Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (167) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] Planspiele U-Bahn München, war: unmögliche Netzerweiterungen [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Rathgeber
Geschrieben am: 7 Mar 2004, 13:26


EF-Pensionist


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Jan 03
Beiträge: 7203

Wohnort: Unter der Bavaria


Hallo VT 609,

QUOTE (VT 609 @ 7 Mar 2004, 12:54)
ich denke, Wildwechsel meint die Einstellung der Linie 26 bei der Eröffnung der U6.

Das war mir schon klar, auch wenn ich das nicht zum Ausruck gebracht habe...

QUOTE (VT 609 @ 7 Mar 2004, 12:54)
Der Lorettoplatz liegt ja wirklich nicht in fußläufiger Entfernung zur U6. Allerdings hast du ja schon in einem anderen Thread darauf hingewiesen, daß die Fahrgastzahlen auf der 26er miserabel waren (was aber wohl an dem Inselbetrieb lag).

Stimmt, der Lorettoplatz hat mit der U6 nach Großhadern wirklich nicht viel zu tun.
Kleien Bemerkung am Rande: es gab in den 60er / 70er Jahren konkrete Planungen für eine Trambahn nach Großhadern (durch die Saalburgstraße).
Daß es dazu nicht kam, lag zum einen an Bürgerprotesten und an der eher trambahnfeindlichen Stimmung. Außerdem hat die Vergabe der IGA 1983 die U-Bahn nach Großhadern beschleunigt.

QUOTE (VT 609 @ 7 Mar 2004, 12:54)
Das wäre riesengroßer Unfug gewesen! Die 27er ist gerade in der Barer Straße sehr oft überlastet, weswegen eine Taktverdichtung auf 5 Minuten in der Hauptverkehrszeit durchaus angebracht wäre.

Dennoch war der erst einmal bis 1983 erkämpfte "Probebetrieb" ein wiichtiger Punktsieg.


QUOTE
Bzgl. der Tram 17:
Ich finde, man könnte auch die südliche 17er wieder aufbauen. Schließlich fährt der Bus 58 mit Gelenkbussen, und er ist auch gut ausgelastet: (Wieso wurde eigentlich der Südast eingestellt? "Parallelverkehr" mit der U2?)

Ja, den Wiederaufbau des 17er-Südasts kann man durchaus diskutieren. Und die Antwort auf Deine Frage hast Du Dir schon gegeben...

Gruß

Rathgeber user posted image

Bearbeitet von Rathgeber am 7 Mar 2004, 13:27

--------------------
| Kurz gesprochen | Länger gesprochen | Mit Bildern gesprochen |

| Kommentar zum ÖPNV-Ausbauprogramm |
    
     Link zum BeitragTop
Flo
Geschrieben am: 7 Mar 2004, 20:11


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 16 May 02
Beiträge: 1762

Alter: 36
Wohnort: An der S3 und ein paar Buslinien


Wie könnte man die überlasteten U3/6 entlasten? Schnell und billig!
Ganz einfach: Man baut die Trambahnstrecken in der Ludwigs- und Leopoldstraße über den Marienplatz und weiter über die Lindwurmstraße zum Harras wieder auf! Man könnte die Linie 23 also gleich verlängern, und die Oberfläche wäre auch wieder besser erschlossen. Wäre da nicht das Problem "Paralellverkehr"... sad.gif
Man stelle sich nur mal die Auseinandersetzung im Stadtrat darüber vor... Und erst die CSU...
OK, Man wird ja wohl noch Träumen dürfen. rolleyes.gif
Es dürfte der gleiche Streit wie um 1900 entstehen, da mussten Akkuloks die Trambahnzüge durch die Leopolstraße schleppen, da die Obrigkeit eine Verschandelung der Bauten an der Ludwigs-/Leopoldstraße durch die Oberleitung fürchtete. laugh.gif smile.gif

Bearbeitet von Flo am 7 Mar 2004, 20:12
    
    Link zum BeitragTop
andreas
Geschrieben am: 7 Mar 2004, 22:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5528

Wohnort: 85777


wie schauts eigentlich mit der geplanten u1 verlängerung im süden aus?
wird diese verwirklicht? (wirklich viel fahrgast zuwachs dürfte das ja nicht geben)

--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
andreas
Geschrieben am: 7 Mar 2004, 22:50


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5528

Wohnort: 85777


QUOTE (Flo @ 7 Mar 2004, 20:11)
Wie könnte man die überlasteten U3/6 entlasten? Schnell und billig!
Ganz einfach: Man baut die Trambahnstrecken in der Ludwigs- und Leopoldstraße über den Marienplatz und weiter über die Lindwurmstraße zum Harras wieder auf! Man könnte die Linie 23 also gleich verlängern, und die Oberfläche wäre auch wieder besser erschlossen. Wäre da nicht das Problem "Paralellverkehr"... sad.gif
Man stelle sich nur mal die Auseinandersetzung im Stadtrat darüber vor... Und erst die CSU...
OK, Man wird ja wohl noch Träumen dürfen. rolleyes.gif
Es dürfte der gleiche Streit wie um 1900 entstehen, da mussten Akkuloks die Trambahnzüge durch die Leopolstraße schleppen, da die Obrigkeit eine Verschandelung der Bauten an der Ludwigs-/Leopoldstraße durch die Oberleitung fürchtete. laugh.gif smile.gif

wenn wir schon am träumen sind(und was ich für sinnvoller erachten würde), wäre die wiedereinführung der tram auf der klassischen trasse, um die überlastete s-bahn zu entlasten. (und um vom marienplatz z.b. zum stachus oder isartor zu fahren ist die s-bahn einfach unpraktisch)

--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
Geschrieben am: 8 Mar 2004, 01:14


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 7962




Wie viele U-Bahnen können denn maximal in einer Stunde pro Gleis durchgeschleust werden? ich denke, mit 30 Langzügen pro Stunde und Richtung müsste man doch auf der U3/6 einiges wegschaufeln können. Damit kann man neben dem 5-Minuten-Takt auf U3 und U6 noch eine weitere Linie im 10-Minuten-takt betreiben, die zwischen Sendlinger Tor und Münchener Freiheit fährt, wobei ich die Strecke auf Harras-Scheidplatz strecken würde. (Kann die Bahn am Scheidplatz problemlos wenden? Wenn nicht müsste es halt das Olyzentrum werden) Und wenn das nicht reicht wäre mal zu überlegen, ob und wie die strecke zu vertretbaren kosten mehr fahrgäste aufnehmen kann. ein 4-gleisiger ausbau wird wohl an den knotenpunkten (vor allem Marienplatz) scheitern, aber das problem sehe ich mit jeder neuen Strecke, die mit den Hauptästen in der Innenstadt verknüpft werden soll, ob das nun die 2.Stammstrecke ist oder die City-ubahn.

Eine Tram durch Ludwig/Leopoldstrasse hätte sicher ihren Reiz. ich fahre zB äusserst selten von der uni zur giselastr. mit der ubahn, auch wenns zwischnen zwei vorlesungen ist, und wenig zeit. da laufe ich lieber. aber wenn da eine tram wäre in die würd ich sicher eher einsteigen, wenn ich da lang laufe und sie grad kommen sehe... Aber die Tram würde bei weitem nicht so viele Fahrgäste aufnehmen (können) wie eine neue U-Bahnstrecke, also das problem der fahrgastflut (fussball...) nicht wirklich lösen können...

    
     Link zum BeitragTop
Rathgeber
Geschrieben am: 8 Mar 2004, 01:49


EF-Pensionist


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Jan 03
Beiträge: 7203

Wohnort: Unter der Bavaria


Hallo,

QUOTE (andreas @ 7 Mar 2004, 22:49)
wie schauts eigentlich mit der geplanten u1 verlängerung im süden aus?
wird diese verwirklicht? (wirklich viel fahrgast zuwachs dürfte das ja nicht geben)

Auch wenn einigen Herren im Baureferat die Tränen hochkommen: Gott sei dank schlecht...

QUOTE (Cloakmaster @ 8 Mar 2004, 01:14)
(Kann die Bahn am Scheidplatz problemlos wenden? Wenn nicht müsste es halt das Olyzentrum werden)

Seitdem die Strecke zum Hsenbergl an den Scheidplatz angeschlossen ist, kann man dort nicht mehr wenden. Als Alternative böte sich noch Milbertshofen an.

QUOTE (Cloakmaster @ 8 Mar 2004, 01:14)
Eine Tram durch Ludwig/Leopoldstrasse hätte sicher ihren Reiz. ich fahre zB äusserst selten von der uni zur giselastr. mit der ubahn, auch wenns zwischnen zwei vorlesungen ist, und wenig zeit. da laufe ich lieber. aber wenn da eine tram wäre in die würd ich sicher eher einsteigen, wenn ich da lang laufe und sie grad kommen sehe...  Aber die Tram würde bei weitem nicht so viele Fahrgäste aufnehmen (können) wie eine neue U-Bahnstrecke, also das problem der fahrgastflut (fussball...) nicht wirklich lösen können...

Eine solche Trambahnlinie zumindest bis Odeonsplatz halte ich langfristig auch nicht für unrealistisch. Das Fußballproblem wird dadurch sicher nicht gelöst. Es finden aber auch nicht jeden Tag Fußballspiele statt.
Eine Verbindung durch die Fußgängerzone kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Dazu haben die Fußgänger zu sehr das Terrain für sich erobert. Lediglich eine Vebindung durch die Brienner Straße zum Lenbachplatz kann ich mir vorstellen.
Auch einen Wiederaufbau der Ost-West-Verbindung kann ich mir aus den gleichen Gründen nicht vorstellen.
Allerdings kann ich mir eine Verbindung Isartor- Rosenheimer Straße - Ostbahnhof / Ramersdorf vorstellen.Sie könnte auch Relationen ermöglichen, die es heut nicht gibt.

Gruß

Rathgeber user posted image

--------------------
| Kurz gesprochen | Länger gesprochen | Mit Bildern gesprochen |

| Kommentar zum ÖPNV-Ausbauprogramm |
    
     Link zum BeitragTop
Chep87
Geschrieben am: 8 Mar 2004, 06:41


Lebende Forenlegende


Status: gesperrt
Mitglied seit: 20 Apr 03
Beiträge: 3138
Chat: Chep87 

Alter: 31
Wohnort: Rostock


Also das Problem Fussball ist eher ein kleineres, man sammelt vor dem Ende des Spiels so ziemlich alle Straßenbahnen die man hat ein und lässt sie zu einer Wendeschleife am Stadion fahren. Funktioniert in Rostock Prima und bringt auch nur ganz öfters mal eine Schadfahrt wegen überlastung.....

MfG
BR146

--------------------
user posted image
    
        Link zum BeitragTop
Wildwechsel
Geschrieben am: 8 Mar 2004, 07:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Jan 03
Beiträge: 6884

Wohnort: München


QUOTE (BR 146 @ 8 Mar 2004, 06:41)
man sammelt vor dem Ende des Spiels so ziemlich alle Straßenbahnen die man hat ein und lässt sie zu einer Wendeschleife am Stadion fahren.

Das hieße Reaktivierung der Ackermannschleife smile.gif

--------------------
Beste Grüße usw....
Christian


Die drei Grundsätze der öffentlichen Verwaltung in Bayern:
1. Des hamma no nia so gmacht
2. Wo kamat ma denn da hi
3. Da kannt ja a jeda kemma
    
    Link zum BeitragTop
Jean
Geschrieben am: 8 Mar 2004, 08:23


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 10814

Alter: 36
Wohnort: München


Die Trambahnstrecke würde ich allerdings über den Karlsplatz (Stachus) bauen. UNd was die klassische Strecke betrifft: wiederaufbauen! Dann gebe es auch wieder mehr interessante Strecken für die Touristen! cool.gif cool.gif cool.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Boris Merath
Geschrieben am: 8 Mar 2004, 08:33


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 17930
Chat: BorisM 

Alter: 33
Wohnort: München


QUOTE (Cloakmaster @ 8 Mar 2004, 01:14)
Wie viele U-Bahnen können denn maximal in einer Stunde pro Gleis durchgeschleust werden? ich denke, mit 30 Langzügen pro Stunde und Richtung müsste man doch auf der U3/6 einiges wegschaufeln können.



Sollte gerade noch drin sein, wenn man am Marienplatz energischer abfertigt. Der 90sek-Takt, der bei FUssballspielen angestrebt wird, duercfte auch weniger an der Kapazitaet der Strecke sondern eher an der Geschwindigkeit der Fahrgaeste scheitern.
Allerdings wird ein 2min-Takt im Vergleich zum bestehenden 2,5min-Takt nicht wirklich was bringen, ob man jetzt 24 oder 30 Zuege pro Stunde fahren laesst, macht nicht wirklich einen Unterschied.

QUOTE
Damit kann man neben dem 5-Minuten-Takt auf U3 und U6 noch eine weitere Linie im 10-Minuten-takt betreiben, die zwischen Sendlinger Tor und Münchener Freiheit fährt, wobei ich die Strecke auf Harras-Scheidplatz strecken würde. (Kann die Bahn am Scheidplatz problemlos wenden? Wenn nicht müsste es halt das Olyzentrum werden)


Harras ist problematisch, weil da zu bestimmten Zeiten bereits die U6-Verstaerker wenden, ebenso auch Muenchner Freiheit. Moeglich waeren Im SUeden Westpark bzw. Brudermuehlstrasse, Im Nordern Alte Heide, Milbertshofen oder Olympiazentrum.

Milbertshofen haette den Nachteil, dass der Zug dort von der U3 auf die U2 wechseln muesste, was z.B: bei Verspaetungen EInfluss auf die U2 haette, und dass dort das befahren einer Weiche mit Hoechstgeschwindigkeit 40 noetig waere. Da am Scheidplatz bereits die U2-Verstaerker, die am Olympiazentrum enden, die Gleise wechseln, koennte das eng werden. Beim Olympiazentrum weiss ich nicht, ob da noch Kapazitaeten frei sind. EIn Gleis ist belegt mit den Bahnsteigwendern, auf dem anderen Gleis Wenden die U3 und manchmal U2-Verstaerker (korrigiert mich, wenn ich Unsinn schriebe, bin da ueblicherweise nur zur NVZ). Wenn man die U3 generell durch die Wendeanlage fahren liesse, ergaebe das pro Gleis nen 5min-Takt, das sollte schon drin sein denke ich mal.

QUOTE
  Und wenn das nicht reicht wäre mal zu überlegen, ob und wie die strecke zu vertretbaren kosten mehr fahrgäste aufnehmen kann. ein 4-gleisiger ausbau wird wohl an den knotenpunkten (vor allem Marienplatz) scheitern, [..]


Da sehe ich keine CHance drin, selbst wenn die Strecke mehr als 2min-Takt hergeben wuerde (was Sie im LZB-Betrieb auch sicher bereits jetzt schaffen wuerde), sehe ich keine Chance, z.B. am Marienplatz oder Odeonsplatz schneller wegzukommen. Wenn wir die Bahnhoefe abschaffen wuerden, koennte man sicher locker 60 Zuege pro Stunde durchbringen, die Kapazitaet wird im wesentlichen durch die Fahrgaeste beschraenkt. Ein 4-gleisiger AUsbau von Odeonsplatz/Marienplatz wuerde sicherlich schon einiges bringen, nur ist das whl nicht durchfuehrbar. Die Kapazitaet vom Marienplaz liesse sich nur durch Seitenbahnstiege noch weiter verbessern, das wurde aber auch schon diskutiertund ist mit vernuenftigem AUfwand nicht durchfuehrbar.

QUOTE
Eine Tram durch Ludwig/Leopoldstrasse hätte sicher ihren Reiz.


Da stimme ich DIr zu, nur da eine Tram durchzusetzen duerfte bei den jetzigen Verkehrsverhaeltnisen dort aussichtslos sein.

--------------------
user posted image
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
              Link zum BeitragTop
Chep87
Geschrieben am: 8 Mar 2004, 16:13


Lebende Forenlegende


Status: gesperrt
Mitglied seit: 20 Apr 03
Beiträge: 3138
Chat: Chep87 

Alter: 31
Wohnort: Rostock


QUOTE (Jean @ 8 Mar 2004, 08:23)
Die Trambahnstrecke würde ich allerdings über den Karlsplatz (Stachus) bauen. UNd was die klassische Strecke betrifft: wiederaufbauen! Dann gebe es auch wieder mehr interessante Strecken für die Touristen! cool.gif cool.gif cool.gif
---------------------------------------------
Das hieße Reaktivierung der Ackermannschleife smile.gif

Es ist zwar jetzt hier off-topic, aber die straßenbahn sollte man als verkehrsmittel nicht unterschätzen. Ein Fussball sonderverkehr ist bei richtiger planung und durchführung problemlos machbar. Da mir in München die ortskenntnisse fehlen möchte ich allerdings nicht dazu sagen. Ein weiteres problem denke ich ist, das in Rostock der Hauptstrom Stadion - HBF, bzw. Stadion - Südblick (P&R) ist. So wären bei einen Bau der Straßenbahn bis zum Stadion sprinterbahnen geeignet die nur am HBF und Südblick sowie am Station halten. *träum* Nunja, 'tschuldigt bitte mein 00000689.gif -nes

MfG
BR146

--------------------
user posted image
    
        Link zum BeitragTop
Chr18
Geschrieben am: 12 Mar 2004, 11:58


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 24 Jan 04
Beiträge: 1432

Alter: 31
Wohnort: Trier


Ich habe den Plan U-Bahn 200 X gezeichnet, habe leider keinen DIN A3 Scanner.
Ich werde es probieren von A3 auf A4 zu kopieren.
    
        Link zum BeitragTop
MünchnerFreiheit
Geschrieben am: 23 Jul 2004, 07:47


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Dec 02
Beiträge: 817
Chat: MF71 

Alter: 47
Wohnort: 80802 Schwabing


Editiert: Beitrag / Beitragsteil aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht.

Bearbeitet von MünchnerFreiheit am 17 Jan 2005, 13:13

--------------------
Of Course I'm for Monogamy: I'm Also for Everlasting Peace and an End to Taxes
    
      Link zum BeitragTop
Wildwechsel
Geschrieben am: 23 Jul 2004, 08:29


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Jan 03
Beiträge: 6884

Wohnort: München


Den dazugehörigen Stadtratsbeschluss (Beschluss des gemeinsamen Ausschusses für Stadtplanung und Bauordnung und des Bauausschusses vom 21.07.2004, Öffentliche Sitzung) gibt's im Internet im Ratsinformationssystem unter www.muenchen.de.


--------------------
Beste Grüße usw....
Christian


Die drei Grundsätze der öffentlichen Verwaltung in Bayern:
1. Des hamma no nia so gmacht
2. Wo kamat ma denn da hi
3. Da kannt ja a jeda kemma
    
    Link zum BeitragTop
andreas
Geschrieben am: 23 Jul 2004, 09:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5528

Wohnort: 85777


kann man am hart oder harthof nicht noch ein drittes gleich hinzufügen wie es an der implerstraße, max weber platz oder kolumbusplatz der fall ist?

--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
2501 Antworten seit 20 Feb 2003, 16:55 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (167) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte »
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |