Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Technik > Zulassung des PESA LINK?


Geschrieben von: DSG Speisewagen am 23 Jan 2015, 23:28
Hat jemand Infos wie weit das Zulassungsverfahren beim PESA-LinkII ist? Der sollte doch längst laufen in Deutschland bei der Regentalbahn und ab Dezember für DB Regio, richtig?

Gerüchten zu folge sind beide EVU vorm Absprung und auf der Suche nach Alternativen.
Ist die Lage wirklich so ernst und dramatisch? Weiß jemand näheres?
Es ist erstaunlich still um die angeblichen Wunderfahrzeuge geworden.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 23 Jan 2015, 23:32
ist ja nicht so, dass die Kiste bei den Nachbarn seit Jahren fahren würde...

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 23 Jan 2015, 23:41
QUOTE (TramBahnFreak @ 23 Jan 2015, 23:32)
ist ja nicht so, dass die Kiste bei den Nachbarn seit Jahren fahren würde...

In Deutschland gelten aber andere Regeln und wer weiß nach welchen Maßstäben das dort läuft.
Das EBA wird ja einen Grund haben und auf DSO stand ja dass nicht mal mehr Testfahrten stattfinden.

Irgendwer hat hier (oder war es DSO?) doch geschrieben dass der Zug sogar zu breit war und an einem Bahnsteig geschrammt ist.

Geschrieben von: Tegernseebahn am 23 Jan 2015, 23:42
QUOTE (DSG Speisewagen @ 23 Jan 2015, 23:28)
Gerüchten zu folge sind beide EVU vorm Absprung und auf der Suche nach Alternativen.

Zumindest die Regentalbahn ist wohl schon auf der Suche nach Neufahrzeugen als Ersatz für die LinkII.

Geschrieben von: EasyDor am 24 Jan 2015, 00:30
Mich würde es nicht stören wenn der nicht nach D käme.
Gerne dann der Link III, wenn dem das Sharknado-Design wieder aberkannt wurde wink.gif

Geschrieben von: JeDi am 24 Jan 2015, 00:31
QUOTE (EasyDor @ 24 Jan 2015, 00:30)
Gerne dann der Link III, wenn dem das Sharknado-Design wieder aberkannt wurde wink.gif

Wo ist da jetzt - also außer dem zusätzlichen Wagenkasten - der Unterschied?

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 24 Jan 2015, 00:35
Dann wären wohl http://de.wikipedia.org/wiki/Alstom_Coradia_LINT die passendste Alternative dazu, bekamen ja erst kürzlich ein kleines Facelift.
Aber warum wird hier eigentlich explizit von LINK II gesprochen? Das hängt doch nicht mit der jeweiligen Generation, sondern mit der Zuglänge (LINK I-III) zusammen.

Ich würd aber erstmal sagen abwarten.....wie es manchmal um Gerüchte steht, ist ja bekannt......

Geschrieben von: EasyDor am 24 Jan 2015, 00:36
Ich hatte erst danach geschaut ob es die III schon gibt... Sorry wink.gif

Ok, dann 2. Generation mit anständigem Facelift.

Am Design der Lint gibts nichts zu meckern, die waren schon immer schön und das Facelift setzt noch einen drauf

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 24 Jan 2015, 00:40
@EasyDor: War eh auf den Themenersteller bezogen, deinen Beitrag hab ich erst hinterher gesehen. Klar, dass du dann aus der II die Generation interpretiert hattest. smile.gif

Geschrieben von: NJ Transit am 24 Jan 2015, 01:13
QUOTE (EasyDor @ 24 Jan 2015, 00:30)
Mich würde es nicht stören wenn der nicht nach D käme.

Wie der Zug aussieht dürfte halt leider den meisten scheißegal sein - hauptsache er fährt.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 24 Jan 2015, 01:57
QUOTE (Tegernseebahn @ 23 Jan 2015, 23:42)
Zumindest die Regentalbahn ist wohl schon auf der Suche nach Neufahrzeugen als Ersatz für die LinkII.

Ist das ein Gerücht oder wirklich so? Warum? Ist es so schlecht um das Fahrzeug bestellt?
Was ist wenn Regio auch noch abspringt, dann kann Pesa doch einpacken oder?

Da müsste man sich wirklich fragen wieso es der Hersteller nicht auf die Reihe bringt Fahrzeuge herzustellen die den hiesigen Standards genügt.
Gerade wenn das mit den zu breiten Fahrzeugen stimmt. Das Lichtraumprofil sollte doch bekannt sein oder hat man das schwedische Profil herangezogen? wink.gif

Geschrieben von: 218 466-1 am 24 Jan 2015, 03:06
QUOTE (DSG Speisewagen @ 23 Jan 2015, 23:28)
Hat jemand Infos wie weit das Zulassungsverfahren beim PESA-LinkII ist?

Die Frage hattest du http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=23&t=14936 rolleyes.gif
QUOTE
Der sollte doch längst laufen in Deutschland bei der Regentalbahn und ab Dezember für DB Regio, richtig?

Zur Regentalbahn gibt es http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7115678 und zu DB Regio http://www.eurailpress.de/news/wirtschaft-unternehmen/single-view/news/deutsche-bahn-pesa-link-fuer-allgaeu-bestellt.html
Die einjährige Verzögerung im Allgäu ("Dezember 2017") scheint bereits vorab berücksichtigt zu sein. ph34r.gif Ersatz gibt es nicht, denn der wurde gerade nach Hamm überführt...

Geschrieben von: NJ Transit am 24 Jan 2015, 11:02
QUOTE (DSG Speisewagen @ 24 Jan 2015, 01:57)
Da müsste man sich wirklich fragen wieso es der Hersteller nicht auf die Reihe bringt Fahrzeuge herzustellen die den hiesigen Standards genügt.

Die Frage kannst du allerdings genauso gut auch Bombardier, Alstom und Stadler stellen.

Geschrieben von: 146225 am 24 Jan 2015, 11:23
QUOTE (DSG Speisewagen @ 24 Jan 2015, 01:57)
Was ist wenn Regio auch noch abspringt, dann kann Pesa doch einpacken oder?

Sie hätten den Markteintritt in Deutschland versaut, ja. Ich denke aber nicht, dass das Unternehmen PESA allein davon abhängig ist.

Geschrieben von: Südostbayer am 24 Jan 2015, 14:12
QUOTE (DSG Speisewagen @ 24 Jan 2015, 01:57)
Gerade wenn das mit den zu breiten Fahrzeugen stimmt. Das Lichtraumprofil sollte doch bekannt sein

Laut Datenblatt sind die LINK 2,88 m breit, also schmaler als zum Beispiel RegioShuttles oder die volle drei Meter breiten klassischen Uerdinger Schienenbusse. Polen und Tschechien verwenden ohnehin ebenfalls das G2-Lichtraumprofil, ohne dass dort reihenweise LINK-Triebwagen steckenblieben.

Geschrieben von: Boris Merath am 24 Jan 2015, 14:20
Woher genau kommt eigentlich die Behauptung, dass die Regentalbahn jetzt andere Fahrzeuge als den Link haben will?

Geschrieben von: Rohrbacher am 24 Jan 2015, 21:30
Wenn mich der Google-Übersetzer nicht ganz im Stich lässt, werden die Gerüchte (!) http://www.portalkujawski.pl/index.php/bydgoszcz/item/5797-pesa-ma-problemy-w-niemczech erwähnt, auch angebliche Probleme mit Bahnsteigen werden erwähnt. http://www.polityka.pl/tygodnikpolityka/rynek/1605739,1,bydgoska-pesa-ma-problemy-z-niemiecka-homologacja.read geht es weniger konkret auch um Zulassungsprobleme. Was das aber für Medien sind, was für Quellen verwendet werden und was dort genau steht, kann ich mangelns Kenntnis der polnischen Sprache und Medien nicht beurteilen.

Geschrieben von: chris232 am 25 Jan 2015, 01:14
QUOTE (Südostbayer @ 24 Jan 2015, 14:12)
Laut Datenblatt sind die LINK 2,88 m breit, also schmaler als zum Beispiel RegioShuttles oder die volle drei Meter breiten klassischen Uerdinger Schienenbusse. Polen und Tschechien verwenden ohnehin ebenfalls das G2-Lichtraumprofil, ohne dass dort reihenweise LINK-Triebwagen steckenblieben.

Die Schienenbusse sind aber auch ein kleines bisschen kürzer...

Geschrieben von: Balduin am 5 Feb 2015, 21:55
QUOTE (Rohrbacher @ 24 Jan 2015, 21:30)
Wenn mich der Google-Übersetzer nicht ganz im Stich lässt, werden die Gerüchte (!) http://www.portalkujawski.pl/index.php/bydgoszcz/item/5797-pesa-ma-problemy-w-niemczech erwähnt, auch angebliche Probleme mit Bahnsteigen werden erwähnt. http://www.polityka.pl/tygodnikpolityka/rynek/1605739,1,bydgoska-pesa-ma-problemy-z-niemiecka-homologacja.read geht es weniger konkret auch um Zulassungsprobleme. Was das aber für Medien sind, was für Quellen verwendet werden und was dort genau steht, kann ich mangelns Kenntnis der polnischen Sprache und Medien nicht beurteilen.

Die Quellen sind durchaus seriös. Natürlich geben sie da auch nur Gerüchte wieder. Was auch immer die genauen Probleme sind, Hersteller und Betreiber werden natürlich immer versuchen so etwas möglichst lang und möglichst viel intern zu halten. Lief bislang bei allen derartigen Geschichten so.
Sollte aber was dran sein, dass Pesa ein ähnlicher Fehler unterlaufen ist wie Alstom letztens in Frankreich, wird das für die übel. Denn im Gegensatz zur SNCF wird hier niemand extra wegen den Zügen die Bahnsteige umbauen. Sondern einfach andere Züge kaufen, bzw. für die Übergangszeit "alte" Fahrzeuge (von wo auch immer) weiternutzen.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 13 Feb 2015, 21:02
Die http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelgebirge/marktredwitz/Privatbahn-zwischen-Hoffen-und-Bangen;art2442,3885282 Scheint hier mitzulesen. biggrin.gif

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 13 Feb 2015, 22:33
Die Frage ist ja wieso solche Fahrzeuge in Tschechien und Polen eine Zulassung kriegen. Ist dort das Verfahren so lasch oder bei uns so übertrieben? Und wieso gilt hier nicht die Crossacceptance?

Würde es nicht schon helfen wenn man endlich mal die EBA-Leute von persönlicher Haftung befreien würde?

Geschrieben von: spock5407 am 13 Feb 2015, 22:35
Und was nutzt Dir das, wenn z.B. in Regensburg dann beispielsweise nur auf den Gleisen 2, 3, 6 und 7 gefahren werden könnte und an den anderen machts vielleicht *knirsch*kratz*schrubb* ?

Geschrieben von: Boris Merath am 13 Feb 2015, 23:45
QUOTE (DSG Speisewagen @ 13 Feb 2015, 22:33)
Die Frage ist ja wieso solche Fahrzeuge in Tschechien und Polen eine Zulassung kriegen. Ist dort das Verfahren so lasch oder bei uns so übertrieben? Und wieso gilt hier nicht die Crossacceptance?

Heute kann man Fahrzeuge auf zwei Arten zulassen: Nach TSI, dann ist das Fahrzeug europaweit zugelassen, oder national, dann braucht man für jedes Land eine eigene Zulassung.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 13 Feb 2015, 23:46
QUOTE (spock5407 @ 13 Feb 2015, 22:35)
Und was nutzt Dir das, wenn z.B. in Regensburg dann beispielsweise nur auf den Gleisen 2, 3, 6 und 7 gefahren werden könnte und an den anderen machts vielleicht *knirsch*kratz*schrubb* ?

Irgendwo habe ich gelesen dass es nicht am Bahnsteig lag, da war irgend etwas im Weg.

Der Zug ist doch vom Profil nicht breiter als andere VT die hierzulande unterwegs sind.

Geschrieben von: Balduin am 14 Feb 2015, 12:13
QUOTE (DSG Speisewagen @ 13 Feb 2015, 23:46)
Irgendwo habe ich gelesen dass es nicht am Bahnsteig lag, da war irgend etwas im Weg.

Der Zug ist doch vom Profil nicht breiter als andere VT die hierzulande unterwegs sind.

Wenn es stimmt offensichtlich doch.

Geschrieben von: spock5407 am 14 Feb 2015, 13:50
Vor allem spielen ja auch andere Dinge wie Segmentlänge, Anordnung/Abstand der Drehgestelle, Gelenkkonstruktion eine Rolle, nicht nur die Breite alleine.

Bzgl. Bahnsteigen: gibts in den bisherigen Einsatzgebieten dieses Typs 76cm-Bahnsteige? Da ist doch eigentlich niedrigeres die Regel, oder?

Geschrieben von: ropix am 14 Feb 2015, 14:23
Es gibt genau ein Problem mit dem Gleis 101 in Regensburg wo allerdings der Bahnsteig ins Lichtraumprofil ragt. Bislang aufgefallen ist das nicht weil alle anderen Fahrzeuge viel zu klein sind... biggrin.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 14 Feb 2015, 15:27
QUOTE (ropix @ 14 Feb 2015, 14:23)
Es gibt genau ein Problem mit dem Gleis 101 in Regensburg wo allerdings der Bahnsteig ins Lichtraumprofil ragt. Bislang aufgefallen ist das nicht weil alle anderen Fahrzeuge viel zu klein sind... biggrin.gif

Naja, wenns nur daran läge, dann wärs doch billiger das Problem baulich zu beheben, als die Bestellung zu kappen und andere Züge zu bestellen, oder?
Vor allem zeitlich sollte es ein großer Vorteil sein, oder braucht es für ein Bahnsteigeck auch 1000 Planfeststellungsbeschlüsse, Umweltverträglichkeitsprüfung etc.pp?

100er Bahnsteige umzubauen wie in Frankreich wg. des Omneos ginge natürlich ans Geld, aber ein Einziger?

Edit:
Öhh hab mal gegoogelt und "Komisches" gefunden. Laut dem BEG-PDF hier wurder der 101-Steig erst letzten Dezember in Betrieb genommen:
http://beg.bahnland-bayern.de/planung/infrastruktur/infrastrukturprojekte-oberpfalz?file=tl_files/corporate-portal/files/planung/infrastruktur/oberpfalz/2014/Regensburg%20Gleis%20101.pdf

Wieso wurde der dann nicht TSI-konform gebaut?? huh.gif

Nebenbei sieht man auf dem Foto im PDF unter dem Bahnsteig noch ne Stufenebene, ist das das, was in den Lichtraum ragt?

Edit2:
Weitere Bilder hier:
http://20370.foren.mysnip.de/read.php?16219,2689557,2689557#msg-2689557
Da sieht man die Stufe auch noch im 3. Bild.

Geschrieben von: ropix am 14 Feb 2015, 15:36
Das Pesa-Problem liegt nicht nur am Bahnsteig, aber die Bahnsteigstory war leicht zu beheben.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 14 Feb 2015, 15:42
QUOTE (ropix @ 14 Feb 2015, 15:36)
Das Pesa-Problem liegt nicht nur am Bahnsteig, aber die Bahnsteigstory war leicht zu beheben.

Achso, es gibt am 101er bzw. dem Link noch ein 2. Problem?

Hab oben noch ein paar Links reineditiert, so oder so ein dämliches Problem, da der Bahnsteig "taufrisch" ist.
Dachte zuerst das ist vielleicht irgendein Stumpfgleis-Überbleibsel aus Reichsbahnzeiten mit exotischer Bemaßung .. aber nein.

Also in Zeite von TSI mindestens peinlich... da scheint es dann ne Lücke in den Normen zu geben.

Geschrieben von: abzwanst am 14 Feb 2015, 16:30
Naja, "taufrisch" ist ja eigentlich falsch gesagt. Der Bahnsteig bestand auch vorher schon, nur war er nur als Rangierfahrt zu erreichen, über eine Gleissperre versperrt und auch bisschen kurz. Man hat lediglich die LST angepasst, einen Zugzielanzeiger aufgestellt, den Prellbock ausgetauscht und hinten paar Meter Bahnsteig ergänzt.

Geschrieben von: spock5407 am 14 Feb 2015, 17:50
Gleissperre? Da standen doch oft 610er abgestellt.

Geschrieben von: ropix am 14 Feb 2015, 18:08
QUOTE (spock5407 @ 14 Feb 2015, 17:50)
Gleissperre? Da standen doch oft 610er abgestellt.

ja - ist so ein gelbes Teil das auf eine Schiene aufgelegt wird damit der eingesperrte Zug nicht davonfahren kann.

Nennt man auf österreichisch Sperrschuh und in der Schweiz Entgleisungsvorrichtung. Letzteres triffts eigentlich ganz gut.

Und hat mit einem gesperrten Gleis nichts zu tun smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 14 Feb 2015, 18:12
QUOTE (Metropolenbahner @ 14 Feb 2015, 15:42)
Also in Zeite von TSI mindestens peinlich... da scheint es dann ne Lücke in den Normen zu geben.

Oder man hat einfach nicht aufgepasst beim Bauen? Eine noch so gute Norm hilft nichts, wenn sie nicht korrekt angewendet wird.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 14 Feb 2015, 18:13
QUOTE (abzwanst @ 14 Feb 2015, 16:30)
Naja, "taufrisch" ist ja eigentlich falsch gesagt. Der Bahnsteig bestand auch vorher schon, nur war er nur als Rangierfahrt zu erreichen, über eine Gleissperre versperrt und auch bisschen kurz. Man hat lediglich die LST angepasst, einen Zugzielanzeiger aufgestellt, den Prellbock ausgetauscht und hinten paar Meter Bahnsteig ergänzt.

Ja das ist schon klar, aber es wurde halt noch vor ein paar Wochen daran herumgebaut. Deswegen hätte ich erwarten, dass es keine Problemchen mit den Lichträumen / TSI geben sollte.

Naja, hoffen wir mal, dass sie das noch gebacken bekommen ...

@Boris: Naja, dann wärs peinlich für den Planer oder den Bautrupp. Entweder hatte ersterer keine Ahnung von TSIs oder letzterer keine Ahnung wie man Baupläne liest ;-)

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 15 Feb 2015, 01:50
QUOTE (ropix @ 14 Feb 2015, 15:36)
Das Pesa-Problem liegt nicht nur am Bahnsteig, aber die Bahnsteigstory war leicht zu beheben.

Ich denke mal dass der Bahnsteig rein gar nichts mit der Zulassung zu tun hat, aber was außer deutschlandspezifischen Dingen können so schlimm sein dass sie in CZ und PL nicht weiter stören?
Wenn sie ein Sicherheitsrisiko wären, würden sie doch nicht in Polen und Tschechien fahren, auch wenn die das lascher sehen, es muss doch behebbar sein was falsch ist, denn die Hersteller hier haben ja auch schon viele Zulassungsprobleme gehabt und wenn ich den Plastikschrott aus dem Zuckergitter betrachte, schlimmer gehts doch eh nicht.

Geschrieben von: Boris Merath am 15 Feb 2015, 03:29
Das Problem ist, dass jedes Land andere Befindlichkeiten hat, teilweise auch widersprüchliche.

Schönes Beispiel: In Deutschland gibt es eine Maximalgeschwindigkeit beim Schließen der Türen. In Frankreich gab es eine Mindestgeschwindigkeit. Blöderweise war die Mindestgeschwindigkeit in Frankreich höher als die Maximalgeschwindigkeit in Deutschland, was bei der Zulassung des ICE3 in Frankreich Probleme gemacht hat.

Oder Knallkapseln - in Deutschland verboten, in Frankreich Pflicht.

Deswegen ja die TSI, um da eine einheitliche Basis zu finden. Allerdings ist eine Zulassung nach TSI sehr aufwendig.

Geschrieben von: Galaxy am 15 Feb 2015, 03:32
QUOTE (Boris Merath @ 13 Feb 2015, 23:45)
Heute kann man Fahrzeuge auf zwei Arten zulassen: Nach TSI, dann ist das Fahrzeug europaweit zugelassen, oder national, dann braucht man für jedes Land eine eigene Zulassung.

Bei erster Betrachtung sieht es so aus, das die TSI Zulassung nur Vorteile hat, da sie nicht häufig (selten?) benutzt wird ist dass anscheinend aber nicht unbedingt der Fall. Was für Vor- bzw. Nachteile hat TSI denn? Kann TSI überhaupt für nationale Systeme, z.B. LZB, zulassen, oder ist dafür zwingend das EBA zuständig?


Edit: Als ich meinen Post formuliert habe, war dein letzter Post noch nicht vorhanden. Die nationalen Behörden spielen also scheinbar doch immer eine Rolle.

Geschrieben von: Balduin am 15 Feb 2015, 17:58
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das EBA wegen eines einzelnen noch dazu selbst falsch gebauten Bahnsteig einer Baureihe die Zulassung komplett verweigert. So eine Entscheidung wäre ja wohl auch gut gerichtlich anfechtbar.

An so einer Stelle würde allerdings ein in der Richtung vorhandenes Problem sehr gut zu Tage treten. Das Lichtraumprofil ist ein extrem wichtiger Punkt für Züge, nicht nur wegen Bahnsteigen, sondern z.B. auch wegen diverser Signale, die damit in Berührung kommen können. Eine Zulassung beudeutet, dass der Zug ohne weiteres Testen auf allen möglichen Strecken im Bundesgebiet fahren dürfte. Wenn allerdings (auch nur theoretisch) nicht ausgeschlossen ist dass der Zug irgendetwas über den Haufen fährt weil er zu breit ist kann man so eine Erlaubnis schlecht erteilen.

Dass Pesa in Polen da bislang keinerlei Probleme damit hatte könnte evtl. auch mit der Mentalität der Verantwortlichen dort zusammenhängen. Die dürfte ähnlich der in Frankreich sein: Bei einem wichtigen einheimischen Hersteller drückt man schon mal ein Auge zu, um dem das Geschäft nicht zu versauen. Die Alstom Regiolis haben ja auch die Zulassung bekommen obwohl sie nicht mit der vorhandenen Infrastruktur kompatibel sind. Hierzulande wäre sowas undenkbar. So eine preußische traditionelle Behörde wie das EBA arbeitet immer streng nach Vorschrift. Und hat auch keine Hemmungen z.B. einem Siemens schon bei geringeren Unzulänglichkeiten gegens Schienbein zu treten.

Jedenfalls, wenn es stimmt dass die Link zu breit sind, wirds für Pesa verdammt schwer da was zu retten. Wenn "nur" Software verändert oder irgendein Element im Inneren wie vielleicht ein Motor angepasst/ersetzt werden muss, ist das ärgerlich und teuer für den Hersteller. Und braucht natürlich seine Zeit um die Lösung zu entwickeln, umzusetzen und vom EBA absegnen zu lassen. Beim 407 hats z.B. über ein Jahr dafür gebraucht. Aber es ist zumindest absehbar und man kann sich auch als Betreiber darauf einstellen. Wenn hingegen die grundlegende Struktur überarbeitet werden müsste, dann ist das der Super-GAU. Da irgendeinen auch nur groben Zeitplan aufzustellen ist eigentlich unmöglich. Zumindest lässt der Satz "Doch mittlerweile verdichten sich die Gerüchte, dass mit einer Zulassung dieser Züge für Deutschland auf absehbare Zeit nicht zu rechnen sei" in der Frankenpost dahingehend eindeutig Interpretationsspielraum...

Geschrieben von: Michi Greger am 15 Feb 2015, 18:16
QUOTE (Metropolenbahner @ 14 Feb 2015, 18:13)
@Boris: Naja, dann wärs peinlich für den Planer oder den Bautrupp. Entweder hatte ersterer keine Ahnung von TSIs oder letzterer keine Ahnung wie man Baupläne liest ;-)

Alles möglich. Sollen schon Baufirmen ganze Brücken aneinander vorbei gebaut haben... biggrin.gif

Gruß Michi

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 15 Feb 2015, 18:26
Vielleicht haben sie die Baupläne ja auch mit PDF-Dokumenten übermittelt, die aus http://www.dkriesel.com/blog/2014/1229_video_meines_vortrags_auf_dem_31c3 herausgefallen sind.

Geschrieben von: ropix am 15 Feb 2015, 18:43
Also am Regensburger Bahnsteig scheiterts sicher nicht.

Geschrieben von: ropix am 25 Feb 2015, 18:56
Äh.

Also ich hätts ja nicht gedacht, aber die Oberpfalzbahn hat jetzt scheinbar die Konsequenzen gezogen und kauft Lint statt Link?

http://laenderbahn.com/de/presse/pressemeldungen/artikel/die-laenderbahn-bestellt-neue-fahrzeuge-fuer-die-oberpfalzbahn-einsatz-ab-fruehjahr-2016

Geschrieben von: Balduin am 25 Feb 2015, 20:13
QUOTE (ropix @ 25 Feb 2015, 18:56)
Äh.

Also ich hätts ja nicht gedacht, aber die Oberpfalzbahn hat jetzt scheinbar die Konsequenzen gezogen und kauft Lint statt Link?

http://laenderbahn.com/de/presse/pressemeldungen/artikel/die-laenderbahn-bestellt-neue-fahrzeuge-fuer-die-oberpfalzbahn-einsatz-ab-fruehjahr-2016

Oh ha. Würde mich nicht wundern wenn die DB bald nachzieht...

Alstom wird es freuen, die sind damit endgültig Monopolist auf dem Gebiet?

Geschrieben von: Boris Merath am 25 Feb 2015, 22:30
Wäre noch die Frage, ob die Lints als Ersatz für die Pesa gedacht sind, oder als Zwischenmaßnahme - bei Lints dürfte die Chance, die wieder loszuwerden wenn man sie nicht mehr braucht, ja doch ganz gut sind.

Geschrieben von: EasyDor am 26 Feb 2015, 01:06
Schöner sind die Lints allemal, von außen sowie von innen. Von daher ist das natürlich zu begrüßen.
PESA kann aus den jetzigen Problemen was lernen und einen Zug herausbringen der für Westeuropa wirklich richtig zulassungsfähig ist und vielleicht ein Design hat bei dem Kleinkinder am Bahnsteig nicht zu weinen anfangen und innen keine Plastikkathedrale... wink.gif

Geschrieben von: TramBahnFreak am 26 Feb 2015, 01:11
QUOTE (EasyDor @ 26 Feb 2015, 01:06)
Schöner sind die Lints allemal, von außen sowie von innen. Von daher ist das natürlich zu begrüßen.
PESA kann aus den jetzigen Problemen was lernen und einen Zug herausbringen der für Westeuropa wirklich richtig zulassungsfähig ist und vielleicht ein Design hat bei dem Kleinkinder am Bahnsteig nicht zu weinen anfangen und innen keine Plastikkathedrale... wink.gif

Wobei das erstgenannte wohl das Wichtigere sein dürfte – denn Geschmack ist relativ, im Gegensatz zu Zulassungs-Kriterien... wink.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 26 Feb 2015, 09:42
QUOTE (Boris Merath @ 25 Feb 2015, 22:30)
Wäre noch die Frage, ob die Lints als Ersatz für die Pesa gedacht sind, oder als Zwischenmaßnahme - bei Lints dürfte die Chance, die wieder loszuwerden wenn man sie nicht mehr braucht, ja doch ganz gut sind.

Naja, wieso wollte man sie losbringen und abermals was Teures kaufen?
Mag schon sein, dass man sie verkaufen könnte, aber mit Gewinn wohl kaum. Außerdem kann man sie ja selbst gut brauchen.

Frag mich jetzt nur , wer die Links zahlen muss .. ob vielleicht gar PESA per Vertragsstrafe dazu verdonnert wird?

Geschrieben von: Alex101 am 26 Feb 2015, 10:05
QUOTE (Metropolenbahner @ 26 Feb 2015, 09:42)
Frag mich jetzt nur , wer die Links zahlen muss .. ob vielleicht gar PESA per Vertragsstrafe dazu verdonnert wird?

Du meinst die Lints, oder?

Die PESA werden sowieso nicht bezahlt. Den evtl. Aufpreis für die Lints, könnte zumindest Anteilig durchaus auch von PESA getragen werden um weitere Schadenersatzforderungen zu vermeiden. Ich bezweifle, dass wir die genauen Modalitäten je erfahren werden.

Geschrieben von: Balduin am 26 Feb 2015, 16:41
QUOTE (Boris Merath @ 25 Feb 2015, 22:30)
Wäre noch die Frage, ob die Lints als Ersatz für die Pesa gedacht sind, oder als Zwischenmaßnahme - bei Lints dürfte die Chance, die wieder loszuwerden wenn man sie nicht mehr braucht, ja doch ganz gut sind.

Wenn es eine Zwischenmaßnahme sein soll, würde das heißen bei den Links besteht frühestens in 2 Jahren (eher mehr) die Möglichkeit sie einzusetzen. Was wiederum auf massive Probleme schließen lässt. Und wenn man sich schon die Mühe und Kosten macht neue Züge stattdessem zu kaufen würde es kaum Sinn machen die nach 1-2 Jahren wieder abzugeben, wenn die ursprünglich geplanten vielleicht mal funktionieren. Also dass ist ziemlich sicher, in der Oberpfalz werden keine Links fahren.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 26 Feb 2015, 17:14
QUOTE (Alex101 @ 26 Feb 2015, 10:05)
Du meinst die Lints, oder?

Die PESA werden sowieso nicht bezahlt. Den evtl. Aufpreis für die Lints, könnte zumindest Anteilig durchaus auch von PESA getragen werden um weitere Schadenersatzforderungen zu vermeiden. Ich bezweifle, dass wir die genauen Modalitäten je erfahren werden.

Äh ja Lints, danke ;-)

Stimmt, die Einzelheiten werden wir wohl kaum erfahren, wie immer sad.gif

Geschrieben von: spock5407 am 26 Feb 2015, 17:26
QUOTE (Metropolenbahner @ 26 Feb 2015, 17:14)
die Einzelheiten werden wir wohl kaum erfahren, wie immer sad.gif

was ich aufgrund der Verwendung von Steuermitteln als äusserst unzufriedenstellend finde.

Geschrieben von: ropix am 26 Feb 2015, 17:42
QUOTE (spock5407 @ 26 Feb 2015, 17:26)
was ich aufgrund der Verwendung von Steuermitteln als äusserst unzufriedenstellend finde.

welche Steuermittel wurden denn verwendet?

Geschrieben von: Balduin am 26 Feb 2015, 21:16
Na diejenigen welche die BEG an die Oberplalzbahn überweist damit diese den von der BEG bestellten Verkehr durchführt.

Geschrieben von: Boris Merath am 26 Feb 2015, 22:24
QUOTE (Balduin @ 26 Feb 2015, 16:41)
Und wenn man sich schon die Mühe und Kosten macht neue Züge stattdessem zu kaufen würde es kaum Sinn machen die nach 1-2 Jahren wieder abzugeben, wenn die ursprünglich geplanten vielleicht mal funktionieren.

Ist nur die Frage, ob Pesa da mitmacht - und wie die Verträge aussehen. Man kann ja nicht hergehen, Züge bestellen, und ein paar Jahre später "Ach ne, jetzt doch nicht" sagen. Entweder muss der Hersteller zustimmen, oder man braucht entsprechend wasserdichte Nachweise und Begründungen, warum man das Fahrzeug nicht abnimmt.

Geschrieben von: Balduin am 26 Feb 2015, 22:52
QUOTE (Boris Merath @ 26 Feb 2015, 22:24)
Ist nur die Frage, ob Pesa da mitmacht - und wie die Verträge aussehen. Man kann ja nicht hergehen, Züge bestellen, und ein paar Jahre später "Ach ne, jetzt doch nicht" sagen. Entweder muss der Hersteller zustimmen, oder man braucht entsprechend wasserdichte Nachweise und Begründungen, warum man das Fahrzeug nicht abnimmt.

Also in der http://wyborcza.pl/1,75478,17418588,Linki_stoja_na_bocznicy__Pesa_czeka_na_decyzje_Niemcow.html kommt häufiger was vor mit "Oberpfalzbahn bricht Vetrag". Wahrscheinlich müsste es eher heißen dass die Oberpfalzbahn den Vetrag kündigt. Bevor sie andere Züge bestellt haben wird sich die Oberpfalzbahn wahrscheinlich schon abgesichert haben dass sie auch wirklich aus dem anderen Vertrag rauskommen. Die genauen Vertragsdetails wird man als Außenstehnder kaum in Erfahrung bringen können, aber es würde mich wundern wenn da keine Klauseln drin wären in der Art: "Der Hersteller darf sich bei der Auslieferung (inkl. Zulassung) maximal 2 Jahre verspäten. Falls es länger dauert ist dieser Vetrag nichtig." Und Pesa konnte das wohl eben nicht mehr garantieren.

Ist zwar nur Spekulatius meinerseits, aber wenn Pesa eine Chance sehen würde sich gegen die Oberpfalzbahn zu wehren werden sie es tun. Aber bislang sieht es nicht danach dass Pesa irgendwie klagt, was im Grunde einem Schuldeingeständnis gleich kommt. Bleibt jedenfalls spannend wie die DB damit umgeht.

Vor ein paar Jahren schien es ja der große Wurf zu sein, dass sich die DB mit CAF, Pesa und Skoda sich neue Zulieferer aufbaut. Bei einem kündigt sich mittlerweile eine Bruchlandung an. Skoda hat für die 380 mWn bislang auch keine Zulassung geschafft, oder gibt es da neue Entwicklungen? Und was ist aus dem Rahmenvertrag mit CAF (+ ich meine Alstom und Stadler) geworden? Irgendwie ist es da auch still drum geworden, ich habe jedenfalls nichts mitbekommen wie dieser Zug jetzt wirklich aussehen würde und dass es zu einer definitiven Bestellung gekommen ist. Oder weiß jemand mehr?

Geschrieben von: JeDi am 26 Feb 2015, 22:53
QUOTE (Boris Merath @ 26 Feb 2015, 22:24)
Ist nur die Frage, ob Pesa da mitmacht - und wie die Verträge aussehen. Man kann ja nicht hergehen, Züge bestellen, und ein paar Jahre später "Ach ne, jetzt doch nicht" sagen. Entweder muss der Hersteller zustimmen, oder man braucht entsprechend wasserdichte Nachweise und Begründungen, warum man das Fahrzeug nicht abnimmt.

Vorallem wären wir hier vermutlich in der Situation, dass man Pesa den Kaufpreis schuldet, sobald Pesa Ersatz (in Form von Linten) beschafft hat?

Geschrieben von: JeDi am 26 Feb 2015, 22:54
QUOTE (Balduin @ 26 Feb 2015, 22:52)
Skoda hat für die 380 mWn bislang auch keine Zulassung geschafft, oder gibt es da neue Entwicklungen?

Die DB-102 ist keine 380, sondern technisch in doch einigen Punkten anders.

Geschrieben von: Boris Merath am 26 Feb 2015, 23:07
QUOTE (Balduin @ 26 Feb 2015, 22:52)
Aber bislang sieht es nicht danach dass Pesa irgendwie klagt, was im Grunde einem Schuldeingeständnis gleich kommt.

Oder sie sind etwas überfordert mit der rechtlichen Situation.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 26 Feb 2015, 23:35
QUOTE (Balduin @ 26 Feb 2015, 22:52)
Und was ist aus dem Rahmenvertrag mit CAF (+ ich meine Alstom und Stadler) geworden? Irgendwie ist es da auch still drum geworden, ich habe jedenfalls nichts mitbekommen wie dieser Zug jetzt wirklich aussehen würde und dass es zu einer definitiven Bestellung gekommen ist. Oder weiß jemand mehr?

Unter den Herstellern CAF + Stadler + Alstom läuft dann wiederum eine eigene Ausschreibung, der Rahmenvertrag läuft noch bis 2018.
Seit der Talent 2 Rahmenvertrag ausgelaufen ist, scheint die Bahn jedoch kaum mehr Strecken gewonnen zu haben, wo Neubau E-Triebzüge gefordert waren. Andererseits wurden ja auch öfters die ebenfalls noch abrufbaren Bombardier Twindexx Vario Dostos bestellt.
Bisher wurden daraus nur die Flirt 3 und 1440 für NRW bestellt, weitere 1440 waren wohl für die S-Bahn Nürnberg geplant.

Hier in Bayern steht demnächst bestimmt mal die ÜFEX-Ausschreibung an, allerdings wird das auch ne knappe Geschichte, Betriebsaufnahme ja schon 2018, wird also mit neukonzipiertem CAF-Zug wohl auch kaum was.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 27 Feb 2015, 00:55
QUOTE (JeDi @ 26 Feb 2015, 22:54)
Die DB-102 ist keine 380, sondern technisch in doch einigen Punkten anders.

Naja in wievielen denn?
Ich glaub jetzt nicht, dass sie andere Transformatoren, Umrichter, Fahrmotoren, Fahrpulte etc. verbauen ;-)
Es fehlt halt die MS-Ausrüstung.

In Österreich ist die Lok auch schon zugelassen, so kompliziert kann das demnach nicht mehr werden. Schließlich gibts damit jetzt die Möglichkeit der einfacheren Cross-Zulassung.

@S-Bahn 27 / ÜFEX:
Stimmt, das wird langsam Zeit. Wieso ist das noch nicht passiert? An der Kurve zum Flughafen baut man doch schon längst und die Vorausschreibung war schon 2012. Was kam da denn in die Quere?

Geschrieben von: JeDi am 27 Feb 2015, 00:56
QUOTE (S-Bahn 27 @ 26 Feb 2015, 23:35)
Bisher wurden daraus nur die Flirt 3 und 1440 für NRW bestellt, weitere 1440 waren wohl für die S-Bahn Nürnberg geplant.

Sind die Flirt 3 für RLP ein anderer Vertrag? Ansonsten hat man wohl wirklich alles mit Altfahrzeugen oder Twindexx Vario gewonnen...

Geschrieben von: JeDi am 27 Feb 2015, 00:57
QUOTE (Metropolenbahner @ 27 Feb 2015, 00:55)
Ich glaub jetzt nicht, dass sie andere Transformatoren, Umrichter, Fahrmotoren, Fahrpulte etc. verbauen ;-)

Ich schon.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 27 Feb 2015, 09:16
QUOTE (JeDi @ 27 Feb 2015, 00:56)
Sind die Flirt 3 für RLP ein anderer Vertrag? Ansonsten hat man wohl wirklich alles mit Altfahrzeugen oder Twindexx Vario gewonnen...

Jep, der Rahmenvertrag wurde nämlich erst danach abgeschlossen. wink.gif
Die Bestellung der FLIRT 3 für RLP war wohl der Kompatibiliät zu den CFL KISS geschuldet.

Geschrieben von: Balduin am 27 Feb 2015, 09:59
QUOTE (Metropolenbahner @ 27 Feb 2015, 00:55)
Naja in wievielen denn?
Ich glaub jetzt nicht, dass sie andere Transformatoren, Umrichter, Fahrmotoren, Fahrpulte etc. verbauen ;-)
Es fehlt halt die MS-Ausrüstung.

In Österreich ist die Lok auch schon zugelassen, so kompliziert kann das demnach nicht mehr werden. Schließlich gibts damit jetzt die Möglichkeit der einfacheren Cross-Zulassung.


Cross Acceptance gilt mWn nur bei grenzüberschreitenden Verkehr. Die 380 kann das nutzen, die 102 aber nicht. Letztere muss wirklich alle EBA-Anforderungen erfüllen. Da wird es wirklich darauf ankommen, ob die Unterschieder der 102 zur 380 groß genug sind. Schwer zu sagen ob das klappt.

Und mit nur weil die Lok in Österreich zugelassen ist das keine Garantie das auch in Deutschland zu schaffen. Siehe 152, auch wenn es andersrum ist, die ist ja in Österreich glatt durchgefallen.

Geschrieben von: Martin H. am 27 Feb 2015, 10:17
In irgendeinem Werbeflyer habe ich neulich gelesen, mit der Auslieferung der ersten 102 wird im dritten Quartal diesen Jahres gerechnet. Mal sehen ob's klappt.
Fehlen dann nur noch die Wagen.....

Edit: Grammatik.

Edit 2: Jetzt kommen wir allmählich wieder zum Link zurück.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 27 Feb 2015, 13:28
QUOTE (Martin H. @ 27 Feb 2015, 10:17)
Edit 2: Jetzt kommen wir allmählich wieder zum Link zurück.

Die Skoda 380 bitte hier weiterdiskutieren:
http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=7&t=15493&s=1cb7c1a85b381d6058a8b5c38e7fbdb4

Geschrieben von: Trapeztafelfanatiker am 28 Feb 2015, 13:32
QUOTE (EasyDor @ 26 Feb 2015, 01:06)
Schöner sind die Lints allemal, von außen sowie von innen. Von daher ist das natürlich zu begrüßen.

Wie sie von außen aussehen ist eine Geschmacksfrage. Die Mehrheit findet das innovative Design der Link einfach interessanter als den langweiligen Monopol-Lint.

Innen ist der Pesa-Link doch total überlegen. Der Lint ist total offen und unkomfortabel, man kann fast durch den ganzen Zug sehen, das schafft ein Gefühl von Massenabfertigung und Massentransport. Den Link habe ich in Tschechien begutachtet, der schafft eine wohnliche Atmosphäre, einfach weil es kleinteiliger aufgeteilt ist und man nicht komplett durchschauen kann. So entsteht nicht der Massentransporteindruck, das geht wieder mehr in Richtung Reisekultur früherer Tage.

Ich kann den Lint überhaupt nichts abgewinnen, sie sind in der Anschaffung teuerer als die Link, sehen aber billiger aus. Da wird dem Fahrgast schon etwas zugemutet, denn da ist ja selbst der ältere Desiro beim Komfort noch überlegen.

Bedenklich finde ich dass Alstom jetzt fast ein Monopol hat.

Geschrieben von: Trapeztafelfanatiker am 28 Feb 2015, 13:38
QUOTE (Balduin @ 26 Feb 2015, 21:16)
Na diejenigen welche die BEG an die Oberplalzbahn überweist damit diese den von der BEG bestellten Verkehr durchführt.

Gegen welche Ausschreibungskriterien wird denn verstoßen? Wenn man wollen würde, könnte man auch mit den Desiros den Vertrag erfüllen da keine Neufahrzeuge gefordert wurden.
Alle Kriterien wie Niederflur, Klimaanlage, Einhalten der Fahrzeiten usw. werden erfüllt.

Übrigens: Da die Oberpfalzbahn ein Produktname ist, wird die BEG dahin kaum etwas überweisen, wenn dann an die Regental Bahnbetriebs-GmbH als Betreiber.

Das Problem sehe ich eher im Raum Dresden, wo die Desiros natürlich fehlen. Da gilt es eben Prioritäten zu setzen.

Geschrieben von: Rohrbacher am 28 Feb 2015, 14:24
QUOTE (Trapeztafelfanatiker @ 28 Feb 2015, 13:38)
Ausschreibungskriterien (...) da keine Neufahrzeuge gefordert wurden.

Relevant ist, was im letztlich zustande gekommenen Vertrag steht. Wenn eine Ausschreibung die hinterletzten Züge nach miesen Fahrplänen zulassen würde, der Ausschreibungsgewinner aber schöne neue Züge und bessere Fahrpläne angeboten hat, dann muss der dann aber auch mit denen fahren und kann sich natürlich nicht auf die Mindestanforderungen (!) der Ausschreibung berufen.

QUOTE (Trapeztafelfanatiker @ 28 Feb 2015, 13:32)
Die Mehrheit findet das innovative Design der Link einfach interessanter als den langweiligen Monopol-Lint.

Welche "Mehrheit"? Wo gab es dazu eine repräsentative Umfrage?

Das Design des LINK ist wuchtig, bullig, optisch zu kopflastig (wobei das bei vielen nachträglich TSI-crashoptimierten Fahrzeugen schlimmer ist) und in Teilen unausgewogen, der Dachbereich wirkt zu hoch. Die Fensteranordnung ist optisch sehr wild, ich frage mich, warum haben die Fenster runde Ecken, die Türfenster nicht? Sagen wir so, der LINK polarisiert optisch. Der LINT macht genau das, was ein VW Golf auf der Straße macht. Er ist optisch massenkompatibel, unaufgeregt, manche nennen es langweilig, aber optisch auch sehr viel ausgewogener. Was ich übigens am LINT sehr mag sind die großen Panoramafenster, wenn auch die alte Front mit senkrecht übereinander stehenden Lampen und gradlinigem Abschluss passender fand als die neuere Konzernnase mit obligatorischem Korea-Kleinwagen-Grinsegesicht. Eigentlich genau der Gegenentwurf zum Aggro-LINK. Aber das hatten wir hier vermutlich alles schon hundert Mal. wink.gif

Geschrieben von: Trapeztafelfanatiker am 28 Feb 2015, 19:51
Wie gesagt das Aussehen ist subjektiv und repräsentativ ist es nicht, jedoch habe ich mit vielen Leuten gesprochen und die Mehrheit fand den Link eben schöner. Hier mag das evtl. anders sein.

Wichtig ist jedoch das Innenleben und hier punktet der Link wie weiter oben beschrieben klar gegen den Lint mit seiner Massenabfertigungsatmosphäre.
Ich finde die Panoramafenster weniger toll. Eine wohnliche Atmosphäre wie im Link wo ich nicht durch den ganzen Zug schauen kann, wäre mir lieber.

Im Lint habe ich mich noch nie wohl gefühlt, man merkt dass es ein Billigfahrzeug ist.

Was die Ausschreibungskriterien angeht hat man das, wie offiziell vermeldet wurde, mit der BEG abgestimmt, also denke ich dass das in Ordnung ist. Wo ist auch der Nachteil für den Fahrgast? Wir reden hier von Desiro und nicht 798ern.
Hier wird die komplette Leistung erbracht, während andere EVU mit BEG-Top-Rankung mit SEV glänzen.

Geschrieben von: EasyDor am 28 Feb 2015, 20:13
Es gibt in einem Zug nichts bessere wie große Fenster, schließlich fahre ich ja nicht nur wegen den Fahrzeugen, sondern auch wegen der Landschaft außenrum am liebsten mit der Bahn.
Und was die angeht, hat eben der Lint, der Talent (wenn auch beim zweier etwas weniger) eindeutig die Nase vor Coradia Continental und dem Link.
http://www.vagonweb.cz/fotogalerie/foto/201302/P9270290.jpg sag ich übrigens nur "setzen, 6".... Oder zu dem einen Fenster welches warum auch immer http://www.bahnaktuell.net/gallery/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=13912&g2_serialNumber=3 hat als die anderen. Überhaupt wirkt der Zug so ein bisschen, als hätte man an vielen Stellen eher das Design dem Teil, als das Teil dem Design angepasst und dann versucht, das an den selbst hergestellten Teilen damit zu kompensieren, dass man es übertreibt, z.B. mit der Front....

Das zu aggressive "Gesicht" mit dieser Art Papageienschnabel scheint ja leider PESAs CI zu sein, aber vielleicht hat man ja den Designer schon gefeuert und die nächste Serie bekommt ein Facelift.





Geschrieben von: JeDi am 28 Feb 2015, 20:48
QUOTE (EasyDor @ 28 Feb 2015, 20:13)
http://www.vagonweb.cz/fotogalerie/foto/201302/P9270290.jpg sag ich übrigens nur "setzen, 6"....

Hat der OPB-Link allerdings in der Form nicht (dafür der von dir gelobte Talent). Dämliche Sitze gibts in Sitzplatzoptimierten Fahrzeugen aber meistens. Erinnert sei an den Blowjobsitz im Coradia Continental, die Einzelsitze an der Plastikwand in diversen LINTs, und so weiter.

Merke: Informieren, dann lästern.

Geschrieben von: JeDi am 28 Feb 2015, 20:49
QUOTE (Trapeztafelfanatiker @ 28 Feb 2015, 19:51)
Eine wohnliche Atmosphäre wie im Link wo ich nicht durch den ganzen Zug schauen kann, wäre mir lieber.

Mal vom Klo abgesehen (was anders als im Lint bis zur Decke geht), kann man im Link doch genau so durchschauen?

Geschrieben von: Rohrbacher am 28 Feb 2015, 21:19
QUOTE (EasyDor @ 28 Feb 2015, 20:13)
warum auch immer

Wie man an dem roten Punkt sieht, ist das Fenster ein Notaustieg, damit wird's zu tun haben. Vielleicht wäre es mit dem Standardmaß zu klein oder die Unterkante zu hoch. Keine Ahnung wie aktuell die Regeln für sowas aussehen.

Geschrieben von: Trapeztafelfanatiker am 28 Feb 2015, 22:04
QUOTE (JeDi @ 28 Feb 2015, 20:49)
Mal vom Klo abgesehen (was anders als im Lint bis zur Decke geht), kann man im Link doch genau so durchschauen?

Ich finde er hat einfach mehr Atmosphäre. Bei der CD mit den Schiebetüren ist auch genial gelöst, wie kleine Abteile. Jedenfalls wirkt eben durch das wuchtige WC und die mittigen Übergänge etwas verbauter, so dass man eben von keiner Stelle bis ans andere Ende schauen kann. In einem Zug will man es doch gemütlich haben, das geht am ehesten kleinteilig.

Mit dem Lint oder Alstom Salzgitter-Produkten allgemein (also auch 440er) werde ich nicht warm.

Wie gesagt, die Außenform ist subjektiv und vielleicht für Deutschland zu modern (Haben wir ja noch nie nicht gehabt, wo kommen wir denn da hin, altes bewahren, ja nichts neues wagen usw.)

Geschrieben von: NJ Transit am 28 Feb 2015, 22:16
Bedenke - der OPB-Link schaut im Innenraum etwas anders aus als der CD-Haifisch. Meines Wissens hat ersterer nämlich auch keine Schiebetüren und einen weitaus offeneren Innenraum.

Geschrieben von: Rohrbacher am 1 Mar 2015, 00:02
QUOTE (Trapeztafelfanatiker @ 28 Feb 2015, 22:04)
Wie gesagt, die Außenform ist subjektiv und vielleicht für Deutschland zu modern

Definiere "moderne Form"? Der LINK ist genauso modernes Industriedesign wie viele andere Züge, nur mit einigen groben handwerklichen Fehlern. Das hat erstmal nix mit Geschmack zu tun. Ob man z.B. die Farbe Rot mag oder nicht ist völlig wurscht bei der farbenpsychologischen und funktionalen Überlegung. Auch die Formgebung hat gewisse Wirkungsweisen und Regeln, die bestimmte Wirkungen erzeugen. Züge werden (ähnlich wie Autos) beispielsweise als elegant empfunden, wenn sie eine gestreckte, schlanke Form haben, die am besten durch die Farbe noch betont wird. Man vergleiche ein CLS-Coupe mit einem Hochdach-Sprinter, beides ist modernes Industrie-/Fahrzeugdesign und kann gefallen oder nicht, ein Coupe mit der Formensprache eines Sprinters ist aber trotzdem kein Coupe mehr. Und was macht der LINK? Statt den wuchtigen Vorbau durch große Fenster oder andere Kniffe zu kaschieren, nutzt er alle Möglichkeiten pummelig und dachlastig zu wirken.

Sorry, https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpf1/t31.0-8/1932707_511951232241235_4649595562731696719_o.jpg stimmt halt einfach recht wenig, auch wenn's ohne die Dachverkleidung und mit Fensterbändern und den durchgehenden weißen Streifen schon ein wenig besser wird. Aber es nutzt halt wenig, wenn es im Mittelteil alle zwei Fenster durch einen Wagenübergang oder eine Tür unterbrochen ist, wo jeweils kein einziges Element die Linie eines anderen aufnimmt. Das Auge will aber mitgenommen werden. Das weiß man schon seit dem Mittelalter als man Serifenschriften erfunden hat, die mit ihren "Hakerln unten dro" das Auge beim Lesen von Buchstabe zu Buchstabe führen und den Lesefluss erheblich verbessern. Das ist auch dann so, wenn man Serifenschriften nicht mag. rolleyes.gif

Geschrieben von: 218217-8 am 1 Mar 2015, 01:24
QUOTE (EasyDor @ 28 Feb 2015, 20:13)
Oder zu dem einen Fenster welches warum auch immer http://www.bahnaktuell.net/gallery/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=13912&g2_serialNumber=3 hat als die anderen.

Sowas wird heutzutage auch gerne durch schwarze Fensterbänder kaschiert. Da muss man dann genau hinschauen, um solche Abweichungen in der Größe von außen festzustellen. Die Oberpfalzbahn-Lackierung ist dafür natürlich nicht hilfreich.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 13 Oct 2015, 12:26
Die Oberpfalzbahn hat sich jetzt (laut https://www.facebook.com/laenderbahn/photos/a.268754259818109.83233.235035339856668/1229282737098585/?type=3&theater) vom Schwesterunternehmen vlexx zwei LINT ausgeliehen.

Geschrieben von: abzwanst am 13 Oct 2015, 16:12
"Jetzt" ist gut gesagt. Sind schon ungefähr 2 Monate für die OPB unterwegs.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 13 Oct 2015, 16:19
QUOTE (abzwanst @ 13 Oct 2015, 17:12)
"Jetzt" ist gut gesagt. Sind schon ungefähr 2 Monate für die OPB unterwegs.

Die Facebook-Meldung ist 3 Tage alt – mehr Quellen hab ich nicht.

Wenn du das schon so lange weißt, warum hast es uns denn nicht mitgeteilt? wink.gif

Geschrieben von: VT_628 am 8 Nov 2015, 09:43
Wie erfolgt die Kaftübertragung beim Link eigentlich? Dieselmechanisch, elektisch oder hydraulisch?

Geschrieben von: Balduin am 24 Nov 2015, 16:10
http://www.eurailpress.de/news/wirtschaft-unternehmen/single-view/news/pesa-triebwagen-fuer-dreieich-zu-spaet.html

Aufschlussreich ist der Zeitrahmen, dass es nämlich schon über ein halbes Jahr im Voraus klar ist. Offensichtlich sind das hier massive Probleme. unsure.gif

Geschrieben von: heineken am 9 Jan 2016, 13:10
QUOTE (VT_628 @ 8 Nov 2015, 09:43)
Wie erfolgt die Kaftübertragung beim Link eigentlich? Dieselmechanisch, elektisch oder hydraulisch?

Dieselmechanisch. PESA kauft dazu Powerpacks bei MTU zu.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 9 Jan 2016, 13:55
Eben die typisch rückständige Antriebsform die in Deutschland praktiziert wird.

Eigentlich dürften nur noch dieselelektrische VT hergestellt und angeboten werden, damit man endlich mal die überlegene Antriebstechnik bestellen MUSS.

Geschrieben von: 146225 am 9 Jan 2016, 18:19
QUOTE (Balduin @ 24 Nov 2015, 17:10)
Aufschlussreich ist der Zeitrahmen, dass es nämlich schon über ein halbes Jahr im Voraus klar ist. Offensichtlich sind das hier massive Probleme. unsure.gif

Die es so auch nur in Deutschland gibt - anderswo in Europa fahren die gleichen VT einfach. Allerdings aufschlussreich.

Geschrieben von: heineken am 9 Jan 2016, 19:33
QUOTE (146225 @ 9 Jan 2016, 18:19)
Die es so auch nur in Deutschland gibt - anderswo in Europa fahren die gleichen VT einfach. Allerdings aufschlussreich.

Was ist daran aufschlußreich?
Ganz im Gegenteil – denke zumindest ich doch immer noch, daß wir in (EU-)Europa in einem weitgehend rechtsangeglichenem Raum leben.
Ich mag mir nicht wirklich vorstellen, daß die Zulassungsvorschriften für Schienenfahrzeuge in Polen oder Tschechien, um mal zwei Ländern mit bereits zugelassenen PESA Link zu erwähnen, de jure soviel nachlässiger sind. Verblieben zwei Möglichkeiten:
– 1 und 1 ist nicht überall 2, sondern kann auch mal 1,x bis 2,x sein,
– frei nach Tucholsky: Wo wir Deutschen hindenken, wächst kein Gras mehr.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 9 Jan 2016, 19:55
QUOTE (146225 @ 9 Jan 2016, 19:19)
Die es so auch nur in Deutschland gibt - anderswo in Europa fahren die gleichen VT einfach. Allerdings aufschlussreich.

Wenn er die Anforderungen hierzulande erfüllen würde, würde der VT auch fahren. Die Fahrzeuge haben jedoch Mängel die über die bekannten Gerüchte von Bahnsteigen und anderen Nebensächlichkeiten hinausgehen.

In Polen und Tschechien sind eben die Vorschriften laxer. Da fahren auch Reisezüge mit offenen Türen rum und keinen kümmert es.

Mir hat mal ein Zugbegleiter gesagt wenn ein Wagen mit ausgeschalteter Bremse an der Grenze übergeben wird ist oftmals die erste Handlung des tschechischen Personals diese wieder einzuschalten. Ist doch egal ob die funktioniert oder nicht...

Geschrieben von: 146225 am 9 Jan 2016, 20:49
QUOTE (DSG Speisewagen @ 9 Jan 2016, 20:55)
In Polen und Tschechien sind eben die Vorschriften laxer. Da fahren auch Reisezüge mit offenen Türen rum und keinen kümmert es.

Ja. Und? Wo sind die abertausenden Toten jeden Tag? Die gäbe es wohl nur in Deutschland... muss man denn hier jede Schraube mit 4372 Seiten Gutachten beleuchten?

Geschrieben von: 218 466-1 am 9 Jan 2016, 21:12
QUOTE (146225 @ 9 Jan 2016, 21:49)
Ja. Und? Wo sind die abertausenden Toten jeden Tag? Die gäbe es wohl nur in Deutschland... muss man denn hier jede Schraube mit 4372 Seiten Gutachten beleuchten?

Der Vergleich hinkt. Vergleiche mal die Zugdichte in Polen mit der in 'Schland.

Es ist schon gut, dass nach EBA und EBO die Sicherheitsvorschriften so sind, wie sie sind.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 9 Jan 2016, 21:48
QUOTE (146225 @ 9 Jan 2016, 21:49)
QUOTE (DSG Speisewagen @ 9 Jan 2016, 20:55)
In Polen und Tschechien sind eben die Vorschriften laxer. Da fahren auch Reisezüge mit offenen Türen rum und keinen kümmert es.

Ja. Und? Wo sind die abertausenden Toten jeden Tag? Die gäbe es wohl nur in Deutschland... muss man denn hier jede Schraube mit 4372 Seiten Gutachten beleuchten?

Sorry, das Geschrei ist immer groß wen was passiert.

Ich hätte mich auch gefreut wenn der Pesa Link hier schon fahren würde, das ist optisch ein schönes Fahrzeug, jedoch sind die Zulassungsbedingungen hier halt anders als in Polen oder Tschechien.

Insgesamt brauchen wir aber ein gesamteuropäisches Zulassungssystem, denn Peugeot muss ja auch nicht für jedes Land die Zulassung neu beantragen.
Allerdings muss das Niveau näher am EBA sein als an irgendwelchen laschen Vorschriften in Osteuropa.

Sonst könnte man ja auch sagen, verzichten wir auf Türblockierung wie in manchen osteuropäischen Ländern, da es ja keine abertausenden Toten gegeben hat bisher. Warum auch nicht auf die PZB verzichten? Im Osten gibt es viele Strecken ohne Zugsicherung und keine abertausenden Toten. Weg damit...

Geschrieben von: riedfritz am 22 Jan 2016, 10:27
DSG-Speisewagen:
QUOTE
Ich hätte mich auch gefreut wenn der Pesa Link hier schon fahren würde, das ist optisch ein schönes Fahrzeug, jedoch sind die Zulassungsbedingungen hier halt anders als in Polen oder Tschechien.

Was mich wundert: die Deutschen Zulassungsbedingungen sind doch auch nicht erst gestern eingeführt worden und sind dem Hersteller doch bekannt. Mit Sicherheit hat er sie beim Verkaufspreis auch einkalkuliert. Hat man einfach versucht, die offensichtlich noch nicht zulassungsfähigen Triebwagen dem Abnehmer unterzujubeln, damit sie wenigstens schon mal geliefert sind?


Viele Grüße,

Fritz

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 22 Jan 2016, 16:57
Ich denke man hat das einfach unterschätzt und gemeint dass man das schon irgendwie hinbekommt und evtl. ähnlich locker wie vielleicht in Polen gehandhabt wird.

Das schlimme ist nur dass sich bei den VT so gut wie ein Alstom-Monopol bildet und die EVU fast nur noch den Lint-Schrott kaufen.

Geschrieben von: Ilev1704 am 22 Jan 2016, 18:29
Ganz ehrlich, was die Zulassung des PESA Link anbetrifft. Ich glaube kaum, dass er in Deutschland jemals zugelassen wird. Das Fahrzeug ist, wie jeder PESA Schrott (NEWAG hat da deutlich bessere Qualität und ist mittlerweile Stadler Kooperationspartner) nur auf Design aber nicht auf Qualität oder gar funktionalität ausgelegt. Die Probleme mit dem PESA Dart welcher optisch eine Mischung aus Eistee, Pendolino und Flirt darstellt, sind sehr groß. Der Pesa Dart bereitet nur Probleme, ebenso die neuen PESA Gama Loks, bei welchen die Achsen bei grad mal -2 Grad brechen plus verstopfte Treibstoffleitungen.

Aus Erfahrung sage ich, dass wenn PESA Links in Deutschland jemals fahren sollten bestimmt nach kurzer Zeit starke Verschleißerscheinungen u.A. in Form von Achsbrüchen und Motorschäden zu beklagen haben werden!
In Polen sagt man schon "Narodowy Pesjanizm" sprich Nationaler PESAnismus, weil das Unternehmen als das beste in Polen total propagandisiert wird. Dabei arbeiten im PESA Werk mittlerweile haufen ukrainische Billigarbeiter.
Ferner hat man sich zuletzt sogar Mitarbeiter verschiedener kommunaler Nahverkehrsbetreiber einfliegen lassen, damit die Fahrzeuge schneller gebaut werden können.

Geschrieben von: Rohrbacher am 22 Jan 2016, 18:39
QUOTE (DSG Speisewagen @ 22 Jan 2016, 17:57)
Das schlimme ist nur dass sich bei den VT so gut wie ein Alstom-Monopol bildet und die EVU fast nur noch den Lint-Schrott kaufen.

Naja, so schlecht sind die LINT offensichtlich nicht, oder sind nennenswerte Probleme (Brände, Turbolader- oder Achsen-Serienschäden o.ä.) mit den LINT nur an mir vorbeigegangen? Es gibt sie ja doch schon eine Weile bei divseren Betreibern und die Zulassung klappt ja auch immer relativ reibungslos.

Geschrieben von: mapic am 22 Jan 2016, 18:44
Und die LINKs, die seit Jahren in Polen und Tschechien unterwegs sind haben also massenhaft Motorschäden und Achsbrüche? Und wenn nicht, warum sollten die dann ausgerechnet in Deutschland auftreten?

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 22 Jan 2016, 19:38
QUOTE (Rohrbacher @ 22 Jan 2016, 19:39)
Naja, so schlecht sind die LINT offensichtlich nicht, oder sind nennenswerte Probleme (Brände, Turbolader- oder Achsen-Serienschäden o.ä.) mit den LINT nur an mir vorbeigegangen? Es gibt sie ja doch schon eine Weile bei divseren Betreibern und die Zulassung klappt ja auch immer relativ reibungslos.

Es gibt schlicht keine Alternative zu den Lint, die im Preis billig sind.
Die Fahrzeuge haben viele Getriebe- und Türprobleme.

Der Komfort der Einrichtung ist ja Sache der Bestellung, aber viele LINT sind auch katastrophal eingerichtet und ich würde mir wie in Tschechien z. B. Zwischentüren wünschen, so dass Abteilcharakter entsteht und die Zugluft der Türen im Winter nicht durch den halben Fahrgastraum weht.

Ich würde mir hier wünschen dass man auch mal den Diesel-Flirt oder die Dieselversion vom Desiro ML bestellt. Kostet halt mehr.

Achsbrüche und Motorschäden sind blöde Argumente, denn das wäre auch kein Problem der LINK wie mapic richtig feststellt. Die haben andere Probleme.

Ich habe auch nichts dagegen wenn mal Lint bestellt werden, aber die EVU bestellen für Dieselverkehre ja zu 99% nur noch den Lint und das ist nicht gut. Mal abgesehen davon dass ich eh diese typisch deutsche Feindlichkeit gegenüber dem dieselelektrischen Antrieb nicht verstehen kann, dabei hätte der viele Vorteile gegenüber dem altmodischen dieselhydraulischen/dieselmechanischen Antrieb. Den höheren Anschaffungskosten steht ein geringerer Energieverbrauch entgegen.

Es bräuchte mehr Alternativen zum LINT.

Geschrieben von: Weltreisender am 13 Aug 2016, 12:36
So, jetzt hat der Link seit einigen Monaten seine Zulassung und tut unauffällig seinen Dienst bei der NEB. Im Endeffekt war die Zulassungs-Verzögerung weit weniger langwierig wie bei vielen Produkten der etablierten deutschen Konkurrenz.
Die Oberpfalzbahn hätte sich ihren panischen Schnellschuss mit der Link-Stornierung auch sparen können, denn zeitiger waren die stattdessen bestellten Linte auch nicht einsatzfähig. ph34r.gif

Nachdem ich den Link jetzt schon öfters in Tschechien als Fahrgast nutzte, konnte ich letztens auch den NEB-Link bei einem befreundeten Kollegen mal testen. Ist einfach ein schöner und geschmackvoller Dieseltriebwagen, weit besser als der Lint. Leiser, geräumiger, angenehmere Klimatisierung und extra Türen zum Führerstand.

Geschrieben von: NJ Transit am 13 Aug 2016, 12:38
QUOTE (Weltreisender @ 13 Aug 2016, 13:36)
Im Endeffekt war die Zulassungs-Verzögerung weit weniger langwierig wie bei vielen Produkten der etablierten deutschen Konkurrenz.

Nein.
QUOTE
Die Oberpfalzbahn hätte sich ihren panischen Schnellschuss mit der Link-Stornierung auch sparen können, denn zeitiger waren die stattdessen bestellten Linte auch nicht einsatzfähig.

Doch.
QUOTE
ph34r.gif

Ooooh!

Geschrieben von: JeDi am 13 Aug 2016, 13:49
QUOTE (NJ Transit @ 13 Aug 2016, 13:38)
Doch.

Vermutlich wäre Pesa aber schneller gewesen, wenn die OPB bei ihrer Bestellung geblieben wäre. Man hat die Sache wohl doch etwas schleifen lassen.

Geschrieben von: JeDi am 13 Aug 2016, 13:50
QUOTE (Weltreisender @ 13 Aug 2016, 13:36)
Nachdem ich den Link jetzt schon öfters in Tschechien als Fahrgast nutzte, konnte ich letztens auch den NEB-Link bei einem befreundeten Kollegen mal testen. Ist einfach ein schöner und geschmackvoller Dieseltriebwagen, weit besser als der Lint. Leiser, geräumiger, angenehmere Klimatisierung und extra Türen zum Führerstand.

Angenehmere Klimatisierung? Wo? Meinst du die Klimaanlage, die erstmal kalt macht, übers Ziel hinausschießt, und dann die Heizung anschaltet (das ist der für den Fahrgast merkbarste Mangel - es gibt noch einige mehr)?

Geschrieben von: JeDi am 27 Sep 2016, 05:57
Es gibt Probleme, insbesondere beim Kuppeln:
http://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20160919_1930/niederbarnimer-bahn.html

Geschrieben von: 218 466-1 am 3 Oct 2016, 15:36
Die typischen Folgen der deutschen W(B)ahnreform:
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/ausfaelle-und-verspaetungen-chaos-auf-regio-strecke-zwischen-berlin-und-kuestrin-24832734?originalReferrer=http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7954570&originalReferrer=https://www.google.de/
QUOTE
„Ich kenne Rehfelder, die nicht mehr mitfahren wollen“ (...) die Links sind kleiner als die Züge vom Typ Talent, die vorher auf der RB 26 unterwegs waren“, sagt (...) der Geschäftsführer der NEB Betriebsgesellschaft. Die zweiteiligen Links haben 140 Sitzplätze – 16 weniger als ihre Vorgänger. (...) Die NEB hat zwei große Links bestellt. Doch es gibt Probleme, die eine Zulassung bisher verhinderten. „Vielleicht werden die Dreiteiler nie zu uns kommen“, fürchtet Bröcker.

So ist das halt, wenn der Wettbewerb ein reiner Kostenwettbewerb ist. mad.gif

Geschrieben von: NJ Transit am 3 Oct 2016, 15:53
Was hätte man denn sonst kaufen sollen? Bombardier und Siemens sind sich für VT zu schade; Alstom hat nix Polentaugliches. Und das Platzangebot gibt der Besteller vor.

Geschrieben von: JeDi am 3 Oct 2016, 23:25
QUOTE (NJ Transit @ 3 Oct 2016, 16:53)
Alstom hat nix Polentaugliches.

Schau mal 2 Grenzübergänge weiter nördlich ;-) Ansonsten - GTW? Fahren sowohl einen Grenzübergang nördlich als auch einen südlich. Oder man nimmt den guten (?) alten (!) 628. Oder 232 mit By.

Geschrieben von: NJ Transit am 3 Oct 2016, 23:30
QUOTE (JeDi @ 4 Oct 2016, 00:25)
Schau mal 2 Grenzübergänge weiter nördlich

Das ist aber auch eine neuere Entwicklung als die Bestellung bei Pesa?
QUOTE
Oder man nimmt den guten (?) alten (!) 628.

Nimmt man die nicht sowieso?

Geschrieben von: JeDi am 4 Oct 2016, 08:13
QUOTE (NJ Transit @ 4 Oct 2016, 00:30)
Das ist aber auch eine neuere Entwicklung als die Bestellung bei Pesa?

Ja, kam etwa ein halbes Jahr später. Möglicherweise konnte die große DB da auch mehr Druck machen, als die kleine NEBB.

Ansonsten - die Link haben m.W. genau die Platzzahlen, die der VBB bestellt hat (zumindest klingen runde 140 bzw. 200 Plätze danach), der Talent ist etwas größer (da die Ausstattung gleich ist wie bei anderen Veolia-Netzen konnte man sich da vermutlichst einfach an die Bestellung ranhängen). Mit der Zulassung hat die ganze Sache aber nichts zu tun, sondern wäre eher was für http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=3&t=13274 oder ein neues "Betrieb der NEBB"-Thema.

Geschrieben von: Rohrbacher am 31 Jan 2017, 17:06
In WAZ: https://www.waz.de/staedte/meschede-und-umland/moderne-zuege-passen-nicht-id209433843.html

Interessantes Gerücht: Bei DSO hat gestern jemand geschrieben, dass als Ersatz für die wohl nicht mehr rechtzeitig (oder eventuell gar nicht?) ausgelieferten dreiteiligen Allgäu-LINKs ab Dezember 2017 übergangsweise die in BaWü arbeitslos gewordenen 611 geplant seien. Angeblich. Ich würde das jedenfalls begrüßen. Zumindest wenn man die Züge vorher repariert und reinigt...

Geschrieben von: 218 466-1 am 31 Jan 2017, 18:38
QUOTE (Rohrbacher @ 31 Jan 2017, 18:06)
Zumindest wenn man die Züge vorher repariert und reinigt...
Wovon träumst du nachts? laugh.gif

Geschrieben von: 146225 am 31 Jan 2017, 19:20
Kommt jetzt drauf an - wenn die in Ulm bleiben, dann ist die Frage nach den nächtlichen Träumereien sicher berechtigt. Sollte Kempten die bis dahin noch übrigen 611 in die Werkstatt bekommen, ist eine Zustandsverbesserung nicht ganz unmöglich. Bisschen viel Konjunktiv also.

Und was die Pesa Link angeht, kommen da denke ich die richtigen zwei zusammen: einerseits schafft es Pesa angeblich, warum auch immer nicht, wohl immer noch nicht, die 3-teiler zulassungsreif zu bauen, andererseits der komplizierte Laden DB: am Ende läuft es dann wie bei der 187, wo auch schon "halb Europa" fleißig mit herumgefahren ist, bevor sich die verkehrsroten Loks mal ganz vorsichtig vom Mannheimer Rbf entfernen durfen.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 1 Feb 2017, 12:22
Ich verstehe nicht wieso es für Pesa so schwierig ist sich das deutsche Profil zu besorgen und danach zu konstruieren. Das Problem trat doch schon bei den ersten LINK auf, deren Bestellung doch storniert wurde und jetzt ein paar Jahre später haben die das immer noch nicht im Griff?
Die NEB im Berliner Raum hat ja auch Probleme, die 3teiler und andere sind auch nicht zugelassen.

146225 muss natürlich wieder seine DB-Abneigung ausleben. Beim Fall Pesa Link kann kein EVU etwas dafür und hierzulande sind die Kriterien eben strenger als im östlichen Mitteleuropa und das nicht ohne Grund.

Geschrieben von: NJ Transit am 1 Feb 2017, 12:25
QUOTE (DSG Speisewagen @ 1 Feb 2017, 13:22)
Beim Fall Pesa Link kann kein EVU etwas dafür und hierzulande sind die Kriterien eben strenger als im östlichen Mitteleuropa und das nicht ohne Grund.

Würde die DB einmal was von der Stange kaufen, würden sie vermutlich so wie bei der NEB schon laufen.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 1 Feb 2017, 13:06
QUOTE (NJ Transit @ 1 Feb 2017, 13:25)
Würde die DB einmal was von der Stange kaufen, würden sie vermutlich so wie bei der NEB schon laufen.

Von der NEB hört man auch nicht gerade Begeisterung.

Was alle mal lernen könnten wäre eine vernünftige, bequeme Inneneinrichtung zu bestellen. Gerade aber Regio bestellt meist noch die billigste, härteste Inneneinrichtung dazu dieses abweisende Design mit den kaltblauen Sitzen mit schwarzen Punkten. Wem fällt denn so ein psychologisch schlechter Bezug (blau ist kalt) ein?

Geschrieben von: NJ Transit am 1 Feb 2017, 13:32
QUOTE (DSG Speisewagen @ 1 Feb 2017, 14:06)
Von der NEB hört man auch nicht gerade Begeisterung.

Sie fahren. Das unterscheidet sie schon mal ganz erheblich von ihren roten Geschwistern.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 1 Feb 2017, 14:18
QUOTE (NJ Transit @ 1 Feb 2017, 14:32)
Sie fahren. Das unterscheidet sie schon mal ganz erheblich von ihren roten Geschwistern.

Ja, aber wir alle kennen die Hintergründe nicht, da braucht keiner seine Kindergartenabneigungen ausleben.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 1 Feb 2017, 15:05
QUOTE (DSG Speisewagen @ 1 Feb 2017, 14:06)
Wem fällt denn so ein psychologisch schlechter Bezug (blau ist kalt) ein?

Falsch, blau entspannt, denk ans Meer oder einen Gebirgsbach wink.gif wink.gif

Geschrieben von: JeDi am 1 Feb 2017, 15:08
QUOTE (DSG Speisewagen @ 1 Feb 2017, 14:18)
Ja, aber wir alle kennen die Hintergründe nicht, da braucht keiner seine Kindergartenabneigungen ausleben.

Was hôrt "man" denn "von der NEB"? Jetzt musst du aber schon auch Hintergründe liefern, alles andere wäre mindestens schlechter Stil.

Geschrieben von: Balduin am 1 Feb 2017, 16:41
QUOTE (Metropolenbahner @ 1 Feb 2017, 16:05)
Falsch, blau entspannt, denk ans Meer oder einen Gebirgsbach wink.gif wink.gif

Das ist aber dann problematisch im Hinblick auf zu wenige und dann noch zu häufig defekte WCs in den Zügen. biggrin.gif

Geschrieben von: JeDi am 1 Feb 2017, 16:43
QUOTE (Balduin @ 1 Feb 2017, 16:41)
Das ist aber dann problematisch im Hinblick auf zu wenige und dann noch zu häufig defekte WCs in den Zügen. biggrin.gif

Kommt aber wegen der im Link größeren Tanks deutlich seltener vor als im Talent.

Geschrieben von: Balduin am 8 Nov 2017, 13:12
Neuen Thread dafür aufmachen fände ich jetzt unnötig.

http://www.railjournal.com/index.php/financial/polish-banks-ride-to-the-aid-of-pesa.html?channel=522

Nur, wer soll dieser Investor werden? In DSO wurde schon von einiger Zeit geschrieben, die Regierung würde ja liebsten einen "nationalen Champion" mit Newag schmieden - wobei so 2 Erzrivalen zusammen schwierig werden dürfte das ordentlich umzusetzen. Und International? Evtl. mal wieder die Chinesen, wobei welchen Mehrwert hat dies für die was Skoda nicht schon hat, außer paar lumpige (wenig wert bzw. technisch problematische) Aufträge.

Geschrieben von: 218 466-1 am 1 Jun 2018, 03:11
BR 632 hat EBA-Zulassung!
http://www.rynek-kolejowy.pl/mobile/pesa-link-dla-db-z-homologacja-na-niemcy-87254.html
Übersetzung:
QUOTE
Das Deutsche Bundesamt für Schienenverkehr (EBA) hat eine Entscheidung über die Zulassung der von Pesa Bydgoszcz hergestellten Fahrzeuge mit beweglichen Gelenken an die Deutsche Bahn erlassen.
Nach erfolgreich absolvierten Tests und Tests legte Pesa die notwendigen Dokumente vor, um die Genehmigung in der EBA zu erhalten, die am 30. Mai eine Entscheidung über die Zulassung von LINK-Fahrzeugen für die DB für den Verkehr in Deutschland erließ.

Wie der "Railway Market" am 8. Mai inoffiziell erfuhr, ging der erste Link nach Deutschland, ein anderer war Mitte des Monats dort. Schulungen deutscher Lokführer sind im Gange. Und die richtigen Lieferungen sollen ab Juli beginnen.

Die von Pesa erteilte Homologation gilt für Fahrzeuge mit zwei Einheiten. Am 18. Mai reichte Pesa die vollständige Dokumentation für die Genehmigung der dreiteiligen Version ein.

Die Bestellungen umfassen in diesem Jahr insgesamt 71 Fahrzeuge für die Regionen Sauerland, Allgäu und Hessen.

Im Jahr 2012 unterzeichnete die deutsche Spedition mit Pesa einen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 470 Diesel-Verbrennungsfahrzeugen für DB Regio. Sein Maximalwert beträgt ca. 1,2 Mrd. EUR. Ursprünglich wurde die erste Lieferung im Jahr 2016 angenommen, das Problem war der langfristige Genehmigungsprozess. Etwaige Vertragsstrafen sind mit dem Besteller zu vereinbaren. Sie sind noch nicht festgelegt, aber es hängt viel vom Datum der Fertigstellung der Lieferungen ab.

Geschrieben von: JeDi am 1 Jun 2018, 07:45
QUOTE (218 466-1 @ 1 Jun 2018, 03:11)
BR 632 hat EBA-Zulassung!

Schon lange. Es geht hier im speziellen um die DB-Variante, die in einigen Punkten auch konstruktiv von der bereits zugelassenen Variante „von der Stange“ abweicht.

Geschrieben von: 218 466-1 am 11 Apr 2019, 07:00
QUOTE
Die seit Anfang des Monats auf den von Dortmund und Hagen ausgehenden Dieselstrecken des Sauerlandnetzes eingesetzten dreiteiligen Triebzüge vom Typ Pesa Link haben an ihren ersten Betriebstagen soviele Betriebsstörungen verursacht, dass sie nunmehr bereits wieder außer Betrieb genommen werden.
laugh.gif laugh.gif laugh.gif
https://www.eurailpress.de/nachrichten/fahrzeuge-komponenten/detail/news/db-regio-pesa-dreiteiler-im-sauerlandnetz-vorerst-ausser-betrieb.html

Geschrieben von: 146225 am 11 Apr 2019, 18:34
Wie verfreakt muss man eigentlich sein, um das lustig zu finden..?

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 29 Apr 2020, 18:19
Die Zulassung der PESA LINK für das "Dieselnetz Allgäu Los 1" wurde erteilt und die Auslieferung beginnt - bleibt wohl ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Skoda München-Nürnberg-Express, wer zuerst mit Fahrgästen in den Einsatz geht. biggrin.gif

QUOTE
Pesa Bydgoszcz hat am 24.04.2020 die ersten beiden dreiteiligen Link-Triebwagen (Baureihe 633) an DB Regio nach Kempten geliefert.

Für das Netz Allgäu sind insgesamt 26 dreiteilige Link vorgesehen, die schon seit Dezember 2018 (Anmerkung: eigentlich doch schon Dezember 2017?) im Einsatz sein sollten. Laut Pesa habe das Eisenbahn-Bundesamt kürzlich die Zulassung für die Allgäuer Züge erteilt. Pesa will alle 26 Züge bis September ausliefern. Das EBA teilte auf Nachfrage mit, die Zulassung im März auf Grundlage einer bereits genehmigten Fahrzeugserie erteilt zu haben. Pesa hat bisher insgesamt 46 Link an DB Regio geliefert, 20 Zweiteiler und 16 Dreiteiler für das Netz Sauerland sowie drei Zweiteiler und sieben Dreiteiler für das Netz Dreieich. (cm)


Quelle: https://www.eurailpress.de/nachrichten/fahrzeuge-komponenten/detail/news/pesa-lieferung-der-link-triebzuege-fuer-das-netz-allgaeu.html

Geschrieben von: 218 466-1 am 29 Apr 2020, 19:18
QUOTE (S-Bahn 27 @ 29 Apr 2020, 12:19)
bleibt wohl ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Skoda München-Nürnberg-Express, wer zuerst mit Fahrgästen in den Einsatz geht. biggrin.gif
Das wird m.M. unentschieden ausgehen, weil weder noch jemals mit Fahrästen in den Einsatz gehen wird. ph34r.gif

Geschrieben von: JeDi am 29 Apr 2020, 20:00
QUOTE (218 466-1 @ 29 Apr 2020, 19:18)
Das wird m.M. unentschieden ausgehen, weil weder noch jemals mit Fahrästen in den Einsatz gehen wird. ph34r.gif

Die BR 633 hat eine EBA-Zulassung und wird vom EVU DB Regio AG abgenommen. Was spricht gegen einen Fahrgasteinsatz?

Geschrieben von: 218 466-1 am 30 Apr 2020, 08:10
QUOTE (JeDi @ 29 Apr 2020, 14:00)
Die BR 633 hat eine EBA-Zulassung und wird vom EVU DB Regio AG abgenommen. Was spricht gegen einen Fahrgasteinsatz?
Einfach dieses Thema nochmal durchlesen. Dann wirst du wissen, dass diese Fahrzeuge ansich gegen Fahrgasteinsätze sprechen. wink.gif

Geschrieben von: JeDi am 30 Apr 2020, 14:51
QUOTE (218 466-1 @ 30 Apr 2020, 08:10)
Einfach dieses Thema nochmal durchlesen. Dann wirst du wissen, dass diese Fahrzeuge ansich gegen Fahrgasteinsätze sprechen. wink.gif

Und das weißt du woher?

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)