Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (35) « Erste ... 33 34 [35]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] S-Bahn-Ausbau, PM des bayerischen Verkehrsministerium [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 09:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17259




QUOTE (penguin @ 17 Apr 2019, 08:26)
Hallo, erster Beitrag hier.

Wäre es nicht besser, die U-Bahn mit einem Zug zu verstärken, der am Laimer Platz als Linie U5 startet und am Innsbrucker Ring in die Linie U2 umsteigt, um das Messegelände zu erreichen.

Ein solcher Zug würde auch das Zentrum und die beiden Fernbahnhöfe bedienen.

Ich würde davon ausgehen, dass die Linie U4 / U5 und der letzte Teil der U2 noch nicht ausgelastet sind.

Entschuldigung, wenn dies bereits vorgeschlagen wurde

Erstmal willkommen im Forum. smile.gif

Cloakmaster hat recht, was die nicht Verfügbarkeit von den benötigten Fahrzeugen angeht.

Trotzdem hat Dein Vorschlag langfristig gesehen Charme, insbesondere da er die Abfertigung am Hauptbahnhof (sowie indirekt am Sendlinger Tor), wo es meiner Meinung nach dieses Jahr deutlich geklemmt hat, deutlich entzerrt.

Man sollte als Übergangslösung evtl. den Fahrgästen empfehlen, erst in Giesing, Innsbrucker Ring sowie in Trudering in die U2 einzusteigen, da sich bis dahin der nicht Messeverkehr deutlich ausgedünnt hat. Ich fahre die Strecke eigentlich täglich und ab Giesing ostwärts ist es von der Fülle deutlich entspannter.

Evtl um den Bogen wieder zur S-Bahn zu spannen wären auch Verstärkerleistungen bis Giesing und Trudering hier hilfreich.


--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
eherl2000
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 09:20


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Mar 07
Beiträge: 499

Wohnort: München


Probeweise wurde das schon gemacht. Es gab durch den Linienwechsel am Innsbrucker Ring einen Mordsstau. Da behindert die U5 die U2 und umgekehrt. Dafür ist das Stellwerk überfordert. Denn ein Signal kann erst auf Fahrt gehen, wenn der folgende Abschnitt plus Durchrutschweg frei ist. Durchrutschweg ist der Weg, der für einen Zug geschützt wird, wenn er bei Halt durchfährt und das ist Gesetz.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 09:25


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17259




Danke Dir eherl2000. Wie immer bereicherst Du das Forum durch Deine betriebliche Einsicht.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 09:56


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8519




Wobei ich das schon fast als Fehlplanung bezeichnen wollte. IR sollte konstruktiv gleich sein mit dem Scheidplatz. Obwohl - gäbe es da womöglich auch Probleme, falls man von der Freiheit kommend Züge Richtung Feldmoching schicken wollte, weil das so nicht vorgesehen war?

Davon ab: Behinderungen kann ich mir eigentlich nur vorstellen, falls man die U5 zur Messe und zeitgleich die U2 nach Perlach leiten wollte. Eine U8 von Max Weber zur Messe müsste sich ja eh zeitlich sowohl in die U5 Perlach als auch in die U2 Messe einreihen.



Bearbeitet von Cloakmaster am 17 Apr 2019, 10:02
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 15:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 2963




QUOTE (Iarn @ 17 Apr 2019, 08:04)
Ich glaube nicht, dass man in Deutschland "unkompliziert " Gleise legen kann, aber lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Das eine Gleis liegt doch schon da und wenn die 3 Ladegleise auf dem Parktplatz 7/8 während der Messe sowieso mit Freigelände-Ständen überbaut sind, braucht man dieses Zubringergleis sowieso nicht. Von daher dort nur ein paar Betonfertigelemente für nen Behelfsbahnsteig hinstapeln und fertig. Behelfsbahnsteige bekommt man im Vergleich zu nem Gleisbau sicher "unkompliziert" genehmigt wink.gif

Feldkirchen .. aja, da war was, dachte dass sie sich nur gegen die SBahn ausgesprochen hätten. Wenn die auch keine UBahn wollen, dann ist die Idee natürlich auch schon erledigt. Da bliebe dann nur der Behelfsbahnsteig, oder ne Menge Busse nach Feldkirchen laugh.gif

Bearbeitet von Metropolenbahner am 17 Apr 2019, 15:07
    
     Link zum BeitragTop
imp-cen
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 20:35


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jan 08
Beiträge: 1374

Wohnort: [M] ON


QUOTE (Cloakmaster @ 17 Apr 2019, 09:56)
Wobei ich das schon fast als Fehlplanung bezeichnen wollte. IR sollte konstruktiv gleich sein mit dem Scheidplatz. Obwohl - gäbe es da womöglich auch Probleme, falls man von der Freiheit kommend Züge Richtung Feldmoching schicken wollte, weil das so nicht vorgesehen war?

Da kann ich beitragen, dass ich neulich an einem Samstag nach dem Bonner Platz mit der U3 im Tunnel gestanden bin und mich noch gewundert hab, was das soll bei einem 10-Minutentakt. Da sollte vor einem ja eigentlich nix sein.
Wie wir dann am Scheidplatz reingeschlichen sind aber klar, vorher muss ne U8 von der 2 zur 3 rübergewechselt sein.

Das man dann aber bereits im Tunnel vorm Scheidplatz stehnbleibt und nicht langsam am Scheidplatz zum Bahnsteig reinschleicht fand ich trotzdem komisch, mag aber an der Nähe zu den dann kommenden Weichen und dem etwaigen Durchrutschweg liegen.

(Ist der Durchrutschweg wirklich so lange definiert, wenn man vorher auch nur reinschleichen tät? Sonst ham mer doch auch allüberall 25er-LA's.)

--------------------
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
    
    Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 18 Apr 2019, 11:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8519




Ich stelle mir das im "Idealfall" so vor, daß zu den Minuten 0,4 und 8 jeweils die Regel - U2 und U5 verkehren, mit zeitgleicher Abfahrt, wie vor langer Zeit einmal tüchtig beworben - das sollte also gehen.

Dann kann zur Minute 2 eine U7 vom OEZ kommend fahren, die eben am Kolumbusplatz nicht Richtung Mangfall abgebogen ist.

Und zur Minute 6 sollte eine vom Ostbahnhof (Startbahnhof egal, Theresienwiese, Westendstr, oder Laimer Platz) kommende U8 jeweils 2 Minuten vor und hinter sich keinen anderen Zug haben, der ihr in die Quere kommen kann, womit der Wechsel von der einen Stammstrecke auf die andere - hoffentlich - reibungslos funktionieren sollte.

Im Aktuellen haben wir ja (noch) kein 4/4/2 auf den Linien 2 und 5, und damit wäre sogar noch mehr Luft für eine am Innsbrucker Ring Stammstrecken-wechselnde U8.

Fragt sich halt, wie intensiv eine Messeverbinung alle 10 Minuten genutzt wird, wenn auf der anderen Seite eine Verbindung 3-4 Züge im gleichen Zeitraum zum gleichen Ziel bietet. Aber allein schon die Direktanbindung des Ostbahnhof hätte schon Vorteile.

Genau das will man ja auch mit der Messe-S-Bahn erreichen, um die es hier (eigentlich) gehen sollte.

Bearbeitet von Cloakmaster am 18 Apr 2019, 11:20
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
516 Antworten seit 27 Jun 2006, 14:35 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (35) « Erste ... 33 34 [35] 
<< Back to S-Bahn Netze & Allgemeines
Antworten | Neues Thema |