Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (44) « Erste ... 42 43 [44]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] (Aus-)Baumaßnahmen S2 Ost, Ringschluß, viergleisiger Ausbau, etc. [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 21 Mar 2018, 12:57


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 2087




QUOTE (Iarn @ 21 Mar 2018, 13:37)
Wahrscheinlich wird gegen Ende des Ringschluss Baus ser Bahnhof Altenerding eh umgebaut. Zum anderen dürfte oberirdisch immer billiger als unterirdisch sein.

Ok, wenn Alterding auch umgebaut wird ists egal.

Ober/unterirdisch ist klar, die Walpertskirchner Spange ist - bis auf den Anschluss in Erding - größtenteils doch auch oberirdisch? Meinte natürlich irgendwo hinter Erding auf dem flachen Land, zB bei Ammersdorf. Könnte man auch zum Ackerbahnhof erweitern, wenn man wollte ^^

Wäre dann nur noch der Unterschied neue Haltestelle <> bestehende Haltestelle in Alterding. Wäre aus Gründen der Neuerschließung für den Ackerbahnhof, mit nen SBahnhof ist dort im Großraum München schnell ein Neubaugebiet auf dem Acker.
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 9 Apr 2018, 20:30


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1401

Alter: 57
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Traurig aber wahr: Der 4-gleisige Ausbau, für den sich Herrmann im November 2015, Dobrindt im Mai 2017 und MdB Burkert im Januar 2017 vehement einsetzen wollten, ist weder auf der Liste Bahnausbau München von DB Netze vom 26.1.2018 noch auf der Liste des STMI vom 15.3.2018 aufgeführt. Als Trostpflästerchen hat das STMI der S2-Ost ab sofort einen einzigen zusätzlichen Langzug versprochen.

Konfrontiert doch die Herren Bernd Pfeiffer, DB Netz, Leiter Großprojekte Bahnausbau München und Frank Kutzner, Leiter Projektgruppe Bahnausbau München im bayerischen Verkehrsministerium mit der Frage, warum der Ausbau der S2-Ost trotz der Versprechungen der Politiker nicht Teil der Liste Bahnausbau München ist. Ihr habt dazu Gelegenheit an der Podiumsdiskussion vom Münchner Merkur am 12.4.2018: https://www.merkur.de/ueber-uns/merkurblog/...en-9710949.html
Also schleunigst anmelden! Wer von euch wird gehen? Je mehr Leute, desto besser. Es dürfen sich jedoch nur jeweils 2 auf einmal anmelden.

Die S2 Ost, die heute als einzige S-Bahnlinie am Morgen eine Express-S-Bahn durch die Stammstrecken und somit sechs Züge pro Stunde aufweist, wird mit Eröffnung der 2. Stammstrecke auf 4 Züge pro Stunde zurückgestutzt. Das zusätzliche Gedränge ab Eröffnung der 2. Stammstrecke kann man sich schon heute ausmalen. Die Hoffnung, dass der Bund dieses Projekt im Rahmen der ABS38 (Elektrifizierung München-Mühldorf-Freilassing) als BVWP finanziert, ist nicht realistisch. Bayern sollte dieses Projekt schnellstmöglich als GVFG-Projekt planen lassen (dass ja auch zu 60% vom Bund finanziert wird, zumindest irgendwann, d.h. wenn die Vorfinanzierung des Bundesanteil der 2. Stammstrecke durch Bayern vom Bund zurückgezahlt wird) und nicht weiter Zeit verplempern. Leider hat Bayern dieser Projekt im August 2011 von der Liste des Förderprogramm des Bundes für Nahverkehrsprojekte (GVFG-Liste) streichen lassen.

Bearbeitet von ralf.wiedenmann am 9 Apr 2018, 20:31

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 9 Apr 2018, 20:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 2087




QUOTE (ralf.wiedenmann @ 9 Apr 2018, 21:30)
Die Hoffnung, dass der Bund dieses Projekt im Rahmen der ABS38 (Elektrifizierung München-Mühldorf-Freilassing) als BVWP finanziert, ist nicht realistisch.

Naja .. solange der BUNDESverkehrsminister das weiss-blaue Parteibuch hat, würde ich dem Ganzen schon ne gewisse Chance einräumen.
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 9 Apr 2018, 21:07


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1401

Alter: 57
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Die Hoffnung stirbt zuletzt. 3 Verkehrsminister der bayrischen CSU haben das Projekt nicht vorangebracht.
Peter Ramsauer CSU, 2009-2013
Alexander Dobrindt CSU, 2013-2017
Christian Schmidt CSU, 2017-2018 (als geschäftsführender Minister)
Andreas Scheuer, seit März 2018

Peter Ramsauers Wahlkreis war sogar vom Projekt ABS38 betroffen, denn sein Wahlkreis Traunstein beinhaltet auch Ortschaften entlang der ABS38: Tittmoning, Friedolfing und Kirchanschöring.

Nachtrag zu meinem Post von oben:

Ich sehe gerade (22:16), dass die Podiumsdiskussion ausgebucht ist. Wenn wir Glück haben, stellen einige der vom mir angeschriebene Lokalpolitiker entsprechende Fragen. Allerdings ist das Risiko gross, dass die sich eher eher blamieren.
Siehe
SZ vom 2.4.2018: "S-Bahn-Ausbau: Auf dem Abstellgleis": So viel Blödsinn in einem Artikel sieht man selten: "... der Ausbau auf vier Gleise in Richtung Mühldorf und weiter nach Rosenheim und Burghausen ..." [Böltl, Bürgermeister von Kirchheim]. Auch Poings Bürgermeister Hingerl schwafelt etwas vom 4-gleisigen Ausbau bis Mühldorf. Wir sind froh, dass es zumindest zwischen Markt Schwaben und Tüssling 2 Gleise werden, 4 Gleise sind reine Utopie. Danach soll es bekanntlich nur 1-gleisig weitergehen. Und Feldkirchens Bürgermeister behauptet gar, ein 4-gleisiger Ausbau sei gar nicht realisierbar, weil schlichtweg der Platz fehle. Solche Volksvertreter wünschen sich die Pendler inbrünstig. Oder hat der SZ Redakteur aus Feldkirchen die Lokalpolitiker völlig falsch zitiert? Etwas Recherche, um nicht einen solchen Unsinn wiederzugeben, stünde einer Qualitätszeitung wie der SZ auch an.

Bearbeitet von ralf.wiedenmann am 9 Apr 2018, 21:42

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Airdinger
  Geschrieben am: 10 Jun 2018, 21:42


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 Oct 07
Beiträge: 186




Bei einer Unternehmerkonferenz in Erding wurde der Zeitplan für den sog. Erdinger Ringschluss erneut diskutiert.

Matthias Würfel vom Sachgebiet Schieneninfrastruktur der Autobahndirektion Südbayern präsentierte dabei auch einige interessante, neue Informationen.
Nicht überraschend war, dass der neue Tunnelbahnhof in Erding frühestens im Jahr 2030 in Betrieb gehen kann.
Neu war hingegen, dass erst nach Inbetriebnahme des neuen Tunnelbahnhofes der bisherige Erdinger S-Bahnhof rückgebaut und ein Tunnel unter der Haager Strasse und unter der Sempt zur Verbindung des neuen Tunnelbahnhofes mit dem S-Bahn Haltepunkt in Altenerding gebaut wird - die S2 wird also im Erdinger Stadtgebiet nach Inbetriebnahme des Tunnelbahnhofes für mehrere Jahre unterbrochen und zunächst vom neuen Bahnhof aus nur noch via Flughafen und Ismaning (S8) oder Neufahrn (S1) nach München fahren.

Details dazu finden sich in diesen beiden Artikeln:

Ringschluss: Riesenschub für Erding - am 10.06.2018 bei merkur.de

S-Bahn-Ringschluss - Eine Region macht Druck - am 10.06.2018 bei sueddeutsche.de
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 10 Jun 2018, 22:01


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 15392




Danke für die Infos. Dass der Ringschluss bis Erding vor der Untertunnelung bis Altenerding abgeschlossen wird, was allerdings aus meiner Sicht auch weitestgehend bekannt und im Thema Flughafen S-Bahn (en) diskutiert. Meines Wissen war das auch so auf der Webseite zum Bahnausbau München. Ich hatte zwar Ende der 20er Jahre für die Nordanbindung Erdings im Kopf aber es verschiebt sich ja grundsätzlich alles nach Rechts auf der Zeitachse.

Insbesondere weil es für eine Übergangszeit zu einer Nordanbindung Erding kommt, bin ich übrigensvehement dafür auch nach de, Lückenschluss Altenerding Züge Richtung Neufahr und Ismaning durchzubinden. Wahlweise erzeugt das Tangenten (Neufahrn) oder eröffnet schnelle Wege in die City (Ismaning), Idealer weise baut man dazu ein Wendegleis in Altenerding (zur Not jeder 2. Zug nach Freising und einer wahlweise Neufahrn/ Ismaning). Angesichts der langen Fahrzeit und knappen Kapazität auf jeden Fall überlegenswert.

--------------------
Aktuelle Projekte auf Eisenbahnwiki:
Sendlinger Spange
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 11 Jun 2018, 07:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7372




QUOTE (Airdinger @ 10 Jun 2018, 22:42)

Nicht überraschend war, dass der neue Tunnelbahnhof in Erding frühestens im Jahr 2030 in Betrieb gehen kann.

Also, so wie ich den Artikel lese, soll der gesamte Ringschluss im günstigen Falle (also "frühestens") 2029 in Betrieb gehen, der Tunnelbahnhof schon 2 Jahre eher, also 2027.

2030 für den Tunnelbahnhof, und 2032 für dne Ringshluss wäre dieser Lesart nach eher "spätestens".

Natürlich ist das alles relativ. So sollte ja zB die S-Bahn Geretsried auch schon "spätesntens 2009" in Betrieb gegangen sein.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 1 Benutzer gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
651 Antworten seit 26 Oct 2002, 15:08 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (44) « Erste ... 42 43 [44] 
<< Back to S-Bahn Netze & Allgemeines
Antworten | Neues Thema |