Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (8) « Erste ... 6 7 [8]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Liniennummern Bayern, aus: Alles zur Bayerischen Oberlandbahn [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Rohrbacher
  Geschrieben am: 27 Nov 2020, 14:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12844

Wohnort: ja


QUOTE (Mark8031 @ 27 Nov 2020, 04:18)
(Nimmt man das obere Zitat zugrunde, gibt es S1 und S2 sogar dreimal)

Eigentlich gibt's die S1 dann sogar viermal, in Lindau kommt ja auch noch eine rum. wink.gif
Ach so und die S2-S4 gibt's auch in Freilassing ja auch nochmal:

S1 München - Freising
S1 München - Flughafen
S1 Bamberg - Hartmannshof
S1 Lindau - Bludenz

S2 Erding - Petershausen
S2 Erding - Altomünster
S2 Roth - Altdorf
S2 Freilassing - Straßwalchen

S3 Holzkirchen - Mammendorf
S3 Nürnberg - Neumarkt
S3 Schwarzach-St. Veit - Bad Reichenhall

S4 Ebersberg - Geltendorf
S4 Nürnberg - Dombühl
S4 Freilassing - Berchtesgaden

Eine vergessen?

Bearbeitet von Rohrbacher am 27 Nov 2020, 15:05

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 27 Nov 2020, 16:45


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 18252
Chat: BorisM 

Wohnort: München


Mir stellt sich vorallem die Frage ob das Liniennummerkonzept mit Haupt- und Nebenlinien überhaupt was bringt. Wenn man davon absieht dass das eh nur an wenige Stellen stimmt (der RE 72 kreuzt den RE 7 nur, und hat genau einen Bahnhof gemeinsam - und mitten in den 7er-Linien turnen dann auf einmal einsam und allein die RB68 und überkreuzend die RB 69 rum) bezeifle ich dass viele Fahrgäste das Konzept überhaupt erkennen, geschweige denn davon einen Nutzen haben. Wenn dann wäre es denke ich sinnvoller gewesen Linien die lange Zeit parallel laufen möglichst aufeinanderfolgende Nummern zu geben. So finde ich z.B. den Fuggerexpress als "RE8+RE9(RE 89)" eher verwirrend.

Bei BOB und Meridian ist das grundsätzlich besser gelöst, übersichtlicher fände ich hier auch wenn man die Numerierungen fortlaufend gemäß der geographischen Einzeläste gemacht hätte. Auch im Mühldorfer Linienstern, wo die Hauptnummer 4 und die Unternummern an sich Sinn ergeben - warum nicht einfach im Uhrzeigersinn durchnumerieren? Und warum zweigt von der RB47 die RB49 ab, während die RB48 wo ganz anders von München nach Wasserdorf fährt und dort auf die RB44 trifft?

Es ist schon klar dass man ein perfektes Konzept das an allen Orten stimmig ist bei einem so stark vermaschten Netz nicht finden kann, aber bei dem jetzt umgesetzten Konzept finde ich quasi nirgends eine stimmige Numerierung.

Bearbeitet von Boris Merath am 27 Nov 2020, 16:51

--------------------
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 27 Nov 2020, 18:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12844

Wohnort: ja


QUOTE (Boris Merath @ 27 Nov 2020, 16:45)
Es ist schon klar dass man ein perfektes Konzept das an allen Orten stimmig ist bei einem so stark vermaschten Netz nicht finden kann, aber bei dem jetzt umgesetzten Konzept finde ich quasi nirgends eine stimmige Numerierung.

Vielleicht hat man sich von den MVV-Regionalbuslinien inspirieren lassen. Oder gibt's da außer bei der Zuordnung zu den Landkreis irgendein System? Und dass das mit den Liniennummern oft keine wirkliche Vereinfachung ist, wenn das System doof ist und sich die einzelnen Fahrten nicht ans Schema halten, kennen wir von den Regionalbussen auch. Spätestens, wenn man dann dann mit der Zeit mal was ändert, z.B. Durchbindungen baut oder aufhebt, dann stimmt das System vorne und hinten nicht mehr.

Mir hätte einfach ein System besser gefallen, wo man die Zugnummer gleich integriert. Wie bei den Postleitzahlen und angelehnt an die Systematik der Kursbuchstrecken. Da könnte man sagen alle Regionalzüge haben 5-stellige Nummern. R = Regionalbahn, 9 = Bayern, 94 = Netz Mühldorf, 940 = München - Mühldorf, und dann 01-99 für die Züge. Sowas hätte viel mehr Aussagekraft und könnte in allen Bundesländern gleich verwendet werden und es wäre vor allem eine Verbindung hergestellt zwischen dem einzelnen Zug und der Linie. Je nach Heranführung oder Herangehensweise weiß man ja, dass man mit RB 27058 fahren will oder Linie RB40. Dass da der Zug 4001 oder die Linie RB27 nicht dazupassen, rafft der dann nicht, der sich vielleicht denkt, hui was für ein raffiniertes System ... Aber da müssten halt ein paar Dutzend Aufgabenträger und DB Netz sich zusammentun und so viel Aufwand soll's dann doch nicht sein. Dann frei nach der Sparkassenwerbung lieber "das mit den Fähnchen". Wie gesagt, ich halte nix davon in einem recht inhomogenen Betrieb zusätzlich zu den Kursbuchnummern Liniennummern einzuführen. Es stört mich schon bei der S-Bahn, wenn vom Haltschema abgewichen wird, man sich also nicht drauf verlassen kann, dass eine S7 auch immer in Dürrnhaar hält. Das ist dann genauso, wie wenn man eh erst nachschauen muss, ob der 617 über Wolfersdorf fährt oder nicht. Da hab ich aus meinem Landkreis die Erfahrung, die Leute finden den Bus auch, wenn er gar keine Liniennummer hat oder fahren auh dann nicht mit wenn er eine hat. Einfach mal in den VGI-Plan schauen, das ist ein herrliches Strickmuster ganz ohne Liniennummern.

Das mit der RB48 könnte aber daran liegen, dass die Linie ja mit der Aufnahme des S-Bahnverkehrs absehbar wegfällt. Und vielleicht ebenso RB46 und RB47 durch Stilllegung äh... Vollverkraftung äh... Angebotsumstellung. Dann hat man keine Lücken im System. Der Viechtacher "Probebetrieb" hat ja als RB38 vorsichtshalber auch die höchste 30er-Nummer. ph34r.gif

Bearbeitet von Rohrbacher am 27 Nov 2020, 18:39

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 27 Nov 2020, 18:56


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2578

Alter: 44
Wohnort: M-Berg am Laim


QUOTE (Rohrbacher @ 27 Nov 2020, 18:36)
Vielleicht hat man sich von den MVV-Regionalbuslinien inspirieren lassen. Oder gibt's da außer bei der Zuordnung zu den Landkreis irgendein System?

Jein. Die mittlere Ziffer orientiert(e) sich an der S-Bahn-Linie, für die der Bus als Zubringer fungiert. Da wir aber ja in den letzten 20 Jahren fleißig die S-Bahn-Linien immer wieder mal getauscht haben und mit diesem System auch an manchen Orten die Nummern ausgegangen sind, ist man weitgehend davon abgekommen.

--------------------
Wenn Sie Andi Scheuer treffen, treten Sie ihn ruhig. Der tritt nicht zurück.
    
       Link zum BeitragTop
AK1
  Geschrieben am: 27 Nov 2020, 19:04


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 16
Beiträge: 808

Wohnort: München


QUOTE (Rohrbacher @ 27 Nov 2020, 18:36)
Vielleicht hat man sich von den MVV-Regionalbuslinien inspirieren lassen. Oder gibt's da außer bei der Zuordnung zu den Landkreis irgendein System? Und dass das mit den Liniennummern oft keine wirkliche Vereinfachung ist, wenn das System doof ist und sich die einzelnen Fahrten nicht ans Schema halten, kennen wir von den Regionalbussen auch. Spätestens, wenn man dann dann mit der Zeit mal was ändert, z.B. Durchbindungen baut oder aufhebt, dann stimmt das System vorne und hinten nicht mehr.

Die Regionalbuslinien hatten zumindest ein System. Die zweite Stelle war m.E. in allen Landkreisen mal bevorzugt die jeweilige S-Bahn-Linie.
Vielfach ist das heute nicht mehr so ersichtlich - einerseits durch geänderte S-Bahn-Linien, anderseits aber auch durch viele neue Linien. In Dachau sind z.B. die 72x die älteren Linien, später ist man dann wohl notgedrungen auf andere Bereiche ausgewichen.

Da war einer schneller...

Bearbeitet von AK1 am 27 Nov 2020, 19:05
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 27 Nov 2020, 19:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12844

Wohnort: ja


QUOTE (Mark8031 @ 27 Nov 2020, 18:56)
Jein. Die mittlere Ziffer orientiert(e) sich an der S-Bahn-Linie, für die der Bus als Zubringer fungiert.

Wie bei 614-619 und 210-219 bei der (ehemaligen) S1? Ah ... Ohje, das kann ja eigentlich noch weniger funktionieren als das System der BEG, das geht ja dann in den meisten Landkreisen, die von nur einer S-Bahnlinie tangiert werden, bei genau 10 Buslinien. Die anderen 90 Nummern sind dann für Verkehr, der an keinem Bahnhof vorbeikommt. Dann wär's sinnvoller gewesen, das mit den Landkreisen komplett bleiben zu lassen und wie z.B. im alten Bundesbahnsystem gleich die erste(n) Stelle(n) zu nehmen und den Rest in gewisse Ortsbereiche aufzuteilen. Aber genau das meine ich. Wenn ein System von Anfang an schon nicht gut funktioniert und wie die BEG schon am Anfang nicht genug Nummern hat, dann würde ich es so gar nicht erst einführen. ph34r.gif

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 28 Nov 2020, 00:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 10633

Alter: 26
Wohnort: GR


QUOTE (Boris Merath @ 27 Nov 2020, 16:45)
Auch im Mühldorfer Linienstern, wo die Hauptnummer 4 und die Unternummern an sich Sinn ergeben - warum nicht einfach im Uhrzeigersinn durchnumerieren? Und warum zweigt von der RB47 die RB49 ab, während die RB48 wo ganz anders von München nach Wasserdorf fährt und dort auf die RB44 trifft?

Entsprechen die Nummern nicht an diesen Stellen den Endziffern der Kursbuchstreckennummern?

Ob das jetzt sinnvoll oder nötig ist, sei mal dahingestellt...

--------------------
Huift ja doch nix...
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 2 Dec 2020, 02:08


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 6940

Alter: 41
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


Ja, aber das vernummert man sich extrem. Zum einen wechseln einige Linien die KBS und zum anderen wirkt der RE 72 auf den KBS 970/971 wie ein fünftes Rad im System.

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
112 Antworten seit 11 May 2020, 15:19 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (8) « Erste ... 6 7 [8] 
<< Back to Regionalverkehr
Antworten | Neues Thema |