Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > S-Bahn Fahrzeuge > [M] 423-Redesign


Geschrieben von: NJ Transit am 6 Jul 2017, 15:04
Fortsetzung von https://www.eisenbahnforum.de/index.php?s=78ae83da9bc20fb5f206f77fe7710513&act=ST&f=20&t=6401&st=1020&#entry649987, da es doch ein wenig mehr wird als kleinere Verbessrungen.

https://beg.bahnland-bayern.de/de/presse/pressemitteilungen/fahrzeugflotte-der-s-bahn-muenchen-wird-modernisiert. Im Grunde kriegen die Karren wirklich einmal komplett neuen Innenraum, wie bereits bekannt war werden FIS und Sitzanordnung verändert. Außerdem gibt es Haltepilze im Einstiegsbereich. Schaut ganz gut aus.

Nachtrag: https://www.youtube.com/watch?v=0e26Wu-1018 noch ein erstaunlich informatives Video - die Klappsitze verschwinden also auf einer Seite nicht, sondern sind nur auch zugeklappt nutzbar.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 6 Jul 2017, 15:34
Eine 2-1-Bestuhlung wie man sie in Nürnberg bei DT2 und DT3 in den Einstiegsräumen umgesetzt hat, würde mir durchaus eingehen. Aber 1-1 bei einer S-Bahn mit längeren Fahrtzeiten finde ich zu viel - oder besser zu wenig - des Guten.

Geschrieben von: Iarn am 6 Jul 2017, 15:53
Ich denke das neue Design wird den Fahrgastwechsel drastisch beschleunigen, in dem es die Barrierewirkung der doch aktuell sehr massiven Trennwände aufhebt.
Der Nachteil sind halt drastisch sinkende Sitzplatzzahlen.

Bei einer guten Umsetzung trotzdem eine Win Win Situation. In der HVZ sind eh Sitzplätze Luxus, da geht es eher um ein nicht allzu unbequemes stehen. In den etwas schwächeren Zeiten könnte man mit längeren Zügen theoretisch trotzdem genug Sitzplätze anbieten. Allerdings ist zu befürchten, dass genau das ausbleiben wird und sitzen nun auch in schwächer nachgefragten Zeiten zum Luxus wird.

Geschrieben von: Mark8031 am 6 Jul 2017, 16:05
QUOTE (Iarn @ 6 Jul 2017, 16:53)
Ich denke das neue Design wird den Fahrgastwechsel drastisch beschleunigen, in dem es die Barrierewirkung der doch aktuell sehr massiven Trennwände aufhebt.

Dafür bekommst Du den Haltepilz, um dem sich eine Traube Menschen bildet. Das hebt das wieder auf, wenn es nicht sogar für eine Verlängerung des Fahrgastwechsels sorgt.

Geschrieben von: Lazarus am 6 Jul 2017, 16:44
Ein großes Manko ist halt trotzdem, das man sich nur in den Einstiegsbereichen wirklich gut festhalten kann. Was dazu führt, das sich dort alles staut.

Geschrieben von: EasyDor am 6 Jul 2017, 16:55
Wow, das sieht ja mal richtig klasse aus... Damit bekommt München mit großem Abstand das beste, schönste und umfangreichste Redesign von allen 423er-Netzen. Besonders das neue FIS und die C2-artige Türfreigabenbeleuchtung, was man sich beides offensichtlich bei der MVG abgeschaut hat gefällt. Mit den farbigen Displays außen hebt man sich dann endgültig von allen Netzen ab smile.gif

Ich finde ebenfalls die 1-1 Bestuhlung etwas krass, wenn man das im ganzen Zug durchzieht kommt man auf mehr als 48 wegfallende Sitzplätze - es fallen allerdings nur 26 weg.
Es sieht auf den Bildern so aus, als behalten die Mittelwagen 2-2, womit auch die Zahlen stimmen würden.

Und noch was... Die grauen Türen... Ist das nur ein Fehler der Grafiker oder werden die umlackiert? Wenn man sie in einem dezenten Grau hält würde das sehr hübsch aussehen und die Freigabeleuchten betonen. (Um das gehts wahrscheinlich...)
Es wirkt auf den Bildern allerdings wie NYC-Style Edelstahl, der es aber sicher nicht wird wink.gif

Geschrieben von: Flogg am 6 Jul 2017, 17:05
QUOTE (EasyDor @ 6 Jul 2017, 17:55)
Wow, das sieht ja mal richtig klasse aus... Damit bekommt München mit großem Abstand das beste, schönste und umfangreichste Redesign von allen 423er-Netzen. Besonders das neue FIS und die C2-artige Türfreigabenbeleuchtung, was man sich beides offensichtlich bei der MVG abgeschaut hat gefällt. Mit den farbigen Displays außen hebt man sich dann endgültig von allen Netzen ab smile.gif

Wäre schön, wenn die MVG mal aus dem Dornröschenschlaf erwacht, auch mal entsprechend in die Fahrzeuge investiert und diese optimiert. Da ist die S der U mittlerweile weit voraus. Wer hätte das vor 20 Jahren gedacht rolleyes.gif

Geschrieben von: EasyDor am 6 Jul 2017, 17:10
QUOTE (Flogg @ 6 Jul 2017, 17:05)
Wäre schön, wenn die MVG mal aus dem Dornröschenschlaf erwacht, auch mal entsprechend in die Fahrzeuge investiert und diese optimiert. Da ist die S der U mittlerweile weit voraus. Wer hätte das vor 20 Jahren gedacht     rolleyes.gif

Allerdings... Die MVG zeigt immer schön was machbar wäre und klotzt dann mit richtig schönen Fahrzeugen á la C2 und Avenio - bestellt dann aber nur eine Handvoll und die ******** TAB lässt nur einen erlesenen Prozentsatz der Fahrgäste in diesen Genuss bekommen. Auf dem Rest des U-Bahn-Netzes dominiert - wie ein Kollege aus dem Osten immer so schön sagt - "Erichs letzte Rache". ph34r.gif

Geschrieben von: Iarn am 6 Jul 2017, 17:17
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nahverkehr-unsere-s-bahn-soll-schoener-werden-1.3576569

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 6 Jul 2017, 17:22
QUOTE (EasyDor @ 6 Jul 2017, 18:10)
Allerdings... Die MVG zeigt immer schön was machbar wäre und klotzt dann mit richtig schönen Fahrzeugen á la C2 und Avenio - bestellt dann aber nur eine Handvoll und die ******* TAB lässt nur einen erlesenen Prozentsatz der Fahrgäste in diesen Genuss bekommen. Auf dem Rest des U-Bahn-Netzes dominiert - wie ein Kollege aus dem Osten immer so schön sagt - "Erichs letzte Rache".  ph34r.gif

...aber nicht vergessen, wie sich die TAB erst an redesignten Fahrzeugen austoben würde. Eine Arbeitsprobe wurde ja bereits beim R.2. Mod. abgegeben.

Geschrieben von: EasyDor am 6 Jul 2017, 17:29
QUOTE (MVG-Wauwi @ 6 Jul 2017, 17:22)
...aber nicht vergessen, wie sich die TAB erst an redesignten Fahrzeugen austoben würde. Eine Arbeitsprobe wurde ja bereits beim R.2. Mod. abgegeben.

Jep....
Seit der letzten Bevölkerungsprognose hat man aber irgendwie das Gefühl, dass einige aufgewacht sind und sich jetzt richtig was tut.
Vielleicht führt das auch endlich zu den dringend nötigen personellen Veränderungen bei der TAB oder zumindest mal zu einem Personalgespräch an bestimmter Stelle...? wink.gif

Geschrieben von: Didy am 6 Jul 2017, 17:34
QUOTE (NJ Transit @ 6 Jul 2017, 16:04)
https://www.youtube.com/watch?v=0e26Wu-1018 noch ein erstaunlich informatives Video

Mal ab Minute 2:00 aufs Dach geschaut? Die Stromabnehmer gefallen mir cool.gif

Geschrieben von: Rev am 6 Jul 2017, 17:57
Immer diese faulen Grafiker biggrin.gif

Gefallen tut es mir smile.gif das mit den Sitzen ist so ne Sache aber da man sie nur in endwagen wegfallen lässt und in der Mitte lässt kann ich damit leben

Geschrieben von: NJ Transit am 6 Jul 2017, 18:11
QUOTE (Didy @ 6 Jul 2017, 18:34)
Mal ab Minute 2:00 aufs Dach geschaut? Die Stromabnehmer gefallen mir cool.gif

Durchaus. Auch, dass die S20 offenbar wieder nach Deisenhofen fährt (mit Langzügen!) find ich klasse.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 6 Jul 2017, 18:47
QUOTE (Iarn @ 6 Jul 2017, 16:53)
Ich denke das neue Design wird den Fahrgastwechsel drastisch beschleunigen, in dem es die Barrierewirkung der doch aktuell sehr massiven Trennwände aufhebt.



Umgekehrt wird allerdings auch ein Schuh draus. Die "massiven Trennwände" sorgen auch dafür, dass man in den Sitzplatz-Abteilen einigermaßen vom Ein- und Ausstiegsgewusel verschont bleibt. Wenn die Auffangräume de facto vollständig auf die bisherigen Abteil-Sitzgruppen übergreifen, sehe ich darin bei einem Langstrecken-Verkehrsmittel eine entschiedene Komforteinschränkung. Man sitzt offen im Raum und muss eigentlich zu jeder Zeit damit rechnen, einen Rucksack-Kinnhaken zu bekommen.

Einen anderen Bock schießt man sich übrigens auch mit den neuen Mehrzweck-Abteilen. Bislang passt (m)ein 28er-Rad längenmäßig exakt zur Abteilgröße und kann somit bündig und platzsparend an der Fahrzeugwand platziert werden. Durch diese klobige quer stehende Stehhilfe wird das nicht mehr möglich sein. Die Folge: Das einzelne Fahrrad wird zu einem guten Viertel in den Einstiegsbereich ragen und ab dem zweiten Fahrrad wird zusätzlich auch der Mittelgang durch Lenker verstellt sein. Hier sollte man noch einmal das Grundprinzip Form-follows-Function beherzigen.

Geschrieben von: christian85 am 6 Jul 2017, 20:04
QUOTE
Ich finde ebenfalls die 1-1 Bestuhlung etwas krass, wenn man das im ganzen Zug durchzieht kommt man auf mehr als 48 wegfallende Sitzplätze - es fallen allerdings nur 26 weg.
Es sieht auf den Bildern so aus, als behalten die Mittelwagen 2-2, womit auch die Zahlen stimmen würden.


Die meisten Aussagen hier kann ich nicht in Einklang mit dem Video und den Bildern bringen. Anhand der Bilder/ des Video sieht es für mich so aus:

- in der Regel eine 2+1 Bestuhlung, (kein 1+1), der "1"ser ist zur Tür hin; man hat also überwiegend 3er-Sitzgruppen
- an den Wagenübergängen (aber wohl nur dort und nicht in den ganzen Mittelwagen) wahrscheinlich weiter 2+2
- Umgestaltung Mehrzweckabteile
- Wagenenden (also beim Führerstand) erhalten eine Seiten- und Eckenbank

Ob nun -13,5% Sitzplätze (192 zu 166) bereits drastisch genannt werden kann, ist für mich zumindest fraglich.

Geschrieben von: Iarn am 6 Jul 2017, 20:22
Wir leben in Zeiten in denen uns 2% Angebotserweiterung als großartig angepriesen werden.

Geschrieben von: EasyDor am 6 Jul 2017, 20:24
QUOTE (christian85 @ 6 Jul 2017, 21:04)
Die meisten Aussagen hier kann ich nicht in Einklang mit dem Video und den Bildern bringen. Anhand der Bilder/ des Video sieht es für mich so aus:

- in der Regel eine 2+1 Bestuhlung, (kein 1+1), der "1"ser ist zur Tür hin; man hat also überwiegend 3er-Sitzgruppen
- an den Wagenübergängen (aber wohl nur dort und nicht in den ganzen Mittelwagen) wahrscheinlich weiter 2+2
- Umgestaltung Mehrzweckabteile
- Wagenenden (also beim Führerstand) erhalten eine Seiten- und Eckenbank

Ob nun -13,5% Sitzplätze (192 zu 166) bereits drastisch genannt werden kann, ist für mich zumindest fraglich.

Man spricht bei Bestuhlung immer von der Anzahl Sitzen die in einer Reihe, also von einer Außenwand bis zur anderen nebeneinander stehen.
Insofern hast du zwar recht was die Abteile angeht, aber die Nomenklatur passt nicht wink.gif

Geschrieben von: christian85 am 6 Jul 2017, 20:27
Okay, dann ergibt das natürlich wieder mehr Sinn.

Geschrieben von: EasyDor am 6 Jul 2017, 20:35
Ein nettes Detail ist übrigens, dass es anscheinend gar kein Problem mehr war die Haltestangen der ersten Klasse sowie der Zwischentür auszubauen.
Da hieß es ja lange das geht nicht, weil das eine Bauartänderung (o.Ä) wäre. Zwischenzeitlich geisterte sogar mal das Gerücht herum, dass diese Stangen etwas mit der Statik zutun hätten, was natürlich Schmarrn ist. wink.gif
Aber in dem Umfang wird so ein Umbau ja auf jeden Fall geprüft und genehmigt....

Ist jetzt eigentlich etwas an dem Gerücht dran, dass ein 423er von in Krefeld für den Umbau ist - also der Prototyp?

Geschrieben von: spock5407 am 6 Jul 2017, 20:37
Hm, diese Ecken an den Wagenenden werden ziemlich einladend für Sandler.
Ansonsten gefällt mir das Redesign. So mit 3er Abteilen hätte ich gerne die C1/C2-Züge.

Geschrieben von: christian85 am 6 Jul 2017, 20:50
QUOTE (Iarn @ 6 Jul 2017, 21:22)
Wir leben in Zeiten in denen uns 2% Angebotserweiterung als großartig angepriesen werden.

Gut, daran gemessen ist es drastisch.
Trotzdem bin ich der Meinung, es ist besser, man macht etwas gegen Kapazitätsengpässe und Fahrplaninstabilität (Fahrgastwechsel), als passiv zu bleiben. Insofern ist mir dies bei der S-Bahn lieber als die Situation bei der U-Bahn.

Geschrieben von: karhu am 6 Jul 2017, 20:53
Das die Gepäckablagen wegfallen ist keine gute Idee. Auch die Reduzierung der Sitzplatzanzahl finde ich nicht gut. Das ist immerhin eine sbahnlogo.gif-Bahn mit der auch längere Strecken zurückgelegt werden und keine Metro.
Gute Idee ist der Gruppen- /Familienbereich.

Geschrieben von: uferlos am 6 Jul 2017, 20:54
Ja 423 066 ist der Prototyp und befindet sich in Krefeld.

Geschrieben von: spock5407 am 6 Jul 2017, 21:16
Das mit den Gepäckablagen ist etwas ärgerlich, dem stimm ich zu. Allerdings ist die S-Bahn in München de facto die 4. U-Bahnstammstrecke; mit entsprechender Zugdichte und Fahrgastwechseln.

Es hilft nichts, sich auf die Argumentation bzgl. längeren Strecken zurückzuziehen. Man muss nur schaun, wie der Fahrgastwechsel an den Stationen mit dem starken Fahrgastwechsel klappt bzw. nicht klappt.
Die Leute stehen sich heute in den Einstiegsräumen gegenseitig im Weg und blockieren die zügige Abfertigung und behindern damit massiv die dichte Taktfolge.

Tut mir leider, die Zeiten einer gemütlichen Provinz-S-Bahn sind lange vorbei. Die Münchner S-Bahn _ist_ IMO in vielen Bereichen mittlerweile ein metroähnlicher Betrieb, nur dass sie halt zufällig nach EBO statt BOStrab betrieben wird.

Geschrieben von: Iarn am 6 Jul 2017, 22:09
QUOTE (christian85 @ 6 Jul 2017, 21:50)
Trotzdem bin ich der Meinung, es ist besser, man macht etwas gegen Kapazitätsengpässe und Fahrplaninstabilität (Fahrgastwechsel), als passiv zu bleiben. Insofern ist mir dies bei der S-Bahn lieber als die Situation bei der U-Bahn.

Da stimme ich dir zu.

Geschrieben von: Martin H. am 6 Jul 2017, 22:48
QUOTE (spock5407 @ 6 Jul 2017, 22:16)
Es hilft nichts, sich auf die Argumentation bzgl. längeren Strecken zurückzuziehen. Man muss nur schaun, wie der Fahrgastwechsel an den Stationen mit dem starken Fahrgastwechsel klappt bzw. nicht klappt.
Die Leute stehen sich heute in den Einstiegsräumen gegenseitig im Weg und blockieren die zügige Abfertigung und behindern damit massiv die dichte Taktfolge.

Dann werden eben auf S1, S8 und weiteren die fehlenden Sitze gleich wieder durch herumstehendes Gepäck aufgefüllt.
Viele stellen das auch heute schon einfach irgendwo hin, aber genügend auch in die Ablagen.

Geschrieben von: Didy am 6 Jul 2017, 23:50
QUOTE (EasyDor @ 6 Jul 2017, 21:35)
Ein nettes Detail ist übrigens, dass es anscheinend gar kein Problem mehr war die Haltestangen der ersten Klasse sowie der Zwischentür auszubauen.
Da hieß es ja lange das geht nicht, weil das eine Bauartänderung (o.Ä) wäre.

Kann ja trotzdem so sein.
Mit so einem Umbau muss man vermutlich eh eine Delta-Zulassung machen. Dann kann man das auch mit entfernen.
Nur wegen den Stangen (die niemand wirklich stören) treibt man so einen Aufwand natürlich nicht. Aber wenn man eh schon dabei ist...

Geschrieben von: elchris am 7 Jul 2017, 00:27
Au, da hat sich mal wieder jemand ausgetobt.

Den Designer würde ich gemütlich von Bruck bis zum Marienplatz entweder auf den Boden am nicht mehr vorhandenen Sitzplatz setzen oder er soll sich doch mal an die verkürzte Trennwand lehnen. Wie schon erwähnt hat man nun keinen abgetrennten Sitzbereich mehr, sondern, sofern man nun einen der noch rarer werdenden Sitzplätze ergattert, ständig Kurzstreckenfahrer vor der Nase - bzw. deren Gesäss. Diese müssen aufpassen, dass sie sich nicht im Koffer verheddern, der früher so schön oben lag und jetzt zwischen den Füßen. Aufwärts immer, war doch mal - für Traglasten gilt das wohl nimmer, auch wird kein Kind mehr seelig die S-Bahn Fahrt im Oberstock verbringen dürfen, aus einem Flughafen-420 gibt es ja das passende Foto von mir - 25 Jahre her aber es war saugemütlich.

Was die Popofummelfesthaltesäule (das "Nadelöhr" - einer der Designfehler aus dem C-Wagen) am Türbereich soll, das darf mir der Designer gern erklären - statt wie es beim Auto so schön heisst "Durchladekapazität" darf man die orthopädischen Kleinwagen und ihre Bediener jetzt an selbiger vorbeibugsieren - zahlreiche Platte Füße der nicht mehr sitzenden sondern halbstehenden Fahrgäste später ist der Rolli dann wohl eingeladen. Das Ganze klappt sowieso nur, wenn man die Rollirampe überhaupt (mein 423-Schlüssel hängt am dicken Schlüsselbund) aus der neuen Klappe rausgekommt - da sieht mir die halbe Trennwand (die es bisher da nicht gab) doch sehr knapp am Schloss aus.

Infotainment aus dem Jahr 2017 mag nötig sein, auch wenn die Informationsgewalt der Breitbildschirme die Lesefähigkeit des üblichen Beförderungsfalls übersteigen wird - begucken diese doch, den Zettel mit der Ausstiegshaltestelle aufnotiert, bisher solange die Monochrommatrix bis die passende Buchstabenfolge erscheint.

Den Vogel abgeschossen hat der Designer aber mit der Sitzlandschaft hinterm Führerstand. Hatten wir bisher schon diese Sitzgruppe als größtes Ärgernis des Fahrzeugs aus Lokführersicht kann es jetzt nur mehr schlimmer werden, wenn man diesen Bereich auch noch in endgültiger Geistesabwesenheit aktiv für die gröhlende Schülergruppe, den Kegelausflug oder den üblichen Penner ausweist. Mal schaun über wieviele Füße man zukünftig fällt um aus der Führerkabine ins Sodom zu kommen - Decken für am Endbahnhof noch immer friedlich Entschlummerte erwarte ich im Fü2.

Dank am Schlüsselbund baumelndem ET-Schlüssel sieht man mich Privat eh nie im Fahrgastraum, aber ein Foto von mir wird es in diesem dann geben, verbunden mit einem grinsenden gedachten Mittelfinger an die, die das geplant haben und noch mehr denen, die sich sowas haben aufschwatzen lassen, ich hab da ne Idee...

Geschrieben von: Rohrbacher am 7 Jul 2017, 01:28
QUOTE (elchris @ 7 Jul 2017, 00:27)
Den Designer würde ich

Nene, für mich hat der Lokführer Schuld, der die Dinger fährt. Den würd ich ja am liebsten... Nur mal so, auch Designer sind nicht da, um sich selbst zu verwirklichen, sondern haben an Hand enger Vorgaben umzusetzen, was sich der Kunde so ausdenkt. Und in dem Fall hat "der Kunde" halt ausgedacht, a.) es müssen mehr Leute rein, b.) die Einstiegsbereiche müssen größer und c.) der Fahrgastwechsel in der Stammstrecke muss schneller gehen. Wir sind nicht mehr 1972, sondern 2017.

Was mich designmäßig eher wundert, warum man die auffälligen roten Türen in grau umspritzen will. Da ist man doch bisher seit den späten 70ern eher den umgekehrten Weg gegangen!?

QUOTE (elchris @ 7 Jul 2017, 00:27)
Den Vogel abgeschossen hat der Designer aber mit der Sitzlandschaft hinterm Führerstand.

Mit dieser Eckbank kann man da vorne formal gut und gerne 1/3 mehr Sitzplätze ausweisen. Diese 1,5 Plätze breiten Sitzbänke (um den Gang breit zu halten) meist vorne rechts in Stadtbussen gelten sicherlich auch als zwei Plätze, oder? Sei froh, dass keiner auf die Idee gekommen ist, auch weiter hinten auf 2+3 Bestuhlung bzw. an den Einstiegen solche 1,5 + 1,5 Sitzbanklandschaften bei nahezu gleicher Gesamtsitzbreite umzustellen.^^

Die Sitzaufteilung Modell Trichter hatte auch schon der ÖBB http://www.vagonweb.cz/fotogalerie/A/OeBB_4020.php?lang=de.

QUOTE (elchris @ 7 Jul 2017, 00:27)
Wie schon erwähnt hat man nun keinen abgetrennten Sitzbereich mehr, sondern, sofern man nun einen der noch rarer werdenden Sitzplätze ergattert, ständig Kurzstreckenfahrer vor der Nase - bzw. deren Gesäss.

Ja mei, bring' andere Lösungen wie man statt maximal 544 nun 612 Leute in einen Kurzzug reinkriegt, weil nunmal eben nicht mehr lockeres 1972-Vorortbahning im 40-Minutentakt angesagt ist, sondern dank Stammstreckenbündelung heute U-Bahn ähnliches Großraumgebolze. Wird sich nicht in diesem Forum dauernd beschwert, es wäre so voll in der S-Bahn? Jetzt wird Platz geschafft und es ist auch nicht recht. So richtig super finde ich das nicht mit der Sitzplatzreduktion, aber die Umstände bedingen nunmal eine Kapazitätssteigerung bei den Bestandszügen.

QUOTE (spock5407 @ 6 Jul 2017, 21:16)
Das mit den Gepäckablagen ist etwas ärgerlich

Schon zu 420-Zeiten war doch da oben eh höchstens das Kastl mit dem Feuerlöscher oder die Zeitung mit drauf gammelnder Wurstsemmel von letzer Woche. Besonders die schweren Flughafenhartschalengroßcontainer stehen ja meiner Erfahrung nach grundsätzlich im Gang. Und Leute, echte Gepäckablagen hatte die S-Bahn eh zuletzt in den Silberlingen auf der S10. wink.gif

Geschrieben von: EasyDor am 7 Jul 2017, 07:57
Zu den Gepäckablagen muss ich sagen, dass diese in meiner Beobachtung eher selten genutzt werden, auch bei der S1 zum Flughafen ist es höchstens moderat (S8 fahre ich so gut wie nie).
Die meisten lassen ihre Koffer dann doch meistens unten stehen - 30kg für eine längere Urlaubsreise dort hoch wuchten schaffe ich zwar, locker aber toll ist es trotzdem nicht.
Da finde ich die noch gar nicht groß bekommentierten Ablagen unter den Sitzen deutlich besser, die Sitze sind ja nun nur noch C-like an der Wand befestigt und auch die Feuerlöscher scheinen woanders hin zu wandern, dass man diesen Zwischenraum nutzen kann.

Geschrieben von: 146225 am 7 Jul 2017, 15:56
Es wäre auch ein mittelschweres Wunder gewesen, wenn Fahrgäste in der Münchner S-Bahn sich auf einmal anders verhalten würden als im Rest der Republik: Gepäck aller Art wird heute dem nächsten in den Weg oder auf den Sitz gestellt.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 7 Jul 2017, 16:17
Ich finde das Redesign gut, im Detail durchdacht und äußerst sinnvoll. Neben einer optischen wird es auch zu einer erheblichen funktionalen Aufwertung unserer 423er-Flotte kommen. Schön, dass nach fast 15 Jahren Stillstand endlich auch einmal in München wieder in größerem Stil Geld in die S-Bahn-Flotte investiert wird, nachdem jetzt mehr oder weniger bereits alle anderen S-Bahn-Netze Deutschlands dran waren.

Meine einzigen beiden Kritikpunkte sind die Haltepilze (hier hätte ich lieber zwei separate Haltestangen je Türbereich vom Boden bis zur Decke gesehen) und die Familien-Sitzgruppen an den Führerstandswänden - hier wären die derzeitigen Quersitze besser beibehalten worden (oder für zusätzlichen Stauraum besser gleich komplett ausgebaut worden).

Den grundsätzlichen Nachteil des Münchner S-Bahn-Systems - nämlich dass es sowohl Fahrgästen mit 30 bis 60 Minuten Fahrzeit dienen muss, wie auch im Stadtbereich de facto als U-Bahn mit extrem hohen Fahrgastwechsel alle 2 bis 3 Minuten genutzt wird - muss man eben fahrzeugtechnisch durch Kompromisse zwischen ebendiesen beiden Nutzergruppen widerspiegeln, und ich finde, dass das mit dem jetzt anstehenden Umbaukonzept durchaus so gut wie möglich umgesetzt wird.
Aus "gemütlicher" Freak-Mitfahrersicht sind die jetzigen, durchgehenden 4er-Sitzgruppen in puncto "Privatsphäre" natürlich optimal, aber ich habe mich auch schon oft als Kurstreckenfahrgast im Innenstadtbereich über die oft viel zu kleinen und engen Türräume geärgert, wo oft schon das Einsteigen eines Kinderwagens bei vier bis fünf anderen stehenden Fahrgästen zur völligen Blockade des Durchgangs und einer unangenehmen "Füllungswirkung" führt.

Schade ist, dass die MVG in den 2000er Jahren ein optisch wie funktional ebenso dringend benötigtes Redesign der A- und B-Wagen der U-Bahn völlig verpennt hat - und deshalb umso mehr ein großes Lob an die Entscheidungsträger, die den anstehenden Umbau bei der S-Bahn verantworten und finanzieren. Man ist es als Münchner fast schon nicht mehr gewohnt, dass in dermaßem großen Stil einfach mal was gemacht wird, statt Probleme bzw. veraltete Konzepte jahrzehntelang zu ignorieren oder auszusitzen wie bei der U-Bahn.

Geschrieben von: Didy am 7 Jul 2017, 16:26
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 7 Jul 2017, 17:17)
(hier hätte ich lieber zwei separate Haltestangen je Türbereich vom Boden bis zur Decke gesehen)

Nein. Die würden (speziell in Kombination mit den dann dort stehenden Leuten) den Einstiegsbereich mehr blockieren als das eine Halteding in der Mitte, und damit den Sitzausbau konterkarieren was Fahrgastwechsel anbelangt.

Geschrieben von: Jean am 7 Jul 2017, 16:36
Das größte Manko sehe ich in den Türen. Dieses Grau hat nicht genug Kontrast für Sehbehinderte!

Geschrieben von: Martin H. am 7 Jul 2017, 18:35
Außerdem sind schon länger keine zwei Stangen mehr zulässig, wegen Fluchtwegfreihaltung.
Daher die bisweilen sonderbaren Verästelungen dieser Stangen.

Geschrieben von: Iarn am 7 Jul 2017, 22:05
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 7 Jul 2017, 17:17)
Schade ist, dass die MVG in den 2000er Jahren ein optisch wie funktional ebenso dringend benötigtes Redesign der A- und B-Wagen der U-Bahn völlig verpennt hat - und deshalb umso mehr ein großes Lob an die Entscheidungsträger, die den anstehenden Umbau bei der S-Bahn verantworten und finanzieren. Man ist es als Münchner fast schon nicht mehr gewohnt, dass in dermaßem großen Stil einfach mal was gemacht wird, statt Probleme bzw. veraltete Konzepte jahrzehntelang zu ignorieren oder auszusitzen wie bei der U-Bahn.

Den Pu kt sehe ich ähnlcih. Nachdem man nach dem 500 Mio Programm abgesehen von der Elektrifizierung nach Altomünster in eine totale Lethargie gefallen ist, drängte sich der Eindruck auf bei der S-Bahn passiert noch weniger als bei der MVG.
Und nun ist nicht nur der Milliardenbau Stammstrecke 2 aktiv gestartet sondern auch eine vollständige Regeneration des Fuhrparks angestpßen, bevor letztendlich die Züge gegen den Nachfolger getauscht werden. Zusätzlich noch noch ein paar ET420 Verstärkungen um das aktuell aus dem Netz heraus fahrbare zu fahren.
Dazu ein Phasenmodell, was wir Jahre lang in Münchner Nahverkehr angemahnt haben. Und auch wenn die Jahreszahlen kippen können, es gibt wenigstens mal welche. Während die Stadt seit Ende der 80er "bald" nach Pasing und Englschalking U-Bahnen baut.

Geschrieben von: pendler274 am 8 Jul 2017, 10:07
Gefällt mir nicht und scheint mir, als langjähriger S-Bahnpendler doch etwas am speziellen Bedarf in München (Stammstrecke vs. Außenäste vs. Flughafenzubringer) vorbei zu gehen.

  • Reduktion der Sitzplätze wird dazu führen, dass sich noch mehr Fahrgäste im Einstiegsbereich aufhalten
  • Haltepilze fördern ebenfalls den Aufenthalt im Einstiegsbereich, gerade bei parallelem Linkseinstieg und Rechtsausstieg in der Innenstadt dürfte der Haltepilz konraproduktiv sein
  • Gepäckstellplätze zwischen den Sitzen machen sich im Video gut, in der Praxis stehen die Koffer aber wahrscheinlich doch eher im Mittelgang...
  • Wegfall der Gepackablagen führt zum einen zu mehr Gepäck am Boden und zum anderen zu weniger Komfort für den Fahrgast (es gibt Sachen, die möchte ich nicht auf den Boden stellen)
  • Die Mehrzweckbereiche wirken kleiner, daher werden die Nutzungskonflikte wohl eher zunehmen. Gerade für Radfahrer wären größere Abstellflächen sehr sinnvoll gewesen. Gerade am Wochenende ein großes Ärgernis.
  • ein Piktogramm für Kinderwagen scheint es nur an der Tür-Außenseite zu geben, im S-Bahninneren dann nicht mehr? Ob das dann tatsächlich zu weniger Nutzungskonflikten führt?
  • Familien- und Gruppenbereiche naja, wenn das mal nicht zu mehr grölenden Jugendgruppen führt...
  • die kleineren Trennwände sehe ich als Komfortrückschritt
  • das neue Fahrgastinformationssystem mag ganz nett sein, aber solange die "aktuellen" Verspätungsanzeigen nicht stimmen und Ausfälle von Taktverstärkern nicht kommuniziert werden, hilft das auch nicht weiter
  • wie die BEG in Ihrer Pressemitteilung davon sprechen kann, dass die Zahl der tatsächlich genutzten Sitzplätze steigt, ist mir schleierhaft...


Geschrieben von: TramBahnFreak am 8 Jul 2017, 18:26
QUOTE (Rohrbacher @ 7 Jul 2017, 02:28)
Diese 1,5 Plätze breiten Sitzbänke (um den Gang breit zu halten) meist vorne rechts in Stadtbussen gelten sicherlich auch als zwei Plätze, oder?

Nein, tun sie nicht.

Geschrieben von: spock5407 am 9 Jul 2017, 10:28
QUOTE (pendler274 @ 8 Jul 2017, 11:07)
doch etwas am speziellen Bedarf in München (Stammstrecke vs. Außenäste vs. Flughafenzubringer) vorbei zu gehen.

Die Stammstrecke und die stadtnahen Aussenstrecken sind aber die Engpassbereiche.

Die heutigen 4er Gruppen mit den schweren Gepäckstücken zustellen belegt auch viele Sitzplätze, da genug davon einfach nicht mehr benutzbar sind.

Die Haltepilzen finde ich auch eher unpraktisch, wenn schon dann würde ich klassisch vertikale Stangen verwenden.
Viel mehr aber an der Decke angebrachte U-förmige Haltestangen/-bügel a la Variobahn und Avenio; die nutze ich sehr gern. Baumelnde Teile wie Schlaufen oder die heutigen Baumelgriffe mag ich nicht,
an denen hat man keinen wirklich festen halt sondern baumelt herum.

Geschrieben von: Valentin am 9 Jul 2017, 13:21
QUOTE (spock5407 @ 9 Jul 2017, 10:28)
QUOTE (pendler274 @ 8 Jul 2017, 11:07)
doch etwas am speziellen Bedarf in München (Stammstrecke vs. Außenäste vs. Flughafenzubringer) vorbei zu gehen.

Die Stammstrecke und die stadtnahen Aussenstrecken sind aber die Engpassbereiche.

Die heutigen 4er Gruppen mit den schweren Gepäckstücken zustellen belegt auch viele Sitzplätze, da genug davon einfach nicht mehr benutzbar sind.

Die Haltepilzen finde ich auch eher unpraktisch, wenn schon dann würde ich klassisch vertikale Stangen verwenden.
Viel mehr aber an der Decke angebrachte U-förmige Haltestangen/-bügel a la Variobahn und Avenio; die nutze ich sehr gern. Baumelnde Teile wie Schlaufen oder die heutigen Baumelgriffe mag ich nicht,
an denen hat man keinen wirklich festen halt sondern baumelt herum.

Fest Haltestangen an der Decke sind äußerst Fahrgastunfreundlich. Die einen stoßen mit dem Kopf dagegen, die anderen sind zu klein, sie zu erreichen. Vernünftige Halteschleifen an der Decke verrutschen nicht, mancherorts werden sie aber auch ohne Möglichkeit zum Verrutschen befestigt.

Edit: Schreibweise

Geschrieben von: spock5407 am 9 Jul 2017, 13:51
Das mit der Größe als Problem ist mir durchaus bewusst; aber selbst bei fixierten Schlaufen bekommst halt beim Beschleunigen/Bremsen einen unangenehmen, recht plötzlichen Zug in den Arm.
Genauso wie bei den Griffen die heute im Mehrzweckbereich der 423er herunterbaumeln.
Finde ich extrem unschön.
An einer festen Stange dagegen kann, zumindest ich mit durchschnittlicher Größe, mich wunderbar fest einhalten und bin quasi regelrecht "bombenfest verkeilt" zwischen Fussboden und Haltestange.
Da stört mich auch die Beschleunigung eines maximal anfahrenden Avenio oder einer starken Bremsung nicht.

Eher schlimm finde ich auch Haltepilze, weil mir die einfach zu niedrig sind.
Am liebsten hab ich zum Festhalten meinen Arm ~ 70-90Grad ausgestreckt und minimal in Höhe der R2/3 Querhaltestange hinterm Fahrerstand bis max. höhe Schulter.
Am wenigsten mag ich Rumbaumelgedöns an der Decke.

Geschrieben von: gmg am 11 Jul 2017, 09:50
QUOTE (EasyDor @ 7 Jul 2017, 08:57)
Zu den Gepäckablagen muss ich sagen, dass diese in meiner Beobachtung eher selten genutzt werden, auch bei der S1 zum Flughafen ist es höchstens moderat (S8 fahre ich so gut wie nie).

Ich fahre oft S8 und muss öfters Gepäck in in Ablagen unterbringen, die weit weg von meinem Platz sind, weil die bei meinem Platz schon besetzt sind. Sie werden also schon genutzt.

Davon abgesehen, werden oft Sitzplätze unnötig von Gepäck zugestellt. die Gepäckablagen zu entfernen, fördert nur noch mehr diese Unart. Ich finde es schon schlimm, dass man die Gepäckablagen aus den A-Zügen entfernt hat. Aber sie noch aus der S-Bahn zu nehmen, finde ich total daneben. mad.gif Sie wegzunehmen bringt keinerlei Platzgewinn aber es nimmt Platz weg, indem sich die Fahrgäste den Platz mit dem Gepäck teilen müssen. Das ist die bescheuertste Neuerung überhaupt. Da wird zugunsten der Optik auf Funktionalität verzichtet -- unglaublich!

Das mit den Sehbehinderten und den grauen Türen wurde von Jean schon erwähnt.

Was den Sitzplatz betrifft, finde ich, sollte man sich mal überlegen, wieviel Zeit ein Zug in der HVZ auf der Stammstrecke verbringt und wieviel Zeit nicht.

Alles in Allem finde ich das Redesign voll für'n Arsch*




*Hier erlaube ich mir jetzt in anbetracht der Situation mal ausnahmsweise einen Vulgärausdruck.

Geschrieben von: gmg am 11 Jul 2017, 10:12
QUOTE (Rohrbacher @ 7 Jul 2017, 02:28)


Ja mei, bring' andere Lösungen wie man statt maximal 544 nun 612 Leute in einen Kurzzug reinkriegt, weil nunmal eben nicht mehr lockeres 1972-Vorortbahning im 40-Minutentakt angesagt ist, sondern dank Stammstreckenbündelung heute U-Bahn ähnliches Großraumgebolze. Wird sich nicht in diesem Forum dauernd beschwert, es wäre so voll in der S-Bahn? Jetzt wird Platz geschafft und es ist auch nicht recht. So richtig super finde ich das nicht mit der Sitzplatzreduktion, aber die Umstände bedingen nunmal eine Kapazitätssteigerung bei den Bestandszügen.



Es kann ja sein, dass die Leute so schneller rein und raus kommen, auch wenn ich da meine Zweifel habe. Trotzdem wird es im Zug für die Sitzenden und für die, die ab dem neuen Design keinen sitzplatz mehr kriegen, unbequemer. Für die, die eh stehen, wird es nicht wirklich besser als zuvor. Unterm Strich vergrößert sich jetzt das Gebiet in dem Züge ohne freie sitzplätze unterwegs sind und die sitzenden werden jetzt weniger von den Stehenden abgeschirmt.

Der schnellere Fahrgastwechsel gaukelt eigentlich nur vor, dass das Problem der Überfüllung gelöst wurde.

Geschrieben von: EasyDor am 11 Jul 2017, 12:09
QUOTE (gmg @ 11 Jul 2017, 10:50)
Das mit den Sehbehinderten und den grauen Türen wurde von Jean schon erwähnt.

Die grauen Türen (wahrscheinlich ein relativ helles grau) macht man ja aus genau dem Grund.

Durch die die komplette Tür beleuchtende (und wahrscheinlich dank LED auch recht helle) Freigabemeldung erscheint somit die komplette Tür bzw. zumindest die obere Hälfte in grün wenn sie freigegeben ist und rot wenn sie das nicht ist.
Würde man nun die Türen in rot, gelb oder meinetwegen giftgrün lackieren, dann würde die Beleuchtung nicht auffallen. Somit wäre zwar jede Tür gut sichtbar, aber die relevanten nicht von den irrelevanten zu unterscheiden.

Geschrieben von: Entenfang am 11 Jul 2017, 12:15
Zunächst mal danke an NJ Transit fürs Verlinken des interessanten https://www.youtube.com/watch?v=0e26Wu-1018

Ich finde es ziemlich interessant, wie unterschiedlich die Meinung hierzuforum über den vorgesehenen Umbau ist. Nach dem Betrachten der Visualisierung stelle ich fest, dass ich sie überwiegend positiv sehe.

QUOTE
Ein großes Manko ist halt trotzdem, das man sich nur in den Einstiegsbereichen wirklich gut festhalten kann. Was dazu führt, das sich dort alles staut.

Immerhin bekommen die Sitze einen Doppelhaltegriff. Und im Eisenbahnbereich sehe ich es im Gegensatz zum Stadtverkehr für einen körperlich normal fitten Menschen nicht als unbedingt notwendig an, sich durchgängig festzuhalten.

QUOTE
Umgekehrt wird allerdings auch ein Schuh draus. Die "massiven Trennwände" sorgen auch dafür, dass man in den Sitzplatz-Abteilen einigermaßen vom Ein- und Ausstiegsgewusel verschont bleibt. Wenn die Auffangräume de facto vollständig auf die bisherigen Abteil-Sitzgruppen übergreifen, sehe ich darin bei einem Langstrecken-Verkehrsmittel eine entschiedene Komforteinschränkung. Man sitzt offen im Raum und muss eigentlich zu jeder Zeit damit rechnen, einen Rucksack-Kinnhaken zu bekommen.

Da muss ich dir widersprechen. Wenn jemand im Gang steht, besteht diese Gefahr auch heute schon. Und der Einzelsitz hinter dem künftig reduzierten Windfang ist eigentlich ziemlich gut geschützt. Meiner Meinung nach außerordentlich gut gelöst und viel besser als z.B. im https://flic.kr/p/pi4Wwf, wo man wirklich völlig ungeschützt ist. Daher fand ich auch den Ausbau des Windfangs beim R2.2 Redesign nicht so toll.

QUOTE
Das die Gepäckablagen wegfallen ist keine gute Idee.

Das wäre auch ein wesentlicher Kritikpunkt meinerseits - zumal ich dadurch keinen Vorteil erkennen kann. Weiß jemand mehr dazu, warum die Gepäckablagen abgebaut werden, oder ist es einfach nur aus optischen Gründen?

QUOTE
Auch die Reduzierung der Sitzplatzanzahl finde ich nicht gut. Das ist immerhin eine S-Bahn mit der auch längere Strecken zurückgelegt werden und keine Metro.

Stellvertretendes Zitat für ein recht häufig gebrachtes Argument - doch auch da muss ich entschieden widersprechen.

Der Betrieb auf der Stammstrecke ist definitiv metroähnlich und auf dieses Nadelöhr kommt es an. Tatsache ist, dass die SBM an der absoluten Kapazitätsgrenze ist. Wenn man irgendwie den weiter steigenden Fahrgastzahlen Herr werden will, muss vor allem eine Lösung für den Stamm her. Denn es ist auch keinem Fahrgast geholfen, der zwar einen bequem bestuhlten Zug vorfindet, dann aber am Hbf oben rausgeschmissen wird, weil der Zug wegen Überlastung nicht mehr durch den Stamm passt.
Außerdem sehe ich auch das Problem der Langstreckenfahrgäste längst nicht so dramatisch - denn wer weit draußen einsteigt, findet ja auch bei weniger Sitzplätzen noch einen freien vor und wer aus der Innenstadt weit raus fährt, kann sich dann im Laufe der Fahrt hinsetzen, wenn nach und nach Sitzplätze frei werden. Außerdem findet auf dem Stamm reger Fahrgastwechsel statt, sodass auch da eine Chance besteht, einen Sitzplatz zu ergattern.

Und sicher kann es bedeuten, dass in der NVZ möglicherweise Fahrgäste stehen müssen, die bei der heutigen Sitzaufteilung einen Sitzplatz finden könnten. Doch die Betonung liegt auf dem Konjunktiv - meiner Beobachtung nach sind mindestens ein Viertel der Sitzplätze durch Rucksäcke, Taschen, usw. blockiert. Dass in der NVZ wirklich alle 4 Plätze einer Sitzgruppe mit Fahrgästen belegt sind, scheint mir eher selten vorzukommen. Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass wie angekündigt die tatsächlich nutzbare (und auch genutzte) Sitzplatzzahl durch den Umbau steigt. Und man darf nicht vergessen, dass ja nicht alle Vierergruppen reduziert werden.

Immerhin stellt die BEG längere Züge in der NVZ in https://beg.bahnland-bayern.de/de/presse/pressemitteilungen/s-bahn-muenchen-beg-beabsichtigt-uebergangsvertrag-an-db-regio-zu-vergeben, sodass die Nachteile zumindest teilweise kompensiert werden können.

Und selbst wenn tatsächlich Nachteile in der NVZ entstehen - entscheidend ist immer die HVZ. Sowohl betrieblich, weil dann die dichteste Zugfolge und die längsten Fahrgastwechselzeiten herrschen, als auch aus Fahrgastsicht, weil dann die meisten unterwegs sind.

QUOTE
Den Vogel abgeschossen hat der Designer aber mit der Sitzlandschaft hinterm Führerstand. Hatten wir bisher schon diese Sitzgruppe als größtes Ärgernis des Fahrzeugs aus Lokführersicht kann es jetzt nur mehr schlimmer werden, wenn man diesen Bereich auch noch in endgültiger Geistesabwesenheit aktiv für die gröhlende Schülergruppe, den Kegelausflug oder den üblichen Penner ausweist. Mal schaun über wieviele Füße man zukünftig fällt um aus der Führerkabine ins Sodom zu kommen - Decken für am Endbahnhof noch immer friedlich Entschlummerte erwarte ich im Fü2.

Auch wenn du wahrscheinlich aus leidiger Erfahrung sprichst, finde ich das Konzept gar nicht schlecht. Erinnert mich an die Lounge im Talent 2 von http://hellertal.startbilder.de/1200/gegenueber-vielen-anderen-bombardier-talent-499988.jpg Penner werden so oder so mitfahren, egal ob man den Bereich nun in eine gemütlich Sitzgruppe umgestaltet oder nicht. Sicher nerven lärmende Kindergartengruppen oder Kegelclubs (wie oft kommt das eigentlich deiner Erfahrung nach vor?). Aber wenn sie im Zug verteilt lärmen, ist doch auch nichts gewonnen, außer dass dann vielleicht der Tf mehr Ruhe hat und dafür mehrere andere Fahrgäste gestört gewerden.
Wäre es deiner Ansicht nach vielleicht eine Lösung, den Führerstand besser gegen Schall zu isolieren?

QUOTE
Das größte Manko sehe ich in den Türen. Dieses Grau hat nicht genug Kontrast für Sehbehinderte!

Ähh, wie kann man denn bitte eine Tür im Innenraum übersehen? huh.gif
Oder war das ironisch gemeint?

Fazit aus meiner Sicht: Möglicherweise nicht ganz optimal, aber auf jeden Fall wohl durchdacht. Gut, dass was gemacht wird!

Geschrieben von: Rohrbacher am 11 Jul 2017, 15:17
QUOTE (Entenfang @ 11 Jul 2017, 12:15)
Weiß jemand mehr dazu, warum die Gepäckablagen abgebaut werden, oder ist es einfach nur aus optischen Gründen?

Naja, dranlassen kann man sie nicht, die Wand-/Deckenverkleidungen sind neu inkl. indirekter Beleuchtung. Man baut sie aber auch nicht wieder dran, weil das bei der Konstruktion und Umsetzung der Neuteile Geld kosten würde, das man sich aber spart, weil die Ablagen kaum genutzt wurden.

QUOTE (gmg @ 11 Jul 2017, 10:12)
Trotzdem wird es im Zug für die Sitzenden und für die, die ab dem neuen Design keinen sitzplatz mehr kriegen, unbequemer.

ENtenfang hat's schon angesprochen. Du gehst bei dieser Aussage davon aus, dass heute alle Sitzplätze genutzt würden. Die S-Bahn behauptet aber, dass Sitze heute tatsächlich oft nicht genutzt würden, weil im Eingangsbereich stehende Leute den Weg dahin dichtmachen oder Gepäck draufsteht. Und ich würde aus meiner Erfahrung heraus behaupten, dass da zumindest für die Innenstadtbereiche und die Flughafenlinien durchaus was dran sein könnte. Auf den anderen Außenstrecken sehe ich den Wegfall von Sitzplätzen aber auch kritisch, da muss man sehen in wie weit bei weit raus stark ausgelastete Züge künftig als Langzug fahren. Durch die Eckbänke hinter'm Führerstand werden meiner Ansicht nach formal aber Sitzplätze dazugewonnen. Aus dem Video raus schließe ich mal, dass es dort jetzt auf'm Papier bis zu 15 "Sitzplätze" geben könnte, mit Standardbestuhlung bekanntlich nur 8. In der Praxis wird man sehen, wie eng sich die Leute dort in die Ecken drücken... Aber das wären pro Einheit 14 mehr als bisher, die man mit den sonst weggefallenen 40 verrechnet, komme ich genau auf die 166. Interessant ist auch, dass die Animationen genauso menschenleere Großstadtszenen zeigen wie die Werbespots für SUV leere Großstadtstraßen. Ausgebuffte Strategie. Diese Eckbänke würde ich in der HVZ schon gerne vorher mals sehen. unsure.gif laugh.gif

Geschrieben von: Christoph am 11 Jul 2017, 15:32
Ungenutzte Sitzplätze findet man in der HVZ so gut wie nirgends, allerhöchstens vielleicht auf den äußersten 40- oder 60-Minuten-Takt-Außenstrecken.

Wenn jetzt weniger Sitzplätze zur Verfügung stehen, wäre das eine deutliche Einschränkung der Attraktivität, denn wer will schon 30 Minuten lang im Zug stehen!

Geschrieben von: Martin H. am 11 Jul 2017, 18:56
Also ich hab nichts gegen Vierer, so lange ich möglichst der Erste bin der drinsitzt. Im Stadtverkehr setz ich mich auch schon mal wo dazu, ja wenn denn noch frei ist.
Und wegen drei Stationen setz ich mich im Zweifelsfall dann doch nicht. Oder, wenn ich eh schon den ganzen Tag gesessen bin.

Und die Gepäckablagen werden durchaus genutzt, vor allem auf S1 und S8, aber auch sonst. Klar, dass die wuchtbare Koffergröße auch je nach Person die dranhängt variiert.
Einer hat mal den kompletten Bereich zwischen zwei Einstiegen da oben belegt. Wären die Ablagen nicht geschwungen so dass an den Enden alles runterfällt, würden sie vielleicht auch mehr genutzt.

In den angesprochenen A-Wagen habe ich noch nie was da oben liegen sehen, finde es aber auch schade dass sie weg sind. Und das nur wegen größerer Werbetafeln.

Geschrieben von: Jogi am 11 Jul 2017, 20:35
QUOTE (Martin H. @ 11 Jul 2017, 19:56)
Und die Gepäckablagen werden durchaus genutzt, vor allem auf S1 und S8, aber auch sonst. Klar, dass die wuchtbare Koffergröße auch je nach Person die dranhängt variiert.
Einer hat mal den kompletten Bereich zwischen zwei Einstiegen da oben belegt. Wären die Ablagen nicht geschwungen so dass an den Enden alles runterfällt, würden sie vielleicht auch mehr genutzt.

Im 430er sind die Ablagen "durchgängig" nutzbar, trotzdem sind bei den Flughafen-Linien S2 und S3 in Stuttgart Unterbringungen dort oben eher selten. Die Sitzbereiche werden dagegen gerne gekapert: Gepäck in den Fußraum, schon ist der ganze Vierer nicht nutzbar.

Das Angebot gleich komplett auszubauen, ist trotzdem fragwürdig, IMHO.

Geschrieben von: gmg am 12 Jul 2017, 11:15
QUOTE (Martin H. @ 11 Jul 2017, 19:56)


In den angesprochenen A-Wagen habe ich noch nie was da oben liegen sehen,

Dann brauch ich dich gar nicht fragen, ob du meinen Rucksack gesehen hast, den ich dort oben in der U3 vor ca 10 Jahren liegen lassen habe. biggrin.gif


Die Lounge in hinter dem Führerstand sieht echt gemütlich aus aber, dass man jetzt die Möglichkeit bietet, sich hinzulegen, finde ich schon problematisch. Dabei denke ich übrigens in erster Linie an Bierleichen.




Geschrieben von: MVG-Wauwi am 12 Jul 2017, 12:40
Die müsste es dann aber der heutigen einigermaßen liegefreundlichen 3+1-Anordnung hinter dem FSt aber auch schon gehäuft geben.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 12 Jul 2017, 13:37
QUOTE (gmg @ 12 Jul 2017, 12:15)
Die Lounge in hinter dem Führerstand sieht echt gemütlich aus aber, dass man jetzt die Möglichkeit bietet, sich hinzulegen, finde ich schon problematisch. Dabei denke ich übrigens in erster Linie an Bierleichen.

Naja, man braucht ja dann ne Ausgleichsmöglichkeit zu den fehlenden Gepäckablagen. ph34r.gif

Ja....tatsächlich in Oktoberfestnächten schon erlebt, dass da besoffene Jugendliche es irgendwie geschafft haben sich da raufzulegen. blink.gif

Geschrieben von: Rev am 12 Jul 2017, 15:36
Also wenn man wirklich betrunken ist dürfte das egal sein irgendwas zwischen 0 und 3 sitzen reicht da locker wink.gif

Geschrieben von: gmg am 12 Jul 2017, 20:35
QUOTE (MVG-Wauwi @ 12 Jul 2017, 13:40)
Die müsste es dann aber der heutigen einigermaßen liegefreundlichen 3+1-Anordnung hinter dem FSt aber auch schon gehäuft geben.

Da ist doch ein Anti-hinleg-Bügel auf der Dreierbank blink.gif

Geschrieben von: spock5407 am 12 Jul 2017, 20:39
Ich mag diesen 3.Sitz neben der Fahrerstandstür irgendwie. smile.gif
Der Mittelsitz wird der Erfahrung nach relativ ungerne genutzt wenn Fenster- als auch Gangplatz belegt sind, man hat ordentlich Platz für für die Füße.

Geschrieben von: gmg am 12 Jul 2017, 20:58
QUOTE (spock5407 @ 12 Jul 2017, 21:39)
Ich mag diesen 3.Sitz neben der Fahrerstandstür irgendwie. smile.gif
Der Mittelsitz wird der Erfahrung nach relativ ungerne genutzt wenn Fenster- als auch Gangplatz belegt sind, man hat ordentlich Platz für für die Füße.

Und man kann durch den Zug blicken.

Geschrieben von: Philipp man am 15 Jul 2017, 14:57
Zum hinlegen langt es im Avenio oder Vario die Rückbank auch leicht.

Bei Abellio ist das auch so gestaltet und da funktioniert es auch.

Geschrieben von: Iarn am 2 Sep 2017, 20:27
http://www.wochenanzeiger.de/article/194729.html

Geschrieben von: Lazarus am 2 Sep 2017, 21:03
Wie gehabt, der DB fällt da nichts weiter ein, als die Sitzplätze erheblich zu reduzieren...

Geschrieben von: Metropolenbahner am 2 Sep 2017, 22:12
QUOTE (Lazarus @ 2 Sep 2017, 22:03)
Wie gehabt, der DB fällt da nichts weiter ein, als die Sitzplätze erheblich zu reduzieren...

Solange es um S-Bahnen geht und nicht um nen FV-Zug ...

Geschrieben von: Mark8031 am 3 Sep 2017, 11:32
QUOTE (Lazarus @ 2 Sep 2017, 22:03)
Wie gehabt, der DB fällt da nichts weiter ein, als die Sitzplätze erheblich zu reduzieren...

Du bekommst in Pasing doch eh nicht mehr in den überfüllten Zug, also was interessiert es dich?

Geschrieben von: Iarn am 4 Sep 2017, 09:53
https://www.tz.de/muenchen/stadt/modell-von-neuer-muenchner-s-bahn-steht-in-hauptbahnhof-8652346.html

Geschrieben von: NJ Transit am 4 Sep 2017, 10:09
"MVV treibt Modernisierung voran" - soso, was hat denn der MVV mit von der BEG geplanten und finanzierten Modernisierungen zu tun?

Geschrieben von: Iarn am 4 Sep 2017, 10:25
QUOTE (NJ Transit @ 4 Sep 2017, 11:09)
"MVV treibt Modernisierung voran" - soso, was hat denn der MVV mit von der BEG geplanten und finanzierten Modernisierungen zu tun?

Jeder biegt sich es so wie er es gerade kann. Reiter hat jüngst auch in dem Brief an Merkel die 2. S-Bahn Stammstrecke als Münchens Beitrag zur Luftreinhaltung verkauft.

Geschrieben von: NJ Transit am 4 Sep 2017, 13:04
Und mit welcher Motivation außer Inkompetenz sollte die tz das sich so hinbiegen?

Geschrieben von: Iarn am 7 Oct 2017, 08:37
Die BEG schaltet mittlerweile wohl auch Anzeigen . Dieser https://beg.bahnland-bayern.de/de/s-bahn-muenchen würde mir als Werbung gekennzeichnet auf einer Luftfahrtseite angeboten.
Da ich noch nicht alle dort verlinkten Bilder kannte, war es ausnahmsweise mal interessante Werbung.

Interessanterweise bekomme ich in letzter Zeit auch wahnsinnig oft SWM Propaganda Videos als Werbung.das kommt wohl davon wenn man viel nach "Bahn" Und "München" googelt.

Geschrieben von: Entenfang am 8 Oct 2017, 11:02
QUOTE (Iarn @ 7 Oct 2017, 09:37)
Da ich noch nicht alle dort verlinkten Bilder kannte, war es ausnahmsweise mal interessante Werbung.

Ziemlich interessant sogar! Haben wir hier nicht die wegrationalisierten Gepäckablagen beklagt?

Es wird auch künftig welche geben! https://beg.bahnland-bayern.de/de/s-bahn-muenchen/mehr-platz-fuer-alle

Geschrieben von: Didy am 8 Oct 2017, 12:05
QUOTE (Iarn @ 7 Oct 2017, 09:37)
Die BEG schaltet mittlerweile wohl auch Anzeigen (...) auf einer Luftfahrtseite angeboten.

Also die Werbestrategie der BEG ist echt nicht schlüssig.
Man wirbt:
1) Auf Bahnhöfen - die Leute die dort Werbung sehen, sind schon Kunden
2) Auf Luftfahrtseiten - Kunden der Fluggesellschaften wird man stattdessen kaum in bayerische Regionalzüge bringen, mangels gleicher Starts und Ziele. (Naja vielleicht noch als Zubringer zum Flughafen...)

Ich fände es viel besser, wenn die an Autobahnraststätten werben würden. Da würde man Leute genau im richtigen Moment eine Alternative zeigen, wenn sie gerade von Stau genervt sind, oder die Kinder auf der Rückbank wegen der langen Fahrt quengeln.

Geschrieben von: Mark8031 am 8 Oct 2017, 12:33
QUOTE (Didy @ 8 Oct 2017, 13:05)
1) Auf Bahnhöfen - die Leute die dort Werbung sehen, sind schon Kunden

Das ist nicht unbedingt dumm. Es gibt sicherlich ein großes Potential an Pendlern, die zwar schon mit der Bahn zur Arbeit fahren, aber am Wochenende für Ausflüge das Auto bevorzugen. Bei denen kann man durchaus das Bayern-Ticket als potentielle Kunden im Freizeitverkehr bewerben.

Geschrieben von: Iarn am 8 Oct 2017, 12:47
QUOTE (Didy @ 8 Oct 2017, 13:05)
Also die Werbestrategie der BEG ist echt nicht schlüssig.
Man wirbt:
1) Auf Bahnhöfen - die Leute die dort Werbung sehen, sind schon Kunden
2) Auf Luftfahrtseiten - Kunden der Fluggesellschaften wird man stattdessen kaum in bayerische Regionalzüge bringen, mangels gleicher Starts und Ziele. (Naja vielleicht noch als Zubringer zum Flughafen...)

Ich fände es viel besser, wenn die an Autobahnraststätten werben würden. Da würde man Leute genau im richtigen Moment eine Alternative zeigen, wenn sie gerade von Stau genervt sind, oder die Kinder auf der Rückbank wegen der langen Fahrt quengeln.

Ich kann Deine Argumentation nicht nachvollziehen. Auch der Flugverkehr ist wie die Bahn ein nicht-Individualverkehr. Wer im Flugzeug sitzt hat schon mal sein eigenes Auto auf einer der Zulaufstrecken nicht dabei. Damit hast Du da eine Zielgruppe die häufig vor der Frage steht: Taxi, Mietwagen oder Nahverkehr.

Geschrieben von: Jogi am 8 Oct 2017, 13:09
QUOTE (Entenfang @ 8 Oct 2017, 12:02)
Ziemlich interessant sogar! Haben wir hier nicht die wegrationalisierten Gepäckablagen beklagt?

Es wird auch künftig welche geben! https://beg.bahnland-bayern.de/de/s-bahn-muenchen/mehr-platz-fuer-alle

Hmmm... Dort heißt es:
QUOTE
Zusätzlich zu den neuen Gepäck­ab­stell­mög­lich­keiten neben und unter den Sitzen wird es in der moder­ni­sierten S-Bahn auch weiterhin Gepäck­ab­lagen geben. Im Unter­schied zu heute bestehen sie nicht mehr aus einem Metall­gitter, sondern aus trans­pa­rentem Glas. [...] Die neuen Ablage­flächen befinden sich über den Sitzgruppen am Wagen­übergang.

Heißt also im Umkehrschluss, dass über den Doppelsitzgruppen im mittleren Bereich keine Ablagen über den Sitzen geplantz sind. Warum nicht? - OK, es gibt die neuen Abstellflächen unter den Doppelsitzen und neben den Einzelsitzen, aber warum nicht das zusätzliche Abstellangebot über den Köpfen?

Noch ein bisschen was zum Schmunzeln, damit wird die heutige Situation quasi umgedreht. Wo heute noch klassische Ablagen sind (über den Sitzgruppen im Mittelteil), wird es keine geben; wo heute dagegen keine sind, werden welche eingebaut. unsure.gif

Geschrieben von: Entenfang am 8 Oct 2017, 13:48
QUOTE (Jogi @ 8 Oct 2017, 14:09)
Hmmm... Dort heißt es:
Heißt also im Umkehrschluss, dass über den Doppelsitzgruppen im mittleren Bereich keine Ablagen über den Sitzen geplantz sind. Warum nicht?

Das ist natürlich ein berechtigter Einwand. Aber besser als überhaupt keine Gepäckablagen mehr...

Geschrieben von: 146225 am 8 Oct 2017, 18:13
Nichts, aber auch wirklich gar nichts (also unterhalb einer zupackenden gebührenpflichtigen Entfernung) wird den deutschen Durchschnittsfahrgast davon abhalten, seinen Koffer mitten in den Weg zu stellen. Alles andere wäre schon eine große Veränderung und Überraschung. Dennoch ist es natürlich absolut richtig und wichtig, solche Flächen und Möglichkeiten zu haben und anzubieten - für alle, die mit dem Verkehrsmittel Bahn umgehen können und/oder für die mit dem wachen Moment...

Geschrieben von: Wawel am 23 May 2018, 11:25
Seit einiger Zeit steht bereits der erste modernisierte 423 im Betriebshof. Heute morgen war er auch bereits als S7 Kreuzstraße geschildert. Gibt es schon Informationen, ab wann das Fahrzeug eingesetzt bzw. präsentiert wird?

Geschrieben von: EasyDor am 23 May 2018, 11:35
Dazu gibts ein eigenes Redesign-Thema... smile.gif

Aber abgesehen davon... Wie sahen die FIS-Anzeigen aus? Bunt/Weiß mit schwarzem Hintergrund, also gutem Kontrast?

Geschrieben von: Wawel am 23 May 2018, 13:26
QUOTE (EasyDor @ 23 May 2018, 12:35)
Dazu gibts ein eigenes Redesign-Thema... smile.gif

Aber abgesehen davon... Wie sahen die FIS-Anzeigen aus? Bunt/Weiß mit schwarzem Hintergrund, also gutem Kontrast?


Die Liniennummer war bunt und die Schrift müsste weiß gewesen sein. Den Zug sieht man sehr schön von der S8 aus. An der Außenseite kann man auch sehr schön die neuen Piktogramme erkennen.

PS: Kann gerne in den richtigen Thread verschoben werden. Sorry, hatte den übersehen

Geschrieben von: Martin H. am 23 May 2018, 14:03
Hallo Wawel, das darf man grundsätzlich schon schreiben, aber der Zug ist noch streng geheim und "versteckt", sogar bewacht. Es könnte eine Strafe der BEG geben und daher sind Hinweise auf den Standort unkenntlich gemacht, auch im letzten Beitrag.

Wenn die Präsentation war, stelle ich gerne wieder den Ursprungszustand her.

Geschrieben von: Wawel am 23 May 2018, 15:52
QUOTE (Martin H. @ 23 May 2018, 15:03)
Hallo Wawel, das darf man grundsätzlich schon schreiben, aber der Zug ist noch streng geheim und "versteckt", sogar bewacht. Es könnte eine Strafe der BEG geben und daher sind Hinweise auf den Standort unkenntlich gemacht, auch im letzten Beitrag.

Wenn die Präsentation war, stelle ich gerne wieder den Ursprungszustand her.

Danke für die Info. Das verstehe ich natürlich.

Geschrieben von: Rev am 23 May 2018, 16:56
Ein 423 versteckt sich halt ned so leicht xD. Von außen ist die Kiste jetzt auch nicht so spannend. Innen ist es dafür ein echt schönes Fahrzeug geworden smile.gif. Wirkt fast wie ein Neufahrzeug wenn man es nicht weiß und man drinnen steht.

Geschrieben von: Martin H. am 24 May 2018, 12:01
Ist die Frage wie lange. Da muss ich gleich an den Ersteinzatz eines 440 im DIX nach einem Fußballspiel denken. Der Müll war noch das Harmloseste.

Geschrieben von: Rev am 24 May 2018, 12:50
Alle neuen absperren und nur noch mit Schlüssel zu betreten xD Probleme gelöst laugh.gif

Geschrieben von: EasyDor am 24 May 2018, 13:33
QUOTE (Martin H. @ 24 May 2018, 12:01)
Ist die Frage wie lange. Da muss ich gleich an den Ersteinzatz eines 440 im DIX nach einem Fußballspiel denken. Der Müll war noch das Harmloseste.

Ich würde hier nicht so schwarzmalen... Entgegen aller Unkenrufe sind die 423 in einem - wie ich finde - sehr guten Pflegezustand und man sieht ihnen das Alter nicht an.
Ser Innenraum wirkt zwar nicht mehr wie neu, aber durchaus sehr gepflegt - da ist nichts verschrabbelt oder abgewetzt. Der eine oder andere 2jährige Bus sieht da schlimmer aus...
Dass man mal das eine oder andere Idiotenprodukt beseitigen muss, sei es nun Müll, Vandalismus oder sonstiges gehört halt leider dazu.

Geschrieben von: Martin H. am 24 May 2018, 16:07
Dem kann ich guten Gewissens zustimmen, ausgenommen der ein oder andere Fußboden.

Geschrieben von: Murmel am 24 May 2018, 19:36
Ein schon redesignter Zug wurde heute abend auf Gleis 3 am Ostbahnhof rangiert.
Beschildert mit S1 Flughafen/Airport. Linien Nummer farbig, Schrift weiss auf schwarz.
An der Seite 2 zeilig mit 2. Zeile durchlaufender Text mit Angabe der Umsteigehalte zur U-Bahn mit Liniennummer der U-Bahn.
Innen war nicht viel zu sehen, Scheiben sahen getönt aus und an den Türen klebten Zettel mit Fotografierverbot oder ähnliches (war nicht richtig zu lesen wegen dunkler Scheiben).

Die Fahrgäste werden sich sicher freuen, wenn der Zug aussen bunte Nummern hat, innen aber 1/4 weniger Sitzplätze. D. h. zum Beispiel in Ottobrunn morgens kein Sitzplatz mehr und an den Türen keine Wände mehr zum anlehnen, wenn man schon stehen muss.
Da wird S-Bahn fahren dann ausserordentlich attraktiv sad.gif

Geschrieben von: Didy am 24 May 2018, 19:39
QUOTE (Martin H. @ 24 May 2018, 17:07)
Dem kann ich guten Gewissens zustimmen, ausgenommen der ein oder andere Fußboden.

Da hält man sich ganz an die allgemeingültige Wartungsanweisung ph34r.gif
https://www.laserfiche.com/content/uploads/2014/03/engineering-flow-chart.png

Geschrieben von: Lazarus am 24 May 2018, 19:44
Irgendwie muss man ja die Fahrgäste unterbringen. Spart man wieder einige Langzüge ein. ph34r.gif ph34r.gif

Geschrieben von: Mark8031 am 24 May 2018, 19:45
QUOTE (Lazarus @ 24 May 2018, 20:44)
Spart man wieder einige Langzüge ein. ph34r.gif ph34r.gif

Nein.

Geschrieben von: Rev am 24 May 2018, 19:50
@Mods bzw @ Martin könntest du die beiden Themen mal zusammen führen oder eines schließen ? Irgendwie läuft das sonst auseinander... https://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=20&t=6401

Getönte scheiben hat der Zug eigentlich ned vermutlich war nur das Licht innen aus biggrin.gif

QUOTE
innen aber 1/4 weniger Sitzplätze

Na ja so schlimm ist es ned wink.gif. 1/8 oder so ist richtiger es entfällt ja nicht überall der vierte Sitz.

Geschrieben von: Martin H. am 24 May 2018, 20:46
Ich werde die Infos dann zeitnah wiederherstellen.
So geheim kann das gar nicht sein, sonst wäre man vorhin ziemlich dämlich gewesen noch im Hellen, korrekt beschildert eine komplette Linie abzufahren und dabei an den Stationen zu halten, Nur ohne Leute.
Mein Zub hat ihn im Vorbeifahren gefilmt.

Geschrieben von: Martin H. am 24 May 2018, 20:48
QUOTE (Murmel @ 24 May 2018, 20:36)
Ein schon redesignter Zug wurde heute abend auf Gleis 3 am Ostbahnhof rangiert.
Beschildert mit S1 Flughafen/Airport. Linien Nummer farbig, Schrift weiss auf schwarz.
An der Seite 2 zeilig mit 2. Zeile durchlaufender Text mit Angabe der Umsteigehalte zur U-Bahn mit Liniennummer der U-Bahn.
Innen war nicht viel zu sehen, Scheiben sahen getönt aus und an den Türen klebten Zettel mit Fotografierverbot oder ähnliches (war nicht richtig zu lesen wegen dunkler Scheiben).

Die Fahrgäste werden sich sicher freuen, wenn der Zug aussen bunte Nummern hat, innen aber 1/4 weniger Sitzplätze. D. h. zum Beispiel in Ottobrunn morgens kein Sitzplatz mehr und an den Türen keine Wände mehr zum anlehnen, wenn man schon stehen muss.
Da wird S-Bahn fahren dann ausserordentlich attraktiv  sad.gif

Der fuhr sogar.


https://www.eisenbahnforum.de/index.php?s=20247799e692bb7719bfc66071968017&act=ST&f=20&t=6401&st=1035&#entry674767

Ja, Morgen hab ich vsl. Zeit für umfangreichere Rangierarbeiten.

Edit: Beleuchtung war ein recht warmes Licht.

Geschrieben von: Rev am 24 May 2018, 21:20
QUOTE
So geheim kann das gar nicht sein, sonst wäre man vorhin ziemlich dämlich gewesen noch im Hellen, korrekt beschildert eine komplette Linie abzufahren und dabei an den Stationen zu halten,

Ach laugh.gif man kann nie wissen xD

Wirklich nen Wahl hat man aber halt auch immer nicht, klingt jetzt ein wenig nach tests für das neuen FIS.

Die ganze Geheimhaltung verstehe ich eh ned... Durch die ganzen Visualisierung ist an der Kiste eh nix mehr geheim oder besonders unbekannt... Gut der zweite Stromabnehmer am 423 ist natürlich noch top secret in der Realität laugh.gif

Geschrieben von: Didy am 24 May 2018, 21:29
QUOTE (Rev @ 24 May 2018, 22:20)
Wirklich nen Wahl hat man aber halt auch immer nicht, klingt jetzt ein wenig nach tests für das neuen FIS.

Klar, zum Testen muss man raus.

Aber wenn mans mit "Geheimhaltung" ernst meinen würde, könnte man die Dinger einfach beidseitig vollflächig mit weißer Folie bekleben, wie man es mit den "neu" angelieferten 420ern zum Graffitischutz schon gemacht hat. Und nicht
QUOTE (Murmel @ 24 May 2018, 20:36)
an den Türen klebten Zettel mit Fotografierverbot oder ähnliches

das ist ja wohl ne Lachnummer tongue.gif

Geschrieben von: Martin H. am 24 May 2018, 21:31
Die Zettel waren wohl eher für die Mitarbeiter in der Abstellung, ich hab keine bemerkt.

Geschrieben von: EasyDor am 25 May 2018, 10:25
Ich denke auch nicht, dass man es mit dem Zug so geheim nehmen muss. Wenn er so in der Abstellung steht, dass nur betriebsinterne Zugang (und Sicht) haben dann ja, hier haben auch Zettel mit Fotografierverbot eine Wirkung weil den Mitarbeitern im Gegensatz zu Betriebsfremden arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen könnten.

Wenn er aber schon in der Öffentlichkeit herumfährt....
Und es ist ja doch etwas anderes wie bei einem neuen Auto, die Erlkönige werden deswegen so verpackt, dass man vor der Präsentation nicht einen Haufen Presse bekommt.
Bei er Bahn ist es vielleicht mal der eine oder andere Artikel, auf dieses Thema wird sich keine Zeitung stürzen...

Geschrieben von: Metropolenbahner am 25 May 2018, 10:28
QUOTE (EasyDor @ 25 May 2018, 11:25)
Wenn er aber schon in der Öffentlichkeit herumfährt....

Kann man ihn dort fotografieren, aber für die Mitarbeiter könnten Nahaufnahmen immer noch Konsequenzen haben.

QUOTE
Und es ist ja doch etwas anderes wie bei einem neuen Auto, die Erlkönige werden deswegen so verpackt, dass man vor der Präsentation nicht einen Haufen Presse bekommt.
Bei er Bahn ist es vielleicht mal der eine oder andere Artikel, auf dieses Thema wird sich keine Zeitung stürzen...

Jein ... Lokalzeitungen auf dem Land nehmen das Thema gerne an, weil sonst nicht viel passiert. München wäre dazu aber natürlich das Gegenteil, lieber ein Klatsch-Artikel über einen B/C-Promi als ein Artikel über die S-Bahn.
Von daher geb ich Dir recht, auch wenn das Thema in der letzten Zeit durch die vielen Pannen, Sperrungen, Feinstaub, usw. an Priorität gewonnen haben sollte.

Geschrieben von: Wawel am 20 Jun 2018, 09:13
Ein modernisierter 423 war heute Morgen auf der S1 unterwegs.

Geschrieben von: uferlos am 20 Jun 2018, 16:31
Aber als Testfahrt. Die Züge sind noch nicht im Fahrgasteinsatz

Geschrieben von: Wawel am 20 Jun 2018, 18:52
Bist du dir da sicher? Der Zug ist heute um kurz nach 8 am Ostbahnhof in den Tunnel eingefahren. Beschildert war er mit S1 Freising. Ich konnte zwar nicht sehen, ob Fahrgäste im Zug waren, mich würde es aber schon wundern, wenn Leerzüge durch die Stammstrecke im Berufsverkehr geführt würden.

Geschrieben von: P-fan am 20 Jun 2018, 19:13
Das wäre dann die verspätete 7:55-Uhr-S-Bahn gewesen, falls die fragliche Fahrt im Fahrgasteinsatz gewesen sein sollte.

Geschrieben von: uferlos am 20 Jun 2018, 21:58
Da bin ich mir zu 100% sicher. Die Redesign 423 sind noch nicht im Fahrgasteinsatz.

Geschrieben von: Lazarus am 21 Jun 2018, 08:32
Und kürzt dafür massiv auf der S8. ph34r.gif

Geschrieben von: Hot Doc am 21 Jun 2018, 11:29
Ne eigentlich nur in Pasing. Die kürzen extra ne Station vorher und verstärken in Laim wieder. Nur damit du dich ärgerst!

Geschrieben von: Lazarus am 21 Jun 2018, 11:34
QUOTE (Hot Doc @ 21 Jun 2018, 12:29)
Ne eigentlich nur in Pasing. Die kürzen extra ne Station vorher und verstärken in Laim wieder. Nur damit du dich ärgerst!

Und du schreibst wieder einmal Stuss. Einen ausfallenden Zug kann man schlecht kürzen oder verstärken..... rolleyes.gif

Geschrieben von: 168er am 22 Jun 2018, 00:00
Doch. Der wird am Westkreuz geschwächt, fährt dann in Pasing durch um für eine ausreichend große Meckerquote zu sorgen da der Zug, der ausfällt, kürzer ist, und wird dann in Laim wieder verstärkt. rolleyes.gif

Geschrieben von: elchris am 22 Jun 2018, 13:11
QUOTE (Lazarus @ 21 Jun 2018, 09:32)
Und kürzt dafür massiv auf der S8. ph34r.gif

Ja, die Ausfälle der letzten Woche sind u.a. auf das Redesignprogramm zurückzuführen. So stehen aktuell drei fahrfähige Fahrzeuge rum da die BEG sie erst präsentieren möchte und wenn meine Infos passen sind einige weitere Fahrzeuge zu diesem Redesign weg.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 22 Jun 2018, 13:20
Wollte man nicht extra zahlreiche 420er nach München zurückholen, um genau die 423er, die gerade beim Redesign sind, im täglichen Betrieb zu kompensieren? Was klappt denn daran wieder nicht, oder was dauert jetzt hier wieder 4 Jahre länger? Läuft mal irgendetwas irgendwo halbwegs so wie geplant oder angekündigt?

Geschrieben von: uferlos am 22 Jun 2018, 14:14
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 22 Jun 2018, 14:20)
Wollte man nicht extra zahlreiche 420er nach München zurückholen, um genau die 423er, die gerade beim Redesign sind, im täglichen Betrieb zu kompensieren? Was klappt denn daran wieder nicht, oder was dauert jetzt hier wieder 4 Jahre länger? Läuft mal irgendetwas irgendwo halbwegs so wie geplant oder angekündigt?

Bei der Bahn läuft es nie nach Zeitplan, das ist doch bekannt!
die zusätzlichen 420er waren schon immer ab Fahrplanwechsel 18/19 eingeplant, vorher nicht.

Auch auf der 4er hat man zur Früh-HVZ "massiv-Kuscheln" da hier statt der Langzüge teilweise nur Vollzüge fahren. Von der S1 und S2 wollen wir erst gar nicht reden. Dazu massiv Ausfälle der Takt 10.
Eigentlich traurig, was da täglich vom Streckenagent kommt.

Geschrieben von: 420er Vorserie am 22 Jun 2018, 14:49
QUOTE (uferlos @ 22 Jun 2018, 15:14)
Eigentlich traurig, was da täglich vom Streckenagent kommt.

Bis jetzt sind es nur im Monat Juni 342 Meldungen. (Stand 22.6.18, 15:48 Uhr)

Geschrieben von: Mark8031 am 22 Jun 2018, 15:22
QUOTE (420er Vorserie @ 22 Jun 2018, 15:49)
Bis jetzt sind es nur im Monat Juni 342 Meldungen. (Stand 22.6.18, 15:48 Uhr)

Wobei da häufig Aktualisierungen dabei sind und Aktualisierung, weil man bei der Aktualisierung etwas falsch kommuniziert hat. Der Klassiker: mehrere Störungen, für eine wird eine Endmeldung gegeben, aber so formuliert, als wären alle Störungen behoben.

Geschrieben von: Martin H. am 22 Jun 2018, 15:34
In Pasing Bbf steht schon über eine Woche ein Vollzug unverändert herum..........

Geschrieben von: uferlos am 22 Jun 2018, 16:16
QUOTE (Martin H. @ 22 Jun 2018, 16:34)
In Pasing Bbf steht schon über eine Woche ein Vollzug unverändert herum..........

jetzt nicht mehr wink.gif

Geschrieben von: Martin H. am 22 Jun 2018, 16:49
Die müssen sich aber in den letzten paar Stunden entfernt haben.
Hab sie am 14. das erste Mal gesehen, einer davon der 147.

Geschrieben von: Pasinger am 6 Jul 2018, 11:07
Ab Donnerstag (12.7.2018) soll der erste neue 423er im Netz fahren, Montag davor wird er vorgestellt.
https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/muenchen-so-sieht-s-bahn-zukunft-aus-ab-montag-strahlen-zuege-in-neuem-design-10011856.html

Geschrieben von: bestia_negra am 6 Jul 2018, 11:46
QUOTE (Pasinger @ 6 Jul 2018, 11:07)
Ab Donnerstag (12.7.2018) soll der erste neue 423er im Netz fahren, Montag davor wird er vorgestellt.
https://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/muenchen-so-sieht-s-bahn-zukunft-aus-ab-montag-strahlen-zuege-in-neuem-design-10011856.html

Weniger Sitzplätze (166 statt 192), dafür um 12,5% höhere Gesamtkapazität (612 statt 544).


Geschrieben von: Rev am 6 Jul 2018, 12:32
Am 9.7.2018 wird der Zug der Öffentlichkeit präsentiert.

Geschrieben von: Maxi112 am 6 Jul 2018, 13:29
Soviel sei gesagt, die Redesign Projekte von Stuttgart und Frankfurt sind lachhaft gegen das unsere.

Geschrieben von: Arcadia am 6 Jul 2018, 13:38
Klima wird aber nicht verbessert, oder?

Geschrieben von: uferlos am 6 Jul 2018, 14:18
QUOTE (Arcadia @ 6 Jul 2018, 14:38)
Klima wird aber nicht verbessert, oder?

Natürlich nicht....

Geschrieben von: 146225 am 6 Jul 2018, 18:28
QUOTE (Maxi112 @ 6 Jul 2018, 13:29)
Soviel sei gesagt, die Redesign Projekte von Stuttgart und Frankfurt sind lachhaft gegen das unsere.

Das Edel-Redesign hat bei diesen beiden Betrieben einfach eine andere Baureihe bekommen: nennt sich 430/431. rolleyes.gif

Geschrieben von: Christoph am 6 Jul 2018, 19:27
QUOTE (Arcadia @ 6 Jul 2018, 14:38)
Klima wird aber nicht verbessert, oder?

Bei normaler Befüllung (also keine Sardinenbüchsen) ist die Klimatisierung der S-Bahn absolut ausreichend.

Wenn natürlich mal wieder störungsbedingt die Fahrgäste fast schon gestapelt werden, dann ist das Klima unerträglich, aber das ist dann eigentlich das kleinere Problem.

Geschrieben von: uferlos am 6 Jul 2018, 19:37
QUOTE (Christoph @ 6 Jul 2018, 20:27)
Bei normaler Befüllung (also keine Sardinenbüchsen) ist die Klimatisierung der S-Bahn absolut ausreichend.

Wenn natürlich mal wieder störungsbedingt die Fahrgäste fast schon gestapelt werden, dann ist das Klima unerträglich, aber das ist dann eigentlich das kleinere Problem.

Und wenn nicht ständig die Türen mit zentralen Öffnen auf sind und das über längere Haltezeiten... da kapituliert jede Kühlung irgendwann.

Geschrieben von: EasyDor am 8 Jul 2018, 16:11
QUOTE (146225 @ 6 Jul 2018, 18:28)
Das Edel-Redesign hat bei diesen beiden Betrieben einfach eine andere Baureihe bekommen: nennt sich 430/431. rolleyes.gif

Naja... Als Edel würde ich das nicht bezeichnen. Es ist halt der Stand der Technik von vor 9 Jahren...
Quasi ein 423 mit etwas besserem FIS (mit zusätzlichen TFTs mit dem Fahrtverlauf) und einer anderen Front, ich kenne die Dinger aus FFM recht gut.
Und das Redesign der 423 bedeutete dort einfach eine Angleichung an die 430.

In München hat man aber mehr ein Neufahrzeug in eine gebrauchte Hülle gesteckt, gerade das FIS sucht seinesgleichen. Displays in der Art kenne ich bisher nur von den ganz neuen Bussen der Hamburger Hochbahn...


Aber eine Frage drängt sich mir gerade schon auf... Inwiefern ist ein Redesign-Zug mit einem nicht umgebauten FIS-technisch kompatibel?
Entweder die Kommunikation läuft bei den neuen auch über den WTB, bei den bereits geschehenen großen FIS-Umbauten von denen der Fahrgast bis auf mehr Infos nichts sieht wurde vorbeireitet oder es wird Einschränkungen geben?

Geschrieben von: Boris Merath am 8 Jul 2018, 16:20
QUOTE (EasyDor @ 8 Jul 2018, 17:11)
Aber eine Frage drängt sich mir gerade schon auf... Inwiefern ist ein Redesign-Zug mit einem nicht umgebauten FIS-technisch kompatibel?
Entweder die Kommunikation läuft bei den neuen auch über den WTB, bei den bereits geschehenen großen FIS-Umbauten von denen der Fahrgast bis auf mehr Infos nichts sieht wurde vorbeireitet oder es wird Einschränkungen geben?

Warum sollte man da etwas grundsätzliches ändern? Die einzelnen Züge können sich ja weiter über WTB unterhalten, und die Kommunikation mit den Anzeigen läuft eh nicht über WTB.

Von daher würde ich mal vermuten dass da alles beim alten ist. Die für die Innenanzeigen wichtigste Änderung, nämlich das Anmelden auf eine Zugnummer statt auf eine Route, ist ja bereits umgesetzt, und die aktuellen Daten muss man ja nicht zwingend via WTB rübermorsen, sondern kann sie auch via Mobilfunk holen. Ob bei einem Langzug jetzt ein Wagenteil oder drei Wagenteile die Daten via Mobilfunk laden ist ja erstmal egal.

Selbst falls man eine eigene Leitung fürs FIS über die Kupplung gelegt hat (ich weiß da auch nicht mehr als die öffentlich zugänglichen Infos) hat man nur Probleme falls die Kontakte bisher anders belegt waren - wenn die dagegen im anderen Zug ins Leere gehen kann man ja immer noch über die alte Art kommunizieren.
Ich würde aber mal erwarten dass das Zeug schon kompatibel ist.

Geschrieben von: Rev am 8 Jul 2018, 21:30
Die FIS Daten (Zugläufe / Nummern / etc) sind auf den Fahrzeugen hinterlegt und werden im Paket erneuert. Die Steuerung geht über die Leit und Sicherungstechnik des Fahrzeuges. Live Daten holt sich jeder 423 selber aus dem Netz.

Geschrieben von: EasyDor am 9 Jul 2018, 08:10
Heißt also im Zugverband gibt der Tf die Zugnummer im ersten Zugteil ein, diese wird über WTB im ganzen Zugverband verteilt und jeder 423 "weiß" was er einstellen muss.

Wäre also nur noch der Punkt dass auch jeder Zugteil wissen muss wo er ist, aber das geht ja schon länger per GPS, oder?

Geschrieben von: Didy am 9 Jul 2018, 09:05
QUOTE (EasyDor @ 9 Jul 2018, 09:10)
Wäre also nur noch der Punkt dass auch jeder Zugteil wissen muss wo er ist, aber das geht ja schon länger per GPS, oder?

Ich würde davon ausgehen, dass die Fortschaltung zentral der führende Zugteil macht. Wäre ja doof, wenn das asynchron passiert.

Geschrieben von: Boris Merath am 9 Jul 2018, 10:00
QUOTE (EasyDor @ 9 Jul 2018, 09:10)
Heißt also im Zugverband gibt der Tf die Zugnummer im ersten Zugteil ein, diese wird über WTB im ganzen Zugverband verteilt und jeder 423 "weiß" was er einstellen muss.

Ist jetzt natürlich Spekulation, aber so würde ich es machen wenn ich den WTB nur wenig anpassen/erweitern könnte/möchte. Wobei ich auch nicht ausschließen möchte dass alles über WTB geht, auch das ist technisch möglich.

Unabhängig davon würde ich davon ausgehen dass man die Vorbereitungen für die TFTs schon mit dem großen FIS-Update gemacht hat, und die Systeme damit kompatibel sein dürften.

Geschrieben von: Martin H. am 9 Jul 2018, 12:19
QUOTE (EasyDor @ 9 Jul 2018, 09:10)
Heißt also im Zugverband gibt der Tf die Zugnummer im ersten Zugteil ein, diese wird über WTB im ganzen Zugverband verteilt und jeder 423 "weiß" was er einstellen muss.

Wäre also nur noch der Punkt dass auch jeder Zugteil wissen muss wo er ist, aber das geht ja schon länger per GPS, oder?

Also bisher wird man gefragt beim Eingeben, ob man die Daten in einem bestimmten Zugteil eingeben will oder in allen. Bei Flügellinien macht man das getrennt. Dürfte auch weiterhin so bleiben.

Dir Fortschaltung wird vom führenden Fahrzeug ausgelöst, und jeder Zugteil betet seinen eigenen Text runter.

Geschrieben von: Mace am 9 Jul 2018, 13:05
https://youtu.be/Yiw00cANW2k

Geschrieben von: Rev am 9 Jul 2018, 16:41
Jetzt wissen wir auch warum sie Tagsüber schon unterwegs war xD. Drohnen Videos laugh.gif

Geschrieben von: Iarn am 9 Jul 2018, 22:10
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/verkehr-so-sehen-die-modernisierten-s-bahnen-aus-1.4047774

Geschrieben von: elchris am 10 Jul 2018, 22:08
QUOTE (Martin H. @ 9 Jul 2018, 13:19)
Also bisher wird man gefragt beim Eingeben, ob man die Daten in einem bestimmten Zugteil eingeben will oder in allen. Bei Flügellinien macht man das getrennt. Dürfte auch weiterhin so bleiben.

Dir Fortschaltung wird vom führenden Fahrzeug ausgelöst, und jeder Zugteil betet seinen eigenen Text runter.

Nicht mehr, Anzeigen kann jedes Fahrzeug seinen eigenen Kram, wegen andauernder Probleme (Tonausgabe hintere ET wird in allen ET im Zugverbund ausgegeben) wieder wie früher: Nur der ET mit aufgerüstetem FST spricht. Daher sind auch weiterhin keine fahrzeugselektiven Automatikansagen und Flügelzüge mit FIS Daten via Zugnummer möglich.

Update des FIS von funktionierend (nur Route via Wegmessung) auf nicht mehr funktionstüchtig (Zugnummer/Route über Wegmessung+GPS) wurde im Vorfeld gemacht - damit kann also auch einer Alter an der Spitze Redesignzüge "ansteuern" und umgekehrt. Wenn die Daten falsch sind gibts das halt nun prominent in Wagenmitte in farbe und bunt, ist zwar scheisse aber geil.

Ich bin gespannt ob die Führerstände jetzt dicht sind und bei Starkregen NICHT mehr unter Wasser stehen - die Türen auch nach Regen und wenn die Klimaanlage voll aufgedreht hat zuverlässig schliessen. Bisher bleibt von dieser Koproduktion DB/BEG: den Fahrgästen werden Sitzplätze und Staumöglichkeiten weggenommen, dem Fahrzeugführer ein beim Test durchgefallener Stuhl angedreht, monatelange Ausfälle (v.a. Takt 10) produziert, ein durchdrehendes FIS oftmals ohne Eingriffsmöglichkeiten.

dry.gif

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 10 Jul 2018, 22:19
Deswegen gibts wohl auch noch keine Außenansagen bei den Münchner 423ern?
Hat allerdings auch was Gutes, wird dann nämlich in der Regel über den FIS-Kontrolllautsprecher im Führerstand mit ausgegeben, dann noch bei Ansage von Zwischenhalten natürlich besonders toll. rolleyes.gif

Geschrieben von: Maxi112 am 10 Jul 2018, 22:59
QUOTE
Nicht mehr, Anzeigen kann jedes Fahrzeug seinen eigenen Kram, wegen andauernder Probleme (Tonausgabe hintere ET wird in allen ET im Zugverbund ausgegeben) wieder wie früher: Nur der ET mit aufgerüstetem FST spricht. Daher sind auch weiterhin keine fahrzeugselektiven Automatikansagen und Flügelzüge mit FIS Daten via Zugnummer möglich.


Ist doch möglich ? Auf der 1 ser funktioniert das mittlerweile hervorragend, das der vordere Zugteil ansagt, das es nach Freising weiter geht und der hintere zum Flughafen und umgekehrt.

Geschrieben von: elchris am 10 Jul 2018, 23:44
Und das sagt er auch wirklich nur in passendem Wagen? Beim letzten mal ausprobieren wie üblich: Zwei Ansagen oder (wie am 2er) nur die Ansagen vom vorderen Wagen auch hinten.

Geschrieben von: cilio am 11 Jul 2018, 00:04
Hab mal paar Bilder bereitgestellt (vor allem Detailaufnahmen).
Bin sehr überzeugt. Auch das Licht ist wesentlich angenehmer als im C2. Schön das wir so ein aufwendiges Redesign hier bekommen. Daneben ist das Redesign der Stuttgarter und Frankfurter 423er eher die Sparmaßnahme.

user posted image
https://flic.kr/p/291UL26

https://flic.kr/p/LTjp3s
https://flic.kr/p/LTjp3s

user posted image
https://flic.kr/p/27Vxrry

https://flic.kr/p/28WxgSh
https://flic.kr/p/28WxgSh

https://flic.kr/p/26g258U
https://flic.kr/p/26g258U

https://flic.kr/p/27D6kkV
https://flic.kr/p/27D6kkV

https://flic.kr/p/LTjuLm
https://flic.kr/p/LTjuLm


Ein Video wird evtl. folgen.

(Bitte verschieben, wenn sich jemand daran stört, dass es nicht im S-Bahn München Bilder Thread ist.)

Geschrieben von: Lazarus am 11 Jul 2018, 00:10
Fährt der nur als Kurzzug?

Geschrieben von: 146225 am 11 Jul 2018, 05:06
QUOTE (cilio @ 11 Jul 2018, 00:04)
Daneben ist das Redesign der Stuttgarter und Frankfurter 423er eher die Sparmaßnahme.

Ich sags auch für dich gerne nochmal, man nannte das "aufwendigere" Modell vom 423 dort dann einfach 430/431. rolleyes.gif cool.gif

Geschrieben von: 146225 am 11 Jul 2018, 05:07
QUOTE (Lazarus @ 11 Jul 2018, 00:10)
Fährt der nur als Kurzzug?

Vor allem nach PASING! Immer! In der HVZ!!1!!!11!!!! wacko.gif wacko.gif laugh.gif

Geschrieben von: Martin H. am 11 Jul 2018, 13:32
QUOTE (Lazarus @ 11 Jul 2018, 01:10)
Fährt der nur als Kurzzug?

Der Zug stand da zum angucken, der fuhr nirgendwo hin.

Geschrieben von: Iarn am 11 Jul 2018, 13:37
Schick, danke für die Bilder. Das Licht scheint tatsächlich angenehmer zu sein als beim C2. Aus meiner Sicht auch wichtiger, da man ja evtl. deutlich länger drin hockt als in einer U-Bahn.

Frage sind die Türen noch genauso laut wie die 423 der letzten Änderung oder kann man hier dank Leuchtstreifen etwas gnädigere Lautstärken fahre?

Geschrieben von: cilio am 11 Jul 2018, 14:30
QUOTE (Martin H. @ 11 Jul 2018, 13:32)
Der Zug stand da zum angucken, der fuhr nirgendwo hin.

Das war im Rahmen einer Radio Arabella Fahrt, an der fast nur Rentner (natürlich) teilnahmen. Ich hab den Altersrahmen ein wenig gesprengt. biggrin.gif


Geschrieben von: cilio am 11 Jul 2018, 16:20
QUOTE (Iarn @ 11 Jul 2018, 13:37)
Schick, danke für die Bilder. Das Licht scheint tatsächlich angenehmer zu sein als beim C2. Aus meiner Sicht auch wichtiger, da man ja evtl. deutlich länger drin hockt als in einer U-Bahn.

Frage sind die Türen noch genauso laut wie die 423 der letzten Änderung oder kann man hier dank Leuchtstreifen etwas gnädigere Lautstärken fahre?

Du meinst die Piepstöne? Die sind gleich geblieben. Zu meiner großen Verwunderung. Aber so ist es weniger nervig.

Geschrieben von: Entenfang am 11 Jul 2018, 20:08
QUOTE (cilio @ 11 Jul 2018, 17:20)
Aber so ist es weniger nervig.

Was meinst du damit? Wieso ist der Ton weniger nervig, wenn er gleichgeblieben ist? huh.gif


Kann man den Redesignling im Laufe der nächsten Tage testen und wenn ja, wann und wo? Gerne auch per PM. smile.gif

Geschrieben von: AK1 am 11 Jul 2018, 20:23
QUOTE (Entenfang @ 11 Jul 2018, 20:08)
Was meinst du damit? Wieso ist der Ton weniger nervig, wenn er gleichgeblieben ist? huh.gif


Kann man den Redesignling im Laufe der nächsten Tage testen und wenn ja, wann und wo? Gerne auch per PM. smile.gif

Wenn es so wie bisher ist, ist es nicht so nervig wie in der S-Bahn Rhein-Main nach dem Redesign. So würde ich das jetzt verstehen...

Geschrieben von: EasyDor am 12 Jul 2018, 07:32
QUOTE (cilio @ 11 Jul 2018, 16:20)
Du meinst die Piepstöne? Die sind gleich geblieben. Zu meiner großen Verwunderung. Aber so ist es weniger nervig.

Vielleicht hat man die Tonhöhe verändert?
Ein gleich lauter (und nur die Lautstärke ist "vorgeschrieben" IMHO) Ton kann ganz unterschiedlich wahrgenommen werden.
Und wenn ich mich nicht total täusche ist der Ton in FFM nicht nur greller sondern auch länger. Die Münchner Variante fand ich bisher... sagen wir mal erträglich.

Mit einem anderen Ton könnte man aber erreichen dass es für die 99,99999999999999999999% der Fahrgäste die diese Töne nicht brauchen überhaupt nicht mehr nervig ist - siehe Öffnungs-Gongs bei Aufzügen z.B.

Geschrieben von: Rev am 12 Jul 2018, 09:56
Die klingen aber in der ganzen Flotte derzeit nicht gleich... Einige Triebzüge foltern mehr als andere.

Geschrieben von: cilio am 12 Jul 2018, 10:09
Naja ich meinte, die bisherige Technik wurde nicht verändert. Ich finde das piepsen der 423er hier nicht sonderlich nervig, weil es eben auch nicht so laut ist. Der 422 hat auch ein angenehmes Türschließsignal.
Das Geräusch, was der 423 bekommen hat in FFM ist grausam, stammt aus dem 430. Hätte ich zwar hier auch erwartet, bin aber froh dass das nicht eingebaut wurde.

Geschrieben von: EasyDor am 13 Jul 2018, 10:12
Sehr sehr hübsch das Ganze smile.gif

Und die 420er-Fans wirds auch freuen... Die silbernen Türen mit dem weißen Leuchtstreifen darüber erinnern mich doch schon sehr an den 420 in der Urfassung. Auf den Fotos wirkt es sogar so als hat das silber den gleichen Effekt.

Geschrieben von: Rohrbacher am 13 Jul 2018, 11:24
QUOTE (EasyDor @ 13 Jul 2018, 11:12)
Und die 420er-Fans wirds auch freuen... Die silbernen Türen mit dem weißen Leuchtstreifen darüber erinnern mich doch schon sehr an den 420 in der Urfassung. Auf den Fotos wirkt es sogar so als hat das silber den gleichen Effekt.

Stimmt. biggrin.gif

Geschrieben von: martinl am 14 Jul 2018, 08:10
Eine modernisierte S-Bahn ist gerade auf der S1 unterwegs, 8.54 Uhr ab Freising.

Geschrieben von: Iarn am 14 Jul 2018, 09:06
Danke für die Info!

Hat jemand die Wendezeiten der S1, so dass man den Umlauf berechnen kann?

Geschrieben von: Martin H. am 14 Jul 2018, 09:55
Wenn ich mich recht erinnere, wird es am Ostbahnhof nach Ankunft immer die übernächste Bahn. Freising und Flughafen wird kurzgewendet.

Edit: Irgendwann laufen wir den unmodernisierten hinterher.

Geschrieben von: Iarn am 14 Jul 2018, 10:10
Danke.

Der Mensch ist halt nun mal neugierig auf das seltene.

Geschrieben von: P-fan am 14 Jul 2018, 10:29
Also müsste die Umlaufzeit 2 Std. 20 Min. sein.

Geschrieben von: AK1 am 14 Jul 2018, 19:29
Auf der S1 habe ich 423 244 um an der Donnersbergerbrücke Richtung Ostbahnhof gesehen. Müsste 18:54 gewesen sein, hinteres (also westliches) Fahrzeug.
423 066 war kurz vorher als S8 Richtung Weßling unterwegs, das war dann der von 18:49. War auch hier das letzte (da also östliche) Fahrzeug.
Gleich nach der S1 dann noch ein 420er-Doppel als S4 Trudering. Wenn schon, denn schon smile.gif

Geschrieben von: Meikl am 15 Jul 2018, 06:53
Rein zufälligerweise bin ich gestern auch gleich mit der Modernisierten mitgefahren (ich fahre nur alle paar Monate mit der S1). Gefällt mir eigentlich ganz gut. Der Innenraum wirkt auch mit vielen Fahrgästen deutlich aufgeräumter und weniger eng. Nur die Hoffnung auf bequemere Sitze hat sich leider nicht (oder fast nicht) erfüllt, die sind nämlich unbedeutend weicher als die bisherigen.

Geschrieben von: mvgmichael am 15 Jul 2018, 08:02
Guten Morgen!
Ist denn bekannt, wo der modernisierte 423 heute unterwegs ist?
Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.

Viele Grüße
Michael

Geschrieben von: 420er Vorserie am 15 Jul 2018, 08:13
Einer ist heut auf der S4, Abfahrt war um 8:18 Uhr in Puchheim Richtung Trudering der vordere Zugteil.

Geschrieben von: mvgmichael am 15 Jul 2018, 08:47
QUOTE (420er Vorserie @ 15 Jul 2018, 09:13)
Einer ist heut auf der S4, Abfahrt war um 8:18 Uhr in Puchheim Richtung Trudering der vordere Zugteil.

Vielen Dank! :-)
Bin dann mal unterwegs!

Geschrieben von: TramBahnFreak am 15 Jul 2018, 10:33
Im Grunde ist das halt auch ein weiterer Schritt hin zur Viehhaltung für Fahrgäste, verpackt in ein schickes Outfit...

Geschrieben von: TramBahnFreak am 15 Jul 2018, 20:51
QUOTE (Christoph @ 6 Jul 2018, 20:27)

Wenn natürlich mal wieder störungsbedingt die Fahrgäste fast schon gestapelt werden,

Störungsbedingt?

Störung wegen Betrieb?

ph34r.gif

Geschrieben von: NicoFMuc am 16 Jul 2018, 04:51
Der „neue“ Redesign-423 ist grad auf der S1 als Kurzzug 5:41 Richtung München Ost gefahren.

Schick :-)

Die Beleuchtung find ich gut. Vor allem die Beuchtungsstreifen über den Fenstern. Auch so ein Image-Gilm find ich gut der gerade da läuft.

Geschrieben von: mvgmichael am 16 Jul 2018, 11:00
Hallo zusammen!
Anbei ein paar Impressionen.
Ich hoffe, die Bilder sind hier an der richtigen Stelle. Mehr auf meinem Flickr! - Account...

https://flic.kr/p/297Djbdhttps://flic.kr/p/297Djbd by https://www.flickr.com/photos/mvgmichael/, auf Flickr

https://flic.kr/p/297Djgyhttps://flic.kr/p/297Djgy by https://www.flickr.com/photos/mvgmichael/, auf Flickr

https://flic.kr/p/286ARMmhttps://flic.kr/p/286ARMm by https://www.flickr.com/photos/mvgmichael/, auf Flickr

https://flic.kr/p/26raqNLhttps://flic.kr/p/26raqNL by https://www.flickr.com/photos/mvgmichael/, auf Flickr

https://flic.kr/p/297DiZGhttps://flic.kr/p/297DiZG by https://www.flickr.com/photos/mvgmichael/, auf Flickr

https://flic.kr/p/26rapBNhttps://flic.kr/p/26rapBN by https://www.flickr.com/photos/mvgmichael/, auf Flickr

https://flic.kr/p/26rap9Uhttps://flic.kr/p/26rap9U by https://www.flickr.com/photos/mvgmichael/, auf Flickr

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 16 Jul 2018, 19:45
Es gibt in der ganzen S-Bahn keinen einzigen Mülleimer mehr?
P.S.: Gerade, S1 20:45 Uhr ab MH Richtung Flughafen.

Geschrieben von: Lazarus am 16 Jul 2018, 19:48
QUOTE (Bitte zurückbleiben @ 16 Jul 2018, 20:45)
Es gibt in der ganzen S-Bahn keinen einzigen Mülleimer mehr?

Sollte das wirklich stimmen, halte ich das für einen Fehler. In manchen U-Bahnen kann man das Ergebnis der fehlenden Mülleimer wunderbar begutachten, indem der Müll dann am Boden liegt....

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 16 Jul 2018, 19:52
Also in der mit der ich gerade vom Isartor zum MH gefahren bin gab es definitiv keinen.

Geschrieben von: Jean am 16 Jul 2018, 19:55
Dabei bleibt der Durchschnittsfahrgast sicher länger in der S-Bahn als in der U-Bahn...
Ich finde aber die U-Bahnen inzwischen sauberer als mit Mülleimer...und es war nicht immer angenehm daneben zu sitzen.

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 16 Jul 2018, 19:56
Aber wohin dann mit der Zeitung die auf dem Sitz liegt zum Beispiel? Gepäckablagen gibts ja auch nicht mehr... xD

Geschrieben von: Jean am 16 Jul 2018, 19:57
Den Scheiß einfach mitnehmen und am Bahnhof entsorgen!

Geschrieben von: Lazarus am 16 Jul 2018, 20:09
QUOTE (Jean @ 16 Jul 2018, 20:57)
Den Scheiß einfach mitnehmen und am Bahnhof entsorgen!

Das dürfte bei der U-Bahn noch funktionieren. Die Bahn spart doch auch auf den Bahnhöfen an Mülleimern.

Geschrieben von: Jean am 16 Jul 2018, 20:13
Dass die Bahn an Klos spart ist bekannt...aber an Mülleimer? Das wäre mir neu! Fakten bitte!

Geschrieben von: Jojo423 am 16 Jul 2018, 22:06
QUOTE (Bitte zurückbleiben @ 16 Jul 2018, 19:56)
Aber wohin dann mit der Zeitung die auf dem Sitz liegt zum Beispiel? Gepäckablagen gibts ja auch nicht mehr... xD

Natürlich gibt es noch Gepäckablagen.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 16 Jul 2018, 22:08
QUOTE (Jojo423 @ 16 Jul 2018, 23:06)
Natürlich gibt es noch Gepäckablagen.

... in homöopathischen Dosen...

Geschrieben von: Hot Doc am 17 Jul 2018, 07:18
Mehr brauchste auch nicht. Hab da noch nie ersthafte Gepäckbelegung gesehen.
Außerdem gibts duch die schwebenden Sitzbänke jetzt auch mehr Platz am Boden.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 17 Jul 2018, 08:37
QUOTE (Hot Doc @ 17 Jul 2018, 08:18)
Mehr brauchste auch nicht. Hab da noch nie ersthafte Gepäckbelegung gesehen.

Auch nicht auf den Flughafenlinien zur Ferienzeit?

Geschrieben von: Hot Doc am 17 Jul 2018, 08:45
Im Gang ja, oben in den Ablagen nein. Da liegt fast nur kleines Handgepäck, wenn überhaupt.

Wenn ich mir Kumpel und 2x Kitegepäck einsteige brauchen wir eh einen ganzen Eingansbereich plus ein 4er-Abteil. ph34r.gif

Geschrieben von: Auer Trambahner am 17 Jul 2018, 08:53
QUOTE (Metropolenbahner @ 17 Jul 2018, 09:37)
Auch nicht auf den Flughafenlinien zur Ferienzeit?

Sowieso nicht.
Der übliche vierwochenantalyaallinkluumzwoneunundneunzig Pauschaltourist(*) hat mit seiner Einzelfahrt das Anrecht auf 4 Sitzplätze für sich und sein Gepäck gekauft.
Gepäckablagen sind vollkommen überbewertet.

(*)alternativ das Bissnäsweibchen, das für 3 Tage Geschäftsreise einen Überseekoffer braucht.


So, jetzt könnts mich hauen! ph34r.gif

Geschrieben von: spock5407 am 17 Jul 2018, 09:25
QUOTE (Auer Trambahner @ 17 Jul 2018, 09:53)
(*)alternativ das Bissnäsweibchen, das für 3 Tage Geschäftsreise einen Überseekoffer braucht.

https://youtu.be/ezFJCGevY9c?t=41 rolleyes.gif

Geschrieben von: Iarn am 17 Jul 2018, 09:50
Wobei ich ganz ehrlich bei der manchmal eher ruckhaften Fahrweise der Münchner S-Bahn ganz froh bin, wenn es weniger Überkopf-Ablagen gibt. Nicht bei allen Leuten, die die benutzen (sind eh nicht viele), bin ich mir sicher, dass die ihren Koffer da unfallfrei wieder runter bekommen.

Geschrieben von: gmg am 17 Jul 2018, 21:40
QUOTE (Bitte zurückbleiben @ 16 Jul 2018, 20:56)
Aber wohin dann mit der Zeitung die auf dem Sitz liegt zum Beispiel?

Oder wo soll ich abends mein Bier abstellen?
Äh, also alkoholfrei! Ich würde ja nie in der S-Bahn Alkohol trinken, denn das ist ja nicht erlaubt! unsure.gif

Geschrieben von: Mark8031 am 18 Jul 2018, 11:17
QUOTE (gmg @ 17 Jul 2018, 22:40)
Oder wo soll ich abends mein Bier abstellen?
Äh, also alkoholfrei! Ich würde ja nie in der S-Bahn Alkohol trinken, denn das ist ja nicht erlaubt! unsure.gif

Ich nutze den Mülleimer gerne zum Abstellen meines Kaffeebechers. Aber diesen Komfort hat man ja gestrichen. Im Auto geht das übrigens immer noch.

Geschrieben von: gmg am 18 Jul 2018, 12:42
QUOTE (Mark8031 @ 18 Jul 2018, 12:17)

Ich nutze den Mülleimer gerne zum Abstellen meines Kaffeebechers. Aber diesen Komfort hat man ja gestrichen.

Ist vielleicht besser so. Wegen euch Kaffebecher-Nutzern gehen jede Menge Bäume drauf.

Geschrieben von: Didy am 18 Jul 2018, 12:58
QUOTE (gmg @ 18 Jul 2018, 13:42)
Ist vielleicht besser so. Wegen euch Kaffebecher-Nutzern gehen jede Menge Bäume drauf.

Es gibt Thermo-Kaffeebecher, die man daheim selber befüllen kann. Auch bei Coffee2Go-Verkaufsstellen kommen immer mehr Mehrweg-Kaffeebecher.

Er hat nicht geschrieben, was für einen Kaffeebecher. Insofern halte ich eine Vorverurteilung nicht für angebracht.

Geschrieben von: Mark8031 am 18 Jul 2018, 15:42
QUOTE (gmg @ 18 Jul 2018, 13:42)
QUOTE (Mark8031 @ 18 Jul 2018, 12:17)

Ich nutze den Mülleimer gerne zum Abstellen meines Kaffeebechers. Aber diesen Komfort hat man ja gestrichen.

Ist vielleicht besser so. Wegen euch Kaffebecher-Nutzern gehen jede Menge Bäume drauf.

Mein Thermobecher wird demnächst 10 Jahre alt. Den habe ich mir kurz nachdem ich mir den Morgenkaffee in der S-Bahn angewöhnt habe, gekauft. Da wurde noch lange nicht über das Müllproblem berichtet. Da hab ich mich sogar noch drüber aufgeregt, dass nicht jede Verkaufsstelle bereit war, meinen Thermobecher zu befüllen sondern auf Papier bestand.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 18 Jul 2018, 16:49
Heute fährt ein Sonderzug auf der S3:

Mammendorf ab 19:04
...
Holzkirchen an 20:26

https://reiseauskunft.bahn.de/bin/traininfo.exe/dn/40236/1444462/122400/47788/80?ld=37161&protocol=https:&seqnr=22&ident=iq.018564161.1531928696&rt=1&date=18.07.18&time=20:13&station_evaId=8001404&station_type=dep&rtMode=DB-HYBRID&

Keine Ahnung, obs einer der neuen 423 ist, oder nur irgendein Vereinsausflug, aber ich wollte mal bescheid geben.

Geschrieben von: uferlos am 18 Jul 2018, 18:35
QUOTE (Metropolenbahner @ 18 Jul 2018, 17:49)
Heute fährt ein Sonderzug auf der S3:

Mammendorf ab 19:04
...
Holzkirchen an 20:26

https://reiseauskunft.bahn.de/bin/traininfo.exe/dn/40236/1444462/122400/47788/80?ld=37161&protocol=https:&seqnr=22&ident=iq.018564161.1531928696&rt=1&date=18.07.18&time=20:13&station_evaId=8001404&station_type=dep&rtMode=DB-HYBRID&

Keine Ahnung, obs einer der neuen 423 ist, oder nur irgendein Vereinsausflug, aber ich wollte mal bescheid geben.

Das ist eine ganz normale S3, auch von der Taktzeit her...

Geschrieben von: 146225 am 18 Jul 2018, 18:38
QUOTE (uferlos @ 18 Jul 2018, 18:35)
Das ist eine ganz normale S3, auch von der Taktzeit her...

8391? Der ist aber erst 20:27 Uhr in Holzkirchen. wink.gif tongue.gif biggrin.gif

Geschrieben von: mapic am 18 Jul 2018, 20:12
Der Sonderzug steht da irgendwie jeden Tag drin. Manchmal steht beim planmäßigen Zug dann dabei, dass er ausfällt. Manchmal fahren aber auch angeblich beide gleichzeitig. Das interessante ist, dass der Sonderzug bis Otterfing den gleichen Fahrplan hat, aber in Holzkirchen dann eine Minute früher ankommt als der Planzug. laugh.gif

Geschrieben von: gmg am 18 Jul 2018, 20:34
QUOTE (Mark8031 @ 18 Jul 2018, 16:42)

Mein Thermobecher wird demnächst 10 Jahre alt. Den habe ich mir kurz nachdem ich mir den Morgenkaffee in der S-Bahn angewöhnt habe, gekauft.

Ok, 'tschuldigung! www_smiliemania_de_75814.png

Ich habe heute eine redesignte S3 Richtung Memmendorf gesehen. Das war etwa um 17 Uhr am Stachus.

Geschrieben von: Christoph am 18 Jul 2018, 20:42
QUOTE (Mark8031 @ 18 Jul 2018, 12:17)
QUOTE (gmg @ 17 Jul 2018, 22:40)
Oder wo soll ich abends mein Bier abstellen?
Äh, also alkoholfrei! Ich würde ja nie in der S-Bahn Alkohol trinken, denn das ist ja nicht erlaubt!  unsure.gif

Ich nutze den Mülleimer gerne zum Abstellen meines Kaffeebechers. Aber diesen Komfort hat man ja gestrichen. Im Auto geht das übrigens immer noch.

Muß man denn unbedingt in den paar Minuten, die man in der S-Bahn verbringt, essen und trinken?

Ich finde es immer sehr nervig, wenn der Gegenüber seinen, natürlich nicht hermetisch dichten, Kaffeebecher auf dem Mülleimer abstellt. Wenn die Bahn einmal zuviel ruckelt, dann landet der Kaffee auf meiner Hose :-(

Und was das Essen betrifft, wenn der Gegenüber früh am Morgen in sein Knoblauch-Salamibrot beisst, da kann einem wirklich das Frühstück wieder hochkommen, das ist echt rücksichtslos den anderen Fahrgästen gegenüber. Von der Krümel-Sauerei und den Fettfinger-Abdrücken am Türöffner mal abgesehen.

Geschrieben von: gmg am 18 Jul 2018, 20:48
Da ist schon etwas dran. Ich trinke nur abends Bier, wenn die S-Bahn recht leer ist.

Geschrieben von: Mark8031 am 18 Jul 2018, 23:32
QUOTE (Christoph @ 18 Jul 2018, 21:42)
Muß man denn unbedingt in den paar Minuten, die man in der S-Bahn verbringt, essen und trinken?

32 Minuten planmäßige Fahrzeit (meistens gibt es ja noch ein paar Zusatzminütchen drauf) sind keine paar Minuten. Und ja, morgens braucht es da den Kaffee.

Geschrieben von: Mace am 19 Jul 2018, 08:07
Worüber noch nicht berichtet wurde: Es gibt nun für alle Stationen englische Ansagen, zusätzlich eine Sonderdurchsage zur S1-Sperrung und teils neue Umsteigeansagen (z.B. an der Donnersbergerbrücke) von Wallner und Baxter.

Geschrieben von: Iarn am 19 Jul 2018, 10:32
Kann es sein, dass es auch in einigen nicht redesignten Züge neue Ansagen gibt?
Ich habe zumindest neulich bei einer Stammstrecken Störung eine meines Erachtens neue zweisprachige Ansage zur Südring Umleitung gehört.

Geschrieben von: Mark8031 am 19 Jul 2018, 12:13
QUOTE (Mace @ 19 Jul 2018, 09:07)
Worüber noch nicht berichtet wurde: Es gibt nun für alle Stationen englische Ansagen, zusätzlich eine Sonderdurchsage zur S1-Sperrung und teils neue Umsteigeansagen (z.B. an der Donnersbergerbrücke) von Wallner und Baxter.

Wirklich englisch für alle Stationen oder meinst Du die Stammstrecke? Letzteres gibt es schon, seit dem es das zugnummernbasierte FIS gibt, das ist schon ne Zeit lang. Generell gab es vor einigen Wochen wohl ein Update der Durchsagen, auf der S3 wird seitdem Esting richtig ausgesprochen.

Geschrieben von: Mace am 19 Jul 2018, 12:21
QUOTE (Mark8031 @ 19 Jul 2018, 13:13)
Wirklich englisch für alle Stationen oder meinst Du die Stammstrecke? Letzteres gibt es schon, seit dem es das zugnummernbasierte FIS gibt, das ist schon ne Zeit lang. Generell gab es vor einigen Wochen wohl ein Update der Durchsagen, auf der S3 wird seitdem Esting richtig ausgesprochen.

Also ich kann für die S6 zwischen Starnberg und Pasing sprechen - dort wurden alle Stationen auch englisch angesagt.

Lediglich beim Westkreuz hat die englische Umsteigeansage gefehlt. An das englische Gräfelfing oder Stockdorf muss man sich erst gewöhnen biggrin.gif

An der Donnersbergerbrücke wurde bspw. die BOB durch "Regionalverkehr" ersetzt und der Umstieg zur S7 ergänzt.

Geschrieben von: Lazarus am 19 Jul 2018, 14:05
Leicht übertrieben sorry. Wenn die Ansagen bei Störungen mal auch so funktionieren würden. rolleyes.gif

Geschrieben von: Hot Doc am 19 Jul 2018, 14:11
Ich halte es auch für unnötig jeden Mist auch auf English anzusagen. An den großen Umsteigebahnhöfen und an touristischen Zielen ok, sonst sollte doch der Stationsname reichen und ggf. noch die Ausstiegsseite. Und ich finde, dass man das jemandem der Englisch kann zumuten kann "rechts" und "links" zu verstehen.

Geschrieben von: Iarn am 19 Jul 2018, 14:51
Wichtig ist halt im Störungsfall. Wie früher kurz vor dem Ostbahnhof zu nuscheln, es geht über den Südring ohne Halt nach Pasing ist halt nur für Einheimische wirklich sinnvoll.

Geschrieben von: Boris Merath am 19 Jul 2018, 14:54
Würde ich genauso sehen. Im Regelbetrieb braucht man eigentlich keine englischen Ansagen (außer an besonders herausragenden Punkten, oder so Besonderheiten wie Ausstieg rechts, Aufzug aber links auf der Stammstrecke). Im Störfall sollten englische Ansagen aber Standard sein. Im Zweifel halt durch jemand zugeliefert der in der Transportleitung nur für den Zwecks sitzt Englische Ansagen für die Züge zu liefern.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 19 Jul 2018, 14:58
Es ist sowieso sehr verwunderlich, dass so lange an Regina und Graham festgehalten wird. In nahezu allen anderen DB Regionen wurde die letzten Jahre durchweg auf Ingo fürs Deutsche umgestiegen, damit lassen sich auch sehr gut die synthetischen Nuance Ansagen (https://www.pressebox.de/pressemitteilung/nuance-communications-germany-gmbh/Deutsche-Bahn-AG-faehrt-gut-mit-Stimme-von-Nuance/boxid/386459) kombinieren, um auch einfache Texte zu z. B. Bauarbeiten auszugeben.
Außerdem hat das RIS-FIS doch schon bewiesen, dass es mit geänderten Fahrtverläufen nicht immer so zurecht kommt und dann plötzlich unpassend der Ingo fürs "Nächster Halt" bzw. Yvette für "Next Stop" ertönt. Ich fände ja ne Kombination aus "Stationsansage" und "Anschlussansage" schön, so ganz kompakt zusammengefasst, innerhalb der Umstiegsansage zur z. B. S7 einfach kurz die nächste Abfahrtszeit erwähnen und je nach Betriebslage vielleicht sogar noch ein "heute verspätet" voraus, damit man nur wenn nötig aufhorcht. Somit würden die Ansagen im Gegenzug nachts sogar kürzer, wenn eben kein Anschluss mehr nach Mühldorf/Landshut/Ingolstadt etc. besteht. wink.gif

Geschrieben von: elchris am 19 Jul 2018, 15:10
QUOTE (Iarn @ 19 Jul 2018, 15:51)
Wichtig ist halt im Störungsfall. Wie früher kurz vor dem Ostbahnhof zu nuscheln, es geht über den Südring ohne Halt nach Pasing ist halt nur für Einheimische wirklich sinnvoll.

Das ist eine zeitlang sogar gegangen (es gab für alle Linien, die über Südring umgeleitet werden eigene Routen). Heute wenn die Datenversorgung aus dem Zugnummernfis unvollständig oder falsch ist nicht mehr. Fortschritt und so.

Die Englischen Ansagen auf den Aussenästen ausser S1/S8 (S1 Feldmoching/Moosach und Neufahrn) sind nicht gewünscht - es gibt sie, sie sollten aber nicht abgespielt werden, daher das übliche Problem: Falsche Datenversorgung, nachkontrollieren tut das keiner, da fehlt der Manager und sein Büro mit Teppich.

Geschrieben von: Mace am 19 Jul 2018, 17:43
QUOTE (elchris @ 19 Jul 2018, 16:10)
Die Englischen Ansagen auf den Aussenästen ausser S1/S8 (S1 Feldmoching/Moosach und Neufahrn) sind nicht gewünscht - es gibt sie, sie sollten aber nicht abgespielt werden, daher das übliche Problem: Falsche Datenversorgung, nachkontrollieren tut das keiner, da fehlt der Manager und sein Büro mit Teppich.

Wenn diese bereits existieren, warum sollen sie dann nicht eingesetzt werden? Die zusätzlichen Ansagen kosten dann kein zusätzliches Geld oder tun jemandem weh.

Sonst bin ich da auch d'accord, dass gerade bei Störungen englische Durchsagen Sinn machen - dafür müsste man aber erstmal vernünftige deutsche haben.

Geschrieben von: elchris am 19 Jul 2018, 18:12
Die überwiegend Deutsch verstehenden Fahrgäste fühlen sich vom Dauergelaber des FIS (v.a. bei kurzen Haltabständen) gestört, daher Englisch nur an wichtigen Punkten. Die Einleitung "nächster Halt" sollte auch ein dem Deutschen nicht Mächtiger entschlüsselt haben.

Geschrieben von: EasyDor am 19 Jul 2018, 18:41
QUOTE (elchris @ 19 Jul 2018, 18:12)
Die überwiegend Deutsch verstehenden Fahrgäste fühlen sich vom Dauergelaber des FIS (v.a. bei kurzen Haltabständen) gestört, daher Englisch nur an wichtigen Punkten. Die Einleitung "nächster Halt" sollte auch ein dem Deutschen nicht Mächtiger entschlüsselt haben.

Naja, man könnte auch etwas nehmen wie "Nächster Halt, next stop, Stockdorf". Wahlweise könnte man einfach ein kleines Piktogramm im Einstiegsbereich anbringen auf dem steht "Naechster Halt = Next Stop".
Ich wusste aber auch bei der U-Bahn in Barcelona nach einer Station was "Proxima Estacion" heißt wink.gif
Mit dem neuen FIS ist ja auf jeden Fall die Grafik zweisprachig und das reicht auf jeden Fall auf den Außenästen.


Umsteigehaltestellen sollten aber auf jeden Fall zweisprachig angesagt werden - und wenn es nur die U-Bahn ist wie z.B Neuperlach Süd.

Geschrieben von: AK1 am 19 Jul 2018, 19:29
QUOTE (Mace @ 19 Jul 2018, 12:21)
Also ich kann für die S6 zwischen Starnberg und Pasing sprechen - dort wurden alle Stationen auch englisch angesagt.

Lediglich beim Westkreuz hat die englische Umsteigeansage gefehlt. An das englische Gräfelfing oder Stockdorf muss man sich erst gewöhnen biggrin.gif

An der Donnersbergerbrücke wurde bspw. die BOB durch "Regionalverkehr" ersetzt und der Umstieg zur S7 ergänzt.

Einen Hinweis auf die BOB kenne ich jetzt ehrlich gesagt nicht, ich hab das immer nur "neutral" gehört, "Regionalverkehr" müsste stimmen.
In der S7 hat man da bisher stadteinwärts am Harras den Anschluss durchgesagt, das letzte Mal hab ich das neu an der Donnersbergebrücke gehört, was leider genauso sinnfrei ist... Man steigt nunmal sinnvollerweise in Solln bzw. Siemenswerke um je nach Wochentag. Aber das klappt wohl nicht, dass entsprechend anzupassen ), dann macht man das wohl einheitlich unsinnig. Man weist dann in Solln auch am Wochenenede auf den Anschluss nach Deisenhofen hin sad.gif

Geschrieben von: Mace am 19 Jul 2018, 19:47
QUOTE (AK1 @ 19 Jul 2018, 20:29)
QUOTE (Mace @ 19 Jul 2018, 12:21)
Also ich kann für die S6 zwischen Starnberg und Pasing sprechen - dort wurden alle Stationen auch englisch angesagt.

Lediglich beim Westkreuz hat die englische Umsteigeansage gefehlt. An das englische Gräfelfing oder Stockdorf muss man sich erst gewöhnen  biggrin.gif

An der Donnersbergerbrücke wurde bspw. die BOB durch "Regionalverkehr" ersetzt und der Umstieg zur S7 ergänzt.

Einen Hinweis auf die BOB kenne ich jetzt ehrlich gesagt nicht, ich hab das immer nur "neutral" gehört, "Regionalverkehr" müsste stimmen.
In der S7 hat man da bisher stadteinwärts am Harras den Anschluss durchgesagt, das letzte Mal hab ich das neu an der Donnersbergebrücke gehört, was leider genauso sinnfrei ist... Man steigt nunmal sinnvollerweise in Solln bzw. Siemenswerke um je nach Wochentag. Aber das klappt wohl nicht, dass entsprechend anzupassen ), dann macht man das wohl einheitlich unsinnig. Man weist dann in Solln auch am Wochenenede auf den Anschluss nach Deisenhofen hin sad.gif

Stimmt, muss da meine Aussage korrigieren. Früher wurde die BOB überhaupt nicht genannt, dafür hat man jetzt die "Regionalzüge" hinzugefügt. Und die englische Version zum Umstieg nach Lenggries etc. ist definitiv neu.

Geschrieben von: cilio am 19 Jul 2018, 21:13
QUOTE (Mace @ 19 Jul 2018, 08:07)
Worüber noch nicht berichtet wurde: Es gibt nun für alle Stationen englische Ansagen, zusätzlich eine Sonderdurchsage zur S1-Sperrung und teils neue Umsteigeansagen (z.B. an der Donnersbergerbrücke) von Wallner und Baxter.

Wo gibts denn noch neue Umstiegsansagen? In der S7 kenne ich diese schon.

Geschrieben von: Lazarus am 19 Jul 2018, 21:26
QUOTE (EasyDor @ 19 Jul 2018, 19:41)
Umsteigehaltestellen sollten aber auf jeden Fall zweisprachig angesagt werden - und wenn es nur die U-Bahn ist wie z.B Neuperlach Süd.

Bei wichtigen Umsteigehalten wie Giesing, Ostbahnhof oder Stammstrecke sagt ja keiner was. Aber alle Halte doppelt anzusagen, halte ich für völlig übertrieben.

Geschrieben von: Boris Merath am 19 Jul 2018, 21:28
QUOTE (EasyDor @ 19 Jul 2018, 19:41)
Naja, man könnte auch etwas nehmen wie "Nächster Halt, next stop, Stockdorf". Wahlweise könnte man einfach ein kleines Piktogramm im Einstiegsbereich anbringen auf dem steht "Naechster Halt = Next Stop".

Wozu? Was soll das unbekannte Wort vor dem Stationsnamen denn sonst sein? Ich glaube nicht dass man DAFÜR eine Übersetzung braucht.

QUOTE
Umsteigehaltestellen sollten aber auf jeden Fall zweisprachig angesagt werden - und wenn es nur die U-Bahn ist wie z.B Neuperlach Süd.

Auch da: Wozu? Als Tourist schaut man doch normal auf den Netzplan und setzt sich nicht auf gut Glück einfach in die S-Bahn und wartet drauf bis eine Durchsage "Umsteigenmöglichkeit zur U-Bahn" kommt.

In beiden Fällen sind engliche Ansagen in meinen Augen unnötig. Nötig sind sie genau da wo sie normal nicht kommen - nämlich bei Störungen und Bauarbeiten.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 20 Jul 2018, 01:51
Man könnte auch ganz einfach bloß "Next Stop" einspielen, denn auch als Deutscher wird man wohl wissen, was das vor dem Haltestellennamen zu bedeuten hat. ph34r.gif
Da wäre aber wieder das Geschrei riesig, jetzt wird auch hier die schöne deutsche Sprache abgeschafft! ph34r.gif

Oder man nimmt einfach nen Gong (so einen gab es auch bei manchen Münchner 423ern mal für paar Monate) als vollständige Vorankündigung für den Stationsnamen, machen einige städtische Verkehrsbetriebe schon lange so.

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 20 Jul 2018, 12:51
Wie viele ETs sind mittlerweile modernisiert?

Geschrieben von: Didy am 20 Jul 2018, 13:54
Andere wichtige Dinge fehlen auch auf englisch. Z.b. das "Lift in Fahrtrichtung links" am Stachus. Englischsprachige Rollstuhl- oder Kinderwagenfahrer werden sich bedanken.

Geschrieben von: Lazarus am 20 Jul 2018, 14:16
QUOTE (Didy @ 20 Jul 2018, 14:54)
Andere wichtige Dinge fehlen auch auf englisch. Z.b. das "Lift in Fahrtrichtung links" am Stachus. Englischsprachige Rollstuhl- oder Kinderwagenfahrer werden sich bedanken.

Früher hat man überhaupt nichts auf englisch durchgesagt und man hat es überlebt. ph34r.gif

Geschrieben von: Iarn am 20 Jul 2018, 14:18
QUOTE (Lazarus @ 20 Jul 2018, 14:16)
Früher hat man überhaupt nichts auf englisch durchgesagt und man hat es überlebt. ph34r.gif

Ja früher hat man sich ja auch bemüht, dass man in der Pariser und Moskauer Metro deutsch spricht ph34r.gif

Geschrieben von: Didy am 20 Jul 2018, 15:08
QUOTE (Lazarus @ 20 Jul 2018, 15:16)
Früher

Ach ich vergas.

Ja natürlich. Fahren wir doch einfach wieder mit Wagen mit offenen Plattformen und ohne jegliche Fahrgastinfo (weder optisch noch akustisch), ging früherTM ja auch.

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 20 Jul 2018, 15:18
Ich denke wer seine Ausstiegsstelle verpasst weil nur „nächster Halt“ und nicht noch zusätzlich „next stop“ angesagt wird, hat ganz andere Probleme und sollte am besten nicht auf die Menschheit losgelassen werden...

Geschrieben von: Mark8031 am 20 Jul 2018, 15:55
QUOTE (Didy @ 20 Jul 2018, 16:08)
Fahren wir doch einfach wieder mit Wagen mit offenen Plattformen

Man könnte in Pasing wieder auf Pferdekutschen umstellen.

Geschrieben von: Martin H. am 20 Jul 2018, 16:10
QUOTE (Bitte zurückbleiben @ 20 Jul 2018, 13:51)
Wie viele ETs sind mittlerweile modernisiert?

Also vor der Vorstellung waren drei hier, (?) recht viel mehr dürften es nicht sein.

Geschrieben von: Lazarus am 20 Jul 2018, 17:24
QUOTE (Martin H. @ 20 Jul 2018, 17:10)
Also vor der Vorstellung waren drei hier, (?) recht viel mehr dürften es nicht sein.

Sind da die Nummer bekannt oder hält man die geheim?

Geschrieben von: Rev am 20 Jul 2018, 17:37
Na ja da die recht öffentlich auf den Fahrzeug drauf stehen ist die Stufe der Geheimhaltung denke ich recht tief...

Da es aber nicht sowas wie 089 ist hat man es halt nicht breit veröffentlicht.. Bringt dem Fahrgast ja auch nix da er nicht einsehen kann wo sich welches Fahrzeug befindet.


423 066 ist zumindest einer von Ihnen

Geschrieben von: uferlos am 20 Jul 2018, 18:53
066 und 244 sind die beiden, welche im Einsatz sind. 226 ist auch schon da, aber noch nicht im Einsatz

Geschrieben von: TramBahnFreak am 20 Jul 2018, 21:42
QUOTE (Lazarus @ 20 Jul 2018, 15:16)
Früher hat man überhaupt nichts auf englisch durchgesagt und man hat es überlebt. ph34r.gif

Früher hat man auch ohne ÖPNV in Pasing überlebt.

Geschrieben von: Maxi112 am 21 Jul 2018, 23:42
Momentan gibt es 4 umgebaute 423 in München.

066
106
226
244

Geschrieben von: EasyDor am 28 Jul 2018, 08:27
In welchem Abstand kommen jetzt eigentlich weitere Züge? Und wie viele dann immer jeweils?

Noch ist die Chance einen zu erwischen ja noch ein ziemliches Lotto wink.gif

Geschrieben von: Lazarus am 30 Jul 2018, 07:37
Hinweis an Mark, heute ein neuer auf der S3. Gesehen Hackerbrücke 8.19 Uhr. Richtung Pasing.

Geschrieben von: mapic am 30 Jul 2018, 07:42
QUOTE (EasyDor @ 28 Jul 2018, 09:27)
In welchem Abstand kommen jetzt eigentlich weitere Züge? Und wie viele dann immer jeweils?

In den Medienberichten war davon die Rede, dass bis Ende 2020 alle umgebaut sein sollen. Das wären dann im Durchschnitt 7-8 Fahrzeuge pro Monat.

Geschrieben von: Mark8031 am 30 Jul 2018, 09:43
QUOTE (Lazarus @ 30 Jul 2018, 08:37)
Hinweis an Mark, heute ein neuer auf der S3. Gesehen Hackerbrücke 8.19 Uhr. Richtung Pasing.

Danke schön smile.gif

Geschrieben von: gmg am 30 Jul 2018, 13:08
Ich bin gestern zum ersten Mal mitgefahren und fand es richtig mies.
Die fehlenden Sitze machen eine ungemütliche Atmosphäre.
Die Türen piepen in einer Länge und Lautstärke, dass es einfach nur nervt.
Eine Gepäckablage durch einen Aufkleber auf dem Boden zu ersetzen, ist einfach nur unverschämt.
Womit ich aber gar nicht gerechnet hatte, war die schlechte Sicht aus dem Fenster. Über den Fenstern sind Neonröhren, die das Fenster so anstrahlen, dass der Blick nach draußen getrübt wird.
Solange es noch geht, werde ich diese Züge meiden.

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 30 Jul 2018, 16:18
Bin heute mit einem WLAN Erprobungszug ohne redesign auf der S2 gefahren. Gibt es Pläne die ganze Flotte umzurüsten?

Geschrieben von: Rev am 30 Jul 2018, 16:25
Nein Probebetrieb und dann mal schauen

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 30 Jul 2018, 17:06
Ah okay, danke. Ich hab’s ausprobiert, es funktionierte sehr gut, auch wenn es letztendlich rausgeschmissenes Geld ist, das man an anderer Stelle sinnvoller anlegen kann...

Geschrieben von: Rev am 30 Jul 2018, 17:40
Ist die abgespeckte Version davon was im ICE verbaut ist.

Geschrieben von: 146225 am 30 Jul 2018, 18:09
QUOTE (Rev @ 30 Jul 2018, 16:25)
Nein Probebetrieb und dann mal schauen

Im Ernst jetzt? Selbst das provinzige Stuttgart hat das mit dem WLAN hingekriegt (war im dortigen 423/433-Redesign mit bei).

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 30 Jul 2018, 19:01
Es hat doch eh jeder eine flatrate...

Geschrieben von: Cloakmaster am 30 Jul 2018, 20:37
Mit unbegrenzt Daten? Eher weniger.

Geschrieben von: 146225 am 30 Jul 2018, 20:53
Die Frage ist auch nicht unbedingt die Flatrate, sondern die Netzqualität - ist in Deutschland jetzt auch nicht immer und überall so berauschend.

Geschrieben von: Mark8031 am 30 Jul 2018, 20:57
QUOTE (146225 @ 30 Jul 2018, 21:53)
Die Frage ist auch nicht unbedingt die Flatrate, sondern die Netzqualität - ist in Deutschland jetzt auch nicht immer und überall so berauschend.

Da bringt Dir aber das WLAN im Zug auch nichts, wenn er außen nichts zum Funken findet.

Geschrieben von: 146225 am 30 Jul 2018, 21:01
QUOTE (Mark8031 @ 30 Jul 2018, 20:57)
Da bringt Dir aber das WLAN im Zug auch nichts, wenn er außen nichts zum Funken findet.

Soweit ja richtig. Die Frage ist halt, ob man ein zentrales WLAN tendenziell stabiler betreiben kann als 500 einzelne Verbindungen in verschiedene Netze.

Geschrieben von: Entenfang am 30 Jul 2018, 21:42
QUOTE (146225 @ 30 Jul 2018, 22:01)
Soweit ja richtig. Die Frage ist halt, ob man ein zentrales WLAN tendenziell stabiler betreiben kann als 500 einzelne Verbindungen in verschiedene Netze.

Und außerdem wirkt der Zug ja stark abschirmend. Der WLAN-Empfang ist im Allgemeinen schon besser als der eigene Datenempfang, schon alleine, weil im Zug auf alle Netzbetrieber zugegriffen werden kann.

WLAN hat meiner Ansicht nach einen wesentlichen Vorteil - ich kann auch im ICE EF-Beiträge schreiben oder irgendwas für eine Präsentation an meinem Laptop recherchieren.

Geschrieben von: Rev am 30 Jul 2018, 21:57
Eine S-Bahn geht eigentlich noch von der Abschirmung. Die Fernverkehrszüge sind da bedeutend schlimmer was den Empfang angeht da die Fenster hier noch mehr schirmen... generell ist es aber besser das Internet draußen einzufangen und dann zu verteilen... mal ganz davon abgesehen das man über W-Lan auch noch andere Dienste anbieten kann.

Na ja das können heute viele Laptops auch von sich aus...

Geschrieben von: Jojo423 am 31 Jul 2018, 09:26
QUOTE (Entenfang @ 30 Jul 2018, 21:42)
Und außerdem wirkt der Zug ja stark abschirmend. Der WLAN-Empfang ist im Allgemeinen schon besser als der eigene Datenempfang, schon alleine, weil im Zug auf alle Netzbetrieber zugegriffen werden kann.

WLAN hat meiner Ansicht nach einen wesentlichen Vorteil - ich kann auch im ICE EF-Beiträge schreiben oder irgendwas für eine Präsentation an meinem Laptop recherchieren.

Letzteres geht mit LTE auch. Zumindest wenn das Signal, wie im ICE, verstärkt wird. Im IC macht das ganze keinen Spaß, da ist die Abschirmung zu stark (bzw. die Verstärkung nicht vorhanden).

Geschrieben von: Hot Doc am 31 Jul 2018, 09:31
Nicht zu vergessen ist auch der schnelle Wechsel der Funkzellen, was nicht immer reibungslos funktioniert. Gerade auf dem Land.

Geschrieben von: Rev am 31 Jul 2018, 09:48
Im ic wird das Mobilfunknetzwerk genauso verstärkt wie im ICE

Geschrieben von: EasyDor am 31 Jul 2018, 10:10
QUOTE (Rev @ 31 Jul 2018, 09:48)
Im ic wird das Mobilfunknetzwerk genauso verstärkt wie im ICE

In welchen?

Ich bin in letzter Zeit einige Male IC gefahren (FFM-Stuttgart-München) und war die meiste Zeit (komplett!) offline... Nur in größeren Städten hatte ich immer wieder kurz HSDPA, LTE kam eigentlich gar nicht durch...
Im 423 hat man eigentlich relativ gutes Netz, der hat zwar auch getönte Scheiben aber das ist nur leicht gefärbtes Glas.
Im IC scheint das irgendwie mit Metall bedampft - sieht man ja auch von außen bei gewissen Lichtverhältnissen. Und das scheint alle Mobilfunkstandards recht zuverlässig zu blocken... So hat man selbst in ICE-Wagen ohne Verstärker zig Mal besseres Netz...

Geschrieben von: Rev am 31 Jul 2018, 10:29
Na ja Baden-Württemberg da hat man eh nie Netz....

Fast alle wagen sind mit Mobilfunkrepeatern ausgerüsteten. Kommt natürlich auch auf deinen Provider an ich tippe jetzt mal auf irgendwas im O2 Netz.

ICE wagen ohne verstärker sind auch mittlerweile selten die Ruhebereiche werden nachgerüstet.

Geschrieben von: EasyDor am 31 Jul 2018, 11:26
QUOTE (Rev @ 31 Jul 2018, 10:29)
Na ja Baden-Württemberg da hat man eh nie Netz....

Fast alle wagen sind mit Mobilfunkrepeatern ausgerüsteten. Kommt natürlich auch auf deinen Provider an ich tippe jetzt mal auf irgendwas im O2 Netz.

Haha... Hessen und Bayern auch?

Und nein, ich hab doch nicht so nen Mist... Da würde ich mich nicht wundern. Provider ist die gute alte Telekom und die hat eigentlich ein echt gutes Netz. Sobald man im Bahnhof an die Tür geht hat man ja auch LTE...
Aber vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech und die Wagen waren trotz Redesign nicht umgerüstet oder der Repeater kaputt...

Geschrieben von: Wildwechsel am 1 Aug 2018, 14:57
QUOTE (gmg @ 30 Jul 2018, 14:08)
Womit ich aber gar nicht gerechnet hatte, war die schlechte Sicht aus dem Fenster. Über den Fenstern sind Neonröhren, die das Fenster so anstrahlen, dass der Blick nach draußen getrübt wird.

Bist Du tagsüber oder nachts gefahren? Tagsüber ist mir das nämlich nicht aufgefallen.

Geschrieben von: Entenfang am 6 Aug 2018, 18:34
QUOTE (Jojo423 @ 31 Jul 2018, 10:26)
QUOTE
WLAN hat meiner Ansicht nach einen wesentlichen Vorteil - ich kann auch im ICE EF-Beiträge schreiben oder irgendwas für eine Präsentation an meinem Laptop recherchieren.

Letzteres geht mit LTE auch. Zumindest wenn das Signal, wie im ICE, verstärkt wird. Im IC macht das ganze keinen Spaß, da ist die Abschirmung zu stark (bzw. die Verstärkung nicht vorhanden).

Wie kann ich denn mit meinem Laptop auf das mobile Internet zugreifen? Der hat gar keine Simkarte. huh.gif

Geschrieben von: Jojo423 am 6 Aug 2018, 19:20
QUOTE (Entenfang @ 6 Aug 2018, 18:34)
Letzteres geht mit LTE auch. Zumindest wenn das Signal, wie im ICE, verstärkt wird. Im IC macht das ganze keinen Spaß, da ist die Abschirmung zu stark (bzw. die Verstärkung nicht vorhanden).[/QUOTE]
Wie kann ich denn mit meinem Laptop auf das mobile Internet zugreifen? Der hat gar keine Simkarte. huh.gif

Mit einem Hotspot vom iPhone oder iPad. ;-)

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 6 Aug 2018, 20:25
Tethering dürfte es schon lange selbst in Einsteigermodellen mit Android geben. wink.gif
Oder du nimmst nen web'n'w....ne.....Surfstick oder nen GigaCube oder....gibt schon Möglichkeiten.

Trotzdem bin ich sogar für W-LAN möglichst überall, gerade im Ausland is es dann doch sehr praktisch und das zählt dann auch wiederum für Touristen in Deutschland.

Geschrieben von: Jojo423 am 6 Aug 2018, 20:33
QUOTE (S-Bahn 27 @ 6 Aug 2018, 20:25)
Tethering dürfte es schon lange selbst in Einsteigermodellen mit Android geben. wink.gif
Oder du nimmst nen web'n'w....ne.....Surfstick oder nen GigaCube oder....gibt schon Möglichkeiten.

Trotzdem bin ich sogar für W-LAN möglichst überall, gerade im Ausland is es dann doch sehr praktisch und das zählt dann auch wiederum für Touristen in Deutschland.

Da hat man doch dank des EU-Roamings* eh Internet.

Gesendet via LTE aus Frankreich.

*Für die, die das nicht haben hast du allerdings recht.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 6 Aug 2018, 20:38
Ist denn wirklich die ganze Welt in Europa beheimatet?

Aber auch du hast da recht, es betrifft jetzt nur noch deutlich weniger.
Ich sag ja schon lange, Deutschland is viel zu spät mit Free-WiFi dran.

Geschrieben von: Entenfang am 6 Aug 2018, 22:01
QUOTE
QUOTE (Jojo423 @ 6 Aug 2018, 20:20)
Wie kann ich denn mit meinem Laptop auf das mobile Internet zugreifen? Der hat gar keine Simkarte.  huh.gif

Mit einem Hotspot vom iPhone oder iPad. ;-)

Hab weder Eifon noch LTE. Kann man beim Preis meines Vertrags aber auch nicht erwarten. Und mein 1 GB Datenvolumen wäre wohl auch ziemlich schnell weg...

Davon abgesehen bezweifel ich sehr, dass es unterwegs regelmäßig LTE-Empfang gibt. Ich bin oftmals froh, überhaupt eine E-Verbindung reinzukriegen (Vodafone-Netz).

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 6 Aug 2018, 22:10
Ziemlich sicher kann das dein Handy auch, musst in den Einstellungen irgendwo nach Netzwerk teilen oder ähnlichem suchen.

Wird jetzt aber doch sehr offTopic hier, glaub wir sollten aufhören damit. biggrin.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 6 Aug 2018, 22:39
QUOTE (Entenfang @ 6 Aug 2018, 23:01)
Davon abgesehen bezweifel ich sehr, dass es unterwegs regelmäßig LTE-Empfang gibt. Ich bin oftmals froh, überhaupt eine E-Verbindung reinzukriegen (Vodafone-Netz).

Ja, ich würde auch davon ausgehen, dass die Mobilfunkantennen auf den Zugdächern nen besseren Empfang bieten als irgendein kleines Handy. Insbesondere dann, wenn das Signal auf dem Land schlecht ist.

Geschrieben von: elchris am 7 Aug 2018, 00:07
QUOTE (Metropolenbahner @ 6 Aug 2018, 23:39)
Ja, ich würde auch davon ausgehen, dass die Mobilfunkantennen auf den Zugdächern nen besseren Empfang bieten als irgendein kleines Handy. Insbesondere dann, wenn das Signal auf dem Land schlecht ist.

Die Innenraumdämpfung beim 423 beträgt etwa 15-20dbm (das sind je nach Smartphone 1-2 "Balken") ggü. Aussen. Antennengewinn der Anlage hab ich nicht, die Anlage (sofern es die ist, von der ich mir mal die technischen Daten geholt hab) arbeitet in allen drei Netzen mit LTE Band 20 und 3 - GSM und UMTS dürften nicht mehr genutzt werden. Zusammengerechnet haben alle drei Anbieter im Netz der S-Bahn München nur an folgenden Abschnitten keine ausreichende Signalstärke bzw. Signallaufzeit:

S3 Deisenhofen-Sauerlach
S7 Hohenschäftlarn-Baierbrunn (Wald)
S7 Großhelfendorf-Kreuzstraße (Wald + je nach Fahrzeugstellung Bf Kreuzstraße)
S8 Weßling-Steinebach (Wald)
S8 Tunnel Unterförung + Ismaning (hier wenn UMTS nicht genutzt wird)

Der Stammtunnel wird momentan mit LTE ausgerüstet.

Möglich sind auch an anderen Stellen Probleme wenn von einem auf den anderen Anbieter umgeschaltet werden muss, der WLAN-Nutzer sollte davon nichts mitbekommen.

Geschrieben von: elchris am 7 Aug 2018, 00:15
QUOTE (146225 @ 30 Jul 2018, 22:01)
Soweit ja richtig. Die Frage ist halt, ob man ein zentrales WLAN tendenziell stabiler betreiben kann als 500 einzelne Verbindungen in verschiedene Netze.

Stabiler ja, schneller nein:

Die Aussenverbindung des WLAN ist ggü. dem aktuell genutzten Netz EIN Teilnehmer. Selbst wenn die Anlage CA kann sind im Best Case maximal 225mbit/s (LTE800+1800 - höheres wird entlang der Bahnstrecken noch nicht gemacht - nur punktuell in der Stadt, da ist der Zug aber zu schnell für, dass das stabil liefe) für einen ET zu verteilen. Im Durchschnitt läuft so eine Verbindung mit 30mbit/s. Das geteilt durch Teilnehmer im WLAN.

Geschrieben von: Rev am 7 Aug 2018, 06:35

Und auch so ist die Aussage nicht ganz korrekt. Zum einen spiegelt sich Stabilität auch in der Geschwindigkeit wieder. Zum anderen auch in der besseren Empfangslage in Vergleich zu den Smartphones. Einzig der Nachteil das man mit andere Geräten in Konkurrenz steht ist hier eher suboptimal. Für ne sbahn reichen die 30 mbits eigentlich ganz gut.... Problematisch wird es wenn die Züge länger werden und die Fahrzeiten auch...

Geschrieben von: Cloakmaster am 7 Aug 2018, 07:26
QUOTE (Entenfang @ 6 Aug 2018, 23:01)
Mit einem Hotspot vom iPhone oder iPad. ;-)[/QUOTE]
Hab weder Eifon noch LTE. Kann man beim Preis meines Vertrags aber auch nicht erwarten. Und mein 1 GB Datenvolumen wäre wohl auch ziemlich schnell weg...

Davon abgesehen bezweifel ich sehr, dass es unterwegs regelmäßig LTE-Empfang gibt. Ich bin oftmals froh, überhaupt eine E-Verbindung reinzukriegen (Vodafone-Netz).

Ich zahle 7.99€ im Monat, und habe LTE. Mit 1.5 GB Daten.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 7 Aug 2018, 07:47
QUOTE (Rev @ 7 Aug 2018, 07:35)
Und auch so ist die Aussage nicht ganz korrekt. Zum einen spiegelt sich Stabilität auch in der Geschwindigkeit wieder. Zum anderen auch in der besseren Empfangslage in Vergleich zu den Smartphones. Einzig der Nachteil das man mit andere Geräten in Konkurrenz steht ist hier eher suboptimal.

Das ist doch egal. Ob man jetzt im Wlan konkurriert, oder im LTE macht keinen Unterschied. Ich seh auch in dem Fall Vorteile fürs WLan, da wg. der Innendämpfung des Zuges die Handys auf volle Leistung aufdrehen werden, und sein eigenes Handy somit von allen anderen zugedröhnt wird. Im Wlan ist das nicht der Fall.

Weiterer Vorteil: Das Wlan nutzt verschiedene Hersteller, damit steigt durch die verschiedene Netzdeckung der Anbieter die Wahrscheinlichkeit eine schnelle Verbindung zu haben.

@elchris:
Danke für die technischen Infos. Das wird vermutlich das gleiche System sein, dass auch bei den ICEs eingebaut ist, oder gibts da mittlerweile unterschiedliche Anbieter?
Sogar im ICE funktioniert es ja relativ gut - bis auf die Tunnelabschnitte, aber das wird in M ja gemacht.

Zu den diversen Problemgebieten: Gibts da wirklich komplett keinen Empfang? Wundert mich etwas, aber wäre ja auch kein Nachteil, wenn der Zug keinen Empfang hat, dann würde ein eigenes Handy erst recht nicht funktionieren.

Geschrieben von: Wildwechsel am 7 Aug 2018, 07:55
QUOTE (Metropolenbahner @ 7 Aug 2018, 08:47)
Zu den diversen Problemgebieten: Gibts da wirklich komplett keinen Empfang? Wundert mich etwas, aber wäre ja auch kein Nachteil, wenn der Zug keinen Empfang hat, dann würde ein eigenes Handy erst recht nicht funktionieren.

Also zu Deisenhofen-Sauerlach kann ich von diversen Waldspaziergängen sagen, da ist definitiv Funkloch.

Geschrieben von: Didy am 7 Aug 2018, 10:47
QUOTE (elchris @ 7 Aug 2018, 01:07)
Die Innenraumdämpfung beim 423 beträgt etwa 15-20dbm

Klugscheißermodus an: Eine Dämpfung ist niemals in dBm angegeben, sondern in dB.
dBm ist eine Leistung
dB ist eine Dämpfung oder Verstärkung
Beim addieren und subtrahieren gilt dann aber: 20 dBm - 10 dB = 10 dBm.

Geschrieben von: Rev am 7 Aug 2018, 11:03
QUOTE
Das ist doch egal. Ob man jetzt im Wlan konkurriert, oder im LTE macht keinen Unterschied.

Nein ist es eben nicht im WLAN herrscht Konkurrenz zu anderen Nutzern im WLAN im Mobilfunknetzt zu allen anderen in der Mobilfunkzelle das ist allein bezüglich der Verbindungen schon ein Unterschied...

In der sbahn ist die abgespeckte Version von dem drin was im ICE verbaut ist

Geschrieben von: Metropolenbahner am 7 Aug 2018, 11:26
QUOTE (Rev @ 7 Aug 2018, 12:03)
QUOTE
Das ist doch egal. Ob man jetzt im Wlan konkurriert, oder im LTE macht keinen Unterschied.

Nein ist es eben nicht im WLAN herrscht Konkurrenz zu anderen Nutzern im WLAN im Mobilfunknetzt zu allen anderen in der Mobilfunkzelle das ist allein bezüglich der Verbindungen schon ein Unterschied...

Ja im Wlan gehts besser, da an einer Funkzelle deutlich mehr Leute hängen, als am WLan.
Davon ab geh davon aus, dass jeder Wagen seinen eigenen Wlan-Router bekommt, so gesehen hast Du pro Zug also ebenfalls 4 "Funkzellen" wink.gif

QUOTE
In der sbahn ist die abgespeckte Version von dem drin was im ICE verbaut ist

Weisst Du, was da genau abgespeckt wurde? Fehlt nur das Portal mit den Filmen und Zeitungen, oder ist auch die Technik/Mobilfunkanbindung kastriert?

Geschrieben von: Maxi112 am 7 Aug 2018, 12:29
QUOTE
Ich bin gestern zum ersten Mal mitgefahren und fand es richtig mies.
Die fehlenden Sitze machen eine ungemütliche Atmosphäre.
Die Türen piepen in einer Länge und Lautstärke, dass es einfach nur nervt.
Eine Gepäckablage durch einen Aufkleber auf dem Boden zu ersetzen, ist einfach nur unverschämt.
Womit ich aber gar nicht gerechnet hatte, war die schlechte Sicht aus dem Fenster. Über den Fenstern sind Neonröhren, die das Fenster so anstrahlen, dass der Blick nach draußen getrübt wird.
Solange es noch geht, werde ich diese Züge meiden.

Die Türen piepsen genauso wie vorher wink.gif Da wurde nichts geändert.
Wenn man sieht wie häufig die Gepäckablagen genutzt werden (außer Ablage von Dreck in Form von Bild)
Neonröhren sind in diesem Fahrzeug keine einzige mehr verbaut. (Ausnahme davon sind die am Führerstand aber die
wirst du nicht kennen lernen.)

Geschrieben von: Rev am 7 Aug 2018, 16:26
QUOTE
Weisst Du, was da genau abgespeckt wurde? Fehlt nur das Portal mit den Filmen und Zeitungen, oder ist auch die Technik/Mobilfunkanbindung kastriert?

Die Frage ist etwas falsch gestellt im ICE wird der Router quasi ausschließlich für die Mobilfunk Verbindung genutzt, der Rest läuft woanders.

In der sbahn weiß ich jetzt gerade gar nicht was da alles drauf ist aber hier wird vermutlich alles auf dem Mobilfunk Router sein.

Abgespeckte heißt erst mal weniger Antennenstecker, weniger Simkarten slots und die Hardware ist generell etwas weniger Potent...

Braucht man aber alles auch nicht für so nen putzigen 423...

Geschrieben von: Metropolenbahner am 7 Aug 2018, 16:56
QUOTE (Rev @ 7 Aug 2018, 17:26)
Abgespeckte heißt erst mal weniger Antennenstecker, weniger Simkarten slots und die Hardware ist generell etwas weniger Potent...

Braucht man aber alles auch nicht für so nen putzigen 423...

Hmhmhm ... schon klar, dass ein 423 keine Konkurrenz gegen nen 400m ICE ist, aber weniger Antennenstecker und SIM-Karten finde ich trotzdem nicht so prickelnd ... das hört sich dann nach Sparmaßnahmen auf kosten der Bandbreite an.

Weisst Du was "weniger" Kartenslots bedeutet? Nur eine, oder noch wenigstens 2? Im ICE solls 3 geben, wenn ich recht informiert bin.
Weniger Antennenstecker könnte auch bedeuten, dass nur eins von beiden, LTE800 oder 1800 genutzt wird.

Danke für die Info.

Geschrieben von: Rev am 7 Aug 2018, 17:30
laugh.gif laugh.gif laugh.gif laugh.gif laugh.gif

Du denkst da in etwas falschen Dimensionen. Wir reden sowohl bei der sbahn als auch beim ice über mehr als 1-3 slots / Antennen wink.gif. Auch die frequenzbänder sind eher nicht das Problem.

Und in beiden Fällen dürfte eher das Fahrzeug limitierten als der Router...

Du kannst dich ja mal bei icomera umsehen die derzeitigen Systeme sind von denen.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 7 Aug 2018, 18:36
QUOTE (Rev @ 7 Aug 2018, 18:30)
Du denkst da in etwas falschen Dimensionen. Wir reden sowohl bei der sbahn als auch beim ice über mehr als 1-3 slots / Antennen wink.gif. Auch die frequenzbänder sind eher nicht das Problem.

Ok, dann bin ich beruhigt, Danke smile.gif

QUOTE
Und in beiden Fällen dürfte eher das Fahrzeug limitierten als der Router...

Huh, wieso das, wo ist da denn ein Zusammenhang zw. Internetbandbreite und verwendetem Fahrzeug?
QUOTE
Du kannst dich ja mal bei icomera umsehen die derzeitigen Systeme sind von denen.

Naja, die Website ist nicht gerade Informativ, wenig Technik nur viel Marketing. Am besten sind noch die Hintergrundbilder der Geräte wink.gif

Geschrieben von: Rev am 7 Aug 2018, 18:44
QUOTE
Huh, wieso das, wo ist da denn ein Zusammenhang zw. Internetbandbreite und verwendetem Fahrzeug?

Na ja sagen wir es mal so die Antennen Buchsen der Systeme müssen ja auch irgendwo angeschlossen werden und jetzt schau dir mal die Fahrzeuge so an wie ein Igel sehen die jetzt nicht unbedingt aus. Zumal du noch bedenken musst das die meisten Antennen die du siehst vermutlich eher nicht für Internet genutzt werden.

QUOTE

Naja, die Website ist nicht gerade Informativ, wenig Technik nur viel Marketing. Am besten sind noch die Hintergrundbilder der Geräte wink.gif

Hm ja deswegen bin ich mit aussagen auch etwas vorsichtig wink.gif


Ist zwar jetzt etwas ICE lastig im S-Bahn Thread aber auch die Bahn hat da ganz nette Artikel mit Bildern dazu wink.gif. In der S-Bahn ist halt eher knapp die hälfte drinnen.
https://inside.bahn.de/wlan-im-ice/

Geschrieben von: Metropolenbahner am 8 Aug 2018, 09:20
QUOTE (Rev @ 7 Aug 2018, 19:44)
Ist zwar jetzt etwas ICE lastig im S-Bahn Thread aber auch die Bahn hat da ganz nette Artikel mit Bildern dazu wink.gif. In der S-Bahn ist halt eher knapp die hälfte drinnen.
https://inside.bahn.de/wlan-im-ice/



Ah Danke, da steht wenigstens etwas Brauchbares dabei:
QUOTE
Die WLAN-Technik besteht aus folgenden Komponenten: In jedem ICE stellt ein Server als Zentralrouter die Verbindung zu den Mobilfunknetzen her. Dazu ist er mit bis zu sechs SIM-Karten bestückt und mit mehreren Außenantennen auf den Wagen verbunden. Jeder ICE-Wagen hat zwei Access Points. Insgesamt hat die DB rund 2.600 Access Points in der gesamten ICE-Flotte verbaut.


Weniger Wagen = weniger Antennen, ist ja dann auch logisch laugh.gif

Hätte nur nicht gedacht, dass es Antennen über den ganzen Zug verteilt gibt. Aber ich will mich nicht beschweren wink.gif Ein 70m Zug brauch da sicherlich weniger als ein 400m ICE. 2 Access Points pro Wagen ist auch recht luxuriös. Ok - in den langen ICE4-Wagen macht das wohl Sinn, aber in den kurzen SBahn-Kästen ebenfalls nicht. Weniger Sim-Karten sind auch erklärbar, schließlich hängen hinten dran nochmal 1-2 BR423, die ihrerseits freie Kanäle brauchen.

Alles klar jetzt, Danke nochmals smile.gif

Geschrieben von: Rev am 8 Aug 2018, 09:50
QUOTE
Weniger Wagen = weniger Antennen, ist ja dann auch logisch  laugh.gif

Stimmt so auch nicht. Durchaus möglich das so ein 423 mehr antennen hat als ein 401 auch steckt in jedem Doppelstockwagen in Baden-Württemberg mit Wlan alles was so ein 423 hat. Zwar nochmal etwas reduziert aber es ist drinnen... Da gibt es eine Vielzahl an Konzepten... Findet man auch auf den jeweiligen Landes Webseiten der Bahn gut schematisch aufgezeichnet.

Es gibt schon ein paar antennen über den ganzen Zug sogar unterhalb davon gibt es ETCS antennen xD. GSMR ist auch auf jeden Zug drauf. Nur kann man diese halt nicht für Internet nutzen.

Geschrieben von: Boris Merath am 9 Aug 2018, 23:21
QUOTE (Rev @ 7 Aug 2018, 17:26)
In der sbahn weiß ich jetzt gerade gar nicht was da alles drauf ist aber hier wird vermutlich alles auf dem Mobilfunk Router sein.


Was verstehst Du unter "alles"?

QUOTE
Abgespeckte heißt erst mal weniger Antennenstecker, weniger Simkarten slots und die Hardware ist generell etwas weniger Potent...

Braucht man aber alles auch nicht für so nen putzigen 423...

6 SIM-Slots natürlihc nicht, 3 sollten es aber schon sein. Die Stabilität der Internetverbindung im ICE basiert ja gerade darauf, dass der Zug in allen Handynetzen gleichzeitig ist, und die Verbindung bestehen bleibt solange mindestens ein Handynetz Empfang hat. Da ist halt die Frage ob das so im 423er gemacht wird, oder ob man hier gespart hat. Schließlich kostet sowas ja auch Betriebskosten.

Geschrieben von: Rev am 10 Aug 2018, 00:33
Ich war mir nicht mehr sicher ob auf dem 423 noch ein Zusatz Angebot vorhanden ist, Zeitungen etc. Hatte den aber heute zufällig und das ist ja wirklich nur die Landing page. Mehr nicht drauf...


Sims sind nicht das Problem und auch im 423 dürften mehr als drei Steckplätze vorhanden sein... Hab mal mit google ein paar Geräte vom hersteller entdeckt die ganz interessant sind. Die specs sagen da was von 12 Karten / Karten slots



Das System in der sbahn ist auch Multi provider schrieb zumindest die Süddeutsche

Geschrieben von: elchris am 11 Aug 2018, 14:45
QUOTE (Rev @ 10 Aug 2018, 01:33)
Sims sind nicht das Problem und auch im 423 dürften mehr als drei Steckplätze vorhanden sein... Hab mal mit google ein paar Geräte vom hersteller entdeckt die ganz interessant sind. Die specs sagen da was von 12 Karten / Karten slots

Um auch im Ausland nicht roamen zu müssen. Für die S-Bahn reichen aber deutsche Verträge.

Geschrieben von: uferlos am 11 Aug 2018, 17:39
Um jetzt mal wieder vom Wlan zum Redesign zu kommen. Mit 423 106 war am Freitag Nummer 4 im Einsatz. Habe ihn auf nem 2er Verstärker nach Dachau gesehen.

Geschrieben von: elchris am 20 Aug 2018, 05:19
Rückt heute auf 6314ff (ab Deisenhofen) aus.

226 ist dagegen schadhaft in Steinhausen - ich kann über diese Mischung aus mieser Ingenieurleistung und Arroganz ja schon wieder lachen. mad.gif laugh.gif

Geschrieben von: EasyDor am 24 Aug 2018, 10:47
QUOTE (elchris @ 20 Aug 2018, 05:19)
226 ist dagegen schadhaft in Steinhausen - ich kann über diese Mischung aus mieser Ingenieurleistung und Arroganz ja schon wieder lachen. mad.gif laugh.gif

Solche Beiträge sind wie clickbaiting... Nur dass man nirgends draufklicken kann und dann erfährt um was es geht. ph34r.gif

Ich nehme an du kannst uns nicht sagen was der für ein Problem hat, oder? sad.gif

Geschrieben von: Mark8031 am 24 Aug 2018, 11:07
QUOTE (EasyDor @ 24 Aug 2018, 11:47)
Solche Beiträge sind wie clickbaiting... Nur dass man nirgends draufklicken kann und dann erfährt um was es geht.  ph34r.gif

Es gibt hier halt durchaus Leute, die statt nichts lieber sagen: "Herr Lehrer, ich weiß was. Im Keller brennt Licht. Und ich weiß noch was. Ich habe es ausgemacht."

Geschrieben von: Bitte zurückbleiben am 24 Aug 2018, 11:15
Mit den neuen Türöffnern ist leider wie mit den bisherigen, die Tür muss erst vollständig geschlossen sein, damit sie wieder reagieren... ph34r.gif

Geschrieben von: EasyDor am 24 Aug 2018, 11:23
QUOTE (Mark8031 @ 24 Aug 2018, 11:07)
Es gibt hier halt durchaus Leute, die statt nichts lieber sagen: "Herr Lehrer, ich weiß was. Im Keller brennt Licht. Und ich weiß noch was. Ich habe es ausgemacht."


Ja, leider... sad.gif

Ich weiß was was euch alle brennend interessiert... Ich weiß es, ich weiß es, ich weiß es...
..... aber ich sags euch nicht.
mad.gif

QUOTE (Bitte zurückbleiben @ 24 Aug 2018, 11:15)
Mit den neuen Türöffnern ist leider wie mit den bisherigen, die Tür muss erst vollständig geschlossen sein, damit sie wieder reagieren... ph34r.gif

Das ist ist leider konstruktionsbedingt... Der Türoffner ist nicht mit einem Kabel verbunden sondern es gibt einen Kontakt oben im Antrieb der nur eine Verbindung hat wenn die Tür geschlossen ist.
So ist es seitdem die 423 gebaut wurden und eigentlich ist das ein ziemlich unkaputtbares System...

Um das zu ändern müsste man eben dieses Kabel nachrüsten und hätte da eine Fehlerquelle für Türstörungen denn dauernd bewegte Kabel neigen zu Kabelbruch.
Vermutlich gibt es da keine richtig zuverlässige Nachrüstlösung. (Oder sie ist zu teuer)
Und lieber habe ich einen "dummen" Türöffner als einen kaputten wink.gif

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 24 Aug 2018, 11:47
Interessant, dann findet im Rahmen des Redesigns also doch kein Unbau dahingehend statt.

@EasyDor: Ganz richtig ist das nicht, bei 423 238, 423 272 und 423 457 wurde diese Funktion bereits vor > 10 Jahren zur Erprobung realisiert und ist bis heute so vorhanden. Insofern sollten diese ab dem Redesignzeitpunkt auch mit den neuen Tastern "dauerbestromt" sein.

Bleibt fraglich, warum der Umbau auf die gesamte Flotte weiterhin nicht stattfindet, ich konnte an den genannten 423ern keine vermehrten Türstörungen feststellen - was leider bei dem Test der Captron-Taster der Fall war, wobei ich da bis heute an ne leicht behebbare Fehljustierung glaube.

Geschrieben von: EasyDor am 24 Aug 2018, 12:02
QUOTE (S-Bahn 27 @ 24 Aug 2018, 11:47)
Interessant, dann findet im Rahmen des Redesigns also doch kein Unbau dahingehend statt.

@EasyDor: Ganz richtig ist das nicht, bei 423 238, 423 272 und 423 457 wurde diese Funktion bereits vor > 10 Jahren zur Erprobung realisiert und ist bis heute so vorhanden. Insofern sollten diese ab dem Redesignzeitpunkt auch mit den neuen Tastern "dauerbestromt" sein.

Bleibt fraglich, warum der Umbau auf die gesamte Flotte weiterhin nicht stattfindet, ich konnte an den genannten 423ern keine vermehrten Türstörungen feststellen - was leider bei dem Test der Captron-Taster der Fall war, wobei ich da bis heute an ne leicht behebbare Fehljustierung glaube.

Ich weiß und kenne die betroffenen Züge, also auch wie diese Kabelführung dort gelöst ist.
Nur sieht das nach einer recht aufwändigen Lösung aus die wahrscheinlich für deren Nutzen (für den gemeinen Fahrgast der eh nie verstehen wird und will wie man eine Tür am effizientesten öffnet) einfach zu teuer ist. sad.gif
Daher meinte ich ja entweder zu teuer (verbaute Lösung) und Alternativen zu fehleranfällig bzw. nicht vorhanden...

Geschrieben von: autolos am 24 Aug 2018, 13:40
QUOTE (Bitte zurückbleiben @ 24 Aug 2018, 12:15)
Mit den neuen Türöffnern ist leider wie mit den bisherigen, die Tür muss erst vollständig geschlossen sein, damit sie wieder reagieren... ph34r.gif

Das Problem verstehe ich nicht. Wenn ich eine zulaufende Tür öffnen will, lasse ich meine Hand kurz durch das Lichtgitter laufen. Das ist viel leichter, als bei einer sich bewegenden Tür, zumal wenn man selber in Bewegung ist, einen "kleinen" Knopf richtig zu drücken.

Geschrieben von: Mark8031 am 24 Aug 2018, 14:24
QUOTE (autolos @ 24 Aug 2018, 14:40)
Wenn ich eine zulaufende Tür öffnen will, lasse ich meine Hand kurz durch das Lichtgitter laufen.

In sich zulaufende Türen hält man weder Hand noch Fuß rein mad.gif mad.gif mad.gif mad.gif

Geschrieben von: uferlos am 24 Aug 2018, 14:29
QUOTE (Mark8031 @ 24 Aug 2018, 15:24)
In sich zulaufende Türen hält man weder Hand noch Fuß rein mad.gif mad.gif mad.gif mad.gif

das macht jetzt immer Spaß, wenn man mal mit nem 420er auf der S2 oder S4 fährt.... biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Geschrieben von: Jean am 24 Aug 2018, 14:33
QUOTE (autolos @ 24 Aug 2018, 14:40)
Das Problem verstehe ich nicht. Wenn ich eine zulaufende Tür öffnen will, lasse ich meine Hand kurz durch das Lichtgitter laufen. Das ist viel leichter, als bei einer sich bewegenden Tür, zumal wenn man selber in Bewegung ist, einen "kleinen" Knopf richtig zu drücken.

Und wahrscheinlich bist du dann der Erste der meckert wenn die S-Bahn Verspätung oder Betriebsstörung hat! ph34r.gif

Geschrieben von: Lazarus am 24 Aug 2018, 15:04
QUOTE (Mark8031 @ 24 Aug 2018, 15:24)
In sich zulaufende Türen hält man weder Hand noch Fuß rein mad.gif mad.gif mad.gif mad.gif

Doch laugh.gif laugh.gif laugh.gif

Geschrieben von: Jean am 24 Aug 2018, 15:06
Ich finde es nicht wirklich witzig. DU bist dann der erste der Meckert wenn es mal wieder eine Betriebsstörung gibt. Aber man erntet bekanntlich was man sät!

Geschrieben von: Mark8031 am 24 Aug 2018, 15:33
QUOTE (Jean @ 24 Aug 2018, 16:06)
Aber man erntet bekanntlich was man sät!

Im schlimmsten Fall den Tod. Aber die Leute sind ja heute nur noch mit abgeschaltenem Gehirn unterwegs. sad.gif

Geschrieben von: Jean am 24 Aug 2018, 15:40
Das Gehirn ist inzwischen für viele das Smartphone... ph34r.gif

Geschrieben von: elchris am 29 Aug 2018, 14:19
QUOTE (Jean @ 24 Aug 2018, 16:40)
Das Gehirn ist inzwischen für viele das Smartphone... ph34r.gif

Wer das Smartphone in die sich schliessende Tür hält kriegt die Spiderapp, gratis. cool.gif

Geschrieben von: Rev am 29 Aug 2018, 15:33
Das man in eine zu laufende Tür die Hand rein hält ist eigentlich das beste...

Solange man die Tür damit nicht mechanisch blockiert. Solange die Türe eine Freigabe hat öffnet sie wieder wenn die Freigabe weg ist schließt sie weiter und gibt nur bei mechanischen Kontakt nach / hält an. So hab ich das bis jetzt verstanden.

Geschrieben von: elchris am 29 Aug 2018, 15:39
QUOTE (Rev @ 29 Aug 2018, 16:33)
Das man in eine zu laufende Tür die Hand rein hält ist eigentlich das beste...

Wenn die Abfahrtszeit noch nicht erreicht ist und du die Hand bevor sie gezwickt werden würde wieder raus hast ist dagegen nichts einzuwenden. Leider ist für den Fahrgast nicht direkt einzusehen ob die Tür nun selbst zuläuft oder zwangsschliessen aktiv ist - dazu müsste er auf die Leuchten der anderen Türen schauen.

Geschrieben von: autolos am 29 Aug 2018, 16:50
QUOTE (Mark8031 @ 24 Aug 2018, 15:24)
In sich zulaufende Türen hält man weder Hand noch Fuß rein mad.gif mad.gif mad.gif mad.gif

Ich halte keine Hand in eine zulaufende Tür, sondern schwenke meine Hand durch das Lichtgitter. Die Türen sind extra so konstruiert mit ihrem Lichtgitter.

Geschrieben von: Mark8031 am 29 Aug 2018, 16:52
QUOTE (autolos @ 29 Aug 2018, 17:50)
Ich halte keine Hand in eine zulaufende Tür, sondern schwenke meine Hand durch das Lichtgitter. Die Türen sind extra so konstruiert mit ihrem Lichtgitter.

Nein, genau dafür sind sie nicht konstruiert. Die Türen sind konstruiert, dass sie für den Fahrgastwechsel offen bleiben und niemanden einklemmen. Nicht, dass irgendjemand seine Hand reinhält um sie wieder zu öffnen.

Geschrieben von: JLanthyer am 29 Aug 2018, 17:15
Gibt es in München in der HVZ, oder zu Veranstaltungszeiten (z.B. Oktoberfest) extra "Türsteher", die verhindern sollen, daß "Nachzügler" in die S-Bahn einsteigen, während die Türe zugehen?

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)