Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Eisenbahn allgemein > Schönbuchbahn


Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 31 May 2014, 22:38
Schönbuchbahn - Der Film
http://www.youtube.com/watch?v=GTOmPwnJHhI

Auf der Erfolgsschiene: Die Schönbuchbahn
http://swrmediathek.de/player.htm?show=e4605770-d871-11e3-a4b1-0026b975f2e6

WEG Schönbuchbahn
http://www.weg-bahn.de/ueber-uns/standorte/Schoenbuchbahn

Fahrgastverband PRO BAHN
Hintergrund-Informationen
Fakten zur Schönbuchbahn
http://www.pro-bahn.de/fakten/sbuch.htm

Gutachten zur
Weiterentwicklung der Schönbuchbahn
http://www.schoenbuchbahn.de/site/LRA-BB-Schoenbuchbahn/get/366468/Gutachten-Schoenbuchbahn%5B1%5D.pdf

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 14 Sep 2014, 14:18
Stuttgarter Zeitung

Thema: Böblingen: Zuschusshöhe für Schienenprojekt fraglich
Schönbuchbahn: Es wird eng

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boeblingen-zuschusshoehe-fuer-schienenprojekt-fraglich-schoenbuchbahn-es-wird-eng.50138d65-470b-4697-8c4f-18e599088419.html

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 16 Sep 2014, 16:14
Stuttgarter Nachrichten

Thema: Streit um Finanzierung
Schönbuchbahn: Ist der Zug abgefahren?

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.streit-um-finanzierung-schoenbuchbahn-ist-der-zug-abgefahren.1e747804-46c7-4629-b10f-55403de59513.html

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 27 Sep 2014, 13:42
Stadtanzeiger FilderExtra

Thema: Was kostet der Bahnzoff?

http://www.stadtanzeiger-im-netz.de/lokales/was-kostet-der-bahnzoff

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 27 Sep 2014, 13:45
Irgendwie bin ich maßlos enttäuscht, denn von einer grünen Regierung mit grünem Verkehrsministerium hätte ich mir wirklich mehr Einsatz für die Schiene erwartet.

Die Ausrede mit dem Landeshaushalt lasse ich im mit reichsten Bundesland nicht gelten (wir reden hier nicht von Versagerländern wie Bremen oder NRW), zumal man da an anderen Stellen sparen kann.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 14 Nov 2014, 15:57
Stuttgarter Zeitung

Thema: Böblingen: Pläne für die Schönbuchbahn
Elektrifizierung soll im Jahr 2016 starten

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boeblingen-plaene-fuer-die-schoenbuchbahn-elektrifizierung-soll-im-jahr-2016-starten.a76c93c4-e53c-42c2-a310-998c6f1a9d70.html

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 16 Dec 2014, 18:03
Allianz pro Schiene

Thema: Erfolgreiche Regionalbahnen
13 gute Beispiele

http://www.allianz-pro-schiene.de/verkehrspolitik/personenverkehr/erfolgreiche-regionalbahnen/

http://www.allianz-pro-schiene.de/publikationen/stadt-land-schiene/stadt-land-schiene-4-auflage-2014.pdf

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 17 Dec 2014, 16:00
BBLive

Thema: 37,5 Millionen vom Land für die Schönbuchbahn

http://www.bb-live.de/krz_50_110804796-13-_375-Millionen-vom-Land-fuer-die-Schoenbuchbahn.html

Geschrieben von: Metropolenbahner am 25 Dec 2014, 17:39
QUOTE (Olympiatriebwagen @ 17 Dec 2014, 16:00)
BBLive

Thema: 37,5 Millionen vom Land für die Schönbuchbahn

http://www.bb-live.de/krz_50_110804796-13-_375-Millionen-vom-Land-fuer-die-Schoenbuchbahn.html

Die Pläne können hier eingesehen werden:
http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1396165/index.html

Frohes Fest

Geschrieben von: Galaxy am 25 Dec 2014, 20:50
QUOTE (DSG Speisewagen @ 27 Sep 2014, 13:45)
Irgendwie bin ich maßlos enttäuscht, denn von einer grünen Regierung mit grünem Verkehrsministerium hätte ich mir wirklich mehr Einsatz für die Schiene erwartet.

Die Ausrede mit dem Landeshaushalt lasse ich im mit reichsten Bundesland nicht gelten (wir reden hier nicht von Versagerländern wie Bremen oder NRW), zumal man da an anderen Stellen sparen kann.

Ist alles relative. Im Jahr 2000 lag die Staatsverschuldung in BW bei €31,25 Milliarden, im Jahr 2013 bei €66,50 Milliarden. Alles ohne Bürgschaften. Ich nehmen an Du würdest es begrüssen das die Verschuldung nicht irgendwann bei + €100 Milliarden liegt?

Geschrieben von: ropix am 25 Dec 2014, 21:27
QUOTE (Galaxy @ 25 Dec 2014, 20:50)
Ist alles relative. Im Jahr 2000 lag die Staatsverschuldung in BW bei €31,25 Milliarden, im Jahr 2013 bei €66,50.

Also wenn BaWü so schlimm sparen muss - die 66 Euro 50 würde ich stiften. Fürchtungsweise fehlt da aber die Dimensionsangabe?

Geschrieben von: Galaxy am 25 Dec 2014, 21:59
QUOTE (ropix @ 25 Dec 2014, 21:27)
Also wenn BaWü so schlimm sparen muss - die 66 Euro 50 würde ich stiften. Fürchtungsweise fehlt da aber die Dimensionsangabe?

Milliarden. Ich kann den Post leider nicht mehr editieren. Aber für 2000 steht ja die Milliarden, also könnte man eigentlich aus dem Kontext heraus lesen das es für 2013 auch Milliarden sein müsste. wink.gif


Geschrieben von: ropix am 25 Dec 2014, 22:41
QUOTE (Galaxy @ 25 Dec 2014, 21:59)
Milliarden. Ich kann den Post leider nicht mehr editieren. Aber für 2000 steht ja die Milliarden, also könnte man eigentlich aus dem Kontext heraus lesen das es für 2013 auch Milliarden sein müsste. wink.gif

andere Bundesländer/Städte usw... betreiben auch massiven Schuldenabbau. Auch wenn es mich gewundert hatt dass BaWü so massiv abgebaut haben soll smile.gif

daher die Nachfrage

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 29 Aug 2015, 09:33
Bauarbeiten an der Schönbuchbahn

https://www.youtube.com/watch?v=Y6aip5yTWgs

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 3 Sep 2015, 14:42
Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg (MVI)

Thema: Schönbuchbahn: Land stellt Fördermittel zum Ausbau in Aussicht
Verkehrsminister Hermann und Landrat Bernhard unterzeichnen Absichtserklärung zum Ausbau der Schönbuchbahn.

http://mvi.baden-wuerttemberg.de/de/ministerium/presse/pressemitteilung/pid/schoenbuchbahn-land-stellt-foerdermittel-zum-ausbau-in-aussicht/

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 8 Jan 2016, 09:11
Ausbau und Elektrifizierung der Schönbuchbahn

Verkehrsminister bestätigt Förderwürdigkeit des Projektes mit Kosten-Nutzen-Faktor von 1,42​

Landkreis Böblingen

http://www.lrabb.de/,Lde/start/Aktuelles/Ausbau+Schoenbuchbahn.html

Geschrieben von: Bayernlover am 8 Jan 2016, 11:20
Fährt die Schönbuchbahn dann trotzdem noch autark vom restlichen Netz, oder ist zum Beispiel eine Verlängerung der S60 geplant? Alternativ Flügelung mit der S1 in Böblingen (eher unrealistisch)

Geschrieben von: ropix am 8 Jan 2016, 13:17
Die kaufen sich ihre eigenen E-Fahrzeuge.

Durchbindungen waren mal im Gespräch (aber nicht auf die S-Bahn), dürfte aber an TS21 scheitern. Wäre allerdings ein heißer Kandidat für Oben21 biggrin.gif

Geschrieben von: Bayernlover am 8 Jan 2016, 13:49
Was hat S21 damit zu tun? Weil das Geld alle ist? biggrin.gif

Geschrieben von: ropix am 8 Jan 2016, 14:21
QUOTE (Bayernlover @ 8 Jan 2016, 14:49)
Was hat S21 damit zu tun? Weil das Geld alle ist? biggrin.gif

naja, bis wohin soll die Bahn denn fahren? Auf die S60 geht unter anderem wegen Bahnsteighöhen nicht, ich glaub auch der Spurplan hätts nicht hergegeben(wobei ich den leider nicht da hab, könnte sein dass der nach dem Umbau überhaupt nichts mehr hergibt)

Bliebe nur eine Verlängerung Richtung Hbf und das scheitert unter anderem an Stuttgart 21.


Geschrieben von: 146225 am 8 Jan 2016, 20:13
QUOTE (ropix @ 8 Jan 2016, 15:21)
Auf die S60 geht unter anderem wegen Bahnsteighöhen nicht, ich glaub auch der Spurplan hätts nicht hergegeben(wobei ich den leider nicht da hab, könnte sein dass der nach dem Umbau überhaupt nichts mehr hergibt)

Gut, auf der Schönbuchbahn die Bahnsteigkanten "mal eben" noch mit umbauen, das wäre ja noch gegangen - aber für eine sinnvolle Durchbindung S60 <-> Schönbuchbahn müsste man in Böblingen einen Turmbahnhof mit höhenfreier Kreuzungsmöglichkeit herstellen, weil gerade in der HVZ "einmal quer durch den ganzen Bf." weder für die S1 noch für sonstige Regional-, Fern- und Güterzüge wirklich verträglich ist. Aus Richtung Stuttgart kommend gesehen, fährt die S60 halt von "rechts hinten" in den Bahnhof Böblingen ein, die Schönbuchbahn aber von "links vorne".

Geschrieben von: Jogi am 8 Jan 2016, 21:16
Hallo zusammen (und frohes Neues),

QUOTE (Bayernlover @ 8 Jan 2016, 12:20)
Fährt die Schönbuchbahn dann trotzdem noch autark vom restlichen Netz, oder ist zum Beispiel eine Verlängerung der S60 geplant?

die Verantwortlichkeit bleibt b.a.w. beim Zweckverband Schönbuchbahn, so dass die Züge weiterhin ausschließlich zwischen Böblingen und Dettenhausen verkehren. Planungen zur Verlängerung Richtung Stuttgart gibt es zwar (s.u.), aber nichts Spruchreifes.

S60-Verlängerung: Mit dem S60-Ausbau wurde der Spurplan in Böblingen vollständig umgemoddelt; zu Gunsten schneller Ein- und Ausfahrten in/aus Richtung Stuttgart auf den Gleisen 2-5 sind Fahrten nach Sindelfingen sind nur noch ab Gleis 4 aufwärts möglich. Außerdem müsste dann insg. 4x in der Stunde das komplette Gleisfeld an beiden Enden gekreuzt werden. Mit Blick auf die "pünktliche" S1 und den Gäubahn-Verkehr nicht wirklich gut.

QUOTE (Bayernlover @ 8 Jan 2016, 12:20)
Alternativ Flügelung mit der S1 in Böblingen (eher unrealistisch)

Bei der S1 ist der VRS zuständig, er und der ZV müssten also kooperieren. Kein Ding der Unmöglichkeit, aber betriebliche Gründe sprechen eher gegen eine "(S)chönbuchbahn".
Davon ab, die Zuverlässigkeit der Linie ist wegen sehr, sehr starker Nachfrage auf ihrer gesamten Länge, Mischverkehr und allen üblichen Problemen der S-Bahn Stuttgart sowieso schon wackelig. Sich bei aktueller Infrastruktur auf der Linie den Klotz der Flügelung ans Bein zu binden, wäre ohne Übertreibung fahrlässig.

QUOTE (ropix @ 8 Jan 2016, 14:17)
Durchbindungen waren mal im Gespräch (aber nicht auf die S-Bahn), dürfte aber an TS21 scheitern. Wäre allerdings ein heißer Kandidat für Oben21 biggrin.gif

Durchbindungen sind auch weiterhin in Gespräch, z.B. nach Vaihingen (neuer Regio-Bahnhof ja in Planung) oder weiter über die Panoramastrecke Richtung Ludwigsburg. Irgendein Gutachten hat vor nicht allzu langer Zeit auch mal eine Durchbindung auf die Strohgäubahn bis Hemmingen vorgeschlagen. Und - im Zusammenhang mit der Initiative der "Stuttgarter Netzagentur" (Name fällt mir grad nicht ein) fiel auch der Name der Schönbuchbahn als Kunde, der zur wirtschaftlichen Weiternutzung des Kopfbahnhofs eingeladen ist.

QUOTE (ropix @ 8 Jan 2016, 15:21)
naja, bis wohin soll die Bahn denn fahren? Auf die S60 geht unter anderem wegen Bahnsteighöhen nicht [...]

Die Schönbuchbahn-Regio-Schachteln und mittlerweile durchgehend alle -Bahnsteige verfügen eine Einstiegshöhe von 76 cm. Das passt ja durchaus zur den 96er-Bahnsteigen, auch wenn es nicht niveaugleich ist.

Grüße
Jogi

Geschrieben von: Bayernlover am 9 Jan 2016, 11:46
Wahrscheinlich ist es auch besser, wenn man es einfach so lässt wie es ist. Offenbar glänzt die Bahn nämlich momentan mit Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, die Probleme fangen immer erst beim Umstieg auf die S1 an biggrin.gif

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 9 Jan 2016, 12:36
Mit durchgehenden Verbindungen könnte man die Fahrgastzahlen nochmals steigern, daher wäre das auf Dauer viel besser.

Das Problem der S-Bahn ist doch die unzureichende Infrastruktur im Raum Stuttgart, die ja nicht gerade besser wird mit den aktuellen Bauarbeiten.

Geschrieben von: 146225 am 9 Jan 2016, 18:07
QUOTE (DSG Speisewagen @ 9 Jan 2016, 13:36)
Mit durchgehenden Verbindungen könnte man die Fahrgastzahlen nochmals steigern, daher wäre das auf Dauer viel besser.

Das Problem der S-Bahn ist doch die unzureichende Infrastruktur im Raum Stuttgart, die ja nicht gerade besser wird mit den aktuellen Bauarbeiten.

Dann müsstest Du aber das Taktschema umstellen, weil spätestens in der HVZ ein S1-Langzug nach Herrenberg oft auch alle 3 Zugteile braucht - hier jeweils einen Kurzzug nach Dettenhausen "abzuflügeln" (und was, wenn der mal zu kurz ist?) schafft wirklich mehr Probleme als es löst. Also bräuchte man bis/ab Böblingen einen 10-Minuten (statt gängiger 15/30-Taktung in Stuttgart) - Takt, der dann wechselnd ungeflügelt nach Dettenhausen und Herrenberg weiterfährt. Was für Probleme eine solche Umstellung für die Stuttgarter S-Bahn bedeuten würde, male ich mir gerade lieber mal nicht aus.

Geschrieben von: Bayernlover am 9 Jan 2016, 23:55
Man könnte höchstens in der HVZ die in Vaihingen endende S2 nach Böblingen und Dettenhausen verlängern. Weiß aber nicht, inwiefern das die Strecke Vaihingen - Böblingen verträgt.

Geschrieben von: EisenbahnerAlltag am 8 Mar 2016, 15:39
Ich wohne an der Strecke der Schönbuchbahn. Klasse Strecke! Schönes Panorama, viel Wald - macht Spaß mitzufahren!

Bezüglich der Elektrifizierung, soll doch im gleichen Zuge, die Strecke zweigleisig ausgebaut werden,
um den Fahrplan auf alle 15 min zu verkürzen, wo momentan 30 min Takt herrscht?
Ich nehme auch an, dass sie keine Verlängerung geplant haben, auch wenns durchaus Vorteile hätte...

Geschrieben von: ropix am 8 Mar 2016, 15:52
Nachdem die meisten Links zur Schönbuchbahn flöten gegangen sind hier mal einer zum nachlesen:

http://www.schoenbuchbahn.de/,Lde/start/Historie+und+Zukunft/Gutachten+zur+Zukunft.html

Das wichtigste daraus:

  • Zweigleisiger Streckenausbau in Böblingen, Böblingen Hbf. - Haltepunkt Danziger Straße (Bahn-km 0,8 bis 1,5)
  • Zweigleisiger Ausbau Böblingen-Zimmerschlag bis Holzgerlingen-Hülben (Bahn-km 4,1 bis 8,4)
  • Oberleitung zur Elektrifizierung von Böblingen bis Dettenhausen
  • Taktverdichtung zum 15-Minuten-Takt in den Hauptverkehrszeiten von Böblingen nach Holzgerlingen - Bahnhof mit Zweigleisinseln
  • und bis Dettenhausen weiterhin im 30-Minuten-Takt


Also abschnittsweise zweigleisig (Begegnungsabschnitte), Takt15 nur zur HZV und "halbe Streck", keinerlei Verlängerung (die wird spurplantechnisch auch schwierig wenn ich das richtig im Kopf hab fehlt am Verknüfungsbahnhof Böblingen neu dann nämlich die entscheidende Verbindung ZSB - DB - kann mich aber auch täuschen)

Geschrieben von: Bayernlover am 8 Mar 2016, 16:03
Ach lustig, Eisenbahner, dann sind wir ja fast Nachbarn.

Geschrieben von: EisenbahnerAlltag am 8 Mar 2016, 21:17
QUOTE (Bayernlover @ 8 Mar 2016, 16:03)
Ach lustig, Eisenbahner, dann sind wir ja fast Nachbarn.

Wie klein manchmal die Welt doch ist smile.gif

Ich darf verraten ich wohne in dem Ort, an dem sich die S1 & die Schönbuchbahn treffen biggrin.gif
(man will es ja auch spannend machen)

Geschrieben von: 146225 am 8 Mar 2016, 21:18
QUOTE (EisenbahnerAlltag @ 8 Mar 2016, 22:17)
Ich darf verraten ich wohne in dem Ort, an dem sich die S1 & die Schönbuchbahn treffen biggrin.gif
(man will es ja auch spannend machen)

Doch nicht am Ende etwa noch da, wo andere in die S60 einsteigen? cool.gif tongue.gif

Geschrieben von: EisenbahnerAlltag am 8 Mar 2016, 21:23
QUOTE (146225 @ 8 Mar 2016, 21:18)
QUOTE (EisenbahnerAlltag @ 8 Mar 2016, 22:17)
Ich darf verraten ich wohne in dem Ort, an dem sich die S1 & die Schönbuchbahn treffen  biggrin.gif
(man will es ja auch spannend machen)

Doch nicht am Ende etwa noch da, wo andere in die S60 einsteigen? cool.gif tongue.gif

Man munkelt.. du könntest da durchaus an der richtigen Haltestelle sein. biggrin.gif

Geschrieben von: 146225 am 8 Mar 2016, 21:31
QUOTE (EisenbahnerAlltag @ 8 Mar 2016, 22:23)
Man munkelt.. du könntest da durchaus an der richtigen Haltestelle sein. biggrin.gif

Wir nennen die Betriebsstelle einen Bahnhof, soviel Zeit muss sein. dry.gif

Geschrieben von: EisenbahnerAlltag am 8 Mar 2016, 21:34
QUOTE (146225 @ 8 Mar 2016, 21:31)
Wir nennen die Betriebsstelle einen Bahnhof, soviel Zeit muss sein. dry.gif

unsure.gif Pardon! Bahnhof cool.gif

Geschrieben von: Bayernlover am 8 Mar 2016, 22:23
Dort steige ich sogar ab und zu um biggrin.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 9 Mar 2016, 03:37
QUOTE (ropix @ 8 Mar 2016, 16:52)
Nachdem die meisten Links zur Schönbuchbahn flöten gegangen sind hier mal einer zum nachlesen:

Interessanter als den Ausbau finde ich die Fahrzeugwahl. Da gab es letztens einen Zeitungsartikel, demnach sollen es ein "breiter" Wagenkasten werden mit mind. 2,90m Breite. Finde ich schon etwas merkwürdig...
(ich hoffe nur, dass damit nicht der Talent2 gemeint ist, der hat an der breitesten Stelle 2,925m) Alstoms Coradia ist nur 5mm schmäler, Stadlers Flirt3 dagegen gleich mehrere Zentimeter, damit unter 2,9m und fällt damit aus.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 16 Jun 2016, 15:42
Kreiszeitung Böblinger Bote

Thema: Startsignal für die Schönbuchbahn
Das Regierungspräsidium hat grünes Licht für die Elektrifizierung und den Ausbau zwischen Böblingen und Holzgerlingen erteilt

http://www.krzbb.de/krz_50_111109965-13-_Startsignal-fuer-die-Schoenbuchbahn.html

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 15 Aug 2016, 15:37
Stuttgarter Zeitung

Thema: Ausbau der Schönbuchbahn
Elektroflotte soll in vier Jahren komplett sein

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boeblingen-ausbau-der-schoenbuchbahn-elektroflotte-soll-in-vier-jahren-komplett-sein.8bdde8d8-28b1-400c-840c-41d2d26a5e26.html

Geschrieben von: 146225 am 15 Aug 2016, 18:06
QUOTE (Olympiatriebwagen @ 15 Aug 2016, 16:37)
Stuttgarter Zeitung

Thema: Ausbau der Schönbuchbahn
Elektroflotte soll in vier Jahren komplett sein

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boeblingen-ausbau-der-schoenbuchbahn-elektroflotte-soll-in-vier-jahren-komplett-sein.8bdde8d8-28b1-400c-840c-41d2d26a5e26.html

Schön, das Tempo erinnert ja ein bisschen an die AVG zu ihren besten Zeiten, aber was bitte ist am Einsatz von ET jetzt so neu und innovativ? unsure.gif

Geschrieben von: Metropolenbahner am 15 Aug 2016, 22:30
QUOTE (146225 @ 15 Aug 2016, 19:06)
Schön, das Tempo erinnert ja ein bisschen an die AVG zu ihren besten Zeiten, aber was bitte ist am Einsatz von ET jetzt so neu und innovativ? unsure.gif

Na das werden Sonderanfertigungs-ETs, nichts von der Stange.

Geschrieben von: Jogi am 16 Aug 2016, 08:32
QUOTE (146225 @ 15 Aug 2016, 19:06)
[...] was bitte ist am Einsatz von ET jetzt so neu und innovativ?  unsure.gif

Für das angedachte Betriebskonzept braucht es E-Fahrzeuge, die einige Eigenschaften von "Hauptstrecken-ET" (v.a. starke Beschleunigung, was zwei Antriebseinheiten je Zug erfordert, hohe Fahgast- und Fahrgastwchselkapazität) auf "Nebenstrecken-ET" (geringes Gewicht bzw. Radsatzlasten, mit 40 m geringere Länge als bei den verfügbaren ET von der Stange; kurzer Achsabstand) übertragen. Einen solchen gibt es bisher nicht auf dem Markt; FLIRT, Talent 2 & Co. sind für Hauptstrecken konzipiert. Vor allem die geltenden Crash-Normen machen die Fahrzeuge zu schwer und mitterweile auch zu lang für die Schönbuchbahn und bringen höhere Folgekosten mit sich (Energieverbrauch, aufwändigerer Unterhalt der Strecke durch höheres Gewicht).

Am ehesten würde von den verfügbaren ET der Talent II passen (Fahrdynamik, Kapazität, 40,1 m lang), aber die Erfahrungen bei der SWEG auf der Münstertalbahn weisen auch dessen Tauglichkeit auf Nebenbahnen mit engen Bögen nicht wirklich nach (Vibrationen, Geräuschemissionen durch "Kurvenquietschen", Wartung).

Zum Weiterlesen (beide Links zur Homepage der Schönbuchbahn):
Im http://www.schoenbuchbahn.de/site/LRA-BB-Schoenbuchbahn/get/366468/Gutachten-Schoenbuchbahn%5B1%5D.pdf (PDF; Juni 2010) sind ab S. 41ff. die prinzipiellen, notwendigen Eigenschaften der Fahrzeuge gelistet.
In der http://www.schoenbuchbahn.de/site/LRA-BB-Schoenbuchbahn-Responsive/get/params_E-1492513030/10936858/2014-11%20BB%20KT%20Ds%20201_2014_1.pdf geht ab S. 9ff. um die Fahrzeugbeschaffung.

Geschrieben von: NJ Transit am 16 Aug 2016, 09:40
Hm - gibt es die nicht schon? Ich mein, auch sonst so von Baugeschwindigkeit, Erfolg einer totgesagten Strecke, Haltabstand, hoffnungslose Überlastung usw. her ähnelt die Schönbuchbahn einigen AVG-Strecken ziemlich wink.gif

Geschrieben von: Jogi am 16 Aug 2016, 10:02
QUOTE (NJ Transit @ 16 Aug 2016, 10:40)
Hm - gibt es die nicht schon? Ich mein, auch sonst so von Baugeschwindigkeit, Erfolg einer totgesagten Strecke, Haltabstand, hoffnungslose Überlastung usw. her ähnelt die Schönbuchbahn einigen AVG-Strecken ziemlich wink.gif

QUOTE (o.g. Gutachten @ )
[S. 43] Da es sich beim Flexity Link um ein Zweisystemfahrzeug handelt, bei der Schönbuchbahn aber im Falle einer Elektrifizierung aus Kostengründen Bahnstrom empfohlen wird, ist der Einsatz eines solchen Fahrzeuges nicht wirtschaftlich.

Hinzu kommt, dass die nötige Umlaufzeit für Böblingen--Dettenhausen--Böblingen nicht mit ihnen gehalten werden kann (vgl. Abb. 11 ebd., S. 42), zwar knapp, aber auch das ist daneben.

Allerdings, lt. dem StZ-Artikel soll ja als Übergang zwischen Elektrifizierung und Einsetzen der eigenen ET der die Pendel Böblingen-Holzgerlingen mit (Edit) drei (/Edit) gebrauchten ET gefahren werden - aus dem Bauch heraus würde ich da auf ein paar AVG-Straßenbahnen tippen, viel mehr ist eigentlich greifbar, wenn man die Problemen mit großen ET vermeiden will... Ist, wohlgemerkt, rein subjektive Einschätzung meinerseits!

(Edit) In der ich die Saarbahn-Flexitiy-ET vergessen habe sad.gif Die Fahrzeuge würden dem Gutachten nach sogar passende Fahrzeiten erreichen. Und ganz zufällig hat die Saarbahn derletzt mal drei Fahrzeuge an die AVG verliehen... wink.gif (/Edit)

Geschrieben von: NJ Transit am 16 Aug 2016, 10:26
Das war aber vor der Verlängerung nach Lebach-Jabach, oder? Seitdem dürfte doch der Saarbahnwagenpark komplett gebunden sein?

Dass der Flexity nicht zu 100% passend ist, ist klar - aber es gibt Fahrzeugkonzepte und -modelle, die für solche Strecken geeignet sind. Und da würde ich eher mal von Stadtbahnseite als von Vollbahnseite her auf die Suche gehen, Citylink, Flexity, Citadis, Tango, gibt ja inzwischen etwas Auswahl.

Geschrieben von: Jogi am 16 Aug 2016, 10:46
QUOTE (NJ Transit @ 16 Aug 2016, 11:26)
Das war aber vor der Verlängerung nach Lebach-Jabach, oder? Seitdem dürfte doch der Saarbahnwagenpark komplett gebunden sein?
Da bin ich überfragt unsure.gif Ich fand eher die "drei" lustiger, weil die Zahlen da wie Faust auf Auge passten. Ganz zufällig natürlich.

QUOTE (NJ Transit @ 16 Aug 2016, 11:26)
Dass der Flexity nicht zu 100% passend ist, ist klar - aber es gibt Fahrzeugkonzepte und -modelle, die für solche Strecken geeignet sind. Und da würde ich eher mal von Stadtbahnseite als von Vollbahnseite her auf die Suche gehen, Citylink, Flexity, Citadis, Tango, gibt ja inzwischen etwas Auswahl.

Da kann ich Dir leider auch nicht fundiert genug weiterhelfen - ich kann nicht beurteilen, ob die Stadtbahn-Typen "besser" geeignet sind oder einfacher auf Vollbahn-Standard (u.a. 76 cm Einstiegshöhe bei der Schönbuchbahn) hoch- als ein "Hauptstrecken-ET" auf "Nebenstrecken-ET" runterzubringen sind.

Allerdings, mit knapp vier Jahren Bauzeit und bei einer geplanten Ibn der neuen Triebwagen Ende 2020 hin, dürften die Würfel weitgehend gefallen sein und die Entscheidung über den Hersteller und den Typen in den nächsten Monaten bekannt gegeben werden. Und die Planungen über die Fahrzeugwahl laufen auch nicht erst seit gestern wink.gif

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 16 Aug 2016, 14:24
Ich hoffe auf der Strecke werden richtige Vollbahnzüge zum Einsatz kommen, die vielleicht speziell für den Nebenbahnbetrieb angepasst wurden, statt solche Stadtbahnkisten. Wobei auf dieser Strecke geht es ja noch.
Langfristig würde ich jedoch eine Einbeziehung in das S-Bahn-Netz für gut erachten, z. B. mit Flügellösung und durchgehenden Zügen nach Stuttgart. Das würde die Fahrgastzahlen nochmals erheblich ansteigen lassen.

Langläuferstrecken der AVG mit Stadtbahnwagen wie Freudenstadt - Karlsruhe sind eine Zumutung, dazu die viel zu geringe Geschwindigkeit dieser Kisten von 90 bzw. 100 km/h, die gerade für Expresszüge nicht förderlich sind.
So toll das Karlsruher System ist, man sollte sich auf das Umland konzentrieren und die weiteren Orte wie Freudenstadt wieder mit richtigen Zügen an den Hbf anbinden, so wie die NVBW das auch schon angedacht hatte. In die Innenstadt passt eh nicht alles rein und es würden die unmittelbaren Orte reichen.

Geschrieben von: NJ Transit am 16 Aug 2016, 15:49
QUOTE (DSG Speisewagen @ 16 Aug 2016, 15:24)
Langläuferstrecken der AVG mit Stadtbahnwagen wie Freudenstadt - Karlsruhe sind eine Zumutung, dazu die viel zu geringe Geschwindigkeit dieser Kisten von 90 bzw. 100 km/h, die gerade für Expresszüge nicht förderlich sind.

Genau das ist die Schönbuchbahn ja eben nicht. Und nachdem eine S-Bahndurchbindung zur Zeit nicht zur Diskussion steht, ist das doch die sinnvollere Lösung.

Geschrieben von: 146225 am 16 Aug 2016, 18:44
QUOTE (DSG Speisewagen @ 16 Aug 2016, 15:24)
Langläuferstrecken der AVG mit Stadtbahnwagen wie Freudenstadt - Karlsruhe sind eine Zumutung, dazu die viel zu geringe Geschwindigkeit dieser Kisten von 90 bzw. 100 km/h, die gerade für Expresszüge nicht förderlich sind.

Mal abgesehen davon, dass Du ohne das Wirken der AVG im Murgtal bis heute noch mit irgendwelchem verbrauchten Dieselgerümpel im Zwei-Stunden-Takt den herrlichen Nordschwarzwald schädigen könntest, wirst auch Du mir wie tausend andere Freaks vor Dir nicht erklären können, wo bitte genau ein für 160 km/h ausgelegter ET im Murgtal nennenswerte Vorteile gegenüber v/max 100 km/h bieten könnte?!

Und so ein bequemes Panoramaabteil im GT8-100D/2SM eignet sich sehr gut fürs Reisen und Staunen auf dieser Gebirgsbahn - der nachlassende Pflegezustand durch eine von Casazza bis auf den letzten Cent ausgezehrte AVG ist ja nicht dem Fahrzeug an sich anzulasten.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 17 Aug 2016, 10:04
QUOTE (146225 @ 16 Aug 2016, 19:44)
Mal abgesehen davon, dass Du ohne das Wirken der AVG im Murgtal bis heute noch mit irgendwelchem verbrauchten Dieselgerümpel im Zwei-Stunden-Takt den herrlichen Nordschwarzwald schädigen könntest, wirst auch Du mir wie tausend andere Freaks vor Dir nicht erklären können, wo bitte genau ein für 160 km/h ausgelegter ET im Murgtal nennenswerte Vorteile gegenüber v/max 100 km/h bieten könnte?!

Und so ein bequemes Panoramaabteil im GT8-100D/2SM eignet sich sehr gut fürs Reisen und Staunen auf dieser Gebirgsbahn - der nachlassende Pflegezustand durch eine von Casazza bis auf den letzten Cent ausgezehrte AVG ist ja nicht dem Fahrzeug an sich anzulasten.

Ich will die Leistung der AVG nicht schlechtreden, darum geht es ja nicht. Es kann ja auch gerne die AVG mit richtigen EBO-Zügen weiterfahren, aber im weitläufigen Verkehr sind die Stadtbahnwagen nicht wegweisend, selbst wenn man sie bequemer ausstatten würde als das was man heute so anbietet.

Natürlich braucht man im Murgtal nicht mehr als 100 km/h, aber die Kisten laufen auch auf der eh schon überlasteten Rheintalbahn. Da braucht man aufgrund der Haltestellenabstände natürlich keine 160 km/h (aber die sind halt heute nun mal Standard und wegweisend), aber 120-140 km/h schon, um auf Abschnitten ohne Halte auch mal 30 Sekunden zu holen und/oder die Blöcke schneller frei zu machen.

QUOTE (NJ Transit)

Genau das ist die Schönbuchbahn ja eben nicht. Und nachdem eine S-Bahndurchbindung zur Zeit nicht zur Diskussion steht, ist das doch die sinnvollere Lösung.


Bis zu einer vielleicht irgendwann mal möglichen Durchbindung der S-Bahn (würde sich nochmals wegweisend auf die Fahrgastzahlen auswirken) sind dort adaptierte Stadtbahnwagen nach EBO-Norm vielleicht eine Möglichkeit. Allerdings weiß ich nicht ob die Kosten dann sogar die Vollbahnfahrzeuge übertreffen.
Es wird für Alstom oder andere ja kein Problem sein eine Nebenbahnversion ihrer Billigkisten zu machen. Wenn man so etwas wie den Lint hinbekommt, dann sicher auch einen Billig-ET.
Vielleicht wäre hierzu mal ein Nebenbahn-Elektrifizierungsprogramm sinnvoll. Überall wo Nebenbahnen direkt an elektrifizierte Strecken anschließen und so Synergieeffekte möglich sind, z. B. würde mir da auch Wicklesgreuth - Windsbach oder Pleinfeld - Gunzenhausen einfallen. Das wäre richtungsweisend.

Geschrieben von: Entenfang am 21 Aug 2016, 21:35
QUOTE (146225 @ 16 Aug 2016, 19:44)
Mal abgesehen davon, dass Du ohne das Wirken der AVG im Murgtal bis heute noch mit irgendwelchem verbrauchten Dieselgerümpel im Zwei-Stunden-Takt den herrlichen Nordschwarzwald schädigen könntest, wirst auch Du mir wie tausend andere Freaks vor Dir nicht erklären können, wo bitte genau ein für 160 km/h ausgelegter ET im Murgtal nennenswerte Vorteile gegenüber v/max 100 km/h bieten könnte?!

Und so ein bequemes Panoramaabteil im GT8-100D/2SM eignet sich sehr gut fürs Reisen und Staunen auf dieser Gebirgsbahn - der nachlassende Pflegezustand durch eine von Casazza bis auf den letzten Cent ausgezehrte AVG ist ja nicht dem Fahrzeug an sich anzulasten.

Ich sehe das wie DSG Speisewagen. Der Nachteil der Stadtbahnwagen macht sich besonders auf dem Abschnitt Karlsruhe-Rastatt bemerkbar. Zum einen finde ich den Fahrkomfort bei maximaler Geschwindigkeit ziemlich schlecht. Das Innenraumgeräusch ist recht laut und die Wagen haben teilweise einen extrem unruhigen Lauf wie bei Seegang.
Gerade die Eilzüge würden die eine oder andere Minute einsparen und auf der Rheintalbahn ist man darüber ganz sicher nicht böse. Stichwort möglichst gleiche Geschwindigkeiten für optimale Kapazität.
Ob dieser Zeitvorteil durch den Umsteigezwang am Hbf wieder flöten geht und dadurch Fahrgäste vergrault werden, muss man natürlich beachten.

Davon unberührt bleiben natürlich die faszinierenden Verdienste insbesondere des Vaters des Karlsruher Modells, einem gewissen Dr. Ludwig. Er hat mal einen Vortrag bei uns an der Uni gehalten und uns alle sehr beeindruckt. Im Murgtal wurde übrigens die Elektrifizierung in den nur auf Dieselbetrieb ausgelegten Tunnels auf sehr pfiffige Weise kostengüstig umgesetzt. Da eine Aufweitung der Tunnels viel zu teuer gekommen wäre, wurde unten durch Verwendung der nur 15 cm hohen Y-Stahlschwelle und oben durch die Stromschiene Bauhöhe eingespart.

Der Nachteil der Stadtbahnen ist sicher ab einer gewissen Fahrtdauer das fehlende WC. Bei Freudenstadt-Karlsruhe sehe ich das noch nicht unbedingt als problematisch an, bei Achern-Heilbronn schon eher.

Geschrieben von: JeDi am 21 Aug 2016, 23:19
QUOTE (Entenfang @ 21 Aug 2016, 22:35)
Gerade die Eilzüge würden die eine oder andere Minute einsparen und auf der Rheintalbahn ist man darüber ganz sicher nicht böse. Stichwort möglichst gleiche Geschwindigkeiten für optimale Kapazität.

Dafür wäre man mit den 100er-Stadtbahnwagen aber auf gar keinem so schlechten Weg. Bei den Eilzügen kommt man auf 'nen 80er-Schnitt, und bei allem was öfter hält, würde man auch mit "richtigen" Vollbahnfahrzeugen kaum schneller fahren. Nichtsdestotrotz ist ja eine der Zukunftsüberlegungen fürs Murgtal, den hinteren Abschnitt wieder mit Vollbahnfahrzeugen zu bedienen. Ziel ist, kürzere Reisezeiten bis Karlsruhe Hbf anbieten zu können (ab Forbach dann als Eilzug, und der "Schleicher" in die Karlsruher Innenstadt).
QUOTE
Der Nachteil der Stadtbahnen ist sicher ab einer gewissen Fahrtdauer das fehlende WC. Bei Freudenstadt-Karlsruhe sehe ich das noch nicht unbedingt als problematisch an, bei Achern-Heilbronn schon eher.

Deshalb hatte der E Achern-Heilbronn auch eigentlich immer ein WC dabei. Wie es seit weitgehender Aufgabe dieser Durchbindung aussieht, weiß ich nicht.

Geschrieben von: 146225 am 22 Aug 2016, 05:14
Karlsruhe Hbf - Rastatt sind laut Kursbuch 24 km. Relevant für höheres Tempo auf diesem Abschnitt sind rein die ohne Halt verkehrenden zweistündlichen Eilzüge (für dichtere Eilzugtakte ist zwar sicherlich Fahrgastnachfrage generierbar, aber der Geiz der Aufgabenträgerschaft zu groß). Und wieviel gigantische Minuten spart man da gleich, wenn man - bei längerer Beschleunigungs- und Verzögerungsphase - 160 km/h statt 100 km/h fahren kann? Und wer bestellt und bezahlt bitte in Zeiten der Centfuchserei einer post-Casazza-kaputten AVG die erforderliche Kleinserie steilstreckenzugelassener Vollbahn-ET, der auch zu den 550 mm Bahnsteighöhe und zu den Bahnsteiglängen passt? Es bringt nämlich nix, da irgendwas hinzustellen, Hauptsache man ist die "belächelten" "Straßenbahnen" los, und hinterher ist in Baiersbronn umsteigen angesagt wie zu Bundesbahnzeiten und dem 628...

Davon ab: der Thementitel sagt glaube ich was anderes als Murgtalbahn aus. wink.gif

Geschrieben von: Jogi am 15 Nov 2016, 10:34
Hat das irgendwer mitbekommen? Anscheinend gab's letzte Woche den symbolischen Spatenstich zum Bau des neuen Betriebswerkes in Böblingen, pressemitteilen sowohl das VM wie auch das http://lrabb.de/,Lde/start/Aktuelles/Mitteilung+14_11_16+10_48.html:
QUOTE
[...]
Der Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg Winfried Hermann MdL und die Landräte aus Böblingen und Tübingen, Roland Bernhard und Joachim Walter, haben den Beginn der Arbeiten zum Ausbau und der Elektrifizierung der Schönbuchbahn bis Dettenhausen eingeläutet.

Mit dem Spatenstich zum Bau des neuen Betriebshofes am Bahnhof in Böblingen starten die Arbeiten, die mit dem Ausbau der Strecke und deren Elektrifizierung bis Dezember 2018 andauern.

Minister Hermann sagte: „Projekte wie die Elektrifizierung der Schönbuchbahn sind eine zentrale Voraussetzung für eine nachhaltige Verkehrswende im Interesse des Klimaschutzes und einer umweltverträglichen Mobilität. Mit dem Ausbau und der Elektrifizierung einschließlich weiterer Baumaßnahmen wird auf der Schönbuchbahn ein 15-Minuten-Takt möglich. Das Land fördert dieses Vorhaben als ein wichtiges Zukunftsprojekt innerhalb der Metropolregion Stuttgart. Das Verkehrsministerium unterstützt damit die Bemühungen insbesondere des Zweckverbandes Schönbuchbahn und der beiden Landkreise Böblingen und Tübingen im Sinne einer zukunftsfähigen Mobilitätsentwicklung.“

„Mit dem Bau des Betriebshofes erreichen wir für den Ausbau und die Elektrifizierung der Schönbuchbahn einen wichtigen Meilenstein“, so der Böblinger Landrat Bernhard, der zugleich Vorsitzender des Zweckverbandes Schönbuchbahn ist. „Auf diesen Moment haben wir die vergangenen Jahre hingearbeitet. Wir machen die Schönbuchbahn fit für die Zukunft und schaffen mehr Platz für die steigende Anzahl an Fahrgästen.“ Dabei sei der Bau des Betriebshofes nur der Auftakt zu den anstehenden Arbeiten auf der Strecke der Schönbuchbahn.

Sein Tübinger Kollege Landrat Walter ergänzt: „Der Erfolg gibt uns Recht: Mit steigenden Fahrgastzahlen liegt der Grund für den Ausbau auf der Hand.“

Um die Fahrzeuge der Schönbuchbahn künftig zu warten, benötigt der Zweckverband Schönbuchbahn den neuen Betriebshof in Böblingen. Er ist Teil der Pläne zum Ausbau und der Elektrifizierung der Schönbuchbahn zwischen Böblingen und Dettenhausen. Dabei werden zwei Abschnitte der bisher eingleisigen Strecke zwischen Böblingen und Holzgerlingen zweigleisig ausgebaut. Zudem werden die Bahnübergänge  an der Herrenberger Straße in Böblingen und der Böblinger Straße in Holzgerlingen beseitigt und Unterführungen gebaut, so dass sich der Autoverkehr und die Schönbuchbahn nicht mehr begegnen.

Mit neuen Elektrofahrzeugen wird dann zwischen Holzgerlingen Bahnhof und Böblingen ein 15-Minuten-Takt möglich. Dadurch sollen die Kapazitätsprobleme bei der Schönbuchbahn gelöst werden. Bis 2020 wird ein Fahrgastaufkommen von rund 10.000 Passagieren pro Tag erwartet. Durch die neue Infrastruktur mit zweigleisigen Abschnitten und modernen Elektrofahrzeugen können die Anschlüsse an die S-Bahnen zukünftig besser erreicht werden.

Der Ausbau der Infrastruktur [also ohne Fahrzeuge - J.] der Schönbuchbahn wird nach aktueller Kostenschätzung insgesamt rund 93,8 Millionen Euro kosten. Davon entfallen auf den Betriebshof 20 Millionen Euro. Das Land Baden-Württemberg hat Fördermittel in Höhe von 37,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Nach Abzug der Kostenbeteiligung für die Arbeiten an den Bahn-Kreuzungen (sogenannte Kreuzungsdrittel) verbleiben beim Zweckverband Schönbuchbahn rund 38,5 Millionen Euro als Eigenanteil. Mitglied des Zweckverbandes sind die beiden Landkreise Böblingen und Tübingen.

(eigene Hervorh)
Weil die allgemeinen Infos recht komprimiert drin stehen, hab ich die ganze PM kopiert.

Geschrieben von: 146225 am 19 Dec 2016, 21:24
Das Rätsel, wer für die Schönbuchbahn die benötigten ET maßschneidert, ist gelüftet: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nahverkehr-beschluss-fuer-neun-neue-e-fahrzeuge-gefasst.975c9160-6a73-4dad-ae6b-45d7e1bc491d.html.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 20 Dec 2016, 09:41
QUOTE (146225 @ 19 Dec 2016, 22:24)
Das Rätsel, wer für die Schönbuchbahn die benötigten ET maßschneidert, ist gelüftet: http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nahverkehr-beschluss-fuer-neun-neue-e-fahrzeuge-gefasst.975c9160-6a73-4dad-ae6b-45d7e1bc491d.html.

Die Frage ist nur welches Fahrzeug. Der Civity ist ja minimal 3teilig in der ET-Version erhältlich oder ist hierzu schon was bekannt? Leider bietet die PM hierzu keinerlei Infos.

Geschrieben von: Jogi am 10 Feb 2017, 10:35
Gestern war hoher politikprominenter Besuch im Landratsamt Böblingen, Cem Özdemir und Matthias Gastel gaben sich die Ehre und informierten sich über den Ausbau der Schönbuchbahn - und gaben auch Sprechblasen in Richtung Bundestagswahl ab ("[Beim GVFG] werde auf jeden Fall an der falschen Stelle gespart.")

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boeblingen-ausbau-der-schoenbuchbahn-kreis-moechte-26-5-millionen-euro-vom-land.9b7695ce-4b95-43ec-9276-5cd1471f9b53.html

Hauptthema des (IMHO ziemlich unkoordiniert geschriebenen) Artikels sind die benötigten Zuschüsse für die neun ÜberlandstraßenbahnenCAF-Fahrzeuge: Bei 53 Millionen Euro Anschaffungskosten hätte der Kreis am liebsten 35 Prozent übliche Landesförderung und zusätzlich weitere 15 Prozent als "Innovationszuschuss". Dahinter steht wohl der Gedanke (der Artikel bleibt bei der begründung ziemlich wolkig: "Es gebe einige andere Nebenbahnen im Land, die wohl eines Tages auch die alten Dieselfahrzeuge ausmusterten und sich Elektrowagen bestellten."), dass die neu entwickelten Leichtbau-ET für Nebenbahnen zwischen Böblingen und Dettenhausen in der Praxis angewandt werden und sich so Erkenntnisse für weitere Betriebe gewinnen lassen.
Gleichzeitig steht die Schönbuchbahn in Konkurrenz mit anderen Projekten, weswegen der Kreis "intensiv[]" im Verkehrsministerium vorgesprochen habe. Auch mit 20 bis 25 Prozent Landesförderung kann er daher leben.

Weiterer Punkt sind die Beseitigung von Bahnübergängen, hier hat das Land die mögliche Förderung von 50 auf 75 Prozent erhöht, was insbesondere kleinere Kommunen unterstützen soll (vgl. https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/ministerium/presse/pressemitteilung/pid/kabinett-stimmt-foerdererhoehung-bei-eisenbahnkreuzungen-zu/).

Geschrieben von: Metropolenbahner am 10 Feb 2017, 12:45
QUOTE (Jogi @ 10 Feb 2017, 11:35)
Hauptthema des (IMHO ziemlich unkoordiniert geschriebenen) Artikels sind die benötigten Zuschüsse für die neun <s>Überlandstraßenbahnen</s>CAF-Fahrzeuge:

Hmm in der Tat, was sind das für Teile? Sieht von den Bildern aus nach CAF Urbos AXL aus:
https://www.flickr.com/photos/129369906@N08/16459302220

Das sind 750V= Straßenbahnen, die man für die Schönbuchbahn dann halt mit nem 15kV~ Trafo ausrüsten muss.
Bleibt zu hoffen, dass CAF den Zulassungsprozess meistern wird wink.gif

Zu den Fördergeldern: Ja die wollten sie schon immer, nur wollte keine der anderen Kommunen mitmachen. Im Gegensatz zum Schönbuch fehlt denen schließlich die Oberleitung, die werden deshalb eher auf Akku oder Wasserstoff umstellen.

Geschrieben von: NJ Transit am 10 Feb 2017, 13:17
Ich würde wagenbaulich eher mit Abkömmlingen der Tramtrain-Kisten für Cadiz rechnen.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 10 Feb 2017, 18:56
QUOTE (NJ Transit @ 10 Feb 2017, 14:17)
Ich würde wagenbaulich eher mit Abkömmlingen der Tramtrain-Kisten für Cadiz rechnen.

Hatte ich wg. der Breitspur ausgeschlossen, aber Du hast recht. Hab gerade ein PDF gefunden, in dem es hieß dass der Cadiz-Urbos auch für 1.435 mm geplant sei, da man sich die Tür offenhalten will, falls Spanien doch komplett das ganze Netzwerk auf Normalspur umspurt.
Also ja, dann das Cadiz-Teil.

Geschrieben von: DSG Speisewagen am 11 Feb 2017, 10:24
Das Land kann man hier durchaus in der Verantwortung sehen. Ich finde das Modell eh bescheuert wo einzelne Strecken nicht in der Landeshoheit stehen sondern bei einzelnen Kreisen oder was auch immer.
Auch hier sollte das Land direkt bestellen und in ein vernünftiges Netz integrieren. Ist ja total langweilig, eine Ministrecke als Einzelnetz und dann eben zu wenig Synergien mit anderen Verbindungen.

Geschrieben von: Jogi am 11 Feb 2017, 12:37
QUOTE (Jogi @ 10 Feb 2017, 11:35)
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boeblingen-ausbau-der-schoenbuchbahn-kreis-moechte-26-5-millionen-euro-vom-land.9b7695ce-4b95-43ec-9276-5cd1471f9b53.html

Hauptthema des (IMHO ziemlich unkoordiniert geschriebenen) Artikels sind die benötigten Zuschüsse [...]

Ich hab die gestrige Ausgaben vom "Böblinger Boten" in die Hände bekommen, der sich mit dem Artikel "Mehr als 'Nasenwässerle'" auf Seite 9 (nonline hiner Paywall) dem gleichen Thema annimmt, dabei aber wohltuend strukurierter geschrieben ist und das Wahlkampfblabla weitgehend ausklammert, in einem Absatz konzentriert und in einen weiteren Kontext einbettet (gute regionale ÖPNV-Anbindung als mögliche Entlastung des Wohnungsmarktes in großen Städten, so Özdemir).

Kernpunkte: Streckenausbau soll 39 Millionen, die Fahrzeuge wie bekannt 53 Millionen Euro kosten. Landrat Bernhard wird zitiert, ohne Hilfe haue das "den stärksten Gaul um". Bei den Fahrzeugzuschüssen sieht er die Gefahr, dass die zur Verfügung gestellten Landesmittel nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden könnten, so dass für die Schönbuchbahn statt der erhofften 25 bis 50 nur drei bis fünf Prozent verfügbar sind - das ist das "Nasenwasser" aus der Überschrift.

Abschließend wird noch kurz angerissen, dass das Landratsamt in Planungen involviert ist, die Schönbuchbahn über Vaihingen und die Panormastrecke nach Ludwigsburg zu verlängern.

---

Zur "Überlandstraßenbahn" so viel: Das war eine Bezeichung meinerseits, die rein auf dem Aussehen der Züge beruht.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 17 Apr 2017, 16:00
Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung

Thema: 53-Millionen-Euro-Investition für die Schönbuchbahn ist perfekt

http://www.bbheute.de/nachrichten/artikel/detail/53-millionen-euro-investition-fuer-die-schoenbuchbahn-ist-perfekt-11-4-2017/

Thema: Mit Volldampf aus dem Baskenland

http://www.bbheute.de/nachrichten/artikel/detail/mit-volldampf-aus-dem-baskenland-15-4-2017/?part=2&cHash=2bb13432ac31e48292d65cc414cd7fb2

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 9 Jun 2017, 14:39
Stuttgarter Zeitung

Thema: Wird Strecke der Schönbuchbahn verlängert?
Böblingen bleibt vorerst Endstation

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.zugverkehr-wird-die-strecke-der-schoenbuchbahn-eines-tages-verlaengert-boeblingen-bleibt-vorerst-endstation.d52d365f-e1d1-42fa-be79-dea7383703d3.html

Geschrieben von: karhu am 11 Jun 2017, 21:08
Ritter Sport ist in Waldenbuch, dort führt die Schönbuchbahn nicht hin und von dort hat es auch nie einen Bahnanschluss gegeben der reaktiviert werden könnte. Besser ist es dann die Siebenmühlentalbahn zu reaktvieren deren Trasse großteils erhalten ist. Oder eine Materialseilbahn (Lorenseilbahn) von der Schönbuchbahn nach Waldenbuch ist aus Umweltschutzgründen vielleicht die beste Alternative.

Geschrieben von: JeDi am 11 Jun 2017, 22:56
QUOTE (karhu @ 11 Jun 2017, 22:08)
Ritter Sport ist in Waldenbuch, dort führt die Schönbuchbahn nicht hin und von dort hat es auch nie einen Bahnanschluss gegeben der reaktiviert werden könnte. Besser ist es dann die Siebenmühlentalbahn zu reaktvieren deren Trasse großteils erhalten ist.

Ähm. Du weißt schon, wo der Bahnhof Waldenbuch war, und wo Ritter ist?

Geschrieben von: karhu am 12 Jun 2017, 10:00
Jup, der Bahnhof war dort wo jetzt ungefähr das Hakawerk ist, etwa um die 800m vom Ritter entfernt auf der anderen Seite der Stadt. Dort ist die Straße noch recht breit. Der Gleisanschluss müßte dann über den Neuen Weg und dann weiter in die Alfred Ritter Straße führen wenn das überhaubt gehen würde denn dort geht es recht eng zu. Da müßte man schon gewaltig umbauen, von dem her ist ein Gleisanschluß zum Ritter eigentlich unrealistisch. Aber immer noch einfacher und näher als von der Schönbuchbahn aus einen Gleisanschluss zu bauen. Bin da schon verwundert dass das überhaubt untersucht werden soll.

Nur eine Lorenseilbahn vom Ritter zur Schönbuchbahn bei Schönaich könnte realistisch sein. Vom Haltepunkt Zimmerschlag gab es mal einen Gleisanschluß bis etwa Ortsrand von Schönaich.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 12 Jun 2017, 12:41
QUOTE (karhu @ 12 Jun 2017, 11:00)
Aber immer noch einfacher und näher als von der Schönbuchbahn aus einen Gleisanschluss zu bauen.

Ähh, aber nur für den Fall, dass Du die ganze 7Mühltalbahn wieder aufbaust.

QUOTE
Bin da schon verwundert dass das überhaubt untersucht werden soll.


Naja Luftlinie sinds vom Ritterwerk nach Weil im Schönbuch nur 4-5km. Schaut nicht nach viel aus, aber ein Blick auf die Topographie ernüchtert einen sehr schnell ... Sowohl Ritter als auch die Schönbuchbahn liegen in Tallage, dazwischen ist ein 50m höherer Bergrücken, unterbrochen durch das Segelbachtal. Also da bräuchte man jeweils ein Tunnel zum Segelbachtal und über dem dann ggf. noch ne Brücke ... unbezahlbar für eine einzige Firma.

Da läge es dann wirklich näher den Anschluss im Zimmererschlag wieder zu reaktivieren. In Schönaich zw. Gewerbe und Siedlungsgebiet durch, dort eventuell ne Haltestelle und dann dem Aichtal entlang zu Ritter. Aber das wäre dann auch ne schöne, lange Strecke, die nicht billig zu haben wäre. Anwohnerproteste wäre auch vorprogrammiert, v.a. wenn es da um Güterzüge geht.

Geschrieben von: karhu am 12 Jun 2017, 20:45
QUOTE (Metropolenbahner @ 12 Jun 2017, 13:41)
Ähh, aber nur für den Fall, dass Du die ganze 7Mühltalbahn wieder aufbaust.




Ja nur für Ritter macht das wirtschaftlich kein Sinn, aber da gibt es in Waldenbuch ja noch mehr Firmen und bei der Glashütte ein großes Sägewerk. Am Wochenende dürfte auch Ausflugsverkehr funktionieren, die Strecke ist landschaftlich schön. Die Trasse ist fast vollständig erhalten und auch die Brücken in gutem Zustand für eine Strecke die eine der ersten war die stillgelegt wurde. Auch wenn es nicht wirklich realistisch ist halte ich es für realistischer als eine Neubaustrecke von der Schönbuchbahn nach Waldenbuch.
Gemacht werden muss was um den Schönbuch vom LKW Verkehr zu entlasten auf jeden Fall. Direkt entlang der Schönbuchbahn sind auch Firmen die einen Gleisanschluß hatten und der einfach wieder aufzubauen wäre.

Geschrieben von: JeDi am 12 Jun 2017, 20:52
Die Brücken müsstest du komplett neu bauen, mehr als den Radweg tragen die nicht mehr. Potenzial gibts auch kaum, die Bahnhöfe liegen sonstwo, nur nicht in Ortsnähe (Bahnhof Steinenbronn...). Der ganze Bahnbau war damals letztlich eine ABM.

Wenn zu Ritter, dann über Schönaich - auch hier ist die alte Trasse noch da, anschließend kann man durchs Aichtal bauen. Nur: Schönaich selber erschließt du damit auch quasi nicht, der Nutzen ist also auch eher zweifelhaft.

Geschrieben von: 146225 am 13 Jun 2017, 04:54
Ich sehe die ganze Diskussion anders: ich glaube nicht, dass es darum geht, ein Gleis bis Waldenbuch zu legen. Die Frage ist doch nur, ob für manche Transporte der Bahnanteil vergrößert werden könnte. Nehmen wir den für Ritter nicht ganz unwichtigen Rohstoff Kakao, der ja mit einiger Sicherheit mit dem Schiff kommen muss. In der heutigen Zeit liegen da bestimmt keine losen Säcke mehr irgendwo im Schiff, sondern das ganze ist im Container. Idealerweise wird dieser Container bereits heute nach Landung in Hamburg oder Bremerhaven per Bahn nach Kornwestheim gebracht (BoxXpress u.a. machens möglich) und dort für das Reststück auf einen LKW umgesetzt. Die Frage in der zugelärmten, zugedreckten, zugestauten Region Stuttgart ist doch aber (und nicht nur für Ritter): Kann man dieses Reststück irgendwie verkleinern, sprich: könnte der Container auf der Schiene auch bis Schönaicher First oder Dettenhausen rollen, um dann nur noch die letzten km auf dem LKW gefahren zu werden?

In solchen Verkehren liegt noch viel Potenzial zum Abbau von LKW-Fahrten, v.a. wenn man sich ansieht, was z.B. InnoFreight alles in containerartiger Gefäßform anbieten und transportieren kann.

Geschrieben von: Bayernlover am 13 Jun 2017, 05:38
Da ist halt immer die Frage: gibt es genügend Trassen, kommt man von Kornwestheim über Böblingen sinnvoll nach Dettenhausen (aktuell nicht) und wie sieht der Aufwand zeitlich aus. Zur Not fahren Sie LKW halt nachts und der Zeitverlust ist nicht mehr ganz so riesig.

Geschrieben von: Trapeztafelfanatiker am 13 Jun 2017, 10:40
Die Lösung wäre bei einer gewillten Bundesregierung ganz einfach:
Kapazitäten ausbauen, Trassengebühren halbieren und Förderungen für Transporte auf Langstrecken mit der Eisenbahn oder dem Binnenschiff (Steuervorteile für Bahn- und Schiffsversender!).

Es gibt ja heute schon engagierte Firmen die trotz überteuerter Trassenpreise auf derartige Kombilösungen setzen. Im Nah- und Regionalbereich den Lkw und alles was über hunderte Kilometer geht die Eisenbahn, sofern möglich.
Würden die Voraussetzungen stimmen, also so etwas wie Kostenwahrheit, dann würde das sprunghaft ansteigen und natürlich müsste man dann auch die Kapazitäten dafür ausbauen.

Lösungen würde es durchaus geben, es ist nur nicht gewollt bei unserem Verkehrsministerium.

Geschrieben von: Catracho am 13 Jun 2017, 19:12
Und selbst wenn Du eine willige Bundesregierung bzw. Verkehrsministerium hast, bleibt immer noch ein Haupthindernis für den Ausbau: Die Spezies des deutschen NIMBY-Bürgers, die sich nach knapp 190 Jahren Eisenbahn in den letzten Jahren massiv zu vermehren scheint und für die Bahnlärm noch irgendwo vor dem Atomkrieg und dem Fegefeuer angesiedelt zu sein scheint. Weil, sie lebte ja auch schon lange vor Errichtung der Eisenbahn immer an Ort und Stelle oder wird dazu gezwungen und kann deswegen nicht wegziehen, oder weil ich ich ich, meine Rechte, blablabla....oder so ähnlich.

Mfg
Catracho

Geschrieben von: Jogi am 20 Jun 2017, 08:45
Jemand Lust auf schlechte Nachrichten? Oder sucht jemand eine Blutdruck steigernde Meldung, um ein bisschen Schwung in den Tag zu kriegen? Oder sucht jemand einen Artikel mit ein paar Leerstellen? Dann lohnt sich ein Klick in den http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verkehr-ausbauarbeiten-sollen-ende-juli-weitergehen-zauneidechsen-bremsen-schoenbuchbahn-aus.95f05c26-7427-46a0-9a5a-f3f5b85768b7.html über eine ausgebremste Schönbuchbahn:

Aufreger Nummer 1 auf der inhaltlichen Ebene: Zauneidechsen drohen, den engen Zeitplan zum Ausbau der Strecke Böblingen—Holzgerlingen noch enger zu machen. Warum genau, wird allerdings nicht wirklich gesagt, stattdessen widmen sich zwei Absätze den strengen Vorgaben zum Artenschutz, den durchaus verständlichen Redaktionen des Landrats („Da fragt man sich, ob der Hund mit dem Schwanz wackelt, [sic] oder nicht eher umgekehrt“) und Fangzäunen.

Aufreger Nummer 2, die Kosten drohen zu steigen, während die Zuschüsse wohl nicht ganz so ergiebig sprudeln wie erhofft: Eine erste Vergabe (wofür?) konnte nicht im prognostizierten Kostenrahmen erfolgen und mit der Vergabe des größten Kostenblocks, der LST, soll Ende August bezüglich der tatsächlichen Kosten Klarheit herrschen. Daneben rechnet der Zweckverband mit neun statt der erhofften 26 Millionen EUR Landeszuschüssen für die neuen Triebwagen.

Aufreger Nummer 3, zwei nette Stilblüten: Ob die was mit der frühen Publikationszeit zu tun haben? www_smiliemania_de_75814.png
QUOTE
[...] Der erste Spatenstick soll noch vor den Sommerferien sein. [...] Die insgesamt 94 Millionen Euro teure Elektrifizierung der Gesamtstrecke bis Dettenhausen und der Ausbau zwischen Böblingen und Holzgerlingen kosten insgesamt 94 Millionen Euro.[...]
Na dann...

Geschrieben von: Jogi am 26 Jul 2017, 11:05
Am nächsten Montag gehen die Arbeiten an der Strecke richtig los, dafür wird bis zum Ende der Sommerferien die KBS 790.72 komplett gesperrt und ein SEV eingerichtet, der halbstündlich bzw. Mo-Fr spätabends, Sa früh und ab dem Nachmittag, So den ganzen Tag stündlich zwischen Böblingen und Dettenhausen verkehrt.

Ab dem 11. September fahren die Züge wieder zwischen Dettenhausen und Holzgerlingen. Als Vorgeschmack auf die neue Schönbuchbahn und um die Schüler- und Pendlermassen wegzukriegen wird zwischen Holzgerlingen und Böblingen in der HVZ ein Viertelstundentakt mit Ersatzbussen angeboten. Einen knappen Überblick über die Arbeiten und das Ersatzangebot http://schoenbuchbahn.de/,Lde/start/aktuelles/ersatzverkehr.html (PDF, schoenbuchbahn.de).
Im Dezember 2018 sollen die Bauarbeiten so weit abgeschlossen sein, dass die Züge wieder durchgehend fahren können.

Übrigens, nahezu zeitgleich (nämlich ab morgen) wird in den Sommerferien auch die S1-Strecke zwischen Böblingen und Herrenberg gesperrt und entsprechender SEV gefahren. Gleichzeitig werden im Rahmen des Streckenausbaus der Schönbuchbahn bekannte Straßenverkehrswege gesperrt und Umleitungen eingerichtet. Wer eine bunte Busvielfalt an Ersatzverkehren und/oder ein mittleres Straßenchaos live erleben will, sollte einen Besuch in Böblingen einplanen biggrin.gif

---

Die Verzögerungen durch die Zauneidechse sollen durch einen geänderten Bauablauf in Holzgerlingen kompensiert werden (http://schoenbuchbahn.de/,Lde/14428433.html, Reiter "Ausbau und Elektrifizierung der Schönbuchbahn: Verzögerungen sollen von vier auf zwei Monate reduziert werden"):
QUOTE
In einer nicht-öffentlichen Sitzung haben die Mitglieder der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Schönbuchbahn am Montag (17. Juli) Maßnahmen beschlossen, die sicherstellen sollen, dass die eingetretenen Verzögerungen beim Ausbau der Schönbuchbahn auf zwei Monate begrenzt werden können. Ursprünglich sollten die Baumaßnahmen am Ende der Sommerferien 2018 abgeschlossen sein. Grund für die Verzögerungen waren Probleme beim Umzug von Zauneidechsen in Holzgerlingen.

„Gemeinsam mit der Baufirma und unseren Planern ist es gelungen einen Weg zu finden, der die Verzögerungen halbiert“, erklärt der Landrat Roland Bernhard, der auch Vorsitzender der Verbandsversammlung ist. „Wir können damit an unserem ehrgeizigen Ziel festhalten, zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 mit dem neuen Betriebskonzept im 15-Minuten-Takt zwischen Holzgerlingen und Böblingen zu fahren.“

Erreicht werden soll die kürzere Bauzeit durch einen veränderten Bauablauf und den Einsatz von mehr Personal. Die dadurch entstehenden Mehrkosten liegen gleichauf mit den Mehrkosten, die anfallen würden, wenn der Zweckverband die Verzögerung einfach in Kauf nehmen würde. „Wir konnten hier mit der Baufirma eine faire Lösung finden“, so der Geschäftsführer des Zweckverbandes Reinhold Bauer. Berücksichtigt man die Kosten für den Schienenersatzverkehr, sind Mehrkosten von rund 2,2 Millionen Euro zu erwarten.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 15 Mar 2018, 19:08
KREISZEITUNG Böblinger Bote

Thema: Schönbuchbahn: Rammarbeiten beginnen am Montag

Im Zuge der Bauarbeiten für die Elektrifizierung und den Ausbau der Schönbuchbahn finden entlang der Bahnstrecke Rammarbeiten zur Mastsetzung statt.

https://www.krzbb.de/krz_50_111485210-13-_Schoenbuchbahn-Rammarbeiten-beginnen-am-Montag.html

Geschrieben von: Cryreded am 23 Mar 2018, 21:23
Vielen dank für die Info bzgl. der Schönbuchbahn. Das Video vom ersten Beitrag finde ich auch richtig gut gelungen smile.gif

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 25 Jun 2018, 15:33
Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung

Thema: Schönbuchbahn fährt nicht vor Dezember
Verlängerung des Schienenersatzverkehrs zwischen Holzgerlingen und Dettenhausen

https://www.bbheute.de/nachrichten/schoenbuchbahn-faehrt-nicht-vor-dezember-25-6-2018/

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 31 Jul 2018, 08:05
Stuttgarter Zeitung

Thema: Schönbuchbahn fährt vier Wochen später

Wegen eines Planungsfehlers bei den Masten für die elektrische Oberleitung entstehen Mehrkosten von gut zwei Millionen Euro. Der Zweckverband will deshalb die verantwortliche Firma in Regress nehmen.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.kreis-boeblingen-schoenbuchbahn-faehrt-vier-wochen-spaeter.d561bd5f-15a2-4b2e-87ab-586daeabe172.html

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 30 Oct 2018, 19:15
Stuttgarter Zeitung

Thema: Schönbuchbahn fährt frühestens im Februar

Der Betrieb wird zunächst zwischen Holzgerlingen und Dettenhausen aufgenommen. Erst im nächsten Sommer kann auch die ausgebaute Strecke ab Böblingen befahren werden. Grund der Verzögerung sind vor allem Arbeiten am Betriebshof.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nahverkehr-im-kreis-boeblingen-schoenbuchbahn-faehrt-fruehestens-im-februar.47cd0b3a-4361-40d0-b722-4a5c4d6acb75.html

Geschrieben von: JLanthyer am 30 Oct 2018, 20:18
Sagt mal, was soll die nochmalige Verschiebung der Inbetriebnahme der Schönbuchbahn? Unabhängig was die Zeitung davon schreibt. Ich glaube kein Wort von denen, was sie bis auf "Bombenfund" im neuen Betriebshof geschrieben haben. Wurde nicht länger vorher bevor, die Masten aufgestellt werden untersucht, ob, oder wo besondere Arbeitsweisen notwendig sind, um den Zeitplan einhalten zu können?

Was das gefundene Kabel betrifft: Ich denke, da sie häufig entlang der Bahnlinien verlaufen, sind sie numeriert. Aufgrund der Kabelnummer hätte ein Blick in den alten Bestandsplan genügt, um festzustellen wofür das Kabel ist und wo es beginnt, und wo es endet.

Geschrieben von: 146225 am 30 Oct 2018, 20:41
Ich glaube, auf einen Bauleiter wie dich haben sie da gerade noch gewartet. Gleich morgen früh bewerben! Kannst alles, weißt alles: vor allem alles besser. Und das andere grundsätzlich nur Lügen erzählen. Was will man mehr?

Gerade weil es in Deutschland sowenig tatsächliche Fachkräfte für unter anderem auch Bautätigkeiten gibt, aber viele die von nix eine Ahnung haben und trotzdem ständig alles besser wissen, dauert es halt länger. Aber sie leben glücklich in der verqueren Welt ihrer hanebüchenen Verschwörungs-, Allmachts-, und Ohnmachtstheorien.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 25 Feb 2019, 14:00
Stuttgarter Zeitung

Thema: Ausbau der Schönbuchbahn
Die Bahn kommt Monate zu spät

Die Schönbuchbahn pendelt seit Sonntag auf einem ausgebauten Teilstück. Der Endzustand sollte eigentlich seit Dezember erreicht sein. Einen neuen Termin gibt es nicht.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ausbau-der-schoenbuchbahn-die-bahn-kommt-monate-zu-spaet.02395f94-1929-49e9-a78b-ea40c78f9916.html

Geschrieben von: mmouse am 25 Feb 2019, 15:05
QUOTE (Olympiatriebwagen @ 25 Feb 2019, 14:00)
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ausbau-der-schoenbuchbahn-die-bahn-kommt-monate-zu-spaet.02395f94-1929-49e9-a78b-ea40c78f9916.html

Zu schlammig, zu felsig, ungeahnte Altlasten...

Wenn man den Artikel so liest könnte man meinen, in Deutschland wäre noch nie eine Eisenbahn gebaut worden.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 25 Feb 2019, 16:05
QUOTE (mmouse @ 25 Feb 2019, 16:05)
Zu schlammig, zu felsig, ungeahnte Altlasten...

Alles harmlos, denn die genannten Umstände könnte man nicht kennen. Das hier aber:

QUOTE
Ungeklärt ist außerdem, wie die künftig elektrische Schönbuchbahn mit Strom versorgt werden soll. Die naheliegende Lösung wäre ein Anschluss an das nächste Umspannwerk des Bahnkonzerns. Den einen Kilometer Strecke bis zum Beginn der Schönbuchtrasse mit einer Leitung zu überbrücken, erwies sich allerdings als unerwartet kompliziert. Dies nicht zuletzt deshalb, weil „Absprachen mit der Bahn immer etwas schwierig sind“, wie es der Eisenbahn-Ingenieur Kurt Retter formulierte: „vorsichtig formuliert“.


Finde ich jetzt nen schlechten Witz. Dass man Strom braucht, sollte bei ner Elektrifizierung von Anfang an klar sein.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 7 Mar 2019, 21:11
BB Heute (Pressemitteilung)

Thema: Schönbuchbahn soll ab 11. September wieder fahren

https://www.bbheute.de/nachrichten/kreis-boeblingen-schoenbuchbahn-soll-ab-11-september-wieder-fahren-7-3-2019/

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 18 Mar 2019, 15:35
Schwäbisches Tagblatt

Thema: Schönbuchbahn
Eidechsen bremsen Ausbau um 4 Monate

Der Ausbau der Schönbuchbahn, die zwischen Böblingen und Dettenhausen (Kreis Tübingen) verkehrt, wird mehr als neun Millionen Euro teurer als geplant.

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Eidechsen-bremsen-Bahnstreckenausbau-um-vier-Monate-aus-408236.html

Geschrieben von: JLanthyer am 19 Mar 2019, 22:12
Hätten die Eidechsen oder sonstige Tiere den Straßenausbau um mehrere Monaten verzögert?

Geschrieben von: koerberrolf am 20 Mar 2019, 13:35
QUOTE (JLanthyer @ 19 Mar 2019, 22:12)
Hätten die Eidechsen oder sonstige Tiere den Straßenausbau um mehrere Monaten verzögert?


Da Straßen nicht aus einem Schotterbett bestehen wohl eher nicht. Außerdem scheint es mir, dass man beim Böblinger Landratsamt mit dem Hinweis auf die Eidechsen von der eigenen Fehlplanung ablenken will.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 1 Apr 2019, 16:14
BB Heute

Thema: Schönbuchbahn wird in den Osterferien gesperrt

Die Strecke der Schönbuchbahn zwischen Holzgerlingen und Dettenhausen wird wegen Bauarbeiten in den Osterferien ab Montag, 15. April (4 Uhr) bis Montag, 29. April (4 Uhr) gesperrt. Die Fahrgäste der Schönbuchbahn werden in dieser Zeit mit Bussen befördert. Die Streckensperrung ist nötig, weil im Bereich zwischen Holzgerlingen und Dettenhausen Vorbereitungen für die elektrifizierte Inbetriebnahme der Gesamtstrecke getroffen werden.

https://www.bbheute.de/nachrichten/schoenbuchbahn-wird-in-den-osterferien-gesperrt-1-4-2019/

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 12 May 2019, 10:07
Gleise zum neuen Werkstattgebäude in Böblingen werden verlegt!

https://www.schoenbuchbahn.de/start/baustellen-info/baustelle+betriebshof.html

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 18 Jul 2019, 08:30
Kreiszeitung Böblinger Bote

Thema: Erneute Verzögerung
Schönbuchbahn rollt erst ab 14. Dezember

Holpriger Weg ins Elektrozeitalter: Die Schönbuchbahn hat mittlerweile ein Jahr Verspätung

https://www.krzbb.de/krz_50_111744530-13-_Erneute-Verzoegerung-Schoenbuchbahn-rollt-erst-ab-14-Dezember.html

Geschrieben von: JLanthyer am 27 Jul 2019, 21:59
Es bleibt dabei: Die Fertigstellungstermine sind ohne wenn und aber einzuhalten! Alles andere ist und bleibt eine Unverschämtheit!

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 31 Jul 2019, 14:06
Stuttgarter Zeitung

Thema: Delegation aus Böblingen in Spanien
Inspektionsreise zur Schönbuchbahn

Der Prototyp der neuen Züge für die Strecke zwischen Dettenhausen und Böblingen ist fertig. Im Werk des Herstellers CAF im spanischen Saragossa hat sich eine Delegation vom Zweckverband Schönbuchbahn den Leichttriebwagen angeschaut.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.delegation-aus-boeblingen-in-spanien-inspektionsreise-zur-schoenbuchbahn.5a0e46dd-c6ab-4d2f-b371-e498f67548f2.html

Geschrieben von: Rohrbacher am 31 Jul 2019, 15:40
Ich hab das Thema jetzt nicht von Anfang an verfolgt. Das Gerät erinnert spontan ein bisschen an frühe Stadler GTW. Aber kann es sein, dass die bei CAF bei der Konstruktion ein Wunder vollbracht hat? Die Fensterteilung passt auf den ersten Blick zur Sitzteilung und man kommt innen ohne gigantische Podestlandschaften aus. WTF!? biggrin.gif Im Ernst, bei der Schönbuchbahn hat man 76 cm Einstiegshöhe, oder? Ich meine mich zu erinnern, dass selbst die 650 ja eine Spezialkonstruktion sind. Das würde heißen, die Drehgestelle dieses Leicht-ET haben eine ähnliche Dimensionierung wie seinerzeit beim Talent 1, wo man die 76 cm bis auf die Bereiche, wo die Dieselmotoren sind, durch reduzierte Raddurchmesser (und Vmax) auch podestlos konstruieren konnte.

Geschrieben von: Metropolenbahner am 31 Jul 2019, 16:13
QUOTE (Rohrbacher @ 31 Jul 2019, 16:40)
Im Ernst, bei der Schönbuchbahn hat man 76 cm Einstiegshöhe, oder? Ich meine mich zu erinnern, dass selbst die 650 ja eine Spezialkonstruktion sind. Das würde heißen, die Drehgestelle dieses Leicht-ET haben eine ähnliche Dimensionierung wie seinerzeit beim Talent 1, wo man die 76 cm bis auf die Bereiche, wo die Dieselmotoren sind, durch reduzierte Raddurchmesser (und Vmax) auch podestlos konstruieren konnte.

Genau, das Teil ist technisch nicht mehr als ne aufgemotzte, überbreite Straßenbahn. Deshalb auch nur Vmax100, mehr geht mit den fragilen Drehgestellchen dann halt nicht.
Aber prinzipiell nicht schlecht, wenn man nicht mehr Tempo braucht. Für so manche Lokalbahn wäre das schon ok - wenns ne Oberleitung gäbe.

Geschrieben von: Olympiatriebwagen am 11 Aug 2019, 09:18
Landkreis Böblingen

Thema: Sicherheitstechnik verzögert Start der Schönbuchbahn

Inbetriebnahme für den 14. Dezember geplant

Bestellung von drei weiteren leichten Elektrotriebwagen

https://www.lrabb.de/start/Aktuelles/technik+verzoegert+start+der+schoenbuchbahn.html

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)