Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (2) 1 [2]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Flugtaxi /Shuttle Sammelthema [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Jean
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 08:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14995

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (Cloakmaster @ 20 Apr 2021, 09:41)
Will man nicht vor allem mit den Flugtaxis in die Innenstädte? Das Hauptproblem (aus Luftfahrtsicht) ist, daß Linien- oder Taxiflüge per Helikopter hierzulande weitestgehend verboten sind, auch müssen selbst Hubschrauber-Landeplätze eine gewisse Mindestgröße haben, Mindestabstände einhalten etc, pp, und natürlich genehmigt sein. Landeplätze auf Gebäudedächern sind heutzutage nicht mehr genehmigungsfähig, auch so mancher Hubschrauber-Landeplatz auf Krankenhäusern hat schon weichen müssen - der Heli landet nun eben auf der hierfür betonierten Betonfläche im Klinikgarten, der Patient muss ins Haus transportiert, und von dort auch nach oben gefahren werden. Meist wurden die OP-Säle darum wieder vom obersten Stockwerk weg, und in das ebenerdige verlegt.

Diese neuartigen "Flugtaxis" sollen als "neuartiges Fluggerät" behandelt werden, um nicht unter die Regelung für Helikopter zu fallen.

Nürnberg zählt zu gen mittelgroßen Flughäfen in Deutschland, in Bayern ist er bekanntlich der zweitgrößte.

Und wo willst du in der Stadt damit landen? Es geht nur wenn es dafür Landeplattformen gibt. Du willst doch nicht ernsthaft auf der Straße damit landen. Aber wenn du schon den Begriff Helikopter bringst...für mich ist ein Lufttaxi nichts weiter als ein Helikopter.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 09:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 9914




Ich will da gar nicht landen. Aber die Flugtaxi-Befürworter wollen Landeplattformen vor allem auf den Dächern von Bahnhöfen und großen Bürogebäuden installieren - und dabei eben die aktuellen Mindestanforderungen an Helikopter-Landeplätze zumindest teilweise umgehen.
    
     Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 09:47


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 18289
Chat: BorisM 

Wohnort: München


MIV wird nicht besser wenn man ihn in die Luft verlegt. Ich hoffe es gibt gegen solche Pläne dann ausreichend Widerstand.

Für Spezialanwendungen (z.B. den Notarzt auf dem Land zum Patienten bringen) könnte so ein Lufttaxi dagegen durchaus interessant sein.

--------------------
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 09:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14995

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (Cloakmaster @ 20 Apr 2021, 10:43)
Ich will da gar nicht landen. Aber die Flugtaxi-Befürworter wollen Landeplattformen vor allem auf den Dächern von Bahnhöfen und großen Bürogebäuden installieren - und dabei eben die aktuellen Mindestanforderungen an Helikopter-Landeplätze zumindest teilweise umgehen.

Doch nicht in Deutschland. Merkelt hat doch erst vor kurzem gesagt: wenn wir es machen, dann richtig...zwar zum anderen Thema aber egal. Bürokratie in Deutschland wird nicht weniger sondern mehr...oder es muss genug fließen...als Nebentätigkeiten... rolleyes.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
mapic
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 10:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 3 Apr 04
Beiträge: 2528

Alter: 33
Wohnort: Holzkirchen


Das ganze Thema hat meiner Meinung nach ein gewaltiges sprachliches Problem bezüglich der Begrifflichkeiten. "Flugtaxi" beschreibt genau genommen ja eigentlich eine verkehrliche Funktion. Verwendet wird der Begriff aber in der öffentlichen Diskussion seit Jahren als Beschreibung für ein Fluggerät und nicht dessen Einsatzzweck. Manchmal hört man auch "Passagierdrohnen", was aber auch wieder komisch ist, weil eine Drohne ja eigentlich mal etwas unbemanntes war. Ein Taxi im fahrplanmäßigen Linienverkehr ist eigentlich ein Widerspruch in sich.

Flugtaxis gibt es ja ansich seit Jahrzehnten in Form von Helikoptern und Kleinflugzeugen. So lange ich das nötige Kleingeld mitbringe kann ich mich überall hin fliegen lassen, wo Start und Landung für das entsprechende Luftfahrzeug erlaubt sind. Das ist doch nichts anderes als ein Flugtaxi.
Wenn heute von Flugtaxis gesprochen wird, dann sind damit aber eigentlich elektrisch angetriebene Fluggeräte zur Fahrgastbeförderung gemeint. Der konkrete Einsatzzweck kann dagegen vielfältig sein.

Abgesehen von den wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekten ist der einzige Unterschied zu früher eigentlich nur, dass die neuen Fluggeräte jetzt wesentlich leiser sein könnten und daher regelmäßige Landungen in Städten vielleicht eher akzeptiert werden als früher.

Der Begriff "Taxi" erweckt dann vielleicht noch die Erwartung, dass mich das Ding vor der Haustür abholen und absetzen könnte. Das ist damit aber sicherlich nicht gemeint.

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 10:24


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20713




QUOTE (Boris Merath @ 20 Apr 2021, 09:47)
MIV wird nicht besser wenn man ihn in die Luft verlegt. Ich hoffe es gibt gegen solche Pläne dann ausreichend Widerstand.

Für Spezialanwendungen (z.B. den Notarzt auf dem Land zum Patienten bringen) könnte so ein Lufttaxi dagegen durchaus interessant sein.

Ich sehe bei dem Thema aktuell noch keine MIV Anwendung. Auch wenn das Wort Lufttaxi eine Individualität vorgaukelt handelt es sich auch bei dem aktuellen Vorstoß eher für ein fliegendes Äquivalent eines solchen Gefährts

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 10:24


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14995

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (mapic @ 20 Apr 2021, 11:16)
Der Begriff "Taxi" erweckt dann vielleicht noch die Erwartung, dass mich das Ding vor der Haustür abholen und absetzen könnte. Das ist damit aber sicherlich nicht gemeint.

Jup, eigentlich bringst du es auf den Punkt. Diese Geräte werden nie erlaubt sein, auf der Straße zu landen und jemanden abzuholen. Soviel ich weiß geht das Projekt in Paris so, dass es Punkt zu Punkt Verbindungen mit festen Fahrplan geben soll...und dafür braucht man wieder spezielle Landeplätze.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 10:55


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20713




QUOTE (Cloakmaster @ 20 Apr 2021, 08:41)
Landeplätze auf Gebäudedächern sind heutzutage nicht mehr genehmigungsfähig, auch so mancher Hubschrauber-Landeplatz auf Krankenhäusern hat schon weichen müssen - der Heli landet nun eben auf der hierfür betonierten Betonfläche im Klinikgarten, der Patient muss ins Haus transportiert, und von dort auch nach oben gefahren werden. Meist wurden die OP-Säle darum wieder vom obersten Stockwerk weg, und in das ebenerdige verlegt.

Diese neuartigen "Flugtaxis" sollen als "neuartiges Fluggerät" behandelt werden, um nicht unter die Regelung für Helikopter zu fallen.

Nürnberg zählt zu gen mittelgroßen Flughäfen in Deutschland, in Bayern ist er bekanntlich der zweitgrößte.

Der Grund warum man von Helikopter Landungen von Hausdächern weg kommen will ist ja der Grund, dass an der Dachkante der Bodeneffekt recht abrupt und einseitig weg fällt, was den Helikopter in der Nähe der Dachkante schwer beherrschbar macht.

Prinzipiell besteht das Problem bei Multikoptern auch, aber aufgrund der höheren Rotorenanzahl und der Möglichkeit der automatischen Drehzahlanpassung gibt es hier halt wesentlich bessere Mitgierungsmöglichkeiten.

Allerdings sehe ich hier einen weiteren Punkt, weswegen ich nicht an einen Taxiähnlichen verkehr glaube. Wenn es zu einer Einführung von Flugtaxis/ Shuttles in D kommt dann nur im Linienvekehr mit festen Haltestellen, maximal in "Rufbus" Form.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 16:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 9914




Nur komisch, daß in Ländern wie den USA das Problem irgendwie nicht so groß erscheint. Hierzulande ging es bei der Verinhinderung / dem Abbau von innerstädtischen (Gebäude-)Hubschrauberlandeplätzen - soweit mir bekannt - vor allem um das Thema Lärmschutz, und eigentlich erst in zweiter Linie um die Unfallgefahren.

Ich sehe eben vor allen den regulatorischen Aspekt als Hindernis im "freien" Lufttaxiverkehr. Selbst, wenn es tatsächlich als "alternatives Fluggerät", und nicht als Hubschrauber definiert wird, gehe relativ stark davon aus, daß die Lufttaxis nur zwischen definierten Lufttaxi-Stand- bzw. Landeplätzen pendeln dürfen, und nicht - wie eben in den USA durchaus zulässig - einfach auf der Wiese hinterm Haus.

Bearbeitet von Cloakmaster am 20 Apr 2021, 16:03
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 16:33


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 13096

Wohnort: ja


QUOTE (Galaxy @ 20 Apr 2021, 07:51)
Charterflüge werden anders behandelt, darunter werden auch die Inselflüge fallen.

Dann machen wir halt auch über Land "Bedarfsflüge nach festen Fahrplan" daraus. Das ist kein Argument nicht genau das gleiche anderswo auch zu fliegen ... Die Kosten aber wie gesagt schon eher. Und die werden sicherlich bei einem neuartigen E-Fluggerät nicht günstiger sein.

QUOTE (Cloakmaster @ 20 Apr 2021, 17:00)
Nur komisch, daß in Ländern wie den USA das Problem irgendwie nicht so groß erscheint.

Die haben auch kein Problem mit brennendem Wasser aus dem Hahn, Schusswaffen im Supermarkt und solchen Sachen ...

QUOTE (Cloakmaster @ 20 Apr 2021, 17:00)
Thema Lärmschutz

Einfach mal lang genug am Max-Weber-Platz stehen, meistens dauert's nicht so lange bis ein theoretisch etwa 7-sitziges "Flugtaxi" nach Rechts der Isar geflogen kommt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass durch E-Motoren gleichermaßen beschleunigte Luft so viel leiser für Auf- und Vortrieb sorgt, denn schon eine "Spielzeugdrohne" ist aus der Nähe nicht gerade leise. Selbst wenn man bei größeren Fluggeräten vieles optimieren könnte, sodass der Lärm wie auch bei Anwendungsfällen von Verbrennungsmotoren nicht proportional mit der Größe des Endpodukts zunimmt, macht da dann die Größe einfach den Lärmpegel.

--------------------
Nur echt mit Schachtelsatz.
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 17:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20713




Der Lärm ist dank gänzlich anders aufgebauter Rotoren mit drastisch niedrigeren Geschwindigkeiten im Rotor Außenbereich tatsächlich deutlich geringer. Ich habe schon ähnliche Fluggeräte in Action gehört, tatsächlich besteht zum Beispiel aus militärischer Sicht eher die Gefahr, dass man die Dinger überhört.

Das ist wie ein 800 rpm Noctua im Vergleich zu 4000 rpm Serverlüftern um eine Analogie aus der PC Welt zu bemühen. Sicher nicht lautlos aber kein Vergleich zu einem Heli und subjektiv auch deutlich dezenter als viele Motorräder.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 20 Apr 2021, 18:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 13096

Wohnort: ja


QUOTE (Iarn @ 20 Apr 2021, 18:12)
subjektiv auch deutlich dezenter als viele Motorräder.

"Viele Motorräder"... Weniger als sagen wir mal 95 dB ist natürlich mal eine Wahnsinnsaussage. Fast wie "kälter als Thermitschweißen". Vor allem weil viele Motorräder den Pegel von Helikoptern in einigen Metern Entfernung tatsächlich erreichen und schon der Lärm eines modernen Pkw in der freien Luft und durch nichts abgeschirmt nunmal schon mehr als problematisch wäre. Deswegen ist auch ein Verkehrsflugzeug, das eigentlich ja nur unwesentlich lauter ist als ein alter Güterzug und eigentlich viel weiter weg, dennoch ein für Siedlungsgebiete viel größeres Problem.

--------------------
Nur echt mit Schachtelsatz.
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
26 Antworten seit 19 Apr 2021, 12:53 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (2) 1 [2] 
<< Back to Sonderbauformen von öffentlichen Verkehrsmitteln
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |