschpartners. Sieht übrigens ganz lustig aus, wenn die seitlichen Fahrtzielanzeigen ein nicht gerade einheitliches Bild abgeben (vorderer Zugteil Dickschrift, hinterer Zugteil dünne Schrift cool.gif )......

Die müssten eigentlich wieder richtig zusammen fahren...

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 21 Nov 2006, 13:21
QUOTE (ChristianMUC @ 21 Nov 2006, 12:19)
Die müssten eigentlich wieder richtig zusammen fahren...

Das kann ich nach meiner Beobachtung ausschließen. Beweisen tut es der Doppelklappsitz gegenüber der letzten Tür. Der wurde nämlich beim Umbau der Holzklassewagen 2211 - 2220 ersatzlos entfernt, während er bei den Polsterwagen 2201 - 2210 verblieb. Und da heute der 2203er ohne und der 2213er mit diesem Klappsitz durch die Gegend fährt, handelt es sich eindeutig um Frankenstein-Züge (.... da ich die Wagen von meiner Hausstrecke sehr gut kenne, sehe ich es auch noch an anderen Details).

Geschrieben von: pok am 21 Nov 2006, 13:29
QUOTE (Auer Trambahner @ 21 Nov 2006, 08:37)
Wenns die Front wird, die bei Stadler unter Referenzen gezeigt wird: *grusel*

Da ist die Münchner Front von allen Variobahnreferenzen da ja meiner Ansicht nach noch die schönste. Bin etwas erstaunt, wie unterschiedlich die alle aussehen.
Ah und noch was: Warum kaufen eigentlich die SWM und nicht die MVG die Bahnen?

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 21 Nov 2006, 13:41
QUOTE (pok @ 21 Nov 2006, 13:29)
Da ist die Münchner Front von allen Variobahnreferenzen da ja meiner Ansicht nach noch die schönste. Bin etwas erstaunt, wie unterschiedlich die alle aussehen.
Ah und noch was: Warum kaufen eigentlich die SWM und nicht die MVG die Bahnen?

.... weil sämtliche Betriebsmittel und Infrastrukturen nach wie vor SWM-Eigentum sind. Die MVG ist mehr oder weniger nur eine reine Management-Gesellschaft und Inhaber der Linienkonzessionen. Zudem erfolgt der Außenauftritt der Stadtwerke München, Unternehmensbereich Verkehr gegenüber dem Kunden bekanntermaßen als MVG.

Geschrieben von: ChristianMUC am 7 Dec 2006, 23:40
Es werden wohl vier Varios kommen - der Vierte wird auf Kosten der Versicherung des Unfallgegners aus der Westendstr. beschafft, 2141 ist ein Totelschaden...

Geschrieben von: ropix am 8 Dec 2006, 00:19
womit dann wohl die Hälfte aller Varios von Versicherungen gezahlt wird. Ich spekuliere jetzt mal, aber da hat die betroffene Versicherung wohl erkannt, dass es jetzt billiger ist einfach gleich noch ne Bahn mit in Auftrag zu geben als dann wenn in 3 Jahren das gleiche Ergebnis rausgekommen wäre eine einzelne aus der Optionsliste nachzubauen smile.gif

Geschrieben von: spock5407 am 8 Dec 2006, 17:44
Ich bin echt mal auf die Varios gespannt. Hoffentlich kommen da nicht wirklich teilweise 2+2 - Sitze rein.
Auf 2,30m ist das für mich absolutes "no go" beim Fahrgastwechsel auf unseren "starken Linien"

Geschrieben von: Koploper am 12 Dec 2006, 17:49
Durch ein Bericht von Blickpunkt-Heft (6/2006) lautet:

Durch diese Unfall R2.2 2141 sind bereits im Schrott, bereits 3 Stück auf 4 neue Stadler-Strassenbahn aufgestockt werden muss.

Lieferung leider ab 2008.

Gruss
Koploper

Geschrieben von: rob74 am 12 Dec 2006, 20:51
QUOTE (spock5407 @ 8 Dec 2006, 17:44)
Ich bin echt mal auf die Varios gespannt. Hoffentlich kommen da nicht wirklich teilweise 2+2 - Sitze rein.
Auf 2,30m ist das für mich absolutes "no go" beim Fahrgastwechsel auf unseren "starken Linien"

Wie gesagt, ich vermute mal die Radkästen sind so breit dass man über den Drehgestellen ne 2+2-Bestuhlung nehmen muss. Oder vielleicht werdens auch nur "XXL-Einzelsitze" wie bei einigen neueren Bussen smile.gif

Gruß,
Rob

Geschrieben von: spock5407 am 12 Dec 2006, 21:18
Dann lieber die paar XXL-Sitze. Die R2 haben das ja auch so. Durch den ultraschmalen Gang bei 2+2 bei 2,30m
kann fast kein Ausgleich bei vollen Einstiegsräumen passieren. Und auf die sehr schmalen Sitze würden
vielfach dann auch keine 2 Leute passen, da sitzt dann vielfach eh blos einer und die überstehenden Zentimeter
von den Sitzen blockieren, unnötigerweise, den Gang.


Auer: Ich weiss, ich bin da net repräsentativ. Schmale Sitze und Gänge sind nun mal mein natürlicher Feind dry.gif

Geschrieben von: The_mAtRiX am 12 Dec 2006, 22:01
QUOTE (MVG-Wauwi @ 21 Nov 2006, 13:41)
QUOTE (pok @ 21 Nov 2006, 13:29)
Da ist die Münchner Front von allen Variobahnreferenzen da ja meiner Ansicht nach noch die schönste. Bin etwas erstaunt, wie unterschiedlich die alle aussehen.
Ah und noch was: Warum kaufen eigentlich die SWM und nicht die MVG die Bahnen?

.... weil sämtliche Betriebsmittel und Infrastrukturen nach wie vor SWM-Eigentum sind. Die MVG ist mehr oder weniger nur eine reine Management-Gesellschaft und Inhaber der Linienkonzessionen. Zudem erfolgt der Außenauftritt der Stadtwerke München, Unternehmensbereich Verkehr gegenüber dem Kunden bekanntermaßen als MVG.

Der rechtliche Hintergrund ist, dass durch die durch die EU zwingend vorgeschriebene Öffnung der Märkte für Transportdienstleistungen eine rechtliche Trennung zwischen Betreiber und Infrastruktur notwendig geworden ist. Die Stadt München hat in weiser Voraussicht (Für innerstädtischen Verkehr gilt die Pflicht zur Öffnung ja glaube ich erst ab 2010) die Trennung schon früh vorgenommen und kann daher schon vorab Erfahrungen sammeln. Der Aussenauftritt mit neuer Corporate Identity und den neuen Farben kam ja erst einige Zeit nach Gründung der MVG.
Bei der großen Bahn ist das ja schon länger bekannt: DB Netz AG <-> DB Fernverkehr, Regios und Railion sowie die ganzen Dritten.
Insofern ist die MVG keine reine Managementgesellschaft. Auch die ganzen Fahrgelder etc. einfach alles was den Fahrbetrieb angeht läuft nun über die MVG. Die SWM Verkehrsbetriebe bekommen als Infrastrukturbetreiber die Streckennutzungsgebühren. Das ganze ist wohl ein fliessender Prozess. So wurde mir vor kurzem gesagt, dass wohl dennoch viele Angestellte bei den SWM sind und nicht bei den MVG - das können aber die U-Bahn Kutscher hier im Forum wohl genauer beantworten, welcher Firmenname auf der Gehaltsabrechnung steht. Hat wohl sicher auch was mit Bestandsschutz für die langjährigen Mitarbeiter zu tun, die ja als vollwertige MA im öffentlichen Dienst diverse Privilegien haben (sollten) wie z.B. faktische Unkündbarkeit nach 8 Jahren Dienst etc.
Bis 2010 (falls es sich nicht weiter verschiebt) muss die vollständige Trennung aber durchgeführt sein.

Geschrieben von: ropix am 13 Dec 2006, 16:37
Das kann ich dir auch beantworten - die MVG hat praktisch keinen Angestellten. Nur Chefs smile.gif

Alle Fahrer sind bei der SW//M angestellt, die Presseleute sind bei der SW//M unter Vertrag, die Fahrplangestalter - eigentlich alle.

Geschrieben von: Jojo423 am 13 Dec 2006, 16:41
Zum Thema zurück zu kommen:

Wann werden die Tram's dass erste mal zum Einsatz kommen?

Geschrieben von: ropix am 13 Dec 2006, 17:12
wenn mich nicht alles täuscht wars irgendwann Mitte 2008.

Geschrieben von: Jojo423 am 13 Dec 2006, 17:22
Waaaaaaaaaaaaaassssssssssssssssssssssssssssssssssss!!!!!!!!!!!!!!!!!! So spät erst (ich hätte damit gerechnet dass sie 2007 kommen)!

Geschrieben von: ropix am 13 Dec 2006, 17:28
Ja nix da. Das wäre ja schon nächstes Jahr blink.gif ph34r.gif rolleyes.gif

Geschrieben von: profimaulwurf am 13 Dec 2006, 19:08
Ja richtig Lieferung 2008.
Es ist jetzt übrigens offiziell - es sind 4 Vario bestellt.
Wagen 2141 wird nicht mehr aufgebaut - ist aber durch die Versicherung voll
bezahlt.
Mal schaun vielleicht kann man sich da noch ein paar Souveniers abstauben.

Geschrieben von: ropix am 13 Dec 2006, 19:11
QUOTE (profimaulwurf @ 13 Dec 2006, 19:08)
abstauben.

Abstauben dürfte da wohl der richtige Begriff sein. So dreckig wie das Zeug nach jahrelanger Außenabstellung sein dürfte sad.gif

ansonsten war doch eigentlich nix mehr verwertbar an dem Zug???

Geschrieben von: Koploper am 13 Dec 2006, 21:03
QUOTE (profimaulwurf @ 13 Dec 2006, 19:08)
Ja richtig Lieferung 2008.

Wohl erste Vario im November / Dezember 2008 in München Strecke eintreffen....

Gruss
Koploper

Geschrieben von: Koploper am 24 Dec 2006, 21:57
Url: http://www.stadlerrail.com/file/pdf/Nürnberg%200206%20de.pdf

Hab ich diese Datenblatt von VAG Nürnberg gelesen.

Letzte Untertitel steht:

"Die Variobahn wird gebaut in Lizenz von Bombardier Transportation"

Wo wird diese Vario von VAG gebaut?

Ich glaube, dass auch 4 Vario von MVG mit Lizenz von B.T. gebaut zu werden.
Bis jetzt hab ich noch keine Datenblatt von MVG mit Variobahn................

Gruss
Koploper

Geschrieben von: The_mAtRiX am 27 Dec 2006, 12:35
QUOTE (Koploper @ 24 Dec 2006, 21:57)
Url: http://www.stadlerrail.com/file/pdf/Nürnberg%200206%20de.pdf

Hab ich diese Datenblatt von VAG Nürnberg gelesen.

Letzte Untertitel steht:

"Die Variobahn wird gebaut in Lizenz von Bombardier Transportation"

Wo wird diese Vario von VAG gebaut?

Ich glaube, dass auch 4 Vario von MVG mit Lizenz von B.T. gebaut zu werden.
Bis jetzt hab ich noch keine Datenblatt von MVG mit Variobahn................

Gruss
Koploper

Die Stadler Rail AG (Schweiz) hat von Bombardier nach der Übernahme von Adtranz das StraBa Werk in Berlin Pankow gekauft. Der Spruch "Die Variobahn wird gebaut in Lizenz von Bombardier Transportation" verweist wohl auf die Tatsache, dass Stadler von Bombadier nicht auch das IP (Intellectual Property), also Patente etc. bekommen hat, sondern nur die Lizenz diese zu nutzen.

Geschrieben von: profimaulwurf am 8 Feb 2007, 19:07
Diese Nachricht betrifft den R Wagen .... da gibt es in Zukunft noch einen Neuen.
Zu Deutsch aus Alt mach Neu.

Man nehme den vorderen Teil vom Unfallwagen(Kranunfall Westendstr.)
und die beiden hinteren Teile vom Unfallwagen vom Nordbad.

Und schon hat man einen neuen. Die anderen Teile - vielleicht kann ich die bei Ebay kaufen.

Desweiteren bleibt es bis auf weiteres bei 4 bestellten Variotram(Typ S bei der MVG)

Geschrieben von: VT 609 am 8 Feb 2007, 19:15
QUOTE (profimaulwurf @ 8 Feb 2007, 19:07)
Diese Nachricht betrifft den R Wagen ....

Genau. Ich habe sie aus dem P-Wagen-Thema rausgenommen. Da es in deinem Beitrag auch um die Aufstockung der Bestellung an Variobahnen geht, habe ich sie zu den Variobahnen verschoben.

VT 609
Moderator

Geschrieben von: Chr18 am 27 Feb 2007, 11:36
So in der Pressemeldung auf der MVG Seite war zu lesen das 4 Stück jetz bestellt werden, weil der eine wird als ersatz für die durch einen Baukran gefrekte Trambahn bestellt.

Geschrieben von: FloSch am 27 Feb 2007, 12:32
Damit das auch ordentlich drin steht, hier mal die Pressemeldung im vollen Wortlaut:
QUOTE (MVG)
Neue Tram für München: jetzt vier statt drei

Drei neue Trambahnzüge vom Typ Variobahn für die Trambahnlinien der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hatten die SWM bisher bei der Firma Stadler (Berlin-Pankow) bestellt. Die Firma hatte bei der europaweiten Ausschreibung gewonnen, die die SWM gemeinsam mit der Verkehrs-Aktiengesellschaft (VAG) Nürnberg durchgeführt hatten. Nun wurde die Bestellung um einen auf nunmehr vier neue Züge aufgestockt. Der vierte Zug ersetzt die Tram, die im vergangenen Jahr durch einen Baukran so stark beschädigt wurde, dass sich inzwischen die Beschaffung eines neuen Zuges wirtschaftlicher als die Reparatur darstellte. Die neuen Trambahnen sollen Ende 2008 in München eintreffen.

Quelle: http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2007/27.02.2007.htm

Geschrieben von: ruhri am 13 Jul 2007, 13:20
QUOTE (Watzinger @ 13 Dec 2006, 16:41)
Zum Thema zurück zu kommen:

Wann werden die Tram's dass erste mal zum Einsatz kommen?



Wären die Münchener an Erfahrungsberichten von neuen Stadler-Variobahnen interessiert? Der Einsatz bei der Bogestra steht ja nun kurz bevor, auch wenn ich natürlich nur wenig über die Vergleichbarkeit mit den Münchener Modellen sagen kann. Andernorts fahren die noch von Adtranz gebauten Variobahnen schon seit etlichen Jahren.

Geschrieben von: ChristianMUC am 13 Jul 2007, 13:55
Mit den bisher gebauten Bahnen kann man weder die Münchner, noch die Bochumer oder Nürnberger vergleichen. Das sind alles Stadler-Eigenentwicklungen, die bisher gebauten wurden noch Bombadier bzw. Adtranz konstruiert...

Geschrieben von: ruhri am 13 Jul 2007, 17:55
QUOTE (ChristianMUC @ 13 Jul 2007, 13:55)
Mit den bisher gebauten Bahnen kann man weder die Münchner, noch die Bochumer oder Nürnberger vergleichen. Das sind alles Stadler-Eigenentwicklungen, die bisher gebauten wurden noch Bombadier bzw. Adtranz konstruiert...


So ist es! Weiß also jemand etwas darüber, wieviel Stadler am von Adtranz übernommenen Variobahn-Konzept verändert hat? Seit dieser Übernahme hat Stadler jahrelang keine einzige Bahn verkauft und hatte folglich genügend Zeit, eigene Ideen einzubringen.

Ich frage mich auch, wieviel Variobahn in dem Tango steckt, der eine komplette Stadler-Eigenentwicklung ist. Ähnlich wie diese können Tangos auch sehr individuell konfiguriert werden. Die Basler Spezifikationen haben letztlich nur wenig gemein mit den Bochumern. Genauso dürften sich die Bochumer Variobahnen von den Münchenern oder Nürnbergern unterscheiden.

Geschrieben von: spock5407 am 13 Jul 2007, 19:28
Ich bin mir net sicher, ob man die Meterspur-Variobahnen der Bogestra dann wirklich mit den S-Wagen vergleichen kann. Bei den R-Wagen scheinen die Regelspurvarianten auch besser zu laufen als die Varianten für Meter- oder 1100mm-Spur.

Geschrieben von: ChristianMUC am 13 Jul 2007, 21:47
Also die drei Wagen werden sich konstruktiv sehr ähnlich sein - und mit den bisherigen absolut nichts gemeinsam haben...vom Namen mal abgesehen. Es sind einige Tango-Komponenten enthalten, aber ein großer Teil wurde von Stadler komplett neu entwickelt. Gerade die Probleme der Helsinki-Varios wurden bei der aktuellen Konstruktion berücksichtigt...

Geschrieben von: ruhri am 13 Jul 2007, 23:18
QUOTE (ChristianMUC @ 13 Jul 2007, 21:47)
Also die drei Wagen werden sich konstruktiv sehr ähnlich sein - und mit den bisherigen absolut nichts gemeinsam haben...vom Namen mal abgesehen. Es sind einige Tango-Komponenten enthalten, aber ein großer Teil wurde von Stadler komplett neu entwickelt. Gerade die Probleme der Helsinki-Varios wurden bei der aktuellen Konstruktion berücksichtigt...



Aber war das nicht so, dass die Variobahnen in Helsinki mit dem Klima nicht zurecht kamen? Mit dem finnischen Wetter kann doch wohl selbst München nicht mithalten. Gut, eine mögliche Schwachstelle zu beseitigen ist meistens empfehlenswert.

Mal sehen, wann ich oder ein anderes Forumsmitglied das erste Mal eine Variobahn wird testen können. Ich schreibe dann auf jeden Fall über meine persönlichen Eindrücke, wenn ich sonst nichts finden sollte.

Geschrieben von: Lazarus am 13 Jul 2007, 23:30
in München wird das wohl noch mindestens ein Jahr dauern....

Geschrieben von: ruhri am 13 Jul 2007, 23:32
QUOTE (Lazarus @ 13 Jul 2007, 23:30)
in München wird das wohl noch mindestens ein Jahr dauern....


Eben, darum ja meine Frage! Auch wenn der Vergleich notgedrungen hinken muss...

Geschrieben von: spock5407 am 14 Jul 2007, 11:17
Die MVG kann sich ja bei der VAG dann eine leihen.

Ob man hier in M wg. der Gleisgeometrie zufrieden sein wird, warten wir lieber mal ab.
Im Zweifelsfall muss man die Teile halt auf unkritischen Linien (12,16,20,23,27) einsetzen
und 17, 18(wg.Linienwechsel mit 17er) und 19 vermeiden.

Geschrieben von: ropix am 15 Jul 2007, 22:15
Als ob der Romanplatz (Linie 12 und 16) unkritisch ist biggrin.gif

Geschrieben von: TramPolin am 26 Jul 2007, 01:13
So wird sie aussehen, die Variobahn:

http://www.region-muenchen.de/index.php?site=news&news_ID=10754&metanewstitel=Erste-Ansichten-der-neuen-Tram-f%FCr-M%FCnchen

Schickes Teil smile.gif , aber den P werde ich vermissen sad.gif

Geschrieben von: Rathgeber am 26 Jul 2007, 01:51
...und http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2007/pdf/25.07.2007_mvg-pressemeldung.pdf ist die Pressemeldung der MVG dazu...

Ich find das Teil von der Optik her auch nicht übel.

Geschrieben von: eurostarter am 26 Jul 2007, 06:18
Sieht ein bisschen aus wie R2D2 aus Star Wars.. biggrin.gif

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 26 Jul 2007, 07:25
QUOTE (Rathgeber @ 26 Jul 2007, 02:51)
Ich find das Teil von der Optik her auch nicht übel.

Seh' ich genauso. Immerhin ist das mal eine Tram, der das Lila wirklich steht.

Geschrieben von: Wildwechsel am 26 Jul 2007, 08:04
Optisch gelungen - das sehe ich auch so. Eventuell könnte man die anthrazit lackierten Bereiche zu Gunsten von silber etwas reduzieren. Gespannt bin ich, ob die Zielanzeige wirklich lesbar ist, ober ob man hier die Verbesserung R2.2 -> R3.3 analog C-Zug dem Design geopfert hat.

Geschrieben von: ChristianMUC am 26 Jul 2007, 09:18
Schade, dass man jetzt die konventionelle Lackvariante gewählt hat - in weisssilber mit hellblauem Fensterband hätte das durchaus edel aussehen können (ok, wäre aber wohl auch recht schmutzanfällig)

Geschrieben von: elchris am 26 Jul 2007, 09:48
Male man diesen Kuhfänger da unten mal gelb an - dann hast ne Ente. Hässliches Teil, modernes Design *schüttel*.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 26 Jul 2007, 11:17
QUOTE (elchris @ 26 Jul 2007, 10:48)
Male man diesen Kuhfänger da unten mal gelb an -

elchris pfui! AUS! Böser el! Du willst etwas haben, das den Farben von Le Satan Connex ähnelt!
Dafür gibts heut abend kein Wurschti!

Der Auer

Geschrieben von: spock5407 am 26 Jul 2007, 11:18
Ich find diesen Kuhfänger auch net so toll.... Aber soll der vielleicht Autos von unten rausheben? ;-)

Das mit dem Blau-Schwarz steht dem Teil ganz gut

Im Ernst, macht man schon wieder den Fehler mit den runden, geneigten Frontscheiben? Dann ist der
Zugzielanzeiger bei Sonne wieder net gut lesbar.

Unpraktisch, wie auch schon bei den R3, finde ich die Türöffner auf der Tür statt seitlich.

Die Dinger sind auch für Fahrgäste klimatisiert, oder?



Btw: Romanplatz. Ich dachte, da wurden die Weichen ausgetauscht? Ists da immer noch kritisch?

Geschrieben von: spock5407 am 26 Jul 2007, 11:19
@Auer: Die Görlitzer KT4D in Connexfarben blau-weiss-gelb sind doch schick! cool.gif ph34r.gif

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 26 Jul 2007, 11:34
QUOTE (spock5407 @ 26 Jul 2007, 12:18)
Unpraktisch, wie auch schon bei den R3, finde ich die Türöffner auf der Tür statt seitlich.

Wieso sind Taster auf den Türen unpraktisch? Ich finde, es gibt kaum etwas dämlicheres als die Anordnung beim R.2 - mit Ausnahme des Kasseler NGT6C, bei dem die Taster zusätzlich knapp über der Bordsteinkante angebracht sind ph34r.gif .

Geschrieben von: spock5407 am 26 Jul 2007, 11:37
Dadurch werden die Fahrgäste gezwungen, sich beim Einsteigen direkt vor die Tür zu begeben und Aussteigern erstmal den Weg
zu verstellen und damit wieder zur Seite zu gehen, damit die Leut rauskönnen.
Wenn man den Taster seitlich macht, wird man gleich ordentlich zur Seite geholt, weil man drücken will/muss. Verbessert IMO
den Fahrgastfluss.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 26 Jul 2007, 12:23
Das ist aber eine sehr theoretische Abhandlung..... cool.gif Wenn Fahrgäste aussteigen möchten, öffnet sich die Türe schließlich ohnehin, ergo stellt sich auch niemand zum Drücken in den Ausstiegsbereich. Dagegen ist es aus Einsteigersicht bei geschlossener Tür und insbesondere beim Reversieren ausgesprochen vorteilhaft, den Türtaster unmittelbar auf dem Corpus Delicti vorzufinden.
Beim R.2. sind die Taster bei geöffneter bzw. sich schließender Tür de facto unzugänglich und damit unbrauchbar.

Geschrieben von: spock5407 am 26 Jul 2007, 14:17
Theoretisch insofern, dass sich in der Praxis Einsteiger immer vor die Türen stellen und Leuten nach draussen den Weg versperren.

Wenn die Tür offen ist, brauch ich ja auch nicht drauf drücken. Wenn die Tür zugeht, ist ein Arm oder Fuss rein in die Lichtschranke eh besser, weil damit kommt man auf jeden Fall rein, dagegen der Taster kann durch die Verriegelung schon wirkungslos geschaltet sein.

Mir is die R2-Anordnung viel lieber.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 26 Jul 2007, 15:02
QUOTE (spock5407 @ 26 Jul 2007, 15:17)
Wenn die Tür offen ist, brauch ich ja auch nicht drauf drücken. Wenn die Tür zugeht, ist ein Arm oder Fuss rein in die Lichtschranke eh besser, weil damit kommt man auf jeden Fall rein, dagegen der Taster kann durch die Verriegelung schon wirkungslos geschaltet sein.

Ja, beim R.2 ist das die einzige Möglichkeit. Allerdings keine elegante. Beim R.3 sehe ich beim Schließen dagegen eindeutig, ob die Türen noch freigegeben sind, so dass sich spontan zwischen komfortabler und Rambo-Variante abwägen lässt. Der ungehinderte Zugang zu Türtastern erhöht deren Nutzwert doch ganz beträchtlich.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 26 Jul 2007, 18:14
Um nochmal drauf zu sprechen zu kommen: werden die Dinger mit oder ohne Fahrgast-Klimaanlage ausgeliefert?
Man möchte meinen, dass, wenn die Varios eine Klimaanlage bekommen sollten, dies schon feststehen würde und die MVG dies auch groß ankündigen würde... ph34r.gif

Geschrieben von: Auer Trambahner am 26 Jul 2007, 20:38
Es gibt auch eine Variante von dem Bild mit Werbung fürs heilige Mineralwasser. Steht der Kistn sogar halbwegs.
Warum reibt sic noch keiner an der "2007"?

Der Auer

Geschrieben von: ChristianMUC am 26 Jul 2007, 20:40
QUOTE (Auer Trambahner @ 26 Jul 2007, 21:38)
Es gibt auch eine Variante von dem Bild mit Werbung fürs heilige Mineralwasser. Steht der Kistn sogar halbwegs.
Warum reibt sic noch keiner an der "2007"?

Der Auer

Der Nürnberger trägt auf der Stadler-Montage auch die 2007 - und bekommt trotzdem einen anderen Nummerkreis (1201 - 1206). Genauso wirds bei der Variobahn sein, wohl 2301-2304...

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 26 Jul 2007, 20:55
Das Bild ist ja aus dem Jahr 2007, könnte das Zufall sein?

Geschrieben von: Metrotram am 26 Jul 2007, 21:01
QUOTE (Auer Trambahner @ 26 Jul 2007, 21:38)
Es gibt auch eine Variante von dem Bild mit Werbung fürs heilige Mineralwasser. Steht der Kistn sogar halbwegs.

Der Auer

Joa, diese Variante hab ich auch gesehen, da braucht man keine Schilder. Oder?

Geschrieben von: Boris Merath am 26 Jul 2007, 23:52
QUOTE (spock5407 @ 26 Jul 2007, 12:18)
Im Ernst, macht man schon wieder den Fehler mit den runden, geneigten Frontscheiben? Dann ist der
Zugzielanzeiger bei Sonne wieder net gut lesbar.

Nachdem in der Pressemeldung von einer zweidimensionalen, steilen Scheibe die Rede ist vermutlich eher nicht.

QUOTE
Btw: Romanplatz. Ich dachte, da wurden die Weichen ausgetauscht? Ists da immer noch kritisch?


Angesichts http://www.bmerath.de/entgleis_roman_070507/ :

Ja :-)

Geschrieben von: spock5407 am 27 Jul 2007, 12:18
So ein Elend....


Gibt es eigentlich auch Zweirichtungshäuser. Die haben dann wohl nen Eingang hinten und vorne. tongue.gif

Geschrieben von: ropix am 27 Jul 2007, 20:53
QUOTE (spock5407 @ 26 Jul 2007, 12:18)
Btw: Romanplatz. Ich dachte, da wurden die Weichen ausgetauscht? Ists da immer noch kritisch?

Nachdem man die Weichen 1:1 getauscht hat ja - die betroffene Weiche wo dauernd einer rausfliegt (bei 15 Km/H steht man derzeit mit einem ganzen Wagenteil Meterweit weg vom Gleis) wurde aber überhaupt nicht angetastet smile.gif

Geschrieben von: ruhri am 27 Jul 2007, 22:37
Die Verwandtschaft zu den Variobahnen, die bei uns ausgeliefert werden sollen, ist unverkennbar. Ich frage mich jetzt nur, ob unsere Bahnen auch Tastflächen zum Öffnen der Türen bekommen werden? Unsere NF6D- und B80D-Wagen haben Wärme- oder Bewegungssensoren. Die haben dann nur einen klitzekleinen Nachteil - viele Leute suchen immer den Schalter und tatschen dann die "Tür Defekt"-Anzeige an. biggrin.gif

Geschrieben von: spock5407 am 28 Jul 2007, 12:45
huh.gif Wärme- und Bewegungssensoren..... Gibts das auch bei anderen Betrieben noch?


Wenn mal die Westtangente kommt, sollte man dieses komische Häusl versetzen und eine
normale T-Kreuzung draus machen.

Geschrieben von: Lazarus am 28 Jul 2007, 13:06
QUOTE (spock5407 @ 28 Jul 2007, 13:45)

Wenn mal die Westtangente kommt, sollte man dieses komische Häusl versetzen und eine
normale T-Kreuzung draus machen.

da dürftest aber Probleme mit dem Denkmalschutz bekommen, ansonsten hätte man das sicher längst gemacht

Geschrieben von: Koploper am 6 Aug 2007, 14:54
QUOTE (ChristianMUC @ 26 Jul 2007, 21:40)
Der Nürnberger trägt auf der Stadler-Montage auch die 2007 - und bekommt trotzdem einen anderen Nummerkreis (1201 - 1206). Genauso wirds bei der Variobahn sein, wohl 2301-2304...

Halt,
Acht Stückzahl hat VAG Nürnberg bereits bestellt. (1201 - 1208) plus- Option 3 Stück
Zur der Zeit montieren erste Variobahn für VAG in Berlin.
Vsl: Ende September 2007 in Nürnberg per LKW oder per Bahn eintreffen sein.

Grüss Koploper

Geschrieben von: ropix am 6 Aug 2007, 22:06
QUOTE (Lazarus @ 28 Jul 2007, 14:06)
QUOTE (spock5407 @ 28 Jul 2007, 13:45)

Wenn mal die Westtangente kommt, sollte man dieses komische Häusl versetzen und eine
normale T-Kreuzung draus machen.

da dürftest aber Probleme mit dem Denkmalschutz bekommen, ansonsten hätte man das sicher längst gemacht

mit der normalen T-Kreuzung kann man die Strecken auch so sofort einstellen - da brauchts keine sinnlose Neuinvestition mehr. Der Kreisel it mehr als nötig. Oder willst die allerletzte Wendemöglichkeit im gesamten Mitte-westnetz auch noch verhundskrüppeln. Wer da nochmal mit normal und T kommt wird von mir das nächste mal persönlich mitm P durch die Stadt getrieben...

da grantige ropix.

Geschrieben von: Lazarus am 6 Aug 2007, 23:02
Ropix, das seh ich genau wie du

das einzige, was man vielleicht machen kann, zu schauen, ob man das mit den Entgleisungen irgendwie hinbekommt

Geschrieben von: Wildwechsel am 7 Aug 2007, 07:25
QUOTE (Lazarus @ 7 Aug 2007, 00:02)
..., zu schauen, ob man das mit den Entgleisungen irgendwie hinbekommt

Ich weiß nicht, was Du hast. Bei der dortigen Gleisgeometrie ist den Verkehrsbetrieben doch die Quadratur des Kreise(l)s gelungen.... ph34r.gif

Geschrieben von: ropix am 7 Aug 2007, 19:37
QUOTE (Lazarus @ 7 Aug 2007, 00:02)
das einzige, was man vielleicht machen kann, zu schauen, ob man das mit den Entgleisungen irgendwie hinbekommt

bekommt man. Einfach so schnell fahren wie auf dem Schild steht - und diese Geschwindigkeit so lange halten bis man offiziell zum Ende kommt.

Die Leute die Abgeflogen sind sind allesamt zu schnell gefahren - der letzte ganze 5 Stundenkilometer (eine Geschwindigkeitsüberschreitung um 50%) - da fliegt man raus, das ist doch bekannt...

Geschrieben von: ruhri am 18 Oct 2007, 18:50
Ein Erfahrungsbericht über die neuen Stadler-Variobahnen muss wohl eher aus Nürnberg kommen:

http://www.nahverkehr-franken.de/strassenbahn/variobahn3.html
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=711708&kat=10&man=3
http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=712201&kat=11&man=3
http://www.morgenpost.de/content/2007/10/13/wirtschaft/926316.html

Geschrieben von: konsti am 18 Oct 2007, 19:01
Am 1./2. Dezember soll die erste Nürnberger Variobahn im historischem Straßenbahndepot St. Peter offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt werden und zu Besichtigen sein. Aber da kann der User TW 334 sicher mehr dazu sagen.

Geschrieben von: Hot Doc am 22 Oct 2007, 17:17
Warum sind eigentlich die neuen Wagen R2.2, R3.3 und Variobahn nur 2,30m während die P's 2,35m sind.
Ok, 5cm sind jetzt nicht soooo viel, aber bei den beengten Verhältnissen in den Münchner Trambahnen, warum schaffen die heutigen Konstrukteure nicht was die vor vielen Jahren geschafft haben?

Geschrieben von: spock5407 am 22 Oct 2007, 18:13
vermutlich andere Hüllkurve bei Kurvenfahrten.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 22 Oct 2007, 18:50
Oder die Hersteller boten einfach keine 2meter35 an.
Zumal die tatsächlichen Karosseriemaße sich angeblich eh nicht wirklich 100% an die sollwerte halten.

Der Auer

Geschrieben von: spock5407 am 22 Oct 2007, 18:53
Haben die Bremer Wegmann-Wagen ggf. 2,30m Breite? Von denen ist der "R" ja abgeleitet.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 22 Oct 2007, 19:21
Die R sind von den Wegmännern abgeleitet? blink.gif


Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 22 Oct 2007, 19:43
QUOTE (Auer Trambahner @ 22 Oct 2007, 19:50)
Zumal die tatsächlichen Karosseriemaße sich angeblich eh nicht wirklich 100% an die sollwerte halten.

Der Auer

.oO( "Oh, ist doch drei Meter breit geworden, tschulligung!" )

Geschrieben von: spock5407 am 22 Oct 2007, 20:39
@Auer: Yep. Die BSAG fing, zusammen mit den Münchnern, an.

Es wurde ein 3 teiliger Wegmann zusammengestellt ("Roland der Riese"), in dem Komponenten
getestet wurden. Daraus wurde dann der Bremer Prototyp und die 3 R1.

Geschrieben von: Fastrider am 22 Oct 2007, 21:16
QUOTE (ChristianMUC @ 8 Oct 2005, 17:51)
Der erste M-Wagen kam 1950, der letzte Einsatz im Linienbetrieb war 1998. das ergibt "nur" 48 Jahre. Der P-Wagen dürfte es dann auf 43 Jahre bringen (1965-2008)...

Wobei bei den M-Wagen zumindest bei den Triebwagen letztendlich keiner mehr als 40 Jahre im Liniendienst stand. Die vor 1956 gebauten verschwanden vor 1984, und nach der Anlieferung von 2120 konnte man 1995 bereits auf den letzten M4-Triebwagen verzichten. Damit standen nur noch nach 1962 gebaute Triebwagen im Dienst. Die letzen P-Wagen dürften dagegen über 40 Jahre im Liniendienst gefahren sein, zumindest das Gespann 2005/3005.


Gruss, Fastrider

Geschrieben von: Fastrider am 22 Oct 2007, 21:33
QUOTE (Wildwechsel @ 15 Jul 2005, 07:22)
Dann bestreite ich das jetzt hiermit einfach mal. Die letzten typischen Münchner Wägen sind meiner Meinung nach schon mit dem Rückzug der M-Wagen aus dem regulären Einsatz verschwunden. Die dicken Bremer Kisten konnten denen nicht das Wasser reichen - was nichts daran ändert, dass mir ein P wesentlich lieber ist als so ein enger R 2.2.

Ist der R3 kein typischer Münchner Wagen? Wo fährt der denn ausser in Nürnberg noch? Und der R3 wurde doch extra für München entwickelt. In 30 Jahren werden wir dem genau so nachtrauern, wie heute dem P-Wagen


Gruss, Fastrider, der den R3 lieber hat, als die Vario-Bahn

Geschrieben von: spock5407 am 22 Oct 2007, 21:42
Naja, Bremer Wagen 1:1 sind die P-Wagen ja nicht.

Aber die M-Wagen waren wirklich unique; immerhin hatten wir die größte Dreiachser-Flotte der Welt.
Und so ein MMm-Großzug schaffte sicher einiges weg.

Allerdings, vergleicht man mal den Raumeindruck eines M und eines P-Wagen, sind das Welten gewesen!

Geschrieben von: Auer Trambahner am 23 Oct 2007, 02:43
QUOTE (spock5407 @ 22 Oct 2007, 21:39)
Es wurde ein 3 teiliger Wegmann zusammengestellt ("Roland der Riese"), in dem Komponenten
getestet wurden. Daraus wurde dann der Bremer Prototyp und die 3 R1.

Das ist mir schon bekannt, aber daraus die Karosseriemaße ableiten zu wollen ist schon etwas arg weit hergeholt.
Roland war "nur" der Erpobungsträger für die Technologien.

Der Auer

Geschrieben von: Wildwechsel am 23 Oct 2007, 15:19
QUOTE (Fastrider @ 22 Oct 2007, 22:33)
Ist der R3 kein typischer Münchner Wagen? Wo fährt der denn ausser in Nürnberg noch? Und der R3 wurde doch extra für München entwickelt. In 30 Jahren werden wir dem genau so nachtrauern, wie heute dem P-Wagen

Also zunächst mal war/ist er neu, und damit per Definition bäh und schon gar nicht typisch. Was nicht heißen soll, dass er nicht typisch wurde/wird/werden wird (Tempus je nach persönlicher Sichtweise). Aber Nr. 1: Darum ging es mir nicht. Aber Nr. 2: Trotzdem -> interessanter gedanklicher Ansatz von Dir, so bewusst habe ich das noch gar nicht bedacht.

Geschrieben von: Hot Doc am 24 Oct 2007, 19:15
Mal ne andere Frage zum R2.2/R3.3: wieso haben die eigentlich nur max. 3 Sitze nebeneinander in einer Sitzreihe?
Andere Verkehrsbetriebe schaffen es auf der gleichen Breite (2,30m) auch 4 Sitze anzuschrauben.

Geschrieben von: uferlos am 24 Oct 2007, 19:24
weil man auch noch platz für stehplätze braucht? außerdem ist es im R2 eh schon sau eng, wie soll da noch ein sitz mehr rein pro reihe?

Geschrieben von: Hot Doc am 24 Oct 2007, 20:38
Das ist ja genau das was mich wundert. Ich finds hier in Dresden nicht wesentlich enger in den Bahnen.
und die haben oft 4 Sitze pro Reihe, oder 3,5 (zwei normale und einen überbreiten).
Und jetzt wollt ich wissen woran das liegt. Vielleicht sind die Standartsitze in München auch einfach n Stückchen breiter, oder aus irgendeinem Grund die Aussenwände dicker???
Ich weiß es nicht...

Geschrieben von: spock5407 am 24 Oct 2007, 21:03
Diese 3,5er haben wir in den R2 ja auch, sprich die rechte Seite hat einzelne "Big Mama" Sitze. Seeehhr bequem cool.gif

Geschrieben von: Hot Doc am 25 Oct 2007, 02:12
Echt?! Das ist mir bis jetzt gar nicht so aufgefallen...

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 25 Oct 2007, 07:02
QUOTE (Hot Doc @ 24 Oct 2007, 21:38)
Das ist ja genau das was mich wundert. Ich finds hier in Dresden nicht wesentlich enger in den Bahnen.
und die haben oft 4 Sitze pro Reihe, oder 3,5 (zwei normale und einen überbreiten).
Und jetzt wollt ich wissen woran das liegt. Vielleicht sind die Standartsitze in München auch einfach n Stückchen breiter, oder aus irgendeinem Grund die Aussenwände dicker???
Ich weiß es nicht...

Bei den Dresdner Bahnen beschränkt sich die 2+2-Bestuhlung auch auf den türlosen Kopf- und Endwagen. Hier ist kein großer Fahrgastfluss, so dass man das in diesem Bereich machen konnte. Verdammt eng ist der Durchgangsbreite dennoch. Bei den Münchner wagen wäre so eine Konstellation durch die Türanordnung nicht machbar, das gäbe einen Dauerstau bzw. bei den hier immer noch ab und zu anzutreffenden gwamperten Einheimischen sogar die Notwendigkeit von Befreiungsmaßnahmen cool.gif .
Interessant vielleicht noch ein Blick in den Südwesten: Dort fuhren die alten Albtalbahnwagen mit 2,40m Breite in 2+2-Bestuhlung. Als man sie für Einsätze ausschließlich im Stadtgebiet zusammenzog, baute man sie dann auf 2+1-Bestuhlung um, nachdem es doch ziemliche Probleme mit dem Fahrgastfluss gab.

Geschrieben von: lsp am 1 Nov 2007, 19:35
Weiß jemand wann die Züge geliefert werden?
Danke
mfg

Geschrieben von: Sendlinger am 2 Nov 2007, 00:48
Laut den Informationen auf der VAG-Webseite unter Aktuelles (http://www.vag.de/?pid=1592) findet wohl eine recht enge Zusammenarbeit des Herstellers mit der VAG statt, so daß die künftig in der Werkstatt in Nürnberg für die Fahrzeuge zuständigen Mitarbeiter bereits beim Bau dieser Fahrzeuge dabei sind, damit sie später schon im Detail mit allem praktisch vertraut sind. Damit spare man sich im alltäglichen Betrieb später erheblichen Aufwand.

Was mich dabei interessieren würde:

Ist für die für München vorgesehen Fahrzeuge etwas vergleichbares geplant ?

Nachdem die Variobahn-Bestellung ja durchaus eine gemeinschaftliche Angelegenheit von VAG und SWM/MVG war, könnte ich mir das gut vorstellen. Die Begründung macht ja auch für den AUßenstehenden durchaus Sinn. Oder denkt man eher daran, die entsprechenden Nünberger Mitarbeiter zeitweise nach München "ausgeliehen" zu bekommen, damit diese ihr Wissen weitergeben ?

Vielleicht kann einer der hier aktiven MVG-Mitarbeiter sich dazu äußern (nur wenn er deswegen keinen Ärger bekommt) ?

Geschrieben von: janmethner am 28 Dec 2007, 12:30
Is zwar ein bisschen OT, aber wann kommen eigentlich die ersten Varios nach München?

Gruss aus München
Jan

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 28 Dec 2007, 12:36
Mein letzter Stand war Herbst bis Ende 2008.

Dann hat man bis zu 10 Monate, um die Dinger zu testen, bevor die Linie 23 eröffnet wird und man sie für den Liniendienst braucht.


Geschrieben von: Lazarus am 28 Dec 2007, 12:44
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 28 Dec 2007, 12:36)
Dann hat man bis zu 10 Monate, um die Dinger zu testen, bevor die Linie 23 eröffnet wird und man sie für den Liniendienst braucht.

wie kommste jetzt darauf? blink.gif

soweit ich weiss, sollen die doch die letzten P im Liniendienst ersetzen. Der vierte ersetzt den verunfallten 2141

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 28 Dec 2007, 13:25
QUOTE (Lazarus @ 28 Dec 2007, 12:44)
wie kommste jetzt darauf? blink.gif

soweit ich weiss, sollen die doch die letzten P im Liniendienst ersetzen. Der vierte ersetzt den verunfallten 2141

Die P-Wagen können bis 2011/2012 laufen (HU), der zusätzliche Wagenbedarf der Linie 23 besteht nicht vor Sommer 2009. Somit hat man bis zu 10 Monate, in den man die neuen Fahrzeuge ohne Zwang im Fahrgastbetrieb einsetzen kann, aber - etwa bei Problemen oder notwendigen Nachbesserungen - nicht zwangsläufig muß.

Geschrieben von: Lazarus am 28 Dec 2007, 13:36
also der Wagenbedarf für den 23er soll eigendlich durch verbesserte Wartungsintervalle herausgeholt werden.

mal davon abgesehen glaub ich kaum, das man die Varios dauerhaft am 23er einsetzen wird. bei den prognostizierten Fahrgastzahlen dürften da die R2 locker reichen.

das die P mit Eintreffen der Varios abgestellt werden sollen, stand auch schon mal in einer Pressemittteilung der MVG vor einiger Zeit. Da dürfte es weniger darum gehen,wielange die noch HU haben, sondern eher, ob man noch bereit ist, einen Haufen Geld in die Wartung der alten Kisten zu stecken

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 28 Dec 2007, 13:41
QUOTE (Lazarus @ 28 Dec 2007, 13:36)
also der Wagenbedarf für den 23er soll eigendlich durch verbesserte Wartungsintervalle herausgeholt werden.

mal davon abgesehen glaub ich kaum, das man die Varios dauerhaft am 23er einsetzen wird. bei den prognostizierten Fahrgastzahlen dürften da die R2 locker reichen.

das die P mit Eintreffen der Varios abgestellt werden sollen, stand auch schon mal in einer Pressemittteilung der MVG vor einiger Zeit. Da dürfte es weniger darum gehen,wielange die noch HU haben, sondern eher, ob man noch bereit ist, einen Haufen Geld in die Wartung der alten Kisten zu stecken

Wie gesagt, evtl. wird man die Varios auch recht schnell auf Linie schicken, das weiß ich als Außenstehender nicht - dann bleibt aber der P sicher noch als Reserve betriebsfähig stehen.

Dass die Varios auf den 23er gehen, bezweifle ich - außer am Eröffnungstag vielleicht ;-)

Die verbesserten Wartungsintervalle bleiben abzuwarten, Frage ist vor allem ob man einen ständigen Schadbestand durch Unfallwagen einkalkuliert - sollte man machen.

Geschrieben von: spock5407 am 28 Dec 2007, 14:56
Ich schätze, wir werden sie relativ schnell auf dem 27er und dort die P/R3-Kurse ablösen sehen, da der 27er keine Probleme bzgl. Kurvenradien bereiten wird. Beim 19er is halt doch Pasing vielleicht ein Problemchen für die Varios.
Die freien R3 kommen dann auf den 19er.

Auch wenn ich die P echt mag, ich hoffe die Varios laufen gut. Durch die für einen Nf-Wagen vielen und gleichmäßig verteilten Türen
und einigermassen akzeptable Auffangräume sollten die mit Andrang ganz gut zurecht kommen.

Geschrieben von: Lazarus am 28 Dec 2007, 15:04
also das die Varios in Pasing ein Problem haben sollten wäre mir neu blink.gif blink.gif

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)