Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (7) 1 [2] 3 4 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] Warnstreik MVG 2019 [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
martinl
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 21:09


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 04
Beiträge: 965




QUOTE (Lazarus @ 8 Jul 2019, 22:05)
Ich vermute mal, die Priorität der Linie 19 dürfte nicht an Pasing sondern eher an Steinhausen liegen. Man hat wohl Schiss vorm Süddeutschen Verlag und will es sich mit denen nicht verderben.

Hauptsache, du kannst weiterhin behaupten, dass Pasing benachteiligt wird. Wenn das so wäre, würde man 19 Ost und 20 zusammenlegen- und damit Kapazitäten für andere besonders wichtige Linien wie den 23er gewinnen.
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 21:17


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 18001

Wohnort: München


Wieder nehmen ein paar wenige eine ganze Stadt in Geiselhaft....

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
martinl
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 21:20


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 04
Beiträge: 965




QUOTE (Lazarus @ 8 Jul 2019, 22:17)
Wieder nehmen ein paar wenige eine ganze Stadt in Geiselhaft....

Die Formulierung "Geiselhaft" ist eine Frechheit gegenüber allen, die sowas wirklich mal erlebt haben. Und dass du Einwände gegen deinen vorherigen Beitrag ignorierst, statt darauf zu antworten, ist ja auch nicht das erste mal.
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 21:27


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 18001

Wohnort: München


Die Frage, nach welchen Kriterien man die beiden Linien ausgewählt hat, kann ich dir leider nicht beantworten und wenn man 19 Ost und 20 zusammen gelegt hätte, was hätte ich machen sollen? Ich hätte es auch hinnehmen müssen...

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 21:30


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18333




QUOTE (Tram-Bahni @ 8 Jul 2019, 21:08)
Lazarus-Käse.

@Supertom, du hast absolut recht. Ähnlich problematisch wie der 23er ist da St. Emmeram zu sehen. Wobei immerhin an beiden Strecken in der Nähe Buslinien mit privaten Kursen in der deutlichen Mehrheit sind.

Wobei von St Emmeram kann man noch zur S-Bahnen Bahn laufen auch wenn es eine Weile dauert. Genauso die SL 19. Da würde ich persönlich die Linie priorisieren, wo es innerhalb einer Stunde Fussweg keine S-Bahn gibt.

Von der MVG Seite
QUOTE
Die Leitstelle wird sich zunächst einen Überblick über die tatsächlich besetzten Züge an den verschiedenen Abstellorten des U-Bahnsystems verschaffen. Wenn ausreichend Beschäftige einsatzbereit sind, wird der U-Bahnbetrieb schnellstmöglich bereits im Verlauf des Warnstreiks aufgenommen


Mich beschleicht das Gefühl, die wissen gar nicht mal auf welcher Schicht eine TV N und auf welcher ein TV MVG Fahrer ist..

Bearbeitet von Iarn am 8 Jul 2019, 21:34

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Supertom
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 21:47


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Mar 05
Beiträge: 597

Alter: 34
Wohnort: Freising


QUOTE
Wobei von St Emmeram kann man noch zur S-Bahnen Bahn laufen auch wenn es eine Weile dauert.


Die Linie 17 habe ich auch deshalb priorisiert, weil man damit das Gebiet im Raum der U4 Arabellapark abdecken kann, die ja auch nicht fährt.

QUOTE
Wieder nehmen ein paar wenige eine ganze Stadt in Geiselhaft....


Ich kann den Streik voll und ganz nachvollziehen. Die massiv gestiegenen Mietkosten im Raum München und die Ungerechtigkeit bei der Bezahlung gegenüber Altpersonal bei der SWM rechtfertigen die Forderung. Man kann nicht nur über Personalknappheit jammern und gleichzeitg Löhne zahlen, mit denen man seinen Lebensunterhalt kaum mehr verdienen kann. Wer zu allen möglichen unmöglichen Tages- und Nachtzeiten Fahrgäste durch München bringt und sich dabei bisweilen mit schwierigen Fahrgästen, unfähigen Autofahrer und wild rumlaufende Passanten beschäftigen muss, hat sich sein Geld auch verdient. Man muss diesen Beruf attraktiv halten, damit genügend Leute in den Job einsteigen wollen. Nur wenn man den stressigen Job auch honoriert, wird man genug Interessenten finden.
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 22:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 18001

Wohnort: München


QUOTE (Supertom @ 8 Jul 2019, 22:47)
Ich kann den Streik voll und ganz nachvollziehen. Die massiv gestiegenen Mietkosten im Raum München und die Ungerechtigkeit bei der Bezahlung gegenüber Altpersonal bei der SWM rechtfertigen die Forderung. Man kann nicht nur über Personalknappheit jammern und gleichzeitg Löhne zahlen, mit denen man seinen Lebensunterhalt kaum mehr verdienen kann. Wer zu allen möglichen unmöglichen Tages- und Nachtzeiten Fahrgäste durch München bringt und sich dabei bisweilen mit schwierigen Fahrgästen, unfähigen Autofahrer und wild rumlaufende Passanten beschäftigen muss, hat sich sein Geld auch verdient. Man muss diesen Beruf attraktiv halten, damit genügend Leute in den Job einsteigen wollen. Nur wenn man den stressigen Job auch honoriert, wird man genug Interessenten finden.

Das wird denke ich mal niemand in Abrede stellen. Aber es gibt eben aber auch Menschen, die auf einen funktionierenden Nahverkehr angewiesen sind und die vielleicht durch solche Aktionen wie der Morgen ihren Job verlieren, weil sie nicht pünktlich auf ihrem Arbeitsplatz erscheinen können. Sollte man vielleicht auch mal bedenken.

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Pauline366
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 22:37


Jungspund


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Jun 19
Beiträge: 16




Ich fahre morgen wieder mit dem Rad in die Arbeit. Hab noch eine MVG Jahreskarte. Aber bei der Unpünktlichkeit des MVG war das Rad die Alternative.
    
     Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 23:09


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 3839

Wohnort: München bei Pasing


QUOTE (Lazarus @ 8 Jul 2019, 22:00)
Das wird denke ich mal niemand in Abrede stellen. Aber es gibt eben aber auch Menschen, die auf einen funktionierenden Nahverkehr angewiesen sind und die vielleicht durch solche Aktionen wie der Morgen ihren Job verlieren, weil sie nicht pünktlich auf ihrem Arbeitsplatz erscheinen können. Sollte man vielleicht auch mal bedenken.

Den Münchner Arbeitgeber möchte ich sehen, der einen AN nur wegen eines Streiks im Nahverkehr rausschmeißt. Und selbst wenn: Bei der aktuellen Arbeitsmarktlage hat er spätestens übermorgen dann schon wieder einen neuen Job in der Tasche. ;-)

--------------------
Viele Grüße

Jojo423
BahnComfort Status
    
     Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 23:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 3839

Wohnort: München bei Pasing


QUOTE (Iarn @ 8 Jul 2019, 21:30)
Mich beschleicht das Gefühl, die wissen gar nicht mal auf welcher Schicht eine TV N und auf welcher ein TV MVG Fahrer ist..

Darf ein AG überhaupt wissen, bei welcher Gewerkschaft Mitarbeiter XYZ ist? Bei der DB ist das zumindest nicht der Fall, bzw. da weiß ich es sicher.

--------------------
Viele Grüße

Jojo423
BahnComfort Status
    
     Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 23:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 18001

Wohnort: München


QUOTE (Jojo423 @ 9 Jul 2019, 00:12)
Darf ein AG überhaupt wissen, bei welcher Gewerkschaft Mitarbeiter XYZ ist? Bei der DB ist das zumindest nicht der Fall, bzw. da weiß ich es sicher.

Meines Wissens nach darf ein AG nicht danach fragen bei Vorstellungsgesprächen. Aber man kann es der Personalabteilung nicht verbieten, das sie z.b. bei Streiks Vermerke in die Personalakte macht. Das ist soweit ich weiß, zulässig.

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 23:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 3839

Wohnort: München bei Pasing


QUOTE (Supertom @ 8 Jul 2019, 21:47)
Ich kann den Streik voll und ganz nachvollziehen. Die massiv gestiegenen Mietkosten im Raum München und die Ungerechtigkeit bei der Bezahlung gegenüber Altpersonal bei der SWM rechtfertigen die Forderung. Man kann nicht nur über Personalknappheit jammern und gleichzeitg Löhne zahlen, mit denen man seinen Lebensunterhalt kaum mehr verdienen kann. Wer zu allen möglichen unmöglichen Tages- und Nachtzeiten Fahrgäste durch München bringt und sich dabei bisweilen mit schwierigen Fahrgästen, unfähigen Autofahrer und wild rumlaufende Passanten beschäftigen muss, hat sich sein Geld auch verdient. Man muss diesen Beruf attraktiv halten, damit genügend Leute in den Job einsteigen wollen. Nur wenn man den stressigen Job auch honoriert, wird man genug Interessenten finden.

Einen ganz interessanten Beitrag zu diesem Thema habe ich letzte Woche vom Personalvorstand der SWM dazu gehört: Man darf offenbar aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht einfach den Lohn beliebig hoch steigen lassen, da ja auch viele Fahrer bei den privaten Busunternehmern angestellt sind, und dadurch dann ein Ungleichgewicht eintreten würde, bzw. die SWM einen klaren Wettbewerbsvorteil hätten (kann auch gut sein, dass die Quersubventionierung da wieder ein Thema wäre). Klingt zumindest einleuchtend und logisch für mich.

Der Unterschied zwischen TV-N und TV-MVG dürfte doch im gröbsten nur das sein, was die TV-N Gewerkschaften letztes Jahr ausgehandelt haben.

Ob die Verhandlungen jetzt wirklich so schlecht laufen, dass man unbedingt einen Streik anzetteln muss, sehe ich durchaus skeptisch.

--------------------
Viele Grüße

Jojo423
BahnComfort Status
    
     Link zum BeitragTop
TramBahnFreak
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 23:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Oct 09
Beiträge: 10095

Alter: 25
Wohnort: GR


QUOTE (Lazarus @ 8 Jul 2019, 23:00)
Das wird denke ich mal niemand in Abrede stellen. Aber es gibt eben aber auch Menschen, die auf einen funktionierenden Nahverkehr angewiesen sind und die vielleicht durch solche Aktionen wie der Morgen ihren Job verlieren, weil sie nicht pünktlich auf ihrem Arbeitsplatz erscheinen können. Sollte man vielleicht auch mal bedenken.

Wenn du wegen ein mal zu spät kommen raus fliegst, musst du aber schon vorher ordentlich Mist gebaut haben...

--------------------
Aus Gründen...

Für mehr Zwergi nach Pasing!
    
     Link zum BeitragTop
S-Bahn 27
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 23:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Jan 07
Beiträge: 2946

Wohnort: wenn München -> dann am Harras


QUOTE (Jojo423 @ 9 Jul 2019, 00:19)
Einen ganz interessanten Beitrag zu diesem Thema habe ich letzte Woche vom Personalvorstand der SWM dazu gehört: Man darf offenbar aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht einfach den Lohn beliebig hoch steigen lassen, da ja auch viele Fahrer bei den privaten Busunternehmern angestellt sind, und dadurch dann ein Ungleichgewicht eintreten würde, bzw. die SWM einen klaren Wettbewerbsvorteil hätten (kann auch gut sein, dass die Quersubventionierung da wieder ein Thema wäre). Klingt zumindest einleuchtend und logisch für mich.

Aber die Subunternehmen stehen doch nicht im Wettbewerb mit der MVG, sondern agieren als Kooperationspartner?
Indirekt wäre es aber natürlich auch für die MVG schlecht, wenn die keine Fahrer mehr bekommen und somit weniger Umläufe "ausgelagert" werden können, sonst verstehe ich die Sichtweise nicht.

Und wegen der Gewerkschaftszugehörigkeit: das gilt natürlich nicht nur bei der Bahn.
Man muss nie dem Arbeitgeber mitteilen, dass man in einer Gewerkschaft ist bzw. in was für einer.


--------------------
user posted image
    
      Link zum BeitragTop
Tram-Bahni
  Geschrieben am: 8 Jul 2019, 23:58


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Feb 18
Beiträge: 230




QUOTE (Jojo423 @ 8 Jul 2019, 23:12)
Darf ein AG überhaupt wissen, bei welcher Gewerkschaft Mitarbeiter XYZ ist? Bei der DB ist das zumindest nicht der Fall, bzw. da weiß ich es sicher.

Darum geht es doch hier nicht. Sondern welcher Mitarbeiter bei der MVG angestellt ist und welcher noch bei den SWM. Das sollte ja noch herauszufinden sein. Entsprechend deutlich(!) unterschiedlich ist auch die Entlohnung, weil der Wechsel zur MVG eben dieses Lohndumping erst möglich gemacht hat.
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
104 Antworten seit 8 Jul 2019, 11:48 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (7) 1 [2] 3 4 ... Letzte »
<< Back to Stadtverkehr allgemein
Antworten | Neues Thema |